Wer das Land durcheinander wirft, bringt alle in Gefahr

(www.conservo.wordpress.com)

von Dushan Wegner *)

Ein Algerier sticht die Mutter seines Kindes nieder. 111 Messeropfer in 90 Tagen allein in Hamburg. Werden Gutmenschen sich je für die Folgen ihres Wahns verantworten müssen?

Außerordentliche Zeiten brauchen außerordentliche Erklärungen. Dies sind außerordentliche Zeiten, und es sind Zeiten, in denen eine Situation mit der Bibel zu erklären als außerordentlich gilt.

Es ist nicht die Entstehung der biologischen Arten, die wir hier zu erklären versuchen. Wir wollen über die Sinnhaftigkeit menschlichen Handelns nachdenken. Es könnte gerade als entspannter Atheist nützlich sein, es anders als mancher Kirchenfunktionär zu halten, und tatsächlich mal in die Bibel zu schauen, bevor man sich zur Moral äußert. Von Zeit zu Zeit les’ ich die alte Schrift ganz gern, und hüte mich, mit ihr zu brechen. Es ist gar hübsch von so einem alten Werk, so menschlich selbst zu einem Ungläubigen zu sprechen.

Im zweiten Buch der Genesis heißt es, vom Menschen und seinem Auftrag im Garten Eden berichtend:Und Gott der HERR machte aus Erde alle die Tiere auf dem Felde und alle die Vögel unter dem Himmel und brachte sie zu dem Menschen, dass er sähe, wie er sie nennte; denn wie der Mensch jedes Tier nennen würde, so sollte es heißen. (1. Mose 2:19)

Der Auftrag des biblischen Urmenschen war es, Namen für die Tiere im Garten Eden zu finden – sprich: sie zu unterscheiden und Begriffe für ihre Unterschiedlichkeit zu finden.

In der Mitte des Gartens gab es einen »Baum der Erkenntnis«. Die Ureinwohner des Paradieses durften von allen Bäumen im Garten Eden die Früchte essen, außer von diesem einen.

Man könnte zusammenfassen: Adam und Eva liefen nackig umher, freuten sich ihres Lebens – ein damals ganz neues Konzept – und sie taten, was man so tut, wenn man nackig ist (Tiere benennen, meine ich). Dann aber kam die Schlange und verführte Eva, keinen Unterschied anzuerkennen zwischen dem einen Baum und den anderen.

Dann aber wurden Adam und Eva aus dem buchstäblichen Paradies vertrieben, wo sie keine Verpflichtung hatten, außer zu unterscheiden. In »Relevante Strukturen« schreibe und erkläre ich, dass und warum die Welt mit Trennung beginnt und dass Glück immer Ordnung voraussetzt. Wir könnten ergänzen und erweitern: Die Vertreibung aus dem Paradies – und damit der erste Schritt in Richtung Hölle – beginnt mit Unordnung, mit der Verwirrung von Begriffen und der Auflösung von Unterscheidung.

Wie auch?

Der Algerier Youssef M. war ein junger Mann, 26 Jahre alt. Er wurde nicht abgeschoben, so berichtet bild.de, 14.5.2019, weil er mit einer Deutschen ein Kind gezeugt hatte.

Als das Baby elf Monate alt war, stach Youssef M., so der Bericht, die Freundin und Mutter seines Kindes ab. Zuvor, im Mai diesen Jahres, hatte er »seine Freundin und das Baby sogar als Geiseln« genommen – das SEK klärte das Missverständnis. Um die Folgen des neuerlichen Missverständnisses nun kümmern sich aktuell die Ärzte, welche die 28-jährige Mutter erst einmal ins künstliche Koma versetzten.

Es gibt Familien, die haben »Nicht ohne meine Tochter« gelesen, da beraten sich Töchter mit ihren Eltern und erfahrenen Familienmitgliedern, wie und mit wem sie ihr Leben planen. Man prüft, ob die Charaktere und die Lebensplanung zusammenpassen. Oder, allgemeiner gesprochen: Man unterscheidet.

