Frau Merkels Abschied aus der aktiven Politik

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt

Vorlauf: https://www.facebook.com/1291274204284834/videos/vb.1291274204284834/1250652348416684/?type=2&theater

Sehr geehrter Herr Dr. Hans-Eckhard Sommer, Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF),  

ich nehme dieses kurze aber dennoch aussagekräftige Video (s.o.) und insbesondere die darin enthaltene Bitte des uns allen bekannten Herrn Alexander Mitsch von der „Werteunion“ um Verbreitung und Kontaktaufnahme auch mit Ihnen zum Anlass, Ihnen meine heutige mail an die Politik (s.u.) zur Kenntnis zu geben.

Dieses Land ist nicht mehr mein Land. Wir brauchen eine andere Politik, sonst wird das nichts mehr. Ich hege das Gefühl, es mit Kindern oder Glücksspielern zu tun zu haben.

Klaus Hildebrandt (Rheinland-Pfalz)

———-

Gesendet: Montag, 20. Mai 2019 um 07:34 Uhr, Von: „Klaus Hildebrandt“  An: „Ralph Brinkhaus“ ralph.brinkhaus@bundestag.de, Betreff: Frau Merkels Abschied aus der aktiven Politik

Sehr geehrter Herr Brinkhaus,

sicherlich genießen Sie aufgrund Ihrer Position als frischgebackener Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion die besondere Nähe zur Kanzlerin, warum ich Sie fragen möchte , ob Frau Merkel es mit ihrer Ankündigung, sie werde nach ihrem Weggang aus der dt. Politik kein weiteres politisches Amt mehr anstreben bzw. übernehmen, wirklich ernst meint. https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/merkel-sorgt-fuer-spekulationen-ueber-amt-in-bruessel/ . Ihre Antwort wäre mir wichtig, da ich in meinem Buch nichts Falsches behaupten bzw. zitieren möchte.Die Medien berichteten dazu Unterschiedliches in den letzten Tagen, warum ich fürchte, sie könnte es trotz ihrer wiederholten Dementis doch nochmal versuchen und es dann, wenn nicht auf die EU, auf den in 2022 frei werdenden Posten des VN-GS abgesehen haben, indem sie sich als erste Frau in der mehr als 70-jährigen Geschichte der Vereinten Nationen dort verewigt. Dass die VN im Zuge der weltweiten aggressiven Islamisierungsbestrebungen eine solche Person mit viel Einfluss gerade auch bei Frauen und mit viel dt. Geld an ihrer Spitze haben möchten, liegt m.E. auf der Hand.

Darüber hinaus könnte sie so auch die beiden im Dezember vergangenen Jahres maßgeblich von ihr geschneiderten VN-Migrationspakte schneller umsetzen, um ihr skurriles Multikulti-Bevölkerungsexperiment, unterstützt durch beide EU-Kandidaten Frans Timmermans aber auch Manfred Weber https://www.anonymousnews.ru/2019/05/19/vizepraesident-der-eu-kommission-wir-werden-monokulturelle-voelker-in-europa-ausradieren/, dann zu vollenden, wobei sie die verheerenden Folgen ihres Handelns altersbedingt dann nicht mehr zu spüren bekäme, wohl aber den Vorteil ihrer diversen Pensionen und Abfindungen. Sie ist zweifellos eine taktisch „kluge“ Frau und bis 2022 könnte aus ihrer Sicht wohl genug Gras über die Urherberschaft des gegenwärtigen Chaos gewachsen sei.

Ihr Experiment hat nicht nur unser einst friedliches Deutschland ruiniert, sondern die ganze Europäische Union gehörig durcheinandergewirbelt. Da hilft auch keine Werbung in Kroatien mehr, wie die Kanzlerin es vorgestern mit finsterer Miene und im Übrigen auf Kosten des Steuerzahlers versuchte. Großbritannien ist schon verloren und seit vorgestern wackelt auch Österreich https://conservo.wordpress.com/2019/05/19/strache-verteidigen-seids-narrisch/#more-24340 . Selbst in Italien kam es nun zu einer heftigen Demonstration von nicht weniger als 11 „rechtspopulistischen“ nationalen Parteien https://www.watergate.tv/salvini-plant-allianz-der-europaeischen-voelker-und-nationen/ , die sich nicht länger an der Nase herumführen lassen wollen und glaubwürdig für den Erhalt ihrer Heimatländer kämpfen. Auch die deutsche AfD war vertreten.

