Antifa Terrorgruppen bundesweit aktiv

(www.conservo.wordpress.com)

Koordinierte Gewalt- und Störaktionen in Baden-Württemberg und bundesweit

AntifaRot, Antifa, zugedröhnt… und für jede Drecksarbeit zu haben! https://youtu.be/OuB9rW0ZA60

Mit einer schier ellenlangen Teleskopstange geht es in den politischen Klassenkampf: AfD-Plakate zerstören, bis zu hundert Stück in der bisherigen Wahlkampfphase, wie die Stuttgarter Nachrichten unlängst vermeldete. So sind sie, Europas neue Helden der Arbeit: Schwarze Pullis und zugedröhnte Birnen, auch in der schwäbischen Landeshauptstadt ist das nicht anders. Dort, wo früher Fahrzeuge und Maschinen vom Fließband rollten, herrscht heute der gelebte Anti-Kapitalismus vor. Mittlerweile gibt es sogar ein Video, das die praktischen Handwerker bei ihrer Arbeit zeigt:

Ziemlich deutlich werden darin die Vernetzung und die Koordination der Linken gezeigt, mittlerweile ist auch der Staatsschutz in der Sache involviert. Die Stuttgarter AfD will die beschädigten Plakate hingegen als Mahnmal hängen lassen. Denn irgendwie sind sie auch ein Symbol der Angst: Das Zeichen einer längst in sich zusammengefallenen Ideologie, die nur noch durch Gewalt, Aufruhr und der Unterdrückung der öffentlichen Meinung am Leben gehalten wird. Und der Dummheit der breiten Masse, wohlgemerkt.Dabei hat es schon etwas Apokalyptisches und vom Zerfall der jetzigen Gesellschaft, wenn die Schwarzkittel durch die Straßen ziehen: Antifa-Störaktionen in Fellbach bei Stuttgart oder die eingeschlagenen Fensterscheiben etlicher AfD-Geschäftsstellen in ganz Deutschland machen deutlich, dass die Zeiten des Friedens und des Wohlstands längst vorbei sind. Nützliche Idioten, welche die Drecksarbeit für die profitierende Obrigkeit erledigt haben, gab es leider schon immer. Ist der Applaus das Brot des Künstlers, so ist der öffentliche Beistand jener der roten SA. Beide haben eines gemeinsam: Man kann sich nichts dafür kaufen! Dass dieses Land ein Links-, aber kein Rechtsproblem hat, ist nur zu offensichtlich!

www.conservo.wordpress.com     25.05.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Antifa Terrorgruppen bundesweit aktiv

  1. Semenchkare schreibt:

    Hier das obrige Video nochmal separat, damits auch jeder mitbekommt!
    Im Web gibts noch mehr davon, dieses ist aber aktuell.

    ca 12 min.

    Gefällt mir

  2. Semenchkare schreibt:

    Vor zwei Jahren ..
    Verharmlosung der Antifa durch den Internetsender „Funk“, Teil der ARD im Web.
    ***************************************************************************

    funk [fʊŋk] ist ein Online-Medienangebot und Contentnetzwerk der ARD und des ZDF für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 29 Jahren…

    h**ps://de.wikipedia.org/wiki/Funk_(Medienangebot)
    ***************************************************************************

    Youtubetext zum video:
    *********************************************

    Schwarzer Block – Linksradikale über ihren G20-Widerstand

    Y-Kollektiv

    Am 06.07.2017 veröffentlicht

    Vor dem G20 im Sommer 2017 spricht Y-Kollektiv Reporter Alexander Tieg mit Mitgliedern der linksradikalen Szene über ihren geplanten Widerstand gegen den Gipfel. Sie zeigen, wie sie ihren Protest vorbereiteten und erklären, welche Aktionen sie während des Gipfeltreffens planen.

    Am 7. und 8. Juli 2017 fand in Hamburg der G20-Gipfel statt. Zu dem Treffen kamen die Staats- und Regierungschefs der 19 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer, dazu Vertreter der Europäischen Union, der Zentralbanken, von Weltbank und IWF.

    Die linke und linksradikale Szene mobilisierte Monate vorher europaweit gegen den Gipfel. Es wurden bis zu 100.000 Demonstranten erwartet, die Polizei war mit etwa 20.000 Beamten im Einsatz. Es war damit der größte Einsatz in der Geschichte der Hamburger Polizei.

