Merkwürdiges Lob von Bischof Stefan Oster für das Anti-CDU-Video von Rezo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Felizitas Küble *)

Jeder, der dieses CHRISTLICHE FORUM kennt, ist sich darüber im Klaren, daß wir alles andere als ein Wahlhilfeverein für die CDU sind.

Ich bin bereits 1984 aus dieser Partei ausgetreten, weil die von Kanzler Kohl im Wahlkampf 1982 versprochene „geistig-moralische Wende“ nicht eintrat  – und zudem vor allem wegen des Versagens dieser Partei mit dem „hohen C“ in der Abtreibungsdebatte.

Noch schlimmer wurden die späteren Jahre, als die Christdemokraten durch ihre Vorsitzende Merkel immer weiter nach links rückten und damit einen großen Teil ihrer konservativen Stammwählerschaft preisgaben. Bei unserer langjährigen Wunschvorstellung nach einer bundesweiten CSU machten wir leider die Rechnung ohne den Wirt…

Trotzdem steht uns die CDU immer noch weitaus näher als etwa die Grünen, eine fürchterliche Partei allein schon deshalb, weil sie seit jeher die totale Abtreibungsfreiheit bis zum 9. Monat fordert (also bis kurz vor der Geburt): „Abschaffung des § 218“ nennt sich dieser Programmpunkt bei der Melonenpartei (außen grün, innen rot).

Was sich aber Polemiker Rezo mit seinem Video „Die Zerstörung der CDU“ vor der Europawahl geleistet hat, empfinden seriöse Kritiker der CDU keineswegs als akzeptabel. Man fragt sich, ob wir in Absurdistan leben angesichts der Tatsache, daß dieser Polit-Monolog sage und schreibe 17 Millionen Klicks erhielt.

Allein der Titel „Die Zerstörung der CDU“ belegt die ultralinke Schlagseite des Unterfangens. Die CDU ist eine demokratische Partei, weshalb ein Aufruf zu ihrer Zerstörung schlicht skandalös ist. Mit diskutabler Sachkritik hat das wenig zu tun.

Sogar die linksliberale ZEIT bezeichnete Rezos Rundumschlag als „überspitzt, wütend und unfair“. Zudem werden zwei seiner Vorwürfe gegen die CDU in einem Faktencheck auf ZEIT-online kritisch beleuchtet.

Natürlich steckt nicht nur dieser grün gewickelte Youtuber hinter der Kampagne, sondern ein einflußreiches, mächtiges Mediennetzwerk, das sein Video eine Woche vor der Europawahl systematisch und geradezu generalstabsmäßig forciert hat. (Genaue Beweisführung hier: https://juergenfritz.com/2019/06/06/rezo-kampagne/)

So weit – so schlecht. Aber damit nicht genug. Nach der für die CDU miserablen Wahl meldet sich ein Bischof zu Wort, der in manchen katholischen Kreisen immer noch als „konservativ“ gilt: Stefan Oster (siehe Foto).

Der Oberhirte von Passau meinte vielleicht, es sei geschickt, sich als „Jugendbischof“ recht nah an die rotgrüne Szene heranzurobben, indem er Rezo ausführlich würdigte.

Unter dem Titel „Oster lobt Rezo-Video“ berichtete die kirchenamtliche Seite „Katholisch.de“ darüber: https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/oster-lobt-rezo-video-nerv-getroffen-und-rhetorisch-brillant

Der Youtuber – so erklärte Oster – habe einen „Nerv getroffen“ und sei „rhetorisch brillant“. Sein Video sei „handwerklich klasse“ und „den Zuschauer mitnehmend“.

Und? Was tut das zur Sache?

Es handelt sich bei diesen Ausdrücken um teils emotionale, teils rein technische Lobesformeln. Geht es auch noch um den Inhalt? Um Kritik an dem Versuch einer finanzkräftigen Medienlobby, die Grünen im Wahlkampf massiv zu unterstützen?

Weit gefehlt, das scheint den Herrn Jugendbischof nicht zu interessieren.

Zwar räumt er ein, manches „bewusste Lächerlichmachen von Einzelpersonen“ in dem Rezo-Stück sei grenzwertig. Das scheint aber nur ein Schönheitsfehler zu sein, denn insgesamt sehe er das Youtube-Video als „überraschend neuen, gut gemachten und unerwartet wirkungsvollen Impuls vor der Europawahl“.

Ach so: „…ein unerwartet wirkungsvoller Impuls vor der Europawahl“ – Sollen wir jetzt also die Grünen wählen, Herr Bischof?!

Oster findet es in seiner Zeitgeist-Anbiederei  –  oder grenzenlosen Naivität?  –  sogar echt „klasse“, dass sich der junge Youtuber „so ausführlich, intensiv, ja bisweilen akribisch“ mit Politik befasse…

Oh (un)heilige Einfalt!

