Die größte Verliererin der Wahlen ist die EU

www.conservo.wordpress.com)

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D., Publizist *)

Das unwürdige Personengeschacher nach den Wahlen verhindert den Blick auf wichtige Ergebnisse, die die Zukunft der EU bestimmen werden

# Die vier Tobjobs sind auschließlich von Vertretern West-, Süd- und Zentraleuropas besetzt worden. Es gibt keine Vertreter des Nordens und Ostmitteleuropas.

Die Kluft zwischen Frankreich, Deutschland, Portugal und Belgien auf der einen Seite und den anderen Mitgliedsstaaten wird ohne Not breiter und tiefer.

# Das „Spitzenkandidatenmodel“ ist – besonders von Macron – schnell beerdigt worden. Es wird schwer werden, es wieder zu reanimieren.

Macron hat sich schnell gegen Weber entschieden, der mit seiner Partei Verluste eingefahren, aber der als Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei den sozialdemokratischen Timmermans geschlagen hat.

Nach dem „Spitzenkandidatenmodel“ wäre Weber der nächste Präsident der EU geworden.

Da Frau Vestager nicht Spitzenkandidatin der Grünen war, wurde sie nicht berücksichtigt. Als Spitzenkandidaten der Grünen hätte sie große Chancen gehabt.

Mit Frau Merkels Hilfe schickte Macron den Holländer Timmermans ins Rennen. Dieser wurde jedoch von den mittelosteuropäischen Ländern strikt abgelehnt.

Darauf zog Macron ein frankophiles As aus dem Ärmel: Ursula von der Leyen: Diese hatte Macron mit ihrer frankophilen Haltung imponiert.# Zum ersten Mal seit Gründung der EU wurde eine Frau gewählt – mit einer sehr knappen Mehrheit von neun Stimmen (383 zu 374).

# Die bisherige gemeinsame absolute Mehrheit von EVP und Sozialdemokraten ging klar verloren. Sie können ihre zukünftigen Projekte nicht ohne weitere Partner durchbringen. Der Prozess der Entscheidungsfindung wird komplizierter und langwieriger

 

Insgesamt hat die EU an Ansehen und Rückhalt weiter verloren. Die hohe Wahlbeteiligung kann auch mit dem Hinweis auf die Spitzenkandidaten in Zusammenhang gebracht werden. Viele Wähler fühlen sich jetzt jedoch von der EU betrogen, da das Modell der „Spitzenkandidaten“ von Macron von Anfang an abgelehnt wurde.

Das kann sich negativ auf die Wahlbeteiligung in fünf Jahren auswirken.

Das wäre auch ein Schlag für die Demokratie in Europa

Auswahl des Führungspersonals

# Macron ist der Sieger. Er war der geschickteste Strippenzieher.

Die Vereitelung von Weber war der größte Coup von Macron. Sein Versuch, mit Hilfe von     Merkel Timmermans an die Spitze zu bringen, scheiterte am Widerstand besonders der mittelosteuropäischen Staaten. Diese haben nicht vergessen, dass Timmermans sie stark kritisiert und ein Verfahren gegen sie eingeleitet hat. Außerdem wollten sie Timmermans wegen dessen Nähe zu Macron verhindern.

# Mit dem Vorschlag, von der Leyen zur Präsidentin zu wählen, hatte er mehr Erfolg. Er hat die – ebenfalls – frankophile von der Leyen ins Rennen geschickt. Er hat ihr Engagement für ein stärkeres Europa – auch militärisch – für das deutsch-französische Projekt eines Kampfflugzeuges und für eine europäische Sicherheitspolitik anerkannt. Hinzu kommen ihre Zweifel an der Zuverlässigkeit der USA unter dem amerikanischen Präsidenten Trump.

Die Tatsache, dass Frau von der Leyen die schlechteste Verteidigungsministerin Deutschlands war, spielte überraschenderweise keine Rolle. Sie erwartet eine Vernehmung des Untersuchungsausschusses des Bundestages in Sachen „Externe Berater“. Es geht um einen dreistelligen Millionenbetrag durch regelwidriges Verpflichten von teuren externen Beratern.

