Von Fresströgen, Klatschhasen, Faktendreck und Flintenuschi

(www.conservo.wordpress.com)

Von Henry Kornowski *)

Die CDU ist vollkommen tot!

Flinten-Uschi buhlt um grüne und dunkelrote Stimmen in Brüssel, macht ihnen Angebote, kriecht in ihren A..nus und ist froh, dass sie ihren Skandalen um Korruption entschwinden kann. Und Merkel klatscht zitternd dazu, kann es kaum erwarten, die grünen Teletubbies in der Koalition zu sehen.

Der Rest der altbekannten Parteien kämpft mit allen Mitteln um die Fresströge der Macht! 

Die Kirchen und Gewerkschaften? Verlogene Schw…bande. Pädophile Ketzer. Hauptsache der FIAT-Euro rollt. Und der dumme Michel pennt entweder, kratzt sich die Kerfte oder holt den Klatschhasen raus, kreischt nach Atemsteuer, nach illegaler Schlepperei, nach noch mehr Propaganda und Verboten.

Holt sie ab, die Andersdenkenden, sperrt sie ein, foltert sie, nehmt ihnen die Jobs.

Hauptsache, er kann sagen, dass er guuuut ist. Sonntags geht er in die Kirche und wählt grün, Montag haut er seiner Frau in die Fresse. Die Zukunft geht ihm am Arsch vorbei. Seine Kinder jucken ihn nicht, denn er kann sagen, er gehört zu Muttis 87%-Mitte, er kämpft gegen rechts. Schließlich schaut er jeden Tag die kleinen Schmierlappen im öffentlichen Fernsehen, schaut den Faktendreck. Kreischt für Brüssel, kreischt für dumme Blagen mit diffuser Angst vor dem Wetter.

Er hat so viel Gratismut gesoffen, dass er den echten Gefahren trotzt. Durch Blindheit.

Wüsste er, was los ist, würde er längst in seiner eigenen Kacke waten.

Ja, Ihr seid mehr. Hieß es doch früher schon einmal. Jubelt, Ihr feige Bande, jubelt dem falschen Messias zu! Haltet sie an der Macht, sie waren schon mal da. Huldigt dem Sozialismus, huldigt den Mauermördern, den Killern, Vergewaltigern und kranken Religioten! Ihr seid mehr, Ihr seid bunt… Ihr seid so divers, dass ihr nur noch unter Diverses zu zählen seid…

Und eine große Masse jener, die nicht einverstanden ist, ist still, will zu den Guties gehören, ja nicht auffällig werden, um keinen Preis. Fast so wie früher…

Heute heißt es: Wer nicht springt, ist ein Nazi… Viel dazugelernt…

******

*) Henry Kornowski ist Herausgeber des lesenswerten Blogs „Ohne Umschweife“: https://www.facebook.com/ohne.umschweife1/
www.conservo.wordpress.com     12.07.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CDU, Christen, EU, Gewerkschaft, Kirche, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Von Fresströgen, Klatschhasen, Faktendreck und Flintenuschi

  1. oldman_2 schreibt:

    Traurig, aber wahr. Und wer denkt, irgendwann würden auch die Dümmsten merken, was hier wirklich gespielt wird, ist ein utopischer Optimist.
    Lese gerade „Wohn-Haft“ von Manfred Haferburg, sehr empfehlenswert. Die Parallelen vom Stasi-Staat samt seinen Ausübenden, Profiteuren aber auch den heimtückisch Geköderten und Missbrauchten zum jetzigen Tagesgeschehen mit Gretaismus, Rechtsradikalenpopanz sowie permanenter Verblödung aus (fast) allen Kanälen sind mehr als beängstigend. Dazu noch – das ging damals ab – der Migrantenwahn : Keine guten Aussichten.

    Gefällt 1 Person

  2. Semenchkare schreibt:

    Wohl Wahr !!
    Ich bin der Meinung, nicht nur in mir kocht das Gemüt.

    Gerade hier, im noch verhältnismässig ruhigem Vorstadtumfeld, mitten im Osten, hört man wie die Stimmen in der Menge leise werden (..wie vor 30 Jahren/Stasi hört mit/) und die Blicke zorniger… Doch:

    Wahltermin erst 2021, fals die Koalition nicht kippt….

