Strache verteidigen? Seid’s narrisch?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Patrizia von Berlin *)

Es platze wie eine Bombe und das auch noch praktischerweise unmittelbar vor der Europawahl. Im Zentrum: die FPÖ und Vizekanzler Strache. Ein Kommentar.

Der Film hat etwas Unwirkliches. Bescheidene Qualität, mäßiger Ton. Versteckte Kamera mit (bewußtem?) technischen Amateurniveau. Er ist so klischeehaft in der Handlung inkl. der unvermeidlichen Blondinen, dass es wie eine billige Inszenierung aussieht. Und doch ist er authentisch. Soeben meldete die Kronenzeitung den Rücktritt von FPÖ Chef und Vizekanzler Strache.

Die FPÖ mit 23% nur kurz hinter der ÖVP (29%) und der SPÖ (27%) in den Umfragen dürfte bei der Europawahl heftig Federn lassen. Es verwundert auch nicht, dass Kanzler Kurz (ÖVP) Neuwahlen bevorzugt.

Verwundern muss das niemanden, das ist politische Taktik. FPÖ Wähler wechseln eher zur ÖVP als zur SPÖ. Kurz kann von seiner eher konservativen Politik nun die Ernte einfahren – wer würde ihm das verdenken? Aber es geht auch um seine Glaubwürdigkeit.Korruption und Politik: die unendliche Geschichte

Sie gehören zur Politik dazu, wie Doping zum Sport: Korruptionsskandale.
Wo jedoch im Sport in der Regel ein Nachweis möglich ist, so tritt an diese Stelle bei Korruption in der Politik häufig eine öffentliche Diskussion, die von Nebelkerzen, absoluter Entrüstung und pflichtgemäßem Entsetzen geprägt ist. Je nach Standort. Noch heute debattiert man ob Strauß korrupt war. Und oft fehlt auch nicht die Verkomplizierung durch vorgebliches oder tatsächliches Handeln im Interesse des Amtes. Schröder und lupenreiner Demokratiefreund Putin und die Ostseepipeline sind für lange Winterabenddiskussionen vor dem Kamin geeignet bis die Scheite heruntergebrannt sind.

Korruption ist geächtet – gut so!

Dabei ist das Urteil grundsätzlich ganz einfach: Korruption ist geächtet. Niemand will in der Nähe einer Korruptionsaffaire sein. Auch Kanzler Kurz nicht. Und das ist gut so. Denn auch wenn wir um die weitverbreitete große und kleine Korruption wissen oder besser: ahnen – nur durch öffentliche Ächtung kann verhindert werden, dass das Spiel der Mächtigen völlig risikolos wird.

Strache mit dem Hinweis auf die wohl präzise geplante Bombenexplosion zu verteidigen, geht völlig an der Sache vorbei. Er war augenscheinlich bereit, um eines politischen Vorteils Willen Umsätze „umzuleiten“. Das mit Hinweis auf Verfehlungen Anderer zu relativieren ist nicht akzeptabel.

Natürlich kommt der Gedanke. Mir fallen sofort eine Menge linker Aktivisten ein, oft komplett gescheiterte Existenzen, die auf einmal ein fürstliches Salär beziehen und dafür in „Initiativen“, „Aktionen“ und „NGOs“ ihren Lehnsherren, ihren Goldgebern Dienste in Form von gewünschten politischen Statements abliefern. Das Feudalzeitalter lebt. Oder der grüne Öko-industrielle Komplex, bei dem oft „Schützenhilfe“ in Form „passender“ Gesetze gegeben wird. Oder Brüssel, der Ort in dem durch Überregulierung der nationale und regionale mittlere und kleine Mittelstand vom Markt geblasen wird, zugunsten großer Konzerne, die gerne bei der entsprechenden Gesetzgebung helfen und auch nicht selten eine Karriere nach der Politik anbieten können.

