Neulich in Neu-Istanbul (ehem. Mannheim)

(www.conservo.wordpress.com)

Von Maria Schneider *)

Neulich war ich wieder mal in Neu-Istanbul. Kaum aus dem Zug draußen, fällt mir auf, dass ich genauso gut in der Türkei oder Afrika sein könnte. Wie immer gibt es einen eklatanten Überschuss an herumlungernden, afrikanischen und orientalischen Männern. Es ist 15:30 Uhr, und vermutlich machen sie gerade Pause nach einer anstrengenden Herz-OP, in der sie dank ihrer Fingerfertigkeit wieder einmal ein Menschenleben gerettet haben.

Während ich auf meine Straßenbahn warte, sondiere ich die Lage (seit September 2015 ist dies wegen meiner zusätzlichen Augen im Hinterkopf ein Kinderspiel): Überall junge Frauen mit Kopftuch, begleitet von wehrhaften Männern, die stolz Kinderwagen mit ihrem aufenthaltssichernden Nachwuchs schieben. Im Schatten sitzt aufgereiht auf einem Bordstein eine Sinti-Familie. Auf den spärlichen Sitzgelegenheiten sehe ich – wie so häufig – ein paar alte, verarmte deutsche Ureinwohner, die mich an alkoholabhängige und resignierte Indianer im Reservat erinnern.

Afrikanische und orientalische Platzwarte –wohin man auch blickt

Ich wende meinen Kopf von diesem Elend ab und erblicke zwei kraftstrotzende, junge, orientalische Männer. Beide tragen ärmellose T-Shirts, um ihre Muskeln vorzuführen. Die Schenkel des Kräftigeren werden von Jogging-Shorts umschmeichelt, in denen man seine frei schwingende Männlichkeit nicht übersehen kann. Er drückt seine Schultern nach hinten, seine Männlichkeit nach vorne, hebt sein Näschen arrogant nach oben und läßt bei seinem Kumpel einen verächtlichen Spruch über eine junge Deutsche ab, die ein enges Oberteil trägt. Danach setzt er sich breitbeinig auf die Bank und fährt fort, sein „Revier“ zu überwachen.Mittlerweile ist eine Straßenbahn eingefahren. Ich weiß nicht, ob sie meine Haltestelle anfährt, und versuche, durch die herausströmenden Menschenmassen hindurch zum Aushangfahrplan zu gelangen. Schließlich kann ich mich an einer vollständig in schwarz verschleierten Frau vorbeischlängeln, die keinen Millimeter zur Seite weicht und mich in akzentfreiem Deutsch anherrscht: „He, passen Sie doch auf.“

Der Träger der befreiten Männlichkeit (in der Heimat des Blockwarts undenkbar!) stimmt sofort – ebenfalls in akzentfreiem Deutsch – mit ein: „He, hör’ auf, die zu schubsen. Wie respektlos kann man sein!“

Ich antworte: „Seit wann sind wir per „Du“?“ und ziehe mich dann in das Wageninnere der Straßenbahn zurück. Mehr kann ich nicht sagen, weil sich die Türen schließen, und mehr will ich auch nicht sagen, da ich heute nicht in Stimmung bin, mein Überleben auszuhandeln.

Betrachtung:

Ich habe es als Deutsche gewagt, mich aus Angst, die Straßenbahn zu verpassen, an einer verschleierten Frau vorbeizudrängeln. War nicht nett, war unhöflich, aber noch lange kein Grund für die frechen Antworten der beiden, deren Mutter ich hätte sein können.

Den totalen Islam leben – aber mit westlichen Annehmlichkeiten, wenn es paßt

In der Kultur der jungen Frau, die sie kraft Verschleierung aktiv bewirbt, gebührt Müttern große Ehrerbietung und Respekt. Sie hätte mir daher mit Freude vorauseilend Platz machen und mir sogar helfen müssen. Ihre Bemerkung würde in einer islamischen Gesellschaft, der sie offenkundig angehören will, nicht geduldet werden und harsche Sanktionen nach sich ziehen. Tatsächlich findet jedoch ein solches respektloses Verhalten in ihrer Kultur gegenüber älteren Frauen (auch wenn sie drängeln) gar nicht statt, da sie als jüngere Frau ihren Platz kennt.

Muhammed Ali für Arme wiederum scheint nur darauf zu warten, deutsche Frauen zu belehren, da sie – im Gegensatz zur verschleierten, sittsamen Frau – nicht parieren und somit seine Achtung verwirkt haben. In seiner Kultur hat ein Mann jedoch erstens Frauen nicht anzublicken, zweitens darf er ihnen nicht in die Augen schauen und drittens sie schon gar nicht ansprechen. Diese drei Regeln gelten auch für den Umgang mit fremden Frauen – erst recht für ältere Frauen – und wurden von Ali mit Bedacht verletzt.

Respekt für Seinesgleichen, ja. Für Deutsche? Fehlanzeige!

Beide entehren somit durch ihr Verhalten die Familie. Wäre Alis Vater in der Nähe gewesen, so hätte er wohl eine Ohrfeige bekommen und die gesamte Sippe hätte ihn in den nächsten Wochen so lange auf sein Vergehen hingewiesen und kollektiv beschämt, bis er die Botschaft wirklich verinnerlicht hätte.

