Die Hatz auf Maaßen stößt auf erheblichen Widerstand in der Union

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes *)

Oh Mutti, nicht nur Du, auch Dein Ziehkind AKK bedrohen uns. Was soll´s!

„Hans-Georg Maaßen war als Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz nach langem Hin und Her im vergangenen Jahr in den Ruhestand versetzt worden. Ihm wurde vorgeworfen, fremdenfeindliche Ausschreitungen zu verharmlosen. Auch hatte er bei einem internationalen Treffen von „linksradikalen Kräften“ in der SPD gesprochen. Maaßen hat seine Kritik an der Migrationspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Bundesregierung immer wieder bekräftigt“ (Zitat aus der „Welt“).

Keine „Panne“

Mit ihren Aussagen zu Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen und seinem Verhältnis zur CDU schadet Annegret Kramp-Karrenbauer ihrer Partei. Es ist eine weitere taktische Dummheit der CDU-Chefin in einer Kette von „Pannen“.

Aber machen wir uns nichts vor: DAS WAR KEINE „PANNE“! „Panne“ definiert der Duden seit Urzeiten als „Fehler; durch gedankenloses oder unvorsichtiges Handeln verursachtes Mißgeschick…“ Aber die unverhohlene Abscheu gegen Maaßen, die im gesamten Verhalten der CDU-Führung unverkennbar ist, ist eben kein „Mißgeschick“, sondern bewußt und gewollt.

Das unterstreichen auch die beiden Meinungsäußerungen aus dem Umfeld der CDU-Vorsitzenden. Zwei Zitate aus der WELT am SONNTAG (18.8.19):

„CDU-Innenpolitiker Armin Schuster sagte: „Maaßen nervt mit seiner eigensüchtigen Heldeninszenierung selbst Konservative in der Union, und von denen haben ihm einige in schweren Zeiten lange zur Seite gestanden.“ Ein Rauswurf sei aber unverhältnismäßig.“

„Peter Tauber, Staatssekretär im Verteidigungsministerium, sagte: „Dieser Mann, der im Amt so viel Schaden angerichtet hat, genießt sowieso als Pensionär zu viel Aufmerksamkeit.“                                                                                                 (Beide Zitate aus: https://www.welt.de/politik/deutschland/article198685763/Moegliches-Ausschlussverfahren-Werteunion-der-CDU-solidarisiert-sich-mit-Maassen.html)

Armin Schuster, Peter Tauber – Namen sind Schall und Rauch. Aber die beiden Herren gefallen sich darin, Nebelkerzen zu schmeißen. Das ist allzu durchsichtig – und es sind Rohrkrepierer. Nehmen wir das Zitat des Herrn Schuster:

Daß Maaßen „nervt“, mag durchaus sein. Aber er nervt nicht die Bürger, sondern die Entourage um die frühere und die neue CDU-Vorsitzende. Das spürt wohl auch Schuster und kramt deshalb anonyme „Zeitzeugen“ aus seinem Zylinder: (Das nervt) „…selbst Konservative in der Union, und von denen haben ihm einige in schweren Zeiten lange zur Seite gestanden.“ Wer, verehrter Herr Schuster, sind denn diese von ihnen herangezogenen „Konservativen“?

Seltsam, ich bewege mich täglich in den Kreisen der Konservativen in der Union und bin noch auf keinen Einzigen gestoßen, der nicht auf der Seite Maaßens steht (siehe auch untenstehenden Bericht aus der gestrigen Landesversammlung der WerteUnion).

Und dann der gescheiterte frühere Generalsekretär der CDU, Peter Tauber:

„Dieser Mann, der im Amt so viel Schaden angerichtet hat, genießt sowieso als Pensionär zu viel Aufmerksamkeit.“

Da muß er wohl Maaßen mit sich selbst verwechselt haben. Denn Maaßen hat dem Amt keinen Schaden zugefügt – was außer Tauber auch niemand behauptet – sondern seine Amtsführung war anerkannt und vielfach gelobt. Er mußte gehen, weil er der herrschenden Merkel-Linie nicht paßte. (Und nur am Rande: Ich erspare mir jetzt die Aufzählung der Fehler der Amtsführung Taubers; sie würde den Rahmen sprengen.)

Maaßen hat aber recht! Ein Verfassungsschutz-Präsident(!) hat die Aufgabe, vor Extremisten zu warnen und als solche Erkannte zu benennen. Das hat Maaßen immer wieder getan. Er hatte dabei aber „übersehen“, daß sich der politische Wind – angefacht von Merkel – erheblich gedreht hat. Die noch amtierende Regierung Merkel kümmert offensichtlich der Linksradikalismus in unserem Lande wenig – obwohl er einen alarmierenden Umfang angenommen hat. Die Ampel steht jetzt auf „rechts“, genauer: „gegen rechts“!

