„Fi**i, fi**i“ am Kamener Markt – Ex-Hauptschulsozialarbeiter (SPD) schreibt Bürgermeisterin Kappen drängenden Brief

(www.conservo.wordpress.com)

Von der Redaktion „Rundblick Unna“

„…Als sich schließlich die Frauengruppe gegen 2 Uhr nachts zum Heimweg auflöste, kamen einige Frauen rennend zurückgestürmt. Hinter ihnen einer der beiden ,Südländer´ mit aus der Hose gezogenem Glied, ,ficki, ficki´ rufend….“

Michael Lowey, langjähriger früherer Sozialarbeiter an der Hauptschule Kamen, Musiker und jahrzehntelang SPD-Mitglied, hat Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen einen Brief geschrieben. Er enthält obiges Zitat.

Lowey beschreibt ein Erlebnis, das er vor ca. einer Woche am Kamener Markt hatte. Es war ein hässliches, abstoßendes Erlebnis, das aus Loweys Sicht kein Einzelfall war. Er interpretiert es als symptomatisch für eine erschreckende Fehlentwicklung in der Gesellschaft, hier konkret in seiner Stadt.

Sowohl den „ficki ficki-„-Vorfall als auch den Brief an die Bürgermeisterin machte Lowey in dieser Woche in den sozialen Medien unter seinem Klarprofil öffentlich. Der Post wird seither rege diskutiert und stößt ganz überwiegend auf Zustimmung und Respekt vor Loweys Mut, sich mit so deutlichen Worten in die Öffentlichkeit zu begeben.

Michael Lowey schreibt der SPD-Bürgermeisterin:„Ich war 15 Jahre lang Sozialarbeiter an der Hauptschule Kamen und habe mich auf der Basis des SGB VIII in Interessenkollision zu vielen Lehrkräften begeben müssen, und zwar durch meine gesetzliche Aufgabe zum Schutz von Kindern und Jugendlichen. Hier dürfte mein Ruf unter den mittlerweile erwachsenen Schülern diversester Herkunft untadelig sein.

Ich habe als Anrainer 18 Jahre am Alten Markt gewohnt und habe die zentrale Entwicklung Kamens privat und beruflich engmaschig verfolgt.

Ich bin seit 1984 SPD-Mitglied und in meiner Partei wegen des Parteiprogrammes verblieben, obwohl es ausnahmslos von allen derzeitigen Regierungsprotagonisten mit Füßen getreten wird.

Dieses vorweg, damit ich nicht reflexartig in eine „rechte“ Ecke gedrängt werde, wenn ich nachstehend kritische Bemerkungen zur aktuellen Entwicklung in unserer Gemeinde anführe.

Die Öffnung der Grenzen durch Bundeskanzlerin Angela Merkel war grundgesetzwidrig. Entsprechende Expertisen liegen vor, wenngleich sie negiert werden. Das nur nebenbei. Insofern war die Stadt Kamen bereits unter der Ägide von Hermann Hupe als Geschäftsführer gezwungen, mit den Folgen klarzukommen. Gleiches gilt für Sie und meine Kritik ist daher keine persönliche….

Am 23-04-2019 besuchte ich gegen 18:00 Uhr das Lokal „****“ (in der Innenstadt). Nach kurzer Zeit wurde ich Augenzeuge einer polizeilichen Verfolgungsjagd, wobei der Täter entkam.

Gemäß Information vor Ort habe der Flüchtende am neuen Kiosk am Alten Markt ein junges Mädchen geschlagen. Mit Eintreffen der Polizei wurde er dann flüchtig.

Durch die Zeugenaufnahme entstand in unmittelbarer Sitznähe ein Pulk junger Menschen.

Eine junge Kellnerin hatte sich gegenüber der Polizei entschuldigt, dass sie zu spät reagiert habe, um den mutmaßlichen Täter zu stellen. Die Beamten wiesen darauf hin, dass sich niemals ein Beteiligter wegen Eigengefährdung in eine Polizeiaktion einmischen solle.

Die anschließende Diskussion zwischen Gästen ergab:

Seit Neueröffnung eines Kiosks am „Alten Markt“ sei eine derart verschärfte Situation für die anliegende Gastronomie entstanden, dass es unmöglich sei, ein geordnetes Geschäft zu führen. Prügeleien nachts seien an der Tagesordnung. Gäste blieben deswegen aus.

