Klartext über aktuelles Laodicäa Christentum…..aber wir sind ja Philadelphia oder etwa nicht!???

(www.conservo.wordpress.com)

Netzfund (Alois auf facebook)

Noch nie gab es – weltweit betrachtet – so viele christliche Märtyrer wie heute. Noch nie haben so viele Christen für ihren Glauben mit ihrem Leben bezahlt. Noch nie gab es so eine weltweite, zunehmende Christenverfolgung. In dieser Hinsicht leben wir in Deutschland wie auf einer Insel der Seligen. Noch wird bei uns keiner, der sich als Christ bekennt, an die Wand gestellt. Noch praktizieren wir ungestört unsere christliche Aufkleberkultur.

Ja Freunde, noch tanzen wir auf unseren christlichen House-Parties, während der Leib von Christus in anderen Ländern aus tausend Wunden blutet. Noch verkaufen wir das Christentum unter dem billigen Slogan „Christsein ist cool“. Aber was machen wir, wenn eines Tages Christsein nicht mehr cool ist, sondern eine heiße Angelegenheit wird? Ich frage mich, wie lange wir uns dieses läppische Jesus-Getändel und dieses traumtänzerische Christentum noch leisten können, leisten wollen.

Während in anderen Ländern christliche Frauen versklavt und vergewaltigt werden, spreizen bei uns die Mädels auf der Bühne ihre Beine und präsentieren uns ihren gepiercten Bauchnabel, alles „für den Herrn“, ich weiß schon(Beispiel: Hillsong). Ich weiß aber auch, was die Herren in den ersten Reihen von diesem Anblick halten. Während woanders Christen unter der Folter schreien, leiern wir im Dreivierteltakt bis zum Umfallen (im wahrsten Sinne des Wortes) diese nichts sagenden Worship Chorusse, in denen wir uns, sicher im Gemeindesaal sitzend, auffordern, die nächste Freizeit zu besuchen.Wer kann von dieser seichten Kost leben, wenn er nicht mehr im Gemeindesaal, sondern in einer gemeinen Gefängniszelle sitzt? Wenn nicht mehr fröhlich getanzt, sondern fies gefoltert wird? Wie sollen die jungen Christen, die wir mit coolen Lee(h)rpredigten unterfordern und unterernähren, sich einmal bewähren, wenn es hart auf hart kommt? Oder denken wir etwa, die weltweite Christenverfolgungswelle wird ausgerechnet um das liebe „old Germany“, die Insel der Seligen, einen Bogen machen? Wir haben wohl vergessen, was Paulus (aus dem Gefängnis!) geschrieben hat: „Alle, die gottesfürchtig leben wollen in Jesus Christus, müssen Verfolgung leiden“ (2. Timotheus 3,12).

Theo Lehmann

…dazu eine eindringliche Mahnung: Francis Schaeffer (1912-1984)  Er war wohl einer der bedeutendsten Verteidiger des christlichen Glaubens unserer Zeit. Schon vor über 30 Jahren sah er eine Entwicklung voraus, die sich gegenwärtig ihrer Vollendung nähert, dem Durchbruch des relativistischen Denkens in allen Bereichen der (christlichen) Gesellschaft. In seinem literarischen Hauptwerk „Wie können wir denn leben?“ warnte er in dem vor allem an Christen geschriebenen Nachwort vor dem Aufkommen eines autoritären Regierungssystems. „Werden wir einem autoritären System mit seinen sämtlichen Erscheinungsformen widerstehen, ohne Rücksicht auf dessen Etikette und Herkunft?

Die Hauptgefahr im Blick auf das Aufkommen eines autoritären Regierungssystems besteht darin, dass die Christen schweigen werden, solange die eigenen religiösen Aktivitäten, Evangelisationen und der persönliche Lebensstil nicht gestört werden. Durch die Tatsache, dass Kultur und Gesellschaft nicht mehr wie einst auf dem christlichen Gedankengut beruhen, sind wir nicht der Verpflichtung enthoben, unsere Stimme dagegen zu erheben. Auch müssen die Christen nicht die Stimmenmehrheit besitzen, um die Gesellschaft zu beeinflussen. …

Keine wirklich autoritäre Regierung kann Bürger tolerieren, die echte Absoluta haben und in der Lage sind, die willkürlichen Absoluta zu beurteilen, und die aufgrund ihrer Absoluta frei ihre Meinung sagen und handeln. … Folgenden Satz sollte man auswendig lernen:  „Die Unterlassung entschiedenen Handelns gegen das Entstehen einer autoritären Regierung bedeutet bereits eine Entscheidung dafür.“

www.conservo.wordpress.com     12.05.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Kirche, Kultur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Klartext über aktuelles Laodicäa Christentum…..aber wir sind ja Philadelphia oder etwa nicht!???

