Ignoranz und Arroganz, Glauben statt Wissen – die „Kardinaltugenden“ der Grünen

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes *)

grüneDas Grünen-Problem ist im Kern stets gleich:

– Sie reden von Frieden, beteiligen sich aber an Kriegen

– Sie reden von Toleranz, pflegen aber in hohem Maße ideologische Intoleranz

– Sie reden von Vernunft, meinen aber „political correctness“

– Sie reden von Naturwissenschaft, meinen aber Ideologie

– Sie reden von freier Meinungsäußerung, praktizieren aber Gängelung und Bevormundung

– Sie reden von Klimaschutz, fahren aber ungeniert „dicke“ Autos und jetten um die Welt

Diese Aufzählung ließe sich endlos fortsetzen.

Zur Ignoranz der Grünen gesellt sich – fast unauffällig – eine unglaubliche Unwissenheit (aus Ignoranz)

Sie klopfen ihre hochmodern klingenden Sprüche, die aber als heiße Luft davonrauschen, wenn man in die Tiefe der Probleme geht. Toleranz ist ihnen fremd, auch wenn sie das Wort gerne vor sich her tragen. Konservative jedoch – ihre wirklichen Gegner – akzeptieren, daß es auch andere legitime Positionen außer den ihren gibt. Linksgrüne – allemal und allesamt Dogmatiker – sprechen hingegen Positionen außer den ihren die Legitimität ab.

Konservative können ihrem Wesen nach keine Dogmatiker sein. Sie wissen, daß der Mensch menschlich ist – mit Fehlern behaftet. Mögen sie als junge Menschen temporär Revoluzzer gespielt haben, erwachsen geworden wandeln sie sich zum Staatsbürger mit Verantwortung. Die Erklärung liegt auf der Hand:

Wer sich als Bürger behaupten will, braucht Erziehung, Ausbildung und ein Ziel. Zu seiner Lebensplanung wird z. B. die Gründung einer Familie gehören. Er ergreift einen Beruf oder baut eine eigene Firma auf. Er übernimmt Verantwortung für sich und die Seinen und setzt niemals darauf, daß der Staat schon alles richten werde. Ordnung und Leistung sind für ihn ein selbstverständliches Begriffspaar. Sozialismus ist bei ihm chancenlos.

Bessere Bildung

Grüne reden oft „klug daher“, allerdings mit meist fehlender entsprechender Bildungsvoraussetzung. Während z. B. die AfD durch eine hohe Zahl an Promovierten und Professoren in ihren Reihen gekennzeichnet ist, findet man bei den Grünen Studienabbrecher und beruflich Gescheiterte in einem Maße, wie sie in keiner anderen Partei zu finden sind:

Den größten Abbrecher-Anteil haben laut „FAS“ die Grünen im Bundestag (8,8 Prozent), die FDP folgt mit sieben Abbrechern (7,5 Prozent), SPD mit zehn (6,8 Prozent), die Linke mit vier (5,3 Prozent) und CDU/CSU-Fraktion mit acht Abbrechern (3,6 Prozent).

Die Erklärung: Es sind zumeist eloquent auftretende Grünen-Sprücheklopfer, die allenfalls Halbwissen aufzeigen, aber schon bei geringen wissenschaftlichen Anforderungen Unfug brabbeln. Es sind vor allem Bedenkenträger, die mit stets erhobenem moralischem Zeigefinger ihren Mangel an Wissen durch Meinungs- und Stimmungsmache kompensieren möchten.

Schmackhaft verpackte Indoktrinierung

Die Grünen heute treten auf wie eine fleischgewordene Moralinstanz. Das haben sie regelrecht zu einem Geschäftsmodell verfeinert: Zuerst Probleme erfinden und sich dann als Lösung anbieten, das ist das Geschäftsmodell – simpel, aber durchschlagend, unter kräftigem Rückenwind durch die grünroten Medien. So durchschlagend, daß die Grünen derzeit über mangelnden Zuspruch und rasant zunehmende Mitgliederzahlen nicht klagen können. Die Parolen, die von den Habecks und Baerbrocks ausgegeben, sind so eingängig und zuckersüß, daß sie Mitläufer wie ein Magnet anziehen, die den ganzen Unsinn kritiklos als Heilslehre glauben.

„Die Grünen sind in Wahrheit gegen alles, was den Deutschen lieb ist. Sie sprechen über Moral und Klima, im Grunde aber wollen sie anderen ihren Lebensstil verordnen. Jetzt soll auch noch das Fliegen zum Luxus für wenige Reiche werden. So spaltet man das Land in diejenigen, die sich trotzdem alles leisten können, und den Rest.“ (Zitat aus „Tichys Einblick“)

Die Umwelt – der neue Gott

Die Grünen sind keine Partei im eigentlichen Sinne, sondern eine Pseudo-Ökosekte, die in der Politik unterwegs ist, um ihren Glauben durchzusetzen!

Für die Grünen ist „Umwelt“ der neue Gott, von dem sie – und nur von ihm – Heil und Segen erwarten.

Da zeigt sich der fundamentalistische Charakter der Grünen in seiner reinsten Form: Für diese grünen Fundamentalisten ist die Natur das Höchste, sie wird zur Übernatur. Und mit der Anbetung dieser Übernatur wird das von den Grünen messianisch geforderte neue Umweltbewußtsein gleichsam zu einer neuen Religiösität. Das bedeutet auch: Für die Grünen ist eindeutig der Mensch am Klimawandel schuld.

Das ist sozusagen der theologische Aspekt der grünen Triebfeder. Sie verbrämt zudem noch ein ganz anderes und ebenso wichtiges Ziel:

Es geht den Grünen in Wirklichkeit nicht um Umweltschutz, sondern um eine tiefrote, neo-sozialistische Politik, die enteignet, verbietet und abkassiert sowie den Abbau des Nationalstaates betreibt!

Mit den Grünen heißt es nicht mehr: „Deutschland in Europa“, sondern: „entweder Deutschland oder Europa“

Da ist sie wieder, die Nie-Wieder-Deutschland-Partei!

Sie wollen „mehr Europa“ im Sozialen und einen „sozialen Binnenmarkt“. „Wohlhabende und starke Länder, allen voran Deutschland“, sollen bereit sein, „einen größeren Beitrag zur europäischen Einheit zu leisten“, so heißt es bei tagesspiegel.de, 27.3.2019.

Wer mit dieser linksradikalen Partei zusammenarbeitet, gefährdet unsere Demokratie, unsere Freiheit und unseren Rechtsstaat. Die Grünen ebnen den Weg in einen totalitären Staat und eine unfreie Gesellschaft. Sie halten sich für „gut“ im absoluten, ethischen Sinne, also für politisch korrekt. Und das bedeutet in innerer Konsequenz:

Wer sich ihrer Herrschaft nicht unterwirft, der muß in deren Logik politisch unkorrekt, also „böse“ sein. Und da die Gesellschaft gefälligst „gut“ zu sein hat, werden den Abweichlern die Daumenschrauben angedreht.

