Die Antifa als lupenreines Relikt des Faschismus

Von Philolaos *)

„Der Schoß ist fruchtbar noch

aus dem das kroch.“ (Bertolt Brecht)

Historisch gesehen lässt sich der Faschismus, Nationalsozialismus und Kommunismus als abgeschlossene geschichtliche Ära definieren, deren Zenit Jahrzehnte zurückliegt.

Im Gegensatz zum Linksradikalismus, der gerade noch zum demokratischen Spektrum gehören mag, charakterisiert den Linksextremismus Gewalt. Totalitarismus und Gewalt, gemeinsames Merkmal und kleinste gemeinsame Nenner von Antifa, nationalsozialistischer und kommunistischer Doktrin.

Wieso die Antifa als kriminelle Vereinigung – die politische Gegner mit Steckbriefen und Adressen verfolgt, Leib und Leben von Zivilisten und Polizeibeamten gefährdet und in puncto Sachbeschädigung in den letzten zwei Generationen eine Spur der Verwüstung hinterließ – nicht weit vorne im Fokus des Verfassungsschutzes steht, lässt sich nur dadurch erklären, daß sich die Antifa einer klammheimlichen, aber einflußreichen Lobby in Parlamenten, Redaktionen und linksextremen Netzwerken sicher sein kann.Die Antifa hängt am Tropf ihrer Lebenslüge vom Kampf gegen das Böse. In Wirklichkeit sind ihre Jünger nicht mehr als eine schlägernde, krakeelende und willfährige Verfügungsmasse für den Terror gegen Wirte, politisch Andersdenkende und Leistungsträger der Gesellschaft, von deren Transferleistungen sie leben. Im Dunstkreis der Antifa tummeln sich Kleinkriminelle, Lernmuffel und notorische Drückeberger.

Der Schweizer Journalist Frank A. Meyer zieht in einem Beitrag im „Blick“ und im „Cicero“ Parallelen zwischen Antifa und deren Affinität zu totalitären und autoritären Strukturen und stellt unter dem Titel „Wie faschistisch ist die Antifa?“ die richtige Frage und führt aus:

„Einstmalige versus heutige Linke

Einst galt für Linke die Religion als Opium des Volkes, wie Gevatter Marx es dekretiert hatte. Heute ist der religiöse Totalitarismus des Islam ihr neustes Faszinosum.

Einst zählte die Befreiung der Frau zum historischen Auftrag der Linken. Heute ist die Kleider-Apartheid der Frau im Islam für sie Ausdruck einer zu respektierenden Kultur.

Einst gehörte der Kampf gegen den Rassismus zum Selbstverständnis der Linken. Heute verteidigt sie den Rassismus gegen Frauen im Islam und diffamiert die Kritiker der Scharia-Religion als Rassisten.

Entdeckt sich die Linke im Islam?

Vielleicht war die Linke nie die Bewegung der fortentwickelten Aufklärung. Vielleicht hat sie sich den bürgerlichen Werten nie umfassend verpflichtet gefühlt. Vielleicht hat sie nie wirklich geachtet, was sie für sich forderte und nutzte: Freiheit und Gleichheit.

Vielleicht entdeckt sich diese Linke im Islam gerade selbst: Ideologie als Religion, antikapitalistisch und antiwestlich, autoritär und totalitär – der andere Faschismus.

Liegt hier ein Missverständnis vor? Eine Missdeutung gar? Die linken Säuberer von Streitkultur und Debattensprache skandieren doch mit Leidenschaft Parolen des Antifaschismus!