Es ist daher festzuhalten, dass Miss Burka und Mr Ali – stellvertretend für eine zahlenmäßig sehr große und stetig wachsende Gegengesellschaft an Hardlinern – auf Grund der strengen, patriarchalen Erziehung genau wissen, wie man sich zu verhalten hat, sich aber Deutschen gegenüber respektlos verhalten. Mithin handelt es sich um Vorsatz, also eine bewusste Entscheidung, sich unterschiedlich gegenüber Deutschen und ihren Landsleuten zu verhalten.

Traumatisierung, kulturelle Sensibilitäten oder sonstigen Ausreden rechtfertigen dieses Verhalten nicht. Vielmehr handelt es sich um psychologische Kriegsführung, um durch Gorillagehabe und Abgrenzung das eroberte Revier abzusichern und noch mehr Land zu besetzen.

Abwehrreflex bei Deutschen – was ist das?

Wie verkümmert der Abwehrreflex der Deutschen bereits ist, wird bei folgendem Gedankenspiel deutlich: Stellen Sie sich einen jungen, deutschen Mann in der Türkei als Platzwart vor, der eine gesetzte Türkin maßregelt, weil sie eine deutsche Touristin angerempelt hat. Noch nicht verstanden? Verlegen Sie einfach die Szene nach Afghanistan, und lassen Sie dann Ihrer Fantasie freien Lauf.

Wenn wir Deutschen unser Land und unsere Freiheit behalten wollen, müssen wir endlich nicht nur um unser Staatsgebiet, sondern auch zwischenmenschlich wieder Grenzen setzen.

Grenzen dicht und vieles mehr tut Not

Jedes Land der Erde – insbesondere die arabischen Länder – fordert ganz selbstverständlich von Ausländern die Einhaltung seiner Sitten und Gesetze. Daher gilt für Deutschland analog:

  • Deutschland gehört den Deutschen und all jenen, die sich zu 100% assimilieren, d.h. die Sprache sprechen, die Kultur respektieren und dem Staat nicht auf der Tasche liegen.
    Es gilt die Freiheit von Religion, wobei unsere Religion und die deutsche Kultur Vorrang haben. D.h. keine Moscheen und keine Kopftücher in öffentlichen Räumen, Schulen etc. Der Gleichheitsgrundsatz? Wen interessiert der noch – außer Minderheiten, die ihn zur Vorteilserschleichung mißbrauchen?
    Da Deutschland (noch) ein attraktives Einwanderungsland ist, hat ein Zuwanderer oder Schutzbefohlener keine Forderungen zu stellen, sondern muss dankbar sein, dass er hier leben darf. Es ist die Pflicht des Zuwanderers, sich einzufügen.
  • Respektlosigkeit gegenüber Deutschen, die seit Jahrzehnten Zuwanderer großherzig aufgenommen haben, ist sofort zu ahnden.
  •  Null Toleranz. D.h. auch kleine Straftaten sind mit Haft und Ausweisung zu bestrafen, sowie;
  • Keine Finanzleistungen, sondern zeitlich befristete Sachleistungen für Zuwanderer mit dem Ziel, die Remigration zu fördern, und, zu guter Letzt:
    Strafverfolgung aller Deutschen und Ausländer, die an der Asylindustrie verdienen, Abschiebungen vereiteln, die Grenzschließung verhindern und somit für zahlreiche Vergewaltigungen und Morde an Deutschen verantwortlich sind.

Jüngstes Beispiel: Carola Rackete – unsere Heldin mit doppeltem Netz und Boden – die gegen Bezahlung muskulöse Afrikaner an italienischen Küsten absetzt, statt sich echten Risiken auszusetzen, um z.B. saudi-arabische Frauen bei der Flucht aus der Sklaverei zu unterstützen.

Ich schließe mit einem Zitat des Säulenheiligen der Kommunisten – Bertolt Brecht, das heute aktueller denn je ist:

„Es ist klar aus allem, daß Deutschland seine Krise noch gar nicht erfaßt hat. Der tägliche Jammer, der Mangel an allem, die kreisförmige Bewegung aller Prozesse, halten die Kritik beim Symptomatischen. Weitermachen ist die Parole. Es wird verschoben, und es wird verdrängt. Alles fürchtet das Einreißen, ohne dass das Aufbauen unmöglich ist.“

(Bertolt Brecht: Journal Schweiz vom 6. Januar 1948, GBA Band 27, S. 262)

******

Maria Schneider war zehn Jahre lang eng mit einer syrisch-orthodoxen Flüchtlingsfamilie befreundet. Sie lernte arabisch und aramäisch und besuchte 2001 deren Verwandte 3 Wochen lang in Syrien. Dieser Besuch bestätigte ihre Erkenntnis, dass eher der Westen zermalmt und zuallererst die Frauenrechte verschwinden werden, als dass sich die archaischen, patriarchalen Gesellschaften des Morgendlandes integrieren werden.