Ihre von ihr persönlich eingestellte Staatssekretärin Suder hat es nicht geschafft, den Rüstungsbereich umzustrukturieren, schlanker und effizienter zu machen. Bei ihrem Weggang hat sie Chaos hinterlassen.

Es ist ein Rätsel, dass Deutschland eine so belastete Ministerin als Kandidatin um das hohe Amt in der EU gefördert hat.

Sie hat die Bundeswehr personell und materiell an die Wand gefahren. Noch wichtiger ist, dass sie den Korpsgeist der deutschen Streitkäfte durch eine Art von „ Christenverfolgung“ zerstört hat. Sie hat es „geschafft“, dass die BW und ihre Streitkräfte nur noch als „bedingt einsatzbereit“ bezeichnet werden müssen.

Die Spitze ihrer Attacken war das Abhängen des Bildes von Helmut Schmidt in der nach ihm benannten BW-Uni in Hamburg, weil er in Wehrmachtsuniform abgebildet war.

Das letzte Vertrauen der Soldaten hat sie durch den Vorwurf eines „Haltungsproblems“ der Führung verloren.

Sie hat persönlich viele Verfahren gegen „Rechte“ eingeleitet und vor Ort recherchiert, was kaum die Aufgabe einer Ministerin ist. Die meisten Ermittlungen wurden von Staatsanwaltschaften eingestellt.

In einem Fall hat sie bei einem Offizier ohne eine Untersuchung zuständiger Stellen abzuwarten, von einem „rechten Netzwerk“ in der Bundeswehr geredet. Auch um diesen Fall ist es merkwürdig ruhig geworden.

Ihr ist es nicht gelungen, ein kompetentes Team um sich zu scharen.

Bis zum Ende hat sie die Soldaten nicht verstanden – mit ihren Einstellungen, ihrem Berufsverständnis und ihren Interessen.

Sie ist eine Meisterin der Ankündigungen – ohne Folgen.

Ihre unbestrittene Fähigkeit zum öffentlichen Auftritt mit ihrer Gestik, Mimik und Körpersprache hat bei der Wahl zur EU-Präsidentin den Ausschlag für ihren Sieg gegeben.

Das Amt der Präsidentin wird sie zu glänzenden Auftritten zu ihrem persönlichen Vorteil nutzen

Wie in ihrer Bewerbungsrede vom 16.07.19 wird sie viele Ideen entwickeln, deren Umsetzung weniger glänzend sein werden.

Es muss verhindert werden, dass sie z.B. ihre unausgegorene Idee eines deutsch-französischen Kampfflugzeuges mit Hilfe von Macron mit hohen Kosten weiter entwickelt.

Die überregionalen Zeitungen „FAZ“ und „SZ“ haben über ihre Wahl am 18.7.2019 wohlwollend berichtet:

# Die „FAZ“ erreicht mit ihrem kritiklosen Bericht das Niveau einer „Hofberichterstattung“.

# Die „SZ“ räumt der neuen EU-Prädentin am 18.7.2019 eine ganze Seite für ein Interview ein.

Es bleibt sehr vage. Wichtig sind ihr: Verständnis, Flexibilität und Nachsicht.

Sie überspielt geschickt, dass sie auch „Populisten“ und „Nationalisten“ ihren knappen Sieg verdankt. Diese werden von ihr Dankbarkeit erwarten.

In den Medien wird Weber nach seiner „Einarbeitung“ von Frau von der Leyen mit dem Satz zitiert, dass er überrascht sei, wie wenig sie von Europa versteht. Woher auch? Der Geburtsort Brüssel reicht nicht aus.

# Die Wahl von Christine Lagarde zur Präsidentin der EZB war keine Überraschung. Nachdem eine Deutsche mit seiner Unterstützung gute Chancen hatte, für Deutschland einen Sitz im Führungsquartett zu erobern, war den Weg frei für Frankreich. Macron hatte schon früher gesagt, dass dieser Posten der wichtigste für Frankreich sei.

Damit war der besonders qualifizierte Deutsche Jens Weidmann endgültig aus dem Spiel für den Posten des EZB-Präsidenten.

Frau Lagarde ist keine Finanzexpertin. Sie hat noch nie in einer Bank gearbeitet. Sie ist Ökonomin und Juristin. Bei der Rettung Griechenlands im Mai 2011 war sie als Präsidentin des Internationalen Währungsfonds aktiv für die Durchsetzung französischer Interessen tätig.

