conservo-Zitat des Tages zur Frage, warum der Sozialismus scheitern muß

(www.conservo.wordpress.com)

Politisierung der Gesellschaft führt in die Verarmung

Der Philosoph und Volkswirt Hans-Hermann Hoppe (69) erläutert in einem Beitrag für das Mises-Institut die Gründe, warum sozialistische Systeme zwangsläufig an ökonomischen Gesetzmäßigkeiten scheitern. Durch die Sozialisierung der Produktionsmittel würden Nicht-Nutzer und Nicht-Produzenten begünstigt. Vor allem aber politisiere der Sozialismus die Gesellschaft. Wer höheres Einkommen erzielen wolle, müsse in der Staatshierarchie aufsteigen.

Statt produktiver Fähigkeiten entwickeln Menschen die Fähigkeit, durch Überzeugungsarbeit, Demagogie und Intrigen, durch Versprechungen. Bestechungsgelder und Drohungen zu gewinnen.

Die Folge: ,,Je höher man in der sozialistischen Hierarchie aufsteigt, desto mehr wird man Menschen finden, die zu inkompetent sind, um die Arbeit zu verrichten, die sie verrichten sollen. Es ist kein Hindernis in der Karriere eines Politikers, dumm, träae, ineffizient und unbedacht zu sein. Er braucht nur überlegene politische Fähigkeiten. Auch das führt zur Verarmung der Gesellschaft.“ *(Quelle: DIE BERLINER PRIVAT – INFORMATIONEN Nr. 31)

  1. August 2019

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu conservo-Zitat des Tages zur Frage, warum der Sozialismus scheitern muß

  1. Emil schreibt:

    Dick, dumm, faul und gefräßig. Früher hieß es noch: “ Wer nichts wird , wird Wirt.“ Heute wird er, sie, es Politiker. Ein Vorbild für unsere flachgebildeten, jungendlichen Freitagsschulschwänzer. Beste Beispiele gibt es zuhauf, gerade bei den Grünen (Aufzählung spar ich mir hier an dieser Stelle, da hinlänglich bekannt ) gefolgt von den Roten.
    Große Ausnahme hier, die Partei der Doktoren und Studierten. Was auch in Debatten zum Ausdruck kommt. Spricht ein AfD`ler geht das Geschrei der Brüllaffen, allen voran der Anton gefolgt von der Claudi schon los . Dann noch die “ Intelligenzler“ der SPD wie z. B . „Pöbbelralle „, das Gesicht der SPD. Den Rest spar ich mir, da ihr liebe Leser selbst am besten wisst wer da sonst noch in Frage kommt.

    Gefällt mir

  2. luisman schreibt:

    Hayek: Road to serfdom (1944, Zitate aus der Kurzversion von 1999)
    Kapitel – Why the worst get on top
    “ It is for this reason that the unscrupulous are likely to be more successful in a society tending toward totalitarianism.“

    […] There are three main reasons why such a numerous group,
    with fairly similar views, is not likely to be formed by the best but
    rather by the worst elements of any society:

    1. If we wish to find a high degree of uniformity in outlook, we have to
    descend to the regions of lower moral and intellectual standards
    where the more primitive instincts prevail.
    2. It will be those whose vague and imperfectly formed ideas are easily swayed and whose passions and emotions are readily aroused who will thus swell the ranks of the
    totalitarian party
    3. It seems to be easier for people to agree on a negative programme – on the
    hatred of an enemy, on the envy of the better off – than on any positive task.
    […]

    Gefällt mir

  3. Pingback: conservo-Zitat des Tages zur Frage, warum der Sozialismus scheitern muß – alternativ-report.de

  4. francomacorisano schreibt:

    Der Sozialismus wird immer scheitern, weil er 1. von Utopien und nicht von der Realität und 2. von einem völlig falschen Menschenbild ausgeht. Die Natur des Menschen ist ganz anders, als der Sozialismus das haben will. Daher kommen sozialistische Machthaber gar nicht ohne Umerziehung, Strafmassnahmen gegen Regimegegner und letztlich nicht ohne eine Diktatur aus.

