Die Rote Schattenlinie

(www.conservo.wordpress.com)

Von J.E. Rasch *)

Die Sozialdemokratie eines Willy Brandt, so wie sie einst in Deutschland zur Schrittmacherin von gesellschaftlicher Offenheit und unbestechlichen Streiterin für soziale Gerechtigkeit und Gleichberechtigung der Frau geworden war, gibt es nicht mehr. Sie hat sich ein ums andere Mal selbst verraten und verkauft sich grade wieder an die Öko-Moralisten der Grüninnen von Habeck und Konsorten.

Die Jusos, zunächst mit Ansätzen von Besinnung auf die alten Werte ihrer geschichtsreichen Partei, verwickeln sich in stalinistisch-faschistoide Chaos-Träumereien, schrecken längst auch vor Gewalt gegen vermeintlich „populistische Rechtsextremisten“ nicht mehr zurück.

Rosa Luxemburg wird sich im Grab umdrehen.Von solchen Wirrköpfen wurde sie wahrscheinlich umgebracht.

Ein aktuelles Fallbeispiel:

Ein sogenanntes „Jugendbündnis“ – aus Jusos, LinksJugend und Grünen-Jugend – hat im ostbayerischen Straubing gerade demonstriert, wohin der Weg gehen soll: Das Gastwirtspaar eines Traditionshauses im Zentrum der Stadt hatte kürzlich einen Brief von den linksgrünroten Bündlern erhalten mit der unverfrorenen Drohung, man werde den dort monatlich abgehaltenen „Stammtisch“ der AfD künftig massiv mit „antifaschistischen Protesten begleiten“ – wie auch immer die aussehen sollten – und fordere das Gastronomenpaar daher auf, diese „rechtsradikale Veranstaltung“ lieber doch nicht mehr „abzuhalten“. Die Staatsanwaltschaft hat nach Anzeige der Gastronomen die Ermittlungen aufgenommen, nicht zuletzt nachdem schon Stunden nach der Veröffentlichung des Briefes ziemlich eindeutige „antifaschistische“ Schmierereien an einer großen Speisekarte vor dem Eingang des Gasthofes für den nächsten Schrecken bei den Wirtsleuten ausgelöst hatten. Die Polizei ermittelt diesbezüglich allerdings gegen „unbekannt“.Die einschlägigen Parteigänger im Rathaus – die CSU, die seit zehn Jahren auch den Oberbürgermeister stellt, schweigt; die Grünen und ihre Kombattanten hüsteln verlegen bis trotzig in den Frühlingshimmel – scheinen schon sehr nervös zu sein, auch wenn sie bislang nichts oder wenig verlauten lassen. Kein Wunder. Sie ahnen, dass bei der Europa-Wahl einige stimmträchtige Votum-Ohrfeigen anstehen. Nach diesem Erpressungspamphlet der rotgrünroten Krakeeler, die sich, ganz im Sinne ihrer „Mütter“-Parteien, die sich vorzugsweise als pseudo-nationale Gesinnungspolizei gerieren, können die jedoch noch lauter ausfallen.Man darf nicht vergessen: der EU-Spitzenkandidat der EVP, Manfred Weber, stammt auch aus der niederbayerischen Nachbarschaft. Und die AfD hatte bei der letzten Landtagswahl ausgerechnet im hiesigen Stimmkreis um die 17 Prozent…

Herr Seehofer muss getobt haben.

Es fängt damit an, daß am Ende der Punkt fehlt; der Prinzipienverrat der SPD:

Den Sozialdemokraten nach alter Fasson sind, vielleicht grade, weil sie in diesen Tagen höchst notwendig wären, in der Partei von Andrea Nahles nicht mehr gut gelitten. Den Vorzug haben Protagonisten schwammiger Verlautbarungen zur desaströsen Migrationspolitik des schmierig-glatten Koalitionspartners und der Merkelismus-Entourage, infantile Brüllreden zu den EU Kritikern Viktor Orban, H.C. Strache und anderen, wobei eine eigenständige „europäische Position“ der SPD überhaupt nicht zu erkennen ist; wahrscheinlich, weil es keine gibt.

Im EU-Parlament soll künftig die – politisch – eher konturlose Katarina Barley das Fähnchen der untergehenden SPD hochhalten.

Dabei haben gerade die derzeit agierenden Frauen in der SPD und auch bei den aufjaulenden Grüninnen die schwer erkämpften Errungenschaften von Gleichberechtigung und persönlicher Souveränität ihrer lange unterdrückten Geschlechtsgenossinnen mit verachtender Ignoranz dem religiös verbrämten Toleranz-Getue einer lutherisch-evangelisch blutleeren Göring-Eckhardt geopfert: die Diskriminierung der Frauen durch den Islam – vom Zwang zu dieser gänzlich unerträglichen Kopfwindel bis zur (durch das deutsche Sozialsystem wohlfinanzierten) Mehrfachehe, die meist auch noch ein Zwangsgeschäft ist – wird „halt akzeptiert“, weil dies doch „letztlich“ Ausdruck der „arabischen Traditionen“ sei. Und dafür haben sozialdemokratische Frauen in dieser Partei und in den Gewerkschaften mindestens ein Jahrhundert gekämpft?

Die SPD – eine Arbeiterpartei ohne Arbeit:

Nicht dass es keine ausgebeuteten Arbeiter mehr gäbe. Diese Mär‘ versuchen sich sogar schon SPD-Mitglieder selbst einzureden. Es gibt sie noch immer, bloß haben sie meist keine Bergmannshelme mehr auf und sie singen auch nicht mehr „Brüder zur Sonne, zur Freiheit“. Sehr oft rackern sie zu einem Stundenlohn, für den früher kaum ein Schwarzer auf den Baumwollfeldern des amerikanischen Südens geschuftet hätte. Heute fahren sie Pakete aus, im Stückakkord, oder sie putzen Betriebshallen und Hotelzimmer im streng getakteten Minutenrhythmus. Und sie arbeiten als „Altenpfleger“, zu einem Stundenlohn von gerade mal drei Euro. Sonst wär’s ja nicht „lukrativ“, das Geschäft, für die Investoren. Es ist wahrlich kein Geheimnis. Aber die Sozialdemokraten hadern lieber mit ihrem vermeintlich fortschrittsbegründeten Schicksal, klagen, es gebe „keine Arbeit“ mehr für sie, weil doch die „digitalen Schattenwelten ihre eigene Dynamik“ entwickelten, abseits aller politischen Konturen.

Die Konturen, nicht nur die politischen, haben sich in der Tat verändert. Aber die Sozialdemokraten sind nicht aus ihrem kürzer werdenden Schatten getreten, sondern verheddern sich stattdessen in halbherzigen Grundgesetz- und Menschenrechtserklärungen, deren Wirksamkeit gegen Null tendiert. Niemand hört ihnen dabei mehr zu.

Kein Sozi deutscher Zunge, ob nun feminin oder maskulin, ist dialektischer Müll, traut sich aber zu sagen, was das Naheliegendste von dieser Welt aus lauter Trumps und Teslas wäre:

„Schluss mit der schonungslosen Ausnutzung, ja Ausbeutung unseres Sozialsystems durch Hundertausende von Wirtschaftsflüchtlingen. Die eigene Bevölkerung, vor allem die Schwachen und die Alten, müssen absoluten Vorrang haben, dafür haben wir als Sozialdemokraten jahrzehntelang gekämpft!

Wir wollen keine afrikanischen und arabischen Großfamilien mit mindestens vier Kindern an den Händen (deren Lebensunterhalt wir mit unseren Steuergeldern bestreiten) über unsere Straßen und Plätze laufen sehen!

Wir wollen keine russischen, ukrainischen, arabischen, albanischen oder rumänischen Clans dulden, die unsere Städte annektieren, mit Häme und kriminieller Skrupellosigkeit unser Sozialsystem missbrauchen!