Jetzt wird sie belohnt.

Sie wird die Politik des losen Geldes von Draghi fortsetzen und zusätzlich versuchen, das Bargeld abzuschaffen.

# Zum Außenbeauftragter der EU wurde der Spanier Joseph Borrell bestimmt.

# Charles Michel, Belgiens liberaler Premierminister, gilt als Verbündeter von Macron. Er wird als Nachfolger von Tusk Präsident des Europäischen Rates.

# Merkel ist die große Verliererin. Die ehemals „wichtigste Frau Europas“ hatte offensichtlich kein Konzept – im Gegensatz zu Macron.

Ihren Parteifreund Weber hat sie im Wahlkampf nur halbherzig unterstützt. Sie war von seiner Qualifikation für das hohe Amt nicht überzeugt. Sie hat ihn bereits in der ersten Kungelrunde „geopfert“.

Es war sehr überraschend, dass sie Macrons ersten Ansatz unterstützt hat, Timmermans zum Präsidenten zu wählen. Der Mann hat die Absprache gebrochen, dass der Sieger des Spitzenkandidatenduells dem Parlament zur Wahl vorgeschlagen wird.

Er hat bei Konservativen seinen Kredit damit verspielt.

Darüber hinaus hat er wiederholt gefordert, „die Nationalstaaten auszuradieren“.

Warum hat Merkel ihn unterstützt? War es wieder das deutsch-französische Verhältnis, das unter ihr gelitten hat und das sie verbessern wollte?

Insgesamt wird die EU noch frankophiler. Es besteht die Gefahr, dass sie ein Werkzeug für Macron wird auf dem Weg in eine „tiefe Integration“ Europas – das Gegenteil vom „Europa der Vaterländer“. Deutschland muss sich bemühen, mit dem Norden und Ostmitteleuropa enger zusammenarbeiten – auch unabhängig von der EU. Das gilt auch für die europäischen Staaten, die nicht Mitglied der EU werden wollen.

Es gilt die Differenzierung mehr denn je: Die EU ist nicht Europa.

Auswirkungen auf Deutschland

Deutschland muss sich entscheiden: mit Macron oder gegen ihn. Es muss bei der Besetzung der 26 Kommissare – ohne Deutschland – aufpassen, wenn es nicht weiter an Einfluss verlieren will.

Die Nachfolge von Ursula von der Leyen hätte für Merkel eine Chance sein können, die politische

Leitung und die militärische Führung zu stärken.

Nach vier überforderten Ministern von CDU/CSU haben die Bundeswehr und die Streitkräfte nach langen Jahren ein Anrecht auf einen kompetenten Minister.

Nachhaltig negativ war die Aussetzung der Wehrpflicht ohne saubere Vorbereitung über einen längeren Zeitraum. Es war Freiherr zu Guttenberg, der in einem Alleingang eine wesentliche Kernkompetenz von CDU/CSU auf Jahre zerstört hat.

Wer kommt jetzt?

Sie kommt wie ein Blitz aus dem Dunkeln: Annegret Kramp-Karrenbauer. Der Schock sitzt noch tief. Muss es tatsächlich eine Frau sein, damit die Frauenquote erhalten bleibt? Haben das die Bundeswehr und ihre Soldaten verdient? Ein klares Nein !

Herrmann Hesse: Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne! Den kann man heute nicht fühlen und für die Zukunft auch nicht erwarten.

Frau AKK hat vor einiger Zeit einen deutsch-französischen Flugzeugträger gefordert. Auf welcher Grundlage und mit welchem Einsatzprofil?

Man kann nur hoffen, dass dieser große Ballon sehr schnell zum Platzen gebracht wird.

Frau AKK übernimmt von Frau von der Leyen einen Scherbenhaufen, der nicht mehr zusammengebaut werden kann. Weder von einem Mann noch von einer Frau.

Es bedarf einer „Operation an Haupt und Gliedern“.

Die einzige Maßnahme von Frau Kramp-Karrenbauer kann sein, ein Team zusammenzustellen, um eine ehrliche Bestandsaufnahme durchzuführen – mit aktiven und ehemaligen Beamten und Soldaten.

