Generation Greta: in 12 Jahren geht die Welt unter

ww.conservo.wordpress.com)

Von Philolaos *)

Dieser Tage war ich Gast bei einer Versammlung der AfD. Unter den vielen Themen wie Freiheit und Zensur im Netz, Bürokratie-Monster EU, die negativen Folgen der Privatisierung von Bahn und Post kam es auch zu einer Debatte über den Klimawandel und Morbus Greta. Ein 19 jähriger Schüler berichtete dort, daß seine Mitschüler auch von Lehrern bestärkt werden, gegen den Klimawandel auf die Straße zu gehen, und Schule schwänzen praktisch von Lehrern, Merkel und Bundespräsident Steinmeier von höchster Stelle abgesegnet sei.

Interessant war in diesem Zusammenhang, daß der 19 jährige Gymnasiast darlegte, daß seine Mitschüler keinen Bock hätten, für das Klima am Samstag oder Sonntag auf die Straße zu gehen. Am Freitag für „Fridays for future“ blau zu machen sei dagegen megageil.

Chauffe mon Clito Pariser üben den Klima-Klimax Quelle: n0by

1968 gingen die Studenten auf die Straße. 2019 die Schüler. Die Infantilisierung scheint unaufhaltsam. Gretas Kinder werden es mit wütenden Insassen aus Kindergärten zu tun bekommen, die Straßen und Zebrastreifen in den Asphalt des Zorns verwandeln werden.

Alexander Wendt lässt weitere whistleblower zu Wort kommen:

Hey, hey. Die Klimawandler hüpfen

Wie sieht ein 16-jähriger seine greta-begeisterten Mitschüler zwischen Klima-Freitag und Ferienflug? Der Berliner Gymnasiast Air Tuerkis**) über den komischsten Jugendprotest der jüngeren Geschichte

*****

Von Alexander Wendt Posted on 29. März, 2019 In Politik & Gesellschaft 15 55

Letzte Woche Freitag, erste Stunde Biologie – allein das klingt schon schlimm genug. Ich betrete das Klassenzimmer wie üblich auf den letzten Drücker, drei Minuten vor acht. Zu meiner Überraschung sind ungewöhnlich viele Plätze leer. Mich überkommt die leise Hoffnung, dass Bio ausgefallen sein könnte.

Die wenigen, die in der Klasse sitzen, haben es vielleicht nur nicht mitbekommen. Ein Kumpel klärt mich dann auf, dass die Fehlenden heute die Schule bestreiken. Dann sehe ich auf meinem Mobiltelefon die Postings meiner Mitschüler: Fridays for Future. Die Klimawandler sind los.Das kam für mich überraschend. Kaum einer dieser neuerdings Umweltengagierten hatte jemals auch nur irgendwas zum Thema Klimaschutz gesagt. In Diskussionen in der Schule war mein einziger Widersacher meist der Lehrer. Und plötzlich steckte ich in einem Jahrgang voller Greta-Jünger. Der Prototyp lässt sich etwa so beschreiben:

Weiblich, 16, hält sich aber für 25 und redet auch so mit anderen Jugendlichen, außerunterrichtlich in der Schule engagiert, setzt sich bei Klassenfahrten an einen Tisch mit den Lehrern.

Oft reisen diese Umweltengagierten um die halbe Welt, und schicken die schönsten Fotos von dort per Twitter und Instagram. Ihr Vater fährt meist ein ziemlich gutes Auto.
Wütend schrieb ich ein solches Exemplar aus meiner Klasse an. Was sie sich eigentlich denkt, sie jettet um die halbe Welt und will jetzt, dass Braunkohlearbeiter in der Lausitz ihren Job verlieren, und noch dazu astronomische Stromkosten aufgebürdet bekommen: „Ist das denn etwa links?“

Als Antwort bekam ich nur einen Satz: „Du willst also, dass die Erde in zwölf Jahren untergeht?“
Bäm. Ich hatte die Diskussion verloren. Was soll man dazu sagen?

