Wahnsinn!: Durchbruch bei der Verwirklichung der „großen Transformation“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes *)

Wie die Arbeitsfähigkeit der Frauen in der Planwirtschaft deutlich effektiver gestaltet werden kannPresse-Erklärung des „Vereins Transformation“ zu Schwangerschaft und Stillzeit

(Vorsicht, Satire!)

Moderne sozialistische Naturwissenschaft

Gerade auch in der besonderen Erkenntnis, daß die bis zu neun Monate langen Ausfallzeiten mit anschließenden langen Mutter-Kind-Zeiten (bis zu 3 Jahre) diese arbeitenden schwangeren Frauen von einer produktiven Arbeit im demnächst planwirtschaftlich zu regelnden System der kollektivistisch zu organisierenden Planwirtschaft mit seinen Planzielen zu 100% abhält, müssen die heute bereits vorliegenden wissenschaftlichen Kenntnisse und Errungenschaften endlich in die Tat umgesetzt werden.

Die von den kapitalistisch-reaktionären Kräften einer „fehlenden Produktivität der Planwirtschaft“ unterstellten Gründe können unsererseits leicht korrigiert werden, wenn alle wissenschaftlichen Erkenntnisse bezüglich höherer Produktivitätsraten gerade unter den Frauen zum Wohle des Volksvermögens im Sozialismus eingesetzt werden.

So wird es relativ leicht gelingen, die Stillfähigkeit der deutschen Frau zu verlängern, die durchaus mit einem zu stillenden Kind an der Brust – im linken Arm gehalten – am Fließband oder am Büro-Arbeitsplatz auch in dieser speziellen Situation produktiv weiter arbeiten kann. Stillzeiten sind somit keine Zeiten einer Arbeitsunfähigkeit mehr – undentsprechen damit keinesfalls irgendwelchen „Krankheiten“, sondern sind völlig natürlich und normal.

Muttermilch – dem Kind über drei bis vier Jahre nach der Geburt über die Brust verabreicht –macht spezielle teure Babynahrung (Sie kennen alle die bekannten Hipp-en und Alete-rten Produkte) zu 100% überflüssig. Und Muttermilch ist die ausgewogenste, gesündeste Nahrung für Säuglinge und Kleinkinder. Hierüber besteht mittlerweile ein Konsens in der Gesellschaft. Dennoch ist dies ein völlig neues Narrativ, das im breiten Diskurs jetzt zu einem Konsens im gesamten Kollektiv führte.

Darüber hinaus kann durch Stillzeitverlängerung die CO2-produzierende klimaschädliche Agrarproduktion von Gemüse und vor allem von Fleisch radikal reduziert werden – nämlich durch den Wegfall teurer Babynahrung , was dem Klima zugutekommt und mithilft, den Klimawandel zu stoppen und zu verhindern.

Im Rahmen der Realisierung der neuen, sich am Kollektivismus/Sozialismus orientierenden „großen Transformation“ (Karl Polanyi – aktualisiert von H.J. Schellnhuber2011) wird die Einführung der Planwirtschaft dafür sorgen, daß die zu Ungerechtigkeiten führenden kapitalistischen Wirtschaftsstrukturen lückenlos abgelöst werden können von dieser das Wohl der arbeitenden Bevölkerung garantierenden Wirtschaftsform.

Um jedoch eine maximal hohe Produktivität des Kollektivs bei der Erfüllung unserer ehrgeizigen Planziele erreichen zu können, müssen alle mittlerweile gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse und Errungenschaften möglichst exakt berücksichtigt werden, wie wir das bei der Veränderung der Konzentration des CO2 in der Luft bereits bis vier Stellen hinter dem Komma berücksichtigen.

