„Deutschland ist sicherer geworden.“ – Gefühl oder Fakten?

(www.conservo.wordpress.com)

von altmod *)

Wahrnehmungen eines Arztes

Der Fachminister fürs Innere, Horst Seehofer, hat am Dienstag die Polizeiliche Kriminalstatistik für 2018 vorgestellt und einmal mehr eine sinkende Zahl von Straftaten (Krankheitsfällen) festgestellt.

„Die Zahlen sind erfreulich, aber es ist noch kein nachhaltiger Erfolg“ und „Deutschland ist eines der sichersten (= gesündesten, d.Verf.) Länder der Welt“, sagt der Leiter der Anstalt für Innere Sicherheit. Die Zahl der Straftaten (= Krankheitsfälle, dto.) gehe zurück, und die Aufklärungsquote (= Heilungsquote, dto.) sei mit 56,5 Prozent „auf einen neuen Höchststand gestiegen.“ Aber: das Gefühl der Verunsicherung habe bei vielen Bürgern zugenommen, was sich ändern müsse: das „könne nur gelingen, wenn wir die personelle und sachliche Ausstattung (der Gesundheitsbehörden) weiter verbessern“.

Primarius Seehofer meint also, die Bevölkerung leide nur an einem Gefühl von Krankheit (= Hypochondrie). Wohl nur, weil die Zahl der Ärzte und Pfleger und die Menge der Arzneimittel, Operationssäle und Skalpelle nicht ausreichend seien.
Doch weder die Ursache der Krankheit – die „Ätiologie“, noch die „Pathogenese“, d.h. die Entstehung und den Verlauf des krankhaften Prozesses greift „Kollege“ Seehofer  auf.Es ist ja nur ein Gefühl ….

Beatrix von Storch hat per Twitter gleich auf das Seehofer´sche Bulletin zur Befindlichkeit der Bundesrepublik reagiert und die relevanten Symptome samt Ursache festgemacht:

524 Morde, 1.316 Vergewaltigungen, 22.609 gefährliche Körperverletzungen durch illegale Migranten in 2018. Und @der_Seehofer so: „Deutschland ist sicherer geworden.“ #PKS #Fakenews #ersterAprilwargestern

Deutschland leidet schon länger an einer unverhältnismäßig hohen Anzahl von derartigen „Krankheitsfällen“, welche mehr oder minder gefiltert in die Statistik eingehen, und welche vormals als „Ausländerkriminalität“ bezeichnet wurden.

Frau von Storch zielt ganz richtig auf die besonders virulente Erscheinung der Krankheitsfälle durch illegale Migranten ab.
Ein Parteikollege von Frau Storch, der Bundestagsabgeordnete Andreas Mrosek, hatte letztes Jahr eine „kleine Anfrage“ nach „Straftaten von Personen mit Migrationshintergrund, Asylbewerbern, Personen im Status eines abgelehnten Asylantrags ab 2013“ gestellt. Die Bundesregierung resp. Die Bundestagsverwaltung hat – nachzulesen in der Drucksache 19/6634 vom 19.12.2018 – ausführlich geantwortet.
Diese und die neusten Zahlen von 2018 erlauben dem „Arzt“, eine aufschlussreiche Epikrise mit Statistik (Fieberkurven) über diese deutsche Krankheit zu erstellen.
Die nachfolgenden Zahlen sind verbürgt, beruhen auf der Antwort der Bundesregierung und der aktuellen polizeilichen Statistik, welche der Innenminister/Anstaltsleiter so stolz wiedergibt.

Mord und Tötungsdelikte haben sich seit 2013 verfünffacht, Vergewaltigungen ebenfalls, Körperverletzungen (leichte und schwere Fälle) verachtfacht; das alles allein bezogen auf das zugrundeliegende „Kontagiosum„.

Das sind Fakten und keine manipulierte Statistik bzw. täuschende „Graphiken“.
Die Kurven sind gleichwohl Fieberkurven, welche nicht nur den Arzt beunruhigen.

