Von Kinderschändern, Merkel-Kritikern und Rechtspopulisten – eine Klage aus Verbitterung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

 Wer rechts ist, hat keine Rechte mehr

(Auszug: Meine Lebensleistung wird heute mit Füßen getreten. Ich war ein wenig stolz auf meine Arbeit. Jetzt finde ich mich in die Reihen von Jugendverführern und Kinderschändern versetzt, denen man vorwirft, gegen den Jugendschutz verstoßen zu haben. Daß diese „Klage“ durch nichts gerechtfertigt wird, trifft mich zusätzlich – als ob ich eine Begründung nicht wert sei. So „verspielt“ der Staat die Loyalität „ehrbarer, unbescholtener Bürger“ – zu denen ich mich bisher zählen durfte.

Dieser Linksstaat verdient nicht einmal meine Tränen, weder die aus Wut noch die aus Trauer!“)

Der „Kampf gegen rechts“ tobt und tobt. Aber die gleichen Gestalten, die Aktionen „gegen rechts“ durchführen, reklamieren in vollem Selbstbewußtsein Meinungsfreiheit, Demokratie und Verfassung für sich, wollen sie aber bestimmten anderen („nicht korrekten“) Menschen vorenthalten. Das geschieht exakt nach dem Vorbild ihrer blutigen Ikone Rosa Luxemburg, die stets behauptete, die Meinungsfreiheit zu vertreten. Gemeint hatte sie jedoch nur die Meinungsfreiheit Gleichgesinnter, also unter Linken. Wer jedoch nicht links ist, hat kein Lebensrecht und schon gar kein Recht auf eigene Meinung! Er stört die Gemeinschaft der „Guten“.

Personalisiert gesehen, ist dies nicht weit von (links-)faschistischem Denken. Diejenigen, die nicht voll auf dem Merkel-Linkskurs sind, werden diskriminiert, ausgegrenzt und im schlimmsten Falle brotlos gemacht. Es wird nicht mehr lange dauern, dann müssen die Beschäftigten dieses Staates, die Beamten, einen Amtseid auf die Kanzlerin abgegeben; denn die Partei – äh die Kanzlerin – hat immer Recht.Gesinnungsschnüffler als Ordnungskraft

Damit das ja jeder kapiert, sorgt inzwischen eine ganze Armada von Gesinnungsschnüfflern und -prüfern für „demokratische Zucht und Ordnung“. Um die straffe Kontrolle zu unterstreichen, werden scharenweise bisher unbescholtene und angesehene Publizisten ohne Ansehen der Person oder Lebensleistung unter hohen Strafandrohungen „abgemahnt“.

Heute stehen den Gründern des Merkelschen Hof- und Verfolgungsstaates alte Geister mit neuen Namen zu Diensten:

* Da kann bald die SED (derzeitiger Tarnname „Linke“) die Führung wieder übernehmen – nun nicht mehr im Auftrag Moskaus, sondern der globalen Konzerne und Milliardäre

* und die „neuen“ Blockparteien CDU und FDP werden sie in alter Blindheit begleiten. Die von ihnen gestellte Kanzlerin war einstmals eine Top-Stalinistin, die sich die ganze ehemals christlich-demokratische, konservative und liberale Partei unterworfen hat, und

* deren geistige Schwesterpartei, „Die Grünen“, wittern die Gunst der grünen Stunde und stehen schon in den Startlöchern zur Kanzlerübernahme.

* in der SPD möchte Nachwuchsstar Kühnert gerne den Ulbricht und den Sozialismus neu erfinden.

Das nennen die Bayern eine „gemaahte Wiesn“ – alles ist geerntet, was satt macht.

Wer das kritisiert, darf sich allerdings nicht auf die – durch Grundgesetz garantierte – Meinungs- und Pressefreiheit berufen, sondern wird zum Schweigen gebracht, weil er (beliebig und wahlweise) zum „Rechten“, zum „Rechtsaußen“, zum „Rechtspopulisten“ oder gar zum „Rechtsradikalen“ ernannt wird. Damit wird ein bisher selbstverständlicher Grundpfeiler der parlamentarischen Demokratie – links, Mitte, rechts – obsolet. Es gilt nur noch links, und alle anderen sind rechts, also Bösewichter.

Niemand aus den Reihen der politisch Korrekten unternimmt auch nur ansatzweise den Versuch, diese Etikettierung zu begründen und mit Fakten zu unterlegen. Kurz gesagt:

Wer „rechts“ ist, hat keine Rechte mehr.

Die „Vierte Gewalt im Staat“ – die Medien – ist verkümmert, ja verkommen. Der weitaus größte Teil der Medienschaffenden ist rot-grün infiziert und sieht es als vornehmste und staatstragende Aufgabe, einerseits die Herrschenden zu bejubeln, ihre (Un-)Taten zu feiern und als „gesellschaftlich zwingend“ darzustellen, während andererseits diejenigen, die nicht der „korrekten“ Linie folgen, an den medialen Pranger gestellt und zuweilen bis zur Existenzvernichtung verfolgt werden. Medien vermischen permanent Fakten und Meinungen und bevorzugen Tribunale, bei denen die Zeitgeistigen als weise Richter beklatscht und die Opfer zu Opfern einer erbarmungslosen Meinungs-Inquisition gequält werden.

Nur so ist zu erklären (und war es möglich), daß selbst die gravierendsten Fehler der amtierenden Herrscherin Deutschlands – Verfassungsbrüche in Sonderzahl – für sakrosankt erklärt wurden und noch immer werden. Die Medien versagen total.

Nur wenige, sehr wenige, wagen es, in diesem Zusammenhang das Märchen von „Des Kaisers neue Kleider“ heranzuziehen, obwohl die Kaiserin schon seit langem nackt dasteht.

 Bei uns gibt es kein Kind mehr, das in die Menge ruft: „Der Kaiser ist ja nackt!“. Stattdessen ruft ein Kind der politisch korrekten Neuzeit „Klimaschutz!“ und wird vom Papst über Europäische Präsidenten bis zur deutschen Kanzlerin mit Ehrungen überhäuft und zur neuen Lichtgestalt ernannt – die Heiligsprechung (Hl. Greta) ist schon zu Lebzeiten erfolgt.

 ———-

NetzDG – das Meinungsfreiheitverhinderungsgesetz

In unserem neuen, fast absolutistischen Staat herrscht natürlich eine vorgefertigte Einheitsmeinung, die in den Küchen der Frankfurter Schule von stalinistisch geschulten Köchen angerührt wurde und ständig fortgeführt wird. Sie heißt heute nur nicht mehr „Einheitsmeinung“ sondern „political correctness“ – das klingt harmloser und vornehmer. Aber da gibt es nichts zu vertun: Über jedem, der diese „Einheit“ nicht teilt, schwebt das Fallbeil der Meinungs-Diktatoren, -Hächer und -Henker.

Eines der übelsten Werkzeuge der political correctness ist das NetzDG – das Netzwerkdurchsuchungsgesetz.

 Als das Gesetz „unters Volk“ kam, schrieb conservo u.a.:

„Vordergründiges Ziel dieses Gesetzes ist es, strafbare Inhalte aus sozialen Internet-Netzwerken wie Facebook und Twitter zu löschen. Dieses Ziel wird mit dem Gesetz von SPD-Justizminister Heiko Maas aber nicht erfüllt, im Gegenteil:

Bereits seit zwei Jahren hatte Maas seine Amt als Justizminister mißbraucht, um linke NGOs, wie die von einer ehemaligen Stasimitarbeiterin geführten Amadeu-Antonio-Stiftung, mit politischem Druck bei Facebook und Twitter als Experten für „Hate-Speech“ und strafbare Inhalte zu installieren. Dazu hatte Maas in seinem Hause eine sogenannte Task-Force ins Leben gerufen. Ziel dieser Aktivitäten: Kritische konservative und bürgerliche Aktivisten sollten mundtot gemacht werden.

Dies bestätigte sich in den letzten Monaten immer mehr, denn linksextreme und islamistische Gewaltaufrufe wurden von Facebook, Twitter & Co. so gut wie nie gelöscht. Das vor einigen Monaten von Maas eingebrachte Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) soll diese unhaltbaren Zustände nun auch noch gesetzlich legitimieren: Nicht mehr unabhängige Gerichte sollen darüber entscheiden, welche „Posts“ in den sozialen Netzwerken rechtswidrig oder gar strafbar sind, sondern die Internet-Konzerne selbst, die dabei natürlich auf die bereits eingerichtete Infrastruktur aus linken NGOs und SPD-nahen Journalisten wie „Correctiv“ zurückgreifen werden (…)

…Ungewöhnlich deutlich, stellte der Wissenschaftliche Dienst in einem neuen Gutachten fest, daß das NetzDG verfassungswidrig sei. Da das Gesetz eine Vielzahl unbestimmter Rechtsbegriffe enthalte und die Bußgelder von bis zu 50 Millionen Euro für unterlassene Löschungen unverhältnismäßig hoch seien, befürchtet der Wissenschaftliche Dienst vorauseilende Löschungen von Einträgen, die in Wahrheit nicht gegen geltendes Recht verstoßen würden. Diese Eingriffe in die Meinungsfreiheit seien daher nicht gerechtfertigt. Der Gesetzentwurf sei materiell verfassungswidrig und verstoße gegen Artikel 5 des Grundgesetzes. Eingeholt hatte dieses Gutachten die CSU-Bundestagsabgeordnete Iris Eberl aus Aichach.“ (16.6.17, https://conservo.wordpress.com/2017/06/16/fka-wird-bestaetigt-der-entwurf-des-netzwerkdurchsetzungsgesetzes-aus-dem-haus-heiko-maas-spd-ist-verfassungswidrig/)

Soweit die Gesetzeslage, wobei ich gerne darauf hinweise, daß an der damaligen Bundestagssitzung nur sehr wenige Abgeordnete teilnahmen, und das zu später Stunde – eine Steilvorlage für die Befürworter des NetzDG.

Und eine ganz bittere Nachbetrachtung: Trotz der unermüdlichen Warnungen des FKA (heute WerteUnion) hat die Unionsführung die Gefahr für die Meinungsfreiheit bis heute nicht erkannt.

Anders die AfD – auch wenn sie sich wegen der fehlenden parlamentarischen Unterstützung der anderen nicht durchsetzen kann:

UN-Sonderberichterstatter: Rechtsstaatliche Prinzipien wie die richterliche Kontrolle über Meinungsäußerungen sollten nicht an private Unternehmen ausgelagert werden

Die AfD-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Obfrau im Ausschuss Digitale Agenda, Joana Cotar, fühlt sich in ihrer Kritik am Netzwerkdurchsetzungsgesetz durch den UN-Sonderberichterstatter für Meinungsfreiheit, David Kaye, bestätigt. Kaye hatte festgestellt, dass in Deutschland bei der Umsetzung des DetzDG rechtsstaatliche Kernprinzipien wie die richterliche Kontrolle über Meinungsäußerungen an private Unternehmen ausgelagert würden.

Überraschend ist die Unterstützung des EU-Parlamentes:

EU-Parlament warnt, die Freiheit im Internet einzuschränken.

In einem Bericht des EU-Parlaments werden die Mitgliedstaaten und die Europäische Kommission davor gewarnt, die Freiheit im Internet einzuschränken. AfD-Bundestagsabgeordnete Joana Cotar begrüßt die klaren Worte:

„Im aktuellen Bericht zur Medienfreiheit wird auch Deutschland deutlich kritisiert. Zu Recht mahnt das EU-Parlament an, daß jede Maßnahme zur Beschränkung von Inhalten im Internet nur unter klaren Bedingungen und unter strikten juristischen Kontrollen getroffen werden darf. Genau das ist jedoch beim Maaschen Zensurgesetz nicht der Fall. Das NetzDG privatisiert das Recht. Es macht private Unternehmen zu Anklägern, Richtern und Vollstreckern.

Für Internetnutzer, die zu Unrecht gelöscht wurden, gibt es zudem keinen Schutz. Ein Unding, aber nur konsequent, wenn man bedenkt, dass die Bundesregierung mit der Umsetzung des NetzDGs ausgerechnet den Empfehlungen der „Vorzeigedemokratien“ China und Iran gefolgt ist. Dieses unfassbare Detail wurde erst vor kurzem durch einen Staatenbericht der Bundesregierung bekannt und von Reportern ohne Grenzen völlig zu Recht kritisiert.“

Zuvor hatte die AfD im Bundestag eine Kleine Anfrage zum NetzDG eingebracht:

Netzwerkdurchsetzungsgesetz birgt Gefahr für verbrieftes Recht auf Meinungsfreiheit.

Der Arbeitskreis ‚Digitale Agenda‘ der AfD-Bundestagsfraktion hat eine Kleine Anfrage zum Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) in den Bundestag eingebracht. Darin fragen die Abgeordneten unter anderem, ob die Bundesregierung es als ordnungswidrig einschätzt, wenn der Zustellbevollmächtigte der sozialen Netzwerke regelmäßig die Annahme von Zustellungen verweigert, die unter das NetzDG fallen.

Zudem wird gefragt, wie die Bundesregierung auf die Tatsache reagieren will, daß beim Justizministerium bis zum 23. Juli 2018 lediglich 558 Beschwerden wegen nicht erfolgter Löschung von rechtswidrigen Beiträgen eingingen – die Bundesregierung rechnete für das Jahr 2018 ursprünglich mit etwa 25.000 Beschwerden.

Dazu die AfD-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Obfrau im Ausschuss Digitale Agenda, Joana Cotar:

„Wenn die Anzahl der eingegangenen Beschwerden bislang nur bei etwa zwei Prozent des von der Bundesregierung erwarteten jährlichen Beschwerdeaufkommens liegt, dann legt dies nahe, dass die Bundesregierung mit ihrer Warnung vor ,Hassrede‘ im Internet einen völlig übertriebenen und hysterischen Popanz aufgebaut hat. Angesichts dieser massiven Fehlkalkulation fragen wir in unserer Anfrage auch, ob die dafür zuständigen Arbeitsstellen im Justizministerium uneingeschränkt erhalten bleiben sollen – zumal das Ministerium bisher kaum mit Bußgeldverfahren gegen Facebook vorging.

 Wir lassen bei unserer kritischen Auseinandersetzung mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz nicht locker, denn wir haben es hier vor allem mit einer ernsthaften Gefahr für unser grundgesetzlich verbrieftes Recht auf Meinungsfreiheit zu tun. Was nicht strafbar ist und vom Recht auf Meinungsfreiheit nach Artikel 5 des Grundgesetzes abgedeckt ist, darf auch nicht gelöscht werden. Die Meinungs- und Tugendwächter des herrschenden politischen Zeitgeists erkennen jedoch sehr wohl, welche Gefahr ihnen durch die Tatsache droht, dass soziale Netzwerke die alten Informations- und Meinungsmonopole ins Wanken bringen. Verzweifelt versuchen sie deshalb, den Geist der neuen Informationsvielfalt wieder in die Flasche zu drücken. Dabei haben sie jedoch die Rechnung ohne die Bürger und ohne die AfD gemacht!“

———-

Der Bürger als Sünder

Der (geneigte) Leser mag es mir verzeihen, daß ich jetzt von mir selbst rede. Denn ich kann mit meiner „Geschichte“ verständlich machen, wie nun mit Bürgern umgesprungen wird. Ich schreie jetzt auf, weil sich der Merkelsche neue Linksstaat zu einem neuen Stasi-Staat ausweitet – mit all den blinden „Zuarbeitern“, die weiland das Arbeiter-, Bauern und Erdrückungsparadies errichten wollten. Und nun bin ich selbst in dieses apokalyptische Meinungsfreiheitverhinderungsgesetz (NetzDG) geraten:

Ich, ein Kinderschänder?

Abmahnung wegen angeblichen Verstoßes gegen den Jugendschutz

Vor einigen Wochen erhielt ich ein inhaltsschweres Schreiben, in dem mir eine Unzahl von „Jugendschutzverstößen auf ihrem (also meinem) Angebot“ vorgeworfen werden.

Der Absender des Briefes firmiert als „Jugendschutz.net“, es gibt aber kein Impressum mit dem Namen eines Verantwortlichen – was höchst ungewöhnlich ist. Ist der Fußzeile des Briefbogens steht lediglich der Zusatz: „Jugendschutz.net ist das gemeinsame Kompetenzzentrum von Bund und Ländern für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Internet“.

Mit jeder Zeile, die ich da lesen mußte, stieg meine Empörung, die schließlich in Wut umschlug. Zum Glück bin ich so gebaut, daß ich nie sofort auf Provokationen reagiere, sondern sie erst einmal „sacken“ lasse. Denn sonst wäre ich auf der Stelle in die Wallstr. 11, 55122 Mainz, gefahren und hätte lautstark protestiert.

Im Schreiben finde ich eine Auflistung (auf vier Schreibmaschinenseiten) von auf conservo abgedruckten Artikeln – darunter keiner von mir, sondern nur von Gastautoren – zurückgehend bis zum Jahre 2014(!), also sechs Jahre zurück, für die ich jetzt in Haftung genommen werde.

Man haut mir sodann eine Reihe von Paragraphen um die Ohren, räumt mir eine Korrekturfrist von zwei Wochen ein und stellt mir bei Zuwiderhandlung – hier „Verstoß gegen Bestimmungen des JMStV“ – eine Geldbuße in Aussicht.

Eine Unterschrift trägt der Brief nicht, lediglich eine Kennzeichnung mit Namen „P. Kramer“; wer der oder die Kramer ist, bleibt wohl Betriebsgeheimnis.

