Die große Transformation und der neue Sklavenhandel mit den Schwarzafrikanern

(https://conservo.wordpress.com/)

Von Peter Helmes

(Vorlektüre : https://conservo.wordpress.com/2019/02/07/die-grosse-transformation-ade-freiheit/)

Die Migration von Millionen Schwarzafrikanern in Richtung Europa und deren Instrumentalisierung, Europas freie Demokratien zu vernichten, ist das ideologisch von der „Großen Transformation“ so erdachte Werk weniger Neomarxisten, die genau das praktizieren, was sie seit der Oktoberrevolution unter Lenin, Stalin, Breschnew und Honecker so trefflich gelernt hatten:

Die radikale Unterdrückung wehrloser schwarzer „Einwanderer“ in Europa, verbunden mit der radikalen Unterdrückung der in Europa seit vielen Hunderten von Jahren wohnenden Menschen.

Mit Schiffen, Schlauchbooten, Flugzeugen, Bussen, PKWs und Zügen – zum Großteil auch als Barfuß-Wanderer durch Afrikas Wüsten bis an die nordafrikanische Küste – werden die modernen Sklaven-Karawanen von Menschenhändlern und NGOs mit zahlreichen falschen Versprechungen vom „paradiesischen, gelobten Land Europa“ in unsere Länder gelotst.

Es sind zu 95% Männer im besten Reproduktionsalter, die ihre Dörfer in Afrika verlassen, um in Europa den Ideologen der großen Migrationsbewegung willenlos und geknechtet zu folgen

Sie lassen die Alten, die Frauen und die Kinder in ihren afrikanischen Dörfern zurück.

Ackerbau, Viehzucht, aber auch die mittlerweile sehr gut funktionierenden organisch gewachsenen städtischen Strukturen in den afrikanischen Städten, die mit unserer Entwicklungshilfe auf höchst modernem Niveau umgestaltet und stabilisiert worden waren, alles das droht durch diesen „modernen Sklavenhandel“ der Ideologen von der „großen Transformation“ nun rettungslos zusammenzubrechen.

Ganze Landstriche Nordafrikas sind bereits ausgeblutet – teilweise bis Zentralafrika.

Man macht es sich sehr einfach, diese armen Menschen als „Wirtschaftsmigranten“ zu bezeichnen, die sich angeblich „völlig freiwillig“ auf den Weg gemacht haben, um sich für die niedersten Arbeiten in unserem satten Europa zu verdingen:

Arbeiten bei der Müllabfuhr, Tagelöhner-Tätigkeiten im Abwasser, Hilfsarbeiten in unseren Städten usw. – kurzum:

Diese „Wirtschaftsmigranten“, oft Analphabeten, sind die von den „großen Transformern“ in Europa eingeschleppten, modernen schwarzafrikanischen SKLAVEN!

Der Kontinent Afrika wird so über kurz oder lang ausbluten. Hungersnot und größtes wirtschaftliches Elend sind dann die Folgen dort.

Der Prozentsatz der Akademiker, die an afrikanischen Universitäten Medizin, Architektur, Wirtschaftswissenschaften usw. studiert haben, ist äußerst niedrig.

Die Chefideologen und selbst ernannten Macht-„Politiker“ und linken Handlanger von George Soros und Gerald Knaus über Maurice Strong bis hin zu Schellnhuber, Leggewie, Schneidewind, Edenhofer – bis hin zu Macron, Junckers und Timmermanns, Merkel, Schulze, Maas usw. müßte man endlich vor den Internationalen Gerichtshof im Haag zerren und wegen ihrer Vergehen gegen die Menschlichkeit hart aburteilen.

Die von Schleppern angeworbenen schwarzafrikanischen Migranten, die dann Europa überhaupt erreichen und nicht schon auf ihrem von NGOs und Menschenhändlern kontrollierten und begleiteten Hungermarsch elendig in der Wüste verreckt sind, bleiben in unserem Europa völlig heimatlos zurück mit dem einzigen „Besitz“ in ihrer Hand, dem i-Phone, dem Mobiltelefon, das man ihnen „großzügig“ geschenkt hatte, um sie zum Sklavenmarsch nach Europa zu ermuntern.

Diese Masse an Neu-Sklaven in europäischen Städten wie Paris, Berlin, Madrid, Rom, Mailand, Wien, Amsterdam, Kopenhagen und Stockholm werden nach Teilnahme an sog. „Integrationsprogrammen“ inkl. Sprachschulen und schulischen Einrichtungen zur Bekämpfung des schwarzafrikanischen Analphabetentums in niederste Arbeiten gebracht, um ihren später kargen Lebensunterhalt (zumindest zum Teil) zu verdienen.