Es rächt sich, dass Frau Merkel als langjährige Parteivorsitzende es nicht für notwendig erachtet hat, für qualifizierten Politikernachwuchs für den Bereich „ BW und Streitkräfte“ zu sorgen.

Ausblick

Die Zukunft der EU und der BW ist gleichermaßen düster.

Die Aufgabe der Präsidentin, die 26 Kommissare zu benennen, mit denen ein Interessenabgleich zu erzielen wäre, ist immens für die unerfahrene vdL. Mit ihrer Wahl zur Präsidentin hat Deutschland kein Anrecht mehr auf einen Kommissar. Das ist für deutsche Interessen abträglich.

Die EU ist bereits de facto gescheitert. Sie wird mit großem finanziellen Aufwand künstlich am Leben erhalten.

Die BW wird in den nächsten Jahren nicht die Ressourcen erhalten, die ihre Einsatzbereitschaft deutlich verbessern könnten. Daran wird AKK nichts ändern.

Sie sitzt jetzt auf dem Schleuderstuhl, der sie kaum auf den Kanzlerstuhl schleudern wird.

Auf die Soldaten der BW kommen weitere schwere Zeiten zu.

Die Kanzlerin und AKK werden für Ansehen und Rückhalt der Soldaten weiterhin wenig machen.

**********

*) Brig.General a.D. Dieter Farwick wurde am 17. Juni 1940 in Schopfheim, Baden-Württemberg, geboren. Nach dem Abitur wurde er im Jahre 1961 als Wehrpflichtiger in die Bundeswehr eingezogen. Nach einer Verpflichtung auf Zeit wurde er Berufssoldat des deutschen Heeres in der Panzergrenadiertruppe.

Vom Gruppenführer durchlief er alle Führungspositionen bis zum Führer einer Panzerdivision. In dieser Zeit nahm er an der Generalstabsausbildung an der Führungsakademie in Hamburg teil. National hatte er Verwendungen in Stäben und als Chef des damaligen Amtes für Militärisches Nachrichtenwesen.

Im Planungsstab des Verteidigungsministers Dr. Manfred Wörner war er vier Jahre an der Schnittstelle Politik-Militär tätig und unter anderem an der Erarbeitung von zwei Weißbüchern beteiligt. Internationale Erfahrungen sammelte Dieter Farwick als Teilnehmer an dem einjährigen Lehrgang am Royal Defense College in London.

In den 90er Jahren war er über vier Jahre als Operationschef im damaligen NATO-Hauptquartier Europa-Mitte eingesetzt. Er war maßgeblich an der Weiterentwicklung des NATO-Programmes ´Partnership for Peace` beteiligt.

Seinen Ruhestand erreichte Dieter Farwick im Dienstgrad eines Brigadegenerals. Während seiner aktiven Dienstzeit und später hat er mehrere Bücher und zahlreiche Publikationen über Fragen der Sicherheitspolitik und der Streitkräfte veröffentlicht.

Nach seiner Pensionierung war er zehn Jahre lang Chefredakteur des Newsservice worldsecurity.com, der sicherheitsrelevante Themen global abdeckt.

Dieter Farwick ist Beisitzer im Präsidium des Studienzentrum Weikersheim und führt dort eine jährliche Sicherheitspolitische Tagung durch.

Seit seiner Pensionierung arbeitet er als Publizist, u. a. bei conservo.

www.conservo.wordpress.com   21.07.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Bundeswehr, EU, Europäische Kommission, Merkel, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Die größte Verliererin der Wahlen ist die EU

  1. francomacorisano schreibt:

    Ohne das Vereinigte Königreich wird die EU zum Machtinstrument des zentralistischen Frankreich mit seinem Vasallen Deutschland.

    Die Franzosen geben den Ton an, die Deutschen zahlen und der Club Med macht Fiesta…!?!

    Gefällt 1 Person

    • Pogge schreibt:

      Werter Herr Dieter Farwick und Werter Herr Francomacorisano

      Die Geschäftlichen Verbindungen und Der Familien-Stammbaum von “Ursula von der Leyen” und Ihren Ehemann sind Höchst Elitär, Aber dass Schütz NICHT vor Unfährigkeit und Versagertum !!!!

