CDU, wie hast Du Dich verändert! Ein Rückblick aus der Gegenwart — Konrad Adenauer: Kanzler, Staatsmann, Katholik, Vorbild auch für heute? Die CDU heute beantwortet die Frage nicht

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes *)

Aus gegebenem Anlaß hier nochmals ein sehr offenes Wort über den heutigen Zustand der CDU und der Gesellschaft. Felizitas Küble, unermüdliche Streiterin für unser christlich-abendländisches Erbe, hat meinen Artikel veröffentlicht im Zusammenhang mit einem Artikel auf dem „Christlichen Forum“, der von einem Enkel Konrad Adenauers höchstselbst verfaßt wurde: siehe https://charismatismus.wordpress.com/2019/07/21/adenauers-enkel-kritisiert-deutsche-klima-debatte-emotionen-statt-vernunft/


Hier der Artikel von Peter Helmes:

Im Buch „Konrad Adenauer  –  Der Katholik und sein Europa“, erschienen 2015, kann man nachlesen, wie sich der 1. Bundeskanzler dieser Republik den Aufbau unseres Landes „nach christlich-abendländischen Werten“ vorgestellt hatte.

Mein Gott, Konrad, was ist aus Deinem Land, aus Deinem Traum geworden. „Christlich“, „abendländisch“? Vergessene und verratene Attribute! Adenauer würde sich im Grab umdrehen, wenn er die Politik seiner Nachfolgerin sähe.

Nicht nur, daß da nichts mehr von „christlich“ zu erkennen ist – Stichworte z. B. Abtreibung, sexuelle Früherziehung, Neuer Mensch, LSBTTIQ, „Der Islam gehört zu Deutschland“ usw.

Schlimmer noch, unser Deutschland verliert sein Volk   – genauer: Nach Meinung der Bundeskanzlerin ist deutsches Volk, „wer schon länger hier lebt“. Also:

Adieu nationale Identität, adieu tausend Jahre deutsche Geschichte, adieu deutsche Kultur!

Ein jedes Volk hat ein auf dem Naturrecht basierendes Recht auf Achtung der eigenen Nation – mit eigener Kultur, Besonderheiten und Werten – auch und gerade in Europa!Kein politisch geeintes Europa ohne Respekt vor der Eigenständigkeit der einzelnen Nationen. Europa muss demokratisch funktionieren – von unten nach oben und darf nie diktatorisch von oben nach unten in Form absolutistischer Herrscher fremdbestimmt werden  – am Interesse eines jeden einzelnen Bürgers vorbei.

Hierhin gehört auch die Achtung vor unseren christlich-abendländischen Werten, unserer deutschen Leitkultur, der sich jeder fremde Gast in unserem Land unterzuordnen hat.

Adenauers Kraftquelle war der Gottesglaube

Konrad Adenauer wurde vor allem durch den katholischen Glauben geprägt. Er fußte selbst und ebenso seine Politik auf den Werten der christlich-abendländischen Tradition und den Prinzipien der katholischen Soziallehre – in tiefem Glauben und Vertrauen auf Gott. Das war seine Kraftquelle.

Hier schöpfte er die Kraft, aus dem Trümmerfeld der Nachkriegszeit ein neues Deutschland entstehen zu lassen und es mit seinen Nachbarn in einem einigen Europa der Vaterländer in Frieden und Freundschaft zusammenzuführen.

Heute schicken wir unsere Soldaten an x-Brandherde in aller Welt, tausende Polizisten sorgen dafür, daß Deutsche sich versammeln können, ohne die Gefahr zu laufen, in die Luft gesprengt zu werden. Denn statt abendländischer Kultur feiern wir heute eine „Willkommenskultur“, die den Feinden unserer Verfassung und den Feinden unserer religiösen Tradition nicht nur Tür und Tor öffnet, sondern ihnen hienieden ein Leben ohne Sorgen bereitet, derweil die alten Deutschen die dafür erforderlichen Steuereinnahmen erwirtschaften. Das ist das Gegenteil von „christlicher Soziallehre“!

Gehen in Europa die Lichter aus?

Es scheint, daß in Deutschland, ja in ganz Europa, die Lichter ausgehen. Kein Feuer brennt mehr für Vaterland und Recht und Freiheit, sondern es (ver)brennen die Grundlagen unserer Kultur. Tausend Jahre und mehr waren unsere Völker christlich – mal friedlich, mal kriegerisch. Aber immer ging es um die Verteidigung des Christentums.