Die aktuell einzige Partei in Deutschland die sauber ist, dürfte die AfD sein. Geschuldet der Gnade der späten Geburt, hoffentlich auch dem hohem Anteil „normaler“ Menschen in hohen Funktionen, deren Stimme des Gewissens, wie Robert Lemke einst schrieb, noch keinen „Stimmbruch“ erlitt. Und natürlich der aktuellen Machtlosigkeit. Wer nichts zu verteilen hat, der wird auch nicht in Versuchung geführt. Und es ist auch längst nicht alles Korruption. Der Teufel steckt im Detail. Wo gehen normale Vorgänge in Korruption über? Eine Frage, die vermutlich niemals komplett zufriedenstellend zu lösen ist. Deswegen ist Transparenz wichtig, so dass der Souverain, die Bürger ihr Werturteil in dieser Frage in ihre Wahlentscheidung einfließen lassen können. Nur sie sind in letzter Instanz berechtigt zu bestimmen, wo die Grenzen verlaufen. Und dazu müssen sie korrekt informiert werden und das ist die nächste Frage.

Medien als politische Akteure

Die Mainstreammedien -und das ist Teil 2 der Betrachtung- haben einerseits ihren Job getan, sich aber andererseits im politischen Machtkampf instrumentalisieren lassen, möglicherweise waren sie sogar Akteure im Sinne einer Partei und gegen eine andere Partei. Wir sollten, wenn wir die Werturteile, etwa der Alpenpravda lesen, nicht vergessen, dass das was bei Strache ablaufen sollte, nämlich ein Medium unter die Kontrolle einer Partei zu bringen, in Deutschland mit seinem sozialdemokratischen Medienimperium schon längst der Fall ist. Die Frage an die veröffentlichenden Medien ist auch: Warum wird ein Video ganz offensichtlich 2 Jahre zurückgehalten und dann, kurz vor einer Wahl taktisch extrem vernichtend eingesetzt?

Sollte die österreichische Justiz zum Schluß kommen, dass hier eine Straftat vorliegt, so hätte man diese 2 Jahre lang unter dem Deckel gehalten. Man darf vermuten, dass es den Initiatoren und denen die das Video jetzt platziert haben, nicht um die Korruption als solche geht. Die lange Verschlußzeit und der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist m.E. Beweis für diese These. Die Europawahl, so meine zweite These, ist vermutlich nicht das Hauptziel. Österreich ist, entschuldig’ns, liebe Nachbarn, relativ unwichtig, und ich bezweifle, dass die Wähler Salvinis oder Le Pens sich beeindrucken lassen. Und die AfD, deren Wähler noch am ehesten beeindruckt sein werden, liegt in Umfragen deutlich unter jeder kritischen Marke.

Was also ist die Motivation?
Und an dem Punkt bin ich gespannt, ob die Medien genau hinsehen werden, und wie viel Energie in die Aufklärung dieser Frage gesteckt wird.
Es wird Aufschluß geben über den Stand der vierten Macht.
Also liebe Mitbürger: schauen wir genau hin!

*********
*) Patrizia von Berlin ist Mitglied der PP-Redaktion (Philosophia Perennis) von Dr. David Berger.
MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN: Per PAYPAL
… oder auf Klassische Weise per Überweisung:
IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81, BIC: CMCIDEDD, Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP
www.conservo.wordpress.com      19.05.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, antifa, EU, Medien, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Strache verteidigen? Seid’s narrisch?

  1. Semenchkare schreibt:

    Was also ist die Motivation?
    *********************************

    Die FPÖ wurde als ganzes zu gefährlich für die Eurokraten, Technokraten, Klimagläubigen, RGlinksversifften…..

    Unabhängig vom kleinen Österreich, prozentual hätte die nämlich nächste Woche richtig zulegen können. Vieleicht 30%+. DAS galt es zu verhindern.
    indem man die Partei „köpfte“ ! Manipulation im Sinne der Herrschenden !

    Das zumindest sollte auch der am einfachsten Gestrickte nun begreifen!

    HC Strache ist schuldig der poltischen Dummheit, vieleicht auch des politischen größenwahns aber auf alle Fälle: der Naivität, bzügl. der Zersetzungsmethoden altbekannter Kreise!

