Eine „grüne“ Mission: Jesus Habeck – Neo-Heiland und Weltenretter

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Grün – „die besseren Menschen“

Wir haben uns längst daran gewöhnt, glauben zu müssen(!), daß die Grünen die besseren Menschen sind. Sie lehren uns das „Zurück zur Natur“ als Gott-Ersatz und verteufeln alles, was nicht ihrer Meinung entspricht. Panik ergreift die Altparteien, wenn sie sehen, wie der Einfluß der Grünen in der Gesellschaft mehr und mehr wächst.

Daß dahinter ein abgekartetes Spiel „geneigter Medien“ und „gesellschaftlich relevanter Kräfte“, wie z. B. Gewerkschaften, Kirchen und „Sozial-Vereine“, steht, wird in der öffentlichen Wahrnehmung geflissentlich ausgeschaltet. Stattdessen wird dem staunenden Volk eine neue Volksbewegung – „FFF“ (Fridays For Future) – vorgegaukelt, die fortan das Licht des Himmels auf die geschundene Erde zurückzaubern soll. Denn das Böse ist immer und überall – und lauert „von rechts“.

Die Botschaft – grün gefärbt, aber aus tiefstem Rot (Karl Marx) schöpfend – hat sozusagen einen religiösen Charakter. Die Botschaft gleicht einer Mission, für die man auserwählt wurde und die nicht in Frage gestellt werden darf. Es ist mehr als nervend, wie oft die Grünen betonen, daß es nur ihren Weg gäbe, mit der von ihnen beschworenen Dauerapokalypse umzugehen – nämlich den der grünen Heilslehre.Bürgerlich statt zottelig

Bei dem Unterfangen, die Welt von „rechts“ und damit von allem Übel zu befreien, hatten die Grünen ein Höchstmaß an „Glück der richtigen Stunde“: Nachdem die geistig verblichene Führungsriege der Alt-Grünen (Künast, Roth, Trittin und Consorten) mit Volldampf ins politische Austragshäuschen mehr oder weniger unfreiwillig geschoben wurde, war ein Neuanfang geboten. Das Glück der Stunde wollte es, daß der grünen Partei im Norden eben jener neue Heilsbringer heranwuchs:

Dr. Robert Habeck, ein charmant und klug daherredender „Bürgerlicher“, dem so gar nichts vom alten grünen Zottelwesen anhaftete – nahezu ein perfekt getarnter Bourgeois, dem man weder Radikalismus noch gar Revolutionäres zutrauen könnte.

Im Gegenteil, wie ein Gegenentwurf zu den alten Systemveränderern setzt er ein Plädoyer für eine „offene Demokratie“, „Vielfalt“, „Toleranz“, „Inklusion“ und „diskriminierungs-freies Sprechen“ entgegen – eine Sprache, wie sie von der Partei der Grünen noch nie praktiziert wurde. Früher nannte man das „Schalmaienklänge“ („oh wie süß die Worte klingen…“). Honigseim fürs Gehirn – ohne jede Verpflichtung, aber publikumswirksam.

Den abgehalfterten Alt-Grünen verpaßte man einen Maulkorb, so daß „die neue grüne Zeit“ ungehindert und mit großer publizistischer Begleitmusik anbrechen konnte.

Daß eben jener Habeck als voriger Umweltminister in Schleswig-Holstein jämmerlich gescheitert war bei seinem Versuch, Deutschland regelrecht „zuzuspargeln“, weiß niemand, weil niemand dieses Wissen transportieren kann – den gleichgeschalteten Mainstream-Medien sei Dank.

Da erinnert man sich als aufgeklärter Zeitgenosse doch wieder einmal an Habecks Buch („Wer wir sein könten“), S. 30:

„In Diktaturen gibt es keine Widerrede. Es regiert eine Orwell’sche Sprachpolizei, die bestimmte Begriffe und Worte verbannt…“

Das sagt dieser Frechdachs ungeniert, und niemand fährt ihm in die Parade. „Orwell´sche Sprachpolizei“ – wie Habeck sie nennt – haben wir nämlich längst, dank links-grüner Politik. Diese „Polizei“ heißt nur anders und hat einen Namen, den niemand versteht (verstehen soll):

„Netzdurchwirkungsgesetz“ – das ist nichts anderes als eine neue grün-rote Kontroll- und Zensurinstanz dieses Landes, geleitet von – ausgerechnet – einer ehemaligen Stasi-Tante.

Politiker sehen selten den Balken im eigenen Auge. Robert Habeck, der neue Heilsbringer der Grünen, ist geradezu ein Musterexemplar dieser Erkenntnis. Typisch für ihn ist sein Spruch

„Wer keine Gegenreden zulässt, läßt sich in Wahrheit nicht auf die Wirklichkeit ein“  (S. 29f. seines Buches).

Zu Habecks „Wirklichkeit“ gehören aber AfD, Rechtspopulisten – und überhaupt „Andersdenkende“ – gewiß nicht.

Denn alle diese „Populisten“ sollen mit Habecks und seiner Grünen Segen an „Gegenreden“ und öffentlichen Auftritten gehindert sowie mundtot gemacht werden. Deren Veranstaltungen darf man ungestraft und mit bestem reinem Gewissen stören und die Teilnehmer terrorisieren.

Noch so´n Habeck-Satz nimmt ihm die Maske vom Gesicht:

„Politik schwächt sich, wenn sie davon ausgeht, dass … ihre Ziele moralisch überlegen sind und sie selbst im Besitz einer höheren Wahrheit ist“   (S. 99 s. Buches).

Sind es doch gerade die Grünen, die uns seit Jahr und Tag einreden, sie hätten die höhere Wahrheit und die reine Lauterkeit in der Politik gepachtet!

„Die reine Lauterkeit“? Das war bei den Grünen stets anders und hält eine Realitätsprobe nicht durch. Man erinnere sich:

Straffreier Sex mit Kindern

Von 1980 bis (mind.) 1989 und darüber hinaus forderten die Grünen, den Sex mit kleinen Kindern straffrei zu stellen, wenn die Kinder diese sexuellen Handlungen von Erwachsenen einvernehmlich wünschten. (Jürgen Trittin z.B. unterschrieb diese pädophile Forderung.)  

Damit haben die Grünen eine sehr große Schuld auf sich geladen, die sie nicht damit loswerden, daß sie sich kurz mal für ihre jahrelang falsche und kriminelle Haltung in Sachen Kindersex entschuldigen.

Pädophile wurden als „schützenswerte Minderheit“ der Minderheit der Schwulen und Lesben zugegliedert – unerträglich, was Grüne damals über viele, viele Jahre verbrochen hatten! Kaum einem der Wähler der Grünen ist bekannt, daß die von ihm gewählte Partei den straffreien Sex mit Kindern ins Wahl- und Parteiprogramm aufgenommen hatte!

Die völlig stümperhafte und nicht umfassende Aufarbeitung dieses Themas geschah seitens der Grünen lediglich in Form eines Gutachtens, das ein „Experte“ im Auftrag – und von den Grünen bezahlt(!) – gefertigt hatte.

Bis heute ist kein damals aufgrund der von Grünen geforderten Pädophilie-Freiheit mißbrauchtes Kind (Opfer) finanziell angemessen entschädigt worden. Zumindest ist mir kein Fall bekannt, obwohl allein schon Cohn-Bendit von fast 200 Kleinkindern berichtete, denen er erlaubte, sein Geschlechtsteil zu streicheln und sexuelle Handlungen an ihm vorzunehmen (siehe Buch: „Der große Bazar“). Auch die Zahl der Opfer ist bis heute nicht lückenlos geprüft worden.

Dazu hätte man doch sehr gerne von Robert Habeck, dem Vater von vier Kindern, etwas Genaueres gehört!

So bleibt festzustellen: Aufgrund ihrer eigenen Schuld in Sachen „Pädophilie“ haben die Grünen jedes Recht verwirkt, andere für sexuelle Übergriffe zu kritisieren oder gar als Moralinstanz aufzutreten.

Daß Habeck – wie nahezu alle Grünen – weder mit „Deutschen“ und „Deutschland“ noch mit „Volk“ viel anfangen kann, belegt eindrucksvoll sein erschreckendes Zitat:

„Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen.

Ich wußte mit Deutschland nichts anzufangen

und weiß es bis heute nicht.“

Es ist nicht zu überhören und zu übersehen: Die Politik der Grünen folgt konsequent der deutschfeindlichen Spur. Es gibt unter Grünen und Linken sogar einen handfesten Rassismus gegen die „Bio-Deutschen“, der in der Parole „Abtreiben bis zum (deutschen) Volkstod“ auf Demo-Plakaten seinen haßerfüllten Ausdruck findet.

Und immer wenn sich heute eine Differenz zwischen den linksgrün dominierten, vom Geist der politischen Korrektheit erfüllten Medien bzw. dem politischen Establishment einerseits und dem „Volk“ bzw. Teilen der Bevölkerung anderseits auftut, drohen diese Heuchler – eben wie auch Habeck – mit der „Faschismus-Keule“ oder kommen mit der Beschwörung eines drohenden (vermeintlichen) Populismus – und mit diesen Folterwerkzeugen sollen dann die „Rechten“ diszipliniert werden.

Die Grünen, allen voran ihr Frontmann Habeck, machen es sich und dem Volk einprägsam einfach:

Gute Demokraten – das sind die linken und grünen Kräfte.

Und die „bösen Antidemokraten“ – das sind alle, die „rechts“ davon stehen.

Diese grüne Methode ist zutiefst unredlich, aber wirkungsvoll.

So kann man dem folgenden Urteil einer ehemaligen Grünen nur zustimmen:

„Alle Parteien machen Wählern was vor, aber es gibt keine Partei, die eine so grandiose Differenz zwischen ihrem Image und ihrer Realität hat.“  (Jutta Ditfurth, Spiegel Online, 20. Februar 2011)

Robert Habeck also mit heruntergelassener Hose: kein Heiland, kein Heilsbringer, kein Bürgerlicher, sondern ein gefährlicher Agent der Neuen Religion des Neuen Menschen (nach Karl Marx und der Frankfurter Schule).

www.conservo.wordpress.com   26.06.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Die Grünen, Flüchtlinge, Frankfurter Schule, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Eine „grüne“ Mission: Jesus Habeck – Neo-Heiland und Weltenretter

  1. Artushof schreibt:

    Herbert! Mach ein Ende!
    Wie wir die Demokratie überwunden haben, wo der »Einzeltäter« hin ist, und welche Peinlichkeiten die SPD noch parat hat

