Soros und die Folgen: In einer wehrhaften Demokratie muß die Freiheit des einzelnen aktiv erkämpft werden – Tag für Tag aufs Neue

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

(Ein weiterer Beitrag zum Thema „Große Transformation“)

Aufgrund des großen Widerstands von Regierung und Bevölkerung in Ungarn gegen den Financier der sog. „Zivilbevölkerung“ mit ihren vom Multimilliardär George Soros fremd finanzierten und fremd-gesteuerten NGOs und Think Tanks war Soros gezwungen, mit seiner „Universität“ nach Wien umzuziehen.

Gleichzeitig verlagerte er die strategische Operations-Zentrale seiner „Oberstiftung“ (Kommando-Zentrale zur Großen Transformation aller Demokratien) „Open Society Foundation“ nach Berlin –zuerst mit Adresse und provisorischem Büro am Potsdamer Platz.

Seit Januar 2019 ist die 1967 mit türkischem Migrationshintergrund in Düren geborene Selmin Çalışkan die neue Direktorin für Institutionelle Beziehungen im Berliner Büro der Open Society Foundations.

Davor war Çalışkan von 2013 bis 2016 die Generalsekretärin der deutschen Sektion von Amnesty International, wo sie vor allem die strategische Ausrichtung bei AI bestimmte.

Das alles zeigt aber auch, daß Amnesty International doch sehr eng verknüpft ist und möglicherweise fremdbestimmt wird von Soros‘ Open Society Foundation.

Çalışkan war auch für European Women’s Lobby führend tätig, eine internationale, auf europäischer Ebene agierende Lobbyorganisation für die „Interessen von Frauen“. European Women’s Lobby genießt beratenden Status im Europarat und im Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen, sowie Beobachterstatus im Beratenden Ausschuß für Chancengleichheit bei der Europäischen Kommission.

Und all diese Rechte, die kein einziger Bürger für sich geltend machen darf, werden dieser Lobby-Organisation zugestanden, obwohl sich „European Women’s Lobby“ nie einer freien Wahl gestellt hat und kein politisches Mandat erhielt, sich so verhalten zu dürfen, wie diese Lobby das tut.

Selmin Çalışkan arbeitete früher parallel zur European Women’s Lobby noch in zahlreichen anderen, Soros nahestehenden und von ihm finanzierten Organisationen, z.B. bei Medica mondiale (mit Sitz in Köln) , einer Frauenrechtsbewegung, die sie gründete und aufbaute.

Der Verein ist Mitglied im Forum Menschenrechte und im Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO). Die Vereinsarbeit wird durch Spenden (z.B. OSF) und Zuwendungen aus öffentlichen Mittel finanziert.

Sie arbeitete auch in leitender Position in der GIZ – der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), das ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, die aus der Zerschlagung und der anschließenden Zusammenlegung der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), der Internationalen Weiterbildung und Entwicklung gGmbH (InWEnt) und dem Deutschen Entwicklungsdienst (DED) hervorgegangen ist.

Entwicklungshelfer aus dem ehemaligen Deutschen Entwicklungsdienst (DED) kritisieren die Zusammenlegung und die Ausrichtung der GIZ entschieden. Nach ihrer Ansicht verschob sich der Schwerpunkt auf die Wirtschaftsförderung.

Die Armutsbekämpfung und die Hilfe zur Selbsthilfe werden laut dieser Kritik vernachlässigt, sodaß die GIZ wesentlich mitschuldig ist an der illegalen Einwanderung von – vor allem – Wirtschaftsflüchtlingen aus schwarzafrikanischen Staaten, was von den GIZ-Machern durchaus gewollt zu sein scheint. (Stichwort: Massen-Migration im Rahmen der „Großen Transformation“ als probates Mittel zur Schwächung der Wirtschaftskraft sowie zum Schüren sozialer Probleme in ehemals prosperierenden europäischen Staaten und Nationen, die durch die Migrationswelle gesellschaftspolitisch und wirtschaftlich destabilisiert werden sollen.)