Würde man einen Menschen auf der Straße mit einem Schild sehen „In zwölf Jahren geht die Welt unter“, würde man einen Zeugen Jehovas oder einen UFO-Jäger vermuten. Aber diese Sprüche sind längst gängige Meinung unter Schülern. Zumindest unter den Revolutionären, die eigenartigerweise für das Demonstrieren von Regierung, fast allen Parteien und von den Medien ununterbrochen beglückwünscht werden. Nie gab es – zumindest in neuerer Zeit –  eine Jugendbewegung, die derart bruchlos Seite an Seite mit dem Establishment marschierte.Schulfrei gibt es dafür obendrein. Zwar existiert – zumindest hier in Berlin – die Anordnung von oben, dass alle Schüler, die zu „Fridays for Future“ gehen, einen unentschuldigten Fehltag erhalten. In der Praxis wird das allerdings nur selten umgesetzt.
Die Schüler lassen sich oft sogar von ihren Eltern entschuldigen. Viva la Revolution! Meist ist aber selbst das gar nicht mehr nötig. Die Schulpflicht ist am Freitag  zugunsten von „Fridays for Future“ faktisch aufgehoben.

Da aber keiner nachweisen muss, dass er tatsächlich bei der Demo war, gibt es natürlich einen nicht zu unterschätzenden Schwund von Leuten, die sich freitags einfach einen Lenz machen und alles vorhaben, nur nicht, sich an dieser blöden Greta-Klimademo zu beteiligen. Hätten sie daran Interesse, würden sie ja massenhaft zu den Wochenend-Demos gehen, die es ja schon immer gab. Wenn ich schätzen müsste, wie viele der am Freitag Weggebliebenen nicht zur Demo eilen, sondern einfach zu Hause bleiben, würde ich sagen: mindestens 50 Prozent.

Ich weiß von etlichen Leuten, die freitags nicht da waren, sehr genau, dass sie niemals losziehen würden, um für den Kohleausstieg zu hüpfen („hey, hey, wer nicht hüpft, der ist für Kohle“) , niemals – allein aus Peinlichkeitsgründen nicht.
Erst langsam wird einem klar, in was für einem Wahnsinn wir uns befinden: Die Bundeskanzlerin hebt öffentlich die Schulpflicht auf, damit die Schüler für die Regierungslinie protestieren können.

Die meisten dieser Demonstranten sind vollkommen ahnungslos – und mit vollkommen ahnungslos meine ich so etwas in die Richtung: „Hä? Warum verbieten wir denn nicht einfach Plastik?“ Ihnen ist auch nicht ganz klar, dass Deutschland etwa 2,3 Prozent zum weltweiten Kohlendioxid-Ausstoß beiträgt und China 27 Prozent. Und dass der Anteil von China so hoch ist, weil dort beispielsweise die Turnschuhe, T-Shirts und iPhones produziert werden, die sie spazieren tragen. Sie sind auf diesen Demonstrationen nur, weil es (fast) alle machen, weil es im Trend liegt, und weil sie selbst gerne von sich sagen können würden, dass sie politisch engagiert sind, obwohl sie keine fünf Minuten am Tag darauf verwenden, auch nur „Spiegel Online“ zu lesen.

Es ist eine riesige Party, es spielt laute Musik, alle hüpfen und tanzen. Natürlich nehmen sie nicht wirklich ernst, was sie da fordern. Kein Wunder, dass niemand von denen den nächsten Familienurlaub absagen will oder auf sein Smartphone verzichten möchte. Ebenfalls kein Wunder, dass nach den Demos die ganzen Plätze und Grünflächen vermüllt sind.

Allerdings werde ich nicht sauer, wenn ich so etwas höre. Ich freue mich sogar. Genauso so, wie ich mich freue, dass Sahra Wagenknecht Kaviar isst und in einer Villa wohnt. Das zeigt nämlich, dass die Leute das totale grüne Selbstdiktat nicht auch noch selbst leben wollen.  Sie fordern heute dies und morgen das, aber alles doch sowieso nur, weil es von der Tagesschau so angesagt wurde. Erst wenn die Jugend wirklich vegan leben und ernsthaft Konsumstreik praktizieren würde, dann hätten wir ein Problem. Dann hätten wir es es nämlich nicht mehr mit einem peinlichen Jugenddemo-Imitat mit zum Himmel schreiender Doppelmoral zu tun, sondern mit einem echten Massenwahn.

