Die Wissenschafts- und Meinungsfreiheitfreiheit stirbt – wegen Intoleranz

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Die Freiheit der Lehre, der Wissenschaft und des akademischen Diskurses ist in unserem Land nicht mehr gewährleistet

Im folgenden Beitrag geht es zwar zunächst um die Wissenschaftsfreiheit in Berlin, aber das Übel, das hier besprochen wird, trifft man nahezu an allen Hochschulen:

Es gilt das Diktat der Linken – wobei schon die Diskursfreiheit dadurch eingeschränkt ist, das alles, was nicht „links“ ist, als „rechts“ (i. S. v. rechtsaußen bzw. rechtsextrem) gebrandmarkt wird.

Wir erleben diese „Meinungslenkung“ aber auch in der Gesellschaft und vor allem in der Politik. Es gilt nur noch die eigene Meinung bzw. die meiner „Meinungsbrüder“. Andere Meinungen werden gar nicht erst zugelassen und oft als „faschistisch“, „reaktionär“ oder „abartig“ deklariert.

Der eigentliche Wert eines offenen, freien Diskurses – der Austausch von Argumenten und das Abwägen des Für und Wider – wird auf dem Altar des Meinungsdiktates geopfert. Zynisch dabei ist, daß die Meinungsdiktierer die Meinungsfreiheit für sich usurpieren – wie schon von Linksikone Rosa Luxemburg vorgelebt: Bei uns herrscht Meinungsfreiheit, solange Du unsere Meinung vertrittst!

Das Ergebnis dieser unsäglichen Geistesentwicklung wird zunehmend spürbar:

Es stirbt nicht nur die Freiheit der Wissenschaft, sondern die radikal vertretene Meinung tötet nach und nach andere Gedanken und wirkt entwicklungsfeindlich: Innovationen bleiben auf der Strecke, wenn sie nicht in mein Weltbild passen. (Abschreckendes Beispiel dafür ist die derzeit grassierende Hatz auf das Auto schlechthin und den Diesel im Besonderen, wobei die Liste sich endlos fortsetzen ließe.)

Wo aber keine (echte) Freiheit für Ideen und Neuentwicklungen herrscht, stirbt der Erfindergeist – und verhungert der Philosoph. Denn zuerst stirbt die Freiheit von Lehre, Wissenschaft und des akademischen Diskurses.

Peter Helmes, 10.8.19

*****

Ein guter Freund von mir, der selbst viel und lange unter Linken gelitten hat, sandte mir den folgenden alarmierenden Bericht:

Die Toleranz gegenüber anderen Meinungen sinkt – „Toleranz“ nur „Linksradikale“ und „Linksliberale“ (Eine rotgrüne Gemüsesuppe!)

Vorlektüre: https://www.deutschlandfunk.de/wissenschaftsfreiheit-die-toleranz-gegenueber-anderen.1148.de.html?dram%3Aarticle_id=455635&fbclid=IwAR1g4jiaIVjsM9oY2zRfEhGuEAc614SAHWSyiHgDf7yEzaZIKDfG2Q3NmPQ

„Ich habe von 1976 bis 1984 an der FU Berlin „Germanistik, Publizistik und Politik“ studiert. Meine „wichtigsten Professoren“ waren – tatsächlich – Mitglieder der maoistischen KPD (Stalin hatte zu 80% recht, zu 20% unrecht: Die Professoren Bauer, Domdey, Rothe u.a.).

Die Gänge und die Podien der „Rostlaube“, (des Komplexes Germanistik an der FU) wurden beherrscht von „AdSen“ („Arbeitsgemeinschaft Demokraten und Sozialisten“; Jusos und SEW); Ablegern vom KBW, (Kommunistischer Bund Westdeutschlands); der KPD/ML (Kommunistische Partei Deutschlands/ Marxisten/ Leninisten), der „GIM“ (Gruppe „Internationale Marxisten“, Trotzkisten ) und ähnlichen „Gruppen“. „Toleranz“ gegenüber „Nichtmarxisten“ gabs natürlich garnicht . ( Höchstens Gewalt!) Nicht mal untereinander waren diese Irren „tolerant“.

Heute beherrschen sie fast alle Redaktionen der BRD (von der ARD bis zu allen Printmedien inklusive Spiegel, Tagesspiegel, Süddeutsche, Zeit und wie sie alle heißen); denn in anderen Universitäten dürfte es nicht besser gewesen sein.

Wer also in diesem Lande für eine „Demokratie“ – und nicht für eine Linksdiktatur ist – hat keine Toleranz zu erwarten.

Höchste Zeit, daß jene 90% „Nichtmarxisten“ aufwachen und handeln, bevor sie die 10% -Minderheit – mit der Ober-Stalinistin Merkel an der Spitze – wieder an die Kette legt.

Aber scheinbar haben sie nur in der ehemaligen DDR gelernt, was Linksdiktaturen und Rechtsdiktaturen bedeuten.

In den „Alten Bundesländern“ wurden sie wie Hummer im eigenen Saft gekocht.( Die haben dann die schöne rote Farbe !!)

Wissenschaftsfreiheit: Die Toleranz gegenüber anderen Meinungen sinkt

https://www.deutschlandfunk.de/wissenschaftsfreiheit-die-toleranz-gegenueber-anderen.1148.de.html?dram%3Aarticle_id=455635&fbclid=IwAR1g4jiaIVjsM9oY2zRfEhGuEAc614SAHWSyiHgDf7yEzaZIKDfG2Q3NmPQ

Universitäten sind Stätten geistiger Auseinandersetzung. Doch zunehmend kritisieren Wissenschaftler, dass an den Universitäten zu viel moralisiert und zu wenig argumentiert werde und die Toleranz für andere Meinungen sinke. Wie passt das zu der im Grundgesetz garantierten Wissenschaftsfreiheit?

Von Ingeborg Breuer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek

***

„Philosophie und Praxis der Meinungsfreiheit“ hieß das Seminar, das der Siegener Philosoph Dieter Schönecker im Wintersemester 2018/2019 anbot. Zuerst gab es ein Blockseminar über das Buch des britischen Aufklärers John Stuart Mill „Über Freiheit“. Dann wollte Schönecker rechte und linke Referenten zum Thema Meinungsfreiheit einladen. Unter anderem den wegen seiner migrationskritischen Thesen umstrittenen Erfolgsautor Thilo Sarrazin. Und dann auch noch Marc Jongen, Philosoph, ehemaliger Sloterdijk-Schüler und Landessprecher der AfD-Baden-Württemberg. Aber:

„Da habe ich 15 oder 16 Einladungen verschickt und hatte am Ende nur zwei Zusagen aus dem linken Spektrum, von denen einer vor Beginn der Vorlesungsreihe wieder abgesagt hat.“

„Rechte“ an der Uni

Die Einladung der beiden populären „Rechten“ wurde zum Skandal:

„Nie mehr Philo für den Thilo“

„Ich möchte nicht, dass diese Uni als rechte Uni gilt, die eine Bühne für Rechtspopulisten bietet.“

Der ASTA ebenso wie manche Studentengruppen protestierten gegen die beiden Referenten. Die Uni weigerte sich, Mittel zur Durchführung der Veranstaltung zur Verfügung zu stellen. Allerdings nahm sie diese Weigerung zurück, nachdem die Medien kritisch über die Siegener Vorfälle berichtet hatten:

„Es war dann am Ende so, dass ich zwar bestimmte Töpfe die mir zustehen, nutzen durfte. Aber andere Mittel, die normalen, die mir zustehen, nicht nutzen durfte. Und das hab ich als Angriff auf meine Wissenschaftsfreiheit verstanden.“

Sarrazin und Jongen konnten ihre Vorträge also halten – von der Polizei geschützt.