      Ursula von der Leyen, aus einem Clan der Welfen-Diener, soll EU-Kommissionpräsidentin werden !

      http://recentr.com/2019/07/03/von-der-leyen-aus-einem-clan-der-welfen-diener-soll-eu-kommissionpraesidentin-werden/

      Ursula von der Leyen, aus einem Clan der Welfen-Diener, soll EU-Kommissionpräsidentin werden !

      Der Europäische Rat der Staats- und Regierungschefs hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für das Amt der neuen Kommissionpräsidentin nominiert.

      Eine „hübsche Familie“

      Die Familie Albrecht (Ursula Albrecht) gehört zu den so genannten „Hübschen Familien des Kurfürstentums Hannover“, eine Art gehobenes bürgerliches „Staatspatriziat“ das dem Welfen-Hochadel diente in verschiedenen Funktionen. Aus dem Kurfürstentum Hannover stammen einige britische Könige.

      Ursulas Vorfahren mussten sich diesen Status verdienen. Hier nur ein paar Beispiele:

      Karl Franz Georg Albrecht war ein hoher deutscher Verwaltungsbeamter des Königreichs Hannover und Jurist. Studium an der Welfen-Uni Göttingen, dann Verwaltungsposten als königlich Hannoverscher Amtsauditor zu Syke, Amtsassessor und Geheimer Kanzleisekretär im Finanzministerium des Königreich Hannovers. 1841 wurde er zum Hofrat ernannt, am 18. Februar 1843 zum Oberfinanzrat im Ministerium der Finanzen und des Handels und war 1847 Generaldirektor der direkten Steuern.1854, im gleichen Jahr in dem das Königreich Hannover dem Deutschen Zollverein beitrat, wurde Albrecht Generalzolldirektor und in dieser Funktion ordentliches Mitglied des 1856 neugebildeten Hannoverschen Staatsrates.Zu seinen Auszeichnungen gehören unter anderem das Kommandeurkreuz 1. Klasse des Welfenordens.
      Carl Albrecht, ein Mediziner, beschäftigte sich mit der Erforschung des „mystischen Bewusstseinszustandes“. Für ihn war Mystik kein psychopathologisches Phänomen oder bloßer esoterischer Humbug. Der Mystiker könne im Zustand der Versunkenheit die Teilhabe am absoluten Bewusstsein bewirken. Er gilt als bedeutender moderner Mystiker.
      Ursulas Vater Ernst Albrecht war war von 1976 bis 1990 Ministerpräsident von Niedersachsen, zuvor ein totaler Insider bei den Vorläufer-Organisationen der EU: 1954 Abgesandter der Montanunion, 1958 Kabinettschef bei der EWG-Kommission, 1969 Generaldirektor der EG. Ernst Albrecht ist ein Ururenkel des Bremer Großkaufmanns Baron Ludwig Knoop, der seinen Adelstitel vom russischen Zar Alexander II. bekam. Zu der Zeit hatten die Welfen die Kontrolle über den russischen Zarenthron. Der Landsitz Mühlental der Knoops war Treffpunkt für viele gehobene Gäste (u. a. der preußische Feldherr Graf von Moltke)

      Ursulas Bildung spiegelt ihren adeligen Hintergrund wider: 1977 wechselte sie zu Volkswirtschaftslehre an die Welfen-Universität Göttingen, dann probierte sie es 1978 bei der London School of Economics and Political Science (Grundsteinlegung durch den britischen König George I.) und 1980 schließlich landete sie bei der Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover, deren Gründungsrektor Mitglied der Leopoldina war. Die Hannoveraner Welfen landeten 1714 auf dem britischen Thron). Die Familie von der Leyens lebt heute in der Region Hannover. Ihre Dissertation enthielt enthielt auf fast der Hälfte der Seiten Plagiate aber die Medizinische Hochschule Hannover stufte dies als minderschweren Fall ein. Draufhin folgte ihre politische Karriere.