Die von Soros zu 100% finanzierte E.S.I. (Europäische Stabilitäts-Initiative) unter ihrem Leiter Gerald Knaus ist als Zentral-Organisator der von ihr propagierten Massen-Einwanderung wesentlich am heutigen Flüchtlings-Dilemma schuld.

Solche NGOs und Think Tanks, allen voran die zentrale Soros-Stiftung „Open Society Foundation“ , über die mittlerweile die Mehrheit der neu gegründeten 5.000 NGOs finanziert und gestützt werden – man munkelt von 23 Milliarden Dollar Fördergeldern pro Jahr – sind maßgeblich an der Demontage der Freiheit mündiger Bürger in bisher rechtsstaatlich-demokratischen Ländern schuld.

Während unsere Medien heute jede Korruption und jede „Spenden-Ungenauigkeit“ z.B. bei Parteien verurteilen und an den Pranger stellen, habe ich bis heute keine einzige Kritik zu Soros‘ Korruptions-Netzwerk gelesen oder gehört. Da drängt sich jedem kritisch wachen Bürger der Verdacht auf, daß auch unsre Medien Nutznießer dieser Soros-Gelder in Milliardenhöhe sind und diesen Gold-Esel nicht anschwärzen werden.

Hauptaufgabe der OSF unter Selmin Çalışkan und dem aus Mazedonien stammenden Lokal-Direktor Goran Buldioski in Berlin ist der gezielte Aus- und Neu-Aufbau eines in alle gesellschaftlichen und politischen Bereiche eindringenden Netzwerks, mit dem man Macht und Druck gegen unliebsame Politiker ausüben kann – ein reiner Machtfaktor der politisch indoktrinären Interessen des Milliardärs Soros, der Macht über alle gewählten Politiker ausüben will (https://oregonlibertycoalition.wordpress.com/olc-committees/rop-committee/george-soros/).

Wir haben es bei den Aktivitäten von George Soros, Maurice Strong, H.J. Schellnhuber, Ottmar Edenhofer und vielen weiteren Soros-Mitarbeitern mit dem Versuch eines uns aufgedrückten politischen Systemwechsels zu tun.

Es geht um die Abschaffung unserer repräsentativen Demokratie, die ersetzt werden soll durch eine deliberative und partizipatorische, autoritäre und neomarxistisch geprägte Pseudo-Demokratie, in der vom Ausland aus fremdfinanzierte NGOs, Think Tanks, Foundations die zentralen Forderungen der Ideologie von der „Großen Transformation“ diktatorisch von oben herab mithilfe der Linken und Grünen durchsetzen soll. Die einzelnen europäischen Nationen – zuerst die deutsche Nation – sollen als Nationalstaaten aufgelöst werden, wodurch sie ihre Souveränität verlieren, die danach vom „großen Ganzen“ (z.B. EU-Kommission u. Europarat) wahrgenommen werden soll.

Demokratische „Mitwirkung“ der Bürger wurde abgeschafft, dafür gibt’s die politische Mitwirkung der sog. „Zivilgesellschaft“ – sie findet nur noch über ideologisch gleichgeschaltete NGOs und Stiftungen statt, die übereinstimmend die von den UNO-Weltkonferenzen (unter Direktor Maurice Strong) festgelegten links-ideologischen Inhalte verwirklichen sollen und wollen, von der „neuen Mobilität“ (Abschaffung aller Privat-PKW) über „political correctness“ (Mittel der Zensur) sowie Genderismus („Homo-Ehe“ u.v.m.) und die „Große Urbanisation – den großen Umzug der Menschheit bis zum CO2-Emissionshandel usw.

Es geht NICHT um die Bekämpfung eines „Klimawandels“ oder um die Reduzierung irgendwelcher CO2-Konzentrationen im Null-Komma-Nix-Bereich von 0,038% Anteil CO2 in der Luft.

Den „Klimawandel-Päpsten“ und „links-grünen Chef-Ideologen“ geht es nur um die NACKTE POLITISCHE MACHT – geprägt von der weltweit forciert propagierten und realisierten „großen Transformation“, einem neomarxistischen und antidemokratischen Gebilde des Totalitarismus und der Unfreiheit des Einzelnen.

