Die deutsche Lust am Untergang

(www.conservo.wordpress.com)

von altmod *)

Können wir dem noch entkommen?

„Wenn du lange in einen Abgrund blickst,
blickt der Abgrund auch in dich hinein.“
Friedrich Nietzsche

Der Titel „Die Lust am Untergang“ stammt von Friedrich Sieburg, einem fast vergessenen Journalisten und Schriftsteller. Mit seiner Essay-Sammlung wurde Sieburg in eine Reihe mit den prominentesten deutschen Kulturpessimisten wie Friedrich Nietzsche und Thomas Mann gestellt.

Sieburg war in den 50ern Literaturkritiker der FAZ und hatte sich vor allem auch gegen den Einfluss der linken Ideologie aus der „Gruppe 47“ auf Literatur und Gesellschaftsleben in Deutschland gewandt.

Von ihm stammen Sätze wie

„Die Welt oder wenigstens den Menschen an den Abgrund zu führen, war von jeher Sache der Deutschen.“

„Wir erklären, dass unser Leben wieder normal geworden sei, aber wir kennen die Norm nicht und glauben auch nicht, dass es eine gibt.“

„Man muss auch eine Sache, von der man nichts weiß, zu Ende denken können. Niemand soll uns vorwerfen, dass wir dessen nicht fähig seien.“
(
ohne dass er schon eine „Bundeskanzlerin“ antizipierte

Ich werde nochmal auf Friedrich Sieburg zurückkommen.

Wie äußert sich diese deutsche „Lust am Untergang“?

Es war u.a. ein Beitrag von Max Erdinger, der mir Anlass gab, hier und jetzt meine Betrachtungen hinauszuposaunen.

Schon vor einem Jahr fand ich in der Neuen Zürcher Zeitung einen ähnlich düsteren Kommentar, wie der von Erdinger mit dem Eingangs-Titel „Die deutsche Lust am Niedergang!“ von Wolfgang Bok. Der Journalist führt schonungslos das deutsche Desaster vor. Vom Bankenwesen bis zur Flüchtlingspolitik, vom deutschen Selbsthass bis zur „Fernstensolidarität“.

* Z.B. Deutsche Bank, das letzte deutsche Geldhaus, das noch in der internationalen Finanz-Liga mitspielen darf. Deutsche Politiker haben kein Interesse am Erhalt dieser für diese für eine Exportnation wichtige Institution, lieber empört man sich über Bonuszahlungen für Banker. Das kommt in der deutschen Neidgesellschaft immer gut an.

* Die Automobilindustrie stellt jeden achten Arbeitsplatz in Deutschland. Aber jede Ungeschicklichkeit wird zum Gross-Skandal aufgeblasen und kein Politiker wagt es, die deutsche Automobilindustrie gegen Anfeindungen und Auflagen aus Washington oder aus Brüssel in Schutz zu nehmen. Asiatische Batterie- und amerikanische Elektroautobauer sind willkommen und die Metallgewerkschaft nutzt die Gunst der Stunde, um den Einstieg in die 28-Stunden-Woche zu erstreiken und deutsche Produkte zu verteuern.

* Die Einstellung der Deutschen zur Flüchtlingspolitik der Regierung resultiert aus einem Selbsthass und einer moralisierenden Erlösungssehnsucht in weiten Teilen der Gesellschaft. Als «Rassist» gilt, wer mit Blick auf die massenhafte Zuwanderung aus arabischen und afrikanischen Ländern um das Eigene fürchtet. Hunderttausende bereits anerkannte Asylbewerber und geduldete Migranten dürfen ihre Angehörigen ins Land holen. Dass sie sich nicht selbst versorgen können, spielt keine Rolle wie auch die Frage nach den Kosten.

* Man muss bald nicht mehr nach Nordkorea, Kuba oder Venezuela reisen, um den real existierenden Sozialismus studieren zu können, denn die Überwindung des „Kapitalismus“ wäre auch hierzulande angeblich ein „Befreiungsschlag“; so das  Kernanliegen der SPD- Jugend und der Jungen Grünen.

In einem Beitrag bei Cicero zitiert Wolfgang Bok auch den „Comedien“ Dieter Nuhr mit seinem Jahresrückblick 2018:

„Die Chemiebranche ist den Bach runter. Die Energiewirtschaft wickeln wir gerade ab. Atomausstieg, Kohleausstieg, jetzt stehen nur noch ein paar Windräder rum. Die Banken haben sich selbst zerschossen. Nun sind wir auch noch dabei, unsere Autoindustrie zu vernichten.“

„Es wird oft vergessen, dass es durchaus Wohlstandseinbußen geben könnte, wenn wir nur noch Kartoffeln produzieren. Ich fürchte, unser Wohlstand basiert zu einem nicht geringen Teil auf der Autoindustrie. Doch das Auto ist der Volksfeind Nr. 1. Wir vernichten gerade alles, was irgendwie unseren Sozialstaat bezahlen könnte.“

 „Wir wickeln die Diesel-Technologie ab für Antriebe mit Batterien, die man nirgends laden kann und schon bei der Produktion so viel CO2 ausstoßen, dass man den Diesel noch gut acht Jahre hätte fahren können. Aber Batterien sind bestimmt vegan und glutenfrei.“

Dieter Nuhr gibt das Stichwort von der „grünen Lust an der Deindustriealisierung“, die in den ökonomischen Niedergang mündet – was Max Erdinger zur Frage brachte, wer wählt denn die Grünen?

Stimmt das, was z.B. Oliver Nachtwey auch in seinem Kommentar „Deutschland ist im Eimer – auch ohne Merkel“ für die New York Times schreibt? Wie Erdinger sieht er die Grünen als Symbol und die Akteure am deutschen Desaster. Ein Grund, die zu wählen, sei für viele Deutsche: sie „würden jene einsammeln, die den großen Parteien nicht mehr zutrauen, der radikalen Rechten entgegenzutreten oder auch nur den Lebensstandard zu erhöhen.“

Das ist ein Aspekt, dass vielen Deutschen die Grünen sozusagen als die edlere und moralische Variante, als die „saubere“ Antifa erscheinen möchten.

Nachtwey hätte noch erwähnen können, dass die Wähler der Grünen im Regelfall zu jenen Schichten gehören, die selbst auch in Zeiten der Krise stets ihre Schäfchen im Trockenen haben. Es sind die (angeblich) gut gebildeten urbanen Schichten, die dem Anblick und den Gegebenheiten der sozialen Verwerfungen ausweichen können, die ihre Kinder in Privatschulen schicken, die in den schicken Stadt- oder Vorort-Revieren wohnen, um dem Anblick der prekären Verhältnisse und einem nicht integrierten Mob auszuweichen. Mit ihren kulturellen und politischen Ideen und Zielen, mit deren Konsequenzen und Kosten zum Aufbau und Erhalt einer immer mächtiger werdenden Kontroll- und Sozialbürokratie sind sie Ursache dafür, dass der Mittelschicht und der Arbeiterschaft Wohlstand und Aufstieg zunehmend verbaut werden. Das hat der „Comedien“ Dieter Nuhr in seinem Rückblick auf Deutschland ebenfalls identifiziert. Nicht nur nebenbei erwähnt er dabei auch das „heruntergewirtschaftete und ideologisierte Bildungswesen“, das die roten und „grünen Khmer Deutschlands zu verantworten haben.

„Ein Land, das die Grünen hat,
muss Schreckliches durchmachen.“
(Michael Klonovsky)

Sieburg beklagte in seinem Essay die „Lust an der Unfreiheit“ und aufkommenden  „Konsumterror“, den er damals beobachtete.