———-

Maria Schneider ist viel unterwegs und verarbeitet ihre Erlebnisse in gesellschaftskritischen Essays mit besonderem Schwerpunkt auf die negativen Auswirkungen des Feminismus, grüner Politik und der Massenmigration.

www.conservo.wordpress.com   4.7.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Bildung, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Neulich in Neu-Istanbul (ehem. Mannheim)

  1. Pingback: Neulich in Neu-Istanbul (ehem. Mannheim) – alternativ-report.de

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Die Kalkutta-isierung Mannheims war vor 20 Jahren schon weit fortgeschritten. Aus meiner Jugend kannte ich die Stadt noch als rein deutsche Stadt, mit nur wenigen anwesenden Türken. Schon damals war ich nicht der Ansicht, daß Deutschland alleine dem Staatsvolk des Grundgesetzes „gehört“.
    Was Frau Schneider beschreibt, ist der Schaden, den Millionen von Raumfremden an unserer Kultur anrichten. Kultur ist ja nicht nur J.S. Bach, Schiller und Nolde. Es gibt auch die Alltagskultur, die aus Hunderten von selbstverständlichen und unbewußten Regeln und Verhaltensweisen besteht. Und nicht nur unsere Kultur ist bedroht. Die lebensbedrohenden Attacken, etwa das Abmessern, soll die Einheimischen eliminieren.
    Unser Staat ist bedroht durch die ausufernden Kosten, die Struktur unseres Volkes ist bedroht durch demographische Majorisierung. Schon heute droht die absolute Majoriserung in der entscheidenden Altersklasse der Jungen, besonders der jungen Männer.

    Rettung kann nur die Forcierung des SACHS-Konzeptes unter präzisen Bedingungen bringen. (https://www.compact-online.de/migrationsproblem-loesen-weltweite-armut-beenden-ein-politsches-konzept/ ). Es basiert auf dem UNO-Milleniumsplan von 2001, den ohnehin fast alle UN-Staaten bereits bindend unterschrieben haben.
    Dieses Konzept erlaubt v.a. die Beseitigung der Armutmigration, die Rückführung der Fremden und die Normalisierung der Geburtenrate der Ditten Welt.

    Liken

    • Iason schreibt:

      Schön wäre das, aber ich glaube nicht, dass unsere derzeit herrschenden Politiker das unterstützen und sie werden weiter an dem Plan ihrer Welteinheitsregierung arbeiten im Haß auf die Ureinwohner und plündern das Land bis auf die Knochen mit Hilfe gekaufter Banken. Wenn man sich die verblödeten Gutmenschen ansieht, die für noch mehr Afrikanisierung auf die Straße gehen und denen alle sozialen Annehmlichkeiten in den H. geschoben wurden, die niemals für unsere eigenen Obdachlosen, die oft ohne Schuld auf der Straße gelandet sind, weil sie nicht voll alimentierten besser Neger sind die staatlich voll gepampert werden sind, dann kann man bei so viel Dummheit nur noch k.. und die Kirchen die schon hungrig auf di nächste Staatsknete sind dank Asylindustrie machen fleißig mit und opfern die Christen auf der Schlachtbank. Warum sollten nordafrikanische Länder und in Syrien sind jetzt Christen willkommen ihren afrikanischen mittelalterlichen Abschaum mit Terrorneigung zurück nehmen? Mein Vorschlag wäre, auch aus Fairness zu Migranten die sich integrieren und jeden Job auch unter ihrer hochqualifizierten Ausbildung aus Osteuropa gemacht haben, den Afrikanern die gekommen sind um unsere Sozialsysteme zu plündern sofort alle Sozialleistungen die über Generationen erarbeitet wurden zu streichen, auch das Kindergeld, dafür ist ihr afrikanischer Kontinent zuständig, schon lässt das Interesse an Deutschland nach, wenn gleichzeitig der Juristenstall ausgemistet wird, der den Missbrauch des GG , der deutschen Verfassung erst möglich gemacht hat. Den verblödeten Demonstranten die unser Volk in die Armut treiben, sollte man durchaus zumuten als Entwicklungshelfer nach Afrika zu gehen, auch nach Eritrea, damit sie lernen was eine Diktatur ist und wie der Osten Deutschlands gelitten hat, wo Familien auseinander gerissen wurden.

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Die Demonstranten zwingen, alle Flüchtlinge aufzunehmen und zu finanzieren. Jeder, der gute Werke von anderen fordert, ist ein Ausbeuter und Sklavenhalter.

        Liken

  3. Schneider schreibt:

    Sehr geehrte Frau Schneider,

    wenn Sie doch des Arabischen mächtig sind, warum haben Sie dann beiden Involvierten nicht etwas wie „Wo ist euer Respekt vor dem Alter geblieben?“ in arabischer Sprache zum besten gegeben?

    Da könnte der Schreck, in der Muttersprache an sein Fehlverhalten erinnert zu werden, das Wissen um: „Mit den Kuffar kannst du dir das ja erlauben!“ überlagern.

    Viel Glück und eine gute Zeit!

    Rolf

    Liken

  4. Walter Roth schreibt:

    Seht gut beobachtet, guter Artikel.

    Nur erstaunlich das wir hier in der Schweiz an den Missständen noch so wenig zu kauen haben.
    Nun, würde das so krass wie bei euch zu tage treten, unsere SVP würde eine Initiative starten und die würde angenommen.

    Trotzdem mal wieder eine kleine Korrektur.

    Alle Welt spricht immer von der „Freiheit der Religion“.

    Aber in Deutschland gibt es keine „Freiheit der Religion“ , sondern nur eine …..“Freiheit des Bekenntnisses“.

    Die Freiheit des Bekenntnisses heisst, dass jeder an das glauben darf was er für richtig hält und dafür keine Folgen, also Diskriminierung oder sogar Strafe zu gewärtigen hat.