Aber die Ereignisse um das Siegener Seminar waren so umstritten, daß die „Deutsche Gesellschaft für Philosophie“ im Frühjahr eine Tagung zum Thema „Wissen.Schafft.Freiheit“ veranstaltete. Eine der Organisatorinnen, die Gießener Philosophin Professor Elif Özmen, nahm dort Stellung dazu, warum auch sie die Einladung nach Siegen ausgeschlagen hatte. Einerseits wolle sie – als überzeugte Deutsche mit Migrationshintergrund – nicht mit Vertretern der AfD auftreten, weil:

„…die mir diesen Rechtsstatus Deutsche zu sein am Ende absprechen. Unter anderem weil sie sagen, das deutsche Volk umfasst 60 Millionen und alle anderen sind keine wahren Deutschen. Worüber sollte ich mit diesen Personen diskutieren?“

Zum anderen aber sei sie der Auffassung:

„…daß die Art und Weise der Veranstaltung und der Durchführung hochproblematisch ist. Die Frage ist, unter welchen Voraussetzungen man nichtwissenschaftliche Akteure an Unis sprechen läßt. Und gute Anlässe sind, daß sie als kompetente oder betroffene Sprecher zu dem Gegenstand etwas beizutragen haben. Und ich sehe das eigentlich bei beiden nicht.“

Der Züricher Philosoph und Habermas-Schüler Professor Lutz Wingert dagegen sah die Kriterien der Wissenschaftlichkeit bei der Siegener Veranstaltung durchaus gewährleistet:

„Weil man versucht hat, eine Theorie der Meinungsfreiheit an Erfahrungen mit Meinungsfreiheit zu überprüfen. Und man hat Leute, die Erfahrung mit der Meinungsfreiheit machen, wie Sarrazin und Jongen, eingeladen. Und jeder der Referenten mußte vorher den Vortrag abgeben und der Kollege Schönecker hat den Vortrag mit den Studenten diskutiert. Die konnten kritische Fragen stellen. Und insofern war es eine Pflicht zur kritischen Prüfung und zur Ermächtigung eines eigenständigen Urteils, das Schönecker den Studierenden ermöglicht hat.“

Toleranz gegenüber unbequemen Meinungen

Der „Siegener Fall“ bleibt umstritten. Aber die Diskussion um das, was an Hochschulen gesagt und gelehrt werden darf, geht weiter. Im Lit-Verlag erschien in diesem Jahr die Aufsatzsammlung „Die Freiheit der Wissenschaft und ihre ‚Feinde‘“.

Der Kölner Jurist und Präsident des Deutschen Hochschul-Verbandes, Professor Bernhard Kempen, kritisierte auf der letzten Konferenz seines Verbandes, daß an den Hochschulen die Toleranz gegenüber anderen Meinungen sinke. Und zwar sowohl von Seiten der Studierenden als auch der Lehrenden:

„Das ist nicht nur ein studentisches Phänomen. Wir beobachten, daß es auch bei den wissenschaftlichen Mitarbeitern und den Professoren eine Haltung gibt, die letztlich diskursverweigernd ist. Die Bereitschaft, andere unbequeme Meinungen zu diffamieren und zu tabuisieren, die ist weit verbreitet über die Studierendenschaft hinaus.“

Besonders in den USA wird die Freiheit von Forschung und Lehre durch eine überzogene Idee politischer Korrektheit zunehmend eingeschränkt. Texte und Äußerungen, die von Minderheiten als verletzend empfunden werden könnten, müssen mit Warnhinweisen versehen werden. Umstrittenen Wissenschaftlern werden Auftrittsmöglichkeiten verweigert.

Eine Übermoralisierung, die den für die Forschung so wichtigen freien Austausch von Ideen behindert, klagen auch viele liberale Professoren. Das seien „pathologische Entwicklungen“, so auch der Münsteraner Jurist Professor Thomas Gutmann. Aus seinen eigenen Veranstaltungen kenne er dergleichen allerdings nicht:

„Immer mehr Leute glauben, sich in irgendeine Gruppenidentität einzufinden und allen anderen Leuten dann verbieten, in irgendeiner Weise auch noch wissenschaftlich irgendetwas zu sagen, was mit dieser Gruppenidentität zu tun hat. Oder die safe space Bewegung, die sagt, die Uni muß ein Raum sein, in dem es keine kognitiven Dissonanzen mehr gibt, indem ich so, wie ich bin, nicht verunsichert werde, in dem ich nichts lernen muss. Das ist eine Vorstellung, die der Idee von Universität radikal entgegen gesetzt ist.“

Amerikanische Verhältnisse bald in Deutschland?

Unbekannt sind solche Entwicklungen allerdings auch in Deutschland nicht. Zum Beispiel als Ende April eine Gruppe von Studierenden anonym im Internet die Absetzung der Frankfurter Ethnologie-Professorin Susanne Schröter forderte, die eine Konferenz zum muslimischen Kopftuch veranstaltete. Begründung: Sie bediene damit „rechtspopu-listische Themen“. Oder als im Jahr 2015 Studenten einen anonymen Blog einrichteten. Dort wurden dem prominenten Politikwissenschaftler Herfried Münkler „rassistische Stereotype“, „Chauvinismus“ und „Eurozentrismus“ vorgeworfen. Und weil er in seiner Vorlesung gesagt hatte, daß Frauen in der Geschichte des politischen Denkens erst zu Anfang des 20. Jahrhunderts eine Rolle spielten, wurde er als „Sexist“ verunglimpft.

Der Berliner Stalinismus- und Gewaltforscher Jörg Baberowski wiederum wird von einer trotzkistischen Hochschulgruppe verfolgt, seit er den Verfasser einer kritischen Trotzki-Biografie in sein Kolloquium einlud. Zudem kritisierte der Historiker während der Flüchtlingskrise 2015 mit scharfen Worten die Merkelsche Politik und forderte eine restriktivere Asylpolitik. Seither wird er der „Flüchtlingshetze“ und „Geschichtsfälschung“ bezichtigt. Und wird darüber hinaus, so Bernhard Kempen:

„…verfolgt bis ins Privatleben hinein, bis zur Androhung physischer Gewalt. Dieser Mann ist, wenn Sie ihm heute begegnen, schon schwer gezeichnet durch diese Vorgänge. Dieser Mann betreibt Faschismusforschung und konzentriert sich dabei auch auf das stalinistische Unrecht in der früheren Sowjetunion. Das ist ein Forschungsgegenstand wie andere auch, und damit darf man sich befassen. Mir fehlen die Worte, wie man auf die Idee kommen kann, diesen Mann als einen verfassungsfeindlichen Extremisten einzustufen. Mir fehlen aber auch die Worte, wenn ich daran denke, wie lange die Leitung der Humboldt-Uni dafür gebraucht hat, um sich schützend vor Herrn Baberowksi zu stellen.“

Anstelle des sachlichen Überprüfens von Argument und Gegenargument, so auch Lutz Wingert, komme es zunehmend zu einer Moralisierung des akademischen Diskurses. Mit der Folge:

daß Argumente nicht mehr geprüft werden, sondern nur noch Gesinnungen. Das ist eine ungute Tendenz. Es gibt eine politisch korrekte identitäre Bewegung, die nur noch darauf achtet, zu erkennen, zu welchem Stamm jemand gehört. Wenn er zum richtigen Stamm gehört, dann wird er in Ruhe gelassen, und wenn du nicht zum richtigen Stamm gehörst, bist du moralisch minderwertig. Und damit schließt man Debatten.“

Regeln der Forschung

Doch solche Moralisierungen widersprechen geradezu dem Anspruch von Wissenschaft.

Denn Wissenschaft bedeutet das systematische Begründen von Thesen, das kritische Abwägen von Argumenten und rationale Reflexion.

Und zwar unabhängig davon, wie beunruhigend oder gar schockierend die Ergebnisse einer solchen Reflexion sind:

„Wissenschaftsfreiheit zielt auf begründete Urteile. Man kann nicht einfach sagen, der Klimawandel ist menschengemacht, um dann einige Hinweise wie zunehmende Hitzeperioden anzuführen. Sondern man muß andere Deutungen und Phänomene berücksichtigen und andere entkräften. Und man muß die Art, wie man Daten erhebt, offenlegen, man kann sich wenig berufen auf – das haben auch andere gesagt.“

Wissenschaftsfreiheit ist ein Unterpunkt der Meinungsfreiheit, wie sie in Artikel 5 des Grundgesetzes garantiert ist.

