Maulkorb für alle, die nicht links sind

(www.conservo.wordpress.com)

Von Henry Kornowski *)

Opposition mundtot, Demokratie in Gefahr

Jene Parteien, die am lautesten kreischen, wenn sie meinen, dass Terror, Mord, Totschlag und Vergewaltigung instrumentalisiert werden. Weil Menschen Wut zeigen. Weil protestiert wird. Weil es oppositionelle Parteien gibt, die die Probleme direkt, und ohne Umschweife, beim Namen nennen. Genau jene Parteien, wollen nun den angeblichen Kampf gegen rechts auf die Spitze treiben.

Wer entscheidet, was rechtsextrem ist?

Rechtsextremisten sollen die Grundrechte entzogen werden können. Also übersetzt: Die Menschenrechte entzogen werden können. Wir wissen, dass eine große Gruppe das spontan beklatschen wird und mahnen zur Vorsicht: Man lese sich Artikel 18 GG durch und erkenne, welch großes Missbrauchspotenzial hier steckt. Wer entscheidet, was rechtsextrem ist? Die CDU? Die Grünen? Oder (von Parteien) abhängige Verfassungsrichter? Weisungsgebundene Staatsanwaltschaften?

Gestern waren es rechtsextreme Parteien, zum Beispiel die NPD, oder Holocaustleugner, Hitlerfans, gewalttätige Skinheads und Wehrsportgruppen. Heute sind es bereits die AfD, ihre Wähler und weitere oppositionelle Kräfte, Kritiker. Und was kommt morgen? Bekannte Islamkritiker? Die Werteunion, die von CDU-Tauber bereits in einem Atemzug mit Rechtsextremismus genannt wurde? Auch ihr hat er eine Mitschuld an „rechten Morden“ unterstellt. Vielleicht jede – noch so kleine – Kritik an der Asylpolitik oder an der EU? Sind dann Klimaskeptiker auch rechtsextrem?

Nein, liebe Leser. Das ist keine Schwarzmalerei!

Man unterscheidet nämlich nicht mehr zwischen Konservativen, Liberalkonservativen, Rechtsliberalen, Libertären und den echten Rechtsextremen, immer weniger.

Wenn bereits Menschen wie der ehemalige Bundespräsident das als Grund zur Sorge bezeichnen, dann ist hier tatsächlich die Demokratie in Gefahr. Es geht vielmehr darum, die Opposition mundtot zu machen und Kritiker zu erziehen. Die Politik der Angst zu säen. Es geht die Angst um bei den sogenannten Alt- und Kartellparteien. Die Angst vor den Wahlen im Osten. Die Angst, auf einmal zu programmatischen Werten stehen zu müssen.

Ich stelle eine Gegenfrage: Wann haben Politiker jemals vom Entzug der Menschenrechte fabuliert, wenn es um den sogenannten islamistischen Terror ging? Oder um tägliche Morde und Vergewaltigungen? Um Kindesmissbrauch? Um Linksextremisten? Richtig, nie!

Helmut Schmidt sagte einst: Wir befänden uns am Vorabend einer großen Kulturrevolution, hier in Europa. Und ich sage: Wir befinden uns am Vorabend zu einer neuen Diktatur! Und der deutsche Durchschnittsmichel wird sie beklatschen, wie einmal schon, als der braune Sozialismus einzog.

Und diesmal sind es Parteien wie die Union, die SPD und die Grünen, die eine Diktatur errichten. Unter dem Deckmantel die Demokratie zu schützen. (siehe auch: https://www.google.de/…/seehofer-zu-tauber-idee-entzug-von-…)

*******

*) Henry Kornowski ist Herausgeber des lesenswerten Blogs „Ohne Umschweife“: https://www.facebook.com/ohne.umschweife1/

www.conservo.wordpress.com       12.07.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Bundespräsident Steinmeier, CDU, Die Grünen, Islam, Kultur, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Maulkorb für alle, die nicht links sind

  1. Ingrid schreibt:

    Danke Herr Kornowsky, stimmt alles.
    Aber dieses Land wacht erst auf wenn es ihm wirklich ans Leder geht und der Kampf ums tägliche Leben so groß wird, dass es nicht mehr aus und ein weiß.