Der Trugschluss liegt bei diesen Linken selbst, die ihre Aktionen mit dem Kürzel „Antifa“ adeln. Der italienische Schriftsteller Ignazio Silone fand dazu die Formel: „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ Ja, wie fa ist die Antifa?“

(Prof. Susanne Schröter, (c) Wikipedia)

Am Beispiel der aktuellen Hexenjagd auf die Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Susanne Schröter (*24.9.1957), die am 8. Mai eine Veranstaltung über das Kopftuch mit der Fragestellung

„Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“

plant, lassen sich die totalitären Ideologien von Islamismus und Antifa unschwer ableiten. Prof. Susanne Schröter fand sich nicht nur in einem furiosen Shitstorm wieder. Darüberhinaus wurde die Islamforscherin auch mit Rücktrittsforderungen und übergriffigen Parolen wie „Schröter raus“ dämonisiert.

(Antifa und Islamisten dämonisieren Prof. Schröter)

Als hater-communities ziehen islamistische Fanatiker und Betonköpfe der Antifa zwar an einem Strang. Das dicke Ende für die Antifa kommt aber spätestens dann, wenn Islamisten aufgrund demographischer Faktoren Rückenwind verspüren. (Quelle: https://bayernistfrei.com/2019/05/01/die-antifa-als-relikt-des-faschismus/)

*********

*) https://bayernistfrei.com/ „bayernistfrei“ ist ein Partnerblog von conservo, mit dem wir eine Artikelaustausch-Vereinbarung pflegen.

*******************************************************************************

Ein wichtiger Hinweis:

 Am 26. Mai sind Europawahlen.

 Überlegen Sie gut, wen Sie wählen können, um eine bessere Politik für unser Vaterland zu erreichen.

 Aufrechte Demokraten werden z. B. die Grünen (EU: „EFA“) nicht wählen.

 Bitte denken Sie daran!

 Herzliche Grüße!

  P. H.

     www.conservo.wordpress.com    2. Mai 2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, Die Grünen, Flüchtlinge, Frankfurter Schule, Islam, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Die Antifa als lupenreines Relikt des Faschismus

  1. newschopper4bravo schreibt:

    In den USA gilt die AntiFa nicht ohne Grund als Terrororganisation. Das wird in Deutschland aber nie der Fall sein, weil hier hat diese kriminelle Gruppe Unterstützung vom Staat, den Parteien und den Medien und wird u.a. vom Familien Ministerium finanziert und der Kahane Stiftung.
    Da gibt es organisierte Busreisen zu Demos und angeblich bis zu 25 Euro Stundenlohn! Nicht nur die Sozen päppeln die, Nein auch die Union!

    Alles was patriotisch ist , soll niedergeknüppelt werden. Da werden auch “ Faschisten“ erfunden, denn ohne Feindbild können die nicht leben.

    Gefällt 3 Personen

  2. Freya schreibt:

    Meine tiefste Verachtung für diesen Abschaum. Niemand braucht sie, niemand hat sie gerufen und sie haben quasi überhaupt keine Existenzberechtigung (mehr) weil ja ihre Eltern den Sozialstaat schon zum Schlaraffenland für „Randgruppen“, „Ausgegrenzte“ und „Diverse“, am Arbeitsmarkt Benachteiligte und natürlich Flüchtlinge umgebaut haben. Also falls Afrika demnächst menschenleere Landstriche hat und noch ein paar freie Hütten…….gute Reise und Back to Basics! mpG.F.

    Gefällt 1 Person

  3. Semenchkare schreibt:

    Die sog. Antifa hat Angst vor einer politischen Zukunft, wo die sich nicht mehr durchschnorren können. Fettlebe auf staatliche,also Steuerzahlers Kosten! Der sogen. Grundgedanke der Antifa besteht im wesentlichen auf den alten Thesen der Rot-Front-Kämpfer aus den 1920/30igern.

    Der A.H und seine linksbürgerliche NSDAP haben nach der historischen Wahl 1933 mit diesem Spuk (Linkskommunismus nach Lenin/Stalin-Art-Vergesellschaftung der Produktionsmittel, Diktatur des Proletariats) aufgeräumt!