Und deshalb, schreibt der ehemalige Verfassungsrichter Friedhelm Hufen in dem Buch „Die Freiheit der Wissenschaft und ihre Feinde“:

„…kennt sie keinen Vorbehalt der politischen Korrektheit, etwa in Bezug auf Gender, Rasse, sexuelle Präferenzen, Religion und so weiter. Grenzen ergeben sich erst bei der konkreten Gefahr von Straftaten und Eingriffen in die Grundrechte Dritter.“

Das heißt: Die Rechtsordnung zieht die Grenze für die Freiheit der Wissenschaft. Aber nicht, so Bernhard Kempen, einzelne Gruppen, die meinen:

„…sie wüßten, was noch erträglich ist, was noch zum Meinungsspektrum gehört und was nicht mehr dazu gehört. Die Antwort ist, es gehört alles, was nicht strafrechtlich verboten ist, zum wissenschaftlichen Meinungsspektrum.“ 

Umgang mit umstrittenen wissenschaftlichen Erkenntnissen

Auch Positionen, die äußerst streitbar sind. In den achtziger Jahren etwa vertrat der bis dahin hoch angesehene Historiker Ernst Nolte im sogenannten „Historikerstreit“ die These, die nationalsozialistische Judenvernichtung sei von den früheren stalinistischen Terrorakten in der Sowjetunion ‚inspiriert‘. Und insofern sei der, so Nolte, „Archipel Gulag ursprünglicher als Auschwitz“. Dies mag man hoch problematisch finden, aber:

„das alles ist nicht verfassungsfeindlich, damit darf man sich auseinandersetzen. Und dann ist es die Aufgabe der anderen, die meinen, daß damit Teile der historischen Wahrheit ausgeblendet oder in ihrer Bedeutung nicht richtig erfaßt werden, dagegenzuhalten und Argumente vorzutragen. Genau diesen rationalen Diskurs, den vermisse ich.“

Und was ist mit dem renommierten australischen Moralphilosophen John Finnis, der mit naturrechtlichen Argumenten und starken Worten Abtreibung und Homosexualität verurteilte, letztere sogar mit „Sodomie“ verglich? In Oxford forderten Studenten, ihm deshalb die Lehrerlaubnis zu entziehen. Eine Forderung, die die Moralphilosophin Elif Özmen problematisch findet:

„Grundsätzlich hätte ich große Bedenken, Positionen aus dem Diskurs auszuschließen. Es ist nicht homophob zu sagen, daß die Ehe zwischen Mann und Mann und Frau und Frau durch die deutsche Verfassung nicht gedeckt ist. Also da brauchen wir nicht irgend-welche realhomophoben Wissenschaftler, sondern da gibt es genügend Verfassungs-politiker, Juristen, die diese Position vertreten. Gerade in der normativ verstandenen Philosophie müssen wir uns auch das Recht herausnehmen, das aktuell geltende Recht im Hinblick auf ethische Legitimität, Gerechtigkeit und so weiter zu reflektieren. Was sollen wir sonst tun?“

Ebenso wenig gerechtfertigt findet Elif Özmen, wenn der australische Philosoph Peter Singer in Deutschland immer wieder beschimpft und von Veranstaltungen ausgeladen wird. Als ‚Utilitarist‘ mißt Singer eine moralische Handlung daran, ob sie Leid vermeidet, beziehungsweise Glück befördert. Und bestreitet deshalb das unbedingte Lebensrecht schwerstbehinderter Säuglinge. Die Tötung eines Säuglings könne unter gewissen Umständen Leid vermeiden:

„Man muß sich diesen Argumenten stellen. Dafür sind Universitätsseminare ja auch da, daß wir unseren Mitstudierenden zeigen, wie man Argumente, aber auch gute Gegen-argumente entwickeln kann. Was ich absolut unerträglich finde, ist, einer Person wie Peter Singer, der einen großen Teil seiner Vorfahren durch die Vernichtungspolitik des deutschen Nationalsozialismus verloren hat, vorzuwerfen, er sei ein Nazi. Und das ist das, was in Deutschland immer, wenn er versucht hat, aufzutreten, regelmäßig passiert ist.“

Der Preis der Freiheit

Auseinandersetzung also statt Ausschluß, Argumentieren statt Moralisieren seien die Merkmale der akademischen Freiheit, da sind sich viele Forscher einig.

Warum soll das nicht auch für Personen wie Thilo Sarrazin oder Mark Jongen gelten?

Schon vor 200 Jahren wußte der Philosoph John Stuart Mill, daß man auch von umstrittenen oder vermeintlich ‚falschen‘ Positionen lernen kann. Weil man dann lernt, die eigene Haltung besser zu verteidigen. Dies mag nicht immer einfach sein, ist aber das Gebot liberaler Demokratien:

„Wenn es neben der Würde des Menschen einen obersten Verfassungswert gibt, dann ist es doch der, daß die Freiheit immer mit der Zumutung verbunden sein muß, die Freiheitsausübung der anderen zu ertragen. Alles andere wäre ein egoistisches Freiheitsverständnis, das ins Chaos führt. Wir müssen immer mitdenken, daß unsere Mitmenschen in der Gesellschaft dieselbe Freiheit haben, daß die aber von ihrer Freiheit einen ganz anderen Gebrauch machen, und das zu ertragen, auch wenn es weh tut. Das gehört zur Freiheit, man kann auch sagen, das ist der Preis der Freiheit.“

(Quelle: quadriga productions, mit bestem Dank an W. D. /PH)
www.conservo.wordpress.com   10.08.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, APO/68er, Bildung, Frankfurter Schule, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Sarrazin, SPD, USA, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

45 Antworten zu Die Wissenschafts- und Meinungsfreiheitfreiheit stirbt – wegen Intoleranz

  1. Semenchkare schreibt:

    ….war hier früher im Osten so ähnlich.

    Warst`e nicht auf politische korrekter Linie gabs kein Studienplatz.
    …heute:
    Bist`e nicht auf politisch korrekter Linie gibts kein Lehramt/Forschungsplatz.

    Gefällt 2 Personen

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Das sind die gehirnlosen Eiferer, die mit ihrer Arschlochmoral alles kaputt machen. Wer das Wort Flüchtlingshetze in den Mund nimmt, ist ein elender dreckiger Versklaver der eigenen Gemeinschaft, der die Menschenrechte der eigenen Gemeinschaft mit Füßen tritt. Solche selbstzerstörerischen Leute sollten aus der Gemeinschaft ausgestoßen werden.

    Gefällt 2 Personen

  3. Emil schreibt:

    Meine Erfahrung ist die, dass die Dummen und Ungebildeten immer dann wenn ihnen die Argumente für ihre Thesen ausgehen, sie ihre Argumente immer auf das gleiche Maß reduzieren. Deshalb und deswegen wird jeder, der ihren Ideologien nicht folgt oder tatsachlich fundiert dagegen argumentiert , als Rechter oder nazi diffamiert. Beste Beispiel, Zuwanderung und Klima.
    Da können noch so viele Menschen vergewaltigt oder getötet werden. Wie bereits meine Oma immer sagte: “ Junge, merk dir eins, gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.“

    Gefällt 3 Personen

    • Ulfried schreibt:

      Lieber Emil, genau in dieser Zeit- Phase befinden wir uns jetzt wieder. Die (rot-grüne) faschistische Dummheit dominiert die deutsche Intelligenz. Das begann damals in den 30er Jahren mit Adolph’s SA und endete mit dem Marsch der Alten und Kinder (Volkssturm) im Chaos. Wer waren damals die Sponsoren?? Wer sponsert heuer?
      Es sind die gleichen Widerlinge wie damals!!!

      Liken

  4. patriosius schreibt:

    Wenn wir uns das Maul verbieten lassen oder nur ansatzweise die uns aufgezwungen Verhaltensweisen der pseudo Kommunisten übernehmen und das sind linke und grüne für mich die Regierung eingeschlossen, nur weils den regierenden in den Kram passt werden bald DDR Verhältnisse unseren Alttag dominieren. Wehret den Anfängen deshalb ist es wichtig gerade den Medien weiterhin in Netzwerken den Spiegel der Parteinahme vorzuhalten. Es ist geradezu ein parade Beispiel bzw. Abklatsch der goldenen Kamera in ARD und ZDF. Auch die angeblichen unabhängigen politischen Magazine bedienen sich einer von oben herab gefakten Berichterstattung. Medienrecherche im benachbarten Ausland öffnet einem geradezu die Augen wie hier gelogen wird zumindest aber die Wahrheiten gebogen werden. Wer wirklich einem unabhängigen jurnalismus glauben schenken will sollte die internationale Presse lesen oder sehen nicht die gängigen Käse bzw. Revolverblätter in Deutschland.

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Grünen-Politiker finanzieren Stasi-Major

      Die Berliner Zeitung hat einen Skandal aufgedeckt. Nach einer Anfrage der FDP-Fraktion durch den Abgeordneten Marcel Luthe zeigte sich, dass der Verein „Kooperationsnetzwerk Berlin e.V.“ jährlich mit 17.500 Euro gefördert wird.