    Strache ist weg, FPÖ bleibt und muss sich berappeln !

    Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Österreichische Regierung entmachtet Asyl-Lobby

      Österreich – Wie bereits zu Jahresbeginn angekündigt, beendet die türkis-blaue Regierung die goldenen Zeiten der Asyl-Industrie in Österreich. Mit der Gründung der „Bundesagentur für Betreuungs- und Unterstützungsleistungen“ (BBU) liegt die Betreuung und Rechtsberatung für echte oder vermeintliche Flüchtlinge künftig in die Hände staatlicher Organe. Ein schwarzer Tag für die Asylindustrie in Österreich. Zeitgleich wurde zudem das muslimische Kopftuchverbot in Volksschulen beschlossen.

      Wie im Regierungsprogramm ….

      mehr hier:

      https://www.journalistenwatch.com/2019/05/17/oesterreichische-regierung-asyl/

      …..nur ein Grund die FPÖ via Strache platt zu machen, Neuwahlen zu fordern und gegen „Rechts“ zu hetzen, aus „bunter“ Sichtweise!

      Gefällt 1 Person

      • Sandokan schreibt:

        Semenchkare, ich sehe es ähnlich, die Brüsseler EU hat wieder einmal geputscht um an der Macht zu bleiben. Es gib sogar von internationalen Organisationen wie Avaaz Boykott gegen rechts und damit ist jeder normal denkende Bürger rechts, der sich der Klimaaktivisten Greta, 16 jähriges Gör verweigert, weil er für dieses betrügerische Unternehmen und die Lobbyisten nicht löhnen will und jeder der sich gegen eine mörderische Einwanderungswelle stemmt. Die EU ist nahezu pleite, aber die Plutokraten, der neue politische Geldadel will noch mehr Geld von Bürger abpressen. Ich habe zudem die schlimme Befürchtung, das wir kaum noch wirtschaftlich arbeitende Unternehmen haben und marode Unternehmen künstlich am Leben gehalten werden sollen, damit unsere Politganoven weiterhin an der Asylindustrie profitieren mit einer sogenannten Schein Unternehmenswelt und ich schätze mal 10 Millionen Arbeitslose, wenn die Statistik ehrlich wäre. Die wissen das der Knall kommt, aber vorher noch kräftig abkassieren und die Schulden und Transferunion wurde von Merkel bewusst betrieben, damit das wehrlose Deutschland und Europa durch globale Konzerne und Banken aufgekauft werden kann. Außerdem würde Soros viel Geld verlieren, der Politiker wie Barley SPD und Co. gekauft hat. Wir haben zu viele künstliche Firmen, Verbände, die über dunkle Kanäle von Brüssel künstlich am Leben für die Machtübernahme gehalten werden.

        Liken

      • POGGE schreibt:

        DIE GEORGE-SOROS-FALLE „S. KURZ“ HAT DIE FPÖ IN DIE FALLE GELOCKT !!!

        DARUM SOLLTEN ALLE ÖSTERREICH FPÖ WÄHLEN UND DIE ÖVP ABSTRAFFEN UND LIEBER ANSTATT DESSEN FPÖ WÄHLEN, IMMER FPÖ WÄHLEN !!!

        Gefällt 1 Person

  2. Semenchkare schreibt:

    Bei der Laber-Will heute Abend u.a.
    .
    .
    .
    Prof Meuthen
    und den ham die schnell noch aufgegabelt:

    Martin Knobbe, Leiter des „Spiegel“-Hauptstadtbüros, recherchierte in der „Ibiza-Affäre“ um Strache

    https://daserste.ndr.de/annewill/archiv/Die-Gaeste-im-Studio,gaesteliste1138.html

    Meinungen:

    h**ps://daserste.ndr.de/annewill/archiv/Forum-Neuwahlen-in-Oesterreich-Daempfer-fuer-die-europaeische-Rechte,forumoesterreich100.html

    **********************************

    Die politische Richtung, Intension der Sendung ist klar…!!
    Wirkt aber bei mir nicht!

