Kardinal Sarah: „Die Antwort auf die Islamisierung muss die Wiederentdeckung unserer christlichen Identität sein“

Islamisierung,Papst

Von David Berger *)

Die bekannte katholische Zeitung „Catholic Herald“ hat in ihrer gestrigen Ausgabe ein Interview mit Kardinal Robert Sarah publiziert, der sich – nicht zuletzt durch sein neues Buch – immer mehr zum katholischen Anti-Franziskus entwickelt. Und somit Hoffnungen weckt, dass er diesen als Papst bald ablösen könnte.

„Als Bischof ist es meine Aufgabe, das Abendland (den „Westen“) zu warnen“ ist das Interview überschrieben. Die Zeitung fragt den Kardinal: „Im ersten Teil Ihres Buches beschreiben Sie „einen spirituellen und religiösen Zusammenbruch“. Wie manifestiert sich dieser Zusammenbruch? Betrifft er nur den Westen oder sind auch andere Regionen der Welt, wie Afrika, davon betroffen?“ Und der Kardinal antwortet:

„Die spirituelle Krise betrifft die ganze Welt. Aber ihre Quelle liegt in Europa. Die Menschen im Westen sind schuldig, Gott abzulehnen. Sie haben nicht nur Gott abgelehnt. Friedrich Nietzsche, der als Sprecher des Westens gelten kann, hat behauptet: „Gott ist tot! Gott bleibt tot! Und wir haben ihn getötet….“ Wir haben Gott ermordet. Angesichts von Gottes Tod unter den Menschen würde Nietzsche ihn durch einen prophetischen „Supermann“ ersetzen.

Der Mensch, der sich weigert, sich als Erbe anzuerkennen, ist zur Hölle der liberalen Globalisierung verdammt

Der spirituelle Zusammenbruch hat also einen sehr westlichen Charakter. Insbesondere möchte ich die Ablehnung der Vaterschaft hervorheben. Unsere Zeitgenossen sind davon überzeugt, dass man, um frei zu sein, von niemandem abhängig sein darf. Hierin liegt ein tragischer Fehler vor. Die westlichen Menschen sind überzeugt, dass das Empfangen der Würde des Menschen zuwiderläuft. Aber der zivilisierte Mensch ist im Grunde genommen ein Erbe, er erhält eine Geschichte, eine Kultur, eine Sprache, einen Namen, eine Familie. Das ist es, was ihn vom Barbaren unterscheidet.

Sich zu weigern, in ein Netzwerk von Abhängigkeit, Erbe und Kindschaft eingeschrieben zu werden, verurteilt uns, nackt in den Dschungel einer wettbewerbsfähigen Wirtschaft zurückzukehren, die sich selbst überlassen ist. Weil er sich weigert, sich als Erbe anzuerkennen, ist der Mensch zur Hölle der liberalen Globalisierung verdammt, in der sich einzelne Interessen ohne Gesetz gegenüberstehen, um sie neben Profit um jeden Preis zu regieren …

„Als Wächter ist es meine Pflicht, den Westen zu warnen! Die Barbaren sind bereits in der Stadt.“

Im letzten Drittel kommt der Kardinal auf die Rolle der katholischen Kirche angesichts der im Westen um sich greifenden Barbarei, u.a. auch durch die Islamisierung, zu sprechen:

„Zuerst möchte ich erklären, warum ich, ein Sohn Afrikas, mir erlaube, mich an den Westen zu wenden. Die Kirche ist die Hüterin der Zivilisation. Ich bin überzeugt, dass die westliche Zivilisation derzeit durch eine tödliche Krise geht. Diese hat das Extrem des selbstzerstörerischen Hasses erreicht. Wie während des Zusammenbruchs des Römischen Reichs sind die Eliten nur darum bemüht, den Luxus ihres täglichen Lebens zu erhöhen, und die Völker werden durch immer vulgärere Unterhaltung betäubt.

Als Wächter ist es meine Pflicht, den Westen zu warnen! Die Barbaren sind bereits in der Stadt. Die Barbaren sind all jene, die die menschliche Natur hassen, all jene, die den Sinn des Heiligen zertrampeln, all jene, die das Leben nicht schätzen, all jene, die gegen Gott, den Schöpfer von Mensch und Natur, rebellieren.

Der Westen ist geblendet von Wissenschaft, Technologie und dem Durst nach Reichtum. Der Reichtum, den der Liberalismus in den Herzen verbreitet, hat die Völker still gestellt. Gleichzeitig geht die stille Tragödie von Abtreibung und Euthanasie weiter, und Pornografie und Geschlechterideologie zerstören Kinder und Jugendliche. Wir sind an die Barbarei gewöhnt. Es überrascht uns nicht einmal mehr!

Ich möchte einen Schrei des Alarms auslösen, der auch ein Schrei der Liebe ist. Ich tue dies mit einem Herzen voller kindlicher Dankbarkeit für die westlichen Missionare, die in meinem Land Afrika gestorben sind und mir das kostbare Geschenk des Glaubens an Jesus Christus vermittelt haben. Ich möchte ihrem Beispiel folgen und ihr Erbe annehmen.

Wie könnte ich nicht auf die Bedrohung durch die Islamisierung hinweisen? Muslime verachten den atheistischen Westen. Sie flüchten in den Islamismus als Ablehnung der Konsumgesellschaft, die ihnen als Religion angeboten wird. Kann der Westen ihnen den Glauben auf klare Weise präsentieren?

In Oasen des Glaubens, der Liturgie, der Schönheit und des Schweigens lebt der Glaube

Dazu muss sie ihre christlichen Wurzeln und ihre Identität wiederfinden. Für die Länder der Dritten Welt wird der Westen als Paradies dargestellt, weil er vom kommerziellen Liberalismus beherrscht wird. Dies fördert den Zustrom von Migranten, die so tragisch für die Identität der Völker sind. Ein Westen, der seinen Glauben, seine Geschichte, seine Wurzeln und seine Identität verleugnet, ist zur Verachtung, zum Tod und zum Verschwinden bestimmt.

Aber ich möchte darauf hinweisen, dass alles auf eine Erneuerung vorbereitet ist. Ich sehe Familien, Klöster und Pfarreien, die wie Oasen inmitten einer Wüste sind. Aus diesen Oasen des Glaubens, der Liturgie, der Schönheit und des Schweigens wird der Westen wiedergeboren.“

Jeder, der sich ein wenig in der katholischen Kirche auskennt, ahnt, wen und was der Kardinal damit gemeint haben könnte.

(Video:)

(Original: https://philosophia-perennis.com/2019/04/07/kardinal-sarah-die-antwort-auf-die-islamisierung-muss-die-wiederentdeckung-unserer-christlichen-identitaet-sein/)

*****

*) Der Berliner Philosoph und Theologe David Berger (Jg. 1968) war nach seiner Promotion (Dr. phil.) und der Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch „Der heilige Schein“ über seine Arbeit im Vatikan als homosexueller Mann. Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Homomagazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.
Dr. David Berger betreibt den Blog PHILOSOPHIA PERENNIS, mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN: Per PAYPAL … oder auf Klassische Weise per Überweisung: IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81, BIC: CMCIDEDD, Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP
www.conservo.wordpress.com      7.4.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Christen, Dritte Welt, EU, Islam, Kirche, Papst, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Kardinal Sarah: „Die Antwort auf die Islamisierung muss die Wiederentdeckung unserer christlichen Identität sein“

  1. ingridluehrsgmx schreibt:

    „Jeder, der sich ein wenig in der katholischen Kirche auskennt, ahnt, wen und was der Kardinal damit gemeint haben könnte“. nein, ich kenne mich nicht aus . Deshalb bitte ich um Aufklärung.

    Liken

  2. theresa geissler schreibt:

    Ich weiss es eigentlich nicht… Ich kann, um ehrlich zu sein, diese Auseinandersetzung leider nicht ganz und gar unterschreiben:
    Sie kommt deutlich von einem Afrikanischen Mann mit Afrikanischen Roots, der evident überglücklich ist, dass er dem christlichen Glauben (hier: Katholicismus) gefunden hat, und der sich sozusagen völlig ‚gerufen‘ fühlt. Wunderschön für ihn und an sich sagt man nichts dagegen. Es ist aber Tatsache, dass das westliche ‚Abendland‘ auf mehr gebaut ist, als bloss dem christlichen Glauben.
    Freilich war das der Ursprung, doch der westlichen Gesellschaft, wie wir ihn kennen, hat heutzutage mehr Elemente in sich, weil sie ebenso gebildet ist von der AUFKLÄRUNG. Anders gesagt, er hat, neben dem christlichen Glauben, Eigenschaften in sich wie Humanität und … ja, auch Kenntnis, Wissenschaft. Hierin unterscheidet sich eben das Europäische Christentum vom Islam: Damit es gelernt hat, mit solchen Elementen zusammenzuleben und einander gegenseitig zu verstarken. Ich kann mich vorstellen, dass Mgr. Sarah es am Ende nicht so meint – und David Berger gar nicht – aber Sätze wie „Der Westen ist geblendet von Wissenschaft….usw.“ kommen mir doch ein wenig zweifelhaft vor.
    Ein leben, völlig gerichtet auf dem christlichen Glauben ist nicht für jeden Menschen geeignet, aber das macht ihn an sich nicht zum schlechten Menschen.
    Ganz gut, wenn man seiner Bestimmung in dem Glauben findet, aber auf anderen Weisen ist das auch noch möglich, nicht nur als praktizierender ‚Christen‘ – ist bloss meine Überzeugung.

    Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      Liebe Theresa, ich kann Ihrer Interpretation nur zustimmen – und nutze sie auch selbst in meinen Publikationen. Im Klartext: Wenn wir heute von „Abendland“ und seinen christlichen Wurzeln sprechen, gehört die „Aufklärung“ unverzichtbar dazu. Sie ergänzen sich!
      Ein Beispiel: Mein Freund Michael Mannheimer ist bekennender Atheist, aber er verteidigt die abendländischen, christlich geprägten Werte wie ein Löwe. Weil sie das ausmachen, was wir eine aufgeklärte Gesellschaft nennen. Lb. Gr. Peter H.

      Liken

      • theresa geissler schreibt:

        Das macht der Michael Mannheimer sicher, das ist mir bekannt!
        Es ist freilich auch das Allerbeste, dass wir tun könnten, aber für manchen Leute ist es schwierig nachzufolgen, schrecklich schwierig!
        Sie Hätten mal auf meinem vorigen Blog mitlesen sollen – Na ja, zuviel werde ich davon lieber mal nicht erzählen, aber: Andauernd Verbalen Streit! Gläubige und Ungläubige beschuldigten einander gegenseitig, zu provozieren, ganz ‚gemütlich‘. (Natürlich gab es auch redlichen unter beiden Partien – aber die verursachten die Streitereien denn auch nicht; es waren immer dieselbigen, die anfingen.)

        Gefällt 1 Person

        • pogge schreibt:

          Europa hat eine Christlichen Identität und Europa hat eine Atheistische Identität welche alle beide durch die Islamisierung ermordet und vernichtet werden !