    Die Reportage entstand vor den gewaltsamen Ausschreitungen und Protesten in Hamburg, bei dem es zu hunderten Verletzten und schwerem Vandalismus und Plünderungen in den Hamburger Straßen.

    (Absatztrennungen von mir, besser lesbar)

    ca 18 min.

    Gefällt mir

  3. Semenchkare schreibt:

    Denkt daran, die wollen ins EU-Parlament!
    Geht wählen um das zu verhindern!

    ***************************************************
    Text youtube:
    ********************
    13.07.2018 veröffentlicht

    Am 30.06.2018 gelang es mir Herrn Michel Brandt und Frau Martina Renner (beide MdB und Linke) beim Ordnen der Antifa zu filmen. Dass gerade skandiert wurde: „Feuer und Flamme den Abschiebebehörden“ interessierte den 27 jährigen nicht. Dazu wollte ich ihn interviewen. Das ließ er aus verständlichen Gründen nicht zu.

    MdB Michel Brandt (Linke) mit Antifa:“Feuer und Flamme den Abschiebebehörden“

    ca 2 min.

    Gefällt 1 Person

  4. Sepp aus Blödland schreibt:

    Dagegen war die FDJ der ehemaligen DDR ein Waldorfkindergarten. Wir
    müssen nicht mehr an 1933 erinnern, wir leben wieder mittendrin. Die SA
    trägt nun nicht braun, sondern schwarz, die Mitmacher sind nicht zwischen
    30 und 50, sondern zwischen 15 und 30.

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Werter Sepp, die Antifa steht in der Tradition des
      Rote Frontkämpferbund (RFB) und tut genau das gleiche wie die damals. Nur, heutzutage, staatlich unterstützt.
      Warum werden die von so vielen Leuten immer mit der SA verglichen? Verstehe ich nicht.

      Gefällt mir

      • patriosius schreibt:

        Ich denke das kommt daher das sich die SA als linke bezeichnete was auch richtig zu sein scheint…….Hitler war ebenfalls ein linker was 90% der heutigen Bevölkerung nicht wissen. Die damaligen links radikalen waren, und das ist der feine Unterschied, Kommunisten.

        Gefällt mir

        • Sepp aus Blödland schreibt:

          Mir ging es nicht um rot oder braun, patriosius, Sie beschreiben das richtig,
          mir ging es um die Art der schlagenden Argumente. Und mit Hitlers Macht-
          antritt war der rote Spuk vorbei und der übriggebliebene braune konnte sich
          von nun an besonders Andersdenkenden widmen. Aber auch das währte nicht
          lange, denn nach der Nacht der Langen Messer (Röhm-Putsch) 1934, wurde die
          „Arbeit“ der braunen Horden eingeschränkt, da es keinen politischen Gegner
          mehr gab. Nun konzentrierte man sich auf die jüdischen Mitbürger, und der
          Weg nach Auschwitz, Maidanek und Treblinka wurde gepflastert. Wiederholt
          sich Geschichte?

          Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Zu DokuZwecken:
      Linksradikale Seite:
      ******************************
      Bauen wir die Internationale Rot Front auf !
      I R F
      Beschluss der Komintern (SH) vom 19. September 2018

      Baut den Roten Frontkämpferbund wieder auf !

      von Wolfgang Eggers

      geschrieben Anfang der 90er Jahre

      BAUEN WIR DEN RFB WIEDER AUF IN DEUTSCHLAND UND IN DER GANZEN WELT!

      http://ciml.250x.com/sections/german_section/rfb/rot_front_german.html

      …!!

      Gefällt mir

  5. POGGE schreibt:

    DANN BRINGEN WIR EBEND ANDERS DIE RICHTIGE WAHRHEIT AN DASS DEUTSCHE VOLK !

    DAS GUTE AfD-EUROPAWAHLPROGRAMM DER AfD JETZT SELBER AUSDRUCKEN UND ÜBERALL IN ALLE BRIEFKÄSTEN EINWERFEN UND VERBREITEN AN ALLE LEUTE !

    https://www.AfD.de/wp-content/uploads/sites/111/2019/03/AfD_Europawahlprogramm_A5-hoch_web_150319.pdf

    https://AfD-fanshop.de/product_info.php?info=p285_programm-zur-europawahl-2019–92-seitig-.html

    Gefällt 1 Person

  6. Ingrid schreibt:

    Das dieses Land ein Links-, aber kein Rechtsproblem hat, ist nur zu offensichtlich!

