Die Wahrheit über Fridays for Future und deren Klima-Ikone Greta Thunberg – unsere Asperger-Greta

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Wer kennt sie nicht – unsere Schulschwänzerin?

Fast ist man versucht, in Abwandlung des Spruchs unserer Frauenfußball-Nationalspielerinnen anläßlich des Fotos von Greta zu sagen: „Ich brauche keine Eier – ich habe Zöpfe“!

Greta Thunberg hat die Entscheidung, die Schulstreik-Aktion „Fridays for Future“ als „Front-Aktivistin“ zu repräsentieren, nicht spontan und frei geäußert, wie immer behauptet wird.

Sie wurde entgegen anderslautender Pressemeldungen hierzu bestimmt und ausgewählt von der „Plant for the Planet Foundation“ des Club of Rome, ein übrigens bereits 2015 realisiertes millionenschweres Geschäftsmodell grüner NGOs.

Zitat:

Auf dem Global Youth Summit im Mai 2015 haben wir uns die Idee eines globalen Schulstreiks für Klimaschutz ausgedacht.

Wir haben gesehen, wie unsere Politiker seit Jahren ihre Hausaufgaben nicht machen. Sie versprachen, einen gefährlichen Klimawandel zu vermeiden, aber sie haben es nie geschafft. Nach einigen Treffen mit Teilnehmern aus fünf Kontinenten wurde klar, daß ein globaler Schulstreik transformative Kraft haben würde, indem er Tausende – oder sogar Millionen- in ein befähigendes globales Netzwerk einbrachte und gleichzeitig lokal agierte“.

Dieses Zitat aus dem Jahr 2015 stammt von der Homepage: climatestrike.net – so formuliert von den Machern, die am Globalen Jugend-Gipfel 2015 mitwirkten.

Dort also, vor vier Jahren, wurde die Idee des „Fridays for Future“ ausgeheckt oder sagen wir lieber: „erstmals ausgedacht“.

Die Drahtzieher der Strippen im Hintergrund waren keinesfalls „Kinder“ oder „Jugendliche“, sondern durchwegs ideologisch verbogene Erwachsene, radikal-sozialistische Aktivisten aus den verschiedenen grün-roten NGOs.

Der Globale Jugend-Gipfel ( Global Youth Summit) wird von der Plant-for-the-Planet Foundation organisiert. Dahinter verbergen sich globalistische Denkfabriken („think tanks“) wie der berühmt-berüchtigte „Club of Rome“ und die „German Marshall Plan Foundation“.

Bereits 2008 versuchten diese NGOs und Think Tanks, Schulstreiks zu organisieren gegen den Klimawandel und präsentierten an der Spitze der Bewegung den 2007 gerade einmal zehn Jahre alten Felix Finkbeiner, der für „Plants for the Planet“ warb, also dafür, dass man Bäume anpflanzen solle gegen den Klimawandel. Dümmer geht’s nimmer, wenn man um die Mechanismen der Photosynthese weiß. Die Aktion war ein grün-roter Rohrkrepierer – ohne jeden Erfolg!

Frithjof Finkbeiner, der Vater des kleinen Kindes Felix Finkbeiner, instrumentalisierte und manipulierte seinen Sohn in diese Rolle des Anführers von Schulstreiks.

Frithjof Finkbeiner ist Mitbegründer des „German Marshall Plan“ und Vizepräsident des von David Rockefeller finanzierten und gesteuerten „Club of Rome“, der ja bereits seit den fünfziger Jahren das Ende der Welt voraussagt, wie wir das in seiner radikalen Vision von der totalen Apokalypse sonst nur von christlichen Sekten kennen.

Alle diese Aktionen waren und sind abgestimmt mit dem Präsidenten des Club of Rome in Deutschland, Mojib Latif, der nicht müde wird, dazu aufzurufen, die Zahl der auf diesem Planeten wohnenden Menschen drastisch zu reduzieren, damit die dann übrig bleibende Menschheit 2gerade eben noch ernährt“ werden kann – so Latifs unhaltbare Falschbehauptung.