      Verantwortlich für diese Zahlungen seien laut der B.Z die Grünen-Politiker Florian Schmidt und die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann,
      ebenfalls bei den Grünen.

      Seit zehn Jahren kämpft das „Kooperationsnetzwerk“ für ein „neues soziales Stadtviertel“. Im Vorstand des Vereines sitzt allerdings ein altbekannter Stasi-Offizier.

      Klaus Meinel ist 70 Jahre alt und hat mit dem real existierenden Sozialismus noch nicht abgeschlossen. Seit 1992 meldet er jährlich den sozialistischen Gedenkmarsch für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht an. Vor der Wende war er Major in einer Spezialeinheit der Staatsicherheit eingesetzt. Seine Aufgabe war unter anderem, den Terroristen der RAF zu helfen, sollten sie sich in die DDR absetzen wollen. …

      (auszug)

      https://www.blicknachlinks.org/gruenen-politiker-finanzieren-stasi-major/

      ….!!

      Liken

  5. Semenchkare schreibt:

    Wer die Rede noch nicht kennt:
    Die aktuelle Rede B. Höckes in Grimma findest sich bisher einfach nicht im Netz, wird aber ähnlich sein.

    zitate Kommentar Youtube

    ……miniauszug von über 1000 Kommentaren
    ***********************************************************************
    pann peter
    vor 3 Wochen
    Afd sagt die Wahrheit über Geschichte und Zahlen Ergebnis Überwachung vom Verfassungschutz lo
    225

    Stephan P
    vor 3 Wochen
    man muß sich die ganze Rede anhören – sie wird immer besser. BRAVO!
    51

    Christl L
    vor 3 Wochen
    Es ist wie Ostern und Weihnachten zugleich, Björn Höcke zuzuhören. Und dass so viele Cottbuser zusammen kommen, ist ein Zeichen, dass die AfD größer wird. Und es ist gut so !! Gruß an alle Cottbuser Patrioten !!💙💙💙
    127
    … usw, usf…
    *******************************************************************
    Er hat recht,denn wir haben etwas zu verlieren…
    -unsere Heimat
    -die angestammte Kultur
    -den inneren Frieden
    -manchmal unser Leben….

    ************************************************************************

    ❝Wahltag wird zum Zahltag!❞ | Björn Höcke

    ca 30 min.

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Das ist sie, die Rede…
      ********************************************************************
      Mitreißende Wahlkampfrede von Björn Höcke, AfD in Grimma (Sachsen) vom 09.08.2019.

      ca 58 min.

      Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Youtube manipuliert die Anzahl der Zuseher. Beim obrigen Video stehen nur noch 117.530 Aufrufe. Vor ein paar Stunden waren das noch über 168.000….
      Nun ja…
      *************************************************************

      Hat Deutschland noch eine Alternative? Geht das Land langfristig den Bach runter?

      2.381 Aufrufe

      (text youtube)

      Döbeln AfD 08.08.2019 mit Björn Höcke.

      ⚠️ Aufrufeblockaden bei Youtube: ab 15:00 Uhr mit dem ersten linken antidemokratischen 👎 begann bei 676 Aufrufen und 130 👍 die Sperrblockade bei den Aufrufen. Wurde dann aufgehoben für kurze Zeit bis der dritte linke antidemokratische 👎 auftauchte, dann wurde wieder bei 728 Aufrufen mit 135 👍 um 15:45 Uhr das Video blockiert. Finde den Fehler 17:45 Uhr 785 Aufrufe und 158 👍👍. 23 mehr 👍👍 aber bei nur 7 Aufrufe! Youtube hat somit mindestens ca. 300 Aufrufe zum Zeitpunkt 18:45 Uhr unter den Tisch fallengelassen. 19:00 Uhr 168 👍👍 (plus 33) und immernoch 785 Aufrufe. ⚠️

      Liken

  6. Sandokan schreibt:

    Wo Herr Bsirske ist die AFD strunzdumm, es waren doch ihre Gewerkschaften, die auch als Konzerndiener die Relationen der Lohnschere so weit aus einander trieben und die Schere zwischen arm und reich noch mehr gespreizt haben und im Sinne der SPD für wenige gut Bezahlte die Mehrheit in Billiglohnarbeit getrieben haben, damit mittelständische Unternehmen kaputt gehen! Sie haben mit ihren Gewerkschaften den Wirtschaftsstandort Deutschland mit ruiniert und tragen mit die Verantwortung, dass eine große Entlassungswelle kommt. !! Margret Thatcher mag eine Frau mit Haaren auf den Zähnen gewesen sein, aber sie wusste warum sie den Gewerkschaften Beine gemacht hat, um die britische Wirtschaft zu schützen. Sie kommen mit dem Argument, die AFD will den Sozialabbau, was auch gelogen ist, denn unsere Krankenkassen wurden dank Merkels Freigabe schamlos geplündert, die über Generationen aufgebaut worden sind und auf der Strecke bleiben die Einzahler, die immer mehr für nicht integrierbare schmarotzende „Flüchtlinge“ zahlen müssen und deren Gesundheitsversorgung auf der Strecke bleibt und nur damit uns die Goldschätzchen die Bude aus Langeweile vollschnackseln, ohne je einzuzahlen, das sehe ich nicht ein. Ich bin von Anfang an für eine Migrationskrankenkasse neben unserem bisherigen Krankenkassensystem gewesen und wenn die AFD ein Modell hat, so dass sich Asylschmarotzer nicht an unserem Krankenkassensystem bedienen, nur zu, aber für unsere Bevölkerung sollte die bewährte über Generationen aufgebaute Krankenkasse bleiben, denn sie hat eigezahlt und auch Migranten die das tun sollten profitieren. Die Gewerkschaften bekommen nebenbei Mitgliedsbeiträge für unsere Asylschätzchen spendiert, ohne das die je den Finger krumm machen und oft sind sie nach ein zwei Tagen weg aus dem Praktikum. Manche ihrer Asylschmarotzer kommen in das Land, zahlen nie einen Cent in die Rentenkasse ein und sollen über Hartz IV wo ihnen Rentenpunkte die sie nie verdient haben, Rente beziehen, auch so eine brilliante Idee der SPD, erst die eigene Bevölkerung über Hartz IV in die Armut zu treiben, um es mit vollen Händen an nicht integrierbare Migranten zu verteilen, auf Kosten unserer Bevölkerung. Das Sie Herr Bsirke über einen Dexit toben, wo sie über die Asylflutung aus Brüssel gelöhnt werden, wie die DUH, Heinrich Böll Stiftung. Amadeo Stiftung auf umgeleiteten Wege, kann ich mir vorstellen, wenn der Geldhahn für die Asylindustrie abgedreht wird. Deshalb bin ich auch für Dexit, wenn die Reform in Brüssel nicht gelingt. Der Euro darf nicht sterben, so ein Unsinn, er wird sterben, sobald die globale Finanzoligarchie für die globale Welteinheitsregierung zugeschlagen und die Ressourcen Europas geplündert hat. Glauben Sie, es gibt keine Wirtschaftsexperten die den Schaden zwischen Abschaffung des Euro und Einführung der DM abwägen und solange der Euro Valuta Währung sein kann diesen behalten und gleichzeitig eine stabile DM Währung auf zu bauen, wo wir die inländische Wirtschaft stabilisieren, um beim Euro Crash nicht ganz nackt da zu stehen, aber so unsere Handelsbilanzen ökonomisch ausgleichen könnten. Nein Herr Bsirske, nicht alle sind verblödet und durchschauen die Gier der Gewerkschaften, die sich als Wirtschaftssaboteure verdient gemacht haben, nicht. Die AFD wird Hilfe von Experten bekommen und was Sie ärgert, die Partei können sie nicht festnageln, weil sie noch im Reifeprozess ist und den Saustall den Altparteien über Jahrzehnte hinterlassen haben, aufräumen müssen.

    Gefällt 2 Personen

  7. Artushof schreibt:

    Täuschungen erkennen
    Einschüchterungen veröffentlichen
    Täter identifizieren
    Direkte Demokratie WÄHLEN
    Es gibt nur eine Alternative (nicht nur in der ehemaligen DDR)

    Gefällt 2 Personen

  8. Gert Friederichs schreibt:

    Ich möchte nicht Lüb(c)ke heissen. Der eine, Heinrich, sagte Okasa und meinte Osaka.
    Der andere, R.I.P., sagte sinngemäß am Rednerpult: „Wem der Deutschen es nicht passt mit den Migranten, der könnte ja auswandern!“
    Nun ist es halt so gekommen, dass massenhaft die einigermassen betuchten, aber nicht sonderlich ausgebildeten „Fluchtfähigen“ bei uns an die Futtertröge gelangen, während die hervorragend ausgebildeten deutschen Akademiker in durchaus bedeutenden Mengen emigrieren.
    Ausreisegrund: Deutsche Überbürokratie und Diskriminierung politisch inkorrekter Meinungen.