Ich bin empört, was nicht unbedingt bemerkenswert wäre. Schlimmer ist:

ICH BIN TIEF GETROFFEN – GETROFFEN IN MEINER EHRE UND MEINER LEBENSLEISTUNG, DIE HIER MIT FÜßEN GETRETEN WERDEN!

Ich bin für „internationale Jugendverständigung“ ausgezeichnet und finde mich als Sünder wider den Jugendschutz gebrandmarkt und an den Pranger gestellt.

 Die erste Hälfte meines Lebens habe ich vor allem der Jugendarbeit und der Verständigung zwischen (jungen) Menschen gewidmet. Ich war Mitinitiator vieler internationaler Jugendeinrichtungen wie dem Europäischen Jugendwerk (Brüssel) und dem Europäischen Jugendzentrum (Straßburg), saß als Jugendvertreter in vielen weiteren nationalen und internationalen Organisationen, war mehrmals Präsident des DNK (Deutsches Nationalkomitee für Internationale Jugendarbeit), saß im Kuratorium des Deutsch-Französischen Jugendwerkes und setzte mein Engagement nach Ende meiner Jugendarbeit fort, z.B. als Vizepräsident der Deutsch Chinesischen Gesellschaft auf Taiwan, als Präsident der Deutsch-Chilenischen Freundschaftsgesellschaft (Präsident Eduardo Frei war ein langjähriger Freund von mir), als Generalsekretär der „Euro-Alliance“ (Paris) usw. usf.

Aus den Händen des damaligen EU-Kommissionspräsidenten Gaston Thorn erhielt ich den „Pour le Mérite Européen“ mit dem Widmungstext „Für seine Verdienste um die Völkerverständigung und die internationale Zusammenarbeit besonders mit jungen Menschen“. Meine Lebensleistung wird heute mit Füßen getreten.

Kurz, ich war ein wenig stolz auf meine Lebensleistung. Jetzt finde ich mich in die Reihen von Jugendverführern und Kinderschändern versetzt, denen man pauschaliter vorwirft, gegen den Jugendschutz verstoßen zu haben. Daß diese „Klage“ durch nichts gerechtfertigt wird, trifft mich zusätzlich – als ob ich eine Begründung nicht wert sei.

So „verspielt“ der Staat die Loyalität „ehrbarer, unbescholtener Bürger“ – zu denen ich mich bisher zählen durfte.

Dieser Linksstaat verdient nicht einmal meine Tränen, weder die aus Wut noch die aus Trauer!

www.conservo.wordpress.com     26.07.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CDU, EU, Europäische Kommission, Frankfurter Schule, Kinderschänder/Pädophile, Medien, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, UNO abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

107 Antworten zu Von Kinderschändern, Merkel-Kritikern und Rechtspopulisten – eine Klage aus Verbitterung

  1. Sandokan schreibt:

    Es ist ein erbitterter Krieg der Eliten der Finanzoligarchie gegen die Völker. Während im psychologisch weich gespülten Westen immer mehr Gut Menschen die Sicht auf die Realität verweigern, brodelt es im Osten, was auch kein Wunder nach Diktatur Erfahrung ist. Die Marxsche Parteiliteratur hat viel Elend über die Völker gebracht, aber in einem Fall seiner wissenschaftlichen Wirtschaftsstudien hatte er recht, der staatsmonopolistische Kapitalismus ist die schlimmste Ausbeutung durch eine Finanzelite, bloß es waren vordergründig nicht Kapitalisten, wie in seiner Lebenszeit der industriellen Revolution, nein es sind die von ihm gepriesenen Sozialisten als Führer des Proletariats, die sich als SED Bonzen wie Thierse, Schröder, Nahles und Co. zu Millionären auf Kosten des Volkes gemausert haben. Auch fällt es dadurch dem Osten leichter, der immer unter der Mangelwirtschaft litt, wo die Finanzeliten durch Entwertung der Währung, wo ein Alu Chip Träger nicht gegen West DM im Intershop kaufen konnte oder schon vorher aus den Hotels geworfen wurde, weil die reserviert waren für Dollar oder DM Gäste, die sogar als dem afrikanischen Busch kamen, dass sich im Westen immer mehr eine Finanz Technische Scheingesellschaft aufgebaut hat zu sehen, die jeglichen Bezug der Finanzwirtschaft zur Realwirtschaft gesprengt hat. Dann noch unsere Sozen, die aus einer einst funktionierenden Marktwirtschaft eine sozialistische Planwirtschaft geformt haben, damit das Volk die Misswirtschaft ausbadet und die Fürsten wie einst in Wandlitz in Saus und Braus leben können. Der Berliner Reichstag, das neue Wandlitz und bei all dem Unheil das Marx angerichtet hat, er hatte auch in seinen ökonomischen Betrachtungen das er aus Jahrhunderten zusammen trug, ein Fünkchen Recht. Mein Vater sagte schon, gib dem Sozialisten ein wenig Kapital, dann werden sie schlimmer wie jeder Kapitalist und unter dem Deckmantel der Marxschen Parteiliteratur verdummen sie die Menschen und wenn sie merken, das da auch noch das Kapital ist, das sie als Lügner enttarnt, dann kommt es wohl auch auf den Müllhaufen der Geschichte, obwohl es eine Marxsche Analyse mit Irrtümern ist.

    Gefällt 1 Person

    • Ikarus schreibt:

      Man muss aber auch den theoretischen Standpunkt von Karl Marx betrachten, er war der Auffassung das nur durch Mehrwertschaffung auch Mehrwert und damit Wohlstand entstehen kann, da hat er aber die Rechnung ohne die Rothschild Bank gemacht, die sich ein Imperium aufgebaut hat. Damit Unternehmen Mehrwert schaffen können, brauchen sie zum Eigenkapital oft auch Fremdkapital und ohne diese Basis der Mehrwertschaffung, gäbe es auch keine Banken, die ihre Kreditvergabe durch Leihgebühren entschädigen lassen. Dann aber das große Aber, mit dem Ausbau der Abhängigkeit, politischen Intrigen konnte auch das Spekulationsgeschäft aus wuchern und da liegt der Hase im Pfeffer. Die Wirtschaftskrise 1933 wurde genau dadurch ausgelöst und Deutschland hatte den Versailer Vertrag unterschrieben, wo die Besiegten den Siegern Reparationen nach dem 1. Weltkrieg zahlen mussten. Die Deutschen verführt von diesem Wettgeschäft, das sie mit ihren Bündnispartnern siegen würden, kauften dementsprechend Kriegsanleihen, um nach dem Krieg ein Wiederaufbaupolster zu haben, aber es kam anders und Kurt Tucholsky warnte nicht umsonst vor diesen Börsenmanipulationen, durch die Finanzoligarchie, die im Hintergrund die Strippen zog. Nicht umsonst sagte Thomas Jefferson“ Banken sind gefährlicher als stehende Armeen.“ Ausgelöst wurde der 1. Weltkrieg auch durch die Finanzoligarchen.

      Liken

  2. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  3. Ingrid schreibt:

    Sie haben alles gut beobachtet und auf den Punkt gebracht.
    Wie immer brauche ich dem nicht zufügen.
    ALLES STIMMT…..
    Nur eins: Es ist schon Faschismus in seiner schlimmsten menschenverachteten Form.

    Gefällt 3 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Lieber Herr Helmes.
      Ich möchte doch mal Danke sagen, dass es ihren Blog gibt.
      Er spiegelt ihre gute Gedanken und ihre Moral wieder und alle Leser sind schon zu einer großen Familie, ja zu Freunden und Gleichgesinnten geworden.
      In diesen schweren Zeiten, ist er uns allen, zu einem Hort geworden, wo wir mal alles rauslassen können um nicht zu verzweifeln.
      Danke und nochmal Danke.

      Und wie Freya immer sagt!
      Mit patriotischen Grüssen, auch an alle Blogger
      Ingrid

      Gefällt 3 Personen

      • conservo schreibt:

        @ Ingrid: Danke, werte, liebe Ingrid, Ihre Worte rühren mich! „EINE Familie…“ Wunderbar.

        Wissen Sie, liebe Ingrid, mich hat einmal ein Journalist gefragt, wie ich mir den Erfolg von conservo erkläre. Ich habe u.a. geantwortet (hier in Kurzform):
        – Ehrlichkeit
        – Zuverlässigkeit
        – Keine Effekthascherei
        – Kein Nachrennen nach einer Sensation. Heißt: Ich muß nicht der 57. sein, der meldet, daß ein Neger ein weißes Mädchen gebissen hat. Aber ich interessiere mich für die Hintergründe. Deshalb:
        – Fundierte Analyse
        – Keine Verschwörungstheorie, KEINE
        – Klares Bekenntnis zu unserer Tradition und zum deutschen Vaterland.
        – Keine Egozentrik, kein Egoismus und kein „Futterneid“ im Umgang mit gleichgesinnten Blogs
        – Toleranz und Dialogbereitschaft
        – Humor
        – und vor allem: ein „roter Faden“, der sich durch meine gesamte Arbeit zieht.

        Es kommt noch viel mehr hinzu. Aber das sollte mal reichen. Nur noch ein Nachsatz: Ihr Ausdruck „Familie“ gefällt mir selbst auch sehr gut, weil ich immer mal wieder versuche, meine Leser in mein privates Umfeld mitzunehmen, ohne jede Indiskretion. Ich „unterhalte“ mich mit den Lesern. Die Folge: So wie ich Anteil an Problemen der Leser nehme (so ich kann), so nehmen viele Leser Anteil an meinem persönlichen Wohlergehen. DAS IST DER SCHÖNSTE LOHN FÜR MEINE ARBEIT!

        Leider verstehen die wenigsten, auch unter den Bloggern, etwas von Strategie, viele verwechseln sie mit Taktik.
        Aber wenn ich etwas erreichen will, brauche ich zuallererst eine Strategie. Erst wenn die klar ist, kann ich strategische Überlegungen anstellen.

        Ich meine das hier nicht theoretisch (- das könnte ich auch; denn ich hatte 21 Jahre lang einen Lehrauftrag an der Uni Freiburg für Verbände, deren Strategie und Medienarbeit), sondern ganz praktisch: In einer Runde von rd. 20 wichtigen Bloggern habe ich einfach mal die Frage gestellt: „Was können wir (auch mal gemeinsam) tun, um unsere Ziele zu fördern?“ 3 der Teilnehmer haben mir geantwortet, darüber nachdenken zu wollen. Der Rest war von der Frage überrascht…. Das war´s dann auch.

        Jeder Blogger kann schreiben, was er will. Viele haben (zahlenmäßig) viel mehr Erfolg als conservo. Aber oft vermisse ich den roten Faden, sondern finde zu viel Tagesaktuelles. Bei conservo versuche ich aber, immer wieder unser christlich-abendländisches Erbe hochzuhalten und fortzuführen. Ein jeder kann und darf mich fragen: Was verstehst Du unter „konservativ“, unter „abendländisch“, unter „liberal“. Auf diesem ideellen (nicht ideologischem) Boden will ich stehen, er gibt mir Halt – und er erlaubt mir auch, Ausflüge in „Neuland“ zu machen, wobei ich meinen „Boden“ nicht vergessen darf. Beweis: Die Seite „Über mich conservo“ (Titelseite oben) ist seit Jahren die am meisten aufgerufene – mit großem Abstand selbst zu besonders markanten Artikeln. Die Leser lesen also ganz offensichtlich nach, wer dieser „Conservo“ ist und was ihn antreibt. Ein großes Kompliment!

        Danke, liebe Ingrid, daß Sie gefragt haben!
        Mit herzlichen Grüßen
        PH

        Gefällt 1 Person

        • conservo schreibt:

          @ Ingrid: Darf ich Ihren Beitrag und meine Antwort auf die Seite von conservo stellen?
          Danke! PH

          Liken

        • Ingrid schreibt:

          Danke für die Worte lieber Peter.
          Sie dürfen alles von mir bei conservo reinstellen, es ehrt mich.
          Aber ich musste das mal sagen, weil sie trotz gesundheitlicher Probleme ihren Blog nie vergessen haben.
          Danke.

          Liken

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber Herr Helmes !
          Danke für Ihre klare Stellungnahme gegen den Irrsinn der neuen “ Christenverfolgung.
          Da müssen wir durch.

          OIch werde weiterhin für Ihren Blog schreiben – ohne political correctness.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Liken

  4. germananicus schreibt:

    Lieber conservo,
    ich kann Ihre Empörung/Wut sehr gut verstehen. Es ist klar, dass Ihre aufklärende, volles Zugeständnis meinerseits, absolut korrekte und hervorragende Recherchen, ein absoluter Dorn im Auge. Diese Kreaturen, verfahren nach dem gleichen Muster, wie sie in in ihrer schizophrenen Gedankenwelt immer verfahren. Sie treten Ihnen auf die Füße. Das ist auch absolut richtig so. Deshalb arbeiten diese Volksverhetzer mit dem Knüppel aus dem Sack. Ich denke, entscheiden müssen Sie letztlich selbst, aber meine und ich glaube ich darf es verallgemeinern, auch die Unterstützung aller der zu diesm Blog gehörenden Personen sehen das aus so. Bitte machen Sie weiter. Nach meiner Einschätzung, ist diese Anfechtungen bzw persönlichen Beleidigungen, wahrscheinlich von einem Trittbrettfahrer bzw. Fahrern verfasst worden, die erstens selbst nicht in Fokus geraten wollen und zu anderen, nicht einmal soviel Rückrat aufweisen, zu ihren Anwürfen stehen. Aber das ist ja nicht erst seit gestern bekannt. Ich hoffe sehr, ich konnte Ihnen ein wenig Mut machen. Allerdings könnte ich es auch verstehen, wenn Sie jetzt sagen, dass mache ich jetzt nicht mehr mit. Ich glaube aber, Sie sind ein Kämpfer und Sie haben bewiesen, was Sie können. Es ist schmerzllich, klar. Aber eigentlich weite unter Ihren Niveau. Also Kopf hoch….

    Gefällt 6 Personen

    • conservo schreibt:

      Danke, Ihr Lieben, daß ist genau die Antwort, die ich erwartet habe – und meine Aussage, daß mein Kampf noch nicht zu Ende ist, werdet Ihr erwartet haben. Also, nicht Hände in den Schoß, sondern (sagt der Rheinländer): Arsch huh, kämpfe!
      Danke für alle Mitstreiter! Lang lebe unser Vaterland!

      Gefällt 4 Personen

  5. Matthias Rahrbach schreibt:

    „Und eine ganz bittere Nachbetrachtung: Trotz der unermüdlichen Warnungen des FKA (heute WerteUnion) hat die Unionsführung die Gefahr für die Meinungsfreiheit bis heute nicht erkannt.“

    Ich glaube eher, dass die Unionsführung und überhaupt alle Verantwortlichen das sehr wohl erkannt haben – sie wollen meiner Einschätzung nach die Meinungsfreiheit mit voller Absicht abschaffen.

    Würden diese Leute wirklich Hass bekämpfen wollen, müssten sie sich um das viele Mobbing in Schulen, aber auch Firmen und anderen Arbeitsplätzen kümmern. Dazu hatten sie jahrzehntelang Zeit.

    Außerdem müssten Politiker, die ein wirkliches Interesse daran haben, den Hass zu bekämpfen, hierbei darauf achten, dem Hass den sozialen Nährboden zu entziehen, anstatt hasserfüllte Menschen anzuprangern und zu zensieren. Sie müssten also für Wohlstand für alle sorgen. Wann haben sie das zuletzt getan? Wer die Interessen des eigenen Volkes jahrzehntelang mit Füßen tritt, der sät eine Menge Hass, bekämpft ihn aber nicht.

    Wer sich wirklich aufrichtig und ehrlich für das Thema „Hass“ interessiert, den interessiert nicht nur der Hass, der in Neonazis steckt, sondern auch der Hass, dem manches deutsche Kind in der Schule ausgesetzt ist, weil ein Großteil der Klasse aus Muslimen besteht.

    Politiker, die wirklich Hass bekämpfen wollten, müssten dabei gezielt gegen Hass und nicht gegen andere Meinungen vorgehen, und sie müssten sich für jede Form von Hass interessieren. Also auch für Hass, der von Muslimen ausgeht und gegen Nichtmuslime oder speziell Deutsche gerichtet ist, und für den Hass, dem AfD-Mitglieder und andere Menschen des alternativen Lagers ausgesetzt sind. Doch interessieren sich diese Politiker dafür? Es gibt genug Beispiele für Hass, der nicht zensiert wird, und Sachargumente, die zensiert wurden.

    Last, but not least: Mittlerweile werden Volksfeste mit Betonpollern geschützt, auch wenn diese für einen LKW kein großes Hinderniss darstellen, wie Crashtests ergeben haben. (Diese Betonblöcke werden dann selbst zum Geschoss und machen den LKW nur manövrierunfähig, halten ihn aber kaum auf.) Politiker, die sich wirklich dafür interessieren, den Hass im Volk zu reduzieren, würden eine Politik machen, bei der die Aufstellung solcher Betonblöcke völlig unnötig wäre. Sie würden auch nicht schwerste Verbrechen als Einzelfälle herunterspielen, Kritiker der Einwanderungspolitik mit Rechsradikalen vergleichen, sie als Nazis beschimpfen oder ihnen nahelegen, selbst auszuwandern, wenn ihnen ihre Politik nicht gefällt.

    Politiker bringen es heute fertig, ihr eigenes Volk als „Pack“ zu bezeichnen und danach vom Thema „Hass“ anzufangen.

    Es ist sonnenklar, dass diese Leute nur Meinungen, die in Opposition zu ihrer Politik stehen und Sachargumente, die solche Meinungen untermauern, zensieren wollen.