Es muss schon „Lust an der Unfreiheit“ sein, wenn man den moralisch aufgeladenen Verhaltensregeln, den Leitideen der Grünen folgen will, welche diese der Gesellschaft und dem Staat unverblümt durch Zwang überstülpen wollen. Die Grünen betreiben  „Konsumterror“, jedoch in der anderen Art, als solchen Sieburg registrierte. Der „Allesfresser Mensch“, soll mittels Verordnungen und Gesetze mit Ächtung und Stigmatisierung menschgerechter Lebens- und Ernährungsweisen und durch Zerschlagung der klassischen Landwirtschaft, in einen friedlichen, gerne auch wiederkäuenden Pflanzenfresser umgewandelt werden.

Sieburg wußte noch nichts von der ökologischen Bewegung und dem Freiheits-toxischen Phänomen namens „Grüne“ – aber man kann schon mit ihm räsonieren:

„Das ist das Ende unbekümmerten Löffelns.“
und
»Möglich, dass der Mensch gut ist. Aber wir wollen es lieber nicht darauf ankommen lassen.«

Es ist wohl ein Ausfluss der „deutschen Seele“, dass man sich hierzulande die Apokalypse selbst erzeugt. Die „deutsche Seele“ die als eine Bereicherung der Weltkultur die deutsche Romantik in Literatur, Kunst und Philosophie hervorbrachte.
Die Schriftstellerin Thea Dorn resümiert:

„Je mehr die deutsche Seele aber zerfranst und sich vom Diesseits abwendet, ohne auf den Trost im himmlischen Jenseits zu setzen, desto mächtiger zieht es sie zum unterirdischen Jenseits, zum Abgrund hin, in dem alles möglich scheint. Wer den Erdrücken als kalt und unwirtlich empfindet und den Himmel für eine allzu wolkige Utopie hält, der sucht sein (vermeintliches) Heil im Schoß der Erde. Die unentfremdete, wahre Heimat wandert in die Tiefe ab.“

Reiß mich an deinen rand
Abgrund – doch wirre mich nicht!
Stefan George

Wirre mich nicht!“

Verloren gegangen sind durch eigenes Verschulden, durch den Einfluss der romantisierenden Grünen und der angeblich so aufgeklärten Eliten in Deutschland:
feste Ordnung, Klarheit und Maß, Objektivität, Gesetz und Vernunft.
Alles das gilt es wiederzuerlangen.

Aber wer führt uns dahin?

Von den gegenwärtigen selbstgefälligen politischen Kräften – den Parteien und dem schmarotzenden Establishment in Medien, Wissenschaften und den Kirchen ist das nicht zu erwarten.

Wie kriegen wir die denn wieder los? Wer soll an deren Stelle treten?
Einer Hoffnung weckenden liberalen Ordnung mit Besinnung auf das Erhaltenswerte sind die klugen Köpfe abhandengekommen.

Haben wir in Deutschland überhaupt noch ausreichende „Resilienz“, um aus dem sicheren Niedergang wieder auch einen Aufstieg hervorzubringen?

Man bleibt in Ratlosigkeit zurück und fragt sich, ob wir uns denn nicht doch auf die „Apokalypse“ mit einem totalen Zusammenbruch einstellen sollten, wie er vergleichbar sich in Deutschland vor 75  oder schon mal vor 370 Jahren ereignet hatte – und überwunden wurde?

Brauchen wir nicht doch wieder so ein Purgatorium, das uns endlich wieder zur Besinnung bringt?

Da ist er auch bei mir anscheinend angelangt, dieser (Kultur-) Pessimismus, vor dem schon mal Fritz Stern, der deutsch-jüdische Historiker, Freund von Helmut Schmidt, gewarnt hatte: als eine „politische Gefahr“.

Ich glaube aber an die residente Kraft derjenigen, „Die schon länger hier leben“, das latente Verderben zu erkennen und sich schließlich doch von den erkannten Verursachern zu befreien. Diese werden gewiss alles in ihrer Macht stehende einsetzen, um das zu verhindern. Das jüngste, angeblich demokratische Gebaren in den Parlamenten – in Berlin und in Hessen – weist einmal mehr darauf hin. Doch auch bei den bisherigen Mietmäulern und Miet-Schreibern in Funk und Presse ist nach und nach ein zunehmend kritischer Blick darauf zu erkennen.

Es gilt, dass es „noch mehr“ werden, die den Finger in die Wunde legen, Ross und Reiter der Apokalypse schonungslos benennen und brandmarken. Nur so können wir sie loskriegen. Aber es wird doch Schmerzen brauchen, um für den Prozess der Erneuerung mehr als nur zu sensibilisieren. Wenn schon nicht mehr aus den Bergen, so doch aus dem „Osten“ könnte die Rettung erstehen.

*****
*) „altmod“ ist Facharzt und Blogger (altmod.de) sowie Kolumnist bei conservo
www.conservo.wordpress.com   6.4.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Bildung, Die Grünen, Die Linke, EU, Flüchtlinge, Frankfurter Schule, Islam, Kultur, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Die deutsche Lust am Untergang

  1. Helmut Roewer schreibt:

    Statt eines Kommentars. Eintrag in meinem Sudelbuch vom 5. April 2019

    Deutschlandflucht: Mercedes baut ein Autowerk in Russland mit geplanten 5.000 Arbeitsplätzen. Die in Deutschland gleichzeitig abgebauten Arbeitsplätze werden bei soviel Erfolgsmeldungen vornehm verschwiegen. Merke: Wenn Arbeiter zu Humankapital verkommen, reiben sich die Anteilseigner, die man fälschlicherweise Unternehmer nennt, die Hände – unter diesen ein prächtiger Anteil aus dem fernen China – und im Firmenvorstand sitzen fröhliche sog. Arbeitnehmervertreter, die für das Aussiedeln stimmen (vor den Werkstoren in Stuttgart protestieren, sah ich sie jedenfalls nicht).

    Russlandsanktionen: Anlässlich der mit Staatsprominenz bestückten Eröffnung der Daimler-Russland-Connection im östlichen Putin-Reich sagt der deutsche Regierungssprecher (Hetzjagden-Seibert) in Berlin: Die Bundesregierung werde an den Sanktionen festhalten, „weil es Gründe dafür gibt“. Sie „können entfallen, wenn diese Gründe entfallen“. Wie sagte schon der weise Wladimir Iljitsch Lenin hundert Jahre zuvor? Die Lehre von Marx und Engels ist allmächtig, weil sie wahr ist.

    Russlandsanktionen (2): Bleibt die Frage, wer den Hydraulikheber schmierte, um in diesem speziellen Fall den Grenzschlagbaum der Sanktionen auszuhebeln. Selbst wenn alle Beteiligten im folgenden Bild sein sollte, kann man die Frage nicht beantworten. Auch qui bono? führt nicht eindeutig zum Ziel – aber ein bisschen schon.

    #Foto: https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/daimler-eroeffnet-erstes-werk-in-russland-2-a2844349.html [Abruf: 5.4.2019].

    Bildbeschreibung und Fremdschämen: Der Präsident beschriftet in kyrillischer Schreibschrift die Motorhaube eines Daimlers, die drei Dolmetscher (erkennbar am Button auf dem Revers) sind angespannt amüsiert, der Daimlerchef überlegt sich, was er gleich Witziges erwidern soll, die drei Leibwächter blicken auf das nicht im Bild sichtbare sonstige Publikum und der Vertreter Deutschlands grinst ins Nichts. Die Visage erzeugt Übelkeit.

    Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      Werter Herr Doktor Helmut Roewer

      Auch USA selber und USA Staatsunternehmen wie „General Dynamics Company Jet Aviation“ betreiben selber weiterhin Handel mit Russland mittels Sondern-Lizenz von Hillary Clintion und US-Congress !