          Ein hauptbeteil des Christentum’s ist dass die Menschen für Freiheit und Gerechtigkeit kämpfen soll !!!!!

          Dass Staatlichen Amtskirchen sich auch schon im Mittelalter und Altertum in Ihren höchsten Führungsspitzen hinterrück’s vom Wahren Christentum oftmals böse abgewendet hatten war für viele der Schlimmen Dinge verwortlich die diese Staatlichen Amtskirchen der Machteliten im Mittelalter gemacht hatte gar NICHT’S mit dem Christentum zu tuen, Sondern mit damaligen Machteliten des Adel’s und seinen brutal durchgesetzten Herrschaftsansprüchen !

          Denn die Staatlichen Amtskirchen wurden gegründet und gesteuert von Alt Römischen Adel und nur angeblich vorgab zum Christentum bekehrt geworden zu seinen und mittels der Grundungen der Staatlichen Amtskirchen dass Christentum unter seine Kontrolle gebracht hat und dieser Alt Römischen Adel hatte sich auch in den Nordeuropäischen Keltischen Adel eingeheiratet nach aussenhin und dem Untertanten-Volk gegenüber vorgaben diesen Europäischen Adeligen Herrscher und Ihre Familienclans angeblich gute Christentum zu sein, Während Sie heimlich hinterden Mauern Ihrer Trotzburgen weiterhin Ihre Alt Römischen Freimaurerischen Okkulten Lebensweisen und alt Keltischen Freimaurerischen Okkulten Lebensweisen weiterhin brutal Ausgelebt haben !!!!

          Dass vorallem Wegen dieser Bösen Verbrechen, Sachen, Dinge und Machenschaften dieser Europäischen Herrscher im Mittelalter die NICHT’S mit dem Christentum zu tuen haben, Ist dass Christentum in fälsch Verruf geratten als rückständig zu sein und dadurch Ist dass Christentum auch aufgespalten geworden in viele Verfeindetete Ist dass Verision des Christentum !

          Die Hexenverbrennungen im Europäischen Mittelalter haben NICHT’S damit dem Christentum zu tuen !

          Die Hexenverbrennungen im Europäischen Mittelalter wurden gemacht im Auftrag der Machtherrschaftsinterressen des Europäischen Adel’s mit Heimlichen Tatsächlichen Glauben an die Alten Römischen Okkulten Regilionen und an die Alten Keltischen Okkulten Regilionen !

          Alle Verbrechen der Amtskirchen im Europäischen Mittelalter wurden nur durch die Machtherrschaftsinterressen des Europäischen Adel’s Welcher selber weiterhin Heimlichen Tatsächlichen seine Alt Römischen Freimaurerischen Okkulten Lebensweisen weiterhin brutal Ausgelebt hatten !!!!

          Dass vorallem Wegen dieser Bösen Verbrechen, Sachen, Dinge und Machenschaften der Europäischen Herrscher im Mittelalter die NICHT’S mit dem Christentum zu tuen haben, Ist dass Christentum in fälsch Verruf geratten als rückständig zu sein und wird Heute von den Heutigen Nachfolger dieser Europäischen Herrscher und vom Islam ausgenutzt um dass Wahre Christentum zu bekämpfen und gleichzeitig die Atheisten auf die Christen zu hetzen im Kampf, gleichzeitig die Atheisten gegen die Christen im Kampf hetzen !

          Während die Höchsten Europäischen Herrscher einen ganzen anderen neuen „ALTEN“ Glauben als alleinige Staatsregilion für’s Untertanten-Volk installieren in Europa welcher Viel Viel Rückständig und Böser ist als dass Mittelalter es jemals gewesen !

          Die Höchsten Europäischen Herrscher die Atheisten auf die Christen zu hetzen im Kampf, gleichzeitig die Atheisten gegen die Christen im Kampf hetzen, Während die Höchsten Europäischen Herrscher einen ganzen anderen neuen „ALTEN“ Glauben als alleinige Staatsregilion für’s Untertanten-Volk installieren in Europa welcher Viel Viel Rückständig ist und die Wahre Tödliche GEFAHR IST sowohl für Alle Atheisten, Christen, Juden, Hindus und Buddisten ! Dieser neuer „ALTER“ Glauben den die EU hier her holt ist sogar für die Satanisten eine Tödliche GEFAHR, Welche heute da bei dem kämpf gegen Christentum mit laufen tuen !

          Dass sage Ich als Atheisten !!!!

          Liken

  3. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Wie könnte ich nicht auf die Bedrohung durch die Islamisierung hinweisen? Muslime verachten den atheistischen Westen. Sie flüchten in den Islamismus als Ablehnung der Konsumgesellschaft, die ihnen als Religion angeboten wird.“
    Die Moslems flüchten in den Islamismus als Ablehnung der Konsumgesellschaft, die ihnen als Religion angeboten wird?
    Welch eine Fehleinschätzung!
    Die Moslems flüchten hierhin, weil sie zu faul und zu blöde sind, Naturwissenschaft und Technik und Wirtschaft aufzubauen und weil sie die Konsumgesellschaft lieben, ohne sich mit der Mühsal der körperlichen (Handwerker) und kopfmäßigen Arbeit (Naturwissenschaft, Technik, die Kreativität eines Ingenieurs) zu befassen. Es ist doch eine feine Sache, alle Annehmlichkeiten der Technik zu genießen, indem man anderen auf der Tasche liegt.
    Die Moslems lieben also die Konsumgesellschaft, ohne sich mit der Mühsal des Aufbaus zu beschäftigen. Das beste Beispiel sind auch die Ölscheichs. Ohne westliche Technik könntensie das Öl nicht fördern und hätten keine Verwendung dafür. Dann müssten sie mit Kameldung ihren Tee zubereiten.

    Gefällt 1 Person

  4. Ulfried schreibt:

    Hier beweist uns ein gestandener Wissenschaftler, daß es Gott gibt – Max Planck:
    „Meine Herren, als Physiker, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden.
    Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms dieses: Es gibt keine Materie an sich.
    Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält. Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt – es ist der Menschheit nicht gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden – so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche – denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht – , sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen. Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selber sein können, sondern geschaffen werden müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott! Damit kommt der Physiker, der sich mit der Materie zu befassen hat, vom Reiche des Stoffes in das Reich des Geistes. Und damit ist unsere Aufgabe zu Ende, und wir müssen unser Forschen weitergeben in die Hände der Philosophie.“

    Es waren die atheistischen Freimaurer und „Aufklärer“ die brutal (französische Revolution Robespierre & Komplizen) die Menschen von Gott trennten.
    Die katholischen Christen wurden seitdem brutal verfolgt und wehrten sich siehe Vendée, Belfast etc.
    Die moderne Geschichtsschreibung hat längst erwiesen, daß das Märchen von einer blutrünstigen katholischen Inquisition längst widerlegt ist, doch Michel und Lieschen Müller beharren weiter darauf.
    Jetzt, wo der „aufklärerische“ Atheismus uns die islamische Suppe eingebrockt hat, versuchen einige auf „patriotische“ Demagogie „HALTET DEN DIEB“ zurück-zu rudern. Mit gesundem Menschenverstand sind die schnell zu entlarven. Kardinäle Sahra, Müller und viele andere haben uns lange gewarnt. Jetzt hockt der Antichrist auf dem Stuhl Petri, propagiert noch mehr islamische Zuwanderung und die Atheisten jaulen auf. Wenn wir nicht zu Jesus Christus zurückkehren, werden wir noch gewaltige Überraschungen erleben.
    Wer ein wenig Einblick möchte, sollte dieses Buch lesen von Michael Hesemann:
    DAS LETZTE GEHEIMNIS VON FATIMA
    Erhältlich beim KOPP-VERLAG
    http://www.kopp-verlag.de
    ISBN 978-3-86445-357-1
    Gruß Ulfried

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Sünde ist ein theologischer Begriff, um anderen ein schlechtes Gewissen zu machen.
      Gott soll angeblich barmherzig sein. Warum lässt dann dieser angeblich barmherzige Gott seinen Sohn einen qualvollen Tod erleiden aus Wut und Rachsucht über seine Geschöpfe, die er selbst so geschaffen hat? Das passt vorne und hinten nicht, voller Widersprüche! Und warum ist dann Gott gerecht, wenn er einen unter Todsünde gestorbenen Menschen, der – weil nicht ewig lebend – nur endlich viel Böses getan haben kann, unendlich in der Hölle leiden lässt? Das hat mit Gerechtigkeit nichts zu tun. Sondern das haben sich machthungrige Menschen ausgedacht, um den Leuten Angst zu machen, um mit dieser Angst Macht über die Menschen zu bekommen, um dann mit dieser Macht den produktiven Menschen ganz bequem auf der Tasche zu liegen. Das ist nicht nur in der katholischen Kirche so, das haben die Priester im alten Ägypten schon so praktiziert.

      Gefällt 2 Personen

      • caruso schreibt:

        Im Judentum gibt es zwar auch eine Hölle, nur spielt er keine bis kaum Rolle und schon gar nicht „ewig“. Der Himmel spielt eine unvergleichlich größere Rolle, aber eine wesentlich kleinere als im Christentum (oder im Islam). Die zukünftige Welt, wie die Juden den „Himmel“ nennen, also die sogenannte „messianische Welt / Zeit“ wird sich hier unten, auf Erden spielen. Es wird eine Welt / Zeit werden, ohne Fremdherrschaft und ohne Ausbeutung. Eine friedliche Welt / Zeit, auch für dir Tiere.
        Ich, eine Gottlose, sage immer: Das Judentum ist eine irdische Religion. Und meine das durchaus anerkennend.
        lg
        caruso

        Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Danke, liebe caruso, für die Information.

        Liken

  5. Semenchkare schreibt:

    phoenix plus
    Höhepunkte der Bundeskongresse GRÜNE JUGEND und linksjugend

    Die phoenix-Reporter Claudius Crönert und Sascha Triefenbach berichten vom 52. Bundeskongress der Grünen Jugend vom 5. – 7. April in Leipzig sowie vom 12. Bundeskongress der linksjugend [’solid] vom 5. – 7. April in Essen.

    https://www.phoenix.de/sendungen/ereignisse/phoenix-plus/hoehepunkte-der-bundeskongresse-grene-jugend-und-linksjugend-a-1040220.html

    ****************************************

    Damit gibt man den eventuellen Antifa-Schlägern eine öffentliche Bühne und macht sie Salonfähig. Ich habs teilweise gesehen, widerliche linksradikale Hetze. Würde es nach denen gehen hätten wir wohl jede Woche
    einen „G20“ (Hamburg).

    Was natürlich so nicht gesagt wurde!

    Gefällt 2 Personen

  6. Semenchkare schreibt:

    Das Problem heißt DOGMA!
    Egal ob Judentum, Christentum oder Islam oder was weiss ich für Götter!
    Glaubt alle was ihr wollt, aber lasst die Finger von unseren Kindern, der Politik, dem gesell. Normen!

    Glaube hat privat zu sein! Präfaschistiche Kampfes-Ideologien, gläubig verbrämt, wie Islam, gehören verboten!

