Fronleichnam: Die Liebe über die Straßen und Felder tragen

(www.conservo.wordpress.com)

Ein Gastbeitrag von Adam Elnakhal

fullsizerender-3Fronleichnamsprozession im südfranzösischen Nizza – wenige Wochen vor dem LKW-Massaker an der Strandpromenade

Der Fronleichnamstag als Provokation für Nicht-Katholiken, als Tag öffentlich bezeugter christlicher Liebe und als Tag des Widerstandes gegen totalitäre Regime und Ideologien.

Wer Glück mit seinem Bundesland oder Kanton hat oder in Österreich und Liechtenstein lebt, der darf heute ausschlafen, sofern er doch nicht bei der Feuerwehr, Polizei, im Gesundheitswesen oder im Gastgewerbe die Steuern erwirtschaften muss. Über 60 Prozent der Deutschen leben in einem Bundesland, in dem heute gesetzlicher Feiertag ist. „Happy Kadaver“ sagt die Jugend; die Älteren präferieren die alte Bezeichnung „Fronleichnam“. Während in den protestantisch geprägten niederdeutschen Küstenländern, wie Niedersachsen, und weiten Teilen Mitteldeutschlands heute ein normaler Werktag ist, wird von Rheine in Westfalen bis Schönau am Königssee und in den sorbischen Gemeinden in Sachsen zelebriert und prozessiert.

Seit 1264 begeht die katholische Kirche das von Juliana von Lüttich geschaffene Hochfest des Leibes und Blutes Christi.

Es entwickelten sich prächtige Prozessionen auf denen der ‚Leib Christi‘ (und damit die Liebe Gottes) über die aufwendig dekorierte Flur getragen wird. Das ist letztlich der Sinn von Fronleichnam: Es geht nicht um den „Happy Kadaver“ sondern es geht darum eine öffentliche Liebesbekundung abzulegen – eine Liebeserklärung an die Liebe. Es ist die Liebe, die Gott durch seine Menschwerdung, Kreuzigung und Auferstehung zu den Menschen bringen will.Wobei das mit dem Happy Kadaver auch nicht falsch ist: Christus ist auferstanden von den Toten. Er hat den Tod und das Böse besiegt. Somit ist Christus im besten Sinne ein Happy Kadaver.

Das ‚Fron‘ von der Wortbedeutung ist übrigens nicht mit ‚froh‘, sondern mit dem mittelhochdeutschen ‚vrôn‘ (mhd. ‚Herrn‘, weltlich bzw. geistlich) gleichzusetzen. Fronleichnam ist Frondienst.

bundesarchiv_bild_102-06039_berlin_fronleichnam-prozessionUnd Fronleichnam war und ist oft auch ein politisches Statement gegen totalitäre Staatsysteme. In Deutschland waren die Fronleichnamsprozessionen ein Zeichen der Kirchenbindung als die Hakenkreuzflaggen die öffentlichen und privaten Gebäude mit der NSDAP-Pest vergifteten. Mit den weißgelben Kirchenfahnen wurde das Gegengewicht zu Hitlers Terror demonstriert. Auch die nicht-katholischen Gauleiter mussten die Prozessionen dulden. Später in der DDR musste die Stasi im Eichsfeld hilflos mit ansehen wie die Katholiken dort am zweiten Donnerstag nach Pfingsten die Kirchenbank und nicht die Werk- oder Schulbank drückten. Unbeeindruckt von den SED-Parolen auf Bannern zwischen den Hauswänden prozessierte und protestierte ein ganzer Landstrich. Als Belohnung für die Treue der Eichsfelder zum katholischen Glauben stattete Papst Benedikt XVI. dem nordwestlichsten Landkreis Thüringens im Rahmen seiner Deutschlandreise im September 2011 ein Besuch ab.