    „Freiheit der Religion“ würde juristisch jedoch bedeuten, dass ein Muslim in Deutschland Frauen steinigen dürfte, er die Scharia befolgen könnte, so er nur Muslim ist. Das wäre die Freiheit der Religion die dann über den Gesetzen des Landes stehen würde, also die „Freiheit“ innehätte.
    Die Religion aber ist keine Person im juristischen Sinne. Sie würde bei einer „Freiheit der Religion“ ein staatsähnliches Wesen erhalten und könnte ihre Regeln über die Gesetzgebung des Landes erheben.

    Die gibt es auch hier in der Schweiz nicht. Vor weit über 100 Jahren hat zum Beispiel der Kanton Genf den Calvinistischen Pfarrern, wie man das damals sagte, das tragen der Soutane in der Öffentlichkeit verboten. Sie durften sich nicht öffentlich manifestieren, denn der Glaube war vom Staatswesen getrennt, eine Privatsache.
    Das Verbot der Soutane ganze war ein Wink mit den Zaunpfahl, wie man so sagt.
    Den Kirchen sollte klar gemacht werden das sie sich aus der Politik rauszuhalten hatten.

    Darum war das Minarettverbot in der Schweiz auch absolut rechtmässig, denn es gibt keine Freiheit der Religion. Das manifestieren der religion mittels Minarett war korrekt. Als Muslim am Allah zu glauben wird hiervon jedoch in kleinster Weise tangiert.
    Natürlich gibt es hier Massenhaft Kirchtürme….. aber das ist Tradition, kann faktisch gar nicht geändert werden, soll es in einer Christliche geprägten Kultur auch nicht.

    Also abschliessend noch einmal.

    Der Staat kann per Gesetz die Art der Religionsausübung jederzeit regeln, nicht aber das Bekenntnis zu einer Religion antasten.

    Liken

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Herr Roth,
      genau das meinte ich auch, als ich über „Freiheit von Religion“ schrieb. Das Minarettverbot in der Schweiz ist mir bekannt und das hätte ich auch gern in Deutschland. Wie Sie ausführten, kann man niemandem seinen Glauben verbieten und das liegt mir im Übrigen auch fern. Jedoch darf er nicht in die Freiheit der Menschen eingreifen und den öffentlichen Raum so beeinflussen, dass wir inzwischen allein durch die Angst, die viele Frauen in bestimmten Orten zu bestimmten Zeiten faktisch schon die Scharia haben.

      Denn die Frauen wagen sich seltener oder nur in männlicher Begleitung nach draußen. Dies heißt wiederum, dass immer mehr orientalische Männer das öffentliche Bild bestimmen und dann kraft ihrer Überzahl Frauen maßregeln können. Schließlich wird es dann so wie in den arabischen Ländern sein, wo Frauen wie gehetzte Rehe durch die Straßen laufen und ununterbrochen von Männern angemacht werden.

      Gestern war ich übrigens in Duisburg und wollte am Bahnhof ein Taxi nehmen. Auch dort hätte ich genausogut in der Türkei sein können. Extrem selbstbewußte Gruppen an türkischen Taxifahrern, die sich laut unterhielten, einander Bemerkungen zuriefen und den gesamten Bahnhofsvorplatz durch ihre Präsenz prägten. Schließlich suchte ich mir einen Fahrer aus, der am nettesten wirkte.

      Er benötigte allerdings die Genehmigung der Zentrale und des türkischen Taxivorstands vort Ort. Meine Menschenkenntnis hatte mich nicht getrogen. Mein Taxifahrer fuhr seit 22 Jahren Taxi und sprach sehr gut deutsch. Auch er sit Türke und erzählte mir, dass es nur noch 1 deutschen Taxifahrer bei ihnen gibt. An seinem Gesichtsausdruck konnte ich erkennen, dass er 100% assimiliert ist.

      Von den anderern türkischen Fahrern wußte er zu berichten, dass sie oft weder deutsche können, noch den Weg kennen, über die Fahrgäste tratschen und immer wieder unfreundlich werden oder Fahrten verweigern, wenn sie ihnen zu kurz erscheinen. Auch dies ist mir schon passiert, als ein türkischer Taxifahrer mich bei strömendem Regen in Taxi anschrie und dann samt meinem Koffer herauswarf.

      Ich bin jetzt etwas abgeschweift, aber was ich sagen will, ist wohl klar: Multikulti gilt nur für Deutsche, die alle Veränderungen in ihrer Heimat still erdulden sollen. Die Einwanderer bleiben strikt unter sich und fühlen sich so auch pudelwohl.

      Liken

    • Anonymous schreibt:

      @Walter Roth
      Interessante betrachtung , in den USA würde Ihnen jeder zu recht wiedersprechen ! In dem Sinne , schönen Tag noch !

      Liken

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Herr Roth,
      genau das meinte ich auch, als ich über „Freiheit von Religion“ schrieb. Das Minarettverbot in der Schweiz ist mir bekannt und das hätte ich auch gern in Deutschland. Wie Sie ausführten, kann man niemandem seinen Glauben verbieten und das liegt mir im Übrigen auch fern. Jedoch darf er nicht in die Freiheit der Menschen eingreifen und den öffentlichen Raum so beeinflussen, dass wir inzwischen allein durch die Angst, die viele Frauen in bestimmten Orten zu bestimmten Zeiten faktisch schon die Scharia haben.