    Gefällt 2 Personen

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Weiß eigentlich jemand, ob das MerKILL während ihres ‚Urlaubs‘ (geschätzte ‚Reisekosten‘ mit Hubschrauber d. Bundespolizei und ‚Flugbereitschaft‘: € 80.000)

    nach exzessivem Genuß von ROTwein noch unter den Lebenden weilt?

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Merkel und Rotwein…. Muuhaahahaha…
      Die brauch „Kumpeltod“ ~32% alk

      Bildquelle FAZ Archiv:

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Nun ja, es kursiert ein Bild, durch das Fenster des Restaurants geschossen, das Merkill beim kräftigen Süffeln von ROTwein zeigt.

        Sollte ein besonderer Jahrgang des hervorragenden Gewächses E 605 im Glas gewesen sein, würd ich das eben so wenig betrauern wie MerKILL den bestialischen Mord an dem kleinen ‚Oskar‘.

        Dein Vorschlag hat allerdings auch sehr viel für sich. Aber sollte das Getränk nicht besser TYRANNENTOD heißen?

        Beste Sonntagsgrüße – cc.

        Gefällt 2 Personen

        • Semenchkare schreibt:

          Nee, den gabs tatsächlich . Und nur für Bergleute. Schau:
          Heute kann den jeder kaufen.
          **************************************

          Kumpeltod

          Eine Referenz an unsere Bergbauregion

          Unser Klarer wird lt. Spirituosenhandbuch wie folgt beschrieben: Farblose, nicht oder nur schwach aromatisierte, extraktarme Spirituose. Diese wurde mit 32%vol. hergestellt und ist eine Referenz an unsere Bergbauregion und die nachfolgenden Seenlandschaften. Den Namen „Kumpeltod“ gaben die Bergleute früher dem Deputat-Schnaps. Heute können Sie diesen bei bester und bleibender Gesundheit genießen….

          **tp://www.oschmi.com/kumpeltod-grubenwasser.html

          Gefällt 1 Person

        • cetrum_censeo schreibt:

          @ Semenchkare:

          Nun gut, Hauptsche, es WIRKT!

          😉

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Hier:

          – ist übrigens besagtes Bild von MerKILL’SS Rotwein süffelei –
          man kann es noch erkennen, der Blutfleck wurde in dem Artikel mittlerweile angesichts der jüngsten ‚bereichernden‘ Ereignisse hinzugefügt.

          Gefällt mir

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Polizei schaut 12 Stunden tatenlos zu
    Grünrote Lumpen besetzen Großkraftwerk Mannheim
    – von ‚PI – man faßt es nicht!
    on KEWIL | Am Samstag gegen 5.30 Uhr saßen laut Polizei „rund 30 bis 40 Personen zu einer nicht angemeldeten Spontankundgebung“ vor dem Großkraftwerk Mannheim, und „mehrere Personen drangen zudem unberechtigt auf das Betriebsgebäude ein und begaben sich auf eine Kohleförderanlage“.
    Es handelte sich um linksgrüne Straftäter von „Ende Gelände“, die vor Monaten bereits wochenlang im Hambacher Forst gewütet und mit Molotowcocktails die Feuerwehr angegriffen hatten. Außerdem dabei zwei Bundestagsabgeordnete: Sabine Leidig (Die Linke), früher Geschäftsführerin von Attac und im Vorstand bei den Kommunisten, und Lisa Badum, die klimapolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion.
    Die Mannheimer Polizei rückte mit vielen Mannschaftswagen und genügend Personal zum Kraftwerksgelände aus und tat 12 Stunden lang auf Steuerzahlerkosten – gar nichts! Am Ende ließ sie die grünrote Bagage sogar ohne jegliche Kontrollen oder Feststellung der Personalien wieder abziehen. Ein Fall von skandalösem Versagen des Rechtsstaats.
    ( JA, ‚Bananenrepublik‘ ist die treffendere Bezeichnung! Wehe, Du parkst mal falsch oder fährst ein paar km ‚zu (?)schnell! Dann bekommst Du mit Hife der allgegenwärtigen HECKENSCHÜTZEN, pardon Polizei, die ganze Härte dieses ‚Rechtstaaats zu spüren! -DAFÜR haben die Zeit! – cc. )