Insofern bin ich auch zwiegespalten, wenn ich von Gretas positiven Gedanken zur Kernenergie höre. Die 16-jährige Schwedin – die von Katrin Göring-Eckardt bereits mit einer Prophetin verglichen wurde – schrieb auf Facebook, dass Atomenergie „ein kleiner Teil einer sehr großen neuen kohlenstofffreien Energielösung“ sei kann. Nach großer Entrüstung in ihrem eigenen Lager revidierte sie ihre Aussage teilweise. Ihr Pressesprecher versuchte verzweifelt, alles wieder gerade zu rücken. Die Kleine hatte jetzt auch mal einen eigenen Gedanken, aber gleich wurde sie wieder viereckig gemacht.

Zwar könnte es einen freuen, dass Greta nun – kurzfristig – eine vernünftige Idee hatte, und manche denken sich vielleicht: „Wenigstens konsequent“. Aber für mich zeigt das vor allem, dass sie – oder wer auch immer hinter ihr steckt – ernsthaft die totale Dekarbonisierung der Welt vorantreiben will.  Mit oder ohne Kernkraft, es bleibt Wahnsinn.

Von den lustigen Mitläufern, die nach dem Klimastreik im väterlichen BMW zu McDonalds gefahren werden, um dort die Reisepläne für den nächsten Trip auf die Malediven zu schmieden, müssen wir dagegen wenig befürchten.
Doppelmoral ist allemal besser als blinder Fanatismus.

——

(Original: https://bayernistfrei.com/2019/03/31/generation-greta-in-12-jahren-geht-die-welt-unter/)   — Titelbild: qpress

**) Air Tuerkis ist das Pseudonym eines Berliner Schülers und Autors, der das liberale Schülermagazin „Apollo News“ herausgibt.

*********

*) https://bayernistfrei.com/ „bayernistfrei“ ist ein Partnerblog von conservo, mit dem wir eine Artikelaustausch-Vereinbarung pflegen.

                                                                         www.conservo.wordpress.com                  31.03.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Die Grünen, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Generation Greta: in 12 Jahren geht die Welt unter

  1. Semenchkare schreibt:

    Was mich interessiert:
    Wie viele Jung-Moslems aus Islamien da bei der Stassenparty fürs „Gute Klima“ mithüpfen?

    Und, kommt bald das: „Gute-Klima-Gesetz“ von der Regierung?
    Mhmm, Kopfkratz.

    Gefällt 1 Person

    • francomacorisano schreibt:

      Strafgesetzbuch (StGB), § 111 Öffentliche Aufforderung zu Straftaten

      (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.

      (2) Bleibt die Aufforderung ohne Erfolg, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. Die Strafe darf nicht schwerer sein als die, die für den Fall angedroht ist, daß die Aufforderung Erfolg hat (Absatz 1); § 49 Abs. 1 Nr. 2 ist anzuwenden.

      In Deutschland besteht bekanntlich Schulpflicht.
      Greta Thunfisch ist bereits 16 Jahre alt und damit strafmündig.
      Herr Staatsanwalt, bitte machen Sie Ihre Arbeit!

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        na ja, ein STRAFTATBESTAND ist es noch nicht, sondern eine Ordnungswidrigkeit.

        Wie aber das Beispiel des völlig zu recht einen ZWANGS-Moscheebesuch verweigernden und damit nur seine verfassungsmäßigen Rechte -> Artt. 4, 140 GG i.V.m. 136 Abs. 4 WRV, wahrnehmenden Schülers aus Rendsburg zeigt, schrecken die Verbrecher Bonzen in diesem irren Staat in solchen Fällen selbst vor verfassungswidrigen Sanktionen nicht zuück, wenn sich da die ‚falsche Gesinnung‘ zeigt.