      Denn die Frauen wagen sich seltener oder nur in männlicher Begleitung nach draußen. Dies heißt wiederum, dass immer mehr orientalische Männer das öffentliche Bild bestimmen und dann kraft ihrer Überzahl Frauen maßregeln können. Schließlich wird es dann so wie in den arabischen Ländern sein, wo Frauen wie gehetzte Rehe durch die Straßen laufen und ununterbrochen von Männern angemacht werden.

      Gestern war ich übrigens in Duisburg und wollte am Bahnhof ein Taxi nehmen. Auch dort hätte ich genausogut in der Türkei sein können. Extrem selbstbewußte Gruppen an türkischen Taxifahrern, die sich laut unterhielten, einander Bemerkungen zuriefen und den gesamten Bahnhofsvorplatz durch ihre Präsenz prägten. Schließlich suchte ich mir einen Fahrer aus, der am nettesten wirkte.

      Er benötigte allerdings die Genehmigung der Zentrale und des türkischen Taxivorstands vor Ort. Meine Menschenkenntnis hatte mich nicht getrogen. Mein Taxifahrer fuhr seit 22 Jahren Taxi und sprach sehr gut deutsch. Auch er sit Türke und erzählte mir, dass es nur noch 1 deutschen Taxifahrer bei ihnen gibt. An seinem Gesichtsausdruck konnte ich erkennen, dass er 100% assimiliert ist.

      Von den anderen türkischen Fahrern wußte er zu berichten, dass sie oft weder deutsche können, noch den Weg kennen, über die Fahrgäste tratschen und immer wieder unfreundlich werden oder Fahrten verweigern, wenn sie ihnen zu kurz erscheinen. Auch dies ist mir schon passiert, als ein türkischer Taxifahrer mich bei strömendem Regen in Taxi anschrie und dann samt meinem Koffer herauswarf.

      Ich bin jetzt etwas abgeschweift, aber was ich sagen will, ist wohl klar: Multikulti gilt nur für Deutsche, die alle Veränderungen in ihrer Heimat still erdulden sollen. Die Einwanderer bleiben strikt unter sich und fühlen sich so auch pudelwohl.

      Liken

    • Anonymous schreibt:

      Mir kam Ihre Auffassung etwas komisch vor , in der Schweiz zwar möglich , jedoch in Deutschland jedoch nicht .

      Die Religionsfreiheit wird durch den Art. 4 GG sichergestellt. Über den Artikel 4 hinaus enthält Art. 140 GG i.V.m. den Vorschriften der WRV zusätzliche Regelungen, die zur Religionsfreiheit gehören. Nach dem BVerfG handelt es sich bei Artikel 4 um ein umfassendes Grundrecht, welches sowohl die Religions-, die Weltanschauungs- und Gewissensfreiheit schützt.
      Weiteres im Link
      https://www.juraforum.de/lexikon/religionsfreiheit

      Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Der Islam ist keine Religion sondern eine Tötungsideologie, die massiv in das Leben der „Ungläubigen“ eingreift. Der Islam befielt mit seinem „heiligen“ Buch zu töten, hat etliche Mord- und Gewaltaufrufe, die ansonsten unser „Rechtsstaat“ von anderen Personen nicht akzeptiert. Dann kommt mindestens das Volksverhetzungsgesetz §130. Und das ist nach Art. 3 GG ((1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.) himmelschreiend ungerecht.

        Liken

      • Walter Roth schreibt:

        Nein eben nicht……

        Religionsfreiheit würde bedeuten, dass der islam in Deutschland auch Steinigen darf.
        Die Religion würde zur Juristischen Person die ihre eigenen Gesetze hat, eben die der Religion.
        Und da sie eben Religions-„Freiheit“ genösse, stünden diese in DE über dem Grundgesetz.
        Das muss man juristisch korrekt betrachten, Das Recht macht einen Unterschied zwischen „Freiheit der Religion“ und „Freiheit des Bekentnisses“.
        Beides klingt quasi gleich, ist aber juristisch ein fundamentaler Unterschied.

        Ich denke in Deutschland betrachten nahezu alle Politiker das Thema „Religionsfreiheit“ juristisch falsch.
        ———————————
        Prof. Schachtschneider hat zum Thema mal eine Rede gehalten die man auf Video finden müsste.
        Und darin hat er eben den weit verbreiteten Irrtum richtig gestellt.
        ———————————
        Nur leider sind in eurem Bundestag nur derart miese Nieten vertreten, dass von denen wohl kaum einer verstanden hat was euer Grundgesetz da regelt und wie es gemeint ist.
        Und wenn es einer verstanden hat, korrigiert er das öffentlich nicht, weil er sonst sofort ein Nazi ist.

        Im übrigen ist es nicht mal in den USA so das dort Religionsfreiheit herrscht.
        Die Religion hat dort zwar oft noch einen viel grösseren Stellenwert, aber sie steht mitnichten über dem Gesetz. Auch wenn das Christentum dort viele Gesetze stark beeinflusst hat, ist jede Religion immer der staatlichen Gesetzgebung unterworfen.

        Wäre dem anderes, es gäbe für jede Religion ganz eigene Gesetze.
        Für Muslime die Scharia usw.