    Gefällt 1 Person

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Angela Merkel und ihre linksgrünen Klatschaffen von CDU bis Grün, genannt „Volksvertreter“, haben uns doch schon lange unsere Grundrechte entzogen. Denn besonders mit ihrem „Wir schaffen das!“ hat sie uns zu Aufbau-, Arbeits- und Steuersklaven für die ganze Welt gemacht. Und zu Duldungslämmern von Terror, Messermorden, Vergewaltigungen, Kriminalität.

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Maulkorb für alle, die nicht links sind – alternativ-report.de

  4. Attila schreibt:

    Was erwartet ein Herr Dr. Berger eigentlich, Friede, Freude, Eierkuchen, dass er jetzt schon fast auf Kriegsfuß mit der einzigen Opposition steht und überempfindlich reagiert? Er verhält sich ähnlich zickig wie Frauke Petry, die ihren Dickschädel nicht durch bekommen hat, aber ihr Mut, wo alle noch schläfrig nicht rafften, wie ernst es ist und Bürgerrechte abgeschafft wurden und sie tapfer bei Demos dabei war, der wird bleiben. Immerhin als damalige Frontfrau wurde sie erbittert vom Mainstream bekämpft, wo sie sagte wir müssen unsere Grenzen schützen, wurde sie von der roten Socke Maischberger hingestellt, sie würde kaltherzig arme Flüchtlinge Frauen und Kinder abknallen lassen, was einfach gelogen war im Kampf gegen die AFD. Ihr Auto wurde abgefackelt und sie wurde gezielt existenziell bedroht und noch andere Intrigen der Altparteien. Natürlich hat jeder seine eigenen Kopf und eine sehr junge Partei, wie die AFD ist eben aus der Not entstanden und ja, es gibt auch Blindgänger dabei, das ist aber nicht die Mehrheit, aber und das ist entscheidend, von den Bürger verachtenden Altparteien werden AFD Parteimitglieder offen bedroht und angegriffen und trotzdem, sie bleiben tapfer, weil sie dieses Land retten wollen. Hat Dr. Berger etwa die Seiten gewechselt, dagegen war Frauke Petry hoch anständig, wo sie ihre Partei verlassen hat und schlug nicht mit hetzerischen Kommentaren hinterher. Merkt er eigentlich wie sehr er alte Freunde mit seiner Besserwisserei verletzt, die ihn unterstützt und geschätzt haben, die ihn angenommen haben, mit seinen Schwächen wie er ist? Berger spielt hier auch schmollendes Sensibelchen, er hat eine DDR Diktatur und auch ihre Grausamkeiten nicht erlebt, macht einen auf einheitlichen Erziehungsstandard, ähnlich der moralisierenden Grünen? Familien die ihre nächsten Angehörigen nie besuchen konnten und auch nicht auf dem letzten Weg begleiten durften, Kinder die unter Lügen den Eltern weg genommen wurden, eben auch für tot erklärt, Familien die verleumdet wurden und na klar bei all den bitteren Erfahrungen, das Wiedererleben einer neuen und grausameren schlimmeren Diktatur führt eben auch zu frustrierenden rechteren Ansätzen, die aber die überwiegende Mehrheit nicht die AFD betreffen. Ich habe Dr. Berger seinen Blog sehr geschätzt, aber wenn er meint hier Saubermann und Richter zu spielen, ohne zu begreifen und sehen zu wollen, das auch seelische Not Menschen treibt, sich vor Auseinandersetzungen und ehrlichen Dialogen scheut, um den anderen zu verstehen, weil er sich moralisch überlegen fühlt und dann seine heile Welt auseinander bricht aus dem moralischen Bastelkarton, Schwächen der anderen nicht tolerieren kann, dann war es das. Es ist schlimm, dass er Morddrohungen erhält, das Täter Lügen über ihn verbreiten, aber dafür alle in Sippenhaft zu nehmen, wo er noch nicht einmal sachliche Beweise vorbringt, dafür habe ich kein Verständnis. Wenn ich ganz frech wäre, würde ich auf die Idee kommen, das er sich mit Katrin Göring Eckart verbunden hat, die Stunk über Schnellroda macht, mein Gott. das ist ein kleines Dorf , ein unbedeutendes Kaff und selbst wenn es da rechte Spinner gibt, es der einzigen Hoffnungspartei zu unterstellen, eine Frechheit. Wo ist seine Anklage gegen die Linksradikalen, wo ist….., immerhin er war ja mal äußerst links geprägt und ich erkenne ihn nicht wieder. Hat er die Fronten gewechselt? Er zeigt jedenfalls nicht, das er auch Verständnis für die Seite der anderen hat, um sie zu verstehen und gegen Kritik die nicht böse gemeint ist allergisch ist, eben der eingebildete Perfektionist. Kritik Fähigkeit und Zusammenhalt, wo man Probleme offen gemeinsam aufarbeitet, Fehl Anzeige. Er gefährdet sogar die Wahlen der mündigen Bürger, oder wurde er von Kardinal Marx oder Bischof Bedford Strohm auf antichristliche Linie gebracht? Sein Verhalten, löst in mir Unverständnis aus. Nee David, so nicht!!! . .