Den weiteren Werdegang von Selmin Çalışkan werden wir peinlichst genau beobachten müssen, um die von ihr neu geknüpften Netzwerke der Berliner OSF (Open Society Foundation) exakt analysieren und bewerten zu können, aber auch, um bereits bestehende Kontakte zu NGOs und Think Tanks zu enttarnen. Und immer, wenn die Namen Gerald Knaus oder H.J. Schellnhuber oder Otmar Edenhofer oder Stefan Rahmstorf oder Uwe Schneidewind oder Selmin Çalışkan oder Goran Buldioski oder – bezüglich der Auto-Industrie – Stefan Bratzel, Ferdinand Dudenhöffer oder DUH-Chef Jürgen Resch, Barbara Metz (in Talkshows) u.v.m. in den Medien genannt werden – bitte genau das Gesagte registrieren, sammeln, auswerten und Gegendarstellungen und Kommentare gegen diese „großen Transformatiker“ veröffentlichen!

Es gibt bereits Gesetze, die die Fremdfinanzierung von Parteien, NGOs und Foundations aus dem Ausland streng verbieten, da dies demokratiefeindlich ist. Man muß solche Gesetze nur dann auch konsequent einhalten, um diese Einmischung in die inneren Angelegenheiten unsrer Staaten zu unterbinden.

Im Moment ist die Strategie der links-grünen Ideologen von der „großen Transformation“ so organisiert, daß man – wohl auch aus Zeitnot, das alles überhaupt noch in Kürze realisieren zu können – alle „großen Themen“ in den „Ring wirft“ und parallel propagiert:

    • die „neue“ Mobilität,
    • die Urbanisation („der große Umzug der Menschheit),
    • den Klimawandel und die Kerosinsteuer– die CO2-Steuer, das Verbot von Kreuzfahrtschiffen, die Abschaffung aller Kohlekraftwerke, die Stickoxid-Diskussion u. die Dieselfahrverbote, die E-Mobilität
    • Die Biodiversität – die Rettung aussterbender Tierarten sowie die Gleichstellung der Menschenaffen mit der Gattung „Mensch“
  • Den Genderismus
  • Fleischverbot – Vegane Nahrung

 

  • Bio-Landwirtschaft und das Verbot des Monsanto-Produkts Glyphosat. Hierzu eine kurze, aber höchst interessante Nachricht:

————-

(Einschub)

Katrin Göring-Eckhardt war von 1995 bis 1998 Mitarbeiterin und Freundin des Grünen-Politikers Matthias Berninger, der immer noch eng mit ihr befreundet ist und ihre politischen Inhalte zumindest massiv geprägt hat.

Der Grünen-Politiker Matthias Berninger war von 2001 bis 2005 Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft und ist mittlerweile seit dem 1. Januar 2019 als Leiter des Bereichs „Öffentlichkeit und Nachhaltigkeit“ der Bayer AG in Washington, D.C. (USA) tätig, wo er das ehem. Monsanto-Produkt „Glyphosat“ bewirbt und anpreist.

Das erhöht nicht gerade die Glaubwürdigkeit einer Göring-Eckhardt, wenn sie doppelzüngig nun „Glyphosat“ in der Öffentlichkeit verteufelt, dem Freund gegenüber aber das alles gut heißt, abgesehen davon, dass der ehem. grüne Staatssekretär Matthias Berninger heute das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat bewirbt als Repräsentant des Chemie-Riesen Bayer.

Nicht nur deshalb ist immer(!) Vorsicht geboten, wenn „Grüne“ irgendwelche Kritiken oder Forderungen äußern. Sie wechseln ihre Meinung schneller als ihr Unterhemd. Auf „grün“ ist kein Verlaß! (Einschub Ende)