Und wir erklären uns solidarisch mit den Gilets Jaunes, den heldenhaften Gelbwesten, auf den Straßen unserer französischen Freunde. Ja, wir bekunden unseren höchsten Respekt für sie, denn sie zeigen nicht nur mit großem Mut, wie sie konsequent um ihre Existenz kämpfen, sondern auch, dass die arrogante politische Klasse auch auf diesem Kontinent nichts dazugelernt hat, wofür Emmanuel Macron, der Wolkenkuckucksheimer wiederum der beste Beweis ist!“…

Doch solche Sätze kommen Sozialdemokraten in diesem geschundenen Land aus schäbigem Kohlmief und trägem Merkelismus, aus den vielen Schulzens und Scholzens, dennoch nicht über die Lippen. Dafür sind sie allesamt zu feige, diese Damen und Dämchen und die smart daherkommen Barleys, die Gabriels und die Müllers, oder sie haben noch immer nicht erkannt, warum sie erbärmlich untergehen werden.

Sie werden hinter ihrer eigenen Schattenlinie verschwinden.

————-

*) Der Autor:

Joseph-Emich Rasch – Jahrgang 1953 – ist Linguist, Dramaturg und Kolumnist, schrieb und inszenierte diverse Theaterstücke sowie zahlreiche Satire-Programme, wandte sich im vergangenen Jahrzehnt vermehrt der Analytischen Philosophie zu. Er ist Dozent für Kommunikation, Rhetorik und Dialektik.

www.conservo.wordpress.com    5.5.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CDU, Flüchtlinge, Kultur, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Die Rote Schattenlinie

  1. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

    • POGGE schreibt:

      Dass EU-Bundesregierungsregime will Schon im Herbst diesem Jahres 2019 Alle Deutschen Menschen mit RFID-KILLERCHIPS mit Tödungsfunktion von ganz Oben CHIPPEN LASSEN !!!!

      Jeder DER ArbeitlosenGELD, Hartz-4 (Hartz-IV), Sozialhilfe, WohnGELD, Grundeinkommen, Grundsicherung, RENTE, Sozialleistungen, neue KFZ-Führerscheine, neue Personalausweise beantragen tut, Soll sich dann mit dem EU-RFID-KILLERCHIPS mit Tödungsfunktion von ganz Oben CHIPPEN LASSEN werden !!!!

      Diese EU-Debitkarten mit RFID-Ortungschips für die Ausländer sind ein Testlauf dafür wie dass immer zu Ortungen und Überwachungen der EU-Debitkarten mit RFID-Ortungschips arbeitet !!!!

      OLIVER JANICH – Der Plan: Grundeinkommen, Chippen, Enteignungen, Lager, Transhumanismus: https://www.bitchute.com/video/NQnTRl8FszE/

      https://www.bitchute.com/video/NQnTRl8FszE/

      Liken

  2. Ingrid schreibt:

    Diesem ganzen grün-rotem Kommunisten Pack, ist doch nur ihre eigene Macht und Besoldung wichtig und sie scheinen nicht zu wissen was Demokratie und
    Austausch unter Parteien bedeutet. Nur noch Verbote und neue Steuerschrauben fallen denen ein.
    Mit ihrem Klimawahn, muss so etwas wie Rinderwahn sein, wollen sie unsere Jugend und die dummen Deutschen verblöden und mundtot machen.

    Gestern Abend, habe ich auf Google gelesen:
    ERSCHIESSEN ODER NICHT, MERKEL MACHT DIE WÖLFE ZUR CHEFSACHE.
    Ich dachte ich hätte mich verlesen.
    Da werden in Deutschland unsere Kinder von Einwanderern umgebracht, fast totgeschlagen, vergewaltigt und verachtet. Kein Ton kommt von dieser Volksverräterin, aber ca. 10 Wölfe macht sie zur Chefsache?
    Würde es nicht reichen die Wölfe, Wölfe sein zu lassen und dafür die Bauern einfach entschädigen.
    Da reist sie nach Afrika, macht drei Länder pro Tag, verspricht allen reichliche Millionen und bringt gleich noch ein Flugzeug voll Wirtschaftflüge mit.
    In Deutschland wird sie gar nicht mehr gesehen und ihr ganzes vergiftete Parlament mauschelt so vor sich hin und nebenbei geht unser Land zu Grunde.

    Oft denke ich, dieser Tag war schlimm, aber dann kommen immer noch schlimmere.

    Liken

  3. Ingrid schreibt:

    Diesem ganzen grün-rotem Kommunisten Pack, ist doch nur ihre eigene Macht und Besoldung wichtig und sie scheinen nicht zu wissen was Demokratie und
    Austausch unter Parteien bedeutet. Nur noch Verbote und neue Steuerschrauben fallen denen ein.
    Mit ihrem Klimawahn, muss so etwas wie Rinderwahn sein, wollen sie unsere Jugend und die dummen Deutschen verblöden und mundtot machen.

    Gestern Abend, habe ich auf Google gelesen:
    ERSCHIESSEN ODER NICHT, MERKEL MACHT DIE WÖLFE ZUR CHEFSACHE.
    Ich dachte ich hätte mich verlesen.
    Da werden in Deutschland unsere Kinder von Einwanderern umgebracht, fast totgeschlagen, vergewaltigt und verachtet. Kein Ton kommt von dieser Volksverräterin, aber ca. 10 Wölfe macht sie zur Chefsache?
    Würde es nicht reichen die Wölfe, Wölfe sein zu lassen und dafür die Bauern einfach entschädigen.
    Da reist sie nach Afrika, macht drei Länder pro Tag, verspricht allen reichliche Millionen und bringt gleich noch ein Flugzeug voll Wirtschaftflüge mit.
    In Deutschland wird sie gar nicht mehr gesehen und ihr ganzes vergiftete Parlament mauschelt so vor sich hin und nebenbei geht unser Land zu Grunde.

    Oft denke ich, dieser Tag war schlimm, aber dann kommen immer noch schlimmere.

    Liken

  4. Semenchkare schreibt:

    War auch in Bayern. In München. Unter roter Ägide…. Doch:
    *********************************************************************

    München: Hausverbot für Höcke aufgehoben – AfD fordert Rücktritt von Oberbürgermeister

    Wahlkampf pervers. Wenn sich die Stadtherren herausnehmen, Rede- bzw. Hausverbote gegen den politischen Kontrahenten auszusprechen, stimmt mit der Demokratie etwas überhaupt nicht. Aber in München wird das natürlich immer wieder versucht. Gut, dass es noch unabhängige Gerichte gibt, die die Anti-Demokraten immer wieder ausbremsen:

    Der „Merkur“ vermeldet jetzt, dass die Hausverbote der Stadt München gegen Redner der AfD bei einer Veranstaltung des Parteinachwuchses aufgehoben werden mussten. Damit dürfen unter anderem der Thüringer Parteichef Björn Höcke und die bayerische Landtagsfraktionschefin Katrin Ebner-Steiner heute beim Frühshoppen der Jungen Alternative Bayern in einer öffentlichen Gaststätte auf einer städtischen Sportanlage auftreten. Das Verwaltungsgericht München erklärte die Entscheidung der Behörden am Samstag für rechtswidrig, wie eine Sprecherin sagte. Die Stadt habe nicht ausreichend nachweisen können, dass die Veranstaltung eskalieren könnte und dass Störungen von Seiten der AfD zu erwarten seien.