Nur wie er die Zahl der auf diesem Planeten lebenden Menschen drastisch nach unten schrauben will, sagt er nicht. Wird er dann vielleicht sogar der erste grün-rote Politiker sein, der mit Erschießungsaktionen oder sonstigen Maßnahmen dieses offensichtlich geplanten Genozids gegen die „Überbevölkerung“ vorgehen wird?

Auch H.J. Schellnhuber, der Agnostiker und Theoretiker der neuen sozialistischen und freiheitsfeindlichen Ideologie von der „Großen Transformation“, der Ex-Chef des PIK, des IPCC und des WBGU ist seit Jahrzehnten in leitender Position Mitglied im „Club of Rome“.

Mojib Latif sprach zuletzt in Hamburg auf einer der Schulstreik-Aktionen zusammen mit Greta Thunberg vor einem kleinen unbedeutenden Häuflein von „streikenden Schülern“.

Das Magazin „Der Stern“ schrieb damals einen keineswegs satirefreien Artikel mit der Überschrift: „Klein Finkbeiner rettet die Welt“ und belächelte den 2015 völlig in die Hose gegangenen Versuch der „Grünen“, Kinder zu Werbezwecken für ihre grün-roten politischen Ziele zu missbrauchen.

Die Aktion: „Fridays for Future“ unter Leitung der damals gerade mal 16 Jahre alten Greta Thunberg, die zudem psychisch angeschlagen am Asperger-Syndrom leidet, erinnert an den 2015 erstmals gestarteten Versuch, Kinder für die Propaganda einzuspannen. Es ist nichts anderes als die „Neu-Auflage“ eines ethisch-moralisch höchst umstrittenen Unterfangens.

Immer wieder versuchten die Tyrannen der Welt, mit Kindern und Säuglingen auf ihrem Arm die Herzen der rührseligen Mütter in ihren Ländern zu brechen – und so gelang es ihnen nur allzu oft, diese (meist) Frauen mit Tränen der Rührseligkeit in deren Augen – für die radikalen Ideologien vom National- und Internationalsozialismus zu gewinnen.

Solche abscheulichen und leicht durchschaubaren Versuche, das Glück der Kinder durch deren Propaganda-Feldzüge für faschistische und kommunistisch-sozialistische Zwecke zu opfern, wurde zu Recht von allen anständigen Bürgern in den freien Demokratien abgelehnt und verabscheut.

Schon damals – zu Zeiten von Stalin und Hitler – ließen sich die Medien von Film und Funk sowie die Printmedien nur allzu enthusiastisch vor den Karren der Tyrannen spannen und berichteten höchst positiv von diesen „Kinderfeldzügen“, die allein der Propaganda im Dienste dieser totalitären Ideologien diente.

Und wer die heutige Berichterstattung der Medien verfolgt, gewinnt schnell den beklemmenden Eindruck, daß die Medien erneut allzu selbstgefällige Steigbügelhalter dieser freiheitszerstörenden undemokratischen Ideologien von der „Großen Transformation“ sein wollen, die den Propaganda-Einsatz von Minderjährigen und Kindern aus politischen Beweggründen sogar noch gut heißen und loben!

Der „clevere“ schwedische Multimillionär Ingmar Rentzhog behauptete, er habe Greta Thunberg „rein zufällig“ kennen gelernt und unter seine Obhut genommen. Das stimmt so jedenfalls nicht!

Er gründete nämlich 2017 eine äußerst dubiöse „Klimaschutz“-Organisation als Aktiengesellschaft unter dem Namen: „We don‘t have time“.

Rentzhog spannte Greta Thunberg als „Zugpferd“ ein und veröffentlichte ein Foto, das Greta – auf dem Boden sitzend – neben einem Plakat mit der kindlich gefertigten Aufschrift: „Skolstrejk för Klimatet“ zeigt: die 16 Jahre alte Ikone der grün-roten Bewegung – ein „unschuldiges Kind“, das sich Sorgen um diese Erde macht, die demnächst durch die CO2-Gase in der Luft (ganze 0,038%) völlig verglühen wird.