    Das Großkraftwerk Mannheim ist die größte Stromverkohlungsanlage Deutschlands. Betreiber des GKM sind die drei Energiekonzerne RWE (Essen), EnBW (Karlsruhe) und MVV (Mannheim). 2015 ging der 1,2 Milliarden teure Block 9 mit einer Leistung von knapp 2150 Megawatt ans Netz. Kann da eigentlich jeder Verrückte eindringen und schalten und Knöpfe drücken, wie er will, und unsere ohnehin heikle Stromversorgung lahmlegen, wann und wie lange es ihm passt? Gibt es da keine Sicherheit?
    Dass man die Straftäter auch noch ohne jede Personenfeststellung ziehen ließ, sendet das fatale Signal aus, dass solche Aktionen, unterstützt von radikalen Bundestagsabgeordneten, in irgendeiner Weise “legitim” seien.
    Gesetzestreuen Bürgern wird nicht vermittelbar sein, wieso Extremisten, weil es dem politischen Mainstream gefällt, ohne jede Konsequenz Straftaten begehen dürfen, während man wegen Falschparkens und fester Wohnanschrift die absolute Härte des Gesetzes kennenlernt.
    Die Polizeiführung wirft eine Nebelgranate, wenn sie von einem “Antragsdelikt” spricht – es handelt sich um ein Offizialdelikt, auf das bis zu fünf Jahre Gefängnis stehen. Offenbar wollte man das aber nicht sehen – es ist nicht vorstellbar, dass die Polizei §88 StGB nicht kennt…

    Schreibt das äußerst seriöse RHEINNECKARBLOG in diesem ausführlichen Artikel
    https://rheinneckarblog.de/03/fatale-signale/151119.html
    über das Versagen von Politik, Polizei und Presse in diesem Fall und beklagt die fatalen Signale!

    Gefällt 1 Person

  7. Sandokan schreibt:

    Das unterschreibe ich vollständig, das ein aufgeblähter Beamtenapparat, Politikerstab und künstliche Arbeitsplätze, den Mehrwert der durch produktive Mehrwertschaffung nebst Handel entsteht und damit Wohlstand völlig auffressen und der Sozialstaat keine Chance hat. Unsere Altparteien führen sich doch schon jetzt auf als Feudaladel, der uns als Leibeigene betrachtet.

    Gefällt 1 Person

    • Hobby Ökonom schreibt:

      Was soll nun wieder der von der Regierung in den Raum geworfene postfaktische kreative Begriff Bioökonomie, da muss sich ja der Bürger zwangsläufig, wenn er gemein denken würde als Ausschlachtmodell für den Organhandel vorkommen. Es gibt keine Bioökonomie, sondern ein vernünftiges Verhalten das Gleichgewicht zwischen Ökonomie in Harmonie zu unserem ökologischen Gleichgewicht im Auge zu behalten, wo man zwei unterschiedliche Basiswissenschaften nicht miteinander vermengen kann! Die Ökonomie basiert auf Mehrwertschaffung mit Konsumprodukten, Handel und finanzieller Wertschöpfung! Dabei ist es völlig egal, welche Produkte für die Konsumenten auf den Markt kommen. Man kann nur Wert schöpfen, indem man produktiven Wert schafft, was selbst im Kapital von Karl Marx nachlesbar ist, jenseits seiner schädlichen Parteiliteratur. Die Ökonomie fragt nicht danach, ob es Bücher, metallurgische Erzeugnisse, Keramik oder sonst was ist, da zählt nur die ökonomische Betrachtung, Gewinn oder Verlust. Lobenswert ist ja, dass unsere Regierungsschranzen begriffen haben, dass auch Naturressourcen endlich sind und sich an die Mangelwirtschaft der DDR besinnen, die durch Rohstoffknappheit und Devisenmangel gezwungen war, eine Recyclingwirtschaft auf zu bauen, im Bildungssystem auf die ökologische Schutzfunktion der Wälder als Wasserspeicher und Sauerstofflieferant hin zu weisen und das man auch unsere Nahrungsgüterproduktion schätzen sollte, um nicht zur Hungerrepublik zu werden. Bioökonomie, wieder so eine Nebelkerze, die Fakten umgehen will und den Raubbau an unserer Umwelt und Natur durch die GRÜNEN schön redet und am Ende noch dafür vom gerupften Bürger Ablasshandel für den korrupten Raubbau von Politikern und Unternehmen eintreiben will. Fakt ist, mit der Energiewende und den Fördermitteln aus Brüssel dafür wurde aktiver Raubbau an unserem ökologischen Gleichgewicht betrieben, wertvolle Ackerflächen zur Nahrungsmittelproduktion für Solarparks missbraucht und Wälder gerodet, so zu sagen eine gesunde Agrarstruktur in Deutschland zerstört! Die Lebensräume unserer Wildtiere werden kleiner, wenn die Grünen in Thüringen damit durchkommen Wälder mit Windspargeln zu zieren, die wenn sie brennen ganze Wälder in Brand stecken, die uns als Grundwasserspeicher dienen, dann muss man sich als Siedler nicht wundern wenn Wildschweinfamilien bei der Gartenarbeit helfen und Fuchs und Wolf einem auf dem Gehweg Gute Nacht sagen. Auch war es die rot GRÜNE Regierung, die für ihre Profitgier Kleinbauern um Großbauern von der Scholle vertrieben haben, um gegen Trinkgeld von Konzernen den Weg für die Massentierhaltung frei zu machen und in Ballungszentren wurden die Probleme konzentriert, was bei einer gesunden Agrarwirtschaft sich gegenseitig ausgeglichen hätte, wo dann der natürliche Dünger fehlt. Jetzt plärren die verlogenen Grünen, die uns ihr krankes Ernährungsdiktat auf zwingen wollen, denn sie als Islam Freunde können nicht zulassen das Europäer andere Essgewohnheiten haben, die Bayrische Eisbeinhaxe zum Bier, das Thüringer Rostbrätel, i, das stammt vom Schwein und Schweine sind bei Moslems unrein. Aber die Halal Schlachtung, wo Tiere, auch Rinder einen qualvollen Erstickungstod lebendig über nahezu eine halbe Stunde erleiden, das geht bei der religiösen Motivation der Grünen, furchtbare Tierquäler ohne Respekt für das Leben. Früher hat der Landwirt die Gaben der Natur geschätzt, die er sich hart erarbeiten musste, er hatte Respekt vor der Würde der Tiere, die ihm als Nutztier für seine Versorgung dienten, er wäre nie auf die Idee gekommen die armen Geschöpfe für seine sexuelle Befriedigung zu missbrauchen. In einem Ort in Deutschland, kein Witz, ich weiß nicht mehr wo, hat eine Grüne empfohlen zu Fortbewegung auf Esel umzusteigen, das würde bioökologisch so ausgelegt werden können, um es mal zu überspitzen, der arme Esel dient als Sexualobjekt für Menschen, Lastentier; Windelträger um seine Pferdeäpfel an der Biogasanlage für die Stromerzeugung ab zu geben und als Schlachttier welches nach muslimischen Brauch noch seinen Todestanz als Showeinlage präsentieren soll. Der postfaktische Begriff Bioökonomie ist voll daneben und trifft nicht das Kernproblem. Ein Anfang wäre, diese übertriebene Energiewende mit Windspargeln und Solarparks im Sinne der gierigen Grünen zu stoppen, die Abholzung von Grimms Märchenwald zu verhindern und wertvolle fruchtbare Ackerböden im Sinne der Reproduktion zu erhalten und nicht mit Windspargeln oder anderen Objekten zu versiegeln, wo Regenwasser nicht mehr ablaufen und unsere Trinkwasseradern füllen kann, Monokulturen die unsere Artenvielfalt in Flora und Fauna dezimieren zu vermeiden. ,

      Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Richtig, die „Volksvertreter“, die eigentlich in der Französischen Revolution den Feudaladel ablösen sollten, und in einer Volsherrschaft den Willen des Volkes ausüben sollten, sind wieder zu Adeligen mutiert, die ihr Volk wie Leibeigene behandeln, es versklaven für Fremde, die unfähig sind, sich in ihren Ländern ein gutes Land aufzubauen, die das Volk erziehen wollen, die dem Volk Befehle erteilen.