    Bayerns AfD-Landesvorsitzender Martin Sichert, MdB, fordert personelle Konsequenzen:

    „Münchens Oberbürgermeister Reiter hat durch diese demokratiefeindliche Aktion jegliches Recht verwirkt, demokratischer Repräsentant von Bayerns Landeshauptstadt zu sein. Wenn er einen Funken Anstand besitzt, tritt er umgehend zurück!“

    Sichert weiter: „Wer gewählten Abgeordneten in Wahlkampfzeiten das Recht abspricht, öffentlich aufzutreten, der entpuppt sich als Anti-Demokrat. Feinde der Demokratie sind an der Spitze einer Stadt fehl am Platz!“

    siehe:
    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/05/muenchen-hausverbot-hoecke/

    München ist seit jahrzehnten ein politisches Drecksnest!
    „Kafe Marat“ =Linksradikale Kopie der RotenFlora-Hamburg, scheint dort besonders umtriebig zu sein. Stürtzenberger hat da eine Reportage gemacht

    2011:

    h**p://www.pi-news.net/2011/12/video-demo-vor-linkem-kafe-marat-in-munchen/?print=print

    Liken

  5. Sandokan schreibt:

    Ihr Wort in Gottes Ohr, dass bei der Massenverblödung die nutzlose SPD ihren Sinkflug bekommt und trotz aller bitterer Erfahrung, gibt es immer noch Leute, die fallen auf billige Wahlversprechen rein. Sahra Wagenknecht konnte man ernst nehmen, auch als ihr Nichtwähler der auch viel Kritik übrig hatte und nicht alle ihre Ansichten teilte, die von den mit den Grünen und Sozialschmier P D, SPD kopulierenden Linken rausgebissen wurde.
    Das neue Forum und die leider zu früh verstorbene Bärbel Bohley wollten keine Neuauflage des Sozialismus der in einer Diktatur endet wir Kühnert und Thierse von der SPD, nebst Grünen mit RAF Vergangenheit, auch keine überhastete Übernahme bei der Wiedervereinigung, sondern gezielt Weichen stellen, um Ost und West mit klugen Ideen zu vereinen. In der DDR gab es durch die Mangelwirtschaft Altpapiersammlung; Flaschensammlung zum Recycling wurde abgeschafft, damit ein Herr Trittin von den Grünen sich als Erfinder der Recyling Wirtschaft aufspielen konnte und mit seinem bescheuerten unausgereiften Dosenpfand die Konsumenten auf Trab hielt die von Laden zu Laden, Discounter zu Discounter pilgern mussten, über lange Wegstrecken, weil ja jeder seinen individuelles, spezifisches Verpackungsmaterial hatte. Die westliche Firma Datev hatte schon vor Jahren ein Programm entwickelt, wo Kommunen zur Kostenersparnis ob Energie, Wasser, Telekom an einem Zeitpunkt verlegen konnten, aber stattdessen streiten sich dank Winkeladvokaten die einzelnen Betreiber über die Kostenübernahme und Baustelle auf, Baustelle zu und dank Migrationsflut wird diese Kostensteigerung auf die Bürger abgewälzt. Hauptsache die Diäten unserer Schwatzpolitiker ohne Fach und Sachkenntnis stimmen. Die Unis wurden teilweise zu Schwatzbuden, auch durch den Einfluss der Waldorfschulen degradiert, wo das Fachwissen für Spinnwissenschaften aussortiert wurde. Raffiniert wie unsere geldgeilen gierigen rotlinksgrünen Bonzen sind, um ja vom Schmiergeldtöpfchen was zu bekommen, hauten sie uns mit multilateralen Verträgen in die Pfanne, um Abhängigkeiten zwischen den Ländern so zu schaffen, das niemand dem Großreich Babylon Brüssel entkommen soll und fähig sein soll, die Wirtschaft im eigenen Land im Griff zu haben und auch die Versorgung. Da May und Merkel das schon vorher wussten, dass die Politiker auffliegen wenn ein multilateraler Deal platzt, führten sie voller Innbrunst ein Schauspiel für die Brexit Befürworter auf und Juncker knutschte Merkel und May voller Zufriedenheit ab.

    Liken

  6. pogge schreibt:

    Mit Solchen Totalen Überwachungsmitteln gegen der EU-UNRECHTSSTAAT GEGEN unschuldige Bürger vor !!!! ABER NICHT GEGEN TERRORISTEN UND MASSENMÖRDER !!!!

    Totalen Überwachungsmitteln gegen UNSCHULDIGE BÜRGER !!!!

    ALLES ABHÖREN und ALLES MITZUSEHEN Mittels Elektromagnetischer-Strahlungen bei jedem Menschen auf der ganzen Welt ! https://www.welt.de/wissenschaft/article139434745/Abhoeren-aus-120-Meter-Entfernung-mit-Laserlicht.html

    Mittels Elektromagnetischer-Strahlungen können die Weltherrscher alles ABHÖREN und alles MITSEHEN bei jedem Menschen auf der ganzen Welt !

    Mittels Mikrowellen-Richtmikrofone und Röntgen-LASER-Richtmikrofone kann man die Bewegungen der Luft-Atome (Also den Schallwellen) messen und daraus die Geprochene Sprache ABHÖREN !!!!

    Mikrowellen-Richtmikrofone und LASER-Richtmikrofone

    Abhören aus 120 Meter Entfernung mit Laserlicht !

    https://www.welt.de/wissenschaft/article139434745/Abhoeren-aus-120-Meter-Entfernung-mit-Laserlicht.html

    Abhören aus 120 Meter Entfernung mit Laserlicht !

    Deutsche Forscher präsentieren eine neue, sehr leistungsfähige Abhörtechnologie. Ob sie die Ersten sind, denen das Lauschen mit Laserlicht aus größerer Distanz gelungen ist, darf bezweifelt werden.

    In jedem guten Krimi kommt es vor, in jedem Agententhriller sowieso. Das entscheidende Gespräch im Auto. Hier werden Geständnisse gemacht, mit Drogen und Waffen gehandelt und Morde in Auftrag gegeben. Vorsichtige Gemüter lassen dabei den Motor laufen, um Wanzen vorzubeugen und Lauscher am Straßenrand abzublocken.

    Alles vergeblich! Der Sicherheitsexperte Volker Schnapp, Geschäftsführer der Beratungsfirma Fink-Secure, weiß warum. Er hat ein Verfahren erfunden und zur Anwendungsreife entwickelt, mit dem vertrauliche Gespräche in Pkws und Gebäuden mithilfe von Laserstrahlen belauscht werden können.

    Dazu lenkt Schnapp das Laserlicht auf reflektierende Flächen innerhalb des Autos oder des Gebäudes und wertet das zurückgeworfene Licht aus. Auf der Sicherheitskonferenz Blackout in München präsentierte er die raffinierte Methode erstmals einem kleinen Kreis von Experten.

    Panzerglas ist kein Hindernis

    Das Laserlicht stiehlt die Gespräche auch durch getöntes Glas und sogar dickes Panzerglas. Der für das menschliche Auge unsichtbare Lichtspion kann der Unterhaltung bequem und bei erträglicher Tonqualität folgen. „Nur Wärmeschutzgläser können Probleme bereiten, wenn sie genau jene Wellenlänge von 1000 bis 1500 Nanometern herausfiltern, die der Infrarotlaser verwendet“, erläutert Volker Schnapp. Doch seine Techniker haben dieses Problem schnell gelöst. Eine zweite Laserdiode, die mit einer anderen Wellenlänge sendet, macht das Verfahren auch bei Wärmeschutzglas einsetzbar.

    Normalerweise verdient Schnapps Firma ihr Geld, indem sie Vorstandsetagen und Entwicklungsabteilungen von Wanzen, manipulierten Telefonanlagen und ähnlichen Spionagegeräten frei hält. Alle Eingriffe an diesen Geräten hinterlassen Spuren. Entweder detektieren die Wanzenjäger verräterische Radiowellen oder sie finden das Gerät direkt mithilfe sensibelster Messtechnik. Und in gehackten Telefonanlagen lassen sich digitale Manipulationen und Reste von Schadcodes aufspüren.

    Laserlicht hingegen hinterlässt keine Spuren. Es verschwindet rückstandsfrei und das macht es für Angreifer besonders attraktiv. Lange bezweifelten Experten, ob bei Laserwanzen die geringe Intensität des reflektierten Lichts ausreichen würde, um einem Gespräch folgen zu können. Die Erfahrungen mit laserbasierten Abhörgeräten, die bereits in den 70er-Jahren entwickelt wurden, waren jedenfalls ernüchternd.