    Es ist meiner Meinung nach ebenso sonnenklar, dass die für die Zensur Verantworlichen das auch wissen. Es ist pure Absicht, es ist ein mutwilliger Angriff auf die Demokratie.

    Warum haben sie denn das Ehe-für-alle-Theater am selben Tag abgezogen? Damit die Medien darüber berichten, und nicht groß über das Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Es war ein mediales Ablenkungsfeuerwerk.

    Ich selbst wurde auch wiederholt zensiert. Hass habe ich allerdings nicht verbreitet, lehne aber ganz klar die Genderideologie ab, ebenso die Auswüchse des Feminismus. Es werden bei dem Thema Sachargumente mit Quellenangabe zensiert. Ich kann Beispiele und Screenshots dafür bringen.

    Alles, was ich geschrieben habe, fällt unter „meiner Meinung nach“. besuchen Sie mich auf meiner Homepage, solange die noch legal online steht:

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

    Hier finden Sie viele interessante Links, Angaben zu meinem Buch, alle relevanten URLs von Prof. Kutschera usw.

    Gefällt 3 Personen

    • conservo schreibt:

      Danke, lieber Herr Rahrbach. Ich stehe mit großem Respekt vor Ihrer Publizist. Tätigkeit! Und ebenso wie Sie lehne ich Hass ab, kann aber niemanden hindern, mich zu hassen – selbst wenn er/sie in der eigenen Partei sitzt-

      Das Kernproblem scheint mir immer noch, daß die „Alten“ die Bedrohungen nicht kapieren oder – da gebe ich Ihnen Recht – bewußt ins Kalkül nehmen. Das zu akzeptieren, bin ich aber nicht bereit und kämpfe dagegen! Danke für Ihren „Rückenwind“!

      Gefällt 2 Personen

    • Randfigur - "Feministin" schreibt:

      Vorweg: (hier schon mehrmals angegriffen, weggemobbt , mißverstanden, ignoriert usw. 😦 gehe ich in vielem Denken d’accord mit den hiesigen Beiträgen, mache Werbung für den Blog und erwähne POSITIV die Arbeit von Herrn Helmes und finde erschütterlich, wohin Bespitzelung und MEINUNGS-FREIHEIT gekommen sind.(Aber was können wir tun?)
      Das heißt aber nicht, dass ich mich 100pro ebenfalls gleichgeschaltet verstehe und individuelle Spielarten, Denkfreiheit , Erfahrungen ausschalte.
      Diesen Gefallen habe ich einmal einer „Gruppe“ getan und mich dabei verbogen und Schaden an der Substanz genommen! Und das passiert nicht nochmal! Ich weiss: Es ist immer gern gesehen, wenn Frau die Statuten ER-füllt! :- (

      Hallo Herr Rahrbach…WO HABEN SIE DENN GEFORSCHT? 🙂

      Nun gehe ich dann wohl auch auf die 70 zu, wie man sagen würde…Noch ein paar Jährchen…“jünger aussehend“ (wie sich gern die einsamen Witwer oder routinierten Beziehungshopper schmücken, die sich eine mindestens 20 bis 30 Jahre Jüngere wünschen…“halten“. Tralala WÜNSCHEN kann ManN viel! Aber ob Frau das wirklich WILL? Zum Trost: nicht lange…wird je auchbald erben….aber bis dahin: so ein Mann, der Erfahrung hat und was darstellt….ganz und gar nicht AUF AUGENHÖHE 🙂 ).
      Nö…im Gesicht die jungen Gene ohne Fältchen, ab Hals gefühlte 90. Will mich auch nicht „vergleichen“ etwa mit jenen kinderlosen Multitalenten und Elfenwesen (Model im Alter) , die mit 68 nochmal – nach diversen Brettern, die sie gebohrt haben, eine Rockmusiker-Karriere anfangen…
      Als Nachkriegskind hörten wir immer: „Was willst du denn mal werden“, (wenn du groß bist)? Keine Ahnung. Ich wußte nur eines: Auf keinen Fall Hausfrau! 😦
      Da mußten dann „Initiationen“ erfolgen …und plötzlich w u ß t e man….hatte ein Ziel (und schien es noch so schwierig)
      Ich habe auf meinem Weg viele STEINE weggeräumt! (und auch rückblickend erst erkannt, als Kind nur GESPÜRT- nicht analysiert,)
      (Die Deppen und rotzfrechen nöhligen Machojungs in Grund-und weiterführender Schule waren nicht das Thema. Auch nicht die -etwas älteren- 68er bärtigen Vollversammlungsknaben) Später in den vielen normalen Branchen, in denen ich gejobbt habe, war man schon sensibler…
      Tatsächlich hatte ich mit der Wahl des eigenen beruflichen Feldes GLEICHBERECHTIGUNG erwischt.
      Das änderte sich schlagUNartig mit dem Status als Ehefrau, Mutter und Hausfrau. Esplizit im christlichen Supermilieu der 80er (bis 90er) Jahre. DA WAR WAS LOS! (Die Frauen „durften sich nicht verweigern“ wie der Herr Pastor von der Kanzel verkündete. Die erfaßten und ERWECKTEN („Kinder Gottes“) missionierten in den Ortschaften, auf den Straßen, standen in der Tür und wollten (charismatisch) BEKEHREN! Und brachten Hass und Gift in bestehende Strukturen und Überzeugungen und schaften häufig Spaltung und Gottesvergiftung..
      Meine DNA hatte sowas wohl schon wesentlich früher gespeichert…in dem, was meine Mutter auf der Flucht erlebt hat, bzw. die Generationen (der Mütter…und Väter) zuvor.

      Ich bin Trägerin einiger (erworbener, geerbter) Autoimmunerkrankungen und z.B. den Osteoporose-DankbarInnen „zugehörig“… Es gibt diverse Erkrankungsformen, die Frauen scheinbar besser anstehen, hat wohl die Biologie entschieden. Statistisch wirkt sich dass dann so aus: „Neun von zehn Frauen“….Schlechte Ernährung während der Schwangerschaften (vielleicht nicht optimal während der Stillzeiten…) vdl die Niederkünfte betreffend in nichts nahsetehend… Früher schon rachitische Rippen usw…Vielleicht wähnte ich mich *sicher&geborgen* -lach – in einem gewissen christlichen Kontext! War aber offenbar doch nicht so. Ähm…ich meine ALS FRAU! (Gott liebt „Hausfrauen“?)

      Ich kann mich aktuell nur wundern … und riskiere einen Blick auf die Diskussion, wie sich „gestandene Männer“, vor Kraft kaum laufen könnend, über gewisse Babyfaces im Netz und aus der Mediennutzerperskpektive ECHAUFFIEREN!

      Ich kann mich wieder nur amüsieren über Rahrbachs Behauptungen, Frauen seien nicht benachteiligt! Soll er mal im Altenheim Dienst machen mit seinen noch drei JahrzehntCHEN!!! Für jedes Jahrzehnt ein Ausrufezeichen!
      1981 wurde mein erster Sohn geboren….Echte „Grünschnäbel“ :- )

      FRAUENRECHT steht für mich nicht synonym mit gender. (Habe z.B. aus dem DIFFERENZ-Feminismus Erkenntnisse gewonnen) ANSONSTEN aus dem, was mir DAS LEBEN SELBST BESCHERT HAT!

      https://www.bzw-weiterdenken.de/2019/07/friedensmuetter-ein-danke-an-unsere-muetter/

      und mit einem Gruß an all die verarschten Armutsrentnerinnen! DAS ändert sich über Jahrtausende und religiöse Grenzen NICHT!

      (keine Fehlerkontrolle)

      Liken

      • Randfigur - "Feministin" schreibt:

        Korrektur: neun von zehn Erkrankten, Probanden, (Männer und Frauen) sind Frauen.
        Es gibt zwar auch die typischen Männerkrankheiten, aber auch bei denen holen die Frauen auf

        Liken

      • Randfigur - "Feministin" schreibt:

        Hahaha.. wie hätten Sie’s denn gern?
        ein Vers, der den 50er-Jahre-Frauchen (also Kindern mit 7 oder 8…10 oder 11) oft ins Poesie gestempelt wurde:

        Bleib wie das Veilchen im Mose
        sittsam, bescheiden und rein
        nicht wie die stolze Rose,
        die immer bewundert will sein

        oder so ähnlich
        (und dann kam der gute Onkel Schwarze-Pädagogik und batschte eine Ohrfeige oder haute mit dem Knüppel auf die Finger…Sind so kleine Hände…Laßt uns beten)

        Tok, bigott
        achtsam durchatmen! 🙂

        Liken

      • Randfigur - "Feministin" schreibt:

        w i r, die Frauen meiner Generation – ob nun Enkelinnen oder NOCH-Kinder (und die, die DAZWISCHEN hängen und sich nicht so sauber zuordnen lassen) haben wohl auch sehr unterschiedlich ein Zeitfenster erwischt, was die Chancen der eigenen (erwachsenen) Kinder betrifft. (wenn ich gerade mitbekomme, wie gestreut die Ausbildungsvergütungen sind…von 300€ bis 1000€ im ersten Lehrjahr – Metallbranche in BW…tja, von der Gleichheit der Lebensverhätnisse :- ) ) während andere schon ihre Häuser abbezahlen und die Ommas die Enkelchen bestricken oder gar mit den Urenkeln auf Reisen gehen .
        Ich kann mich nur bei jenen „Traditionellen“ BEDANKEN (Ironie) dafür, was ich mir habe aufdrücken lassen! Und dafür, was -Kausalzusammenhang, „Kollateralschaden“ – JEDEN Tag an Hiobsbotschaften von den „Kids“ so rüberkommt…(Erfahrungen im Beruf, Mobbing, Erlebnisse in Werkstatt für Behinderte oder diakonischer Wohngruppe….)
        und von den Erfahrungen, wenn man – aus welchen Gründen auch immer – nicht gesettelt ist.

        Und dann hieß es: Jeder bekommt nur so viel, wie er tragen kann …Aua!
        NEIN! Und nochmals NEIN. Ich wollte mein Leben nicht nochmal genau so leben… wie es einige HERRschaften prahlerisch zum Besten geben, wie sie die 6000er bezwungen haben oder weiß der H. ….

        Rette sich, wer kann. Wohl dem, der „seine“ Schäfchen im Trockenen hat. (Verbrecher-Verlag…)
        Anschreiben gegen das Schubladendenken. Punkt.

        Liken

        • Randfigur - "Feministin" schreibt:

          es ist das Pendant zur Anerkennug der (weiblichen) Lebensleistungen: Die Ignoranz der Gesellschaft
          – und in der Tat hat sich vieles geändert im Umgang, im Denken, im Handeln
          in der Gleichgültigkeit

          Liken

        • das gibt es auch schreibt:

          Aufbruch? Mit 71? Nach engen Bandagen ein später Trip in die Freiheit und völlige Selbstentfaltung?
          Ein Frauenschicksal. Von über-mütig bis naiv.
          „Oma geht nach Afrika“, WDR , Wiederholung – (wo über 30 Jahre lang n u l l Fortschritt war)
          Ein gestorbener Traum :- ( …nach nur ein paar Tagen sich wiederfinden in der Vulkan-Eifel, einem Schleudersitz :- )

          Liken

      • Exkurs schreibt:

        warum die Dänen wohl das glücklichste Volk sind? *
        kleine dänsiche Mädchen sind angeblich im Kindergarten schon lange zu großem Selbstbewußtsein erzogen worden
        Jesper Juul propagierte weder autoritäre noch antiautoritäre Erziehung
        und Habeck erwähnte seine Grenzerfahrung zwischen deutscher und dänischen Kultur, Sprache…

        hyggelig ohne EU
        *ich weiß es nicht….

        Liken

      • Matthias Rahrbach schreibt:

        @ Randfigur-„Feministin“

        „Diesen Gefallen habe ich einmal einer „Gruppe“ getan und mich dabei verbogen und Schaden an der Substanz genommen! Und das passiert nicht nochmal! Ich weiss: Es ist immer gern gesehen, wenn Frau die Statuten ER-füllt! :- (“

        Das sollte man auch nicht tun. Es geht sowieso viel zu viel um Gruppenzugehörigkeiten.

        „Hallo Herr Rahrbach…WO HABEN SIE DENN GEFORSCHT? “

        Nirgendwo, außer ansatzweise im Studium, v.a. für die Diplomarbeit. Die weitaus meisten Diplom-Biologen waren entweder nie oder nur beim Promovieren in der Forschung tätig, die meisten Ärzte übrigens auch nicht und die meisten Biologielehrer auch nicht. Ärzte schreiben aber auch Bücher über medizinische Themen, und Biolehrer (die übrigens nicht einmal halb so viel Biologie studiert haben wie ein Dipl.-Biol. und auf geringerem Anspruchsniveau) dürfen ja auch Biologie unterrichten und auch drüber schreiben.

        Ja und? Ich muss doch nicht geforscht haben, um mich zu biologischen Themen zu äußern!

        „(wie sich gern die einsamen Witwer oder routinierten Beziehungshopper schmücken, die sich eine mindestens 20 bis 30 Jahre Jüngere wünschen…“halten“. Tralala WÜNSCHEN kann ManN viel! Aber ob Frau das wirklich WILL? “

        Beide Geschlechter haben bei der Partnerwahl von Natur aus Auswahlkritierien, die der jeweils anderen Seite nicht gerecht werden. Das ist LEIDER so.

        Frauen wählen z.B. oft „Bad Boys“ als Partner. Es gab schon Gewaltverbrecher im Gefängnis, die Liebesbriefe bekamen. Mädchen wählen auf der Schule eher den Rädelsführer, den Mobber, und der Gemobbte kriegt keine mit. Dünne Jungs gehen auch oft leer aus. Das ist alles verhaltensbiologisch erklärbar, genau wie die Tatsache, dass Männer auf junge Frauen stehen und nicht auf alte.

        Gerecht ist halt gar nichts auf dem Partnermarkt.

        „Ich wußte nur eines: Auf keinen Fall Hausfrau! “

        Natürlich darf keine Frau dazu gewzungen werden, Hausfrau zu sein. Allerdings darf es auch nicht propagiert werden, sich gegen diesen Beruf zu entscheiden. Er hat auch Vorteile, auch für die Frau selbst.

        Warum werden Frauen denn im Schnitt um mehrere Jahre älter als Männer? Nicht nur, weil in den Generationen, die bereits in die Sterbestatistiken eingegangen sind, die Mädchen so erzogen wurden, dasss sie eher nicht rauchten und Alkohol tranken, sondern auch deshalb, weil das Dasein als Hausfrau und Mutter an der Lebenserwartung eben nicht so viel zerstört wie ein Erwerbsarbeitsleben, insbesondere eins mit z.B. Schichtarbeit oder anderen Belastungen.

        berufskrankheiten und Berufsunfälle sind übrigens bis heute eine Männerdomäne.

        „Die Frauen „durften sich nicht verweigern“ “

        Zum Glück dürfen sie es heute. „Selbst“ ich bin dafür, dass sie es dürfen.

        Gegen richtige Unterdrückung von frauen bin ich auch, so z.B. gegen den Kopftuchzwang im islamischen Kulturkreis. In dem sind Frauen wirklich benachteiligt.

        „Es gibt diverse Erkrankungsformen, die Frauen scheinbar besser anstehen, hat wohl die Biologie entschieden.“

        Es gibt jede menge geschlechtsspezifische und weitgehend geschlechtsspezifische Krankheiten. Ich denke, gerade auf dem gebiet ist eine Opferolympiade nicht ratsam.

        Ob man nun an Brustkrebs oder an Protatakrebs stirbt – das ist beides ziemlich schlimm.

        „Ich kann mich wieder nur amüsieren über Rahrbachs Behauptungen, Frauen seien nicht benachteiligt!“

        Die Leseprobe meines Buches auf Amazon steht online. Besuchen sie mal meine Homepage. Sie können auch mein buch lesen. offenbar kennen Sie meine Argumente doch gar nicht.

        „Soll er mal im Altenheim Dienst machen“

        Hab ich schon. Haben Sie schon mal was von „Zivildienst“ gehört? Im Gegensatz zu den dort beschäftigten frauen durfte ich nicht einfach kündigen. Ich wäre eingebuchtet worden, wenn ich einfach gegangen wäre. Das kann einer Frau nicht passieren.

        “ mit seinen noch drei JahrzehntCHEN!!! Für jedes Jahrzehnt ein Ausrufezeichen!
        1981 wurde mein erster Sohn geboren….Echte „Grünschnäbel“ :- ) “

        Ich bin 38 Jahre alt. Ja und? Würden Sie auch zu einem Arzt sagen, der sie gerade behandelt, dass er nur ein paar Jahrzehntchen auf der Welt ist und deshalb noch ein Grünschnabel ist?

        „FRAUENRECHT steht für mich nicht synonym mit gender.“

        Für mich doch auch nicht.

        „ANSONSTEN aus dem, was mir DAS LEBEN SELBST BESCHERT HAT!“

        dito

        „und mit einem Gruß an all die verarschten Armutsrentnerinnen!“

        Verarschte Rentner gibt es bei beiden Geschlechtern – ist beides schlimm.

        „Bleib wie das Veilchen im Mose
        sittsam, bescheiden und rein“

        Ich habe mir nie eine Frau gewünscht, die so ist – aber auch nicht eine, die das Gegenextrem davon ist. Und viele frauen heute sind das Gegenextrem davon.

        Beziehungsunfähig sind aber auch viele Männer. Leider.