———-

  • Sex mit Kindern: Von 1980 bis (mind.) 1989 und darüber hinaus forderten die Grünen, den Sex mit kleinen Kindern straffrei zu stellen, wenn die Kinder diese sexuellen Handlungen von Erwachsenen einvernehmlich wünschten. (Jürgen Trittin unterschrieb diese pädophile Forderung.)
  • Pädophile wurden als schützenswerte Minderheit der Minderheit der Schwulen und Lesben zugegliedert – unerträglich, was Grüne damals verbrochen hatten über viele, viele Jahre! Kaum einem der Wähler der Grünen ist bekannt, dass die von ihm gewählte Partei den straffreien Sex mit Kindern im Wahl- und Parteiprogramm stehen hatte! Deshalb muss das noch intensiver als bisher publiziert werden, damit der Wähler die Möglichkeit hat, von seinem Wahlabsichten Abstand zu nehmen, wenn er die Wahrheit erfährt über all die Pädophilie-heiligenden Grünen. Die völlig stümperhafte und nicht umfassende Aufarbeitung dieses Themas geschah seitens der Grünen lediglich in Form eines Gutachtens, das ein „Experte“ im Auftrag und von den Grünen bezahlt vorgenommen hatte.
  • Bis heute ist kein damals aufgrund der von Grünen geforderten Pädophilie-Freiheit missbrauchtes Kind (Opfer) finanziell angemessen entschädigt worden. Zumindest ist mir kein Fall bekannt, obwohl allein nur Cohn-Bendit von fast 200 Kleinkindern berichtete, denen er erlaubte, sein Geschlechtsteil zu streicheln und sexuelle Handlungen an ihm vorzunehmen. (Buch: „Der große Bazar“) Auch die Zahl der Opfer ist bis heute nicht lückenlos eruiert worden.

Bezüglich des sexuellen Mißbrauchs von kleinen Kindern haben die Grünen eine sehr große Schuld auf sich geladen, die sie nicht damit loswerden, daß sie sich kurz mal für ihre jahrelang falsche und kriminelle Haltung in Sachen Kindersex entschuldigen.

Stattdessen kritisieren die Grünen heute vor allem die „bösen Kirchenmänner“ beim Mißbrauch-Skandal in der Katholischen Kirche, wobei die evangelische Kirche in der Aufarbeitung dieser Missbrauchsfälle mal wieder Jahre hinterher hängt und erst 2018 damit anfing, die Opferzahlen korrekt festzustellen.

Aufgrund ihrer eigenen Schuld in Sachen „Pädophilie“ haben die Grünen jedes Recht verwirkt, andere für sexuelle Übergriffe zu kritisieren.

www.conservo.wordpress.com     4.7.19

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Flüchtlinge, Kinderschänder/Pädophile, Kultur, Politik, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Soros und die Folgen: In einer wehrhaften Demokratie muß die Freiheit des einzelnen aktiv erkämpft werden – Tag für Tag aufs Neue

  1. Daphne schreibt:

    Warum werden die Fördermittelbetrügereien eines Herrn Soros, verdeckt über die EU und UNO Beziehungen nie aufgedeckt und das Kartell zur Rechenschaft und Rückzahlung gezwungen. Obwohl ich Macron nicht mag, aber wenn er das schafft, können Merkel und ihre Soros korrupten Politiker einpacken, das wäre schön! Eine bittere Pille bleibt, die Bilderbergerin UvdL, aber vielleicht haben ja auch schon die Bilderberger zu denen auch Prinz Charles zählt, begriffen das nachdem der europäische Goldesel abgeschlachtet ist, sie wie König Midas im goldenen Palast verhungernd sitzen werden und eine Kurswende kommt. Na ja, Macrönchen hat ja praktische Erfahrungen bei der Rothschild Bank gesammelt und dürfte ahnen, das der globale Finanzmarkt nicht zu retten ist, es sei denn Europa legt eine Kehrtwende ein. Aber ob der großmäulige Besenfeger La Garde die Richtige ist, bezweifle ich, es sein denn, da gibt es noch eine Änderung wenn die Europäer sich wehren. .

    Liken

  2. yvonne52 schreibt:

    Es ist der absolute Wahnsinn, wie ein Hirnfurz von Soros einer „einheitlich-rot-grün-mao-marxistischen“ Welt, NWO, dank Geldern und massiver Propaganda, dermassen Fahrt aufnehmen -und fast alle Institutionen und die Politik unterwandern konnte. Volldampf voraus in die falsche Richtung; nämlich zuerst in die Wand und nachher pronto in Gewalt, Elend und Armut im Nirgendwo.