In der über 70-jährigen Geschichte der Bundesrepublik Deutschland haben Christsoziale und Christdemokraten diese Republik geprägt und entscheidend dazu beigetragen, die christlich-abendländischen Werte hochzuhalten – dank Adenauers Grundsteinen.

Nun sieht es so aus, als ob wir vor einer Ideologie kapitulieren wollten, die mit unserer Tradition nichts zu tun hat. Und das betrifft Christen genauso wie Nicht-Christen, Atheisten und Agnostiker; denn auch für diese gibt es in der neuen „Kultur“ keinen Platz, keine Toleranz.

Kultur ist nicht grenzenlos

Wir verraten unsere Geschichte, wir ächten unsere Künstler, unsere Dichter und Komponisten, indem wir ihnen den kulturellen Boden entziehen. Kultur ist nicht grenzenlos, aber sie stiftet nationale Identität. Deshalb muß sie geachtet und verteidigt werden – erst recht gegen die Umkulturierung durch uns fremd und feindlich gesinnte „Einwanderer“.

Wer Bilder stürmt und Denkmäler stürzt, hat keine Kultur und ist schon deshalb nicht integrationsfähig (integrationswillig schon gar nicht).

Die Begriffe von Freiheit, Humanität und Kunst sind unverzichtbarer Bestandteil unserer Werteordnung. Im Islam sucht man sie vergeblich.

Die Rückständigkeit der islamischen Welt, insbesondere ihre Abneigung gegen alles „Neue“, auch und gerade gegenüber Wissenschaft, Kunst und Aufklärung, ist überall zu greifen – im Rechtsleben (Scharia) genauso wie im gesellschaftlichen Leben (z. B. Stellung der Frau).

Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hinterließ er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit. Der Islam kämpft und wehrt sich mit archaischen Mitteln. Ergebnis: ohne Freiheit kein Fortschritt.

Bleiben wir einmal bei der Bedeutung des Wortes Integration. „diwi“ definiert Integration wie folgt:

 „1. der Vorgang, daß jemand bewußt durch bestimmte Maßnahmen dafür sorgt, daß jemand ein Teil einer Gruppe wird (Beispiel: „Eine wichtige Aufgabe des Trainers ist die Integration der neuen Spieler (in die Mannschaft).

  1. Herstellung oder Vervollständigung einer Einheit.“

Wikipedia definiert den Begriff Integration in Bezug auf die Gesellschaft ebenfalls deutlich: „Integration von Zugewanderten, Ausländerintegration, die Aufnahme von Immigranten in das nationale Sozialgefüge.“ – „In das nationale Sozialgefüge!“ – 

Das bedeutet, daß das vorhandene nationale Sozialgefüge sozusagen „die Mutter“ ist. Was nun, Frau Merkel?!

„Modernisierer“ wollen uns einreden, wir müßten „offen“ sein – offen für neue Kulturen, für neue Religionen, für die Kündigung unserer Traditionen und Werte. Toleranz predigen sie uns, aber fordern das genaue Gegenteil: Toleranz ihren Werten gegenüber, aber verbissene Ablehnung unserer tradierten Überzeugungen, verbrämt als Multikulti.

Würden wir uns aber auf unsere tradierten Werte besinnen und nach ihnen leben, hätte der Islam bei uns keine Chance.

Deutschland muß wieder zu den christlichen Werten zurückfinden.

Unsere Christen sind lau geworden, untauglich und unfähig, ihr Christentum philosophisch-religionspädagogisch-inhaltlich aktiv vertreten zu können und zu wollen.

Merkels Asylpolitik mit Kardinaltugenden unvereinbar

Klopft man die Aktionen der Kanzlerin auf Einhaltung der Prinzipien des christlichen Menschenbildes hin ab, so erkennt man glasklar, daß sie fast gegen alle Kardinaltugenden massiv verstoßen hat: Gerechtigkeit bedeutet: „suum cuique“ – jedem das Seine!

Merkels Flüchtlings-Politik führte jedoch zu massiven Ungerechtigkeiten und sozialer Verelendung der armen deutschen Bürger, der Rentner, Kinder, Kranken und Schwachen, die jetzt noch weniger materielle Hilfe erhalten, weil Milliardenbeträge an Steuergeldern an „Flüchtlinge“ gezahlt werden, die unser Sozialsystem über Gebühr belasten.

Aus „humanitären“ Gründen nimmt Deutschland zur Zeit fast zwei Millionen Muslime auf und will bis 2020 und kurz danach bis zu zwanzig Millionen Flüchtlinge (meist Wirtschafts-Auswanderer) aus Afrika aufnehmen.