        „nicht wie die stolze Rose,
        die immer bewundert will sein“

        naja…

        „(und dann kam der gute Onkel Schwarze-Pädagogik und batschte eine Ohrfeige oder haute mit dem Knüppel auf die Finger…Sind so kleine Hände…Laßt uns beten) “

        Bin entschieden gegen schwarze Pädagogik.

        Grüße vom „Grünschnabel“

        Liken

        • Frauen und Vorteil? schreibt:

          (Frauen und Vorurteil)

          ein Vorwort zu Ihrem Biologismus…Das hatten wir alles schon**. Nehmen Sie den
          Rainer Knußmann
          „Und Gott der Herr baute ein Weib aus der Rippe….“
          „Der Mann
          Ein Fehlgriff der Natur“
          😦
          **Nur anders rum 🙂 …biologisch gesehen = der Mann ein überflüssiger Ableger der Frau
          Bitteschön: Sie wollten es „so“! …Rainer Knußmann = z.B. Professor für Anthropologie, Uni Hamburg 1972.18

          Wie gesagt (ich bin weder „grün“ noch „gender“) , und wenn ich eine eindeutige Linie für „konservativ“ hätte (nicht im Sinne des aasigen Schöpfungzerstörens, wie es viele Konservative in Namen der Bibel und „falschen Genesis“ betreiben…) vielleich das.
          Ich stehe (oder nicht) zu meinen Fehlern, verstehe mich in vielen Dingen geläutert (eher seltener Zug bei vielen) UND WÜRDE HEUTE VIELES ANDERS MACHEN! Und dabei habe ich auch gelernt, dass es häufig keine zweite Chance gibt.

          Aber was gerade passiert – und wenn ich mich frage, wo ich HIER bin? – bei der Kaltschnäuzigkeit mancher (braunen, schwarzen und blauen) „In-Gruppler“. und offenen Frauenangriffigkeit und Übergriffigkeit …und autoritären Ideologie und Frauen-an die Kandare-Rückwärtsrolle – dann weiß ich, wo ich weder meine Gegenwart noch Zukunft (meiner Kinder) sehe.
          Um es abzukürzen: Der (christliche) Fundamentalismus (und viele Elemente im „verwässerten“ Christentum sind pure Frauenverachtung und in nichts den anderen patriarchalischen Kulturen nachstehend.
          „Das Leben selbst…..“ = ist die Erkenntnis :- )
          Und wehe, Frau ließ sich täuschen von den paar Aushängeschildern, die keine klare Botschaft lieferten. Aussen hui und innen pfui. Alles ein bigotter Sumpf!

          https://www.idea.de/menschenrechte/detail/gezielte-abtreibungen-wo-bleibt-der-aufschrei-der-feministinnen-109949.html
          „Man sei „schockiert über diese gezielte und buchstäblich über Leichen gehende Diskriminierung von Frauen in traditionell patriarchalen Kulturen“, sagte das CDL-Vorstandsmitglied Petra Lorleberg.“
          Tja, die Spielarten haben eine große Bandbreite.

          Und glauben Sie mir, als Mutter z.B. eines jungen Erwachsenen mit Down Syndrom habe ich ebenfalls schon einen „Kurs in Wundern“ absolviert….insbesondere da, wo es besonders christlich zu geht.

          „Bruder Andres glaubte 1617, sich in seinem Buch damit auseinander setzen zu müssen,
          ‚ob die Weiber Menschen seyn‘ “
          „Der Mann blieb immer Affenpascha“. R. Knußmann
          🙂
          ooch
          😦

          Vielleicht sollten wir uns generell mal wieder von den Extremen und Gegenextremen verabschieden?

          ——-

          PS
          „Ich bin 38 Jahre alt. Ja und? Würden Sie auch zu einem Arzt sagen, der sie gerade behandelt, dass er nur ein paar Jahrzehntchen auf der Welt ist und deshalb noch ein Grünschnabel ist?“
          Wenn er beflissener Schulmediziner ist…:- ) …(da gibt es zudem viele Grünschnäbel, die erstmal ausschließlich ihren Dünkel celebrieren)
          Aus dem Grunde bin ich meine eigene („Küchen“-)Psychologin, weil es zu wenige „Experten“ MIT ERFAHRUNG auf diesem Gebiet gibt, sondern nur frische Uni-Absolventen.
          Wenn ich daran denke, wie ich selber mit 38 gedacht habe und welcher Kosmos sich inzwischen aufgetan hat….Es hat schon seinen Sinn mit den Altersstufen. Aber davon ist man auch um so weiter entfernt, seit man „netzgeil“ daran dreht, das Leben verewigen zu wollen.

          Die Achtzigerjahre ….wo sowieso der „Befreiungs-Bär“ noch tobte.
          Ich bin nach meiner 2BW-„Überholspur“ mit den FÜR MICH FREMDEN Maßstäben einer evangelikalen missionierenden Brüdergemeinde konfrontiert worden. Buchstäblich eine andere (keine SCHWESTER-) WELT! Welcher anfängliche Partnerschaft Praktizierende ließe sich da nicht wieder einfangen vom großen Kollektiv…Unter Sanktionierung, Erpressung, Manipulation…(„Nicht ohne meine Tochter“ 😦 )
          Diese Oberhäupter-„Kultur“ sehe ich in vielen Abteilungen heutiger Polarisierung repräsentiert. (Das Leben „übergeben“ in Ableitung…Gott-Jesus-Mann-Frau) eien Freundin überließ ihrem Mann ALLE ENTSCHEIDUNGEN! Das nenn ich „Verantwortung“ 🙂
          Und auch die würde ich zurück fragen: Was hat eine Frau davon….? ? ?
          Die Jahre NACH dem Kinderreichtum können lang erscheinen….dann haben sie u.U, viel zu oft ehrenamtlich das Gemeindeklo geputzt…die Witwenrente ist umgelenkt (da Ehevertrag, hört, hört…auch bei Christens hält man nicht „wie in schlechten Zeiten“ zusammen…)
          Öfter mal unter den Teppich schauen!

          Vielen Dank für die Grüße
          – von mir zurück

          Liken

        • Frauen und Vorteil? schreibt:

          ff

          der Teppich und das Darunter

          heißt dann für Frauen Vergebung und für Männer Mustermix

          Liken

        • Liebe geht durch den Stock schreibt:

          noch ein Blick unter den Teppich
          https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/gesellschaft/2010/10/18/studie-freikirchler-schlagen-ihre-kinder/
          (schon klar, da wird manN wieder die Studie des KFN beschmeissen!)

          Was nicht sein DARF, kann nicht sein? Saubermänner feiern sich selber.

          Liken

        • Matthias Rahrbach schreibt:

          „ein Vorwort zu Ihrem Biologismus…“

          Welcher Biologismus? Wissen Sie überhaupt, was das ist? In einem ganzen Kapitel geht es um die Frage, was man darunter überhaupt versteht und was nicht.

          Was ich mache, hat mit Biologismus überhaupt nichts zu tun.

          „Das hatten wir alles schon“

          Biologismen hatten wir verschiedene in der Geschichte. Ich bin gegen solche biologiebezogenen Ideologien. Alles, was Biologismus ist, ist übrigens gar keine Biologie mehr.

          „Nehmen Sie den
          Rainer Knußmann
          „Und Gott der Herr baute ein Weib aus der Rippe….““

          Mit oder ohne Existenz einer nicht wissenschaftlich nachweisbaren höheren Macht kann man den Schöpfungsbericht der Bibel entweder als Märchen ansehen, oder annehmen, dass es eine Art Geschichte in Bildersprache ist, die nicht wörtlich verstanden werden sollte.

          Männchen und Weibchen sind Produkte der Evolution, auch beim Menschen. Die Schöpfungsgeschichte der Bibel ist biologisch gesehen eindeutig unzutreffend.

          Über die Existenz eines Gottes kann die Biologie keine funderte Aussage machen. Außer die, dass man weder diesen Gott noch seine Nichtexistenz nachweisen kann.

          „„Der Mann
          Ein Fehlgriff der Natur““

          Wenn der Mann ein Fehlgriff der Natur ist, warum gibt es ihn dann? und warum sind denn die meisten Tierarten getrenntgeschlechtlich mit Männchen und Weibchen? Die, die es nicht sind, sind zwittrig.

          Außerdem: Selbst wenn das Männchen ein „Fehlgriff“ wäre, wieso wird das dann immer so gesagt, dass man es nur abwertend verstehen kann?

          Was sich in der Natur durchgesetzt hat, ist nicht ethisch gesehen gut oder schlecht, und was ein Fehlgriff der Natur ist, ist auch nicht im ethischen Sinne gut oder schlecht.

          Würde man mit der Logik vorgehen, wäre es übrigens wirklich Biologismus; in diesem Falle in Biologismus, der mit naturalistischen Fehlschlüssen einhergeht.

          😦
          „**Nur anders rum 🙂 …biologisch gesehen = der Mann ein überflüssiger Ableger der Frau“

          Das kann man auch nicht sagen. Der Mann ist reproduktionsbiologisch recht leicht durch andere Männer ersetzbar. Frauen sind das durch andere Frauen nicht. Männer konkurrieren daher härter um Frauen als umgekehrt, weil ein Mann viele Frauen schwängern und alle Männer genau das von Natur aus anstreben.

          Deshalb müssen Männer Frauen etwas vorzuweisen haben, um überhaupt in die nähere Auswahl zu kommen.

          Es ist kein Wunder, dass es unter den Kriminellen, aber auch unter den genialen Erfindern große männliche Mehrheiten gibt. Das Männchen muss halt sehen, wo es bleibt. Und genau daran ist es angepasst – viele Männchen wollen das tollste Männchen sein, und wissen noch nicht mal, das das was mit ihren Fortpflanzungschancen zu tun hat.

          Die Segnungen der Zivilisation gäbe es gar nicht ohne sexuelle Selektion.

          „Bitteschön: Sie wollten es „so“! “

          Hä?

          Liken

        • Randfigur - "Feministin" schreibt:

          „Sie wollten es so“, dass ich den Knußmann erwähne. (bekannt?)
          Abgesehen davon, habe ich es wohl übersehen, dass mir Ihre Argumente für bevorteiligte und bevorzugte Frauen (WO? etwa in den Vorständen?) entgangen bzw. schlüssig geworden sind.
          Wobei man auch lange Zeit zurück gehen könnte….Stichworte Parthenogenese, Steinzeit, Catal Hüyük, Mosou Yunnan, Lugu-See…
          und die patriarchalischen monotheistischen Machtübernahmen

          Liken

        • Randfigur - "Feministin" schreibt:

          Prof. Rainer Knußmann war bis zu seiner Emeritierung Direktor des Instituts für Humanbiologie an der Universität Hamburg.
          „Der Mann – Ein Fehlgriff der Natur“ (1982, 1986²)
          Es ist DESSEN Standpunkt!

          Liken

  6. germananicus schreibt:

    Mein lieber Matthias,
    vielen Dank für diesen sehr aufschlussreichen Artikel. So eine Darstellung zusammen mit all den anderen hier und gleichgesinnten Foren sollte wirklich auf großen Leinwänden überall übertragen werden, ohne dass die idiotische Elite (der Name Elite verliert dabei sehr an Wirkung), dass verhindern könnten.

    Gefällt 3 Personen

  7. Semenchkare schreibt:

    Wir kennen das. Zersetzung! Werter Herr Helmes, ich kann nur empfehlen: Wehren sie sich.

    Ein Spezialist und Gewinner in solchen Dingen.
    ********************************************************

    (Auszüge)

    „Und immer vorneweg: Anwalt Joachim Nikolaus Steinhöfel. Dessen Kanzlei schießt mit allem, was das Gesetz an Munition hergibt.‟

    Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 05.11.2006
    “Top-Anwalt für Wettbewerbs- und Presserecht.”

    Wirtschaftswoche online, 29.07.2014
    “Joachim Nikolaus Steinhöfel ist einer der profiliertesten deutschen Wettbewerbsrechtler, Medienanwalt sowie Publizist.”

    Die Weltwoche, 11.01.2018 …

    …..Unser Büro wurde 1989 gegründet. Der Schwerpunkt unser Tätigkeit lag von Anfang an im Wettbewerbsrecht. Weitere Kernbereiche der Praxis sind Markenrecht, Medien-/Presserecht sowie Rechtsfragen des Internets und e-Commerce. Wir können auf die Erfahrung aus nahezu 10.000 Zivilprozessen zurückgreifen, die häufig über mehrere Instanzen geführt wurden.

    Wir treten regelmäßig vor allen deutschen Oberlandesgerichten auf und haben bis heute weit über 200 Verfahren zum Bundesgerichtshof* geführt. Unsere Erfolgsquote sagt mehr als viele Worte: Die deutlich überwiegende Zahl unserer Verfahren haben wir gewonnen. Wenn es überhaupt eine deutsche Sozietät gibt, deren Partner ähnlich umfassende forensische Erfahrung mitbringen, so lassen sich diese jedenfalls an einer Hand abzählen.

    Die von uns zum BGH gebrachten Verfahren haben das deutsche Wettbewerbsrecht in den letzten anderthalb Jahrzehnten wesentlich geprägt und erheblich zu seiner Liberalisierung beigetragen. Viele obergerichtliche und höchstrichterliche Entscheidungen werden in zahlreichen juristischen Blogs von deutschen Anwälten diskutiert und kommentiert. Herbeigeführt wurden viele dieser Entscheidungen von uns.

    h**tps://www.steinhoefel.de/ueber-uns/

    Homepage:
    https://www.steinhoefel.de/
    **********************************************************************

    WEHREN LOHNT SICH !

    Ich weiß, wovon ich rede.

    Gefällt 1 Person

  8. Semenchkare schreibt:

    ….Und eine ganz bittere Nachbetrachtung: Trotz der unermüdlichen Warnungen des FKA (heute WerteUnion) hat die Unionsführung die Gefahr für die Meinungsfreiheit bis heute nicht erkannt…

    Hier unterliegen Sie einem Irrtum.
    Die Fühungsklicke weiß genau was los ist.
    Seit Jahren, Jahrzehnten ist die Marschrichtung der Politik erkennbar.
    Die Leute die das nicht wollten, gründeten die AFD oder traten ihr bei!

    Genau aus diesem oder ähnlichgelagertem Grund.

    Gefällt 2 Personen

  9. ceterum_censeo schreibt:

    Lieber Peter,

    Durch die Dummheit des tumben KohlKopfes – der sich dies U-Boot unterschieben ließ – wurde diese Stalinistin zunächst in der CDU installiert und schaffte es – StaSi gestählt und -geschult, dann alle ‚beiseitezuräumen‘, die ihr hätten gefährlich werden können.

    Und so blieben denn die ‚Klatschaffen, Machterhalte und Pöstchenjäger‘ übrig, diese verachtenswerten Speichellecker.

    Ich fürchte, was die Ursache angeht, muß ich M. Rahrbach zustimmen – „Ich glaube eher, dass die Unionsführung und überhaupt alle Verantwortlichen das sehr wohl erkannt haben – sie wollen meiner Einschätzung nach die Meinungsfreiheit mit voller Absicht abschaffen.“ –

    sooooo doof sind die Schranzen auch wieder nicht, daß sie das nicht sehen würden, aber – sie WOLLEN es nicht sehen und schon gar nicht zugeben.

    Alles was geschieht, geschieht bewußt und bedacht und nach einem PLAN!
    Denke nur an die diversen MerKILL – Äußerungen wie ‚ Aus ILLegalität Legalität machen“ und damit das Grundgesetz und gar die Grundrechte zu ’schleifen‘

    Wer in der Geschichte, außer Hitler/NSDAP bzw. SED hätte etwas vergleichbares geschafft.

    Und doch findet sie immer wieder willfährige Speichellecker, die dann mit Pöstchen ‚bedient und wie das Beispiel des perfiden Umvolkers Harbarth zeigt – gar ins sog. Bundesverfassungsgericht (einstmals eine angeshene Institution mit angesehenen Fachleuten, ich denke da wieder nur an meine ehemaligen Staatsrechtslehrer Prof. Udo Steiner und gar Prof. Papier) eingeschleust und damit letztlich auch das Bundesverfassungsgericht GLEICHGESCHALTET wird !

    Die NS-Zeit & das ‚Dritte Reich‘ mit Hitler lassen grüßen!
    Geschichte wiederholt sich eben doch, zumindest wenn quasi ein ganzes Volk unfähig ist, daraus zu lernen uind so etwas geschehen läßt.

    Und solch eine unheilvolle, ja verderbliche Entwicklung bringt es mit sich, daß so etwas wie Du es oben schilderst, eintritt.

    Ungeheuerlich, daß so etwas überhaupt gesagt werden muß!

    Aber ich denke, tröstlich bei allem Übel immerhin: Wir hier sind mit und bei Dir!

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      Lieber cc. wie Recht Du hast.
      Unglaublich, wie die „Verrats-Spirale“ immer schneller dreht, bis sie womöglich freidreht und wir uns über Nacht im rechtsfreien Raum befinden. Mein Magen rebelliert direkt wieder, aber es geht mir schon viel besser. Vielen lieben Dank noch für Deine Grüße, wie schon gesagt, es hat geholfen.
      Hoffe, es geht Dir gut, Du hattest einen schönen Sommertag und der Abend bringt noch ein wenig Kühlung ins Land 😉 Ganz liebe Grüße an Dich von Freya

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Liebe Freya,

        ja, wirklich, die Zustände in diesem versifften Land (ich meine NICHT Deutschland, ich meine dieses absurde und dekadente IRRE MerKILL – Diktatur – Karikatur-‚Staatsgebilde), da

        kann sich unesereinem mehr als der Magen umdrehen.
        Ich fürchte allerdings, wir SIND bereits in einem rechtsfreien Raum

        Wie ich schon wiederholt angemerkt habe, das Recht ist inzwischen zur Beliebigkeit verkommen, Verfassungs (Art. 16 a) und Grundrechtsverletzungen (Meinungsdemonstartionsfreiheit, sh. nur das absurde Netzdurchschnüffelungsgesetz, Kuscheljustiz für die Neubereicherer – wenn die einen Deutschen abmurksen, wird zur Tagesordnung übergegangen – sh. gerade den Fall Mord an einer Deutschen Frau und Mutter durch einen ‚Bereicherer‘ – macht nichts, das sind halt die notwendigen ‚Verwerfungen‘ nach Mounk’scher Lesart.)