    Liken

  3. oldman_2 schreibt:

    „Und an dem Punkt bin ich gespannt, ob die Medien genau hinsehen werden, und wie viel Energie in die Aufklärung dieser Frage gesteckt wird.“
    Liebe Patrizia, Ihr Optimismus in allen Ehren ! Allein die Tatsache, wer da beteiligt war an der Auswahl des Gezeigten (soweit ich irgendwo las, ist der Ausschnitt aus einem mehrstündigen Film – und jeder weiß, wie man durch Weglassen eine Sache völlig umdrehen kann, siehe Dr.Berger und 3sat – ) und wer es unter die Leute brachte, lässt mich an einer Aufklärung zweifeln, ganz vorsichtig ausgedrückt. Kriminelle, geheimdienstverdächtige Sache. (= Verschwörungstheorie).
    Da denke ich nur an Notre Dame. Auch dort sind massenhaft intensiv investigative Forscher am Werk und die Meldungen in den Medien überschlagen sich geradezu.
    Oder habe ich was verpasst ?

    Liken

  4. newschopper4bravo schreibt:

    Die ganzen Analysen gehen meiner Meinung vollkommen am Thema vorbei!
    Schauen wir doch auf „Kanzler Kurz“…wo gibt es denn so etwas in der Welt, das ein 30 jähriger wie ein Shooting Star auf einmal Kanzler wird?…

    Gibt es nicht! NIRGENDS!

    Die „Operation Kurz“ , aalglatt, Medienkonform aufgehübscht ist eine SOROS OPERATION! Das wird bei allen vollkommen ausgeblendet. Der würde niemals auch nur in diese Position gekommen sein- ohne das im Hintergrund alles arrangiert wurde.
    Dementsprechend ist auch die “ geplatzte Bombe Strache“ eine Soros Operation, mit Hilfe gewisser Dienste. Das natürlich die Story vom Spiegel herausgegeben wurde, hat noch einmal seinen eigenen Geschmack.
    Strache war niemals ein ausgewiesener Politiker und alles was jetzt folgt, ist arrangierte Show!
    Allein der Schlingerkurs von Kurz in Bezug zur Asylpolitik, ist pure Volksverdummung und der Hexenmeister, der im Hintergrund die Strippen zieht ist George Soros!

    Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      Mag sein, aber liefere mal die harte Beweise!
      Ohne die intrigiert Soros unbekümmert weiter, bis nicht nur Europa, sondern die ganze Welt zusammenbricht!

      Gefällt 1 Person

    • Anonymous schreibt:

      Ich hoffe die Österreicher durchschauen das dreckige Spiel von Deutschland und wählen trotzdem alle extrar die FPÖ.
      Kurz bewgt sich auch auf dünnem Eis, mal redet er so und mal so.
      Warten wir es ab, meht können wir doch nicht tun.
      Aber nun erst Recht AfD wählen.

      Gefällt 1 Person

  5. theresa geissler schreibt:

    Ich bin mir bewusst, dass diese Bemerkung etwa Klischeehaft wirkt, aber es war das Erste, dass bei mir aufkam:
    Strache ist hier unglaublich naiv gewesen, weil sein Russland-Sympathie naiv war/ist – Marine Le Pen, z. B., hat das übrigens genauso: Gegen der EU sein, oder mindestens kritisch darauf, und deswegen mal zügellos ‚flirten‘ mit alles, was Russisch oder jedenfalls Osteuropäisch ist (s. Ungarn/ Orbán). Und weshalb? Was bringt es an Ende? Ost und West haben im Geist viel zu wenig gemeinsam dafür: Manches, was für sie Akzeptabel ist, finden wir unakzeptabel und umgekehrt. Wenn wir, konservative Nationalisten/Patriotten uns nicht dem EU vergeben möchten, warum denn schon den Osteuropäern? Akzeptiere sie meinetwegen als Handelspartners, aber nicht viel mehr; bleibe unabhängig von ihnen, und vor Allem: Erwarte nicht zu viel von Ihnen, denn dafür gibt es überhaupt keinen Grund! Weil es in der Geschichte niemals Grund dafür gegeben hat.
    Strache trat in den Fall, Und jetzt kann Österreich politisch von unten ab neu anfangen! Und das hauptsächlich wegen zuviel Vertrauen in den Russischen Mentalität.
    Dass erwachsene Politiker so naiv sein Können!

