Verschwörungstheorien und Kompromat

(www.conservo.wordpress.com)

von Dushan Wegner *)

Wollen wir in einer Gesellschaft leben, wo politische Gegner mit Geheimdienstmethoden und Kompromat niedergestreckt werden – und der Mob dazu jubelt? Wer eine solche Erledigung Straches begrüßt, der könnte der Diktatur näher stehen als der Demokratie.

Wenn Sie eine Uhr sehen, sei es eine einfache Digitaluhr oder ein teures Schweizer Werkstück, wie Volksvertreter es tragen, würden Sie davon ausgehen, dass diese Uhr zufällig entstanden ist? Erschiene es Ihnen plausibel, dass diese Uhr entstand, indem Metallstücke sich beim Schütteln einer Kiste zufällig zusammenfügten? – Nein, selbstverständlich nicht!

Wenn wir eine Uhr sehen, gehen wir stets auch von einem Uhrmacher aus. Dieser Appell an menschliche Intuition ist als »Uhrmacher-Analogie« (siehe Wikipedia) fester Bestandteil »kreationistischer« »Theorien«, also jene Welterklärungsansätze, die davon ausgehen, dass die Welt samt allem, was darin ist, von einer intelligenten, bewussten Entität – sprich: Gott – geschaffen wurde. Das Uhrmacher-Argument lautet, im Kern: »Ich kann es mir nicht anders vorstellen, also muss es so sein.«

Die »wirklich gefährliche Behauptung«

Die Ironie in der Gleichzeitigkeit zweier aktueller Meldungen aus dem politischen Zirkus ließ mich gestern schmunzeln!

Die eine Meldung trägt den Titel:„Steinmeier ruft zum Kampf gegen Verschwörungstheorien auf“ (welt.de, 17.5.2019)

Die andere Meldung lautet:

„Geheime Besprechungen beim UN-Migrationspakt – Auswärtiges Amt räumt nichtöffentliche Sitzungen ein“ (tagesspiegel.de, 17.5.2019)

In dem einen Text lesen wir:

Bis heute glauben laut Steinmeier „viele Menschen daran, dass sich reale oder irreale Verschwörer im Geheimen zusammentun, um dunkle, meist verbrecherische Komplotte zu schmieden“. (welt.de, 17.5.2019)

Im anderen Text lesen wir:

„Entgegen offizieller Darstellungen des Auswärtigen Amts (AA) wurde der umstrittene Migrationspakt der Vereinten Nationen in Teilen unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt.“ (tagesspiegel.de, 17.5.2019)

Im einem Text lesen wir:

„Populisten in vielen Ländern verbreiten nicht nur sogenannte alternative Wahrheiten, sondern offensichtliche Lügen und Verschwörungstheorien.“ Als Beispiel nannte er die „wirklich gefährliche Behauptung vom angeblichen großen Austausch der Bevölkerung“. (welt.de, 17.5.2019)

Merkel spricht derweil selbst über »Resettlementflüchtlinge« (siehe @RegSprecher, 2.5.2019, bilden Sie sich auf »Umsiedlungsflüchtlinge« Ihren eigenen Reim…) und dieselbe Regierung will partout nicht verraten, wie viele Migranten tatsächlich eingeflogen werden – es sind wohl nicht wenige (jungefreiheit.de, 15.5.2019).

Internet-Leutchen

»Verschwörungstheorie« ist ein politisches Kampfwort, ähnlich wie »Populismus«.

In wörtlicher Bedeutung bezeichnet das Wort »Verschwörungstheorie« eine überprüfbare Theorie, wonach sich mächtige Akteure zum Schaden der Gesellschaft »verschworen« haben.

Nicht jede Verschwörungstheorie in der Geschichte erwies sich als falsch, und wahrlich nicht jede erwies sich als richtig.

Wer noch vor wenigen Jahren behauptet hätte, dass die NSA das gesamte Internet abhört, wäre als »Verschwörungstheoretiker« abgekanzelt worden. – Randnotiz: Es war laut netzpolitik.org, 7.8.2013 Steinmeier selbst (damals als Kanzleramtsschef), der die Datenweitergabe vom BND an die NSA absegnete.

Steinmeier versucht in seinem recht plumpen Rundumschlag, Kritiker an geheim verhandelten Plänen zur Migration in einen großen Böse-Leute-Topf zu werfen mit Spaßtheorien, die kaum jemand ernst nimmt. Wer Verschwörungstheorien zur Mondlandung zitiert und die mit kritischen Fragen zum Regierungshandeln gleichsetzt, der gewinnt so nicht unbedingt mein Vertrauen in die Ehrlichkeit seiner Argumentation.

Eine Verschwörungstheorie kann grandios falsch sein, und sie kann rassistisch und antisemitisch sein, wie etwa die sogenannten »Protokolle der Weisen von Zion« oder die Behauptungen von der »Brunnenvergiftung« – beides antisemitische Verschwörungstheorien, mit reicher Verbreitung in Teilen der Welt wie Libanon, Ägypten oder unter Palästinensern – die »Protokolle« haben es sogar in die Charta der Hamas geschafft (inhaltlich z.B. in Artikel 22, explizit in Artikel 32) – Steinmeier kann ja bald wieder beim »Al-Quds-Tag« in Berlin mit Hamas-Fans über Verschwörungstheorien debattieren (siehe etwa tagesspiegel.de, 8.6.2018).

Eine Verschwörungstheorie kann sich aber auch als womöglich wahr erweisen; etwa dass die CIA mal mit Verhaltenssteuerung durch Medikamente herumprobierte (siehe nytimes.com), dass die US-Tabakindustrie eine Zeit lang wohl nicht alle Erkenntnisse zur Krebsgefahr offenlegte (siehe cancer.org, 9.1.2014), und die »Brutkasten-Lüge«, die zum Irakkrieg motiviert, ist heute de facto Allgemeinwissen (siehe Wikipedia).

Sogenannte »Verschwörungstheorien« werden keineswegs nur von kleinen »Internet-Leutchen« verbreitet! Man könnte die Behauptung, in Chemnitz habe es »Hetzjagden« gegeben, auch als eine Art von »Verschwörungstheorie« bezeichnen, die allerdings von der Kanzlerin selbst verbreitet wurde, und der Chef des Verfassungsschutzes wurde gegangen, weil er sich der politisch opportunen Unwahrheit verweigerte (siehe »Berliner Inquisition, Maaßen und die Scheiterhaufen des Wahrheitssystems«).