    Genau das ist gemeint wenn immer die sog. Antfa
    die „NAZI-Jammerei“ anstimmt! Die haben Angst vor echter Arbeit, vor Konsequenzen jedweder Art im Falle Nichteinhaltung der Gesetze, Verantwortungsbewusstsein geht bei denen garnicht, usw. …

    Antifa und ihre Rot/Grünen Polittruppen wollen nichts anderes, als Anarchie des Pöbels! Da sind kampferprobte Moslems mit einer kollektiven Idee (weltweites Kaliphat und damit politische Macht) hochwilkommen!

    Gefällt 2 Personen

  4. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  5. Semenchkare schreibt:

    „Hass, Hass, Hass“: So feierten die Linken gestern Nacht ihren von Hitler eingeführten Feiertag

    (David Berger) Völlig wahllos haben gestern Nacht in Berlin Friedrichshain linksextreme Randalierer Polizisten und Journalisten unter dem Geschrei von „Hass, Hass, Hass“ angegriffen.

    An dem von den braunen Sozialisten zum gesetzlichen Feiertag erhobenen „Tag der Arbeit“ haben vor allem rote Sozialisten, die nie einer Arbeit nachgegangen sind, ganz klar über ihre Grundmotivation Auskunft geschrien: „Hass, Hass, Hass!“ hört man die Menschenmenge schreien, während sie Flaschen auf Polizei und Journalisten wirft.
    Flaschenwürfe und Rangeleien am Endpunkt der R1MB-Demo

    Unser Tweet des Tages dazu kommt von Martin Heller von der „Welt“, der gestern als Journalist die linksextremen Gewaltfeierlichkeiten zum 1. Mai beobachten wollte. Und gezeigt bekam, was man bei Links von der Meinungs- und Pressefreiheit hält…

    https://philosophia-perennis.com/2019/05/02/hass-hass-hass-so-feierten-die-linken-gestern-nacht-ihren-von-hitler-eingefuehrten-feiertag/

    …!!

    Gefällt 1 Person

  6. ludovico schreibt:

    Antifa in den englischsprachigen Blogs, wie z.B. hier:
    https://www.naturalnews.com/SearchResults.asp?query=antifa&pr=NN
    Wenn man den ersten Artikel aufruft, erscheint ein philantropisches Gesicht, dass nun gar nicht zu Antifa im philantropischen Sinne passt.

    Liken

    • ludovico schreibt:

      Leider wird man Artikel wie diesen http://americanfreepress.net/democrats-shamed-by-black-conservative/ meiner Meinung nach niemals in deutschen Medien oder in alternativen Blogs lesen. Wer English beherrscht, sollt ihn lesen.

      Um was geht es in diesem Artikel:

      Demokraten beschämt von schwarzem Konservativen
      1. Mai 2019

      Candace Owens hasst Anhörungen.
      Die schwarze konservative Berichterstatterin Candace Owens sagt, dass es bei „Hassanhörungen“ im Kongress wirklich um „Angstmache, Macht und Kontrolle“ geht.

      Ich übersetze den letzten Teil, der auch Antifa enthält.

      ……Sie fuhr fort, einige der realen Probleme zu beachten, mit denen die schwarze Gemeinschaft in Amerika heute konfrontiert ist, einschließlich schlechter Ausbildung und Testergebnisse, zügelloser Kriminalität und Gewalt, Abtreibung und Alleinerziehendenfamilien, Probleme, die, nach Owens, durch Politik gefördert wurden, die von Demokraten gefördert wurde – nicht von weißen Nationalisten.

      „Bei der heutigen Anhörung geht es nicht um weißen Nationalismus oder Hassverbrechen, sondern um Angstmache, Macht und Kontrolle“, betonte Owens. „Das Ziel hier ist es, Schwarze, Lateinamerikaner, Schwule und Muslime zu erschrecken und[Demokraten] zu helfen, abweichende Meinungen zu zensieren…. ihnen zu helfen, die Kontrolle wiederzuerlangen.“

      Owens fuhr fort zu argumentieren, dass die Statistiken, die verwendet werden, um eine Zunahme der weißen nationalistischen Gewalt zu behaupten, von Demokraten für politischen Gewinn manipuliert werden, während tatsächliche Fälle und Drohungen von Gewalt von der linksradikalen und Antifa-Gruppe heruntergespielt und ignoriert werden.