    Lasermikrofone sind eine alte Idee

    Damals richtete man einen Laserstrahl auf ein Außenfenster und machte den reflektierten Strahl hörbar, indem man die Schwingungen des Fensterglases registrierte. Doch bereits beim Versuch, einen Raum im zweiten Stock von der Straße aus abzuschöpfen, musste der Spion kapitulieren.

    Das Gesetz „Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel“ der geometrischen Strahlenoptik schickt den an der Scheibe reflektierten Laserstrahl in Richtung Wolken. Das Verfahren erwies sich als nicht praktikabel. Profis verwenden diese Lasermikrofone daher kaum noch, Amateure und Privatdetektive hingegen schon.

    Das neue Verfahren arbeitet nach einem anderen physikalischen Prinzip, nämlich dem des Interferometers. Das von der Empfangsoptik eingesammelte Laserlicht wird hier mit dem Sendestrahl gemischt und das Ergebnis anschließend durch eine sensible Elektronik ausgewertet. Die Geräte nutzen dabei den sogenannten Doppler-Effekt aus. Der vom Objekt reflektierte Strahl hat eine geringfügig andere Frequenz als der ursprüngliche Laserstrahl.

    Messung von Brückenschwingungen aus großer Entfernung

    Selbst feinste Schwingungen werden so aufgefangen. Diese sogenannten Laser-Doppler-Vibrometer analysieren unter anderem die Schwingungen von Brücken im Rahmen von Instandsetzungsarbeiten. „Wenn man über hundert Meter schwingende Brückenkonstruktionen präzise analysieren kann, eignet es sich vielleicht auch zum Abschöpfen von Gesprächen“, erinnert sich Schnapp an seine Überlegungen von vor zwei Jahren.

    Seit Langem gab es zudem Hinweise auf laserbasierte Spionagesysteme, aber es waren, wenig überraschend, weder technische Informationen noch Beschreibungen öffentlich verfügbar. Immerhin veröffentlichte im Jahr 2010 das renommierte „IEEE Sensors Journal“ (Volume: 11, Issue: 6 ) in den USA einen wissenschaftlichen Fachartikel, der die technische Machbarkeit nachzuweisen schien. Was noch fehlte, waren Tests von Praktikern unter realen Bedingungen. Die gibt es nun.

    Nach einiger Bastelei gelang Schnapp der endgültige Nachweis: Die Sache funktioniert tatsächlich in der Praxis. „Wir konnten problemlos 120 Meter überbrücken“, so Schnapp, „und das mit normalen, handelsüblichen Messgeräten“ !

    Jede Blumenvase oder Lampe kann zum Mikrofon werden

    Die sind zwar nicht billig, aber problemlos zu beschaffen. Mit mehr Aufwand sollten sich auch noch deutlich größere Distanzen überbrücken lassen. Alles, was nicht gerade Schall schluckt und wenigstens ein bisschen Licht reflektiert, eignet sich als Abgreifpunkt. Die Blumenvase genauso wie die Schreibtischlampe oder der Türgriff im Auto.

    „Auch von Pappe haben wir schon Raumschall erfolgreich abgegriffen“, erzählt Schnapp. Aber wer redet heute noch mit seinem Gegenüber? Schließlich gibt es doch SMS und Email. Vorsicht! Auch diese Kommunikationsmethoden sind durch Laserlicht angreifbar.

    Wieder sind es verräterische Schwingungen. Sie haben ihren Ursprung allerdings nicht in der menschlichen Stimme, sondern in der mechanischen Energie und dem Aufbau der Tastatur. Das Klicken verrät die Botschaft.

    Tippen auf Tastaturen lässt sich aus der Ferne verfolgen

    Die beiden italienischen Sicherheitsexperten Andrea Barisani und Daniele Bianco haben gezeigt, wie man diese Geräusche mit einfachsten Mitteln abgreifen kann. Als Podium wählten sie die weltweit wichtigste Hackerkonferenz Black Hat in Las Vegas.

    Sie griffen auf das alte Prinzip der Lasermikrofone zurück. Seitdem die Profis das Interesse verloren haben, gibt es diese Geräte mehr oder weniger frei zu kaufen. Etwa in Spy-Shops im Internet. Zu gepfefferten Preisen von 30.000 Euro für ein Komplettsystem aus Sender und Empfänger, beide gut getarnt als harmlose Fotokameras.

    Den Italienern war das zu teuer, sie bastelten sich aus einem Laserpointer und einem Fernrohr mit Fotodiode eine preiswerte Alternative. Als Untersuchungsobjekt dienten Tastaturen von Laptops, obwohl diese deutlich geräuschärmer sind als normale Bürotastaturen.

    Dennoch gelang ihnen das Abhören. Auf dem Oszilloskop konnten sie problemlos die Schwingungsmoden der einzelnen Buchstaben unterscheiden. PINs und Passwörter offenbarten ihre Geheimnisse über 30 Meter hinweg, trotz des eher amateurhaften Versuchsaufbaus mit Wäscheklammern und Klebestreifen.

    Abhörtechnik für nur 80 Euro

    Die besten Ergebnisse erzielten die beiden, wenn der Laserstrahl auf die Rückwand des Notebooks zielte, möglichst in die Nähe der Scharniere. Nicht schlecht für ein Equipment, das gerade 80 Euro gekostet hat. Wie man aus den doch eher kryptischen Schwingungskurven mit Hilfe geeigneter Mathematik Buchstaben und Zahlen generiert, haben die Italiener in ihrem Black-Hat-Manuskript genau beschrieben.

    So etwas käme den Sicherheitsspezialisten von Fink-Secure nicht in den Sinn. Sie wollen vor allem Angriffe verhindern. Wer bereit ist, mit einem sündhaft teuren Vibrometer herum zu experimentieren, muss sich daher die nötige Software schon selber schreiben.

    Volker Schnapp arbeitet aktuell am Nachweis weiterer, noch perfiderer, Abhörmethoden, welche in Zukunft eine große Rolle spielen könnten. Hier wird nicht Laserlicht verwendet, sondern hochfrequente Strahlung. Er meint hierzu: „Wir können uns diesen Gefahren nur stellen, wenn wir wissen, von was wir reden und wie es funktioniert !“

    https://www.welt.de/wissenschaft/article139434745/Abhoeren-aus-120-Meter-Entfernung-mit-Laserlicht.html

    Liken

  7. Attila schreibt:

    Ich denke viele Bürger verdrängen den Ernst der Lage und meinen dass ihre Konsum Wohlstandsgesellschaft nur durch eine Diktatur der Mangelwirtschaft abgelöst werden kann. Man sieht bereits in Afrika in einzelnen Ländern, wie sich unterschiedliche Clan Gruppen blutig bekämpfen, aber will in Deutschland nicht wahr haben, dass diese zugezogenen Clans nur auf die Gelegenheit warten die Macht zu übernehmen. Lybien war ein christliches Land, Ägypten, Syrien und was ist aus diesen Hochkulturen geworden ? Für unsere politische Selbstbedienungselite die die Bürger geplündert hat, ist ein Krieg die beste Gelegenheit sich aus der Verantwortung zu stehlen. Man sah es ja an AH, der nachdem die Staatskasse leer war mit einer Intrige einen Krieg vom Zaune brach. Deutschland erwache oder sage gute Nacht zu all deinen mühsam errungenen humanistischen Werten.

    Liken

  8. POGGE schreibt:

    Vorsicht vor jedem zweiten DAX-Konzern: Hier droht sogar die Pleite !

    Vorsicht vor jedem zweiten DAX-Konzern: Sie erwarten böse Überraschungen !

    Deutsche Unternehmen strapazieren ihre Bilanzen so stark wie noch nie zuvor. Durch teure Übernahmen haben die 30 DAX-Konzerne insgesamt rund 300 Mrd. € an Goodwill angehäuft. Das sind Werte aus überteuerten Firmenkäufen ohne materiellen Gegenwert haben. Salopp gesagt: heiße Luft.