    / Der satirische Wochenrückblick mit Hans Heckel
    28.06.19

    Und wozu haben wir uns jahrhundertelang abgemüht? Seit griechischer Polis, römischer Republik und germanischem Thing quälen sich Europäer damit ab, eine demokratische Ordnung zu erschaffen. Unter langen, auch schrecklichen Rückschlägen. Aber, so dachten wir, am Ende haben wir es doch irgendwie geschafft, raus aus der Höhle von politischem Gottesgnadentum und vermeintlicher Vorbestimmung von allem und jedem hin zur freien Entscheidung nach Herz UND Verstand durch die Bürger selbst oder ihre gewählten Vertreter.
    Doch dann kam der Evangelische Kirchentag. In der Schluss­predigt führte uns Pfarrerin Sandra Bils zurück von den stürmischen Höhen der freien Entscheidung hinunter in die warmen Tümpel besinnungsloser Hingabe und Gefolgschaft.
    „Wir sehen, wo Gott in der Welt wirkt“, so Bils, nämlich „durch die Leute von Sea-Watch, SOS-Mediterranee und Sea-Eye, durch Greta Thunberg und die Schülerinnen und Schüler, durch so viele andere. Und dabei machen wir mit … Behaltet euer Vertrauen, seid unerschrocken, zeigt gemeinsam euren Glaubensmut. Wir haben Gott an unserer Seite.“
    Wir, nicht die anderen. Wer Greta nicht folgen will, Sea-Watch und Konsorten für Schlepper und Gesetzesbrecher hält und die „Fridays for Future“-Schwänzer für aufgewiegelte, hysterische Backfische oder partygeile Sowieso-Schwänzer, der hat Gott gegen sich. Weniger noch: Es reicht schon, einfach anderer Meinung zu sein bei Asylfrage oder Klimadebatte, schwupp ist man ein Fall für die Inquisition, die heute vorzugsweise bei Will oder Maischberger zelebriert wird.
    Schon PR-Puppe „Rezo“ hatte dekretiert, dass es zum Thema Klima keine zwei legitimen Meinungen mehr gibt, sondern nur eine, nämlich seine. Gott sieht es genauso, wenn wir Pfarrerin Bils folgen, und tut seine einst unergründlichen Ratschlüsse durch die Prophetin Greta kund, der wir nur noch vertrauensvoll zu folgen haben.
    Forschung, Wissenschaft, Kritik und demokratischer Meinungsstreit sind wieder abgeschafft. Ärgerlicherweise wollen das aber nicht alle Leute einsehen. Es schleichen Ketzer durchs Gebüsch, die ihr angebliches Recht auf Abweichung und Kritik einklagen. Dabei verschanzen sie sich hinter ihren angeblichen „Grundrechten“. Aber da sind wir ja auch schon dran, CDU-Mann Peter Tauber bereitet gerade das Feld vor (siehe Seite 1).
    Demokratie war ja immer lästig. Aber seitdem so viele Deutsche, besonders im Osten der Republik, auch noch ganz falsch wählen, haben die gehobenen (oder gar: geheiligten?) Stützen des Staates gänzlich die Lust an dem Zirkus verloren. Wie tief die Demokratie in deren Ansehen gesunken ist, lässt Thomas Oppermann lässig durchblicken.
    Der SPD-Politiker will alle Bundesbürger bei der Wahl eines neuen SPD-Chefs mitstimmen lassen, wenn sie wollen. Nicht-SPD-Mitglieder sollen bloß fünf Euro Gebühr zahlen, um das gleiche Stimmrecht wie die eingeschriebenen Sozialdemokraten zu erhalten.
    Das dürfte vor allem die alten Genossen, von denen etliche schon „Willy wählen“ waren und die der Partei seitdem durch alle Höhen und Tiefen die Treue gehalten haben, aber freuen: Jeder kann sich das Stimmrecht holen für einem Ramschpreis, den man sonst bei Aufführungen von Schülerbands hinlegt, weil die Qualität der Truppe mehr nicht hergibt.
    Aber warum überhaupt noch der ganze Aufwand mit der Vorsitz-Wahl? Fragt doch einfach Greta, durch die „Gott in der Welt wirkt“, oder Frau Bils, die Gott zumindest an ihrer Seite weiß, wer SPD-Chef werden soll? Wer das Gottesurteil anzweifeln sollte, den entlarven wir als „Feind der Demokratie“, der den „Hass predigt“, der „spaltet“ und sich mitschuldig macht an Mord und Gewalt.
    Apropos Mord und Gewalt: Wo ist eigentlich der „Einzelfall“ geblieben? In dem derzeitigen Getöse habe ich ganz vergessen, wo und wann ich ihn das letzte Mal gesehen habe. Jahrelang war Gevatter „Einzelfall“ schließlich unser täglicher Begleiter.
    Wo immer jemand einen oder mehrere Menschen ermordet hatte aus weltanschaulichen Motiven, also aus religiösen oder politischen Gründen oder von beidem etwas, wurden wir sofort belehrt, dass dies wieder ein „Einzelfall“ gewesen sei, der nichts, aber auch gar nichts mit den politischen oder religiösen Anschauungen des (mutmaßlichen!) Täters zu tun habe. Rückschlüsse auf eine möglicherweise defekte Weltanschauung oder gar auf andere Anhänger dieser oder jener Lehre verböten sich daher von selbst und stellten eine ganz üble „Instrumentalisierung“ der Gewalttat dar.
    Im Zusammenhang mit dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist auf einmal alles ganz anders, nämlich genau entgegengesetzt. Ob dahinter ein System steckt? Welch zynische Annahme! Na ja, zynisch vielleicht, aber vermutlich nicht halb so zynisch wie jene, die dieses System der Doppelbewertung erklügelt haben.
    Wie dem auch sei, wir sollten uns nicht grämen. Sobald wieder einer von der gewissen „Weltanschauung“ zuschlägt, wird auch der „Einzelfall“ in ganzer Pracht wieder auferstehen, als sei er nie fort gewesen. Denn in Wahrheit wartet er nur in der Kulisse, bis er politisch wieder gebraucht wird.
    Wiederauferstehungen sind indes eine zweischneidige Sache. Sie können gefährlich nach hinten losgehen. Stellen Sie sich nur kurz vor, Helmut Schmidt würde zurückkommen, um seine SPD zu inspizieren. Oder gar − Herbert Wehner!
    Wer Wehners Wutausbrüche der 60er, 70er oder 80er Jahre für einen Ausbund an Pöbelei gehalten hat, der macht sich keine Vorstellung davon, wie der Mann seine eigenen Genossen durch den Wolf drehen würde angesichts des jämmerlichen Zustands der SPD. Nach qualvollem Hin und Her hat sich der Parteivorstand nun darauf verständigt, dass die Partei eine Doppelspitze bekommt. Aber nicht, dass der Eintritt dann zehn Mäuse kostet. So haben wir nicht gewettet, Herr Oppermann!
    Ach nein, Oppermanns Ramsch-Idee war wohl selbst den Genossen zu beschämend und verschwand weitgehend unkommentiert im Gully. Stattdessen hat man sich eine ellenlange Prozession von Schrittchen einfallen lassen, an deren Ende die neue SPD-Spitze stehen soll. Das Ganze dauert fast ein halbes Jahr.
    Ab 1. Juli können Zweierteams oder Einzelbewerber ihre Kandidatur einreichen, Einsendeschluss: 1. September. Am 14. Oktober wählen die SPD-Mitglieder, am 26. Oktober wird das Ergebnis präsentiert. Wenn keiner der Bewerber oder Zweierteams mehr als 50 Prozent abgreift, kommt es zur Stichwahl, die aber nicht rechtlich bindend ist. Vom 6. bis 8. Dezember kommt dann der SPD-Parteitag zusammen, um die Sieger formell zu bestätigen.
    Mit anderen Worten: Die Partei ist dermaßen verunsichert, dass sie auf allen Vieren zur Vorsitz­wahl robbt, um nur ja an keiner noch so kleinen Ecke stolpern zu können. Daher soll nun die gesamte Nation mehr als fünf Monate gebannt verfolgen, wie sich eine Zwölf-Prozent-Partei zu einer neuen Parteispitze durchwühlt.
    Was das für Blüten treiben wird, möchten wir uns gar nicht ausmalen. Müssen wir auch nicht, denn die Blüten sprießen bereits.
    Gesine Schwan, die zweimal vergeblich versuchte, Bundespräsidentin zu werden, hat sich als neue SPD-Chefin empfohlen. Gern würde die 76-Jährige eine Doppelspitze mit Kevin Kühnert bilden, der das aber noch gar nicht wisse, weil sie noch nicht mit ihm darüber geredet habe. Allerdings wolle sie ihren Hut nur dann in den Ring werfen, wenn man sie darum bitte. Das tut augenscheinlich niemand, weshalb Schwan dies via Deutschlandfunk in die eigene Hand genommen hat und sich sozusagen selbst bittet − Dilettanz und Eitelkeit tanzen Boogie Woogie.
    Solche sagenhaft peinliche Auftritte könnten wir in den kommenden Wochen viele erleben. Herbert! Mach ein Ende! paz

    Gefällt 1 Person

    • POGGE schreibt:

      DIE GRÜNEN – DIE SCHLECHTEREN MENSCHEN !!!!

      ICH FINDEN “ DONALD JPHN TRUMP “ UND “ GEORGE WALKER BUSH “ VIEL BESSER ALS DIESEN GRÜNEN Robert Habeck !!!!

      DASS WAS DIE GRÜNEN MACHEN IST NICHT KEINE NATUR SONDERN DASS WAS DIE GRÜNEN MACHEN IST NATUR-ZERSTÖRUNG VON LINKS AUSSEN !!!

      DASS ABHOLZEN WÄLDERN FÜR WINDKRAFTANLAGEN-PARKS IST NATUR-ZERSTÖRUNG !!!!

      DASS ABHOLZEN BÄUMEN FÜR WINDKRAFTANLAGEN-PARKS IST NATUR-ZERSTÖRUNG !!!!

      BÄUME UND WÄLDER ENTFERNEN CO2 AUS DER LUFT !!!!

      BÄUME UND WÄLDER BEKÄMPFEN CO2 AUS DER LUFT !!!!

      WINDKRAFTANLAGEN-PARKS ENTFERNEN NICHT CO2 AUS DER LUFT, SONDERN WINDKRAFTANLAGEN-PARKS SORGE DAFÜR DASS MEHR CO2 IN DIE LUFT KOMMEN TUT, WEIL FÜR WÄLDER UND BÄUME WEG ZERSTÖRT UND WEG VERNICHTET WERDEN FÜR DIE AUFSTELLPLÄTZE DER WINDKRAFTANLAGEN-WÜSTEN !!!!

      DASS ABHOLZEN BÄUMEN FÜR WINDKRAFTANLAGEN-PARKS BETRIEB IST NATUR-ZERSTÖRUNG UND DASS ABHOLZEN BÄUMEN FÜR WINDKRAFTANLAGEN-PARKS BETRIEB MACHT SOGAR MEHR CO2 IN DIE LUFT !!!!

      DIE GRÜNEN – DIE SCHLECHTEREN MENSCHEN !!!!

      Gefällt 1 Person

      • POGGE schreibt:

        ICH FINDEN “ DONALD JOHN TRUMP “ UND “ GEORGE WALKER BUSH “ VIEL BESSER ALS DIESEN GRÜNEN Robert Habeck !!!!

