Der „Große Zapfenstreich“ für Frau von der Leyen – wofür eigentlich?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Dieter Farwick BrigGen a.D. und Publizist *)

Der „ Große Zapfenstreiche“ ist rd. 250 Jahren in deutschen Streitkräften die größte Ehre für eine Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise Verdienste um die Streitkräfte erworben hat – unabhängig von der jeweiligen staatlichen politischen Ordnung. Allerdings bestimmen nicht die Streitkräfte, wem diese große Ehre zuteilwird. Auch hier gilt der Primat der Politik. Heute ist es die Bundeskanzlerin, die die Entscheidung trifft.

Vielleicht hätte sie Frau von der Leyen überzeugen müssen oder können, auf die unverdiente Ehrung zu verzichten, da der Bericht des gegen sie gerichteten Parlamentarischen Ausschuss noch Wochen auf sich warten lässt. Dieser wird – bei aller Schonung – kein Ruhmesblatt für Frau von der Leyen liefern. Was hat Frau von der Leyen in den fünf Jahren als Verteidigungsministerin geleistet, dass ihr diese Ehre zuteilwird – im berühmten Bendlerblock, der eine bedeutende Gedenkstätte für den Widerstand gegen Hitler geworden ist?

Die Gesamtbilanz der Leistungen von Frau von der Leyen

In ihren fünf Jahren hat sie Verfehlungen ihrer drei überforderten Vorgänger vollendet: Sie hat die Bundeswehr ideell, personell und materiell an die Wand gefahren. Manche Beobachter im In- und Ausland sprechen von einer „ Lachnummer“, was mit Blick auf die politische Leitung und militärische Führung in den letzten fünf Jahren berechtigt erscheint, aber nicht für die Soldaten der Bundeswehr, die ihren Dienst mit großer Mehrheit seriös durchgeführt haben – auch unter dem Risiko für Leib und Leben. Der Platz reicht hier nicht aus, um alle ihre Fehler aufzuzählen, die die „Truppe“, die sie nie verstanden hat, unter ihr – der Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt der deutschen Streitkräfte im Frieden – zu erleiden hatte.

Bemerkenswert waren ihre ersten Vorschläge, die Bundeswehr zum „attraktivsten Arbeitgeber“ zu machen: – Angebot von Kitas in jedem Standort – Flachbildschirme auf jeder Mannsschaftsstube – Teilzeitarbeit auch für Führungskräfte – Einberufung auch von „Moppelchen“ im Sanitätsdienst – Planungssicherheit für die Familien und „Soldatenpaare“. Diese Forderungen wurden erhoben, ohne sich bei der „ Truppe“ nach dem Bedarf zu erkundigen.

Bald kam ihre Entscheidung, das Gewehr G 16 unverzüglich auszumustern, da die Schießergebnisse im Einsatz unzureichend waren. Später musste sie sich von einem Gericht bescheinigen lassen, dass sich die Firma wortwörtlich an die Ausschreibung gehalten hatte. Die unzureichenden Schießergebnisse waren eher durch mangelnde Schießausbildung zu erklären. Der nicht notwendige Austausch der Gewehre hat zig. Millionen Kosten verursacht.

Um das Rüstungs- und Beschaffungssystem zu verbessern, hat sie Frau Suder von Mc Kinsey abgeworben und sie zur besonders gut besoldeten Staatssekretärin in das Amt geholt. Verbessert wurde nichts. Dafür wurde eine Schar von hochbezalten exteren Beratern in die BW geholt, obwohl die BW über Hunderte akademisch ausgebildete Offiziere verfügt, die man bei geringen Kosten zu einer internen „Task force“ hätte ausbilden können.

Die beiden Damen trennten sich im Streit. Frau Suder wurde in einer Tochter des BMVg gut entsorgt. Nach Zahlen des Bundesrechnungshofs hat das BMVg unter Frau von der Leyen mehr Geld für externe Beratung ausgegeben als alle anderen Ministerien zusammen. Außerdem sollen die Ausschreibungen zum Teil gesetzwidrig gewesen zu sein. Dieser Gesamtkomplex wird Gegenstand eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses sein, bei dem Frau von der Leyen von den Vertretern der Regierungsparteien vermutlich „geschont“ wird.

Schon heute steht allerding fest, dass sie Millionen regelwidrig verbrannt hat.

Mit diesem Gepäck im Rucksack wird sie ihr neues Amt in Brüssel antreten. Keine gute Visitenkarte. Es stellt sich die Frage, warum Deutschland diese Beförderung unterstützt hat. Macron hat dabei eine große Rolle gespielt. Er hat die Frau Lagarde von Anfang an als Präsidentin der EZB gefördert, die in seinem Sinne die „ lockere Geldpolitik“ von Herrn Draghi unbehelligt fortsetzen wird. Mit der von Macron eingefädelten Wahl der frankophilen Frau von der Leyen als EU-Präsidentin hat Deutschland seine Anwartschaft auf das Erbe von Draghi aus der Hand gegeben. Jens Weidmann war als Gegner der „lockeren Geldpolitik“ bekannt. Daher war er bei den südeuropäischen Ländern „persona non grata“. Die deutschen Sparer zahlen dafür einen hohen Preis.

Aber das Sündenregister von Frau von der Leyen ist aus der Sicht der Truppe noch länger.

In dem überzogenen „Kampf gegen rechts“ hat sie – ohne Ergebnisse der Ermittlungsbehörden abzuwarten, mit dem GenInsp eigene Ermittlungen vor Ort durchgeführt, die sie dann von einem „ Haltungsproblem“ der Führungskader und von „rechtsextremem Netzwerken“ in der Bundeswehr zu sprechen verleitet haben.

Der Gipfel war der „Bildersturm“.

Auf Befehl des GenInspekteurs wurden in einer „Nacht- und Nebelaktion“ an einem Wochenende alle Gebäude der Bundeswehr auf Hinweise auf rechtsextreme, rassistische oder faschistische Orientierungen überprüft. Diesem „Bildersturm“ fiel auch der ehemalige Bundeskanzler und ehemalige Verteidigungsminister Helmut Schmidt zum Opfer.

In seiner nach ihm benannten Bundeswehr-Universität in Hamburg wurde von ihm ein Photo entfernt, weil es ihn als Offizier in Wehrmachtsuniform zeigte. Ein schlimmes Vergehen.

Mit all diesen Maßnahmen hat Frau von der Leyen das Selbstwertgefühl der Soldaten nachhaltig verspielt, dafür deren Achtung und Respekt weitgehend verloren.

Sie hat die Sicherheits- und Außenpolitik Deutschlands dem Außenminister überlassen. So ist von ihr kein Widerstand gegen den sog. “Migrationspakt“ bekannt, der Deutschland große Sicherheitsprobleme bringen wird.

Im Ausland hat sie das Ansehen Deutschlands und seiner Streitkräfte stark beschädigt. Ihre euphorischen Unterstützungen europäischer Initiativen – bis hin zu einer autonomischen europäischen Verteidigungsfähigkeit – haben die USA verärgert, zumal sich Deutschland weigert, bis 2024 seine Verteidigungsausgaben auf zwei Prozent des Bruttoinlandproduktes zu steigern – wie alle NATO-Staaten 2014 als Verpflichtung unterzeichnet haben. Die offizielle Aussage, die eigenen Ausgaben aud 1,5 Prozent zu steigern, kommt eieiner Provokation der anderen Mitgliedstaaten gleich, zumal Deutschland – noch – als reiches Land eingeschätzt wird.

Der Effekt des „Großen Zapfenstreiches 2019“

Was haben die angetreten Soldaten und die Ehrengäste im Bendlerblock von dieser Farce eines „ Großen Zapfenstreiches“ für die Frau von der Leyen mitgenommen? Soldaten fehlten die emotionalen Phasen, die einem Soldaten beim Großen Zapfenstreich eiskalt dem Rücken rauf und runter laufen und „schaudern“ lassen – auch in Erinnerung an den Tod gefallener Kameraden und an schwere Verwundungen, die sie für die Verteidigung ihres Vaterlandes erlitten haben. Frau von der Leyen hat wiederholt gegen zwei Grundsätze moderner Menschenführung verstoßen:

# Wer Menschen führen will, muss Menschen mögen.

# Auch für Soldaten gilt die Unschuldsvermutung.

Die fehlenden Detailkenntnisse zum Thema „Sicherheitspolitik und Streitkräfte“ hätte sie durch ein kompetentes Team ausgleichen können– früher war dies der „ Planungsstab“, den Helmut Schmidt vor Jahrzehnten gegründet hatte. Dieser Stab wurde von dem ehemaligen Verteidigungsminister de Maizière gestrichen – ein schlimmer Fehler.

So hat Frau von der Leyen die fatale Entscheidung des Freiherrn zu Guttenberg, die Wehrpflicht auszusetzen, unverändert übernommen und die schlimmsten Fehlentwicklungen nicht korrigiert.

Sie hat Soldaten mehrfach vorschnell öffentlich diffamiert und vorverurteilt. Empathie für Soldaten war nicht erkennbar.

Heute scheint in der Polilik nicht die Leistung und Eignung von Politikern zu zählen, sondern das parteipolitische Kalkül. Es geht um eine Balance aus geographischer, geschlechtlicher und religiöser Sicht. Nie wurde das in den letzten 50 Jahren so deutlich wie heute.

Auf dem Weg in ihr neues Amt bleibt sích Frau von der Leyen treu. Sie handelt weiter nach dem Motto, wer vieles ankündigt, bringt jedem etwas – auch Herrn Orban, der sie gewählt haben soll. Die Gegenleistung wird er noch einfordern. Bei ihren Ankündigungen kommt der „Spiegel“ in seiner Bewertung zu dem Ergebnis „Aufbruch ohne Kohle“ (siehe Spiegel Nr.31, 27.07.2019). Im EU-Haushalt ist für ihre Ideen kein Geld vorhanden. Aber für sie waren Ankündigungen- , „Trendwenden“ und schon die Lösung.

Ihr neuer Vorschlag einer „EU als Sozialunion“ wird die Zahl ihrer Unterstützer überschaubar halten. Aber – gewähren wir ihr noch den „Welpenschutz“ von hundert Tagen, falls die „Heimatfront“ noch so lange hält.

**********
*) Brig.General a.D. Dieter Farwick wurde am 17. Juni 1940 in Schopfheim, Baden-Württemberg, geboren. Nach dem Abitur wurde er im Jahre 1961 als Wehrpflichtiger in die Bundeswehr eingezogen. Nach einer Verpflichtung auf Zeit wurde er Berufssoldat des deutschen Heeres in der Panzergrenadiertruppe.
Vom Gruppenführer durchlief er alle Führungspositionen bis zum Führer einer Panzerdivision. In dieser Zeit nahm er an der Generalstabsausbildung an der Führungsakademie in Hamburg teil. National hatte er Verwendungen in Stäben und als Chef des damaligen Amtes für Militärisches Nachrichtenwesen.
Im Planungsstab des Verteidigungsministers Dr. Manfred Wörner war er vier Jahre an der Schnittstelle Politik-Militär tätig und unter anderem an der Erarbeitung von zwei Weißbüchern beteiligt. Internationale Erfahrungen sammelte Dieter Farwick als Teilnehmer an dem einjährigen Lehrgang am Royal Defense College in London.
In den 90er Jahren war er über vier Jahre als Operationschef im damaligen NATO-Hauptquartier Europa-Mitte eingesetzt. Er war maßgeblich an der Weiterentwicklung des NATO-Programmes ´Partnership for Peace` beteiligt.
Seinen Ruhestand erreichte Dieter Farwick im Dienstgrad eines Brigadegenerals. Während seiner aktiven Dienstzeit und später hat er mehrere Bücher und zahlreiche Publikationen über Fragen der Sicherheitspolitik und der Streitkräfte veröffentlicht.
Nach seiner Pensionierung war er zehn Jahre lang Chefredakteur des Newsservice worldsecurity.com, der sicherheitsrelevante Themen global abdeckt.
Dieter Farwick ist Beisitzer im Präsidium des Studienzentrum Weikersheim und führt dort eine jährliche Sicherheitspolitische Tagung durch.
Seit seiner Pensionierung arbeitet er als Publizist, u. a. bei conservo.
www.conservo.wordpress.com      18.08.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundeswehr, Merkel, Nato, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

58 Antworten zu Der „Große Zapfenstreich“ für Frau von der Leyen – wofür eigentlich?

  1. POGGE schreibt:

    @Dieter Farwick BrigGen a.D.

    Werter Herr Dieter Farwick BrigGen a.D.

    Ich befürchte dass diese „Frau von der Leyen“ schon Leider Bald wieder DIE Oberste Höchste Dienst-Herrin der Bundeswehr bzw. Der Sogenannten EU-Armee werden wird !!!!

    Diese „Frau von der Leyen“ wird wohl schon Bald wieder DIE Oberste Höchste Dienst-Herrin der Bundeswehr und EU-Armee werden, Die Befehlsgewalt über die Bundeswehr und Fast Alle Anderen Armeen der West-EU-Nationen sollen jetzt bald Sofort direkt auf die EU-Kommissionspräsidentin übertragen OHNE mitsprache Rechte der Nationalstaaten-Parliamente und OHNE mitsprache Rechte der Nationalstaaten-Regierungen !!!!

    Geheimplan geleakt: EU-Armee kommt einen Tag nach Briten-Brexit !!!!

    http://recentr.com/2016/05/27/geheimplan-geleakt-eu-armee-kommt-einen-tag-nach-briten-referendum/

    Geheimplan geleakt: EU-Armee kommt einen Tag nach Briten-Brexit !!!!