In den USA ist bekanntlich alles »eine Nummer größer«, und wenn einzelne US-Demokraten nicht gerade antisemitisch über Israel herziehen oder den Öko-Sozialismus planen, beschäftigt sich die Partei seit nun schon Jahren mit einer Verschwörungstheorie zur angeblichen »Russia Collusion«, basierend auf dubiosen Dossiers – und das Handeln der US-Demokraten, zusammen mit merkwürdig »unfrei« wirkenden Medien sowie gewissen NGOs, diese scheinbare Besessenheit mit einer widerlegten Theorie, es könnte selbst als »Verschwörung« interpretiert werden.

Während ich diese Zeilen schreibe, ist in Österreich der Vizekanzler Heinz-Christian Strache zurückgetreten, wegen eines Videos von 2017. Es war ein, na, sagen wir mal, »pseudo-konspiratives Treffen« auf Ibiza. In monatelanger Arbeit und mit Methoden, die an feindlich-geheimdienstliche Tätigkeiten erinnert, wurde Strache in ein verwanztes Haus gelockt und alkoholisiert, und er sagte Dinge, die sich für einen Politiker zweifellos nicht ziemen – um es höflich auszudrücken. Davon wurden heimlich nach Art sowjetischer Agententätigkeit auch Videoaufnahmen gemacht, und diese wurde nun via linker Zeitungen platziert. Interessanterweise scheint ein umstrittener Satiriker vom deutschen Staatsfunk bereits im April von dem Video gewusst zu haben (siehe sueddeutsche.de, 17.1.2019, aber auch diepresse.com, 18.5.2019) – Verschwörungstheoretiker fragen sich, wo präzise die Grenze zwischen geheimdienstartigen Tätigkeiten, feindlichem Fallenstellen und deutschen Medien verläuft.

Ist es »Wahlkampf mit erweiterten Mitteln«, Politiker in Fallen zu locken, zu alkoholisieren und zu verhängnisvollen Aussagen zu verlocken? Manche vermuten, hinter der Aktion nach art sowjetischer Geheimdienste stecke »Political Beauty« (etwa @DanielLaufer, 17.5.2019) – siehe auch Kontext »Dürfte Satire einen Menschen töten?« (2017).

Es ist immer wieder nützlich, alte Wörter neu zu lernen, heute »Kompromat«, vom russischen »компромат«, war die Kurzform von »компрометирующий материал« ist, laut Wikipedia »ein ursprünglich aus dem Jargon des sowjetischen Geheimdienstes KGB stammender Begriff für kompromittierendes Material, meist über einen Politiker oder eine andere Person des öffentlichen Lebens. Solches Material kann verwendet werden, um unliebsame Personen zu diskreditieren oder um Personen mit der Drohung, das Material zu veröffentlichen, zur Kooperation zu zwingen«.

Wir sollten uns darauf einstellen, dass Globalisten den Geist und die Methoden alter Schule mit den Möglichkeiten neuer Technik kombinieren. Wie viele »feindliche« Politiker wurden noch abgehört, bis man endlich Kompromat fand? In der Logik derer, welche das Fallenstellen und heimliche Filmen bejahen, ist es ab sofort moralisch und demokratisch vertretbar, den politischen Gegner auch mittels junger Damen zu verführen, ihn zum Trinken zu verleiten und zu filmen, und das so lange und so oft, bis er etwas Verwerfliches sagt.

Wollen wir eine Gesellschaft, in der politische Gegner mit Geheimdienstmitteln erledigt werden, ohne richterlichen Beschluss, ohne Rechtsgrundlage außer dem »gesunden linken Volksempfinden«? – Wer die Erledigung Straches bejubelt, der könnte im Geiste der alten Sowjetunion und der Diktatur womöglich näher stehen als der freiheitlichen Demokratie.

Wozu wird die Erledigung Straches deutsche Globalisten und Haltungsjournalisten denn noch motivieren?

Werden wir demnächst erleben, dass deutsche Medienschaffende und NGOs einen eigenen Geheimdienst aufbauen, der politische Gegner im In- und Ausland in Fallen lockt und dann erledigt? Wer gibt ihnen den Auftrag?

Frau Nahles von der deutschen (!) SPD fordert jetzt Neuwahlen in Österreich (! – ist das geschichtlich klug?!) – ihre Parteikollegin Dreyer ist bekanntlich Chefin des Verwaltungsrates beim ZDF, dessen »Satiriker« auffallend früh von dem in geheimdienstartigen Fallen-Video wusste – wer Verschwörungstheorien erfinden will, würde hier eventuell Material finden – doch das sollte man nicht tun, so sagt der Herr Bundespräsident.

Kein Regen ohne Wolkenschalter

Steinmeier wirft seinen politischen Gegnern vor, »Verschwörungstheorien« zu verbreiten, weil sie »dunkle Mächte« und »Verschwörer« hinter politischen Entscheidungen sehen – während tatsächliche Verschwörer den politischen Feinden der Globalisten tatsächliche Fallen stellen.

Im Text »Darf man über „Lügen“ reden?« habe ich dargelegt, dass Systeme und Organisationen sich durchaus »lügend« verhalten können, ohne dass ein einzelner Mensch verantwortlich zu machen wäre. Ebenso kann sich ein System wie die UN, die EU oder, ja, die ominöse »Weltgemeinschaft« verhalten, als ob sie sich zu diesem oder jenen Ziel »verschworen« hätten.

Ich glaube nicht, dass hinter der Strache-Falle oder den Migrationsbewegungen oder all den anderen Dingen, die »einfach passieren«, eine Verschwörung steckt. Viele einzelne Player mit Mangel an Gewissen und Verstand, vielleicht, aber nicht eine Verschwörung – es ist auch gar nicht notwendig für die Theorie.

Selbst wenn die deutsche Regierung nicht von »Resettlementflüchtlingen« sprechen würde, die UN nicht von »Resettlement« (unhcr.org/resettlement.html) und nicht von »Replacement Migration« (un.org), selbst dann müsste man sich fragen, wohin die Handlungen zielen, unabhängig davon, ob da ein einzelner die Strippen zieht oder eben nicht – es passiert, ob mit Aktuer oder ohne. Der Regen regnet, unabhängig davon, ob Petrus im Himmel die Wolken »anschaltet« – oder ob sich einfach Tropfen bilden, weil die Wolken sich erwärmen. In der Logik eines Steinmeier gibt es keinen Regen, weil niemand nachweisen konnte, dass ein Wettergott bewusst und aktiv das Wetter steuert, und doch werden die Menschen nass.