    Das ist der wichtigste Satz, wenn das die Deutschen doch endlich begreifen würden, dass die Nazis immer die Linken waren.

    Dieser linke Virus verdirbt unsere gelangweilte Jugend, die sonst kaum eine Perspektive mehr hat und sich unbeachtet fühlt, also macht man Mal richtig Randale, da ist man so richtig wer und fühlt sich überlegen.
    Erschreckend ist nur, dass es nicht nur die dummen ungebildeten sind, sondern auch die gut gebildeten aus gutem Zuhause.
    Haben die Eltern heute keinen Einfluss mehr auf ihre Kinder, die doch heute so lange wie sonst nie, Zuhause bei Muttern wohnen und gut versorgt werden.

    Gefällt mir

  7. Vox schreibt:

    In unserem KV hat man erst gar keine Plakate aufgehängt. Die „CDU“ übrigens auch nicht. Ich kenne Niemanden, der seine Wahlentscheidung aufgrund eines Plakates getroffen hätte. Eine Wahlentscheidung erwächst Stück für Stück aus Informationen, Ereignissen, Erfahrungen und Gedanken. Statt Plakate kann man besser auf Broschüren und Flyer setzen, die man an Haushalte verteilt. Das hat den Vorteil, dass man viel mehr Informationen transportieren und der Empfänger sie in aller Ruhe lesen kann.

    Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Antifa Terrorgruppen bundesweit aktiv – alternativ-report.de

  9. Artushof schreibt:

    Schützt die Hintermänner!

    Warum sie in Wien so schnell aufräumen mussten, was Maaßen so gefährlich macht, und was Timmermans vom Islam weiß