Während der Schwangerschaft und der Stillzeit hat der Kapitalismus bisher die Selbstverwirklichung der Frauen in diesen Lebensphasen völlig ausgebremst und diese Mütter an Heim, Hof und Herd zurück gezwungen – unter dem gesetzlich willkürlich beschlossenen Verbot, dass Schwangere am angestammten Arbeitsplatz weiter arbeiten dürfen. (Das ist ein totalitär den Schwangeren aufgezwungenes Arbeitsverbot!)!

Wie schon beim Kampf gegen den Klimawandel durch Reduzierung des CO2-Gehalts in der Luft von 0,0396% auf 0,0389% kann die moderne sozialistische Naturwissenschaft auch während der bisherigen „Arbeits-Ausfallzeiten der Frauen durch Schwangerschaft und Stillzeit“ segensreich dafür sorgen, daß diese werdenden Mütter selbstverständlich weiter arbeiten können und dürfen, ja sollen, wodurch die „Selbstverwirklichung der Frau“ garantiert und die „Emanzipation“ voran getrieben werden kann in einer leider immer noch von Männern und Machos dominierten Gesellschaft.

Das Projekt, das bereits 1989 vom DDR-Gesundheitsminister Klaus Thielmann mit der Vergabe von Studien- und Forschungsarbeiten an der Karl-Marx-Universität in Leipzig begonnen wurde, ist nun – dreißig Jahre nach der feindlichen Übernahme der DDR durch die BRD – wieder aufgenommen worden im Rahmen der segensreichen Verwirklichung der DDR-Nachfolge-Ideologie von der „großen Transformation“ (vgl. H.J. Schellnhuber – WBGU 2011).

Im Zentrum unserer „Studienphase A“ stand die „Verkürzung der Tragfähigkeit der deutschen Frau“, mit dem Ziel, die lange Zeit einer Schwangerschaft von neun auf maximal vier Monate zu reduzieren.

Dies gelang durch die gezielte Gabe von zur Natur identischen Wachstumsfaktoren (growth factors – wie z.B. VEGF u.v.m.).

Die einzige Nebenwirkung: Die so gezeugten und geborenen Kinder wiesen – kontinuierlich gemessen – vor allem im heute zuletzt analysierten Alter von 6-7 Jahren – erheblich erniedrigte Intelligenzwerte (IQ) auf, was jedoch durchaus erwünscht ist im Rahmen der Zügelung, Bändigung und Unterordnung der Volksmitglieder des Kollektivs unter die Ideologie und die Beschlüsse des Potsdamer Zentralkomitees des PIK und des WBGU.

Solche Untergebenen zeichnen sich vor allem durch einen erfreulich naiven, blinden Gehorsam und durch eine hohe widerspruchsfreie Zustimmung zu den politischen Vorgaben und Gesetzen der Funktionärsklasse im PIK u.a. aus.

Durch die Gabe von growth factors ab dem ersten Tag des Nachweises einer bestehenden Schwangerschaft konnte die Zeit bis zur Geburt eines ausgereiften Säuglings von bisher ca. neun Monaten auf 4,36 Monate (im Mittel – bei Standardabweichung von +/- 0,2 Monaten) verkürzt werden.

Die so neu gewonnene freie Arbeitszeit einer Frau betrug somit 4,64 Monate, was bei 53.000 jungen Müttern einer Produktivitätssteigerung von 10,8% bzgl. der gesetzten Planziele entspricht.

Auch die Verlängerung der Stillfähigkeit der Mutter um durchschnittlich 3,2 Jahre führte zur Ersparnis an sonst hinzu gekaufter teurer Babynahrung von durchschnittlich fast 18.000 Euro in drei Jahren (ca. 6.000 Euro pro Jahr).

Dies konnte erreicht werden durch die sukzessive Gabe des Natur-identisch hergestellten Hormons Prolaktin, das den Milch-Einschuß in die Brüste bewirkt.

Rechnet man die Kosten für die verabreichten Hormone (growth factors und Prolaktin) für drei Jahre in Höhe von 5.200 Euro hoch gegen die allein nur aus der Einsparung der Babynahrung sich ergebende Summe von 18.000 Euro, so ergibt das immerhin noch eine Gesamtersparnis von 12.800 Euro.