Zwei Rasiermesser

Ich selbst halte mich von Verschwörungstheorien fern, soweit irgend möglich. Eine Theorie muss auch praktisch belegbar oder eben widerlegbar sein, sonst ist sie das, was Popper »Metaphysik« nennt. – Wenn ich aber eine Verschwörungstheorie entwickeln müsste, dann würde ich gemäß Ockhams Rasiermesser die einfachstmögliche Theorie entwickeln, etwa so: »Einige derer da oben werden von Russland bzw. China ›motiviert‹, Europa zu schwächen durch den Versuch, das Sozialamt Afrikas zu machen, damit Russland und China sich derweil Afrikas Rohstoffe aufteilen können (ich würde etwa heranziehen: theguardian.com, 11.9.2018: »Kremlin officials are offering arms and military services deals in exchange for diplomatic support and mineral extraction contracts«; forbes.com, 4.8.2018: »Chinese corporations are all over Africa.«, aber auch die US-Reaktion, theguardian.com, 13.12.2018: »US unveils new Africa policy to counter ‚predatory‘ Russia and China«) – während Europa sich der Armen und Gestrauchelten aus Afrikas Krisenregionen annimmt, zanken USA, Russland und China um die Rohstoffe – und nebenbei die anderen Rohstoffe der Zukunft produzieren, etwa Information und Künstliche Intelligenz (siehe etwa reuters.com, 15.1.2019: »Commentary: Are China, Russia winning the AI arms race?«)« – Natürlich wäre eine solche Theorie völliger Humbug, wie sollte ich sie beweisen? Wäre sie aber wirklich noch abgedrehter als »Merkel hat einfach ein großes Herz und ist sich der deutschen Schuld bewusst und deshalb zieht sie ganz Europa in die Bredouille«?

Nein, ich bin kein Verschwörungstheoretiker, ehrlich nicht, ich bin vielmehr ein großer Freund eines anderen logischen Rasiermessers, nämlich »Hanlon’s Razor«: »Geh nicht von Böswilligkeit aus, wenn Dummheit genügt.«

»Linke« und »gute« Politiker halten in Sonntagsreden die Bedeutung der Privatsphäre hoch, doch die Erledigung des politischen Gegners mit schmutzigen Geheimdienstmitteln und illegale Überwachung bejubeln. Es sind dieselben Leuten, die Kopftücher für ein Symbol des Feminismus halten und eine »Islamisierung« ebenfalls für »Verschwörungstheorie« halten. Nein, dafür braucht es keine »Verschwörungstheorie« zur Erklärung, es genügt die übliche linke Kurzsichtigkeit. Wenn das »gesunde linke Volksempfinden« sagt, dass der zu Erledigende ein »Böser« ist, dann braucht es wohl keinen Richterbeschluss und keine Rechtsgrundlage – dünneres Eis ist kaum denkbar.

Meine »Verschwörungstheorie«, wenn sie so wollen, lautet eher: Viele »derer da oben« in der Politik verfügen über Inselbegabungen, und sie können (so gut wie) nichts, als »nach oben« zu gelangen. Viele von denen sind weder von Gewissen noch von Sinnsuche geplagt, auffallend oft nicht einmal von Sorge um die eigenen Kinder. (Doch wenn sie Familie haben, dann lassen sie diese auch nicht verhungern – wäre die Einstellung von Verwandten eigentlich »Verschwörung« oder »gelebte Sozialdemokratie«, Frau Schwesig? – siehe ostsee-zeitung.de, 17.5.2019 – Was sagt Genosse Steinmeier dazu?)

Merkel ist bis heute nicht in der Lage, kohärente Sätze zu bilden, und von Leuten wie Nahles oder Juncker brauchen wir gar nicht zu diskutieren. Nein, ich sehe bei denen keine große Verschwörung, höchstens das Köfferlein nebenher und die Anschlussverwendung danach, nein, ich sehe zuerst Menschen mit einer einzigen Fähigkeit, nämlich an die Macht zu gelangen – und sonst mit schreiend wenig.

So nachdrücklich wie ehedem

Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, doch ich bin ein Nicht-alles-Glauber.

Ich wage es, dieser Tage öfter zu sagen: »Ich glaube euch nicht.«, oder, mit einem ehemaligen Straßenrowdy und Außenminister: I am not convinced – ich bin nicht überzeugt.

Ich halte die Falle, in welche dubiose Kräfte den österreichischen Vizekanzler lockten, nicht für den Teil eines »großen Plans«. Es sind einzelne Akteure mit Partikularinteressen. Irgendwer wollte seinen Gegner erledigen. Irgendwer wollte einen schnellen Euro verdienen. – Ich glaube aber auch nicht, dass dieser Fall die eine große Ausnahme war. Dieselben Leute und Akteure werden umherziehen und anderes Material herzustellen versuchen – wahrscheinlich ziehen sie bereits umher, schon länger.

Ich glaube denen nicht, dass die einen Plan zum Guten haben; dafür ist schon zu viel Leid geschehen. Ich glaube ihnen nicht, dass die überhaupt einen Plan haben, denn dafür ist zu oft das eingetreten, was die »Bösen« und »Verschwörungstheoretiker« vorhersagten.

Ich werfe denen nicht die große Verschwörung vor, nicht einmal wirklich Bosheit – kann ein Mensch »böse« sein, wenn er nicht weiß, was »gut« bedeutet?

»Europa schlafwandelt…«

Das Gegenstück zur Uhrmacher-Theorie ist die Theorie von der Evolution. Europa hat es, durch manche Irrung und Wirkung hindurch, weit gebracht – und nun? Die Menschheit und ihre Kultur entwickeln sich weiter, doch ob und wie das in Europa passieren soll, das wird täglich wolkiger.

China und Russland haben Pläne und verfolgen sie; das ist keine »Verschwörung«, sondern Strategie. Amerika versucht derzeit mit Trump an der Spitze, den linken Suizidalismus abzuschütteln – nur Europa geht es derzeit wie jüngst dem Dach der Notre-Dame; es brennt und man fürchtet den Wiederaufbau fast mehr als den Brand.

Es gilt, auch weiterhin, am Irrsinn nicht irre zu werden; Denkregeln können uns als Geländer dienen, etwa diese: Nichts ist nur deshalb wahr, weil du es gesagt hast. Ganz bestimmt ist nichts nur deshalb wahr, weil ein Politiker es gesagt hat. Keine Theorie ist dadurch schlecht, weil sie einen Politiker stört – doch wahr ist es dadurch ebenso nicht.

Den Strache-Rücktritt kann man so oder so sehen (nicht jeder Politiker, der tatsächlich Geld annahm, etwa in einem schwarzen Koffer, ist für alle Zeiten zurückgetreten, um es höflich zu formulieren), aber unausweichlich ist dieser Rücktritt doch. Die Methoden aber, mit denen Strache erledigt wurde, diese schmutzigen Tricks könnten ein Hinweis sein auf kommende nationale Wahlkämpfe in Zeiten des Globalismus.

Vor wenigen Monaten schrieb George Soros: »Europa schlafwandelt in Richtung Untergang, und die Europäer müssen aufwachen, bevor es zu spät ist.« – Wer hätte gedacht, dass ich ihm zustimme, wenn wohl auch anders, als er es meinte.