Denn die heutigen großen monatlichen Ströme an Sozialhilfe-und Unterstützungsgeldern in Milliardenhöhe, die nun den immer ärmer werdenden Bürgern – vor allem den Kindern und Rentnern in den europäischen Mitgliedsstaaten – fehlen, werden in wenigen Jahren durch den wirtschaftlichen Niedergang Europas – eine direkte Folge der „Migration“ – nicht mehr gezahlt werden können.

Die so von den Transformern verursachte „Verelendung der Massen“ ist gewollt, auch wenn dies ja im Marxismus immer als das „größte Übel des Kapitalismus“ angesehen wurde. Heute sind diese verlogenen „Neo-Marxisten“ um Habermas, Derrida, Schellnhuber mitverantwortlich für den derzeitigen Zustand des „alten“ Europas: Uns droht eine diktatorische, linksradikale Schreckensherrschaft.

-Wer kümmert sich nach dem Weggang der schwarzafrikanischen jungen Männer aus ihren Dörfern um die „Zurückgebliebenen“, die Alten, Schwachen und Kranken? – und wer sorgt nun für die hungernden Kinder in den afrikanischen Dörfern, die jetzt schutzlos allen tödlichen Krankheiten ausgeliefert sind wie Ebola, Cholera, Lepra, Tuberkulose und Pest?

Für die weltweite Entwicklungshilfe gibt die Bundesregierung jährlich ca. neun Milliarden Euro aus – ca. 4 Milliarden Euro davon gehen an den ganzen Kontinent Afrika.

Aber „Jenseits von Afrika“ – in Deutschland – stellt die Bundesregierung jährlich fast 23 Milliarden Euro bereit für „Integrationsmaßnahmen“. (Vgl.: Die Welt: Jan.2017: Flüchtlingskrise kostet Deutschland jährlich 22 Milliarden Euro. Aus: https://www.welt.de/politik/deutschland/article161565378/Fluechtlingskrise-kostet-Deutschland-jaehrlich-22-Milliarden-Euro.html)

Nochmal langsam zum besseren Verständnis:

Die Bundesregierung bezahlt mit unseren mühsam erwirtschafteten Steuergeldern fast SECHSMAL MEHR an jährlichen Kosten nur für die Integration von Emigranten/Wirtschaftsflüchtlingen/“modernen Sklaven der großen Transformation“ – als der Etat für die weltweite deutsche Entwicklungshilfe beträgt – sechsmal mehr Gelder pro Jahr stehen für Integration zur Verfügung und NICHT für die afrikanische Bevölkerung in ihren Heimatländern! EIN SKANDAL! (https://www.welt.de/politik/deutschland/article161565378/Fluechtlingskrise-kostet-Deutschland-jaehrlich-22-Milliarden-Euro.html)

Spätestens jetzt müßte jeder Bürger in unserem Land begreifen, welchen Irrsinn die Merkel-Regierung hier aus rein neomarxistisch-linkssozialistischen ideologischen Gründen verbockt hat, anstatt effektiv in den Entwicklungsländern die z.B. afrikanischen Staaten kompatibel zu gestalten für einen Prosperität garantierenden modernen und sozial abgefederten Kapitalismus im Rahmen einer sozialen Marktwirtschaft – auch in Afrika.

Daß diese Ideologen der „großen Transformation“ peinlichst genau darauf achteten, vor allem Muslime in unser Land zu locken, war und ist beabsichtigt. Denn es gilt, alle christlichen Wurzeln unserer abendländischen Kultur restlos zu vernichten und durch den Islam zu ersetzen.

So hat die Bundesregierung bis heute keine nennenswerte Zahl der vier Millionen vorwiegend christlich geprägten Venezolaner in unserem Land aufgenommen, dieser wirklich politisch Verfolgten in ihrem stalinistisch-sozialistischen linksradikalen „Paradies vom marxistischen Tod“ in der Diktatur des Menschenschlächters Maduro.

DAS allein beweist, daß die Islamisierung und die Zerstörung christlicher Werte durch die Regierung voll und ganz beabsichtigt ist.

Wer jetzt noch „linke Ideologien“, z.B. den Sozialismus, als „gut“, als „menschenfreundliche Politik“ hochjubelt und nicht radikal und restlos bekämpft, versündigt sich an allen gnadenlos von den Linken verfolgten Menschen.

Links ist schlecht! Links ist menschenverachtend! Und Linke wie Grüne sind keine „Gutmenschen“, sondern freiheitsvernichtende „BÖSE Ideologen und DEMOKRATIE-FEINDLICHE KRÄFTE“!

Wer die „Grünen“, die „Linken“, die „SPD“ oder den linken Flügel der Merkel-CDU gutheißt oder sogar wählt, macht sich mitschuldig an den menschenverachtenden Folgen der linkssozialistischen „großen Transformation“ – und lädt eine Riesenschuld auf sich, was die moderne Sklaverei mit ihrer Versklavung von Millionen Schwarzafrikanern angeht.