Es ist den Grün-Linken geradezu eine Pflicht, Aus- und Abweichler mit Nachdruck zu unterwerfen, auf daß sie „gutwerden“. Dementsprechend sind die neuen Maas-Kahaneschen*) Zensur- und Kontrollgesetze lediglich ein Mittel, Abweichler auf den „korrekten“ Weg zu bringen. Jene sind böse, die Zensoren aber verrichten ein staatsmoralisch gutes Werk.

*) benannt nach dem damaligen Justizminister Heiko Maas und der ehem. Stasi-Schnüfflerin Anetta Kahane; beide sind verantwortlich für die neue Zensurbehörde, die allen politisch Unkorrekten Maulkörbe verpassen will.)

Ideologie schlägt Naturwissenschaft, Political Correctness ersetzt Vernunft Dementsprechend gibt es Schwarze Listen für „Schuldige“, darunter Klimaleugner, Dieselfahrer, Fleischesser usw. Das alles hebelt Naturgesetze aus.

Die Indoktrinierung wirkt Generationen übergreifend – vom Kleinkindalter bis ins hohe Alter. Schon Kindern, vor allem Schülern, wie auch den Alten wird eingetrichtert, sie seien nichts als ignorante Klimasünder, als Konsumenten schuldig am Aussterben allerlei Getiers und Pflanzen und verantwortlich für die Abfälle der ganzen Welt, die nicht entsorgt werden.

Nachdem diese Grünen den kleinen und großen Bürgern gehörig ein schlechtes Gewissen in die Seele gebrannt und sie zu reuebereiten Sündern erzogen haben, erfahren sie sogleich das Rezept zum Abbau ihrer Schuld:

Ein politisch-moralischer Paradigmenwechsel ist nötig, der da heißt:

Grün wählen, grün leben, grün denken.

 „Grün“ allein bietet Rettung aus den Niederungen des menschlichen Unrats. Grün ist die neue Religion, die Natur der neue Gott, Hallelujah – ein Perpetuum mobile des Machterhalts! Und wenn bei der neuen Glaubensverkündung Fakten reihenweise unter den Tisch fallen – was soll´s? Der wirklich Gläubige glaubt´s. Deshalb darf, ja muß gefragt werden:

Wissen die Bürger eigentlich, was sie mit „Grün“ wählen?

 Zu dieser Frage paßt ein Zitat, das ich bei dem renommierten Blogger Dushan Wegner gefunden habe:

„Wer mit Zwanzig die Grünen wählt, der ist gefährlich naiv.

Wer mit Vierzig die Grünen wählt, auch.“

************************************************************************************

*) Vorabdruck eines Auszugs aus der Einleitung zu meinem neuen Buch über die Grünen

(erscheint Ende Mai 2019)

„Zehn Todsünden der Grünen“

*********************************************************************************

Ein wichtiger Hinweis:

Am 26. Mai sind Europawahlen.

Überlegen Sie gut, wen Sie wählen können, um eine bessere Politik für unser Vaterland zu erreichen.

Aufrechte Demokraten werden z. B. die Grünen (EU: „EFA“) nicht wählen.

Bitte denken Sie daran!

Herzliche Grüße!

P. H.

www.conservo.wordpress.com    10.05.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, APO/68er, Bildung, CDU, Die Grünen, Frankfurter Schule, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Ignoranz und Arroganz, Glauben statt Wissen – die „Kardinaltugenden“ der Grünen

  1. gelbkehlchen schreibt:

    Haha, Zitat: “ Sie reden von Klimaschutz, fahren aber ungeniert „dicke“ Autos und jetten um die Welt“
    Claudia Roth fliegt über 40000 KM in der Südsee herum, um das Klima zu retten. Diese Heuchlerin. Das altbekannte Wasser predigen und Wein saufen. Angeblich um zu gucken, ob die Südseeinseln schon gesunken ist. Aber ohne zu bedenken, dass diese Inseln ja sinken, wenn diese fette Kuh dort landet.
    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/17-tonnen-ausstoss-gruene-roth-fliegt-41-000-km-um-das-klima-zu-retten-61219364,view=conversionToLogin.bild.html

    Gefällt mir

    • POGGE schreibt:

      Werter Gelbkehlchen

      Die Gesellschaftlichen Schäden die STASI-Mrkel angerichtet hat sind Gewaltig Schäden, ABER DIE GESELLSCHAFTLICHEN SCHÄDEN DIE EIN GRÜNER-KANZLER ANGERICHTET HÄTTEN WÄREN SOGAR NOCH SEHR VIEL SCHLIMMERE GEWALTIGERE SCHÄDEN UND DASS DROHNT JETZT AUF UNS ZU KOMMEN !!!!!

      GRÜNE Umweltzerstörung – GRÜNE Naturzerstörung

      http://nicolaus-fest.de/gruene-umweltzerstoerung-am-werk/

      Robert Habeck ist aktuell der am meisten überschätzte ALTPARTEIEN-Politiker Deutschland’s !

      In den Medien wird er als Lichtgestalt dargestellt, Kritik an ihm sucht man vergebens. Zeit, dies zu ändern! I

      ch freue mich sehr auf das Feedback von euch. TEILT dieses Video so oft ihr könnt, damit noch mehr Menschen anfangen Robert Habeck kritisch zu sehen! Abonniert JETZT den Kanal für kritische Analysen, politische Kommentare und freies Denken! Ihr wollt meine journalistische Arbeit unterstützen und es möglich machen, dass ich weiter frei und unabhängig arbeiten und Videos produzieren kann? Hier könnt ihr das gerne tun:

      Robert Habeck?! – NEIN DANKE!

      ca 10min.

      Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Absolut treffender, auf den Punkt gebrachter Artikel von Peter Helmes.

        Zu ‚Robert Habeck‘ habe ich eigentlich nur meine Standardfrage: Braucht man das oder kann das weg?

        Meine Antwort: Der Sch…dreck kann weg, und zwar ganz entschieden!

        Gefällt 1 Person

    • Pogge schreibt:

      Diese Explodierenden selbst Windmühlen und töten die Arbeiter die dieses Schweiss-Dinger warten müssen: https://www.youtube.com/watch?time_continue=46&v=up6VcAhf5ts Time-Code: 00:46 des Video’s !

      WINDENERGIE TÖTET !!!!

      Gefällt 1 Person

  2. newschopper4bravo schreibt:

    Die Frage ist nicht, was grüner ist, die Pflanze oder der Grüne sondern wer ist klüger und das dürfte ganz klar die Pflanze sein!

    Die Grünen sind der Inbegriff und das Vorzeigebeispiel für den verzogenen, arroganten, besserwisserischen, von-Nichts-eine-Ahnung-aberüberall-mitmischen-wollen Wohlstandidioten der neuen westlichen Welt. Die dekandente Inzucht, welche alle Zivilisation zu Grunde richten wird.