    / Der satirische Wochenrückblick mit Hans Heckel
    24.05.19

    Leute, ist das aufregend! Über die Affäre um das Skandal-Video mit dem soeben zurückgetretenen österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache werden bald etliche Bücher erscheinen, die sich in die Hintergründe hineinwühlen oder aber als Nebelkerzen genau das verhindern sollen. Soviel wissen wir nämlich schon: Für den früheren Chef des Bundesnachrichtendienstes (BND), August Hannig, kann so eine Video-Falle nur ein Geheimdienst oder eine Truppe von ähnlichem Kaliber produziert haben.
    Wir haben es also nicht mit einer kleinen Schmuddelei zu tun, sondern mit ganz großem Kino. Herrlich! Und solange wir noch nichts Genaues wissen, ist es unser gutes Recht, wild drauflos zu spinnen, was wir hier weidlich tun wollen.
    Es ist ja schon auffällig, wie geschwind die Kanonenrohre weg von Strache auf seinen Parteifreund und Innenminister Herbert Kickl geschwenkt wurden. Der Mann wurde in Lichtgeschwindigkeit aus dem Ministeramt entfernt. Warum die Eile? Offizielle Begründung: Kickl könnte die Ermittlungen im Fall Strache hintergehen.
    Es könnte aber auch ganz anders sein: Wir erinnern uns an die Hannig-Äußerung. Herbert Kickl hatte dem österreichischen Verfassungsschutz schon bald nach seinem Amtsantritt im Dezember 2017 eine Razzia ins Haus geschickt. Irgendetwas schien ihm faul zu sein bei den Wiener Schlapphüten. Wir dürfen sicher sein, dass der FPÖ-Minister seitdem ein scharfes Auge auf die Agentenbude gerichtet hat.
    Waren seine Beamten womöglich kurz davor, jene Video-Produzenten aufzudecken, von denen August Hannig spricht? Da musste es natürlich alles zackzack gehen. Kickl musste so rasch wie möglich aus dem Amt gescheucht werden, damit die heiklen Ermittlungsergebnisse auf dem Tisch eines „loyalen“ Nachfolgers landen mögen, der sie pflichtbewusst in den Schredder schmeißt.
    Dafür musste man das schöne Strache-Video leider opfern, das seit fast zwei Jahren in irgendeinem Tresor vor sich hin schmorte. Für die Macher ist das bedauerlich. Normalerweise hält man derlei Schmähkram dauerhaft unter Verschluss, um ihn gelegentlich als Erpressungskeule hervorzuholen. Die wirkt aber nur so lange, wie nur der Erpresste von ihrer Existenz weiß und fürchten muss, dass die Sache an die Öffentlichkeit gerät. Ist sie erst allgemein publik, ist der Erpresste zwar erledigt, aber eben auch nicht mehr erpressbar.
    Die Frage, die zu solchen funkelnden Spekulationen führt, lautet eben nicht: Warum veröffentlichen die das dennoch? Sondern: Warum veröffentlichen die das ausgerechnet jetzt? Nur wegen der EU-Wahl? Kaum zu glauben: Österreich hat nur wenige Sitze im EU-Parlament. Ein, zwei Sitze weniger für die FPÖ verschieben da fast nichts.
    Dass mutmaßliche Schnüffeleien der Kickl-Beamten die Hühner aufgescheucht haben, scheint da schon deutlich überzeugender zu sein. Jetzt muss es darum gehen, die Suche nach den Hintermännern des Videos um jeden Preis zu vereiteln.
    Da ziehen zum Glück alle an einem Strang. Der CDU-Innenpolitiker Patrick Sensburg hat hinsichtlich der österreichischen Geheimdienste die Befürchtung geäußert, „dass die FPÖ die Behörden instrumentalisiert“. Unsere Rede! Andere Beteiligte mühen sich, einen alten Störenfried zur Räson zu bringen. Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen fordert, dass „schonungslos aufgeklärt“ werde, wer die „Hintermänner der Videofalle“ seien.
    Die Hintermänner aufklären? SPD-Fraktionsvize Eva Högl ist zu recht alarmiert: „Was Herr Maaßen tut, ist mit dem Bundesbeamtengesetz und dem dort verankerten Mäßigungsgebot nicht zu vereinbaren.“ Högl droht Maaßen, der ja immer noch Beamter ist, mit harter Strafe, falls er nicht endlich die Klappe hält: Wenn er sich nicht mäßige, müsse Maaßen „mit Konsequenzen rechnen“. Er „überschreitet Grenzen“. Welche „Grenzen“ meint Högl? Vermutlich die gefährlichsten, nämlich die Grenzen zwischen Vertuschung und Wahrheit. So nennt Linkspartei-Chefin Katja Kipping den Herrn Maaßen denn auch folgerichtig „das am besten bezahlte Sicherheitsrisiko im deutschen Beamtenapparat“.
    Maaßens Amtsnachfolger (und Gegenstück) Thomas Haldenwang hat ebenfalls alle Hände voll zu tun. Der oberste deutsche Verfassungsschützer sprach Österreich komplett sein Misstrauen aus. Seine öffentliche Begründung fiel indes ein wenig phantasielos aus. Es bestehe das Risiko, dass die Wiener Agenten-Kollegen geheime Informationen an Russland weitergäben. Das Stichwort „Russland“ scheint bei solchen Sachen ebenso unentbehrlich zu sein wie Senf zur Bockwurst.
    Aber egal, es gilt der heilige Zweck: Wichtig ist, dass man alle geheimdienstlichen Wege von und nach Wien solange zumauert, bis sichergestellt ist, dass die „Hintermänner der Video-Falle“ wieder ruhig schlafen können. Man kann ja nicht wissen, ob da nicht noch ein paar Hickl-Leute herumgeistern, die diese Hintermänner aufdecken und ans Publikum verpetzen, wie es sich dieser Maaßen wünscht.
    Am Ende sind die Ösis noch so dreist und bitten die bundesdeutschen Dienste sogar um Amtshilfe bei dieser Aufdeckung. Schließlich ist es ja bemerkenswert, dass mit dem „Spiegel“, der „Süddeutschen Zeitung“ und dem TV-Agitator Jens Böhmermann das Video durch bundesdeutsche und nicht durch österreichische Rohre abgefeuert wurde. Da wäre es naheliegend, auch hier bei uns mal nachzugucken.
    Dem hat Haldenwang einen Riegel vorgeschoben. Schließlich „vertraut“ er den österreichischen Behörden derzeit nicht, was eine Zusammenarbeit natürlich ganz unmöglich macht. Die Hintermänner können aufatmen.
    Aber das alles hier ist selbstverständlich nichts als wüste Spinnerei, heillose Verschwörungstheorie, der Sie keinen Glauben schenken dürfen, wie uns unser Bundespräsident erst vergangene Woche wieder ans Herz gelegt hat. Heißt: Sowas wie „Hintermänner“ gibt es gar nicht, „Video-Fallen“ ebenso wenig. Es gibt nur den Kampf der Guten gegen die Bösen.
    Bei all dem Getöse wollen wir ja nicht vergessen, dass wir uns mitten in der Schlussphase eines spannenden Wahlkampfs befinden, wie uns der Chef der SPD-Abgeordneten im EU-Parlament, Jens Geier, erinnert. Geier lässt uns wissen, dass die Österreich-Affäre zweifelsfrei auch irgendetwas über die AfD sagt. Andernfalls wäre der Vorgang ja völlig nutzlos für die Belange der SPD.
    Angeblich ist die Dame, die in dem Video zu sehen ist, Straches Frau. Aber könnte es sich nicht auch um Alice Weidel handeln? Nein, leider keinerlei Ähnlichkeit. Schade.
    Geier fürchtet, dass „viele Staats- und Regierungschefs einen Rechtsruck bei den Wahlen zum Anlass nehmen … im Ministerrat von Konsens auf Konfrontation (zu) schalten“. Mit anderen Worten: Die Zeiten, in denen man sich einig, einig, einig war, könnten zu Ende gehen. Widerspruch und Meinungsvielfalt klopfen düster dräuend an die Tür. Darauf ist man in Brüssel und Straßburg nicht eingestellt. Das gut geölte und geschmierte Getriebe droht ins Stottern zu geraten.
    „Dass es gut war, wie es war, weiß man hinterher. Dass es schlecht ist, wie es ist, weiß man gleich“ sang die große Hildegard Knef einst. Wie gut es für sie war vor dem „Rechtsruck“, dürften die Etablierten bald erfahren. Es war bequem, den größten Blödsinn reden zu dürfen, ohne mit Gegenwind rechnen zu müssen.
    Frans Timmermans, Spitzenkandidat der EU-Sozialdemokraten, antwortete im Fernsehen auf die Frage: „Gehört der Islam zu Europa?“ unter dem Jubel der Studiogäste mit dem denkwürdigen Satz: „Seit 2000 Jahren schon.“ Bevor der Islam vor rund 1400 im Orient begründet wurde, hatten wir ihn in Europa also schon sechs Jahrhunderte lang fest im Repertoire. Wenn Erdogan das wüsste! paz