    Gefällt 1 Person

  6. Ikarus schreibt:

    Das ganze Schmierentheater in Österreich hat doch nur einen Zweck, die verunsicherten Wähler zurück zu bekommen und für die Fehler eines Einzelnen eine ganze Partei in Generalverdacht zu bringen, damit man sich in der EU Plutokratie fürstlich weiter bedienen kann, dank Schattenbank EZB. Erinnern wir uns an den Hofdackel von Merkel, an Söder, der früher tönte vom Sozialtourismus und heute hört man davon kein Wort mehr und er hat sich der Kanzlerin und ihren Höflingen angepasst. Sebastian Kurz ist jung und ehrgeizig und das er eine Audienz bei Soros bekommen hat, sollte den Österreichern zu denken geben, denn schon mancher Politiker hat schon eine 180 Grad Wende hingelegt. Man nutzt den Charme von Kurz beim Volke aus…

    Gefällt 1 Person

  7. gelbkehlchen schreibt:

    Die linksgrünen Journalisten und Medien geben doch den linken Parteien tagtäglich Wahlkampfhilfe! Und versorgen ihre NGO’s mit Steuergeldern wie z.B. „Kampf gegen rechts“, Warum solch ein Bohei? Die einen können sich benehmen wie die Sau, z.B. Antifa, und bei den anderen sofort moralische Aufplusterung! So dreist wie die anderen sollte sich Strache auch verhalten. Und nicht zurücktreten. Hoffentlich verliert Kurz und die FPÖ gewinnt. Ich habe früher mal Kurz gelobt, aber er scheint aalglatt zu sein. Ein Wendehals!

    Liken

  8. pogge schreibt:

    Nach dem diese Informationen gesehen haben vermute ich, dass Macron und Frankreich’s Geheimdienst diese Verbrecherische Beschädigungsaktion gegen „Herrn HC Strache durchgeführt haben !“

    Ich vermute dass Frankreich’s Geheimdienst Herrn HC Strache BESCHÄDIGT HAT und Jetzt die Falsche Lüge Verbereiten tuen dass der Israelische Geheimdienst diese böse Aktion gemacht hätte !

    War es der Mossad, oder EU-Geheimdienste, oder Insider ?! #ibizagate

    http://recentr.com/2019/05/21/war-es-der-mossad-oder-insider-ibizagate/

    War es der Mossad, oder EU-Geheimdienste, oder Insider ?! #ibizagate

    Dass nach dem Ibiza-Skandal ständig auf den alten Silberstein-Skandal verwiesen wird, mag legitim sein, aber Silberstein war genau wie Israel abhängig vom angloamerikanischen Imperium. Auch das aktuelle Mutmaßen in Richtung Mossad scheint eher eine Ablenkung zu sein, damit das rechte Lager nicht beginnt, im eigenen Laden aufzuräumen und richtige Spionageabwehr zu lernen.

    Wer war der Urheber hinter dem Ibiza-Skandal, der die österreichische Koalition sprengte und die Karrieren von Strache und Gudenus und einigen weitern FPÖ-Kadern auf Eis legte? War es der Mossad, wie sogar der ehemalige BND-Vizepräsident Rudolf Adam spekulierte?

    Das Mossad-Szenario

    Der ehemalige BND-Vize brachte im Cicero-Magazin dieses Szenario ins Gespräch, welches für weite Teile des Publikums an sich schon eine Rechtfertigung beinhaltet. Ein jüdischer Geheimdienst bremst eine extrem rechte Partei aus, deren Top-Leute aus den üblichen Seilschaften stammen. Dieser Hinweis auf den Mossad wirkt aber eher wie ein Ablenkungsmanöver. Israel ist nicht greifbar und geschützt durch die USA.