Und dann die „Ungeheuerlichkeit“ Maaßens, von „linksradikalen Kräften“ in der SPD zu sprechen. Jeder weiß, daß es sie gibt. Und jeder weiß, daß Antifa-Aktivisten in der SPD, vor allem bei den Jusos, unterstützt werden. (Aber nicht jeder weiß, daß die Regierung das nicht hören will, lieber Herr Maaßen.)

Daß Peter Tauber Maaßen nicht unterstützt, ist nicht neu. Aber die Äußerungen Taubers fallen nicht nur auf ihn selbst zurück, sondern sie sind auch ausgesprochen schäbig und charakterlos. Eben Tauber.

Nein, nein werte Damen und Herren der CDU-Führung, kommen Sie raus aus ihrem Elfenbeinturm, und hören Sie sich an, was die „Basis“ der Partei sagt!

Ich habe am Samstag an der Landesversammlung der WerteUnion in Koblenz teilgenommen. Dort wurde – einstimmig! – folgende Resolution verfaßt:

Unverständnis über fahrlässige Diskussion eines Parteiausschlusses von Dr. Hans Georg Maaßen

„Die WerteUnion fordert die CDU-Parteispitze auf, die innerparteiliche Meinungsfreiheit auf allen Ebenen der Partei zu gewähren, die entstandene Konfliktspirale mit Herrn Dr. Maaßen zurückzudrehen und das Gespräch mit innerparteilichen Kritikern zu suchen.

Bereits die Umstände der Versetzung des Dr. Maaßen in den einstweiligen Ruhestand waren hochproblematisch. Das öffentliche Anzweifeln von Hetzjagden, dem nach Prüfung auch der Regierungssprecher durch Änderung der Wortwahl zustimmte, fand offenkundig in Konformität seiner Beamtenpflichten statt. Eine disziplinare Vorprüfung hat nicht einmal einen Anfangsverdacht für ein Dienstvergehen zu Tage gefördert. Seine Versetzung in den einstweiligen Ruhestand erfolgte – wie immer in solchen Fällen – ohne Angabe von Gründen, erklärt sich aber doch aus der unbedingten Forderung seines Ausscheidens aus dem Dienst zur Fortsetzung der Koalition seitens der SPD.

Die Rolle der Parteiführung in diesem Zusammenhang war mehr als zweifelhaft.

Anstelle dessen wird von der Parteichefin nunmehr ohne koalitionsinterne Not geäußert, daß sie als ehemalige Innenministerin des Saarlandes froh ist, daß Herr Maaßen keine Verantwortung mehr für den deutschen Verfassungsschutz hat.

Hier wird gerade aus prominenter politischer Position als Parteivorsitzende über einem über Jahrzehnte untadeligen – nunmehr pensionierten Beamten – nachgetreten, der sich in dieser Position nicht mit gleichen Mitteln wehren kann. Dies soll – so hat es den Anschein – zugleich ein Signal in die Bundeswehr sein, vergessend, daß das Credo des Staatsbürgers in Uniform nicht beim Obergefreiten endet.

So schafft man keine Kultur der offenen Aussprache, der die Parteivorsitzende behauptet, pflegen zu wollen.

Dr. Maaßens Reden auf Veranstaltungen in den laufenden Wahlkämpfen, die zu Hauf von Bürgern besucht werden, werden besonders gut angenommen. Dies liegt daran, daß man in ihm den Fachmann sieht, der ohne Schaum vor dem Mund und ohne pauschale Diffamierungen des politischen Gegners Versäumnisse anspricht, die die Bürger bewegen.

Zwei Wochen vor den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg eine Debatte über den Parteiausschluss Dr. Maaßens vom Zaune zu brechen und ihn somit zu einem zweiten „Sarrazin“ zu machen, ist schon deutlich mehr als ein zweifelhaftes Manöver.

Dr. Maaßen tritt in Sachsen im Wahlkampf als einer der wenigen CDU-Politiker auf, der AfD-Zweifler magisch anzieht. Das ist genau das, was die CDU eigentlich braucht, um AfD-Wähler zurückzugewinnen! Er zeigt damit, daß Teile der CDU genau das machen, wozu Parteien da sind, nämlich auf Themen der Bevölkerung zu reagieren, anstatt Sprachregelungen für Versäumnisse zu wiederholen.

Zusammen mit den Parteivorsitzenden und den CDU Mandatsträgern in den Wahlkämpfen in Sachsen und Brandenburg zeigt er auf, daß die CDU Politiker-Kritik aufnehmen kann, anstatt sie abzubügeln, oder den Menschen stillschweigend zu signalisieren, ihre Sorgen würden eher von der AfD adressiert. Er ist damit ein Mann, der für CDU-Inhalte steht, wenn auch Teile der Parteiführung die Diskussion gerne beendet sähen. Das Ende der Diskussion in einer Demokratie bestimmen allein die Bürger.