        Wenn dass hier in ANTI-Deutschland So weiter gehen wird wie jetzt mit den Grünen: „DANN WIRD DIESES GRÜNE-REGIME FORDERN DASS WIR FÜR DEN KLIMASCHUTZ IN DEN KRIEG ZIEHEN SOLLEN GEGEN USA, POLEN, UNGARN, ITALIEN, GROSSBRITANNNIEN, RUSSLAND, BRASILIEN UND ALLE LÄNDER DIE SICH DEM SOGENANNTEN KLIMASCHUTZ VERWEIGERN TUEN, ABER ERST NACHDEM DIE GRÜNEN VIELE MILLIONEN VON UNS DEUTSCHEN ABGESCHLACHTEN HABEN UND UNS ALLES GUTE WEG GENOMMEN HABEN, DANN SOLLEN DIE LETZTEN VON UNS DEUTSCHEN FÜR DIESE GRÜNEN IN DEN KRIEG ZIEHEN GEGEN ALLE ANTI-KLIMASCHUTZ-LÄNDER, DIE UNS MILITÄRISCHE WEIT ÜBERLEGEN SIND !!!!“

        Gefällt 1 Person

    • POGGE schreibt:

      Annalena Baerbock ist Der Vormund des Robert Habeck ! – Wir müssen Annalena Baerbock zufall bringen, dann können die Grünen einpacken und abdanken !

      Wir sollten Uns viel mehr auch auf Annalena Baerbock konzentrieren DIE bietet viel mehr Angriffsflächen durch Ihre Elitären Verbindungen zur Internationalen Hochfinanz, zum Internationalen Grosskapital, zum Welfen-Adel, zu den Bilderbergern und dem Britischen-US-Amerikanischen Imperialismus !

      Ausserdem ist diese Annalena Baerbock ist viel mehr Vertaunenswürdiger für die Internationalen EU-Globalisten, Internationale Hochfinanz, Bilderberger, Illuminate, Welfen-Adel und Co als alle anderen Grünen-Fritzen, diese Annalena Baerbock ist deren Frau in der Befehlszentrale der Grünen !

      WENN WIR, ES SCHAFFEN DIESE BAERBOCK ZUFALL ZUBRINGEN, DANN WERDEN DIE GRÜNEN FÜR DIE INTERNATIONALEN GLOBALISTEN UNVERLÄSSIG STEUERBAR, UND DANN WERDEN DIE GRÜNEN IHRE FÖRDERUNG DURCH DIE INTERNATIONALEN GLOBALISTEN VERLIEREN, WEIL DIESE GRÜNEN NICHT MEHR VOLLSTÄNDIG PERFEKT STEUERBAR SIND, EINE PARTEI DIE MAN NUR TEILWEISE UNTER SEINER EIGENEN STEUERUNGSKONTROLLE UND DIE MAN NICHT VOLLSTÄNDIG PERFEKT STEUERN KANN IN ALLE DINGEN, DIE LASSEN DIE NICHT DAUERHAFT AN DER MACHT !!!!

      Annalena Baerbock ist die Angela Merkel der GRÜNEN !

      Annalena Baerbock ist Der Angelo-Globalisten-Vormund des Robert Habeck !

      Diese Annalena Baerbock ist beim der London School of Economics ausgebildet geworden als Windsor-Illuminate-Agentin !

      An dieser London School of Economics wurde auch ebendfalls auch Schon George Soros ausgebildet geworden als Windsor-Illuminate-Agentin !

      Diese London School of Economics ist eine Elite-Universität der Windsors und Oranie-Nassau und diese London School of Economics ist eine Elite-Universität des Englischen-Illuminate-Adel’s an der vorallem Agenten und Strohmänner des Englischen-Illuminate-Adel’s ausgebildet werden, Die dann nach Ihrer Erfolgreichen Ausbildung an wichtigen Führungsposten in Politischen Parteien, Banken, Wirtschaftsunternehmen, Geheimdiensten, NGOs und Gewerkschaften installiert werden um diese Wichtigen Organisationen zusteuern im Sinne Ihrer Auftraggeber aus Englischen-Illuminate-Adel’s !

      Diese Annalena Baerbock ist So eine Art von Verbindungsglied zwischen den Grünen und dem Englischen-Illuminate-Adel um Windsor, Oranie-Nassau, Angelo-Welfen, Angelo-Globalisten, Sachsen-Coburg-und-Gotha, Turner, Rockefeller, Rothschild, Bush, Clinton und Bilderbergern !

      Diese Annalena Baerbock ist So eine Art von Steuerungsprozessor des Illuminate-Angelo-Welfen-Adel’s im Grünen-Parteivorstand die, die Grünen steuert und kontrolliert im Sinne Ihrer Auftraggeber aus dem Englischen-Illuminate-Adel und der Internationalen Angelo-Globalisten !

      Auch George Soros ist So ein Illuminate-Angelo-Welfen-Adel’s Agent, Der die Aufgabe ausführt dass Alle LINKEN NGOs und ANTIFA-Deppen So fernzusteuern im Sinne seiner Auftraggeber, dass diese LINKEN NGOs und LINKEN Truppen in EU-Europa und Deutschland immer Erfolg haben mit Ihren Machenschaften, Aber in den USA und Grossbritannien immer VERLIEREN mit Ihren LINKEN Machenschaften !

      Annalena Baerbock ist Der Illuminate-Globalisten-Vormund des Robert Habeck !

      Der Imperialismus der Hofdame Annalena Baerbock

      http://recentr.com/2019/06/11/der-imperialismus-der-hofdame-annalena-baerbock/

      Der Imperialismus der Hofdame Annalena Baerbock

      Wenn der Linksintellektuelle Robert Habeck bei den Grünen Bauernfängerei betreibt und 30 Milliarden € pro Jahr aus der Mittelschicht und den Firmen abgreifen will, um sie an Sozialhilfeempfänger umzuverteilen, dann steht die Juristin und Politikwissenschaftlerin Annalena Baerbock nicht weit davon entfernt.

      Baerbock genoss das Leben der bessergestellten Mittelschicht und wenn man genauer hinsieht, dann wirken ihre Kontakte extrem elitär. Ein Bauernhof in Schulenburg in Niedersachsen war ihr Zuhause. Gleich daneben befindet sich die Schlossanlage Marienburg, die der britische König George V. von Hannover 1858 bis 1869 bauen ließ. In kurzer Entfernung befindet sich auch die Stadt Hannover, der wichtige Ort in der Geschichte des Welfen-Hochadels, der das britische Imperium leitete.

      Ob sich Frau Baerbock als Kind vorstellte, wie es wäre, eine Prinzessin zu sein in einem solchen Traumschloss? Oder zumindest irgendeinen Job in einem Traumschloss zu haben? Ihre Ausbildung orientierte sich frappierenderweise an den Welfen: Die Universität Hamburg, wo sie Politikwissenschaft und öffentliches Recht studierte, hat ihre Wurzeln bei der dänischen Krone, bei Johann Georg Büsch der von der Welfen-Uni Göttingen kam und sowohl Freimaurer als auch wahrscheinlich Illuminat, sowie auf Gelehrte wie Albrecht Mendelssohn Bartholdy der von Welfen-Unis kam und an Oxford Senior Fellow wurde und 1922 als erste deutsche politikwissenschaftliche Forschungseinrichtung das Hamburger Institut für auswärtige Politik schuf, das unter anderem von den Warburg-Bankiers finanziert wurde, und dann noch das Amerika-Institut. Auch bedeutend an der Hamburger Uni war Ernst Cassirer, der an den Welfen-Unis war und in Amerika an Yale und Columbia lehrte, die beide auf das britische Empire zurückgehen.

      Dann studierte sie noch Völkerrecht an der London School of Economics and Political Science, eine Elite-Einrichtung, die auf Mitglieder der sozialistischen Fabian Society zurückgeht, die wiederum vom Establishment und letztendlich der britischen Krone verwaltet wurde. Den Grundstein der Uni legte ausgerechnet der britische König George V. von Hannover, dem das Traumschloss Marienburg gehörte, neben dem Annalena Baerbock aufgewachsen war. Stammt sie am Ende noch von einem unehelichen Kind des Adel’s ab?

      Dann ist sie noch Mitglied der Europa-Union Deutschland e.V., eine Organisation die auf die Wünsche der Briten (siehe Winston Churchill’s Gerede von einem „geeinten Europa“) und der Amerikaner zurückgeht. Die Vorläuferorganisation „Union Europäischer Föderalisten“ bis in die 1960er Jahre zum Teil über das American Committee for a United Europe (ACUE) finanziert, welches vom US-Geheimdienst Office of Strategic Services (OSS) gelenkt worden war, ein Vorläufer der CIA, der aus der Geheimtruppe Skull and Bones herausgewachsen war, die wiederum auf das britische (adelige) Imperium zurückgeht.

      Unter dem Vorsitz von Winston Churchill wurde am 7. Mai 1948 in Den Haag ein Europa-Kongress einberufen, an dem mehr als 700 Politiker aus den Empfängerländern des Marshallplans teilnahmen. Er wurde von der UEF vorbereitet und vom ACUE finanziert. Wichtigstes Ergebnis war die Gründung des Europarats, und die Gründung der Europäischen Bewegung. Am 2. Mai 1954 wurde der CDU-Bundestagsabgeordnete Paul Leverkuehn in einer Kampfabstimmung gegen Franz Josef Strauß auf dem Kongress in Köln zum neuen Präsidenten gewählt. Nach einem schweren Autounfall und Anfeindungen wegen seiner nachrichtendienstlichen Tätigkeit im Zweiten Weltkrieg musste er aber bereits im September 1954 zurücktreten.

      Fabians

      Im Westen hielten die Eliten bereits die Schaltstellen der Macht durch den Adelsstand, das Bankwesen und die Großkonzerne. Hier war es unnötig und sogar gefährlich, einen revolutionären Sozialismus zu benutzen, um die Massen zu kontrollieren. Stattdessen sollte die Transformation graduell passieren.

      Das Werkzeug der Wahl war die britische Organisation namens „Fabian Society“, ein Netz aus schmierigen Sozialisten die für den Geldadel arbeiteten und einen auf den Westen zugeschnittenen Sozialismus entwarfen als eine Art „dritten Weg“, eine akzeptabel erscheinende Alternative zum Raubtierkapitalismus und dem starren Kader-Sozialismus des Ostens.

      Der Fabianer kamen dank des Geldes des Establishments zu Prominenz: Figuren wie John Stuart Mill, George Bernard Shaw, H. G. Wells, Annie Besant, Virginia Woolf und viele mehr wurden zu festen Größen der Gesellschaft. Die sozialdemokratische britische Labour-Partei ist bis heute das Werkzeug der Fabian Society, was Politiker wie Tony Blair oder Peter Mandelson auch gar nicht groß verbergen.

      Joseph A. Schumpeter, der in Harvard David Rockefeller unterrichtete, erklärte5:

      “Die wahren Tempomacher des Sozialismus waren nicht die Intellektuellen oder missionierenden Agitatoren gewesen, sondern die Vanderbilts, Carnegies und Rockefellers !“

      Die Stiftungen der Raubbarone finanzieren unzählige linke Organisationen, die graduell die Gesellschaft im Sinne des Sozialismus transformieren. Die Fabianer liebten das Geld und umgaben sich prinzipiell mit dem Geldadel, während sie dem gewöhnlichen Pöbel einredeten, dass die sozialistische Gesellschaft Fortschritt sei.

      Der prominente leitende Fabianer Sidney Webb heiratete die Tochter Beactrice des reichen Finanziers Richard Potter, die Verbindungen hatte zu dem Premierminister Arthur Balfour und zu den Bankendynastien. Das Eisenbahnimperium Great Western Railways pumpte kapitalistisch erwirtschaftetes Geld in Sidney Webbs “London School of Economics”.