Hinzu kommt die höhere Effektivität der jetzt möglichen Arbeitsleistung der Mütter im Kollektiv der Produktionsstätten über drei bis vier Jahre, die im Durchschnitt bei zusätzlichen 26.800 Euro brutto liegen, sodaß sich die Umsetzung dieser progressiven wissenschaftlichen Neuerungen sowohl volkswirtschaftlich als auch bezüglich der Planerfüllung voll und ganz lohnen.

Wir danken den sozialistisch-leninistischen Genossen der Medien, die verabredungsgemäß stets positiv über unsere Vorhaben in der Öffentlichkeit berichtet haben, und bitten darum, nun auch unsere Aktion:

 „Kurz brüten – lang stillen“

zu unterstützen, einer bewußtseinsverändernden Kampagne des Aktivistenkollektivs:

Pupils for Socialism and Transformation“ – mit dem Untertitel:

„Tuesdays for milky breasts“

Die Demonstrationen zugunsten unserer „Transformations-Projekte“ werden angeführt von der erst 16 Jahre alten Aktivistin Blöda Dummberg und unterstützt von namhaften Evolutionshemmern wie Prof. Dr. Karl Lauterfluß (SPD).

Es lebe die sozialistische Unkenntniswissenschaft!

———

Ich danke meinem wissenschaftlichen Freund Enrique Comer für sein Abraten. P.H.

www.conservo.wordpress.com       31.05.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Medien, Politik Deutschland, SPD, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Wahnsinn!: Durchbruch bei der Verwirklichung der „großen Transformation“

  1. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf Climate- Science rebloggt und kommentierte:
    Geniale Satire

    Gefällt 2 Personen

    • pogge schreibt:

      Dieser Kommunistischer Mob ist Schlimmer aus dem Ruder gelaufen als man fassen kann !

      Die Firma hinter der Firma hinter der Firma hinter dem Youtube-Influencer „Rezo“ sitzt in den USA: Cerberus hat Führungspersonal aus den Promis der Republican-Party und dem Rechten Arm des Deep State und hätte hintenrum Einfluss nehmen können auf den Wahlkampf in Deutschland zugunsten der CDU. Anscheinend wollten die Amis aber den Wahlerfolg der Grünen, deren Spitzenpersonal aus den gleichen Netzwerken stammt wie das Spitzenpersonal der CDU !

      https://recentr.media/video/die-us-kontakte-der-cdu-htten-rezo-ausbremsen-knnen-aber-

      Gefällt 1 Person

  2. Alexandra H. schreibt:

    Sollen sie halt wie die Borg machen , da werden die Kinder in einer sogenannten Reifungskammer rein getan bis es gross genug ist.
    Dann wären die Mütter zu 100% effizient , dann würde auch die lästige Schwangerschaft weg fallen.
    Und die Kinder könnte man in den Reifungskammern gleich das kollektive Bewusstsein einimpfen .
    So wäre doch jedem geholfen , und am besten wäre die Assimilation weil Mittlerweile scheint ja jeder wieder stand zwecklos zu sein.
    Wenn die Grünen herrschen wollen müssen sie wie die Borg handeln da ist das Individuum auch verhasst, da zählt nur das einheitliche kollektiv.