    ****************************

    Unter den Tweets von @ARDKontraste ruft Andreas Schmolke ungestört zum Vergasen von #AfD Politikern auf. Peter Bystron bezeichnet er als „Kinderficker“, der verprügelt gehört. Zudem verhöhnt er Shoa Opfer. 😳 #Antisemitismus #ArdFans

    Gefällt 1 Person

  3. Semenchkare schreibt:

    Anschlag auf AfD-Bürgerbüro

    Die stellvertretende Landesvorsitzende der AfD-Brandenburg und Direkt- und Listenkandidatin für die Landtagswahl, Birgit Bessin, hat in der Stadt Luckenwalde ein weiteres Bürgerbüro eröffnet. In der Nacht auf Donnerstag wurde das Büro angegriffen.

    Birgit Bessin: „Ich möchte mich auf diesem Weg bei den vielen Bürgern bedanken, die die Eröffnung meines Büros am gestrigen Abend persönlich begleitet und mir und meiner Mannschaft Glück gewünscht haben. Das hat mich sehr gefreut und ist ein guter Anfang für mein neues Büro in der TF-Kreisstadt. Nachdem die AfD jetzt mit einer starken Fraktion im Kreistag vertreten ist, ist es umso mehr Selbstverständlichkeit, den Bürgern vor Ort im direkten Kontakt als verlässlicher Berater und Begleiter zur Seite zu stehen. Und ich werde natürlich für den Fall meines Wiedereinzugs auch im nächsten Landtag viele der wichtigen Anregungen aber auch Probleme der Bürger aus Teltow-Fläming mit nach Potsdam nehmen. Ich lade die Einwohner des gesamten Kreises ein, mich zu einem zwanglosen Gespräch hier zu treffen oder an einer der vielen künftigen Veranstaltungen teilzunehmen.

    Umso fassungsloser macht mich die Tatsache, dass mein Büro offensichtlich nur Stunden nach der Eröffnung Ziel eines Angriffs war. In der vergangenen Nacht wurde eine Fensterscheibe eingeworfen. Ich kann…

    mehr hier:

    http://opposition24.com/anschlag-auf-afd-buergerbuero-2/

    ….!!

    Gefällt 2 Personen

  4. Semenchkare schreibt:

    Auch aktuell
    Und mich wundert es nicht….
    ************************************

    Moscheebau: Bochumer SPD-Oberbürgermeister ignoriert Verfassungsschutzbedenken

    NRW/Bochum – Mit freudiger und dementsprechend massiver Unterstützung der SPD-geführten Bochumer Stadtverwaltung kann der vom Verfassungsschutz beobachtete Islamische Kulturverein Bochum (IKV) seine Moschee bauen. Bochums SPD-Oberbürgermeister Thomas Eiskirch ignoriert die Bedenken der Behörde und sieht „keinen Anlass“, die Aktivitäten einzustellen….

    ..Stadt geht mit etwa 650.000 Euro in Vorleistung, um Muslimbruderschaft eine Moschee zu ermöglichen …

    …AfD einzige Fraktion, die sich gegen den Moscheebau stellt

    Vermutlich wird sich die AfD als einzige Fraktion in der Ratssitzung am Donnerstag gegen die Pläne des Oberbürgermeisters stellen. Die Abstimmung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Verfassungsschutz in NRW beobachtet derzeit 109 Moscheen wegen extremistischer Bestrebungen und Aktivitäten. Elf dieser Moscheen werden der Muslimbruderschaft zugerechnet. (SB)

    (Auszüge)

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/12/moscheebau-bochumer-spd/

    Gefällt 2 Personen

  5. Ela schreibt:

    Sie spüren, dass sie schief liegen. Deshalb diese verbale Gewalt und dieser Unsinn. Warum wird keiner belangt, der solche Aufrufe startet? Das fällt sicher unter „Unruhe stiften“ „Volksverhetzung“ oder – und „üble Nachrede“ bis „Verleumdung“. Fühlen die sich so sicher? Oder werden wir sie noch auf ihren dummen Popo fallen sehen? Immerhin fallen schon einige, sind schon inhaftiert. Leider nicht hier, doch es kann sich ereignen, dass es auch bei uns beginnt.

    Dann wird keine Ruhe, nein, dann haben wir andere Probleme. Vielleicht etwas mit dem Wetter, mit der Nahrung oder Sonstiges. Im Moment gibt es keine Ruhe auf dieser Erde. „Ressourcen schonen, dass es am Ende noch für einen selbst reicht.“ Das ist meine neue Devise. Zorn kann nichts ändern, dann stellen wir uns auf eine, die gleiche Stufe, mit d e n e n. Will ich nicht. Ruhe, innerer Friede, innere Freiheit.