        ‚Politisch genehme‘ Aktionen sind selbstverständlich exculpiert und werden wie geschehen noch mit ‚höchstem Segen‘ versehen.

        Gefällt 1 Person

        • pogge schreibt:

          Schon vor 20 Jahren hatten „DIE GRÜNEN“ und Alle „MEDIEN“ gewart dass in 15 Jahren GEHT die Welt UNTER !!!! DASS IST BIS HEUTE NICHT PASSIERT UND WIRD AUCH NIEMALS NICHT PASSIEREN !!!!

          Gefällt mir

  2. Semenchkare schreibt:

    „…Weiblich, 16, hält sich aber für 25 und redet auch so mit anderen Jugendlichen, außerunterrichtlich in der Schule engagiert, setzt sich bei Klassenfahrten an einen Tisch mit den Lehrern….“

    Meines Erachtens , eine perfekte Beschreibung von Luisa Neubauer. Ja die ist jetzt 22, ich weiß. Die fing aber wohl auch so an.

    Gefällt 2 Personen

  3. Semenchkare schreibt:

    Längerer Text, Auszug:
    **********************************

    Wie Greta Thunberg für Klima-Panikmacherei missbraucht wird

    ….Belohnt werden die Schulschwänzer mit Stippvisiten ihres vermeintlichen Idols Greta Thunberg, die zu den diversen Demos eigens herangekarrt wird.

    Im Hintergrund radikale „Umweltschützer“

    Bereits im Jänner dieses Jahres deckte die Weltwoche auf, wer oder was hinter der Hysterie um Greta Thunberg steckt, die zu einer angeblich weltweiten Bewegung von jungen Leuten führte, die zum Schülerstreik für den Klimaschutz aufrufen.

    Neben dem Unternehmen „We don’t have time“ wurden diesbezüglich Aktivisten der international tätigen, radikalen Umweltschutzbewegung „Extinction Rebellion“ identifiziert.

    Als Mastermind der Greta-Thunberg-Kampagne gilt der schwedische PR-Experte Ingmar Rentzhog, der laut Weltwoche über gute Kontakte zu mehreren Propagandaorganisationen verfügt….

    mehr hier:

    https://www.unzensuriert.at/content/0029236-Wie-Greta-Thunberg-fuer-Klima-Panikmacherei-missbraucht-wird

    und:
    ->

    Gefällt mir

  4. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat von obigen Demonstrationsschild des jungen Demonstrationsteilnehmers:
    „IF YOU KEEP THE CLIMATE COOL,
    WE WILL GO TO SCHOOL!“
    Hiermit zeigt sich ja schon die bösartige heuchlerische Doppelmoral dieser „Weltverbesserer“. Mit der Aufforderung „YOU“, also an andere, sollen andere etwas tun und nicht er selbst. Wie eigentlich bei allen Moralaposteln, die predigen, dass andere etwas tun sollen, und nicht sie selbst. Andere sollen etwas tun, damit es einem selbst besser geht. Das ist die typisch linksgrüne Ausbeutermentalität und blanker Egoismus hoch 10.

    Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      Ach, sie sind noch jung – ’s wird alles wieder zurecht wachsen!
      Wie ich unten schon sagte: Ich bin gerade FROH, dass sie bloss heuchlen: Da gibt es noch Hoffnung:
      Bevor die vierzig sind, schlagen sie sich vor dem Kopf beim Erinnerung und sagen dazu: „Mann-o-Mann, was haben wir uns damals lächerlich gemacht!“
      Besser spät als nie!

      Gefällt mir

  5. Matthias Rahrbach schreibt:

    Die Medienaufmerksamkeit, die Greta Thunberg bekommt, würde zig Millionen kosten, wenn es bezahlte Werbung wäre.