    Gefällt 1 Person

  3. born to be wild schreibt:

    weder Satire noch Utopie:
    Realität, Geschichte
    https://www.deutschlandfunk.de/norwegens-deutschenkinder-die-rassenlogik-der-nazis.795.de.html?dram:article_id=449631
    h ttps://www.deutschlandfunk.de/kinderraub-durch-nationalsozialisten-blond-blauaeugig.724.de.html?dram:article_id=362526

    Liken

  4. Freya schreibt:

    „Während der Schwangerschaft und der Stillzeit hat der Kapitalismus bisher die Selbstverwirklichung der Frauen in diesen Lebensphasen völlig ausgebremst und diese Mütter an Heim, Hof und Herd zurück gezwungen – unter dem gesetzlich willkürlich beschlossenen Verbot, dass Schwangere am angestammten Arbeitsplatz weiter arbeiten dürfen. (Das ist ein totalitär den Schwangeren aufgezwungenes Arbeitsverbot)

    Haha, welch ein Fortschritt!!! und wer hätte gedacht, das unsere Flintenuschi eine derart trendige Vorreiterin ist….mit ihren Panzern für Schwangere. Jetzt wird den Schwangeren auf jedenfall schon nicht mehr die elende Kampfpause aufgezwungen wie früher. Dank technicher Errungenschaften wird es auch in Zukunft keine Soldatin mehr geben müssen, die ihr fachkundiges Handwerk einfach nur wegen Schwangerschaft einem Mann überlassen muß. Was für ein Zugewinn…!
    Danke für den Beitrag, wenngleich ich bei dieser Satire mehr nachzudenken als zu lachen hatte, was aber auch nicht so schlecht ist.
    Übrigens hat man in der DDR keinen Wert auf Ungebildete gelegt. Man war gut ausgebildet und hatte teilweise ein viel umfangreicheres Allgemeinwissen, als die auf der anderen Seite der Mauer. Ach ja Mauer, man hatte die eigenen Fachleute ja gut eingemauert, da durften sie ruhig denken und schlau sein, Aber bitte nur innerhalb der schützenden Mauer UND zum Aufbau des Marxismus-Leninismus. „Rot Front!“
    Bin nur mal gespannt, wann man als Arbeitsbiene hier nicht mehr rausgelassen wird. Rein als Fremder und Schutzsuchender geht dann noch, aber Raus? Nur, wenn man nicht mehr arbeitsfähig ist, alle anderen müssen bleiben…..Das wird schön, immer weiter so wählen wie bisher, dann wird alles in Erfüllung gehen, was heute noch Satire ist.
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 1 Person

  5. pogge schreibt:

    USA-Außenminister Mike Pompeo macht Abstecher zu Bilderberg !

    http://recentr.com/2019/05/31/us-aussenminister-mike-pompeo-macht-abstecher-zu-bilderberg/

    USA-Außenminister Mike Pompeo macht Abstecher zu Bilderberg !

    US-Außenminister und Ex-CIA-Direktor Mike Pompeo macht einen kurzen Abstecher zur Bilderberg-Konferenz in der Schweiz, berichtet die Washington Post unter Verweis auf das Außenministerium. Pompeos Karriere war eng verknüpft mit Koch Industries von den berüchtigten Koch-Brüdern.

    So zog Pompeo 1998 nach Wichita (Kansas), wo er und drei anderen West-Point-Kommilitonen mit einer Investition der Koch Industries Anteile an Zulieferer für die zivile und militärische Luftfahrt erwarben. Dieses Unternehmen wurde Thayer Aerospace genannt. Die Brüder Charles und David Koch gehören zu den wichtigsten und einflussreichsten Geldgebern der Republikanischen Partei.

    Die Koch-Brüder können für ihre pseudo-libertäre, pseudokonservative Politik mehr als 30 Denkfabriken und Stiftungen finanzieren, einschließlich der Heritage Foundation, des Competitive Enterprise Institute, des Mercatus Center und des Cato Institute sowie der Americans for Prosperity.

    Alle Bilderberger 2019 erklärt: https://recentr.media/video/jeder-einzelne-bilderberger-2019-erklart

    https://recentr.media/video/jeder-einzelne-bilderberger-2019-erklart

    Pompeo verkaufte 2006 seine Beteiligung an Thayer Aerospace und wurde Präsident von Sentry International, einem Unternehmen von Koch Industries, das schweres Gerät für die Ölförderung bereitstellt. Außerdem finanzierten die Koch-Brüder seinen Wahlkampf, als er 2010 erstmals als Kandidat in Kansas für den Kongress antrat. Er gewann die Wahl. Und dann alle zwei Jahre wieder – zuletzt 2016. Der Firmensitz von Koch Industries lag in seinem damaligen Wahlkreis.