    „Werde zum Beobachter“ – das sagte Osho. Andere haben es für uns aufgeschrieben. Ich beobachte die Welt und ich beobachte mich: Was macht es mit mir? Wo sind meine Ängste? Wie kann ich sie heilen? Ich kann nur mich heilen. Andere haben ihren eigenen freien Willen und sie werden den Zeitpunkt erkennen, wann es so weit ist, sich selbst zu heilen von Ideologie, Hass, Verbohrtheit und Willkür. Mit der Masse rennen, und so weiter und so fort.

    Jeder muss das tun, was er tun muss. Jeder muss die Folgen für sich tragen. Wie war meine Entscheidung? Was ist die Konsequenz daraus? Nun, zurück in die Vorschule und noch ein paar Leben dranhängen, zum besseren Verständnis? Wä, wie langweilig. Lieber gleich mitten durch, durch die Bedrängnisse und stark und fest bleiben in der Brandung. Nicht zurücksehen und gerader Rücken.

    Genau an diesem Punkt werden wir uns dann alle treffen, die Hand voll, die den Mumm hatte, sich nicht abbringen zu lassen, den eigenen, heiligen Weg des Herzens zu gehen. Langweilig, mein Text? Besser kann ich es nicht, ich wollte Euch Mut machen.

    Gefällt 2 Personen

  6. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  7. Artushof schreibt:

    Er war’s!
    Wer wirklich auf Ursula von der Leyen gekommen ist, warum er das gemacht hat, und wie eine Grüne zum Rassismus fand / Der satirische Wochenrückblick mit Hans Heckel
    12.07.19