        Demgegenüber geschieht mal einem der ‚Goldstücke ‚ etwas, ist sofort die ganze ‚linke Republik ‚ im Aufruhr und Aufregung, Hetze, unbegründete Schuld- zuweisungen irrster ‚tauber‘ Art – selbstverständlich die AfD ist an allem schuld – eine Aufregung, daß man sich schier nicht mehr einkreigt

        Sh. der aktuelle Fall – sogleich ein ‚Staatsverbrechen an einem ‚Eritreer‘, der gar nicht und längst nicht mehr hier sein dürfte, einschließlich aller denkban Instrumentalisierungen, der ‚tödlich verletzte Bürger (?) meister von Altena läßt grüßen,
        der Hnsägliche herr Lübcke, der allem Ernstes die einheimischen Deutschen aus ihrem eigenen Land herauswerfen wollte, wenn ihnen die unkontrollierte Massen invasion Sorgen bereitete – sofort muß der Kampf gegen ‚Räääächts‘ verdoppelt werden, noch ein paar hundert Millionen – aber gegen die messernden Goldstück-Bereicherer – da regt sich keine Aufregung – da zeigt sich keine ‚Frau Merkel ‚entsetz’t, da äußert sich kein Regierungssalbaderer, pardon, – seiberer, Da gibt’s keine Demonstrationen und keine Lichterketten, im Gegenteil, wagen es noch ein paar Deutsche wgen gegen so was zu demonstrieren, ist sofort MerKILL’SS SA -ntifa da, behindert die, greift sie an oder brüllt sie nieder – alles mit ’staatlichem‘, sogar ‚regierungsamtlichen‘ Segen.

        Den goldigen Bereicheren was ‚am Zeuge flicken ‚ zu wollen?-

        I wo – DIE dürfen das – ist doch deren ‚Kultur‘, und danach haben gefällist WIR uns zu richten – und keineswegs umgekeht!

        Ich merke, ich muß aufhören, sonst wird’s abendfüllend.

        Jedenfalls liebe Grüße, und für deinen Magen hilft vielleicht eine liebe herzliche Umarmung, die ich gleich von hier aus losschicke!

        Gefällt 4 Personen

        • Freya schreibt:

          Ich danke Dir von Herzen, lieber cc. und jaaa, kommt schon an die Umarmung!
          Dir auch noch einen schönen Abend und im Kommentar haste alles gesagt, da hab ich nichts hinzuzufügen. Aber genau diese Ungleichbehandlung und quasi das Gemobbt werden von Leuten, die wir bezahlen (man mag sie nicht mehr Politiker nennen)……..ich könnte nur immer so……..sagen wir mal heulen. liebe Grüße von Freya

          Liken

    • conservo schreibt:

      Danke, lieber c_c, Die Unterstützung hilft!

      Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      Danke, lieber c_c! Ich habe keinerlei Illusionen. So ist es. Aber genau deshalb höre ich nicht auf! Schönes Wochenende! Peter

      Gefällt 1 Person

  10. Alle Blogger sollten sich einen Verantwortlichen im Ausland suchen…nstürlich nicht in der EU.

    Liken

  11. Freya schreibt:

    Lieber Peter, das alles im Text beschriebene tut mir unendlich leid und ich muss schon sagen, man ist in Gefahr, seine „Kinnerstub zu vergesse“.
    Es macht betroffen, und in jeder Zeile steigt so ein Gefühl von Unwirklichkeit auf , sogar wenn man wie ich aus der DDR stammt. Das kann doch alles nicht wahr sein!

    Aber das mit dem NetzDG, also das muss ich schon sagen, das war ein Husarenstück der Heimatvernichter, das schwer zu toppen ist, außer von Rackete, die keine Abhöranlagen braucht, sondern mit dem Kahn draufhält und planiert.
    Warum ein Husarenstück? Meines Erachtens gehört das Internet nicht Hr. Maaßlos, nicht Fr. M., und auch nicht all den anderen, die jetzt von staatswegen ein neues Internetregelwerk erfinden.
    Es ist vielmehr so etwas wie Allgemeingut zum Austausch von Informationen, aufgeteilt in Abermillionen private Anbeite, die allesamt private Seitenbetreiber sind. – ähnlich wie das weltweite Telefonnetz. Mit dem NetzDG machen die das Netz zum Eigentum des dt. Staates bzw. zum Machtbereich der Raute und ihrer Helfer. Aber dann werden sie auch bald unsere Briefe öffnen und unsere Telefonate mitschneiden, oder ist das was anderes, als hier im Internet unsere Texte und Gepräche abzuschnüffeln und zu ahnden. Jetzt wissen wir also, wie „der Große Lauschangriff“ so aussieht. Man ist zwar nicht im rechtsfreien Raum, aber genau deshalb weiß ich ja auch, das man normalerweise Leute gar nicht 1. in ihrer Meinungsfreiheit einschränken darf und 2. Leute eigentlich auch nicht bespitzeln darf, außer man hat meinethalben einen Haftbefehl. Aber das hier? Eine weiteres Anschauungsbeispiel einer großen Schande , sonst nichts.

    Hahaha Jugendschutz. Die werden uns noch nachweisen, das wir gar nichts können, keinen Kinder- und Jugendschutz, keinen Klimaschutz, keinen Umweltschutz; bestimmt hatten wir in der Vergangenheit das mit dem Tierschutz auch nicht drauf, deshalb wird das jetzt auch täglich neu ausgehandelt.
    Man möchte ihnen vorauseilend mitteilen: DAFÜR können WIR Heimatschutz !!!

    Bleibe stark, lieber Peter und nicht vergessen, denen geht es mitnichten um Jugendschutz sondern allein um die Verfolgung Andersdenkender.
    Aber so hatten wir hier nicht gewettet, Frau Kahaverknaster oder wie heißt die nochmal? mpGFreya

    Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      sorry, private Anbieter, natürlich 😉

      Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      Danke, liebe Freya, wichtig ist, daß die wenigen, die sich z. B. hier auf conservo finden, wissen, daß sie nicht alleine sind und daß der Kampf erst richtig losgeht. Wegtauchen gilt nicht! Danke, Liebe Freya, für Deine mutige Haltung“ Frohes Wochenende allen! PH

      Gefällt 1 Person

  12. Pingback: Von Kinderschändern, Merkel-Kritikern und Rechtspopulisten – eine Klage aus Verbitterung – alternativ-report.de

  13. Semenchkare schreibt:

    Fundstück und passt, indirekt….
    *****************************************
    (Afro-Men zestört Autos)

    Wegen diesem Video bin ich bei YouTube heute für 3 Monate gesperrt worden. Wegen „#Hassrede“. (Kann also bis 23.10.2019 nichts mehr hochladen) Das ist nach meiner Auffassung ein klarer Verstoß gegen den Artikel 5GG. Geben Sie mir recht Herr @Steinhoefel?

    Gefällt 1 Person

  14. Semenchkare schreibt:

    ….!!

    Gefällt 2 Personen

  15. Christliche Theosophie schreibt:

    Seit dem Beginn des 1. Weltkrieges, steht die Menschheit im Gerichte, des unseren aller Vaters von Ewigkeit. Wie zu Noahs Zeiten haben sie heute, fast alle, die Mahnungen und Warnungen der Seher und Propheten verlacht.
    Das sehr lange angekündigte 1000-jährige Friedensreich, wenn die hinterfotzige Schlange endlich gebunden ist, das will ich mitnichten verpassen.

    Gefällt 2 Personen

  16. theresa geissler schreibt:

    „So „verspielt“ der Staat die Loyalität „ehrbarer, unbescholtener Bürger“ – zu denen ich mich bisher zählen durfte.
    Dieser Linksstaat verdient nicht einmal meine Tränen, weder die aus Wut noch die aus Trauer!“

    Dieser Linksstaat wird auf einem bestimmten Tag sichSELBST noch mal begegnen, lieber Peter – und dann wird ER bitteren Tränen weinen: aus Bedauern, dass er den Bekämpfer der alten Werten – so wie Sie – nicht besser zugehört hat!
    Jedoch – Bedauern kommt immer zu spät!

    Gefällt 2 Personen

  17. theresa geissler schreibt:

    Was die Hl. Greta angeht: Was wir hier brauchen, ist – wenn möglich- ein ANDERES Kind vom ähnlichen Alter, oder noch etwas jünger, dass aus der Menge schreit: Sie weiss nichts; sie KANN nichts wissen! Ebenso wenig als wir Alle!
    (Das hätte i c h nämlich getan, als ich etwa 13, 14 Jahren alt war: Mich ekelte damals immer schon das bejubeln -auf welchem Grund denn auch- von Personen, die nur wenig älter waren als ich.
    Neid? Vielleicht eher ‚Instinkt’…)

    Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Theresa: Da sind wir beide uns sehr verwandt, liebe Theresa. Ich war als Bub genau so!

      Gefällt 1 Person

    • Robin von der Demo schreibt:

      @ Theresa geissler
      die Kids, bzw. Jugendlichen gibts- Aber eben nicht so gepuscht von der eig. Familie,
      z.B. https://www.heise.de/tp/features/Zu-schoen-um-wirklich-echt-zu-sein-4307855.html
      oder ..
      https://www.handelsblatt.com/arts_und_style/literatur/buchtipp-szenen-aus-dem-herzen-warum-das-buch-ueber-greta-thunbergs-familie-furchtbar-aber-wichtig-ist/24274034.html?ticket=ST-2240451-DxUvZYAQeyO3IlA4tUhv-ap4
      oder…
      https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/greta-thunberg-ikone-der-klimareligioesen-und-opfer-ihrer-eltern/
      oder….
      https://www.neuronensturm.de/greta-thunberg-der-weg-des-geldes/
      oder….den Klima Lobbyisten, den Linken, den Grünen, der Merkel Puplicity, dem medien Marketing, ect. pp. Diese sind alle an dem Gretel Klima Hype beteiligt.
      (Steffi Graf, Boris becker und Co. wären wohl nie so groß rotz Talent im Sport geworden, wären sie von Ihren Eltern und de Medien nicht ohne Ende gepuscht worden!)
      Auch die neue Generation Greta mit Thema Klimaerwärmung profitiert mit dem gleichen System im Hintergrund. das Thema ist nebst Refugees und Islam das Thema!
      Als einzelner Jugendlicher der sich patriotisch konservativ gegen dieses verlogenene System inkl. das von Merkel installierte, alles was inzwischen Links Gutmensch sein will hündisch folgend muss eher kleine Brötchen backen, werden sogar nicht einmal ernst genommen, wenn nicht zensiert und diskriminiert. der Großteil der Jungendlichen sind politische Analphabeten haben keine Ahnung von den komplexen Zusammhängen des Klimas, Politik Lobbyismus, oder Framing,ect. und schwimmen mit dem Strom wie für eine neue Ikone der Popmusik. (z.B. aktuell Teeny Idol Ariane Grande, Miley Cyrus, ect. )

      Schon mal beispielsweise was von „neverforgetnicki“ gehört? Sollten Sie aber… Diese Jugend gibts auch! Doch diese geht freitags nicht auf die Strasse. Leider.

      ABRECHNUNG: Mein offener Brief an ANGELA MERKEL v. 14.7.19

      #################
      Ps. lieber Herr P. Helmes – Wahnsinn was gerade mit Ihnen passiert . Wenn auch leider, leider als Patriot inzwischen fast schon absehbar immer damit gerechnet werden muss. Die Deutschlandabschaffer leisten ganze Arbeit.
      Sie sollten sich mal mit RAw Steinhöfel oder den Kollegen von Jouwatch unterhalten- evt. können Sie gemeinsam gegen diesen Wahnsinn angehen. Ich wünsche es Ihnen und all denen die ähnliche Erfahrungen machen, dass Sie es schaffen diesem Wahnsinn die Stirn zu bieten. Auch ich trage einen kleinen bescheidenen Teil dazu bei. Sofern es mir gelingt, andere ob jung oder Alt von den Folgen dieses Merkelsystems DDR.2.0 der neuen Meinungs-Unfreiheit direkt in eine nie mehr für möglich gehaltene linke Diktatur und unseren dringendst notwendigen Widerstand zu überzeugen.
      m.f.G.

      Gefällt 1 Person

      • conservo schreibt:

        @ Robin von der Demo: Herzlichen Dank für diesen Beitrag und die Ratschläge. Ich bin seit vielen Jahren mit dem Chef von Jouwatch, Thomas Böhm, befreundet, und wir arbeiten eng zusammen. Und da gibt es noch mehrere Publizisten, die mir bzw. unserem Gesamtanliegen den Rücken stärken. Aber alles dauert…
        Beste Grüße! PH

        Liken

      • theresa geissler schreibt:

        @Robin von der Demo: Doch: Der Name ’neverforgetnicki‘ meine ich schon irgendwie mitbekommen zu haben, wenn ich auch nicht genau mehr wusste, in welcher Kontext. Sie haben aber Recht: DAS ist eben die richtige Art Jugendlicher: selbständich sowie logisch denkend und formulierend, redegewandt, ohne Angst um seine eigenen Ansichten zu zeigen, auch, wenn die alles ausser ‚links‘ sind…. besonders Eindrücksvoll! Und, wie Sie sagen: Schade, dass Er, oder solche wie er, nicht mal auf die Strassen geht/gehen: Ein bischen gesundes Gegenwicht für den Klimawahnsinn von Links mit ihren widerlichen Thunfisch-Gör brauchten wir ja! Aber das ist es eben: Wir Realisten benützen unsere Kinder nicht auf dieser Weise; das ist der Art der sogenannten Gutmenschen. Dass der Junge aber von sich hören lässt so oft er will und kann: Denn vielversprechend ist er, die Hoffnung der Zukunft!

        Gefällt 1 Person

  18. francomacorisano schreibt:

    Wir brauchen eine Kulturrevoltion.
    Leider sehe ich kein anderes Mittel, dass wir wieder auf den richtigen Weg kommen…!

    Gefällt 1 Person

    • Geber Reiter schreibt:

      Werter Herr Helmes,
      Ihre Lebensleistung ist ein Saatkorn,der zwar langsam aber sicher aufgeht .
      Dessen können Sie sicher sein. Auch mich haben Sie erreicht. Beständigkeit , Moral und Ethik,sind der Kompass Ihres Wirkens. Lassen Sie sich nicht durch die bösen Mächte nicht entmutigen. Der Wahnsinn in diesem Land fürt letzen Endes in die Krise. Dies muss zwangsläufig geschehen. Dennoch wird es , wie Hermann Hesse in seinem Gedicht Stufen beschreibt, „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
      Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
      Bleiben Sie weiterhin standhaft ! Halten Sie durch !

      Gefällt 5 Personen

  19. Ulfried schreibt:

    Lieber Peter, das ist hier alles gut und richtig. Doch das Faschisten- Geschmeiß mobilisiert grad unseren Nachwuchs über Klima, Gender und andere Lügen. Wir „Alten“ Patrioten haben die Kontrolle verloren? Warum dürfen „grüne“ Linke, Spezialdemokraten, und das ganze CDUCSUFDP- Gesoxx unsere Kinder und Enkel ungestraft in eine ruinöse Zukunft verführen? Warum schweigen unabhängige Medien über die Wahrheit? Warum wissen unserer Kinder und Enkel nicht, daß die Links- grünen die schlimmsten Umwelt- und Kriegsverbrecher sind. Warum wissen unsere Kinder und Enkel nicht, daß heute noch in Serbien Uran- Munition die Umwelt verseucht und daß viele unschuldige Menschen durch das damalige Schröder- Fischer- Regime damals brutal totgebombt wurden. Warum zeigen wir nicht klar auf, wer die Haupttäter (Rothschild, Rockefeller, Windsor- Mountbatton, Soros, Kissinger) und deren Ziel ist. Es sind viele Menschen hinter die Fichte geführt – und genau da müssen sie wieder abgeholt werden. Joachim Siegerist hat mir in seiner letzten Post mitgeteilt, daß jetzt wieder eine Kampagne in den Medien ansteht für die die DEUTSCHEN KONSERVATIVEN Geld benötigen. Es geht gegen unsere Hauptfeinde: LINKSGRÜN = DER NEUE FASCHISMUS. Bitte lieber Peter veröffentliche dieses Ersuchen des J. Siegerist und ich bitte alle hier zu spenden.
    Wir müssen handeln, nicht nur reden. Lieben patriotischen Gruß an alle, die helfen mein Deutschland vom wahren Pack zu befreien!!
    Und denkt bitte alle daran, dieser Prozess gegen die mutmaßlichen Kriegsverbrecher von 1999 muß endlich geführt werden:
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
    Wir können uns empören wie wir wollen. Solange wir zulassen, daß diese mutm. Verbrecher uns weiter an der Nase herum führen und frei herumlaufen, sind wir in der Defensive – jetzt stehlen die uns sogar unsere deutsche Jugend = Zukunft!!

