Die internationalen politischen Lügen zur Zerstörung des Nahen Ostens

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Es ist im Grunde egal, welches Land wir als erstes betrachten.

Die Destabilisierung der muslimischen Länder durch Amerika und in Corporation der anderen westlichen europäischen Mächte ist System und nahm in der neueren Zeit durch den Sturz des Schahs von Persien seinen Anfang.

Später wurde der Irak, Libyen und Syrien Opfer der machtpolitischen Interessen, sowohl Amerikas als auch der jeweiligen Führer der europäischen Länder.

Man mag es ja kaum glauben und doch sind es Fakten, die einen verstört und entsetzt in die mörderische Fratze der doch ach so demokratisch frei scheinenden Systeme schauen lässt.

Heute weiß man, wenn man sich tatsächlich die Mühe machen möchte, die Hintergründe zu beleuchten, dass aus reinen machtpolitischen Strategien heraus, sowohl Saddam Hussein, als auch Gaddafi und Assad falsch beschuldigt wurden und die beiden erstgenannten dafür ihr Leben ließen.

Es ist so ungeheuerlich, was sich in den Zentren der westlichen Mächte abspielte und auch weiterhin abspielt und wir werden mit System immer weiter belogen.Gaddafi wurde nur aus Gründen der Rache getötet, weil er in drei terroristische Anschläge verwickelt war und den Ausschlag für diese Entscheidung seiner Ermordung kam, als er öffentlich die UNO angriff und deren Charta zerriss. Da musste Amerika, um Gesicht zu bewahren handeln und man manipulierte Obama so lange, bis er dem Mordpakt zustimmte.

Wie schon im damaligen Irak-Krieg wurden vorbereitend Lügen verbreitet, verfälschte Informationen lanciert, auch mit Hilfe der Medien, welche und dies ist heute belegt, ungeprüft fiktive Nachrichten streuten und darauf hofften, die durchaus vorhandenen Schandtaten der damaligen Diktatoren reiche aus, die weltweite Bevölkerung so zu manipulieren.

Nicht nur, dass diese Länder quasi völlig zerstört wurden, sowohl sozial, wirtschaftlich als auch politisch, all diese Ungeheuerlichkeiten ließen den IS aufblühen und gaben seinem mörderischen Verhalten erst die Legitimation.

Was allerdings für Europa so richtig fatal wurde ist die Tatsache, dass bedingt durch diese Lügen und dem daraus entstanden Leid für die Bevölkerungen ein weiteres, dramatisches Problem entstand.

Nach meiner ureigenen Ansicht musste man den Schein aufrechterhalten und so wurden die Flüchtlingsströme initiiert, damit das Ganze ein logisch zu verkaufendes Narrativ ergab.

Wenn auch eventuell aus anderen Gründen manche in der Vergangenheit behaupteten, die Besiedelung von Flüchtlingen in Europa sei gewollt, so kann ich in soweit nach meinen Erkenntnissen zustimmen, sie musste um all diese Schandtaten der weltweiten politischen Führer zu rechtfertigen, tatsächlich durchgeführt werden.

Bitte haltet mich jetzt nicht für einen völlig durchgedrehten Phantasten, der sich auf Verschwörungen eingelassen hat.

Meine Ausführungen sind durchaus auf seriösen Dokumentationen basierend und das Einzige, was mich dabei so schockt, ist die Tatsache, dass wir auch weiterhin von dem gleichen TV, welches solche Recherchen ausstrahlt, abends in den Heute-Nachrichten weiterhin mit Fehlinformationen gefüttert werden.

Wer sich fragt, wie dies denn sein kann, der sollte gleichzeitig die Frage stellen, wieviele sind denn in Deutschland bereit, sich diesen Themen ernsthaft zu stellen?

*******

*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.

*********************************************************

Ceterum censeo: Am 26. Mai sind Europawahlen.

Aufrechte Demokraten werden Die Grünen (EFA) nicht wählen.

Bitte daran denken!

Herzliche Grüße! P. H.

www.conservo.wordpress.com   28.04.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Außenpolitik, Flüchtlinge, Medien, Nahost, OBAMA, Politik, USA, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die internationalen politischen Lügen zur Zerstörung des Nahen Ostens

  1. newschopper4bravo schreibt:

    Nun, angefangen hat das ja mit dem „arabischen Frühling“, wobei mittlerweile nachgewiesen ist, daß dieser sagenumworbene “ Frühling“ von der Mossad gesteuert wurde!
    Über die Lügen der “ Weapon of Mass Destruction“ Von Saddam und dem “ Terroristenführer“ Ghadafi, der eine eigene Gold gestützte Währung in den arabischen Ländern umsetzen wollte! Das konnte sich das Rothschild Zentralbanken Kartell aber nicht bieten lassen, mit Ihrer Times Zins Falschgeld Politik ( FIAT Money)