    Du liebe Güte, wer war’s denn nun? Wer hat uns mit der erfrischenden Idee überrascht, Ursula von den Leyen an die Spitze der Europäischen Union zu setzen? Als der jüngste Wochenrückblick noch geschrieben wurde, rutschte die Nachricht durch, EU-Ratspräsident Donald Tusk habe das auf dem Kerbholz.
    Stimmte wohl gar nicht, denn während die PAZ bereits in Druck ging, redeten alle nur noch vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron als Urheber. Oder ist es Angela Merkel als erste eingefallen, die dann nur jemand anderen vorgeschickt hat?
    Alles Spekulation. Daran beteiligen wir uns nicht mehr. Müssen wir auch gar nicht, weil wir nunmehr mit absoluter Sicherheit wissen, wer es wirklich getan hat. Es war kein anderer als: Nigel Farrage, der Chef der britischen Brexit-Partei!
    Jetzt wollen Sie natürlich erfahren, woher wir das haben. Sie werden staunen: Das haben wir ganz alleine herausgefunden. Es musste sich um jemanden handeln, der die EU mit allen Fasern abgrundtief hasst. Nur so einer konnte auf die glänzende Idee verfallen, Frau Ursula obendrauf zu setzen, auf dass sie die Europäische Union in den gleichen Zustand befördern möge, in den sie zuvor die deutschen Streitkräfte manövriert hat.
    Nun wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, ob sie den Posten auch bekommt. Farrage muss um den Erfolg seiner genialen Operation noch ein bisschen bangen, denn das EU-Parlament muss die fatale Personalie noch abnicken.
    Geht das aber glatt, ist der erste Schaden schon in dem Moment angerichtet, da die bisherige deutsche Verteidigungsministerin siegerlächelnd in die Kameras winkt. Denn das Parlament (das eigentlich keines ist) wird schwer beschädigt aus seiner Zustimmung hervorgehen. Hatte man den Wählern doch versprochen, dass der siegreiche „Spitzenkandidat“ bei den EU-Wahlen Chef der Kommission werden würde − als Zeichen von mehr „Bürgerbeteiligung“ und „Demokratisierung der EU“. Zumindest und zuvörderst das Parlament sollte hier fest im Wort stehen. Wer denn sonst? Tut es das nicht, kann sich der gute, böse Nigel schon mal die erste Zigarre anzünden. Am Ende der Amtszeit einer EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen wird die Zigarrenkiste leer sein.
    Deutsche Medien sind gerade emsig mit dem beschäftigt, was sie seit einigen Jahren am besten können: So lange am Licht drehen, bis selbst die dunkelsten Stellen im Antlitz der politischen Führung zu strahlen scheinen.
    Eine große Boulevardzeitung lobt die Nominierung von der Leyens für das höchste EU-Amt und untermalt das mit überschwänglichem Lobgesang. Sie sei „eine sehr gradlinige Frau“, wird Viviane Reding zitiert, eine frühere Vizepräsidentin der EU-Kommission. Die Luxemburgerin gehört laut dem Blatt „zu von der Leyens internationalem Frauennetzwerk“ (aha?). Von der Leyen, so die Zeitung, „neigt zum Perfektionismus“, verfüge über eine „eiserne Disziplin“ und „findet, dass Frauen jeden Job können“.
    Früher wäre so ein Text für den derart Gelobten ein propagandistischer Hauptgewinn gewesen, denn alle Leser hätten ganz verzückt den Kopf auf die Seite gelegt. Heute hingegen muss man da vorsichtig sein. Die Deutschen haben eine Fähigkeit zurückgewonnen, die bis 1989 nur DDR-Bewohner draufhaben mussten: zwischen den Zeilen und gegen den Strich lesen.
    Ja, von der Leyen hat die Bundeswehr tatsächlich mit erstaunlicher „Gradlinigkeit“ an die Wand gefahren und beim Kurs ins Verderben „eiserne Disziplin“ an den Tag gelegt. Das Desaster ist ohne Zweifel „perfekt“, der militärische Feind kann kommen. Frauenquote und Vätermonate werden ihn so sehr einschüchtern, dass er sich kaum an uns heranwagt.
    Auch, dass Frauen jeden Job können, wagt heute kaum noch jemand zu bestreiten. Als Beispiel dafür aber ausgerechnet diese Ministerin anzuführen, dürften die meisten Leser als fiese Ironie eines verkappten Frauenverächters interpretieren.
    Auf Ironie versteht sich von der Leyen indes ganz gut, wie sie jetzt bewiesen hat. Sie fände das System, dass der von den Bürgern bevorzugte Spitzenkandidat bei den EU-Wahlen Kommissionspräsident wird, eigentlich gut, und wolle es bei der nächsten Wahl in fünf Jahren auch wieder einführen. Wie bitte? Das kann sie nur ironisch meinen, denn meinte sie es ernst, hätte sie ihre Nominierung durch die Hinterzimmer-Runden der Staats- und Regierungschefs niemals akzeptieren dürfen.
    Von der Leyen hört sich hier an wie einer dieser zahllosen afrikanischen Putschisten, die auch immer behaupten, nur nach der Macht gegriffen zu haben, um die Demokratie wieder einzuführen. Tatsächlich bleiben sie an der Macht, bis sie selbst gewaltsam vom Sockel gestoßen werden oder im Amt sterben. Dann folgt der nächste Demokratieretter aus dem gleichen Holz. So wissen wir wenigstens jetzt schon, was aus von der Leyens Versprechen in fünf Jahren werden wird.
    Was wir nicht für möglich hielten: In der Fraktion der EU-Christdemokraten, der „Europäischen Volkspartei“ (EVP), hat die Kandidatin mit dieser Einlassung für gute Stimmung gesorgt. Wir hätten da eher hämisches Gelächter oder grimmiges Murren erwartet. Als erfahrene Küchenpsychologen könnten wir auf die Idee kommen, das die EU-Parlamentarier das Gesabbel von der „Bürgerbeteiligung“ und der „Demokratisierung der EU“ selbst nicht ganz so ernst genommen haben, wie sie immer taten.
    Ja, die Psychologie ist ein rutschiges Feld. Da kommt manches ans Licht, was man lieber verborgen hätte. Madeleine Henfling ist da gerade etwas auf die Füße gefallen. Die Thüringer Grünenpolitikerin war auf einen vermeintlichen Skandal in der Fraktionszeitung der CDU im thüringischen Landtag gestoßen. Dort gibt es immer ein Kreuzworträtsel. Das Lösungswort im jüngsten Rätsel lautet „Messerangriff“, was Frau Henfling völlig aus der Fassung brachte. Die CDU habe sich hier „ganz klar einer typischen AfD-Rhetorik bedient“. Und die Grüne ist sich sicher: „Natürlich ist das Absicht! Damit versucht die CDU, Wähler von der AfD zurückzuholen.“
    So, so, die CDU versucht Leute, die bislang etwas anderes gewählt haben, zu sich herüberzuziehen. Tun das aber nicht irgendwie alle Parteien? Ach was, darum geht es doch gar nicht. Sondern? Jetzt wird es peinlich, aber nicht für die CDU oder die AfD.
    Wenn eine wie Frau Henfling „AfD-Rhetorik“ schnaubt, dann meint sie etwas, das rassistisch, fremdenfeindlich oder sonst irgendwie „nazimäßig“ sein soll. Was für Gedanken, ja „Vorurteile“ aber kreisen im Kopf von Frau Henfling herum, wenn sie beim Wort „Messerangriff“ automatisch an bestimmte „Rassen“ oder fremdländische Völker und deren mutmaßliche Diskriminierung denken muss? Na? Reingefallen!
    Die Thüringer Grünen-Politikerin teilt sich ihre Misere mit einem ganzen Pulk von „Hilfsorganisationen“ und Afrika-Verstehern. Jedes Mal, wenn auf dem schwarzen Kontinent irgendetwas schiefgeht, suchen sie die Verantwortung bei den Europäern und fordern Geld und Schuldbekenntnisse.
    Offenbar leben diese Leute in der festen Überzeugung, die Afrikaner seien dermaßen unbeholfen, dass sie ohne unser rabenväterliches Zutun nicht auch mal was alleine verbocken könnten. Überall müssen erst die Europäer oder „der Westen“ oder schlicht „die Weißen“ ihre Finger reinhalten, damit’s was wird. Dahinter haust ein Überlegenheitsfimmel, der dem 19. Jahrhundert Ehre gemacht hätte. So hüllt sich alte koloniale Arroganz in die neuen Kleider der Humanität.
    War noch was? Ach ja, „Messerangriff“: Die CDU erklärt, das Lösungswort beziehe sich immer auf das zentrale Thema der jeweiligen Zeitungsnummer. Diesmal sei es ums Waffengesetz gegangen. Das war alles. paz