Von wegen „christliches Menschenbild“! Merkel verstieß absichtlich und gewollt gegen die Grundlagen unserer (bisherigen) Gesellschaft – und bereitet eine neue vor. Diesem unseligen Vorgehen fiel dann – wohl völlig gewollt – die Familie zum Opfer, die Keimzelle unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft.

Nun werden die Kinder ihren Eltern weggenommen und fast zwangsweise in die Kitas und Kindergärten geschickt, damit die Ehefrau mitverdienen kann; denn sonst wären die meisten Eheleute nicht mehr existenzfähig, weil sie die jeden Tag anfallenden hohen finanziellen Belastungen nicht mehr zahlen könnten! Das ist eine völlig neue Komponente der Sozialpolitik, die bisher nicht vorstellbar gewesen wäre. „Zerschlagt die Familie, und Ihr erntet eine Neue Gesellschaft!“ – Die Frankfurter Schule läßt grüßen.

Wollen wir unsere Freiheit – erst recht die Freiheit, unsere Heimat, unser Vaterland zu bewahren – kampflos aufgeben? Aber zuvor sei eine Frage erlaubt: Was verteidigen wir da eigentlich? Kennen wir noch unsere Werte? Leben wir sie? Nur ein Beispiel:

Wir sind z. B. gerade dabei, „Tod zu üben“ – gesellschaftlichen Tod. Wir zerstören mit Feuereifer, weil vom Zeitgeist angefacht, soeben die natürliche Verbindung zwischen Mann und Frau, entdecken fast täglich neue Geschlechter bzw. Geschlechtsformen (LSBTTIQ) – und praktizieren in aufrechter Haltung eine Massentötung ungeborenen menschlichen Lebens im Mutterleib, verharmlosend „Abtreibung“ genannt – in Wirklichkeit aber ist das Totschlag!

Den falschen Freiheitsbegriff dazu fassen unsere Gesellschaftsveränderer in den vermeintlich „Freiheit“ verkündenden Schlachtruf: „Mein Bauch gehört mir!“ Und dies alles entwickelte sich mit dem Segen oder zumindest mit der Duldung durch die Merkel-CDU!

Deshalb sind wir sind aufgerufen zum Kampf für die Freiheit, das heißt für die Verteidigung, aber auch Verbreitung der westlichen Werte. Dazu müßten wir diese Werte aber verinnerlicht haben. Wollten wir den Kampf für unsere Werte und gegen die Zerstörer dieser Ordnung sowie auch gegen den Terrorismus des Islam wirklich führen, müßten wir erst einmal vor unserer eigenen Tür kehren. So, wie wir unsere Werte heute praktizieren, können wir nicht bestehen. Besinnen wir uns!

———-

*) Felizitas Küble: „Unser Autor Peter Helmes ist politischer Publizist, Politikberater und Leiter der liberal-konservativen Webseite www.conservo.wordpress.com“

23.07.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, CDU, Christen, CSU, Die Grünen, Frankfurter Schule, Islam, Kirche, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu CDU, wie hast Du Dich verändert! Ein Rückblick aus der Gegenwart — Konrad Adenauer: Kanzler, Staatsmann, Katholik, Vorbild auch für heute? Die CDU heute beantwortet die Frage nicht

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Nicht die ‚C‘ du, auch ‚Halbmond – Union‘ genannt, betreffend, aber aktuell:

    Boris Johnson gewinnt die Abstimmung (‚Tory Leadership‘) mit 66 % und wird neuer Premierminister!

    ttps://www.breitbart.com/europe/2019/07/23/boris-johnson-wins-uk-leadership-race-will-be-prime-minister/

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und ich kann alledem nur zustimmen, absolut treffend gesagt, lieber Peter!

      Ja, wenn Konrad Adenauer selig wüßte, daß die CDU unter dieser ‚Nachfolgerin‘ zur ISlamfaschistischen ‚Halbmond – Union‘ verkommt, das Grundgesetz einschl. der Grundrechte über den Haufen wirft und geradezu auf eine Diktatur zumarschiert, er würde in der Tat im Grabe rotieren wie die sprichwörtliche Turbine.

      Aber das alles schert das SED – Scheusal MerKILL nicht: Sie hat getreu Erichs Auftrag die CDU gekapert, sie usurpiert, und die verblödeten ‚Klatschaffen, Pöstchenjäger und Machterhalter‘ folgen ihr auf dem Weg in den Abgrund wie die LEMMINGE!

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und richtig: Es macht mich langsam krank.
      Kaum ist Boris Johnson gewählt, läuft die linke Hetze und Hass-Maschinerie in den Medien. Während von Links immer rechte Hetze und Hass angeprangert wird, kann ich in meinem Umfeld immer nur diesen bodenlosen fanatischen Hass von Links erkennen.