Vor einigen Tagen haben zwei „Südlander“ in der Kneipe ständig eine Frauengruppe durch Smartphone-Fotos belästigt. Trotz mehrfacher Ermahnung hätten diese beiden nicht reagiert. Als sich schließlich die Frauengruppe gegen 2 Uhr nachts zum Heimweg auflöste, kamen einige Frauen rennend zurückgestürmt. Hinter ihnen einer der beiden „Südländer“ mit aus der Hose gezogenem Glied, „ficki, ficki“ rufend.

Als die Polizei eintraf, gab er an, er sei zum Urinieren von der Toilette gekommen und habe vergessen, die Hose zuzumachen. Dieses wurde entschieden verneint.

Die Gastwirtin schilderte die Vorgänge den Tränen nahe und gab an, dass sie drauf und dran wäre, ihre Existenz aufzugeben. Ständig sei sie Bedrohungen ausgesetzt. Man würde gegen die Scheiben spucken und belästigen. Die anliegenden Gastwirte seien insgesamt in ihrer Existenz gefährdet, weil das Zielpublikum immer vorsichtiger agiere und den Stadtkern meide.

(….) Wenn die Stadt Kamen nicht durch das Ordnungsamt im Schulterschluss mit der Polizei konsequente Platzverweise ausspricht und diese wirkungsvoll sanktioniert, wird das Geschehen völlig entgleisen. Der Lerneffekt bei Jugendlichen ist naturgemäß immer: „Wo kein Kläger, da kein Richter“.

Das bundesdeutsche Gebot, alles zu unterlassen, was auch nur einen Anschein von Fremdenfeindlichkeit hat, wird in letzter Konsequenz nicht dankbar aufgefasst werden. Die Dreistigkeit, öffentliche Räume zu vereinnahmen und diese zu besetzen, wird dazu führen, dass der Rest an Gastronomie zugrunde geht. Die brach liegenden Flächen mit Spielotheken zu füllen, mag zwar das Gewerbeeinkommen kompensieren. Auf Dauer wird jedoch die Stadt der Kamener Bürger zugrunde gerichtet.

Es ist mir zu keinem Zeitpunkt meines Lebens darum gegangen, Menschen zu diffamieren, sie zu verfolgen bzw. verfolgen zu lassen. Im Jahre 2000 war ich Augenzeuge, wie man einige singende Hippies unter den Bögen vor der Bücherei erfolgreich vertrieb. Das tat mir persönlich leid. Dennoch hinterließen diese ein Schlachtfeld an Müll. Die Polizei hatte keine Probleme damit.

Die verheerende Flüchtlingspolitik bzw. deren Korrektur kann m.E. nicht durch die Bürger erfolgen. Sie muß von den öffentlichen Institutionen u.a. mit der Möglichkeit des Demonstrierens ausgeschöpft werden. (…) Die viel proklamierte Zivilcourage, zu der wir angeblich unsere Kinder erziehen sollen, ist offensichtlich bei der Vorbildgeneration nicht angekommen. (…)

Ich bitte Sie, vor Ort im Rahmen Ihrer Möglichkeiten zu handeln.

Mit freundlichen Grüßen: M. Lowey“

……………………………………………………………………………………

Wir stellten bei der Kreispolizeibehörde Unna zwei Anfragen:

  1. nach dem Einsatz am 23. April,
  2. danach, ob der Bereich Alter Markt momentan auffällig sei bzw. im Focus der Polizei stehe.

Polizeisprecherin Vera Howanietz antwortete uns dazu:

„Zu 1): Auf dem Marktplatz kam es am 23.04.2019 gegen 19 Uhr zu verbalen Streitigkeiten zwischen zwei Bekannten, einem 25-jährigen Mann und einem 17-jährigen Mädchen. Als der Streit sich intensivierte, schlug ihr der Mann mit der flachen Hand ins Gesicht. Dabei wurde das Mädchen leicht verletzt.

Eine Freundin des Mädchens hat die Polizei gerufen. Als diese am Einsatzort eintraf, entfernte sich der 25 Jährige.

Von einer Verfolgung ist nichts bekannt.

Zu 2): In den letzten Wochen konnten wir beobachten, dass der Bereich rund um den „Alten Markt“ zum Treffpunkt Jugendlicher und Heranwachsender geworden ist, die dort wohl auch Alkohol konsumieren. Gerade bei gutem Wetter wird der Treffpunkt immer beliebter, was zu Ruhestörungen und auch zu einigen Körperverletzungsdelikten geführt hat.

Im Rahmen der Ordnungspartnerschaft mit der Stadt Kamen wird dieser Bereich daher sowohl durch das Ordnungsamt als auch die Polizei verstärkt in Augenschein genommen werden.“

Die von vielen Besuchern und Einwohner zunehmend bedrohlicher empfundene Situation in Kamen beleuchtete unsere Redaktion bereits ausgiebig im November 2017.