    Seit einer Weile bezahlen einflussreiche Israelis wie Shillman, Rosenwald und Mercer einige „neurechte“ und pro-zionistische Figuren (siehe Tommy Robinson). FPÖ-Politiker scheinen nicht darunter zu sein.

    Der Mossad ist bekannt dafür, einen hohen Aufwand für wichtige Operationen zu betreiben. Die Dame, die sich gegenüber Strache und Gudenus als russische Oligarchen-Erbin ausgab, benutzte einen konkreten Namen der leicht überprüfbar war. Ihr angeblicher Onkel, der russische Milliardär Igor Makarow, meldete sich nun und erklärte, er habe gar keine Nichte. Wie konnte die Hochstaplerin also über Monate hinweg Gudenus einwickeln, ohne dass der eine Überprüfung eingeleitet hat? Der Mossad hat bei seinen wichtigeren Operationen in aller Regel peinlich darauf geachtet, dass die Legende eines Agenten einer Überprüfung standhält. Scheinfirmen und größere Scheinstrukturen sind da üblich. Man darf gespannt sein, wer die verwanzte Finca auf Ibiza angemietet hat. Viele Player können dazu anonymisierte Briefkastenfirmen und Beteiligungsgesellschaften in Offshore-Steuerparadiesen nutzen.

    Der ehemalige BND-Vizepräsident meint zwar, dass nur ein professioneller staatlicher Geheimdienst zu der Operation befähigt sei, aber dies ist ein Märchen. Wenn Gudenus und Strache nicht einmal die Verwandtschaftsverhältnisse ihrer Kontaktperson richtig überprüfen konnten, dann ist es bei den zwei mit Spionageabwehr nicht weit her.

    Das Inside-Szenario

    Kürzlich drohte Martin Sellner, der Chef der Identitären Österreich’s, noch Strache mit Leaks, weil jeder sich von den Identitären distanziert hatte. Auch Gottfried Küssel, der aus dem gleichen Millieu wie die beiden stammt, deutete kürzlich an, er könnte Material gegen Strache haben.

    Das rechte Klientel mag jetzt noch so sehr schreien, dass sie Opfer einer links-jüdisch-kommunistischen George Soros-Verschwörung zum opfer gefallen seien, aber es ist unvermeidlich, den forschenden Blick auch auf das FPÖ-Umfeld selbst zu richten. Denn wer in die Burschenschaften und anderen Seilschaften aufgenommen werden will, um später große Karriere zu machen, muss seine Gesinnung unter Beweis stellen und vertrauenswürdig erscheinen gegenüber den alten Garden der Seilschaften. Eine Art Casting-Show. Austrias next political Top-Model. Weil in diesem Millieu gewisse politische Dogmen gelten, und es so leicht ist, jemanden heimlich aufzuzeichnen, liegt hier der Nährboden für Infiltrationen und weitere Probleme.

    Strache verließ sich auf ibiza anscheinend auf Gudenus. Ein Fehler.

    Gudenus entstammt einer alten Adelsfamilie, die wiederum größeren Adelsfamilien zuarbeitete wie Habsburg-Lothringen und dafür belohnt wurde. Der Gudenus-Clan stammt ursprünglich aus Hessen, dem Stammplatz der Welfen, und erschien erstmals 1594 urkundlich mit Christoffel Gude(nus), späterem landgräflich hessischen Schultheißen zu Sontra.

    1907 bekam man von Kaiser Franz Joseph (Habsburg Lorthringen) den österreichischen Grafenstand verliehen. Die Mutter des Kaisers war verwandt mit den Häusern Sachsen (Welfen) und Baden (teils Welfen). Die Großmutter des Kaisers war die Tochter der Amalie, geborene Prinzessin von Hessen-Darmstadt, der „Schwiegermutter Europas“, als deren Lieblingstochter Karoline auch galt. Ihre jüngere Schwester Luise war Zarin von Russland und Friederike Königin von Schweden. Hessen-Darmstadt war praktisch die Familie der russischen Zaren und teilidentisch mit dem britischen Thron.