Den Vorwurf an Dr. Maaßen eine Politik unter dem Deckmantel der CDU zu machen, die den politischen Gegner vor allem in den eigenen Reihen sieht, ist schon seitens seines Engagements für die CDU im Osten nicht gerechtfertigt.

Außerdem dämonisiert Maaßen nicht die „linke CDU“, er kritisiert lediglich mit Recht den Linksrutsch der Partei in den letzten 15 Jahren. Die CDU hat auf einem ihrer Kerngebiete, nämlich der inneren und äußeren Sicherheit, mit Beliebigkeit und Opportunismus agiert.

(…) Es wäre vielmehr an der Zeit, die Konservativen in der CDU einzubinden statt sie herablassend zu behandeln.“

(Ende der Resolution)

Die Chance einer freien Entfaltung der WerteUnion sehe ich aber erst dann als erfolgversprechend, wenn die derzeitige CDU-Führung Asyl in der Sahara beantragt. (PH)

———-
*) Der Autor ist Mitgründer der „Aktion Linkstrend stoppen“ und war Initiator des „FKA („Freiheitlich Konservativen Aufbruchs“ in der CSU), aus dem (und dem Berliner Kreis) die spätere „WerteUnion“ hervorgegangen ist.
www.conservo.wordpress.com   19.08.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, Bundeswehr, CDU, CSU, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

71 Antworten zu Die Hatz auf Maaßen stößt auf erheblichen Widerstand in der Union

    • Pogge schreibt:

      Hans-Georg Maaßen wäre ein Guter Bundeskanzler !!!!

      Gefällt 2 Personen

    • POGGE schreibt:

      Alle müssen Jetzt Erst Recht AfD bei Allen Jetzt Kommenden Landtagswahlen um So dadurch noch viel mehr massiven Rückenwind für Hans-Georg Massßen und WerteUnion Aufzubauen innerhalber der CDU und CSU !!!!

      Gefällt 1 Person

    • Pogge schreibt:

      Alle müssen Jetzt Erst Recht AfD WÄHLEN bei Allen Jetzt Kommenden Landtagswahlen um So dadurch noch viel mehr massiven Rückenwind für Hans-Georg Massßen und WerteUnion Aufzubauen innerhalber der CDU und CSU !!!!

      Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Tagesthemen – machen WERBUNG für AfD!

      AFD – FREIHEITLICH – CHRISTLICH – KONSERVATIV !

      Von: JouWatch –
      Der Artikel: h*ttp://www.pi-news.net/2019/08/und-schon-wieder-tagesthemen-mit-anti-afd-schleichwerbung/

      Gefällt 1 Person

    • POGGE schreibt:

      Prof. Dr. Jörg Meuthen: „Kramp-Karrenbauer vertreibt letzte CDU-Konservative aus der CDU !“

      Berlin, 17. August 2019. Die Forderung der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer nach einem CDU-Parteiausschluss des Ex-Verfassungsschutzschutz-Chef’s Hans-Georg Maaßen hat am Samstag heftige Reaktionen ausgelöst !

      Kritik kam auch von Parteichef Jörg Meuthen:

      Die CDU-Vorsitzende bemühe sich „nach Kräften, auch noch die letzten verbliebenen CDU-Konservativen aus der CDU zu treiben“, sagte Jörg Meuthen der Wochenzeitung Junge Freiheit ! Kramp-Karrenbauer unterstreiche damit, „dass die von Hans-Georg Maaßen vertretenen Positionen insbesondere zur inneren Sicherheit nur noch von der AfD vertreten werden“ !

      https://www.AfD.de/Joerg-Meuthen-kramp-karrenbauer-vertreibt-letzte-Konservative-aus-der-CDU/

      Liken

    • POGGE schreibt:

      Prof. Dr. Jörg Meuthen: „Kramp-Karrenbauer vertreibt letzte CDU-Konservative aus der CDU !“

      https://www.AfD.de/Joerg-Meuthen-kramp-karrenbauer-vertreibt-letzte-Konservative-aus-der-CDU/

      Prof. Dr. Jörg Meuthen: „Kramp-Karrenbauer vertreibt letzte CDU-Konservative aus der CDU !“

      Berlin, 17. August 2019. Die Forderung der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer nach einem CDU-Parteiausschluss des Ex-Verfassungsschutzschutz-Chef’s Hans-Georg Maaßen hat am Samstag heftige Reaktionen ausgelöst !