      General Dynamics Company Jet Aviation Moscow Vnukovo: https://www.jetaviation.com/moscow

      https://www.jetaviation.com/moscow

      E-MAil: jvko@jetaviation.ru

      General Dynamics Aktionärsbericht 2018 Seite 31

      https://s22.q4cdn.com/891946778/files/doc_financials/2019/GD-2018-Annual-Report_708854_002_Web_CLEAN.PDF

      Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      Werter Herr Doktor Helmut Roewer

      Ich traue auch der Bundesregierung und den Grünen und deren EU zu dass, DIE tatsächliche diese Sache hier im Video beschreiben durchgezogen haben !

      Herr Doktor Helmut Roewer, Vielleicht könnten Sie Beweise oder Dokumente für solche Machenschaften der Bundesregierung aufdecken !

      Islamistische-EU-Untergrundbasen in Deutschland – ALARMSTUFE ROT! Eine Whistleblowerin packt aus Die Vorbereitungen für einen Völkermord in Deutschland 2017 – Die Anwendung der Asylantenwaffe gegen Deutsche !

      https://wissenschaft3000.wordpress.com/2016/09/26/untergrundbasen-in-deutschland-alarmstufe-rot-whistleblowerin-packt-aus-die-asylantenwaffe/

      ALARMSTUFE ROT eine Whistleblowerin packt aus über GEHEIME Deutsche Bunker Bürgerkrieg

      Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      Werter Herr Doktor Helmut Roewer

      Es kann auch sein dass das Macron-Regime und die EU dass anzünden und abbrennen der Kirche Notre-Dame selber inszeniert haben mittels Ihrer Geheimdienste um damit mit der TV-NEWS-Berichterstattung darüber die Aufmerksamkeit der Deutschen von dieser Sache hier weg abzulehnen dass weitere massive Islamistische Krieger Sturmtruppen bewegen sich derzeitig über den Balkan zu Uns nach Deutschland hin um von abzulehnen haben die EU-Verbrecher die Kirche Notre-Dame selber abgebrannt und um dass anzünden und abbrennen der Kirche Notre-Dame den Gelbwesten anzuhängen zutuen und um damit die Gelbwesten zum einstellen und beenden Ihrer Volksproteste zuerpressen !

      Durch eine Geheimdienst-Aktion des Macron-Regime ausgeführt mittels V-Leute innerhalb der Gelbwesten-Volksprotestbewegung dass diesen Brand gelegt haben könnte Macron-Regime jetzt die Gelbwesten-Volksprotestbewegung erfolgreich zerschlagen, mehr weiterere Unterdrückungen gegen die Inländer-Völker Europa’s durchsetzen und zusätzlich noch davon weg ablehnen dass weitere massive Islamische Invasoren Armeen über den Balkan nach Deutschland jetzt grade herein kommen tuen und hier genestet werden in Deutschland !

      Macron’s Geheimdienst V-Leute machen diesen Brandanschlag auf diese Kirche Notre-Dame

      – Gelbwesten und allen Volksprotestbewegungen sind dadurch ausgeschaltet geworden

      – weitere massive Unterdrückungen gegen alle Inländer-Völker Europa’s werden erfolgreich durchsetzen

      – TV-NEWS-Berichterstattungen über diesen Brand auf Kirche Notre-Dame, weg ABLEHNT die Deutschen davon dass jetzt gerade weitere massive Islamistische Krieger Sturmtruppen über den Balkan zu Uns nach Deutschland herein kommen tuen

      – Machtausweitungen des EU-Regime’s und massive weitere Beschleudigungen der Islamisierung werden erfolgreich durchgesetzt

      – Ausgang der EU-EUROPA-WAHL wird dadurch zugunsten der EU-Machtelite-Regime-Parteien manipuliert

      Durch diesen vom EU-Regime und Macron-Regime selbst inszenitieren Brandanschlag auf diese Kirche Notre-Dame mittels Ihrer Geheimdienst V-Leute innerhalb der Gelbwesten-Volksprotestbewegung können diese EU-Verbrecher-Schweine alle Ihre Ziel auf einen Schlag erfolgreich durchsetzen !!!!

      Weitere massive Islamistische Krieger Sturmtruppen getarnt als Flüchtling bewegen sich derzeitig über den Balkan zu Uns nach Deutschland hin !

      Dem EU-Regime, dieser Bundesregierung und den Grünen traue ich auch zu dass diese Verbrecher auch tatsächlich dieses Völkermord-Programm hier tatsächlich gezogen haben in Deutschland´und Europa !

      Islamistische-EU-Untergrundbasen in Deutschland – ALARMSTUFE ROT! Eine Whistleblowerin packt aus Die Vorbereitungen für einen Völkermord in Deutschland 2017 – Die Anwendung der Asylantenwaffe gegen Deutsche !

      https://wissenschaft3000.wordpress.com/2016/09/26/untergrundbasen-in-deutschland-alarmstufe-rot-whistleblowerin-packt-aus-die-asylantenwaffe/

      ALARMSTUFE ROT eine Whistleblowerin packt aus über GEHEIME Deutsche Bunker Bürgerkrieg

      Die 4. Invasions-Welle oder 5. Invasions-Welle der Islamistischen Krieger Sturmtruppen getarnt als Flüchtling bewegen sich derzeitig über den Balkan zu Uns nach Deutschland herein !

      Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      Herr Doktor Helmut Roewer, dass Hier sollte für Sie interresant sein !

      Adolf Hitler’s kurze Zeit bei den LINKEN Kommunisten in München war mit vielen komplizierten Geheimdienstlichen Machenschaften des Welfen-Adel’s und Zionisten sehr eng verbunden ! Dass der Welfen-Adel mit der Englischen Britischen Königsfamilie WINDSOR näher enger Verwandet ist als mit anderen Deutschen Adelshäusern, und dass der Welfen-Adel auch Geschäftlich sehr immer sehr enge mit den Rothschild’s und Windsor’s Verbandelt war, war dadurch ein sehr Gefährliches Einfallstor für Spioage und Erpressung gegen Adolf Hitler und sein gesamtes Persönliches Umfeld und gegen die NSDAP-Partei vorhanden !

      http://recentr.com/2019/04/18/hitlers-kurze-zeit-bei-den-kommunisten-in-muenchen-war-viel-komplizierter/

      Adolf Hitler’s kurze Zeit bei den LINKEN Kommunisten in München war mit vielen komplizierten Geheimdienstlichen Machenschaften des Welfen-Adel’s und Zionisten sehr eng verbunden ! Dass der Welfen-Adel mit der Englischen Britischen Königsfamilie WINDSOR näher enger Verwandet ist als mit anderen Deutschen Adelshäusern, und dass der Welfen-Adel auch Geschäftlich sehr immer sehr enge mit den Rothschild’s und Windsor’s Verbandelt war, war dadurch ein sehr Gefährliches Einfallstor für Spioage und Erpressung gegen Adolf Hitler und sein gesamtes Persönliches Umfeld und gegen die NSDAP-Partei vorhanden !