Im November moderierte Rentzhog dann – wen wundert’s – die Live-Übertragung des Klimarettungsplans des „Club of Rome“.

Rund eine Million Euro (und mittlerweile 10 Millionen schwedische Kronen!) soll Greta Thunberg, die 16-jährige Klima-Ikone der links-grünen Umweltlobby, ihrem »Entdecker«, dem schwedischen Geschäftsmann Ingmar Rentzhog, bislang eingebracht haben. Vgl.: https://www.deutschland-kurier.org/21168-2/   und: https://www.svd.se/english-version-swedish-start-up-used-greta-thunberg-to-bring-in-millions

Zitat:

In English: Luisa-Marie Swedish start-up used Greta Thunberg to bring in millions

Ingmar Rentzhog, an entrepreneur who claims he found and helped develop the Swedish climate activist Greta Thunberg into a world phenomenon, also used her name to bring in almost SEK 10 million in venture capital for his company – without her knowledge, SvD has found.

“We had no information about that”, says Svante Thunberg, the teenager’s father. (https://www.svd.se/english-version-swedish-start-up-used-greta-thunberg-to-bring-in-millions)

Thunbergs Eltern leugnen hartnäckig, von der Vermarktung ihrer Tochter auch nur das Geringste gewusst zu haben. Sie seien nicht darüber in Kenntnis gesetzt worden, daß der Name Gretas und ihr Gesicht in einem Werbeprospekt über finanzielle Investitionen bei »We Don’t Have Time« auftauchte. Mittlerweile habe sich Greta aus der Arbeit im Vorstand von „We don’t have time“ zurückgezogen- aus „Zeitmangel“- wie es heißt.

Zusammen mit Greta Thunberg treten in letzter Zeit immer häufiger auch die fast gleichaltrigen Jugendlichen Jakob Blasel aus Kiel, die Studentin Luisa-Marie Neubauer und der Stuttgarter Louis Motaal auf den Bühnen von „Fridays for Future“ auf. Während der Klimakonferenz in Katowice hatten sie sich kennen gelernt bzw. wurden von Greenpeace und anderen Organisationen einander vorgestellt.

Bei der Verleihung der „Goldenen Kamera“ an Greta Thunberg wurde sie zusammen mit Luis Moortal und Luisa-Marie Neubauer den Organisatoren und Machern des PIK vorgestellt und wird seitdem von Stefan Rahmstorf und Ottmar Edenhofer organisatorisch, strategisch und inhaltlich permanent beraten.

Neubauer ist längst Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen sowie der Grünen Jugend und in verschiedenen Organisationen (u.a. „We don’t have time“ und „Greenpeace“) engagiert.

Und selbstverständlich erhält sie seitdem hochdotierte Geldzuwendungen durch ihr „Deutschland-Stipendium“ für ihr Studium der Geografie an der Göttinger Universität- sowie ein Stipendium der den „Grünen nahestehenden“ Heinrich-Böll-Stiftung. (Vgl.: https://de.wikipedia.org/wiki/Luisa_Neubauer)

„Wess Brot ich ess, dess‘ Lied ich sing!“

Luisa-Marie Neubauer trägt mittlerweile den Spitznahmen: „Langstrecken-Luisa, weil sie in kürzester Zeit durch ihre uneingeschränkte Vorliebe für „luftverpestende Flugreisen“ Hunderttausende von Flugkilometern gesammelt hat und aufweisen kann. „Da freut sich das Klima“.

Seit 2016 ist L.-M.-Neubauer „Jugendbotschafterin“ der entwicklungspolitischen Lobby- und Kampagnenorganisation ONE.