    Gefällt 1 Person

    • Sandokan schreibt:

      Von mir auch eine kleine Nachlese, ich bin äußerst konservativ, aber ich bemühe mich viele Seiten und ihre Motivation zu verstehen und gerade weil Katja Ebstein meine Lieblingssängerin war und unverständlich über die 68er schwärmte, verurteile ich sie nicht, wie Dr, Berger meint die Moralkeule zu schwingen, sondern versuche auch ihre Motivation die in der Biografie als schlesische Familie auf der Flucht zu verstehen. Man muss nicht immer mit anderen Menschen einer Meinung sein und wichtiger ist, was das Herz im Respekt der Menschen zueinander sagt und nicht geistige Arroganz. Spielen wir jetzt Inquisitations Gericht oder was, mir ist wurscht welche Meinung ein Dr. Berger hat, ich muss sie nicht teilen, aber sich so geschmacklos auf zu führen, ja die andern sind schuld, einfach unterirdisch.

      Liken

    • Sokrates schreibt:

      Was mich absolut an Dr. David Berger fassungslos macht, ist seine Art und Weise, wie er mit ehemaligen Freunden die ihm vertraut haben umgeht, wie er auf seine Gönnerin Erika Steinbach einschießt, ohne wirklich an der Problem Bewältigung mit Respekt zu arbeiten und ja, Frau Steinbach hat den Krieg als Vertriebene erlebt, er nicht, er ist in der sorglosen 68er Revolution beinah aufgewachsen. Erschwerend kommt hinzu, dass alle Opfer von Gewalt und Bedrohung sich Angstattacken oft einfangen und ich verurteile die Mord Drohungen und Verleumdungen gegen Dr. David Berger. Aber anstatt sachlich mit überführten Tätern zu punkten, fährt er voll auf die Welle ab, die Täter sind rechts (radikale), auf die Idee, dass es eine linksradikale Intrige sein könnte kommt er nicht, sondern er holt den Knüppel raus und ich mag Höcke auch nicht, aber er hat sich nicht wie er radikalisiert, sondern gemäßigt und nicht trotz des Migrantenterrors zur allgemeinen Flüchtlingsverurteilung hinreißen lassen. Über eine geraume Zeit lief die Hetze von KGE über Schnellroda, da frag ich mich ob Dr. David Berger wieder heimlich zur grünen Regenbogensekte gefunden hat, dann wäre er für mich nicht mehr tragbar, aber wenn er wieder seine linke Utopie mehr schätzt als die Konservative der er sich angenähert hat, es ist sein gutes Recht als Mensch sich für etwas zu enzscheiden, das nicht alle richtig finden müssen. Wie Sandokan schon andeutet, nur weil zwei gegensätzliche Menschen anderer Auffassungen sind, müssen sie nicht Feinde sein und den Oberlehrer spielen. Ist es Angst vor der eigenen Wahrheit, die Dr. Berger treibt ? Die Gesellschaft ist inzwischen so gespalten, das jede Party der unterschiedlichsten Gegensätze zur Herausforderung im Löwenkäfig wird und die Frage im Raum steht, was bedeutet einem der Mensch und nicht seine Ansichten die ich nicht teile. Also wenn Dr. Berger meint, seine linken Ansichten wären richtiger als konservative, dann sollte er das auch ehrlich zugeben und Sahra Wagenknecht wird nicht geschätzt, weil sie „Die Linke“ als Heimat hat, sondern weil sie dazu steht und auch teils bürgernahe Ansichten hat. Aber so geht das nicht, wie Dr. Berger das mit einem rundum Biss versucht zu Hand haben. Übrigens Schnellroda liegt nahe Freiburg in Sachsen Anhalt, ein winziges Dörflein im Burgenlandkreis und eine verbiesterte KGE, die dem Osten nach ihren Worten als integrierter Flüchtling des Westens entstammt, genau gesagt aus Thüringen Friedrichroda scheint ihre Rachsucht ausleben zu wollen, weil sie nicht so prophetisch im Osten geliebt wird, wie es sich für eine Dame aus dem politischen Establishment für die Untertanen gehört. Musste mehrfach googeln, denn dieser Hass auf ein solches Provinznest Schnellroda war mir einfach zu absurd, wo sich Füchse und Katzen gute Nacht sagen. Deshalb wundert mich schon, das Dr. Berger in den Chor von KGE einstimmt.