      Kritik kam auch von Parteichef Jörg Meuthen:

      Die CDU-Vorsitzende bemühe sich „nach Kräften, auch noch die letzten verbliebenen CDU-Konservativen aus der CDU zu treiben“, sagte Jörg Meuthen der Wochenzeitung Junge Freiheit ! Kramp-Karrenbauer unterstreiche damit, „dass die von Hans-Georg Maaßen vertretenen Positionen insbesondere zur inneren Sicherheit nur noch von der AfD vertreten werden“ !

      https://www.AfD.de/Joerg-Meuthen-kramp-karrenbauer-vertreibt-letzte-Konservative-aus-der-CDU/

      Liken

  1. Gerd Taddicken schreibt:

    Moin!
    .
    Mich wundert, das Herr Schuster, als ehemals ranghoher Polizeibeamter, ebenfalls auf Herrn Maaßen einschlägt. Er hat doch einen Eid auf der Verfassung geschworen! Oder ist er als Polizeidirektor a. D. nur noch der Bettvorleger von IM Erika.
    Frage: Kann man bei solchem Ex-Beamten, der von der Exekutive zur Legislative wechselte erkennen, dass Politik den Charakter verdirbt?
    .
    In diesem Sinne eine dynamische Woche (O-Ton „Snoopy 35“)
    Gerd Taddicken (Ex-Omega)
    .
    TSHx19Aug19_09:21_Mo.
    .
    +++

    Gefällt 2 Personen

  2. Ingrid schreibt:

    Es wäre schön wenn Herr Maaßen eine Wende in der CDU herbeiführen könnte.
    Für eine Umkehr zu den Grundfesten der einst großen Partei, die unter Merkel zur kummunistischen Partei verkommen ist, ist es nie zu spät.
    Taubers dumme Sprüche, hat man in letzter Zeit zu oft gehört und man musste
    an seiner Intelligenz zweifeln. Solange solche Politiker das Sagen haben, sieht es schlecht für Maaßen aus und für die CDU.
    Es wird ein harter Kampf werden, für ihn und die Konservativen der Partei.

    Herr Maaßen will in Sachsen aber nicht mit der
    AfD koalieren, er will die AfD gar überflüssig machen, das ist in meinen Augen kein guter Gedanke, den,, Nun ist sie halt mal da!“

    Warum macht er Wahlkampf für Merkel, oder distanziert sich die Sachsen CDU von ihr.
    Maaßen und die AfD sind doch beide auf einem guten Weg für Deutschland.

    Aussage von Herrn Maaßen:

    ,,Es ist ein Mißstand, der zum fundamentalen Problem unserer Demokratie geworden ist. Denn er führt zu einer fortschreitenden Erosion der Demokratie und des gesellschaftlichen Zusammenhaltes. Denn der Koridor unserer Meinungsfreiheit und was noch zu sagen erlaubt ist, wird immer enger.“

    Wie recht er hat, wie lange können wir hier noch unsere Meinung sagen, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen.

    Gefällt 5 Personen

  3. gelbkehlchen schreibt:

    Tauber, Speichellecker und Arschkriecher von Merkel, muss man nicht ernst nehmen.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Peter ‚Taub-er‘ der Fürchterliche – ex-‚(general)Sekretär‘ der erbärmlichen Halbmond Union und komfortabel ins Verteidigungsministerium entsorgt –

      – Für Peter Tauber, Staatssekretär im Verteidigungsministerium handelt es sich um eine Phantomdebatte. Er sagt: „Dieser Mann, der im Amt so viel Schaden angerichtet hat, gen ( …. ) – Rest entbehrlich!

      Da fragt sich doch wer von beiden den GRÖSSEREN Schaden angerichtet hat, erbärmlicher Linkskläffer!

      Fazit – Der (DIESER!) Peter ist nicht nur ein TAUBER, sondern auch ein grünlinksrot Gehirnentleerter! Kaum heilbar …..

      Gefällt 4 Personen

  4. Freya schreibt:

    „Aber machen wir uns nichts vor: DAS WAR KEINE „PANNE“! „Panne“ definiert der Duden seit Urzeiten als „Fehler; durch gedankenloses oder unvorsichtiges Handeln verursachtes Mißgeschick…“ Aber die unverhohlene Abscheu gegen Maaßen, die im gesamten Verhalten der CDU-Führung unverkennbar ist, ist eben kein „Mißgeschick“, sondern bewußt und gewollt.“

    Ja Danke, kann ich da nur sagen. So sehen großzügige Wahlgeschenke aus.
    Tausend Dank an AKK und weiter so !!! Die SPD auf ihrem Abwärtsstrudel muss doch noch einzuholen, vielleicht sogar zu überholen sein.
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 4 Personen

  5. Freya schreibt:

    Nur Mut, Annegret, Du schaffst das! Einfach immer schön raushauen, was Du so denkst und meinst. Die AfD wird Dir deshalb bestimmt nicht böse sein. mpGF.