Sie engagiert sich bei der Kampagne „Divest! Zieht euer Geld ab!“, ebenso aktiviert sie sich für die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, der größte „Think Tank“ zum Thema: „Generationengerechtigkeit“ aus der Sicht links-grünroter fanatischer „Klima-Aktivisten“.

Sie ist aktiv für die internationale Klimaschutzorganisation 350.org, die Right Livelihood Award Foundation, die Klimakampagne Fossil Free und für die deutsche NGO Das Hunger Projekt.

Stellt sich die Frage: WANN studiert sie denn überhaupt?

Aber das muß sie ja nicht – zumindest nicht, um Geld zu verdienen. Mit den großzügigen Stipendien und vielleicht sogar mit etwas zusätzlichem Taschengeld vom schwedischen „Onkel Ingmar“(?) und den „Onkels und Tanten“ bei den Grünen (?) oder bei „Greenpeace“ und – natürlich – mit den Tantiemen für ihre journalistischen Beiträge für den WWF (u.a.) kann sie ihrem „Hobby“, den Flugreisen, als „Langstrecken-Luisa“ frönen. Muß sie für ihre monatlichen Einkünfte nicht auch Steuern zahlen?

Hier der Facebook-Beitrag unserer „anrührend aktiven niedlich-kleinen Asperger-Patientin“ Greta:

Greta Thunberg ist eher ein „grün-rotes Geschäftsmodell“, um Millionen Euro zu ergattern für die Realisierung der sozialistisch-grünen antidemokratischen Ideologie von der „großen Transformation“.

Durch ihre Asperger-Krankheit neigt sie zur „Schwarz-Weiß“-Sicht der Welt und kann feine Nuancen bei Entscheidungen nicht unbedingt adäquat mitberücksichtigen.

Aber sie kann sich in ihrem Handeln nicht aus der Verantwortung davon schleichen, für alle das, was sie tut. Das muß sie wissen, daß sie aus juristischer Sicht voll für alles verantwortlich gemacht wird.

Daß sie nicht mit gutem Beispiel vorangeht, was das „Schulschwänzen“ als politisch-revolutionäres Kampfmittel betrifft, muß wohl nicht besonders erwähnt werden.

Wen will sie mit dem Gesetzesverstoß gegen die Schulpflicht zu irgendetwas „zwingen“? Falls es überhaupt einen CO2-bedingten „anthropogen verursachten“ Klimawandel gibt – wogegen alle wissenschaftlichen Annalysen sprechen – so ist dem „Klimawandel“ völlig wurscht, ob die grün-roten Ideologie-Thesen von der zu verletzenden Schulpflicht oder der „political correctness“ oder der „Ehe für alle“ oder irgendwelchen Transgender-Thesen abhängig gemacht werden.

So bleibt als Hauptmotiv für das Handeln dieser „Zöpfchen-Greta“ nur das medial geförderte Geldverdienen und der „Hype“ um „heiße Luft“ übrig.

Es ist einfach nur noch peinlich, daß unsere Medien, die TV-Macher aber auch die Printmedien, scheinbar den kritischen Journalismus und die saubere Recherche völlig aus den Augen verloren zu haben. Jeder einigermaßen mit Vernunft und Intelligenz begabte Bundesbürger weiß schon längst, daß er sich die Wahrheit bezüglich vieler manipulativ unkorrekt gesendeter Nachrichten selbst zusammen suchen muß und sich nie mit dem zufrieden geben darf, was ihm die Medien auftischen.

********
Ich danke meinem Freund, dem Mediziner und Philosophen Enrique Comer, für seine ärztliche Beratung.
www.conservo.wordpress.com     Pfingsten 2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, EU, Medien, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, SPD, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Die Wahrheit über Fridays for Future und deren Klima-Ikone Greta Thunberg – unsere Asperger-Greta

  1. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Ingrid schreibt:

    Alles nur ein Geschäftsmodell, nur darum geht es. Man manipuliert, verdummt gerade unsere Kinder damit. Ohne die willige Presse würde das nicht funktionieren.
    Verwerflich ist nur, dass man unsere Kinder und Jugendlichen damit vergiftete und auf den falschen Weg bringt.