Es gilt heute auch weiterhin, und es gilt so nachdrücklich wie noch nie: Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst!

———-

»Weiterschreiben, Wegner!«

Diese Texte (siehe folgenden link dushanwegner) sind nur mit Ihrer freiwilligen Unterstützung möglich. Es geht einfach und schnell via Kreditkarte oder PayPal – und schon jetzt: Dankeschön!

*) Quelle: https://dushanwegner.com/verschwoerungstheorien/?mc_cid=5123eb2e78&mc_eid=ac82e0b2ba
www.conservo.wordpress.com     18.05.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Verschwörungstheorien und Kompromat

  1. POGGE schreibt:

    HASSREDE DES Bundespräsident Steinmeier GEGEN ALLE DEUTSCHEN DIE OHNE DIE MÖRDEREIEN DES ISLAMISTISCHEN-SOZIALISTISCHEN-EU-REGIME LEBEN WOLLEFN !

    Bundespräsident Steinmeier erklärt Rechten-Verschwörungstheorien den Totalen-Krieg !

    http://recentr.com/2019/05/17/bundespraesident-steinmeier-erklaert-verschwoerungstheorien-den-krieg/

    Bundespräsident Steinmeier erklärt Rechten-Verschwörungstheorien den Totalen-Krieg !

    Bundespräsident Steinmeier will die Welt retten vor (rechten) Verschwörungstheorien ! Nicht unbedingt vor LINKEN !

    „Der Kampf gegen Desinformation und Verschwörungstheorien ist eine der großen Herausforderungen für die liberalen Demokratien !“

    Der Staat maßt sich also an, Schulzwang auszuüben und die Lehrpläne festzulegen. Wenn, wie Steinmeier sagt, zuviele Leute an Unsinn glauben und nicht in der Lage sind, die Realität einzuschätzen, dann hat der Staat komplett versagt, wir sollten die Schulpflicht sofort beenden und durch ein freies System privater Schulen ersetzen. Wenn schon der Staat bei den Schulen versagt, dann kann er auch keinen Kampf gegen Desinformation führen. In freien Schulen könnte dann ein Fach namens „Geheimdienste“ angeboten werden, in dem von Grund auf die wichtigsten Inhalte zu dem Thema vermittelt werden. Bisher lernen die Schüler nämlich nichts zu Geheimdiensten. An den Unis ist es ähnlich. Wie sollen die Bürger ohne dieses Wissen die Realität einschätzen ?!

    Steinmeier selbst studierte an der Welfen-Einrichtung Justus-Liebig-Universität Gießen in Hessen, der wichtigen Heimat der Welfen, wo auch die magische Geldwaschanlage der CDU beheimatet war. Die Uni wurde gegründet vom Landgraf Ludwig V. von Hessen-Darmstadt, also die gleiche Familie wie die russischen Zaren und fast die gleiche Familie wie der britische Thron ab 1714. Wer hier nicht die geheimdienstlichen Probleme erkennt, versteht Geheimdienste nicht und ist eigentlich weder qualifiziert, um wählen zu gehen oder als Politiker zu arbeiten.

    Während seiner Studienzeit gehörte Steinmeier gemeinsam mit Brigitte Zypries zur Redaktion der linken Quartalszeitschrift Demokratie und Recht (DuR) des Pahl-Rugenstein Verlags, der unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stand, der DKP nahe war und aus der DDR finanziert wurde. Der Verleger Manfred Pahl-Rugenstein hatte Freunde vom alteingesessenen Adel wie Karl von Westphalen. Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Adelsclan, der den Welfen aus Braunschweig-Wolfenbüttel diente und in den Karl Marx einheiratete. Marx steht unter höchstem Spionageverdacht.

    Steinmeier wurde nach seinem Studium Professor an der Welfen-Uni Gießen und wurde Büro-Leiter des späteren Bundeskanzler’s Gerhard Schröder, der heute so nahe an Putin und den Russen steht, dass es fassungslos macht. Aber Steinmeier will Verschwörungstheorien bekämpfen:

    „Wer ernsthaft glaubt, dass dunkle Mächte hinter politischen Entscheidungen stehen, der kann nicht daran glauben, dass er Einfluss auf die demokratische Willensbildung nehmen kann, der kann kein Vertrauen in die Demokratie und ihre Institutionen haben !“

    Zu Beginn der politischen Aufarbeitung des NSA-Skandals war Steinmeier im August 2013 vorgeworfen worden, dass er als Beauftragter der Bundesregierung für die Nachrichtendienste („Geheimdienstkoordinator“) der rot-grünen Bundesregierung 2002 eine Grundsatzvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen dem Bundesnachrichtendienst (BND) und dem US-amerikanischen Geheimdienst National Security Agency (NSA) zur Überwachung bestimmter Daten der Telekommunikation gebilligt hatte.

    Steinmeier fordert, der Kampf müsse „in Familien, Schulen, Büros und Betrieben ebenso ausgetragen werden wie in Zeitungsredaktionen, sozialen Netzwerken und Parlamenten“ !

    Soll heißen, an all diesen Orten sollen sich Leute damit begnügen, schlechte Verschwörungstheorien zu widerlegen und es dabei zu belassen, ohne wissenschaftlich an Geheimdienste und Verschwörungen ranzugehen. Auch die deutschen Geheimdienste beschäftigen sich beruflich jeden Tag mit realen Verschwörungen. Wer schaut wirklich nach Verschwörungen ganz oben? Natürlich niemand im Beamtenapparat.

    Laut Steinmeier glauben leider viele Leute daran, „dass sich reale oder irreale Verschwörer im Geheimen zusammentun, um dunkle, meist verbrecherische Komplotte zu schmieden !“

    Die typischen Märchen einer jüdischen Weltverschwörung wurden schon vor den Nationalsozialisten vehement verbreitet von Britischen Geheimdiensten, US-Amerikanischen Geheimdiensten und Zaristisch-Russischen-Geheimdiensten, um von den eigenen Strukturen und Operationen abzulenken. Ich bezweifle, dass sich Steinmeier überhaupt in dem Themenbereich auskennt.

    Er mault über Behauptungen vom „großen Austausch der Bevölkerung“ und dass sich Eliten und Medien gegen das Volk verschwören würden. Wenn die Grenzen offengelassen wurden und der Staat hier in seiner Grundfunktion versagt hat und der Migrantenanteil zumindest in den Großstädten sehr hoch ist und die Integrationspolitik der letzten Jahrzehnte krass versagt hat, dann muss Steinmeier die großen Parteien anklagen, anstatt konservativen verunsicherten Bürgern den Krieg zu erklären.