    Gefällt 1 Person

  7. Totdemislam schreibt:

    Semenchkare ,
    genauso ist das, so sollte es sein.

    Liken

  8. gelbkehlchen schreibt:

    Der Beitrag von strafjustiz ist gelöscht (von mir auch 1 Beitrag + 1 Beitrag von caruso), trotzdem meine Antwort an strafjustiz: Das Schlimme ist nur, dass man das Gegenteil nicht beweisen kann. Einzig allein die Widersprüche in allen Religionen weisen daraufhin, dass alle Religionen menschengemacht sind.
    Allerdings bin ich selbst trotzdem religiös und vermute einen Schöpfergott, der das Universum mit hochintelligenter Mathematik (siehe die Physik) ausgestattet hat, die ich mir nur durch Zufall nicht erklären kann.

    Liken

    • conservo schreibt:

      @ gelbkehlchen: Ihren 1. Absatz mit dem Löschen verstehe ich nicht. Ich habe da nichts gelöscht. Lb. Gr. PH

      Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Diese Beiträge als Antwort von Ulfried sind gelöscht worden:

        strafjustiz schreibt:
        9. April 2019 um 14:11
        Ja !! Meinetwegen kann man ( = ich) sage ich als ex-Kathole > seit 2018 GNOSTiKER – das jüdische AT als Geschichtsbuch (aber ohne die völlig unlogische Mär um Adam/Eva) dulden, nicht aber das NT der 4 verqueren Evangelien, wo der letzte Vers Jh. 21,25 unmissverständlich bekennt, dass die Evangelien bei weitem gar nicht fertig geschrieben seien. >> Also, was disputieren wir um des Papstes Bart, wenn der gar noch nicht fertig-gewachsen ist.
        Ich hab‘, als Hobby-Laie, die 4 Evangelien “studiert“ > ein unerschöpfliches Gebiet, immer wieder eröffnen sich da einem neue Ansichten !! < und für zu leicht gewogen. Selbst Kleriker sind unfähig, darin die Verse klar zu deuten, wie zB Jh. 19,11, wo Gott selbst zu 1/3 Mitverantwortung am Kreuzestod Jesu trägt. 2/3 = Kajaphas und 3/3 Pontius Pilatus.
        Ferner der unsäglich Jh. 13,27, wo Jesus selber seinem Lieblingsjünger Judas I. den fatalen Brotbrocken eingibt, worauf der Dämon in Judas I. eingehaucht wird ! zum b a l d das zu tun, was er gedenke zu tun, unter verräterischer Verheimlichung der übrigen 11 Jünger, die beim Letzten Abendmahl alle zu Priestern erklärt wurden. Seltsam unehrliches Gebaren von Jesus, so seine Jünger-Priester zu hintergehen, damit sie den Judas I. nicht von seinem Gang nach Jerusalem abhalten! Er hat damit seinen "Verrat" selber eingefädelt. Usw. Meine weiteren Abklärungen sind seitenlang. // Drum, das Weihnachtsfest kann man als schöne, millionenschwere Volklore bis zum 2. Januar gelten lassen, danach aber ist Schluss mit dem Hokuspokus. // Die Christenlehre gehört radikal revidiert v o r die Beschlüsse des Konzils zu Nicäa 325. (9.04.19)

        Gefällt dir
        Antwort
        gelbkehlchen schreibt:
        9. April 2019 um 16:24
        Sünde ist ein theologischer Begriff, um anderen ein schlechtes Gewissen zu machen.
        Gott soll angeblich barmherzig sein. Warum lässt dann dieser angeblich barmherzige Gott seinen Sohn einen qualvollen Tod erleiden aus Wut und Rachsucht über seine Geschöpfe, die er selbst so geschaffen hat? Das passt vorne und hinten nicht, voller Widersprüche! Und warum ist dann Gott gerecht, wenn er einen unter Todsünde gestorbenen Menschen, der – weil nicht ewig lebend – nur endlich viel Böses getan haben kann, unendlich in der Hölle leiden lässt? Das hat mit Gerechtigkeit nichts zu tun. Sondern das haben sich machthungrige Menschen ausgedacht, um den Leuten Angst zu machen, um mit dieser Angst Macht über die Menschen zu bekommen, um dann mit dieser Macht den produktiven Menschen ganz bequem auf der Tasche zu liegen. Das ist nicht nur in der katholischen Kirche so, das haben die Priester im alten Ägypten schon so praktiziert.

        Gefällt dir und 1 andere Person
        Antwort
        caruso schreibt:
        10. April 2019 um 18:34
        Im Judentum gibt es zwar auch eine Hölle, nur spielt er keine bis kaum Rolle und schon gar nicht „ewig“. Der Himmel spielt eine unvergleichlich größere Rolle, aber eine wesentlich kleinere als im Christentum (oder im Islam). Die zukünftige Welt, wie die Juden den „Himmel“ nennen, also die sogenannte „messianische Welt / Zeit“ wird sich hier unten, auf Erden spielen. Es wird eine Welt / Zeit werden, ohne Fremdherrschaft und ohne Ausbeutung. Eine friedliche Welt / Zeit, auch für dir Tiere.
        Ich, eine Gottlose, sage immer: Das Judentum ist eine irdische Religion. Und meine das durchaus anerkennend.
        lg
        caruso

        Gefällt dir und 1 andere Person
        gelbkehlchen schreibt:
        11. April 2019 um 01:28
        Danke, liebe caruso, für die Information.

        Liken

  9. strafjustiz schreibt:

    Ja, ja, CONSERVO meint, alles besser zu wissen und löscht demzufolge meine Kommentare!, weil er sie nicht versteht. Und was er nicht versteht, sollen auch die andern Leser nicht zu verstehen bekommen: Ich schriebs ja am Schluss: Intelligenz > INTELLEKT wurde seit je unterdrückt, auch durch CONSERVO mit seinem beschränkten Weltbild. // Nun lest diese Kurzbotschaft rasch, denn sie wird bald auch wieder gelöscht werden. 15.4.19 13:14 h

    Gefällt 1 Person

  10. strafjustiz schreibt:

    An Gelbkehlchen: Danke für Mitteilung! Inhaltlich nur soviel: „Das Gegenteil“ wie Sie es nennen, muss gar nicht bewiesen werden, es genügt, wenn die Aussagen des Jesus von Nazareth widerlegt werden, wie eben, dass er in religiösen Belangen a) mitdenken verbietet > blinden Glauben an seine z.T. widersprüchlichen, unverständlichen Lehrsätze verlangt, daher b) vorschul-pflichtige Gesinnung gebietet c) die beiden Apostel Judas I. & Petrus wider besseres Wissen !! verleumdete, denn er, der zu Tode Betrübte als Selbstmordgefährdete ging ja freiwillig, mutwillig in “die Höhle des Löwen“ = nach Jerusalem, um ggf G.o.t.t. mittels Judas I. als sein Werkzeug und erster Lieblingsjünger laut Jh. 13,27 herauszufordern, was bekanntlich misslang…..bis heute. // Daher: W a s soll man da als Gegenteil beweisen sollen > müssen? Ich bin ja weder Atheist noch Agnostiker, sondern schlicht Realist, der verlangt, dass die allgemeine Kristen-lehre hinter die Dogmen des Konzils zu Nicäa 325 rückgeführt werde > Der geschichtlich nicht belegte, ohne jeglichen Personenbeschrieb behaftete Jesus herabgestuft als letzter Prophet betrachtet werde > und weg mit dem unbiblischen Heiligen-, Marien-, Drei(ein)faltigkeitskult !! Das ist alles >>, D e r zentrale Schritt, den selbst die Reformatoren ab 1522 wegen der bedrohlichen Türken-invasion vor Wien 1529 nicht zu tun wagen durften! und Kaiser Karl V sie deshalb in Ruhe liess, denn “heute“ warten weltweit wieder “Türken vor Wien“, so, dass die verquere Christi deo log ie weiterhin unberührt bleiben wird, eben dank den Islami…. mit ihrem ungekreuzigten Neben-propheten Jesus und Maria, was die Christenwelt weltweit wieder be-drängen-droht. Aber eben, man darf ja nicht mehr Klardeutsch schreiben, meine Schreibe muss benebelt bis ausgeblendet werden, denn es stehen Multimilliarden-Finanzinteressen auf dem Spiel. Alles klar nun? (15.4.19 13:51 h)

    Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Strafjustiz/Gelbkehlchen: Ich lasse natürlich Ihre Kommentare stehen. „Strafjustiz“ wird ja sowieso davon ausgehen, daß ich sie nicht begreife. Wobei in der Kritik „gelbkehlchen“ stets die Form wahrt, „Strafjustiz“ aber persönlich wird.
      Was soll´s!

      Langjährige Leser von conservo wissen, daß ich auch Beiträge von Atheisten bringe und respektiere. Akzeptieren werde ich sie nie. Aber meine Leser sollen durchaus auch andere Meinungen lesen dürfen.
      Wer fest im Glauben steht, kann das sowieso nicht erschüttern.

      Mit frdl. Gr., PH

      Gefällt 1 Person

      • strafjustiz schreibt:

        Guten Tag, Herr CONSERVO: Danke für Stehenlassen meiner Zeilen, dazu nur eine kleine Retusche: Ich bin in den Augen der kristlichen Amtskirchen viel schlimmer als ein A-Theist, nämlich GNOSTiKER. Die ersteren lassen nämlich die Kirchenlehre in Ruhe indem sie sie einfach ignorieren, was der Amtskirche an sich gleich, solange sie i deo -logisch in Ruhe gelassen wird, denn, Atheisten, man weiss ja, wer das ist, also geht man sich – in herzlicher Abneigung – überall aus dem Weg. // Nun aber so Leute wie ich, die Neu-Gnostiker, da hört der Spass urplötzlich auf, denn die greifen die Kirche in ihrem Innersten an! Die haben vorurteilslos nichts gegen „Kirche“ und deren geschichtlich nicht belegten, wie seltsam ohne die geringste Personenbeschreibung überlieferten Neu-exponenten, den Wander—Wunderprediger Jesus, solange sie irgendwie noch einen Funken von Logik und ideologischer Ehrlichkeit versprüht, was eben kaum der Fall, wenn man mal endlich die 4 uneinheitlichen Evangelien gelesen und…..richtig verstanden hätte. D a s ist der springende Punkt am Ganzen, Herr CONSERVO, beginne man mal endlich die Evangelien zu lesen, dann “kämen Sie – endlich – auf die Welt!“. Ich weigere mich eben in religiösen Belangen gemäss M. > Mt. > Lukas 18,17 die Denke eines vorschul-pflichtigen Kindes zu haben, um ins Himmelreich zu kommen, denn haben diese die sich ideologisch seit je zankenden Kleriker gehabt ? Sonst hätte es ja keine der zahlreichen Schismen gegeben ?! Sie wissen doch ganz genau, dass zZ auch in Rom um des “Papstes Bart“ gewerweist wird, dh. ideologische Grabenkämpfe stattfinden, die doch ein 6-jähriges Kind nie erdenken > ausführen könnte. Dann blenden Sie die beiden wichtigsten Verse Jh. 13,27 und 19,11 aus ! Ueberhaupt haben es die Jh. verse in sich! ein ganz t o l l es Evangelium, wirklich sehr unterhaltsam!!, das ich nicht missen möchte, jedermann herzlichst zur Lektüre anempfehle! Auch, dass Jesus seine Sippe inbegr. seine Mutter nicht empfing….weil sie alle mit ihm wegen seines Verhaltens (keine finanzielle Unterstützung an die Witwenmutter) und seiner Glaubenslehre Jh. 7,5 > Rufschädigung der Sippe…. der absolute Supergau! Nein, nein, Herr CONSERVO, i c h habe die 4 Evangelien während M o n a t e n gelesen und durchstudiert, tun Sie das auch zuerst mal und dann sehen Sie die Sache endlich objektiv! und werden auch Ihre Artikel endlich logisch > objektiv. Und der allerletzte Vers Jh. 21,25, dass die Evangelien ja bei weitem gar nicht fertig geschrieben seien. Was meinen Sie dazu? Also! Drum, die Forderung der GNOSTiKER > Rückkehr der Glaubenslehre vor jene des Konzils zu Nicäa 325 > Herunterstufung des Jesus zu Prophet und weg mit dem unsäglichen Trinitätsdogma, wo es doch laut Jh.7,39 den hl. Geist gar noch nicht gab. Dann fallen auch all diese leidvollen Auseinandersetzungen betr. Mariens Jungfräulichkeit und Himmelfahrt in sich zusammen, wie auch das unfassbare 1870er Unfehlbarkeitsdogma > ein Unding-Unsinn sondergleichen. Dafür stehe ich ein, halte ich allen kristlichen Amtskirchen (auch den Evangelischen !!!) und (In)Sekten den Spiegel vor die eigene Unverstandnase. Dagegen war doch Luthers & Co Reformation nur ein kosmetisches Reförmchen mit ein paar Sakramenten & Dogmen & Gebräuche und Zahlung nach Rom abschaffen > umbllden, das verquere Glaubensgerüst aber unberührt lassen.
        Drum, Atheist / Agnostiker sein, ist feige! Der Neu-Gnostik gehört die Zukunft, was auch die Nachahmer“religionen“ betrifft. Die autistischen Juden lassen wir dabei ruhig bleiben wo sie sind, die stören niemanden, haben halt im Jahr 0030 die einmalige, nie wieder-kommende Chance vertan, den Jesus gut behandelt/genährt bei sich einzusperren, um ihn so frustriert bei gelegentlichen medizinischen Notfällen hervorzuholen. Damit hätten sie sich und der Menschheit einen unschätzbaren Dienst erwiesen und nicht nie enden wollende Probleme bis heute eingebrockt. Aber eben, der damalige und bis fast heute dauernde ZEiT-Geist lautete auf menschliche Vernichtung > fallweise sicher i.O., im Falle Jesus aber die dümmste aller menschlichen Entscheidungen, denn ab Jahr 66 wurden sie selber Opfer der Römer ! Der Justizmordfall Jesu ist wirklich allseits dumm gelaufen, ziehen wir nun endlich nach 1989 Jahren die richtigen Schlüsse daraus! (16.4.19)

        Liken

  11. strafjustiz schreibt:

    Nachtrag: In der Mitte fehlt ein wichtiger Abschnitt zwischen „Rufschädigung der Sippe und “der absolute Supergau“: Nämlich betr. Jh. 13,27: Jesus hat die am letzten Abendmahl zu Priestern ernannten Jüngern nicht informiert, was er mit Judas I. inszeniert hatte, sonst hätten diese ihn am Gang nach Jerusalem gehindert ! Jesus hat also Rufschädigung an Judas I. und Petrus begangen, als er diesem vor allen Leuten Feigheit mit den 3 Hahnrufen vorwarf, er der sich ja selbst nicht verteidigte und von niemandem verteidigt werden wollte. Und man stelle sich vor, er hätte den dann ggf. ebenfalls mitgekreuzigten Petrus auch auferstehen lassen müssen > der logistisch absolute Supergau, denn die Sondernachbehandlung mit 50 kg Salben, Balsamen, Aloe Vera udgl. und Niederlegung ( Nicht: Beerdigung, Einmauerung) in Todesbakterien freier Gruft war nur für ihn vorgesehen gewesen; man hat ja gesehen, wie es den beiden andern Mitgekreuzigten ergangen ist, deren Beine zerschlagen wurden > deren Leichnahme danach in der Golgatha Aasvögelschlucht endeten, wie ggf. auch jener von Petrus. Nein, nein, Jesus wollte die Auferstehungs-SHOW für sich ganz alleine haben, da konnte er keinen Nachfolger-Petrus “gebrauchen“, der ihm diese “verwässert“; drum ist die Abkanzelung des braven Petrus durch Jesus völlig unlogisch > ungöttlich > unverzeihbar, hatte er ihn ja vorgängig schon in Mt. 16,23 als “Satan“ verunglimpft. Frage: Wieso blendet man, in Rosinenpicktaktik all diese schwerwiegenden, mündlichen Missetaten Jesu einfach aus? (16.4.19)

    Liken

  12. pogge schreibt:

    Abgebliche Hinweise für Brandanschlag auf diese Kirche „Notre-Dame“ haben sich weiter Verdichtet, Warum befürworten die Staatlichen Amtskirchen die Politik des LINKEN-EU-REGIME’S, Welche Adeligen Personengruppen und deren Nachfahren hatten diese Staatlichen Amtskirchen erschaffen und gesteruert aus dem Hintergrund durch die ganze Menschheitsgeschicht hindurch, Mithras-Kult für Adelige Hochgradfreimaurer, Christentum für die breiten Massen des Untertanen-Volk’s war dass Gesellschaftliche Herrschaftssystem im Mittelalter und Spätaltertum in Europa !

    Liken

  13. Anonymous schreibt:

    Mensch Strafjustiz, wenn es dich nicht gäbe müßte man dich erfinden. Ich kann es kaum fassen, daß ein Mensch wie du, der auf der Stufe eines 6- jährigen Vorschulkindes stehenblieb (dein eigenes Credo) so lange Texte mit so viel Blödsinn geriert.
    Ich habe bis jetzt der idiotischen Evolutions- Theorie widersprochen, doch wenn ich deine Statements hier lese glaube ich, daß der Mensch sich auch weiter (rück) entwickeln kann. In deinem besonders schweren Fall kann ich mir vorstellen daß du dich rückläufig zu euern eingebildeten Vorfahren degenerierst – den Affen.
    Okay, ich wollte die Affen nicht beleidigen und bitte um Verständnis. Die wissen nichts vom Evangelium unseres Herrn und Schöpfers Jesus Christus – Hast du hier ne `Zwischenfrage?
    Wer wie du Strafjustiz, nicht das Evangelium begreift, hat wohl einen Knacks im Hirn oder ist in der Partei der Linken oder Grünen. Deine Kollegin Kathrin- Göhring Eckehardt schreibt auf ihrer Home- Page:
    „BERUFLICHE Qualifikation: Abgebrochenes Studium!“
    Da biste wohl gut aufgehoben Strafjustiz, besonders wenn man bedenkt, daß ihr linken Provokateure soweit gegangen seid, 1999 gemeinsam mit der NATO einen mörderischen Krieg gegen das jugoslawische Volk zu begehen!! Das erklärt und kaschiert dann Einiges.
    Strafjustiz, was du Troll nicht begreifst sind die ZEHN GEBOTE!!
    Als Gott Sein Wort in Fleisch kleidete und in Gestalt Jesu zu uns sandte, faßte ER die zehn Gebote wie folgt zusammen:
    Markus 12,29-31
    29 Jesus antwortete: Das erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr.
    30 Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft.
    31 Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden.
    Hast du das begriffen, selbsternannte Strafjustiz??
    Peter Helmes auf so unwürdige Art und Weise zu attackieren wie du es tust verbietet sich angesichts deiner beschränkten Wahrnehmungsfähigkeit du bescheuerte Strafjustiz!!

    Liken

  14. Ulfried schreibt:

    Mensch Strafjustiz, wenn es dich nicht gäbe müßte man dich erfinden. Ich kann es kaum fassen, daß ein Mensch wie du, der auf der Stufe eines 6- jährigen Vorschulkindes stehenblieb (dein eigenes Credo) so lange Texte mit so viel Blödsinn geriert.
    Ich habe bis jetzt der idiotischen Evolutions- Theorie widersprochen, doch wenn ich deine Statements hier lese glaube ich, daß der Mensch sich auch weiter (rück) entwickeln kann. In deinem besonders schweren Fall kann ich mir vorstellen daß du dich rückläufig zu euern eingebildeten Vorfahren degenerierst – den Affen.
    Okay, ich wollte die Affen nicht beleidigen und bitte um Verständnis. Die wissen nichts vom Evangelium unseres Herrn und Schöpfers Jesus Christus – Hast du hier ne `Zwischenfrage?
    Wer wie du Strafjustiz, nicht das Evangelium begreift, hat wohl einen Knacks im Hirn oder ist in der Partei der Linken oder Grünen. Deine Kollegin Kathrin- Göhring Eckehardt schreibt auf ihrer Home- Page:
    „BERUFLICHE Qualifikation: Abgebrochenes Studium!“
    Da biste wohl gut aufgehoben Strafjustiz, besonders wenn man bedenkt, daß ihr linken Provokateure soweit gegangen seid, 1999 gemeinsam mit der NATO einen mörderischen Krieg gegen das jugoslawische Volk zu begehen!! Das erklärt und kaschiert dann Einiges.
    Strafjustiz, was du Troll nicht begreifst sind die ZEHN GEBOTE!!
    Als Gott Sein Wort in Fleisch kleidete und in Gestalt Jesu zu uns sandte, faßte ER die zehn Gebote wie folgt zusammen:
    Markus 12,29-31
    29 Jesus antwortete: Das erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr.
    30 Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft.
    31 Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden.
    Hast du das begriffen, selbsternannte Strafjustiz??
    Peter Helmes auf so unwürdige Art und Weise zu attackieren wie du es tust verbietet sich angesichts deiner beschränkten Wahrnehmungsfähigkeit du bescheuerte Strafjustiz!!

    Liken

  15. U schreibt:

    Ich bin nicht Anonymus sondern Ulfried

    Liken

  16. pogge schreibt:

    Auch der „Kardinal Cardinal Robert Sarah“ könnte nicht gegen diese vorherrschenden Machteliten-Strukturen im Vatikan nicht an kommen, die sich im Vatikan festgesetzt haben schon von Anfang bis Heute !

    Das Römische Erbe und Katholische Erbe der Europäischen Union und des gesamten Westens !

    http://recentr.com/2019/04/16/das-roemische-und-katholische-erbe-bei-der-europaeischen-union-und-dem-gesamten-westen/

    Das Römische Erbe und Katholische Erbe der Europäischen Union und des gesamten Westens !