    Gefällt 2 Personen

  9. text030 schreibt:

    „Der eigentliche Wert eines offenen, freien Diskurses – der Austausch von Argumenten und das Abwägen des Für und Wider – wird auf dem Altar des Meinungsdiktates geopfert…“

    Genau so ist es. Ähnliche Gedanken hatte ich am Freitag, als ich durch die Humboldt-Uni lief und über das Vermächtnis von Gelehrten wie Humboldt nachdachte. Sie haben keinen Platz mehr in einer von Dummheit, Ignoranz und Verklärung geprägten „akademischen (Un-)Ordnung“.

    Dazu passt dann auch dieser Beitrag:
    https://www.journalistenwatch.com/2019/08/11/erpresserische-wissenschaft-streiks/

    Die Verblödung der Massen erreicht ihr Endstadium.

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Viele wollen nicht diskutieren….
      Die haben ein Feindbild (eingeimpft bekommen) und dann feste druff…
      ********************************************************************

      Zum Fremdschämen: Interview mit einem „Nazi-Jäger“ der Antifa

      In einem Interview spricht das Magazin „Vice“ mit einem sogenannten „Nazi-Jäger“ der Antifa – der feige mit Gesichtsvermummung vor die Kamera tritt und mit Gewalt gegen Rechte prahlt. Dem Faschisten macht es offensichtlich Spaß, andersdenkende Menschen krankenhausreif zu schlagen und sie einzuschüchtern. Zudem verkündet er, könnte auch als Gag-Einlage betrachtet werden, die Antifa sind immer die Schlaueren.

      3 min. Video i.d.Q

      https://politikstube.com/zum-fremdschaemen-interview-mit-einem-nazi-jaeger-der-antifa/

      Gefällt 1 Person

  10. Sokrates schreibt:

    Heute sollten wir erst einmal, wenn ich mich recht entsinne unserem Geburtskind und nein ich bin kein Reichsbürger der letzten vom Volk abgestimmten Verfassung gratulieren, die durch die verheerenden Weltkriege ihre Gültigkeit verlor, sogar Barley und Steinmeier konnten sich erinnern. Wer sich fragt, warum die ÖR Medien so viel Werbung für SPD und Grüne machen, der muss sich nicht wundern, diese sind als PROPAGANDAORGANE meist in den Händen der SPD und teilweise auch Grünen konzentriert. Von daher unterstütze ich die Forderung das alle Medien UNABHÄNGIG sein sollten um den Bürgern keine gefakten sondern der Wahrheit entsprechenden Fakten zu liefern. Bei der Wahlwerbung der SPD, wo Gabriel schimpft die Drückeberger die der SPD alles verdanken, auch gute Seilschaften nehme ich an um gut zu verdienen, geht das so, da wird und da muss ich selbst dem Bartsch von der stalinistischen Linken recht geben, das ist übler Wählerfang mit dem Versprechen den Soli ab zu bauen, aber das gilt nicht für alle, wahrscheinlich auch nicht für den Mittelstand, denn die SPD ist zur Dienerin der Großkonzerne geworden. Gezeigt werden nur Rechenkunststücke, wie viel bestimmte Personengruppen mehr an Geld zur Verfügung haben werden, wenn dieses Versprechen eingehalten wird, aber es ist auch die SPD und das wird vor der Wahl ausgeblendet, die die Klimasteuer voran treibt und schon ist das Geld schon wieder futsch. Man sollte sich nicht von der einen Hand die angeblich gibt täuschen lassen, wenn die andere Hand gierig in die andere Tasche greift mit einer neuen Steuer.

    Liken

  11. Attila schreibt:

    Was wir alle lernen müssen, ist die Parteiprogramme vor allem der Grünen zu hinterfragen. In Brandenburg wollen sie die größeren Alt Partei Kader sogar erpressen, um die Regierungspräsidentin zu stellen. Auch wenn die Sachsen Grünen relativ nett daher kommen, sollte man sich nicht täuschen, sie sind die kleinen ERFÜLLUNGSGEHILFEN der Regierungsgrünen. Das kann man an dem 10 Punkte Plan erkennen und was so schön klingt, ist am Ende ein Scheindiktat das das Tor zur Macht, was man leider schon an vielen praktischen Beispielen sieht zu erobern, eine Mogelpackung. Das Wort Bürgerbeteiligung an Entscheidungen klingt zwar gut, aber löst sich sofort auf mit Habeck seinen Aussagen, er will den RADIKALEN UMBAU der Gesellschaft am Vorbild Chinas durch setzen, also wieder eine DIKTATUR, von wegen Bürgermeinung hat ei Existenzrecht. Auch begründet sich diese Gesinnungserziehung mit der grünen Heinrich Böll Denunzianten Stiftung, die über Brüssel gefördert wird und ehrliche Journalisten in ihr Fadenkreuz zur Existenzvernichtung genommen hat. Auch zögern sie nicht Kretschmann durch ihre von Brüssel versorgte grüne Deutsche Umwelthilfe zur Durchsetzung der Zerstörung der deutschen Automobilindustrie in BEUGEHAFT nehmen zu lassen, denn Kretschmann wird den Bürgern erklären müssen, warum sie ihre Arbeitsplätze verlieren und der Wirtschaftsstandort Deutschland zerstört wird. Öffentlichen Nahverkehr fördern, klingt toll, mit steigenden Preisen vielleicht, weil auch der mit Kraftstoffen versorgt sein muss und ja, es gab schon viele E-Mobile die mitten in der Pampa den Dienst versagten. Mir sagte ein Eisenbahner jüngst, der öffentliche Nahverkehr war noch nie so unzuverlässig wie heute, das hätte sich selbst die DDR nicht leisten können. Da erinnere ich mich noch an eine Krankenschwester von Hessen, die den öffentlichen Nahverkehr auf dem Weg zur Arbeit nehmen muss oder an manchen Berliner, sie sei froh wenn sie gesund und heil an der Arbeit ankommt und zu Hause ankommt, ohne gemessert oder anderer Gewalt aus gesetzt zu sein. An manchen Bahnhöfen kann einem schon mal der Angstschweiß über die Stirn rinnen, sie sind Drogentreffpunkt den man mit Fressbuden bekämpfen will und Gewalttreffpunkt zugleich und müssen durch Sicherheitsbeamte und Polizeistreifen inzwischen geschützt werden, früher gab es die Probleme nicht. Das verdanken wir der unkontrollierten Masseneinwanderung, Einheimische bangen um ihr Leben und wo bleibt das Sicherheitskonzept ? Die Anzahl der Gleis Schubser unter den Neusiedlern ist gestiegen. Gute Bildung bei den Grünen, die das Bildungssystem für ihre eigene Propaganda missbrauchen und bewusst die Basisbildung hintergehen? Nun mein absolutes Lieblingsthema, das ist so wie ein schöner netter Geschenkkarton und am Ende springt ein gruseliger Horrorclown raus, das einem das Herz stehen bleibt, die KONZERN gesteuerte Energiewende. Dafür gibt es kräftig Fördermittel und Subventionen aus Brüssel und die Grünen in ihrer Geldgier freuen sich über Nebenverdienste. Es ist kein ehrliches Energiewendeversprechen, denn andere Länder bauen bereits sichere Atommeiler mit wenig Flächenverbrauch und können daher auch eher aus der Kohle aussteigen, wir nicht, wir jubeln über Flatterstrom mit gravierenden UMWELTSCHÄDEN; ZERSTÖRUNG DES ÖKOLOGISCHEN GLEICHGEWICHTES IN UNSEREM NATURHAUSHALT; VERNICHTUNG VON LEBEMSRÄUMEN VON WILDTIEREN; GEFÄHRDUNG UNSERES GRUNDWASSERSPIEGELS; VERNICHTUNG UNSERES GRÖSSTEN SAUERSTOFFLIEFERANTEN DEN WALD; VERNICHTUNG EINER GESUNDEN AGRARSTRUKTUR UA: Bleiben wir bei diesen Fakten, durch Raub an natürlichen Flächen die mit Solarparks zugepflastert werden, kann der Boden kein Regenwasser mehr aufnehmen, um unseren Grundwasserspiegel auf zu tanken. Wer immer mehr Menschen in ein übersiedeltes Ballungsgebiet einlädt, muss auch mehr Menschen mit Lebensmitteln versorgen, aber durch die Energiewende werden diese Flächen immer mehr dem Raubzug durch die Energiewende geopfert und die zu produzierenden Nahrungsmittel knapper und allein durch Importe wird man, wenn die Welt im Unfrieden ist, das nicht ausgleichen können und zudem wird die BODENEROSION voran getrieben. Die Regierung in Hessen MERKELDIENER BOUFIER und der GRÜNE AL WAZIR haben ohne das Volk zu fragen Verträge unterschrieben, wo ein Teil von Grimms Märchenwald gerodet werden soll für Windspargelanlagen. Mit diesem Wald geht ein riesiger Wasserspeicher und Sauerstofflieferant, der unser Kohlendioxid zum atmen braucht verloren. Zudem haben Wildtiere keine Heimat mehr und keine Lebensräume und die Luftbewohner wie Vögel, Fledermäuse fallen durch den Unterdruck tot vom Himmel und die Insekten können durch ihren Irrlichterflug nicht mehr viele unserer Pflanzen bestäuben. Was noch die größte Frechheit von den Grünen ist, überall auf der Welt Moralapostel spielen und nachdem wütende Bürger darauf hingewiesen haben, das die Rodung des Regenwaldes ein Verbrechen ist, so tun als wollten sie den Regenwald retten und im eigenen Land den größten Raubbau an unserer Natur betreiben. Mein Fazit, Hände weg von den Grünen, wenn man Natur und Tiere liebt.