    Gefällt 3 Personen

  6. floydmasika schreibt:

    Zwischen Schwarz, Rot und Grün passt, wie Seppi Schmid erklärte, zumindest in Fragen der Humanitärmigration kein Blatt. Dies unterstreichen Angela Merkel und Angies Kleine Kopie (AKK) ebenso wie verdiente Veteranen wie Peter Tauber (CDU) und Erwin Huber (CSU) immer wieder. Auch im Wunsch, den Verfassungsschutz ganz in den Dienst der Buntstasi zu stellen und hauptsächlich zur Leugnung, Enteignung, Entrechtung und Ersetzung des Volkes zu stellen, sind sich die braven Ex-Konservativen einig. Der Generalangriff auf die Sicherheitsorgane der Bunten Republik ging von Linksextremen aus, aber es war klar, dass sich die CDU früher oder später an die Spitze dieses fahrenden Zuges stellen würde.

    Gefällt 4 Personen

  7. floydmasika schreibt:

    Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Vor kurzem hieß es noch, man habe Maaßen der SPD geopfert, aber jetzt lassen AKK und Tauber die Katze aus dem Sack. Zwischen Schwarz, Rot und Grün passt, wie Seppi Schmid erklärte, zumindest in Fragen der Humanitärmigration kein Blatt. Dies unterstreichen Angela Merkel und Angies Kleine Kopie (AKK) ebenso wie verdiente Veteranen wie Peter Tauber (CDU) und Erwin Huber (CSU) immer wieder. Auch im Wunsch, den Verfassungsschutz ganz in den Dienst der Buntstasi zu stellen und hauptsächlich zur Leugnung, Enteignung, Entrechtung und Ersetzung des Volkes einzusetzen, sind sich die brav-biederen Christdemokraten mit ihren linksbunten VordenkerInnen einig. Der Generalangriff auf die Sicherheitsorgane der Bunten Republik ging von Linksextremen aus, aber es war klar, dass sich die CDU früher oder später an die Spitze auch dieses fahrenden Zuges stellen würde.

    Gefällt 3 Personen

  8. Pogge schreibt:

    Soll Machtkampf zwischen AKK und Hans-Georg Maaßen eine Bundesweite CSU-WerteUnions-Partei einleiten !

    http://recentr.com/2019/08/19/soll-schaukampf-zwischen-akk-und-maassen-eine-bundesweite-csu-werteunions-partei-einleiten/

    Soll Machtkampf zwischen AKK und Hans-Georg Maaßen eine Bundesweite CSU-WerteUnions-Partei einleiten !

    Ist der Clash zwischen AKK und Hans-Georg Maaßen nur ein Schaukampf, um eine Art Bundesweite CSU-WerteUnion zu etablieren, damit es eine neue Konkurrenz gibt zur AfD ! Eigentlich wollten schon längst Angeordnete eine neue Partei aufmachen. Die “Konservative Sammlung” suchte bereits 2016 nach frustrierten Abgeordneten und Parteimitgliedern für eine Art bundesweite Schwester der CSU: “Die Konservative Sammlung soll (unter anderem Namen) zu einer Eigenständigen Partei werden, die sich als Bundesweite Schwesterpartei der CSU versteht ! Ihre Politischen Grundsätze sollen denen der CSU entsprechen ! Die neue Partei soll eine Schwester der CSU sein, aber kein Klon !”

    Die Themen, die man besetzen will, sind die Brot- und Butter-Themen der AfD ! Dann kam der “Freiheitlich-Konservative Aufbruch” aus der dann die WerteUnion wurde, zu der man Maaßen rechnet, der inzwischen eine Menge (kostenloser) Aufmerksamkeit bekam.

    Im Manifest, das eher klingt wie die AfD oder die harmloseren Texte der Identitären, heißt es, dass man islamischen Extremismus und Scharia verbannen will, weil dies nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist und nicht zu Deutschland gehört. Die ungesteuerte Zuwanderung sei abzuwenden, die Grenzen müssten geschützt werden und die Masseneinwanderung sei durch Abschiebungen Illegaler “rückgängig” zu machen. Deutschland sei generell ungeeignet zur Aufnahme von Asylbewerbern und Flüchtlingen. “Der Islam” (!) sei nicht nur eine Religion, sondern “zugleich eine politische Ideologie mit Allmachtsanspruch”.

    in einem Grußwort mahnt Maaßen sogar, dass man (Merkel ?!) von der Realität eingeholt wird beim Ignorieren von Problemen, so wie einst Honecker in der DDR ! All das klingt, als hätte man die Meinungsforscher, Social Media Algorithmen und Psychometriker abgeklappert, um zu erfahren, was die Ziel-Wählergruppe hören will.