    Direkte Demokratie JETZT
    Es gibt nur eine Alternative

    Gefällt 1 Person

    • strafjustiz schreibt:

      Artushof : Ihr Artikel ist zu lang f ä d i g, den versteht kein Ausserdeutscher richtig….// Bitte in Zukunft um mind. 1/3 kürzer und rascher auf den Punkt kommen, wo Sie raus wollen und nicht >>> auch noch 1000 andere Themen mit anschneiden. (13.7.19)

      Gefällt mir

  8. Ela schreibt:

    @ Artushof

    Sie haben einen uralten „Experten“ ausgegraben, der – ich weiß nicht mehr, welches Forum – genau weiß, ZU WELCHEM ZWECKE es denn Ursula sein muss: Das Deutsche Volk muss ja dazu gebracht werden, dass es die finanziellen Ausfälle der Engländer jetzt berappt! (Man sagt „Mittel“, nicht Geld, man schreibt „berappt“, anstatt bezahlt!) Der „Experte“ zieh alle, die das nicht verstehen könnten, als EU – Missversteher und einfältige Tröpfe. Sinngemäß.

    Die Politik macht eben wieder ihre Tauschgeschäfte auf unserem Rücken!

    Jedenfalls kommt mir d a s recht logisch vor. Wer hat keine Nerven und macht nach den Flinten auch die Kassen alle???

    Gefällt mir

    • Artushof schreibt:

      Wer die Sprache definiert, bestimmt was gesprochen wird.
      Es genügt schon, sich mit Sendebeiträgen der Einheitsmedien zu beschäftigen.
      Der ideologische Gedankenfluss offenbart sich in „neuen“ Gewändern“ der GUT“GEMEINT“MENSCHEN und beeinflusst bereits in Grundschulen die heranwachsende Gesellschaft. Der offene Widerspruch wird zum Synonym für den „anders“ denkenden „Aussätzigen“.