      George Bernard Shaw heiratete auch nicht in die Arbeiterklasse ein, sondern ehelichte die Tochter des reichen Investors Horace Payne-Townshend, der wiederum die Fabian Society mit zusätzlichen Geldern versorgte. Später arbeitete Shaw für den Multimillionär William Waldorf Astor. Lord Rothschild arbeitete mit Sidney Webb daran, die London School of Economics der Fabianer in die University of London zu integrieren. Die Einrichtung gilt heute als führend in den Sozialwissenschaften.

      Von Fabian zu Frankfurt

      Karl Korsch, eine der Ikonen des Kulturmarxismus, war ursprünglich ein Mitglied der Fabian Society. Er entstammt einer Hamburger Mittelschichtfamilie und hatte einen Bankmanager zum Vater. Dank des bürgerlichen Hintergrundes musste Karl nicht in irgendeiner Fabrik als Arbeiter tätig werden, sondern durfte lange und ausführlich studieren in Jena, München, Berlin und Genf und trat den deutschen Sozialdemokraten von der SPD bei. In London arbeitete er mit dem Juraprofessor Sir Ernest Shuster und wurde Mitglied der Fabian Society.

      Er pries in Texten wie “The Fabian Society” (1912) die elitäre Organisation und brachte die Inhalte nach Deutschland. Das Geld für die deutschen sozialistischen Gesellschaftsklempner kam auch von steinreichen Männern aus dem Geldadel. Das berüchtigte „Institut für Sozialforschung“ (IfS) kam zustande dank Felix Weil, Erbe eines Multimillionärs und Getreidegroßhändlers. Weil arbeitete mit dem Star-Spion der Sowjet-Kommunisten Richard Sorge an der „Ersten marxistischen Arbeitswoche“ in Thüringen, wo die prominenten Marxisten der 1920er-Jahre wie Karl Korsch, Georg Lukács oder Friedrich Pollock teilnahmen. Aus diesem Treffen heraus entstand das Fundament des Institutes für Sozialforschung und später die sogenannte Frankfurter Schule.

      Die simple Strategie, der Masse den Sozialismus anzudrehen, wurde von den Akademikern aus dem Umfeld des IfS in allerhand Fachchinesisch verkleidet. Man schuf die „Kritische Theorie“, eine Dialektik der Aufklärung, man fachsimpelte über dialektischen Materialismus, Phänomenologie und Erkenntnistheorie. Im Endeffekt ging es allerdings nur darum, die bürgerliche Gesellschaft zu destabilisieren.

      Während dem Regime der deutschen Nationalsozialisten floh das IfS in die Vereinigten Staaten und wurde von Horkheimer an der hochelitären Columbia University in New York neu aufgebaut.

      Man brachte die berüchtigte „Kritische Theorie“ hervor, eine Schmähschrift gegen die bürgerlich-kapitalistische Gesellschaft, die angeblich die Keimzelle des Bösen sei. Nur durch Umerziehung, den starken allgegenwärtigen Staat und Umverteilung sei dieser Gefahr beizukommen.

      Georg Lukács, einer der Entwickler der Frankfurter “Kritischen Theorie”, stammt auch nicht aus der Arbeiterklasse, sondern aus der Familie eines mächtigen Habsburger Bankiers aus Ungarn.

      Nach der Revolution von 1918 wurde wurde er Vizekomissar für Kultur und Bildung im bolschewistischen Regime von Bela Kun, eine Rolle in der er sich am roten Terror beteiligte gegen die Feinde des Staates.

      Später, im Deckmantel des zivilisierten Kulturmarxisten, brachte er subversive Techniken, die in Ungarn entwickelt wurden, in den Westen, wie etwa eine absurde Form der Sexualerziehung, bei der jungen Kindern vorgeschwärmt wurde von ungezügelter „freier Liebe“, Rebellion gegen die Eltern, Ablehnung des traditionellen Familienbildes, sowie einer entgleisten feministischen Agenda, die weit über die Forderung gleicher Rechte hinausging.

      Max Horkheimer und Theodor Adorno bastelten weiter am Kulturterrorismus um die Fundamente westlicher Kultur zu zersetzen, wie das Christentum, Kapitalismus, die Familie, Hierarchien, Moral, sexuelle Zurückhaltung, Traditionen, Patriotismus, Loyalität und Nationalismus.

      Horkheimer war, wen überrascht es, Sohn eines reichen Geschäftsmanns, und wurde 1930 zum Direktor der Frankfurter Schule; eine Funktion in der der an der schleichenden Revolution arbeiten konnte zur Penetrierung und Transformation der westlichen Institutionen.

      Einmal um die Welt und wieder zurück

      Viele Mitglieder der Frankfurter Schule endeten im amerikanischen Exil, wo sie mit dem Geld der Rockefeller-Stiftung weitermachen konnten, wie bisher. Die sogenannte „Protestkultur“ der 1960er Jahre war schwer beeinflusst von den hedonistischen, drogenfreundlichen und kommunistischen Inhalten und vieles davon schwappte erneut zurück nach Europa.

      Der Einfluss der Fabian Society spiegelt sich wider bei der Gründung der Vereinten Nationen, die die Unterstützung hatten der Rockefellers und der Organisation Council on Foreign Relations (CFR).

      Auch die Idee der “Vereinigten Staaten Europa’s” war populär bei Sozialisten wie Engels und Liebknecht, sowie bei dem Geldadel Europas und der der Vereinigten Staaten. Eine wichtige Brücke über den Atlantik war die sogenannte „Bilderberg Gruppe“, entworfen vom polnischen Sozialisten Joseph Retinger, der nach London gezogen war und sich der Fabian Society angeschlossen hatte.

      Die sogenannte politische „Mitte“ in Europa wurde unter dem Einfluss der Kulturmarxisten und ihrer reichen Geldgeber immer weiter nach links verschoben. Immer mehr politischen Beobachtern fällt auf, dass sämtliche etablierte Parteien in weiten Teilen sozialdemokratisch sind und sehr ähnliche Positionen vertreten über die EU, Migration, die „Energiewende“, hohe Steuern, weitreichende staatliche Regulierungen, Waffenrecht und natürlich über die Schulpflicht.

      http://recentr.com/2019/06/11/der-imperialismus-der-hofdame-annalena-baerbock/

      Diese Annalena Baerbock ist viel mehr Vertaunenswürdiger für die Internationalen EU-Globalisten, Internationale Hochfinanz, Bilderberger, Illuminate, Welfen-Adel und Co als alle anderen Grünen-Fritzen, diese Annalena Baerbock ist deren Frau in der Befehlszentrale der Grünen !

      Annalena Baerbock ist die Angela Merkel der GRÜNEN !

      WENN WIR, ES SCHAFFEN DIESE BAERBOCK ZUFALL ZUBRINGEN, DANN WERDEN DIE GRÜNEN FÜR DIE INTERNATIONALEN GLOBALISTEN UNVERLÄSSIG STEUERBAR, UND DANN WERDEN DIE GRÜNEN IHRE FÖRDERUNG DURCH DIE INTERNATIONALEN GLOBALISTEN VERLIEREN, WEIL DIESE GRÜNEN NICHT MEHR VOLLSTÄNDIG PERFEKT STEUERBAR SIND, EINE PARTEI DIE MAN NUR TEILWEISE UNTER SEINER EIGENEN STEUERUNGSKONTROLLE UND DIE MAN NICHT VOLLSTÄNDIG PERFEKT STEUERN KANN IN ALLE DINGEN, DIE LASSEN DIE NICHT DAUERHAFT AN DER MACHT !!!!

      Gefällt 1 Person

  2. Artushof schreibt:

    Altparteienkartell verbaut letzten Weg zum Stopp der Uploadfilter

    Von EUGEN PRINZ | Die letzte Möglichkeit, die durch die EU-Richtlinie zum neuen Urheberrechtsgesetz vor der Türe stehenden Uploadfilter noch zu verhindern, wurde am Donnerstagabend durch die Regierungsparteien CDU/CSU und SPD – was nicht weiter verwunderlich ist – aber auch durch die Oppositionsparteien FDP, Grüne und Die Linke vereitelt.
    Die AfD hatte einen Antrag auf eine Subsidiaritätsklage beim EuGH eingebracht. Das Subsidiaritätsprinzip besagt, dass die jeweils größere gesellschaftliche oder staatliche Einheit nur dann aktiv werden und regulierend, kontrollierend oder helfend eingreifen soll, wenn die kleinere Einheit dazu nicht in der Lage ist.

    In diesem Fall bedeutet das: Was die Bundesrepublik Deutschland selbst in der Lage ist zu regeln, fällt nicht unter die Zuständigkeit der EU.
    Dieses Prinzip ist auch in Artikel 23 Grundgesetz festgelegt. Mischt sich, wie in diesem Fall, die Europäische Union mit einer Richtlinie, die von allen Staaten in geltendes Recht umgesetzt werden soll in Dinge ein, die sie nichts angeht, gibt es die Möglichkeit einer Subsidiaritätsklage beim Europäischen Gerichtshof. Deutschland gehört zu den Mitgliedern der EU, die von dieser Möglichkeit am wenigsten Gebrauch machen. In den letzten 10 Jahren gab es keine einzige Subsidiaritätsklage durch die Bundesrepublik, obwohl man dadurch sinnlose bürokratische Monster wie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) möglicherweise verhindern hätte können.
    Ablehnung der Uploadfilter pure Heuchelei
    Die AfD-Bundestagsabgeordnete Corinna Miazga, Mitglied im Ausschuss für Europäische Angelegenheiten, hatte zusammen mit einem renommierten Verfassungsrechtler einen Antrag auf Klageerhebung gegen die Urheberrechtsrichtlinie der EU vorbereitet und am Donnerstag in den Bundestag eingebracht. Corinna Miazgas wie immer rhetorisch brilliante Rede dazu finden Sie im Beitragsvideo.
    Für eine Subsidiaritätsklage sind 25% der Abgeordnetenstimmen des Bundestages notwendig. Das heißt, die AfD war auf Unterstützung von den anderen Oppositionsparteien angewiesen. Doch wie üblich, blieb diese aus. Ebenso wie die Regierungsparteien stimmten die Oppositionsparteien geschlossen gegen den AfD-Antrag und ebneten damit der Internetzensur durch Uploadfilter den Weg. Nun gibt es keine Möglichkeit mehr, diese zu verhindern.
    Man sieht, dass die von den Politikern der Altparteien geäußerten Bedenken gegen die Uploadfilter nichts anderes sind als pure Heuchelei. Mit ihrem Abstimmungsverhalten haben die Bundestagsabgeordneten der Altparteien nun ihr Recht verwirkt, die kommenden Uploadfilter in irgendeiner Weise zu bedauern. Sie hätten sie verhindern können, sie haben es nicht getan, weil der Antrag von der AfD kam.
    Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth verweigert Hammelsprung
    Die Art und Weise, wie mit dieser demokratisch gewählten Partei umgegangen wird, spottet inzwischen jeder Beschreibung. Am Donnerstagabend sollte noch ein Gesetzespaket verabschiedet werden, doch nach Ansicht der AfD war der Bundestag nicht mehr beschlussfähig, da die meisten Abgeordneten das hohe Haus schon verlassen hatten. Bestehen Zweifel an der Beschlussfähigkeit, muss der Bundestagspräsident einen so genannten „Hammelsprung“ durchführen. Für den Hammelsprung verlassen die Abgeordneten den Plenarsaal und betreten ihn nach Eröffnung des Zählvorgangs durch den Präsidenten wieder durch eine von drei Türen, die jeweils mit „Ja“, „Nein“ oder „Enthaltung“ bezeichnet sind. Für die Zählung stehen an jeder Tür zwei Schriftführer, die die Abgeordneten beim Durchschreiten der Tür laut zählen.
    Allerdings leitete am Donnerstagabend die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth von den Grünen, die größte anzunehmende Fehlbesetzung für dieses Amt, die Sitzung. Sie ahnen es schon: Die gelernte Studienabbrecherin verweigerte den Hammelsprung, indem sie selbstherrlich feststellte, dass die Beschlussfähigkeit des Bundestages gegeben sei. So einfach ist das mittlerweile in Deutschland. pinews

    Gefällt 1 Person

  3. stine113blog schreibt:

    Hat dies auf Die Eulenfrau rebloggt.