    Hier geht’s zur vollständigen Liste aller betroffener DAX-Werte.

    Das wird gefährlich!

    Diese Summe wird zu einem Milliardenrisiko werden und sogar die Existenz einzelner DAX-Unternehmen gefährden: Lässt die Nachfrage nach Produkten des übernommenen Unternehmens nach oder rechnet sich dessen Geschäftsmodell nicht, müssen diese Werte letztlich doch abgeschrieben werden – und werden dann zu milliardenschweren Verlusten führen.

    Negativ-Beispiele Bayer und andere

    Es gibt einige schier unbelehrbare DAX-Konzerne. Bayer gehört dazu, nicht erst seit dem Desaster mit der „Giftküche „Monsanto“. Aus der Vergangenheit wurde wirklich nichts gelernt.

    Lesen Sie in meinem Sonderdossier, wer hier noch um „Kopf und Kragen“ mogelt.

    Der Impairment-Test ist ein schlechter Witz

    Sehen Sie hier, warum die Goodwill-Abschreibung vom System her auf Versagen programmiert ist. Und das Mogeln ist sogar rechtlich erlaubt. Sie werden den Kopf schütteln, wenn Sie die haarsträubenden Hintergründe meines Sonderdossiers lesen.

    Sonder-Dossier „Die große Goodwill-Falle: Finger weg von diesen 15 DAX-Unternehmen!“ steht hier zum Gratis-Download für Sie bereit.

    Das Ausland ist auch keine Lösung

    Die Quote des Goodwill am Eigenkapital liegt bei US-Aktien sogar mit knapp 50 % noch über den durchschnittlich 36 % des DAX. So haben die Unternehmen im bedeutendsten Aktienindex der Welt, dem S&P 500, an Goodwill aktuell über 3,3 Bio. USD aufgetürmt.

    Weltweit wird der durch die Übernahmewelle auch 2018 deutlich einen Goodwill von inzwischen irrsinnig hohen 9 Bio. USD geschätzt. Hier droht eine Lawine an Korrekturen und Pleiten bei anzupassende Abschreibungen.

    Aktionäre und Arbeitnehmer sind die Verlierer

    Über die Aktionäre mit sinkenden Aktienkursen hinaus zahlen auch Arbeitnehmer für fehlgeschlagene Zukäufe mit ihren Arbeitsplätzen. Einige DAX-Konzerne würden bei einem plötzlichen Wertloswerden des Goodwill ihr Eigenkapital komplett verlieren. Ich nenne Ihnen diese Fälle!

    … und zwar in dieser für Sie kostenlosen Liste!

    Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung macht nur Stichproben: Trotzdem fällt ein DAX-Konzern jedes Mal durch!

    Die Bilanz eines vom Image her sogar ausgezeichneten DAX-Konzerns wurde bereits drei Mal, zuletzt 2018, wegen fehlerhafter Goodwill-Bilanzierung von der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) gerügt.

    Jedes Mal aber fällt die Bilanz durch. Schon seit Jahren versucht das Unternehmen, die Probleme bei der viel zu teuer eingekauften Tochtergesellschaft zu verdecken. Angesichts der wiederholten Rügen halte ich die Tricksereien in der Bilanz für vorsätzlich. Damit erscheinen mir die Abschlüsse unzuverlässig.

    Meine Einschätzung: Jeder zweite DAX-Wert ist ein Blender

    Teure Übernahmen belasten die Bilanzen vieler DAX-Konzerne. Ich nenne Ihnen in meinem Sonderdossier die 15 DAX-Konzerne mit dem höchsten Goodwill am Eigenkapital. Für sogar existenziell stufe ich die DAX-Konzerne mit einem Wert von 80 % und mehr an Goodwill an der Bilanz ein, immerhin 6 Aktien!

    Hier gratis herunterladen: Sonder-Dossier „Die große Goodwill-Falle: Finger weg von diesen 15 DAX-Unternehmen!“

    Realitätsferne Abschreibungspraxis

    Unternehmen gehen bei ihrer laxen Abschreibungspraxis offensichtlich davon aus, dass der Zyklus ihrer Zukäufe zeitlich unendlich ist. Das ist realitätsfern: Empirisch halten sich Produkte und Dienstleistungen weniger als 20 Jahre.

    Seien Sie auf der Hut !

    Deutsche Privatanleger werden um 297 Mrd. Euro getäuscht!

    Warum Sie Bayer, Fresenius und 13 weitere DAX-Werte sofort aus Ihrem Depot schmeißen sollten!

    Die Chef-Etagen der größten DAX-Konzerne täuschen deutsche Privatanleger seit über 14 Jahren!
    Die Politik schaut tatenlos zu, wie das Intrigenspiel der DAX-Bosse immer größere Ausmaße annimmt…
    Schon am 17.05.2019 kann diese 297 Milliarden Euro Intrige ein für alle Mal auffliegen…

    Wenn Sie wissen wollen, bei welchen 15 der 30 DAX-Werten Ihnen jetzt massive Verluste drohen, lesen Sie bitte unbedingt weiter!

    Liebe Leserin, lieber Leser,

    stellen Sie sich vor, Sie wachen morgens auf.

    Wie jeden Morgen klingelt Ihr Wecker um Punkt 7:30 Uhr.

    Die Sonne scheint durch das Schlafzimmerfenster in Ihr Gesicht. Eine wohlige Wärme breitet sich aus…

    Wie jeden Morgen backen Sie die Brötchen auf, stellen das Radio an…

    Der Eierkocher pfeift und der Duft von frisch gebrühtem Kaffee erfüllt den Raum.

    Im Morgenmantel nehmen Sie die Zeitung aus dem Briefkasten, gießen sich Ihre erste Tasse Kaffee ein und setzen sich an den Frühstückstisch…

    Alles nimmt seinen gewohnten Gang…

    Sie schlagen die Zeitung auf… und von einer Sekunde auf die andere ist ALLES anders!

    Darin die Schlagzeilen:

    „DAX um ein Drittel eingebrochen, massive Verluste für alle Anleger!“… und „DAX-Konzerne vor der Pleite!“

    Ein Schock!

    Sie schalten den Fernseher an, in der Hoffnung auf eine Falschmeldung… vergeblich!

    ARD, ZDF, RTL, … alle Kanäle berichten dasselbe: 297 Milliarden Euro Verlust. DAX-Aktien im freien Fall…

    Mit zitternden Händen werfen Sie ein Blick in Ihr Depot… Sie ahnen Schreckliches…

    Ihr ganzes hart erarbeitetes und vermeintlich sicher angelegtes Geld…. WEG!

    Was im ersten Moment an die Finanzkrise 2008 erinnert, droht schon im Mai 2019 wieder bittere Realität zu werden!

    Denn ein riesiges Täuschungsmanöver der DAX-Firmenchefs kann jeden Moment in sich zusammenbrechen…

    Und wird die harte Wahrheit ans Licht bringen!

    Mit dramatischen Folgen:

    Die Kurse der großen DAX-Konzerne werden ungebremst in die Tiefe rauschen…

    Der gesamte DAX wird über ein Drittel zusammenbrechen…

    Die meisten Anleger werden alles verlieren!

    Nur eine kleine Gruppe von Privatanlegern wird das unbeeindruckt lassen.

    Denn sie haben die Machenschaften der DAX-Riesen längst durchschaut und ihr Geld rechtzeitig in Sicherheit gebracht!

    Noch (!) haben Sie die Wahl, ob Sie sich länger von den scheinbar großartigen Gewinnzahlen der DAX-Konzerne blenden lassen…

    …oder ob Sie auf die Seite der sauberen und echten Gewinne wechseln!

    Sie werden fassungslos sein, wenn Sie gleich lesen, wie die DAX-Vorstände Ihr Vertrauen missbrauchen…

    … und das bereits seit über 14 Jahren!

    In meinen mehr als 40 Jahren Börsenerfahrung habe ich schon einige dubiose Machenschaften aufgedeckt, aber DAS setzt dem Ganzen die Krone auf.