    Hans-Georg Maaßen meint, AKK passe nicht in die CDU und AKK meinte kürzlich, Hans-Georg Maaßen passe nicht in die CDU und gehöre ausgeschlossen.

    Die CSU und die CDU gehen zurück auf die CIA. Und die amerikanischen Eliten haben in den letzten Jahren meisterhaft eine Konservative bzw. Neurechte Bewegung inszeniert. Spendable Milliardäre könnten jederzeit auch in Deutschland die politische Sphäre neu ordnen, so wie früher in der Bundesrepublik spendable Herren mit krasser Vergangenheit Spenden an höchste Politiker bar in Schließfächern abgewickelt hatten.

    Wann wird diese Neue Partei möglicherweise ins Spiel gebracht ?! Nach den Wahlerfolgen der AfD im Osten und dem Beginn der nächsten Wirtschaftskrise und krassen Spannungen mit Russland ab 2020.

    http://recentr.com/2019/08/19/soll-schaukampf-zwischen-akk-und-maassen-eine-bundesweite-csu-werteunions-partei-einleiten/

    Liken

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      1949 und in den Folgejahren war die Union noch eine nationalkonservative Gruppierung, wenn auch auf die weiterbestehende Militärdiktatur der Alliierten („Kontrollrat“ seit Juni 1945) Rücksicht zu nehmen war. Der Gegensatz zum Landesfeind Stalinismus einte fast alle, die dem „Wohle des Deutschen Volkes“ (GG) im Besonderen verpflichtet waren.

      Wenn sich mit diesem Grundzug des GG Parteien bildeten (SRP, DRP, BHE), dann deshalb, weil sie darüber hinaus eine Agenda verfolgten, die sie an der Union vermißten.
      Etwa hielt die SRP den „deutschen Sozialismus“ (Volksgemeinschaft) und das Wohlergehen der Arbeiter für besonders wichtig, die DRP den Fortbestand des Deutschen Reiches, der BHE die Belange der 20 Millionen Vertriebenen; obwohl damals sogar die SPD plakatierte: „Breslau, Königsberg Stettin, deutsche Städte wie Berlin!“

      Später änderte sich die Union.
      Sie war zunehmend die Partei des herkömmlichen Kapitalismus, auch der Sozialismus im Parteinamen der CSU geriet zur inhaltsleeren Floskel. Das Bekenntnis zum deutschen Volk geriet immer mehr in den Hintergrund. Aus diesem Grund erfolgten Neubildungen von Parteien im volkstreuen Spektrum, die eigentlich Abspaltungen von der Union waren.
      Republikaner und NPD hatten zunächst Wahlerfolge. Selbst als die Partei durch fortwährenden linken Terror bereits geschwächt war, wählten noch 15 % in den bayrischen Städten NPD, etwa in Würzburg. In der Spitze errang die NPD in einer bayrischen Gemeinde 56% der Stimmen.

      Heute ist die Union nicht mehr die Partei des guten alten „Kapitalismus“. Der Kapitalismus ist tot. Ersetzt durch den krebsartig wuchernden NEO-Kapitalismus des NEO-Liberalismus.
      .
      Die systematische und institutionalisierte Umverteilung von unten nach oben geht zwar an „die Reichen“, an Banken und Konzerne. Aber diese Gruppen dienen nur als Transmissionsriemen. Die Nutznießer sind zunehmend nur noch die Superreichen, die Vielfach-Milliardäre und Billionäre. Es sind sie, die sich den „Staat zur Beute gemacht“ haben. Die Hälfte der Rentner lebt am Existenzminimum, die Obdachlosigkeit und Arbeitslosigkeit steigt, der Mittelstand löst sich auf, selbst „die Reichen“ sehen Umverteilung zur Spitze der Pyramide.
      Die Gesellschaftsordnung ist zum SYSTEM geronnen.
      Union, SPD, Grüne, FDP, Linke verfolgen nicht mehr ihr ursprüngliches Programm.
      .
      Sie dienen, als SYSTEMPARTEIEN, alleder Agenda des NEO-Liberalismus.

      Gefällt 2 Personen

  9. Berti schreibt:

    Ideel wäre wenn Militärs, Schlapphüte, Polizisten u. BuPrä. aufgrund ihrer Aufgaben keiner Partei zugehören würden.

    Liken

  10. Sandokan schreibt:

    AKK setzt im Merkelschen Größenwahn nach, sie will 3000 Soldaten der Bundeswehr nach Syrien und Irak entsenden, einfach so über alle Köpfe anderer Nato Mitglieder hinweg. Während Trump einen Konflikt mit Russland tunlichst vermeidet, setzt das Kabinett Merkel alles daran. Die grünen Hetze gegen Russland spricht ohnehin Bände. Allein wird es die Werte Union nicht schaffen, Monster Merkel und Seilschaften aus dem Amt zu jagen.