    Der Plan sollte absolut geheim bleiben, die wenigen Eingeweihten durften ihn nur in Geheimschutzräumen lesen und keine Fotos oder Kopien anfertigen – und nun sind doch wichtige Details geleakt: Genau einen Tag nach dem Referendum über den Austritt oder Verbleib Großbritanniens in der EU soll die EU-Armee offiziell kommen, mit eigenem Hauptquartier und dem Support von Deutschland, den Niederlanden und weiteren Nationen.

    Niemand von den Wählern soll also vor dem Referendum erfahren von der “Global Strategy on Foreign and Security Policy”. David Cameron und ein Sprecher des Verteidigungsministeriums hatten erklärt, dass Britannien definitiv NICHT einer EU-Armee beitreten werde.

    Geheimdienstchefs aus dem Königreich befürworteten zwar den Verbleib in der EU, aber britische Generäle wollen den Brexit. General Sir Michael Rose erklärt sogar direkt, dass die EU Britanniens Verteidigungsfähigkeit schwächt. „Souveränität und Verteidigung sind nicht teilbar“ meint er.

    Die Politik hat uns reingeritten in die Euro-Krise, die Flüchtlingskrise, die Sicherheitskrise. Die finanziellen Kosten sind nicht einmal quantifizierbar, auch die Anzahl der ungeprüften und abgetauchten Migranten ist nicht quantifizierbar.

    Was soll uns retten, wenn erst einmal Chaos ausbricht, wenn Massenarbeitslosigkeit herrscht, wenn Füchtlinge, Linke, Rechte und andere ihre Interessen mit Gewalt durchsetzen wollen? Brüssel wird dann wohl auftrumpfen mit einer einheitlichen EU-Armee, Verstaatlichungen, Arbeitsprogrammen. Die totale Macht.

    Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner ist der nächste bekannte Politiker, der die EU-Armee fordert !

    Christian Lindner: „EU-Europa und Deutschland wurde schmerzlich vor Augen geführt, wie schnell Freiheit, Leib und Leben in Gefahr sind. Gleichzeitig haben viele Staaten Europas nicht zuletzt durch die Finanzkrise die Verteidigungsausgaben reduziert und teilweise sogar militärische Fähigkeiten aufgegeben !“

    Wir sollen diejenigen belohnen, die unsere Sicherheit und unseren Wohlstand ruiniert haben? Nicht nur wurde Wut und Instabilität in Europa erzeugt, sondern man fütterte auch Russland mit Krediten, Gaskäufen und anderen Importen, Technologielieferungen und Rüstungslieferungen. Man ließ Putin alles durchgehen, inklusive der Smolensk-Sache. Im Jahr 2020 sind wegen den Sanktionen und dem künstlich niedrigen Ölpreis die russischen Währunsgreserven aufgebraucht und das Regime hat die Armee modernisiert, was es wahrscheinlich machen wird, dass Russland das Militär benutzt, um Boden, Menschen, Geld und Industrien zu erobern.

    Die Bürger Europas werden in überwiegender Mehrheit auf Brüssels Truppen hoffen; ein rechter Flügel hingegen auf eine “Befreiung” durch Putins Truppen. Kämpft der rechte Flügel in Europa auch noch auf Seiten Russlands, könnte Brüssel natürlich diese Steilvorlage nutzen.

    Frankreich hatte wegen dem Paris-Terror offiziell den EU-Bündnisfall ausgerufen gemäß Artikel 42.7 des EU-Vertrags von Lissabon. Die Definition des Aufgabenbereichs der EU-Armee hätte wohl kaum umfassender ausfallen können:

    “Falls ein Mitgliedsstaat auf seinem Territorium das Opfer einer bewaffneten Aggression wird, haben die anderen Mitgliedsstaaten die Pflicht, alles in ihrer Macht Stehende zu unternehmen um zu helfen !”

    Die “deutsche” Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen erklärte, Deutschland werden Hilfe leisten. Dies könnte die echte Geburtsstunde der EU-Armee werden; ein Projekt auf das die EU-Bürokraten seit langem scharf sind. Von der Leyen erklärte vor einer Weile dreist im BILD-Interview: „Die europäische Armee ist unser Ziel“. Der Ort: Das Verteidigungsministerium Den Haag. Zugegen: Ihre Freundin und niederländische Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert.

    Von der Leyen geriet erst kürzlich in die Kritik, wegen der Entscheidung, einen Aufklärungssatelliten nicht selbst bauen zu lassen, sondern stattdessen dem französischen Militär einen Haufen Geld zu überweisen. Der Grund dafür ist nicht unbedingt Bequemlichkeit, wie manche suggerieren, sondern wahrscheinlich die Grundhaltung, EU-Staaten militärisch voneinander abhängig zu machen.

    Wurde die deutsche Armee deshalb in den vergangenen Jahren so stark geschliffen? Weil eine eigenständige und schlagkräftige Landesverteidigung den Brüsseler Plänen und Vostellungen der Bilderberger widerspricht? Der Titel des Papiers lautet “Auf dem Weg zu einer europäischen Armee“:

    “[Das] klassische Szenario einer nationalen Verteidigung, eines Großangriffs auf Europa mit Armeen, Panzern und Kampfbomberflotten, ist unwahrscheinlich geworden”.

    Nationale Armeen seien “Relikte des vergangenen Jahrhunderts”. Wer ist der Feind?

    1.) Die “strategische Bedrohung” durch den internationalen Terrorismus”, genauer: “fundamental-islamistischer Terror”
    2.) Die “Verbreitung von Massenvernichtungswaffen und Raketentechnologie”
    3.) Die “Instabilität die durch regionale Konflikte hervorgerufen wird sowie die sogenannten gescheiterten Staaten”
    4.) “Die Gefahren die aus dem organisierten Verbrechen resultieren”, da jene Gefahren eine “externe Dimension” besitzen: “Waffenschmuggel, Drogenschmuggel und Menschenschmuggel, Verbindungen zum internationalen Terrorismus.”
    5.) Europa müsse als Einheit handeln, um sich angesichts der “wachsenden Mächte China und Indien” zu bewähren

    Nachdem David Rockefeller und Henry Kissinger dafür gesorgt hatten, dass China und Indien zum Billiglohnsklaven-Eldorado für jeden westlichen Konzern werden konnten, soll nun die Bilderberg-Gruppe um Rockefeller und Kissinger mit ihrem Projekt namens EU uns vor der chinesischen Konkurenz retten?

    Wenn die vorgeschobenen Feinde und Probleme also in Wirklichkeit alle der globalen Elite nützen, wer bleibt dann übrig als tatsächlicher Gegner für die neue EU-Armee? Ganz recht: Die gegen die neue Weltordnung aufbegehrenden Bürger Europas und des Rests der Welt. Hatten die Deutschen vormals noch das Recht unter dem deutschen Grundgesetz zum Widerstand “falls andere Abhilfe nicht möglich ist”, kann zukünftig unter der EU-Verfassung jede gewaltsame Niederschlagung eines Bürgeraufstandes durch die EU-Armee als “rechtmäßig” abgenickt werden. Nach den von den Geheimdiensten inszenierten Terroranschlägen von Madrid im Jahr 2004 hatte man genügend Vorwand um die sogenannte “Solidaritätsklausel” zum EU-Verfassungsvertrag hinzuzufügen:

    “(1) Die Union und ihre Mitgliedsstaaten sollen gemeinsam im Geiste der Solidarität handeln falls ein Mitglidsstaat das Ziel eines Terroranschlages oder das Opfer einer natürlichen oder durch Menschenhand geschaffenen Katastrophe wird. Die Union soll alle ihr zur Verfügung stehenden Instrumente mobilisieren, inklusive der den Mitgliedsstaaten zur Verfügung gestellten militärischen Ressourcen, um
    (a) die terroristische Bedrohung in dem Gebiet der Mitgliedsstaaten zu verhindern, demokratische Institutionen und die Zivilbevölkerung vor einem Terroranschlag zu schützen, einem Mitgliedsstaat auf Bitte dessen politischer Führung zu assistieren im Falle eines Terroranschlags
    (b)einem Mitgliedsstaat auf Bitte dessen politischer Führung zu assistieren im Falle einer natürlichen oder von Menschenhand geschaffenen Katastrophe
    (Article I-43)

    In Osteuropa foltert man schon ahnungslose Muslime und kleine Nummern des irakischen Widerstandes so lange bis sie alles zugeben was man ihnen andichten möchte. Die Formulierungen machen es möglich, Truppen aus jedem EU-Einzelstaat in einem anderen Einzelstaat einzusetzen. Die meisten Deutschen verhaften, foltern und töten eher ungern andere Deutsche, deswegen schickt man die deutschen Truppen eben woandershin und lässt beispielsweise rumänische Soldaten in Deutschland aufmarschieren.

    Die “Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik Europas” soll sich “nicht auf die militärische Sphäre beschränken”, sondern auch “zivile Komponenten” beinhalten. Die

    “Mixtur von zivilen und militärischen Ressourcen, zusammen mit der Überzeugung dass derzeitige Bedrohungen nicht ausschließlich militärischer Natur sind, (…) ist ein Markenzeichen europäischer Politik”.

    Es wird die Schaffung einer “Europäischen Lufttransportkontrolle” gefordert, ein “echter Rat der Verteidigungsminister”, eine elitäre “Europäische Militärakademie oder -Universität” zur Gleichschaltung der “Ausbildungs- und Trainingsstandards für zukünftiges Führungspersonal in den europäischen Streitkräften”, ein “europäisches Verteidigungsministerium” und vieles mehr.

    Man hat auch schon geplant, wie man dem zu erwartenden Widerstand gegen die Pläne beikommt: Man lässt zuerst nur ein paar EU-Staaten einer “Europäischen Sicherheits- und Verteidigungsunion” beitreten und wenn der Fisch den Köder erstmal gefressen hat, dann ist der Rest nur noch ein Kinderspiel.

    http://recentr.com/2016/05/27/geheimplan-geleakt-eu-armee-kommt-einen-tag-nach-briten-referendum/

    Die bescheuerte Idee einer EU-Armee !

    http://recentr.com/2018/11/19/die-bescheuerte-idee-einer-eu-armee/

    Die bescheuerte Idee einer EU-Armee !

    Kein normaler Bürger hat wirklich echte Leidenschaft für Brüssel und die grenzdebile Idee, dass weltfremde Berufspolitiker die Armeen der EU-Mitgliedsstaaten vereinheitlichen und verwalten. Das Herz schlägt nicht für eine künstliche EU mit annähernd 500 Millionen Menschen, die man nicht kennt. Also kann man diese bescheuerte Idee nur mit Androhungen verkaufen. Entweder EU-Armee, oder Armageddon.

    Jacques Schuster, Chefkommentator der WELT Online, schrieb allen Ernstes:

    „Hitler und Stalin, die Gründerväter der EU?

    Doch es waren eben nicht nur Adenauer, Monnet und Schuman, die die europäische Idee in die Tat umsetzten, sondern auch Hitler und Stalin. In Europas Bedrohung lag die Schubkraft des europäischen Projektes. Heute könnte es wieder so sein.“

    Es brauche also heftige Bedrohungen, um das Super-Reich EU vollenden zu können. Klingt exakt so wie die Formulierungen der US-Neokonservativen vom PNAC-Think-Tank wenige Jahre vor 9/11: Wir brauchen dramatische Events ähnlich wie den Angriff auf Pearl Harbor als Katalysatoren, um Amerika samt Militär für die nächsten 100 Jahre zu transformieren.

    So wie Hitler und Stalin lange Zeit Appeasement, Technologietransfers und wohlwollende Propaganda aus dem Ausland genossen, bekam Putins Regime lange Zeit Appeasement, Technologietransfers und wohlwollende Propaganda. Jetzt sei die Gefahrenlage total mies und und die EU-Freunde, die den Mist zu verantworten haben, wollen jetzt viel mehr Macht, um auf die Gefahrenlage zu regieren. Deutschland kauft im Jahr 2018 immer noch jede Menge Russengas und wird erst 2031 allen deutschen Bundeswehrsoldaten die neuen Uniformen zur Verfügung stellen können.

    Die fetten Jahre der Sicherheit seien vorbei, meint die Springerpresse. Nicht nur die Bedrohung durch Russland stehe im Fokus, sondern vielmehr eine „Destabilisierung von innen: durch das Aufwiegeln von Minderheiten, den Einsatz irregulärer Streitkräfte ohne nationale Hoheitsabzeichen, die Unterstützung von Separatisten, durch Cyberangriffe gegen heimische Infrastruktur und durch Propagandakampagnen, die sich maßgeblich in den sozialen Netzwerken abspielen.”

    Die Sicherheitsorgane der EU und NATO rechnen konkret mit Kampfgruppen in Europa, die von Moskau angeleitet und bewaffnet werden, ähnlich wie in der Ukraine. Am ehesten in Frage kämen Gruppen der sogenannten „neuen Rechten“, aber auch muslimische Gruppen und die vielen Russlanddeutschen. Putin kann Waffen, russische Pässe, diplomatische Anerkennung und einiges mehr bieten für diejenigen in Europa, die ein Stück Land für „unabhängig“ erklären und verteidigen wollen. Der EU spielen diese Bedrohungen in die Hände, schließlich kann man nur im Angesicht von Bedrohungen rüsten und eine EU-Armee bauen. EU-Staaten förderten in den letzten Jahren nach Kräften Russlands Rüstung und schwafelten sogar von einer möglichen Aufnahme Russlands in die NATO sowie von einer Eurasischen Union von Lissabon bis Wladiwostok.

