Iran: Klimaschutzdiskussion unter verschärfter Strafandrohung

(www.conservo.wordpress.com)

Von KCF

Iranische Biologin und Umweltaktivistin Niloufar Bayani verhaftet und gefoltert

Ich bin Mitglied der „Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte“ (IGFM). Vor einigen Tagen erhielt ich eine Mail, welche eigentlich in der deutschen Politik und insbesondere in deutscher Klimaschutzdiskussion Aufregung und Protest erregen sollte.

Während bei uns die Klimadiskussion Massen bewegt, Schüler ungestraft die Schule schwänzen dürfen und einer quasi neuen Religion samt gesponserter Prophetin gehuldigt wird, steht die Sorge um die Umwelt z. B. in der islamischen Republik Iran unter schwerer Bedrohung und Strafe. So wurde die iranische Biologin und Umweltaktivistin Niloufar Bayani verhaftet, gefoltert und steht unter Anklage vor Gericht. [1] Ihre Bewegung hat solche bedrohliche Ausmaße angenommen, dass die iranische Regierung sogar den Koran zur Grundlage einer Bestrafung für Niloufar Bayani macht! Natürlich schreibt Allah nicht direkt davon, dass Umweltaktivisten bestraft werden müssten. Doch kann seine in Sure 5 Vers 32 offenbarte Strafandrohung in eindeutiger Weise ausgelegt werden. Dort steht nämlich unter anderem, dass jene zu kreuzigen seien, „welche Unruhe (bzw. Verderben) stiften auf Erden“. Schließlich stiftet ja Niloufar Bayani und ihre Bewegung nach Auffassung der hohen iranischen Geistlichkeit und der iranischen Regierung „Unruhe auf Erden“ d. h. in der Bevölkerung, und gefährdet somit den Staat sowie seine islamische Gesellschaftsordnung.

In Kenntnis des islamischen Rechts (Scharia) sowie in Kenntnis der ganz konkreten Paragraphen des iranischen Strafgesetzbuches sieht die IGFM die reale Möglichkeit, dass Niloufar Bayani zum Tod durch Kreuzigung verurteilt wird. Die Anklageschrift kann sich auf diesen Satz Allahs in dem oben genannten Koranvers berufen. Freilich wird eine mögliche Verurteilung nicht vollzogen werden, da dies einen Aufstand iranischer Umweltaktivisten und anderer gesellschaftskritischer Geister mit blutigen Folgen bedeuten würde. Also wird man Niloufar Bayani zu einer langen Haftstrafe im berüchtigten Evin-Gefängnis von Teheran verurteilen. Das ist bereits schlimm genug!

Während ich diese Zeilen schreibe, kommen mir folgende Fragen und Anmerkungen in den Sinn:

* Warum organisieren eigentlich nicht die Sponsoren von Greta Thunberg einen „Friday for Future and for Niloufar Bayani“ vor der iranischen Botschaft in der Podbielskiallee 67 in Berlin, um gegen Haft und Folter ihrer Umweltfreundin zu protestieren?

*Wo sind 10.000nde Schülerunterschriften an Botschafter Ali Majedi?

* Informierten bereits ARD und ZDF? Aber Nein.

Das wäre ja aus deutscher Sicht politisch und wirtschaftlich unkorrekt. Schließlich sind die iranischen Revolutionsgarden mit ihren 120.000 Elitesoldaten nicht nur ein Staat im Staat sondern beherrschen auch die Wirtschaft. Und da wollen wir doch brave Partner sein, welche nicht zulassen, dass deutsche Klimaschützer und Umweltaktivisten sich mit Niloufar Bayani und ihrer Bewegung solidarisieren. Das könnte ja unseren wirtschaftlichen Beziehungen schaden!

Abschließend noch die Frage: Wer finanziert eigentlich Greta Thunberg [2] und ihre deutsche grüne lautstarke Begleiterin Luisa-Marie Neubauer und zu welchem Zweck? Bringt George Soros mit seinen milliardenvollen Händen die „Open Society Foundation [3]“ wieder ins Spiel, um unsere Gesellschaft zu destabilisieren? Welcher Ungeist hat unsere wissenschaftliche Gesellschaft bereits so infiziert, dass eine belgische Universität Greta Thunberg die Ehrendoktorwürde überreichen will? Jeder von uns möge sich fragen und Antworten suchen.