    Laut einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung denken 45 Prozent der Befragten, Geheime Organisationen würden politische Entscheidungen beeinflussen.

    http://recentr.com/2019/05/17/bundespraesident-steinmeier-erklaert-verschwoerungstheorien-den-krieg/

    Gefällt mir

    • Daphne schreibt:

      In einer linken Petition und ich bin nicht links, wurde mit recht kritisiert das die SPD als Triebkraft mit der Union Schulen und Autobahnen privatisieren will, die Genossen sind in ihrer Gier unersättlich geworden und haben schamlos kommunales Eigentum verkauft, um es kurz zu sagen.

      Gefällt mir

      • POGGE schreibt:

        ASTANA die Hauptstadt von Kasachstan hat WENIGER islamische Moscheen als Berlin in Deutschland, ALSO ES GIBT JA DOCH EINE ISLAMISIERUNGSPOLITIK GEGEN DEUTSCHE IN DEUTSCHLAND !!!!!

        Gefällt mir

  2. newschopper4bravo schreibt:

    …NICHTS geschieht in der Politik zufällig…

    Wolfgang Eggert zum Strache-Video: GEZIELT GELEGTE BOMBE

    http://opposition24.com/strache-video-gezielt-gelegte-bombe/

    Gefällt mir

    • POGGE schreibt:

      Strache und Gudenus stürzen über Sting Operation, Koalition gefährdet – UPDATES !

      http://recentr.com/2019/05/18/strache-und-gudenus-stuerzen-ueber-sting-operation-koalition-gefaehrdet/

      Strache und Gudenus stürzen über Sting Operation, Koalition gefährdet – UPDATES !

      Österreich ist in Aufruhr kurz vor den Europawahlen: Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und der Fraktionschef der Freiheitlichen im Nationalrat Johann Gudenus (FPÖ) treten von ihren Ämtern zurück und die Koalition mit der konservativen ÖVP wackelt. Kanzler Kurz schloss eine weitere Zusammenarbeit mit Strache aus.

      Strache und Gudenus trafen sich vor rund 2 Jahren für sechs Stunden auf Ibiza mit einer Frau, die sich als Nichte eines russischen Oligarchen ausgegeben hatte und anbot, im Gegenzug für die Vergabe von österreichischen Staatsaufträgen Anteile der einflussreichen Kronen-Zeitung zu kaufen und darin massiv Wahlwerbung zu machen für die FPÖ. Es handelte sich anscheinend um eine klassische „Sting Operation“, eine Falle bei der die ganze Zeit eine Kamera das Geschehen aufzeichnete. Die Aufnahmen wurden den Massenmedien zugespielt und erst jetzt veröffentlicht. Jan Böhmermann, ein politisch links stehender Satiriker aus den deutschen Massenmedien, machte Wochen zuvor schon entsprechende Andeutungen. Ihm sei das Material zuvor angeboten worden.

      Es ist noch nicht klar, wieviel Aufwand hinter der Sting Operation steckte, ob sie auf geheimdienstlichem Niveau war und die Legende der Frau einer Hintergrundprüfung standhielt. Vielleicht waren Strache, Gudenus und deren Assistenten einfach nur schlampig und sahen nicht besonders genau hin. Dann müsste man sich fragen, in welche anderen Fallen sie sonst noch so getappt sind im Laufe ihrer Karrieren; insbesondere wenn diese Fallen durch irgendeinen Geheimdienst gestellt wurden. Strache gilt als Sympathisant Russlands und so fällt der Verdacht auf Geheimdienste aus der NATO-Sphäre. Europäische Geheimdienste gehen seit einiger Zeit auf Abstand zu den österreichischen Diensten wegen dem Thema Russland.

      In den Wochen zuvor war die Koalition bereits unter Spannung wegen der Nähe der FPÖ zu der Identitären Bewegung, deren Anführer Martin Sellner eine Spende des späteren Christchurch-Killers erhalten hatte. Sellner drohte Strache mit Leaks, weil jener sich von den Identitären distanzierte.

      Strache und Gudenus kommentierten zwar, das Gespräch mit der falschen Oligarchen-Erbin hätte „in lockerer, ungezwungener und feuchtfröhlicher Urlaubsatmosphäre stattgefunden“ und unter dem Einfluss einer Menge Alkohol, aber der Vorfall wird die Karrieren der beiden erst einmal auf Eis setzen. Sie wollen rechtlich gegen die Verbreitung des Videos vorgehen, aber genauso werden andere in Österreich juristisch prüfen, wie die beiden Regierungspolitiker sich auf dem Video verhalten haben. Laut Justizgeneralsekretär Christian Pilnacek wurde die Oberstaatsanwaltschaft mit einer Prüfung des Videos beauftragt.

      Strache ist in den veröffentlichten Videoausschnitten mit den Worten zu hören, dass reiche Gönner viel Geld über einen gemeinnützigen Verein an die FPÖ bezahlen würden, ohne dass das dem Rechnungshof (RH) gemeldet werde. SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim zeigt Strache und Klubobmann Gudenus bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft an wegen dem Verdacht auf Vorbereitung von Straftaten wie Amtsmissbrauch, Bestechung, Geldwäscherei und staatsfeindliche Verbindungen.

      Falls Strache nun auf der vermeintlichen Harmlosigkeit des Treffens beharrt und in den nächsten Tagen weitere Details oder Veröffentlichungen seiner Darstellung widersprechen, wäre der Schaden theoretisch für ihn noch größer. Gerade die Tarn-Identität der Frau als russische Oligarchen-Erbin ist heikel. Würde irgendjemand auf ein echtes Angebot anspringen, Wahlkampfhilfe aus Russland zu tauschen gegen die Vergabe von Staatsaufträgen, könnte derjenige hinterher von den Russen erpresst werden.

      Für Kanzler Kurz existiert die Möglichkeit, die beiden zu ersetzen oder Neuwahlen anzukündigen. Niemand weiß, wie viele weitere negative Überraschungen künftig noch über Strache auftauchen könnten. Martin Sellner von der Identitären Bewegung drohte ihm kürzlich mit der Veröffentlichung von Leaks und Sellners ehemalige Inspiration, der Neonazi Küssel, machte ebenfalls Anspielungen in einem Interview, die man so deuten kann, dass sehr heikle Aufnahmen von Strache existieren und Küssel diese vielleicht später noch verwenden wird.

      Die ÖVP ist eine typische alteingesessene Partei, die 1946 gegründet wurden mit Geheimdiensten im Rücken wie auch die CDU/CSU in Deutschland.