      Die WELT Online brachte kürzlich einen Artikel über einen aufgefundenen Akten-Eintrag zu Adolf Hitlers kurzem Gastspiel bei kommunistischen Kreisen beim Militär in München kurz nach dem Ersten Weltkrieg. Nichts wirklich Neues, aber dennoch interessant ist der Vermerk, dass Hitler zur Wahl für einen linken Soldatenrat antrat. Der WELT-Autor schlussfolgert:

      „Da Hitler sich unter diesen Bedingungen zur Wahl stellte, muss man darin ein Bekenntnis zur Räterepublik und damit zu einer extrem linken Politik sehen !“

      Manche in den rechten Medien nahmen dies zum Anlass, ausführlicher über Hitlers kurze Zeit bei den Linken zu schreiben sowie zu manchen ideologischen Überschneidungen zwischen Teilen der frühen NSDAP und den Linken, wie etwa die Verachtung für das Bürgertum und der Antikapitalismus. Es klingt oft nach einem kindischen „Ätschibätsch“ der rechten Medien in Richtung der linken Medien. Die neue Rechte distanziert sich zwar öffentlich von Hitler, aber überzeugend ist dies nicht. In den USA, wo es legal ist, huldigen manche Neurechte offen ihrem Führer als Vorkämpfer der Weißen Rasse. Was die Neurechten genausowenig verstehen wie die linken oder der Mainstream ist das Ausmaß der Spionage um Hitler und Nazideutschland. Auch Hitlers Versuch, bei den Kommunisten in München anzubandeln, war in dem Zusammenhang viel komplizierter.

      Später erinnerte sich Hitler an diese ungewissen Tage:

      „In dieser Zeit jagten in meinem Kopfe endlose Pläne einander. Tagelang überlegte ich, was man nur überhaupt tun könne, allein, immer war das Ende jeder Erwägung die nüchterne Feststellung, daß ich als Namenloser selbst die geringste Voraussetzung zu irgendeinem zweckmäßigen Handeln nicht besaß !“

      Wenn man ihn beim Wort nimmt, könnte das bedeuten, dass seine Entscheidung völlig offenstand, welchen Herren er sich künftig anschließen solle. Hitler gab sich zunächst unauffällig und verließ München nicht, obwohl er sich stattdessen wie viele Soldaten der Reichswehr und Offiziere wie Rudolf Heß den verschiedenen Freikorps hätte anschließen können. Eine solide These ist, dass Hitler in München die Kommunisten ausspionierte und relevante Informationen an die rechten Freikorps weiterleitete.
      Laut dem Historiker Ernst Deuerlein habe Hitler sogar versucht, sich der USPD oder den Kommunisten fest anzuschließen. War er ein Wendehals oder infiltrierte er eher die Linken, oder ließ er sich gar als russischer Spion anwerben? Erbeuteten russische Geheimdienste Akten, die Hitlers Homosexualität sowie eine Spitzeltätigkeit vor dem Krieg bewiesen und wurde er mit diesem Erpressungsmaterial rekrutiert ?
      Eigentlich würde man annehmen, dass Hitler und der Rest der Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg Rachegelüste hegten gegen Großbritannien, aber die britischen Geheimdienste nutzten geschickt eine Mischung aus Spionage, Logen und völkischer sowie antisemitischer Propaganda, um hier gegenzusteuern. Die gemeinsame nordische Abstammung von Deutschen und Briten wurde dahingehend stark betont, alle großen Übel der Welt wurden den Juden angelastet und sogar für Deutschlands Niederlage im Ersten Weltkrieg wurden „die Juden“ verantwortlich gemacht. Verdächtige Kreise aus Britannien und den USA verbreiteten fleißig irreführende Verschwörungsliteratur und die Protokolle von Zion und webten die darin enthaltenen Leitmotive auch in theosophische und andere esoterische Bücher ein, die in völkischen Zirkeln Deutschlands begeistert gelesen wurden.

      Hitler’s Schilderungen aus „Mein Kampf“ und seine späteren Pläne, mit den Briten eine nordischstämmige Allianz zu schmieden, zeigen, dass er nach dem Ersten Weltkrieg nicht Hass gegenüber dem Britischen Imperium empfand, sondern vielmehr einen großen Respekt. Als Unding empfand er es angeblich schon an der Front, dass Deutsche und Briten sich gegenseitig umbrachten. Warum nicht sich den Gewinnern des Krieges, also den Briten, anschließen? Das geschlagene Deutschland konnte alleine ohnehin kaum genügend Widerstand aufbieten gegen Kommunisten und die von Hitler als Strippenzieher einer Weltverschwörung geächteten Juden.

      Nach dem Ersten Weltkrieg gab es viele junge deutsche Soldaten in prekärer Situation, die sich bewusst oder unbewusst von britischen oder anderen ausländischen Geheimdiensten anwerben oder zumindest in ihrem Denken beeinflussen ließen. Die Geheimdienste zahlten und hatten immer eine passende Ausrede parat, um den Verrat zu rechtfertigen oder umzuinterpretieren.

      Auch Geheimgesellschaften wie der „Germanenorden“ nach freimaurerischem Vorbild und dessen Tarnorganisation „Thulegesellschaft“ rekrutierten fleißig Mitglieder. Der bayerische Logenchef war, wie bereits geschildert, Freiherr von Sebottendorf (geboren als Adam Glauer), der anscheinend in der türkischen Stadt Bursa Freimauer wurde und dort die Grundzüge des Logenwesens lernte, wobei der anerkannte britische Historiker Nicholas Goodrick-Clarke vermutet, dass diese Loge in Bursa eine Tarnorganisation der illegalen Jungtürken-Bewegung war, die den Sultan stürzen wollte. Die Jungtürken waren wiederum das Projekt des Britischen Imperiums, was Sebottendorf recht verdächtig aussehen lässt. Es wäre typisch für die britischen Geheimdienste gewesen, auch in Deutschland allerhand Logen zu etablieren und diese völkisch-esoterisch zu gestalten, um Offiziere und andere Personen von Interesse als Mitglieder an-werben zu können. War Sebottendorf also nur ein neuer Adam Weißhaupt? Wo der Illuminatenorden Ende des 18. Jahrhunderts auf die Trends der damaligen Zeit zugeschnitten war und die französische Monarchie zerstören wollte, so waren Sebottendorfs Organisationen nach dem Ersten Weltkrieg genau passend für das Zielpublikum militanter deutscher Patrioten, die die kommunistischen Räterepubliken bekämpften. Die stark judenfeindlichen Texte, die von den völkisch-esoterischen Logen publiziert und inhaliert wurden, beinhalteten natürlich auch die Protokolle von Zion und Henry Fords Reihe „Der internationale Jude“ aus Amerika. Im Prinzip griff man die Propaganda-Leitmotive der britischen Geheimdienste auf und wähnte hinter allen Übeln wie dem Kommunismus die Juden, obwohl doch das Britische Empire die rote Revolution in Russland gefördert, den Sozialismus im Westen über die Fabian Society aufgebaut und ein paar wenige jüdische Clans als Strohmänner etabliert hatte.

      Sebottendorf ließ sich nicht in die Karten schauen, woher das viele Geld stammte, mit dem er Werbung machte für den Germanenorden. Schließlich konnte er mit der Thulegesellschaft einen eigenen Ableger starten und mit dem Geld seiner Frau eine Zeitung kaufen, die er prompt umbenannte in „Völkischer Beobachter“. Er popularisierte das Hakenkreuz, die Losung „Sieg und Heil“, stellte einen Kampfbund auf, der München von den Kommunisten befreite und ließ eines seiner Logenmitglieder die Deutsche Arbeiterpartei etablieren, aus der schließlich die NSDAP wurde. Er leistete sich aber auch, ähnlich wie Adam Weishaupt so viele Jahre zuvor, gewaltige Fehltritte und konnte beispielsweise nicht verhindern, dass Mitgliederlisten in die Hände der Kommunisten fielen. Mehrere Thule-Mitglieder wurden verhaftet und ermordet und des-halb nahm Sebottendorf den Hut, reiste ins Ausland, kam 1933 zurück, wurde abgeschoben und arbeitete zwischen 1942 und 1945 gerüchteweise für den britischen Geheimdienst. Spätere Nazi-Prominente wie Alfred Rosenberg und Rudolf Heß waren Gäste von Thule, Hitler hingegen nicht. Leute aus dem Umfeld von Thule unterwanderten die Münchner Rote Armee und spionierten die Kommunistische Partei aus, was bedeuten könnte, dass auch Hitler eventuell dort als Spitzel fungierte und zu diesem Zweck in München geblieben war.