Und dann gibt es Menschen, junge Frauen, die suchen nach Liebe, doch sie wurden vermutlich von gutmenschlichen Gehirngewaschenen beraten – und sie bringen sich in Gefahr (siehe auch: Seid’s ihr völlig deppert?!).

Es gibt Mädchen, die glaubten der wahnhaften, vollständig irrealen Vorstellung von der Gut- und Gleichwertigkeit aller Kulturen (außer der eigenen Kultur der »alten weißen Männer«, die dem Westen den Wohlstand bescherte). Gehörte diese junge Frau zu diesen Frauen? Noch wissen wir es nicht, noch hat sie sich nicht geäußert – was wir wissen, ist, wie ihr Blut aussieht, wenn es an die Wände des armseligen Treppenhauses geschmiert ist (bild.de, 14.6.2019). Wer sich nach einer gerechten Welt sehnt, könnte sich fragen, wann und ob Gutmenschen für die Folgen ihres Wahns zur Verantwortung gezogen werden (siehe auch: »Die Schuld der Gutmenschen«).

Aus Augsburg wird vom Gerichtsverfahren gegen Davood E., Hamed S. und Amir A. berichtet (bild.de, 13.6.2019); sie sollen in »Teamarbeit« eine deutsche Schülerin – sprich: eine »Ungläubige« – vergewaltigt haben. Es wird ein Missverständnis gewesen sein. In Hamburg wurden in den ersten 90 Tagen dieses Jahres 111 Messerattacken erfasst (bild.de, 14.6.2019) – die Zahl sagt noch nicht allein aus, dass es alles junge Männer aus archaischen Kulturen waren, die zustachen, denkbar sind etwa auch Chirurginnen im Rentenalter, die nicht ihren alten Job zurücklassen können. Es ist auch nicht gesagt, dass alle Fälle erfasst sind. Die Fälle, in denen »nur« gedroht wurde, in denen »nur« die allgemeine Stimmung dauernder Bedrohung verschärft wurde, und es durch präventive Unterwerfung zu keiner erfassbaren Tat kam, für diese Fälle wurden keine Zahlen angegeben – wie auch? Es wirkt fast, als würden die Bewährungsstrafen nicht wirklich als Strafe oder gar Abschreckung funktionieren (vergleiche aktuell die 2 Jahre Bewährungs-»Strafe« für Mohammad A. aus Syrien – und das hohle Gestammel des SPD-Bürgermeisters, siehe lvz.de, 14.6.2019).

Einst warnten wir unsere Kinder davor, mit fremden Männern auf der Straße auch nur zu reden; heute gilt es als intolerant, der Tochter davon abzuraten, unbedarft mit jungen Männern aus Afrikas Krisenregionen anzubandeln.

Politische Verführer behaupten gelegentlich, dass jene, die gegen linksgrüne Immigrationspolitik protestieren, gar nicht von dieser betroffen seien. – Die Tat mit der Mutter des kleinen Kindes geschah in Thüringen. Die nächsten Landtagswahlen dort finden am 27.10.2019 statt.

Adam ist tot, Eva ist tot

»Probiert von der Toleranz«, säuselt die Propaganda – und mit »säuselt« meine ich: Es dröhnt aus allen Kanälen in Heim und Hirn der Menschen.

Das Wort »Teufel« stammt vom altgriechischen Διάβολος (Diábolos). Einige von uns erinnern sich noch an die »Dias«, durch die man hindurch blickte, und »bállein« bedeutet werfen; der Teufel ist, wörtlich, der Durcheinanderwerfer.

Sind linke Meinungsdiktatoren mit dem Teufel vergleichbar? – Nun, prüfen Sie selbst! (Selbst zu prüfen ist immer ein guter Rat!) – Für welche politischen Maßnahmen stehen Linksgrüne denn heute?

Linksgrüne wollen Geschlechter und Familien durcheinanderwerfen. Sie wollen die Wirtschaft durcheinanderwerfen. Sie haben schon längst begonnen, das Land und das Leben der Bürger durcheinanderzuwerfen.