Ich rufe alle freiheitsliebenden wahren Demokraten in unserem Land und weltweit auf, entschlossen und mit äußerster Härte gegen alle Sozialisten und Kommunisten der „großen Transformation“ zu kämpfen und unsere bisher so freie und humane, die Menschenrechte garantierende Demokratie zurückzuerobern und politisch fest zu verankern – auch im Hinblick auf die nach uns folgenden Generationen, die ein Recht auf Freiheit, auf freie Ausübung ihrer christlichen Religion, auf Schutz der Familie und der Ehe, auf Schutz des ungeborenen Lebens, auf freie Meinungsäußerung und freie Entwicklung und Ausübung größtmöglicher Mobilität sowie auf freie Wahl von Beruf, Wohnort und Selbstverwirklichung in einer demokratischen Welt haben!

Um den von Schellnhuber, Soros, Strong und Co. ideologisch geforderten „modernen Menschenhandel“, diese unerträglich menschenverachtende „moderne Versklavung“ mit schwarzafrikanischen islamischen „Migranten“ sofort zu stoppen und den Untergang der zurückgelassenen, nun herrenlosen afrikanischen Wohngebiete aufzuhalten, müssen alle schwarzafrikanischen „Einwanderer“ in Europa in ihre Heimat zurück gebracht werden, um in ihren Dörfern dafür zu sorgen, dass diese Familien nicht an Hunger sterben.

Und an alle „Schellnhubers“ ergeht der Ruf:

Wer seine Mitmenschen auf ihrem Kontinent heimatlos macht und völlig aus ihren Traditionen und von ihren Werten entwurzelt, begeht Vergehen gegen die Menschlichkeit. Es droht ein Genozid immensen Ausmaßes, der ganze Kontinente entvölkert!

Das kann und darf nicht ohne härteste Bestrafung dieser radikalen Ideologen sein.

Stoppt die Migration im Rahmen der „großen Transformation“!

Stoppt den „großen Umzug der Menschheit“!

Stoppt die Einschränkungen jedweder freien Mobilität!

Stoppt die Lüge vom Klimawandel durch CO2!

Stoppt die Versuche, das Christentum zu unterdrücken und zu verbieten!

Stoppt die Islamisierung Europas!

Stoppt die Vernichtung unserer Prosperität durch den linksideologischen Kampf gegen unsere Soziale Marktwirtschaft!

Stoppt die Umwandlung unserer freien, demokratischen Länder in totalitär regierte Linksdiktaturen im Sinne, Stalins, Hitlers oder Schellnhubers!

Stoppt den Sozialismus weltweit – den „National“-Sozialismus in gleicher Weise wie den „International“-Sozialismus“!

Verbietet und verfolgt die neue totalitäre Ideologie der sog. „großen Transformation“!

www.conservo.wordpress.com     16.06.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Außenpolitik, CDU, Die Grünen, Die Linke, Flüchtlinge, Frankfurter Schule, Islam, Kultur, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, SPD, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Die große Transformation und der neue Sklavenhandel mit den Schwarzafrikanern

  1. Der goldrichtigen Einschätzung des linken Sozialismus ist nichts hinzuzufügen.
    ABER: Sind SOROS und die Seinen denn „Linke“?

    Sie arbeiten nicht für die bolschewistische Weltrevolution, sondern für die Vermehrung von Reichtum und Macht einer sehr kleinen Clique superreicher Vielfach-Milliardäre. Diese äußerst effektive Clique wurde schon 1860 vom brit. Außenminister DISRAELI als die „Dreihundert“ bezeichnet. Die zugrundeliegende Ideologie ist der NEO-Liberalismus (Prof. Mausfeld), weltweit als „Globalismus“.

    Das Ziel des NEO-L. ist die Auslöschung aller individuellen Identität: von Kultur, Völkern, Religion, Heimat, Mann-Frau-Beziehung, Familie, Religion. Die Entwurzelten können dann grenzenlos ausgebeutet werden.

    Der hervorstechendste Ideologe des NEO-L. ist wohl der „rassistische“ BARNETT:
    „ . . Gleichschaltung aller Länder durch die Vermischung der Rassen, . . . hellbraune Rasse in Europa; . . jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zum Begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten.“

    Gefällt 1 Person

  2. Es existiert aber sehr wohl ein Königsweg zum Stürzen des Systems, zur Reconquista!

    Es gibt das SACHS-Konzept, das es zugleich erlaubt, die GRENZEN DICHT zu machen, die FREMDEN in Würde HEIMZUSCHICKEN, die Geburtenrate in der Dritten Welt zu normalisieren und die NOT IN DER WELT zu beenden. Und das ganze kostet nicht einmal halb so viel (für einen begrenzten Zeitraum), als wir bereits jetzt für die Eingeschleusten bezahlen müssen (voraussichtlich bis zu unserem absoluten Ruin).