      — Genau das sind die, die immer gegen ‚Hass und Hetze‘ wettern – bei anderen natürlich, aber auf allen Augen blind sind, wenn sie selbst vor dem Spiegel stehen —

      Und zwar gegen alles, was nur annähernd anderer Meinung ist.
      Wie bei Trump wird alles an den Haaren herbeigezogen, was nützlich ist, um den politischen Gegner bloßzustellen und am besten gleich zu vernichten – bis ins persönliche Umfeld desjenigen Menschen hinein. Dieser schon wahnhafte linke Hass schnürt sicher nicht nur mir langsam die Luft ab.

      Gefällt 1 Person

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Wenn eine schwangere Frau sagt: „Mein Bauch gehört mir!“ So ist das eine Lüge. Nämlich eine wichtige Zelle, weswegen sie auch einen dicken Bauch hat, gehört ihr ja gar nicht und hat ihr nie gehört.

    Gefällt 2 Personen

  3. Sandokan schreibt:

    Machen wir uns nichts vor, seit der rot grünen Regierung Schröder wurde unser Land nach Manier der Treuhand systematisch an globale Konzerne und Banken ausverkauft, weil unsere gierigen Politiker in ihrer Gier den Hals nicht voll bekamen. Der Mittelstand wurde dafür radikal platt gemacht, einst Rückgrat unserer blühenden Wirtschaft. Also müssen wir uns nicht wundern, wenn Merkel wie im Fieber über Globalisierung spricht, denn unsere Wirtschaft wurde auch durch sie und andere korrupte Politiker irreparabel zerstört. Da habe ich wieder etwas nettes gefunden, das ihr Parteigenossen aus den Bundesrechnungsprüfer Reihen, genauso springt nach ihrer Pfeife, da seine Frau einen lukrativen Posten bei Rosneft und Nordstream II hat. Insofern hält sich der Bundesrechnungshof mit Kritik an unseren Politikern und deren Verschwendung von Steuergeldern für utopische Ideologieprojekte zurück und vernachlässigt seine Aufgabe zum Schutz der Bürger, die von unserem politischen Feudaladel für dessen Verschwendungssucht immer mehr ausgeraubt werden, kotz. Wir können das Rad leider nicht zurück drehen, aber versuchen mit Ökonomen die ein Gewissen und Verantwortungsgefühl für die Bürger noch haben, da sind nicht rotgrünlinks verstrahlte Geschwätz Ideologen inbegriffen, die sich Ökonomen nennen, eine nationale wirtschaftliche Teilsanierung und Wieder Aufbau des Mittelstandes an zu streben, um die soziale Marktwirtschaft noch zu retten, doch aus dem Zylinder zaubern lässt sich das nicht. Es kann allenfalls ein Mix werden, wo man die Konzerndiktatur und die Finanzoligarchie ausbremst, die eine globale Diktatur anstreben und die Transformation zum Einheitsmenschen. Die Geldströme sind global so stark vernetzt, das es kein Zurück zur nationalen Volkswirtschaft mehr gibt, aber der EZB die gerade Europa verschleudert in ihrer Gier Einhalt zu gebieten. Die EZB ist unsere Staatsbank, musste auch zweimal lesen, die Finanzwirtschaft hat unsere Nationalstaaten schon fast aufgelöst über die gierige Politikerbande in Brüssel. Wir müssen jetzt an Ideen und Lösungen arbeiten, um die vollkommene Übernahme Europas zu verhindern. Die Wahl von Herrn Weidmann in die EZB wäre ein Anfang, was natürlich der korrupten Politikerbande nicht gefallen wird. .

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nun, mit Herrn Weidmann an der Spitze der EZB wird es wohl nichts werden, da man – ‚quid pro quo‘ – der Macrönschen – Marionette Lagarde den Posten zugeschanzt und zugeschachert hat.

      Und die wird mit Sicherheit die unselige Kaststrophen – Währungspolitik ihres unseligen Vorgängers Draghi fortsetzen, mit Nullzins, oder gar Negativzinsen, Bargeldabschaffung, damit wir alle noch viel gläserner werden und man uns Büreger noch mehr, auf Schritt und Tritt, kontrollieren und gängeln kann –
      wenn nur noch ‚unbare‘ Zahlungen möglich sind, Konto sperren und abschalten: Aus die Maus!.