      Strache von der FPÖ machte die ganze Ochsentour durch rechte Burschenschaften und Vereinigungen durch, die mit Agenten und V-Personen durchsetzt sind. Er traf u.a. auf den Neonazi Gottfried Küssel und Franz Radl. Martin Sellner von den Identitären war früher ebenfalls in Küssels Umfeld. Der Militärgeheimdienst Österreichs vermutete Sellner in Akten als Administrator der verbotenen Nazi-Seite Alpen-Donau.info, für die Küssel jahrelang ins Gefängnis wanderte. Verheiratet war Strache mit der Tochter von Norbert Burger, seines Zeichens NDP-Chef und Mitgründer des separatistischen Befreiungsausschusses Südtirol (BAS), der sein Ziel, die Abspaltung Südtirols von Italien, mit terroristischen Mitteln betrieb. Die NDP-Partei wurde wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung nach dem Verbotsgesetz aufgelöst.

      http://recentr.com/2019/05/18/strache-und-gudenus-stuerzen-ueber-sting-operation-koalition-gefaehrdet/

      Die Deutung des Fiaskos in Österreich !

      http://recentr.com/2019/05/18/die-deutung-des-fiaskos-in-oesterreich/

      Die Deutung des Fiaskos in Österreich !

      Kaum ist bekannt geworden, dass Strache und Gudenus sich in einem heimlich gefilmten Meeting mit einer Fake-Oligarchin um Kopf und Kragen geredet haben und nun zurückgetreten sind, versuchen Hinz und Kunz, die Angelegenheit zu interpretieren, wie es gerade in den Kram zu passen scheint.

      Strache erklärte zunächst, die Sache sei zu vernachlässigen, quasi nur besoffenes Gerede im Urlaub. Dann nannte er sein Verhalten „dumm, unverantwortlich und einen Fehler“ und sprach von seinem Macho-Gehabe „wie ein Teenager“.

      Man merke sich: Screening und Spionageabwehr und richtige Bildung sind viel aufwändiger als ideologisches und gruppennarzisstisches Geschrei. Hätten Strache und Gudenus etwas von Spionage verstanden, hätten sie die Dame geprüft, bevor sie mir ihr in einer fremden Location über abstruse Pläne sprechen. Es ist noch nicht bekannt, wie aufwändig die Falle war, aber letztendlich muss man als Politiker damit rechnen, dass auch professionelle Geheimdienste es mit Fallen probieren. Ein attraktiver weiblicher Lockvogel ist so ziemlich die älteste und abgedroschenste Masche, die man sich vorstellen kann.

      Auch das Besäufnis, das die Konzentration verringert sowie die Inhibitions-Kontrolle, ist eine der ältesten Taktiken. Niemand erwartet Perfektion von Strache, aber in seinem Alter wie ein blutiger Anfänger zu agieren, ist schockierend. Was zur Frage führt, auf wieviele weitere Fallen er noch hereingefallen ist und wer sonst noch irgendwas gegen ihn in der Hand hat.

      Wer sich als Ober-Patriot bewirbt, von dem muss man erwarten können, dass er auf Alkohol verzichtet und sich bildet über Geheimdienste. Der linke Agitprop-Komiker Jan Böhmermann scherzte Wochen zuvor mit Vorwissen über Strache, baute aber in seinen Witz noch eine Anspielung auf die Droge Kokain ein. Kommt da bald der nächste Vorwurf? Zusätzlich zu den anderen Ermittlungen die nun beginnen?

      Sogar Martin Sellner von der Identitären drohte kürzlich Strache mit Leaks. Sellner stammt aus dem gleichen Millieu von rechten Burschenschaften und Neonazis wie Küssel, der ebenfalls kürzlich den Eindruck erweckte, er habe heikle Informationen über Strache in der Hinterhand. Strache hatte sich von Sellner und den Identitären distanziert, worauf Sellner beleidigt den Krieg erklärte. Inzwischen merkt Sellner, dass mit dem Niedergang von Strache die gesamte rechte Szene geschwächt wird und damit seine eigene Karriere in Gefahr ist.

      Was mich zu dem nächsten Punkt führt: Screening, also das gezielte Einschätzen und Auswählen von Personen. Sich mit fast 50 Jahren bei einem heiklen Meeting zu besaufen und um Kopf und Kragen zu reden und als Teenager-Macho aufzutreten, obwohl die eigene Verantwortung extrem hoch ist, zieht in Zweifel, ob er jemals persönlich geeignet gewesen war für die Politik. Wie typisch war sein Verhalten, das auf dem Video festgehalten wurde? Wie oft hat er sich schon so verhalten? Wie ausgeprägt ist seine Trinkerei? Was ist mit der Koks-Anspielung von Böhmermann? Kennen die Wähler überhaupt den wahren Strache?

      Das rechte Lager mag zurecht darauf hinweisen, dass die linke Politik und Mainstream-Politik verkommen ist, aber das ersetzt nicht Spionageabwehr, Screening und Bildung über Geschichte und Politikwissenschaft. Ohne diese Künste zu meistern, werden Rechtskonservative immer wieder und wieder scheitern.

      PS: Auch russische Geheimdienste arbeiten seit jeher mit solchen Fallen. Wenn jetzt also extrem russlandfreundliche (Pseudo-)Konservative meckern, wie unfair die Falle gegen Strache war, dann sollte man daran erinnern, dass das auch zum Handwerkszeug der Russen gehört. Und die Russen versuchen nicht nur Konservative in Westeuropa zu kontrollieren, sondern auch Linke und den angeblicher Mainstream.

      http://recentr.com/2019/05/18/die-deutung-des-fiaskos-in-oesterreich/

      Gefällt 1 Person

      • newschopper4bravo schreibt:

        Ja, Danke Pogge!
        Eggert hatte das ja schon auseinander genommen. Dein Beitrag dazu ist noch besser.
        Hätte fast vermutet, daß der Strache ein U-Boot sei. Dem ist aber wohl nicht so, weil mir die historische Verbindung auch zu dem Sellner fehlte und dem Zoff der da vor Wochen rumgeisterte.

        Eines ist sicher, er ist extrem Dumm und das das ganze jetzt kurz vor der EU Wahl platziert würde, ist meiner Ansicht eher ein Hexenwerk von der Soros Clique, mit Hilfe von Geheimdiensten. Natürlich hat der Lügel als erster die Story! Jetzt krähen die deutschen Groko Parteien nach Konsequenzen….nur noch Irre.
        Böhmermann ist genauestens lanciert…von der GEZ Mafia…so unfähig wie der ist, aber immer “ informiert“. Ich weiß gar nicht , in die Sendung überhaupt jemand schaut… normalerweise wäre der schon lange weg vom Fenster- gehört aber zum System!
        .