Links:

[1] https://www.igfm.de/niloufar-bayani/

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Greta_Thunberg

[3] https://www.opensocietyfoundations.org/
www.conservo.wordpress.com     21.7.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Islam, Medien, Politik, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Iran: Klimaschutzdiskussion unter verschärfter Strafandrohung

  1. Pingback: Iran: Klimaschutzdiskussion unter verschärfter Strafandrohung – alternativ-report.de

  2. uwe.roland.gross schreibt:

    Hat dies auf Climate- Science rebloggt.

    Liken

  3. Ingrid schreibt:

    Greta, die dies selbst warscheinlich ehrlich meint, vermischt jedoch ohne Not, die unstrittene globale Umweltkrise mit der politisch dogmatisierten sogenannten Klimakatastrophe, die angeblich von Menschen gemacht sein soll.
    Obwohl seriöse Wissenschaftler, die nicht auf der Seite der Monopolisten stehen, längst von einer natürlichen Klimaveränderung sprechen,wie sie seit Jahrmillionen auf unserer Erde stattfindet.

    So liest uns Greta die Leviten, im Auftrag ihrer Familie und deren Gönner.
    Ihr seid alle Schuld an der Erwärmung!!!!!
    Greta hat aber auch kein wirkliches Rezept, wie sie das Übel beseitigen kann.

    Da das ganze Geschrei um Greta, aber so gut funktioniert, finden sich in der Welt und besonders in Deutschland, viele Nachahmer.
    Weltweit schwänzen Kinder einfach die Schulen um mit Gretas Slogann von globaler Bedeutung, etwas zu bewegen.

    Niemand grift ein, die Kinder retten ja schließlich den Planeten und sämtliche Vertreter des Systems stehen stramm und nutzen den Hype um ihre perfiden Ziele zu transportieren.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, diese jungen Menschen werden nach Strich und Faden betrogen.
    Wir alle müssen uns aufmachen und versuchen diesen wunderschönen Globus vor der Vergiftung und Zerstörung zu retten, also Umweltschutz betreiben. Wir müssen auch mal auf etwas verzichten und bewusster leben, aber mit einer CO2 Steuer wird sich überhaupt nichts ändern, damit werden die Armen nur ärmer und die Reichen noch reicher.

    Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      Ha! Mir, Ihnen und allen Realisten der Welt liest sie die Leviten keinesfalls und Dreiviertel der Schüler schwänzen nur wegendem Schwänzen – mit Hamburgern, Zigaretten und Drogen dabei für den Pausen. Bis alle Ferien haben, denn dann ist es Zeit für der Familien-Ausflug zu den Malediven! äh…..“by plane, “ selbstverständlich!
      Die Asperger-Thunfisch Taugt jetzt noch für ihren Benützer (Eltern eingeschlossen) aber wie ist das mit einigen Jahren? Wie lange halten solche Kind-Gurus in Allgemeinen durch?
      Warten wir bloss geduldig ab!

      Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Iran: Klimaschutzdiskussion unter verschärfter Straf – website-marketing24dotcom

  5. Pingback: ran: Klimaschutzdiskussion unter – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  6. SVEN GLAUBE schreibt:

    Der IRAN drohnt mit Der ERMORDUNG von 17 angeblichen CIA-Spionen und iranischen Regime-Gegnern !

    Der Iran sagt, er verhaftet CIA-Spione, die Spannungen am Golf lassen nach !

    https://www.MSN.com/en-US/news/world/iran-says-it-arrests-cia-spies-gulf-tensions-simmer/ar-AAEGqV5?li=BBnb7Kz

    Der Iran sagt, er verhaftet CIA-Spione, die Spannungen am Golf lassen nach !

    Diashow von Fotodiensten

    Dubai (ots / PRNewswire) – Der Iran gab am Montag bekannt, dass er 17 Spione festgenommen und einige von ihnen zum Tode verurteilt hatte, was eine Krise zwischen der Islamischen Republik und dem Westen verschärfte.