Es wird Zeit, Gutmenschen dazu zu verpflichten, die Krankenhausbetten und Gräber linksgrünen Wahns zu besuchen; vielleicht kommen noch einige der »Guten« zu Bewusstsein. Kann ein Mensch meinen, er würde Gottes Willen umsetzen, wenn die Folgen seiner Handlung eher teuflisch als paradiesisch sind? (Auf der anderen Seite: Der Gott der Bibel hat Millionen Menschen getötet und droht mit kommender Hölle, der Teufel hat in der Bibel kaum ein Dutzend getötet – insofern… vielleicht sollte man Metaphern auch nicht weiter belasten als vorgesehen.)

»Probiert von der Toleranz«, säuseln die Guten, »keinesfalls werdet ihr des Todes sterben.« – Sie lügen, wie der Teufel damals gelogen hat. Adam ist tot, Eva ist tot, der Garten Eden wurde gerodet für Windkraftanlagen.

Deutschland und Europa haben eine reiche Geschichte selbst begangener Grausamkeit, mit großen, Herz und Verstand sprengenden Zahlen. Doch: Grausamkeit und tödliche Dummheit sind auch und wesentlich, aber nicht nur eine Sache der Zahlen. Das einzelne Opfer von heute ist genauso tot wie das einzelne Opfer von damals. Es gibt Prediger, die dem Bürger einreden, es sei besser, zu sterben, als vorsichtig und also politisch unkorrekt zu leben (siehe auch »Gutmenschen riskieren das Leben anderer Leute«).

Während die Gutmenschen ihr Lob, ihre Fördergelder und ihre Orden abholen, röcheln die Opfer ihres Wahns im Krankenhaus – oder röcheln eben nicht mehr.

Mit flammendem Schwert

Gott erschafft, indem er trennt. Die Erde begann laut Bibel mit der Trennung von Himmel und Erde, Land und Wasser, Licht und Dunkelheit. Der Teufel zerstört, indem er durcheinander wirft.

Das Paradies ist ein umzäunter Ort und davor steht ein Engel mit flammendem Schwert, der niemanden hereinlässt, der nicht hineingehört (1. Mose 3:24). Die Hölle ist es, die jeden hereinlässt – das Paradies hat Grenzen, Wächter und Aufnahmebedingungen.

(aus : https://dushanwegner.com/durcheinander/?mc_cid=371c7f235f&mc_eid=ac82e0b2ba)

********

*) Dushan Wegner fragt: „Guter Text?“ Antwort: »Weiterschreiben, Wegner!«

Diese Texte sind nur dank Ihrer freiwilligen Unterstützung möglich! Einfach und schnell via Kreditkarte oder PayPal – schon jetzt: Dankeschön!

Sie können die Arbeit von Dushan Wegner unterstützen, z.B. mit einem Leserbeitrag (10€), einem Jahresbeitrag (52€, entspricht 1€/Woche), oder natürlich einer anderen Stückelung: dushanwegner.com/leserbeitrag/ – Schon jetzt: Dankeschön!

Bankverbindung und Quellenangabe hier: https://dushanwegner.com/

www.conservo.wordpress.com     24.06.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dritte Welt, Flüchtlinge, Kultur, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Wer das Land durcheinander wirft, bringt alle in Gefahr

  1. Freya schreibt:

    „Außerordentliche Zeiten brauchen außerordentliche Erklärungen. Dies sind außerordentliche Zeiten,………“

    sagte sich auch Kramp-Karrenbauer und äußerte folgende Erklärung, warum man die AfD unbedingt abzulehnen hat:
    »Wer sich vorstellen könne, sagt die CDU-Vorsitzende weiter, mit so einer Partei zusammenzuarbeiten, der solle die Augen schließen und sich vorstellen, wie Walter Lübcke die Waffe an die Schläfe gehalten und abgedrückt wurde.«

    Annegret Kramp-Karrenbauer
    CDU-Vorsitzende
    bei ANNE WILL – 23.Juni 2019

    Danke für den Artikel; allerdings von politischer Seite muß mir hier bald niemand mehr was „erklären“ !. mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt mir

    • POGGE schreibt:

      EuGH-Urteil zur Entpolitisierung der Staatsanwaltschaften auf Linie der AfD !