Im 21. Jahrhundert, in dem auch in einst katholisch geprägten, idyllischen Landstrichen die Teilnahme an einer Fronleichnamsprozession keineswegs mehr selbstverständlich ist, in dem das Christentum aus dem deutschsprachigen Raum schwindet und der Islam deutlich wächst und in dem die Spätfolgen der 68er und 50 Jahre Linksrutsch ihre unheilvollen Spuren hinterlassen, wirkt die jahrhundertealte Fronleichnamstradition als Anker der Rückbesinnung und kleiner Hoffnungsschimmer im Schrecken, der sich hier und anderswo vollzieht.

Während im Iran, in Pakistan, Saudi-Arabien, Katar, und zahlreichen anderen islamischen Staaten eine Fronleichnamsprozession undenkbar ist, kann man vor allem im süddeutschen Raum noch die schönen Blumenteppiche und dekorierten Wegaltäre bewundern, während das Allerheiligste über die Flur getragen wird.

Wer weiß schon wie lange in einschlägigen Stadtbezirken westdeutscher Großstädte noch eine öffentliche Prozession möglich sein wird?

Wer weiß schon wie lange den westlichen und südlichen Bundesländern der gesetzliche Feiertag noch erhalten bleiben wird, bevor auch er dem Zeitgeist geopfert wird?
Wenn selbst im einst erzkatholischen Freistaat Bayern der katholische Bevölkerungsanteil aktuell unter die 50-Prozent-Marke fällt, dann wird es auch zunehmend schwieriger für den Erhalt des traditionsreichen Feiertages zu argumentieren.

Das Christentum in Deutschland kämpft momentan an allen Fronten. Zwischen dem wachsenden Atheismus und der Islamisierung zerfließt es in die Bedeutungslosigkeit und zermahlt sich durch Eigenverleugnung und tagespolitisierende Kleriker selbst.

Während sich die EKD auf dem diesjährigen Kirchentag endgültig als der 17. Landesverband (bzw. 2. Bundesverband) der Bündnisgrünen offenbart hat, setzt die katholische Kirche immer wieder zum Manöver auf die linke Überholspur an.

Einem katholischen Bischof, der auf islamischen Wunsch hin in Jerusalem das Kreuz versteckt, kann man nicht mehr in Gänze ernst nehmen, wenn er in München den Glauben an die Öffentlichkeit bringen will.

Fronleichnam ist nicht mehr nur eine Provokation für die nicht-katholische Nachbarschaft. Inzwischen, so scheint es, ist Fronleichnam eine Provokation für die Kirche und manchen Linkskatholiken selbst.

In diesem Sinne:

Einen schönen Feiertag nach Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und in das Saarland sowie in die sorbischen Oberlausitz und in das thüringische Eichsfeld! Ebenso einen schönen Feiertag nach Österreich und Liechtenstein und in die katholisch geprägten Kantone der Schweiz!

Einen schönen Donnerstag nach Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen sowie in die protestantische Schweiz! (Trost: Das Wochenende ist nicht mehr ganz so weit.)

(Original: https://philosophia-perennis.com/2019/06/20/fronleichnam-2017-2/)

*****

*) Der Baldachin-Träger auf dem Titelphoto hinten rechts ist Dr. David Berger. Er betreibt den Blog PHILOSOPHIA PERENNIS, mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN: Per PAYPAL
… oder auf Klassische Weise per Überweisung:
IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81, BIC: CMCIDEDD, Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP
www.conservo.wordpress.com     20. Juni 2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Islam, Kirche, Kultur abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Fronleichnam: Die Liebe über die Straßen und Felder tragen

  1. Pingback: Fronleichnam: Die Liebe über die Straßen und Felder tragen – alternativ-report.de

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Diese historische Margareten Prozession (Margarete = Schutzpatronin der Pfarrkirche) hat mein kleines Heimatdorf Madfeld (ca. 1200 Einwohner) im Sauerland im Jahr 2011 zur 1000 Jahr Feier auf die Beine gebracht:
    http://www.1000-jahre-madfeld.de/?page_id=5871

    Gefällt 1 Person

  3. Semenchkare schreibt:

    „Das Christentum in Deutschland kämpft momentan an allen Fronten.“

    …..ja, vorallem geg.rechts und die AfD!