Man beachte die bereits inakzeptabel hohen Ausgangswerte – und die von 2015, aus dem Jahr, als Direktorin Merkel sämtliche prophylaktische und therapeutische Regeln für die Verhinderung der drohenden Epidemie durch die Öffnung der Grenzen (Aussetzung aller Hygienemaßnahmen) und Aufhebung der gültigen Rechtsnormen (der therapeutischen Leitlinien) aussetzte.

Mord, Totschlag, Körperverletzung sind die bedeutungsvollsten Symptome dieser tödlichen und zerstörerischen Seuche, die Deutschland in toxischem Ausmaß heimgesucht hat. Dass „Symptome“ wie Wohnungseinbrüche, Diebstähle von Kraftfahrzeugen und Fahrrädern zurückgingen, wie auch Taschen- und Ladendiebstahl, sind dabei eine „nosologische“ Geringfügigkeit.

Angeblich ging die Zahl der Fälle von Vergewaltigung, sexueller Nötigung und sexuellen Übergriffen insgesamt zurück.
Die Zahlen bezüglich der von außen eingedrungenen Spezifika  zeigen aber schon etwas anderes (s.o.)

Chefarzt Seehofer will schärfere Abschiebungsregeln gegenüber der hoch-kontagiösen Verursachergruppe einführen.
Das ist so wirksam wie ein nasser Lappen zur Desinfektion eines Operationssaals. Seine Kollegen von der roten und grünen Hygiene-Fachgruppe halten aber sogar dies für überschüssig.
Aber es ist ja insgesamt nur ein „Gefühl“, das die Deutschen bei der Beobachtung dieser epidemischen Symptome bewegt. Sie leiden offensichtlich an Hypochondrie, wie Dr. Seehofer befindet. Eine „psychische Störung“, die den Psychiater erfordert, und nicht einen fachlich kompetenten Hygieniker oder gar einen Chirurgen mit einem Skalpell .
Seehofer mimt denn weiter den Leiter der Irren-Anstalt, der den Schlüssel besitzt und die Klienten mit Hilfe der Öffentlich-Rechtlichen (= Die Gesundheitskasse) unter Beschluss halten möchte.

Dem Verfasser dieser Epikrise ist bewusst, dass das Thema unter seiner „medizinischen“ Betrachtungsweise nicht erschöpfend behandelt werden kann. Aber es „sind noch mehr“ da, die gewiss darüber epikritisch berichten werden.

*****
*) „altmod“ ist Facharzt und Blogger (altmod.de) sowie Kolumnist bei conservo
www.conservo.wordpress.com   5.4.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Islam, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu „Deutschland ist sicherer geworden.“ – Gefühl oder Fakten?

  1. Ingrid schreibt:

    Chefarzt Seehofer, einer der führenden Ärzte der Irrenanstalt Deutschland, macht täglich Aussagen, die der vollen Wahrheit entsprechen.
    Einfach aus der Luft gegriffen, an Wahrheit braucht man sich nicht halten, man verblödet einfach das dumme Volk. Das funktioniert so gut, damit hat man in der Anstalt große Erfolge erzielen können.

    Liken

  2. ceterum_censeo schreibt:

    Der niedersächsische Innen MINIster – PiSStorius von der Scharia – Partei, versteht sich, soll nach Berichten von
    Jouwatch verkündet haben:
    – AfD: Bürger, die abgelehnte Asylbewerber verstecken, sollten bestraft werden
    ttps://www.journalistenwatch.com/2019/04/06/afd-buerger-asylbewerber/

    „Niedersachsens Innenminister lässt über einen Sprecher laut WELT gar verkünden:
    „De facto sei es damit nicht strafbar, jemand anderen ohne Gewaltanwendung vor der Abschiebung zu schützen.“ Ebenfalls nicht strafbar ist es wie von Flüchtlingsverbänden ‚Pro Asyl‘ oder der ‚Flüchtlingsrat‘ praktiziert, Abzuschiebende vorzuwarnen. Dies „könnte“ sich laut Zeitung mit einem Gesetz ändern, dessen Entwurf Seehofer im Februar vorgelegt hat. Das Ganze nennt sich „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“. Verboten ist in diesem Land vieles, doch wer genauer hinschaut, merkt, dass seit der Masseneinwanderung überall mit zweierlei Maß gemessen wird. Zum Beispiel bei der Wohnungsvergabe und allzu oft beim Strafmaß.“
     