    Doch bevor ich Ihnen mehr über diese schockierenden Tatsachen verrate, möchte ich mit einem fatalen Irrglauben aufräumen!

    Für die meisten Anleger gelten DAX-Aktien als sicher.

    Schließlich steht Deutschlands wichtigster Börsenindex mit einem jährlichen Durchschnitt von + 8,3 % für einen sicheren und langfristigen Vermögensaufbau.

    Das denken viele Privatanleger und investieren blauäugig in DAX-Größen wie Bayer, SAP, ThyssenKrupp oder Fresenius…

    Ein fataler Fehler!

    Denken Sie einmal an die Deutsche Bank.

    Lange Zeit galt sie als größter Stolz der deutschen Wirtschaft.

    Doch der Aktienkurs der ehemals bedeutenden Deutsche Bank AG verfiel von 60 EUR in 2010 auf jüngst unter 8 EUR!

    Der Aktien-Kurs der Deutschen Bank fiel im freien Fall auf einen Börsen-Wert von unter 14 Milliarden Euro… ein Wertverlust von 87 %!

    Auf dem folgenden 10-Jahres-Chart Chart sehen Sie den massiven Kursrutsch der Deutschen Bank AG !

    Aktienkurs der Deutsche Bank AG von 2009-2019: Seit 2010 ein Verlust von -87%

    Ein SCHOCK für viele Anleger!

    Der einstige Leuchtturm der deutschen Wirtschaft brach buchstäblich in sich zusammen…

    …und das lag nicht nur an der andauernden Niedrigzinsphase.

    Der Untergang der Deutschen Bank kündigte sich bereits viel früher an… hinter dem Rücken der Anleger.

    Die Welle von Gerüchten und Skandalen, die über den Konzern einbrachen, waren in Wirklichkeit nur die Folgen eines ganz anderen Auslösers…

    Im Herbst 2015 strich die Deutsche Bank plötzlich ganze 4,9 Milliarden Euro aus ihrer Bilanz und zog damit einen tiefen Riss in das Vertrauen der Investoren…

    …der sich schleichend ausbreitete, vergrößerte und schließlich das als sicher geltende DAX-Unternehmen auseinanderbrechen ließ!

    Wer 1992 Geld für die Altersvorsorge anlegte… steht jetzt vor dem Nichts!

    Doch das nahm die Führungsriege mutwillig in Kauf und gaukelte den Anlegern einen viel höheren Wert des Unternehmens vor, bis es sich nicht länger vertuschen ließ…

    So wie die DAX-Vorstände Sie und 10,3 Millionen andere deutsche Privatanleger schon über 14 Jahre täuschen…

    Lassen Sie sich nicht länger für dumm verkaufen und starten Sie heute damit, Ihr Vermögen in Sicherheit zu bringen.

    Sie erhalten gleich eine genaue Anleitung, wie Sie Ihr Geld jetzt rechtzeitig schützen!

    Denn die Verluste von damals sind NICHTS im Vergleich zu dem, was Ihnen als deutscher Privatanleger 2019 droht!

    Die Manager der größten DAX-Unternehmen nutzen seit über 14 Jahren den guten Ruf der DAX-Werte schamlos aus…

    … mit politischer Rückendeckung!

    Denn seit 2005 dürfen Unternehmen einen Großteil ihrer Vermögenspositionen nach eigenem Ermessen schätzen.

    Das führt jedes Jahr zu aufgehübschten und verdrehten Gewinnmitteilungen der großen DAX-Unternehmen:

    Milliardenschwere Pensionslasten für die eigenen Mitarbeiter sind nicht gedeckt.
    Die Buchhalter tricksen bei Schulden und Verpflichtungen, dass Sie die wahre Lage nicht erkennen.
    Werte in den Geschäftsberichten werden regelmäßig verschleiert.

    Alles legal und politisch genehmigt durch eine verhängnisvolle Bilanzregeländerung im Jahr 2005 !

    Eine Studie von Inge Wulf, Professorin an der TU Clausthal zeigt:

    Im Krisenjahr 2008 fehlten bei gleich 8 der 30 DAX-Unternehmen quantitative Angaben zum Unternehmens-Wachstum im Geschäftsbericht.

    Darunter Telekom und SAP.

    2011 verschwiegen Daimler und ThyssenKrupp diese wichtigen Angaben.

    Frei nach dem Motto: Wenn keine Zukunftserwartungen zu finden sind, können Sie als Anleger diese auch nicht infrage stellen.

    – titelt die WirtschaftsWoche.

    Doch wenn Sie jetzt glauben, dreister geht es nicht, muss ich Sie enttäuschen.

    Der Spielraum der DAX-Manager zur Zahlenverschönerung ist noch viel größer !

    Wenn ein Unternehmen bei einer Fusion oder Übernahme mehr Geld auf den Tisch legt, als die neue Tochter tatsächlich wert ist…

    … werden diese Scheinwerte als vermeintliches Vermögen in die Bilanz geschrieben !

    Obwohl sie überhaupt keinen materiellen Gegenwert haben !

    Das Unfassbare:

    Diese Luftbuchungen, auch „Goodwill“ genannt, bestimmen die Manager selbst und treiben es dabei bis an den Rand der Manipulation!

    Der „Goodwill“ übersteigt bei einigen DAX-Unternehmen sogar das Eigenkapital!

    Schauen Sie sich Fresenius an.

    Seit jeher gehören Übernahmen zur Strategie des Konzerns.

    Dadurch hat sich in den letzten Jahren viel heiße Luft in den Bilanzen gesammelt.

    Zuletzt hatte das Unternehmen ein Eigenkapital von 15,4 Milliarden Euro.

    Der angesammelte „Goodwill“ liegt bei erschreckend hohen 25,7 Milliarden Euro !

    Fast das Doppelte !

    Wenn hier abgeschrieben werden muss, drehen die Gewinne in den Verlust und verschlucken auch das Eigenkapital…

    Und für Fresenius läuft es alles andere als rosig.

    Die Gewinne im deutschen Klinikgeschäft könnten sich demnächst rückläufig entwickeln…

    Fresenius wäre am Ende!

    Die Aktienkurse rauschen in die Tiefe und Sie als Anleger verlieren fast alles…

    Die genauen Hintergründe und was Sie jetzt tun sollten, wenn Sie Fresenius in Ihrem Depot haben, erfahren Sie hier !

    Aber werfen Sie bitte zuvor einen Blick auf den Bayer-Konzern.

    Mit der teuersten Übernahme der deutschen Finanzgeschichte hat sich der einstige DAX-Riese den finanziellen Tod ins Haus geholt…

    Und das wortwörtlich.

    Denn die ersten Urteile von US-Gerichten zeigen:

    Die von Monsanto vertriebenen Unkraut-Vernichtungsmittel werden als krebserregend eingestuft!

    Trotz des weltweit unfassbar schlechten Rufs von Monsanto, hat Bayer 44 Milliarden Euro auf den Tisch gelegt und damit 23 Milliarden an neuem „Goodwill“ in die Bilanz verbucht.

    Insgesamt schlummert ein „Goodwill“ von mehr als 38 Milliarden Euro in den Bilanzen von Bayer.

    Aus den Fehlern der Vergangenheit wurde offensichtlich nichts gelernt. Sie erfahren auch gleich, wieso…

    Schon jetzt ist das Eigenkapital auf gerade einmal 45,9 Milliarden Euro gesunken.

    Das bedeutet, Bayer ist inzwischen nur noch so viel wert, wie das Unternehmen 2018 für Monsanto bezahlt hat!

    Die Quittung: Bereits – 50 % Wertverlust nach dem neuesten Glyphosat-Urteil und 13.400 weitere Klagen stehen noch aus.

    Das Management hält immer noch an der Übernahme fest und will Sie weiter für dumm verkaufen…

    Es kassiert schließlich eine kräftige Abfindung und verlässt das sinkende Schiff….

    …während Sie als Anleger die Zeche für diesen Größenwahn zahlen!