      Bereits vor dem Krieg hatte Hitler schließlich mit Begeisterung Bücher und Pamphlete gelesen, deren Inhalte sich mit Thule und ähnlichen Gruppen überschnitten. Am 26. April 1919 stürmte die kommunistische Polizei das Hotel „Vier Jahreszeiten“, das als Sitz der Thule-Gesellschaft und ähnlicher Organisationen gedient hatte, und machte etwa 20 Festnahmen. Vier Tage später wurden sieben in der Gewalt der Militärpolizei befindliche Thule-Mitglieder, darunter Prinz Gustav Franz Maria von Thurn und Taxis und drei weitere Adlige (Heila Gräfin von Westarp, Franz Freiherr von Teucherl, Friedrich Freiherr von Seidlitz) im Luitpold-Gymnasium erschossen. Gerade Prinz Gustav muss eingehender untersucht werden auf mögliche Spionagetätigkeit im Zusammenhang mit den Briten.

      Der Thule-Kampfbund, der außerhalb Münchens Männer und Waffen gesammelt hatte, marschierte fast ungehindert in die bayerische Hauptstadt ein und erschoss dabei 300 Kommunisten. Sebottendorff verfolgte das Geschehen aus sicherer Entfernung und weigerte sich nicht nur, selbst zu kämpfen, sondern war wegen seinem Versagen bei der Geheimhaltung wichtigster Dokumente als Anführer untragbar geworden.
      Hitler wurde unmittelbar nach der Rückeroberung Münchens beiseite gezogen, sodass er einzelne Kameraden verraten konnte, die zu sehr mit den Kommunisten kooperiert hatten und dafür prompt erschossen wurden. Die genauen Umstände sind unbekannt, was bedeutet, dass wir nicht genau wissen, ob Hitler tatsächlich über eine signifikante Zeitspanne hinweg seine Kameraden gezielt und systematisch ausgehorcht hatte, oder ob Hitler nach der Rückeroberung Münchens einfach etwas improvisierte, um sich wichtig zu machen und um sich den neuen Machtverhältnissen anzupassen. Es ist auch möglich, dass er zuvor von den Kommunisten als Agent angeworben worden war und nach der Rückeroberung Münchens durch die rechtsnationalen Freikorps bewusst unwichtige Kameraden verriet, um wichtige kommunistische Agenten zu schützen und sich selbst interessanter zu machen für die Freikorps.

      Hitler wurde nach der Niederlage der Kommunisten versetzt an die Abteilung I/bP im Reichswehrgruppenkommando 4, die für Aufklärung und Propaganda zuständig war und ihn weiterbildete als V-Mann bzw. Spitzel. Sein Vorgesetzter Karl Mayr beschrieb ihn mit den folgenden Worten:

      „Als ich ihm zuerst begegnete, kam er mir vor wie ein umherirrender Hund auf der Suche nach seinem Herrn !“

      Hitler sei bereit gewesen,

      „sich auf Gedeih und Verderb mit irgendjemandem zu verbünden, der ihm mit Freundlichkeit begegnen würde !“

      Zum ersten Mal in seinem Leben durfte Hitler wirklich Student in einer professionellen Ausbildungseinrichtung sein und sich Vorlesungen anhören, wie etwa von Gottfried Feder, der das übliche Brimborium herunterleierte von der jüdischen Weltverschwörung und in Kontakt war mit Thule und dem Esoteriker Dietrich Eckart. Aus dem Umfeld der Thule war bereits die Deutsche Arbeiter-partei (DAP) entstanden und Hitler wurde von seinem Vorgesetzten Mayr vom Geheimdienst dazu gedrängt, in die Partei zu gehen, wofür sogar eine Sondererlaubnis erteilt wurde. Das Redetalent Hitlers, das besonders im Frühstadium noch nichts allzu Besonderes war, aber doch zumindest besser als das seiner Kameraden, war dafür nur ein Grund von mehreren. Hitler stammte aus einfachen Verhältnissen und konnte deshalb beim Volk zusätzliche Glaubwürdigkeit und Sympathien generieren, zu einer Zeit, in der die Deutschen der Ober-schicht aus Adel und höheren Militäroffizieren sehr skeptisch gegenüberstanden. Es zeigt auch, welche Scheindemokratie man den Menschen aus dem Schatten heraus andrehte. Die DAP war im Prinzip eine am Reißbrett zusammengebastelte Konstruktion, die sowohl Deutschlands alte Größe beschwor, aber auch die Masse mit den vermeintlichen Vorzügen eines nationalen Sozialismus lockte. In „Mein Kampf“ schrieb Hitler wenige Jahre später seitenweise über die harten Bedingungen der armen Arbeiter, genauso wie über die Probleme der Mittelschicht und Oberschicht, um den unterschiedlichen Lesern das zu versprechen, was diese hören wollten.

      Historiker konzentrieren sich mit einem deutlichen Tunnelblick auf die völkisch-nationalen Aspekte bei der Entstehung der (NS)DAP und betrachten dagegen die geheimdienstlichen Aspekte wie einen unwichtigen Hintergrundaspekt. Nicht nur die bayerischen Behörden hatten das Interesse, die politischen und
      mentalen Vorgänge im Volk zu managen, sondern auch die britischen, amerikanischen und russischen Geheimdienste mussten verstanden haben, wie lohnenswert hier eine Einflussnahme sein wird. Es ist sowohl davon auszugehen, dass völkisch-nationale Kreise in Deutschland von britischen, amerikanischen und russischen Agenten infiltriert wurden, als auch, dass britische Propaganda gegen die „jüdische Weltverschwörung“ und für eine deutsch-britische Allianz gezielt zum Einsatz kam. In Amerika, wo den Bürgern ein relativ hohes Maß an Freiheit eingeräumt wurde, wuchsen die Produktivität und die Wissenschaft in hohem Maße, während der Nationalsozialismus als Konzept für Deutschland nur ein Rückschritt war und es deshalb im Interesse der Briten lag, diesen Nationalsozialismus zeitweise zu fördern. Erst mit Hitlers Tätigkeit im bayerischen Geheimdienst wurde bei ihm der militante Antisemitismus und der Kampf gegen eine vermeintlich jüdische Weltverschwörung zum Thema.

      Auch die russische Propaganda fand ihren Weg zu dem Umfeld der Thule und der DAP: Alfred Rosenberg, der im Laufe der Zeit zu einer Art Chefideologe der Nationalsozialisten wurde, brachte die gefälschten „Protokolle von Zion“ von Russland nach Deutschland mit und begeisterte damit Eckart und den Rest des Thule-Umfelds. Niemand verdächtigte Rosenberg, der aus Russland stammte, in Moskau studiert hatte und schließlich als mittelloser Migrant angelaufen kam, ein Agent zu sein.

      http://recentr.com/2019/04/18/hitlers-kurze-zeit-bei-den-kommunisten-in-muenchen-war-viel-komplizierter/

      Gefällt mir

  2. Semenchkare schreibt:

    Der Untergang ist Rot/Grün und nennt sich Antifa
    ******************************************************

    Die #Afd möchte heute in #Köln für ihr Programm zur #Europawahl werben. Bereits in der Nacht zogen Linksautonome durch Kalk. Die #Antifa Köln droht auf Facebook mit massiver Gewalt und möchte die Veranstaltung „zum Desaster machen“.