    Das iranische Staatsfernsehen veröffentlichte Bilder, auf denen die CIA-Offiziere zu sehen waren, die mit den verdächtigen Spionen Kontakt hatten.

    In einer im staatlichen Fernsehen gelesenen Erklärung teilte das Geheimdienstministerium mit, dass in den zwölf Monaten bis März 2019 17 Spione festgenommen worden seien. Laut einem anderen Bericht seien einige zum Tode verurteilt worden.

    Solche Ankündigungen sind im Iran nicht ungewöhnlich und werden häufig für den Inlandsverbrauch gemacht. Der Zeitpunkt legt jedoch nahe, dass Teheran seine Position in einem Konflikt mit westlichen Mächten festigen könnte, der die Befürchtung einer direkten militärischen Konfrontation geweckt hat.

    In den letzten Wochen haben die Vereinigten Staaten den Iran für Angriffe auf die Schifffahrt in der Nähe der Straße von Hormuz, der wichtigsten Wasserstraße des globalen Ölhandels, verantwortlich gemacht, was der Iran dementiert hat.

    Die USA und der Iran haben Drohnen abgeschossen, die von der anderen Seite eingesetzt wurden, und am Freitag hat der Iran einen in Großbritannien registrierten Tanker, die Stena Impero, in der Straße von Hormuz erbeutet. Teheran hatte zuvor gewarnt, es würde auf die britische Eroberung eines iranischen Tankers vor Gibraltar am 4. Juli reagieren.

    Es gab keine sofortige Stellungnahme zu den iranischen Vorwürfen der CIA oder von US-Beamten.

    Der Iran gab im Juni bekannt, dass er einen mutmaßlichen CIA-Spionagering aufgelöst habe. Es sei jedoch unklar, ob die Ankündigung vom Montag mit demselben Fall in Zusammenhang stehe.

    Großbritanniens nächster Zug

    Das Büro von Premierministerin Theresa May hat angekündigt, dass sie am frühen Montag die Sitzung des britischen COBR-Notfallausschusses leiten wird, um die Tanker-Krise zu erörtern, und die Regierung sollte ihre nächsten Schritte im Parlament ankündigen.

    Als Großbritannien seinen nächsten Schritt abwägte, erschien eine Aufzeichnung, die zeigte, dass das iranische Militär einem britischen Kriegsschiff trotzte, als es an Bord der Stena Impero ging und diese ergriff, was die Herausforderungen unterstreicht, denen Großbritannien gegenübersteht.

    Nach Ansicht von Experten in der Region gibt es nur wenige offensichtliche Schritte, die London unternehmen kann, wenn die USA bereits die größtmöglichen wirtschaftlichen Sanktionen verhängt haben, die alle iranischen Ölexporte weltweit verbieten.

    Washington verhängte die Sanktionen, nachdem sich Präsident Donald Trump von einem von seinem Vorgänger Barack Obama unterzeichneten Abkommen zurückgezogen hatte, das dem Iran den Zugang zum Welthandel im Gegenzug für die Einstellung seines Nuklearprogramms ermöglicht hatte.

    Europäische Länder, einschließlich Großbritannien, sind in der Mitte gefangen worden. Sie waren mit der Entscheidung der USA, das Atomabkommen zu kündigen, nicht einverstanden, haben dem Iran jedoch bisher keinen anderen Weg geboten, die versprochenen wirtschaftlichen Vorteile des Abkommens zu nutzen.

    In Tokio sagte Premierminister Shinzo Abe am Montag, dass Japan alle Anstrengungen unternehmen möchte, um die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran abzubauen, bevor es auf die erwartete Bitte der USA reagiert, seine Marine zum Schutz der strategischen Gewässer vor dem Iran zu entsenden.

    Die japanischen Medien sagten, Washingtons Vorschlag, die Überwachung lebenswichtiger Öltransportspuren aus dem Nahen Osten vor dem Iran und dem Jemen zu verstärken, könnte bei einem Besuch des nationalen US-Sicherheitsberaters John Bolton in dieser Woche in Tokio auf der Tagesordnung stehen.