    Liken

  4. yvonne52 schreibt:

    Wölfe im Schafspelz waren schon immer die Schlimmsten. Zur Zeit hat es viele Wölfe im Schafspelz, welche die Herde der verbliebenen Schafe direkt in den Schlachthof führen. Der steht ganz links aussen und ist nett aussen grün und innen rot angemalt.

    Gefällt 1 Person

  5. Sandokan schreibt:

    Wenn man sehr genau recherchiert zur Klimagöttlichkeit unserer Politiker, vor allem der Grünen, wird man fündig im Sachen Subventions- und Fördermittelmissbrauch, denn sonst könnten ihre propagandistischen Vereine nicht überleben. Man wird auch fündig, wenn man den überreizten Finanzmarkt in das Auge nimmt, wo mit einem neuen Produkt Klimawandel Geld vom Bürger eingezogen werden soll und wie unsere Politiker versuchen für ihre kommerziellen Interessen an der Börse zu zocken. Der Diesel musste nicht sterben, weil er so gefährlich ist, sondern weil die Politikerbande an der Börse mit Rohstoffderivaten verdient, nur der doofe Michel soll alles glauben- und es sind die Grünen die dafür Raubbau an unseren natürlichen Ressourcen betreiben, weil sie gierig und gewissenlos sind.

    Gefällt 2 Personen

  6. Ingrid schreibt:

    Schreib den ersten Satz so, dass du den zweiten lesen willst. Das zeichnet einen guten Schriftsteller aus.!

    ,,Grüne, die besseren Menschen?“
    Nein die Besserwisser-und Wichtigtuerpartei, die mit ihrer Arroganz, über ein ganzes Volk ihre grüne Diktatur auskippen wollen.Sie haben immer Recht und der Rest hat gefällig das Maul zu halten.

    Die Grünen wollen jedem Bürger ein Energiegeld von 100€ zahlen, hat Bearbock verlauten lassen.
    Was für eine Superidee, die wollen doch alle sofort haben.So etwas blödes kann nur denen einfallen.
    Da schröpft man alle Bürger mit immensen Energiekosten, wobei vergessen wird, dass bei uns alle Produktionen mit Energie betrieben werden, diese Kosten wird die Industrie aber auf ihre Ware aufschlagen. Dadurch verteuert sich alles und auch der Export.
    Also zahlt der Bürger die ganze Zeche und er wird so doppelt und dreifach belastet und dann 100€ zurück geben, halten die uns für blöd?
    Zumal diese Steuer an der CO2 Bilanz der Erde nichts ändern würde.
    Denn auch bei der Herstellung von Windanlagen, Solarzellen und Batterien entsteht CO2.
    Hauptzweck ist nämlich die Errichtung einer neuen Steuer, um die kommenden Kosten, der illegalen Migration zu decken.
    Sollten diese grünen Besserwisser wirklich einmal an die Regierung kommen, wird unser Volk sehr schnell merken, dass diese grünen Tagträumer am wirtschaftlichen Niedergang unseres ehemals guten Wirtschaftsstandortes Deutschland Schuld sein werden.

    Finis Germania
    Schönen heißen Sonntag euch allen und das Trinken nicht vergessen.
    Gruß Ingrid

    Gefällt 1 Person

    • pogge schreibt:

      100 € zurückgeben und ABER -1000000 € WEG GENOMMEN MACHT IMMER NOCH 999900 € WEG GENOMMEN BEI JEDEM DEUTSCHEN, AUCH JEDEM DEUTSCHEN DER GAR KEIN GELD NICHT HABEN TUT !!!!!

      DASS IST GANZ KLARES RAUBRITTERTUM AN UNSCHULDIGEN OPFERN !!!!!

      Gefällt 1 Person

  7. pogge schreibt:

    Also wenn es bei BILDERBERG MEETING 2019 um Weltraumkriegsführung und GRÜNE-ÖKO-IDEOLOGIE-POLITIK ging da, aufdrängt sich, Mir der Verdacht dass man dort besprochen hat wie Militärische-Waffen-Systeme einsetzen tut um künstlich KLIMAWANDEL-Sommerhitze zuerzeugen in Deutschland und EU-Europa um DIE GRÜNEN an die MACHT ZUBRINGEN !

    BAE SYSTEMS hat eine Raum-LASER-Technologie entwickelt, diese Raum-LASER-Technologie benutzt Röntgen-LASER-Strahlen um in der Erdatmosphäre einen Plasma-Storm erzeugen und diese Plasma-Storm gezielt zusteuern in der Erdatmosphäre, Man diese Plasma-Storm zu einer Plasma-Linse verformen und diese Plasma-Linse dauerhaft betreiben in der Erdatmosphäre und man kann dass Wirkungsverhalten dieser Plasma-Linse gezielt steuern !

    Man kann diese Atmosphäre-Plasma-Linsen benutzen um dass Sonnenlicht gezielt zubündeln oder um dass Sonnenlicht gezielt zerstreunen !

    Man kann diese Atmosphärischen-Plasma-Linsen-Technologie benutzen um dass Sonnenlicht gezielt zubündeln oder um dass Sonnenlicht gezielt zerstreunen !

    Man kann mittels dieser Atmosphärischen-Plasma-Linsen-Technologie Künstliche Sommerhitze im Winter erzeugen oder Künstliche Sommerhitze im Sommer noch mehr verschlimmern oder man kann mittels dieser Atmosphärischen-Plasma-Linsen-Technologie Künstliche eine Sonnenfinsternis !

    Diese Atmosphärischen-Plasma-Linsen-Technologie kann auch als Plasma-Schutzschild für Flugzeuge, Raketen und Gefechtsköpfe gegen LASER-WAFEN-Beschuss eingesetzt werden !

    BAE SYSTEMS The Laser Developed Atmospheric Lens (LDAL) BAE Systems futurist Professor Nick Colosimo explains

    https://www.baesystems.com/en-us/article/directed-energy-atmospheric-lens-could-revolutionise-future-battlefields

    Also wenn es bei BILDERBERG MEETING 2019 um Weltraumkriegsführung und GRÜNE-ÖKO-IDEOLOGIE-POLITIK ging da, aufdrängt sich, Mir der Verdacht dass man dort besprochen hat wie Militärische-Waffen-Systeme einsetzen tut um künstlich KLIMAWANDEL-Sommerhitze zuerzeugen in Deutschland und EU-Europa um DIE GRÜNEN an die MACHT ZUBRINGEN !

    Gefällt 1 Person

  8. Blindleistungsträger schreibt:

    ZITAT: „Dazu hätte man doch sehr gerne von Robert Habeck, dem Vater von vier Kindern, etwas Genaueres gehört!“

    Noch aufschlussreicher wär vielleicht ein Interview mit den vier Kindern von Habeck…

    Gefällt 1 Person

  9. Pingback: Eine „grüne“ Mission: Jesus Habeck – Neo-Heiland und Weltenretter – alternativ-report.de

  10. Maria Schneider schreibt:

    Wer wie ich als Teenager bei den Pfadfindern und katholischen Jugendgruppen war, kennt den Typus Habeck (in der Höhe seiner Jugend) zur Genüge: Gutaussehend, schöner Körper, charmant, die Klampfe am Lagerfeuer spielend. Das gekonnt verwuschelte Haar weckt bei Frauenfingern die Sehnsucht, hindurchzufahren – und nicht nur das.

    Schnell wird jedoch klar, dass dieser Typus sich seiner Wirkung wohlbewußt ist und dies schamlos ausnutzt, um Gruppenleiter, Ansager und Hauptgitarrenspieler zu werden, der cool und lässig den Ton angibt und scharenweise Frauen um sich versammelt, die sich nach ihm verzehren.

    Kurzum: Ein Macho in Reinform, der sich hinter verständnisvollem, künstlerischem, kreativem Softiegeschwätz und Tofugerichten versteckt, weil er weiss, dass er so das Beuteschema vieler heutiger Frauen am besten erfüllt. Ich würde ihm jederzeit zutrauen, in eine Selbsthilfegruppe für Alleinerziehende zu gehen, weil dort die Frauen wie auf dem Präsentierteller angerichtet sind, lägen sie ihm nicht ohnehin schon kraft seiner jetzigen Position in und außerhalb seiner Partei zu Füßen.

    Ein genauerer Blick hinter die Fassade offenbart erschreckend ähnliche Charakterschwächen: Überheblichkeit, Kaltschnäuzigkeit und Unbelehrbarkeit, die er gerne realistischen Bürger (aka „Faschisten“) anlastet, die ihm als Konkurrenz gefährlich werden könnten und um von sich selbst als „Oberfaschist“ am Gängelband von Schnattalena abzulenken, die – hochgebildet wie sie ist – weiß, dass Strom im Netz gespeichert wird.

    Versenkt man sich (nicht zu lange, bitte!) in seine Augen, so offenbart sich Härte, Skrupellosigkeit und unbedingter Wille zur Macht.

    Betrachtet man sein Gesicht, so sieht man unter der Haut die entstehende Feistigkeit und Selbstgefälligkeit, die so vielen Mächtigen zu eigen ist und mit der Nazis regelmäßig in Kriegsfilmen dargestellt werden.

    Die coolen Jeans mit dem schicken Ledergürtel und der salopp geöffnete Hemdkragen können kaum die entstehende Wampe verdecken. Da hilft auch die strikte Ökoernährung bei seiner kompromisslosen Angetrauten wenig, wenn er durch seine Reisen immer weniger unter ihrer Aufsicht steht.

    Kommen wir zum Dreitagebart, der nur notdürftig das Doppelkinn kaschiert und – kombiniert mit dem Rest des „Gesamtkunstwerks“ Habeck – den Kinderbuchautor als das entlarvt, was er eigentlich ist: Ein Streuner, dem es gelungen ist, in einer Partei der Schwätzer und Versager einen Platz zu ergattern. Besonders bemühen musste er sich sicherlich nicht. Denn unter den Blinden ist der Einäugige bekanntlich König.