      EuGH-Urteil zur Entpolitisierung der Staatsanwaltschaften auf Linie der AfD !

      https://AfDkompakt.de/2019/05/29/eugh-urteil-zur-entpolitisierung-der-staatsanwaltschaften-auf-linie-der-AfD/

      EuGH-Urteil zur Entpolitisierung der Staatsanwaltschaften auf Linie der AfD !

      Die Weisungsbefugnis der Justizminister gegenüber Staatsanwälten sollte endlich abgeschafft werden, wie von der AfD schon lange gefordert.

      AfD-Bundesvorstandsmitglied, Dr. Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der AfD-Bundestagasfraktion, und der AfD-Bundestagsabgeordnete Roman Reusch, sehen in der Entscheidung des EuGH, dass deutsche Staatsanwaltschaften keine ‚Europäischen Haftbefehle‘ mehr ausstellen dürfen, eine schallende Ohrfeige für die Weigerung der etablierten Parteien in Deutschland, die sich – auch gegen den Antrag der AfD – bisher geweigert haben, die Staatsanwaltschaften von den Justizministerien zu entkoppeln.

      Der Europäische Gerichtshof hatte am 27. Mai 2019 entschieden, dass deutsche Staatsanwälte keine EU-Haftbefehle mehr ausstellen dürfen, da aufgrund der Weisungsbefugnis der Justizminister „keine hinreichende Gewähr für Unabhängigkeit gegenüber der Exekutive“ gegeben sei.

      Dazu erklärt Alice Weidel: „Die EuGH-Entscheidung ist eine schallende Ohrfeige für die bornierte Weigerung der etablierten Politik, ein eklatantes Rechtsstaatsdefizit im deutschen Justizsystem zur Kenntnis zu nehmen und abzustellen. Die Weisungsabhängigkeit der Staatsanwaltschaften ist ein Anachronismus und ein nicht hinnehmbares Einfallstor für missbräuchliche politische Einflussnahmen auf die Justiz.“

      „In allen westlichen Demokratien sind politisch unabhängige Anklagebehörden Standard. Selbst das zentralistische Frankreich hat das Weisungsrecht gegenüber den Staatsanwälten längst abgeschafft. Einen Gesetzentwurf der AfD-Fraktion zur Entpolitisierung der Justiz, der diesen überfälligen Schritt auch für Deutschland vollziehen will, haben die übrigen Fraktionen dagegen erst Ende letzten Jahres mit arroganten Pseudo-Argumenten abgelehnt.“

      „Diese Reform muss jetzt endlich umgesetzt werden. Schon vor Jahren hat der damalige Präsident des Deutschen Richterbundes Christoph Frank festgestellt, dass Deutschland wegen der fragwürdigen Weisungsbefugnis der Justizminister gegenüber den Staatsanwaltschaften heute ‚massive Probleme‘ hätte, überhaupt in die EU aufgenommen zu werden. Statt mit erhobenem Zeigefinger Europa zu spalten und besserwisserische Belehrungen an Nachbarländer wie Polen zu verteilen, täte die Bundesregierung gut daran, notwendige Reformen im eigenen Land nicht länger zu verhindern“, so Weidel.