    Die Grünen, die sich in den vergangenen Jahren mit annähernd 100-prozentiger Trefferquote in jeder relevanten Frage gegen die Interessen des deutschen Steuerzahlers stellte, schwebt laut Umfragen auf einem Allzeit-Hoch von mehr als 20 Prozent bundesweit.
    Es ist einfach nicht zu fassen, wie verblödet die Massen sind und die Wohlstandsdeutschen, solchen Minusmenschen wie Hofreiter, Roth, Özdemir , Fischer, Trittin oder einem Habeck hinterrennt!

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ich vertraue weder den Umfragen noch den Wahlen. Besonders wenn ich die Kommentare in den MSM Medien wie Welt online, Focus online, FAZ online und sogar Meta Tagesschau sehe. Fast alle „rechts“. Gesunder Menschenverstand.

      Gefällt 1 Person

  3. POGGE schreibt:

    MERKEL’S und STEINMEIER’S BRD-BUNDESREGIERUNG war an dieser ILLEGALEN SCHWERKRIMINELLEN SPIOAGE-AKTION GEGEN Donald John Trump Mitbeteidigt !

    Dass MERKEL, STEINMEIER und BRD-BUNDESREGIERUNG betrieben haben Spioage gegen US-President DONALD JOHN TRUMP gefährt die SICHERHEIT DEUTSCHLAND’S !

    Russiagate: Spuren führen nach BRD-DEUTSCHLAND ! ANTRI-Deutsche Bundesregierung war an der Spionagekampagne gegen Donald John Trump beteiligt !

    Von Deutschland-Kurier, Mi. 08. Mai 2019

    https://juergenfritz.com/2019/05/08/russiagate-spuren-fuehren-nach-europa/

    Russiagate: Spuren führen nach BRD-DEUTSCHLAND ! ANTRI-Deutsche Bundesregierung war an der Spionagekampagne gegen Donald John Trump beteiligt !

    Das Schweigen der US-Mainstream Medien im Russiagate-Skandal bröckelt: Die Trump-feindliche New York Times berichtet nun zum ersten Mal über die Spionageversuche der Obama-Clinton-Fraktion gegen Trump-Mitarbeiter und die offenkundige Beteiligung führender europäischer Geheimdienste, wie der Deutschland-Kurier berichtet.

    Inzwischen sind drei europäische Agenten bekannt, die versuchten, die Trump-Kamagne zu unterwandern

    Am Donnerstag, den 02.05.2019 berichtete die New York Times darüber, wie eine „sexy Blondine“ unter dem Namen „Azra Turk“ im September 2016 in London versucht habe, den Trump-Mitarbeiter George Papadopoulos zu verführen und über mögliche Russland-Kontakte auszuhorchen. Papadopoulos war auf Einladung des Cambridge-Professoren und MI6-Agenten Stefan Halper nach London gekommen, der mehrfach versucht hat, Trump-Mitarbeiter mit Russland in Verbindung zu bringen.

    Papadopoulos‘ erste Begegnung mit einem Geheimagenten in Europa, der ihn mit Russland in Verbindung bringen wollte, war im April 2016 in Rom mit dem maltesischen Professor Joseph Mifsud, der laut Papadopoulos „eindeutig für westliche Geheimdienste arbeitet“. Laut Papadopoulos wurde Mifsud dazu erpresst, wie italienische Medien nun berichten.

    Sonderermittler Robert Mueller, der zwei Jahre lang ergebnislos gegen Trump ermittelt hat, hat Mifsud in seinem Abschlussbericht fälschlicherweise als russischen Agenten dargestellt. Nun scheint es, dass Mifsud ein Agent der Clinton-Obama-Kampagne gegen Trump gewesen sein könnte. Somit sind also schon drei europäische Agenten bekannt, die versucht haben die Trump-Kampagne zu unterwandern: Stefan Halper, „Azra Turk“ und Joseph Mifsud.

    Hinweise, dass der britische, der polnische, der estische und der deutsche Geheimdienst dazu beitrugen, die USA-Wahl zu beeinflussen

    Nun stellt sich also die Frage, ob Europäische EU-Geheimdienste mit dazu beigetragen haben, die Wahlen in USA 2016 zu beeinflussen. Bereits 2017 berichtete der Guardian, dass der britische Geheimdienst GCHQ schon seit 2015, also kurz nach der Ankündigung Trumps Kandidatur, „eine Schlüsselrolle“ im Lauschangriff gegen Trump gespielt habe. Am Lauschangriff gegen den zukünftigen US-Präsidenten sollen außerdem Deutschland, Polen und Estland beteiligt gewesen sein, so der Guardian.

    Der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss Petr Bystron hat nun eine Anfrage an die Bundesregierung gerichtet, um zu erfahren, ob die Bundesregierung dem Clinton-Team und den Obama-Geheimdiensten geholfen hat, die Trump-Kampagne auszuspionieren. „Die Bundesregierung warnt zurecht davor, ausländische Geheimdienste könnten unsere demokratischen Wahlen beeinflussen“, so Bystron zum Deutschland Kurier. „Nun müssen wir wissen, ob die Bundesregierung an der Spionagekampagne gegenüber der Trump-Mannschaft beteiligt war. Wenn die Bundesregierung hier ein klares Dementi verweigert, kann jeder denkende Bürger seine Schlüsse daraus ziehen !“

    https://juergenfritz.com/2019/05/08/russiagate-spuren-fuehren-nach-europa/

    Watergate 2.0 ! – Wie Clinton, Obama, FBI und NSA Trump schon vor seinem Amtsantritt auszuschalten suchten !

    Ein Gastbeitrag von Collin McMahon

    https://juergenfritz.com/2018/02/02/watergate2-0/

    Watergate 2.0 ! – Wie Clinton, Obama, FBI und NSA Trump schon vor seinem Amtsantritt auszuschalten suchten !

    Seit Monaten berichten die deutschen Medien ausschließlich über eine unbewiesene „Russland-Affäre“, laut der Donald Trump die Wahl beeinflusst haben soll. Der eigentliche Skandal ist aber, wie Hillary Clinton zusammen mit der Obama-Administration, dem Justizministerium, den obersten Strafverfolgungsbehörden, FBI und NSA versuchte, Trump schon vor seinem Amtsantritt auszuschalten. Collin McMahon ging der Sache nach.

    Das Obama-Justizministerium beantragte bereits 2016 einen Lauschangriff auf Donald John Trump

    Die ehemals konservative „Die Welt“ nannte die Vorwürfe vorgestern noch „verschwörungstheoretische Insinuationen“. Doch mit der Einberufung eines Untersuchungsausschusses und der angekündigten Veröffentlichung eines Memos des republikanischen Abgeordneten Devin Nunes zum Thema stellt sich die Frage, wie lange die Systempresse den Clinton-Obama-Skandal noch totschweigen will.

    Es war an einem Sonntag im Sommer 2016 – während des Wahlkampfs -, da beantragte das Obama-Justizministerium per Eilantrag am geheimen Gericht für Auslandsspionage („FISA Court“) einen Lauschangriff gegen Donald Trump auf Grund unbestätigter Vorwürfe, er würde mit dem russischen Geheimdienst kooperieren. „Der Richter war sehr überrascht“, zitierte der Autor Edward Klein in seinem Buch All Out War: The Plot to Destroy Trump einen anonymen FISA-Richter.