    Nun habe sich laut der deutschen Verteidigungsministerin von der Leyen “das Sicherheitsumfeld seit dem Krisenjahr 2014 deutlich verändert.” Dummerweise für den Steuerzahler und glücklicherweise für die europäischen Rüstungsfabrikanten sind bereits zehntausende Bundeswehrpanzer verschrottet worden und müssten quasi neu angeschafft werden. Alleine auf dem Gelände der Firma „Battle Tank Dismantling GmbH Koch“ in Thüringen wurden bereits 16.000 Panzer vom Typ Leopard oder Fuchs verschrottet. 2015 stoppte die Verteidigungsministerin von der Leyen den Panzerschwund, kaufte Leopards zurück und kündigte an, ein Panzerbataillon im niedersächsischen Bergen mit 800 Soldaten und 40 Panzern zu reaktivieren.

    Deutschland verfügte auch über stillgelegte Panzerbataillone, die hauptsächlich auf dem Papier existieren. 2015 sorgte die Verwendung eines angemalten Besenstils als Ersatz für ein Panzer-Rohr bei einem Manöver für Spott. Wer erinnert sich an die Ritter in der Monty Python-Komödie “Ritter der Kokosnuss”, die zu Fuß reisten und dabei Pferdegeräusche machten? So ähnlich stellt man sich im Jahr 2015 deutsche Panzerbataillone vor: Soldaten die Brummgeräusche machen und auf einem Übungsplatz hin und herlaufen.

    Die Zeit der großen Schlachten zwischen Staaten sei vorbei, hieß es noch vor wenigen Jahren. Heute aber, in diesem “veränderten Sicherheitsumfeld” sind die EU-Staaten einzeln genommen zu schwach, um sich zu verteidigen. Deutschland wollte die Zahl der Leopard II-Panzer auf 225 reduzieren. Bei einer gewöhnlichen Panzerschlacht können aber locker 30 oder 50 Panzer beschädigt oder zerstört werden, was bedeutet, dass die Bundeswehr ungefähr eine Handvoll Panzerschlachten überstehen würde. Die Regierung würde sich im Ernstfall in die Bunker zurückziehen oder in Flugzeugen ins britische Exil flüchten, während die russische Armee über die Bundeswehr hinwegfegt. Deutschland wurde von der Politik in eine verheerende Zwickmühle hineingetrieben. Denn nur im Verbund mit einer EU-Armee könnte man zumindest prorussische Aufständische bekämpfen. Nur die EU-Armee wäre in der Lage, um Kontrolle zu sichern und den politischen Willen der EU-Kommission notfalls mit Gewalt umzusetzen. Die Verteidigungsministerin Deutschlands, Ursula von der Leyen, ist ausgerechnet in Brüssel geboren und ihr Vater war jahrelang Insider bei den Vorläuferorganisationen der Europäischen Union. Eine einheitliche EU-Armee ist schon viel länger das Ziel einflussreicher Kreise, als es die meisten ahnen. Die beiden Polit-Ikonen Joschka Fischer und Helmut Schmidt verlangten für eine solche Superarmee gar polemisch “einen Putsch in Europa”. Auch der EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker forderte offen die EU-Armee. Norbert Röttgen von der CDU, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im deutschen Bundestag, ist auch happy:

    “Eine gemeinsame Armee ist eine europäische Vision, deren Zeit gekommen ist.”

    Die Armee als Ausdruck von Nationalstaatlichkeit habe sich als Idee und politisch überlebt, sagte Röttgen. Im Interesse der europäischen Sicherheit, die durch die hegemoniale Politik Russlands verletzt werde, müsse dieser „Anachronismus überwunden werden“. Was hat Röttgen auf der elitären Bilderberg-Konferenz 2014 mitbekommen? Auch Vertreter von der SPD geben ihr OK, so wie Hans-Peter Bartels, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses im Bundestag. Die “deutsche” Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen erklärte dreist im BILD-Interview:

    „Die europäische Armee ist unser Ziel“

    Der Ort: Das Verteidigungsministerium Den Haag. Zugegen: Ihre Freundin und niederländische Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert.

    „Die Europäische Armee bleibt ein langfristiges Ziel, aber die Verwirklichung werden wohl eher meine Kinder erleben. Jetzt geht es zunächst darum, Schritt für Schritt die Europäische Verteidigungsunion zu stärken.“

    Diese Wortklauberei ändert nichts an der Grundhaltung, dass Deutschland und der Rest der EU-Mitgliedsstaaten an militärischer Autonomie verlieren sollen. Von der Leyen geriet 2015 in die Kritik wegen der Entscheidung, einen Aufklärungssatelliten nicht selbst bauen zu lassen, sondern stattdessen dem französischen Militär einen Haufen Geld zu überweisen. Der Grund dafür ist nicht unbedingt Bequemlichkeit, wie manche Kritiker suggerieren, sondern wahrscheinlich die Absicht, EU-Staaten militärisch voneinander abhängig zu machen. Hennis-Plasschaert ist das typische Ziehkind der Brüsseler Bürokraten. Nach ihrer Schulzeit am St. Antonius Kolleg in Gouda studierte sie an der European Academy in Utrecht und war anschließend bei der Europäischen Kommission beschäftigt. Wurde die deutsche Armee deshalb in den vergangenen Jahren so stark geschliffen? Weil eine eigenständige und schlagkräftige Landesverteidigung den Brüsseler Plänen und den Vorstellungen der EU-Eliten widerspricht? Die hohen Politiker scheinen einem gewissen Drehbuch zu folgen. Ein altes SPD-Strategiepapier von 2007 lautete bereits “Auf dem Weg zu einer europäischen Armee“. Darin heißt es, Europa müsse als Einheit handeln, um sich angesichts der “wachsenden Mächte China und Indien” zu bewähren.

    “Falls ein Mitgliedsstaat auf seinem Territorium das Opfer einer bewaffneten Aggression wird, haben die anderen Mitgliedsstaaten die Pflicht, alles in ihrer Macht Stehende zu unternehmen, um zu helfen.”

    Solche militärischen Beistandsklauseln sind von extremer Bedeutung. Die “Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik Europas” soll sich darüber hinaus “nicht auf die militärische Sphäre beschränken”, sondern auch “zivile Komponenten” beinhalten. Die

    “Mixtur von zivilen und militärischen Ressourcen, zusammen mit der Überzeugung, dass derzeitige Bedrohungen nicht ausschließlich militärischer Natur sind, (…) ist ein Markenzeichen europäischer Politik”.

    Es wird die Schaffung einer “Europäischen Lufttransportkontrolle” gefordert, ein “echter Rat der Verteidigungsminister”, eine elitäre “Europäische Militärakademie oder -Universität” zur Gleichschaltung der “Ausbildungs- und Trainingsstandards für zukünftiges Führungspersonal in den europäischen Streitkräften”, ein “europäisches Verteidigungsministerium” und vieles mehr. Man hat auch schon geplant, wie man dem zu erwartenden Widerstand gegen die Pläne beikommt: Man lässt zuerst nur ein paar EU-Staaten einer “Europäischen Sicherheits- und Verteidigungsunion” beitreten und wenn der Fisch den Köder erstmal gefressen hat, dann ist der Rest nur noch ein Kinderspiel. Bis das Projekt EU-Armee abgeschlossen ist, wird noch viel beschwichtigt und geleugnet werden. Der britische Premierminister Cameron, der verzweifelt eine EU-kritische Haltung vortäuschen muss, um nicht noch mehr Wähler und Unterstützung in den eigenen Reihen zu verlieren, erklärte:

    “Für (einzelne) Staaten hat es einen Sinn, im militärischen Bereich zu kooperieren, um unsere Sicherheit zu gewährleisten. Aber die EU braucht keine eigene Armee, Luftwaffe und Sonstiges.”

    Der Ex-NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen “bestätigte” gleichfalls, dass keine Europa-Armee geschaffen werden soll. Die Journalisten glauben den Politikern aufs Wort. 2013 im britischen Watford bei der Bilderberg-Geheimkonferenz der EU-Elite war Generalleutnant Olivier de Bavinchove zugegen, Kommandierender General des Eurokorps seit 1. Juli 2011. Eurocorps ist nach Vorstellung der Bilderberg-Globalisten ein Teil der geplanten EU-Armee, loyal gegenüber Brüssel. Der Eurocorps-Vize ist der Bundeswehr Generalmajor Walter Spindler. In den SACEUR-Abkommen vom 21. Januar 1993 und 3. September 2002 wurden die Beziehungen und Kompetenzen zwischen NATO und Eurokorps geregelt. In der Selbstdarstellung heißt es:

    „Das Eurokorps stellt einen bedeutenden Schritt auf dem Weg der Gemeinsamen Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik dar. Im Einklang mit der Entscheidung von 1999, das Eurokorps der EU und der NATO als schnellen Eingreifverbund für Krisenfälle zur Verfügung zu stellen, schloss das Eurokorps-Hauptquartier im September 2002 erfolgreich die Zertifizierungsprüfung als Krisenreaktionskorps der NATO ab.“

    Quellenverzeichnis

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article140984577/Wir-brauchen-eine-deutsch-polnische-Kampfbrigade.html

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article140855667/Das-Militaerische-erlebt-bei-uns-eine-Renaissance.html

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Gipfeltreffen-mit-Putins-fuenfter-Kolonne/story/30542701

    Der EU-Komissionschef Jean-Claude Juncker forderte offen die EU-Armee; das Hauptquartier soll in Brüssel liegen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article138169533/Kommissionschef-Juncker-fordert-eine-EU-Armee.html

    Norbert Röttgen von den CDU, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im deutschen Bundestag, stimmt zu:

    “Eine gemeinsame Armee ist eine europäische Vision, deren Zeit gekommen ist.”

    “Die Armee als Ausdruck von Nationalstaatlichkeit habe sich als Idee und politisch überlebt, sagte Röttgen. Im Interesse der europäischen Sicherheit, die durch die hegemoniale Politik Russlands verletzt werde, müsse dieser Anachronismus überwunden werden.”

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article138169533/Kommissionschef-Juncker-fordert-eine-EU-Armee.html

    Die deutsche Verteidigungsministerin von der Leyen erklärte: „DIE EUROPÄISCHE ARMEE IST UNSER ZIEL“

    http://recentr.com/2015/05/von-der-leyen-die-europaische-armee-ist-unser-ziel/

    Die SPD veröffentlichte 2007 ein Strategiepapier: “Auf dem Weg zu einer europäischen Armee“.

    http://www.spd-net-sh.de/thiessen/images/user_pages/europaeische_armee.pdf

    http://recentr.com/2018/11/19/die-bescheuerte-idee-einer-eu-armee/

    Die Top-Spione in der Bundeswehr und dem Oberkommando der Wehrmacht !

    https://recentr.media/video/die-top-spione-in-der-bundeswehr-und-dem-oberkommando-der-wehrmacht

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Herr Pogge !
      Danke für Ihren Kommentar.
      Ich kann und will mir eine “ Europäische Armee“ nicht vorstellen. Da werden auch nicht alle NATO-Mitgliedsstaaten nicht mitspielen. Osteuropa sei Dank.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

      • Pogge schreibt:

        @Dieter Farwick BrigGeneral a.D.

        Werter Herr Dieter Farwick BrigGeneral a.D.

        AfD-Politiker „HAMPEL“ freut Sich über Geheim-Gifeltreffen von PUTIN und MACRON in Berlin in Deutschland ! DA wird Schon Bald dass Böse Erwachen kommen !

        AfD-Politiker Hampel: Gipfeltreffen Macron-Putin – Aus Berlin nur „Schweigen im Walde“ !

        https://www.AfDbundestag.de/hampel-gipfeltreffen-macron-putin-aus-berlin-nur-schweigen-im-walde/

        AfD-Politiker Hampel: Gipfeltreffen Macron-Putin – Aus Berlin nur „Schweigen im Walde“ !

        Berlin, 20. August 2019 ! Zum Gipfel-Treffen Macron-Putin auf Fort Brégacon erklärt Armin-Paulus Hampel, außenpolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion:

        „Man mag ja manche Europa-Initiative des Französischen Präsidenten Emmanuel Macron aus deutscher Sicht kritisch beurteilen ! Sein Zusammentreffen mit dem Russischen Präsidenten Wladimir Putin gestern auf Fort Brégacon, war nach monatelanger diplomatischer Eiszeit jedenfalls ein begrüßenswerter Schritt in die richtige Richtung. Erneut glänzte hierbei die Berliner Groko, voran die immer amtsmüder wirkende Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr überforderter Außenminister Heiko Maas, durch außenpolitische Abwesenheit, diesmal in Form von ‚Schweigen im Walde’. Die deutsche Bundesregierung überlässt Macron das Feld und er schafft Fakten. Dabei stand und steht das so wichtige Themenfeld wie die Lösung der Ukraine-Krise und die Einbindung Russlands in eine zukünftige europäische Sicherheitsarchitektur auf der europapolitischen Agenda und müsste zu Deutschland’s wichtigsten außenpolitischen Zielen gehören !

        Das Agieren unserer Bundesregierung durch ‚Schweigen im Walde’ ist ein weiterer Beweis für ihre Unfähigkeit, deutsche Interessen in der internationalen Politik erfolgreich einzubringen. Selbst in der umfangreichen Berichterstattung deutscher Leit-Medien findet sich kein Wort über Äußerungen der deutschen Bundesregierung zum Russisch-Französischen Gipfeltreffen enthalten. Schlichtweg weil es keines gab. Dabei sprach Macron, in Anlehnung an ein Wort von Charles de Gaulles, von einem ‚Europa von Lissabon bis Wladiwostok“ und forderte eine ‚neue europäische Sicherheitsarchitektur’, in die Russland einbezogen werden müsse. Und unsere Groko-Vertreter in Berlin? Die außenpolitische Laienschauspieltruppe von Möchtegern-Akteuren ist außen vor und schweigt dazu beharrlich. Wie entlarvend !