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      siehe Meldung weiter oben:
      …. stasimajor wird von denen bezahlt
      Bei den Grünen,,,
      …da weht der stinkente Atem der RAF und SED!

      Gefällt 1 Person

    • Ulfried schreibt:

      Attilla schreibt:
      „Was wir alle lernen müssen, ist die Parteiprogramme vor allem der Grünen zu hinterfragen(…)
      Warum soll ich die Idiotien von Psycho’s hinterfragen?
      Deren Vorgänger lehrten:
      MACHT KAPUTT WAS EUCH KAPUTT MACHT!!
      Also, machen wir endlich dieses Geschmeiß kaputt – in die Abfalltonne damit.
      Wie?
      Ein erster Schritt großer wäre damit gemacht, endlich diesen Prozess zu führen gegen die Linken Ausländerfeinde, Umweltzerstörer und Kriegsverbrecher. Auch wenn es nervt, hier nochmal der Link:
      http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
      Verdammt nochmal, Kriegsverbrecher gehören hinter Gitter und nicht in Parlamente!!!
      Ein zweiter Schritt, Unterstützung aller deutschen patriotischen Kräfte:
      https://www.einprozent.de/
      Ein Prozent e.V.
      IBAN: DE75 8505 0100 0232 0465 22
      BIC: WELADED1GRL

      Die IDENTITÄRE BEWEGUNG, wer kennt sie nicht(?):
      https://www.identitaere-bewegung.de/

      DIE DEUTSCHEN KONSERVATIVEN
      https://www.konservative.de/
      DIE DEUTSCHEN KONSERVATIVEN werden jetzt eine Anzeigen- Kampagne gegen die „grünen“ Faschisten starten in großen bekannten Printmedien, wie mir Joachim Siegerist schrieb. Dafür brauchen sie Geld.

      PATRIOT.ORG
      https://www.patriotpetition.org/
      unterstützt bitte mit euren Unterschriften deren Anliegen und Petitionen.

      PIUSBRUDERSCHAFT
      https://fsspx.de/de
      Was viele nicht wissen, die Piusbruderschaft erhält keinen Pfennig aus der Kirchensteuer. Sie bauen immer mehr Schulen und Internate und unterrichten junge Menschen auf wahrer christlich- katholischer Basis auf Abitur- Niveau.

      Die alle brauchen unsere Unterstützung, auch mit Geld- Spenden.
      Das muß es uns doch wert sein!? Für die deutsche Zukunft unserer Kinder und Enkel???
      Ich hatte das schon mal gebloggt, jedoch statt weiterer Vorschläge wenig Resonanz erhalten.
      CONSERVO wollte dazu einen Report bringen.
      Vielleicht klappt das noch.

      Gefällt 1 Person

    • Wuff schreibt:

      Nun, warum jetzt auch Merkels Kammerzofe AKK auf grünen Kurz umschwenkt, vermutlich werden die Parteispenden durch Wirtschaftskonzerne knapp, die mit sozialistischer Planwirtschaft Schiffbruch erleiden. Die Grünen haben sich kräftig in Windenergie und Solartechnik eingekauft und die Macht Basis der Merkel Union wackelt. Wenn es um die Pfründe geht, sind sich die Seilschaften der Altparteien einig. Gut bezahlt von Konzernen, plagt sie auch kein Gewissen, dass sie unsere Natur, Umwelt, Wirtschaft und wissenschaftlichen Fortschritt abwracken. Hauptsache die eigene Kohle stimmt. AKK, unmöglich.

      Liken

  12. Ulfried schreibt:

    Geht es immer nur um studierte Deppen? Da bin ich aber froh, daß ich mit mittlerer Reife Maurer/ Betonbauer erlernte und den LKW- Führerschein machte 1971. In meinem Deutschland gibt es jetzt studierte Dingsbums wie Philosophen, Soziologen, Politologen, Chaos- Forscher und lauter so ‘n Zeugs.
    Klar, arbeiten will heut kaum noch jemand seit die 68er ihre perverse Ideologie publik machten, randalierten und Familienerhalt zerstörten durch ihre ekelhafte Sex- Darstellung in der Öffentlichkeit. Doch wir leben nicht von Dummschwätzern, sondern von fleißigen Handwerkern, Facharbeitern, Krankenschwestern/ Pflegern, LKW- Fahrern Landwirten, Bergbaukumpel etc.
    Wichtige Studienbereiche sind Maschinenbau, Bergbau, Bauwesen, Medizin u.v.m.
    Mein ältester Sohn ist Meister im Heizungs- Bau, der sucht dringend Lehrlinge – Pustekuchen.
    Eines ist Fakt: Wer als Handwerker Intelligenz und Praxis miteinander verbindet wird niemals brotlos. Das gleiche gilt für alle anderen die ich w.o. nannte und noch viele mehr die wirklich nützliche Arbeit leisten.
    Behalten wir doch einfach die Früchte unserer Arbeit für uns und lassen wir die „Philosophen“ von ihrer „Arbeit“ sich selbst ernähren. Mal sehen wer eher am Ende ist.
    Es kann nicht sein, daß wir für das tägliche Brot für alle schuften, Steuern zahlen und ein Heer von Taugenichtsen mit durchfüttern die die gebende Hand dann auch noch beißen.
    Es muß und wird sich etwas ändern, dessen bin ich gewiß. Doch da müssen wir alle durch ein tiefes Tal und es wird Heulen und Zähneklappern bei vielen sein. Auf dem Abstieg ins Tal sind wir bereits, doch die meisten merken es nicht.
    Ich hätte gern meine D- Mark wieder, das wär ein erster Schritt in die gute Richtung.
    Übergangsweise ist auch die Eigenversorgung über Braktate- Geld möglich, wurde ja schon oft zur Rettung von Kommunen praktiziert. Doch dagegen wehren sich die Banken – warum wohl!
    Ich selbst betreibe eine kleine Hobby- Landwirtschaft (2ha) mit Wiesen, Wald, einem Bach und zwei Wasser- Quellen. Mein Sauerkraut und vieles mehr stelle ich selbst her. Kann ich jedermann nur empfehlen.
    Was tun, wenn der „Eumel“ demnächst zusammenfällt?“ das ist abzusehen, dann arbeite ich weiter wi bisher für mein täglich Brot – das ist es was ich kann.
    Es geht also auch ohne „Studium“.

    Gefällt 2 Personen

  13. ceterum_censeo schreibt:

    GrAntifa‘ Thunfisch!

    Die „Antifa“ – Affinität des geistig behinderten durchgeknallten unKLIMAtisierten Thunfischs ist ja hinlänglich bekannt.

    Erst jüngst posierte bekanntlich die KlimaIrrsinnige mit Mitgliedern einer linksxextremen Band und machte Werbung für deren neues Machwerk, wobei die ein ‚Antifa‘ T – shirt trug. Geht’s noch?
    Alles rein zufällig!