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Prof Meuthen:
      ****************************

      AfD Kompakt TV

      Am 07.04.2019 veröffentlicht

      Jörg Meuthen | ❝Absurdes Wahlprogramm der Grünen!❞

      »Etwas so Absurdes wie das Wahlprogramm der Grünen, habe ich seit Jahren nicht gelesen!«

      Prof. Dr. Jörg #Meuthen, unser Spitzenkandidat zur #Europawahl am 26. Mai, entlarvte beim Wahlkampfauftakt in Offenburg nicht nur die verquere Gedankenwelt der Grünen. Auch Juncker, Weber, Timmermanns & Co. bekamen ihr wohlverdientes Fett ab – in unmissverständlichen Worten formulierte Jörg Meuthen zudem unsere Vorstellungen von einer Europäischen Union mit Zukunft. Unbedingt anschauen und teilen!

      (text youtube)

      ca 60min.

      Gefällt 1 Person

  3. Semenchkare schreibt:

    Videoclip.
    Wehrmacht, ja klar, Dunja…
    In Gedanken noch beim „Kampf geg.Rechts“ ??

    In Plauen haben am 7. Oktober 1989 zwanzigtausend Demonstranten die Wehrmacht in die Defensive gedrängt und damit das Ende der DDR eingeläutet. #HättenSiesGewußt? Geschichtsstunde mit Dunja Hayali, powered by #Zwangsgebühren.

    Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    Medien… !!
    ***************************************************

    David Jacobs ist Personalrat beim @wdr und Mitglied bei den #Grünen. Er findet es vollkommen in Ordnung, wenn der Schwarze Block der #Antifa eine Wahlkampfveranstaltung der #AfD in Köln bedroht und blockiert.

    Gefällt mir

  5. luisman schreibt:

    Hat dies auf luisman's blog rebloggt.

    Gefällt mir

  6. luisman schreibt:

    Ich bin begeistert. Ein wirklich hervorragender Artikel.

    Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    Aktuelle Aufnahme aus Griechenland. Alle wollen zu Mama Merkel ins Schlaraffenland.

    mini-clip (Germany, germany….)

    Gefällt mir

  8. Wulfhart Sieger schreibt:

    Die Voraussetzung zur Lösung aller deutschen Zukunftsfragen:

    https://archive.org/details/HermannLachhansHrsgDieZertruemmerungDerEwigenSchuld284CompleteKopie

    Gefällt mir

  9. Ali BUMBUM (9 mm) & die 40 Zeckenbeißer schreibt:

    Vielleicht hilft uns erst so etwas wieder ….


    Chilenische Armee

    Gefällt mir

  10. Semenchkare schreibt:

    1)
    Linken feiern 70. Jahrestag der DDR

    08.04.2019 12:43 Uhr

    Während die Vorbereitungen für die Festlichkeiten zum 30. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November 2019 in der Hauptstadt in vollem Gange sind, bereiten Politiker der Linken-Partei in Berlin-Lichtenberg eine „würdevolle Veranstaltung“ zum 70. Jahrestag zur Gründung der DDR vor.

    https://www.epochtimes.de/video/deutschland/linken-feiern-70-jahrestag-der-ddr-a2849298.html

    ….!!

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      2)

      Politiker der Linken planen Feierlichkeit zum 70. Jahrestag der DDR-Gründung

      Epoch Times7. April 2019 Aktualisiert: 8. April 2019 12:29

      Während die Vorbereitungen für die Festlichkeiten zum 30. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November 2019 in der Hauptstadt in vollem Gange sind, bereiten Politiker der Linken-Partei in Berlin-Lichtenberg eine „würdevolle Veranstaltung“ zum 70. Jahrestag zur Gründung der DDR vor.

      Kein verspäteter Aprilscherz: Der Ortsverband Neu-Hohenschönhausen der Linken-Partei kündigt in einer E-Mail eine Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der Gründung der DDR an. Als „Stargast“ haben die Linken-Politiker Hartmut König (71), auserkoren. Er wurde im Januar 1989 noch DDR-Vize-Kulturminister. Der Ex-SED-Funktionär soll aus seiner kürzlich veröffentlichen Autobiografie „Warten wir die Zukunft ab“ (Verlag Neues Leben) vorlesen, berichtet die „B.Z.“

      Stattfinden soll der Gedenkakt Anfang September in der Bibliothek eines Berliner Wohngebietszentrums, obwohl die DDR genau genommen am 7. Oktober 1949 gegründet wurde.

      Junge Linken-Politikerin: “ (…) die Genossen hätten sich die Veranstaltung gewünscht“

      Die E-Mail an Ex-SED-Funktionär König liegt der B.Z. vor. Hieraus geht die Planung zu der Veranstaltung hervor. Unterzeichnet haben das Schreiben an König, die beiden stellvertretenden Bezirksvorsitzenden der Linken in Berlin-Lichtenberg, Julia Müller und Robert Schneider, sowie Ralf Schultheiß vom Ortsverband Alt-Hohenschönhausen.

      Die Linken-Politikerin Julia Müller äußerte gegenüber der B.Z., dass sie aus dem Westen käme und nach der Wende geboren wäre. Somit hätte sie eigentlich keine Berührungspunkte mit dem Thema. Aber die Genossen hätten sich die Veranstaltung gewünscht und sie interessiert es, wie aktuell darüber diskutiert würde.

      Die Pressestelle der Linken wollte die geplante Gedenkveranstaltung nicht kommentieren: „Dazu nehmen wir keine Stellung. Wir können doch nicht jede Aktivität kommentieren“, hieß es auf Nachfrage der B.Z. (er)

      https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/linke-politiker-planen-feierlichkeit-zum-70-jahrestag-der-ddr-gruendung-a2848654.html

      …!!

      Gefällt mir

  11. ceterum_censeo schreibt:

    „FDP-Fraktionsvize: „Grünen waren und bleiben Bevormundungspartei“ – ach nee „
    http://www.journalistenwatch.com/2019/04/09/fdp-fraktionsvize-gruenen/

    … ach nee … hat der das auch schon gemerk(el)t?

    Berlin – Wenn wir diese Partei nicht hätten: Der Vizechef der FDP-Bundestagsfraktion und FDP-Landesvorsitzende Michael Theurer wirft den Grünen eine „rückwärts gewandte Verbots-, Bevormundungs-, Steuererhöhungs- und Enteignungspolitik“ vor. „Die Grünen waren und bleiben eine Verbots- und Bevormundungspartei“, sagte Theurer dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). Grünen-Chef Robert Habeck entpuppe sich als „dirigistischer Wolf in bürgerlichem Schafpelz“.

    Durch Staatsdirigismus nach sozialistischem Vorbild sei weder das Weltklima zu retten, noch werde so eine einzige Wohnung mehr gebaut. Theurer reagiert damit auf Forderungen von Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter, Diesel- und Benzinautos ab 2030 zu verbieten, und Forderungen von Grünen-Chef Robert Habeck, Kurzflüge zu untersagen, Kerosin zu besteuern und notfalls Enteignungen von Immobilien zuzulassen.
    Theurers Erkenntnis ist so alt wie die Grünen.‘

    Gefällt mir

  12. ceterum_censeo schreibt:

    Jetzt drehen sie völlig gar ab Die Systempresse
    Max Erdinger – JouWatch


    Claus Kleber schickt im ZDF die NATO zu Wasser, zu Lande und in der Luft nach Estland, um die Russen aus dem Baltikum zu vertreiben, beim SPIEGEL plädiert Frau Heike Klovert dafür, Kindern ab Geburt das Wahlrecht zu geben, und in der FAZ verwechselt Frau Friederike Haupt absichtsvoll Ursache und Wirkung, um die AfD als Erpresser der antidemokratischen Parlamentarier im Bundestag darzustellen. Die Systempresse schickt ihr letztes Aufgebot mit Platzpatronen los, um die Besetzung des verblödeten EU-Reichs durch die alliierten Rechtspopulisten in einem verzweifelten Abwehrkampf noch zu verhindern. Die spöttische Kriegsberichterstattung. 