      Gefällt mir

  8. Semenchkare schreibt:

    #linksoffen

    In den letzten Monaten häufen sich die Hinweise, dass die bundesdeutsche SPD sowie diverse Landesverbände mit Linksextremen in Verbindung stehen. Vergangene Woche wiesen wir darauf hin, dass die Sozialdemokraten vor einigen Jahren den Unvereinbarkeitsbeschluss mit der „VVN“ aufgehoben hatten. Seitdem gibt es diverse personelle Überschneidungen zwischen dem von einigen Landesverfassungsschutzämtern überwachten Verein und der SPD. Sogar die rheinland-pfälzische CDU griff ihre Landes-SPD massiv an: „Mit einer einfachen Distanzierung der Landes-SPD ist es längst nicht mehr getan. Die SPD-Verstrickung in extreme Kreise außerhalb des demokratischen Spektrums ist massiv“, so der Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz, Christoph Gensch gegenüber der Welt.

    Bereits 2018 stimmte das Parteiblatt „vorwärts“ dem bürgerlichen Rand der SPD zum Kampf gegen Rechts ein. Dafür brauche man auch die Antifa: „Die SPD ist auf breite Bündnisse angewiesen“, sagt Angela Marquardt – „denn es geht darum, den Wert der Demokratie zu verteidigen.“ Sie gehe „lieber mit Antideutschen auf die Straße, als zu schweigen“ aber natürlich distanziere sich die Autorin von Gewalt.

    So stellen sich akut zwei Fragen: Warum muss man als SPD-Anhänger schweigen, wenn man nicht mit antideutschen Strömungen kooperiert? Auf die Idee, dass man mit gemäßigt-linken Positionen demonstrieren kann, kommt die Autorin anscheinend nicht. Auch ist die „Distanzierung von Gewalt“ nur ein Lippenbekenntnis. Man fordert stattdessen bewusst auf, mit gewaltbereiten Strukturen zusammenzuarbeiten. Bei diesem Kommentar handelte es sich allerdings nicht um ein ideologisches „Hier-stehe-ich-und-kann-nicht-anders“ sondern um parteipolitisches Kalkül. Die SPD will sich weiter nach links öffnen.

    Aber auch dieser Artikel war nur ein kleiner Puzzlestein….

    mehr hier:

    https://www.blicknachlinks.org/linksoffen/

    …!!

    Gefällt 1 Person

  9. ceterum_censeo schreibt:

    Wahrlich, die Beweise sehen wir doch täglich:

    ‚KugelkopfWarze ‚Fatima‘ Roth wird – selbstverständlich – VizepräsidentNIX im Bundeskasperltheater,
    K onstrukt Größter Einfalt –
    faselt was von ‚ freudevollen Drastischen Veränderungen ‚ daher, “Kobold’Lena Bock zum Gärtner‘ speichert gar den ‚Strom im Netz‘ – Physik-Nobelpreis garantiert sicher – u.v.a mehr.

    Vom ‚begeisterten ‚Faule Jauche Fischabfall‘ Fan Buntes UHU Steingeier gar nicht zu reden.

    Armes Deutschland! Ach so: das heißt ja auch schon nicht mehr so – sondern: das ‚wo manche schon länger hier leben….‘

    Und da die rote Fahne mit Hammer und Sichel ja frei geworden ist, wird die demnächst als Buntesfahne eingeführt – mit ’schwarz- rot – gold‘ hat die größte Führerin aller Zeiten es ja nicht so . sh. Begebenheit Gröhe, 2013.