    Liken

  11. Potpourri schreibt:

    noch ein Rückblick..
    nebst „Juwelen aus Chitin“ – Fotografien v. Peter Strobl ….(Schillernde Zwerge, Käfer, die Prachtkerle der Evolution)
    ARTEN, DIE SICH VERABSCHIEDEN. (in natur+kosmos, Mai 2006)
    nicht zuletzt den invasiven „Kulturkämpfen“ geschuldet.
    Man soll ja wegschmeissen. So ein Rezept zum gesunden Ausmisten à la „Wer losläßt,hat die Hände frei“ oder dem Motivationstrainer und Pastor T. Küstenmacher folgend.
    Ich hingegen ärgere mich und bedauere, dass ich zu vieles voreilig entsorgt habe. (Etwa tolle Muster und Stoffe, Kleidungsstücke…Relikte aus der eigenen Schulzeit und der der Kinder ). Andererseits ist das Festhalten auch ein Symptom (transgenerationaler Traumen) bis zum oder zur Vorstufe von Messietum…
    Aber ein paar Zeitschriften halt nicht (ferner Zeugen, sich ein „Weltbild“ zusammen zu reimen) und ein hervorragender Artikel in

    natur+ kosmos , 2006/12 von Geseko von Lübke „Die Wurzeln unseres Glaubens“
    Die fünf Weltreligionen und ihr Verhältnis zur Natur
    _________________________________________________________________

    bleibt mir erhalten. (Sollte sich jeder (un)gläubige Grünenverächter vom Verlag bestellen, falls nicht online auffindbar), Kontrastierend mit einer aktuellen Einlassung von JFB
    h ttps://juergenfritz.com/2019/06/11/jesus-urchristen-ungebildet/
    Interessant, wie sich über „Ur-Glaube“ („unsere jüdisch-christlichen Wurzeln“), Fundamentalismus, Esoterik, Anthroposopie…uvam. heutige Ökologie und Grünentum (in der City) herausgebildet haben (und eben auch mein Weltbild formen).
    [„Heiße Luft um Klima und Kühe“, „Gott ist überall – aber überall anders“, „Von Menschen und Engeln und anderen Geistwesen“ in info 3, 2008 oder Visionen 2004/2 April02 „Heiden, Hexen und Schamanen in der City“..- ein Häuschen im Grünen, vielleicht ein Wald hintendran.
    So schwärmte die Unternehmergattin – mit 6-Zylinder zur Fastenwoche angereist- von Anastasia und war einem Gröning hörig. 😦 ; heutige Landbesitzerideologien mit Selbstversorger-und Erettungsdrang finden sich bis R. Messner.]
    Wer Visonen hat, soll zum Arzt gehen.

    „Weltbild-Links“ (& Rechts… ) Gemischtes (nicht so weit zurück liegend) :
    h ttps://www.idea.de/gesellschaft/detail/tierschutzorganisation-alle-christen-muessten-tierschuetzer-sein-109702.html
    h ttps://projekte.sueddeutsche.de/artikel/politik/nachhaltigkeit-eine-umweltbewusste-familie-e769572/?reduced=true

    h ttps://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/unternehmen-arbeitsplaetze-wirtschaft-krise-1.4503245

    h ttps://www.sueddeutsche.de/muenchen/wohnen-muenchen-jugendinformationszentrum-1.4502074

    h ttps://www.sueddeutsche.de/medien/elternschule-dokumentation-doku-1.4503608
    h ttps://www.idea.de/gesellschaft/detail/studie-jedem-dritten-jugendlichen-fehlt-der-gemeinschaftssinn-109671.html

    h ttps://philosophia-perennis.com/2019/06/23/schuldkult/
    h ttps://www.nachdenkseiten.de/?p=52824

    h ttps://www.deutschlandfunk.de/neuer-antisemitismus-2-6-keine-parolenkultur-gegen-rassismus.1184.de.html?dram:article_id=450416
    h ttps://www.deutschlandfunk.de/neuer-antisemitismus-1-6-juedisches-leben-ist-auch-immer.1184.de.html?dram:article_id=451127

    https://www.watson.ch/blogs/sektenblog/924370797-freikirche-touch-the-love-ministries-fuehrt-exorzismen-durch
    🙂

    und unermüdlich fliegen in meinem Garten NOCH die Meisen und füttern ihre tschrirpenden immer hungrigen Jungen…und unermüdlich infizieren sich und andere die fanatischen Missionierer, instrumentaliseren jene, die mindestens den Zehnten abtreten sollen und schaffen die Ausnahmen für sich und die HERREN (nach oben buckenln, nach unten treten) .

    Schönen Sonntag!

    Gefällt 1 Person

    • Potpourri schreibt:

      Ergänzung
      h ttps://www.zeit.de/2019-06/thomas-straubhaar-fachkraeftemangel-hamburg-arbeitsmarkt

      Liken

      • Potpourri schreibt:

        Ergänzung II
        in Visionen,von 2004, April 02 stand bereits
        „Menschen reicher und dicker – aber nicht zufriedener.“
        „Die weltweite Ausbreitung des westlichen Lebensstils ….“ „Der Trend zu immer mehr und größerem Besitz ist mehr, als unser Planet ertragen kann“…

        Mittlerweile verbrauchen wir drei Erden! Und die VIP-und Promi-Armada mit ihrem Bitcoin-Hype generiert sich ihre maßlosen Millionen aus der Portokasse (schamlos)…was sind schon 250€uro? Jauch, Bohlen….eine gewisse Spezies schert sich nicht um ihren ökologischen Fußabdruck.

        Ich würde die Posten-Bigotterie und Verklärung (zum „Highland“) nicht an dem etwa angefetteten Habeck festmachen. Manch Hungerhaken wo „C“ dransteht, kommt dieser Tage auch nicht los von dem antrainierten Erlöserblick mit Eigenerwartung.

        Liken

        • Pogge schreibt:

          Ich will So wie so lieber auf den Mars oder Titan umziehen mit der US AIR FORCE und NASA, Da mit gibt’s viel mehr Rohstoffe für viel mehr Technologien Fortschritt !!!!

          Die Erde verkommt immer mehr zu Steinzeit-Gefängnis für die Abgehängten Menschen !

          Liken

        • Potpourri schreibt:

          wenn schon kein Grün,
          auch kein Orange?
          Hätte eine der etablierten wirtschaftsaffinen Farben ein Bienen-Begehren gestartet?

          ‚Posten‘ und ‚grüne Seele‘. Die Glyphosat-Schatztruhe.
          h ttps://www.spiegel.de/plus/bayer-cheflobbyist-matthias-berninger-ueber-monsanto-uebernahme-a-00000000-0002-0001-0000-000164644668

          womit wir zu unserer Weinkönigin wechseln: keine grüne Seele, aber offenbar eine kohlpechrabenschwarze = C-löckner. Paßt in die Linie der Raubbau betreibenden Genesis.“Unterwerft euch die Erde…“
          Filmtipp:
          ERDE …
          Da ziehen sie aus, dem Mindestlohn hinterher, die Lithium-Ausgräber, malochend bei sengender Sonne.
          Stellte doch schon die Antike Strom her: die Bagdad-Batterie :- ( Wohin mit all dem Traubensaft?
          .Das ALTE WISSEN wird verhöhnt und begraben. Wie auch soll irgend etwas BEWAHRT werden? Der Tag hat immer noch nur 24 Stunden. Eingesperrt am Arbeitsplatz. Fastfood. Aber gern schnell mal nach Afrika fliegen auf Safari….
          Eine Besserwissergarde läßt den Algorhythmus „arbeiten“. Selbst über Terra preta wurde gelacht…oder mit dem Steinzeit-„Agument“ aufgefahren. (Endlich mal für „die alten“ ZDF-Gucker in Terra X. –>Verlorenes Wissen 1 und 2 und ein leidenschaftliches Plädoyer von Jan Haft in NDR, DAS -Rotes Sofa für
          DIE WIESE
          https://programm.ard.de/TV/ndrfernsehen/das-/eid_282261784217450 )

          In der Tradition von Fox und Sheldrake…

          Buch: Geseko von Lübke: „Altes Wissen für eine neue Zeit: Gespräche mit Heilern und Schamanen des 21. Jahrhunderts“.
          vor sieben Jahren

          Die unachtsamen Lebensraumzerstörer steuern weiter in GIER. DIE KRISE KOMMT.

          Liken

        • Potpourri schreibt:

          unser Schwarz-Rot-Gold in Kultur und Strecke der „falschen Genesis“?
          die Auflehnung nach den schattigen Jahrzehnten, und explizit noch von den Jungen Wilden der 50er,60er Geborenen?
          ein Beispiel für Schwarze Pädagogik
          https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/heimkinder-in-freistatt-vorhof-zur-hoelle-a-1274804.html

          Liken

    • Potpourri schreibt:

      Lynn White Jr. 1967 in Science : “ Erst das Menschenbild der jüdisch-christlichen Tradition hat die Ausbeutung und Zerstörung der Natur ermöglicht.“
      So denke ich auch! Wie auch anders? (Und Habek&Co ist ganz sicher NICHT „mein Ansatz“)
      Wer gibt es schon zu, in einer der christlichen Schubladen reingelegt worden zu sein? Lieber bleibt man, als zu gehen. Aus Angst, vor dem, was kommt. Und in der Tat ist der schmale Weg ein gefährlicher, zumindest unbequemer, und meistens ein einsamer!
      Der breite Weg ist unser westlicher Lebensstil. Mit 60 hat man also noch 30 Jahre ohne Identität? vor sich, weil die sich allein aus Beruf/Erwerb erschuf.
      Woher soll eine osteoporöse MATER? , getrennt, die gleichzeitig für die erwachsenen Kids Vorsorge betreiben müßte/sollte (und viele Großeltern tun es, auch für die Enkel!) wohl die Zahnimplantate finanzieren? Jahrzehnte mit Klappergebiß 😦
      Ich kenne 80jährige, die noch ihre (studierten) 45jährigen alimentieren….
      —————-

      Was für ein Ringen um die (religiösen) institutionalisierten Machtinteressen!
      Nix Apokryphen….
      „Opus contra naturam“ Myranek.
      .