Das Fundament Europas wackelt und zunehmend viele seiner Mitglieder versuchen die zerstörerischen Kräfte von Links auszugleichen. Ich begrüße diese Entwicklung, zeigt sie doch, dass Menschen Ihr Spielchen durchschauen und ihr Schicksal nun selbst aktiv in die Hände nehmen, bevor es gänzlich zu spät ist. Sie sind nicht mehr bereit, sich einem EU-Monster unter dt. Führung und nur der Ideologie und der billigen Arbeitskräfte wegen zu unterwerfen. Bürgern vorzugaukeln, ein Multikulti-Europa sei die Lösung aller Probleme, ist schlichtweg falsch. Ihr Experiment ist – gescheitert – und Berlin muss wieder bescheidener werden.

Bei der Wahl, Herr Brinkhaus, haben sich die Bürger Europas gerächt. Dieser Artikel https://www.anonymousnews.ru/2019/05/19/vizepraesident-der-eu-kommission-wir-werden-monokulturelle-voelker-in-europa-ausradieren/ zeigt einmal mehr, worum es in Wirklichkeit geht. Die Neugestaltung und damit die Islamisierung Deutschlands und ganz Europas ist abgemachte Sache, warum diese Politik dringend abgesetzt werden muss. Wer so mit seinem eigenen Volk verkehrt, wird es mit anderen später noch schlimmer treiben. Den Startschuss gab „unsere“ – deutsche – Kanzlerin, die ihre persönlichen Interessen über die des Volkes setzte. Wären Sie Ihren früheren christlichen CDU-Grundsätzen treu geblieben, dann wäre das alles nie passiert.

Wer ein solches Europa wählt, der ist es selbst schuld. Behalten Sie Ihren anvisierten 5 Mrd.- Flugzeugträger und sehen Sie zu, dass unsere Bürger wieder genug zu Essen und Behausung haben und wieder in der Lage sind, eigenen Nachwuchs zu finanzieren. Frau Merkel wird ihre Fehler nie eingestehen („….. ich kann auch nichts dafür, wenn sie jetzt kommen“) und Sie, die Union, haben diese Mentalität voll übernommen. Nun folgt die gerechte Strafe. Die SPD hat sie schon gekostet wie jetzt auch die CDU, und wir sind noch längst nicht am Ende.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Hildebrandt

www.conservo.wordpress.com     30.05.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, CDU, CSU, EU, Europäische Kommission, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Frau Merkels Abschied aus der aktiven Politik

  1. Semenchkare schreibt:

    Welchen Nutzen wir von den Neubürgern haben…?
    Die Frage ist falsch! Sie muß lauten:

    WER hat WELCHEN Nutzen von ungebremster Zuwanderung aus islamischen Ländern?

    -die Industrie
    -angehängte Wertschöpfungsketten
    -die Finanz-systeme, Neubürger bringen Geld in Umlauf
    -intern. Spekulanten
    -die Politik (teile und herrsche)
    -die NGO`s, bekommen Staatsgeld, lassen Kritiker mundtod (tot) machen
    -die Moslems (es gilt ein Land zu kolonisieren, den Ungläubigen zu bekehren)
    -die Bestattungsindustrie
    – ….

    Gefällt 2 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Voll finanzierte Neubürger bringen nur das eigene Geld des Volkes in Umlauf, da aber von diesen Almosen ein großer Teil nach aussen geht, wird der Topf immer leerer und der gewünschte Effekt ist leider nur ein Rohrkrepierer.

      Gefällt 1 Person

  2. Semenchkare schreibt:

    Wegdrehen! Propaganda im Radio in der DDR und heute

    Stille: Die geräuschlose Alternative zum Staatsfunk.

