Mit Vollgas in den Schnüffelstaat: Alexa u. Co., ein staatlicher Lauschangriff gegen die Bürger

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

alexaAlarm! Uns droht der totale „Sicherheitsstaat“ – also die Totalüberwachung der Bürger! Ein großer Lauschangriff gegen meist arglose, jedenfalls aber hilflose Bürger betoniert einen Schnüffelstaat, wie wir ihn selbst in der DDR nicht erlebt haben.

Der Staat wacht? – Nein, er überwacht, kontrolliert und schnüffelt. „Horch und guck“ war ´mal, das war sozusagen noch staatliche Überwachungs-Steinzeit. Heute sind die Methoden der Überwachung in Staat und Unternehmen verfeinert, subtiler – und damit effektiver.

Gerade erst wurde bekannt, daß Amazon Tausende von Mitarbeitern damit beschäftigt, aufgezeichnete Befehle von Nutzern an die Assistenzsoftware „Alexa“ abzuhören und auszuwerten. Dieses Vorgehen soll dem US-Unternehmen dabei helfen, die Software des Geräts zu verbessern, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Auch der Bundesnachrichtendienst und der Verfassungsschutz hätten gerne direkten Zugriff auf die Mitschnitte, berichtete nun das ARD-Fernsehmagazin „Kontraste“.

Ähnlichen Argwohn erregen die sog. „Sprachassistenten“, die heutzutage in immer mehr Haushalten stehen. Sie reagieren auf Zuruf und spielen dann Musik oder lesen Kochrezepte vor. Auf dem Markt findet man diese „Assistenten“ (WLAN-Lautsprecher) – im Klartext: Schnüffelhelfer – zuhauf, die sich mit Alexa, Google Assistant usw. verbinden lassen.

Irreführende „Datenschutzerläuterungen“

Die Datenschutzerläuterungen erinnern mich an die früheren „Gebrauchsanweisungen“ neuer japanischer Geräte: mieses Deutsch und ein Schwall von Worten, die eher vernebeln als klären. Lieblingswörter bei den Lauschangriff-Hilfen sind z. B. so nichtssagende Begriffe wie „in der Regel“ oder „gegebenenfalls“. Wenn man sie gelesen hat, ist man oft verwirrt, weil das, was vorne klar zu sein schien, hinten relativiert wird.

Die übliche Vertuschungsprosa

Egal, meint wohl das Bundesinnenministerium; denn dessen Gesetzentwurf will den beiden Diensten diese Möglichkeiten einräumen – was bedeutet, daß die Hersteller gezwungen werden (sollen), den Sicherheitsdiensten einen Zugriff zu gewähren.

Ob und inwieweit solche Methoden schon angewandt werden, erfahren wir (noch) nicht, weil die Bundesregierung einem „Kontraste“-Bericht zufolge die Antwort verweigerte. Die Informationen seien geheim und ihre Veröffentlichung könnte das Staatswohl gefährden – die übliche Vertuschungsprosa. Ein Schuft, wer Böses dabei denkt.

Denn, klar, wir wissen und haben zu akzeptieren, daß Geheimdienste geheim arbeiten. Aber wir erfahren nicht, daß es zwei große Interessenten gibt, die partout an Daten der Bürger herankommen wollen, um sie für kommerzielle Zwecke zu nützen. Der Staat verhält sich dabei augenzwinkernd ambivalent, weil auch er selbst mit den Daten besser kontrollieren und überwachen könnte.

Deutlicher ausgedrückt: Was hier Staat und interessierte Unternehmen gemeinsam betreiben, sieht nach einem abgekarteten Spiel aus. Nutznießer sind beide Seiten – was man bereits in den USA studieren kann. Dort übernimmt Amazon die gesamte Cloud-Technologie des US-Verteidigungsministeriums.

Was bei der Verbrecherverfolgung und Tataufklärung zumindest moralisch noch vertretbar scheint, ist im Wirtschaftsleben ganz sicher nicht zu rechtfertigen. Denn es entsteht eine kaum zu überblickende Grauzone: Wer definiert das „berechtigte Interesse“ (an Daten), und wer zieht die Grenzen zur anlaß- und begründungslosen Gesamtüberwachung?

Deutsche Innenminister – quer durch die Parteien – reden ungeniert, in einer absolut unverfänglichen Sprache also, von „digitalen Sprachassistenten“ und „smarten Haushaltsgeräten“. Daß sich dahinter die Hochleistungsgeschütze einer Angriffsmaschinerie gegen den freien Bürger (und das staatsfreie Unternehmertum) verbirgt, wird eisern beschwiegen. Ebenso verschwiegen wird, daß man mit den in die „Haushaltsgeräte“ eingebauten „Wanzen“ jede Privatheit vernichtet und niemand mehr vor der totalen Überwachung sichersein kann.

Wer gibt den Politikern das Recht, das Recht auszuhebeln und uns zur Beute staatlicher Kontrollwut zu machen?