      Ursula Albrecht erhielt den Namen „von der Leyen“ durch ihren Ehemann, den Biotech-Unternehmer und Medizinprofessor. Die Familie geht zurück bis ins 12. Jahrhundert und war ein von der Mosel stammendes Geschlecht des Hochadels.

      http://recentr.com/2019/07/03/von-der-leyen-aus-einem-clan-der-welfen-diener-soll-eu-kommissionpraesidentin-werden/

      Prof. Dr. Jörg Meuthen: AfD WIRD “Ursula von der Leyen” NICHT zur EU-Kommissionspräsidentin wählen und Ihre Falsche Schlechte Politik BEKÄMPFEN !

      https://www.AfD.de/joerg-meuthen-afd-wird-ursula-von-der-leyen-nicht-zur-kommissionspraesidentin-waehlen/

      Prof. Dr. Jörg Meuthen: AfD WIRD “Ursula von der Leyen” NICHT zur EU-Kommissionspräsidentin wählen und Ihre Falsche Schlechte Politik BEKÄMPFEN !

      Berlin, 16. Juli 2019. Heute stellte sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Bewerberin um den Posten des EU-Kommissionspräsidenten, dem EU-Parlament in Straßburg vor, das über sie abstimmen soll.

      Prof. Dr. Jörg Meuthen, AfD-Bundessprecher der AfD und Vorsitzender der AfD-Delegation im EU-Parlament kommentiert dies wie folgt:

      ,, Der heutige Auftritt von Frau von der Leyen hat uns in unserer Überzeugung bestärkt, dass sie als Kommissionspräsidentin völlig ungeeignet wäre. Klimabank, CO2-Importsteuer, Gender Equality und natürlich noch mehr EU, also weniger Europa: Ihre Rede hätten auch Brachialsozialisten vom Schlage eines Frans Timmermans halten können – sie ist Ausdruck einer totalen Entkernung der europäischen Christdemokratie: Prinzipienlosigkeit und Gesinnungsakrobatik erliegen der Erotik der Macht. Den Linken und Nominalliberalen verspricht sie strikteres Vorgehen gegen Polen und Ungarn, den Konservativen und Reformern das genaue Gegenteil. Sie gleicht mit ihrem Gesinnungsslalom Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Eine derartig linke Anbiederungsperformance ist für uns inakzeptabel. Wir werden Frau von der Leyen unsere Zustimmung selbstverständlich verweigern ! ’’

      https://www.AfD.de/joerg-meuthen-afd-wird-ursula-von-der-leyen-nicht-zur-kommissionspraesidentin-waehlen/

      Selbst mit dem EU-Mitläufer Herrn “Manfred Weber (CSU\EVP)” wäre diese direkte Grün-Rote Merkel’sche EU-Politik fernsteuerung So in dieser Form nicht möglich gewesen wie Sie jetzt in der EU kommen wird !

      http://nicolaus-fest.de/eu-personal-der-waehler-wird-fuer-dumm-verkauft/

      Mit “Ursula von der Leyen” und “Robert Habeck” an der Führungsspitze der EU wird die EU jetzt zur Grünen-Stalinistischen-EU-UdSSR werden !!!!

      Gefällt 1 Person

    • Pogge schreibt:

      Werter Herr Francomacorisano

      Die EU ist eine Stalinistisches Franösisches Imperium, Dass Freie-Marktwirtschaft und Demokratie zerstört ! Die EU ist eine Stalinistisches Franösische UdSSR !

      Liken

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber francomaroisano !

      Ich freue mich über unsere Übereinstimmung.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Francomacorisano !
      Danke. Volle Zustimmung.

      Die deutsch-französiche “ Freundschaft“ war für alle französichen Nachkriegsregierungen ein probates Mittel, Deutschland klein zu halten, aber politisch und finanziell zu melken.
      Wir haben uns das Büßerhemd verpassen lassen, um besonders den Franzosen zu gefallen.
      Die nationale Nuklearstrategie mit seiner force d’attappe hat nur ein Ziel: Den Feind daran zu hindern, den Rhein zu überqueren.
      Bei dieser Gefahr waren französischen Nuklearwaffen gegen den Angreifer auf deutschem Boden einzusetzen. Deutschland wäre dem Erdboden gleich gemacht worden.
      Wer solche Freunde hat, braucht keinen Feind mehr.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

  2. Ingrid schreibt:

    Hallo Herr Farwick, man kann es ganz kurz sagen, diese Frau hat überhaupt keine Führungsqualität und sie wird in der EU das gleiche Chaos anrichten wie schon in der Bundeswehr.
    Ihre ganze Körperhaltung und Mimik nach der Wahl sagte alles.
    Sie wird eine leichte Beute sein, für Merkel und Macron und sie wird willig alles ausführen was die ihr ins Ohr flüstern.
    Sie hat keine Ausstrahlung und Charisma und wir sprechen uns wieder, sie wird die EU spalten, sowie es Deutschland schon geschehen ist.