    Gefällt 2 Personen

  20. Emil Betz schreibt:

    Sehr geehrter Herr Helmes, lieber Peter,
    nach meiner Meinung haben Sie ein großes Ziel erreicht. Sie sind diesen größenwahnsinnigen Speichelleckern zu sehr auf die Füße getreten. Jedem gefällt eben die Wahrheit nicht und deshalb will man Sie mundtod machen.Bitte machen Sie weiter, es ist sicher nicht einfach aber es lohnt sich und wie ich den Kommentaren entnehme stehen wir alle hinter Ihnen. Kopf hoch und durch. Möge Gott Sie beschützen!

    Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Emil Betz: Herzlichen Dank! Hätte ich das Gottvertrauen nicht, hätte ich längst aufgegeben. Und: Mir macht der Zuspruch der vielen Leser Mut. Danke, danke an alle!

      Gefällt 1 Person

  21. Pingback: Uni Erlangen: Unerträglicher Pädo-Professor macht Studenten Sex mit Kindern schmackhaft – website-marketing24dotcom

  22. Pingback: Uni Erlangen: Unerträglicher Pädo-Professor macht Studenten Sex mit Kindern schmackhaft – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  23. Attila schreibt:

    Ich kann mich auch in Sachen EKD nur der Verbitterung anschließen, wobei ich jene wenigen Gemeinden, wo Christentum noch ehrlich gelebt wird, davon aus nehmen möchte. Es ist mir schier unbegreiflich, wie linksgrüne Missionsgeschwader es geschafft haben, selbst ältere Kirchenmitglieder derart vom selbstständigen Denken zu befreien und für ihre Erziehungsgesellschaften im politisch korrekten Sinne zu missbrauchen. Studierte Theologen die mit ihren Titeln bei jeder Gelegenheit protzen, denen sind die Gläubigen nicht wirklich wichtig, sondern sie fordern ihre Autorität und Besserwisserei ein, für Pastoren früherer Generationen undenkbar und jeder wusste es waren studierte Leute. Aber das würde mich noch nicht einmal derart aufregen, da würde ich wohl denken wer es nötig hat. Früher waren die Pfarrer bemüht Kollekten für den Erhalt ihrer Gotteshäuser und Gemeindearbeit vor Ort zu sammeln, heute brennen die Neugeistlichen mit dem Geld zum Papst Franziskus durch, zynisch gesagt. Lustreisen für die Seilschaften der Kirchen Günstlinge, anstatt der Verpflichtung gerecht zu werden, sich wie Jesus um die ausgegrenzten und Schwachen der Gemeinde zu kümmern, aber diese Kirchenfürsten die predigen für die grüne Ökofaschistendiktatur die Welt zu retten sind vergesslich. Aber jetzt kommt der Oberhammer, überall werden Klingelkästen für den Erhalt der Kirchen angebracht und man spürt, wo ehrlich abgerechnet wird, bei den liebevollen Modellen und wo man daran zweifeln muss, ob Spendengelder aus plumpen Holzkästen wirklich diesem Zweck zugeführt werden. Die Kollekten gehen an Regierung Nahe Stiftungen, kommen den eigenen Gemeinden teilweise nicht mehr zu Gute. Unter anderem auch an die Seenot Rettung, wo man denkt klar doch, Schiffbrüchige muss man retten, aber nun hat Bischof Bedford Strohm die Katze aus dem Sack gelassen, er will mit den Geldern ein neues Schlepperschiff kaufen!!! Er arbeitet gemeinsam mit seinem betonten Freund Franziskus daran, der vor der UNO 2015 die Welteinheitsreligion forderte, die Glaubensfreiheit dafür ab zu schaffen, der Bischof schippert die Christenverfolger nach Deutschland und hat noch die Unverschämtheit zu sagen, das er es gut findet, das viele gläubige Christen aus der Kirche vertrieben werden, seine Propagandazeitschrift Chrismon strotz nur so vor Islamisierung und wen wundert es, er ist treuer SPD Parteigenosse. Zum Glück bin ich aus Gründen persönlicher Beleidigungen schon aus dem Verein ausgetreten, aber jetzt wo unverblümt durch diesen diabolischen Bischof, christliche Glaubensgemeinschaften in Moscheen verschleppt für die Unterwerfungspläne und selbst Mitglied im Moscheebauverein ist die Katze aus dem Sack lässt, würde ich es nochmals tun. Auch weil ich von KGE als Prophetin der Grünen Vulvenmalerin angewidert bin und durchgeknallte sexuell übersteigerte LSBQT Gruppierungen die schamlos öffentliche Intimität propagieren das Fass der Gotteslästerung sprengen

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      „Es ist mir schier unbegreiflich, wie linksgrüne Missionsgeschwader es geschafft haben, selbst ältere Kirchenmitglieder derart vom selbstständigen Denken zu befreien und für ihre Erziehungsgesellschaften im politisch korrekten Sinne zu missbrauchen. “

      Das war aber ganz einfach ! Gerade die alten Leute sind noch sehr auf Jesus Christus eingeschworen und die Pfaffen haben ihnen gesagt, Jesus war auch ein Flüchtling!
      Und sie haben ihnen gesagt, er würde alle Menschen aufnehmen und an sein Herz ziehen, ohne Unterschiede in der Herkunft. Und sie haben ihnen gesagt, das man sich schlagen lassen sollte ohne Gegenwehr, denn Jesus hat gesagt, wenn Dein Gegner Dir auf die eine Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin.
      Mehr braucht man nicht in Gehirne zu blasen, um daraus absulut todeslustige, weltfremde, falschgläubige Menschen zu machen.
      Ich persönlich deute mir alles, was Jesus gesagt und getan hat selber, aber ich bin ja auch ein Freigeist 😉 mpGF.

      Gefällt 2 Personen

      • Attila schreibt:

        Danke liebe Freya, für Deine leider zutreffende Analyse. Während früher in den Bibelstunden auch unterschiedliche Kapitel durchgenommen wurden, wo man selbst Scholl Latours Warnung „Wer halb Kalkutta aufnimmt, wird selbst zu Kalkutta“ mehrfach in der Bibel wie bei Sirach ohne ihn nachlesen konnte, lassen sich die Christenlämmer Bibelfetzen von ihren Missionaren an den Hals knallen, die politisch ideologisch instrumentalisiert werden können, indem man den Rest der Bibel unterschlägt. Erst heute weiß ich, obwohl ich schon andere Bibeln besitze, den Wert der Luther Bibel im Reformationsjahr zu schätzen, die nur einer Elite vorbehalten sein sollte. Da hatten wir noch einmal Glück, dass sich der ostdeutsche Professor Kählert aus Jena durch setzen konnte, aus Angst vor der globalen Blamage. Hätte die hannoversche Käßmann das Sagen gehabt, hätte man diese geplante vergenderte politisch ideologische Bibel als Schundliteratur vermutlich auf den Müll werfen können, die genauso Luther verhöhnend und Bibel entstellend bei der Wittenberger Weihnachtsmesse, ausgesehen hätte. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen, im Reformationsjahr war die Jubiläumsbibel innerhalb von 2 Monaten vergriffen und musste dauernd nachgedruckt werde und unter 19 Euro gab es keine. DAs Mittelalter und die Unterdrückung der Gläubigen lässt grüßen und diese bespaßten Christenlämmer, merken es nicht. Suche mal heute im Netz, diese Bibeln sind wie vom Erdboden verschluckt nicht mehr erhältlich. Die alten Gesangsbücher wurden heimlich mit heidnischen Gesangsbüchern verdrängt, oh diese blasphemischen Pfaffen sollte man mit Mistgabeln davon jagen.
        mpGF Attila

        Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          Lieber Attila, wie recht Sie haben.

          Da brauche ich gar nicht mehr viel hinzuzuügen ….

          Wie ich kürzlich schon anmerkte, auch ich bin – MIT GROSSER BEFRIEDIGUNG bereiits aus diesem Verbrecherhaufen a.k.a. ‚EKD‘ mit diesem unsäglichen Vorturner Bettfort – Klohn ausgetreten, unerträglich, was der sich im Namen dieser ‚Kirche‘ alles leistet: Zuviel ist zuviel. Ich mag es gar nicht im einzelnen noch mals aufführen.

          Und wie Sie richtig feststellenm, dies linksgrünfaschistisch versaute Subjekt fördert ìm Namen der evangelischen Christen‘ diese verbrecherischen Schlepperorganisationen aus Kirchensteuermitteln , für meine Begriffe der Straftatbestabd der Untreue, § 266 StGB.
          Mit Sicherheit dürften da verschleierte Geldspenden fließen; dazu wirbt die unsägliche Schlepperorganisation damit, daß die EKD und damit Herr Klohn auch ein Suchflugzeug im Mittelmer fördere, ganz klar mit dem Ziel, daß die SEENÖTIGER auch ganz gewiß àufgefischt‘ werden und nicht etwa nur wenige Seemeilen zurück dahin ans sichere Land gebracht werden, sondern UNBEDINGT den langen Weg nach ‚E-U’ropa gebracht werden, wo sie dann von der Stalinistin im Amte herzlich willkommen geheißen und auf unser aller Kosten schmarotzen können, nämlich durchgefüttert und rundumversorgt werden, ohne – von ‚Messerkünstlereien‘ abgesehen – je einen Handschlag zu tun.

          Sh. Unterstützer von ‚Sea Watch‘ :

          sea-watch.org/unterstuetzer-2

          Ganz vorn ‚Herr‘ Bettfort – Klohn und die Erbärmliche Kohorte der Demagogen‘ alias ‚EKD‘ mit dabei!

          Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          Evangelische Monatszeitschrift entlarvt sich selbst
          Chrismon: Migrantengewalt nur Folge von „Integrationsproblemen“
          http://www.pi-news.net/2019/07/chrismon-migrantengewalt-nur-folge-von-integrationsproblemen/

          Ein linksgrünes Millionenblatt – finanziert durch die Kirchensteuer

          Ein Beispiel: Das Flaggschiff der evangelischen Publizistik, die Zeitschrift Chrismon.

          Dieses Blatt erscheint monatlich in einer Auflage von sage und schreibe 1,6 Millionen Exemplaren von über 40 Seiten und in Kupfertiefdruck. Da wohl kaum ein Mensch dieses Elaborat am Kiosk käuflich erwerben würde, liegt es den großen Tageszeitungen zu Beginn jedes Monats gratis bei und erreicht damit – zumindest theoretisch – fast zwei Millionen Leser.

          Also ein nicht zu unterschätzendes Instrument im Kampf um richtige Gesinnung – finanziert überwiegend durch die Kirchensteuer. Als Herausgeber firmieren Bischof Heinrich Bedford-Strohm und Synodalpräsidentin Irmgard Schwaetzer.
          – Nomen est omen, cc. –

          Dementsprechend ist der Inhalt, über den man hier kein Wort zu verlieren braucht: Erbauliche, theologisch dürftige Geschichten, die der Bäckerblume entnommen sein könnten, wären sie nicht durch und durch links-grün durchwachsen, sowie Reportagen, in denen der Geist des Herrn Relotius nachweht.

          An allem ist die AfD schuld

          Daneben gibt es noch einen Webauftritt chrismon.de 2019 – und hier äußert sich ein Nils Husmann, einer der zahlreichen Redakteure, in einem kleinen Artikel zu dem Anschlag eines Geisteskranken auf einen Migranten aus Eritrea.
          „Lebensrisiko: dunkle Hautfarbe“, titelt er und fragt sich „…wie sehr hat …“

          Mehr brauch’ts hier nicht – seit langem KEIN ‚christliches‘ sondern linksgrün versifftes UmvolkungsPropagandaBlatt!

          Eine gewisse M. Käskopp, pardon, Käsemann oder so ähnlich, hat sich da auch schon des Häufigeren verewigt

          Gefällt 1 Person

        • Liebe geht durch den Stock schreibt:

          cc Liebe, Familie, wahre Christen, der autoritäre Charakter, der Machtmensch…
          Sippenhaft?
          JA! Sippenhaft!
          „Es scheint so, dass es sich hier um stark fundamentalistisch orientierte Menschen handelt, das sind Machtmenschen. Der Typ Mensch, der sich entscheidet, einer solchen Religion anzugehören, hat einen eher autoritären Charakter. Das Ganze macht auf mich aus der Ferne betrachtet den Eindruck einer Gruppe von Menschen, die in ihrem Glauben und in den innerfamiliären Ritualen im 18. oder 19. Jahrhundert stehen geblieben sind.“

          Liken

      • @ Freya schreibt:

        „Ich persönlich deute mir alles, was Jesus gesagt und getan hat selber, aber ich bin ja auch ein Freigeist 😉 mpGF.“

        Ja, darin liegt genau des Wurzels Übel, laut der „klugen professionellen Ausleger“, die es gern einheitlich hätten.

        Gefällt 1 Person

  24. Dädalaus schreibt:

    Feministin, werde erst mal grün hinter den Ohren! Es gibt einen Unterschied zwischen jenen tapferen Frauen die gegen die Unterdrückung und für Frauenrechte gekämpft haben, im weitesten Sinne auch wenn die Linken für mich unwählbar sind, gehörte selbst Rosa Luxemburg dazu. Dahingegen sind die sexuell übersteigerten Feministinnen, die dank des NOCH existierenden Sozialstaates ihre sexuell übersteigerten Ergüsse als Propaganda ausleben dürfen, in der Kategorie nutzloser Schwätzer zu verbuchen. Wie wäre es, immer oben ohne rumlaufen, wie Karola Rackete vor einem italienischen Gericht aus Missachtung der Menschen außerhalb der Feministen Gruppe, da haben aber unsere Afrikaner genügend schon am Tag zu grapschen! Einfach nur durchgeknallt und beim EKD Kirchentag „Schöner kommen“ die reinste Anleitung als Vorstufe zum feministischen Gruppensex?? Pfui Teufel, ihr Gender Spinner.

    Gefällt 2 Personen

  25. Zau schreibt:

    Noch ein kleiner fieser Grünenwitz, den ich im Netz gefunden habe. Die grüne Katrin als Genderprophetin, Claudia als muslimische Lesbe, Annalena sollen in einer geschlossenen Veranstaltung zwei Stunden referieren, Vulven Maler und Fotografen sind auch da. Pflicht für alle Frauen nach Vorbild von Carola Rackete, oben ohne. Wer von den anderen sozialen Geschlechtern wie Olivia Jones kann zeigen, was er genital hat. Natürlich dürfen für den Lustrausch Animationsfilme nicht fehlen, was natürlich zu diversen Aktivitäten wie im Swinger Club führt. Als der Vermieter des Lokals den Raum betritt, traut er seinen Augen nicht, so viele Menschen im Adams und Eva Kostüm übereinander stöhnend und schreiend, ihnen wurde ja schließlich ziemlich eingeheizt. In seiner Hilflosigkeit den Saal zu räumen, ruft er die Feuerwehr. Ein beherzter Feuerwehrmann nimmt den Wasserschlauch und sagt „Wassermarsch“ und spart nicht mit dem Rat, wenn sie das nächste Mal den Saal buchen, gehen sie lieber gleich in das Freudenhaus.
    Meine Frage an Euch, wie lange wollen wir uns das noch bieten lassen, dass eine moralisch verkommen Jugend uns derart mit ihrem LSBQT Terror auf der Nase herum tanzt, um uns unsere Menschen Würde zu stehlen?

    Gefällt 2 Personen

    • Ikarus schreibt:

      Der Witz ist ja extrem derb, aber er beschreibt wie Grüne, die schon immer Sex mit Kindern als Kinderschänder Partei legalisieren wollen und wie die SPD mit der Hoheit über die Kinderbetten und nicht nur die, auch Merkel Höflinge über das Bildungssystem durchsetzen will und die geistige freie Entwicklung der Kinder verhindern. Die Schule wurde zum großen Teil als Puff umfunktioniert und damit die scheinheiligen Grünen nicht von Muslimen bedroht werden, dürfen die ihre Kinder frei stellen, während unsere Kinder als Pornosklaven für ihr Leben vorbereitet werden. Pfui Teufel, über so viel Menschenverachtung.

      Gefällt 3 Personen

      • Freya schreibt:

        „Der Witz ist ja extrem derb, aber er beschreibt wie Grüne, die schon immer Sex mit Kindern als Kinderschänder Partei legalisieren wollen und wie die SPD mit der Hoheit über die Kinderbetten und nicht nur die, auch Merkel Höflinge über das Bildungssystem durchsetzen will und die geistige freie Entwicklung der Kinder verhindern.“………..

        Neueste Entwicklungen z.B. „ev. Kirchentag“ und überhaupt die ganzen Ambitionen der Grünen zeigen ja auf, das wir noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angekommen sind. Die fangen jetzt erst richtig an….wie man schön am coservo-Artikel über diesen abartigen Professor und seine schulischen Sexualisierungsallüren nachlesen konnte. mpGF.

        Gefällt 1 Person

    • Exkurs schreibt:

      wie kommts, dass Deutschland das Bordell Europas ist? Liegt das an den FRAUEN????

      Männer, die es nicht schaffen sich zu zügeln, hier in Markenleader-Position:
      https://www.watson.ch/blogs/sektenblog/905709055-muessen-7-jaehrige-muslimas-ein-kopftuch-tragen-um-sich-vor-maennern-zu-schuetzen

      Gefällt 1 Person

    • Ana Nym schreibt:

      noch ein witz aus Bayreuth
      Joachim ist sauer

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Kanzlerin hat Scheidung eingereicht
        https://juergenfritz.com/2018/11/08/kanzlerin-scheidung/

        Denn:
        Angela Merkel: Ehe aus nach 18 Jahren! Zu viel Druck für Joachim Sauer?
        Sonntag 28 Juli – http://www.24aktuelles.com/580b33057a3c8/angela-merkel-ehe-aus-nach-18-jahren-zu-viel-druck-fur-joachim-sauer.html

        „Nach Unmut in der Bevölkerung und ihren letzten politischen Flops muss unsere Bundeskanlzerin nun den nächsten Tiefschlag einstecken!