    Sonst haben sie alles gut beschrieben.
    Danke Mal wieder an den Autor.

    Es ist ein schönes Gefühl, dass wir haben, wenn wir die Schriftzüge eines Freundes erblicken und durchwandern dürfen, und wenn wir aus jeder Zeile seinen Geist, sein Herz und sein Wirken hervorblicken sehen. Es ist ein geistiger Umgang und auch Genuß, und jede Kleinigkeit hat einen Wert für uns begierige Leser.
    So geht es mir immer wenn ich ihre mit viel Liebe und Inbrunst geschriebenen Zeilen lese.
    Danke Peter Helmes

    Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @Ingrid:Danke, liebe Ingrid, jetzt bin ich doch ein wenig beschämt. Das ist ja schon fast eine Hommage an mich. Aber ich nehme diesen „Rückenwind“ gerne an; denn es gibt noch viel zu tun. SIE helfen mir, liebe Ingrid! Danke dafür und liebe Grüße! PH

      Gefällt 1 Person

  3. Freya schreibt:

    Ja wirklich, da muss ich @Ingrid einfach zustimmen?! Und wieder sehr schön aufgedröselt die Verlade mit der Göre und ihrem Klimahype. Es hat ja schon was von „des Kaisers neue Kleider“, die es bekanntlich gar nicht gibt. Doch alle, die am Futtertopf bleiben wollen, stimmen in die Begeisterung über die „neuen Kleider“ mit ein, so natürlich auch in die Klimahysterie.
    Welch eine Farce. Aber das mit diesem, eigentlich psychisch kranken Kind, ist auch ein schönes Gleichnis auf die gesamte außer Kontrolle geratene Situation. Wer weiß, vielleicht schaffen die NGO´s es noch, das die Klima-Jugend auf uns schießt?! Natürlich nur so zur Reduktion von CO2 und um die Weltbevölkerung zu reduzieren. Auf wen werden sie wohl am ehesten verzichten?!
    Abgründe, die schlimmer nicht sein könnten und doch ein deutliches Zeichen für unseren bevorstehenden Untergang……wenn sich nicht noch ein paar mutige Realisten der Gretl entgegenstellen. Ansonsten marschiert die durch und wir müssen schauen, wo wir abbleiben. Wie sagte Peter Helmes doch gerade noch: „Heiliger Geist, laß Hirn auf uns herniederfallen.“
    Danke für diesen besonders aufklärenden Artikel; am besten sollte er an allen Schulen im ganzen Land als Flugblatt verteilt werden!
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 2 Personen