    Und das sind nur zwei der DAX-Werte, bei denen Ihnen noch 2019 (weitere) böse Überraschungen bevorstehen…

    Bei 24 von 30 DAX-Unternehmen liegt der „Goodwill“ bei über 1.000.000.000 Euro…

    Seit 2005 hat sich ein riesiger Berg an Scheinvermögen angehäuft…

    Denn viele Unternehmen schreiben nur noch dann ab, wenn sich das überbewerte Vermögen nicht länger vertuschen lässt.

    Oder ein neuer Firmenchef die Altlasten des alten loswerden will, um selbst künftig besser auszusehen …

    So wie beim Chemie-Konzern Lanxess am 26. Februar 2014.

    Der neue Vorstandschef bereinigte den Goodwill um 257 Millionen Euro und halbierte die Dividende.

    Offiziell nicht aufgrund der längst überfälligen Bereinigung der Bilanzen, sondern wegen angeblicher „Veränderungen im Wettbewerbsumfeld.“

    Anleger traf es aus dem Nichts: der Lanxess-Kurs brach um sechs Prozent ein… binnen Sekunden!

    Wie Sie in der folgenden Abbildung sehen, lag der „Goodwill“ der DAX-Konzerne 2005 noch etwas über 120 Milliarden Euro.

    Bis 2018 hat dieser Wert fast die unglaubliche Zahl von 300 Milliarden Euro erreicht!

    Die Gewinne der DAX-Unternehmen sind völlig verzerrt!

    Überteuerte Übernahmen werden so vor den Aktionären kaschiert.

    Die Manager kassieren deshalb regelmäßig mehr variables (also von Gewinnen abhängiges) Gehalt und Boni, als ihnen in Wahrheit zustünde.

    „Wer diesen Goodwill kaum oder gar nicht abschreibt, bei dem liegt der Verdacht nahe, dass er sich auf lange Sicht reich rechnet.“ ,

    so Peter Leibfried, Professor für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung an der Uni St. Gallen.

    Nach der alten Bilanzierungsregel hätte jedes DAX-Unternehmen jährlich durchschnittlich 620 Millionen Euro abschreiben müssen.

    Tatsächlich sind es seit 2005 nur 120 Millionen Euro pro Jahr gewesen.

    In Wahrheit hat JEDES DAX-Unternehmen also durchschnittlich 500 Millionen Euro PRO JAHR weniger verdient…

    Und das seit 14 Jahren !

    Das bedeutet, alle Gewinne sind jedes Jahr rund 25 % zu hoch ausgefallen.

    Durch die lockere Abschreibungspraxis der Unternehmen sind die Gewinne zusätzlich jahrelang unverhältnismäßig stark gestiegen…

    Die Aktien-Kurse der DAX-Konzerne haben sich viel zu gut entwickelt!

    Genau diese Schieflage kann jeden Moment kippen…
    … und Ihr Depot ins Bodenlose stürzen lassen!

    Schon am 17. Mai 2019 kann die 297-Milliarden-Euro-Intrige auffliegen.

    Wenn selbst Massenmedien wie RTL oder die Bild-Zeitung schon über den massiven Stellenabbau der DAX-Unternehmen berichten…

    … sollten kluge und vorsichtige Anleger wie Sie längst gewarnt sein !

    Die Uhr schlägt fünf vor 12!

    Deshalb zeige ich Ihnen in wenigen Augenblicken kostenlos, wie Sie Ihr Geld schnell und einfach absichern, wenn Sie in DAX-Werte investiert sind.

    Doch lassen Sie mich Ihnen erst die verheerenden Folgen vor Augen führen, wenn die Schieflage kippt:

    297 Milliarden Euro müssten auf einmal abgeschrieben werden…
    Der gesamte DAX würde mindestens um ein Drittel einbrechen…
    …bei Einzel-DAX-Werten drohen Ihnen sogar Verluste von – 40 %, – 75 % bis hin zum Totalverlust!

    Es sei denn, Sie gehören zu dem kleinen Kreis von Privatanlegern, die das 297 Milliarden Euro Lügen-Konstrukt der DAX-Konzerne rechtzeitig durchschauen…

    …und nicht wie naive Schäfchen dem Wolf im Schafspelz vertrauen!

    Experten sind längst alarmiert:

    Laut Europäischer Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist die Verschleierung der wirklichen Zahlen gängige Praxis.

    Vor 2005 mussten die Finanzchefs den Goodwill in regelmäßigen Beträgen innerhalb von rund 10 Jahren auf 0 setzen.

    So wurde die heiße Luft aus den Bilanzen genommen.

    Und Anleger konnten sicher sein, dass die Gewinne der DAX-Konzerne realistisch sind.

    Doch diese Pflicht wurde 2005 gekippt…

    „Die Unternehmensbewertung, die ja eigentlich Anleger an der Börse vornehmen sollten, wurde so den Finanzchefs in den Schoß gelegt“ ,

    sagt Rechnungs- und Wirtschaftsexperte Peter Leibfried.

    Jetzt fragen Sie sich vielleicht:

    Warum wurde die Abschreibungspflicht überhaupt abgeschafft, wenn sie uns Privatanleger geschützt hat?

    Ganz einfach:

    Die Lobbyisten haben ihren massiven Einfluss eiskalt ausgenutzt!

    Unternehmen sollten in Krisenzeiten entlastet werden…

    Die Regeln wurden immer weiter gelockert, die Abschreibungs-Pflicht verschwand weitgehend!

    Unter dem Deckmantel, ihre umsatzschwachen Unternehmen zu stärken, mogeln die Vorstände der DAX-Unternehmen nun seit Jahren auf IHRE Kosten!

    Denn die neuen Bilanzregeln sagen nur, dass der „Goodwill“ nicht unbegrenzt genutzt werden darf…

    Das drehen sich die Chef-Etagen nach Lust und Laune zurecht.

    Laut einer Studie von Karlheinz Küting, Direktor des Centrums für Bilanzierung und Prüfung an der Universität des Saarlandes schätzen die DAX-Riesen die Wachstumsraten ihrer Tochter-Unternehmen auf lächerlich hohe 204-250 Jahre!

    Dabei hält sich ein Unternehmen heute – je nach Statistik – gerade einmal zwischen 12 und 20 Jahren am Markt.

    Die Intrigen-Blase der DAX-Unternehmen ist in den letzten 14 Jahren immer weiter gewachsen…

    … und droht 2019 ein für alle Mal zu platzen!!!

    Denn die Unternehmens-Vorstände versuchen mit aller Kraft, Fehlentscheidungen bei Übernahmen so lang wie möglich vor Ihnen zu verbergen!

    Sie lassen nur dann heiße Luft aus den Bilanzen, wenn sich überbewertetes Vermögen nicht länger vertuschen lässt!

    Sechs große DAX-Unternehmen stehen bereits vor der Pleite !

    Inzwischen besteht mehr als ein Drittel des gesamten Eigenkapitals der DAX-Konzerne – ganze 36 % – aus „Goodwill“, also aus heißer Luft, Traumzahlen!

    Die Stimmen zur Forderung einer neuen Abschreibungs-Pflicht werden immer lauter…

    „Nach den aktuellen Bilanzierungsregeln lässt sich ohne Übertreibung von einer Goodwill-Blase sprechen, die stetig wächst“ ,

    so Thomas Möhlmann-Mahlau, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Bremen.

    Bilanzexperte Gerrit Brösel von der Fernuni Hagen warnt:

    „Hier gibt es ein enormes Abschreibungspotenzial, das zu erheblichen Gewinneinbrüchen führen kann“

    Bilanzwächter haben angekündigt, ihre Beurteilungen 2019 wieder drastisch zu verschärfen!

    Bilanz-Experte Karlheinz Küting fordert die Abschreibungspflicht, da sich

    „Goodwill als völlig falsch eingeschätzte Zukunftserwartung […] [erweist], die zu Verlusten führt“.

    Eine Wiedereinführung der Abschreibungspflicht ist längst überfällig.