    Das KONZEPT basiert auf dem UNO-Milleniumsplan von 2001, den ohnehin alle 191 Staaten der Erde bereits bindend unterschrieben haben.

    Die Welt der Politik (durch die Oligarchen gesteuert) kennt den Plan, aber sie ignoriert ihn. Sie will die Überflutung unserer Siedlungsgebiete mit Raumfremden, Kulturfernen.
    Jeffrey Sachs ist Direktor des Earth Institute der Columbia University, Berater von Kofi Annan in Fragen der Welt-Entwicklung, international anerkannt als Experte und Berater vieler Regierungen weltweit, Preisträger, Autor wichtiger Bücher zum Thema. Er hat maßgeblich am „Milleniumsprogramm“ der UNO mitgewirkt, das dann alle UNO-Staaten unterschrieben, aber nicht verwirklicht haben. Jetzt muß dieses Programm verwirklicht werden, ALLERDINGS STRIKT UNTER DEN GENANNTEN BEDINGUNGEN.

    Aus humanitären Erwägungen verpflichteten sich schon 2001 alle Staaten zu einem präzise ausgetüftelten, detaillierten und differenzierten Programm. Innerhalb von 20 Jahren würden die betroffenen Länder imstande sein, aus eigener Kraft weitere Schritte auf der Leiter der Entwicklung zu gehen. Dazu versprachen die Industriestaaten einen jährlichen Beitrag von 0,7 % des BIP für 20 Jahre. Eigentlich kein hoher Preis, 200-300 Euro pro Jahr und EU-Bürger. Alleine die jetzt von den USA geforderte Erhöhung der Verteidigungsbudgets beträgt das Doppelte.
    0,7 % vom BIP stellt in etwa die Hälfte des Betrages dar, den Österreich oder die BRD für die eingeschleusten Illegalen im Jahr bezahlen müssen. Bei der Alimentation der eingesickerten Fremden handelt es sich um konsumtive Zahlungen á fonds perdu ohne jeden Nutzen für die Gemeinschaft, während die Zahlungen für den Milleniums-Plan ungezählte Leben retten und die Wiederherstellung einer homogenen Bevölkerung in unserer Heimat gestatten. Um uns Doppelzahlung zu ersparen, müssen die Migranten heimgeführt, die Kosten der Versorgung der Illegalen Zug um Zug beendet und durch die Milleniumszahlungen ersetzt werden.

    Man könnte so vorgehen:
    Österreich oder die BRD tun sich mit Orban den anderen Visegrad-Staaten, Italien und anderen interessierten EU-Ländern zusammen und proklamieren, daß jetzt endlich das UNO-Milleniumsprogramm durchgeführt werden muß. Niemand wird etwas dagegen einwenden können, wenn nun die Staaten „die Not in der Welt“ beenden wollen, unter Durchsetzung eines Expertenplanes der UNO, den die BRD ohnehin längst unterschrieben hat!! Gerade die „Gutmenschen“ müßten zustimmen.
    Die UNO-Staaten haben bis jetzt ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag von 2001 nicht erfüllt. Um jetzt die Zustimmung der Geberländer zu erreichen, müssen den Empfänger-Ländern Bedingungen gestellt werden:

    A) Bedingungslose Rücknahme der hier befindlichen Fremden. Der Empfänger muß akzeptieren, daß wir Fremde mit ungeklärter Identität einem der Empfängerstaaten zuteilen. Auch für die Zukunft gilt diese Regelung.
    B) Um den humanitären Vorschriften des Völkerrechts zu genügen, müssen die Empfängerstaaten sicherstellen, daß die Rückkehrer human und liberal behandelt werden.
    C) Der Empfänger wird zu Maßnahmen verpflichtet, weiteren Zuzug nach Europa zu unterbinden, etwa durch Einzel-Antragstellung im Entsendeland.
    D) Es muß sichergestellt und nachgewiesen werden, daß die zugeteilten Mittel sachgerecht und genau entsprechend dem vorgelegten Projekt verwendet und nicht etwa entfremdet werden.
    E) Zu den Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur, der Landwirtschaft und des Handels treten als Hilfe zur Beseitigung der Armut verbindliche Vorschläge zur Senkung der Geburtenrate.
    F) Alle Hilfsmaßnahmen dürfen keineswegs die gewachsene Kultur der einheimischen Völker beeinträchtigen. Aus der Forderung nach Humanität folgt die Achtung der Geistigkeit, der Kultur, und des Trägers der Kultur, des Volkes. Und es muß sichergestellt sein, daß die Milliarden tatsächlich den armen Ländern zulkommen und nicht über Umwege der nimmersatten Hochfinanz!

    Sollte ein Staat nicht glaubwürdig und verlässlich diese notwendigen Bedingungen akzeptieren, disqualifiziert ihn dieser Mangel für die Teilnahme an diesem globalen Hilfskonzept. Das wird zur Zustimmung motivieren!