    Die Mainstreammedien schenken aber eine so umfangreiche Medienaufmerksamkeit niemandem. Die Medien sind weitgehend die Sprachrohre der Mächtigen. Wenn die etwas propagieren, dann, weil es im Interesse der Mächtigen ist bzw. im Interesse einiger der eigentlichen Machtinhaber.

    Die Frage muss also lauten: Wer von „denen da oben“ hat ein Interesse am Klimaschutz oder zumindest an einer diesbezüglichen Propaganda in der Form, in der wir das jetzt immer erleben?

    Dass es „denen da oben“ um Klimaschutz geht oder um irgendetwas anderes, was dem Wohle der Allgemeinheit zuträglich ist, kann ich mir angesichts dessen, was die sonst so über die Medien propagieren lassen, nicht vorstellen. Da steckt bestimmt was anderes hinter, und zwar vermutlich was Mieses, was zum Nachteil für uns alle ist.

    Wer immer nur Böses propagiert oder propagieren lässt, ist nicht plötzlich für das Gute.

    Und genau das sehe ich unabhängig davon, ob nun der Mensch eine globale Erwärmung verursacht oder mitversursacht hat oder nicht.

    Gegen Greta Thunberg habe ich nichts – ich denke, sie wird von der Medien einfach nur benutzt.

    „Da aber keiner nachweisen muss, dass er tatsächlich bei der Demo war, gibt es natürlich einen nicht zu unterschätzenden Schwund von Leuten, die sich freitags einfach einen Lenz machen…“

    Die meisten Schüler sind halt eher so wie Bart Simpson als wie seine Schwester Lisa. Das war aber auch klar.

    „hey, hey, wer nicht hüpft, der ist für Kohle“

    Wer nicht hüpft der ist ein Nazi/für Kohle – das ist wirklich der Gipfel. Das Menschen sowas überhaupt mitmachen und dann hüpfen, kann mich nur wundern – selbst bei Jugendlichen.

    Propaganda in die andere Richtung, also eine im Interesse der Kohle- oder Öllobby, finde ich auch nicht okay. Propaganda ist nie gut.

    Gefällt mir

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Um es kurz und knapp auf en Punkt zu bringen:

    GRÄTA THUNFISCH und ihre irre ‚Klima‘-Hype sind das neue ‚GOLDENE KALB!

    Gefällt 2 Personen

  7. yvonne52 schreibt:

    Diese selbsternannten Klima-Gouvernanten, Klimaschützer und jugendlichen ErzieherInnen der Erwachsenen passen natürlich nahtlos in den debilen Nanny-Staat mit der Gutmenschen-erziehung. Dass das Klima über Jahrmillionen sich selbst schauen konnte und sich nach eigenem Gusto erwärmte oder abkühlte, scheint irrelevant. Wie bei allen selbsternannten Päpsten, Zeugen-Jehovas, Religions-muftis und anderen Zwangsrettern, lässt sich eine gewisse Hybris, fehlendes Wissen und Verstand, Zwangs-Erziehung aller andern, Grössenwahn, eingeschränktes Denken und grenzenlose Dummheit feststellen.
    Wie bei früheren „Führern und Führerinnen“, sind jedoch das mithüpfende- und jubelnde Volk (auch wenn es Jugendliche sind) die wahren Schuldigen. Noch vor 20 Jahren, wäre diese Greta als nicht ganz normal, mit paranoider und narzisstischer Störung „versorgt“ worden. Und heute? Gibt sie den Takt im Umzug der Wahnsinnigen an. Das kennen wir doch.

    Gefällt 2 Personen

  8. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  9. Pingback: Generatie Greta; Binnen 12 jaar vergaat de wereld – Theresa's visie

  10. theresa geissler schreibt:

    Völlig einverstanden mit dem Verfasser dieses Artikels:
    Auch ich war schon immer froh mit jedem Nachweis, dass die meiste Schüler dem Klima-Hysterie nicht wirklich interessiert, dass es inhen vor Allem um die Feiertag geht.
    Und weshalb? Weil das zeigt, dass sie im Gründe ganz normale, geistlich gesunde Jugendliche sind, die sich NICHT gegennatürlich benehmen!
    Eine gewisse GRETA ist nicht normal – aber dass wussten wir alle schon lange.