    Gefällt 1 Person

  3. Ingrid schreibt:

    ,,Die Klimawandel-Päpste und linksgrüne Ideologen geht es nur um nackte politische Macht – geprägt von der weltweit forciert propagandiert und realisierten großen Transformation, einem neomarksistischen und antidemokratischen Gebilde, des Totalitismus und der Unfreiheit des Einzelnen.
    Was für ein Satz!!!!!!! Wo nehmen sie nur die Worte her!

    In Deutschland läuft inzwischen alles auf Korruption hin. Hochdotierte Posten werden verschachtert an treue Mitläufer, siehe V.d.Leyen, da muss man doch annehmen, dass Soros seine Hände im Spiel hat. V.d.L. gehört zu den Bilderberger und Ilomenaten, sie ist leicht zu gängeln und wird die Auflösung der Nationalstaaten vorantreiben.

    Soros ist der gefährlichste Mann der Welt, mit seinen erzockten Milliarden hat er sich zum Ziel gesetzt, die Welt nach seinem Bild zu verändern. Er wird dir Völker aufeinander hetzen, die Industrie zerstören und die Menschen in die Armut stürzen.
    Die kleine Elite, vorwiegend aus reichen Amerikanern, wird die Welt zu ihrem Spielball machen.
    Unsere willigen Helfer, werden schnell für ihn uninteressant werden, wenn er sein Ziel erst erreicht hat.
    Dieser Teufel wird sie nicht mit in sein Boot nehmen, diese Dummköpfe!!!!

    Gefällt 2 Personen

    • Attila schreibt:

      Habe mich kundig gemacht, Ursula von der Leyen war eine kalte Dusche für unsere Regierung und Ohrfeige für die intrigante Kanzlerin. Also sie wurde gewiss nicht von unserer Regierung forciert, sondern als Überraschungseffekt von Macron, Salvini und Orban serviert, die die deutsche Diktatur und das Geklüngel satt haben. Warum sie, weil ein anderer in diesem Machtkampf vielleicht untergehen würde ? Die SPD läuft nur noch schäumend vor Wut durch die Gegend, die Kanzlerin ist platt, also war es doch ein gut gesetzter Stich in das Wespennest. Warten wir mal, was noch passiert.

      Liken

  4. patriosius schreibt:

    Europas ist umzingelt von Soros NGOs linken willigen Helfern grünen politischen Akrobaten und dämlichen Politikern die den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. Vielleicht ist das ja auch alles ein abgekartetes Spiel in dem es keine Regeln gibt. Würde ein Trump diesen sauhaufen mit unendlich vielen Mitgliedern ausmisten müssen würden 2 Amtszeiten vermutlich nicht ausreichen. Europa wie es sich einmal darstellte ist nur noch selbstbedienungsladen für all die, die es verstehen aus schwarz weiß zu machen.

    Gefällt 1 Person

  5. Semenchkare schreibt:

    Soros mit seiner Stiftung und viele NGOs wollen den kompletten politischen Systemwechsel und sind daher in meinen Augen verfassungsfeindlich!

    Wann werden die entlich verboten? Was sagt der Verfassungsschutz?
    Wieso unternimmt da keiner was? Siehe auch Balkan:
    *******************************************************
    Putsch und Guerillakrieg auf dem Balkan
    Wie George Soros Nordmazedonien destabilisiert
    17. Juni 2019

    https://www.deutschland-kurier.org/putsch-und-guerillakrieg-auf-dem-balkan-wie-george-soros-nordmazedonien-destabilisiert/

    **********************************************************

    Überall das Gleiche!

    Gefällt 1 Person

    • Daphne schreibt:

      Wer steckt dahinter, SPD, Grüne, Gewerkschaften, EKD, teilweise katholische Kirche und und und. Wenn ich es mir recht betrachte so haben Salvini und Orban jetzt ein Schwergewicht, auch wenn es lächerlich klingt, Uschi von der Leyen in den Ring geworfen, der den ganzen rot grünen Sumpf aufmischen könnte. Was für eine Ohrfeige für die Kanzlerin und ihre Intrigen. Natürlich, auch Uschilein hat so ihre Sachen auf dem Kerbholz, aber im Gegensatz zu anderen Politikern, kann sie sich benehmen.