      „Wenn sie wirklich über weißen Nationalismus besorgt wären, würden sie Anhörungen über Antifa abhalten, eine weit links stehende gewalttätige weiße Bande, die eines Tages in Philadelphia feststellte, dass ich, eine schwarze Frau, nicht geeignet sei, in einem Restaurant zu sitzen“, sagte Owens. „Sie warfen Wasser auf mich, sie warfen Eier auf mich, und die linken Medien schwiegen darüber.“

      In einer gesunden Welt würden Anhörungen über die Gruppen und Organisationen stattfinden, die politische Gewalt anwenden und fördern, die weitgehend von der radikalen Linken ausgeht. Linke politische Gewalt und Hassreden wurden vom politischen und medialen Establishment weitgehend ignoriert, das sich ständig auf angeblichen Rechtsextremismus und Gewalt konzentriert, die oft missverständlich, verzerrt oder unangebracht hergestellt wird.

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Hier -> https://www.antifawatch.news/2019-04-16-open-calls-for-left-wing-violence-against-white-conservatives.html
      gibt’s auch noch Einiges zum Thema.

      Home: h*ttps://www.antifawatch.news/

      h*ttps://leftcult.com/2018-09-19-antifa-website-teaches-how-to-hurt-police-rob-banks.html
      Auch sehr ‚hübsch‘ ….

      Liken

  7. Artushof schreibt:

    Die Unterstützer dieser wahren „Pack“ Gruppen (Antifa) gehören an den Pranger.
    Diese Antifa Menschen haben das Gespür für Recht und Ordnung, Respekt und Empathie verloren.
    Sie handeln blind und sehen sich im totalitären Recht. Welche Politik kann so etwas tolerieren?

    Direkte Demokratie JETZT
    Es gibt nur eine Alternative
    Dialogbereitschaft JETZT

    Gefällt 1 Person

  8. gelbkehlchen schreibt:

    Die Antifa sind die Sklaventreiber der „Volksvertreter“ der Altparteien, die das eigene Volk versklaven. Wenn man sich gegen die Sklaverei der Altparteien wehrt, schicken die ihre bezahlte Schlägertruppe los. Fasces = Rutenbündel, mit denen das Volk traktiert wurde. Die Antifa sind also die wahren Faschisten.

    Gefällt 2 Personen

  9. Semenchkare schreibt:

    Bei PI (Kommentarbereich) gefunden:

    Gefällt 2 Personen

    • Artushof schreibt:

      Was einen Menschen wütend macht sind genau diese Faken, die in ihrer Klarheit im Medientheater dieser Tage keine Aufmerksamkeit verdienen, sie werden unterdrückt und verschwiegen.
      Es sind EU Wahlen und wer den heutigen Vormittag verfolgt hat und die Nachrichten gehört hat wird mir Recht geben. Die guten Linken werden halbstündlich hervorgehoben und die Rechten, welche mit tausendfachen Gewaltdelikten eine ernsthafte Bedrohung sind werden als die einzige Bedrohung unserer Gesellschaft ausfindig gemacht.
      Wer ein Patriot ist und konservatives Verständnis entwickelt ist automatisch ein NAZI
      ,…….und fertig ist das Feindbild.

      In diesem Zusammenhang sind vielen Demonstrationen zu nennen, deren Menschen friedlich für eine Umkehr der falschen Politik direkte Demokratie wagen.

      Aus meiner Sicht müßen wesentlich mehr Menschen über die Aktivitäten der ich nenne sie

      die „Mutigen Freidenker“ informiert werden. Alle Medien sind angesprochen ihren neutralen Beitrag zu leisten.
      Die Masse an Informationen schafft den benötigten Vorsprung.
      Wer die CDU Plakate, massenhafte Wurfsendungen und öffentliche Veranstaltungen betrachtet, hat verstanden. Verbindliche Inhalte sucht man dort vergebens. Eher erkennt der Betrachter den innigsten Wunsch der „Christlichen“ die ganze Welt aufzunehmen um dann ein friedliches Miteinander zu leben.