    Gefällt 2 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Ingrid !
      Danke.
      Ich kann nicht ausschließen, dass sie durch ihre gut vorbereiteten Auftritte zunächst Punkte macht. Hoffentlich nicht.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Die.

      Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Die größte Verliererin der Wahlen ist die EU – alternativ-report.de

  4. patriosius schreibt:

    Die EU hat sich mit diesem Personal auf jahre selbst als unfähig aufgestellt. Die Strippenzieher in Hinterzimmern haben damit schlimmer wie vorher dafür Sorge getragen das der Nationalismus noch mehr in den fordergrund rücken wird. Die sogenannten rechts außen werden jetzt erst recht das Prinzip der Einstimmigkeit für ihre Zwecke nutzen. Es wird ein endloser debattier Marton schon bei Kleinigkeiten einsetzen von den dringendsten Problemen erst gar nicht zu reden. Frau vdL wird genau wie bei der Bundeswehr das Chaos in die Höhe treiben. Wir das blöde Wahlvieh haben uns das redlich verdient.

    Gefällt 1 Person

  5. Semenchkare schreibt:

    Es geht bei denen, UvdL, AKK um Gesinnung. Beide „liefern“ im Schatten von Merkel und Macron. Ziel: Der EU-Superstaat. Nationale deutsche Befindlichkeiten stören da nur. Haltung zählt!

    Madam Lagarde ist verurteilt aber nicht bestraft und wird nun EZB-Chefin… Beste Chancen nach oben zu fallen.
    **************************************************************************

    IWF-Chefin: Gericht spricht Lagarde der Fahrlässigkeit schuldig

    Ein Sondergericht in Paris hat die IWF-Chefin der Fahrlässigkeit in ihrem früheren Amt als Wirtschaftsministerin schuldig gesprochen. Eine Strafe erhält sie aber nicht.

    Der Strafprozess gegen Christine Lagarde geht mit einem Schuldspruch für die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu Ende. Die Richter vom Sondergericht für amtierende und ehemalige Amtsinhaber sahen es als erwiesen an, dass die 60-Jährige in ihrem früheren Amt als französische Finanz- und Wirtschaftsministerin fahrlässig gehandelt hat.

    Von einer Strafe sahen die Richter aber ab und begründeten dies mit der „Persönlichkeit“ Lagardes, ihrem „internationalen Ansehen“ und der Tatsache, dass Lagarde 2007 und 2008 mit der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise zu kämpfen hatte. …

    mehr hier:

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2016-12/iwf-chefin-christine-lagarde-der-fahrlaessigkeit-schuldig-gesprochen

    Die Begründung ist schon toll….

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Semenchkare !
      Danke.
      Es scheint eine gute Bewerbung für einen hohen Posten in der EU zu sein, wenn man Gesetzte nicht so ernst nimmt – sieke Juncker und Lagarde,

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

      • pogge schreibt:

        Nigel Farage grillt Ursula von der Leyen !

        Gefällt 1 Person

      • Pogge schreibt:

        Werter Herr General Dieter Farwick

        Annegret Kramp-Karrenbauer als WehrLos-Minister !

        AKK-Entscheidung: Fatal für unser Land ! – Beatrix von Storch (AfD) !

        WÄHREND RUSSLAND, CHINA, IRAN UND TÜRKEI ZUM DRITTEN WELTKRIEG ANSETZEN TUEN !!!!

        https://recentr.media/video/nutzliche-nukes-und-wunderwaffen-ein-sturm-braut-sich-zusammen

        Gefällt 1 Person

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber Pugge !
          Um uns zu zerstören, brauchen wir keine Verschwörer von außen.