        Gefällt 1 Person

  5. michel o.neland schreibt:

    Der l$Iam ist das Werkzeug der auserwählten khasarischen Finanz-jwo-elite, die die intellektuelle, individualistische Kultur Europas unterdrückt und zerstört.

    Gefällt 1 Person

  6. Semenchkare schreibt:

    Sure 59, Vers 2:

    Er ist es, welcher die Ungläubigen vom Volk der Schrift aus ihren Wohnungen zu der ersten Auswanderung trieb. Ihr glaubtet es nicht, dass sie hinausziehen würden, und sie glaubten, dass ihre Burgen sie vor Allah schützen würden. Da aber kam Allah zu ihnen, von wannen sie es nicht vermuteten, und warf Schrecken in ihre Herzen. Sie verwüsteten ihre Häuser mit ihren eigenen Händen und den Händen der Gläubigen. Darum nehmt es zum Exempel, ihr Leute von Einsicht!

    http://derprophet.info/inhalt/anhang10-htm/

    …!!

    Liken

  7. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  8. Ingrid schreibt:

    Danke Maria, wieder ein Bericht , bei dem ich beim Lesen, einen dicken Kloß in den Hals hatte.
    Du gehst mit offenen Augen durch die Städte, würden unsere Mitbürger das doch auch nur tun.
    Ich gehe kaum noch in die Stadt, weil mir genau das, was du beschreibst auffällt.
    Mir kommen sehr gut genährte und frechdreist schauende muslimische Männer entgegen, denen ich Platz machen muss.Auf den Plätzen wo man früher gerne einen Kaffee getrunken hat, lungern haufenweise junge gelangweilte Jugendliche herum, die ein paar dumme deutsche Mädchen belagern, sicher in der Hoffnung sie abzuschleppen.
    Je später der Tag, desto mehr kommen dazu und nur ein paar schnell laufende deutsche Arbeiter, nicht nach rechts und links schauend, wollen schnell nach Hause, in der Hoffnung von denen in Ruhe gelassen zu werden.

    Was ist aus unserem Land geworden, wir werden jetzt schon in die Ecke gedrängt, von fremden Kulturen, die keinen Handschlag machen wollen und voll von unserem Geld leben.Von Dankbarkeit keine Spur.

    Warum lassen das unsere Politiker zu?
    Ich habe gerade gelesen, ein Gericht hat beschlossen, die Zuwanderer bekommen zu wenig Geld, das muss dringend erhöht werden, das Kindergeld auch. Unseren deutschen Kindern, aus benachteiligten Familien dagegen, fehlt es an allem und die Kinderarmut gerade unter deutschen Kindern wächst.

    Gefällt 1 Person

    • Maria Schneider schreibt:

      Liebe Ingrid,
      vielen Dank für Deine nette Antwort. Ich glaube, wir wissen neben den hier angegebenen Antworten leider immer noch zu wenig über die Hintergründe. Ich glaube auch, dass der Islam das Werkzeug der Finanz und der Industrie sind.

      Meine Hoffnung bleibt, dass sich das alles irgendwann ändern wird. Nur wann? Und sicherlich wird es nicht schön.

      Liebe Grüße von Maria

      Gefällt 1 Person

      • Sandokan schreibt:

        Ich fürchte, bevor unsere neu Adligen Politiker und Kleriker nicht die letzte Kohle vom Volk abgeräumt haben, werden sie so betrügerisch weiter machen und die Schuldenbanken die ihr Werk mit Betrug vollbringen sollen, stehen schon Spalier, zurück bleibt ein armes Volk und die Neusiedler ziehen weiter, wo es noch was abzugrasen gibt. Es ist ein Krieg der Finanzoligarchie und wie sagte Schäuble, hätte auch von einem Sklavenhalter kommen können, „Wir brauchen eine richtig schöne Krise“, das alles um eine kranke Ideologie zu erzwingen. Die globale Elite will sich von ihren versklavten Völkern abheben und vergisst in Arroganz und Dummheit, ohne Mehrwertschaffung und Vernunft wird es auch für sie sehr eng werden. Man hat leider eine ganze Generation zu verwöhnten Konsumidioten einer Wegwerfgesellschaft erzogen, die geschaffene Werte nicht zu schätzen wissen und die ob ihrer geisteskranken Forderungen am Meisten heulen werden, wenn sie wie viele Millionen Menschen in Deutschland knapp über die Runden kommen müssen und dankbar wären, ach hätten sie sich nicht konform einer Wegwerfgesellschaft benommen, weil sie glauben Geld braucht nur in Hülle und Fülle durch die Gegend zu flattern. Am liebsten würde ich dieser verblödeten Generation den A…. versohlen, was sie uns mit ihrer Dummheit und Arroganz einbrockt.

        Gefällt 1 Person

  9. nixgut schreibt:

    Ich würde den Migranten höchstens ein Jahr lang Sachleistungen gewähren. Entweder sind sie dann in der Lage, selber für ihren Lebensunterhalt zu sorgen oder sie werden ausgewiesen. Wir sollten uns vielleicht an Dänemark orientieren, denn Kopenhagen hat den Asylstopp beschlossen.