      In diesem Zusammenhang würde es mich interessieren, wie viele Zugriffe diese Seite in der Woche hat. Viele Informationen die möglicherweise von Interesse sind brauchen zugriffsstarke Plattformen.
      Wichtig wäre auch eine wöchentliche Zusammenfassung der eingestellten Links über die Plattformen der Antifa und deren Unterstützer.
      Die wahre Aufklärung ist und bleibt eine Notwendigkeit.

      Ich bitte um eine kurze Info.

      Direkte Demokratie JETZT
      Es gibt nur eine Alternative

      Liken

  10. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf Climate- Science rebloggt.

    Liken

  11. Täufer343 schreibt:

    Glücklicherweise ist die AfD mittlerweile stärker als die Linke. Es muss eine öko-konservative Politik etabliert werden. Nicht nur die Politik muss umgebaut werden, sondern auch die Wirtschaft und die Kultur. Fast die gesamte heutige Musik wirkt wie eine schädliche Droge. Nicht schädlich ist „Eblouie par la nuit“ (ohne Gesang). Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

    Liken

  12. ludovico schreibt:

    Man sollte vielleicht mal darüber nachdenken, dass wir fast alle Sozialisten sind. Ein sehr bemerkenswerter Artikel, der am 18. April auf Zerohedge erschien.
    https://www.zerohedge.com/news/2019-04-18/nearly-everyone-socialist-now-just-way-elites-want-it

    Ich stelle Schluss übersetzt ein, empfehle aber den Artikel vollständig zu lesen:
    ………
    Die Konsequenzen für die Zukunft

    Dieser Artikel hat die politische Landschaft in demokratischen Ländern beschrieben, die vom Sozialismus dominiert wird, der als trojanisches Pferd für den Kommunismus fungiert. Die Aufgabe des Sozialismus besteht darin, den Kapitalismus zu zerstören und den Weg für den Kommunismus zu ebnen, sei es marxistisch oder faschistisch.

    Es ist an der Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, was passiert, wenn der Sozialismus unvermeidlich und wie geplant unter seinen Widersprüchen zusammenbricht. Sie bricht zusammen, weil der Sozialismus der Ökonomie Ressourcen und Effizienz raubt. Die endgültige Zerstörung erfolgt durch die Entwertung der staatlich ausgegebenen Währung bis zu dem Punkt, an dem sie vollständig zusammenbricht.

    Es besteht kein Zweifel daran, dass viele von der Sozialdemokratie betroffene Länder mit diesem Ergebnis konfrontiert sind. Der Aufbau von nicht rückzahlbaren Schuldverschreibungen führt zu einer allgemeinen Insolvenz, wenn der Gläubiger bezahlt werden muss. Das wissen richtige Ökonomen, nicht die sozialdemokratischen Nachahmungen, die von Regierungen eingesetzt werden oder vor Regierungen katzbuckeln. Der Zyklus der Kreditausweitung führt zu Zeiten, in denen eine Kreditkrise wahrscheinlicher ist als zu anderen Zeiten. Die Runen deuten darauf hin, dass wir diesem Punkt näher kommen.
    In diesem Fall können wir mit einem Ausschlag von wirtschaftlichen und systemischen Misserfolgen rechnen, die indirekt auf den Sozialismus zurückzuführen sind. Logischerweise erwarten wir, dass diese Fehler korrekt zugeschrieben werden und eine neue Bewegung in Richtung freier Märkte folgen wird. Diejenigen von uns, die die freien Märkte untersucht haben, wissen, dass ein Staat, der mutig genug ist, alle sozialistischen Interventionen aufzugeben, seine Bevölkerung schnell mit einer Rückkehr zur Normalität belohnt sehen wird; eine schwierige Zeit vielleicht nur von ein oder zwei Jahren.