    Gefällt 1 Person

  11. Semenchkare schreibt:

    Herr Massens politischer Abschuss war kein Zufall.

    -man hat einen Sündenbock gebraucht
    -lenkt damit die veröffentlichte Meinung gegen rechts
    -kann weiter gegen Chemnitz und den Osten hetzen
    -versucht eine polit. Störquelle aus dem Mitgliederpool zu extrahieren
    -will parteiinterne Unruhe beschwichtigen
    -es gilt die Devise, Probleme aussitzen ,Merkel/AKK wird`s richten
    -deutsche Befindlichkeiten sind unwichtig,es geht um Neubürger
    -usw

    Da stört ein Mensch mit Überzeugungen nur….

    Gefällt 4 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Da sind wir uns vollkommen Einig! Man betrachte doch nur die Ereignisse vor ca. einem Jahr:

      LÜGEN – MerKILL und ihr Clownstrompeter Seiberer dekretierten : “ Hetzjagden“.

      Und jeder, (außer Herrn Kretzschmer allerdings, der wurde noch gebraucht, vermutlich) –
      der die Wahrheit aussparch, wurde PLATT gemacht – und ein Vorwand war gefunden. den ungeliebten Aufrechten Maaßen abzusägen –

      bekanntlich mit überaus tatkräftigem Protagonismus der ‚Scharia‘ – Proleten – Demagogen – denen war Maaßen doch ohnehin geradezu als Feind verhaßt – ich habe das GEGEIFERE von damals noch im Ohr1

      Gefällt 3 Personen

      • Freya schreibt:

        Ganz genau, lieber cc., volle Zustimmung. Und ich bin ja so dankbar für diese Hetzjagden-Hetzkampagne. Die hat ja noch viel mehr Menschen aufgeweckt als die „Armlänge Abstand“ und der Silvesterraketenbeschuß mit Freiluftmassenvergewaltigung am Dom zu Kölle. AKK, die Plaudertasche stimmt nur noch in allgemeine Hetze mit ein und der Wähler wird es hoffentlich honorieren. Besser können sich die Heimatvernichter gar nicht zu erkennen geben. Sei herzlichst gegrüßt von Freya

        Gefällt 2 Personen

  12. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt und kommentierte:
    Was mich am Zitat von Armin Schuster erstaunt ist und bleibt, dass es immer noch Konservative in der CDU gibt. Die Werte-Union steht doch den Zielen von Merkel, AKK und vdL diametral entgegen. Wenn ihr der AfD nicht geschlossen beitreten wollt, solltet ihr eine Ausgruendung vornehmen – d.h. neue Partei.

    Gefällt 1 Person

  13. ceterum_censeo schreibt:

    Und wie zu vernehmen ist, hat sich das MerKILL – Monstrum bei Viktor Orban auch schon wieder daneben benommen:

    – u.a. die seinerzeitigen Deutschen Vertriebenen mit ihren Liebylings – Asylbetrüger – Invasoren verglichen –

    Als ob das dasselbe wäre ! –

    Diese irre Frau wird von Tag zu Tag mehr ein Fall für die geschlossene Psychiatrie!

    Oder wo wir schon bei „1989“ sind ……..

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Zur Erinnerung:
      Ungarn
      Merkel und Orban: Weiterreise der Flüchtlinge war „Ausnahme“

      09/05/2015 18:09 Berlin/Budapest
      Viktor Orban

      Viktor Orban – über dts Nachrichtenagentur

      Die am Samstag erlaubte direkte Weiterreise von Flüchtlingen von Ungarn nach Österreich und Deutschland war nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem ungarischen Regierungschef Viktor Orban nur eine „Ausnahme“.

      Diese sei „aufgrund der Notlage an der ungarischen Grenze“ ermöglicht worden, vergewisserten sich Merkel und Orban gegenseitig in einem Telefonat am Samstag.

      Beide seien sich zudem darüber einig, dass sowohl Ungarn wie auch Deutschland den Verpflichtungen aus dem Dubliner Abkommen nachkommen wollten, hieß es nach dem Telefonat. Zuvor hatten Busse Tausende in Ungarn zum Teil auf Fußmärschen unterwegs gewesene Flüchtlinge direkt an die österreichische Grenze gebracht, von wo aus sie teilweise nach Deutschland weiterreisen konnten. Zwei Tage zuvor hatte die ungarische Regierung noch einen Zug, der eigentlich zur österreichischen Grenze fahren sollte, direkt in das Flüchtlingslager Bicske bei Budapest umleiten lassen. Als die Flüchtlinge dies realisierten, kam es zu Auseinandersetzungen.