    Während die Europäische Union immer weiter von linker Politik und Massenmigration bestimmt wird, müssten eigentlich Katholiken lautstark protestieren, aber stattdessen sehen wir aus dem Vatikan Verlautbarungen, die der linken Politik und der Migration eine religiöse Stütze geben. Wir haben natürlich längst nicht mehr den alten militaristischen Vatikan, der seine eigenen Streitkräfte mobilisiert und in alle Lebensbereiche der Gläubigen hineinregieren will. Aber was genau ist der Vatikan heute? Welche Stellung hat er im weltweiten Machtgefüge? Und warum wehrt er sich nicht gegen Sozialismus und Massenmigration?

    Immer mehr angebliche Rechtsextreme und angebliche Rechtsterroristen kommen auf den Geschmack, mit Symbolik und Getöse an die alte Tradition der Tempelritter anzuknüpfen, um neue Kreuzzüge gegen Muslime zu kämpfen. Von ausgebrannten Psycho-Wracks wie Anders Breivik in Norwegen und Brenton Tarrant in Neuseeland bis hin zu neurechten Eurasiern, die sich in Gruppen organisieren und als ein römisch-christlicher Ritterorden anbandeln wollen mit den orthodoxen Christen in Russland.

    Bild: Das Manifest von Breivik, der mit Neu-Templern im Bunde sein will

    Der echte Vatikan, die angeblich echte Katholische Kirche, gibt sich hingegen heute lammfromm, harmlos, zunehmend sozialistisch und migrationsfreudig.

    In Deutschland, wo die CDU mit der Katholischen Kirche überlappt, sahen wir eine besonders ausgeprägte Passivität angesichts der offenen Grenzen. Helmut Kohl, ein Weichensteller für die Europäische Union und für die Auflösung Deutschlands, bekam 1991 den Coudenhove-Kalergi-Preis der sog. „Paneuropa-Union“ von Otto von Habsburg verliehen. Die EU will sich erweitern zu einer Mittelmeer-Union und spricht vom „Mare Nostrum“ und einer Art neuem Rom. Im alten Rom konnten unterschiedliche Völker zu Römern werden und ihre Kultur behalten, solange sie sich der römischen Zentralregierung unterwarfen und Steuern zahlten.

    Manche im Internet werten dies als Beleg für eine Vatikanische Weltverschwörung, die hinter der EU steckt, andere hingegen verweisen auf das seltsame Geschreibsel von Richard von Coudenhove-Kalergi um zu argumentieren, dass es sich um eine jüdische Weltverschwörung handele.

    Die Organisation Paneuropa-Union, die Helmut Kohl via Otto von Habsburg einen Kalergi-Preis verliehen hat, startete 1922 als die Habsburger und die katholische Kirche längst den Machtkampf gegen die Welfen verloren hatten. Das Geld für Paneuropa kam von Leuten aus einem Welfen-dominierten Umfeld wie Max M. Warburg, Robert Bosch, das Aufsichtsratsmitglied der IG Farbenindustrie Wilhelm Ferdinand Kalle, und Hermann Bücher, Geschäftsführer beim Reichsverband der Deutschen Industrie und späterer AEG-Vorstand. Begeisterung zeigte auch Winston Churchill, dessen Familie über Generationen hinweg dem britischen Welfen-Thron diente und bis zu den Marlboroughs zurückgeht.

    Otto von Habsburg schien sich der neuen Weltordnung der Welfen zu fügen. Er war in seiner Kindheit kurzzeitig Kronprinz des Reiches Österreich-Ungarns, das 1918 zerbröselte. Richard Coudenhove-Kalergis Vorfahren waren böhmischer und byzantinischer Adel. Er war Freimaurer, Schwafler und Trommler für die Idee von Vereinigten Staaten von Europa.

    Was ist wirklich der Umfang des Römischen Erbes und Katholischen Erbes in Europa und der Welt heute ?

    Das Römische Reich, der Sol-Invictus-Mithras-Kult und das Christentum !

    Das Römische Reich, der Sol-Invictus-Mithras-Kult und das Christentum !

    Das im Mittelmeerraum dominierende Römische Reich erlebte einen gravierenden Wandel, als Kaiser Konstantin der Große sich rund 300 Jahre nach der Geburt von Jesus Christus für das Christentum erwärmte, das zu Konstantins Zeit nur eine Minderheit von etwa 10% darstellte. Die Quellenlage zu der Frage nach dem Warum ist sehr chaotisch und bot immer Anlass zu wilden Spekulationen. Es gelang ihm schließlich, die Alleinherrschaft über das Römische Imperium an sich zu reißen. Ursprünglich begeisterte sich Konstantin für den geheimen Mithras-Kult und den Sonnengott Sol Invictus, der an den griechischen Gott Helios angelehnt war und am 25. Dezember gefeiert wurde, ein Datum das man später als christliches Weihnachtsfest festlegte. Sol Invictus hing zusammen mit dem Mithras-Mysterien-Kult, der sehr exklusiv und hoher Geheimhaltung unterworfen war. Es gab sieben verschieden hohe Stufen oder Mitglieds-Grade, die man erreichen konnte, die Treffen fanden in verborgenen Höhlen-Tempeln statt, Frauen waren ausgeschlossen. Das erinnert an alle modernen Geheimgesellschaften, die sich auf verschiedene uralte Mysterien beziehen. Keine öffentliche, gewöhnliche Forschung heutzutage kennt die tatsächlichen Inhalte des Mithraskultes, sondern deutet nur überlieferte Artefakte und spärliche Beschreibungen von damals. Den neu aufgenommenen Mitgliedern wurde ein großes Geheimnis angekündigt, das ihnen irgendwann offenbart werde. Initiations-Reliefs aus Capua lassen sich beispielsweise so deuten, dass die Aufnahme in den Kult mit schmerzhaften Ritualen durchgeführt wurde. Manche christliche Texte beschreiben den Mithras-Kult als satanistisch, sind aber leider nicht wirklich zuverlässig, sondern stark gefärbt.

    Vom modernen Britischen-Angloamerikanischen (Welfischen) Freimaurertum beispielsweise sind inwischen alle gängigen schriftlichen Ritus-Texte an die Öffentlichkeit durchgesickert. Allerdings ist bekannt, dass sich bestimmte Mitglieder beispielsweise für alt-ägyptische Mysterien begeistern und sich diese Begeisterung widerspiegelt in Obelisken und Pyramiden, die die Freimaurer gerne benutzen. Die Bauwerke der Freimaurer ähneln altgriechischen und altrömischen Gebäuden. Die Freimaurer mussten nach außen und teils nach innen immer den Eindruck erwecken, kompatibel mit dem Christentum und anderen gängigen, gewöhnlichen Religionen zu sein. Je weiter man als Freimaurer in die Mysterien eintaucht und die Grade durchläuft, umso näher glaubt derjenige, Geheimnissen näher zu kommen, die beispielsweise übermenschliche Kräfte oder gar eine Selbstvergöttlichung möglich machen sollen. Mitglieder des Mithras-Kults waren nicht nur die römischen Herrscher, sondern auch Legionäre, diverse Staatsdiener, Kaufleute und sogar vereinzelt Sklaven, also genau die breite Mischung an Personen, die auch für das moderne Britischen-Angloamerikanischen Freimaurertum angeworben wurde um eine verdeckte Kontrolle auszuüben über den gesamten Staat und die gesamte Bevölkerung. Der Mithras-Kult war vielleicht ein Meilenstein des Geheimdienstwesens und wurde später, auch nach dem Zerfall des Römischen Reiches, weiterpraktiziert und kopiert für weitere Geheimgesellschaften.

    Bild: Eine der wenigen überlebenden Kultstätten des Sol-Invictus-Mithras-Kults

    War Kaiser Konstantin wirklich vom Mithras-Kults bzw. Sol-Invictus-Kult übergewechselt zum Christentum oder nur zum Schein ! Wollte er ein braves Christentum für die Massen und den Sol-Invictus-Mithras-Kult für die Eingeweihten? So ähnlich verhielt es sich nämlich mit vielen modernen Geheimgesellschaften wie dem Freimaurertum hannoveranisch-britisch-welfischer Prägung: Die Massen bekamen das Christentum, die Eingeweihten das Freimaurertum inklusive alter Mysterien.

    Der Mithras-Kult verschwand aus gewöhnlichen überlieferten Quellen der damaligen Zeit, was aber einfach daran liegen konnte, dass Konstantin und seine Nachfolger befohlen hatten, dass nichts mehr vom Kult nach außen dringen durfte.

    Im britischen Museum oder im deutschen Heidelberg findet man heute noch Artefakte. Möglicherweise besitzen Adelige seit langer Zeit Mithras-Artefakte, die der Öffentlichkeit vorenthalten werden. Der weltberühmte Bergünder der Psychoanalytik, Carl Gustav Jung aus dem 19. und 20. Jahrhundert, war ein bestätigter moderner Anhänger des Mithras-Kults, hielt viele Rituale ab um göttlich zu werden und ließ sich finanzieren von Edith Rockefeller. Jung beeinflusste zahllose Personen und vor allem große protestantische christliche Kirchen.

    Erst unter der Herrschaft von Kaiser Theodosius ab 394 wurde das Christentum überhaupt erst Staatsreligion. Es gab im Laufe der Zeit mehrere Teilungen des Römischen Reichs, Bruderkämpfe und die ganze Bandbreite an Intrigen. Das Römische Reich im Westen zerfiel recht bald wegen der Völkerwanderung (vor allem Germanen) und generellem Kontrollverlust, während sich das Reich im Osten noch länger halten konnte, sich noch einmal aufbäumte, dann stark kollabierte und zum Byzantinischen Reich wurde. Im Westen entstanden in dieser spätantiken oder frühmittelalterlichen Phase poströmisch-germanische Nachfolgestaaten auf den Territorien, wo heute beispielsweise Deutschland und Italien sind. Genau dort sahen wir später das Aufkommen diverser Adelsgeschlechter, von denen viele sich als legitime Nachfolger des alten Roms betrachteten. Es besteht der dringende Verdacht, dass bestimmte Familien nicht nur Geld aus dem alten Römischen Reich mitnahmen, sondern vor allem auch erhebliches geheimdienstliches Know How, okkultes Wissen wie etwa um den Mithras-Kult und breiteres Wissen über Herrschaftstechniken. Dummerweise ist die Quellenlage zwischen dem sechsten und dem zehnten Jahrhundert eine Katastrophe. Es fehlt an Aufzeichnungen über so ziemlich alles.

    Das Byzantinische Reich, das aus dem ost-römischen Reich hervorging, hielt sich bis in das 13. Jahrhundert und verfügte über eine auffallend straffe und gut organisierte Bürokratie, wie sie eher in deutlich moderneren Staaten üblich war. Teile der byzantinischen Kultur landeten auch bei den Russen.

    Die Spur nach Russland

    Die Spur nach Russland

    Das russische Moskowiterreich bezeichnete sind bald als „Drittes Rom“ in der Nachfolge Konstantinopels. Auch heute noch in der Putin-Ära gibt es massig Propaganda über das Dritte Rom und die russischen Geheimdienste kontrollieren die orthodoxe-christliche Kirche, die mit den europäischen Rechtskonservativen anbandeln will.