    Gericht für Auslandsspionage lehnt den Trump-Lauschangriff wiederholt ab

    „Wie der Name schon sagt, richtet sich der Gerichtshof für Auslandsspionage gegen ausländische Geheimdienste. Dieser Antrag richtete sich jedoch eindeutig gegen Donald Trump und seine Kampagne.“ Der zuständige Richter war so besorgt, dass er eine Konferenzschaltung einrichtete, um sich mit den anderen FISA-Richtern zu beraten. Sie einigten sich darauf, dass es keine Beweise für eine Verbindung zwischen Donald Trump und den russischen Nachrichtendiensten gab. Der Eilantrag wurde als offensichtlich unbegründet abgewiesen. In einer Woche sollte eine ordentliche Anhörung stattfinden.

    Dieser Termin fand dann statt mit einem Antrag, der von Obama-Generalstaatsanwältin Loretta Lynch unterzeichnet wurde, und von der Stellvertretenden Generalstaatsanwältin Sally Yates eingereicht wurde. FISA-Genehmigungen waren normalerweise Routinesache. 98 Prozent aller Anträge gingen ohne Beanstandung durch. Doch in diesem Fall wurde wieder klar, dass der Antrag sich gegen den Präsidentschaftkandidaten Donald Trump, seinen Sicherheitsberater Gen. Michael Flynn, seinen damaligen Wahlkampfchef Paul Manafort sowie die Berater Carter Page und Roger Stone richtete.

    Obama-Vertraute lässt das FBI und NSA dennoch anweisen, mittels NSA-Daten gegen Donald John Trump zu ermitteln

    Wieder wurde der Antrag verworfen, da er offenbar eine „Hintertür“ anstrebe, um (eigentlich illegale) nachrichtendienstliche Lauschangriffe gegen Staatsbürger zu erlauben, die zudem noch politische Gegner waren. Nach dieser Niederlage wies die Obama-Vertraute Valerie Jarrett Generalstaatsanwältin Loretta Lynch an, dem FBI dennoch zu befehlen, mit den Ermittlungen gegen Trump mittels Daten der NSA zu beginnen.

    Am 15.10.2016 reichte das Obama-Justizministerium wieder einen Antrag auf einen Lauschangriff gegen die Trump-Kampagne beim FISA-Gericht ein. Diesmal hatten sie die Telefondaten der NSA abgerufen, und es war eine neuer Richter einberufen worden. Diesen schien nicht zu stören, dass das FBI seit dem Sommer ohne richterliche Anweisung den politischen Kontrahenten überwacht hatte.

    Die NSA-Daten lieferten dem FBI Aufschluss über russische Geschäftsbeziehungen von mehreren Trump-Mitarbeitern wie Mike Flynn, Paul Manafort, Carter Page, Roger Stone und Jared Kushner. Aufgrund dieser illegal besorgten Daten, die eigentlich vom Gericht hätten verworfen werden müssen, gestattete der neue Richter den Lauschangriff gegen diese fünf (Ex-)Trump-Mitarbeiter (nur Flynn und Kushner waren bis zum Ende beim Trump-Wahlkampf beschäftigt) !

    Sollte Trump schon vor seinem Amtsantritt systematisch sabotiert werden?

    Das FBI erhielt Aufschluss über Kontakte zwischen Jared Kushner und einer russischen Anwältin am 9. Juni 2016, und zwischen Sicherheitsberater Mike Flynn und dem russischen Botschafter Sergej Kisljak nach der Wahl. An Weihnachten 2016 trat Beraterin Susan Rice an den scheidenden Präsidenten Barack Obama heran, mit einem Plan um Trump zu sabotieren, bevor er überhaupt im Amt war: Sie würden die Sicherheitsstufe dieser Abhör-Protokolle herabstufen, damit sie im Behördenapparat in Washington in breiten Umlauf kamen. Dann müsste man nur noch warten, bis Trump-feindliche Beamte sie an die Presse weitergaben.

    Präsidentengattin Michelle Obama war laut Ed Klein nicht begeistert von diesem Plan: „Würde diese Herabstufung nicht dazu führen, dass diese Abhör-Protokolle an die Öffentlichkeit kommen?“ Laut Klein nickte Susan Rice. „Ist das Ihre Absicht?! Leaks gegen Trump ?!“, fragte Michelle Obama. Susan Rice antwortete nicht. „Solche Leaks könnten sich noch an uns rächen“, gab Michelle Obama zu bedenken.

    Acht Tage vor Trumps Amtsantritt lässt Obama die Sicherheitsstufe der Trump-Abhör-Protokolle herabsetzen

    Am 12.1.2017, acht Tage vor Trumps Amtsantritt, ordnete Barack Obama seinen Nationalen Nachrichtendienstchef James Clapper an, die Sicherheitsstufe der Trump-Abhör-Protokolle herabzusetzen. Am 19.1. brachte die New York Times die erste „Enthüllungsgeschichte“ über die Geheimdienstermittlungen gegen Paul Manafort, Carter Page und Roger Stone.

    Epoch Times dazu wörtlich: „All die oben aufgezählten Tatsachen zeichnen ein erschreckendes Bild: Die Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton arbeitete Hand in Hand mit der amtierenden Regierung und den mächtigsten Strafverfolgungsbehörden und Nachrichtendiensten der Welt zusammen, um ihren politischen Gegner auszuschalten !“

    https://juergenfritz.com/2018/02/02/watergate2-0/

    MERKEL’S und STEINMEIER’S BRD-BUNDESREGIERUNG war an dieser ILLEGALEN SCHWERKRIMINELLEN SPIOAGE-AKTION GEGEN Donald John Trump Mitbeteidigt !

    Dass MERKEL, STEINMEIER und BRD-BUNDESREGIERUNG betrieben haben Spioage gegen US-President DONALD JOHN TRUMP gefährt die SICHERHEIT DEUTSCHLAND’S !

    https://juergenfritz.com/2019/05/08/russiagate-spuren-fuehren-nach-europa/

    Gefällt 1 Person

  4. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  5. POGGE schreibt:

    Diese Grünen werden künstlich massive Aufgebpumpt von den BILDERBERGER, GLOBALISTEN, HOCHADEL, HOCHFINANZ, EU-NWO-DEEP-STATE, BANKEN-WIRTSCHAFT UND LÜGENMEDIEN !!!!

    Luisa Neubauer, das deutsche Gesicht von „Fridays For Future“ und der Grüne Adel !

    http://recentr.com/2019/04/18/luisa-neubauer-das-deutsche-gesicht-von-fridays-for-future-und-der-gruene-adel/

    Luisa Neubauer, das deutsche Gesicht von „Fridays For Future“ und der Grüne Adel !

    In Deutschland ist die 22-jährige Geografie-Studentin Luisa Neubauer ein führendes Gesicht der „Fridays-for-Future-Bewegung“ zur Rettung des Klimas, weil ihr Gesicht eben hübscher ist als das ihrer Kollegen. Sie ist bei den Grünen, studiert an der Welfen-Universität Göttingen die schon zu so mancher Blitzkarriere führte und bekam ein Deutschlandstipendium sowie ein Stipendium der parteinahen Heinrich-Böll-Stiftung. Ihr Weg in die große Parteienkarriere oder anderweitige Karriere ist also vorgezeichnet.