  1. Semenchkare schreibt:

    Wenn ihr wissen wollt was Euch in Zukunft in diesem Land mittlerweile erwartet, fragt den jüdischen Mitbürger aus eurer Nachbarschaft…
    Damit meine ich nicht den versnoppten, gutbeschützten, islamfreundlichen „Verbandsjuden“.

    Gefällt 2 Personen

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Hier im Katechismus der katholischen Kirche (KKK, Weltkatechismus, http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_INDEX.HTM)gibt es einen eindeutigen Aufruf zum Widerstand gegen eine autoritäre, unmenschliche Regierung, die ihr eigenes Volk versklavt:
    2242 Der Bürger hat die Gewissenspflicht, die Vorschriften der staatlichen Autoritäten nicht zu befolgen, wenn diese Anordnungen den Forderungen der sittlichen Ordnung, den Grundrechten des Menschen oder den Weisungen des Evangeliums widersprechen. Den staatlichen Autoritäten den Gehorsam zu verweigern, falls deren Forderungen dem rechten Gewissen Widersprechen, findet seine Rechtfertigung in der Unterscheidung zwischen dem Dienst Gottes und dem Dienst an der staatlichen Gemeinschaft. „Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!“ (Mt 22,21). „Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen“ (Apg 5,29).
    „Wo … die Staatsbürger von einer öffentlichen Gewalt, die ihre Zuständigkeit überschreitet, bedrückt werden, sollen sie sich nicht weigern, das zu tun, was das Gemeinwohl objektiv verlangt. Sie haben jedoch das Recht, ihre und ihrer Mitbürger Rechte gegen den Mißbrauch der staatlichen Autorität zu verteidigen, freilich innerhalb der Grenzen des Naturrechts und des Evangeliums“ (GS 74,5).

     2243 Bewaffneter Widerstand gegen Unterdrückung durch die staatliche Gewalt ist nur dann berechtigt, wenn gleichzeitig die folgenden Bedingungen erfüllt sind: (1) daß nach sicherem Wissen Grundrechte schwerwiegend und andauernd verletzt werden; (2) daß alle anderen Hilfsmittel erschöpft sind; (3) daß dadurch nicht noch schlimmere Unordnung entsteht; (4) daß begründete Aussicht auf Erfolg besteht und (5) daß vernünftigerweise keine besseren Lösungen abzusehen sind.

    Liken

  3. Traumbild ohne Wurzeln schreibt:

    Hahaha
    die Christen und die Frauen… „in ANDEREN Ländern“
    und hier????

    Von einer ganz anderen Schöpfungsgeschichte spricht Robert Lawler in „Am Anfang war der Traum“ (die Schöpfungsgeschichte der Aborigines)

    Geschichte(n) und Erinnerung und die Fälschungen. Dazu ein Exkurs und interessanter Beitrag:
    h ttps://www.deutschlandfunk.de/neues-erzaehlen-von-der-ddr-welche-perspektiven-braucht-der.1184.de.html?dram:article_id=445771
    h ttps://www.deutschlandfunk.de/generationen-diktatur-und-alltag-kein-ganz-normales-ddr.1184.de.html?dram:article_id=445259

    [Ja, ich höre viel Radio, schaue Dokus und lese, gehe in keinen GottesDIENST mehr und würde gern Biografie-, Nachkriegs/Enkel-Traum-und „Frauenthemen“-Workshops besuchen (für den persönlichen DIREKTEN Austausch), wenn sie denn NOCH angeboten würden. Werden sie aber nicht! Räume, Personen, Themen wurden weitgehend eingespart, eingestampft.
    Und mein „Wissen“ (mein Fundament) ist sicher leider bruchstückhaft…:-( Na und? Mein angelernter Aussenglaube ist noch weniger, dafür die INNERE Stimme umso wichtiger.]