    Doch sie wird einigen Unternehmen den Todesstoß versetzen…

    Und Sie Ihr Vermögen kosten!

    Denn die Folgen sind dramatisch:

    Selbst eine regelmäßige Abschreibung auf 10 Jahre würde die Gewinne der 30 DAX-Unternehmen, gemessen am letztjährigen Ertrag, um ein Drittel einbrechen lassen!

    Ihnen als Privatanleger wird die Illusion vermittelt, dass die DAX-Konzerne einen gesunden und steigenden Wert haben…

    … Dabei sind einige von ihnen bereits in akuter Pleite-Gefahr!

    Als Chefredakteur und Börsen-Experte mit mehr als 40 Jahren Erfahrung warne ich meine Leser immer frühzeitig vor derartigen Gefahren und empfehle ihnen unabhängige und lukrative Werte.

    Mein Name ist Friedrich Lange und ich bin Chefanalyst des Oxford Club Communiqués.

    Als überzeugter Antizykliker durchschaue ich die Tricks der Manager, der Sie als Anleger täuschen sollen.

    Ich lasse mich nicht blenden von angeblich schönen Zahlen und Gewinnen, sondern blicke hinter die Fassade eines Unternehmens.

    Mainstream-Themen erwecken mein Misstrauen.

    Ich setze auf Werte, die den Mitgliedern des Oxford Club-Communiqués Vermögensschutz und finanziellen sowie persönlichen Erfolg gleichermaßen garantieren.

    Und das schon seit 25 Jahren und besonders in Krisenzeiten höchst erfolgreich!

    Im gesamten Krisen-Jahr 2008 erzielten Oxford Club Communiqué Mitglieder durchschnittlich + 189 % Gewinn mit jeder verkauften Position…

    …während der DAX um – 45 % einbrach !

    Der + 2.023 % Erfolg meiner Leser mit La Mancha Resources begann genau im September 2008, als Lehman Brothers pleiteging.

    Und auch diesmal können meine Leser Gewinne von bis zu + 2.740 % machen, während DAX-Anleger schwer getroffen werden! Mit welchen unabhängigen Werten erfahren Sie gleich…

    Die Leser des Oxford Club Communiqués schätzen meine unabhängigen und objektiven Analysen und Empfehlungen:

    „[Ich] bin sehr positiv von den Empfehlungen des Oxford Club angetan. Die Markteinschätzungen sind sehr gut und treffend. Die politische[n] Hintergrundinfos und Prognosen gefallen mir sehr.“
    – Stefan S.*

    „Der „Oxford Club“ ist für mich der beste Beweis, dass man mit sicheren Strategien langfristig sehr gute Gewinne machen kann. Herrn Langes fundiertes Fachwissen finde ich toll …Mit dem „Oxford Club“ braucht man wirklich keine Angst vor bösen Überraschungen zu haben.“
    – Alina B.*

    „Herr Lange macht seine Sache sehr gut. Ich bin sehr zufrieden. Die Informationen sind immer aktuell und breit gefächert.“
    – Eberhard *

    Der persönliche Austausch mit meinen Lesern ist mir sehr wichtig. Hier bei einem Vortrag auf der Börsenmesse Invest 2019 in Stuttgart

    *Nachnamen aus Datenschutzgründen nicht genannt.

    Keine Wahrheit ist mir zu unbequem!

    Vor allem nicht, wenn es um IHR Geld geht. Die Massenmedien versagen auf ganzer Linie, wenn es um fundierte und unabhängige Informationen geht.

    Ich habe das Spiel der DAX-Konzerne durchschaut und meine Leser längst gewarnt.

    Eine Vielzahl von Risiken spricht dafür, dass die 297 Milliarden Euro-Intrige jeden Moment auffliegen wird.

    Und die Mainstream-Medien freuen sich bereits jetzt über die Schlagzeilen von immensen Verlusten und den Schock deutscher Privatanleger…

    Ich sehe es daher als meine Verantwortung, dringend zu warnen!

    Denn noch nie war der Finanzmarkt so von geopolitischen Ereignissen beeinflusst wie 2019.

    Dies sind die drei Haupt-Risiken, weshalb die Intrige der DAX-Bosse jeden Moment auffliegen wird:

    1. Risiko: Unser Bankensystem ist hohl geworden…

    Deutsche Bank und andere Finanzinstitute versuchen verzweifelt alles, um nicht unterzugehen… und jetzt droht auch noch eine Übermacht von Apple Pay und Co. Die Gewinne werden durch die anhaltende Tiefzins-Phase ausgelöscht.

    2. Risiko: Der Brexit wird kommen…

    Großbritannien wird in die Rezession stürzen, aber Europa und vor allem Deutschland als Import-/Export-Riese mit in die Tiefe ziehen …

    3. Risiko: Donald Trump steht kurz davor, sich die deutsche Autoindustrie vorzuknöpfen…

    Wenn der Handelsdisput zu einem Handelskrieg wird, steht Deutschlands Wirtschaft vor massiven Problemen… Macht der US-Präsident seine Drohungen wahr und erhöht die Zölle auf bis zu 25 %, halbieren sich deutsche Autoexporte in die USA…

    Gerade erst hat die Bundesregierung ihre Wachstumsprognose für die deutsche Wirtschaft 2019 erneut halbiert!

    Und das schon zum zweiten Mal in diesem Jahr.

    Im vergangenen Herbst erwartete die Regierung noch einen Zuwachs von 1,8 %.

    Im Januar erst korrigierte sie diesen Wert dann auf 1 %.

    Und nun noch einmal um die Hälfte auf gerade einmal 0,5 % … dabei ist das Jahr erst vier Monate alt.

    Die Massen-Medien trauen sich nicht, es auszusprechen, aber Fakt ist:

    Die nächste Rezession steht kurz bevor!

    Und dann wird die 297-Milliarden Euro-Intrige der DAX-Unternehmen auffliegen!

    Denn wenn die Rücklagen schmelzen und die Liebhaberpreise für Übernahmen korrigiert werden müssen, sind die DAX-Unternehmen zu massiven Abschreibungen gezwungen…

    Wenn Sie dann in einen oder sogar mehrere falsche DAX-Werte investiert sind, drohen Ihnen massive Verluste von – 40 %, – 75 %, bis hin zum Totalverlust!

    Lassen Sie es nicht soweit kommen!

    Damit Sie Ihr Vermögen rechtzeitig vor dem Auffliegen der DAX-Lüge schützen können, habe ich einen brandaktuellen Sonder-Report zum Thema verfasst.

    Diesen möchte ich Ihnen heute schenken!

    Geschenk Nr. 1: Mein brandaktueller Sonder-Report: „ Die große Goodwill-Falle: Finger weg von diesen 15 DAX-Unternehmen!“ heute GRATIS für Sie!

    Darin erfahren Sie alle schockierenden Details über die 297 Mrd. Euro Lüge der DAX-Vorstände.
    Sie erhalten die Namen aller DAX-Konzerne, bei denen Ihr Vermögen in akuter Gefahr ist.
    Und bei welchen sechs DAX-Werten Ihnen jetzt sogar der Totalverlust droht!

    Sollten Sie Aktien eines oder sogar mehrerer dieser DAX-Unternehmen besitzen, müssen Sie noch HEUTE handeln, um Ihr Vermögen nicht zu verlieren!

    Sie erhalten daher konkrete Empfehlungen von mir, wie Sie Ihr Geld jetzt rechtzeitig schützen können.

    Ouelle Börsenbrief: https://www.shop-investor.de/zc-17-19/?wkz=ZC5850&banner=Z8_C66501_M259504414203_IA&SYS=571&SCID=c3ZlbnVuZ2xhdWJlMUB5YWhvby5jYQ%3D%3D&utm_source=187000582069&utm_medium=email&utm_campaign=259504414203_2019-05-10T12%3A00_%5BAV%5D+Newsletter+vom+10.05.2019

    Liken

Kommentare sind geschlossen.