    „Wir haben eine lange Tradition in der Freundschaft mit dem Iran und ich habe mich mehrmals mit seinem Präsidenten sowie anderen Führern getroffen“, sagte Abe auf einer Pressekonferenz nach dem Sieg seiner Koalition bei den Wahlen zum Oberhaus am Sonntag.

    „Bevor wir Entscheidungen treffen, möchte Japan alle Anstrengungen unternehmen, um die Spannungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten abzubauen.“

    Die Vereinigten Staaten kämpfen darum, die Unterstützung ihrer Verbündeten für eine Initiative zur verstärkten Überwachung lebenswichtiger Ölschifffahrtsrouten im Nahen Osten zu gewinnen, weil sie befürchten, die Spannungen mit dem Iran zu verschärfen, so sechs mit der Angelegenheit vertraute Quellen.

    (Berichterstattung von Gulf Bureau und Elaine Lies und Linda Sieg in Tokio Schnitt von Raissa Kasolowsky und Jon Boyle)

    https://www.MSN.com/en-US/news/world/iran-says-it-arrests-cia-spies-gulf-tensions-simmer/ar-AAEGqV5?li=BBnb7Kz

    Englischer Original Text !

    Iran says it arrests CIA spies, Gulf tensions simmer !

    https://www.MSN.com/en-US/news/world/iran-says-it-arrests-cia-spies-gulf-tensions-simmer/ar-AAEGqV5?li=BBnb7Kz

    Iran says it arrests CIA spies, Gulf tensions simmer !

    Slideshow by photo services

    DUBAI, July 22 (Reuters) – Iran announced on Monday it had captured 17 spies working for the U.S. Central Intelligence Agency (CIA) and sentenced some of them to death, deepening a crisis between the Islamic Republic and the West.

    Iranian state television published images that it said showed the CIA officers who had been in touch with the suspected spies.

    In a statement read on state television, the Ministry of Intelligence said 17 spies had been arrested in the 12 months to March 2019. Some have been sentenced to death, according to another report.

    Such announcements are not unusual in Iran, and are often made for domestic consumption. But the timing suggests Tehran could harden its position in a standoff with Western powers which has raised fears of a direct military confrontation.

    In recent weeks the United States has blamed Iran for attacks on shipping near the Strait of Hormuz, the global oil trade`s most important waterway, accusations Iran has denied.

    The United States and Iran have downed drones operated by the other side and on Friday, Iran captured a British-registered tanker, the Stena Impero, in the Strait of Hormuz. Tehran had previously warned it would respond to Britain`s seizure of an Iranian tanker off Gibraltar on July 4.

    There was no immediate comment on the Iranian allegations by the CIA or U.S. officials.

    Iran announced in June that it had broken up an alleged CIA spy ring but it was unclear whether Monday`s announcement was linked to the same case.

    BRITAIN`S NEXT MOVE

    Prime Minister Theresa May`s office has said she would chair a meeting of Britain`s COBR emergency response committee early on Monday to discuss the tanker crisis and the government was expected to announce its next steps in parliament.

    As Britain weighed its next move a recording emerged showing the Iranian military defied a British warship when it boarded and seized the Stena Impero, underscoring the challenges Britain faces responding.

    Experts on the region say there are few obvious steps London can take at a time when the United States has already imposed the maximum possible economic sanctions, banning all Iranian oil exports worldwide.

    Washington imposed the sanctions after President Donald Trump pulled out of a deal signed by his predecessor Barack Obama, which had provided Iran access to world trade in return for curbs on its nuclear program.

    European countries including Britain have been caught in the middle. They disagreed with the U.S. decision to quit the nuclear deal but have so far failed to offer Iran another way to receive the deal`s promised economic benefits.

    In Tokyo, Prime Minister Shinzo Abe said on Monday that Japan wants to make every effort to reduce tension between the United States and Iran before responding to an expected U.S. request to send its navy to safeguard strategic waters off Iran.

    Japanese media have said Washington`s proposal to boost surveillance of vital Middle East oil shipping lanes off Iran and Yemen could be on the agenda during a visit to Tokyo this week by U.S. national security adviser John Bolton.