        Gefällt 1 Person

      • Sandokan schreibt:

        Also ich glaube eher weniger das der russische Geheimdienst dahinter steckt, der hätte keinen Nutzen davon. Mir ist einleuchtender das das Brüsseler Eurokratie Monster versucht Österreich kurz vor der Wahl zu putschen und Kurz war mehr oder weniger durch schaubar. In Brüssel brennt der Hintern und die haben Angst das ihnen die Felle davon schwimmen und das ausgerechnet Söder kurz vorher Gast bei Kurz war, könnte auch einen Kursschwenk von Kurz in Österreich vermuten lassen. Man will die geplante EU Diktatur mit Gewalt zusammenhalten und Kurz wird sich nach der EU Wahl wohl winden, wie ein Fähnchen im Wind.

        Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Richtig.
      Auch sehenswert, egal was man von beiden hält. :
      Flesch+Stürtzenberger

      Stürzi über Fall Strache: „Wir müssen jetzt die Hacken zusammenschlagen!“

      ca 20min.

      Gefällt mir

  3. Ingrid schreibt:

    Das ist 100% eine Verschwörung, wer hat dieses Video heimlich aufgenommen.
    Wer hat Drache die Oligarchin auf den Hals gehetzt. Putin? Wer hat ausgerechnet dem Spiegel das zugespielt. Genau zum richtigen Zeitpunkt vor der Wahl.Ein zwei Jahre altes Video. Das Ganze stinkt zum Himmel.

    Die ganze Sauerei fing schon mit Guttenberg an, wenn man jemand weghaben will, dann schafft man das auch, irgendwas findet man immer.
    Genau das ist das Prinzip unserer kommunistischen Regierung.Sie selbst achten das Grundgesetz und ihre Eide nicht.Aber sich in andere Regierungen einmischen, da sind sie groß.
    Von der Leyens Beraterverträge sind ein einziger Afron.Zwei ihrer Söhne verdienen da dick mit.Wir mischen uns in andere Länder ein, drohen sogar und müssten doch vor der eigenen Tür kehren.
    Kurz kommt gut bei den Europäern gut an und denn traut der sich noch die Konservativen mit ins Boot zu nehmen.Die Hetze gegen Rääachts hat nicht funktioniert.
    Die müssen eine Angst haben, dass die Konservativen die Wahl gewinnen könnten.
    Hoffentlich durchschaut Kurz das und lässt sich nicht beirren und geht seinen Weg einfach weiter mit der FPÖ. Stache ist ja gleich zurück getreten, der hat Rückrat, das hat in Deutschland keinen, jeder klebt am gut dotierten Stuhl, auch wenn er schon brennt.

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      „Hoffentlich durchschaut Kurz das und lässt sich nicht beirren und geht seinen Weg einfach weiter mit der FPÖ. Stache ist ja gleich zurück getreten, der hat Rückrat, das hat in Deutschland keinen, jeder klebt am gut dotierten Stuhl, auch wenn er schon brennt.“

      Danke, liebe Ingrid, volle Zustimmung! So wie Du sehe ich es auch. Ein sehr hinterlistig und lange geplanter Verrat, der genau zum richtigen Zeitpunkt plaziert wird. Zwei Jahre hatte man Zeit, sich das in die Schublade zu packen und abzuwarten. Alles Fake. Ich bin enttäuscht und traurig wegen Strache. Er hat lange gekämpft, auch auf regionaler Basis und die Menschen brauchen so einen Strache. Also mußte er weg, ganz klar. Hoffe auch sehr, das die FPÖ am Ende nach der Neuwahl noch besser dastehen wird, als zuvor. Und für Hr. Strache wünsche ich das Allerbeste. Grüße an Dich von Freya
      ps, Ach und für alle, die H.C.Strache jetzt verachten: Man kann jeden noch so guten Menschen auf der Welt betrunken machen und ihn dann in Bahnen lenken, von denen er am andern Tag nicht wissen wird, wie er da hineingeraten ist. Also bitte: Wer da ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!

      Gefällt mir

  4. Ingrid schreibt:

    Das ist 100% eine Verschwörung, wer hat dieses Video heimlich aufgenommen.
    Wer hat Drache die Oligarchin auf den Hals gehetzt. Putin? Wer hat ausgerechnet dem Spiegel das zugespielt. Genau zum richtigen Zeitpunkt vor der Wahl.Ein zwei Jahre altes Video. Das Ganze stinkt zum Himmel.

    Die ganze Sauerei fing schon mit Guttenberg an, wenn man jemand weghaben will, dann schafft man das auch, irgendwas findet man immer.
    Genau das ist das Prinzip unserer kommunistischen Regierung.Sie selbst achten das Grundgesetz und ihre Eide nicht.Aber sich in andere Regierungen einmischen, da sind sie groß.
    Von der Leyens Beraterverträge sind ein einziger Afron.Zwei ihrer Söhne verdienen da dick mit.Wir mischen uns in andere Länder ein, drohen sogar und müssten doch vor der eigenen Tür kehren.
    Kurz kommt gut bei den Europäern gut an und denn traut der sich noch die Konservativen mit ins Boot zu nehmen.Die Hetze gegen Rääachts hat nicht funktioniert.
    Die müssen eine Angst haben, dass die Konservativen die Wahl gewinnen könnten.
    Hoffentlich durchschaut Kurz das und lässt sich nicht beirren und geht seinen Weg einfach weiter mit der FPÖ. Stache ist ja gleich zurück getreten, der hat Rückrat, das hat in Deutschland keinen, jeder klebt am gut dotierten Stuhl, auch wenn er schon brennt.

    Gefällt mir

  5. APOKALYPTIKER schreibt:

    Richtig, eine Verschwörung von 100%. Man muss Es ja nicht glauben.
    Ich glaube zwar auch Nichts, kann aber mit absoluter Sicherheit folgendes
    feststellen :
    Dies ist erst der Anfang…Geld und Politik haben nun mal keine Moral,
    Es hat funktioniert, dann machen wir es wieder. Diesmal hier bei Uns.
    Ich wünsche hiermit Allen viel Spass damit.

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Ja, es stinkt zum Himmel, Brennpunkte auf allen Programmen.
      Ist das unser Problem. Oder das der Österreicher.
      Bringt man wieder eines unserer Kinder um, ist alles still.
      Ich erinnere nur an den aAnsvhlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin.
      Totales Staatsversagen!!!!!!!!
      Mir graut vor diesem Land, es wird täglich schlimmer.
      Ich schäme mich eine Deutsche zu sein.

      Gefällt mir

    • Ingrid schreibt:

      Ja, es stinkt zum Himmel, Brennpunkte auf allen Programmen.
      Ist das unser Problem. Oder das der Österreicher.
      Bringt man wieder eines unserer Kinder um, ist alles still.
      Ich erinnere nur an den aAnsvhlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin.
      Totales Staatsversagen!!!!!!!!
      Mir graut vor diesem Land, es wird täglich schlimmer.
      Ich schäme mich eine Deutsche zu sein.