    Iwan III., der Herrscher des Großfürstentums Moskau, heiratete die Nichte von Konstantin XI. und übernahm den byzantinischen Doppeladler als Wappentier. Der russische Doppeladler, ein Symbol das heute noch in Russland von zentraler Bedeutung ist, ist ein byzantinisches Symbol. Ab Iwan dem Schrecklichen haben ich alle russischen Zaren in meinem Buch „Die tiefsten Geheimnisse der Supermächte“ analysiert. Verschiedene europäische Dynastien, darunter auch die preußischen Hohenzollern oder die französischen Bourbonen, versuchten mit allen Mitteln (auch konspirativen), die Kontrolle zu erlangen über den russischen Zarenthron. Geschafft haben dieses Kunststück aber schließlich die Welfen. Das Wort Zar geht zurück auf Cäsar.

    Die osmanischen Sultane beanspruchten ebenfalls das byzantinische Erbe für sich und die Osmanen waren über Jahrhunderte hinweg verwickelt in Kämpfe mit den Russen.

    Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation

    Der fränkische König und spätere Kaiser Karl der Große betrachtete sich, wie viele andere auch, als Nachfolger des alten Römischen Reiches. Die Kaiser-Krönung durch Papst Leo III. im Jahr 800 fand statt am 25. Dezember, also dem Christus-Tag bzw. dem Sol Invictus/Mithras-Tag. Es muss erforscht werden, ob Karl und andere Adelige aus seiner Zeit heimlich den alt-römischen Mithras-Kult weiterführten bzw. kopierten und weiterentwickelten.

    Das sogenannte Heilige Römische Reich auf deutschem Territorium (später mit dem Namenszusatz „Deutscher Nation“) hatte zeitweise eine verhältnismäßig große Ausdehnung mitten in Europa.

    Karl war ein karolingischer Franke. Die Karolinger hatten den sogenannten Merowingern den Rang abgelaufen und dominierten bis etwa 987 Mitteleuropa. Karl konnte sich auf die Bischöfe stützen, die überwiegend aus den lokalen Adelsfamilien stammten. Den Sachsen beispielsweise wollte er seine Form des Christentums aufzwingen.

    Die germanischen Franken wurden zu einer wichtigen Stütze der katholischen Kirche, die selbst nur über den sogenannten „Kirchenstaat“, ein Territorium in Mittel-Italien verfügte.

    Das Heilige Römische Reich war nie ein einheitlicher Nationalstaat mit nationaler Identität, sondern ein Flickenteppich. Auch die römisch-katholische Kirche mischte sich nach Kräften ein. Papst Gregor VII. bannte aus simplen Machtgründen 1075 König Heinrich. Die Fürsten des Heiligen Römischen Reichs auf deutschem Boden bekamen die Panik und forderten von Heinrich, dass er einknickt. Und so machte Heinrich IV. den peinlichen Bußgang nach Canossa, der in die Geschichte einging. In der Folgezeit schwankten die Machtverhältnisse zwischen König/Kaiser, den Fürsten und der katholischen Kirche.

    Die Welfen kommen, Der Welfen-Adel kommt

    1152 wurde Friedrich, der Herzog von Schwaben aus dem Hause der Staufer (das nebulöse Ursprünge hat), zum König des Heiligen Römischen Reichs auf deutschem Boden gewählt. Er stritt sich erheblich mit der katholischen Kirche, errang aber im Frieden von Venedig 1177 einen Deal. Zuhause gab es für Friedrich weitere Probleme, den er hatte sich zerstritten mit seinem Cousin Heinrich, dem Herzog von Sachsen und Bayern aus dem Hause der Welfen. Laut den teilweise unzuverlässigen Quellen „Genealogia Welforum“ und „Historia Welforum“ kommen die Welfen aus der Ecke der Karolinger.

    Die Welfen sicherten sich Einfluss durch taktisches Einheiraten in etablierte Familien. Eine wichtige Operationsbasis wurde neben Bayern und Sachsen auch Braunschweig und Lüneburg, woraus später das welfische Herzogtum und Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg bzw. das Kurfürstentum Hannover wurde. 1714 gelang es, George I. als ersten Hannoveraner auf den britischen Thron zu setzen.

    Als nachweisbarer Urahn der Welfen gilt Welf I. als Graf im frühen 9. Jahrhundert.

    Nach der Familienlegende führen die Welfen ihren Stammbaum bis auf Edekon zurück, einen hunnischen oder skythischen Fürsten zur Zeit Attilas um 450 und Vater des Odoaker.

    König Friedrich (ein Staufer) des Heiligen Römischen Reichs auf deutschem Boden, war erbost darüber, dass sein Cousin Herzog Heinrich von den Welfen Bedingungen stellte für einen Italienfeldzug. Friedrich stürzte Heinrich und man zerschlug das Herzogtum Sachsen und verkleinerte Bayern. Heinrich ging ins Exil nach Südengland.

    Die Konkurrenz zwischen Staufern und Welfen setzte sich fort: Es kam in der Folgezeit zu einer Doppelwahl des Staufers Philipps von Schwaben und des Welfen Ottos von Braunschweig (Otto IV.) zu Königen des Heiligen Römischen Reichs auf deutschem Boden. Der Staufer Friedrich II. galt nicht nur als gleichzeitig als römisch-deutscher Kaiser, sondern auch als König von Sizilien und stand dabei unter der Vormundschaft des Papstes.

    Papst Innozenz III. wollte sich möglichst viel Einfluss sichern. Die katholische Kirche hatte einen eigenen Staatenverbund namens „Kirchenstaat“ bzw. Status Pontificius in Mittelitalien. Der Staufer Phillip wurde ermordet und der Welfe Otto von Braunschweig setzte sich auf deutschem Boden durch und einigte sich (temporär) mit der katholischen Kirche. Philipp und Otto hatten sich zuvor in mehreren Feldzügen bekriegt. ein Attentat war hingegen eine kostengünstige und effiziente Lösung. Man muss davon ausgehen, dass auch damals bereits professionelle Geheimdienstoperationen durchgeführt wurden.

    Bild: Das Wappen von Otto

    Otto spielte Empörung vor über das Attentat und inszenierte sich als Rächer von Philipp. Otto holte sich nicht nur den bestätigten Königstitel, sondern schnappte sich noch Güter von den Staufern verlobte sich mit der zehnjährigen Tochter Philipps namens Beatrix von Schwaben. Die Heirat fand erst später statt als sie 14 Jahre alt wurde. Otto und Beatrix hatten beide einen Welfen als gemeinsamen Vorfahren. Nur drei Wochen nach der Hochzeit verstarb sie.

    Philipp hatte zu Lebzeiten versucht, seine Tochter zu verloben mit dem Neffen von Papst Innozenz III.

    Der Welfe Otto arrangierte sich mit Papst Innozenz III. aber es kam schließlich zum Bruch. Die Welfen hatten alle Hände voll zu tun damit, ihre Positionen zu sichern. 1273 gab es mit Rudolf den ersten römisch-deutschen König aus dem Geschlecht der Habsburger. Die Habsburger arrangierten sich mit Papst Bonifatius VIII.

    1314 gab es einen Herrscher des Römisch-Deutschen Reichs aus dem Haus der Wittelsbacher.

    Der Untergang des Templerordens

    Die Templer waren ein Ritterorden und während der Kreuzzüge eine militärische Eliteeinheit, formell unter Kontrolle des Papstes, mit vielen wichtigen französischen Figuren darin verwickelt.

    Papst Innozenz II. hatte den Orden mit einer erheblichen Machtfülle ausgestattet; unter anderem gab es eine Steuerbefreiung, die Befugnis selbst Steuern einzutreiben, sowie die (indirekte) Erlaubnis zu Zins-/Bankgeschäften. Der Johanniter- oder Hospitaliterorden versuchte wie auch der Malteser-Orden, ebenfalls neue Macht zu erlangen. Es gab auch den sogenannten „Deutschen Orden“ bzw. Deutschherrenorden oder Deutschritterorden. Besonders die Johanniter und Templer standen in heftiger Konkurrenz zueinander.

    Berüchtigt wurden die Vertreibung der Mauren (Reconquista) von der Iberischen Halbinsel durch die Templer. Man verfügte über 15.000 Ordensmitglieder und 9000 über ganz Europa verstreute Besitzungen.

    Der französische König Philipp IV. war hochverschuldet (u.a. bei den Templern) und er betrachtete den Orden auch als zu eigenständig. Papst Clemens der V. war zusammen mit der katholischen Kirche vom französischen König abhängig und beteiligte sich an dem Plan, die Templer aufzulösen. Zuvor hatte Philipp bereits massiven Druck auf die katholische Kirche ausgeübt und erreicht, dass 1309 der Papstsitz in die Stadt Avignon verlegt wurde.

    Die offiziellen Anklagepunkte gegen die Templer lauteten auf Satanismus und Homosexualität. Die Quellenlage ist denkbar schlecht, aber ich selbst konnte in seltenen Büchern von ehemaligen Templern im Exil das Teil-Geständnis herauslesen, dass tatsächlich esoterisch-okkulte Symbole und Inhalte sich bei den Templern eingenistet hatten. Die päpstlichen Ermittler fanden seltsame Talismane in Geheimräumen in den Häusern von Templern sowie in Gräbern.

    Die Massenverhaftungen durch versiegelte Haftbefehle, die erst an einem Freitag den 13. geöffnet werden durften, gingen in die Geschichte ein. Güter der Templer landeten bei den Johannitern. Geflüchtete Templer flohen nach Spanien und Portugal, nach Deutschland und nach Schottland. Es gibt gewisse Ähnlichkeiten zwischen Templer-Mystik und dem modernen Freimaurertum der Hannoveraner (Welfen-)Ära des britischen Imperiums ab 1714. Allerdings ist es auch so, dass sich die Freimaurer in der Moderne gleich nach ihrer Gründung eine opulente, weit zurückreichende Geschichte andichten wollten. Auch die gängige, schlechte Verschwörungsliteratur erzeugte zusätzliches Chaos bei dem Thema.

    Der letzte Templer-Großmeister Jacques de Molay landete auf dem Scheiterhaufen und verfluchte laut Legende den französischen König und den Papst.

    Man muss davon ausgehen, dass allerhand Geheimoperationen und geheime Abmachungen zur damaligen Zeit existierten.

    Der Untergang der Bourbonen und Stewarts

    In Frankreich etablierte sich später das Adelshaus Bourbon, das in Konkurrenz zu den Welfen stand ! Den Welfen, die den Britischen Thron besaßen, gelang es, die Franzosen dazu zu verleiten, ein Vermögen in den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg zu versenken. Daraufhin musste Frankreich erhebliche Gebiete in Nordamerika an die neuen USA verkaufen und war ziemlich pleite. Die Welfen konnten daraufhin mit Geheimoperationen und Frontorganisationen wie dem bayerischen Illuminatenorden dazu beitragen, dass die französische Monarchie in einer Revolution gestürzt wurde. Die Illuminaten unterschieden sich hinsichtlich des grundlegenden Aufbaus, des mystischen Brimboriums und der Geheimhaltung nicht sonderlich von dem uralten Mithras-Kult und ähnlichen Geheimgesellschaften.