      Liken

  6. Attila schreibt:

    Noch einmal genau betrachtet, nachdem wir uns von unserer Schnappatmung erholt haben, vielleicht ist ja gerade Ursula von der Leyen der geniale Schachzug, um eine hinterhältige Merkel die Weber als Lockvogel benutzt und mit ihrem Freund Scholz Timmermanns auf den Thron hieven wollte, wieder eine Wählertäuschung vom Feinsten hinlegte, die Gefahr um die Vollendung einer rot rot grünen Brüsseler Diktatur zu stoppen und Soros der viele Fördermittel aus Brüssel dank rot grüner Seilschaften aus Brüssel zur Zerstörung Europas gestohlen hat, das Handwerk zu legen. Ein anständiges Mäuschen nehmen die in Brüssel sofort auseinander, unsere Uschi ist kampferprobt und wahrscheinlich ein hartes Gegengewicht zu den rot grünen Seilschaften und Soros. In ein Haifischbecken wie Brüssel kann man bei all dem Futternapfstreit nur einen starken Haifisch als Gegengewicht werfen. Von daher wünsche ich mir schon das unser Kampfpanzer Uschi von der Leyen das Rennen macht und dann beginnt bei rot rot grün erst recht das große Gebrüll, weil ihre Deutschland feindlichen Bezüge gekürzt werden könnten.

    Liken

  7. Sandokan schreibt:

    Ich glaube das Possenspiel in Brüssel ist noch nicht zu Ende. Die brüskierte Merkel die bei der Nominierung von UvdL ihre Stimme enthalten hat, hinterlistig Weber als Lockvogel und Unionskandidat genutzt hat und Timmermanns wählte in der Hoffnung auf eine rot rot grüne Diktatur, wird wohl kaum für die Union in Brüssel stimmen. Die Grünen, die jetzt schon die Felle der SPD davon schwimmen sehen wanzen sich an Merkel ran und die muss nun Wut verbissen verkünden, um vor der Union nicht als Kaiser ohne Kleider da zu stehen, eine Empfehlung für UvdL abgeben. Dieser Schachzug war einfach genial von Macron, den Domina Merkel bei Juncker vor der EU angeschwärzt hat. Berlin ist angeschlagen und die Domina hat eine von Orban und Salvini gebraten bekommen, um die europäische Union zu retten, was nicht heißt, das Macrons Rechnung aufgehen muss. Jedenfalls ist gut, wenn die Brüsseler Union den rot rot grünen Paroli bietet und von daher sollte man auch das Positive bei der Nominierung von UvdL als Schwergewicht in diesem Löwenkäfig sehen, ob man sie nun mag oder nicht. Ferner ist noch nicht gesagt, ob La Garde EZB Chefin wird, wenn Mitglieder dagegen halten. Auch die Bilderberger können nicht so doof sein, dass sie meinen mit einem abgewirtschafteten Europa noch finanziell zu profitieren und im Machtkampf Rothschild gegen Goldmann Sachs, sind durchaus noch Überraschungen drin, da Goldmann Sachs sich anscheinend wieder auf die ökonomischen Grundprinzipien zu besinnen gedenkt. Auch deshalb kann es nicht im ökonomischen Interesse sein, dass der halbe afrikanische Kontinent die wirtschaftlichen Ressourcen von Europa leer frisst, so wie Merkel, SPD,Grüne und Timmermanns sich das gedacht haben, sondern durch ein gesundes Wirtschaftsprinzip wieder Motor sind, um durch Stabilität in der Realwirtschaft auch finanzielle Vorteile zu haben. Die Grünen Dummköpfe würden als Schleimwürmer in ihrem Hass auf Bürger auch Mauern mit Schießbefehl bauen, Hauptsache sie werden als nutzlose Diätenfresser alimentiert. Zwei Sachen sind wichtig, Ausbremsen einer rot rot grünen Diktatur mit Zwangsplanwirtschaft und Verarmung der Europäer und eine solide Finanzwirtschaft wo durch wirtschaftliche Mehrwertschaffung auch wirtschaftlicher Reichtum für die Europäer entstehen kann. Davon profitiert auch die Finanzoligarchie und der Adel, es sei denn die sind so bescheuert und gehen den roten Rattenfängern mit ihrer Ideologie die zu Massenarmut und Verelendung führt auf den Leim. Mal sehen, was die Brüsseler Theatervorstellung im nächsten Akt bietet.