    Wer diesen hohlen Hype und solche künstlichen Retorten-Karrieren schrecklich findet, der wird schnell abgetan als wütender, sexuell frustrierter Kerl, der heimlich Trump geil findet und AfD wählt. So einfach ist die Welt aber nicht.

    Die Georg-August-Universität in Göttingen wurde geschaffen von dem Hannoveraner Welfen und Britischen König George II. und war schon Sprungbrett für viele Blitz-Karrieren mit viel Extra-Förderung hinterher von altbekannten Eliten. Die Welfen schufen unsere modere Zivilisation mit allerhand Tarnorganisationen und Marionetten die wir als Großkonzerne und Politiker kennen. Insbesondere stecken die Welfen hinter Großkonzernen wie Royal Dutch Shell, British Petroleum und den Giganten der Chemiebranche, die bei den grünen Ökos als Feindbild gelten.

    Das sogenannte „Deutschlandstipendium“ geht zurück auf die Altparteien, deren wichtigste Mitglieder alle an Welfen-Unis studiert hatten. Die Heinrich-Böll-Stiftung der Grünen bedient sich bei Steuergeldern: Im Jahr 2016 betrugen die Einnahmen aus öffentlichen Fördermitteln ca. 62 Mio. Euro.

    Das derzeitige Spitzenpersonal der Grünen hatte einen interessanten Aufstieg:

    Annalena Baerboc wuchs im Dorf Schulenburg nahe Hannover auf, dem wichtigen Zentrum der Welfen Sie besuchte die Humboldtschule Hannover, ging auf die Uni Hamburg die mit den Welfen und den verwandten Dänen bzw. den Schleswig-Holsteinern zusammenhängt. Dann Studium an der London School of Economics (Imperial College) das auf den Welfen-König George V. zurückgeht.
    Robert Habeck studierte an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg, der Universität Roskilde in Dänemark und an der Uni Hamburg.
    Michael Kellner, der Bundesgeschäftsführer der Grünen, studierte im britischen Canterbury mit einem Erasmus-Stipendium der EU und mit einem Fulbright-Stipendium in den USA. Fulbright geht zurück auf einen Senator namens J. William Fulbright, der ein elitäres Rhodes-Stipendium hatte für ein Studium an Oxford. Rhodes war ein wichtiger Manager des welfisch-britischen Imperiums und aus Oxford kommen die Spione. Fulbright war im „American Committee on United Europe“ das vom ehemaligen OSS-Geheimdienstchefs William Joseph Donovan und seinem Stellvertreter, dem CIA-Direktor Allen Welsh Dulles geleitet wurde. Das American Committee on United Europe wurde von der Ford Foundation, der Rockefeller-Stiftung und von regierungsnahen Unternehmensgruppen finanziert. Ende der 1950er-Jahre war der ehemalige OSS-Offizier und Geschäftsführer der Ford Foundation, Paul Hoffman, zugleich Leiter des ACUE. Am Beratergremium war später der erste CIA-Direktor Walter Bedell Smith beteiligt.

    Klingt nicht gerade nach miefigen, müsli-fressenden Kommunisten, oder? Auch bei den früheren führenden Mitgliedern und Gründungsmitgliedern der Grünen hatten wir interessante Figuren wie

    Petra Kelly, die studiert hatte an der American University in Washington, D.C. und der Uni Amsterdam. Ab Herbst 1971 hatte sie einen bequemen Posten bei der EG-Verwaltung in Brüssel, dann 1973 wurde sie Verwaltungsrätin im Sekretariat des Wirtschafts- und Sozialausschusses und war bis 1982 für die Europäische Kommission in Brüssel tätig.
    Jutta Ditfurth. Sie stammt aus zwei Adelsgeschlechtern, von Ditfurth und von Raven. Ihr Großvater betreute nach einer Banklehre die Vermögensverwaltung für den Erbgroßherzog Nikolaus von Oldenburg (Welfen). Ihr Urgroßvater Wilhelm von Ditfurth war der Sohn des preußischen Kriegs- und Domänenrats Georg von Ditfurth (1742–1815) aus Cosel, kurhessischer (!) Landrat und Vorsteher der Schaumburger Ritterschaft. Die Schaumburger Grafschaft wurde mal aufgeteilt zwischen den Landgrafen von Hessen-Kassel (Welfen) und den Grafen zur Lippe. Jutta Ditfurth besuchte das Mädchengymnasium Elisabeth-von-Thadden-Schule in Heidelberg-Wieblingen (Reformpädagogik, soll heißen erleuchtete Aufklärung nach Welfen-Art), dann Studium an der der Welfen Uni „Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg“ und an den Unis Hamburg, Freiburg, Glasgow, Detroit und Bielefeld. Sie soll auch gearbeitet haben an den Unis Freiburg, Bielefeld und Marburg (Welfen). Sie gründete die Grüne Liste Hessen (GLH) mit, in der Heimat der Welfen. Als deren Delegierte war sie im Januar 1980 in Karlsruhe an der Gründung der Bundespartei „Die Grünen“ beteiligt. Sie bezeichnete den Ex-Kommunisten und inzwischen neurechten/querfrontlerischen Eurasie Jürgen Elsässer in einem Fernsehinterview als „glühenden Antisemiten“. Auf Elsässers Klage verbot das Landgericht München I Ditfurths Aussage.
    Jürgen Trittin. Ein Urgestein der Grünen. Er stammte wie Jürgen Elsässer aus den kommunistischen Gruppen. Er studierte an der Welfen-Uni Georg-August-Universität Göttingen. Er war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Göttingen tätig. Seine Polit-Karriere startete in Niedersachsen. Die meisten Vorgängerterritorien des Landes waren Teilfürstentümer des mittelalterlichen welfischen Herzogtums Braunschweig-Lüneburg. Alle welfischen Fürsten nannten sich in ihren jeweiligen oft zersplitterten und immer wieder vereinigten Fürstentümern Herzöge zu Braunschweig und Lüneburg. Im Sommer 2012 war Trittin Teilnehmer der Bilderberg-Konferenz im amerikanischen Chantilly (Virginia).

    Gretas Gönner

    Berlins Erzbischof Heiner Koch huldigt Greta Thunberg, die aus einem Umfeld mit Verbindungen zum Adel stammt. Sie sei eine „Prophetin“. Man merkt auch die Kompetenz-Grenzen der Bischöfe und Theologen. Was wissen die über Klima, Wirtschaft und adelige Netzwerke, die hinter Industrie und Wissenschaft stehen?

    Wenn ich hätte raten müssen, wie alt Greta Thunberg ist, hätte ich 13 geschätzt oder 12. Garantiert nicht 16. Sie sieht enorm jung aus und ihre Stimme ist die eines Kindes. Sie nennt ihr Asperger-Syndrom (Form des Autismus) ein Geschenk. Sie verlangt von ihrer Familie, sich vegan zu ernähren, was wohl bedeutet, dass sie auch Veganerin ist, was wiederum einen Haufen Risiken mit sich bringt. Ist das gesund, diesem Kind diese ganze haarsträubende Publicity zuzumuten?

