Zwei Deutschlande

(www.conservo.wordpress.com)

von Dushan Wegner#

Die einen werden von Vogelgesang geweckt, trinken Bio-Kaffee und fahren Justus-Jonas in den Waldkindergarten. Die anderen wachen auf, weil nebenan das SEK bei irakischen Rockern anklopft. Zwei Deutschlande, und die, die Glück hatten, nennen sich »gut«.

Guten Morgen, auf welcher Seite des großen deutschen Bettes sind Sie aufgewacht? – Sind Sie in einem dieser edlen Viertel und Stadtteile zum Vogelgesang aufgewacht, auf einer Insel der Guten und Glückseligen?

Haben Sie Ihr Kind mit dem Hybrid-SUV zum Waldkindergarten gebracht, wo der kleine Justus mit Julius, Marie und Lina spielen wird? Sind Sie zum morgendlichen Yoga-Termin weitergefahren oder zum Friseur-Termin, um die ersten grauen Härchen noch eine Zeit lang hinter hippem Bio-Henna zu verstecken?

Um Ihre Weltoffenheit zu zeigen, werden Sie heute beim Italiener essen gehen, später werden Sie Bio-Wein aus Spanien kaufen und die Goji-Beeren aus Tibet (zu Deutsch heißen die übrigens »Gemeiner Bocksdorn«, aber das klingt nicht ganz so »weltoffen«).Später treffen sich Ihre Kinder zum Spieltermin mit Sarah, Ben und Jean-Lucas, während Sie selbst sich mit deren Eltern über den Urlaub unterhalten, über den Umweltschutz, Geldanlagen, Politik und dann auch – leider notwendig – über diese schlimmen, intoleranten Nazis. Am Abend gönnen Sie sich noch etwas wohlverdiente Entspannung in Ihrem geerbten Haus-im-Grünen mit dem neuen Eichenboden aus der Parkettmanufaktur.

Sie informieren sich vorm Schlafengehen via Nachrichten im Gute-Menschen-Fernsehen. Vielleicht schauen Sie den Spielfilm über die Sorgen einer »Persönlichen Einkäuferin« (»Personal Shopper«, ARTE, 22.5.2019, 20:15) oder Sie schauen im ZDF diese Trödelshow (»Bares für Rares«, ZDF, 22.5.2019, 20:15), und Sie fragen sich dabei (und machen eine Notiz in Ihr ledergebundenes Notizbuch), ob man diese alten Orden von Opa nicht auch an irgendeinen Sammler verkaufen könnte, aber bitte diskret – überhaupt ist Diskretion wichtig, wenn man auf der guten Seite des deutschen Bettes aufwacht.

Essbare Wachsmalstifte

Und dann gibt es die anderen Bürger, die nicht auf der guten Seite des deutschen Bettes aufwachen.

Wer im Ruhrgebiet oder am Rhein wohnt, dem konnte es etwa heute passieren, dass er nicht von Vogelgezwitscher geweckt wurde, sondern vom Einsatz des SEK in der Nachbarschaft:

Zeitgleich um 5 Uhr schlagen schwer bewaffnete Beamte mehrerer Spezialeinsatzkommandos zu. Razzia! Sie rammen Türen auf, überraschen Verdächtige im Schlaf. Mehr als 500 Einsatzkräfte stürmen noch vor dem Morgengrauen 43 Häuser in elf Städten in Nordrhein-Westfalen. Im Visier der Fahnder: die irakische Rocker-Organisation „Al-Salam-313“. (bild.de, 22.5.2019)

Selbst wenn die Guten und Gerechten in ihrer Plastik-Welt aus Naturleinen und simplen Phrasen nicht sehen, was sie nicht sehen wollen (und in der allabendlichen Propaganda auch nicht sehen können): Die jungen Herren, die von den Behörden einer näheren Überprüfung unterzogen wurden, sie lebten in denselben Straßen und Stadtteilen wie unbescholtene Menschen, die »schon länger da sind«, die sich aber trotz täglicher Arbeit weder Waldkindergarten noch Hybrid-SUV leisten können.