      Der AfD-Bundestagsabgeordnete Roman Reusch, Leitender Oberstaatsanwalt i. R., sieht durch die Entscheidung des EuGH eine Einschränkung der Rechtssicherheit, solange es in Deutschland keine ‚Entpolitiserung der Justiz und Sicherheitsbehörden‘ gebe, und fordert die anderen Parteien auf, diesen Missstand endlich zu beseitigen: „Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes zu den Europäischen Haftbefehlen kommt einer mittelschweren Katastrophe gleich. Nach hiesigem Kenntnisstand sind aktuell aufgrund solcher Haftbefehle zirka 5.800 Personen zur Festnahme ausgeschrieben. Werden diese nunmehr in anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union aufgegriffen, so stehen die dortigen Strafverfolgungsbehörden vor der Frage, ob diese Personen überhaupt festgenommen, geschweige denn nach Deutschland ausgeliefert werden dürfen. Wollte man den Richterspruch aus Luxemburg ernst nehmen, so müsste erst eine komplette Gesetzesänderung mit entsprechendem Verfahren durchlaufen werden, bevor hier wieder Rechtssicherheit herrscht. So etwas kommt dabei heraus, wenn es europäischen Institutionen überlassen werden soll, schon bei einem abstrakten Verdacht wirksame Strafverfolgungsinstrumentarien außer Kraft setzen zu können.“

      „Unabhängig von dieser Entscheidung ist die Abschaffung des politischen Weisungsrechts der Justizminister gegenüber den nachgeordneten Staatsanwaltschaften längst überfällig. Die Fraktion der Alternative für Deutschland hatte bereits im letzten Jahr einen Gesetzentwurf zur ‚Entpolitisierung der Justiz und der Sicherheitsbehörden‘ in den Deutschen Bundestag eingebracht; in diesem ist auch explizit die Abschaffung des politischen Weisungsrechts gegenüber den Staatsanwaltschaften enthalten. Die Fraktionen der anderen im Bundestag vertretenen Parteien rufe ich daher auf, ihre Blockadehaltung aufzugeben und dieses unzeitgemäße ‚politische Weisungsrecht‘ ins Archiv zu verbannen“, so Reusch.

      https://AfDkompakt.de/2019/05/29/eugh-urteil-zur-entpolitisierung-der-staatsanwaltschaften-auf-linie-der-AfD/

      EuGH-Urteil zur Entpolitisierung der Staatsanwaltschaften auf Linie der AfD !

      Dr. Alice Weidel MdB, AfD-Bundesvorstandsmitglied und Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Foto AfD

      Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Danke Freya, das habe ich heute auch gehört und ich war entsetzt über deren Demokratieverständnis.
      Diese Frau ist nicht geeignet dieses Land zu führen. Sie ist eine Hofschranze Merkels, die sich nicht traut ihre eigene Meinung zu sagen.
      Warum hat sie nicht den Mut, mal gegen das Regime Merkel zu reden und die Wahrheit zu sagen, vielleicht würde ihre Partei dann aufwachen und sich endlich mal hinter sie stellen und gegen Merkel.
      Da sind bestimmt noch viele in der CDU die ihr gerne folgen würden um unser Land zu retten.

      Auch Merz kann man vergessen, er ist das gleiche in ,,Grün.“
      Der Lübcke Hype geht weiter, solange bis keiner mehr hinhört.
      ,,Das kam denen gerade Recht“
      Liebe Grüße
      Gut das es noch Patrioten gibt!!!!?

      Gefällt 1 Person

  2. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Semenchkare schreibt:

    Das Problem ist nicht, das die Täter Ausländer sind.
    Das Problem ist und bleibt: Es sind Moslems und die haben den Wahnsinn des Koran und der Sharia verinnerlicht!

    Gefällt mir

  4. Pingback: Wer das Land durcheinander wirft, bringt alle in Gefahr – alternativ-report.de

  5. Artushof schreibt:

    Satire an
    Aktivisten unter dem Deckmantel der „Klimaschützer“ wurden am letzten Wochenende enttarnt.

    Was das Land auch durcheinander wirft, sind die dummen und zügellosen Aktivisten unserer Zeit.