      Liken

      • Sandokan schreibt:

        Das ist schwierig, ich denke das Christentum hat seine Wurzeln und damit die Kraft verloren einen die Schöpfung achtenden Glauben zu leben. Martin Luther hat ein geistlich großes Erbe hinterlassen, hatte seine Fehler zu denen er sich auch als unvollkommener Mensch bekannt hat, aber wie die Christen durch betreutes Denken instrumentalisiert werden, das schaudert mich immer noch Entsetzen, wie die blöckende Christenherde für die Interessen der Mächtigen und die Asylindustrie instrumentalisiert werden und dieser Virus ist auch schon im Osten angekommen. Da werden aus der Bibel Textfetzen rausgerissen, so interpretiert, wie die politisch ideologisch Klerikale Kaste das will und alle sind begeistert und meinen wir müssen halb Afrika retten und alle aufnehmen, es ist Pflicht in unserer Nächstenliebe, es sind Flüchtlinge, wo viele gar keine sind! Die vielen Obdachlosen, die vielen schwachen Menschen im eigenen Volk sehen sie nicht. Das die Armut und das Elend im eigenen Volk verstärkt wird, auch nicht, die erwachen erst aus dem Dornröschenschlaf, wenn es ihnen an den Kragen geht, leider. Luther hat in seiner Übersetzung auch Sirach nicht unterschlagen, wo eindeutig die Warnung enthalten ist, wer unberechenbare Fremde in das Haus lässt, muss sich nicht wundern, wenn er durch diese bedroht wird. Dieser Text wird natürlich von unseren Pfaffen fröhlich unterschlagen, der passt nicht zum Mainstream und dabei sind in der Geschichte eben so viele Völker durch unkontrollierte nicht integrierbare Massenzuwanderung, implodiert, untergegangen. Die Pfaffen sind zu wahren diabolischen Wortverdrehern geworden und meinen göttlicher als Gott zu sein und ihren Weltrettungswahn zu erzwingen. Dabei steht das in der Lutherbibel ganz anders, da ist eine starke Beziehung zum eigenen Volk, der Nächstenliebe zu den Ausgestoßenen der Gesellschaft, aber das Herdenvieh lässt sich im Betreuten Denken alles vorkauen und sich von Pharisäern verführen. Ich habe es aufgegeben, die sind nicht einsichtig, sogar noch stolz darauf wenn der falsche Heiligenschein auf ihrer Birne glänzt. Zum Glück habe ich den Verein kurzfristig verlassen, Pornografie auf dem EKD Kirchentag, pfui Teufel, Zwangsverbrüderung mit unberechenbaren Muslimen die ohne Aufklärung, die Rarität mit Aufklärung gibt es nur in einer Rarität und diese werden von ihren Glaubensgenossen mit dem Tode bedroht, wie der Feldherr Mohammed alles unter ihre mittelalterliche Kultur unterwerfen und Glaubensfreiheit abschaffen wollen. Doch um das zu begreifen, sind zu viele Wohlstandsverblödet oder im kirchlichen Gruppenzwang mit Gehirnwäsche umgepolt. Ich habe meinen Glauben im Herzen und ja ich wagte es mich wie Luther aus der klerikalen Steigbügelhalter Sekte die uns knechten will für ihre Ideologie zu befreien.

        Liken

        • Potpourri schreibt:

          Danke für die nachvollziehbare Einlassung!

          ich singe auch
          Ds wars
          —>Scala & Kolacny Brothers – „Landungsbrücken raus“

          Liken

        • Potpourri schreibt:

          https://www.watson.ch/blogs/sektenblog/254384826-der-tod-ist-eine-gemeinheit-nun-suchen-wir-das-ewige-leben

          „Leben bedeutet Werden, Wachsen, Sterben. Und Sterben heisst Platzmachen für neues Leben. Von Wiedergeburt, Paradies oder Hölle weiss die Natur nichts.

          So gesehen ist das Leben an sich eine Zumutung. Und eine Gemeinheit. Wir wissen nicht einmal, ob ein Baby mit einem Herzfehler auf die Welt kommt und nach wenigen Monaten stirbt. Solche Existenzängste führen zur Religiosität.“

          Keineswegs….Eher zum Gegenteil (der kollektiven Orthodoxie) . Denn wo Willkür ist, kein Schutz, kein (leeres Versprechen) „Behütetwerden“ …….:-)
          ——

          H v G

          Variante omunduntn
          „gott erhalte, gott beschütze
          uns den traum vom himmelreich
          pippi langstrumpf, wurstelprater
          jedem goldfisch seinen teich
          gott erhalte, gott beschütze
          uns die ganze vogelschar
          polizisten und betrüger
          gänseblümchen wunderbar!
          gott erhalte, gott beschütze
          unser land und unsre pfründe
          unsre priester unsre päpste
          und vor allem auch die sünde …“

          Liken

      • Sandokan schreibt:

        Ich habe mich sehr lange mit Religionen beschäftigt, auch mit der Seelenwanderung und als Christ sehe ich es schon so, das wir weiter existieren werden und im Buddhismus heißt es, Materie kann nicht verloren gehen, nur die Form verändert sich. Von daher glaube ich an die Wiedergeburt, allerdings die Hölle, eigentlich auch bei Luther seinen Thesen durchklingend, ist nicht der gehörnte Teufel mit seinen Dreizack der uns quält, sondern der Mensch selbst in seiner Gier, wo so viele Völker im Blut gebadet haben, man kann im Weitesten Sinne sagen, bei all dem was wir uns antun unser irdisches Sein. Luther sieht es als eine Bewährung vor dem jüngsten Gericht Gottes, wo entschieden wird, ob er als Mensch seiner Verantwortung als Schöpfungskind und vor der Schöpfung gerecht geworden ist. Warum sollte Gott kriegerische Menschen in seine friedliche astrale Welt lassen, damit sie in ihrer Gier dort Unfrieden stiften? Das hat auch mit Erlösung von der irdischen Qual zu tun, jener Hoffnung auf Frieden für die Seele. Ich hab mich zudem auch kurz mit Parapsychologie als Laie beschäftigt und denke schon das wir Hoffnung auf ewiges Leben, wie auch immer es aussieht haben können.

        Liken

  12. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  13. pogge schreibt:

    In Hong Kong Demonstrationen und Proteste gegen Sozialismus und China !

    Hong Kong: Police and protesters clash on handover anniversary – BBC News !

    Hong Kong Protesters Storm Legislature

    Liken

  14. Dädalaus schreibt:

    Hab mal wieder einen Grünen Witz gefunden. Jeder muss einmal im Leben zum Militär auch die Grünen. Der grüne Anton wird gefragt, was er so kann, der meint brüllen wie ein Löwe und in meiner Körpersprache die unordentlichen Rekruten wenn ich rot werde zu warnen, dass sie nicht Gehorsam sind. Mmh, meint der Feldwebel, Du kannst Wache schieben auf dem Wachturm und wenn Gefahr in Verzug ist brüllen und für den Winter kriegst Du täglich eine Flasche Wodka, damit Du nicht vor Kälte vom Turm fällst. Die nächste ist unsere grüne Claudia und die sagt ich kann Steine werfen und Polizisten beschimpfen und bin muslimisch. Der Feldwebel mmh, dann musst Du 5 mal a Tag mit dem Imam beten, schwänzen gilt nicht und halal schlachten. Claudia opponiert, ich bin doch keine Tierquälerin. Der Feldwebel mmh, wir mögen Tierquälerei auch nicht aber wer auf den Islam schwört muss auch diese Sitten lernen, fangen wir doch beim Gänse schlachten an. Die nächste KGE die von ihrer göttlichen Erleuchtung schwärmt und das sie Gerechtigkeit für alle sozialen Geschlechter will. Der Feldwebel denkt sich von Biologie und Anatomie nie etwas gehört. Mmh dachte ich mir das Sie zum Problemfall werden, deshalb haben wir extra ein Damenurinal für sie bauen lassen und während die anderen in ihre WC Kabinen gehen, ist für Sie extra der WC Treffpunkt für alle Geschlechter reserviert und Gender Kleidung zur Panzerausrüstung. Der nächste ist Robert der meint ich bin Philosoph und Führungspersönlichkeit und kämpfe gegen den Klimawandel. Der Feldwebel mmh, da kommt für Sie nur die Marine in Frage um Protokolle zu schreiben über die Unterwassertiere oder auch unsere Luftwaffe, an die harten Anforderungen werden sie sich gewöhnen. Nächste Annalena, die meint ich bin hoch wissenschaftlich gebildet und Strom kommt aus der Steckdose. Der Feldwebel mmh, Sie kommen in das Zelt Camp, da gibt es keine Steckdose und lernen Lagerfeuer zu machen.

    Liken

  15. Pogge schreibt:

    So Böse Aussieht die grüne Wünsch-Zukunft in Deutschland und EU-Europa !

    Bürgerkrieg im Bad: Es waren hunderte Nordafrikaner, die über einen türkischen Familienvater herfielen !

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/01/buergerkrieg-bad-es/

    Bürgerkrieg im Bad: Es waren hunderte Nordafrikaner, die über einen türkischen Familienvater herfielen !

    Düsseldorf – Nach und nach nennt die gleichgeschaltete Mainstreampresse Ross und Reiter. Urheber der Krawalle in einem Düsseldorfer Schwimmbad waren demnach hunderte Nordafrikaner, die einen gut integrierten türkischen Familienvater bedrängten. Bereits gestern, kurz nach Erscheinen des Artikels, kommentierten mehrere Leser der WELT die bürgerkriegsähnlichen Szenen im Schwimmbad mit folgenden Worten: „Laut der Türkischen Zeitung Hürriyet, waren es eine 3-stellige Zahl Personen Nordafrikanischen Ursprungs, die mit einem assimilierten türkischen Familienvater und dessen Familie in Streit gerieten !“

    Stunden später heißt es in einem ähnlich lautenden Kommentar:

    „Inzwischen ist es ja sogar so weit gekommen, dass Menschen mit Migrationshintergrund, die hier schon länger leben und hier auch arbeiten und Steuern zahlen, die Nase voll haben und sich beschweren, weil sie die Toleranz gegenüber aggressiven und dreisten Einwanderern unfair finden. In diesem Fall war es sogar eine Türkische Familie, die von den Rüpeln im Freibad erst belästigt und dann bedroht wurde !“

    In vielen der insgesamt vierstelligen Kommentare drücken die Leser Ihre Verwunderung darüber aus, warum die WELT nicht die ganze Wahrheit schreibt:

    „In anderen Medien steht die Information, dass es sich um einen Türkischen Familienvater handelt, der von hunderten südländisch aussehenden Männern bedroht wurde, nachdem er sie als Nafris bezeichnet hat. Wieso lässt die Welt diese Informationen weg ?“

    Zu diesen Medien gehört dem Vernehmen nach der WESTEN, der zaghaft und verhalten unter der Überschrift „Eskalation im Freibad in Düsseldorf: Hunderte Jugendliche umzingeln Familienvater“ neue erschreckende Details nennt ! Zu diesen „neuen erschreckenden Details“ zählt offenbar eine Zeugenaussage wonach der Familienvater die Ihn bedrängenden Horden als „Nafris“ beschimpft haben soll. Grund genug für die islamhörige Gleichgeschaltete Lokalpresse verbal gegen das Opfer nachzutreten: „Nafri“ ist eine umstrittene interne Bezeichnung der Polizei in NRW für „Nordafrikaner“ ! Das Bundesjustizministerium hat dieses Wort später kritisiert. Inzwischen wird es bisweilen in einem despektierlichen und beleidigenden Kontext verwendet !“

    Im Klartext: der WESTEN macht das Opfer zum Täter. Im anschließenden zeilenlangen Blabla und Aneinanderreihung von Binsenweisheiten wird die steigende Aggressivität in Freibädern thematisiert und findet ihren Höhepunkt im Herumgejammer über „kulturelle Unterschiede, etwa im Umgang mit Frauen !“ Angereichert mit der Durchhalteparole eines Verbandspräsidenten: „Ich kann den Verband Deutscher Schwimmmeister nur darin unterstützen, dass härter durchgegriffen werden muss !“ Und auch diese Worthülse darf nicht fehlen: „Die Gesellschaft ist hier auf breiter Front gefordert – wir sind nur ein Teilbereich des Ganzen !“

    Nach dem gleichen Strickmuster wie bei den Massenübergriffen während der Silvesternacht in Köln – mit wichtigen Informationen hinterm Berg zu halten – wurde mutmaßlich auch folgender Polizeibericht aus Düsseldorf angefertigt, der sich sowohl bei der Beschreibung der Täter (überwiegend junge Männer) als auch bei Nennung des Opfers auffallend bedeckt hält. Dafür wird detailreich das unglaubliche Aggressionspotential wiedergegeben, mit der die Männerhorde im Schwimmbad auftrat.