        Ungeachtet des Berliner Phlegmas scheint Bewegung in die verhärteten Fronten zu kommen: So bezeichnete Macron wichtig und richtig Russland als ‚europäische Macht’. Und Putin bedankte sich bei diesem, dass er der Rückkehr Russlands in den Europarat zugestimmt habe ! Eine deutliche diplomatische Geste ! Auffallend ist vor allem die Dialogbereitschaft beider Seiten, verbunden mit der Hoffnung, dass nach der Wahl des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyi neue Vermittlungsbemühungen im so genannten ‚Normandie-Format’, also unter Beteiligung von Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine, gelingen könnten. Dass diesem Gedanken auch Putin zustimmte, weckt begründete Hoffnungen auf eine Lösung des Problems, das wir nicht unterschätzen sollten !“

        https://www.AfDbundestag.de/hampel-gipfeltreffen-macron-putin-aus-berlin-nur-schweigen-im-walde/

        Liken

  2. POGGE schreibt:

    @Dieter Farwick BrigGen a.D.

    Werter Herr Dieter Farwick BrigGen a.D.

    Die Deutsche Bundeswehr wurde Absichtlich Wehrunfährig gemacht !!!!

    Die Deutsche Bundeswehr kann Sich im Ernstfall NICHT schützen ! AKK arbeitet im Sinne Frankreich’s Eliten !

    https://recentr.media/video/die-bundeswehr-kann-dich-im-ernstfall-kaum-schutzen-akk-arbeitet-im-sinne-frankreichs-

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Herr Pogge !
      Danke.
      Auch bei dieser Frage setze ich auf Osteuropa.
      Noch hält die NATO zusammen – siehe NATO-Übungen im Osten.
      Polen hat die USA angeboten, amerikanische Truppen nach Polen zu verlegen. falls (!!!) Truppen aus Deutschland abziehen sollte.
      Das “ Trio infernale“ – Merkel, Maas und vdl – versuchen unter geistiger Führung von Macron, die USA aus Europa zu verdrängen.
      Der Verlierer: Europa. Man sollte dann schnell chinesisch lernen.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

  3. POGGE schreibt:

    @Dieter Farwick BrigGen a.D.

    Werter Herr Dieter Farwick BrigGen a.D.

    Meine Vermutungen Zum Abschuss (Abstrutz) der Russischen Atomrakete in Njonoska in Russland am Weissen Meer:

    Entweder

    1.) Russland hat Selber mit einer Seiner Eigenen RÖNTGEN-LASER-WAFFEN seine Atomrakete in Njonoska in Russland Abgeschossen und Anhängt jetzt Fälschlich die Täterschuld der NATO an, Dass NATO-Militär’s hatten angeblich mittels einer WELTRAUM-LASER-WAFFEN diese Atomrakete in Njonoska in Russland Abgeschossen um Dass als einen Falschen Vorwandt Kriegsanlass zu benutzen und für einen Russischen Angriffskrieg gegen die NATO und Dass Russland durch diese Neuen Feindlichen NATO-Raumweltraum-LASER-WAFFENSYSTEM Bedrohnt ist die Kontrolle über Seinen Eigenen Russischen Luftraum zu verlieren !

    2.) USA, Grossbritannien, Frankreich, NATO-Militär’s haben Wirklich einen Solchen Angriffe gegen Russland gemacht, USA, Grossbritannien, Frankreich, NATO-Militär’s haben Wirklich mit Seinem Ihrer WELTRAUM-RÖNTGEN-LASER-WAFFENSYSTEME diese Russischen Atomrakete in Njonoska in Russland am Weissen Meer Abgeschossen Um Russland, Russland’s Regime Aufzuzeigen, Russland bereits schon jetzt die Kontrolle über Seinen Eigenen Russischen Luftraum tatsächlich wirkliche VERLOREN HAT schon jetzt und Russland mit Militärischen Geräten schon jetzt NICHT mehr in der Lage ist Testfluge zu machen und NICHT mehr die Kontrolle über Seinen Eigenen Russischen Luftraum NICHT zurück gewinnen kann NIEMALS mehr und ES für Russland immer Schlimmer werden wird Sich in einem Krieg überhaupt noch Behaupten zu können und dass sich dass niemals nicht mehr für Russland NICHT verändern zum besseren Sondern immer NUR NOCH MEHR ZUM SCHLECHTEREN für Russland und Russland’s Regime verändert, UM SO DADURCH RUSSLAND ZU EINEM VORZEITIGEN START SEINES RUSSISCHEN ANGRIFFSKRIEGES AUF WEST-EUROPA ZU ZWINGEN, Bevor West-Europa und Deutschland durch INNERE DESTABILISIERUNGEN in Bürgerkriege versetzt sind und NOCH NICHT SCHLACHTE-REIF SIND FÜR EINE EROBERUNG DURCH RUSSLAND !

    Ich denke dieser Abschuss (Abstrutz) der Russischen Atomrakete in Njonoska in Russland am Weissen Meer WIRD Der Anlass zum NATO-RUSSLAND-KRIEG WERDEN !!!! Man kann auch als Russland’s Regime auch immer noch, NOCH EINIGE JAHRE SPÄTER IMMER SAGEN, DASS DIE NATO DIESE RUSSISCHE ATOMRAKETE ABGESCHOSSEN HAT, UNSERE JAHRELANGEN ERMITTELUNGEN ZUR WAHREN URSACHE DES ABSCHUSSES (ABSTRUTZES) UNSERER ATOMRAKETE WAR EIN FEINDLICHER ANGRIFF DURCH DIE NATO MITTELS EINES WELTRAUM-LASER-WAFFENSYSTEM’S GEGEN UNSERE ATOMRAKETE !

    Vladmir Putin Selbst hatte Gesagt dass RUSSLAND Auch Eigene RÖNTGEN-LASER-WAFFENSYSTEME entwickelt und einsetzen will zur Raketenabwehr und Luftabwehr\Flugabwehr und dann Jetzt wird eine Russischen Atomrakete in Njonoska in Russland am Weissen Meer ABGESCHOSSEN VON EINER RÖNTGEN-LASER-WAFFE !

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=5950&v=cdR_o1_mSqE Ab Zeitpunkt (01:39:14) des Putin-Video’s !

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Pogge !
      Danke für Ihren Kommentar, den ich wegen mangelnder Detailkenntnisse nicht kommentieren kannIch glaue nicht an den “ Großen Krieg“, der nur Verlierer haben wird.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

      • Pogge schreibt:

        Werter Herr Dieter Farwick BrigGen a.D.

        Sie sollten Sich diese BUCH zur Geschichte der Beiden Weltkriege und zur Geschichte des Britischen Imperium’s !

        Adel, Geheimdienste, Militär – Band I: 1776 – 1945

        https://shop.recentr.com/buecher/neue-weltordnung/3868/adel-geheimdienste-militaer-band-i-1776-1945-alex-benesch

        Adel, Geheimdienste, Militär – Band I: 1776 – 1945

        https://shop.recentr.com/buecher/neue-weltordnung/3868/adel-geheimdienste-militaer-band-i-1776-1945-alex-benesch

        Was von den Aussagen zu den Vorgängen der Damaligen Zeit zu halten ist !

        Gefällt 1 Person

      • POGGE schreibt:

        Der „Napoleon Bonaparte“ hatte den Gleichen Fehler gemacht wie „Adolf Hitler“ Bei der Einschätzung der Machteliten von Grossbritannien !

        – Napoleon Bonaparte hoffte darauf dass die Rothschild’s und die Juden tuen, Stützen werden dass Britischen Königshaus und den Englischen Adel, Dass ist Aber NICHT Passiert !

        – Anstatt dessen transportierten die Rothschilds und Ihre Leute Gelder hin und her für den Englischen Adel und Welfen-Adel durch Herrschaftsgebiet des Napoleon Bonaparte’s um damit die Englischen Britischen Armeen und Welfen-Adel’s Armeen zu bezahlen die gegen Napoleon Bonaparte in den Krieg zogen und die Napoleon Bonaparte’s Armee vernichteten !!!!

        – Adolf Hitler hoffte darauf dass Englische Britische Adeligen tuen, Stützen werden die Rothschild’s und die Organisationen des Inaternational Jüdenischen Zionistischen Judentum’s zerstören und entmachten werden, Dass ist Aber NICHT Passiert !

        – Der Englische Adel und Welfen-Adel anheizten zustätzlich die Feindschaft und den Hass zwischen Juden und Deutschen immer mehr, Englische Adel förderte Miltante Randgruppen-Sekten des Judentum’s und der Englische Adel und Welfen-Adel förderten auch bei den Deutschen Nazis die Überzeugen je mehr brutaler man gegen in Deutscher Gefangenschaft befindliche Juden vorgeht als damalige Deutsche Staatsgewalt, desto besser kann man die USA dazu zwingen Ihre US-ARMY Truppen wieder zurück zu ziehen aus Europa !!!!

        Beide „Napoleon Bonaparte“ und „Adolf Hitler“ machten Fehlerhafte Einschätzung der Obersten Höchsten Machteliten von Grossbritannien, Was dann Ihre Pläne zufall brachte !

        Die Rothschilds und Der Britische ADEL, Der Welfen-Adel und Napoleon Bonaparte !

        Britische Geheimdienste steuerten die Deutsche Völkische Bewegung !

        Gefällt 1 Person

        • pogge schreibt:

          Genau genommen war So:

          Britische Geheimdienste steuerten Sowohl die Deutsche Völkische Bewegung und die Deutsche Marxistische Bewegung schon in der Vorbereitungszeit vor dem Ersten Weltkrieg !

          Liken

      • Pogge schreibt:

        Frankreich will Neue Weltraum-LASER-Kriegswaffen herstellen und einsetzen ! Laut einem Daily Mail Online Zeitungsbericht !

        Fearsome Spy-Satellites Armed with LASER-GUNs and RaiL-Machine-Guns to be launched by French ! (Daily Mail Online)

        https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-7297867/Fearsome-spy-satellites-armed-lasers-machine-guns-launched-French.html

        Liken

      • POGGE schreibt:

        @Dieter Farwick BrigGen a.D.

        Werter Herr Dieter Farwick BrigGen a.D.

        Meine Persönliche Vermutung ist dass es zu dieser Entwickelnung in Russland und Europa kommen werden wird !

        ES wird zum BÜRGERKRIEG in RUSSLAND und EU-EUROPA kommen im Nach-PUTIN-Zeitalter ! Wie bei CALL OF DUTY 4 !

        PUTIN wird einen Faulen Coup-Handel mit Macron, EU und Urkaine machen, PUTIN wird einen Vorläufigen einen Faulen Friedensvertrag mit Macron, EU und Urkaine abschliessen und dann Sofort Abdanken wegen Altersgründen und dann nach Wladiwostok umziehen um in Wladiwostok seinen Ruhstand ausleben und zu verleben, Ausserdem von Wladiwostok aus können USA, JAPAN, CHINA, NWO-Globalisten von DA aus den dann angeblich unbeuteten PUTIN im Notfall ganz Schnell raus holen und heimlich Retten aus dem Russischen Bürgerkrieg, PUTIN hat JA wertvolles Wissen über fast Allle Dinge, Systeme, Strukturen, Kapazitäten, Gefähren und Wichtigen Schlüssel-Personen in Russland !

        ES WIRD ZU MEINEN MACHTKAMPF UM DIE NACHFOLGE PUTIN`S KOMMEN ZWISCHEN DER „KOMMUNISTISCHEN-PARTEI RUSSLAND`S (KPRF)“ UND DER „ULTRA-NATIONALISTISCHEN-PARTEI RUSSLAND`S (LDPR)“ KOMMEN DER ZUM BÜRGERKRIEG AUSARTET !!!!

        PUTIN`S NACHFOLGER “Sergei Wiktorowitsch Lawrow” ODER „“Sergei Kuschugetowitsch Schoigu” WIRD WEGEN DIESES BÜRGERKRIEG`S IN RUSSLAND DIE SOGENANNTEN DEMOKRATISCHEN WAHLEN-AUSSETZEN MÜSSEN IN RUSSLAND, WEIL DIE SICH MASSIVE VERSCHLECHTERNDE SICHERHEIT`S ES NICHT MEHR ERGLAUBT DEMOKRATISCHEN WAHLEN ABZUHALTEN BEI DER ALLE RUSSEN IHRE WÄHLERSTIMMEN ABGEBEN KÖNNEN, ALSO SOGENANNTEN DEMOKRATISCHEN WAHLEN-AUSSETZEN IN RUSSLAND !!!!

        ES wird in RUSSLAND zu einer Neuen Inszentierten ROTEN LINKS-Kommunistische-Revolution in RUSSLAND kommen, Die dann eine Neue UdSSR 2.0 errichten werden !!!!

        DIE KOMMUNISTISCHEN-PARTEI RUSSLAND`S (KPRF) WIRD SCHON JETZT AM ALLER MEISTEN GEPUTSCHT VON ALLE SEITEN SOWOHL VON RUSSLAND`S Ex-KGB-MACHTELITEN ALS AUCH HEIMLICH DEN WESTLICHEN NWO-GLOBALISTEN, DIE NÄCHSTE NEUE REGIERUNG KOMMT GARANTIERT VON DER KOMMUNISTISCHEN-PARTEI RUSSLAND`S (KPRF) UND WIRD MITTELS EINER ILLEGALEN GEWALTSAMEN NEUEN ROTEN REVOLUTION AN DIE REGIERUNGSMACHT KOMMEN !!!!

        UND WIRD ES ZU WEITEREN NEUEN GEWALTSAMEN FAKE-RECHTEN-GEGEN-REVOLUTIONEN IN RUSSLAND UND DIE BÜRGERKRIEGE IN RUSSLAND GEHEN SO RICHTIG BÖSE LOS !!!!