    Sie wird u.a. beworben von den Vereinten Nationen und TED-Konferenzen. Die Zeitschrift Time nahm Thunberg in die Liste der einflussreichsten Teenager des Jahres 2018 auf. Weitere Förderung kam zeitweise von Ingmar Rentzhog von der schwedischen Aktiengesellschaft „We Don’t Have Time“ die mit viralen Kampagnen zum Thema Umwelt arbeitet.

    Im Januar 2019 reiste Greta Thunberg per Zug von Schweden nach Davos auf zum Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums und durfte dort prompt Christine Lagarde, Bono und Jane Goodall treffen.

    Der Begründer der Davos-Konferenzen namens Klaus Schwab (zum Ritter „Knight Commander of the Order of Saint Michael and Saint George“ geschlagen von der Queen of England) ist auch im Steering Committee der Bilderberg-Konferenzen. In Davos oder bei Bilderberg treffen sich Verwalter des angloamerikanischen Imperiums und es gab auch große Einflüsse auf ehemalige Kolonien und Kriegsgegner des Imperiums wie Indien und China, die für sehr viele Emissionen verantwortlich sind und nicht gebunden sind an Beschränkungen wie bei uns im Westen. Wenn ein chinesisches Mädchen auf eigene Faust unerlaubt eine Protestaktion starten würde, wäre das für sie äußerst gefährlich. Momentan befinden sich China und die USA in einem ausgewachsenen Handelskrieg. Wie wollen Greta und ein paar Klimawissenschaftler da rangehen?

    Ihre Mutter ist Mitglied in der Royal Swedish Academy of Music und wurde zur Hof-Sängerin von Carl Gustaf von Schweden ernannt. Daher weht wohl der Wind. Hat man da ein paar Beziehungen spielen lassen, um der Tochter eine Karriere zu verschaffen?

    Carl Gustaf ist das jüngste Kind und einziger Sohn des Herzogs von Västerbotten Gustav Adolf Erbprinz von Schweden (1906–1947) und seiner deutschen Frau Prinzessin Sibylla (1908–1972), der ältesten Tochter des letzten regierenden Herzogs von Sachsen-Coburg und Gotha, Carl Eduard und Prinzessin Viktoria Adelheid von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg. Cousin von Königin Margrethe von Dänemark. Sie stammt aus dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, einer Nebenlinie des Hauses Oldenburg. – wikipedia unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“

    http://recentr.com/2019/04/18/luisa-neubauer-das-deutsche-gesicht-von-fridays-for-future-und-der-gruene-adel/

    Greta Thunberg Entstammt einer Hochgrad-Freimaurer-Familie !

    https://www.bitchute.com/channel/oliverjanich/

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      <<bUnd es gibt noch mehr 'Klima' – Idioten:

      Europa
      19-jähriger Däne tritt fürs Klima in den Hungerstreik
      Seit Montagabend hat der Däne Mikkel Brix nichts mehr zu sich genommen. Der 19-Jährige will bis zur dänischen Parlamentswahl am 5. Juni keine feste Nahrung zu sich nehmen. Mehr»
      https://www.epochtimes.de/politik/europa/19-jaehriger-daene-tritt-fuers-klima-in-den-hungerstreik-a2882254.html

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Wenn er sterben würde, würde er das Klima ja nicht mehr durch sein Ausatmen von CO2 schädigen.

        Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Hier gibt’s mehr von dem durchgeknallten (W)irrkopf:

        https://www.journalistenwatch.com/2019/05/12/daenischer-klima-haensel/

        – nur zur Anschauung – wie abgrundtief verblödet kann man sein – ?

        Dänischer Klima-Hänsel will 30 Tage für das Klima hungern
        12. Mai 2019 Aktuell, Ausland

        Dänemark: Mutmaßlich von der Schulstreikerei der Klimaheiligen Greta Thunberg inspiriert, hat der 19-jährige Däne Mikkel Brix einen Hungerstreik angekündigt. Brix will bis zur Parlamentswahl in Dänemark nichts mehr essen – und hofft dadurch eine „entschlossenere Klimapolitik“ herbeihungern zu können.

        Und am schönsten:
        Klima-Gretä – h ttps://www.journalistenwatch.com/wp-admin/edit.php?post_type=snp_popupsel unterstützt den Dänischen Klima-Hänsel und twittert:

        Yesterday in Denmark 19yr old Mikkel Brix went on hunger strike for the climate. It’s all so sad. How did we get here? h ttps://t.co/sMFXMhJQxn… h ttps://t.co/KSsAYamCNu

        — Greta Thunberg (@GretaThunberg) 8. Mai 2019

        Brrrrrr!

        Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Am besten gehen alle „Klimaaktivisten“ in den Hungerstreik. Denn die Nahrungsmittel sind ja durch Verwendung von Maschinen hergestellt worden und von Maschinen transportiert worden und haben dadurch einen erheblichen CO2 Ausstoß verursacht. Es wäre also eine Klimatodsünde, sie zu verzehren. Da ist es nur konsequent, wenn diese „Klimaaktivisten“ in den Hungerstreik treten. Am besten alle. Bis zum Hungertod? Das wäre eigentlich konsequent. Wir sind sie los und die Bevölkerungsexplosion würde auch etwas gemildert.

          Gefällt mir

  6. POGGE schreibt:

    Diese Grünen werden künstlich massive Aufgepumpt von den BILDERBERGER, GLOBALISTEN, HOCHADEL, HOCHFINANZ, EU-NWO-DEEP-STATE, BANKEN-WIRTSCHAFT UND LÜGENMEDIEN !!!!

    Luisa Neubauer, das deutsche Gesicht von „Fridays For Future“ und der Grüne Adel !

    http://recentr.com/2019/04/18/luisa-neubauer-das-deutsche-gesicht-von-fridays-for-future-und-der-gruene-adel/

    Luisa Neubauer, das deutsche Gesicht von „Fridays For Future“ und der Grüne Adel !

    In Deutschland ist die 22-jährige Geografie-Studentin Luisa Neubauer ein führendes Gesicht der „Fridays-for-Future-Bewegung“ zur Rettung des Klimas, weil ihr Gesicht eben hübscher ist als das ihrer Kollegen. Sie ist bei den Grünen, studiert an der Welfen-Universität Göttingen die schon zu so mancher Blitzkarriere führte und bekam ein Deutschlandstipendium sowie ein Stipendium der parteinahen Heinrich-Böll-Stiftung. Ihr Weg in die große Parteienkarriere oder anderweitige Karriere ist also vorgezeichnet.

    Wer diesen hohlen Hype und solche künstlichen Retorten-Karrieren schrecklich findet, der wird schnell abgetan als wütender, sexuell frustrierter Kerl, der heimlich Trump geil findet und AfD wählt. So einfach ist die Welt aber nicht.