    Dieser Optimismus wird durch die Realität getrübt, dass der extremere Sozialismus von den staatlichen Einrichtungen als die Lösung für alle Krisen angesehen wird. Polizei und Armee werden mit der Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung, der Rationierung und der Preiskontrolle beauftragt. Wir haben das alles schon einmal gesehen. Es mag einige Staaten geben, die vom sozialistischen Abgrund zurückweichen, aber die Mehrheit wird sich instinktiv dem Marxismus, oder vielleicht in seltenen Fällen dem Faschismus zuwenden. Die Schraube wird bei den einfachen Menschen und ihren Familien noch weiter angezogen. Freie Märkte sind nicht die erste Option.

    Realistisch gesehen sollten wir die Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr zu freien Märkten ablehnen, denn fast jeder ist ein Sozialist. Das Vermögen, das auf der Grundlage der Kreditausweitung erwirtschaftet wird, hat seinen Ursprung im Sozialismus, der Umverteilung des Reichtums durch Währungsabwertung. In unseren finanziellen Angelegenheiten geben wir dem Kapitalismus ein Lippenbekenntnis ab. In Wirklichkeit haben diejenigen von uns mit Finanz- und Immobilienvermögen (bisher) von seiner allmählichen Zerstörung profitiert.

    Wir sind jetzt fast alle Sozialisten.

    Gefällt 1 Person

  13. theresa geissler schreibt:
  14. theresa geissler schreibt:

    So habe ich mich schon oft abgefragt, was es bedeuten mag, dass die Linke, wenn es dem Islam betrifft, blind und taub bleiben für alles, was sie mbz. dem Christentum auf die Barrikaden jagt! Unfassbar! Aber sehr wahrscheinlich, dass der Artikel dafür -jedenfalls teilweise- die Erklärung gibt.(Trotzdem frage ich mich noch immer ab, ob die linke es selbst völlig verstehen: Man hört sie niemals einen schliessenden Antwort geben auf irgendeiner Bemerkung in diese Richtung.)

    Gefällt 2 Personen

  15. Lüge schreibt:

    Kapitalismus gehört auch dazu, denn alle haben ein Ziel. Vernichtung der Menschen.

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Aha, Sozialismus a la Venezuela ist also die Rettung der Menschheit?

      Gefällt 1 Person

      • ludovico schreibt:

        Die Rettung der Menschheit ist weder Sozialismus noch Kapitalismus.
        Die menschliche Zivilisation muss sich vom Joch des Wuchers und des Schuldgeldsystems befreien, dass die Menschheit versklavt und die Akkumulation der Vermögenswerte in wenige Hände umverteilt.
        Der gesellschaftliche Konsens wird von der Diktatur der Humanität gestaltet, die schon in den 1940iger Jahren angekündigt wurde. Das Buch dass diese Utopie beschrieb hieß City of Man, verschwand aber kurze Zeit später von Markt.
        In der Bibel heißt es richtig „und führe uns in der Versuchung“. Leider bemerken dass die Wenigsten und fallen auf die Antichristin herein.

        Liken

  16. pogge schreibt:

    Antifa-Faschismus ist der SCHLIMMSTE Links-Faschismus !!!!

    Diese Warnung von Herrn OLIVER JANICH an die Menschheit muss Sofort Überall weiter Verbreitet werden !

    Mit der Grundeinkommens-FALLE wird den Menschen SCHMACKHAFT GEMACHT Zwangs-Enteignungen und Sich selbst mit RFID-KILLER-CHIPS Sich selber Chippen ZU LASSEN !

    OLIVER JANICH – Der Plan: Grundeinkommen, Chippen, Enteignungen, Lager, Transhumanismus: https://www.bitchute.com/video/NQnTRl8FszE/

    https://www.bitchute.com/video/NQnTRl8FszE/

    Antifa-Faschismus ist der SCHLIMMSTE Links-Faschismus !!!!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.