    „We have a long tradition of friendship with Iran and I`ve met with its president any number of times, as well as other leaders,“ Abe told a news conference after his coalition`s victory in a Sunday election for parliament`s upper house.

    „Before we make any decisions on what to do, Japan would like to make every effort to reduce tensions between Iran and the United States.“

    The United States is struggling to win its allies’ support for an initiative to heighten surveillance of vital Middle East oil shipping lanes because of fears it will increase tension with Iran, six sources familiar with the matter said.

    (Reporting by Gulf bureau and Elaine Lies and Linda Sieg in Tokyo Editing by Raissa Kasolowsky and Jon Boyle)

    https://www.MSN.com/en-US/news/world/iran-says-it-arrests-cia-spies-gulf-tensions-simmer/ar-AAEGqV5?li=BBnb7Kz

    Gefällt 1 Person

  7. Pingback: Iran:Klimaatbeschermings-discussie onder aangescherpte strafdreiging – Theresa's visie

  8. Martin schreibt:

    Selbst auf der eigenen Webseite der Dame, wird darauf hingewiesen, dass sie verhaftet ist, weil sie mit Spionage beschuldigt wird.

    Der Vorwurf hat überhaupt nichts mit ihrem Umweltengagement zu tun.

    Guter Journalismus sieht anders aus. Selbst mittelmäßiger hätte den Fakt leicht gefunden und nicht verschiegen.

    Ob der Vorwurf der Spionage nun berechtigt ist oder nicht, das kann man außen schlecht sagen.

    Ob sie nun deswegen mit der Todesstrafe rechnen muss oder mit Gefängnis, hat nun wenig mit dem Koran zu tun. Sondern schlicht mit der gesetzlichen Lage.

    Auch in Deutschland stand zu allen Zeiten ausser denen der BRD auf Landesverrat die Todesstrafe.

    Und sicher hat da auch irgendwann jemand in der Geschichte einen Bibelspruch bemüht, um sowas zu rechtfertigen. Insofern ist das auch keine Besonderheit des Koran.

    Übrigens gibt es in den USA weiterhin nicht nur für Landesverrat die Todesstrafe. Besonders gerne im Bible-Belt vollstreckt. Wobei es da meistens Schwarze trifft, die keine finanziellen Mittel haben, sich eine Verteidigung zu kaufen.

    Liken

  9. Ela schreibt:

    @ Martin

    auf die Webseite einer Dame kann viel hingeschrieben werden, wenn sie inhaftiert und somit außer Gefecht gesetzt ist. Ich las ganze Bücher über diese zurück-muslimisierten Staaten. Da ist alles möglich. Es geht dort nicht so „frei“ zu, wie bei uns.

    Wo ist denn der Landesverrat dokumentiert? Die Spionage? Selbst Julian Assange wird etwas beschuldigt, das er mit seinen Veröffentlichungen von Geheimnissen, die wir alle wissen sollten, ja müssen, n i c h t s zu tun haben. Transparenz in allen Bereichen, JETZT!

    Ich kann weder das Eine, noch das Andere überprüfen. Doch es fühlt sich nicht gut an, dass es Gesetze gibt, die Landesverrat als Grundlage für Todesstrafe haben. Ist der „Delinquent“ erst einmal tot, dann nützt posthum auch die Unschuld nichts, die dann, vielleicht Jahre später, offensichtlich wird. Wann werden wir vernünftige Grundlagen einfordern, die echte Gerechtigkeit nach sich ziehen, die auf wirklichen Straftaten bestehen, und nicht auf Hypothesen, die einfach in eine Webseite praktiziert werden, damit alles glatt läuft und immer schön Staatskonform? Wer ist denn dieser Staat überhaupt? Wir sicher nicht! Oder fühlst Du Dich als Staat, Martin? Ich nicht. Ich wünsche jedem Menschen, dass er vor diesen Mühlen verschont bleibt und schöne, ruhige Zeiten verleben kann. Wird schwieriger, jetzt……

    Liken

  10. Ela schreibt:

    Nachtrag: Unter Schah Reza Pahlavi war der Iran westlich orientiert, trotzdem oder deswegen gab es diese Revolution, die Khomeini brachte, und das warf den Iran sehr zurück in jeder Hinsicht.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.