        Nach Informationen eines Insiders, war der Druck an der Seite der „Mächtigsten Frau der Welt“ für Joachim Sauer (67) zu viel geworden.

        „Nu is es halt so wie es ist“ titelte der gebürtige Sachse.

        Angela Merkel selbst wollte noch nicht öffentlich zu der Sache Stellung nehmen, da sie aktuell
        auf Dienstreise in Damaskus (Syrien) ist.“

        Klar, was soll sie auch in Deutschland!?

        (Interessiert sie doch auch einen Schei**dreck!, cc.)

        Mehr zu dem Thema in Kürze! —–

        – Aber sicher! Und hier habe ich schon eine gute Adresse für das MerKILL:

        24.02.2017: Steuerrechtliche Auswirkungen bei Trennung und Scheidung – was ist zu beachten? Vortrag mit Hans-Joachim Sauer (Fachanwalt für …

        Liken

  26. Pingback: Von Kinderschändern, Merkel-Kritikern und Rechtspopulisten – eine Klage aus Verbitterung - BAYERN online

  27. Däda schreibt:

    Ich möchte auch noch einen Grünen Witz für die Greta hörigen FFF Kids loswerden die ihren grünrotpädophilen Lehrern ergeben sind, ich könnte heulen.
    Es ist wieder einmal FFF Schwänztag und Greta die vornehm logiert und sich in Hotel und Bahn mit Speisen und Getränken gestärkt hat, appelliert an unsere Schulschwänzer wegen dem Klima. Ausgerechnet Simone von den Grünen bekommt als Erwachsene Durst und schleicht von Haus zu Haus um Wasser bettelnd voran. Der erste sagt, versuchen sie es doch mal bei den Windrädern und graben einen Brunnen. Das Fundament ist doch aber zu betoniert und der Boden kann kein Regenwasser sammeln, na dann machen sie es doch wie wir und fangen die tot geschredderten Vögel und Fledermäuse auf und trinken deren Blut. Simone zieht frustriert weiter und der nächste sagt, gehen sie in den Solarpark ich gebe Ihnen einen Cacher mit und fangen sie die Regentropfen auf, bevor diese verglühen und nicht zu nah über der Solarfläche, wir wollen doch nicht das sie wegen einem Stromschlag erzittern. Zum Glück trifft die Durstende Grüne Simone die Grüne KGE, die flucht Mist, jetzt habe ich doch meine eingeflogenen Vorräte nicht dabei, wie wäre es, wenn wir gegenseitig unseren Urin trinken und irgendwie bist du auch bescheuert, bei deinen fetten Diäten und Fördermittelkasse, dire kein wertvolles Nass importieren zu lassen, du gehörst zur Elite, die anderen mögen dursten.
    Diese FFF Wänster kann man einmal dursten lassen und wenn sie betteln und bereit sind Bildung an zu nehmen, ihnen erklären was für eine große Umweltsünde die Grünen begehen und wie sie mutwillig unsere Trinkwasser Ressourcen vernichten! Nun da man von Kindern nicht unbedingt große Weitsicht für politische Zusammenhänge fordern kann, sollte man ihnen zumindest die konservativen Grünen der ÖDP an das Herz legen können, die sie nicht wie die Profitgierigen Grünen Märchenerzähler die an ihnen als Pornosklaven verdienen wollen versklaven, die Wurzeln haben die Grünen in ihrer RAF Gruppensex Partei und ihnen die Lebensgrundlagen zerstören, um sie im Sinn der Ökodiktatur zu höheren Nahrungsmittelkosten zu erziehen, denn auch Grüne spekulieren auf dem Nahrungsgütermarkt, um auf unsere Kosten noch reicher zu werden und uns zum Zwangsessen zu erziehen. Irgendwie müssen wir doch dem Spuk bei kommen können, in dem wir den Grünen ihre hässliche Menschen verachtende Fratze vom Gesicht ziehen. .

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      „Irgendwie müssen wir doch dem Spuk bei kommen können, in dem wir den Grünen ihre hässliche Menschen verachtende Fratze vom Gesicht ziehen.“
      Das machen die ja eigentlich schon lange selber, also uns ihre unmaskierten hässlichen Gesichter zeigen (Deutschland verrecke und vieles mehr). Doch leider scheit das Wahlvolk auf hässlich und dummblöd zu stehen, sonst alles nicht mehr erklärbar. 😉 lGF.

      Gefällt 1 Person

  28. Pingback: Von Kinderschändern, Merkel-Kritikern und Rechtspopulisten – eine Klage aus Verbitterung - Leserbriefe

  29. Semenchkare schreibt:

    OT Kurzmeldung:
    *****************************

    RTL: Reporter fälscht mindestens 21 Nachrichten-Filme

    Schon vor rund sechs Wochen hatte der Privatsender „RTL“ – nach einer Überprüfung etlicher Sendebeiträge – darüber informiert, dass ein Reporter des Regionalsenders „RTL Nord“ (eine hundertprozentige Tochter von „RTL Köln“) im Verlauf von etwa zwölf Jahren sieben Film-Beiträge für das nationale „RTL“-Programm teils gefälscht hat. Daraufhin wurde der 39-jährige Journalist entlassen. „RTL“ selbst leitete umgehend eine weitere, umfassende Überprüfung aller Beiträge des ehemaligen Mitarbeiters ein.

    https://alternative-presseschau.com/rtl-reporter-faelscht-mindestens-21-nachrichten-filme/

    Gefällt 1 Person

    • Pogge schreibt:

      @Semenchkare

      Werter Semenchkare

      Sie diese Sogenannten Privaten-TV-Fernsehsender und Privaten-Medienunternehmen jetzt Selber zugeben dass Sie oder Ihre Mitarbeiter Lügen und Gefälschte Nachrichtenberichte verbereitet haben, Dass wird von diesen Medien und der Politik jetzt benutzt um noch viel mehr Verstaatlichungen, Staatliche Kontrollen, Staatliche Gleichungen und Staatliche Steuerungen von ganzen Oben gegen Alle Medien und Informationsverbreitungen zufordern und auch zu durchsetzen !

      Gefällt 1 Person

      • pogge schreibt:

        Dafür sind DIE auch sogar bereit Ihre Eigenen Vereine und Unternehmen zu zerschrotten, DIE sind auch sogar bereit Ihre Eigenen Systemmedien zu zerschrotten um dass Ziel nach noch Sehr viel mehr Staatlicher Kontrolle und Unterdrückung aller Informationen und Medien insgesamt durchzusetzen !

        Gefällt 1 Person

    • pogge schreibt:

      @Semenchkare

      Werter Semenchkare

      Sie diese Sogenannten Privaten-TV-Fernsehsender und Privaten-Medienunternehmen jetzt Selber zugeben dass Sie oder Ihre Mitarbeiter Lügen und Gefälschte Nachrichtenberichte verbereitet haben, Dass wird von diesen Medien und der Politik jetzt benutzt um noch viel mehr Verstaatlichungen, Staatliche Kontrollen, Staatliche Gleichungen und Staatliche Steuerungen von ganzen Oben gegen Alle Medien und Informationsverbreitungen zufordern und auch durchzusetzen !

      Dafür sind DIE auch sogar bereit Ihre Eigenen Vereine und Unternehmen zu zerschrotten, DIE sind auch sogar bereit Ihre Eigenen Systemmedien zu zerschrotten um dass Ziel nach noch Sehr viel mehr Staatlicher Kontrolle und Unterdrückung aller Informationen und Medien insgesamt durchzusetzen !

      Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Haha, werter Semenchkare, da hört man aber die Nachtigall schon stampfen.

      Liken

    • Freya schreibt:

      Haha, er hat Nachrichten-Filme gefälscht? und ist jetzt bei RTL entlassen? Ich würde sagen, ARD und ZDF nehmen ihn gerne – alles wird gut. mpGF.

      Liken

  30. Semenchkare schreibt:

    Der @hessenschau Journalist Danijel Majic „rechierte“ auf dem verbotenen #Antifa Portal „Linksunten“. Dort koordinierten Linksautonome Anschläge auf Politiker und Polizisten. 🏴 #Investigativ

    ….!!
    ..wie früher: Denunzianten, Helfershelfer, Schlägerbüttel,natürlich im Namen der „guten“ Sache.

    Gefällt 1 Person

  31. Semenchkare schreibt:

    ….wann stehen wir wieder so zusammen, diesmal um die merkelsche Diktatur hinwegzufegen?? Deutschland gehört uns den Deutschen, niemandem sonst….

    Bildquelle:

    DEMOkratie lebt
    Wir haben das Recht zu Demonstrieren und auf freie Meinungsäußerung

    h**p://demokratie.bplaced.net/

    Gefällt 1 Person

  32. Artushof schreibt:

    Problematisch

    Wozu der Reichstag einen »Westwall« benötigt, warum die Wirklichkeit viel zu rechts ist, und was absolut notwendig bleibt

    / Der satirische Wochenrückblick mit Hans Heckel
    27.07.19

    Denen muss ja furchtbar die Muffe gehen. Wovor haben die nur so viel Angst? Wie Sie auf Seite 1 lesen, soll der Reichstag mit einer Art „Westwall“ gegen den Platz der Republik abgeschirmt werden, einem befestigten Graben von der Bauweise, wie man sie früher gegen Durchbruchsversuche mit schwerem Gerät errichtet hat. Droht aus dem Berliner Tiergarten eine Panzerattacke auf das deutsche Parlamentsgebäude?
    Wohl eher nicht. Vielleicht hat die Kommission des Ältestenrates auch nur eine Entwicklung erkannt, die sich in unserem Land immer mehr ausbreitet.
    Wie wir lesen, haben Horden junger Männer aus wärmeren Weltregionen die Innenstadt im saarländischen Saarlouis vorübergehend in eine Bürgerkriegszone verwandelt. Die Spezialeinheiten der Polizei waren machtlos und mussten laut Bürgermeister Peter Demmer den „geordneten Rückzug antreten“. Klingt wie: Die Staatsmacht hat die Beine in die Hand genommen und die Bürger mit der orientalischen Gewaltorgie alleingelassen. Aber so sagt man das natürlich nicht, denn in Deutschland gibt es bekanntlich keine rechtsfreien Räume.
    Sozialdemokrat Demmer hat in einem „Brandbrief“ an Landesinnenminister Klaus Bouillon von der CDU die schlimme Situation in seiner 35000-Einwohner-Gemeinde geschildert. Das Ärgerlichste an der Sache ist: Die Eskalation ereignete sich zur völligen Unzeit. Kaum drei Wochen zuvor hatte sich die Landeshauptstadt Saarbrücken mit den Stimmen aller Ratsfraktionen mit Ausnahme von … − Sie wissen schon − zum „sicheren Hafen“ erklärt, der gern noch mehr Asylsucher aufnehmen möchte. Wie sieht das denn jetzt aus? Zum Glück haben die überregionalen Medien die Vorgänge von Saarlouis weitgehend übergangen.
    Demmer war wenigstens so taktvoll, bei der Landesregierung bloß um mehr Polizei zu betteln. Er belässt es also bei der Bearbeitung der Symptome. Was wäre wohl gewesen, wenn er stattdessen die Ursachen angerührt und weniger Immigration, sichere Grenzen und mehr Abschiebungen gefordert hätte?
    Du liebe Zeit! Das hätte übel auf die Stimmung geschlagen, die sich gerade erst wieder aufzuhellen beginnt und stellenweise sogar in die selige Euphorie von 2015 umzuschlagen scheint. Rostocks scheidender Bürgermeister Roland Methling verkündet: „Wir können jederzeit auch 1000, 2000, 10000 oder 20000 Flüchtlinge aufnehmen.“ Und das gelte für „jede deutsche Stadt“.
    Wir dürfen zuversichtlich davon ausgehen, dass die herzliche Einladung von der Warnow über das (außerhalb Deutschlands) gut ausgebaute globale Mobilfunk­netz längst bis in die hintersten Winkel Afrikas und des Orients vorgedrungen ist: Habt ihr gehört? Die deutschen Bürgermeister haben uns gerufen!
    Wir dürfen auch nicht alles in einen Topf werfen. Die Furcht der Bundestagsabgeordneten mit der Angst der Bürger von Saarlouis auf eine Stufe zu stellen, hieße, Äpfel mit Obst zu vergleichen. Im Reichstag hegt man begründete Sicherheitsbedenken aufgrund einer realen Gefahrenlage. Der Ruf nach mehr Polizei für die saarländische Kleinstadt entspringt dagegen einer nur gefühlten Unsicherheit, welche einer diffusen Angst entspringt, die auf einem vorurteilsbelasteten Blick auf Migrantinnen und Migranten aus bestimmten Erdteilen fußt.
    Der Bürgermeister von Saarlouis hat sich anstecken lassen von dieser verzerrten Sicht auf die wahre Wirklichkeit. Damit ist er nicht allein, wie Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik entdecken musste.
    Sie wittert „rechte Einstellungen“ bei ihren Polizisten und hat auch schon den Grund für diesen Abgrund ergründet: Wenn man über Jahre in problematischen Kiezen unterwegs sei und dort mit Respektlosigkeit und Widerstand konfrontiert werde, könne das „zu problematischen politischen Meinungen führen“, so Slowik. Oder, wenn man es täglich mit Gewalt in Familien zu tun habe, immer wieder die gleichen Kinder aus den gleichen Familien rausholen und nach drei Tagen und fünf Tagen wieder vorfahren müsse, dann nerve das irgendwie. Auch Polizisten, die ständig mit Clans oder kriminellen Jugendlichen zu tun haben, dächten im Dienst nicht unbedingt an die Vorteile von Multikulti, sagte ein Polizeimeister aus Neukölln laut „Berliner Zeitung“.
    Daher sollen die Beamten nach Slowiks Plan künftig nur noch zeitweise in Problem-Stadtteilen arbeiten und dann durch die Stadt rotieren. Außerdem will die Polizeipräsidentin die politische Einstellung der Berliner Polizisten gründlicher überwachen.
    Wir könnten es auch so ausdrücken: Polizisten, die zu lange an einem Fleck bleiben, kriegen irgendwann heraus, was da wirklich los ist. Die Wirklichkeit ist einfach viel zu rechts, als dass man die Sicherheitskräfte damit dauerhaft konfrontieren darf, ohne dass sie sich einen Reim darauf machen.
    Um das zu verhindern, schickt man sie nach einiger Zeit besser wieder weg, damit sie nur noch per Medien über die Lage in ihrem ehemaligen Wirkungsbereich unterrichtet werden. Beispielsweise über das fabelhafte Gelingen all der vielen bunten Integrationsprojekte, die Vorzüge der Clan-Auffüllung durch Familiennachzug und den stetigen Rück­gang der Kriminalität.
    Überraschenderweise haben Polizisten aus den eher deutschen Stadtteilen wie Köpenick oder Zehlendorf dem Rotationsplan wenig abzugewinnen. Man kenne die Leute dort und sei bekannt, das erleichtere die Arbeit, so ein Betroffener. Na? Ist das auch alles? Oder hat der Polizist auch aus der Ferne einiges mitbekommen von den Zuständen in Neukölln und denkt bereits „problematisch“?
    Wir wollen es nicht hoffen. Allerdings hat Slowik womöglich einen heiklen Aspekt ihres Rotationsplans übersehen. Könnte es sein, dass ein bislang ganz multikultifreundlicher, also „unproblematisch“ denkender Uniformierter aus dem Villenviertel erst durch seine zeitweise Versetzung in die bunten Ecken der Metropole von „problematischen“ Gedanken infiziert wird?
    Beruhigenderweise stellen die Polizisten nur einen kleinen Teil des Wahlvolks, das in seiner Mehrheit stets die Themen für wichtig hält, die es für wichtig halten soll. Den Klimawandel nämlich. Luisa Neubauer, das deutsche Gesicht von „Fridays for Future“, fordert weitere einschneidende Maßnahmen. So sollten Inlandsflüge verboten werden, findet die 23-Jährige.
    Das hatten wir irgendwie erwartet, denn wie vor einem Jahr bekannt wurde, fliegt Neubauer sowieso lieber ins Ausland, etwa nach Kanada, China und Hongkong, Marokko, England, Namibia, Tansania oder Indonesien. Darüber hatten wir ja schon berichtet. Freundlicherweise lässt sie uns allen noch ein kleines Schlupfloch, um auch weiterhin innerhalb Deutschlands fliegen zu dürfen. Bedingung für das Verbot sei der Ausbau der Deutschen Bahn.
    Uff, da haben wir ja noch mal Glück gehabt, denn darauf können wir lange warten. Und es kommt noch besser: Sie selbst nutze auch „hin und wieder“ das Flugzeug. Dafür schäme sie sich auch. Außerdem nehme sie den Flieger nur aus „einer absoluten Notwendigkeit“. Kurz mal nachdenken: Wofür muss eine Hamburgerin, die in Göttingen Geografie studiert, mit „absoluter Notwendigkeit“ in den Flieger steigen? Um die Inseln von Indonesien selber nachzuzählen?
    Auf jeden Fall sollte sie von ihren vielen notwendigen Fernreisen über den ganzen Globus wieder solche lustigen Urlaubsfotos ins Netz stellen wie letztes Jahr, auf denen sie derart herzerfrischend lacht, dass jeder spüren kann, wie sie sich „schämt“. Apropos Urlaub: Wo verbringt Neubauers Klimakampfgenosse „Rezo“, der kurz vor der EU-Wahl so viel Furore im Internet gemacht hat, die schönste Zeit des Jahres? Wieder auf den Malediven wie schon 2018? paz

    Es gibt nur ein Europa der Vaterländer
    Dichte Grenzen SOFORT
    Es gibt nur eine Alternative

    Gefällt 1 Person

  33. Dädalaus schreibt:

    Ach die links getrollten Feministinnen erobern als Sittenwächter unser Forum, gähn. Es tut weh der grünen Dreckschweinbande die dem sexuellen Missbrauch frönt, den Spiegel vor zu halten. Ich stehe an der Seite der ehrlichen Frauen und Eltern, die sich gegen ideelen und körperlichen Missbrauch verwahren und die ihre Schutzfunktion gegenüber ihren Kindern noch ernst nehmen!!! Wie viele Opfer braucht es noch, Susanna Feldmann wo Frau Roth die Schweigeminute für das brutale Verbrechen verwehrte, Mia aus Kandel, Mireille und die Liste der Opfer ist lang.