    Gefällt mir

  11. Flinn Berg schreibt:

    „Ich will, dass ihr in Panik geratet, alle sollten die Angst spüren, die ich selber jeden Tag spüre. Unser Haus wird nicht mehr geheizt.”

    Ich will, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre, wenn ich am Morgen die Nachrichten lese und mir als erstes die Gesichter der jungen Streiter der freitäglichen Kinderkreuzzüge, angeführt von der Klimaexpertin LangstreckenLuisa und der kleinen Klimaforscherin Greta Thunberg ins Auge fallen. Ich will, dass ihr die Angst spürt, die ich spüre wenn ich sehe, dass die einst große Bildungsnation Deutschland, Heimatland von Gottfried Wilhelm Leibniz, Albert Einstein und Carl Friedrich Gauß sich heute in der Geisel von links-faschistoiden Propheten des Klimawandels und den dahinter stehenden Eliten befindet, die in ihrem pseudowissenschaftlichen Wahn nun damit drohen, Europa in eine nie da gewesene Finsternis zu reißen. Ich will, dass ihr die Angst spürt, die ich verspüre, wenn ich sehe, dass diese Entwicklungen von der Mehrheit der Medien kritiklos aufgenommen und mitgetragen wird; man könnte auch sagen, dass mittlerweile jeder pseudowissenschaftliche Unsinn und jede noch so abscheuliche Lüge, ob nun in der Politik, der Wirtschaft oder der Wissenschaft von eben diesen verbreitet und bis zum bitteren Ende verteidigt wird. Spürt die Angst die ich verspüre wenn ich lese, dass Greta Thunberg mit Svante Arrhenius, Nobelpreisträger und Erfinder der abstrusen Theorie der vom Menschen verursachten Klimaerwärmung verwandt ist. Ich will, dass ihr die Angst spürt, die ich spüre, wenn Naturwissenschaftler wie Anders Levermann und Prof. Dr. Harald Lesch (dem eindeutig der Professorentitel und Doktortitel entzogen gehört) diesen abstrusen, längst widerlegten Schwachsinn stützen und behaupten, dass die Mehrheit der Wissenschaftler ihrer Ansicht sind, was eine garstige Lüge ist. Spürt die Angst die ich spüre, wenn auf dieser Grundlage die größte Industrienation und die damit verbundene, hohe Energiedichte (gewährleistet durch Kohle- und Kernkraftwerke) endgültig an die Wand gefahren und zerstört wird. Wenn die Strompreise in Zukunft so hoch sein werden, dass Energie praktisch ein Luxusgut der Eliten sein wird. Spürt die Panik, die ich spüre, wenn Mitglieder der demokratischen Opposition (also vornehmlich der Afd) medial für vogelfrei erklärt werden und nun körperlich und verbal angegriffen werden können, ohne das dies auf irgendeine Kritik in der breiten Öffentlichkeit stößt oder diese Umstände von der Justiz ernsthaft ins Auge gefasst werden. Spürt die Angst und die Depressionen die ich spüre, wenn Katrin Göring-Eckardt, erfolgreiche Studienabbrecherin und Vorsitzende der Grünen (einer Partei, die bundesweit in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist) davon spricht, sie wolle, dass “jede Biene und jeder Schmetterling und jeder Vogel in diesem Land weiß: Wir werden uns weiter für sie einsetzen!“ Eine Frau, die nebenbei gesagt anscheinend an Einhörner glaubt. Liebe Grüne, spürt die Angst die ich verspüre wenn ich mir den Umstand zu gemüte führe, dass die von ihnen propagierten Windkrafträder (auch genannt: Schwachsinnsräder) für das große Sterben von Insekten, Greifvögeln und Fledermäusen verantwortlich ist. Spürt alle die Angst wenn ich höre, wie Politiker der Grünen und Linken davon sprechen, dass man sich in Zukunft gefälligst mit Gießkannen den Hintern sauber machen soll, “Eseltaxis” das Mobilitätskonzept der Zukunft sind, Protestschilder mit den Worten “Deutschland verrecke, du mieses Stück Scheiße” unterstützt werden, Herr Özdemir den Unterschied zwischen Gigawatt und Gigabyte nicht kennt, Herr Hofreiter den Unterschied zwischen Grad Celsius und Prozent nicht kennt, Frau Kipping beklagt, dass man sich in Berlin kein Kindermädchen leisten könne um in die Oper zu gehen, eine Grüne davon spricht, zugunsten des Klimas keine Kinder mehr zu bekommen und vieles, vieles mehr…