    Beachtenswert sollte auch folgendes 2 Tage alte Zitat sein:
    Amerikas „Top-Diplomat“, derzeitiger Außenminister der USA und ehemaliger CIA-Chef Mike Pompeo hat unter Jubel des Publikums in Texas amüsiert von seiner Zeit als CIA-Chef geschwärmt. Ungeniert erfreut er sich an der Tatsache, dass die CIA unter seiner Führung gelogen, betrogen und gestohlen hat, was ihn darüber hinaus an die „Herrlichkeit des amerikanischen Experimentes“ erinnert.Wortwörtlich sagte er:
    „Ich war CIA-Direktor. Wir haben gelogen, betrogen und gestohlen! Wir hatten dafür ganze Ausbildungskurse! Das erinnert dich an die Herrlichkeit des amerikanischen Experimetes“
    …wie man unschwer lesen kann, handelt es sich einzig und allein um ein „EXPERIMENT“ !

    Liken

  2. Semenchkare schreibt:

    Diese Taten spielten/spielen den Islam direkt in die Hand. Der eigentliche Despot der alles finanziert und seine Helfer weltweit aussendet ,wird sogar noch mit Waffen und Geld belohnt:

    1 Arabien, das Mutterland des Islam
    2 die Emirate
    3 die islamischen Metastasen weltweit…

    Da steckt die Quelle des weltweiten Übels.
    Was man dagegen tun muß schreibe ich lieber nicht…

    *************************************************************************

    11. September 2001 bis 21. April 2019: Mehr als 31.000 islamistische Anschläge, 146.000 Todesopfer – die meisten von ihnen Muslime. 18 Jahre #Terror, morgen in #WELTAMSONNTAG

    Liken

  3. yvonne52 schreibt:

    Die ganze Welt hat Moral und Anstand verloren. Moral heisst eben nicht moralisieren. Mord, Folter und Totschlag, sowie Lügen, Ausbeuten und Korruption beherrschen den Planeten. Es hat keinen Sinn mehr „die Guten“ suchen oder gar zählen und zuordnen zu wollen. Die Meisten wurden eh schon umgebracht.
    Was mich umtreibt ist die Frage nah dem Warum! Wollen die alle Gott ersetzen mit ihrem Machthunger? Auch diese Mörder und Schandbuben können ja nichts mitnehmen, wenn sie sterben. Also für was immer neue Kriege und Mordserien, Folterungen und Hinrichtungen? Im Namen Allahs? Um Recht zu haben? Um zu gewinnen? Gegen WEN? Gegen Gott? Die ganze Welt ist verrückt geworden. Der Planet, die Natur, Menschen und Tiere leiden unermesslich. Mehr als das Klima. Wie kann man diesen Wettlauf in den Tod stoppen?

    Liken

  4. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  5. theresa geissler schreibt:

    Noch immer kein ‚Pingback‘. Und das, während ich – so wie immer übrigens – Michaels Artikel mit soviel Vergnügen Übersetzt habe!
    Na ja, never mind: So geht’s auch:
    https://theresasvisie.com/2019/04/28/de-internationale-politieke-leugens-ter-vernietiging-van-het-nabije-oosten/
    Ein richtiger Eye-opener, Michael; jedenfalls von mir vielen Dank für diesen Beitrag!
    Möchte auch noch gern erzählen, dass meine Eltern in den 80’er Jahren eine Englische Bekannte hatten, die mit ihrer Familien in Libyen wohnte und die sich damals sehr zufrieden zeigte mit dem Herrschaft Ghaddafis!
    Denn Gegensätzlich den meisten anderen Ländern im Nähen Osten konnten sich die Liby’sche Frauen durchaus frei bewegen und brauchten nicht verschleiert gehen. Und wirtschaftlich ging es dem Land ganz gut!
    Ausserdem haben wir ja inzwischen erfahren: Lass‘ solchen angeblichen ‚Diktatoren‘ lieber ruhig sitzen: Denn was kriegt man dort im Allgemeinen dafür zurück? IS und Muslim-Brüderschaft! Keinesfalls eine Verbesserung!

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Sehr beachtenswerter Gedanke.

      Ich will nun keineswegs irgendwelchen Diktatoren und Usurpatoren das Wort reden.

      Aber wie in Allem, solllte man auch zuvor hier den möglichen Folgen seiner ‚Aktionen‘ einen Gedanken schenken: “ … respice finem!“

      So wie von Ihnen zitiert haben wir mehrfach erlebt daß damit nur die „Büchse der Pandora“ geöffnet wird – mit unabsehbaren Folgen!

      Ihnen liebe Grüße – cc.

      Liken

Kommentare sind geschlossen.