    →  /www.journalistenwatch.com/2019/04/08/systempresse-jetzt-drehen-sie-voellig-gar-ab

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Noch ein – passendes – Zitat daraus:

      Unser Land scheint gewissenlosen Geisteskranken in Politik und Medien in die Hände gefallen zu sein. So sieht es jedenfalls aus. Nachdem ihnen die Felle allmählich davonzuschwimmen drohen, fangen sie an, wie „tollwütige Hunde“ (Joschka Fischer) um sich zu beißen, ohne Sinn und Verstand. Gut möglich, daß ihnen Sinn und Verstand schon immer fehlten.

      Gefällt mir

  13. ceterum_censeo schreibt:

    Die Greta-Frage: Klimakrise oder Panikmache?

    Berlin – Der deutsche Ableger der Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ hat am Montagvormittag ein Papier mit seinen Grundsatzforderungen vorgestellt. „Die Erwachsenen haben das größte Problem unserer Generation und aller Generationen vor uns verursacht und momentan machen sie keine Anstalten, es zu lösen“, sagte ein Sprecher der Bewegung.

    „Deshalb ist es jetzt unsere Aufgabe, die Zukunft der Jugendlichen zu retten.“
    – RICHTIG! Und deswegen fordere ich eine ‚SCHULSCHWÄNZER – STEUER‘!

    Für jeden ‚VERSCHWÄNZTEN‘ SCHULTAG eine Woche ‚HANDY‘ ENTZUG!

    Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      Die EU-Islamistische GRÜNE Freimaurer-Mafia HINTER den Fridays Against Future !!!!!

      Luisa Neubauer, das deutsche Gesicht von „Fridays Against Future“ und der grüne Adel !

      http://recentr.com/2019/04/18/luisa-neubauer-das-deutsche-gesicht-von-fridays-for-future-und-der-gruene-adel/

      Luisa Neubauer, das deutsche Gesicht von „Fridays Against Future“ und der grüne Adel !

      In Deutschland ist die 22-jährige Geografie-Studentin Luisa Neubauer ein führendes Gesicht der „Fridays-for-Future-Bewegung“ zur Rettung des Klimas, weil ihr Gesicht eben hübscher ist als das ihrer Kollegen. Sie ist bei den Grünen, studiert an der Welfen-Universität Göttingen die schon zu so mancher Blitzkarriere führte und bekam ein Deutschlandstipendium sowie ein Stipendium der parteinahen Heinrich-Böll-Stiftung. Ihr Weg in die große Parteienkarriere oder anderweitige Karriere ist also vorgezeichnet.

      Wer diesen hohlen Hype und solche künstlichen Retorten-Karrieren schrecklich findet, der wird schnell abgetan als wütender, sexuell frustrierter Kerl, der heimlich Trump geil findet und AfD wählt. So einfach ist die Welt aber nicht.

      Die Georg-August-Universität in Göttingen wurde geschaffen von dem Hannoveraner Welfen und Britischen König George II. und war schon Sprungbrett für viele Blitz-Karrieren mit viel Extra-Förderung hinterher von altbekannten Eliten. Die Welfen schufen unsere modere Zivilisation mit allerhand Tarnorganisationen und Marionetten die wir als Großkonzerne und Politiker kennen. Insbesondere stecken die Welfen hinter Großkonzernen wie Royal Dutch Shell, British Petroleum und den Giganten der Chemiebranche, die bei den grünen Ökos als Feindbild gelten.

      Das sogenannte „Deutschlandstipendium“ geht zurück auf die Altparteien, deren wichtigste Mitglieder alle an Welfen-Unis studiert hatten. Die Heinrich-Böll-Stiftung der Grünen bedient sich bei Steuergeldern: Im Jahr 2016 betrugen die Einnahmen aus öffentlichen Fördermitteln ca. 62 Mio. Euro.

      Das derzeitige Spitzenpersonal der Grünen hatte einen interessanten Aufstieg:

      Annalena Baerboc wuchs im Dorf Schulenburg nahe Hannover auf, dem wichtigen Zentrum der Welfen Sie besuchte die Humboldtschule Hannover, ging auf die Uni Hamburg die mit den Welfen und den verwandten Dänen bzw. den Schleswig-Holsteinern zusammenhängt. Dann Studium an der London School of Economics (Imperial College) das auf den Welfen-König George V. zurückgeht.
      Robert Habeck studierte an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg, der Universität Roskilde in Dänemark und an der Uni Hamburg.
      Michael Kellner, der Bundesgeschäftsführer der Grünen, studierte im britischen Canterbury mit einem Erasmus-Stipendium der EU und mit einem Fulbright-Stipendium in den USA. Fulbright geht zurück auf einen Senator namens J. William Fulbright, der ein elitäres Rhodes-Stipendium hatte für ein Studium an Oxford. Rhodes war ein wichtiger Manager des welfisch-britischen Imperiums und aus Oxford kommen die Spione. Fulbright war im „American Committee on United Europe“ das vom ehemaligen OSS-Geheimdienstchefs William Joseph Donovan und seinem Stellvertreter, dem CIA-Direktor Allen Welsh Dulles geleitet wurde. Das American Committee on United Europe wurde von der Ford Foundation, der Rockefeller-Stiftung und von regierungsnahen Unternehmensgruppen finanziert. Ende der 1950er-Jahre war der ehemalige OSS-Offizier und Geschäftsführer der Ford Foundation, Paul Hoffman, zugleich Leiter des ACUE. Am Beratergremium war später der erste CIA-Direktor Walter Bedell Smith beteiligt.

      Klingt nicht gerade nach miefigen, müsli-fressenden Kommunisten, oder? Auch bei den früheren führenden Mitgliedern und Gründungsmitgliedern der Grünen hatten wir interessante Figuren wie

      Petra Kelly, die studiert hatte an der American University in Washington, D.C. und der Uni Amsterdam. Ab Herbst 1971 hatte sie einen bequemen Posten bei der EG-Verwaltung in Brüssel, dann 1973 wurde sie Verwaltungsrätin im Sekretariat des Wirtschafts- und Sozialausschusses und war bis 1982 für die Europäische Kommission in Brüssel tätig.
      Jutta Ditfurth. Sie stammt aus zwei Adelsgeschlechtern, von Ditfurth und von Raven. Ihr Großvater betreute nach einer Banklehre die Vermögensverwaltung für den Erbgroßherzog Nikolaus von Oldenburg (Welfen). Ihr Urgroßvater Wilhelm von Ditfurth war der Sohn des preußischen Kriegs- und Domänenrats Georg von Ditfurth (1742–1815) aus Cosel, kurhessischer (!) Landrat und Vorsteher der Schaumburger Ritterschaft. Die Schaumburger Grafschaft wurde mal aufgeteilt zwischen den Landgrafen von Hessen-Kassel (Welfen) und den Grafen zur Lippe. Jutta Ditfurth besuchte das Mädchengymnasium Elisabeth-von-Thadden-Schule in Heidelberg-Wieblingen (Reformpädagogik, soll heißen erleuchtete Aufklärung nach Welfen-Art), dann Studium an der der Welfen Uni „Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg“ und an den Unis Hamburg, Freiburg, Glasgow, Detroit und Bielefeld. Sie soll auch gearbeitet haben an den Unis Freiburg, Bielefeld und Marburg (Welfen). Sie gründete die Grüne Liste Hessen (GLH) mit, in der Heimat der Welfen. Als deren Delegierte war sie im Januar 1980 in Karlsruhe an der Gründung der Bundespartei „Die Grünen“ beteiligt. Sie bezeichnete den Ex-Kommunisten und inzwischen neurechten/querfrontlerischen Eurasie Jürgen Elsässer in einem Fernsehinterview als „glühenden Antisemiten“. Auf Elsässers Klage verbot das Landgericht München I Ditfurths Aussage.
      Jürgen Trittin. Ein Urgestein der Grünen. Er stammte wie Jürgen Elsässer aus den kommunistischen Gruppen. Er studierte an der Welfen-Uni Georg-August-Universität Göttingen. Er war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Göttingen tätig. Seine Polit-Karriere startete in Niedersachsen. Die meisten Vorgängerterritorien des Landes waren Teilfürstentümer des mittelalterlichen welfischen Herzogtums Braunschweig-Lüneburg. Alle welfischen Fürsten nannten sich in ihren jeweiligen oft zersplitterten und immer wieder vereinigten Fürstentümern Herzöge zu Braunschweig und Lüneburg. Im Sommer 2012 war Trittin Teilnehmer der Bilderberg-Konferenz im amerikanischen Chantilly (Virginia).