    Wer in den öffentlichen Medien die Schlagzeilen über die Wochenendaktion vieler Aktivisten im Tagebau Garzweiler verfolgte kam aus dem Staunen der Verharmlosung in den Medien nicht heraus.
    Viele Aktivisten entpuppten sich als die aktiven Rabauken im Schafspelz.
    Laut dem WDR wurde beobachtet, wie doch tatsächlich Demonstranten geschlagen wurden. Wahrscheinlich hatten diese „Klimaschützer“ friedlich ein Gelände betreten, das so offen war wie die deutschen Grenzen. Zutrittsbeschränkungen wurden einfach friedlich ignoriert oder nieder getrampelt. Warum, so werden sich viele gefragt haben, sollte gerade ich als „friedlicher“ Aktivist den Ordnungs- und Sicherheitskräften und der Polizei Folge leisten.
    Es wurde noch viel schrecklicher für diese „friedliche Bewegung“, da äußerten sich die ärmlichen und schlecht organisierten (mit Handy und Tablet und großen Rucksäcken) bewaffneten Aktivisten der buntgemischten Organisation „Ende Gelände“ und warfen der Polizei vor, daß sie über mehrere Stunden von Wasser und Essen getrennt wurden. Diese scheinheilige/dümmliche Äußerung fand sich für jeder Mann lesbar in der WDR Berichterstattung wieder. Diese schlecht vorbereiteten Aktivisten hatten diesen Punkt wirklich und wahrlich nicht bedacht, ganz zu schweigen von der warum auch immer nicht zu erwarteten Staubbelastung, die die eigenen Atemwege in Mitleidenschaft zog. Schade daß dieser Aspekt nicht auf andere geschoben werden konnte. Da muß zukünftig die rechtliche Leitschnur neu gespannt werden. Wer nicht für uns ist, der ist gegen uns und muß dies spüren, da ist jedes Mittel recht, und sei es nur der persönliche Frust, der sich im Kollektiv sehr gut entladen kann. Zu befürchten hat man nicht viel, daß wissen die meisten.
    Nun, wenn es um die Stromversorgung geht, sollte der Bürger meinen, daß der Staat da keine Kompromisse kennt und hart durchgreift.
    Scheinbar ist der Bürger gedanklich da auf dem Holzweg. Der Tagebau Garzweiler mußte sich mit den Protesten und Blockaden der Aktivisten aus allen möglichen Gruppierungen der Region im rheinischen Braunkohlerevier auseinandersetzen.
    Die Massen der Aktivisten wußten genau, daß große Menschenansammlungen ein Problem mit vielen Unbekannten ist. Die Polizei war am Ende ihrer Möglichkeiten angelangt, ein hartes Durchgreifen ist in solchen Situationen ein Drahtseilakt für die Bürger in Uniform geworden.
    Über verletzte Polizisten wurde nur am Rande berichtet und wenn ein Polizist bei dieser sinnlosen Aktion der Aktivisten gestorben wäre, wäre nicht mehr zurückgeblieben als eine kurze Meldung in der Lügenpresse.
    Jeder Bürger in Uniform, der sich mit seinem Leben für die Nation einsetzt hätte es verdient, ein kleines ehrenvolles und öffentliches Begräbnis zu erhalten. Das Gespür für diese Grundeinstellung fehlt jedoch den Politikern unserer Tage. Ein offener Dialog darüber wäre wahrscheinlich verweigert worden.
    Die Sensibilität der öffentlichen suggestiven Meinungsbildung hat Schwerpunkte erhalten, die eher in der Ausrichtung, die Welt mit neugeistlichen (irren) Tugenden zu bombardieren, koste es Steuern oder die eigene Kultur und Identität.
    Die Illegale Besetzung des Tagebaus dürfte für die meisten aktiven Weltverbesserer ohne strafrechtliche Konsequenzen bleiben.
    Und unbeteiligte Bürger, die in Bedburg, Rommerskirchen, Grevenbroich und anderen Orten um Neurath herum wurden mit Tatsachen konfrontiert, die unglaublich klingen.
    Wie gut, daß in der Nacht zum Sonntag das deutsche Stromnetz funktionierte, denn die Aktivisten hatten es geschaft, die Braunkohleversorgung nach Neurath und Niedraußen zu unterbrechen.
    So etwas ist wohl nur in der BRD unserer Tage möglich.
    Die Angst unter der Bevölkerung in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag wurde im Medienspektakel der Gutgemeintmenschen nicht erwähnt.
    Es gab Gespräche zwischen „Aktivisten“ und Anlieger in dieser Nacht.
    Das Straßensperren und Polizei ohne Ende die Region überwachte war ein Spektakel in den Tag- und Nachtsunden.
    Große Transparente wurden gespannt, auf einem stand das Wort „Zukunfd“. Die falsche Rechtschreibung marschierte mit. Die Welle der Aktivisten erreichte die Straßen.
    Autos wurden in Massen verkratzt, die Aggression war spürbar, überall. Die Randalierenden waren mit Handys und Tablets gut bestückt, später möchte man seinen Enkeln zeigen können, was für ein Kerl oder ein Weib man früher war. Die Randale dauerte fast die ganze Nacht.
    Eine Frau unterhielt sich mit einem Aktivisten und es kam ……….schlimmer.
    Auf die banale Frage, warum diese Randale nötig ist, wurde erwidert, daß er das auch nicht so genau wüßte.
    Warum die Aktivisten nicht ihren Schwerpunkt nach China verlagern wollte die Frau wissen, dort würden viele neue Kohlekraftwerke entstehen. Der Aktivist meinte, daß diese Überlegung zu kostenintensiv wäre.
    Aber sie könnten doch in die USA gehen, dort ist es viel schlimmer als bei uns.
    Auf keinen Fall, meinte der Aktivist, dort würde man ja jeden sofort verhaften.
    Das zuhörende Anlieger meinten, die (Aktivisten) wüßten überhaupt nicht worum es eigentlich geht, würden nur zerstören und keinen Respekt vor dem Eigentum anderer haben. Sie wären dumm wie „Schifferschei…..“.
    Ich wußte gar nicht, daß es dieses Wort noch gibt.