  4. Sandokan schreibt:

    Um den Grünen endgültig die Luft raus zu lassen, müssen wir auf verschiedenen Themenfeldern unsere Hausaufgaben machen und das schafft keiner allein. Ehrliche Ökonomen wie Professor Hans Werner Sinn, die nicht den Eliten nach dem Maul reden und noch ein Gewissen haben sind Mangelware, ehrliche Lehrer die erkannt haben, das die Begabtenförderung auf Kosten von Basis Wissen wo Physik, Chemie, Biologie zu Wahlfächern degradiert die schlimmste Waffe der Manipulierbarkeit sind, wo die verblödete Greta Jugend nur lernt was ihr Spaß macht und nicht was sie zum Überleben und eine gesunde Vernunft braucht, werden von den Eliten drangsaliert, Firmen die durch unfähige Manager dringend auf Risiko Fremdkapital und Staatsknete hoch gepeppt werden, weil sie sonst durch ihre Misswirtschaft insolvent wären, müssen entlarvt werden, weil sie für ihre künstliche Lebensverlängerung die Grünen bejubeln und den Gesetzesbruch den Mittelstand zur Kasse zu bitten der das Rad der Wirtschaft noch am Laufen hält, weil sie nämlich als Seilschaften mit ihren Politikerbonzen gekungelt haben und mal so eben nachdem der Finanzmarkt komplett ausgereizt ist, es mit der Planwirtschaft versuchen, damit die Aktionäre der seltenen Erden, vor allem ihre Seilschaften und korrupte Politiker und dem goldenen Kalb die gesunde Wirtschaft opfern. Auch sollte uns der Tod des letzten Liberalen, dem ich noch Achtung entgegen bringen kann, Jürgen Möllemann zu denken geben, der uns vor dem Missbrauch der Fördergeldpolitik gewarnt hat und für die Energiewende mit Brüssel Diktat wird die Agrarwirtschaft geopfert, so das wir im ungünstigsten Fall nichts mehr zu Fressen haben nachdenklich machen, dass die Fiskalunion von der Wirtschaft entkoppelt wurde und die EZB keine transparente Rechenschaftspflicht hat und die Umverteilung zum Schaden der Europäer profiliert, wir müssen lernen, wenn jeder seinen Beitrag zu steuert auch auf mehreren Fronten angreifen zu können.
    – Bildungspolitik zur Begünstigung der Manipulation
    – Börsen Zocker Spiel wo durch Überreizung, da die Finanzpolitik die Wirtschaft immer mehr ausbremst bis zum Crash zu zähmen
    – Aufdecken der Korruption und falschen Subventionspolitik, die unsere Versorgung gefährdet
    – Fördermittelpolitik, die das Macht Diktat globaler Konzerne und Banken stärkt
    – Medienpolitik, wo Medienhuren Aufklärung und Wahrheit verhindern
    – Missbrauch von Recht das Täter schützt und Opfer bestraft
    – aufgeblähte Bürokratie für die wir immer mehr abgezockt werden
    – Postenvergabe, besonders in der Politik für Unfähige

    – Versklavung für den Konsum der zur Folge Überwachung und Erziehungsterror hat (Veggie Bürger, Halal und für Tierquälerei, weil qualvolles Schächten im Koran religiös ist
    – Unterbindung terroristischer Sonderforderungen von Randgruppen, die schädigend unsere Werte in Frage stellen und das Unheil noch mehr provozieren

    und ich bin sicher, es gibt noch einiges mehr in der Liste zu ergänzen.

    Gefällt 1 Person

    • Attila schreibt:

      Welche Firmen interviewen denn die verlogenen Medien, jene die ohne Steuergeld aus der Staatskasse und dubiosen Fremdkapital schon längst pleite wären, die die um das Überleben kämpfen und jeden Cent nachweisen müssen nicht, da liegt ein entscheidender Knackpunkt

      Gefällt mir

    • Zau schreibt:

      Was viele nicht wissen, manche Unternehmen stellen mehrere Fördermittelanträge gleichzeitig und die Folge ist, das es überall Baustellen gibt, erst einmal mit der Realisierung angefangen und dann aus Mangel an Arbeitskapazität bis zur Fertigstellung verschleppt, was die Kosten treibt und die Nerven der Bürger strapaziert, weil mal hier, mal da gearbeitet wird, anstatt ein Projekt zügig zu realisieren. So kann es mit der Bauruine Ber als Jahrhundertprojekt ewig weitergehen, Vorstände kassieren, Grüne klagen und mäkeln, während in China schon zig Großflughäfen entstanden sind in kürzester Zeit. Mir sind Fälle bekannt, besonders einer, können aber Einzelfälle sein, Namen einer Busenfreundin Merkels aus der Wirtschaft in Halle will ich jetzt nicht nennen, wo diese in Klüngelei mit dem Jobcenter besonders Migranten für die Ausbildung anheuert, die Fördergelder fließen für die ganze Periode weiter, obwohl die Burschen nach 2 Tagen das Handtuch werfen und mit keinerlei Konsequenzen wie ein Deutscher zu rechnen hätte, rechnen müssen. Diese Goldstücke ziehen dann wie Nomaden umher und beantragen mit neuer Identität, die man kaufen kann neue Sozialleistungen, Hauptsache arbeiten müssen sie nicht und leben üppig von Hartz IV und nicht geprüften Geldquellen aus dem Heimatland oder kriminellen Drogen Milieu oder Prostitution. Es wird dringend Zeit die Fördergeldpolitik zu überdenken, die immer mehr Schaden in unserer Wirtschaft verursacht und unseriöse Unternehmen die sonst insolvent wären künstlich am Leben hält, man erinnere sich auch an die von Schröder SPD gepeppelte Philipp Holzmann AG.