    Als ein nur sechs Monate vor dem Mauerbau Geborener war ich gezwungen, meine gesamte Jugend hinter den sozialistischen Menschensperren des SBZ-Regimes zu verbringen. Eine Reichsfluchtsteuer hätte ich mit Vergnügen entrichtet, um der „Diktatur des Proletariats“, also der Herrschaft der geistig Hilflosesten, so früh wie möglich zu entkommen. Dieses vergleichsweise großzügige Angebot stand jedoch leider nicht mehr zur Verfügung, oder wie es mir der Stasizyniker Genosse Claas beim Rat der Stadt Potsdam 1985 ins Gesicht spuckte: „Sie sind hier geboren, Sie werden hier auch Ihr Grab finden!“ Sozialismus ist ungenierte Sklaverei.

    Der einzige Kontakt zur Welt außerhalb des „antifaschistischen Schutzwalls“, dessen stacheldrahtbewehrte Reiter in Richtung des linken Proletenparadieses zeigten, waren Funk und Fernsehen. Die damals bei Radios üblichen großen Räder zur Senderwahl, die man mit Schwung in Bewegung setzen konnte, um den Zeiger über die Frequenzen laufen zu lassen, warf ich an, hörte die Tonschnipsel beim Überlauf und stoppte dann geübt auf einer „Westfrequenz“.

    Ich war in der Lage, Ost- und Westsender am Tonfall auseinanderzuhalten, wie man beim Hören nur eines Taktes einen populären Schlager (neudeutsch „Hit“) erkennt. Meist landete ich dann beim „Rundfunk im Amerikanischen Sektor“ (Rias Berlin) oder beim American Forces Network (AFN).

    Auf Mittelwelle wurde der Rias durch die Lagerkommandantur mit einem Pfeifton der Sendeanlage Königs Wusterhausen gestört, der unverzichtbare Sender war also nur auf UKW in der Nähe der Mauer zu hören.

    Allerdings war das nicht…

    mehr hier:

    https://www.freiewelt.net/blog/wegdrehen-propaganda-im-radio-in-der-ddr-und-heute-10077899/

    ….!!

    Gefällt 2 Personen

  3. Willi schreibt:

    Und was soll ein solcher Brief bezwecken???

    Liken

  4. Ingrid schreibt:

    Wenn Deutschland nicht mehr Zahlungsfähig ist und unsere Schulden aus Target 2 und Zahlung an andere Länder immer größer werden und Deutschland mit seinen immensen Sozialkosten in Zahlungsschwierigkeiten kommt, dann ist es mit der EU sehr schnell vorbei.
    Denn der Moloch EU verschlingt alleine große Mengen an Steuergeld und alle die da sitzen stopfen sich doch eifrig die Taschen voll.Siehe M Schulz!
    Merkel wird ihren Stuhl nicht freiwillig räumen, da lobe ich die Österreicher, bei uns wäre ein Misstrauensvotum nie möglich und eine Regierung mit der AfD wird kategorische abgelehnt.

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Nein, die werden uns die EU als Heilsbringer verkaufen und den Superstaat fordern, wie bisher nur noch agressiver:

      … weil Deutschland die Lasten nicht mehr tragen kann…
      …ist die Schaffung eines EU-Finanzministeriums unumgänglich…

      So wirds kommen!
      Die mit Abstand wichtigsten Fragen:

      Was wäre wenn?
      Wem nutzt es?
      Wie ist es umsetzbar?

      Gefällt 1 Person

      • Ingrid schreibt:

        Aber Pleite ist Pleite, so wie Draghi wirtschaftet, dann muss man eben drucken oder abkassieren.
        CO2 Steuer ist bald da, freut euch schon Mal, dass euer Portemonnaie bald leer sein wird.

        Gefällt 1 Person

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Es gibt keinen Nutzen, nur finanzielle Versklavung, Messermorde, Vergewaltigung, Terror, Kriminalität, Wohnungsnot für das eigene Volk.

    Liken

  6. Pingback: Die erhoffte Gewichtsverlagerung im EU-Parlament hat begonnen – website-marketing24dotcom

  7. Pingback: Die erhoffte Gewichtsverlagerung im EU-Parlament hat begonnen – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Kommentare sind geschlossen.