    Als Pompeo 2017 zum CIA-Chef nominiert wurde, ernannte er seinen ehemaligen West-Point-Kommilitonen und Mitgesellschafter von Thayer Aerospace, Brian Bulatao, zum CIA Chief Operating Officer.

    Die Vertrauten der berüchtigten Koch-Brüder hatten sich gleich zu Beginn tief eingegraben ins Weiße Haus, wie veröffentlichte Dokumente zeigen: Marc Short, Donald McGahn, Ann Donaldson, Kellyanne Conway.

    Die Koch-Brüder scheinen wie Charaktere aus Ayn Rands Roman „Atlas Shrugged“. Hinter der Fassade der „Self Made Billionaires“, entdeckt man jedoch fragwürdige Oligarchen, die immer stärker einen schrägen Klassenkampf predigen lassen. Niemand hat den Koch-Brüdern so stark nachgestellt wie der ehemalige Regierungsermittler und aktive Journalist Greg Palast:

    Ich verfolge die Kochs seit 18 Jahren, zunächst als ein Privatermittler in einem Fall von verschwundenem Erd-Öl von einem Reservat der Ureinwohner. Die Spur führte direkt zu Charles Koch, der (wie auf einer heimlichen Aufnahme zu hören ist) einem Mitverschwörer sagte, weshalb er es getan hatte: „Ich will meinen fairen Anteil. Und das bedeutet ALLES.“

    1996 sagte der FBI-Agent Richard Elroy meinem Team, dass Öl von dem Osage-Indianer-Reservat in Oklahoma gestohlen worden war. Er und andere Regierungsleute filmten den Diebstahl, der laut Zeugen persönlich von Charles Koch angeordnet war. Ein paar Barrel hier, ein paar dort. Insgesamt stahl man rund eineinhalb Milliarden Dollar an Petroleum; wie ein Experte sagt, ein Drittel des damaligen Reichtums der Kochs.“

    FBI-Mann Elroy sagte zu unseren Ermittlern, dass das Justizministerium zulassen würde, dass das FBI Charles Koch in Handschellen legt wegen den Anklagepunkten über den Diebstahl des Osage-Indianeröls. Aber dann, so der wütende Elroy, kamen Kochs reiche Kumpel, die Senatoren Bob Dole und Don Nickles zu Hilfe und Koch war aus dem Schneider: Keine Anklage.

    US Senator Dennis DeConcini wollte wissen, weshalb nie strafrechtliche oder zivilrechtliche Anklagen gegen die Kochs vorgebracht wurden. Der Senator sagt zu mir, dass die Kochs ihm seine politische Zerstörung androhten falls sein von ihm angeführter Kongressausschuss die Ermittlungen über das gestohlene Öl fortsetzt. Er fuhr fort, und seine politische Karriere war bald vorbei.

    Während der Clinton-Amtszeit wurde Koch Industries angeklagt wegen kriminellen Verstößen gegen das Wasserschutzgesetz. Unter Präsident George W. Bush wurden die Anklagen – nicht aber das Wasser – bereinigt. Das FBI listete 350 kriminelle Verstöße, wo meist Öl aus den Pipelines in den Flüssen landete. Nach Bushs Wahlsieg ließ das Justizministerium zunächst 88 Anklagepunkte einfach fallen. Zwei Tage vor dem Prozess ließ sich Justizminister John Ashcroft auf einen Deal ein. Die Firma bekannte sich schuldig, falsche Angaben auf Dokumenten gemacht zu haben. Alle verbleibenden großen Anklagepunkte fielen weg im Gegenzug für eine kleine Zahlung.