      Gefällt 1 Person

  5. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  6. luisman schreibt:

    Es geht doch darum, dass praktisch jeder Staat seine Buerger fast grenzenlos und widerstandslos bestehlen kann. Die sog. NGO’s sind i.d.R. steuergeldfinanziert, d.h. ’non-government‘ ist eine glatte Luege. Die Nichtsnutze in den NGO’s beschaeftigen sich nur damit, wie sie noch mehr Geld aus dem Steuertopf kriegen koennen. Dazu machen sie Propaganda, um genug useful idiots auf die Strasse zu bringen. Sobald das funktioniert, kommen auch die grossen Organisationnen (Kirchen, Parteien, Firmen) auf den Trichter und greifen ordentlich in den Steuersaeckel. Der ganze Wahnsinn (Klima, Migration, etc.) waere gar nicht moeglich, wuerden nicht alle treu und brav Steuern und Abgaben zahlen, im Glauben etwas Gutes zu tun.

    Gefällt 4 Personen

  7. Dädalaus schreibt:

    Es reicht! Die Brüsseler Uni Mon will angeblich Greta Thunberg für außerordentliche Dummheit und Bildungsverweigerung die Ehrendoktorwürde verleihen, eine Ohrfeige für alle in das Gesicht, die sich mit hervor ragenden Leistungen diesen Titel verdient haben. Selbst die DDR ist nicht auf dieses Neandertaler Niveau herunter gekommen, da war Leistung noch in Basis Wissen gefordert, nur auf Parteikaderschmieden nicht und das waren die wenigsten.
    Ist Belgien gerade auf Neandertalertrip, oder was, oder geht ihnen das Geld aus und verkaufen sich als Hure, nachdem sie Deutschland gründlich abgezockt haben und merken, die Kanzlerin hat alles verzockt? Würg!!!

    Gefällt 2 Personen

  8. Hans schreibt:

    Ich sag einfach mal Danke für die Zusammenstellung 🙂
    Was ich hoffe ist, dass den normalen Leuten diese ständigen Manipulationsversuche so sehr auf den Geist gehen, wie es bei Karl Eduard v. Schnitzler & Co. in der DDR war und bei bestimmten kommerziellen Marketingstrategien nach wie vor ist.
    Und Gehirnwäsche, deren Inhalte an der Realität vorbeigehen, wirkt ohnehin nur wie ein Strohfeuer. Allerdings kann der zwischenzeitliche Schaden verheerend sein.

    Gefällt 2 Personen

  9. Pingback: Der heiligen Gretas Seligsprechung | emannzer

  10. Semenchkare schreibt:

    Sehr gut aufgedröselt.
    Es ist schon unheimlich wie die agieren, es hat was Sektenhaftes an sich. Greta als Icone eines Terra-um-formungsprogramms für Europa? Asiaten bauen ihre Gesellschaften dagegen in eine HighTech Welt um, während speziell Deutschland Richtung Deindustrialisierung und Kaliphat maschiert…
    ***********************************+

    Framing: Verschiedene Spitzenpolitiker werden im @tagesschau-Bericht um eine Stellungnahme gebeten. Nur bei #Habeck zeigen sie zuvor noch einen Mini-Ausschnitt, wie er an irgendeiner Hafenpromenade sinnlos radelt und ihm TV-Komparsen begeistert zuwinken. Es wird immer alberner.