    Deshalb auch hier nochmal Links zu zeitgenössischen ABTRÜNNIGEN („Bösen“) und Begründungen, weshalb Leute einerseits ihre religiösen Institutionen (nicht nur das) verlassen bzw. warum sie andererseits Errungenschaften rückabwickeln (und sich immer wieder ihre Gurus suchen, erschaffen)
    h ttps://www.deutschlandfunkkultur.de/tanzperformer-initiator-der-gemeinwohl-oekonomie-christian.970.de.html?dram:article_id=450072
    h ttps://juergenfritz.com/2019/05/26/grund-des-niedergangs/

    Der christliche Glaube beinhaltet ja SO EINE VIELFALT! 🙂 (und kapitalistische Systemtreue) Und so ist er hier das Gegenteil von dort.
    h ttps://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/freikirchen-christian-fellowship-gott-show-2691971.html
    Während U. Glas noch von der Ausgrenzung ihrer protestantischen Familie in der katholischen Kirche im Dorf berichtete, die nach ihrem Besuch des Gottesdienstes ausgeweihräuchert (also „GEREINIGT“) wurde , läuft ein Trump den Evis nach. (s.a. Leserbriefe)
    h ttps://www.idea.de/glaube/detail/us-evangelikale-rufen-zu-gebetstag-fuer-donald-trump-auf-109384.html
    Mir wird ganz anders…und ich ziehe als „Freizeitbeschäftigung“ das Hören von Erfahrungen wie „Unglaube“ , Metke-Dippel, vor.

    Ich WEISS, wem oder was ich MEINE gestutzten Flügel zu verdanken habe!

    Liken

    • Traumbild ohne Wurzeln schreibt:

      Korrektur: Robert Lawlor

      Liken

    • bigott schreibt:

      man kommt auch ins Grübeln, oder? cc Wahlverhalten, Christen, „Grüne, Rote, Blaue“..Schwarze, Braune, Gelbe
      und ihre Alltags-Gewohnheiten und verteidigten Gewohnheitsrechte. Als hätten die jeweils anderen „GUTEN“ die Antworten!
      Man muß z.B. gar nicht so weit beim Islam schauen, wie mit Frauen :- ( , TIEREN und unserem Planeten umgegangen wird….
      und die „alten weissen Männer“-Oberhäupter bestehen auf ihren hinterlassenen Wüsten, ausgemergelten Böden, ausgelutschten Rohstoffen, verseuchtem Grundwasser – Hauptsache zweistellige Rendite, billiges Benzin im Oldtimer und jeden Tag ein gutes Stück Fleisch auf demTeller. (und wenn es nur der Biber-„Fisch“ zur überlisteten Fastenzeit war)

      Liken

    • terra preta schreibt:

      „Ich WEISS, wem oder was ich MEINE gestutzten Flügel zu verdanken habe!“

      „Wer immer nur in den Himmel schaut, wird nie etwas auf der Erde entdecken“
      h ttps://www.watson.ch/blogs/sektenblog/740411895-gott-die-religion-und-die-sache-mit-dem-freien-willen

      https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-05/flugverzicht-klimapolitik-emissionen-verantwortung-privileg
      Nennt man das Bodenhaftung? Bodenständig?

      Liken

  4. Bildzeitung oder was? schreibt:

    Christ oder Humanist?
    Bayer oder Liverpoler?
    h ttps://www.tagesspiegel.de/sport/ich-bin-christ-wir-sehen-uns-juergen-klopp-schickt-todkrankem-fan-bewegende-videobotschaft/24411748.html
    https://www.stern.de/sport/fussball/presse-zum-champions-league-sieg—klopp-ist-jetzt-schon-eine-legende–8736780.html

    Ist das symptomatisch für Bayern? (Die Arroroganz, die Abwehr, die „Fremdenfeindlichkeit“? ) Wenn ich heute nach B.zurück ginge, würde ich gar nicht erwarten, dass man mich als eh Neigeschmeckte „aufnähme“…ich hätte auch keinen Bedarf mehr an Nachbarschaft und Babysitter und „Gegenseitigkeit“ 😦 (setzte andere Prioritäten), weil ich WEISS, mit wem man es zu tun hat. Und die Kraaft, das zu überwinden? Nein, jetzt zählt z.B. die Schönheit der Landschaft….
    Ebenso frage ich mich; wie man freiwillig sich das antun sollte, einem „Verein“ anzugehören, der nichts als SPALTEREI betreibt,
    (= *Freikirchen* – und ihre rechtgläubigen Kleinkriege (Leserbriefe):
    h ttps://www.idea.de/gesellschaft/detail/kaessmann-jesus-waere-wohl-bei-klimaschutz-demos-von-kindern-109401.html
    h ttps://www.idea.de/frei-kirchen/detail/wir-muessen-aufhoeren-mit-den-rechtglaeubigen-kleinkriegen-109397.html),
    bzw. wie man dort freiwillig verbleiben kann, wenn man „hineingeboren“ ist!
    Ein zudem riesiges ungelöstes Problem besteht mE. in jenem FRAUENNBILD, welches christliche Männer vermittelt bekommen und wohl nicht überwinden können/WOLLEN!
    Im Beispiel des beinharten Männersports kommt dann euphorischerweise mal etwas zutage, was man sonst vermisst: den Zusammenhalt. Unter Wahrung der „Identität“ des Einzelnen.
    Von daher finde ich die Diskussion um die entbrannte Identitätspolitik beachtenswert.
    von
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/aufsatzband-triggerwarnung-ueber-die-verhaeltnisse-reden.1270.de.html?dram:article_id=450294
    bis tichyseinblick/Meinungen „Was ist identitätspolitik“