    Die Kochs spannen heute ihr „freiheitliches“ Netzwerk u.a. über die Tea Party. Das Ayn Rand Institut veranstaltet zum Beispiel Treffen mit hunderten Führungsfiguren der Tea Party. Das Geld bekamen die Randroids von dem Competitive Enterprise Institute, das wiederum mit 665.000$ beglückt wurde von diversen Stiftungen der Koch-Brüder. Das Ayn Rand Center for Individual Rights und das Ayn Rand Institute(Center for the Advancement of Objectivism) veröffentlichen Vorträge von Alex Epstein, in denen John D. Rockefeller und dessen Standard Oil-Imperium gepriesen werden:

    „Die Geschichte von Standard Oil, wie sich herausstellt, enthüllt nicht die finsteren Seiten von Big Business, sondern illustriert die Tugenden.“

    Die Atlas Society („Objectivism in life and thought“) macht es sich auch zur Aufgabe, die „armen gescholtenen und unverstandenen Rockefellers“ zu verteidigen. Auf aynrand.org glänzt das Ayn Rand Center mit den Worten:

    „Am Kolumbus-Feiertag feiern wir die Zivilisation deren Unternehmer, Männer wie Rockefeller, Ford und Gates, eine ungastliche Wildnis, bewohnt von furchtsamen Wilden, in eine reiche Nation verwandelt haben.“

    Greg Palasts Buch Billionaires and Bandits: How to Steal and Election in 9 Easy Steps hat mehr über die Kochs: Eine kleine Koch-treue Gruppe namens Citizens United bekam vor dem obersten Gerichtshof recht, dass es praktisch keine Grenzen gäbe für Konzernspenden an politische Kampagnen. Rückwirkend sollen so allerhand monetäre Beinflussungen der Vergangenheit reingewaschen werden. Ted Olsen, der Anwalt für Citizens United, ist gleichzeitig Rechtsberater für Koch Industries.

    http://recentr.com/2019/05/31/us-aussenminister-mike-pompeo-macht-abstecher-zu-bilderberg/

    Gefällt 1 Person

  6. Ingrid schreibt:

    ,,Kurz brüten , lange stillen“!

    Dieser Artikel zeigt den Wahnsinn zu dem Menschen fähig sind.
    Nun spielen sie sich schon als Gott auf.
    Nehmt doch gleich die Retorte um die Zombies zu produzieren, die wie Marionetten zu handhaben sind.
    Das Ganze ist doch wohl nicht der Ernst, Herr Helmes.
    Alles wegen des Klima und CO2 Wahnsinns.
    Sogar in die Bäuche der Mütter soll eingegriffen werden. Welche Mutter will ihr Kind solange stillen, das wäre nicht gut für Mutter und auch nicht fürs Kind.
    Aber Afrika und Asien produzieren einfach fleißig weiter bis der Globus auseinanderbricht.

    Dafür müssen wir demnächst die CO2 Steuer bezahlen, da werden die Deutschen so richtig geschröpft und unsere Volksverräterin, lässt sich in Amerika als Popstar feiern.
    Das haben Soros und Obama doch gut eingefädelt und die dummen grünen Studenten jubilieren.

    Gefällt 2 Personen

  7. Semenchkare schreibt:

    Sakasmus!!
    *******************

    Ganz genau Genossen, wir werden es den Imperialisten schon zeigen, egal ob Scharz und Rot oder Grün mit Gelb und Dunkelrot was bewirkt
    Genossen Arbeiter, Bauern und Intelligenzia, wir waren nie weg nur im Urlaub..!!
    Hoch die Faust zum Thälmangruß und lasst uns alte Lieder singen :

    Wann wir schreiten Seit an Seit,
    da ist die Antifa nicht weit, hohoo..
    Kämpfen für die bunte Klima-Sache,
    auf das der Blaue sich vom Acker mache, hohoo..

    (Das Plakat ist echt-15. Oktober 1950)

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.