Dies war die Reaktion der Stadt. Sie wünschte eine „wertneutralere Berichterstattung“.

*(Quelle:https://www.rundblick-unna.de/2019/04/30/fi-fiam-kamener-markt-ex-hauptschulsozialarbeiter-spd-schreibt-buergermeisterin-kappen-draengenden-brief/

———-

Kommentar

Natürlich! Als erstes möchte der SPD-Genosse darauf hinweisen, daß er auf gar keinen Fall „rechts“ sein möchte. Aber gegen die Flüchtlings- und Migrations-Politik von SPD/CDU/GRÜNE/LINKE ist er irgendwie schon. Es sei darauf hingewiesen, daß Herr Lowy diese Fi*,*i-Fi**i- Situation durch seine SPD-Mitgliedschaft und sein mutmaßliches Wahlverhalten aktiv herbeigeführt hat. Er und seine Genossen haben sich dieses Stadtbild gewünscht und jeder, der etwas dagegen gesagt hat, wurde von den SPD-Genossen als „rechter Nazi“ beschimpft.

www.conservo.wordpress.com   5.5.19

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Afrika, Allgemein, CDU, Die Grünen, Die Linke, Flüchtlinge, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu „Fi**i, fi**i“ am Kamener Markt – Ex-Hauptschulsozialarbeiter (SPD) schreibt Bürgermeisterin Kappen drängenden Brief

  1. Ingrid schreibt:

    Genauso geht es täglich in allen unseren Städten zu.Ein Land was täglich Kniefälle vor unseren Invasoren macht, das eigene Volk verunsichert und Straftaten ungesühnt lässt, dafür aber das eigenen Volk verachtet und bevormundet, hat die Kontrolle bereits verloren.

    Da wir von Politik, Justiz und Medien nichts zu erwarten haben, brauchen wir dringend immer mehr dieser Menschen die sich endlich auch mal trauen, diese ganzen Verbrechen und Missstände öffentlich zu machen.

    Da bleibt der Mord an einem unserer unschuldigen Kinder ungesühnt, weil die Justiz auf eine Wand des Schweigens stößt. Deshalb kann keiner verurteilt werden!!!!
    Da nimmt man den ganzen Haufen mit ihren Familien und wirft sie im hohen Bogen aus unserem Land heraus.
    Das hätte Wirkung gezeigt, aber so werden wir täglich mehr zu Idioten mit denen man machen kann was man will. Zum Dank kommt die Zuwendung dafür ganz pünktlich.
    Wirklich grauenhaft dieses Land.

    Gefällt 1 Person

  2. Semenchkare schreibt:

    Zwar keine FiFis aber Clans und Vermummte….

    Terrortage in NRW

    Hier drei Meldungen, die den alltäglichen Terror in Deutschland belegen, der immer mehr Bürgern das Leben zu Hölle macht.

    In Morschenich (Hambacher Forst) ist es zu einem schweren Zwischenfall gekommen. Bei einer Pkw-Kontrolle nahe des sogenannten „Wiesencamps“ im Hambacher Forst „störten“ etwa 90 Vermummte eine Überprüfung, während ein Auto mit vier Personen kontrolliert wurde, und blockierten die Einsatzkräfte der Polizei. Einige Aktivisten, die unerkannt blieben, bewarfen die Polizisten mit sogar Steinen. Dabei wurde ein Beamter durch einen Stein im Gesicht getroffen und verletzt.

    Ob die „Störer“ verfolgt wurden, ist nicht klar.

    Ein Streit unter Mitgliedern zweier Großfamilien ist am Freitagabend in Köln-Kalk derart eskaliert, dass fünf Beteiligte schwere Verletzungen erlitten haben. 15 bis 20 Personen hätten sich auf offener Straße geprügelt, hieß es. Zur Nationalität der Schläger konnte die Polizei merkwürdigerweise keine Angaben machen.

    In Unna und Kamen haben Mitglieder einer Großfamilie Angehörige eines verfeindeten Clans in Autos verfolgt und bedroht. Sie gingen mit Baseballschlägern auf einander los und demolierten ein Auto. Bei den Beteiligten soll es sich um Mitglieder verfeindeter jugoslawischer Clans handeln.

    h**ps://www.journalistenwatch.com/2019/05/05/terrortage-in-nrw/
    ***********************************************************************

    Er hatte sowas von Recht!

    Udo Ulfkotte – Warnung vor UNRUHEN in der EU u. BRD – Bürgerkrieg!
    (Vortrag)
    ca 82 min.