    Direkte Demokratie JETZT
    Es gibt nur eine Alternative
    Dichte Grenzen SOFORT
    Der Islam gehört nicht zur BRD

    Gefällt mir

  10. ceterum_censeo schreibt:

    Klasse gesagt, Peter!

    Um so trauriger und bedrückender, daß JEDES Wort zutrifft!

    Und ich persönlich sage es nicht esr seit heute, daß wir und – MerKILL sei Dank – längst wieder in Verhältnissen wie ‚1933‘ befinden:

    Wre fragt, wie es ‚1933‘ zu Hitler und den NationalSOZIALISTEN kommen konnte, der muß Antwort geben auf die Frage, warum MerKILL in 2019 noch an der Regierung ist und Deutschland in den Abgrund führt!

    Gefällt mir

  11. Pingback: Das Attentat auf HC Strache – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  12. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt und kommentierte:
    Wenn der Klügere stets nachgibt , wird die Welt von Idioten regiert. Leider fühle ich mich in die Zeit von 1928 bis 1933 zurückversetzt!

    Gefällt mir

  13. Semenchkare schreibt:

    Der linke Fördersumpf: Steuergeld für Hausbesetzer
    22.05.2019 veröffentlicht

    ca 6 min.

    Gefällt mir

  14. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  15. Sandokan schreibt:

    Wir haben zu lange ignoriert das die rotgrünlinken Schergen die von den Gründervätern gegründete EU umgebaut haben zu einem plutokratischen Bonzen Macht Apparat für den Geldadel, die den Europäern die sozialistische Diktatur nebst Planwirtschaft aufzwingen will. Der Geldadel ist bestrebt seinen Reichtum in das Unermessliche auf Kosten der Bürger zu mehren, da stören nationale Grenzen nur und durchschaubare Umverteilungsaktionen in dunkle Kanäle. Die Strategie ist die europäische Wirtschaft zu ruinieren, damit globale Konzerne und Banken Europa aufkaufen können und den Menschen ihr Diktat aufzwingen. Macron war ein erfolgloser Banker der Rothschild Bank und auch Merkel soll mit dieser verwandt sein. Wie errichte ich eine plutokratische Diktatur für den Geldadel mit käuflichen Politikern:
    1. Zerschlagung der Infrastruktur um das Diktat über Finanzen und Wirtschaft zu bekommen.
    2. Aushebelung der freien Handelsstrukturen der Nationen und ihrer Unternehmen. (Auch ein Grund warum Frau Merkel gerne über multinationale Verträge fabuliert, indem Unternehmen aneinander gefesselt werden ohne im Interesse der Wertschöpfung diese lösen zu können. Von daher sind auch Freihandelsverträge kritisch zu betrachten, da die Infrastruktur der einzelnen Länder sehr unterschiedlich sind und in Abhängigkeit und Erpressbarkeit landen
    3. Vernichtung realer Börsenwerte durch Eingriffe des Staates und der Plutokraten (Unsere Wirtshaft sieht durch die Verzerrung von Wirtschaftsdaten wahrscheinlich sehr viel maroder aus, als wir denken, da durch die Asylindustrie künstlich Geld aus der Staatskasse gepumpt wird und die SPD Grüne Regierung schleichend die Übernahme für die sozialistische Planwirtschaft vorbereitet hat, mit dem Einkauf der Politiker in die Unternehmen und Beschaffung von Fremdkapital aus Risiko Ländern. An der Deutschen Bank haben die Saudis sehr große Anteile, da verwundert es nicht, das dort die jüdischen Konten, quasi die der Israelis gekündigt wurden.
    4. Fördergeldpolitik zur Steuerung der Plutokratie, wo Fördergelder von Investoren angefasst wurden, die die Treuhand rief oder über Brüssel in künstliche Vereine und Projekte geflossen sind. Die Energiewende, wo die Grünen Fördergelder abfassen und mit Tierkillerwindmühlen und Solarparks unsere intakte Natur und Agrarwirtschaft zerstören, dient auch der Nahrungsmittelverknappung um Preissteigerungen durch zu setzen.
    5. Abzock Methoden, da war die Finanzwirtschaft immer einfallsreich, um den Bürgern mit neuen Steuern und Abgabemodellen, auch wenn es Seifenblasen wie der Klimawandel sind in die Tasche zu greifen.
    6. Kontrolle und Überwachung durch aufgeblähte Bürokratie, damit der Schlafmichel nicht hinter die Kleptokratie der Politiker und Plutokraten kommt.

    Dies alles wird jetzt mit den Schlägertruppen von Antifa und Co. für das politische Establishment welches sich über die Bürger erhebt verteidigt. Der Spuck muss ein Ende haben, deshalb, wähle ich AFD.

    Gefällt mir

  16. Semenchkare schreibt:

    1)
    Pubertierende Muslime jetzt medienoffiziell als „Religionsfachleute“ im Gymnasium

    „Rechte Hetzmedien“ haben dem Dortmunder Stadtgymnasium laut Schulleiter „schweren Schaden“ zugefügt. Nachdem unter anderem PP wie auch „Die Welt“ kritisch die Vermischung des christlichen mit dem muslimischen Religionsunterricht aufdeckten und Anmeldezahlen schon seit Jahren dramatisch zurückgegangen waren, sollen GEZ-Gelder nun die Rettung bringen.

    Das ZDF hat im Rahmen der Themensendung „Braucht es Religionsunterricht“ in höchsten Tönen das Konzept dieses wohl umstrittensten Gymnasiums NRWs gelobt. Der fünfminütige Beitrag ist im Video zur Sendung vom 19. Mai ab Minute 7:30 zu sehen.

    Schulleiter Bernhard Koolen, der bereits mehrfach von Gerichten für diverses Fehlverhalten gerügt wurde, wird vor der Kamera in seinen politisch korrekten Ergüssen diesmal…

    mehr hier:

    https://philosophia-perennis.com/2019/05/25/pubertierende-muslime-jetzt-medienoffiziell-als-religionsfachleute-im-gymnasium/

    …!!

    Gefällt mir

  17. Semenchkare schreibt:

    2)
    Video:
    ************
    Braucht es Religionsunterricht?

    https://www.zdf.de/gesellschaft/sonntags/braucht-es-religionsunterricht-100.html

    Gefällt mir

  18. Anonymous schreibt:

    Es wurden mal Menschen ALS Pack bezeichnet, ich meine das haben wir jetzt in Form der Antifa Affen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.