    Liken

  8. Attila schreibt:

    Offen gesagt, so sehr traue ich UvdL auch nicht über den Weg, denn ihre Eigenschaften als Diktatorin hat sie schon bei der Bundeswehr ausgelebt, aber wenn das wichtig für das Überleben der Unionsparteien in Brüssel ist, ist dies momentan Nebensache. Viel schlimmer ist, das unsere größenwahnsinnigen Politiker über die Verhältnisse ihrer Länder, deren Ressourcen gelebt haben und sich die große Gretchenfrage stellt, wer hat die Anleihen, die Schulden gekauft. Da kommt natürlich IWF Chefin La Garde, in das Spiel die von Merkel gebeten wurde sich an den ESM Rettungsschirmen durch den IWF an Griechenland zu beteiligen. Die Ressourcenplünderung unserer Länder macht mir derzeit mehr Sorgen und die SPD Grün Linke Regierung will sich auf unsere Kosten sozialistische Planwirtschaft die sich kein ökonomisch denkendes Unternehmen leisten kann, leisten auf Kosten der Bürger!.

    Liken

  9. Sandokan schreibt:

    Es dürfte wohl kein Zufall sein, das La Garde für die Nachfolge in der EZB Bank so hoch gehandelt wird und im deutsch französischen Freundschaftsvertrag Merkel- Macron schon drin gestanden haben wird. Aber die Konditionen dürften noch an Klärungsbedarf offen gewesen sein, umsonst bläst Macron nicht zum Generalangriff und zieht der Kanzlerin die Pantoffeln aus, mit der Nominierung von Uschi von der Leyen. Frankreich ist hoch verschuldet, Deutschland dank Merkels Schuldentreiberei auch, weil sie so gerne vom deutschen Scheckbuch auch in Afrika hohe Summen verteilt, möchte nicht wissen, welche verdeckten Schulden wir noch haben. Wo Weidmann 2014 die Kanzlerin bremste, sie kann Deutschland nicht verpfänden, muss sie vom Ehrgeiz gebissen mit Hilfe von La Garde zur Höchstform gekommen sein und die EZB, wo sie die Schuldenkrise auch angekurbelt hat…. Nicht umsonst hat das Aas trotz Ablehnung der Basis Union der Schulden und Transferunion, sich so in das Zeug gelegt, La Garde über den IWF um Beteiligung an den Rettungsschirmen für Griechenland ersucht, Geld weg, aber Gewissen fehlt. Griechenland musste im Gegenzug seinen halben Hafen in Piräus an die Chinesen veräußern, das Erdgas fördert ein US Konzern und ich komme zu der Vermutung, das über den IWF die Pfründe der Ressourcen Europas unter den Globalisten, jener Elite aufgeteilt werden sollen. Fand einen sehr nützlichen Kommentar im Netz dazu IWF „Eingriff in die Souveränität der Staaten, wo Spuren wirtschaftlicher und sozialer Zerstörung hinterlassen werden.“ Wie sagte Merkl gleich noch früher „Niemand kann sich darauf verlassen, dass der Sozialstaat ewig existiert“ oder so ähnlich. Da kommt mir doch dieser finstere Gedanke, das unsere allmächtigen Parteigenossen damals für ihre Internationale die DDR einfach verkauft haben und über die Treuhand abgewickelt, nachdem man die Bonzen gekauft hatte, die sonst in Leipzig geschossen hätten, die friedliche Revolution ist eine Mär, die Kampfgruppen wurden mobil gemacht. Während wir hier so schnarchen und diesem Teufelsbischof Bedford Strohm glauben möchten, brr, Deutschland ist ein reiches Land tickt die Schuldenuhr unaufhörlich weiter für das große Ziel der globalen Welteinheitsregierung. Auch hat Merkel trotz Aufforderung der Basis Union Deutschland nicht in die Schulden und Transferunion zu treiben, dies über verschleierte Target II Salden getan. Unseren maroden Unternehmen, vermute Siemens gehört auch dazu, wurden für die Ideologie künstlich Finanzspritzen aus dem Staatsäckel verpasst und die Realwirtschaft dank Planwirtschaft ruiniert. da fand ich noch etwas nettes, knurr, über Anleihen, wo die Schulden der Staaten von Gläubigern gekauft werden, so hat das auch die EZB unter Draghi gemacht, zu 100 Prozent werthaltige Anleihen aufgekauft und wer hat die Schulden der EZB gekauft? Das Bestreben die europäischen Völker zum Großprojekt Europäische Staaten von Europa zwangs zu verhehelichen, dürfte wohl schon einige Zeit in Angriff genommen worden sein. La Garde ist der Ausverkauf und die Vernichtung Europas, wenn sie Chefin der EZB wird, meine Meinung. .