———-

*) Unsere Autorin Felizitas Küble leitet den KOMM-MIT-Verlag und das CHRISTOFERUSWERK in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt. Original: https://charismatismus.wordpress.com/2019/06/19/merkwuerdiges-lob-von-bischof-stefan-oster-fuer-das-anti-cdu-video-von-rezOster-Foto: Forum Dt. Katholiken (Blog)

www.conservo.wordpress.com   21.06.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CDU, Christen, Die Grünen, Kirche, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Merkwürdiges Lob von Bischof Stefan Oster für das Anti-CDU-Video von Rezo

  1. Freya schreibt:

    „Der Youtuber – so erklärte Oster – habe einen „Nerv getroffen“ und sei „rhetorisch brillant“. Sein Video sei „handwerklich klasse“ und „den Zuschauer mitnehmend“.“

    Hahaha, wie lustig. Diese „Kirchenfürsten“ drehen auch mehr und mehr frei. Holen sich Flüchtlingsboote als Altar, wählen und lassen einen Papst agieren, der offenkundig mehr islamfreundllich als christlich ist, und finden ja auch überhaupt nix dabei, wenn IHRE „Schutzsuchenden“ zu Silvester den Kölner Dom beschießen. Weil da bei denen keiner mehr durchblickt, aber gottlob man ungefähr ahnt, was gerade mainstream ist, schwätzt man eben als Bischof einfach Dummzeug daher und faselt was von brillianter Rhetorik an einer Stelle, wo echte Christen alle Alarmglocken läuten hören. Die sind alle bald reif für die „Hoppla“, das sag ich euch nur; heute bringen die mich fast zum Lachen. Und nein, das mit diesem Rezo hab ich mir gar nicht erst angeschaut, wieso auch?! Alles Fake und Zeitverschwendung (womöglich noch von meinem Steuergeld bezahlt), außer eben für christliche Bischöfe……die müssen da unbedingt „up to date“ bleiben, gelle?! Mal sehen, wann sie selber Videos beauftragen in denen sie um ihre eigene Abschaffung betteln……da ist noch viel Spielraum im kreativen Bereich, Herr Bischof 😉
    Danke für das Schmankerl aus der Werkstatt eines Heimatvernichters,…..und ein ganz neues Gefühl beim Lesen: gruselig und lustig zugleich.
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Gute Freya, die Kirchenfürsten sind schon immer dem Zeitgeist hinterhergelaufen. Denk an das Reichskonkordat mit Hitler.

      Gefällt 2 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Lieber gelbkehlchen, das ist so nicht richtig.Pius XII. hat sich große Verdienste gg. die Braune Pest erworben. Der 33- Tage- Papst Johannes- Paul hat versucht unsere Mutter Kirche vom Freimaurertum zu reinigen. Benedikt XVI. hat in seiner Regensburger Rede bewiesen daß er Charakterstärke hat. Ich erinnere an Bischöfe wie Dyba und Kurt Krenn.
        Hört endlich auf aus falsch verstandenem Frust unsere katholische Kirche weiter zu demolieren. Ich hatte in vergangenen Kommentaren auf zwei Bücher hingewiesen:
        DER LETZTE PAPST von Pater Malachi Martin und
        DAS LETZTE GEHEIMNIS VON FATIMA von Michael Hesemann.
        Leider liest heute kaum noch wer Hintergrund- Literatur zur Wahrheit.
        Es ist unglaublich, immer mehr Menschen verteufeln unsere katholische Kirche statt ihr zu helfen!
        Daß dadurch eine mörderische Alternative in Form von Rot- Grün- Links- Islam schleichend installiert wird werden viele Menschen erst verstehen wenn der Messermann an ihrer Haustür schellt.
        Noch können wir daß Ruder herum- reißen – doch wie lange noch?

        Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ulfried, deine Beispiele sind o.k., aber die gegenwärtigen Hirten Marx, Woelki, Overbeck und sogar der oberste Hirte Papst Franziskus, usw. laden die Messermänner ein, anstatt als Oberhirten gegen sie ihre Schäfchen zu schützen. Sie sind Verräter und man kann sie zum Kampf gegen die Messermänner nicht benutzen.

          Gefällt 1 Person

  2. oldman_2 schreibt:

    Bis heute hielt ich den Herrn Bischof von Passau noch für normal. So kann man sich täuschen.
    Alles, was er dem Shootingstar-Influencer zugute hält, ist mit größter Wahrscheinlichkeit NICHT auf dessen Mist gewachsen. Eine gezielte Kampagne (schon der Umfang des ganzen spricht dafür) von interessierter Seite eingefädelt und gesponsort ist wesentlich eher anzunehmen. (Danke, Jürgen Fritz !)
    Was mir allerdings nicht klar ist – will er auch die Richtung dieses Propagandisten tatsächlich gutheißen ?
    Nebenbei: hört man die neuesten Auslassungen von Tauber, Merz oder Polenz (CDU) anlässlich des Falles Lübcke – Tenor : jeder Andersdenkende ist ein Terrorist – dann ist eine „Vernichtung“ ihrer Partei wie von Herrn Rezo intendiert auch ziemlich normal.

    Gefällt 2 Personen

  3. francomacorisano schreibt:

    Obwohl ich viel im Internet unterwegs bin, hatte ich bis zu diesem künstlichen Medien-Hype von dem Youtuber Rezo noch nie gehört. Dieser Kerl wurde durch die stümperhaften Reaktionen aus dem Konrad-Adenauer-Haus doch erst richtig bekannt gemacht und unnötig aufgewertet.

    Konservative machen leider immer wieder den gleichen taktischen Fehler: Sie reagieren statt zu agieren! Warum lassen wir es zu, dass Linksgrüne die Thenen setzen und wir antworten darauf??? Es sollte genau umgekehrt sein! Wir müssen die Richtung bestimmen, auch und gerade mit Provokationen! So hat das Jesus auch gemacht. Dafür ist er gestorben, ABER wieder auferstanden…!!!

    Gefällt 2 Personen

  4. Ulfried schreibt:

    Deshalb gelbkehlchen halte ich es so: 1.Thessalonicher 5,21…21 „Prüft alles und behaltet das Gute!“
    Deine Beispiele gelbkehlchen, sind das dunkle Kapitel meiner Kirche, doch es gibt gute Hoffnung auf Besserung und das habe ich angesprochen.
    Da will ich mitwirken. Auf wen kann ich dabei zählen?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s