    Gefällt 3 Personen

  3. haunebu7 schreibt:

    Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

    Liken

  4. Freya schreibt:

    Arbeiten bei der Müllabfuhr, Tagelöhner-Tätigkeiten im Abwasser, Hilfsarbeiten in unseren Städten usw. – kurzum:

    Diese „Wirtschaftsmigranten“, oft Analphabeten, sind die von den „großen Transformern“ in Europa eingeschleppten, modernen schwarzafrikanischen SKLAVEN!

    Ja genau, so war auch seit 2015 mein Gedanke. Doch mir wurde sofort von einer Gutmenschin versichert, das man von seiten der Linken schon aufpassen würde, das diese Menschen nicht im Niedriglohnsektor ausgebeutet würden. Und ich dachte damals, das traue ich euch zu. Aber schön die Klappe halten, wenn die eigenen Leute mit 1 Euro pro Std. ausgebeutet werden.

    Hab allerdings auch selber niemals die Erfahrung gemacht, das die Afrikaner in Rheinland-Pfalz z.B. die ich zu großen Clans zugehörig wußte, irgendwo gearbeitet hätten. Sie hängen quasi den ganzen Tag ab, besuchen sich gegenseitig, kochen viel und reden und organisieren sich im Clan. Jeder einzelne hat noch seinen Sozialberater, der das immer schön mit dem Hartz4-Antrag macht und gelegentlich vorbeikommt, um zu schauen ob man was braucht. Ansonsten alles illegal. Geschäfte, Arbeit, Läden, Grasverkauf, Trommelkurse…..usw.
    Wenn ich mir dann vorstelle, das das Leben dieses Clans in Afrika genauso verlaufen würde, nur eben allein essenstechnisch viel mehr Mühe macht, dann sind das alles noch paradiesische Verhältnisse, für die sich eine „Flucht“ sehr oft lohnt. Und dann bleibt noch Geld über um etwas nach Hause zu schicken,…….besser gehts nicht.
    Mal sehen, wann man diese freiheitsliebenden Menschen (ohne Anführungsstriche) zu Arbeitssklaven gemacht haben wird, oder wann sie wie die Äffchen den Bundestag stürmen ;.) einfach nur um Spaß zu haben.
    Ich denke inzwischen, das wir, falls es den Terroristen aus der arabischen Welt nicht gelingen wird, uns hier alle hochgehen zu lassen, auf jeden Fall von den Afrikanern in die Knie gezwungen werden – allein mit animalischem Äffchenverhalten plus unvorstellbarer Brutalität.
    Danke für den Artikel und meine volle Zustimmung dazu, das man diesen „kulturellen Austausch“ sofort stoppen muss!
    mit patriotischen Grüße von Freya

    Gefällt 1 Person

    • oh wie bitter! schreibt:

      cc kultureller Austausch

      auch Sarah Connor mußte die Erfahrung machen, dass aus den Fünfen aus Syrien, die sie in ihrem großzügigen Anwesen aufgenommen hatte, schnell elf wurden (wie ich beim ZA im Stern las :- ) )
      Zunächst keine Verständigung möglich (nur abends eine mit der Familienmutter draussen rauchen) und total bei null anfangen. Wenn man am nächsten Tag um neun bei einem Kurs oder in der Schule erwartet wird, kann man eben nicht mitternachts noch vorm Ferseher hängen.

      Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      Jaja! Ein besseres Schicksal haben die ‚moderne Sklaven‘ heutzutage im Vergleich mit den früheren Sklaven! Nur ihre hintergebliebene Familien zahlen die Rechnung – UND die westliche Bevölkerungen, natürlich!

      Aber gerade das wird den linken führenden Politiker sowie den modernen Sklaven selbst komplett Wurscht sein, den letzten aus Gleichgültigkeit und zugleich aus parasitäre Überwegungen, den ersten aus reiner politischer Berechnung: Geplanter Zerstörung Europas!

      Gefällt 2 Personen

  5. Anonymous schreibt:

    Lol , der Zug ist bereits im Dezember abgefahren , der Deal mit der UN wo jeder kommen kann wer will ist beschlossene Sache . Ihr könnt soviel jammern wie ihr wollt , Europa hat den Selbstmord gewählt !

    Gefällt 2 Personen

    • Anonymous:
      Der Zug SCHEINT abgefahren!

      Es existiert aber sehr wohl ein Königsweg zum Stürzen des Systems, zur Reconquista!

      Es gibt das SACHS-Konzept, das es zugleich erlaubt, die GRENZEN DICHT zu machen, die FREMDEN in Würde HEIMZUSCHICKEN, die Geburtenrate in der Dritten Welt zu normalisieren und die NOT IN DER WELT zu beenden. Und das ganze kostet nicht einmal halb so viel (für einen begrenzten Zeitraum), als wir bereits jetzt für die Eingeschleusten bezahlen müssen (voraussichtlich bis zu unserem absoluten Ruin).