      Hervorragendes Mittel, um auch unliebsame Meinungen zu konditionieren und zu unterdrücken: Nicht nur da sind wir auf dem Weg in den totalen Überwachungs- und Unterdrückungsstat, wie es sich selbst G. Orwell in seinen kühnsten Träumen wohl nicht vorgestellt hat.

      Ansonsten nur noch ein kleines Beispiel: Als vor einigen Jahren die Registrierungs- und IDENTIFIZIERUNGSpflicht für Erwerb/Betrieb von SIM Karten aufgedrückt wurde, wie hieß es da – TERRORBEKÄMPFUNG, TERRORBEKÄMPFUNG, TERRORBEKÄMPFUNG – bis zum Erbrechen.

      Wer’s glaubt, wird selig! – Wer glaubt, daß Terroristen die SIM-Karten brav unter Nennung ihres Namens und Vorlage des Ausweises im nächsten Handyladen kaufen, der glaubt auch noch an den Klapperstrorch!

      TOTALE KONTROLLE ist das Ziel, nichts Anderes!
      Und eine Diktatur, wie sie sich ‚gewaschen hat‘!

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Dazu passend:
      Eine Heimsuchung Deutschlands – namens Merkel!:

      1. Merkel & die ‚CDU‘

      *** – Ausgerechnet „Kohls Mädel“

      Welcher CDU-Grande hätte wohl zu Beginn der 90er Jahre damit gerechnet, dass ausgerechnet „Kohls Mädel“, eine in jeglicher Hinsicht unspektakuläre Persönlichkeit mit dem Charisma einer Jugendherbergsleiterin, eines Tages langjährige Parteivorsitzende der CDU und Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland werden würde? Wahrscheinlich hätten sich die Herren ob dieser absurd anmutenden Vorstellung lachend auf die Schenkel geklopft, ein paar wenig schmeichelhafte Bemerkungen über das Aussehen der Jungpolitikerin dazugefügt und wären danach wieder zur Tagesordnung übergegangen.

      Das Lachen dürfte den Herrschaften, sofern sie überhaupt noch in Amt und Würden sind, inzwischen gründlich vergangen sein, wie auch allen anderen, die die ehemalige FDJ-Sekretärin aus der märkischen Provinz für eine harmlose, aber streng loyale Parteisoldatin gehalten hatten.

      Die zielgerichtete Perfidie, mit der sie ihren Gönner Helmut Kohl samt seinem Kronprinzen Wolfgang Schäuble unter dem Deckmantel „alternativloser“ Aufklärung vom Thron stieß, wäre einer Borgia würdig gewesen, ebenso wie die schrittweise Säuberung der Partei von allen Funktionsträgern, deren Ambitionen ihr möglicherweise hätten gefährlich werden können. Einzig die Methode hatte sie gegenüber den höfischen Intrigen des Mittelalters geändert, denn anstelle des Stiletts oder des Schierlingsbechers dienten nun die Medien als Instrument der gesellschaftlichen Vernichtung. Frau Merkels vertrautes Verhältnis zu Mediengewaltigen wie Friede Springer oder Liz Mohn kam ihr dabei ebenso zugute wie der Nimbus unbedarfter Rechtschaffenheit, der sie in der Öffentlichkeit nach wie vor umgab.

      Auf diese Weise baute sie ihre Machtposition Schritt um Schritt aus und ersetzte die geschassten Politiker mit ergebenen Claqueuren vom Schlage eines Ronald Pofalla oder Peter Tauber, die zwar inzwischen nicht mehr im Amt, aber symptomatisch sind für die Spezies des willfährigen Apparatschiks. Das wurde in Partei und Öffentlichkeit zwar bemerkt, da die Wahlergebnisse der CDU aber weitgehend konstant blieben und der gesamtgesellschaftliche Schaden sich zunächst in Grenzen hielt, regte sich kaum offener Widerstand. ***

      ( … )

      2. Vorbereitung und Durchsetzung der Diktatur

      *** Einen unrühmlichen Höhepunkt erreichte die Kampagne im Fall Chemnitz. Es dürfte selbst für  ein an Politskandalen nicht armes Gemeinwesen wie die Bundesrepublik ein Novum sein, dass eine Bundeskanzlerin und ihr Regierungssprecher nicht etwa einen an einem Landeskind verübten Mord/Totschlag verurteilen, sondern die Proteste der Bevölkerung gegen diese Bluttat wahrheitswidrig als „Hetzjagden gegen Ausländer“ vor der Weltöffentlichkeit denunzieren.