Die Projektgruppe, welche heute in den frühen Morgenstunden kontrolliert wurde, nennt sich »Krieger Muhammeds«. Die Guten in den guten Häusern bekommen solche Details nicht mit, wollen sie nicht mitbekommen – wer hat für solche Kleinigkeiten denn Zeit, zwischen dem Ballett-Unterricht für Justus-Jan-Jonas und der Sensorischen Integrationstherapie für Marie-Magda-Mila?

Das Symbol der Rocker-Gruppe, die am Morgen näher untersucht wurde, ist eine Friedenstaube. Die Grünenwähler wird das freuen – schön, dass da mal einer ein Zeichen für den Frieden setzt! Mancher Anwohner – und wohl auch die Behörden – könnte den geradezu hetzerischen Verdacht bekommen, dass der »Frieden«, der hier gemeint ist, ein anderer ist als der Frieden, den sich Jana-Julia im Luxuskindergarten mit ihren essbaren Wachsmalstiften ausmalt.

Zweiwochenglück

Wer auf der falschen Seite des großen deutschen Bettes aufwacht, wer Sonderangebots-Käse kauft statt »Bio-Mondscheinkäse« (»an dafür besonders günstigen Licht-Blütetagen und Wärme-Fruchttagen gekäst« – nein, das ist kein Scherz), der erlebt ein anderes Deutschland als die Guten und Gerechten.

Eine Schlagzeile aus 2017:

Bundestagswahl 2017: Die Ergebnisse in den Revier-Städten im Überblick – AfD fast überall zweistellig (derwesten.de, 24.9.2017)

Die Guten leben in einer Traumwelt, die sich in ihrer Pseudo-Weltoffenheit gefällt, die jedoch so wenig real ist, wie das Zweiwochenglück eines Cluburlaubs, wenn frau sich freizügig am abgesperrten Strand in der Sonne fläzt, ihren All-Inclusive-Cocktail schlürfend, während einige hundert Meter weiter Frauen für »unzüchtige« Kleidung ins Gefängnis geworfen werden.

Die schöne und ach-so-tolerante Fake-Welt der moralischen Elite wird nur dadurch möglich, dass sie die tatsächlichen Folgen ihrer Lügenethik in die bodenständigen Regionen Deutschlands auslagern. (Sollten entgegen aller Erwartung die Konsequenzen ihrer Lügenmoral dann doch vor deren Haustür zu gelangen drohen, werden schon mal die teuren Anwälte aufgefahren – der Beispiele sind genug, man kann ja unter Stichworten wie »Nobelviertel« nachschauen – und wenn es dann doch passiert, dann oft unter strikten und einschränkenden Bedingungen, von denen die Bürger in den bodenständigen Teilen Deutschlands nicht einmal träumen können, ob sie aus ihrem Traum von dem SEK in der Nachbarschaft geweckt würden oder nicht.)

Kunst der Porzellanmalerei

Das Bett sei der Himmel der Armen, so sagt ein Sprichwort, doch mancher, der auf der guten Seite des Bettes aufwacht, bereitet gerade durch seine Blindheit dem Armen die Hölle des Tages.

Böses zu bewirken ist nicht gut, kein Zweifel, doch je älter ich werde, umso mehr stelle ich fest, dass ich vor dem Bösen, der klaren Blickes das Böse anstellt, ein wenig mehr Respekt verspüre, als vor dem Denkfaulen, der das Böse in guter Absicht bewirkt.

Der Gutmensch schwärmt mit seinem Mündlein von der Kunst der Porzellanmalerei, während das fette Gesäß seiner aufgequollenen Selbstgerechtigkeit das Geschirr von den Regalen schmeißt.

Schlaf, ewig ruhig

Wählen zu dürfen ist nicht selbstverständlich; historisch nicht und global auch nicht.