      Das KONZEPT basiert auf dem UNO-Milleniumsplan von 2001, den ohnehin alle 191 Staaten der Erde bereits bindend unterschrieben haben.

      Die UNO-Staaten haben bis jetzt ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag von 2001 nicht erfüllt. Um jetzt die Zustimmung der Geberländer zu erreichen, müssen den Empfänger-Ländern Bedingungen gestellt werden:

      A) Bedingungslose Rücknahme der hier befindlichen Fremden. Der Empfänger muß akzeptieren, daß wir Fremde mit ungeklärter Identität einem der Empfängerstaaten zuteilen. Auch für die Zukunft gilt diese Regelung.
      B) Um den humanitären Vorschriften des Völkerrechts zu genügen, müssen die Empfängerstaaten sicherstellen, daß die Rückkehrer human und liberal behandelt werden.
      C) Der Empfänger wird zu Maßnahmen verpflichtet, weiteren Zuzug nach Europa zu unterbinden, etwa durch Einzel-Antragstellung im Entsendeland.
      D) Es muß sichergestellt und nachgewiesen werden, daß die zugeteilten Mittel sachgerecht und genau entsprechend dem vorgelegten Projekt verwendet und nicht etwa entfremdet werden.
      E) Zu den Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur, der Landwirtschaft und des Handels treten als Hilfe zur Beseitigung der Armut verbindliche Vorschläge zur Senkung der Geburtenrate.
      F) Alle Hilfsmaßnahmen dürfen keineswegs die gewachsene Kultur der einheimischen Völker beeinträchtigen. Aus der Forderung nach Humanität folgt die Achtung der Geistigkeit, der Kultur, und des Trägers der Kultur, des Volkes. Und es muß sichergestellt sein, daß die Milliarden tatsächlich den armen Ländern zulkommen und nicht über Umwege der nimmersatten Hochfinanz!

      Gefällt 2 Personen

  6. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  7. Pingback: Der neue Sklavenhandel mit den Schwarzafrikanern als konzertierte Aktion von NGOs, Klerus, Medien und Politikern | Bayern ist FREI

  8. Ingrid schreibt:

    Ja, stoppt den ganzen Wahnsinn!!!
    Aber es sind doch immer noch zu wenig die aufwachen und sich aufmachen um zu stoppen.

    Heute ist Bürgermeisterwahl in Görlitz, ich hoffe die Görlitzer wählen die AfD.
    Damit die Bürger sehen, dass die Nazis regieren können, nämlich für unser Volk.

    Aus Afrika wandern nicht die Erstgeborenen ein, die müssen ihre Familien versorgen, aber der Überschuss wird geschickt um die Armut der Sippe zu bekämpfen.
    Nur unsere Regierungen sind Schuld, dass sich diese Menschen aufmachen, auf einen sehr gefährlich Weg.
    Wir helfen Afrika damit nicht und unserem Land werden sie überhaupt nichts nützen.
    In Nigeria sind gerade wieder viele Christen umgebracht worden.
    Wissen wir, wie viel Boko Haram bei denen sind die kommen oder sich schon im Lande befinden. Mit den Islamisten eine gefährliche Mischung.

    Stoppt den ganzen Wahnsinn der illegalen Einwanderung, sonst wird unser Land keine Zukunft mehr haben.

    Gefällt 2 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Ingrid,
      Sie haben recht!
      Die Eingeschleusten fressen uns die Haare vom Kopf (über 50 Milliarden €/J.), die Masseneinwanderung trifft uns an unserem ohnehin schwächsten Punkt, der demographischen Katastrophe, die VORSÄTZLICH seit Jahrzehnten inszeniert wurde und wird. Und sie zerstören unsere Kultur, unseren (laut Grundgesetz) wertvollsten Besitz, unsere Kultur.

      Die Migration hilft niemandem und schadet allen.
      Während wir 1 Million pro J. einschleusen, wächst die ärmste Bevölkerung der Welt um 80 Millionen. Merkle könnte 80 Millionen nach Dt. bringen, dieses Jahr, nächstes Jahr, übernächstes, usw., und an der Armut der Welt würde sich kein Jota ändern.

      Abhilfe bietet der SACHS-PLAN:
      Er erlaubt es, die GRENZEN DICHT zu machen, die FREMDEN in Würde HEIMZUSCHICKEN, die Geburtenrate in der Dritten Welt zu normalisieren und die NOT IN DER WELT zu beenden. Und das ganze kostet nur halb so viel (für einen begrenzten Zeitraum), wie wir bereits jetzt für die Eingeschleusten bezahlen müssen (voraussichtlich bis zu unserem absoluten Ruin).