    So gut wie kein Historiker und auch kein Rechtsrevisionist achtet auf adelige Geheimdienste.

    Der Vater von Johann Gudenus war John Gudenus, auch Politiker. Beide gehörten, wie auch Strache, der Wiener pennalen Burschenschaft Vandalia an. John Gudenus wirkt so, wie bei uns die NPD, deren adeliger Gründer Adolf von Thadden für den britischen Geheimdienst arbeitete.

    Über den Neonazi Gottfried Küssel, dem Sellner von den Identitären früher hinterherdackelte, sagte der ältere Gudenus bei einer Gerichtsverhandlung gegen den Politiker Ewald Stadler im April 2014:

    „Gottfried Küssel war ein anständiger Mann, den man leider eingelocht hat !“

    Die extrem rechten Ansichten mögen ein paar braune Brüder begeistern, schreckt aber den überwiegenden Großteil der Bevölkerung ab. Die extrem Rechten Dogmen basieren auf Desinformation des britischen Imperiums der Welfen. Die völkischen Bewegungen im deutschsprachigen Raum wurden bereits in den 1800er Jahren von Anführern aus dem Welfen-Netz entworfen als fortschrittsfeindlich, gegen Freiheit und gegen freie Marktwirtschaft, sowie versessen auf das Märchen einer jüdischen Weltverschwörung. Auch nach 1945 kontrollierten Geheimdienste die Neonazi-Szene, konstruierten den Rechtsrevisionismus genau auf das zielpublikum zugeschnitten und ließen die Mikrofone und versteckten Kameras heißlaufen.

    Während seines Studiums besuchte Gudenus auch Sommerkurse an der alteingesessenen Lomonossow-Universität in Moskau und erhielt 2004 dafür das TRKI-Russischzertifikat des Bildungsministeriums der Russischen Föderation. Erinnern wir uns an die Quer-Verbindungen zwischen Gudenus und Hessen-Darmstadt, der alten Zarenfamilie. Die Welfen und ihr britisches Imperium hatten für ihre Verwandten in Russland die Geheimdienste erneuert. Der Ochrana-Dienst unterwanderte alle kommunistischen Gruppen. Die Angloamerikaner förderten die kommunistische Revolution und auch die Ochrana, was sich zunächst wie ein totaler Widerspruch anhört. Aber die Zaren wollten längst nicht mehr offen regieren und sich den ganzen Volks-Ärger zuziehen, und zudem wollte man seit Ewigkeiten eine Gelegenheit finden, den gewöhnlichen alteingesessenen Adel Russlands zu vernichten und zu vertreiben. Die Romanow-Großfürsten und ihre Angehörigen verließen im Zuge der Revolution einfach Russland. Vier davon wurden angeblich ermordet, ohne jedoch eindeutig identifizierbare Leichen zu hinterlassen. Vom letzten Zaren wurde Jahrzehnte später ein kontaminierte DNS-Pseudobeweis geliefert, der nichts taugt.

    Gudenus besuchte auch die Diplomatische Akademie Wien, wo er 2005 zum Master of Advanced International Studies (M.A.I.S.) graduierte. Diese Einrichtung bildet auch viele Leute aus für die EU. Das okkulte Logo zeigt ein Dreieck im Kreis, eine ägyptische Pyramide und Palme sind zu sehen. Eine Göttin, Athene aus der griechischen (also vorchristlichen) Mythologie, sitzt im Kreis wobei der Mittelpunkt des Kreises exakt in ihrem Schoß liegt. Ein Caduceus ist noch im Hintergrund zu sehen.

    http://recentr.com/2019/05/21/war-es-der-mossad-oder-insider-ibizagate/

    Gefällt 1 Person

    • newschopper4bravo schreibt:

      Mir scheint so langsam, daß diese Welfen Uni’s eine wahre Brutstätte subversiver, Staatszersersetzender Brutstätten sind, wenn man recherchiert, wer dort die Kader Schulen durchlaufen hat!
      … Steinmeier, Trittin, Petra Kelly, Martin Schwalb usw.

      Liken

Kommentare sind geschlossen.