    Gefällt 3 Personen

  4. Attila schreibt:

    Der EKD Kirchentag in Dortmund ist eine Schande des einstigen Deutschlands als Land der Dichter und Denker, sowie Aufklärung. All unsere hart erkämpften humanitären Werte, unsere Menschenwürde wird dort mit Füßen getreten und am Christentum Hochverrat begangen, beim Schmuddel Bischof Bedford Strohm kein Wunder, der bei seinen islamischen Freunden als Mitglied im Moscheebauverein punkten will. Was sucht der Abschlussgottesdienst in einer Moschee, wurde die christliche Lehre schon im Auftrag von DITIB umgeschrieben oder hat Dortmund keine Kirchen mehr? Jetzt kommt der ganz große Würgereiz, dagegen waren die grünen WC Einheitstreffpunkte von allen sozialen Geschlechtern noch Schattenrisse, aber auch diese Perversion kann die EKD Führungsspitze im Auftrag der Grünen noch übertreffen, Vulven malen, ein perverses Marketing, das alle deutschen Frauen und Kinder als Freiwild deklariert, nur weil notgeile Einzelpersonen im Rampenlicht stehen wollen, würg. Hat man die schreckliche Silvesternacht in Köln und die Opfer schon vergessen, das man den Menschen zum pornografischen Subjekt herabwürdigen muss und jetzt schreib ich besser nicht weiter, was ich von diesen Perverslingen von Pfaffen, rot grünen Politikern, einschließlich unserer Führerin halte. Kotz

    Gefällt 1 Person

    • Zau schreibt:

      Die EKD verkommt zur linksgrünen Komödie, dem pflichte ich bei. Leiden diese hormonell über sexualisierten LSBQT Lesben neuerdings an Hirn Fraß, dass man Hirn durch Genital ersetzt? Die Amazonen müssen sich ja irgendwie als Feministinnen mit Sonderstellung zu anderen Geschlechtern behaupten, nicht das sich Bimmelhähnchen aus Nürnberg vor lauter Minderwertigkeitskomplexen noch aufhängt oder sich beim Kirchenglockenprotest selbst stranguliert. Das hat wahrlich mit Christentum nichts mehr am Hut und unsere Weltretterin Käßmann plaudert mit Gysi, den ehemaligen Christengegnern der DDR und na ja, der rote Gregor hatte auch eine Audienz beim Papst und Mielke muss von der Wolke gejauchzt haben „Ich hab Euch doch alle lieb.“ Wo war die Nazi Glockenjägerin Junkermann abgeblieben, hoffentlich hat sie kein Luftgewehr, wie die Chemnitzer Regierungssturztruppe der Räächts Fraktion? Wenn man sie nicht erkennt, könnte leicht eine Verwechslung passieren, die Dunkeldeutschen sind ja so räächts, krächz. Die Grünen und ihre Liebes Affaire mit DITIB konnten sicher die Muslime missionieren, das Genitalverstümmelung die Malkunst versaut, besonders Buntstift Claudia, wo doch in Wittenberg damals eine Pastorin dafür warb, das religiöse Genitalverstümmelungen von Krankenhäusern in Kliniken übernommen wird und die roten Malstifte halten das Maltalent von Claudia nicht lange durch. Als deutsch türkische Politikerin und Botschafterin dürfte unsere Erzieherin Claudia es nicht schwer fallen, Erdogan von zeitgenössischer Malkunst zu überzeugen.KGE die Genderwissenschaftlerin sucht vermutlich noch zum Zweck der Antidiskriminierung die nächste Herausforderung für den nächsten Kirchentag, wenn es noch einen gibt, Mal Wettbewerb für die Genitalien aller 60 Geschlechter! Auf dem WC Einheitstreff von Stuttgart hat doch die Unisex Werbung auch alle sozialen Geschlechter angesprochen. Karl Marx war auf seiner Wolke bestimmt auch aus dem Häuschen, endlich eine Frau die ihn versteht, Käßmann für die christliches Religionsopium Kokolores ist, wir sollten lieber liebevoll die Taliban umarmen.. Gitte Haenning hatte es wahrscheinlich von ihr, das die Bibel ein spannender Krimi ist und als Werbeikone der 50 Gebote der UNO hat Käßmann für Aufklärung bei uns wissenschaftlich theologischen Nieten gesorgt. Dafür bekommt sie ja auch von Brüssel eine eigenes Käseblättchen, sorry Informationsblättchen zu unserer Erziehung spendiert, unser Chrislambischof Bedford Strohm hat ja auch eins, das vor lauter islamischer Religionsverehrung quietscht. Zum Abschluss dürfen die braven Christenlämmchen beim Abschlussgottesdienst in der Moschee, Kirchen sind wahrscheinlich abgebrannt, sich mit dem Jaulen, sorry der gewöhnungsbedürftigen Allah Preisung anfreunden und schon mal das Bücken auf dem Gebetsteppich ausprobieren. .