      COMPACT hat das Konzept veröffentlicht (https://www.compact-online.de/migrationsproblem-loesen-weltweite-armut-beenden-ein-politsches-konzept/ ). Es basiert auf dem UNO-Milleniumsplan von 2001, den ohnehin alle 191 Staaten der Erde bereits bindend unterschrieben haben.

      Gefällt 1 Person

  9. Sandokan schreibt:

    Sklavenhandel ? Der plutokratische Geldadel hat wieder ein neues Geschäftsmodell entdeckt, man kann an Überweisungen über die Western Union kräftig verdienen, die Not der Devisenknappheit wie in der damaligen DDR grandios ausnutzen und nach Europa kommen meist nur Sozialtouristen oder wie ein afrikanischer Diplomat einmal sagte, auch der Abschaum aus Afrika, was reicht um eine europäische Zivilisation zu zerstören und für den Geldadel zu knechten. Jeder der sagte, wir müssen vor Ort helfen, investieren und Afrikaner müssen es auch wollen, ist heute gestempelt als Nazi oder rechtsradikal. Der Migrationspakt ist ein weiterer Deal der Plutokratie, um sich die Bodenschätze und Ressourcen des Kontinentes zu sichern, der wie in Tansania gezwungen wird selbst den Safari Park an globale Konzerne und Banken zu verkaufen! Wenn uns die afrikanische Meute die in unsere Sozialsysteme eingeschleppt wird die Haare vom Kopf gefressen hat, zynisch formuliert, werden wir von den Plutokraten ebenfalls gezwungen unsere Ressourcen, wie es schon geschieht an globale Konzerne und Banken zu verkaufen und bewegen uns in Richtung Leibeigenschaft für die globale Welteinheitsregierung. Das Signal muss kommen, das die Afrikaner als Neusiedler in Europa nicht in Massen willkommen sind und auch keinen Anspruch auf unsere seit Generationen aufgebauten Sozialsysteme haben und ihre Herkunftsländer für sie haften müssen, auch um den skrupellosen Plutokraten das Handwerk zu legen die durch dubiose Geldströme sich am Elend der Menschen dumm und dämlich zu verdienen!

    Gefällt 2 Personen

    • Sandokan schreibt:

      Unser Grundrecht auf Wasser wurde von der rot GRÜNEN Regierung Schröder an einen französischen Konzern verkauft, die Kosten steigen, die Leistungen für Gewährung guter Wasserqualität sinken ! Natürlich muss ein Konzern der an Profiten interessiert ist ein Interesse daran haben für ein stärkeres Preisdiktat, das unsere natürlichen Wasserspeicher verschwinden und durch Knappheit die Preise steigen können. Altmaier will den Rest unseres Wassers durch JEFTA an einen japanischen Konzern verkaufen.

      Liken

  10. Ikarus schreibt:

    Das mit der Ressourcenvernichtung hält in Deutschland Dank grüner Öko Diktatur schon massiv an, nicht das massenhaft Windspargel die einst schöne Landschaft und fruchtbares Ackerland verunzieren, jetzt soll auch noch der Reinhardswald als grüne Lunge der Natur und Grimms Märchenstraße (zum Vergessen deutscher Kultur) abgeholzt werden, denn die Windspargelproduktion muss erfüllt werden und ein so sinnloses Konzept, woran die Grünen künstlich verdienen, Stichwort Energiestromwende, wird subventioniert, egal welch massiver Schaden an unserem ökologischen Gleichgewicht, denn der Wald ist auch Wasserspeicher entsteht oder wie viel Flächen für die Nahrungsgüterversorgung durch Versiegelung verloren gehen und das obwohl Frau Merkel und Hofgenossen immer mehr Gäste aus aller Welt zum Umsiedeln einlädt und mit der Verknappung der Nahrungsgüterversorgung die Preise in die Höhe getrieben werden. Das Wetter, oder sagen wir Petrus wird davon abgehalten seiner natürlichen Aufgabe nach zu kommen, dank den Grünen Natur- und Umwelt Vernichtern, so dass alles sich immer mehr auf Wetterinseln konzentriert, an der einen Ecke säuft man ab, an der anderen Ecke jammert man nach Regen und das kommt davon wenn man ungebildete Grüne an die Macht lässt, die in ihrer Zerstörungswut keine Grenzen kennen und am Elend des Niedergangs unserer Kultur und Landschaften kräftig verdienen. Es schert die Grünen einen Teufel, ob unsere Tiere für die Halal Schlachtung gequält werden, denn für unsere Obermuslima Claudia Roth gehört das religiös dazu.

    Liken

  11. Walter Roth schreibt:

    Nun ja, leider hat Afrika alles um sich selber zu erledigen.
    Ob mit oder ohne Ausblutung, die werden es nicht schaffen.