    Gefällt mir

  3. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Ralf Hall schreibt:

    Ich kenne Kamen gut. Auch Unna und die übrige Umgebung Dortmunds. Es unterscheidet sich nicht mehr wesentlich von Dortmund-Nord, nur eben kleiner. Was dort geschieht ist simpel. Islamgläubige terrorisieren in jeder Form, die ihnen selbst nicht schadet, die Ungläubigen. Die reagieren mit der Integration anderer Islamgläubiger in exponierte Positionen. Nur rechtgläubige Polizisten, Busfahrer, Lokalbetreiber u.a. können sich gegen die Glaubensbrüder durchsetzen. Ziel erreicht.
    Ich wähle rechts, b.z.w. AfD, ohne das Wahlprogramm in jeder Hinsicht zu unterstützen. Das ist auch nicht nötig. Wenn die „Rechten“ sich nicht durchsetzen, dann gibt es bald nichts mehr, was man schützen könnte.
    Aber was ist Rechts ? Es bedeutet ganz sicher nicht Ausländerfeindlichkeit. Seit Jahren bemühen wir uns, den Hindus, Buddhisten, Juden, Atheisten, Agnostikern u.v.m. in unserer Umgebung zu erklären, dass die AfD nicht Ausländer bekämpft, sondern im Gegenteil auf deren Mithilfe beim Kampf gegen die Islamisierung hofft. Das wird von Grünen, Linken Antifanten und Gutmenschen permanent gegenteilig dargestellt. Aus naheliegenden Gründen. Es gibt hier um Dortmund niemanden mehr, der diese Mord- und Gewalt-Ideologie nicht als das erkennt, was sie wirklich ist. Aber man bekommt die Leute nicht unter einen Hut. Die Deutschen, nichteinmal die Europäer können das Islamproblem allein lösen.

    Gefällt 1 Person

    • Artushof schreibt:

      Hallo und Guten Tag

      Nicht nur die 99 Sec. sind interessant, wer sich mit dem Parteiprogramm der AfD auseinandersetzt wird die Unterschiede gegenüber den Altparteien erkennen.

      die direkte Demokratie ist übrigens in der AfD (als einzige Partei) im Parteiprogramm verankert.

      Direkte Demokratie JETZT
      Es gibt nur eine Alternative

      Gefällt mir

  5. Artushof schreibt:

    Die Umvolkung und die „beiläufigen“ Schäden an der deutschen Bevölkerung?

    http://www.pi-news.net/2019/05/magdeburg-polizeibekannter-eritreer-kommt-frei-und-sticht-auf-passanten-ein/

    Gefällt 1 Person

  6. Semenchkare schreibt:

    Das wird zukünftig immer mehr Leuten passieren. Konsequenzen ziehen die wnigsten.

    ..Dieses vorweg, damit ich nicht reflexartig in eine „rechte“ Ecke gedrängt werde, wenn ich nachstehend kritische Bemerkungen zur aktuellen Entwicklung in unserer Gemeinde anführe….

    Ja der „Beisreflex“. Egal was passiert, Hauptsache man ist nicht rechts.
    politische Feiglinge!
    FiFi-Männer. Eventuel hat die Regierung deshalb so gehandelt?
    ********************************************************************
    Islamische Vielehen in Deutschland weiterhin erlaubt!

    Berlin – Unter dieser Bundesregierung darf sich der politische Islam weiterhin breit machen und Freiheit und Demokratie aushebeln:

    Sie hat ein geplantes Einbürgerungsverbot für Ausländer, die in Mehrehe leben, aus einem aktuellen Gesetzentwurf gestrichen. Das bestätigten das Innenministerium und das Justizministerium der „Welt am Sonntag“. Im ursprünglichen Entwurf des Bundesinnenministeriums war eine entsprechende Regelung noch vorgesehen.

    Sie fehle aber..

    mehr hier

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/05/islamische-vielehen-deutschland/

    Da hilft nur eines, AfD wählen EU/Kommunal. Den Stein ins Rollen bringen.

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Es ist in den Köpfen immer noch nicht angekommen, dass rechts = gut und links = böse ist. Das rechts = NÄCHSTENliebe, Hochhalten der eigenen Gemeinschaft ist und dass links = Zerstörung und Versklavung der eigenen Gemeinschaft ist. Die linksgrünen, vom Steuerzahler schmarotzenden Speckmaden (in diesem Fall ein vom Steuerzahler finanzierter Sozialarbeiter) haben eine Arschlochmoral in ihren Köpfen. Gehirngewaschen, unfähig zu eigenem Denken.

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.