     FALSCH! Der Herr ‚Innenminiter‘ (!) eines Bundedeslandes hat ersichtlich § 95 Aufenthalt G nicht gelesen – na ja ein mini Innenminister muß ja auch Bundesrecht nicht kennen, nicht wahr, Herr Piss.?

    § 95 Aufenthalts G lautet:

    (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
    1.
    entgegen § 3 Abs. 1 in Verbindung mit § 48 Abs. 2 sich im Bundesgebiet aufhält,
    2.
    ohne erforderlichen Aufenthaltstitel nach § 4 Absatz 1 Satz 1 sich im Bundesgebiet aufhält, wenn
    a)
    er vollziehbar ausreisepflichtig ist,
    b)
    ihm eine Ausreisefrist nicht gewährt wurde oder diese abgelaufen ist und
    c)
    dessen Abschiebung nicht ausgesetzt ist,
    3.
    entgegen § 14 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 in das Bundesgebiet einreist,
    4.
    einer vollziehbaren Anordnung nach § 46 Abs. 2 Satz 1 oder 2 oder § 47 Abs. 1 Satz 2 oder Abs. 2 zuwiderhandelt,
    ( …)
     
    Und die BEIHILFE zu einer Straftat ist selbstverständlich STRAFBAR! – § 27 StGB!

    Aber nicht in der MERKILL _ Diktatur!

    „ Wir wollen werden (oder ẁerden wollen oder was auch immer für ein Schwurbel) … geltendes Recht einhatlen …“ – Achtung: „ .. wo immer das nötig ist“!

    Also Einhaltung geltendes Recht nach Belieben oder dem Opportunitätsprinzip?

    Der Herr PiSStorius jedenfalls
    – dieser Herr ist angeblich Jurist ->
    ‚Sein erstes juristisches Staatsexamen legte er 1987 in Hamm ab, es folgte ein Referendariat beim Oberlandesgericht Oldenburg, wo er 1990 das zweite Staatsexamen ablegte.‘ –

    sollte mal dringend zurück auf seine Klippschule, wo er ersichtlich nur höchst (!) unzureichend Jura gelernt hat.

    Oder ‚Taqiyya auf Niedersächsisch‘?

    Liken

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Immerhin völlig richtig dazu:

    „Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (immer hin von der SPD! ) warnt ebenfalls vor rechtlichen Konsequenzen eines „Bürgerasyls“. „Eine vollziehbar ausreisepflichtige Person, die nicht freiwillig ausreist und sich der dann anderweitigen Aufenthaltsbeendigung, also der Abschiebung, entzieht, macht sich strafbar wegen illegalen Aufenthalts“, sagt Schröter. „Wenn eine solche Straftat vorliegt, können diejenigen Personen, die hierbei Hilfe leisten, wegen Beihilfe zum illegalen Aufenthalt strafrechtlich belangt werden.“

    – PUNKT! – Absolut richtig, sh. vorstehend.
    Das Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern erklärt, es obliege etwaigen Bürgerinitiativen nicht, die Rechtmäßigkeit des Verwaltungshandelns abschließend zu beurteilen – dies sei Sache der Gerichte.

    Schon peinlich daß der ‚mini – jurist‘, pardon, minister‘ sich von seinem eigenen Parteikollegen Schröter über rechtliche Selbstverständlichkeiten belehren lassen muß.

    Strafbar sind bereits nach geltendem Recht sowohl das “Verstecken‘ als auch insbesondere das ‚Vorwarnen‘ als Beihilfe handlung.

    Man muß eben nur das ‚geltende Recht anenden werden wollen‘ – da ist’s bei DED-MerKILL zappenduster!

    Liken

  4. francomacorisano schreibt:

    Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast…!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.