        DANN WERDEN DIE GANZEN VON PUTIN INS LAND GEHOLTEN ISLAMISTEN SO RICHTIG LOS LEGEN IM RUSSISCHEN BÜRGERKRIEG !!!!

        ES WIRD DANN AUCH ISLAMISCHEN REVOLUTION IN RUSSLAND KOMMEN, VORALLEM IN WESTRUSSLAND, SÜDWESTRUSSLAND UND SÜDRUSSLAND ES WIRD DANN ZU EINER ISLAMISCHEN REVOLUTION !!!!

        DIE BÜRGERKRIEGE UND KRIEGE IN RUSSLAND GERATEN VÖLLIG AUSSERKONTROLLE, ES RIESE MASSIVE FLÜCHTLINGSSTRÖME AUS RUSSLAND NACH WESTEUROPA, NACH WEST-EU-EUROPA, WÄHREND GLEICHZEITIG IN WESTEUROPA, DEUTSCHLAND, FRANKREICH, BELGIEN, NIEDERLANDEN SELBER ÄHNNLICHE BÜRGERKRIEGE AM DURCHBRENNEN SIND !!!!

        ES FALLEN RUSSISCHE MASSENVERNICHTUNGSWAFFEN DIE HÄNDE VON TERRORISTEN UND VERBRECHERN, DIE DAMIT WELTWEIT MASSENMORDANSCHLÄGE VERÜBEN TUEN !!!! OB MAN AUCH IN DEN USA EINPAAR ISLAMISCHE TERRORISTEN ODER LINKE-TERRORISTEN MIT ATOMBOMBEN ABSICHTLICH IMMER EINMAL DURCH LASSEN TUT DAMIT DIE DA EINPAAR LINKE-USA-GROSSTÄDTE DAMIT ABFACKELN !!!!

        ES wird zu Neuen Jugoslawien-bürgerkriege 2.0 kommen in ganz RUSSLAND und in ganz EUROPA !!!!

        ES wird zum BÜRGERKRIEG in RUSSLAND und EU-EUROPA kommen im Nach-PUTIN-Zeitalter ! Wie bei CALL OF DUTY 4 !

        Liken

        • Pogge schreibt:

          Die Demografischen Bevölkerungs-Fehlentwickelnungen in Russland, Deutschland, Frankreich und Belgien sprechen mehr als dafür dass man in Russland, Deutschland, Frankreich und Belgien So eine Arten von „Jugoslawienkriege 2.0“ Durchführen lassen wird !

          Auch dass Verbanden von High-Tech-Technologien und Industrieren wie AtomKernenergie, RAUMFAHRT und LUFTFAHRT, Maschienenbau, Elektrotechnik, Elektronik-Technologien, Metall-Industrieren, Chemie-Industrieren, Nanotechnik, Intelligente-Computer-Technologien, Robotik, Schiffbau, Fahrzeugbau und Gentechnik-Medizin unter dem FALSCHEN VORWANDT des KLIMASCHUTZES, UMWELTSCHUTZ oder Dass diese Technologien sind Angebliche Risikotechnologien wären und die Massive Wieder ZURÜCK VERDUMMUNG der Masse der Menschenheit und Die Massive Förderungen von Gewalttätigen Verhalten in der Gesellschaft in RUSSLAND und EUROPA sprechen auch dafür dass man in Russland und Europa diesen Weg der Durchführungen von einer Art von „Jugoslawienkriege 2.0“ gehen werden wird !

          Auch der Extrem Massive Abzug von Finanz-Kapital Geldern und Technik-Materialen aus West-EU-Europa und aus Russland sprechen Sehr Stark dafür dass man in RUSSLAND und EUROPA diesen Weg gehen werden tut in den „Jugoslawienkriege 2.0“ in RUSSLAND und EUROPA !!!!

          Liken

  4. Pogge schreibt:

    @Dieter Farwick BrigGen a.D.

    Werter Herr Dieter Farwick BrigGen a.D.

    Die Bundeswehr Marine Kriegschiffe haben NUR ZWEI 2 SCHUSS LUFTABWEHRRAKETEN\FLUGABWEHRRAKETEN AN BORD UND KÖNNEN SICH NICHT VERTEIDIGEN GEGEN ANGRIFFE DURCH SUKHOI SU34 FULLBACK JAGDBOMBER ZUR ANTI-SCHIFFSBEKÄMPFUNGEN !!!!

    Die GRÜNEN Kriegsve…… FORDEN DEUTSCHE TEILNAHME AM IRAN-KRIEG !!!!

    https://www.freiewelt.net/nachricht/habeck-gruene-unterstuetzt-einsatz-der-bundesmarine-im-golf-10078580/

    Die GRÜNEN Kriegsve…… FORDEN DEUTSCHE TEILNAHME AM IRAN-KRIEG !!!!

    Krise am Golf – Grüne wollen im IRAN-KRIEG mitmischen – Habeck (Grüne) unterstützt Einsatz der Bundesmarine im Golf

    Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck kann sich eine Beteiligung der Bundesmarine an Einsätzen im Golf vorstellen. Allerdings nicht unter US-Amerikanischem Kommando.

    Der Grünen-Vorsitzende und Medienliebling Robert Habeck kann sich eine Beteiligung der Bundesmarine an Einsätzen im Golf vorstellen. Die Verbände sollen internationale Seewege sichern helfen, sagte er der Passauer Neuen Presse.

    Habeck machte allerdings deutlich, dass der Einsatz nicht unter amerikanischem Kommando stehen darf. “Gerade sie tragen ja zur Verschärfung des Konflikts bei”, sagte der Grünen-Chef, ohne zu erläutern, was genau er damit meint. Erst am Wochenende wurde ein weiteres Schiff von der iranischen Marine festgesetzt.

    Was Habeck nicht sagte: Welche Verbände der Bundesmarine in den Golf auslaufen sollen? Er beließ es politischen Allgemeinplätzen. “Deutschland muss in Verantwortung gehen”, sagte Habeck, “und dafür sorgen, dass Europa in dieser angespannten Situation gemeinsam und mit einer eigenen Stimme agiert.” Außer grünem Antiamerikanismus nichts gewesen, muss man feststellen.

    Im Ernstfall werden die Deutschen wieder auf Briten, Franzosen und Amerikaner zurückgreifen müssen, um Schiffahrtswege zu schützen, auf denen deutsche Waren zu deutschen Kunden gelangen. In diesem Punkt sind die Grünen eine Partei wie SPD und Christdemokraten geworden. Die Deutschen lassen die Verbündeten mal wieder im Stich, wie die NZZ anmerken konnte; danach spielen die Deutschen überheblich die Großmoralisten.

    Das ist für Deutschland gefährlich. Tatsächlich verfügt die Bundesmarine nicht einmal im Ansatz über das Material, um im Golf als ernstzunehmender Partner auftreten zu können. Der deutsche Flottenverband, der zur Zeit die größten Wellen schlägt, darf allenfalls im Mittelmeer kreuzen. Und eine Rackete macht bekanntlich noch keinen Frühling.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/habeck-gruene-unterstuetzt-einsatz-der-bundesmarine-im-golf-10078580/

    Eine Deutsche Bundeswehr teilnahme am IRAN-KRIEG wird zusätzliche Islamische Gewalt-Kriegs-Akte von Islamischen Moslems in Deutschland gegen Alle Deutschen Auslösen, Desweiteren ERZWINGT die Teilnahme Deutschland’s am IRAN-KRIEG in direkter Wirkung einen Militärischen Angriff von RUSSLAND gegen Deutschland, Weil RUSSLAND seinem Verbündeten IRAN zur Hilfe kommen wird !

    DER WAHRE WARUM DIESE GRÜNEN BEIM IRAN-KRIEG MITMACHEN WOLLEN IST, DIESE GRÜNEN WOLLEN DIE DEUTSCHEN BUNDESWEHR SOLDATEN DADURCH LOS WERDEN UND DIE WOLLEN AUF DIESE ART UND WEISE DIE BUNDESWEHR SOLDATEN WEG BESEITIGEN !!!!

    Die Bundeswehr Marine Kriegschiffe haben NUR ZWEI 2 SCHUSS LUFTABWEHRRAKETEN\FLUGABWEHRRAKETEN AN BORD UND KÖNNEN SICH NICHT VERTEIDIGEN GEGEN ANGRIFFE DURCH SUKHOI SU34 FULLBACK JAGDBOMBER ZUR ANTI-SCHIFFSBEKÄMPFUNGEN !!!!

    https://recentr.media/video/die-bundeswehr-kann-dich-im-ernstfall-kaum-schutzen-akk-arbeitet-im-sinne-frankreichs-

    Liken

  5. Artushof schreibt:

    Gummiboot verzweifelt gesucht

    Warum das Klima blubbert, dicke Diesel beliebt sind, Grüne viel fliegen und Greta fürstlich segelt / Der satirische Wochenrückblick mit Klaus J. Groth
    18.08.19

    Sagen wir mal so: Der Murks von heute ist ein – nun ja, ich hätte beinahe geschrieben „Fliegenschiss“. Das wäre ein gängiges Bild gewesen, bevor Alexander Gauland den eher harmlosen Fliegenschiss missbrauchte. Da hätte er sich besser auf die Zunge gebissen, wie er Teilen seiner Parteigänger berechtigt empfahl. Dann wäre ein Fliegenschiss nur ein Fliegenschiss geblieben. Merkwürdigerweise nimmt trotz des Insektensterbens die Zahl der Fliegenschisse zu. Diese Woche war voll davon.
    Auch mit großer Mühe ist es kaum möglich, die Methanblasen zu zählen, die aus dem Klimasumpf blubbern. Jeden Tag werden wir überrascht mit einer neuen Idee. Eine überholt die andere. Flugscham und Kreuzfahrtscham, das überteuerte Glück auf Schienen, das war gestern. Aktuell überlagern die SUV-Scham und Fleisch-Scham (was nun nicht das Gegenteil von Fleischeslust ist). Jeder Prophet des baldigen Untergangs hat seine eigene Spielwiese. Beispielsweise Maria Krautzberger, die Honorar-Kassandra vom Bundesumweltamt. Die mag keine dicken Autos. Und Sport Utility Vehicle (SUV, Geländelimousinen) mit Diesel schon gar nicht. Darum setzt Frau Krautzberger in ihrem Kampf für das Klima auf die SUV-Scham. Sie schlug vor, SUV-Fahrer mit einer Extrasteuer zu bestrafen. Je dicker der Motor, desto dicker die Rechnung der Kfz-Steuer. Fairerweise ist zu registrieren, dass Krautzberger mit ihrem Dienstfahrzeug in dieser Hinsicht kein Problem mehr haben dürfte. Sie wird in einem VW Passat mit Hybridantrieb chauffiert. Das war allerdings nicht immer so. Bis zum VW-Abgasskandal war sie in einem Audi A6 Ultra unterwegs. Schließlich war das Klima vor dem VW-Abgasskandal auch noch total in Ordnung. Wie sollte man da auf die Idee kommen, im unablässigen Kampf für die Umwelt könnte eine Limousine mit 190 PS nicht der angemessene fahrbare Untersatz sein? Ein Kohlendioxidausstoß von 109 Gramm pro Kilometer, was ist das schon? Als es dann dem Diesel an den Auspuff ging, als Fahrverbote heraufdämmerten, wurde der schwere Schlitten der Präsidentin des Umweltbundesamtes lästig. Sie wünschte – durchaus löblich – einen klimaverträglichen Wagen. Was aber, wie sich herausstellte, gar nicht so einfach war. Denn für alles gibt es Vorschriften, auch für Größe und Ausstattung eines Dienstfahrzeuges. Und so musste die Präsidentin verwundert feststellen, dass ein nicht in der Liste geführter kleinerer Dienstwagen höhere Leasingraten hat als eine schwere Karosse. Ist alles eine Frage der Kosten. Da hat der Finanzminister den Daumen drauf. Und der hat von Audi, Mercedes und BMW für die fetten Karren so günstige Angebote, „da würde jeder Privatkunde neidisch“, bemerkte Maria Krautzberger. Ganz abgesehen davon, dass es eine Frage des Arbeitsschutzes ist, wenn der Fahrer sich in ein kleineres Auto zwängen muss. Eben, alles ist geregelt. Zum Glück für die Finanzbehörde ist Maria Krautzberger die Ausnahme, andere Chefs sind nicht so renitent. Der Fuhrpark der Bundesregierung und der obersten Behörden gehört nahezu durchgängig zur stark motorisierten Oberklasse, mit Diesel betrieben.
    Aber warum sollten die Damen und Herren, die das Reisen mit der teuren, selten pünktlichen Deutschen Bahn preisen und selbst in den Flieger steigen, irgendwelche Skrupel plagen? Sie können sich die Bahnfahrt gar nicht leisten, wichtig und bedeutsam, wie sie sind. Ohne Flugzeug bekämen sie die Termine, bei denen ihre Anwesenheit zwingend erforderlich ist, nicht unter einen Hut. Da wäre nutzlos auf der Bahn verbummelte Zeit reine Verschwendung von Steuergeldern. So gesehen, ist es den Grünen hoch anzurechnen, dass ihre Abgeordneten pro Kopf häufiger auf Kosten der Steuerzahler flogen als alle anderen Volksvertreter. Aus gutem Grund, wie die Fraktion der Vielflieger erklärt: „Aufgabe von Abgeordneten ist es, sich umfassend zu informieren und auf einer validen Wissensgrundlage parlamentarische Initiativen auf den Weg zu bringen.“ Darauf muss man erst mal kommen.
    Klar, man muss sich doch informieren für den Klimaschutz. Nur so kann man eine Initiative auf den Weg bringen, die uns die Lust am Grillabend gründlich nehmen soll.
    Was Klimaschutz mit Ihrem Grillabend zu tun hat? Vergessen Sie diese Frage! Und stellen Sie sie niemals mehr! Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie viel Treibhausgas entsteht, nur damit Sie ein Steak auf dem Grill brutzeln können? Und: In den Ställen, auf den Weiden, überall steht viel zu viel Viehzeug herum, pausenlos damit beschäftigt, Methan zu produzieren. Dies
    schreckliche Pupsen und Rülpsen belastet die Umwelt mehr als Sie denken. 7,3 Prozent der Treibhausgase in Deutschland entstehen in der Landwirtschaft. Die schreckli-chen Flieger, egal ob billig oder teuer, bringen es lediglich auf ein Prozent. Da sieht man, wo die wahren Probleme liegen: im Stall. Also weg vom Fleisch. Nur leider verhält es sich auch in diesem Punkt wie bei den verdammten Dienst-Dieseln und schmutzigen Fliegern: Sie werden viel zu gerne genutzt. Übrigens: Der Fleischkonsum steigt gerade bei der Generation Schulstreik. Wenn Greta das wüsste.
    Unser aller Klimagewissen, Greta Thunberg, bereitet sich gerade darauf vor, auf einer Rennyacht über den Atlantik gesegelt zu werden. Fliegen schadet dem Klima. So umweltbewusst ist Greta. Verantwortungsbewusst ist sie auch, Donald Trump wird sie drüben keine Audienz gewähren, weil das reine Zeitverschwendung wäre. Ihr Bewusstsein für andere Zusammenhänge scheint allerdings getrübt. Einer der Skipper, die Greta an Bord nehmen, ist Pierre Casiraghi. Für Leser, deren ständige Lektüre nicht die „Bunte“ ist, zur Erklärung: Pierre Casiraghi ist ein Enkel des Fürsten von Monaco, eines Zwergstaates, dessen eng aufstrebende Luxusbebauung jedes grüne Herz höherschlagen lässt. Pierre ist der Sohn von Prinzessin Caroline und Stefano Casiraghi, dessen Leidenschaft Offshore-Rennen waren, ein Sport, dessen schonender Umgang mit der Umwelt gerühmt wird. Ja, und Sohn Pierre fuhr gerne Autorennen. Nicht mit Elektroautos, ein paar PS mehr durften es schon sein. Das ist für Greta der absolut passende Begleiter zum UN-Klimagipfel.
    Nach all diesen sorgenvollen Bemühungen um das dahinsiechende Klima, nach all diesen nebensächlichen Widersprüchen wäre es wohl an der Zeit für einen konstruktiven Vorschlag, meckern kann schließlich jeder. Bitte, hier ist er: Wir machen die heiße Luft, die unablässig aus dem Klimasumpf ploppt, steuerpflichtig. Die zu erwartenden Mehreinnahmen werden selbstverständlich nur für Klimaschutz, Bildung und Kultur eingesetzt. Wenn dann noch Geld übrigbleibt, dann könnte man den Kauf eines aufblasbaren Gummiboots für jeden Bürger vorschlagen. Für den übermorgen erwarteten Fall, dass die Nordsee am Harzer Brocken plätschert. Wie, diesen Vorschlag finden Sie jetzt doch ein bisschen überzogen? Nun ja, in den 1950er Jahren wurde uns auch amtlich empfohlen, zum Schutz gegen einen atomaren Fallout eine Aktentasche auf den Kopf zu legen. Das war nicht komisch gemeint, weil damals fast jeder „Bio-Deutsche“ (Karl Lauterbach/ SPD) noch eine Aktentasche bei sich hatte.
    Selbstverständlich hatte Fliegen-Lauterbach nicht im Zusammenhang mit der Atom-Aktentasche von Bio-Deutschen gesprochen. Solch feine Unterscheidungen der Bürger dieses Landes kannte man damals noch nicht, solch abwertende schon gar nicht. Lauterbach stört sich an „Bio-Deutschen“, die ihr Kind nicht neben ein Kind ohne Kenntnis der deutschen Sprache auf die Schulbank setzen möchten. Einwürfe wie dieser kommen bei sozialdemokratischen „Bio-Deutschen“ sicher gut an. Vorsichtshalber lässt die darbende SPD schon mal die Hoffnung einer Morgenröte am Horizont auftauchen. Damit hat man Erfahrung. „Sonnenaufgang“ stand auf dem Programm, als in der DDR die Zwangsehe von SPD und KPD arrangiert wurde. Nun denkt man eher an eine grün-rot-rote Notgemeinschaft. Nur das mit der grünen Doppelspitze im Kanzleramt, das muss noch geregelt werden. paz