    Kleines Beispiel….. als ich vor ca. 20 Jahren vor einem Taucherladen 2 Kongolesen traf die Tauchausrüstung kaufen wollten, aber wenig davon verstanden.
    Ich half denen 2-3 Tage dabei und beriet sie auch was für ein Schlauchboot dazu geeignet wäre.
    Allerdings klärten die mich auch Ungefragt darüber auf was sie hier in der Schweiz für „Landsleute“ antreffen würden.
    Sowas deutliches habe ich nie wieder gehört.
    Sie erklärten mir ……….. „das in meiner Stadt überall Drogendealer unterwegs seien.
    Unsere Polizisten seien Waschlappen. Bei ihnen Zu hause würde man diese Dealer ganz einfach mal so verprügeln das die von alleine aufhören zu Dealen.
    Und warum lassen wir die alle ins Land…… dieser Abfall, der Bodensatz aus Kenia….. “

    Die Kenianer waren bei den Kongolesen das mieseste was man sich vorstellen konnte.
    „Das seien keine Menschen, die stünden ausserhalb der Zivilisation“.
    Sie meinten süffisant lächelnd….. „es sei immerhin gut das in ihren Städten nun das Leben viel sicherer geworden sei, denn die Mischpoke lebe ja nun in der Schweiz“.

    Nun ja, einiges hatten die schon verstanden, besser verstanden wie wir es tun, denn sie kannten den Schlag Leute aus ihren Ländern sehr gut.

    Warum Europa Afrika nicht tretten kannn….
    https://juergenfritz.com/2018/01/25/warum-europa-afrika-nicht-retten-kann/

    Aus dem Blog für Libertäre Politik…… Freitum.
    http://www.freitum.de/2019/02/die-afrikanische-misere-und-die.html#more

    Ich war in Afrika….. in Tansania und Kenia.
    Und ich hatte dort einen sehr guten Kontakt zu dem Menschen.
    Zu den Hotelwächtern, den Strandverkäufern.
    Ich habe denen zugehört, mit ihnen geredet, ihnen erklärt das ich nicht Reich bin nur weil ich hier Ferien mache, das ich auch sparen musste um hierher zu kommen.
    Diese Leute hatten viel Kontakt zu Touristen, aber ihr Wissenshunger wurde dadurch nicht gestillt.
    Also mich fragten die „Löcher“ in den Bauch.

    Ich war Jung und hatte damals gerne Seidenhemden mit kräftigen Farben.
    Die verschenke ich am Ende meiner Ferien und erhielt dafür noch etliche Geschenke für meine Familie zu Hause, wie sie mir sagten.
    Ich mag Afrika…. aber leider sind dessen Aussichten sehr trübe.

    Liken

  12. Walter Roth schreibt:

    brigens…

    Hier findet sich auch was interessantes.

    Es ist nicht mein Blog, nur den einen Artikel finde ich zutreffend.

    https://transformier.wordpress.com/2016/07/15/moral-und-abstraktes-denken-wie-afrikaner-sich-von-westlern-unterscheiden-moegen/

    Auch das zeigt etwas, was man in Afrika oft antrifft.
    Will man die Ausbilden, beginnt man bei Grundlagen die einem in Europa einfach als gegeben erscheinen. In Afrika sind sie es leider oft nicht.
    Der Unterschied von „gebildeten“ Afrikanern zu einfachen Leuten ist extrem viel grösser wie in Europa.

    Gefällt 1 Person

  13. yvonne52 schreibt:

    Wieder so ein schriftliches „Juwel“ zwischen all den geistlosen Mainstream- Neo-marxistischen links-grün-Klima Mode-Klunkern. Danke, es tut so gut, doch ab und zu die Wahrheit zu lesen.

    Gefällt 1 Person

  14. Buchtiupp, audio schreibt:

    schon gehört?
    bei „links“?
    Sound-Cloud bei nachdenkseiten, Interview mit Hannes Hofbauer über das Buch
    „Kritik der Migration“

    Liken

  15. Buchtipp, audio schreibt:

    schon gehört?
    bei „links“?
    Sound-Cloud bei nachdenkseiten, Interview mit Hannes Hofbauer über das Buch
    „Kritik der Migration“

    Liken

  16. Buchtipp schreibt:

    cc Zerstörung des Rentensystems
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=52576

    Liken

  17. Dädalaus schreibt:

    Ein kleiner aufgegabelter Grünen Witz zum EKD Kirchentag.
    Die grüne Kathrin mit geistiger pfingstlicher Erleuchtung, will natürlich zur Betonung des neuen marxistischen Weltbildes das das Christentum ablöst ihren Beitrag leisten, dass sie als einst Gebärende auch als Maria in Frage kommt. Nicht leichter als das, sich zu präsentieren für die Vulven Maler und gleichzeitig als Gendergöttin für Situationen ohne Höschen die Vorzuge des Damenurinals zu preisen. Die grüne Claudia bettelt derweil bei DITIB um Genehmigung ihre Vulva malen lassen zu können , damit sie ihrem Freund Erdogan ein erotisches Bild schenken kann.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.