    Die Georg-August-Universität in Göttingen wurde geschaffen von dem Hannoveraner Welfen und Britischen König George II. und war schon Sprungbrett für viele Blitz-Karrieren mit viel Extra-Förderung hinterher von altbekannten Eliten. Die Welfen schufen unsere modere Zivilisation mit allerhand Tarnorganisationen und Marionetten die wir als Großkonzerne und Politiker kennen. Insbesondere stecken die Welfen hinter Großkonzernen wie Royal Dutch Shell, British Petroleum und den Giganten der Chemiebranche, die bei den grünen Ökos als Feindbild gelten.

    Das sogenannte „Deutschlandstipendium“ geht zurück auf die Altparteien, deren wichtigste Mitglieder alle an Welfen-Unis studiert hatten. Die Heinrich-Böll-Stiftung der Grünen bedient sich bei Steuergeldern: Im Jahr 2016 betrugen die Einnahmen aus öffentlichen Fördermitteln ca. 62 Mio. Euro.

    Das derzeitige Spitzenpersonal der Grünen hatte einen interessanten Aufstieg:

    Annalena Baerboc wuchs im Dorf Schulenburg nahe Hannover auf, dem wichtigen Zentrum der Welfen Sie besuchte die Humboldtschule Hannover, ging auf die Uni Hamburg die mit den Welfen und den verwandten Dänen bzw. den Schleswig-Holsteinern zusammenhängt. Dann Studium an der London School of Economics (Imperial College) das auf den Welfen-König George V. zurückgeht.
    Robert Habeck studierte an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg, der Universität Roskilde in Dänemark und an der Uni Hamburg.
    Michael Kellner, der Bundesgeschäftsführer der Grünen, studierte im britischen Canterbury mit einem Erasmus-Stipendium der EU und mit einem Fulbright-Stipendium in den USA. Fulbright geht zurück auf einen Senator namens J. William Fulbright, der ein elitäres Rhodes-Stipendium hatte für ein Studium an Oxford. Rhodes war ein wichtiger Manager des welfisch-britischen Imperiums und aus Oxford kommen die Spione. Fulbright war im „American Committee on United Europe“ das vom ehemaligen OSS-Geheimdienstchefs William Joseph Donovan und seinem Stellvertreter, dem CIA-Direktor Allen Welsh Dulles geleitet wurde. Das American Committee on United Europe wurde von der Ford Foundation, der Rockefeller-Stiftung und von regierungsnahen Unternehmensgruppen finanziert. Ende der 1950er-Jahre war der ehemalige OSS-Offizier und Geschäftsführer der Ford Foundation, Paul Hoffman, zugleich Leiter des ACUE. Am Beratergremium war später der erste CIA-Direktor Walter Bedell Smith beteiligt.

    Klingt nicht gerade nach miefigen, müsli-fressenden Kommunisten, oder? Auch bei den früheren führenden Mitgliedern und Gründungsmitgliedern der Grünen hatten wir interessante Figuren wie

    Petra Kelly, die studiert hatte an der American University in Washington, D.C. und der Uni Amsterdam. Ab Herbst 1971 hatte sie einen bequemen Posten bei der EG-Verwaltung in Brüssel, dann 1973 wurde sie Verwaltungsrätin im Sekretariat des Wirtschafts- und Sozialausschusses und war bis 1982 für die Europäische Kommission in Brüssel tätig.
    Jutta Ditfurth. Sie stammt aus zwei Adelsgeschlechtern, von Ditfurth und von Raven. Ihr Großvater betreute nach einer Banklehre die Vermögensverwaltung für den Erbgroßherzog Nikolaus von Oldenburg (Welfen). Ihr Urgroßvater Wilhelm von Ditfurth war der Sohn des preußischen Kriegs- und Domänenrats Georg von Ditfurth (1742–1815) aus Cosel, kurhessischer (!) Landrat und Vorsteher der Schaumburger Ritterschaft. Die Schaumburger Grafschaft wurde mal aufgeteilt zwischen den Landgrafen von Hessen-Kassel (Welfen) und den Grafen zur Lippe. Jutta Ditfurth besuchte das Mädchengymnasium Elisabeth-von-Thadden-Schule in Heidelberg-Wieblingen (Reformpädagogik, soll heißen erleuchtete Aufklärung nach Welfen-Art), dann Studium an der der Welfen Uni „Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg“ und an den Unis Hamburg, Freiburg, Glasgow, Detroit und Bielefeld. Sie soll auch gearbeitet haben an den Unis Freiburg, Bielefeld und Marburg (Welfen). Sie gründete die Grüne Liste Hessen (GLH) mit, in der Heimat der Welfen. Als deren Delegierte war sie im Januar 1980 in Karlsruhe an der Gründung der Bundespartei „Die Grünen“ beteiligt. Sie bezeichnete den Ex-Kommunisten und inzwischen neurechten/querfrontlerischen Eurasie Jürgen Elsässer in einem Fernsehinterview als „glühenden Antisemiten“. Auf Elsässers Klage verbot das Landgericht München I Ditfurths Aussage.
    Jürgen Trittin. Ein Urgestein der Grünen. Er stammte wie Jürgen Elsässer aus den kommunistischen Gruppen. Er studierte an der Welfen-Uni Georg-August-Universität Göttingen. Er war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Göttingen tätig. Seine Polit-Karriere startete in Niedersachsen. Die meisten Vorgängerterritorien des Landes waren Teilfürstentümer des mittelalterlichen welfischen Herzogtums Braunschweig-Lüneburg. Alle welfischen Fürsten nannten sich in ihren jeweiligen oft zersplitterten und immer wieder vereinigten Fürstentümern Herzöge zu Braunschweig und Lüneburg. Im Sommer 2012 war Trittin Teilnehmer der Bilderberg-Konferenz im amerikanischen Chantilly (Virginia).

    Gretas Gönner

    Berlins Erzbischof Heiner Koch huldigt Greta Thunberg, die aus einem Umfeld mit Verbindungen zum Adel stammt. Sie sei eine „Prophetin“. Man merkt auch die Kompetenz-Grenzen der Bischöfe und Theologen. Was wissen die über Klima, Wirtschaft und adelige Netzwerke, die hinter Industrie und Wissenschaft stehen?

    Wenn ich hätte raten müssen, wie alt Greta Thunberg ist, hätte ich 13 geschätzt oder 12. Garantiert nicht 16. Sie sieht enorm jung aus und ihre Stimme ist die eines Kindes. Sie nennt ihr Asperger-Syndrom (Form des Autismus) ein Geschenk. Sie verlangt von ihrer Familie, sich vegan zu ernähren, was wohl bedeutet, dass sie auch Veganerin ist, was wiederum einen Haufen Risiken mit sich bringt. Ist das gesund, diesem Kind diese ganze haarsträubende Publicity zuzumuten?

    Sie wird u.a. beworben von den Vereinten Nationen und TED-Konferenzen. Die Zeitschrift Time nahm Thunberg in die Liste der einflussreichsten Teenager des Jahres 2018 auf. Weitere Förderung kam zeitweise von Ingmar Rentzhog von der schwedischen Aktiengesellschaft „We Don’t Have Time“ die mit viralen Kampagnen zum Thema Umwelt arbeitet.