    Es gibt nur eine Alternative
    Direkte Demokratie JETZT
    Es gibt nur ein Europa der Vaterländer

    Gefällt 1 Person

  6. Daphne schreibt:

    Frau von der Leyen war ja schon schlimm im Amt, jedoch hat sie beim Zapfenstreich mehr Haltung gezeigt, als AKK, die noch viel schlimmer sein wird. Der Zapfenstreich eine schöne Zeremonie, beim Steinmeier, Merkel und anderen Konsorten hätte ich mit das nicht angesehen, denn die haben noch viel schlimmeren Schaden für das Land angerichtet. Das mit dem Bildersturm auf die Kasernen durch Frau von der Leyen war arg, aber vermutlich von ihrer Vorgesetzten Merkel aus gekaspert, was eigentlich auch schon die Unselbstständigkeit bei von der Leyens Handeln charakterisiert, wo sie sich für die Macht verbogen hat. Eines muss man ihr lassen, sie ist in die gefährlichsten Einsatzorte der Soldaten gereist, während früher Scharping SPD lieber mit seiner Adligen im Schwimmingpool planschte. Wird AKK auch an diese Orte mit Miniröckchen, ähm unpassender Kleidung reisen, die noch nicht einmal den Anstand hatte mit verbiesterten Gesicht die deutschen Nationalhymne mit zu singen und da stand, wie ein steifer Holzbock. Na ja den Schneid von von der Leyen hat sie nicht. Weiterer Kardinalfehler AKK Maaßen aus der Partei zu ekeln, der Kompetent in Sicherheit und Verfassungsschutzfragen ist. AKK ist noch größenwahnsinniger. Da Merkel eine Grüne im Herzen ist und Hofreiter ihr Schattenminister, müssen wir auch der Gefahr in das Auge sehen, nachdem Habeck und KGE die betonte die Grünen waren nie Pazifisten, das die ohne Unterstützung durch die USA unsere Soldaten am persischen Golf mit dem übergeschnappten Macron zum Einsatz bringen wollen. Ich denke die Bundeswehr tut gut daran, sich auf verschiedene Szenarien ein zu stellen, denn es wird unter AKK nicht besser werden.

    Gefällt 1 Person

    • Pogge schreibt:

      Werte Daphne,

      AKK wird fast genau So Schlimmen werden als wäre ein GRÜNER Kriegsminister im Amt !

      AKK arbeitet im Sinne und im Interresse der Machteliten von Frankreich, Belgien, Niederlanden und EU gegen die Deutsche Bundeswehr !!!!

      AKK wird Verteidigungsministerin, übernimmt von der Leyens Trümmertruppe

      http://recentr.com/2019/07/17/akk-wird-verteidigungsministerin-uebernimmt-von-der-leyens-truemmertruppe/

      Die CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer wird neue Verteidigungsministerin und damit Nachfolgerin der neuen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Kramp-Karrenbauer hatte sich nach der Nominierung von der Leyens vor zwei Wochen eigentlich noch gegen einen Eintritt ins Kabinett positioniert.

      Nach den Landtagswahlen im Herbst wird sie wohl bereits keine Verteidigungsministerin mehr sein. Sie hat zwar keine überdeutlichen Atlantiker-Verbinungen wie beispielsweise Friedrich Merz, aber ihre Verbindungen, insbesondere im Saarland, sind recht eindeutig, wenn man genauer hinsieht.

      AKK arbeitet im Sinne und im Interresse der Machteliten von Frankreich, Belgien, Niederlanden und EU gegen die Deutsche Bundeswehr !!!!

      https://recentr.media/video/die-bundeswehr-kann-dich-im-ernstfall-kaum-schutzen-akk-arbeitet-im-sinne-frankreichs-

      Liken

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Daphne !
      Vielen Dank für Ihren Kommentar.
      Ich habe – hoffentlich – genügend Belege gebracht, dass vdL die BW an die Wand gefahren hat – mit Wohlwollen der Kanzlerin.

      Mit besten Grüßen

      Ihr Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

      • Daphne schreibt:

        Natürlich haben Sie genügend Beispiele gebracht, lieber Dieter Farwick, die Misere die Bundeswehr zu missbrauchen fing unter AK Schröder an, das zeigt wie abgehoben unsere Politiker vom Volk sind. Ohne Galgenhumor ist es nicht mehr zu ertragen. Den Welpenschutz wird Frau von der Leyen brauchen, das hat mich amüsiert und wird sie weiter an ihrem Realitätsverlust arbeiten oder tatsächlich durch andere EU Länder zur Vernunft gebracht werden.

        Gefällt 1 Person

        • Dieter Farwick schreibt:

          Liebe Daphne !
          Danke. Ihr Wort in Gottes Ohr.
          Mit vdl gibt es ein neues Kapitel: Des Kaisers neue Kleider“.

          Ich wünsche mir, ein anderes besseres Europa – mit u.a. Norwegen, der Schweiz und Großbritannien

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Liken

  7. Semenchkare schreibt:

    Das Dilemma ist eigentlich das die derzeitige Politik im Zivilileben darauf drängt die Menschen zu zu Quarktaschen und unselbständigen Weicheiern zu erziehen. Mit Gendergaga oder andern gesellsch. pol. Unsinn werden aus vielen Menschen eine willenlose Masse.

    Bei einer kampffähigen Armee muss man das genaue Gegenteil anstreben.
    Es ist politisch nicht gewollt, das deutsche Soldaten kämpfen und töten können.

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Semenchkare !
      Danke für Ihren Kommentar. Wir stimmen schon wieder überein. Erfreulich.
      Die alte Weisheit gilt nach wie vor:
      Kämpfen wollen und kämpfen wollen, um nicht kämpfen zu müssen.
      Behauptungs- und Verteidigungswillen sind die beste Abwehr gegen “ hybride Kriegsführung“.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

    • POGGE schreibt:

      Werter Semenchkare

      Dass EU-DDR-BRD-REGIME hat Vorsetzlich KAPUTT SABOTIERT Unsere Deutsche Bundeswehr !!!! Dass Deutsche Volk, die Menschen in Deutschland werden DIE GROSSEN VERLIEREN WERDEN im Nächsten Richtig Grossen Krieg UND DASS SOGAR OBWOHL ALLE DEUTSCHEN GEGEN KRIEG SIND !!!! SO IST ES VORHER GEPLANT VON DEN EU-NWO-GLOBALISTEN !!!!

      Gefällt 1 Person

  8. Berti schreibt:

    Warum redet man heute noch von einer Bundeswehr anstatt sie als das zu bezeichnen was sie ist: Schrottwehr, beraubt jeder Ausrüstung, Vergangenheit und Tradition?
    Und: bekanntlich fängt der Fisch vom Kopfe aus zu stinken…
    (denke sich jetzt jeder das seine)

    Liken

  9. Dieter Farwick schreibt:

    Berti !
    Auf solch eine platte Aussage gebe ich keinen Kommentar.

    Dieter Farwick

    Liken

    • POGGE schreibt:

      @Dieter Farwick BrigGen a.D.

      Werter Herr Dieter Farwick BrigGen a.D.

      Die WerteUnion sollte an diesem Angriffspunkt hier ansetzen:

      Werter Herr Dieter Farwick BrigGen a.D. und Alle Leser Hier bei diesem Pro-Russen-Youtuber und Alle Seinen Interview-Partner sollt man viel mehr nachbrohnen ! Da sind Verbindungen zwischen STASI, ANTIFA, DIE LINKE, SPD, Bundesregierung, AfD und RUSSLAND Verhanden !

      DER LINKER ANTIFA-YOUTUBER „Tilo Jung“ interview den AfD-Politiker „Andreas Kalbitz“ !

      AfD-Spitzenkandidat Andreas Kalbitz – Jung & Naiv: Folge 423 | Wahl in Brandenburg

      DER LINKER ANTIFA-YOUTUBER UND PRO-RUSSLAND-YOUTUBER „Tilo Jung“ interview „Gregor Gysi“ von DIE LINKE (SED) und STASI (MfS) !

      DER LINKER ANTIFA-YOUTUBER „Tilo Jung“ den GRÜNEN REZO !

      Liken

    • Berti schreibt:

      Warum „platt“?
      Als Sie noch zum Barras MUSSTEN, gab es da etwa gendergerechte rosa Tarnkleidung und Wattebäulchen zum werfen, Schiffe / Panzer die nicht fahren sowie Fluggerät das nur zur Deko auf’m Boden liegt? Mußten Sie ihr Fernglas bei Tchibo kaufen u. aus eigener Tasche bezahlen od. –mangels Schießprügel– …Besenstiele schwarz anmalen u. damit üben? Kopfschüttel.

      Liken

    • Pogge schreibt:

      @Dieter Farwick BrigGen a.D.

      Werter Herr Dieter Farwick BrigGen a.D.

      AXEL-Springerpresse AG fordert jetzt wieder Einführung von Privaten Schusswaffen-Besitz für KRIEG GEGEN RUSSLAND !

      https://www.welt.de/politik/ausland/plus198738777/Polen-Mit-Family-Package-auf-dem-Schiessstand.html

      Ich predige seit Jahren: Sobald Russland Invasionstruppen zusammenzieht an seiner Westgrenze oder sobald Invasionen beginnen, ändern die Deutschen schleunigst ihre Meinung zum Waffenrecht !