    „Die eintreffenden Einsatzkräfte stellten vor Ort eine Gruppe von mehreren hundert Personen (überwiegend junge Männer) fest, die eine Familie umringt hatten und anschrien. Der Vater stand schützend vor seine Familie und war in Wortgefechte und eine kurzzeitige Rangelei mit Einzelnen aus der Gruppe verwickelt. Da die Situation offenkundig zu eskalieren drohte, wurden weitere Einsatzteams hinzugerufen. Um die Situation vor Ort zu beruhigen, versuchten die Beamten zunächst die Kontrahenten voneinander zu trennen. Daraufhin wurden auch die Polizistinnen und Polizisten aus der größeren Gruppe angepöbelt. Einzelne Aggressoren warfen, aus dem Schutz der Menge heraus, vergeblich Getränkekartons in Richtung der Einsatzkräfte. Immer wieder versuchten Einzelne durch herausforderndes Herantreten an die Beamten zu provozieren. Dieses Verhalten wurde jedoch bestimmt und konsequent unterbunden. Nach dem Eintreffen weiterer Einsatzteams konnte die Lage nachhaltig beruhigt werden. Die umringte Familie wurde durch Polizeikräfte aus dem Freibad geleitet. Die Verantwortlichen des Freibades entschieden sich dann, zur Vermeidung weiterer Konflikte und weil die übrigen Badegäste stark verunsichert waren, das Bad für den Rest des Tages zu schließen. Das Personal des Freibades wurde bei der Durchsetzung des Hausrechts von den Einsatzkräften unterstützt. Die Räumung des Bades verlief dabei weitestgehend störungsfrei. Lediglich ein renitenter Badegast musste kurzzeitig in Gewahrsam genommen werden. Ein Teil der aggressiven Personengruppe fiel kurze Zeit später erneut durch lautstarkes Geschreie am Messebahnhof auf, woraufhin Einsatzteams die Abreise überwachten. Nach derzeitigem Informationsstand wurde weder durch die Streitigkeiten noch durch den Einsatz der Polizei jemand verletzt !“

    Hitze ist an allem schuld

    Verschwiegen wird im Polizeibericht, dass laut WESTEN eine Anzeige wegen Beleidigung und Bedrohung aufgenommen wurde, auch habe einer der Merkelgäste dem Familienvater mit einer Geste des Halsabschneidens gedroht. Den Vogel in Sachen Desinformation schießt der tag24 ab. Er schrieb doch allen Ernstes über die kulturtypischen Krawalle der Neubürger in seiner Headline: „Hitze macht aggressiv: Massen-Streit in Freibad löst großen Polizei-Einsatz aus“. Der Artikel, der nicht einmal den Polizeibericht einigermaßen wiedergibt, gipfelt in dem Satz: „Vielleicht sei die starke Erhitzung der Gemüter auf die ungewöhnlich hohen Temperaturen zurückzuführen.“ Also doch der Klimawandel. So was muss einem ja gesagt werden. Im oben beschriebenen Fall macht wohl eher Berichterstattung als die Sonne aggressiv. Gibt es nicht in irgendwo das schöne Sprichwort: „Die Sonne bringt es an den Tag“. Das heißt die Wahrheit kommt immer ans Licht. Dagegen ist auch die gleichgeschaltete Lückenpresse machtlos. (KL)

    Und so etwas ist mittlerweile normal !

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/01/buergerkrieg-bad-es/

    Vierköpfige türkische Familie unter Polizeischutz aus Rheinbad geleitet !

    https://www.hurriyet.de/news_vierkand-246-pfige-tand-252-rkische-familie-unter-polizeischutz-aus-rheinbad-geleitet51860_143519809.html

    Vierköpfige türkische Familie unter Polizeischutz aus Rheinbad geleitet !

    Eine Hitzewelle überzieht Deutschland. Was tut man bei diesem Wetter? Man sitzt in klimatisierten Räumen oder sucht das Freibad und Seen in der Nähe zur Abkühlung auf. So auch in Düsseldorf. Dort entspannten Badegäste am Samstag im Rheinbad, das nicht weit von der Düsseldorfer Messe im Stadtteil Stockum liegt. Doch irgendwann im Laufe des Nachmittags hat sich die Stimmung verfinstert – und das lag nicht am Wetter. Zum guten Schluss waren rund 70 Polizisten der Polizei Düsseldorf im Einsatz, das Rheinbad wurde wegen eines Streits, in den letztlich eine dreistellige Zahl an Menschen involviert war, geräumt und schließlich vorzeitig geschlossen. Auslöser: Ein Streit aus bisher nicht wirklich nachvollziehbaren Gründen.

    Das ganze Szenario war am gestrigen Samstagnachmittag gegen 17.45 Uhr MESZ noch unduchsichtig. Heute klärten sich die Sachverhalte laut Polizei in Düsseldorf weitgehend auf. Es kam zu einigen Anrufen bei der Polizei, weil sich eine größere Gruppe an Männern im Bad „verhaltensauffällig“ zeigte. Zwischen den Männern kam es offensichtlich zu einem Streit und es strömten Zuschauer rücksichtslos als Gaffer hinzu. Dabei wurden unbeteiligte Badegäste belästigt, bedrängt und auch beleidigt.

    Vierköpfige mutmaßlich türkische Familie unter Polizeischutz aus Rheinbad geleitet

    Einem Badegast mit türkischen Wurzeln, der mit seiner vierköpfigen Familie badend vor Ort war, missfiel die sensationsgierige Rücksichtslosigkeit offensichtlich und er tat seinen Unmut darüber verbal kund. Ob es nun aufgrund der Sprachbarriere zwischen dem Mann mit mutmaßlich türkischen Wurzeln (laut polizeilichen Angaben) und dem Gegenüber mit nach Zeugenangaben nordafrikanischen Wurzeln zu Verständnisproblemen bei der Beilegung des Streites kam, wird Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen sein, wie die Polizei mitteilt. Zu den Jugendlichen, die mit dem Familienvater stritten, stießen immer mehr Jugendliche mit möglicherweise nordafrikanischem Hintergrund und es entwickelte sich eine massive Bedrohungssituation für die vierköpfige türkische Familie, die aber auf der verbalen Ebene und leichten Schubsereien blieb, bis die Polizei eintraf.

    Der Familienvater musste später laut Angaben der Polizei vom großen Polizeiaufgebot – mehr als 60 Beamtinnen und Beamte waren im Einsatz – unter Polizeischutz aus dem Rheinbad in Düsseldorf Stockum geleitet werden. Die Aggressoren erhielten eine Gefährderansprache und Platzverweise, denen aber nur zögerlich und widerwillig nachgekommen wurde. Auch die Beamtinnen und Beamten der Düsseldorfer Polizei wurden dann teilweise beleidigt, bepöbelt und es gab vergebliche Versuche, die Polizistinnen und Polizisten mit Getränkekartons zu bewerfen. Die Leitung des Bades entschloss sich dann, das Bad zu schließen. Das Hausrecht musste unter Mithilfe der Polizei durchgesetzt werden.

    Bildquelle: Rolf Vennenbernd/dpa

    Auch bei der Abreise der Männergruppen kam es dann zu weiteren Auffälligkeiten und die Polizei musste die Abreisenden begleiten, um weitere mögliche Straftaten im Bereich des Messebahnhofs zu verhindern. Auch danach fuhr die Polizei in besagtem Gebiet in Stockum an der Messe Düsseldorf verstärkt Streife. Es kam aber zu keinen weiteren Störungen.
    (https://www.hurriyet.de/news_vierkand-246-pfige-tand-252-rkische-familie-unter-polizeischutz-aus-rheinbad-geleitet51860_143519809.html)

    https://www.hurriyet.de/news_vierkand-246-pfige-tand-252-rkische-familie-unter-polizeischutz-aus-rheinbad-geleitet51860_143519809.html

    POL-D: Verbale Auseinandersetzungen im Rheinbad drohten zu eskalieren – Konsequentes Einschreiten der Polizei führte zur Beruhigung erhitzter Gemüter !

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4310679

    POL-D: Verbale Auseinandersetzungen im Rheinbad drohten zu eskalieren – Konsequentes Einschreiten der Polizei führte zur Beruhigung erhitzter Gemüter !

    Durch mehrere Notrufe von Zeugen war die Düsseldorfer Polizei gestern am späten Nachmittag (29. Juni 2019, 17.45 Uhr) mit mehreren Dutzend Beamten im Düsseldorfer Rheinbad eingesetzt, um eine größere Auseinandersetzung zwischen Badegästen zu verhindern.

    Die eintreffenden Einsatzkräfte stellten vor Ort eine Gruppe von mehreren hundert Personen (überwiegend junge Männer) fest, die eine Familie umringt hatten und anschrien. Der Vater stand schützend vor seine Familie und war in Wortgefechte und eine kurzzeitige Rangelei mit Einzelnen aus der Gruppe verwickelt. Da die Situation offenkundig zu eskalieren drohte, wurden weitere Einsatzteams hinzugerufen. Um die Situation vor Ort zu beruhigen, versuchten die Beamten zunächst die Kontrahenten voneinander zu trennen. Daraufhin wurden auch die Polizistinnen und Polizisten aus der größeren Gruppe angepöbelt. Einzelne Aggressoren warfen, aus dem Schutz der Menge heraus, vergeblich Getränkekartons in Richtung der Einsatzkräfte. Immer wieder versuchten Einzelne durch herausforderndes Herantreten an die Beamten zu provozieren. Dieses Verhalten wurde jedoch bestimmt und konsequent unterbunden. Nach dem Eintreffen weiterer Einsatzteams konnte die Lage nachhaltig beruhigt werden. Die umringte Familie wurde durch Polizeikräfte aus dem Freibad geleitet. Die Verantwortlichen des Freibades entschieden sich dann, zur Vermeidung weiterer Konflikte und weil die übrigen Badegäste stark verunsichert waren, das Bad für den Rest des Tages zu schließen. Das Personal des Freibades wurde bei der Durchsetzung des Hausrechts von den Einsatzkräften unterstützt. Die Räumung des Bades verlief dabei weitestgehend störungsfrei. Lediglich ein renitenter Badegast musste kurzzeitig in Gewahrsam genommen werden. Ein Teil der aggressiven Personengruppe fiel kurze Zeit später erneut durch lautstarkes Geschreie am Messebahnhof auf, woraufhin Einsatzteams die Abreise überwachten. Nach derzeitigem Informationsstand wurde weder durch die Streitigkeiten noch durch den Einsatz der Polizei jemand verletzt.

    Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

    Polizei Düsseldorf
    Pressestelle
    Telefon: 0211-870 2005
    Fax: 0211-870 2008
    http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4310679

    Liken

Kommentare sind geschlossen.