Ich halte es nicht für gesetzt, dass das Wahlrecht auch in Deutschland und Europa erhalten bleibt – es wird ja schon jetzt in Deutschland vom »gesunden Volksempfinden« de facto toleriert, dass die Opposition angegriffen wird, ihre Plakate zerstört und ihre Kandidaten samt Familie bedroht. Wie weit ist der Weg von der schleichenden Quasi-Kriminalisierung abweichender Meinung zu vorausgefüllten Wahlzetteln?

Noch kann der Wähler wählen, noch können wir wählen. Die, die auf der gutenSeite des Bettes aufwachen, sie werden ohnehin wählen gehen, und sie werden diejenigen wählen, die ihnen bestätigen, dass sie die Guten sind. Wer aber wird für die auf der falschen Seite sprechen, die jeden Morgen auf der bösen Seite des Bettes aufwachen und der Realität ins Auge blicken, die Armen, die Besorgten, die Vergessenen?

Wenn du auf der bösen Seite des Bettes aufwachst, kämpfe für dein Recht, etwas vom inneren und äußeren Frieden der Guten abhaben zu dürfen! Die Guten bürden dir die Folgen ihres Gutseins auf, und wenn du dich beklagst, nennen sie dich einen Bösen.

Du aber, der du das Glück hast, auf der guten Seite des Bettes aufzuwachen, sei dein Glück nun geerbt oder selbst verdient, meinst du wirklich, dass dein Schlaf ewig ruhig bleiben wird, wenn du den Armen und den Manipulierten all die Folgen und Kosten deiner Lügen und deiner Moral aufbürdest? So hoch wie du die Mauern um dein Gewissen hochgezogen hast, so hohe Mauern um dein Haus erlaubt dir keine Bauverordnung. Ob dein Gewissen noch lebt und atmet, oder ob du es mit deinem Gold und Geld längst in Übersee weggeschlossen hast, schon aus Selbstbewahrung solltest du an jene denken, welche Morgen für Morgen auf der bösen Seite des Bettes aufwachen.

Betrachtet den Pfad, auf dem sich Deutschland und Europa bewegen, und zieht die Linie weiter, in die wahrscheinliche Zukunft. Stellt euch eine einfache Frage: Soll es so weitergehen? Kann es so weitergehen? – Wählt entsprechend.

(Quelle: https://dushanwegner.com/)

www.conservo.wordpress.com     25.05.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Islam, Kultur, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Zwei Deutschlande

  1. Semenchkare schreibt:

    Danke! Toll geschrieben.

    Als Fortsetzung könnte man das hier anfügen. Gefunden auf P.P. !
    Mir ist das Lachen im Halse stecken geblieben.
    Allerdings…
    In Gänze absolut lesenswert!
    ********************************************************************

    Grundgesetz für das Islamische Bundeskalifat Deutschland vom 23. Mai 2049

    Satire (die mit Steinigung bedroht wird)

    (Adam Elnakhal) Auf Grund eines Beschlusses des Islambeauftragten bei der Bundesregierung, hat der Bundestag eine Neufassung des Grundgesetzes beschlossen. Das Grundgesetz wird hiermit gemäß Artikel 145 Absatz 3 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht:

    Präambel

    Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Allah und dem Propheten Mohammed,

    von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Eurabien der Verbreitung der Friedensreligion in der Welt zu dienen, hat sich das Deutürkarabische Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

    Die Gläubigen in den Kalifatsprovinzen Baden-Osmanenberg, Eiern, Berslam, Brandflächenburg, Brümün, Hamtürk, Hassan, Meckernburg-Vorriad, Niederscharia, Nordbospurus-Westarabien, Rheinmekka-Pfalz, Saharaland, Scharia, Scharia-Anhalt, Schleswig-Todstein und Tötingen haben in freier Selbstbestimmung die Islamisierung Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte rechtgläubige Volk.