      Gefällt mir

      • Freya schreibt:

        Ach liebe Ingrid, ich verstehe Dich gut. Zwar schäme ich mich noch nicht, Deutsche zu sein, aber für die aktuellen Taten der deutschen Politiker und ihrer Mitläufer schäme ich mich sehr. Überdies darf man als Deutscher befürchten, das man wenn nicht zeitnah umgebracht, so wenigstens von der ganzen Welt ausgelacht wird. Also es bleibt nix Gutes über….wie man so sagt. Gruß an Dich von Freya

        Gefällt mir

  6. Pingback: Verschwörungstheorien und Kompromat – alternativ-report.de

  7. patriosius schreibt:

    Strache ist einem von langer Hand geplanten Komplott zum Opfer gefallen, wobei man nicht umhin kommt soviel politische ungeschicktheit musste irgendwann Konsequenzen haben und wenn es erst Jahre Später ist. Wer auch immer dahinter steckt konnte gemütlich den richtigen Zeitpunkt dafür wählen, dh dafür zu sorgen ein Land mit politisch prisanten Partei konsterlationen sogut wie unregierbar zumachen. Kurz hat keinen leichten Weg mit Neuwahlen gewählt wobei ihm die Koalition mit der FPÖ, trotz Kündigung, sehr schaden wird.

    Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      Der Rücktritt eines Politiker’s oder Parteichef’s ist NICHT KEINE Grund\Anlass zur Neuwahl !!!!

      http://www.FPOE.AT

      Viele ÖVP-WÄHLER werden JETZT ERSTRECHT ZUR FPÖ HINGEHEN, WEIL UNSERE FPÖ VERHINDERT HATTE DASS ÖSTERREICH DEM UNO-ZWANGSINVASIONSPAKT BEITRITT ! NUR DIE FPÖ HAT ÖSTERREICH GERETTET VOR DIESEM UNO-ZWANGSINVASIONSPAKT !!!!!

      Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      „Kurz hat keinen leichten Weg mit Neuwahlen gewählt wobei ihm die Koalition mit der FPÖ, trotz Kündigung, sehr schaden wird.“
      Abwarten…..! und hoffen, das nicht. Die Österreicher sind offenbar schon wacher geworden und wollen ihr Land zurück…..Abwarten!

      Gefällt mir

  8. Ulfried schreibt:

    Stell dir vor es ist „EU“- Wahl und du kriegst einen Stoß in den Rücken

    Dushan Wegner, dein Beitrag hier wirft mehr Fragen als Antworten auf. Du redest meist im Konjunktiv (hätte, könnte, würde) und beziehst keine klare Position wie hier (Dushan Wegner):
    „Nein, ich bin kein Verschwörungstheoretiker, ehrlich nicht, ich bin vielmehr ein großer Freund eines anderen logischen Rasiermessers, nämlich »Hanlon’s Razor«: »Geh nicht von Böswilligkeit aus, wenn Dummheit genügt.«“
    Okay Dushan Wegner, für mich ist die Grenze zwischen Dummheit und Böswilligkeit fließend und du bist selbst nicht in der Lage diese zu erläutern wie hier:
    „Wollen wir in einer Gesellschaft leben, wo politische Gegner mit Geheimdienstmethoden und Kompromat niedergestreckt werden – und der Mob dazu jubelt? Wer eine solche Erledigung Straches begrüßt, der könnte der Diktatur näher stehen als der Demokratie.“
    Wieder hier: „hätte, könnte, würde“? Und wer ist der Mob?
    Hast du keine eigene Meinung?
    Was mit Strache hier geschieht ist genau das, was Jörg Haider passierte, nur in abgeschwächter Form.
    Es ist kurz vor der „Europa“- Wahl und den etablierten Parteien kann der Boden unter den Füßen weggezogen werden, was auch zwingend notwendig ist.
    Doch diese Fallotten haben sich derart ins Machtgefüge integriert, daß sie nicht loslassen wollen und können.
    Und sie haben ja noch Medien, die ihnen rechtzeitig zu Hilfe eilen – wie immer.
    Da sind der „SPIEGEL“ und die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG „SZ“ mit denen sie (false flag) punkten wollen.
    Was geschah mit Uwe Barschel wirklich? Heute rudert der „Spiegel“ von seiner damaligen Hetze zurück – alles vergessen?
    Jetzt trifft es Heinz Christian Strache der Obmann der österreichischen FPÖ.
    Ein Zufall, daß das kurz vor der EU- Wahl passiert??
    Soviel Verschwörungs- Theorie muß sein Dushan, sonst bleibt das Erledigen in der Hand der Verschwörungs- Praktiker und die waren ja bereits in den 60ern schon auf dem Mond – gelle!?
    Dushan, du schreibst hier auch über die Inquisition. Was weißt du eigentlich über diese Organisation?
    Der Groß- Inquisitor Friedrich von Spee gilt heute als einer der größten Humanisten der Menschheits- Geschichte.
    So schlecht kann die Inquisition nicht gewesen sein und das ist durch die neueste Geschichtsforschung belegt – versprochen.
    Niemals hatte die katholische Kirche das „JUS GLADIS“!
    Im Gegenteil, sie war immer und permanent den Verfolgungen ausgesetzt, die ihre Häscher bis heute meiner Kirche unterjubeln. Und Unwissende glauben das auch. Was wirklich schlecht in der katholischen Kirche läuft wissen die Wenigsten.
    Egal was mir unterstellt wird; ich bleibe (mit)denkender Theoretiker aller Verschwörungen. Und ich bin dabei gut gefahren. Schließlich will ich wissen was geschieht. Politik bestimmt über mein Leben, da will ich auch wissen was dahintersteckt und das sage ich laut und deutlich, ohne Konjunktiv. Durch (u.a.) Udo Ulfkotte wurde ich dabei bestätigt.
    Grad beschäftige ich mich mit dem nie fertigwerdenden Flughafen BER und dazu im Zusammenhang mit STUTTGART 21 – was wird da wirklich gebaut(?) und was ist mit einer Verkehrsbaustelle im Hunsrück dazu??
    Gruß vom Verschwörungs- Theoretiker Ulfried

    Gefällt 1 Person

  9. August der Schwache schreibt:

    Aus der englischen Geschichte ist bekannt, dass Vergiften, Erstechen und Ersticken
    aus Machtgier zum normalen Geschäft in Königskreisen gehörte. Dahin bewegen
    wir uns mit Riesenschritten. Und die Medien, „Der Relotius“ und die Alpenprawda
    in diesem Fall, saufen die Gülle und kotzen sie vor ihr Publikum. Schöne neue Welt,
    ich danke für meine frühe Geburt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.