    Die Welfen hatten mit Oranien-Nassau und weiteren Verbündeten Englischen Adelsfamilien in einer Blitzaktion kurz vor dem Jahr 1700 Großbritannien erobert und die Katholischen Stewarts vertrieben. Das Haus Stewart stammte aus der französischen Bretagne, stellte seit 1371 die Könige Schottlands und regierte rund 100 Jahre lang England.

    Die Reformation der Kirche und die Neue Weltordnung (NWO)

    Die Reformation, also die Spaltung des Westlichen Christentums, schwächte die Katholische Kirche erheblich. Der berüchtigte Martin Luther, die Ikone der Reformation, hatte als Förderer u.a. Paul Moßhauer, der Offizial des Erzbischofs Ernst II. von Sachsen war, ein einflussreicher Wettiner bzw. Welfe.

    Die Katholische Kirche verlor letztendlich an allen Fronten den Kampf gegen die Welfen und musste sich der neuen Ordnung fügen.

    http://recentr.com/2019/04/16/das-roemische-und-katholische-erbe-bei-der-europaeischen-union-und-dem-gesamten-westen/

    Liken

  17. pogge schreibt:

    ES ist doch ein Islamischer Brandanschlag gegen diese Kathedrale Notre-Dame gewesen ! Aber MACRONs Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen dass Bau-Unternehmen dass die Restaurierungsarbeiten durchgeführt hat, bei diesen Restaurierungsarbeiten werden aber Werkzeuge benutzt die gar KEIN Feuer NICHT auslöschen NICHT können, diese Restaurierungsarbeiten sind also NIEMALS NICHT die Ursache dieses Notre-Dame-Brand-Inferno wie es MACRONs Staatsanwaltschaft dem Bauunternehmen jetzt Falsch Anhängen tut !!!!

    Rätsel zur Brandursache Notre-Dame – Bauunternehmer: „Unsere Werkzeuge sind Hämmer und 22er Schlüssel“ !

    https://www.epochtimes.de/wissen/gesellschaft/raetsel-zur-brandursache-notre-dame-bauunternehmer-unsere-werkzeuge-sind-haemmer-und-22er-schluessel-a2862683.html#

    Die berühmte Kathedrale Notre-Dame stand am Montagabend in Flammen. Die Feuerlöscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Seitdem laufen die Ermittlungen zur Brandursache auf Hochtouren !

    Während ein Terroranschlag seitens der Behörden noch während der Löscharbeiten ausgeschlossen wurde, rückte eine Baufirma in den Fokus der Ermittler !

    Ein Mann wurde um 17:05 Uhr auf dem Dach der Kirche gefilmt – und ein darauf folgender Lichtblitz ! Nun wird spekuliert, wer dies gewesen kein könnte. War er ein Bauarbeiter?! Hat der Blitz, der von der Kamera eingefangen wurde, etwas mit dem Brand zu tun, der um 18:50 UHR ausgebrochen ist !

    Viele Zahlreiche Filmaufnahmen von vielen Zahlreichen Augenzeugen beweisen glasklar eindeutig dass es ein ISLAMISCHER BRANDANSCHLAG IST GEGEN diese Kathedrale Notre-Dame, Die dieses Notre-Dame-Brand-Inferno verursacht hat !

    Liken

  18. Pogge schreibt:

    ES IST EINE SCHANDE DASS DIE IN DEUTSCHLAND UND IN EUROPA SELBST NACHDEM ISLAMISCHEN BRANDANSCHLAG GEGEN NOTRE-DAME, DIE MENSCHEN IMMER NOCH NICHT GEGEN DIESE ISLAMISIERUNG AUFSTEHEN UND FÜR DIE DEMOKRATIE WIEDERHERSTELLEN KÄMPFEN !!!!

    Frankreich ist schon Heute ein ISLAMISCHER TERRORSTAAT !!!!

    Der Islamische Brandanschlag in der Notre-Dame und die Zerstörung des christlichen Europa’s !

    von Doktor Guy Millière

    https://de.gatestoneinstitute.org/14120/brand-notre-dame-zerstoerung-christlichen-europas

    Der Islamische Brandanschlag in der Notre-Dame und die Zerstörung des christlichen Europa’s !

    – Kaum eine Stunde nachdem die Flammen über der Notre Dame aufzusteigen begannen – zu einer Zeit, als noch niemand eine Erklärung dafür abgeben konnte – beeilten sich die französischen Behörden zu sagen, dass das Feuer ein „Unfall“ sei und dass „Brandstiftung ausgeschlossen“ sei. Die Bemerkungen klangen wie alle offiziellen Erklärungen der französischen Regierung nach den Angriffen in Frankreich im letzten Jahrzehnt.

    – Das Feuer in der Notre Dame ereignete sich auch zu einer Zeit, in der sich die Angriffe auf Kirchen in Frankreich und Europa vermehrten. Allein im Jahr 2018 wurden in Frankreich mehr als 800 Kirchen angegriffen.

    – Die Kirchen in Frankreich sind leer. Die Zahl der Priester nimmt ab und die in Frankreich tätigen Priester sind entweder sehr alt oder kommen aus Afrika oder Lateinamerika. Die dominante Religion in Frankreich ist heute der Islam. Jedes Jahr werden Kirchen abgerissen, um Platz für Parkplätze oder Einkaufszentren zu schaffen. Überall werden Moscheen gebaut, und sie sind voll.

    Das Feuer, das einen Großteil der Kathedrale Notre Dame im Herzen von Paris zerstört hat, ist eine Tragödie, die nicht wieder gutzumachen ist. Selbst wenn die Kathedrale wieder aufgebaut wird, wird sie nie wieder das sein, was sie vorher war. (Foto: Veronique de Viguerie/Getty Images)

    Das Feuer, das einen Großteil der Kathedrale Notre Dame im Herzen von Paris zerstört hat, ist eine Tragödie, die nicht wieder gutzumachen ist. Selbst wenn die Kathedrale wieder aufgebaut wird, wird sie nie wieder das sein, was sie vorher war. Buntglasfenster und wichtige architektonische Elemente wurden stark beschädigt und der Eichenrahmen vollständig zerstört. Der Turm, die aus der Kathedrale ragte, war ein einzigartiges Kunstwerk. Er wurde von dem Architekten Eugène Viollet-le-Duc entworfen, der das Gebäude im 19. Jahrhundert restaurierte und sein Werk auf Dokumenten des 12. Jahrhunderts basierte.

    Zusätzlich zum Feuer durchdrang das zum Löschen der Flammen benötigte Wasser den Kalkstein der Wände und der Fassade, schwächte sie und machte sie brüchig. Das Dach ist nicht mehr vorhanden: Das Kirchenschiff, das Querschiff und der Chor liegen heute im Freien und sind anfällig für schlechtes Wetter. Sie können nicht einmal geschützt werden, bis die Struktur gründlich untersucht wurde, eine Aufgabe, die Wochen dauern wird. Drei Hauptelemente der Struktur (der nördliche Querflügel, der Flügel zwischen den beiden Türmen und das Gewölbe) stehen ebenfalls kurz vor dem Zusammenbruch.

    Notre Dame ist mehr als 800 Jahre alt. Sie überlebte die Turbulenzen des Mittelalters, das Terrorregime der Französischen Revolution, zwei Weltkriege und die nationalsozialistische Besetzung von Paris. Sie hat nicht überlebt, was aus Frankreich im 21. Jahrhundert wird.

    Die Brandursache wurde bisher auf „einen Unfall“, „einen Kurzschluss“ und zuletzt „eine Computerpanne“ zurückgeführt.

    Wenn das Feuer wirklich ein Unfall war, dann ist es fast unmöglich zu erklären, wie es entstanden ist. Benjamin Mouton, ehemaliger Chefarchitekt von Notre Dame, erklärte, dass die Regeln außergewöhnlich streng seien und dass kein Stromkabel oder -gerät und keine Wärmequelle auf dem Dachboden platziert werden könne. Er fügte hinzu, dass ein äußerst ausgeklügeltes Alarmsystem vorhanden war. Die Firma, die das Gerüst installiert hat, hat keine Schweißarbeiten durchgeführt und ist auf diese Art von Arbeiten spezialisiert. Das Feuer brach mehr als eine Stunde nach Feierabend aus, und keiner der Arbeiter war noch anwesend. Es breitete sich so schnell aus, dass die Feuerwehrleute, die so schnell es nur ging zur Stelle waren, schockiert waren. Remi Fromont, der Chefarchitekt der französischen historischen Denkmäler, sagte: „Das Feuer konnte nicht von einem Element ausgehen, das sich dort befand, wo es entstand. Eine echte Wärmelast ist notwendig, um eine solche Katastrophe auszulösen“.

    Es wird eine lange, schwierige und komplexe Ermittlung durchgeführt.

    Die Möglichkeit, dass das Feuer die Folge von Brandstiftung war, kann nicht ausgeschlossen werden. Kaum eine Stunde nachdem die Flammen über der Notre Dame aufzusteigen begannen – zu einer Zeit, als noch niemand eine Erklärung abgeben konnte – beeilten sich die französischen Behörden zu sagen, dass das Feuer ein „Unfall“ sei und dass „Brandstiftung ausgeschlossen“ sei. Die Bemerkungen klangen wie alle offiziellen Erklärungen der französischen Regierung nach den Angriffen in Frankreich im letzten Jahrzehnt.

    Im November 2015, in der Nacht des Massakers im Bataclan Theater in Paris, bei dem Dschihadisten 90 Menschen ermordeten, sagte das französische Innenministerium, dass die Regierung nichts wisse, außer dass es zu einer Schießerei gekommen sei. Die Wahrheit kam erst ans Licht, als ISIS die Verantwortung für die Schlächterei übernahm.

    In Nizza bestand die französische Regierung nach dem LKW-Angriff im Juli 2016 mehrere Tage lang darauf, dass der Terrorist, der 86 Menschen zu Tode fuhr, ein „Mann mit einem Nervenzusammenbruch“ sei.

    Im Jahr 2018 wurde Sarah Halimis Mörder, der während der Folter seines Opfers Verse aus dem Koran rezitierte, für „geistig gestört“ erklärt und unmittelbar nach seiner Verhaftung in einer psychiatrischen Einrichtung festgehalten. Er wird höchstwahrscheinlich nie vor Gericht stehen. Am 8. April veröffentlichten Alain Finkielkraut und 38 weitere Intellektuelle einen Text, in dem sie sagten, dass dieser Mörder der Justiz nicht entkommen dürfe. Der Text hatte keine Wirkung.

    Das Feuer in der Notre Dame ereignete sich weniger als drei Jahre nachdem eine „Kommandoeinheit“ von später verhafteten Dschihadi-Frauen versuchte, die Kathedrale durch Explosion von Erdgasflaschen zu zerstören. Drei Tage vor dem Brand in der vergangenen Woche, am 12. April, wurde die Anführerin der Dschihadis, Ines Madani, eine junge Französin, die zum Islam konvertierte, zu acht Jahren Gefängnis verurteilt, weil sie eine dem islamischen Staat angegliederte Terrorgruppe gegründet hatte.