    Gefällt 2 Personen

    • ECHTES LEBEN schreibt:

      Wahre HELDEN, „Lebensleistung“, Familie, Bewährung vs Belastung
      „Eltern in der Krise“ Erstes
      https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/echtes-leben/sendung/eltern-in-der-krise-100.html

      DAS IST MIT S P R Ü C H E N NICHT ZU BEWÄLTIGEN

      …sind so viele hölzerne Sprücheklopfer unterwegs

      Spinnen Sie doch ruhig weiter in Ihrer „realistischen“ unterstellenden Schablonenwelt der „echten“ gehorsamen Frauen
      und träumen Sie schön…von Rendite & CoKG, wo der Mann noch ein Mann ist
      (unser, mein und dein, „erobern“…:-) allmählich gehts in Kriegsjargon über..und immer ablenkend vom sexuellen Missbrauch in den entsprechenden Saubermänner-Konsensen)

      G Ä H N

      Liken

      • Randfigur - "Feministin" schreibt:

        und schließlich ist die PRAXIS ein Prüfstein und Indikator der grauen Haare und des Federlassens….
        einen Grünschnabel möchte ich mal fragen, ob er nach Zügeln von Nord nach Süd oder umgekehrt mit einer 7köpfigen Entenfamilie und mehrmaliger Wohnraumbeschaffung und Hausbau nicht auch ein ZENTRALABITUR wünscht, statt föderalistischer Bundesländer (mit zerstrittenen KuMis) :- ( …auf Kosten der Kinder! (Was will die AfD?)
        DAS G A N Z E GEDÖNS!
        LEBENS-L E I S T U N G! „wahrer Helden“….

        Liken

  34. Pogge schreibt:

    Markus Söder (CSU) fordert Parteienverbot der AfD ins Gespräch !

    http://recentr.com/2019/07/28/soeder-csu-bringt-als-ultima-ratio-parteienverbot-der-afd-ins-gespraech/

    Markus Söder (CSU) fordert Parteienverbot der AfD ins Gespräch !

    Ein Interview mit Söder in der WELT enthält eine deutliche Drohung:

    „Ich halte Björn Höcke für radikaler als manchen ehemaligen NPD-Vorsitzenden !“

    Söder bejammert, dass bisher die NPD nicht verboten werden konnte. Das ist aber ungenau formuliert, denn das Verbot wurde nur deshalb nicht durchgezogen wegen der juristischen Begründung, dass die NPD dafür zu irrelevant sei. Die AfD hingegen ist sehr wohl relevant.

    Findet der Verfassungsschutz das, was Ihm die CIA/NSA/SIS/GCHQ/FSB/STASI vielleicht ohnehin schon mitgeteilt haben aus heimlichen Aufnahmen, wird es haarig. Eleganter als ein Verbot wäre aber, die AfD durch Druckmittel wie etwa heimliche Aufnahmen unter Kontrolle zu bringen und zu domestizieren.

    Momentan wird viel und oberflächlich diskutiert über eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz, wobei man sich eher Gedanken machen sollte zu einer tiefen Infiltration durch den Verfassungsschutz und anderen (auch ausländischen) Diensten.

    Im Januar 2017 wies das Bundesverfassungsgericht den NPD-Verbotsantrag ab. Zwar sahen es die Richter als erwiesen an, dass die Partei eine verfassungsfeindliche Gesinnung habe, sie habe aber nicht das „Potenzial“, die Demokratie in Deutschland zu beseitigen. Die NPD sei zwar „ideologisch eindeutig verfassungswidrig“, aber politisch zu unbedeutend, um sie verbieten zu können.

    Der Blog PI NEWS zog kürzlich einen hinkenden Vergleich zwischen der Beobachtung der REPUBLIKANER in den 90er Jahren und der AfD heute. Es sei egal, ob man sich nun nach rechts abgrenze und Mitglieder weiter rechts verscheucht oder nicht, denn eine Beobachtung würde so oder so geschehen. Skandalnudel Björn Höcke von der AfD sprach kürzlich über den Verfassungsschutz:

    „WENN SIE UNS JETZT IN DER FINALEN PHASE BEOBACHTEN LASSEN WOLLEN, DANN IST DAS EIN ZEICHEN VON SCHWÄCHE. DARAUF KÖNNEN WIR STOLZ SEIN !“

    Die Menge tobte und es gab Standing Ovations. Die AfD ist noch weit davon entfernt, auch nur in einem einzigen Bundesland die absolute Mehrheit zu erhalten. Bundesweit liegt sie bei rund 12% und ein riesiger Teil der Bevölkerung hält sie für suspekt. Wenn die Partei auch noch tiefer infiltriert ist von diversen Diensten, sieht es noch übler aus. Denn eine V-Person darf hetzen, bis es kracht.

    Für ein Verbot braucht es die Verfassungswidrigkeit und eine „aggressiv-kämpferische Haltung“.

    Axel Reicherts braune Kameraden in den REPUBLIKANERN

    Ein verdeckter Ermittler der baden-württembergischen Polizei mit dem Tarnnamen „Axel Reichert“ wurde im Zeitraum von 1993 bis 1995 in die Partei der Republikaner, der REPs, eingeschleust Er hatte den Auftrag, junge Menschen in nationalsozialistischer Geisteshaltung zu schulen, auf dieser Grundlage einer Kadergruppe aufzubauen und diese dann wiederum in die Partei einzuschleusen. Der verdeckt „ermittelnde“ Polizeibeamte gründete daraufhin die Kameradschaft Karlsruhe und konnte diese Organisation zur bundesweit mitgliederstärksten Kameradschaft ausbauen. Dabei sollen ihm mehrere verdeckte Ermittler geholfen haben. Dies war wohlgemerkt nach der Verabschiedung des soften, gemäßigten REP-Programms von 1992, mit dem sich die Partei offiziell nach rechts abgrenzte. Bei PI NEWS klingt es so, als sei die Partei nach 1992 harmlos geworden und wäre dennoch einfach so unter Beobachtung gestellt worden. Zwar ist es unzulässig für den Verfassungsschutz, durch V-Personen und Agenten wesentlichen Einfluss auf das beobachtete Objekt auszuüben, aber solange genügend Mitglieder der beobachteten Gruppe „Hurrah“ schreien oder schweigen angesichts von Provokationen durch V-Personen und Agenten, haben die Behörden etwas Handfestes, das sich gegen die Gruppe benutzen lässt. Schließlich erfolgt die „Hurrah“-Reaktion oder die schweigende Duldung von Provokationen freiwillig.

    Nach erfolgreicher Einschleusung setzte „Axel Reichert“ die Schulung seiner Kader nach nationalsozialistischen Gesichtspunkten weiter fort, hetzte in Vorträgen gegen den „jüdischen und bolschewistischen Abschaum“ und rief zum Kampf gegen das Weltjudentum auf. Die NS-Abzeichen und rechtsradikalen Materialien, die er an die Mitglieder der Kameradschaft verteilte – unter anderem auch Ausgaben von Adolf Hitlers Mein Kampf – stammten ausgerechnet aus Beständen der polizeilichen Asservatenkammer. Der Skandal flog auf, als ein Polizeibeamter die Verschwiegenheit zu diesem Fall nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren konnte und die Vorgänge einem Abgeordneten des Landtags meldete.

    Reicherts Freundin von einst meinte: „Eine Karlsruher Kameradschaft“ ohne Axel Reichert hätte es nicht oder nur ganz unbedeutend gegeben. Axel hat die Gemeinschaft wie ein Korsett zusammengehalten, Veranstaltungen organisiert, die Leute politisch geschult und potenzielle Aussteiger zurückzuhalten versucht. Sein Referat „Nationalsozialismus in der heutigen Zeit“ wurde zur Basis eines Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung, Verunglimpfung des Staates und Volksverhetzung. Was für die Zuhörer wie ein beliebiger rechtsradikaler Vortrag klang, war eine heftige Falle. Sogar scharfe Waffen bot er seinen Kameraden an.

    „Macht mal was gegen die Zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber“

    Der ehemalige Leiter des Fachkommissariats Rechtsextremismus der Braunschweiger Polizeiinspektion erklärte, dass V-Personen in der NPD vom Verfassungsschutz Niedersachsen dazu ermutigt worden sein sollen, „doch mal etwas gegen die Zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber in Braunschweig zu unternehmen !“

    1980 gab es einen Gerichtsprozess in Braunschweig. Der 37jährige Hans-Dieter Lepzien von der sogenannten „Führertruppe“ (insgesamt 5 Mitglieder) wurde als V-Mann enttarnt. In der öffentlichen Sitzung durfte nicht viel preisgegeben werden, weil dies sonst „staatsgefährdend“ sei. Die Gruppe soll Anschläge mit Schusswaffen und Sprengstoff geplant haben. Lepzien lieferte Schusswaffen, Schwarzpulver und Bomben.

    Der Sprecher des Innenministeriums, Hans-Joachim Kloss, behauptete dreist:

    „WENN SICH LEPZIEN IN IRGENDEINER WEISE STRAFRECHTLICH VERHALTEN HAT, DANN OHNE WISSEN ODER ZUTUN SEINER AUFTRAGGEBER !“

    Man kann sich vorstellen, dass manche Aufträge nur mündlich übergeben werden. Was passiert eigentlich, wenn eine V-Person seinen Führungsoffizier dabei auf Tonband aufzeichnet um sich abzusichern?

    Der dienstälteste V-Mann in NRW bei der NPD

    Wolfgang Frenz, Mitbegründer der NPD, langjähriger Landesgeschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender der NPD in NRW, war der dienstälteste V-Mann des Verfassungsschutzes in der NPD in NRW. Er war besonders bekannt für seine antisemitischen Ausfälle.

    Ein weiterer Gründer der NPD, Adolf von Thadden, arbeitete für den britischen Geheimdienst. Normalerweise streben Geheimdienste an, 25% aller wichtigen Personen einer Gruppe zu kontrollieren. Bei der NPD kam der deutsche Geheimdienst nur auf etwa ein Siebtel. Dürfen die deutschen Dienste nicht mehr? Übernehmen britische und/oder amerikanische Dienste den Rest?

    Udo Holtmann von der NPD, ein außerordentlich bedeutender Parteifunktionär, wurde bei dem ersten Verbotsverfahren gegen die Partei zitiert mit der Aussage, dass viele Politiker wegen ihrer Ausländerpolitik die Todesstrafe verdient hätten. Natürlich war auch er ein V-Mann.

    Weitere enttarnte V-Leute wie Tino Brandt hatten bekanntermaßen sogar mit dem Umfeld des NSU zu tun.

    Horst Mahler zur „Rettung“

    Prozessbevollmächtigter der NPD beim ersten Verbotsvrfahren war Horst Mahler, ehemals Anwalt von RAF-Terroristen und aktiver Mitmischer.

    In den 1960er Jahren war er beim Sozialistischen Deutschen Studentenbund, betätigte sich als APO-Anwalt, vertrat sehr ähnliche Positionen wie die SED und pflegte Kontakte zu Vertreter der DDR und UdSSR. Dann stieg er zum Anwalt auf für prominente Linke und spätere RAF-Terroristen, was ihm die Gelegenheit bot, zusammen mit Hans-Christian Ströbele ein Anwaltskollektiv zu starten. In der nächsten Eskalationsstufe gründete er die RAF mit, beteiligte sich an deren Aktionen und floh zur Waffenausbildung nach Jordanien. Nach seiner Verhaftung wurde er verteidigt von Otto Schily und Gerhard Schröder. Die Springerpresse und die Terrorismusexpertin Regine Igel forschten über mögliche Stasi-Kontakte Mahlers und stießen dabei auf Lob der Stasi für den Mann, nicht aber auf greifbare Beweise. In den 1990er Jahren, also genau dann, als Moskau offiziell vom Kommunismus abkehrte und sich zunehmend eine rechtskonservative Fassade aufbaute, wanderte Mahler nach rechts.

    Recht

    Geheimdienste sind nicht dem sogenannten Legalitätsprinzip verpflichtet, was bedeutet sie sind nicht verpflichtet ein Ermittlungsverfahren einzuleiten, wenn sie Kenntnis von einer Straftat erlangen. V-Personen sind keine klassischen Angestellten des Verfassungsschutzes; ihre Tätigkeit wird geregelt durch das “Verpflichtungsgesetz nichtbeamteter Personen”. Mit seiner Unterschrift schwört der Verbindungsmann, strengste Verschwiegenheit selbst gegenüber Polizei und Gerichten zu wahren und konspirative Vorschriften einzuhalten. Nach der Enttarnung hieß es lediglich, die Behörde hätte sich von den V-Männern rollen und abzocken lassen für wertlose Informationen ohne es gegenzuprüfen und zu bemerken, was alles andere als realistisch ist.

    Ein widersprüchlicher Wust an Regelungen gibt den Geheimdiensten erheblichen Spielraum. Offiziell darf das BfV NICHT zu Handlungen verleiten und niemanden zu Handlungen nötigen, die extremistische Aktionen unterstützen. Der niedersächsische Landestag legte jedoch beispielsweise fest, was alles straffrei im Zuge des Kampfes gegen Rechts begangen werden darf:

    Die Fortführung einer verfassungsfeindlichen Partei oder Vereinigung, die Verbreitung deren Propagandamittel und sogar die Unterstützung einer terroristischen Vereinigung. Gleichzeitig darf eine V-Person aber nicht zu entscheidenden Vorgängen beitragen oder maßgeblich Einfluss auf das beobachtete Objekt nehmen. Im Gegensatz zu ausgebildeten Agenten, die unter falscher Identität eine Neonazi-Karriere aufbauen und sich entweder als Vorkämpfer der freiheitlich-demokratischen Grundordnung betrachten oder einfach nur die Karriereleiter erklimmen möchten, braucht es für die Anwerbung von V-Personen aus dem jeweiligen Millieu etwas “Überredung”. Das BfV kann durch seine exzellenten Verbindungen diverse Ermittlungsverfahren beschleunigen, verschärfen oder gar stoppen. Anstatt für “die Sache” ein paar Jahre in den Knast zu wandern, entscheiden sich manche lieber dafür, einfach fortan zwei Herren zu dienen. Es ist in den meisten Bundesländern sogar erlaubt, Jugendliche, Ärzte und Abgeordnete anzuwerben.

    http://recentr.com/2019/07/28/soeder-csu-bringt-als-ultima-ratio-parteienverbot-der-afd-ins-gespraech/

    Liken

  35. text030 schreibt:

    Der Beitrag ist eine bittere Zustandsbeschreibung der gesellschaftlichen Realität 2019. Ich kann dem nichts hinzufügen, mich nur der trauer anschließen. Auch die Lebensleistung politisch Verfolgter der ehem. DDR wird dadurch zunichte gemacht, denn sie traten mehr als jeder andere für Freiheit und Rechtsstaat ein.

    Gefällt 2 Personen

  36. text030 schreibt:

    Nachtrag. Offenbar zeitgleich zu der vernichtenden „Bestandsaufnahme“ von Peter Helmes habe ich heute meinen Kurzfilm zum Oderbruch fertiggestellt. Wir werden unsere Heimat, unsere Natur und Kultur sehr vermissen. Viele wohl erst, wenn es längst zu spät ist. Mein Dank gilt Peter Helmes für sein unermüdlichen Kampf gegen eine Entwicklung, die nicht aufgehalten werden konnte, weil zu viele nichts zu einer Besserung der Verhältnisse beigetragen haben. Mein Dan gilt Peter Helmes:

    Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Text030:
      Dank! Das rührt mich! Danke sehr! Und was ich schon länger sagen wollte: Schade, daß Sie nicht mehr schreiben. Ihre Beiträge waren höchst wertvoll! Lb. Gr. PH

      Liken

  37. pogge schreibt:

    Werter Herr Doktor Peter Helmes und Alle Werten Rechten Freiheitskämpfer !

    Dass NWO-Globalisten-Regime will mittels Impfstoffen, Die mit zahlreichen Tödlichen KILLER-VIREN VERSEUCHT SIND UNS ALLE VERGIFTEN, ERMORDEN, TÖTEN, BEHINDERT KRANKEN MACHEN USW !

    Jetzt kommt die TOTALE IMPF-PFLICHT GEGEN ALLE DEUTSCHEN OPFER-MENSCHEN der NWO !

    Auch der HIV-VIRUS wurde auch mittels Verseuchter Impfstoffe unter die Menschheit gebracht !

    Man sollte diesen Sachverhalt auch An Alle Parteimitglieder der AfD und WERTEUNION mitteilen !

    RECENTR-NEWS Ein Haufen Wilder Tödlicher VIREN Aus Afrika in Impfstoffen

    Liken

Kommentare sind geschlossen.