      Nachdem die zuständigen Behörden (Polizei, Staatsanwaltschaft, Verfassungsschutz) die behaupteten „Hetzjagden“ dementiert und damit die Kanzlerin der Lüge überführt hatten, mussten nicht etwa Regierungssprecher und Frau Merkel ihren Hut nehmen, sondern der Verfassungsschutzpräsident, der die regierungsamtliche Unwahrheit thematisiert hatte.

      Sieg der Propagandalüge gegen die Wahrheit

      Das von Merkel, ihren rot-grünen Freunden und regierungsnahen Medien gegen Herrn Maaßen inszenierte Kesseltreiben endete erwartungsgemäß mit dem Sieg der Propagandalüge gegen die Wahrheit. Maaßen wurde in den Ruhestand geschickt und durch einen Merkel-Getreuen namens Thomas Haldenwang ersetzt, der inzwischen bereits ebenso auftragsgemäß wie rechtswidrig die AfD öffentlich zum „Prüffall“ erklärte. Womit auch
      der Sinn der Übung erklärt wäre:

      die Umwandlung zuvor überparteilicher Institutionen und Dienste in ein Repressionsinstrument der Regierung und der Altparteien.

      Niemand sollte weiterhin glauben, dass Merkel und ihre Berater die Kriminalitätsstatistiken des BKA im Kontext von Zuwanderung nicht kennen, die von Jahr zu Jahr dramatischer ausfallen. Allein 2018 verübten Zuwanderer 296.226 Straftaten bei 165.769 registrierten Tatverdächtigen. Das sind 9,7% aller 2018 aufgeklärten Straftaten, ein neuer Höchstwert. Die Zahl der einheimischen Opfer von  Zuwandererkriminalität stieg sogar um 17% auf 46.336. Kurzum, Merkel weiß sehr wohl, was sie tut und welchen Schaden die innere Sicherheit dieses Landes zwangsläufig nimmt. Dass zudem 80 bis 90 Prozent der illegal Eingewanderten auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelbar sind und folglich dem einheimischen Steuerzahler auf der Tasche liegen werden, ist ebenfalls ein offenes Geheimnis. ( … )***

      Auszug aus:
      ‚Eine Heimsuchung namens Merkel‘
      von: Philosophia Perennis –
      https://philosophia-perennis.com/2019/07/19/eine-heimsuchung-namens-merkel/

      Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Kommentar, gefunden bei ‚PI‘:
      Gegen das, was uns demnächst erwartet, dürften Stalins Bolschewismus oder Pol Pot wie ein Ponyhof gewesen sein.

      Gefällt 1 Person

      • Attila schreibt:

        Es sind die Bürger die sich immer mehr in betreutes Denken flüchten und ignorieren in welcher Gefahr wir sind und man muss aufpassen nicht als rechts denunziert zu werden, wenn man versucht mit Fakten auf zu klären, denn die rotgrünlinks verstrahlten Pfaffen haben als Leithammel immer Recht. Sie treiben jetzt für die Ökobolschewisten und Abgabenabzocker die nächste Sau durch das Dorf unter dem Titel Bewahrung der Schöpfung den sie missbrauchen und indoktrinieren gute Christen kaufen keine Plastiktüten beim Discounter, da kann sich der abgehalfterte Jänicke mit seiner grünen Umweltbrigade die nur Phrasen drischt und Falten verdreht auf noch mehr finanzielle Zuwendung freuen. Auch der Einwand, das in Deutschland recycelt wird, also auch Plastetüten wieder belebt werden half nicht viel und ich habe ohne es zu sagen, dass unsere geistig unter bemittelten Politiker für ihre Gier bereits unsere ehemals funktionierende Infrastruktur der Recyclingwirtschaft kaputt geschlagen haben. Als Maßregelung empfing ich dann den Einwand, ja aber Deutschland ist Exportweltmeister im Verkauf von Plastikmüll nach Asien, wo er in die Meere verklappt wird, woher wissen die Pfaffen denn so was, von der SPD oder bereiten sie lügend Deutschland als Abgabenesel und Umweltsünder für die Welt vor? Diese Glanzleistung vollbrachte ja schon mal die rot grüne Regierung, indem sie Atommüll aus Frankreich gegen Bezahlung nach Deutschland importieren ließ und auch wertvolle Schächte mit Bodenschätzen wie Steinkohle für die Förderung durch den Atommüll auf Jahrzehnte unbrauchbar machte. Merkel war schon immer ein Spion der SPD die mit der Verbrüderung mit der SED einherging, nur die Union und die Wähler, haben es zu spät gemerkt. Es ist wahrlich erschreckend, wie einst noch klar denkende Menschen sich so stark von ihren Gemeinden Hirn waschen lassen, es nicht merken und das noch verteidigen. Zum Glück bin ich voriges Jahr aus dem Verein ausgetreten, kann ich da nur sagen. Empfinden tue ich es als viel zu spät, aber es war auch ein schwerer Schritt, wenn man über Generationen Heimat in der Kirche hatte und dank dieser geldgeilen Pharisäer die Notbremse zieht. Dabei war es mir damals noch nicht so bewusst, wie ausgerechnet Kirchen die Schleppermafia stützen, das Christentum in seinen Wurzeln immer mehr aus radieren und die Gläubigen der neuen politisch ideologischen Öko Sekte zuführen, schamlos den Menschen als Ausbeutungsobjekt präsentieren ohne Privatsphäre mit geschmackloser Vulvenmalerei und all jene Pfarrer die keine Pharisäer sind, die gibt es in der Minderheit auch noch, denen sag ich, ich meine nicht Euch, in einer Eurer Gemeinden würde ich wieder Heimat finden wollen, meine Gemeinde jedenfalls ist verseucht.

        Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          Völlig richtig, wir befinden uns auf dem ‚besten‘ Weg in eine Gesinnungs- und Meinungdiktatur. Gerorge Orwell läßt grüßen!

          Was das Thema ‚Kirche‘ angeht, ich meinerseits habe den Schritt auch – mit großer Befriedigung – vollzogen.

          Dieser durchgeknallte Bettfort – Klohn, der mit KirchenSteuermitteln Schlepper und Schlepperei finanziert – Beteiligung an einem ‚Suchflugzeug‘ im Mittelmeer, finanzielle Unterstützung diverser Schlepperorganisationen, u.a. das berüchtigte ‚Sea Watch‘ u.a., die er noch jüngst auf Sizilien ‚besuchte‘ . – Bitteschön: https://sea-watch.org/unterstuetzer-2/
          EKD fördert Projekt “Moonbird” 2018 – 2020

          Sea-Watch freut sich über die Entscheidung der EKD Anfang 2018, das Aufklärungsflugzeug „Moonbird“ in den kommenden drei Jahren weiterhin zu fördern und damit alle zivilen Seenotrettungsschiffe auf dem Mittelmeer zu unterstützen.

          WER hat diesem Veruntreuuer das Mandat dazu gegeben?
          Jedenfalls NICHT mit meinen Kirchensteuern!

          Gefällt 2 Personen

  4. francomacorisano schreibt:

    Eine zeitgeistig beliebige CDU wird das gleiche Schicksal wie ihre inzwischen bedeutungslose italienische Schwesterpartei Democrazia Cristiana erleben…!

    Gefällt 2 Personen

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Linke Ausschreitungen in Halle:

    „Der Vorfall ist uns bekannt“, so eine Polizeisprecherin. „Es wurden zunächst Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.“ Ebenso wird wegen eines Pkw-Brandes ermittelt. Der VW war gegen 16 Uhr in der Nähe der Kuckhoff-Straße in Flammen aufgegangen und soll einem IB-Anhänger gehören.

    Laut Polizei wurden rund um um die Demonstrationen mehrere Körperverletzungen und Sachbeschädigungen aufgenommen. Zudem mussten Platzverweise ausgesprochen werden.
    Hetz-Redner von Autodach geholt
    Auf dem Markt, wo die Stadt Halle ein Bürgerfest organisiert hatte, musste die Polizei eingreifen, als Sven L., Organisator der Montagsdemos, lautstark störte.
    Der rechte Provokateur (sic !) skandierte vom Dach eines Autos mit einem Plakat, das als Aufruf zum Attentat auf Bundeskanzlerin Merkel aufgefasst werden konnte.(?)

    Teilnehmer der Bürgerfestes beschwerten sich. Sven L. – sein „Auftritt“ war behördlich angemeldet – zeigte sich uneinsichtig. Daraufhin holten ihn Polizeibeamte vom Autodach und schickten ihn auf den Hallmarkt.

    – so die OBER – BLÖD
    ttps://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/halle-chaoten-werfen-brandsatz-in-menschengruppe-63442746.bild.html

    Teilnehmer der Bürgerfestes beschwerten sich. – Klar, den Linken muß man doch zu Willen sein°!
    NOCH FRAGEN?

    Martin Sellner schildert:

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Martin Sellner Alles zu Halle – BVT Verhör & bei OE24
      ca 30 min

      https://www.bitchute.com/video/gMTl5BVgO4vR/

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Übrigens – noch zu der Polizeiaktion gegen Sven Liebich:

      Wie die ‚BLÖD‘ in bewährter Verniedlichungs Manier so schön schreibt: ‚… holten ihn Polizeibeamte vom Autodach …‘

      Wer das Video von der ‚Aktion‘ gesehen hat, der weiß, daß die Staatsbüttel ihn brutal auf dem Autodach überwältigten und vom Auto zerrten!