    Gefällt mir

  11. Semenchkare schreibt:

    Die Greta-Frage: Klimakrise oder Panikmache? (JF-TV Interview mit Sebastian Lüning)

    Junge Freiheit Verlag
    Am 09.04.2019 veröffentlicht

    (text youtube)

    Im Jahr 2012 erschien das Buch „Die kalte Sonne“ von Dr. Sebastian Lüning und Fritz Vahrenholt – und sorgte für einige Diskussionen. Im Mittelpunkt stand die schon damals „gewagte“ These, nicht nur der Mensch, sondern auch natürliche Faktoren wie die Sonne könnten ursächlich für den irdischen Klimawandel sein. Sieben Jahre später sind solche Thesen in Zeiten von „Fridays for Future“ und dem Hype um die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg politisch inkorrekter als je zuvor. In Berlin traf JF-TV Filmemacher Marco Pino den Geologen Lüning auf ein Gespräch zum aktuellen Stand der Klima-Debatte. Udn stellte dabei die „Greta-Frage“: Erleben wir wirklich eine Klimakrise, oder ist das alles nur Panikmache? +++

    ca 20 min.

    Gefällt 2 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Ist es aber! Die Asperger-zwergin will ja dass wir Alle „panikeren“, ihre eigen Wörter!
      „The mouse that roared“, wahrhaftig!

      Gefällt 1 Person

      • theresa geissler schreibt:

        eigenE Wörter – Typfehler.

        Gefällt mir

      • Ingrid schreibt:

        Dieses Aspergerkind tut mir irgendwie leid.Sie schaut immer ganz gequält und lacht nicht mal ssund man sieht ihr den Weltschmerz an.
        Ein behindertes Kind, das von Organisationen und ihren Eltern benutzt wird, um die Welt zu verdummen und richtig Geld zu machen.
        Das Schlimmste ist aber dass man ihr auch noch den Friedensnobelpreis geben wird,wie blöd ist das denn. Hat dieses, auf den Niveau einer 12 Jährigenn, stehende Kind denn irgend etwas für den Frieden getan, nein sie bringt doch den Unfrieden zwischen die Menschen.Panikieren, ein super Wort, es zeigt die geistige Verfassung dieses Mädchens.

        Seit Obama ist dieser Nobelpreis nur das Geld wert, was man dafür bekommt.
        Auf der Liste stehen Merkel, der Papst und noch andere Verräter.
        Nobel würde sich im Grabe rumdrehen.

        Gefällt 1 Person

        • theresa geissler schreibt:

          Einverstanden, am Ende IST es freilich ein trauriger Fall.
          Aber andererseits ekelt mich der Gör immer wieder: Sie scheint zu glauben, die gesamte Leute sind ihre Marionetten: Wenn SIE pfeift, sollen sie Alle springen!
          Ist sie wahrscheinlich Zuhause so gewohn: Die Eltern werden schon springen, wenn sie pfeift, damit sie ihr dann besser manipulieren können!
          Ach, was will man auch mit so einer Familie von linken Klima-Freaks! Und davon gibt es in Schweden zahllosen.
          Meine Vorliebe hat dieses Volk nicht.

          Gefällt 1 Person

    • francomacorisano schreibt:

      Natürlich können Menschen das Klima NICHT beeinflussen, ABER selbst wenn wir unterstellen, dass Greta und die Grünen recht hätten, ist Deutschland für weniger als 1% des weltweiten Schadstoffausstoßes verantwortlich. EGAL was wir tun oder nicht, es ändern gar nichts!

      Jetzt werden die Grünen sagen, dass Deutschland aber eine Vorreiterrolle einnehmen müsste. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen??? Das wollte Onkel Adolph auch…!

      Gefällt 1 Person

  12. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  13. Pingback: De waarheid over Fridays for Future en over hun klimaat-icoon Greta Thunberg – onze Asperger-Greta – Theresa's visie

Kommentare sind geschlossen.