Diese Schnüffelei – zu Ende gedacht – führt zu einer Abkehr vom Rechtsstaat; denn am Ende der Entwicklung stehen sich der „gläserne Bürger“ einerseits und der allgegenwärtige Sicherheitsstaat andererseits gegenüber. Wer von beiden der Hilflosere ist, darf man leicht erraten.

www.conservo.wordpress.com   12.06.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, facebook, Frankfurter Schule, Merkel, Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Mit Vollgas in den Schnüffelstaat: Alexa u. Co., ein staatlicher Lauschangriff gegen die Bürger

  1. Semenchkare schreibt:

    Schnüffelei! Nicht nur bei den Sprechbücksen:

    Messenger-Überwachung: Experten protestieren gegen Entschlüsselungs-Zwang

    Experten und Netzaktivisten warnen vor den Entschlüsselungsplänen des Bundesinnenministeriums. Vor kurzem wurde bekannt, dass Horst Seehofers Behörde Messenger-Dienste wie WhatsApp, iMessage und Threema zwingen will, Chat-Nachrichten der Nutzer im Klartext zu übermitteln.

    Das Problem ist: Die Dienste nutzen eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, nicht einmal die Anbieter können also auf die Nachrichten der Nutzer zugreifen. Müssten sie die Inhalte nun nach einer richterlichen Anordnung an Behörden aushändigen, wären Umbauten bei den Diensten nötig.
    Massive Schäden für die Nutzer

    Vor genau…

    mehr hier:

    https://www.computerbase.de/2019-06/ueberwachung-experten-angriff-verschluesselung/

    ***************************************************************
    Übrigends fängt IT-Sicherheit schon beim Betriebssystem an.
    Ich für meinen Teil, kann nur jedem empfehlen, ein Linux zu benutzen.
    Linux-Mint oder Zorin OS core wären eine gute Alternative. Leicht über Google zu finden.
    ***************************************************************

    Bluekeep: BSI warnt vor fieser Windows-Lücke – eine FAQ

    **tps://www.pcwelt.de/news/Bluekeep-BSI-warnt-vor-fieser-Windows-Luecke-eine-FAQ-10609066.html

    Gefällt 1 Person

    • POGGE schreibt:

      Schon Bald wird es eine Strafttat werden, So einen Alexa-Zwangsüberwachungsanlagen abzuschalten in seiner eigenen Wohnung !!!!

      Vom Staatlichen-Vermieter-Unternehmen vorinstalliert Alexa-Zwangsüberwachungsanlagen sind dann in jeder Wohnung-Pflicht, und dass abschalten dieser Zwangsüberwachungsanlagen wird Sofort mit SEK-Einsatz und 100 Jahren Knast Inhaftieren Bestraft werden !!!!

      Gefällt mir

  2. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf uwerolandgross rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Pingback: Mit Vollgas in den Schnüffelstaat: Alexa u. Co., ein staatlicher Lauschangriff gegen die Bürger – alternativ-report.de

  4. POGGE schreibt:

    Dass „BILDERBERGER-REGIME“ hat BEFOHLEN dass in DEUTSCHLAND jetzt einer GRÜNER-Kanzler an die Machtgebrachtet werden soll, darum hatte die jetztige noch CDU-Parteivorsitzende Ihre Teilnahme am Bilderberger Meetings 2019 ABGESAGT !

    https://www.bilderbergmeetings.org/meetings/meeting-2019/press-release-2019

    Alexander Benesch | RECENTR | Jeder einzelne Teilnehmer des Bilderberger Meetings 2019 genau erklärt !

    https://recentr.media/video/jeder-einzelne-bilderberger-2019-erklart

    Gefällt 1 Person

  5. francomacorisano schreibt:

    Wenn es solche technischen Errungenschaften zu DDR-Zeiten schon gegeben hätte, Honecker hätte keine Stasi gebraucht…!

    Gefällt 2 Personen

  6. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  7. Freya schreibt:

    Wenn sich diese Art von Technik eventuell mal einsetzen ließe, um Attentäter und Terroristen im allgemeinen aufzuspüren und festzunehmen, soll mir das alles recht sein.
    Aber ach nein, ich vergaß: diese fremden Staatsfeinde sind ja meist alle schon länger namentlich bekannt und mit Adresse notiert, werden jahrelang aus der Ferne überwacht bis man endlich vermuten darf, das es sich eventuell um Haßprediger oder so Geschmeiß handelt……und beobachtet weiter.
    Doch leider geht das ja alles nicht mit moderner Abhörtechnik. Die ist nur für Biodeutsche, weil ja wichtig ist zu wissen, wer da „Haßbotschaften“ verbreitet (früher hieß das mal, wer einfach anderer Meinung war). Aber nunja, gegen „Haßbotschaften“ im eigenen Wohnzimmer „muss man sowas wie Alexa einsetzen. Ganz klar.
    Vielleicht hat das Ding auch therapeutische Wirkung, so ungefähr: „Alexa, wie sind die neuesten Wahlergebnisse der AfD in MV? Wir gehen auf 30Prozent zu??? Ohhh, wie schön, wir haben die Heimatvernichter bald überholt und übernehmen hier. Alles klar, Danke Alexa und Tschüss.“
    Also das würde mir auch gefallen, aber dann kommt der Geheimdienst und verhaftet mich, oder was?
    Ehrlich – die werden immer verrückter – aber das ist erst der Anfang. Wehe uns, wenn die grünen Heimatvernichter wirklich das Sagen kriegen, dann werden wir Alexa noch anflehen: „Bitte Alexa, bring mich hier weg !“ 😉
    Danke für den Artikel, mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Mit Vollgas in den Schnüffelstaat: Alexa u. Co., ein staatlicher – website-marketing24dotcom

  9. Pingback: Mit Vollgas in den Schnüffelstaat: Alexa u. Co., ein staatlicher – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  10. Pingback: Orwellsche Verhältnisse: „Großer Lauschangriff mit Wanze im Wohnzimmer“ – alternativ-report.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s