    FÜHRER, Merkill befiehl, wir folgen!

    Gefällt 2 Personen

  10. Semenchkare schreibt:

    Sensationelles Urteil des ukrainischen Verfassungsgerichtshofs: Nazis und Kommunisten – kein Unterschied

    Wasser auf meine Mühlen, ein Urteil zum Niederknien. Mein Reden seit Jahrmillionen findet höchste richterliche Bestätigung: Es gibt keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen Rotlinken und Braunlinken. Danke, ukrainischer Verfassungsgerichtshof.

    Wie die Seite sciencefiles meldet, ist vom ukrainischen Verfassungsgerichtshof bereits am 16. Juli ein sensationelles Urteil gefällt worden, das in der Ukraine weitreichende Konsequenzen haben dürfte, Konsequenzen, die man sich für die ganze Welt wünscht.

    sciencefiles gibt das Konzentrat aus dem Urteil wie folgt wieder: „Kommunisten und Nationalsozialisten sind unterschiedliche Ausgaben desselben Faschismus’. Beides sind mörderische Systeme, die Menschenrechte mit Füßen treten, versuchen, die gesamte Gesellschaft unter ihre Kontrolle zu bringen, jeden Bereich des individuellen Lebens zu überwachen. Politische Verfolgung, Rechtsbeugung und die willkürliche Anwendung von Rechtssätzen sind in ihnen ebenso an der Tagesordnung, wie die Beseitigung individueller Freiheitsrechte. Im Hinblick auf die Bereitschaft, Menschen zu ermorden, unterscheiden sich kommunistische (sozialistische) Regime und der Nationalsozialismus in keiner Weise.“

    Interessant sind die Optionen, die dieses überaus begrüßenwerte Urteil ….

    mehr hier:
    https://www.journalistenwatch.com/2019/08/03/sensationelles-urteil-verfassungsgerichtshofs/

    Da muss sich der EUGerichtshof ein Beispiel dran nehmen!

    Gefällt 1 Person

  11. Semenchkare schreibt:

    „“ Statt produktiver Fähigkeiten entwickeln Menschen die Fähigkeit, durch Überzeugungsarbeit, Demagogie und Intrigen, durch Versprechungen. Bestechungsgelder und Drohungen zu gewinnen. „“
    —————————————

    …und durch brutale Gewalt, im Tarngewand einer humanen revolutionären Bewegung.

    ************************************************************************

    Linksautonome haben das italienische Restaurant Farfalla in #Leipzig völlig verwüstet, weil der Besitzer #Afd Politiker bei sich speisen lässt. Der Staatsschutz stuft ein Bekennerschreiben auf der #Antifa Plattform Indymedia als authentisch ein.🏴#Sachsen
    https://de.indymedia.org/node/35206

    Gefällt 1 Person

  12. Semenchkare schreibt:

    Dr. Patrice Poutrus sitzt im Stiftungsrat der Amadeu Antonio Stiftung. Sein Interview mit #Faktenfinder Chef Patrick Gensing bewirbt er mit dem Hashtag „F*CK #Afd“. 🤕 #HassImNetz #WirSindMehr

    Gefällt 1 Person

  13. Semenchkare schreibt:

    So würde ich das ausdrücken:
    ************************************************

    Die Folge: ,,Je höher man in der sozialistischen Hierarchie aufsteigt, desto mehr wird man Menschen finden, die zu inkompetent (manchmal unwillig) sind, um die Arbeit zu verrichten, die sie verrichten sollen.

    Es ist kein Hindernis in der Karriere eines Politikers, dumm, träge, ineffizient und unbedacht zu sein. Er braucht nur überlegene DEMAGOGISCHE Fähigkeiten um den Leuten die derzeitige Situation plausibel zu erklären und sie mit Versprechungen und Unmöglichkeiten zu animieren, bestimmte Dinge zu tun. Dinge, die für das versprochene Ideal wichtig, aber dem Volkswillen diametral entgegengesetzt sind.

    Auch das führt zur stillen Resignation und, zur Verarmung der Gesellschaft.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.