    Die Grundrechte

    Artikel 1

    (1) Die Würde Allahs und des Propheten ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    (2) Jeder, der gerade hier ist, bekennt sich darum zu den unverletzlichen und unveräußerlichen Suren des Koran als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

    Artikel 2 …

    https://philosophia-perennis.com/2019/05/23/grundgesetz-fuer-das-islamische-bundeskalifat-land-vom-23-mai-2049/

    Liken

  2. ceterum_censeo schreibt:

    Wenn ich heute morgen in den Nachrichten höre, welche Themen lt. Umfragen für die Wähler die ‚drei wichtigsten‘ sind, nämlich: ‚KLIMA‘ und Umwelt, Soziales, sowie ‚Sicherung des Friedens‘ (?),

    kommt es mir schon wieder hoch.

    Die grünlinksrote Klimalügenkampagne mit dem in miesester Weise instrumentalisierten durchgeknallten Gör hat ersichtlich voll verfangen und von der ASYLINVASION mit allen daraus sich ergebenden
    (auch ’sozialen‘ -= z.B ‚Rente‘ u.a. für deutsche Steuer- und Beitragszahler) Folgen redet kein Mensch mehr … O sancta simplicitas!!! Welch ein blödes Wählervolk …

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und wie zur Bestätigung:

      Fatal: Klimalüge verdrängt Migrationskrise aus den Köpfen
      http://www.pi-news.net/2019/05/fatal-klimaluege-verdraengt-migrationskrise-aus-den-koepfen/

      Von EUGEN PRINZ | Gegenwärtig dominieren das Anti-CDU-Video des YouTubers Rezo, die darauf folgende hilflose Reaktion der Christdemokraten und die Attacke der deutschen „Influenzer-Szene“ gegen Union, SPD und AfD die Berichterstattung in den Mainstream-Medien. Inzwischen spitzt sich die Debatte – wie könnte es anders sein – wieder einmal auf den menschengemachten Klimawandel zu.

      Es ist wahrlich eine propagandistische Meisterleistung der etablierten Parteien und ihrer Hofberichterstatter, dass ein Großteil der Deutschen – insbesondere die Jugend – inzwischen glaubt, ihre Zukunft würde durch das CO2 in der Atmosphäre zerstört und nicht durch offene Außengrenzen und Willkommenskultur.

      Klimalüge fällt den Regierungsparteien auf die Füße

      Wie ein Himmelsgeschenk kam dem Kartell aus Polit- und Medienestablishment dann auch noch Klima-Gretl zu Hilfe, die mit doofem Gesichtsausdruck und einem Schild in der Hand die Schüler zum Nachbrenner des Klima-Hypes machte. ( … )

      ‚Mit doofem Gesichtsausdruck … ‚ – wie treffend !
      Und: Was wäre sie bloß ohne Schild geworden?. Ob der Gesichtsausdruck gereicht hätte? 😉

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        P.S. Noch zu dem genannten ‚blauen Rezo‘ – ist der ein Neffe von Schang – Kloot DRUNCKER ? – :

        Der ist offenbar ein sog. ‚Profi-Influencer‘ (von ‚INFLUENZA) von “tubeone” (Ströer Media)!
        Und Ströer Media ist das linksversiffte Medienunternehmen, daß die Webstite ‚t-online‘ betreibt, die aber mit der Telekom nichts mehr zu tun hat, allerdings von der Telekom auf deren Portal noch beworben ( stimmt die Kohle auch?) und verlinkt wird.

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Zum Punkt ‚Rezo‘:
      Ich halte nichts davon, jetzt gegenüber der ‚CDU‘ in billige ‚klammheimliche‘ Schadenfreude zu verfallen.
      Aber irgendwie finde ich doch, daß es jetzt mit der ‚CDU‘ mal ‚ den Richtigen ‚ getroffen hat:

      Bekommt doch jetzt die Halbmondpartei mal Gelegenheit, mal zu sehen wie es sich anfühlt, wenn man ständig und massiv angegriffen und verunglimpft und mit haltlosen, geradezu absurden Verwürfen überzogen wird.

      Ob die ‚CDU‘ die Gelegenheit zur Erkenntnis nutzt und das zum Anlaß nimmt, das Gegeifere und ihr Verhältnis zur AfD einmal gründlich zu überdenken?

      Bei allem was ich bisher von dieser Partei erlebt habe: Ich glaube es NICHT!