    h ttps://www.watson.ch/blogs/sektenblog/987225322-bibel-sind-gottes-zehn-gebote-fuer-die-ewigkeit-oder-antiquiert
    (h ttps://www.watson.ch/blogs/sektenblog/740411895-gott-die-religion-und-die-sache-mit-dem-freien-willen
    h ttps://www.watson.ch/blogs/sektenblog/447394520-die-kirchen-leeren-sich-das-religioese-beduerfnis-bleibt-aber-konstant
    😦

    Liken

  5. Bildzeitung oder was? schreibt:

    Christ oder Humanist?
    Bayer oder Liverpoler?
    h ttps://www.tagesspiegel.de/sport/ich-bin-christ-wir-sehen-uns-juergen-klopp-schickt-todkrankem-fan-bewegende-videobotschaft/24411748.html
    h ttps://www.stern.de/sport/fussball/presse-zum-champions-league-sieg—klopp-ist-jetzt-schon-eine-legende–8736780.html

    Ist das symptomatisch für Bayern? (Die Arroroganz, die Abwehr, die „Fremdenfeindlichkeit“? ) Wenn ich heute nach B.zurück ginge, würde ich gar nicht erwarten, dass man mich als eh Neigeschmeckte „aufnähme“…ich hätte auch keinen Bedarf mehr an Nachbarschaft und Babysitter und „Gegenseitigkeit“ 😦 (setzte andere Prioritäten), weil ich WEISS, mit wem man es zu tun hat. Und die Kraaft, das zu überwinden? Nein, jetzt zählt z.B. die Schönheit der Landschaft….
    Ebenso frage ich mich; wie man freiwillig sich das antun sollte, einem „Verein“ anzugehören, der nichts als SPALTEREI betreibt,
    (= *Freikirchen* – und ihre rechtgläubigen Kleinkriege (Leserbriefe):
    h ttps://www.idea.de/gesellschaft/detail/kaessmann-jesus-waere-wohl-bei-klimaschutz-demos-von-kindern-109401.html
    h ttps://www.idea.de/frei-kirchen/detail/wir-muessen-aufhoeren-mit-den-rechtglaeubigen-kleinkriegen-109397.html),
    bzw. wie man dort freiwillig verbleiben kann, wenn man „hineingeboren“ ist!
    Ein zudem riesiges ungelöstes Problem besteht mE. in jenem FRAUENNBILD, welches christliche Männer vermittelt bekommen und wohl nicht überwinden können/WOLLEN!
    Im Beispiel des beinharten Männersports kommt dann euphorischerweise mal etwas zutage, was man sonst vermisst: den Zusammenhalt. Unter Wahrung der „Identität“ des Einzelnen.
    Von daher finde ich die Diskussion um die entbrannte Identitätspolitik beachtenswert.
    von
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/aufsatzband-triggerwarnung-ueber-die-verhaeltnisse-reden.1270.de.html?dram:article_id=450294
    bis tichyseinblick/Meinungen „Was ist identitätspolitik“

    h ttps://www.watson.ch/blogs/sektenblog/987225322-bibel-sind-gottes-zehn-gebote-fuer-die-ewigkeit-oder-antiquiert
    (h ttps://www.watson.ch/blogs/sektenblog/740411895-gott-die-religion-und-die-sache-mit-dem-freien-willen
    h ttps://www.watson.ch/blogs/sektenblog/447394520-die-kirchen-leeren-sich-das-religioese-beduerfnis-bleibt-aber-konstant
    😦

    Liken

Kommentare sind geschlossen.