    Es läuft vieles schief in unserem Land. Das die grüne Welle eine Mitschuld an dieser Entwicklung hat und die Verantwortung dafür übernehmen muß ist zwingend nötig.
    Alles was täglich an negativen Ereignissen passiert gehört in die Medien, ohne eine Zensur.

    Satire aus
    Was erwartet uns morgen und wer trifft dann die Entscheidungen für eine bessere Zukunft.

    Gefällt mir

  6. Freya schreibt:

    Das müßt ihr euch unbedingt anschauen, Jasinna über den Fall Lübcke:
    https://connectiv.events/jasinna-gedanken-zum-mord-an-walter-luebcke/
    lGFreya

    Gefällt mir

  7. Iason schreibt:

    Beim diesjährigen Klimagipfel kommen alle Politiker mit einer soliden Grundausbildung, mit Lachkrämpfen das sich ihr Bauch krümmt auf die Kosten. Aus dem einst für Fortschritt und Innovation berühmten Land ist ein Land der Dummen und Schwätzer geworden. Als ob Flugzeuge keine Abgase produzieren, unsere Klima Schutz Aktivistin Merkel reist gleich mit zwei Flugzeugen an, um ja pünktlich zu erscheinen, falls mal wieder das Flugzeug motzt. Natürlich muss unsere Sonnenkanzlerin ihre globale Erziehungsfunktion ausleben und die Grünen schreien schon in ihrer Geldgier, Merkel bliebe nicht hart genug um den Bürgern kräftig in die Tasche zu greifen, damit das grüne Wohlstand Leben finanziert wird. Der Kracher wird aber sein, wenn unsere Kanzlerin sich als Physikerin hinstellt und behauptet, wir müssen Kohlendioxid auf Null reduzieren, das wäre der garantierte Tod für jede Pflanze, jedes Tier und jeden Menschen, aber sie ist halt unsere Physikerin und stellt auch die Biologie als Naturwissenschaft in Frage. Noch dümmere Aussagen können die Grünen als Schwätzer geben. Hiiilfe

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s