      Gefällt 1 Person

      • Sandokan schreibt:

        Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass Dr. Berger jetzt Wahlkampf gegen die AFD macht, nur weil er meint als Kriegshäuptling gegen Höcke zu punkten und sich den Linken anbiedert, ohne ehrlich zu sein. Kennt er überhaupt die Situation im Osten, wie Ramelow sich als Diktator aufführt nebst SPD und Grüne und das Land Thüringen zu Grunde gewirtschaftet haben? Stellt er sich mal die Frage, dass er dem stalinistischen SED Flügel „Die Linke“ das Pfötchen reicht, der sich gegen eine Gemäßigte wie Wagenknecht behaupten wird und warum die AFD sie überzeugen wollte. Wenn man zu lang mit der „Jungen Welt“ zusammen arbeitet, früher ein tief rotes Parteiblatt, kommt sowas dabei raus. Obwohl ich Jürgen Elsässer, Neffe von Margot Honecker mit seinen Kampf gegen Merkel und ihre stalinistischen Seilschaften schätze, diese Überheblichkeit eine neue Linke zu zimmern nicht. Tut mir leid Erika Steinbach, Herr Dr. Berger hat die Fronten gewechselt und meint als Kampf Sau alle die nicht seine idealistische Meinung teilen platt bügeln zu können. Philosophia Perennis, früher mal eine guter Block ist zum Hetzblatt des Mainstreams verkommen und was bildet sich Dr. Berger eigentlich ein, wenn er eine junge Generation die sieht wie ihre Zukunft brutal verspielt wird, sich in der Not noch ohne viel Lebenserfahrung und Wissenslücken zur Identitären Bewegung zusammen schließt und das Unheil nicht über sich ergehen lassen will, so ab zu urteilen, obwohl sie Rosen, Fotos der Opfer der Willkommenskultur und Grabkerzen öffentlich zur Erinnerung aufgestellt haben und dafür vom Merkel Regime verfolgt werden? Ich halt es mit Goethe „Je mehr ich weiß, desto mehr ich nichts weiß“ und das lässt mich auch tolerant sein mit Menschen anderer politischer Überzeugung, wenn es nicht die Grünen Dreckschweine sind und uns das Interesse der Bürger verbindet, ohne deren Standpunkte zu teilen. Nicht nur Mitglieder der AFD, sondern jetzt schon Mitglieder der Werte Union werden unverholen in ihrer Existenz bedroht. Ich sehe unschöne Zeiten auf uns zukommen, vorher lernt es auch ein überheblicher und vielleicht gekaufter Herr Dr. Berger nicht und musste es wirklich so weit kommen? Keine Ahnung vom Osten, keine Ahnung von der Diktatur, der verwöhnte Bub.

        Gefällt 1 Person

        • Attila schreibt:

          Ich sehe es sehr positiv, das Dr. Berger nach seinen Ausrutschern, mögen es Burn Out gewesen sein sich wieder auf seine eigene Aufgabe besonnen hat und hoffe dass er in Zukunft nicht mehr so schnell über die Stöckchen der Mainstream Presse springt. Private Konflikte kann man nur persönlich klären, die gehen die Öffentlichkeit nichts an, die jede Möglichkeit nutzt die Bürger zu diffamieren.

          Liken

  5. DIVISION 28 schreibt:

    Hat dies auf NeueDeutscheMark2015 rebloggt.

    Liken

  6. Pingback: Een muilkorf voor iedereen die niet links is | E.J. Bron

Kommentare sind geschlossen.