      Gefällt 1 Person

      • Rambo schreibt:

        Pech hat ja nur der, der sich einen grünen Matratzentroll als Intimspitzel unter sexologischer Anleitung, sonst wären die arbeitslos einfängt und so lange gefoltert wird, bis er freiwillig erkennt, das er die neuen ProphetInnen wie Greta anbeten muss. Deshalb auch die Übung Scham verlieren, damit ein grüner Matratzentroll leichter Kontakte knüpfen kann. Satire aus. Bei Strache der hat sich auch einen erotischen Troll eingefangen, damit ist nicht zu spaßen.

        Gefällt mir

      • gelbkehlchen schreibt:

        Die Kirchentagsmaler könnten doch wagen, anstatt normale Vulven zu malen, Vulven mit moslemischer Genitalverstümmelung zu malen. Aber dazu sind sie zu feige. So feige wie Bedfohrt-Strom, der Jesus in Jerusalem verleugnet hat.

        Gefällt mir

        • Ikarus schreibt:

          Liebes Geldkehlchen, ich empfinde ob der Entgleisungen der EKD nur noch Trauer und Wut. Wie ein Virus breitet sich die Grüne Sekte aus, in Görlitz liegen sie über 25 Prozent, in Halle demonstrieren unreife Mädchen für Feminismus und verwechseln dies mit hart erkämpften Frauenrechten. Ich könnte k.., die werden erst wach, wenn sie ihr Leben in Schützengräben verteidigen müssen. Na ja schräge Vögel die sich gerne nackt präsentieren gab es schon immer und wenn sie in der neuen Theaterkultur unter sich geblieben wären und nicht andere belästigen würden, damit muss man leben lernen. Selbst Helene Fischer und ich bin kein Fan, mutiert zur Konsumnutte, mit ihren Kostümen, obwohl sie singen kann, das Regime hat uns auf Drill gebracht. Alte ehrwürdige Universitäten, die hervorragende Wissenschaftler hervor gebracht haben, verkommen dank Merkel linksrotgrün Diktatur immer mehr zu Klamauk Buden, auch im Osten, was im Westen mit seinen Ewigkeitsstudenten schon lange normal war, wo außer heiße Luft und Geschwätz Philosophie nur Unsinn fabriziert wird. Der Gelehrte und Wissenschaftler Martin Luther würde sich im Grabe herum drehen, wie seine Glaubensforschung auch unter Verfolgung durch die neu zeitlichen Studenten und ihrem Verweltlichungsspleen verhöhnt wird und wo viele vom Klerus geknechtete Christen ihre persönliches und freies Gottvertrauen entdeckten. Nun ist es leider so, dass das Regime Naturwissenschaften für die Deutschland berühmt war zu Gunsten von Sexologie und Genderwissenschaften (künstliche Seifenblasen für Schwätzer) abgeschafft worden. Es ist auch eine Demütigung für die, die ihr Studium hart erkämpft haben und Leistungsforderungen erfüllen mussten. Diese Knallköpp