    Spürt die Angst die ich verspüre wenn ich sehe, dass durch all diese unfassbaren Lügen und Manipulationen auf Grundlage der Angst, welche durch diese diabolische Meinungsdiktatur ausgelöst wird, Familien und Freundschaften auseinandergerissen und diese für immer beenden werden. Spürt die Angst, die ich spüre wenn ich dulden muss, dass selbst an den Universitäten dieses Landes diese dummdreisten Lügen und Manipulationen (z.B in Form der Genderforschung) Einzug gehalten haben und Professoren praktisch dazu verpflichtet sind, ihre Studenten auf völlig falsche Fährten zu führen. Wenn in an den Universitäten die imperialistischen Kriege, Angriffe unter falscher Flagge und sog. Regime Changes des anglo-amerikanischen Establishments in den letzten 50 Jahren zu unhaltbaren, antiamerikanischen, antisemitischen Verschwörungstheorien erklärt werden. Wenn die unsägliche Vereinigung der Antifa gewaltsam gegen Leute vorgeht, die nicht dieser “Meinung” sind und dies in der Öffentlichkeit mit Applaus aufgenommen wird. Ich will, dass ihr in Panik geratet, wenn ihr darüber nachdenkt, dass die deutsche Bundesregierung im Dezember 2018 den Migrationspakt unterschrieben hat und uns unter all den oben geschilderten Umständen eine historische Masseneinwanderung nach Europa aus Afrika in den nächsten 30 Jahren droht. Ich will, dass ihr Angst bekommt wenn ihr euch anguckt, wie viele Opfer der Sozialismus (der uns nun auf globaler Ebene bevorsteht) und die teuflischen Theorien von Karl Marx in der Geschichte hervorgebracht haben. Spürt die Angst die ich verspüre und sehet, dass die jungen Menschen, wie ich selber einer bin, im Winter mit Computer- und Playstationspielen, Handygames, Partydrogen, Kiffen, Alkohol, Sitins, Pornos, Sexspielen und noch vielen anderen großartigen Sachen beschäftigt sind, während im Sommer die Festivals der Rock- und Popmusik deutschlandweit wie Pilze aus dem Boden schießen, auf denen mittlerweile folgendes zum guten Ton gehört: Ich mach Mus/Mousse aus deiner Fresse. Boom verrecke, wenn ich den Polenböller in deine Kapuze stecke, die halbe Schule war querschnittsgelähmt von mei’n Nackenklatschern. Meine Hausaufgaben mussten irgendwelche deutschen Spasten machen, Gee Futuristic ich krieg Durchfall von die Bässe. Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse, Bullen hör’n mein Handy ab (Spricht er jetzt von Koks?). Ich habe 50 Wörter für Schnee, wie Eskimos. Trete deiner Frau in den Bauch, fresse die Fehlgeburt.” Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Schöpfer dieser glorreichen Worte (K.I.Z) für den Friedensnobelpreis (der mittlerweile übrigens so viel Wert ist wie Darmgase im Wind) nominiert werden.
    Ich will, dass ihr wie ich in Panik geratet, wenn ihr in all diesen Dingen die Parallelen zum Aufstieg Adolf Hitlers und der Nazipartei (übrigens großzügig von englischen und amerikanischen Banken finanziell unterstützt) seht. Bedenkt dann vielleicht noch, was von 1939-1945 folgte.