    Dänemark verlässt das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR. Nicht einmal 500 Flüchtlinge will es noch jährlich aufnehmen. In Deutschland kommen dagegen monatlich 30.000 bis 50.000 Migranten ins Land. Man sollte auch wissen, dass die UN sehr stark von Muslimen und korrupten Staaten besetzt ist, die ein starkes Interesse haben, Migranten nach Europa zu bringen.

    https://taz.de/Asylrecht-in-Daenemark/!5473566/

    Dänemark hat 67 Gesetze verabschiedet, um das Ausländer- und Asylrecht zu verschärfen. Und es sind weitere Verschärfungen vorgesehen. Vor allem geht es den Dänen darum, den Asylbewerbern klar zu machen, dass Dänemark nicht ihre neue Heimat wird. Auch Migranten, die eine Arbeit gefunden haben, sollen wieder ausgewiesen werden.

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/asylbewerber-abschieben-statt-integrieren-daenemark-beschliesst-neue-fluechtlingspolitik/24024058.html?ticket=ST-4524648-1VslGfbIWnINLQLrCQts-ap6

    Die dänischen Integrationsministerin Inger Støjberg (Venstre, liberal-konservativ): “Wir haben die finanzielle Unterstützung für Asylbewerber halbiert und das Recht auf Familienzusammenführung für die meisten Flüchtlinge ausgesetzt. Mein Ziel ist ganz klar, dass künftige Generationen noch das Dänemark erleben, das wir heute kennen.” Die dänischen Sozialdemokraten stimmten übrigens für die Verschärfungen.

    https://www.deutschland-kurier.org/daenemark-verschaerft-nochmals-auslaenderrecht/

    Die deutsche Bundesregierung dagegen betreibt eine Politik, die Deutschlands Identität, Kultur, Demokratie und Zukunft total zerstört, islamisiert und afrikanisiert. Und dann wundert die CDU sich, dass sie immer mehr Stimmen verliert. Die Grünen werden die Zerstörung Deutschlands noch weiter vorantreiben.

    Nicht der Klimawandel ist das Problem, sondern der Untergang Deutschlands, den die Grünen mit aller Kraft vorantreiben. Darum auch ihre Parolen: “Nie wieder Deutschland” und “Deutschland, du mieses Stück Scheiße”. Wie kann man nur die Grünen wählen? Ihr werdet es noch bitter bereuen. Warum sind die Dänen so viel intelligenter, realistischer und zukunftsorientierter als die Deutschen?

    Gerade die Zukunft der Fridays-for-future-Generation wird die Hölle sein, denn sie werden eines Tages mit der Gewalt von Muslimen konfrontiert, die sie sich nicht einmal in ihren schlimmsten Albträumen vorstellen konnten. Sie haben bisher in einer Wohlstandsblase gelebt, die ihnen den Verstand, die Intelligenz, den Realitätssinn und den Überlebensinstinkt geraubt hat. Sie waren nie wirklichen Gefahren ausgesetzt, aber das könnte sich durch die Islamisierung schneller ändern, als es euch lieb ist.

    Aber demonstriert ruhig weiter gegen den Klimawandel, während die ISIS, der Islamische Staat, bereits die Messer wetzt, mit der sie euch eines Tages die Kehlen durchschneiden werden, wie sie es immer und überall in den Ländern taten, die sie eroberten. Vielleicht hättet ihr, statt die Schule zu schwänzen, euch lieber einmal mit der islamischen Religion und Geschichte befassen sollen oder wenigstens ein paar islamkritische Videos ansehen sollen. Oder traut ihr euch nicht, der Wahrheit ins Gesícht zu sehen?

    Vertaut ihr lieber den Multikultilügen der Linken und Grünen, der Medien und Kirchen oder der islamischen Lüge, dass der Islam eine Friedensreligion ist? Schaut euch die Seite von thereligionofpeace.com an. Seit dem 11.09.2001 gab es weltweit 35.265 islamische Terroranschläge. Im Juni 2019 gab es 107 Terroranschläge in 27 Ländern, davon 16 Selbstmordattentate, 768 Menschen wurden getötet und 513 Menschen verletzt. Aber das wird natürlich in den Medien verschwiegen. Das ist das wahre Gesicht des Islam und genau das wird eure Zukunft sein.

    https://www.thereligionofpeace.com/

    Während dessen ändert sich das Klima, wie seit Millionen von Jahren. Mal gibt es Eiszeiten und dann wieder Warmzeiten. Und warum ist der Mensch, dieser kleine Furz, so größenwahnsinnig und glaubt, er könnte daran etwas ändern? Wenn es ein Problem gibt, dann ist das die Bevölkerungsexplosion, die Überbevölkerung. Vielleicht sollten wir beginnen, daran etwas zu ändern, bevor Millionen Afrikaner nach Europa kommen um Teilhabe am Multikulti zu fordern bzw. Europa zu vernichten.

    Wenn die Islamisierung in Deutschland so weitergeht, wie bisher, werden die deutschen Städte, einer nach der anderen bald so aussehen, wie die italienische Stadt Monfalcone (Nordost-Italien), in der es so gut wie keine Italiener mehr gibt. Sie wurden entweder vertrieben oder haben selber die Flucht ergriffen. Und für jeden Italiener, der dort noch lebt, dürfte das Leben die Hölle sein. So fällt eine Stadt nach den anderen an den Islam und die einheimische Bevölkerung wird langsam aber sicher ausgerottet.