      Direkte Demokratie JETZT
      Es gibt nur eine Alternative

      Dichte Grenzen SOFORT

      Gefällt mir

  9. Attila schreibt:

    Kann es sein, das unsere Flintenuschi noch Konkurrenz hat, so wie die sich an die rotgrünlinken ranwanzt? Die anderen Kandidaten kenne ich zwar nicht, Vest oder wie die hieß und die Politiker die Schnauze von ihren Migrantenschätzchen die Schnauze voll haben und sollte diese/r halbwegs vernünftig sein und UvdL abgeschmettert wird, oh da überkommen aber unserer Mutti der Nation neben Zitteranfälle noch die Tränen, hihi. Natürlich wird sie energisch Weidmann boykottieren, um ihrer Freundin LaGarde die EZB zu überlassen, damit niemand weiß, das ich Rumpelstilzchen heiß und wie EZB Gelder durch Merkel und Co. Zweck entfremdet verschleudert wurden. Von daher immer schön dran bleiben, das der Größenwahn unserer rotgrünlinken Regierung gestoppt wird und die EZB für alle Mitglieder transparenter wird. Ich sehe schon unsere „allerliebste“ Claudia und ihre Hofschreinarren, wenn ihnen der fürstliche EZB Rückfluss von 60 Millionen für die Denunzianten Heinrich Böll Stiftung entgeht, missbrauchte Fördermittel und Subventionen auf den Prüfstand kommen, wo sich die Grünen und SPD kräftig bedienen, oh wird das ein Geheule das man bis in den letzten Winkel der Republik hört, ein Geplärre und Gekeife im Bundestag Schreitheater mit Anton als Warnblinkleuchte, noch ist das Possentheater in Brüssel nicht zu Ende. Ein bisschen Zynismus muss sein. .

    Gefällt mir

  10. Artushof schreibt:

    Deutschland verrecke

    Zehn Todsünden der Grünen gegen das deutsche Volk

    Ich empfehle die aktuelle Broschüre von Peter Helmes

    Bitte zahlreich bestellen, verteilen und verlinken.

    Falsche Ideologien kann man am besten mit Tatsachen aus dem „grünen“ Lager untermauern.

    https://www.konservative.de/

    Direkte Demokratie JETZT
    Es gibt nur eine Alternative

    Gefällt mir

  11. DIVISION 28 schreibt:

    Hat dies auf NeueDeutscheMark2015 rebloggt.

    Gefällt mir

  12. strafjustiz schreibt:

    Artushof: Dass Ihr erster Satz ironisch gemeint sei, das dürfen Sie nicht einfach so voraussetzen, dass das alle Leser sofort so auffassen > begreifen. Sooo erreichen Sie durchschnittlich politisch Interessierte kaum, die die doch in der Demokratie-Form die (schweigende, aber bestimmende) Mehrheit ausmachen. Sie dürfen politisch Anders- oder Nichtglaubende nicht so überrumpeln, sondern müssen diese manipulieren > die Lacher auf Ihre Seite bringen > die Argumente der Gegner ins Lächerliche bis Absurde ziehen. D a s ist erfolgreiche Politik: Den Leuten was vor-gaukeln, was sie hören wollen und wenn Sie endlich an die Macht gekommen sind, eigen-mächtig schalten & walten, indem Sie sagen, Sie hätten vorher nicht genaue Einsicht in die Akten gehabt, die Lage habe sich dadurch und noch aus andern, Staatsgründen halt inzwischen etwas geändert, weshalb Sie nun nicht das und das Versprochene gleich anpacken könnten. D a s ist Realpolitik, nicht erfolgloses Wunschdenken, das in FRUST-Gewalt ausmündet. // Die Nacharbeit der Nach-wehen des 2.WK dauert ca. 100 Jahre, bis u.a. alle Zeitzeugen +/- objektiv ausgeträumt haben, danach beginnt die gänzlich neue Phase der o f f e n e n (bislang wurde sie entweder verleugnet oder erfolgte verdeckt schleichend) Umvolkung > Umsprachung Deutschlands, Weiterislami-atheisierung Westeuropas im Sinne des theokratischen Islams und der 3 atheistischen Seidenstrassen Rotchinas: Es steht uns ab 2050 ein 30-jähriger Krieg bevor, in welchem auch Usrael mitmischeln wird > Siehe Lk.23,29, wo die Ueberlebenden die Gefallenen noch beneiden werden. “D verrecke ?“, nein, es löst sich ganz schlicht und einfach auf; etwas, das schleichend zerfällt, kann gar nicht verr….en. // Europa 2100 mit dannzumal nur noch 4 % der Weltbevölkerung ist dann politisch zum Wurmfortsatz Afrasiens verkommen, aber auch …….klimatisch. (13.7.19)

    Gefällt mir

  13. Ela schreibt:

    In Afrika werden jeden Tag so viele Menschen geboren, wie auswandern (wollen)! Habt Ihr das gewusst? Wo ist hier die Logik von echter Hilfe? Ich weiß noch gut, wie unsere europäischen Frauen in allen Medien waren mit: „Mein Bauch gehört mir!“

    So dumm aber auch! Voll daneben gegangen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s