    “Deutschland geht es gut. Und das ist ein Grund zur Freude.” So die Worte von Frau Dr. der Kernphysik Angela Merkel. Worte einer Bundeskanzlerin, die mich am meisten in Panik versetzen und der Anblick einer Frau, bei dem ich mich vor Angst fast übergeben muss. Und das ist keine Übertreibung. Das einzige, wofür wir Frau Merkel dankbar sein müssen, ist der Umstand, dass sie dem Rat der grünen Klimaretter offenbar gefolgt ist und keine Kinder in die Welt gesetzt hat.
    Liebe Leser und Leserinnen: In einem Punkt gebe ich der kleinen Greta Thunberg recht; die Lage ist sehr ernst. Und es ist deswegen umso wichtiger, dass ihr den Faschisten und Eliten natürlich nicht den gefallen tut und in Panik geratet, sondern kühlen Kopf bewahrt. Nichtsdestotrotz befinden wir uns speziell in Deutschland in einer unfassbar desaströsen Entwicklung, die in ein nie dagewesenes Elend hervorbringen und selbst das Leiden Menschenmassen, welches durch die Wirtschaftskrisen und Weltkriege des 20. Jahrhunderts ausgelöst wurde in den Schatten stellen könnte: Eine globale, sozialistische Diktatur, wie sie von einigen CIA Agenten und George Orwell schon vor 40 Jahren vorhergesagt wurde. Ob der Kampf dagegen schon verloren ist, lässt sich schwer sagen. Besonders gut sieht es nicht aus (s.o). Doch vielleicht und mit viel Glück stimmt der Satz, den mein Vater einmal in diesem Zusammenhang sagte: Jede Blase wird irgendwann platzen. Hoffen wir, dass dem so ist und jeder das am Ende bekommt, was ihm zusteht. Alles Gute für euch!

    Gefällt 2 Personen

  12. Sandokan schreibt:

    Nein, unsere Medien Mätresse die willige Anne Will, lässt sich sogar von dem schwedischen Greta Gör vorführen und sich bescheinigen, dass sie von Realität keine Ahnung hat und ihre Quatschsendungen immer mehr zum Klamauk der Unterhaltung verkommen. Ach Ännchen, hättest mal wie Greta Intuition und Bildung haben sollen, so dass sie Dich maßregelt „Ich bin Realistin“. Klamauk, Klamauk auf allen Kanälen, um den Verblödungsgrad der Bürger zu eruieren.

    Gefällt mir

  13. Daphne schreibt:

    Fast schon, fast schon habe ich Mitleid mit Anne Will, die von Greta vorgeführt wurde, wie ein Zirkuspferd in der Manege an dessen Lebenserfahrung und Bildung man zweifeln muss. Das alles nur, damit KGE und Claudia Roth über den roten Teppich zum Verleih der goldenen Kamera latschen können und der neuen heiligen Prophetin zujubeln, obwohl die auch schon KGE ein Kuckucksei mit der Kernkraft in das Nest gelegt hat. Staatsfunk, das sind die Träume der Merkel Elite und ein Muster Moderator wie Karl Eduard von Schnitzler, der selbst Dagmar Berghoff zur „Brocken“ hexe verklärt hat und das sie nur Böses im Schilde hat. Kann es sein dass Merkel Hörige Anne Will schon auf der Abschussrampe steht, damit unsere „geliebte“ Claudia Roth diese Sendung im Staatsfunk übernehmen kann, um uns unmündige Bürger zu erziehen ?

    Gefällt mir

  14. Zausel schreibt:

    Angela Merkel hat alle für ihre Macht und Utopie missbraucht, ihre Wähler, die Basis Union und jetzt wahrscheinlich Anne Will. Entweder ist Will immer noch Merkel hörig oder sie wacht auf und merkt wie sie benutzt wurde. Eine lesbische Moderatorin passt nicht in das von Merkel gewünschte islamische Weltbild als Etappe zur Welteinheitsreligion.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.