      Aber ja; Der rechte Provokateur (sic !)‘

      Da ist so was natürlich völlig in Ordnung!‘

      Gefällt 1 Person

  6. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  7. ceterum_censeo schreibt:

    Fund:

    „Als der willfährige Kohl auf einen knappen Befehl Mitterands hin uns die gute D-Mark nahm fing der Untergang an.“

    Und nicht zu vergessen- als Merkel bei ihm anheuerte wurde der Untergang zur Apokalypse.

    Gefällt 2 Personen

  8. ceterum_censeo schreibt:

    – Mit ihrer jüngsten Attacke auf den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump hat Angela Merkel sich wie selten geoutet – und dabei sich und die von ihr systematisch gesäuberte und umgelenkte CDU samt CSU als das dargestellt, was dieser politische Schrotthaufen hierzulande noch ist. Merkel agiert innerhalb und außerhalb der USA inzwischen ganz offen konfrontativ GEGEN den eigentlichen konservativen Republikaner-Parteiverbündeten. Merkel steht inzwischen fest argumentativ im Lager der US-Demokraten, sie könnte Hand in Hand mit Hillary Clinton bei deren Parteitagen auflaufen, das würde keinen mehr wundern.

    In Deutschland hat eine echte demokratische Öffentlichkeit weitgehend aufgehört zu existieren. Sowas ist kein Thema mehr, dass die oberste Regentin des Landes, die aus der Tiefe des DDR-Raums an die Spitze gelangte, eine LINKE ist, welche NICHTS mehr mit konservativen Werten und demokratisch rechter Parteienpolitik auch nur noch ansatzweise zu tun hat .
    FLANKIEREND watscht sie Donald Trump immer wieder ab, den alten weißen Mann, den Rassisten, den Nationalisten und fremdenfeindlichen Grenzschützer. Angela Merkel setzt damit die einstige DDR-Außenpolitik lupenrein fort. Kampf dem US-Imperialismus!

    – Auszug aus: https://www.journalistenwatch.com/2019/07/25/merkels-diktat-deutsche/

    Ohne weitere Worte!

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Zitat: „… den alten weißen Mann, den Rassisten, den Nationalisten und fremdenfeindlichen Grenzschützer…“
      Dabei ist dieses Drecksweib eine unmenschliche Rassistin, und zwar gegen ihr eigenes Volk.

      Liken

  9. theresa geissler schreibt:

    Die Generation meiner Eltern (und ich spreche hier selbstverständlich von den Niederländern) hatte den zweiten Weltkrieg noch bewusst miterlebt. Mein Vater war sogar Widerstandskämpfer, weil er zuvor, im Militärdienst, Oberwachtmeister gewesen war und deshalb mit verschiedenen Schusswaffen bekannt. Aber auch hier sah man: Gerade solche Leute wie er, die während des Krieges ‚aktiv‘ waren, wurden später nie verstockte „Deutschlandhasser“, so wie den meisten, die sozusagen sich dem ganzen Krieg ‚keinen Finger ausstrecken‘ trauten: Leute, wie mein Vater (und meine Mutter) haben da immer relativieren können, was nicht nur mit sich mitbrachte, dass wir früher z.B. immer nach Deutschgesprächigen Gebieten in Urlaub gefähren sind -und es uns genossen haben!- aber z.B. auch dass meine Eltern immer eingesehen und anerkannt haben, dass der Konrad Adenauer ein Grossartiger Kanzler- und dabei ein besonders respektabler Mensch war, der Deutschland in ihren Augen wieder ganz ’normalisiert‘ hatte. So, und nicht anders haben sie bei mir Zuhause immer über ihm gesprochen (übrigens auch über seinem Nachfolger, Ludwig Erhard) und ich bin sicher, da habe auch ich meiner überzeugung mbz. Deutschland her.

    Ja, Konrad Adenauer WÜRDE sich in seinem Grab umdrehen, da bin ich fast sicher! Er steht aber nicht allein darin, denn genauso würde sein Niederländischen Collega und Zeitgenossen Minister-Präsidenten Willem Drees es tun (Der ist aber überm Hundert alt geworden und had den ersten Anfang vom ändernden Mentalität noch miterlebt – nicht zu seinem Vergnügen, wie er selbst bei seinem Leben noch wissen lassen hatte.)

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.