haben es geschafft den Namen der Ernst Moritz Arndt Universität in Greifswald (Osten) ab zu schaffen, wo auch viele bedeutende Wissenschaftler ausgebildet wurden und dank dieser Generation ist auch die Martin Luther Universität in Gefahr, wo das aufwendig restaurierte Löwengebäude für Islamwissenschaftler auch Muslimen geopfert wird, die Bilder von Menschen an den Wänden verabscheuen und nur ihre unterdrückenden Suren dulden. Die Grüne ideologische Pest zieht sich über das ganze Land und verspottet die Wissenschaftler. Diese verblendete Möchte Gern Theologin kann ja immer noch Karriere in den Fußstapfen der ungebildeten KGE machen, aber ich bin entsetzt, wie sich alt ehrwürdige Universitäten auch zunehmend im Osten dem Mainstream beugen und einer strunzdummen Jugend alle Türen zur Vernichtung des Wissenschaftsstandortes Deutschland öffnen. Na ja, die Karl Marx Universität in Leipzig wird man ja wohl kaum umbenennen, wo der atheistische Ulbricht die Universitätskirche sprengen ließ , aber ich wäre auch dagegen, weil es nun mal Teil unserer Geschichte ist. Die Sex Besessenen Grüne Kinder Schänder Sekte, macht ja noch nicht einmal vor zerbrechlichen Kinderseelen hakt und eine Claudia Roth sagte noch frech, nicht alle Menschen die zu uns kommen sind verwertbar. Da hätten die vertrottelten Grün Wähler bereits erkennen müssen, dass sie für die Grünen nur ein aus zu beutendes Humankapital sind und Vulven malen eigentlich nur dazu dient viele auf den lukrativen Pornomarkt, wenn alle Kassen geplündert sind ein zu stimmen und der Hurenbock Bedford Strohm erzählt Märchen vom reichen Land.

          Gefällt mir

  5. Dädalaus schreibt:

    Merkel soll sowohl wie im Netz heraus gefunden wurde, durch ihre jüdische Mutter mit der Rothschild Bank verwandt sein und durch ihren Papa Kasner protestantisch sein, wo ich eher glaube, der Kirchenbeamte Kasner wurde bewusst in die DDR eingeschleust, um die Wurzeln des Christentums in der DDR endgültig platt zu machen. Fleißige Helfer wie Schorlemmer und Co. hatte er ja als Mitarbeiter des SED/Stasibetriebes, aber es gelang ihm nicht. Papas Liebling Angela hat das geschafft, was ihr Papa nicht schaffte, mit Hilfe der Grünen, SED Kameradin KGE und Pfaffen des Westens wie Käßmann, Bedford Strohm, Marx, Wölki, die sich als Seelenverkäufer ihr andienten und das Erfolgsergebnis sieht man ja am Menschen und Christentum verachtenden Kirchentag in Dortmund. Das macht auch irgendwo Sinn, dass die Rothschild Bank sehr geschickt, wie auch damals Adolf Hitler für ihren finanziellen Einfluss kämpfen läßt.