      Die WELT schickte nun einen Reporter samt Ehefrau und elfjährigem Sohn ins Polnische Warschau zu einem Schießstand, der sogar das Schießen mit Kalaschnikow-Gewehr anbietet, als Freizeit-Event für Touristen und als patriotische Selbstverständlichkeit für Einheimische !

      http://recentr.com/2019/08/19/springerpresse-bringt-positiven-artikel-ueber-schiesstraining-fuer-zivilisten-wegen-russischer-bedrohung/

      Liken

  10. Ingrid schreibt:

    Hallo Herr Farwick
    Ich kenne mich ein bisschen bei der alten Bundeswehr aus, weil mein Mann als Hauptmann ausgeschieden ist.
    Die Demontage der Bundeswehr, die schon viel früher mit dem Ende der Wehrpflicht eingeleitet worden ist, hat unter Merkel noch einen schlimmeren Riss bekommen.
    Man will uns Verteidigungsunfähig machen. Man will verhindern, dass das Militär sich sich verselbstständigt.
    Man verteilt unsere Soldaten über die Welt, obwohl das Grundgesetz das nicht vorsieht.
    Diese Schwäche des Heeres wurde von VDL noch weiter verstärkt und AKK wird es noch verstärken.
    Unser Militär, einst, von klugen Köpfen, nach dem Krieg wieder aufgebaut, hat seine Schlagkraft verloren und dümpelt fast führungslos vor sich hin.
    Kaum ein Deutscher will noch zum Militär, auch wenn die Abfindung schon bei 90Tausen Euro angekommen ist.
    Geht die Zersetzung noch lange so weiter, wird Deutschland zur leichten Beute werden, besonders für den Islam.
    Wo doch Erdogan mit den Muslimbrüdern ein Kalifat in Deutschland errichten will.

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Ingrid !
      Vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich kann Ihre Sorgen verstehen und teile sie.
      Mit Blick auf die millionen Soldaten, die seit Bestehen in der BW treu gedient und Opfer gebracht haben, dürfen wir die öffentliche und privaten Diskussionen nicht verantwortungslosen Schwätzern überlassen.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

  11. Freya schreibt:

    Endgültig dann, wenn klassische Fehlbesetzungen wie vdL trotz ihrer abgründigen Fehlentscheidungen und -einschätzungen mit allen Ehren verabschiedet werden, wissen wir, wir sind in einer Diktatur angekommen. Alle, die mitmachen sind jetzt „Ehrbare“ und Andersdenkende sind quasi Schrott. Sie heften sich schon wieder gegenseitig Medaillen an, obgleich es keine ehrenvollen Taten gibt. Man sollte äußerst besorgt sein.
    Danke für den Artikel, mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 1 Person

    • Attila schreibt:

      Liebe Freya, es hat sich bereits gezeigt, AKK ist eine noch sehr viel schlimmere Katastrophe als UvdL, die die Kriegseinsätze im nahen Osten auslaufen lassen wollte. Erst den Terrorismus nach Deutschland einladen und dann mit 3000 Soldaten in Syrien und Irak Krieg spielen wollen, das wird uns um die Ohren fliegen. Gerade weil Russland in Syrien Militärstationen hat und bitte, bitte liebe Wähler, stoppt die größenwahnsinnige AKK und liebe Bundeswehr, schaut nicht länger zu, wie ihr verheizt werdet. Somit hat Frau Merkel als Vertreterin der Globalisten endlich die Provokation gegen Russland im Größenwahn der EU die globale Welteinheitsregierung zu erzwingen.

      Gefällt 2 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Liebe Freya !
      Danke für Ihren Kommentar. Ich freue mich über Ihre Zustimmung.
      Unser geistige Kampf geht weiter.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

  12. francomacorisano schreibt:

    Noch nie gab es einen Verteidigungsminister, der der eigenen Truppe misstraut hat. Bis UvdL kam…! 😦

    Gefällt 2 Personen

  13. Artushof schreibt:

    Hamburger Islamisten-Demo: Provokation für unsere freiheitliche Demokratie
    17. August 2019

    Wenn Islamisten für Scharia und Kalifat auf die Straße gehen, sieht man von linken, zivilgesellschaftlichen Bündnissen keine Spur!
    Der Vorsitzende und innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Dirk Nockemann, sieht in der am 17. August 2019 in Hamburg angemeldeten Demonstration der Furkan-Gemeinschaft ein öffentlich zur Schau gestelltes Bekenntnis zu Scharia und Kalifat: „Diese sogenannte ‚Demonstration‘ von Islamisten, die immer offener und selbstbewusster auftreten, ist eine Provokation für unsere freiheitliche Demokratie. Dass jetzt auch noch Gruppierungen für die Einrichtung einer islamischen Zivilisation und der Scharia in Deutschland demonstrieren dürfen, setzt dem Ganzen die Krone auf und verdeutlicht – Islamisten sind bei uns scheinbar willkommen. Die AfD hat stets vor einer derartigen Bewegung gewarnt und wird dies auch weiterhin tun. Veranstaltungen von Wegbereitern der Scharia im öffentlichen Raum müssen verboten werden. Sie haben bei uns nichts verloren!
    Laut Verfassungsschutz handelt es sich bei der Furkan-Gemeinschaft um eine extremistische Organisation, die als Ziel die Errichtung einer „Islamischen Zivilisation“ hat und das weltweite Kalifat anstrebt, in dem die Regularien der Scharia gelten sollen. Die Gemeinschaft erachte demokratische Werte als unvereinbar mit ihrer Ideologie, so der Verfassungsschutz. Im Oktober 2018 hatten Furkan-Anhänger bereits eine Demonstration in Hamburg durchgeführt.
    Nockemann fragt in diesem Zusammenhang, warum man rund um diese Islamisten-Demo wohl wieder keines der hyperaktiven zivilgesellschaftlichen Bündnisse aus den Kirchen, Gewerkschaften, Altparteien und sonstigen Vereinen in der Hamburger Innenstadt sehen wird, die sich sonst stets mit allen Kräften auf die Straße stellen, um friedliche Demonstrationen zu verhindern. AfD

    Direkte Demokratie JETZT
    AfD
    Es gibt nur eine Alternative

    Gefällt 2 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Artushof !
      Danke für Ihren Kommentar, dem ich zustimme.

      Manchmal stelle ich die ketzerische Frage:“ Wann gehört Deutschland dem Islam?“

      Mir breitet die Sorglosigkeit vieler deutscher Bürger gegenüber den offensichtlichen Gefahren, die mit dem Islam verbunden sind, große Sorgen.
      Besonders bedenklich ist für mich die naive Vorstellung deutscher Frauen.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

      • Artushof schreibt:

        Lieber Herr Farwick,
        Diese „ketzerische“ Frage ist seit Jahren, nicht nur in der BRD, sichtbar geworden.
        In einigen Schulen ist der islamisch geprägte Anteil an Neubürgern auf mehr als 98 % angewachsen. Es ist nicht einfach, als Bio-Deutscher solche Schulen zu besuchen.
        Selbst die Gutgemeintmedien ARD & ZDF berichteten mehrfach über die gesellschaftliche Veränderungen mit ihren ganzen Konsequenzen.
        Es zerreißt einem das Herz, wenn sie einen solchen Schulhof beobachten. Das Aufsichtspersonal hat es nicht einfach.
        Ich habe mich gestern mit einem pensionierten Beamten unterhalten, er wollte von solchen Dingen nichts wissen. Es beschäftigt ihn nicht und er sieht nur sein unbeschwertes süßes Leben. Ein purer Egoist, wie ich meine, er wird die gesellschaftlichen Veränderungen wohl erst dann bemerken, wenn sie ihn unausweichlich direkt treffen. Ich vermute, daß er mit seiner Einstellung ein Millionenheer hinter sich hat.
        Ja, die Sorgen betreffen nicht nur unsere Frauen, es sind die kleinsten, die sich nicht wehren können und sich frühzeitig aufgeben und unterordnen.
        Ich werde es niemals verstehen, daß so etwas bei uns nach wenigen Jahren der Politik unserer Tage Tagesgeschehen ist und bestimmte Meinungen und Übergriffe in den Medien kaum zu finden sind. Sprachlosigkeit und Sorge hört man überall.

        Direkte Demokratie JETZT
        Es gibt nur ein Europa der Vaterländer

        Mit den besten Grüßen

        Artushof

        Liken

  14. Ulfried schreibt:

    Dieter Farwick, diesen Brif schrieb ich am 01/02/2016 an die die DEUTSCHEN KONSERVATIVEN!
    Grüß Gott Joachim Siegerist und dem Konservativen- Team,
    Hier mein Gespräch mit einem LKW-Fahrer- Kollegen.
    Wir standen nebeneinander, der andere LKW- Fahrer und ich bei einem Kunden vor Öffnungszeit. Im Gespräch sagte er, daß er 12 Jahre in der Bundeswehr diente und Fallschirmjäger war. Dann ließ er sich nach einer Sprungausbildung in USA nach Somalia abkommandieren. „Als meine Tochter geboren wurde, hab ich in Somalia Kinder erschossen.“ Ich: „Warum?“ „Die kamen auf uns zu mit Kalaschnikows und Sprengstoffgürteln. Weißt du, Kinder, überhaupt Menschen, sind dort nichts wert. Wenn du denen da unten zehn Euro gibst, verkaufen die dir ihr Kind. Frauen und Mädchen dort zu vögeln ist genau so billig, hab ich aber nicht gemacht. Kannst jedes Mädchen dort billig kaufen wenn du sagst, du nimmst sie mit nach Deutschland. Haben viele Kameraden in Kisten verpackt.“ Ich: „Und wie ging’s weiter?“ „Nach meiner Entlassung mußte ich in die Psychiatrie. War übrigens auch in Afghanistan – war krass.“ Meine Frau hat sich scheiden lassen. Hat es nicht ausgehalten. Ich schlief nachts mit einem Dolch unterm Kopfkissen und wenn sie sich rührte hatte ich sie am Hals!“
    Werde mich wieder bewerben und ins Ausland gehen.“ Ich: „und dann in die Geschlossene?“
    „Kann schon sein, doch wird gut bezahlt, 60.000 fürs halbe Jahr, zusätzlich doppelten Sold und nach Entlassung Weiterzahlung.“ Haste keine Sorge um dein Leben? „Nö, ist doch sowieso alles wurscht.“
    Zuerst war ich wütend auf den, doch dann tat er mir leid – so werden unsere jungen Menschen mißbraucht. Meine Fragen:
    Ist das Töten von Ausländern durch dt. Soldaten in deren Ländern nicht wahre Ausländerfeindlichkeit? Als ROT-GRÜN 1999 die Bundeswehr zum Totbomben von Zivilisten nach Jugoslawien sandte war das ein ausländerfeindlicher Akt? Siehe hier die Täter:
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
    Soldaten dürfen „POTENTIELLE MÖRDER“ genannt werden – wie darf ich dann die politischen und militärischen Anstifter nennen?
    Zitat- Ende
    Wer verdammt noch mal sind die Verantwortlichen?
    Alles Polemik, wenn sich nichts ändert und aus der Vergangenheit konsequente Lehren und Schlußfolgerungen gezogen werden. Die mutmaßlichen Kriegsverbrecher für das Obengenannte gehören endlich vor Gericht und deren Hintermänner müssen, benannt und zur Verantwortung gezogen werden.
    Als die sog. BILDERBERGER letztens in Dresden tagten wäre Zeit für den Zugriff durch die Polizei möglich gewesen – Pustekuchen, die haben die abgeschirmt.
    Leider getraut sich kaum wer heuer noch die Wahrheit zu sagen. Angst vor VERSCHWÖRUNGSTHEORIE und lauter so’n Quatsch. 1989 hab ich meinen Beitrag zum Fall Honneckers geleistet.
    WER DEN FLUSS ZUM VERSIEGEN BRINGEN WILL, MUSS BEI DER QUELLE BEGINNEN!
    Freundlichem Gruß, Ulfried

    Gefällt 2 Personen

  15. Ulfried schreibt:

    Übrigens, das Gespräch hat so stattgefunden zu o.g. Tag auf dem Stuttgarter Großmarkt um 3:30

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Ichs glaub`s Ihnen !!
      Solche Typen hatten wir hier zur Ausbildung im Osten. Nicht alle, aber etliche waren so drauf (Afrikaner). Die wurden nach ihrer Zeit wieder heim geschicht, ihr Land aufbauen . Natürlich im soz. Sinne…
      Was draus wurde konnte und kann man sehen.
      *******************************************************************
      Doku:
      (Text youtube)

      Honeckers geheime Kriege

      Der Fall der Mauer war noch keinen Monat alt, da stürmten Demonstranten aus Kavelstorf bei Rostock ein Gelände am Ortsrand. Als sie die dort befindlichen Lagerhallen betraten, trauten sie ihren Augen kaum. Ohne es zu ahnen waren sie auf ein geheimes Waffenlager des Koko-Imperiums von Schalck-Golodkowski gestoßen: Bis unter die Decke stapelten sich Sturmgewehre, Maschinenpistolen und palettenweise Munition. In diesem Moment wurde den Demonstranten klar: Die DDR war nicht so friedliebend, wie sie immer behauptet hatte, sie hat mitgemischt bei den Stellvertreterkriegen der Supermächte, sie hat Militärkader aus befreundeten Ländern und Kämpfer von Befreiungsbewegungen ausgebildet, sie hat Waffen in die Krisengebiete der Welt exportiert, und sie hat selbst Waffen entwickelt und hergestellt, um sie auf dem Weltmarkt gewinnbringend zu verkaufen.

      ca 45 min

      Die damaligen blutjungen (Kindersoldaten) Kämpfer und deren Kindeskinder sind teilweise heute hier….