    Video: Die Islamisierung der italinischen Stadt Monfalcone durch die sozialdemokratisch-linksliberale Partito Democratico (PD) (00:35)

    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2019/07/04/die-gegend-in-der-es-keine-italiener-mehr-gibt-aber-der-muezzin-zum-gebet-ruft/

    Ich fürchte, man hat den einheimischen Italienern die Stadt, die heute etwa 28.000 Einwohner hat, schlicht und einfach geraubt, mitsamt den Häusern, Geschäften und allem, was dazu gehört. Und die sozialdemokratische Partito Democratico hat die Muslime dabei unterstützt.

    Gewählt wurden die Sozialdemokraten aber von den italienischen Gutmenschen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Vertreibung friedlich verlief. Wählt die Grünen, oder Rot-Rot-Grün und ihr könnt dasselbe am eigenen Leib erfahren.

    Die meisten Gutmenschen sind leider nicht lernfähig. Bis zum bitteren Ende glauben sie an das Gute im Menschen. Mit anderen Worten, sie sind total weltfremd und irre. Möge Allah sie bestrafen! 😉

    Quelle: https://nixgut.wordpress.com/2019/07/04/neulich-in-neu-istanbul-ehem-mannheim/

    Gefällt 2 Personen

  10. georg200 schreibt:

    Dt. Bevölkerung wird politisch gewollt durch die verstandlose Millionen-Flutungen dem muslimischen finsterem Mittelalter gepeinigt zugetrieben auch mit blutigen u. tödlichen dt.
    tausenden Migrationsopfern mit dem Endziel der staatl. Zwangsislamisierung !
    „Wir schaffen das Merkel-Mekka für unsere orientalische UN-Siedler aus der ganzen Welt !!!

    Gefällt 2 Personen

  11. Gerhard schreibt:

    Wenn ich mir die Wahlergebnisse der letzten EU-Volkskammer-Wahl betrachte, sowie die Wahlprognosen für die grüne CO2-Sekte, dann sind es doch genau diese multibunten Verhältnisse in der BRD, die offenbar vom BRD-Personal genauso gewünscht sind.
    Finden wir uns also damit ab, oder?

    Liken

  12. Semenchkare schreibt:

    Vieleicht hilft das gegen das Unrecht! Ich erinnere an die :

    Zentrale Beweismittel- und Dokumentationsstelle der Landesjustizverwaltungen in Salzgitter 1961 bis 1992
    ———————————————-

    Kahane schäumt vor Wut!
    ************************************
    Blick nach Links gestartet

    Kurzinfo video ca 3 min.

    Liken

    • Semenchkae schreibt:

      Zitat des Tages

      “Warum verschwieg Horst Seehofer bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts die massive Gewalt gegen die AfD durch Linksextremisten und ihre Unterstützer? Diese verfolgen und bedrohen überall in Deutschland Menschen, die sich für eine konservative Politik einsetzen. Wo bleibt der Aufschrei?”

      Beatrix von Storch, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD im Bundestag

      https://www.blicknachlinks.org/

      Gefällt 1 Person

      • Attila schreibt:

        Horst Seehofer an den damals viele glaubten, dass er als brüllender Löwe Merkel in die Parade fährt, ist nur ein mieser Schauspieler der über Leichen geht und scheinheilig immer mehr Flüchtlinge aufnimmt, obwohl das terrorisierte Volk die Schnauze voll hat. Er ist nicht besser wie Merkel, obwohl man das am Anfang glauben wollte. .

        Gefällt 2 Personen

  13. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  14. Pingback: Onlangs in Nieuw-Istanboel (het voormalige Mannheim) – Theresa's visie

  15. Pingback: Waffenrecht: NEIN zur neuen EU-Schußwaffenrichtlinie – NEIN zu wehrlosen EU-Bürgern – Nein zum aktuellen Gesetzentwurf der Bundesregierung vom 6. Juni 2019 – website-marketing24dotcom

  16. Pingback: Waffenrecht: NEIN zur neuen EU-Schußwaffenrichtlinie – NEIN zu wehrlosen EU-Bürgern – Nein zum aktuellen Gesetzentwurf der Bundesregierung vom 6. Juni 2019 – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  17. francomacorisano schreibt:

    Ich lebe in einer Kleinstsdt am Rhein, die immer ruhig und beschaulich war. Inzwischen laufen aber auch hier Weiber in ihren afrikanischen Stammestrachten, vollverschleierte Araberinnen und Männer mit Turban oder Türkenkäppchen herum. Dazu auffallend viele junge, dunkelhäutige Männer, die sich tagsüber in der Nähe von Discountern aufhalten und einen hohen Konsum an Dosenbier haben. Deutsche Frauen meiden diesen Breich, zumindest wenn sie ohne Begleitung sind.

    Was ist nur aus meiner Heimat geworden???
    „Danke“, Frau Merkel…!?!

    Gefällt 2 Personen

  18. georg200 schreibt:

    Sogar USA-Kommerntare veröffentlichen im Internet BK. Merkel mit den etablierten Parteien, Gut-
    menschen u.a. haben durch die verstandlose volkszerstörend Millionen orientalischen Flutungen,
    passloser Muslime politisch bewußt unumkehrbar Deutschland zerstört – nur viele Dt. Zeitgenossen verdrängen diese Realität – das böse Erwachen in der Zwangsislamisierung wird bald folgen !!!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.