      Und so bleibt diese Partei für mich weiterhin unwählbar und die einzige verbliebene Möglichkeit ist und bleibt die AfD.

      Liken

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Nettes Erlebnis heute morgen:
    Beim Einkaufen vor unserem lokalen Lebensmittelmarkt – zwei Wahlstände –
    1. der ‚C’DU – die zogen aber alsbald ‚Leine‘,
    2. der Schariapd, die an die Kunden rote Rosen verteilten.
    Beim Verlassen des Geschäft wollte mir eine SPD – Tussi eine Rose und einen SPD – Wisch in die Hand drücken.

    Die Rose hab ich genommen – und meiner Frau geschenkt.
    Zu dem Zettel hab ich ihr gesagt: ‚Den Zettel können Sie behalten‘ ->**BLÖDGUCK**

    – und dann hinzugefügt: Habe bereits AfD gewählt!‘ → **Noch VIEL BLÖDERGUCK!**

    Wie spricht doch Kathrin Müller – Reichsparteitag?

    Liken

  4. Mighty schreibt:

    Auch für Diejenigen lesenswert, die zwischen diesen beiden Fronten stehen. Sie haben zuwar mehr als die „Bösen“, aber zu wenig um zu den „Guten“ zu gehören.

    Liken

  5. Pingback: Das Attentat auf HC Strache – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  6. wahrheitssucher777 schreibt:

    Die Guten sind aber immer schlechter zu Fuß unterwegs, vor der Rente kommen die immer mehr weg. Denn die Guten sind die Idioten, die sich Gift mit dem süßesten Lächeln andrehen lassen, außerdem löst Müll im Grünschnitt auf Dauer ein schlechtes Karma aus.Der Mittlere Pfad erscheint mir am Vernünftigsten. Rechts, Links, Gut und Böse, alles Mumpitz. Entweder mit oder ohne der Natürlichen Ordnung und da sollte Geld, nur soviel wie wirklich benötigt, eine Rolle spielen.
    Der neuste Geistesblitz der Systemschwachbirnen ist, wutschnaubend, in der Bäckerei, den Clip abzulehnen, das ist von den Seuchenvögeln der täglich Dosis Kick, den die anderen klauen müssen. Weg mit denen, Schande für die Ahnen.

    Liken

  7. Freya schreibt:

    „Die schöne und ach-so-tolerante Fake-Welt der moralischen Elite wird nur dadurch möglich, dass sie die tatsächlichen Folgen ihrer Lügenethik in die bodenständigen Regionen Deutschlands auslagern. “
    Das ist großartig formuliert, Danke. Und genau so ist es auch. Jeder, der sich mal in Deutschlands Innenstädten umschaut wird sehen, das man hier schon seit vielen Jahren alles zubetoniert hat und auf arme Menschenmassen konzipiert hat; alles strahlt Einheitsfront und Effizienz aus. Die Verantwortlichen für sowas, also Stadtbauamtsleute und Stadtentwickler sind allesamt auf der „guten Seite des Bettes“ aufgewacht und ziehen sich nach ihren anstrengenden Bevölkerungs-und Stadtentwicklungsplanausführungen schön aufs Land zurück, wo sie niedliche Eigenheime hinter sehr hohen Hecken bewohnen. Es träumt sich wochenends ja auch herrlich, so im quasi weltabgeschiedenen FenghShui- Garten. Ich kenne die Bande, glaubt es mir. Und natürlich könnte es für diese Leute immer so weitergehen. Für die „Härtefälle“ in „Sozialen Brennpunkten“ gibt es ja soooo viele Möglichkeiten und Hilfsangebote im „Quartiersmanagement“ (eine von der Stadt finanzierte Einrichtung mit Auffangangeboten für am Arbeitsmarkt benachteiligte und abgehängte Menschen)
    Die Guttis wohnen dort natürlich nicht; da möchten sie dann doch lieber unter sich bleiben. Bereicherung wie die der irakischen Rockerbande ist für andere vorgesehen, sowas kommt im eigenen Garten nicht vor.
    Klasse Beitrag insgesamt – mit patriotischen Grüßen von Freya