      Gefällt 1 Person

  16. Peter Schafranek 53340 Meckenheim Neisser Weg 1 schreibt:

    Guten Abend Herr Farwick,
    auch zu dieser Ihrer Bewertung meine volle Zustimmung!
    Gruß Peter Schafranek

    Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Herr Schafranek !
      Danke. Über Ihre Zustimmung habe ich mich besonders gefreut.

      Wir müssen weiter kämpfen.

      Mit besten Grüßen von der Donau

      Ihr

      Dieter Farwick

      Liken

  17. ceterum_censeo schreibt:

    Lieber Herr Farwick,

    Ihre Anmerkungen wie immer treffen „auf den Punkt“ und genau „den Finger in die Wunde“ legend.

    Auch ich frage mich – einigermaßen entsetzt – Was hat dieses absolute Muster an Unfähigkeit geleistet, daß diesem zum überfälligen „Abflug“ auch noch ein Großer Zapfenstreich zuteil wird?

    Nach meinem Versändnis soll doch der Große Zapfenstreich Verdienste und besondere Leistungen würdigen.

    Und diese Dilettantin, nach dem sie, wie Sie richtig ausführen und profund belegen,dier Bundeswehr vollends „an die Wand gefahren „hat, gar noch nach Brüssel „hochgelobt“ wird an die Spitze der „E -U“ – Kommission gar, durch ein übles Geschachere und Mauschelspiel des „MERKILL“, unfaßbar!

    Aber genau das – das ‚Peter – Principle‘ in höchster Vollendung, zeigt die abgrundtiefe Verworfenheit dieser verfluchten politischen Kaste an –

    in einer Zeit, wo der Bürger zur ‚Quantité négligeable‘
    verkommen ist und nur noch auf dem „Schachbrett der Machterhaltung“ beliebig hin- und hergeschoben wird.

    Und der „Große Zapfenstreich“ – auch nur noch zum ‚Ramsch‘ verkommen, der – wie die deutsche Staatsbürgerschaft – jedem hergelaufenen Krethi und Plethi hinterhergeworfen wird?

    Danke für Ihren Artikel!

    Gefällt 1 Person

  18. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber ceterum censeo !
    Vielen Dank für Ihren klugen Kommentar.
    Wenn vdL eine menschliche Größe hätte, hätte sie auf den “ Großen Zapfenstreich“ verzichtet.

    Aber diese Politiker haben weder Schuld- noch Schamgefühl. Sie sind nur auf Außenwirkung bedacht. Arme Kreaturen.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Liken

  19. Pingback: Der „Große Zapfenstreich“ für Frau von der Leyen – wofür eigentlich? - Leserbriefe

  20. Ralf Neumann schreibt:

    Sehr geehrter Herr Farwick,
    vielen Dank für diesen hervorragenden Artikel.
    Die Bundeswehr ist kaputt.
    Die Verantwortung tragen Angela Merkel und ihre komplett unfähige Verteidigungsministerin.
    Was mich wundert: Merkel wird zwar vehement – und zu Recht – für ihre „Flüchtlingspolitik“ kritisiert.
    Aber eigentlich müsste sie schon allein deshalb zurücktreten, weil in ihrer Amtszeit die Bundeswehr verrottet ist.
    Die wichtigste Aufgabe eines Staates ist es, die innere und äußere Sicherheit zu gewährleisten – und genau dabei hat Merkel versagt.
    Frau von der Leyen ist eine große Befürworterin der Willkommenspolitik.
    Als eine „große gesamtgesellschaftliche Aufgabe“ hat sie die Unterbringung von Flüchtlingen bezeichnet und hierbei eine „maximale Kulanz“ der Bundeswehr zugesagt.
    Wird für die Bundeswehrsoldaten auch so viel getan?
    Der langjährige Berufssoldat Oberstleutnant a.D. Andreas Timmermann-Levanas
    hat die Situation in seinem Buch „Die reden – Wir sterben“ dargestellt.
    Traumatisierte Soldaten, die in Auslandseinsätzen ihr Leben für unser Land riskiert haben, müssen eine rechtmäßige Unterstützung vor Gericht erstreiten, weil der Staat die erforderlichen Mittel
    nicht bereitstellt.
    Wie werden Soldaten behandelt, die bis in die späten 70er Jahre hoher Radarstrahlung ausgesetzt waren? Diese Soldaten werden im Stich gelassen.
    Heute sind viele Ehemalige unheilbar krank.
    Betroffene sehen sich mit überlangen gerichtlichen Verfahren konfrontiert.
    Eine Entschädigung? Fehlanzeige!
    Ich war selbst Berufssoldat bei der Bundeswehr.
    Im Nachhinein muss ich leider feststellen, dass die Entscheidung Berufssoldat zu werden
    der größte Fehler meines Lebens war.

    Das Rückgrat der Bundeswehr – die Unteroffiziere der Bundeswehr – wird besonders strapaziert.
    Ich habe viele Kameraden, die bereits mit 50 Jahren gesundheitlich am Ende waren.
    Die Entscheidung Berufssoldat zu werden hat ihr Leben ruiniert.
    Ich persönlich vermeide es Klassentreffen zu besuchen.
    Meine Klassenkameraden haben sich bessere Berufe ausgesucht.
    Sie sitzen alle in ihrem abbezahlten Häuschen und genießen in Gesundheit ihren Ruhestand, weil
    sie sich für einen stressfreien Beruf entschieden haben.
    Sie lachen über mich, weil ich als ehemaliger Berufssoldat in einer teuren Mietwohnung sitze.
    Mein Fazit:
    Die Nachteile des Berufs – Auslandseinsätze, unzählige Lehrgänge, schlechte Besoldung,
    häufige Versetzungen (Schaffung von Wohneigentum war nicht möglich),
    miserable Personalführung (Versetzungsgesuche wurden regelmäßig abgelehnt),
    Mobbing durch Vorgesetzte (unliebsame Untergebene werden schlecht beurteilt) usw.
    haben mein Leben ruiniert.
    Ich bereue jeden Tag, dass ich mich für diesen Beruf, der eigentlich nur Nachteile hat,
    entschieden habe!

    Liken

  21. Lothar Bittkow schreibt:

    Bei der Besetzung von hohen Dienstposten sollten wir uns von dem Irrglauben trennen, dass Fachwissen das Urteilsvermögen trübt.

    Liken

  22. Bernd Aumüller schreibt:

    Sehr geehrter Herr Farwick,
    vielen Dank für ihre Auflistung der Fehlleistungen von Frau von der Leyen.
    Das Verhalten der Führungsspitze der Bundeswehr hat es dieser unfähigen Frau
    leicht gemacht.
    Der Artikel >> Bundeswehr: Generalität ohne Rückgrat << von Rolf Bergmeier
    auf "tichyseinblick" ist lesenswert.
    Das Fazit von Rolf Bergmeier:
    „Nun wird die Bundeswehr „Schrottarmee“ genannt und Frau von der Leyen
    lässt verkünden, sie könne Generalsekretär der NATO werden.
    Wegen ihres Sachverstands.
    Es lohnt in diesem Zusammenhang, einen Blick auf das Verhalten der Generalspitze zu werfen, die eine erhebliche Mitschuld am Desaster mitzutragen hat, auf
    eine Generalität, die Loyalität vorschützt und in Wahrheit
    gerade das nicht zeigt, was man von Feldmarschall Paulus im Jahre 1943 erwarten durfte:
    Mannesmut vor dem Fürstenthron.
    Eine Generalität, die dem Trauerspiel beiwohnt, wie die Truppe
    jeden außenpolitischen Wert im Bündnis einbüßt.
    Eine Generalität, die sich nicht rührt, als gegen den in der Truppe
    hochverehrten Helmut Schmidt die damnatio memoriae exekutiert wird
    und die sich nicht gegen die Schändung des Selbstbewusstseins
    der Truppe wehrt, sich nicht öffentlich vor die verleumdeten Untergebenen
    und Mitarbeiter stellt, sondern die Empörung dem Bundeswehrverband
    und pensionierten Offizieren überlässt.“

    Mit freundlichen Grüßen

    Bernd Aumüller

    Liken

  23. Michael Bayer schreibt:

    Sehr geehrter Herr Farwick,
    vielen Dank für Ihren hervorragenden Kommentar.
    Die Moral der Truppe war bereits 2011 auf dem Tiefpunkt angelangt.
    Bei meiner Verabschiedung in den Ruhestand hat mein Kommandeur (Oberst)
    zu mir gesagt, dass er gerne mit mir tauschen würde.

    Wo liegen die größten Probleme bei der Bundeswehr?
    Mobbing:
    Mobbing ist in der Bundeswehr besonders häufig.
    Vorgesetzte haben hervorragende Möglichkeiten unliebsame Untergebene zu schikanieren.
    Eigene Erfahrung:
    In meiner Abteilung wurde eine Angestellte von meinem Vorgesetzten (Hauptmann)
    massiv gemobbt.
    Ich hatte Mitleid mit dieser Angestellten.
    Ich habe dafür gesorgt, dass mein Vorgesetzter seine Mobbing-Attacken beenden musste.
    Im Nachhinein musste ich leider feststellen, dass diese Angestellte mein Mitleid nicht verdient hat.
    Die Folgen waren für mich verheerend.
    Mein Vorgesetzter hat dann alle Möglichkeiten, die ihm die Bundeswehr geboten hat, genutzt.
    Er hat mir eine miserable Beurteilung – trotz guter Leistung – ausgestellt.
    Diese ungerechte Beurteilung hat dann dazu geführt, dass
    sich die Wartezeit auf meine nächste Beförderung entsprechend (8 Jahre) verlängert hat.
    Den Enddienstgrad in meiner Laufbahn konnte ich natürlich nicht mehr erreichen.
    Meine Kameraden in der Abteilung waren schlauer.
    Sie hatten offensichtlich Angst, dass sie selbst zum Mobbing-Opfer werden
    und haben geschwiegen.
    Einige haben die Mobbing-Attacken des Vorgesetzten sogar noch unterstützt.
    Sie wurden dafür mit hervorragenden Beurteilungen belohnt und pünktlich befördert.
    Kameradschaft:
    Der Zusammenhalt der Bundeswehr beruht wesentlich auf Kameradschaft.
    Das Problem:
    Die Soldaten, für die Kameradschaft besonders wichtig war, sind
    bereits aus der Bundeswehr ausgeschieden.
    Das Rückgrat der Bundeswehr – die Unteroffiziere der Bundeswehr – wird besonders strapaziert:
    Ich habe viele Kameraden, die bereits mit 50 Jahren gesundheitlich am Ende waren.
    Die Entscheidung Berufssoldat zu werden hat ihr Leben ruiniert.
    Miserable Personalführung:
    Eigene Erfahrung:
    Ich habe unzählige Versetzungsgesuche eingereicht.
    Alle Versetzungsgesuche wurden von der Personalführung abgelehnt.
    Begründung: Kein Dienstposten vorhanden.
    Im Nachhinein habe ich dann erfahren, dass ein ehemaliger Soldat der NVA
    auf den von mir im Versetzungsgesuch angegebenen Dienstposten versetzt wurde.
    Generalität ohne Rückgrat:
    Die Generäle haben tatenlos zugesehen, wie eine unfähige Verteidigungsministerin
    die Bundeswehr ruiniert.
    Ausbildung:
    Ein Kamerad von mir war als Ausbilder in der Sanitätsakademie eingesetzt.
    Er hat eine Bevorzugung der weiblichen Lehrgangsteilnehmer abgelehnt
    und wurde deshalb von seinem Dienstposten entfernt.
    Die Anforderungen an die Lehrgangsteilnehmer der Offizierslehrgänge
    wurden so weit wie möglich heruntergefahren, damit
    auch die weiblichen Teilnehmer den Lehrgang bestehen können.
    Die Soldatinnen wurden bevorzugt behandelt.
    Es wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass sich die Soldatinnen wohlfühlen.
    (Installation von Waschmaschinen im Unterkunftsbereich, Telefonanschluss
    im Zimmer usw.).

    Mein Fazit:
    Als ich 1986 die Ernennungsurkunde zum Berufssoldaten unterschrieben habe, habe ich nicht geahnt, dass sich die Nachteile des Soldatenberufs so negativ auf mein Leben auswirken werden.
    Die Nachteile des Berufs
    – Mobbing durch Vorgesetzte
    – miserable Personalführung (Versetzungsgesuche wurden abgelehnt)
    – schlechte Besoldung
    – Unzählige Lehrgänge
    – Häufige Umzüge (Schaffung von Wohneigentum war nicht möglich)
    haben dazu geführt, dass ich mit 60 Jahren gesundheitlich am Ende bin.
    Nach 33 Dienstjahren bei der Bundeswehr ist meine Lebensbilanz verheerend:
    Viel Aufwand für Nichts.
    Ich bereue jeden Tag, dass ich mich für den Beruf des Berufssoldaten entschieden habe.
    Mit der mickrigen Pension, die ich vom Staat erhalte, kann ich den Ruhestand
    natürlich überhaupt nicht genießen.
    Hohe Mietkosten und hohe Kosten für meine Krankenzusatzversicherung
    führen dazu, dass ich jetzt in geregelter Armut lebe.
    Ich beneide meine ehemaligen Klassenkameraden.
    Meine Klassenkameraden haben sich bessere Berufe ausgesucht.
    Sie genießen in Gesundheit ihren Ruhestand, weil sie sich für einen stressfreien Beruf entschieden haben.
    Sie sitzen alle in ihrem abbezahlten Häuschen.
    Sie lachen bestimmt über mich, weil ich als ehemaliger Berufssoldat
    in einer teuren Mietwohnung sitze.

    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Bayer

    Liken

Kommentare sind geschlossen.