    Im Januar 2019 reiste Greta Thunberg per Zug von Schweden nach Davos auf zum Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums und durfte dort prompt Christine Lagarde, Bono und Jane Goodall treffen.

    Der Begründer der Davos-Konferenzen namens Klaus Schwab (zum Ritter „Knight Commander of the Order of Saint Michael and Saint George“ geschlagen von der Queen of England) ist auch im Steering Committee der Bilderberg-Konferenzen. In Davos oder bei Bilderberg treffen sich Verwalter des angloamerikanischen Imperiums und es gab auch große Einflüsse auf ehemalige Kolonien und Kriegsgegner des Imperiums wie Indien und China, die für sehr viele Emissionen verantwortlich sind und nicht gebunden sind an Beschränkungen wie bei uns im Westen. Wenn ein chinesisches Mädchen auf eigene Faust unerlaubt eine Protestaktion starten würde, wäre das für sie äußerst gefährlich. Momentan befinden sich China und die USA in einem ausgewachsenen Handelskrieg. Wie wollen Greta und ein paar Klimawissenschaftler da rangehen?

    Ihre Mutter ist Mitglied in der Royal Swedish Academy of Music und wurde zur Hof-Sängerin von Carl Gustaf von Schweden ernannt. Daher weht wohl der Wind. Hat man da ein paar Beziehungen spielen lassen, um der Tochter eine Karriere zu verschaffen?

    Carl Gustaf ist das jüngste Kind und einziger Sohn des Herzogs von Västerbotten Gustav Adolf Erbprinz von Schweden (1906–1947) und seiner deutschen Frau Prinzessin Sibylla (1908–1972), der ältesten Tochter des letzten regierenden Herzogs von Sachsen-Coburg und Gotha, Carl Eduard und Prinzessin Viktoria Adelheid von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg. Cousin von Königin Margrethe von Dänemark. Sie stammt aus dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, einer Nebenlinie des Hauses Oldenburg. – wikipedia unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“

    http://recentr.com/2019/04/18/luisa-neubauer-das-deutsche-gesicht-von-fridays-for-future-und-der-gruene-adel/

    Greta Thunberg Entstammt einer Hochgrad-Freimaurer-Familie !

    https://www.bitchute.com/channel/oliverjanich/

    Gefällt mir

  7. Pingback: Die Kapitulation des Rechtsstaates vor der Realität und das vielsagende Schweigen der Grünen zum Tod von Niklas P. (17) – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  8. Pingback: Die Kapitulation des Rechtsstaates vor der Realität und das vielsagende Schweigen der Grünen zum Tod von Niklas P. (17) – website-marketing24dotcom

  9. ceterum_censeo schreibt:
  10. ceterum_censeo schreibt:

    Übrigens rechnet Jordan Peterson zu seinen „12 Rules for Life“ jene, erst einmal das eigene Zimmer aufzuräumen, bevor man sich den Weltproblemen widmet./b>
    Wer dort bereits überfordert ist, sollte einfach den Mund halten oder ausgelacht werden.

    Ein weiser Rat! Der kennt offenbar das Thunfisch Gräte!

    Nebenbei, das Buch ist sehr lesenswert.

    Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      „Der kennt offenbar das Thunfisch Gräte!“
      Glauben Sie wirklich, liebe c_c? Würde das Asperger-Engelchen, die Heilige-Margaretha-der-Schlachthöfe, Verzeihung, der Klima-Änderung, denn nicht einmal so perfekt sein, dass sie auch DAS jeden Tag aus sichselbst macht? Schliesslich haben wir hier ja mit einer weiblicher Messias zu tun, nichtwahr, mit einer, die den ganzen Welt, Erwachsenen und Jugendlichen, immer wieder bestrafend zusprechen darf! Un-denk-bar, dass DIE nicht aus sichselbst das eigenen Zimmer aufräumen würde! LOL!
      (’s Wäre übrigens besser, wenn sie das tatsächlich nicht machen würde; dann gäbe es jedenfalls noch etwas normales an der Gör!)

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Nein, liebe Theresa das glaube ich nicht tatsächlich. Pure Ironie!

        Allerdings, genau DIESER Rat scheint mir gerade auf das durchgeknallte
        gestörte Kind 100 %-ig zu passen, das sich in seiner maßlosen Verblendung einbildet, die ganze Welt vor einer – eingebildeten – Bedrohung ‚retten‘ zu können.

        Dumme Göre, kehre doch erst mal vor deiner eigenen Haustür und siehe zu, erst einmal dein eigenes Leben zu meistern, statt dir wahnsinnigerweise einzubilden, die Welt ‚retten‘ zu können, und, schlimmer noch, eine Anmaßung ohnegleichen, allen anderen Menschen vorzuschreiben, wie sie zu leben und was sie zu tun und zu lassen haben.

        Was von diesem durchgeknallten Kind und den dahinterstehenden fiesen sinistren Machenschaften zu halten ist, habe ich jüngst noch auf dieser Seite anhand eines sehr informativen Artikels von sciencefiles aufgezeigt.

        Liebe Grüße nach NL!

        Gefällt 3 Personen

  11. Pingback: Onwetendheid en arrogantie, geloven in plaats van weten -de “kardinale deugden” van de Groenen – Theresa's visie

  12. Dädalaus schreibt:

    Unsere sich rühmende deutsch türkische Politikerin Claudia Roth, die sich wünscht das Deutschland im Meer türkischer Fahnen ersäuft, läuft plötzlich schreiend Amok gegen Erdogan? Hat der etwa ihre Millionen Villa in der Türkei angekokelt ? Na jedenfalls scheint es so, das Claudia Reisen in die Türkei meidet und ihre Villa verwaist und als Trost düst sie 41000 Kilometer an das andere Ende der Welt, bestimmt nicht ohne Personenschutz, falls ihr jemand an die Wäsche will. Nun es dürfte Erdogans traditionelles Familienbild erschüttert haben zu erfahren das die Grünen einen Werbespot für den WC Einheitstreff aller sozialer Geschlechter 60 oder mehr, wo die Muslimas bei ihrer Notdurft auch nicht geilen fremden Blicken entkommen, das die Grünen gerne sexuell mit Kindern spielen und sie nach Bedarf als LSBQT veranlagt geschlechtlich umpolen, ähm erziehen und sein traditionelles Familienbild verhöhnt als bunt gekleidete lesbische Muslima ? Zeigt ihr Erdogan etwa die Zähne und droht unsere deutsch türkische Politikerin Claudia Roth in der Türkei zu erziehen? Wir würden uns unglaublich darüber freuen, wenn Erdogan unsere Claudia erzieht. Claudia macht derzeit einen großen Bogen um die Türkei und statt dessen fliegt sie 41000 Kilometer um die Welt Einen Grund muss es ja haben, dass unsere „Lieblingspolitikerin“ verbal schreiend Amok gegen Erdogan läuft.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.