    Gefällt 1 Person

  6. gelbkehlchen schreibt:

    Hier nochmal der Kommentar von strafjustiz:
    Alle Religionen sind internationalistisch ! Haben 1933 in West-Europa +/- versagt, als es galt, (die geistige Freiheits-) Farbe zu bekennen, wo sie mal ihr Märtyrertum-Gedanken- (un)gut unter Beweis hätten stellen können. Aber nein, wenn es mal ernst gilt = d.h. dem Wort der Evangelien wirklich nachzuleben, kneifen die Herr-schaften. I c h habe die Evangelien für mich des Langen und Breiten “studiert“ und begriffen, was sie sind: Eine prächtige Inszenierung > Orchestrierung. /// Drum muss die staatliche Ordnung laizistisch sein, frei von Gehirnwäsche, nur dem moralischen Anstand, dem gesunden Menschen-verstand, der Ehrlichkeit verpflichtet. (22.6.19)

    Meine Antwort darauf:
    Man kann das mathematische logische Denken benutzen, um eine Moral aufzustellen, unabhängig von irgendeiner Religion oder irgendeiner Ideologie. Diese Moral, ich nenne sie einmal hochgestochen „mathematische Moral – und Staatsphilosophie“, könnte dann dazu dienen, das Zusammenleben der Menschen zu regeln und somit eine Gesellschaft aufzubauen und einen ganzen Staat. In der Mathematik geht man von bestimmten Axiomen aus, die letztendlich nicht mehr beweisbar sind, aber offensichtlich und augenscheinlich sind und dann stellt man dann mathematische Sätze auf, also Behauptungen, die man von diesen Axiomen ausgehend logisch beweist, sowie das die alten Griechen zum 1. Mal gemacht haben in der Geometrie. Dasselbe kann man nun mit der Moralphilosophie. Folgendes ist mein Grundaxiom, von dem ich ausgehe:
    Grundaxiom: Jeder hat das gleiche Recht.
    Die Goldene Regel („Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst.“) besagt das Gleiche.
    Ebenso Art. 3 GG, Absatz 1: (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    Dieses Axiom ist letztendlich nicht mehr beweisbar, wer es nicht akzeptiert, akzeptiert dann das ganze folgende Gedankengebäude nicht.
    Man braucht also noch nicht einmal die 10 Gebote. Ich habe später gelesen, dass Spinoza schon einmal eine ähnliche Idee hatte.
    Aber sogar die katholische Kirche sagt, dass Vernunft und Moral zusammengehören, ohne Vernunft und vor allen Dingen vorausschauender Vernunft keine gute Moral. Wenn bei der Moral die Vernunft außen vor gelassen wird, pervertiert die Moral zu einer bösartigen Arschlochmoral, wie man das zur Zeit leider mehrfach beobachten kann. Hier der Beleg aus dem Weltkatechismus der katholischen Kirche (KKK), dass die Vernunft die entscheidende Rolle bei Gut und Böse bildet:
    1796 Das Gewissen ist ein Urteil der Vernunft durch das der Mensch erkennt ob eine bestimmte Tat gut oder schlecht ist.

    Gefällt mir

    • strafjustiz schreibt:

      > Gelbkehlchen: Sensationell, dass Sie meinen von CONSERVO, alias Peter HELMES wieder mal selbstherrlich in Zensur gelöschten Beitrag wiederholen, wofür vielen Dank! Bin sprachlos, daher sollen sich alle hier fragen, wie weit diese parteiische Helm’sche WebSite ernst genommen werden kann. (22.6.19)

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Mir kam es vor allen Dingen darauf an zu antworten. Ich hatte die Antwort, ohne Internet zu haben, vorformuliert und als ich sie dann im Internet bringen wollte, fand ich Ihren Kommentar nicht mehr wieder. Aber in meiner E-Mail war er noch. Da habe ich ihn einfach kopiert und meine Antwort darunter geschrieben.

        Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    Fundstück:
    ***************
    Catholica

    Sancta Colonia: Die schönsten Fotos von der heutigen Fronleichnamsprozession

    https://philosophia-perennis.com/2019/06/20/sancta-colonia-die-schoensten-fotos-von-der-heutigen-fronleichnamsprozession/

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.