          Das machen wir seit Jahren selber. Es ist eine Art von Selbsthass. Da wir böse Sachen tun, wenn wir stark werden, wollen viele Deutsche schwach bleiben. Das war in der Zeit der Wiedervereinigung das Argument für deren Ablehnung.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt 1 Person

        • Pogge schreibt:

          Werter Herr General Dieter Farwick

          Um uns zu zerstören, brauchen wir keine Verschwörer von außen, wir haben ja Verschwörer von innen die aus Krankhaften SELBST auf’s Deutsche Volk, Deutschland, Westeuropa, Westliche Welt, USA, Unsere HochKultur, Technologischen-Fortschritt und Unsere Zivilisation hier alles beim Uns in Deutschland zerstören tuen !

          In der Welt-Gesichichte gab es immer wieder viele Unterschiedliche mehrere Verschwörungen von vielen Unterschiedlichen mehreren Verschwörer-Gruppen aller Arten !

          Man kann davon aus dass ES immer In der Welt-Gesichichte mehrere Unterschiedliche Verschwörungs-Kartelle gab die auch gegeneinander um die Weltherrschaft kämpften oder um die Vorherrschaft im Staat kämpften in den Staat der Welt zu jeder Zeit von allen Arten von Personen-Gruppen !

          UND ZUSÄTZLICH KOMMT DA NOCH OBEN DARAUF DER ZERSTÖRUNGS-SELBSTHASS IM DEN LEUTEN GEGEN IHRE EIGENES VOLK, GEGEN IHRE EIGENE NATIONEN !

          Und im Falle der Heutigen Westlichen Welt kommt auch noch Selbsthass der Massen auf die eigene Gute Nation, auf dass eigene Volk und die eigene Gute Zivilisation hinzu !

          Liken

  6. Pogge schreibt:

    Werter Herr General Dieter Farwick und Werter Herr Doktor Peter Helmes

    Schracherping, Struck, Gutenberg, Jung, Von der Leyen, AKK haben die Bundeswehr und NATO Kaputt Herunter-Gewirtschaft !

    Die Bundeswehr kann dich im Ernstfall kaum schtzen AKK arbeitet im Sinne Frankreich’s !

    http://recentr.com/2019/07/27/die-bundeswehr-hat-kein-haltungs-sondern-eine-spionageproblem/

    Die Bundeswehr kann dich im Ernstfall kaum schtzen AKK arbeitet im Sinne Frankreich’s !

    Im Krisenfall soll die Bundeswehr die Versorgung der Bevölkerung mit Wasser und Lebensmittel stützen, Plünderungen verhindern, Infrastruktur schützen und rechtswidrige Aufstände beenden. Aber kann sie das mit nur 135.000 wirklich aktivem Personal, heruntergewirtschaftetem Gerät und einer ausufernden Verwaltung? In unserem aktuellen PREP-Report erfahren Sie, wie die Schwäche der Bundeswehr die typischen Anzeichen von Sabotage aufweist. Die Fachliteratur der Regierung zum Zivilschutz sagt, man solle sich keinesfalls blind auf den Staat verlassen. Auch die geringe Aufmerksamkeit für den Zivilschutz grenzt an Sabotage oder ist bereits über der Grenze.

    Recentr PREP vom 26. Juli 2019. Sie können im Recentr Shop einen Zugang zu Recentr TV per Vorkasse, SOFORT-Überweisung, PayPal, Kreditkarte oder Bankeinzug kaufen. Wir senden Ihnen das Passwort in einer E-Mail zu (Lieferzeit bis zu 3 Werktage). http://shop.recentr.com/r-tv-abo

    Alternativ können Sie auf einen der unten stehenden Links klicken, um ohne Wartezeit einen Zugang zu Recentr TV mit einer PayPal-Zahlung zu erhalten. Vergessen Sie nicht, auf der Bestellseite das Häkchen zur Bestätigung der Kaufbedingungen zu setzen:

    http://recentr.com/2019/07/27/die-bundeswehr-hat-kein-haltungs-sondern-eine-spionageproblem/

    https://recentr.media/video/die-bundeswehr-kann-dich-im-ernstfall-kaum-schtzen-akk-arbeitet-im-sinne-frankreichs-

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s