    Liken

    • Daphne schreibt:

      Da haben wir doch den Grund, warum Jens Weidmann seit der rot grünen Regierung nicht in die EZB Bilanzen schauen darf, wo die Eliten und Politdarsteller mit Zweck Entfremdung der Finanzmittel reichlich bedienen.

      Liken

    • Iason schreibt:

      Es ist ja nicht die einzige Sauerei, die über die EZB dank rot grün gelaufen ist. So fließen vom deutschen Steuergeld über Brüssel beinahe 60 Millionen an die grüne Denunzianten Stiftung Heinrich Böll zurück. Seit langem ist von Förderung der Agrarwende keine Rede, na wie so auch, wenn Frau Künast meint, alle Bauern haben Energiebauern zu werden und wo unsere Nahrungsgüterversorgung herkommt, schert die Grünen einen Teufel! So fließen Zweck entfremdet auch an die Präsidentin Simone Peter Grüne für erneuerbare Energien Fördermittel und Subventionen, obwohl mit dieser Energiewende Raubbau an unserer Natur, Umwelt und natürlichen Wasser Ressourcen betrieben wird.

      Liken

      • Wuff schreibt:

        Die meisten Wohnungsbaugenossenschaften gibt es im Osten, AWG, BWG oder wie sie alle heißen, die schon nach der Wende an Investoren verkauft haben und wenn ich es richtig las, sollen diese mitsamt den Rücklagen von den Mietern enteignet werden, denn die Pensionskassen sind leer geplündert.

        Liken

  10. Pingback: Waffenrecht: NEIN zur neuen EU-Schußwaffenrichtlinie – NEIN zu wehrlosen EU-Bürgern – Nein zum aktuellen Gesetzentwurf der Bundesregierung vom 6. Juni 2019 – website-marketing24dotcom

  11. Pingback: Waffenrecht: NEIN zur neuen EU-Schußwaffenrichtlinie – NEIN zu wehrlosen EU-Bürgern – Nein zum aktuellen Gesetzentwurf der Bundesregierung vom 6. Juni 2019 – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  12. Dädalaus schreibt:

    Die AFD und deren Wähler in Sachsen sollten sich nicht in die Ecke des depressiven Lagers zurück ziehen in das Koma der Nicht Wähler, jetzt erst recht! Immerhin hat die SPD seit geraumer Zeit das Bundesjustizministerium seit der Ära rot grün widerrechtlich besetzt, viele Opfer werden bestraft, während Täter sich in das Fäustchen Lachen. Es wird ein langer, steiniger Weg, auch wenn man notfalls vor ausländischen Gerichten klagen muss, aber es könnte auch dazu führen, wie der EUGH schon fest gestellt hat, Deutschland sei kein Rechtsstaat mehr, dass es dem rotgrün lackierten deutschen Bundesverfassungsgericht wegen seiner Rechtsbrüche an den Kragen geht. Geduld, auch wenn der Erfolg auf sich warten lässt.

    Liken

  13. Pingback: Soros und die Folgen: In einer wehrhaften Demokratie muß die Freiheit des einzelnen aktiv erkämpft werden – Tag für Tag aufs Neue - Leserbriefe

Kommentare sind geschlossen.