    Das Feuer in der Notre Dame ereignete sich auch zu einer Zeit, in der die Angriffe auf Kirchen in Frankreich und Europa immer zahlreicher werden. Allein im Jahr 2018 wurden in Frankreich mehr als 800 Kirchen angegriffen. Viele erlitten schwere Schäden: zerbrochene, enthauptete Statuen, zerschlagene Tabernakel, an die Wände geschmierter Kot. In mehreren Kirchen wurden Feuer entzündet. Am 5. März wurde die Basilika St. Denis, in der bis auf drei der Könige von Frankreich begraben sind, von einem pakistanischen Flüchtling vandalisiert. Mehrere Buntglasfenster wurden zerstört, und die Orgel der Basilika, ein zwischen 1834 und 1841 erbauter Nationalschatz, wurde fast zerstört. Zwölf Tage später, am 17. März, brach ein Feuer in der Saint Sulpice, der größten Kirche in Paris, aus, das schwere Schäden verursachte. Nach Tagen des Schweigens gab die Polizei schließlich zu, dass die Ursache Brandstiftung gewesen war.

    Seit Monaten veröffentlichen dschihadistische Organisationen Erklärungen, in denen sie zur Zerstörung von Kirchen und christlichen Denkmälern in Europa aufrufen. Notre Dame wurde wiederholt als primäres Ziel genannt. Trotz allem war die Kathedrale nicht ausreichend geschützt. Ein paar junge Männer, die nachts die Kathedrale betraten, kletterten letzten November auf das Dach und drehten ein Video, das sie dann auf YouTube hochluden.

    Viele Nachrichten wurden von Menschen mit muslimischen Namen in sozialen Medien veröffentlicht – Twitter, Facebook, die Website von Al Jazeera – und drückten die Freude aus, ein wichtiges christliches Symbol zerstört zu sehen. Hafsa Askar, eine Migrantin aus Marokko und Vizepräsidentin der National Union of Students of France (UNEF), der wichtigsten Studentenorganisation in Frankreich, veröffentlichte einen Tweet mit dem Satz: „Die Leute weinen über kleine Holzstücke… es ist eine Illusion von weißem Müll“.

    Der französische Präsident Emmanuel Macron, der die Angriffe auf Saint Denis oder Saint Sulpice nie erwähnt hatte, ging rasch zur Notre Dame und erklärte: „Notre Dame ist unsere Geschichte, unsere Literatur, unsere Fantasie“. Er hat die religiöse Dimension der Kathedrale völlig außen vor gelassen.

    Am nächsten Abend sagte er, dass Notre Dame in fünf Jahren wieder aufgebaut werden würde: Das war eine mutige Aussage. Viele Kommentatoren interpretierten seine Worte als von seinem Willen diktiert, nach fünf Monaten Demonstrationen, Unruhen und Zerstörungen, die auf seinen ineffektiven Umgang mit dem Aufstand der „Gelben Westen“ zurückzuführen waren, verzweifelt das Vertrauen des französischen Volkes zurückzugewinnen. (Am 16. März wurde ein Großteil der Champs-Élysées durch Aufständische beschädigt; die Reparaturen haben gerade erst begonnen.) Alle Experten sind sich einig, dass es mit ziemlicher Sicherheit weitaus länger als fünf Jahre dauern wird, Notre Dame wieder aufzubauen.

    Macron fügte seltsamerweise hinzu, dass die Kathedrale „schöner“ sein würde als zuvor – als ob ein schwer beschädigtes Denkmal nach der Restaurierung schöner sein könnte. Macron fügte an, dass die Rekonstruktion eine „zeitgenössische architektonische Geste“ sein würde. Die Bemerkung führte zu Besorgnis, wenn nicht gar Panik unter den Verteidigern historischer Denkmäler, die nun befürchten, dass sie einem Juwel der gotischen Architektur moderne architektonische Elemente hinzufügen wollen. Auch hier ließ er die religiöse Dimension der Kathedrale völlig außen vor.

    Macrons Haltung ist nicht überraschend. Von dem Moment an, als er Präsident wurde, hat er sich von jeder christlichen Zeremonie ferngehalten. Die meisten der Präsidenten, die ihm vorausgingen, taten dasselbe. Frankreich ist ein Land, in dem ein dogmatischer Säkularismus die Oberhand hat. Ein politischer Führer, der es wagt, sich als Christ zu bezeichnen, wird sofort in den Medien kritisiert und kann damit nur einer aufkeimenden politischen Karriere schaden. Nathalie Loiseau – die ehemalige Direktorin der französischen National School of Administration und führende Kandidatin auf der Wählerliste der Macron’schen Partei „Republique en Marche“ für die Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2019 – wurde kürzlich beim Verlassen einer Kirche nach der Messe fotografiert, was zu einer medialen Debatte darüber führte, ob ihr Kirchenbesuch ein „Problem“ sei.

    Die Ergebnisse des französischen Säkularismus sind sichtbar. Das Christentum ist fast vollständig aus dem öffentlichen Leben verschwunden. Die Kirchen sind leer. Die Zahl der Priester schrumpft und die in Frankreich tätigen Priester sind entweder sehr alt oder kommen aus Afrika oder Lateinamerika. Die dominante Religion in Frankreich ist heute der Islam. Jedes Jahr werden Kirchen abgerissen, um Platz für Parkplätze oder Einkaufszentren zu schaffen. Überall werden Moscheen gebaut, und sie sind voll. Radikale Imame missionieren. Der Mord an Jacques Hamel, einem 85 Jahre alten Priester, der von zwei Islamisten abgeschlachtet wurde, während er in einer Kirche, in der nur fünf Personen (drei von ihnen alte Nonnen) anwesend waren, die Messe hielt, ist verräterisch.

    1905 verabschiedete das französische Parlament ein Gesetz, das besagt, dass alle Güter der katholischen Kirche in Frankreich beschlagnahmt würden. Kirchen und Kathedralen wurden Eigentum des Staates. Seitdem haben die aufeinanderfolgenden Regierungen wenig Geld ausgegeben, um sie zu erhalten. Die Kirchen, die nicht vandalisiert wurden, sind in einem schlechten Zustand, und die meisten Kathedralen sind ebenfalls in einem schlechten Zustand. Noch vor dem verheerenden Brand erklärte die Erzdiözese Paris, dass „sie sich nicht alle Reparaturen leisten kann“, die die Notre Dame benötigte, nämlich „geschätzte 185 Millionen Dollar“. Laut CBS News, in einem Bericht vom 20. März 2018:

    „Die französische Regierung, die Eigentümerin der Kathedrale, hat in den nächsten zehn Jahren rund 50 Millionen Dollar zugesagt, so dass eine Rechnung von 135 Millionen Dollar übrig bleibt. Um den Rest zu sammeln, half Picaud bei der Gründung der Friends of Notre-Dame of Paris Foundation. Sie arbeitet daran, private Spender sowohl in Frankreich als auch auf der anderen Seite des Atlantiks zu finden.

    „‚Wir wissen, dass Amerikaner reich sind, also gehen wir dorthin, wo wir denken, dass wir Geld finden können, um die Kathedrale wieder aufzubauen‘, sagte Picaud !“

    Am Abend des Feuers in der Notre Dame versammelten sich Hunderte von Franzosen vor der brennenden Kathedrale, um Psalmen zu singen und zu beten. Sie schienen plötzlich zu verstehen, dass sie etwas immens Wertvolles verloren hatten.

    Nach dem Brand beschloss die französische Regierung, Spenden von Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen für den Wiederaufbau zu sammeln; mehr als eine Milliarde Euro sind bereits eingeflossen. Französische Milliardäre versprachen, große Summen zu zahlen: die Familie Pinault (die Haupteigentümer des Handelskonzerns Kering) versprach 100 Millionen Euro, die Familie Arnault (Eigentümer von LVMH, dem größten Luxusgüterunternehmen der Welt), 200 Millionen Euro, die Familie Bettencourt (Eigentümer von L’Oréal), ebenfalls 200 Millionen Euro. Viele der französischen „Linken“ sagten sofort, dass wohlhabende Familien zu viel Geld hätten und dass diese Millionen besser für die Hilfe für die Armen verwendet würden als für die Pflege alter Steine.

    Auf absehbare Zeit wird das Herz von Paris die schrecklichen Narben eines Feuers tragen, das weit mehr verwüstet hat als eine Kathedrale. Das Feuer zerstörte einen wesentlichen Teil dessen, was von der fast verlorenen Seele Frankreichs übrig geblieben ist und was Frankreich erreichen kann, wenn die Franzosen an etwas Höheres glauben, als an ihr eigenes tägliches Leben.

    Einige hoffen, dass der Anblick der zerstörten Kathedrale viele Franzosen dazu anregen wird, dem Beispiel derer zu folgen, die in der Nacht der Katastrophe gebetet haben. Michel Aupetit, Erzbischof von Paris, sagte am 17. April, zwei Tage nach dem Brand, dass er sicher sei, dass Frankreich ein „spirituelles Erwachen“ erleben würde.

    Andere, nicht so optimistisch, sehen in der Asche des Doms ein Symbol für die Zerstörung des Christentums in Frankreich. Der Kunsthistoriker Jean Clair sagte, dass er in der Zerstörung von Notre Dame ein zusätzliches Zeichen einer „unwiderruflichen Dekadenz“ Frankreichs und des endgültigen Zusammenbruchs der jüdisch-christlichen Wurzeln Europas sieht.

    Ein amerikanischer Kolumnist, Dennis Prager, schrieb:

    „Die Symbolik des Niederbrennens der Kathedrale Notre Dame, des berühmtesten Gebäudes der westlichen Zivilisation, des ikonischen Symbols der westlichen Christenheit, ist schwer zu übersehen.

    „Es ist, als wollte Gott selbst uns auf die unmissverständlichste Weise warnen, dass das westliche Christentum brennt – und mit ihm die westliche Zivilisation !“

    Ein anderer amerikanischer Autor, Rod Dreher, bemerkte:

    „Diese Katastrophe in Paris heute ist ein Zeichen für alle von uns Christen und ein Zeichen für alle Menschen im Westen, besonders für diejenigen, die die Zivilisation verachten, die diesen großen Tempel für ihren Gott auf einer Insel in der Seine errichtete, wo seit den Tagen des heidnischen Roms religiöse Riten gefeiert werden. Es ist ein Zeichen dafür, was wir verlieren und was wir nicht wiederherstellen werden, wenn wir jetzt nicht den Kurs ändern !“

    Im Moment deutet nichts darauf hin, dass Frankreich und Westeuropa ihren Kurs ändern werden.

    Dr. Guy Millière, Professor an der Universität Paris, ist Autor von 27 Büchern über Frankreich und Europa.

    https://de.gatestoneinstitute.org/14120/brand-notre-dame-zerstoerung-christlichen-europas

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.