    Nunmehr macht das wandelnde Gespenst auch den ‚Hambacher Forst‘ unsicher:
    Alles rein zufällig!

    VORSICHT: EKELFAKTOR HOCH!

    Wer sich das trotzdem antun will, achtet mal in den ersten Sekunden auf die dumme K Hackfresse dieser durchgeknallten hirngefressenen Göre.

    Aber auf eigene Gefahr!

    Ich kann diese Visage nicht mehr sehen! –
    Ist mir schlecht! Eimer her!

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      So isses!
      Die vermummte barfüssige Tussi scheint ne Radical Antifa Feminsta (RAF) 😉 zu sein.

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Völlig einer Meionung!

        Dieses blöde und oben schon charakterisierte Subjekt maßt sich – in seiner freilich ferngesteuert noch unterstützten Idiotie an, der ganzen Welt Ratschläge zu erteilen und vorschreiben zu wollen, wie sie zukünftig – jeder einzelne von uns – zu leben hat? Weil diese durchgeknallte Göre sich das in ihrer ver(w)irrten Tunnelblick – Verblendung das so vorstellt?

        Und noch schlimmer ist, daß unzählige Menschen – teils aus eigener Verblödung, teils aus völlig klar zutage liegenden ideologischen politischen Motiven wie von unseren ‚Volkszertretern‘ und dem stalinistischen Zerstörungs – Scheusal wie auch dem buntesdeutschen Ober -UHU und Kommunisten , dem “ Faule – Jauche – Fischabfall“ – Konsumierer an vorderster Front, sich nicht entblöden, diesen Schwachsinn auch noch ‚Heiligzusprechen‘!

        Nicht von ungefähr habe ich oben mit “ Alles rein zufällig!“ auf die jüngst hier eingestellte Ansammlung von ‚reinen Zufälligkeiten‘ hingewiesen, wie sich dieser weltumspanndende, aber besonders dieses ‚ BUNTland‘ befallen habende , milliarden schwere, von reinen Geschäftsinteressen ausgelöste und diktierte Schwindel ergeben hat.

        Eine Freiluft Psychiatrie allerschlimmster Auspägung! Und sämtliche Irre laufen da auch noch frei herum

        Hoch mit dem Schweine kotelett!
        – Bevor CO² und ‚Fleisch’steuer uns überrollen!

        Gefällt 2 Personen

        • Ulfried schreibt:

          Schießt euch doch nicht af diese Göre ein. Die wird von Soros und anderen Idioten gesponsert. Das sind unsere wahren Feinde. Als junger Mann habe ich auf der Warnow- Werft gearbeitet. Nach der Spätschicht am Freitag sind wir mit unseren Mädels vom Kabelkran im „Seehund“ zum Tanz eingerückt. Da waren Algerier die uns provozierten. Da gab es richtig Schlägerei, wir Jungs von der Werft hatten nicht nur Geld sondern auch Muckis. Da ging es richtig zur Sache und anschließend fielen ein paar von denen in den ALTEN STROM.War ne gute Zeit Heute demonstrieren FREILANDHÜHNER FÜR IHRE EIGENE KÄFIGHALTUNG. Gibt es noch richtige Männer die…

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Lieber Ulfried,

          natürlich ist es richtig daß so eine durchgeknallte zurückgeblieben Göre – eigentlich – keinerlei Aufregung wert wäre. Voll d‘ accord!

          Allerdings, wenn man sieht, was aus einem solchen, den VOLKSAUSSAUGERN höchst willkommenen Schachsinn alles erwächst – auf einiges habe ich ja vorstehend schon hingewiesen, das erregt doch Grausen.

          CO² – ‚ Bepreisung‘ alias STEUER, „ FLEISCHsteuer“, und derlei schwachsinnige, aber perfide Grausamkeiten mehr, die uns noch ins Haus stehen …..
          UND NATÜRLICH wird die von ‚Herrn‘ Rentzhog und dem Moloch Soros gesponsert zur Förderung dessen teuflischer Agenda.

          Einiges dazu läßt sich ja aus dem oben noch mal angesprochenen Beitrag von mir: „ALLES REIN ZUFÄLLIG“ ersehen.

          Insgesamt wenn man sieht wie viele Idioten einem solchen Schwachsinn hinterherlaufen,

          das ist ein perfekter Gradmesser nicht nur für die Idiotie und die Verblödung DIESES Landes, sondern der ganzen Welt.

          Und das mit den “ FREILANDHÜHNER FÜR IHRE EIGENE KÄFIGHALTUNG“ – das trifft natürlich den Nagel auf den Kopf!

          Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          Und seht auch noch mal den Hinweis:
          Strang: IPCC-Klimabericht – erbärmlich, manipulativ, ideologisch –
          ceterum_censeo schreibt:
          10. August 2019 um 10:45

          https://www.americanthinker.com/articles/2018/12/the_hoax_of_climate_change.html

          Gefällt 2 Personen

  14. Ulfried schreibt:

    ceterum_censeo, ich bin voll bei dir. Was tun wir als nächstes?

    Gefällt 1 Person

  15. ceterum_censeo schreibt:

    Immerhin es besteht Hoffnung:

    *Von KEWIL | Letzte Woche gab es beim „Gipfel“ der Freitagskinder in Lausanne (Schweiz) laut BILD „wüste Streitereien, Heulkrämpfe und Blockbildung.“ Deshalb ließ die heilige Greta am Freitag kurzerhand den Saal räumen und die Journalisten hinauswerfen. Diese sind ihr trotzdem innigst ergeben.

    Gestern nun hat die „Klima-Aktivistin Greta Thunberg (16) das rheinische Braunkohlerevier in NRW besucht“. Durch den Hambi geführt wurde sie dabei von einer vermummten rotgrünen Randaliererin und anderen Lumpen von „Ende Gelände“. Greta war so sehr beeindruckt, dass sie befahl, den Braunkohleabbau sofort zu beenden.

    Voraussichtlich nächsten Mittwoch startet Fräulein Thunberg jetzt ihre erste Atlantiküberquerung nach New York mit einer deutschen Segelyacht ohne Bett und ohne – Klo! Falls es nicht windstill ist, dauert der Segeltörn zwei Wochen.

    Wird Greta also wochenlang braunes Pipikacka in den Atlantischen Ozean machen? Oder verklemmt sie alles und reist völlig emissionsfrei übers Meer? Vielleicht könnte uns ein geneigter Hofschranze aus den Greta-Medien aufklären?*

    Nun ja – sie „verklappt“ doch wohl eher alles. Völlig emissionsfrei, selbstverständlich….

    Könnte doch sein, daß sie dabei auf hoher See „Küblböckt“?

    Die Hoffnung …..

    Gefällt 1 Person

    • Ulfried schreibt:

      Nein!! Ich bin Christ. Sowas zu denken ist für mich unmöglich. ceterum_censeos es gibt bessere Möglichkeiten das Gör zu entsorgen. aus der Öffentlichkeit.
      L. G. Ulfried

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Lieber Ulfried und auch guter ceterum_censeo:
        Hier muss ich ceterum_censeo unterstützen. Die Gegenseite, lieber Ulfried, kennt solche Sentamentalitäten nicht. Siehe Antifa, siehe auch die Gewalt von FFF, siehe die Flüchtlingsindustrie, siehe den Gleisschubser, usw.. Sie werden mit guten Worten und guten Argumenten, nicht von der Gewalt ablassen, die eigene Gemeinschaft, Deutschland, zu zerstören Und wenn wir uns mit Macht nicht wehren, verlieren wir.. Diesen Egoisten ist es total egal, wenn die eigene Gemeinschaft zerstört wird, Hauptsache sie profitieren davon. Gerade die Caritas und die Diakonie aus den beiden christlichen Kirchen profitieren von der Flüchtlingsindustrie auf Kosten des eigenen Vaterlandes, auf Kosten Deutschlands, auf Kosten der eigenen Gemeinschaft. Sie zerstören damit total egoistisch und unchristlich die eigene Gemeinschaft, machen aus der christlichen Nächstenliebe die Versklavung des Nächsten.
        Und mit der Klimahysterie ist es ähnlich. Das Argument dieser Hysteriker ist: bei schlechter Luft sterben z.B. Asthmatiker. Aber wenn die Technik zurückgestuft wird auf Mittelalter- oder Steinzeitniveau sterben noch mehr an Hunger und Erschöpfung, weil sie die Maschinenenergie nicht durch Muskelenergie ersetzen können. Und warum ist eine Klimaerwärmung schlecht? Die Eskimos sagen z.B. zum Klimawandel Klimaverbesserung. In den nördlichen Gegenden, Grönland, Kanada, Sibirien wachsen dann Früchte, die es nur in südlichen Ländern gibt.
        Auch die katholische Kirche beweist, dass sie nicht total weltfremd ist. Sie lehnt weder bewaffneten Widerstand noch die Todesstrafe noch Waffengewalt ab. Hier aus dem Weltkatechismus der katholischen Kirche von 1997. Im Internet zu finden unter:
        http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_INDEX.HTM:

        2242 Der Bürger hat die Gewissenspflicht, die Vorschriften der staatlichen Autoritäten nicht zu befolgen, wenn diese Anordnungen den Forderungen der sittlichen Ordnung, den Grundrechten des Menschen oder den Weisungen des Evangeliums widersprechen. Den staatlichen Autoritäten den Gehorsam zu verweigern, falls deren Forderungen dem rechten Gewissen Widersprechen, findet seine Rechtfertigung in der Unterscheidung zwischen dem Dienst Gottes und dem Dienst an der staatlichen Gemeinschaft. „Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!“ (Mt 22,21). „Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen“ (Apg 5,29).
        „Wo … die Staatsbürger von einer öffentlichen Gewalt, die ihre Zuständigkeit überschreitet, bedrückt werden, sollen sie sich nicht weigern, das zu tun, was das Gemeinwohl objektiv verlangt. Sie haben jedoch das Recht, ihre und ihrer Mitbürger Rechte gegen den Mißbrauch der staatlichen Autorität zu verteidigen, freilich innerhalb der Grenzen des Naturrechts und des Evangeliums“ (GS 74,5).

        2243 Bewaffneter Widerstand gegen Unterdrückung durch die staatliche Gewalt ist nur dann berechtigt, wenn gleichzeitig die folgenden Bedingungen erfüllt sind: (1) daß nach sicherem Wissen Grundrechte schwerwiegend und andauernd verletzt werden; (2) daß alle anderen Hilfsmittel erschöpft sind; (3) daß dadurch nicht noch schlimmere Unordnung entsteht; (4) daß begründete Aussicht auf Erfolg besteht und (5) daß vernünftigerweise keine besseren Lösungen abzusehen sind.

        2266 Der Schutz des Gemeinwohls der Gesellschaft erfordert, daß der Angreifer außerstande gesetzt wird schaden. Aus diesem Grund hat die überlieferte Lehre der Kirche die Rechtmäßigkeit des Rechtes und der Pflicht der gesetzmäßigen öffentlichen Gewalt anerkannt, der Schwere des Verbrechens angemessene Strafen zu verhängen, ohne in schwerwiegendsten Fällen die Todesstrafe auszuschließen. Aus analogen Gründen haben die Verantwortungsträger das Recht, diejenigen, die das Gemeinwesen, für das sie verantwortlich sind, angreifen, mit Waffengewalt abzuwehren.

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Lieber Ulfried,

      da hast Du mich vielleicht ein wenig mißverstanden?
      Ich hab nicht gesagt, daß ich persönlich das Thunfisch ‚ küblböcken‘ würde, dazu hätte ich auch wohl keine Gelegenheit.

      Allerdings – beim „über die Seite schiffen“ (wie der Segler das auszudrücken pflegt) ist schon so mancher „über die Seite gegangen“.

      Und ja, wo das Thunfischlein von manchen durchgeknallten Pfaffen geradezu als „neuer Herr Jesus“ uns ‚ verkauft‘ wird, wäre das doch mal eine erfrischende neue Variante….
      Im Ernst, das alles ist doch nur noch im höchsten Grade lächerlich und widerlich!

      Übrigens, schau Dir bei ‚PI‘ mal die Kommentare zu dem Artikel ( http://www.pi-news.net/2019/08/greta-segelt-zwei-wochen-ohne-klo-ueber-den-atlantik/)

      an, fang gleich beim Anfang an. Nur die ersten beiden als Beispiel:

      Unlinker
      Es stellt sich wieder einmal die Frage , wer ist schlimmer die Blödfrau oder die Blödfrausgehillfen ?
      Bleibt die Hoffnung das der Kahn untergeht aber ich bin überzeugt er wird von „Seenotrettern“ begleitet.

      Irminsul (Zentralrat der Sachsen)
      Stichwort „Kübelböck“ … eine Bereicherung für uns alle.
      u.s.w. –
      Das sehen wohl etliche Leute dort ähnlich wie ich.

      Und in der Tat, es widert mich derart an, daß einem ständig von irgendwelchem Zeitungen oder was weiß ich wo diese infantile Visage entgegengrinst, und diese irre Hype von den Politverbrechern ausgenutzt wird um uns weiter an der Hecke langzuziehen und abzuzocken.

      Infantil oder nicht, instrumentalisiert oder nicht, ich würde es präferieren, wenn dieses Gespenst uns möglichst bald von seiner unheiligen Anwesenheit befreien würde!

      P.S.
      Etwas weiter oben fragst Du in einem anderen Kommentar, was denn wohl zu tun wäre.
      Ich schätze, das wissen wir beide und wären uns da wohl sehr einig.
      Leider leichter gesagt als getan.

      Da gab es doch vor Urzeiten mal einen Film mit Hans Albers „Bomben auf Monte Carlo“. „Bomben auf’s Kanzleramt“ würde ich auch sehr schätzen !

      Ansonsten bin ich bekanntermaßen Anhänger der „rumänischen Lösung“, causa Ceaucescu, 1989, deren Jahrestag wir in diesem Jahr noch werden begehen können.
      Kann sich Geschichte nicht doch wiederholen?

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        P.S. – Und ja, wo das Thunfischlein von manchen durchgeknallten Pfaffen geradezu als „neuer Herr Jesus“ uns ‚ verkauft‘ wird, wäre das doch mal eine erfrischende neue Variante….

        Vielleicht würde uns das Thunfisch dann mit seinem Opfer von all unseren „UMW§ELTSÜNDEN“ erlösen und wir dürften endlich ohne CO² – , „Fleisch“- Steuer und ohne Gewissensbisse wieder ein Schweinsschnitzel oder eine Schweinshax‘ essen …. 😉

        Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Noch zu den Kommentaren bei ‚PI‘ – gestern abend waren es an die 340 und heute sind es schon bei 380.

        Und – was die ‚Überfahrt‘ angeht, da fällt mir doch noch eine mögliche Lösung ein – vielleicht könnte man das Boot ein wenig anbohren, was unter Insidern als ausgesprochen “ freundlicher Akt“ gilt … 😉

        Gefällt 1 Person

  16. Pingback: Gewalttaten durch Zuwanderer – website-marketing24dotcom

  17. Pingback: Gewalttaten durch Zuwanderer – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Und noch mal zur Erinnerung:
    Der Greta Thunberg Familie Vorfahre war Entdecker des Klimawandels !!!

    – da muß sich doch Geld draus machen lassen können!

    Gefällt 1 Person

  19. ceterum_censeo schreibt:

    HiHi! – https://www.der-postillon.com/2019/08/co2-steuer.html

    Es darf – trotz allem – gelacht werden! 😉

    Gefällt 1 Person

  20. Ikarus schreibt:

    Zwei verlorene Schäfchen in der AFD von Sachsen Anhalt kehren zurück ? Mit Friede , Freude , Eierkuchen tut man sich keinen Gefallen, eine Bewährungsprobe und Prüfung muss sein. Petry die den Terror der Medien erlebt hat auf abscheuliche Art, existenziell am Boden lag, aber fairer Weise die Blauen zur EU Wahl zurück zog, Versöhnungsgedanken? Ein wilder Poggenburg, der sein persönliches Leben nicht im Griff hatte und als Ossi über die westliche Arroganz verletzt war. Dazu gebe ich momentan keine Wertung, die Entwicklung muss man abwarten, auf jeden Fall waren die beiden als Frontkämpfer in Sachsen Anhalt gut und Intrigen der Altparteien und Medien beleben das Geschäft. Tee trinken und abwarten und nicht Vorurteile schüren, vielleicht ist es ja wirklich Reue und Einsicht. Sie werden sich einfügen müssen.

    Liken

  21. Pingback: Die Wissenschafts- und Meinungsfreiheit stirbt – wegen Intoleranz - Leserbriefe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s