      Gretas Gönner

      Berlins Erzbischof Heiner Koch huldigt Greta Thunberg, die aus einem Umfeld mit Verbindungen zum Adel stammt. Sie sei eine „Prophetin“. Man merkt auch die Kompetenz-Grenzen der Bischöfe und Theologen. Was wissen die über Klima, Wirtschaft und adelige Netzwerke, die hinter Industrie und Wissenschaft stehen?

      Wenn ich hätte raten müssen, wie alt Greta Thunberg ist, hätte ich 13 geschätzt oder 12. Garantiert nicht 16. Sie sieht enorm jung aus und ihre Stimme ist die eines Kindes. Sie nennt ihr Asperger-Syndrom (Form des Autismus) ein Geschenk. Sie verlangt von ihrer Familie, sich vegan zu ernähren, was wohl bedeutet, dass sie auch Veganerin ist, was wiederum einen Haufen Risiken mit sich bringt. Ist das gesund, diesem Kind diese ganze haarsträubende Publicity zuzumuten?

      Sie wird u.a. beworben von den Vereinten Nationen und TED-Konferenzen. Die Zeitschrift Time nahm Thunberg in die Liste der einflussreichsten Teenager des Jahres 2018 auf. Weitere Förderung kam zeitweise von Ingmar Rentzhog von der schwedischen Aktiengesellschaft „We Don’t Have Time“ die mit viralen Kampagnen zum Thema Umwelt arbeitet.

      Im Januar 2019 reiste Greta Thunberg per Zug von Schweden nach Davos auf zum Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums und durfte dort prompt Christine Lagarde, Bono und Jane Goodall treffen.

      Der Begründer der Davos-Konferenzen namens Klaus Schwab (zum Ritter „Knight Commander of the Order of Saint Michael and Saint George“ geschlagen von der Queen of England) ist auch im Steering Committee der Bilderberg-Konferenzen. In Davos oder bei Bilderberg treffen sich Verwalter des angloamerikanischen Imperiums und es gab auch große Einflüsse auf ehemalige Kolonien und Kriegsgegner des Imperiums wie Indien und China, die für sehr viele Emissionen verantwortlich sind und nicht gebunden sind an Beschränkungen wie bei uns im Westen. Wenn ein chinesisches Mädchen auf eigene Faust unerlaubt eine Protestaktion starten würde, wäre das für sie äußerst gefährlich. Momentan befinden sich China und die USA in einem ausgewachsenen Handelskrieg. Wie wollen Greta und ein paar Klimawissenschaftler da rangehen?

      Ihre Mutter ist Mitglied in der Royal Swedish Academy of Music und wurde zur Hof-Sängerin von Carl Gustaf von Schweden ernannt. Daher weht wohl der Wind. Hat man da ein paar Beziehungen spielen lassen, um der Tochter eine Karriere zu verschaffen?

      Carl Gustaf ist das jüngste Kind und einziger Sohn des Herzogs von Västerbotten Gustav Adolf Erbprinz von Schweden (1906–1947) und seiner deutschen Frau Prinzessin Sibylla (1908–1972), der ältesten Tochter des letzten regierenden Herzogs von Sachsen-Coburg und Gotha, Carl Eduard und Prinzessin Viktoria Adelheid von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg. Cousin von Königin Margrethe von Dänemark. Sie stammt aus dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, einer Nebenlinie des Hauses Oldenburg! “

      http://recentr.com/2019/04/18/luisa-neubauer-das-deutsche-gesicht-von-fridays-for-future-und-der-gruene-adel/

      Diese Böse Greta Thunberg entstammt einer Hochgrad-Freimaurer-Familie !

      https://www.oliverjanich.de/entstammt-greta-thunberg-einer-freimaurer-familie

      Diese Böse Greta Thunberg entstammt einer Hochgrad-Freimaurer-Familie !

      Gefällt mir

      • pogge schreibt:

        Diese Bundesregierung und alle Altparteien befehlen allen Lehrern und Schülern dahin zu gehen zu diesen: VERSCHWÄNZTEN-Aufmärchen „Fridays Against Future“ !!!!!!!!!

        Dass ist auch der Grund dafür dass diese Fridays Against Future Aufmärche in der Schulzeit gemacht werden weil ausserhalb der Schulzeit würde KEINER, KEIN Schüler da NICHT gehen !!!!

        Die Schüler kriegen sogar Ärger mit Ihren Lehrern mit Grünenparteibuch wenn Sie zu diesen erzwungen Links-Grünen Aufmärchen NICHT hingehen !!!!!

        So läuft dass hier im EU-Schandland !!!!

        Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nun ja, jetzt wohl doch:

      h ttps://www.epochtimes.de/blaulicht/vergewaltigung-in-wismar-wer-kennt-diesen-mann-polizei-jagt-sex-gangster-mit-phantombild-a2851920.html

      h ttps://www.epochtimes.de/blaulicht/fahndung-nach-wismar-vergewaltiger-polizei-arbeitet-an-phantombild-opfer-unter-schock-a2851639.html

      Gefällt mir

  14. Ali BUMBUM (9 mm) & die 40 Zeckenbeißer schreibt:

    Ohne Worte –

    Roger Beckamp MdL am 6.4. bei einer sog. ‚Wohnungdemo‘ in Köln …..

    Achtet mal auf die riesigen DKP- und Stalinistentransparente ….

    Noch Fragen?

    Gefällt mir

  15. ceterum_censeo schreibt:

    Ohne Worte

    Gefällt mir

  16. Artushof schreibt:

    Das AfD-Programm zur Europawahl in 99 Sekunden!

    Freiheit statt Brüssel – Für ein Europa, das den Menschen dient!
    99 Sekunden und diese so kurzweilig wie möglich, nutzen wir, um Ihnen unser #AfD-#Europawahl-Programm vorzustellen. Was wollen wir? Wir möchten ein Europa der Vaterländer mit so wenig Brüsseler Bürokratie wie nur möglich. Wir lehnen die Bevormundung genauso ab, wie die fixe Idee eines europäischen Superstaats mit eigener Armee. Die #EU muss endlich wieder den Bürgern dienen, statt sie auszuplündern. Dafür werden wir uns mit ganzer Kraft einsetzen.
    Hier finden Sie unser Programm gedruckt und in voller Länge:
    https://www.afd.de/europawahlprogramm/
    Alles zu unseren Kandidaten:
    https://www.afd.de/europawahl-kandida
    Auch über Ihre Spende freuen wir uns sehr:
    https://www.afd.de/geld-spenden
    Wollen Sie Ihr eigenes AfD-Wahlkampfplakat hissen? Hier entlang: ➡ https://www.afd.de/plakat-spenden
    JETZT direkt unseren Kanal abonnieren:
    https://www.youtube.com/channel/UCq2r

    Weitergeben macht Sinn

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s