    Liken

  8. den Reichen geht es gut schreibt:

    aber den Deutschen?

    in der Mitte des Bettes liegen? Sozusagen auf der Matratzen-Ritze? Das war schon mal als Kind mein Platz. Aber weder war es auch auf der einen, noch auf der anderen Seite besonders komfortabel.
    Auf dem „Millionen-Hügel“ vor der großen Stadt standen meist mehr als nur zwei dicke, chromglänzende Viel-Zylinder in der Garage, auch die Trecker, Pardon: Traktoren, die Rasenmähertrecker – jetzt abgelöst vom Rasenmäher-Roboter, die Boote, die Wohnwagen, jetzt die Super-E-Bikes und die Motorräder.
    Es war ein Schlafdorf. Hier die paar Ein-Heimischen (mit Feuerwehrfest und Maibaum). Dort die Zugeschmeckten (die beim Globalisten oder in den Unis schafften) Witzig: Jedes Haus eine andere Denomination. Alles war vertreten. Und der eine Geschäftsführer düste in die eine Stadt zu den Methodisten, der andere in die andere. Und so blieben sie sich daheim spinnefeind. :- )
    Mnachmal kamen Zigeu… durchs Dorf….und die trafen kaum jemand an zu Hause. Da war nur die Deutschrückkehrer-Putzfrau…die Damen des Hauses befanden sich auf dem Golf-oder Tennisplatz oder waren ausgewählt geladen an ein Gattinnen-Bufett oder Frauengebetsfrühstück.
    Ja, so war es: die beschauliche Inselwelt….mit D-Mark, Tschernobyl, Italienreisen, Privatschule, rosa Klavier und Stereo-Kuckuck.
    Meine Schlaflosigkeit habe ich „herüber gerettet“:-( (Nachts die Babys stillen und wickeln….oder als Kranke zu versorgen, wie die Pseudokrupper herumtragen….)

    ich bin nicht arm, ich bin nicht reich. Ohje…“reich“! Ich bin nicht rechts, ich bin nicht links. Aber ich muß haushalten und aufpassen, dass es r e i c h – t. Bisher ging es noch: sich einfach mal ein Paar Turnschuhe zu kaufen.
    Es reicht nicht, um zu mieten….Und der Stadtrand ist öde :- ( So läppert das Leben sich aus. Und „Kinder“ sind bedürftig!..Sie wissen schon? die lebenslange Verantwortung!
    Geht es mir GUT?????

    LUXUS? Habe EINE „wirkliche“ Reise getätigt….nehme nie den Flieger, (die Bahn scshon gar nicht. abartig) ..das Fahrrad und mein Autochen. Sowie die Füß. Kein Weinchen, keine Pizza, kein Kino-Konzert-Theater usw….und gennehmigte mir erst jenseits der 60 mal selten einen Cappu, wo auch die anderen „chillen“.

    Die letzten Tage sind Aktienthemen und Aktionäre in allen Medien. Daimler-Zetsche und Deutsche Bank.
    „Herzlich willkommen! Bitte nennen Sie Ihre vierzehnstellige ZugangsNummer/Geheim-was-weiß-ich-Zahl…Sie können auch unseren Sprachcomputer“, der mich mal kann!
    Wie war das doch mit dem Wankel-Motor? Mit Brennstoffzelle, sonstigen Antrieben? Mit dem 3-Liter-Polo? Gegen Diesel, und für E-Mobilität?
    Die Aktionäre lauern…Hat doch wieder einer dieser edlen GUTEN Mitnehmer 60.000 Piepen in den Sand gesetzt. Sowas aber auch!

    Das Artensterben im Kapitalismus hat sich bis in die Bäckereien durchgezogen.Junge Menschen kennen nur noch Einheitsbrei und werden immun gegen Lektine.

    Wer nicht für mich ist, ist gegen mich. 🙂

    Liken

Kommentare sind geschlossen.