      – bei -/www.prominachrichten.de/index.php?id=39&L=0&tx_news_pi1[news]=37657&tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detail&cHash=c55740b89be78b768139e7d8710622e1

      Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      „Diese irre Frau wird von Tag zu Tag mehr ein Fall für die geschlossene Psychiatrie!
      Oder wo wir schon bei „1989“ sind ……..“

      Ja, das ist ein guter Gedanke, lieber cc. Wenn zum Beispiel 1989 wirklich und wahrhaftig aufgearbeitet worden wäre, wenn man Stasispitzel anständig verurteilt hätte…….dann hätten wir mit dem ehem. Stasi – jetzt mehr IS-Monster gar nichts weiter zu tun bekommen. Dann wäre sowas im Knast irgendwann einfach weggemobbt worden, und niemand hätte jemals diesen schrecklichen Namen erfahren. Aber leider leider, man musste sich ja mit den Volksverrätern aus der DDR so schnell wie möglich gemein machen und sie auch noch in sämtliche Seilschaften hineinmanövrieren. Schade schade, aber nun sind wir unterwandert. Hoffe, jemand sorgt bald mal für Ordnung und Gerechtigkeit. Was haben Stastispitzel in verantwortlichen Positionen zu suchen? Genau, sie sind als Heimatvernichter eingesetzt und sollen ein Zerstörungswerk vollenden. Erst mehr wühlmausartig und ganz geheim, später ganz offen und unverschämt, aber wie wir sehen können, mehr als effektiv.
      Sei gegrüßt von Freya

      Gefällt 2 Personen

  14. Sokrates schreibt:

    AKK ruiniert gerade….. Sie liefert Munition für die SPD die versucht den Osten als russische Freunde einzulullen, obwohl SPD und Grüne an dem Kosovo Krieg nicht unschuldig sind und nur einen Blick dafür haben wo die Kohle lauert im Spiel wechsle dich, wäre Obama an der Macht für ihren globalen Traum dann gingen sie mit ihm, aber niemals mit jemanden der seine Heimat liebt. Merkt AKK eigentlich wie beschränkt sie ist, wenn Macron seinen Vorteil im Blick sich mit Putin trifft und die dämlichen Deutschen im nahen Osten verheizt werden? Da war selbst, auch wenn viele zornig werden UvdL schlauer. AKK Mutti für Soldaten spielen, aber wenn sie auf Schlachtfeldern sterben weit weg sein, denn Krieg wird am Reißbrett gemacht und die tolle Ausrede IS. Was haben wir mit dem IS zu schaffen? Er ist eine Geburt amerikanischer Globalisten, nicht Präsidenten die aus dem Wahnsinn ausscheren und leider eine Folge von unfähigen, arroganten, geldgeilen Politikern auch in Deutschland und EU, was vor der Wende noch in Frieden leben konnte und auch ein Stück danach. Sollen unsere Soldaten etwa weit weg sein, wenn es hier so richtig rumst, bei all den Terrorgästen, wo auch Horsti nachlegt oder soll der Schlepperdienst mit diesem Einsatz belebt werden, weil viele von der Asylindustrie leben. AKK als Chefin der Bundeswehr grauselige Vorstellung, die noch nicht einmal merkt, wie wir selbst von den Franzosen auf dem Schlachtfeld ausgespielt werden. In Syrien haben die Russen ihre Militärbasis, Macron wirbt um Putin und AKK will das Heer auf stocken? Deutschland Sündenbock für alle? .

    Gefällt 2 Personen

    • Zausel schreibt:

      Macron braucht dringend Geld, man sollte sich an den Vertrag von Versailles erinnern, wo die Deutschen mit ihren Bündnispartnern im 1. Welt Krieg schon einmal alles verloren haben und unsere abgehobenen Bonzen merken es nicht, nebst größenwahnsinniger AKK dass wir in die Falle der Finanzoligarchie laufen? Das ist nur noch krank. UvdL die ein paar Tränchen vergoss beim Zapfenstreich, sagte zu einem von der Bundeswehr „Gott behüte sie“ und obwohl sie ein Früchtchen ist………Das Gruselkabinett Merkel AKK schleift alles nieder..

      Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      „Was haben wir mit dem IS zu schaffen?“
      Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie mich diese Frage umtreibt. Was für eine Frechheit, das jetzt unser Geld auch noch für diese Art von Abschaum rausgehauen wird. Wir sollen uns nun auch noch für den IS interessieren und deren Ableger werden uns als „Deutsche“ verkauft, die wir unbedingt mit Abermillionen freikaufen müssen. Denn, wie ich schon sagte, es sind ja „die Unseren“, die da unbedingt Heim geholt werden müssen. Das wird man ja wohl noch einsehen, oder ist man etwa ein Unmensch, also das Gegenteil von einem Gutmenschen?
      Wenn ich diese Verräterbande, die da unser Geld in aller Welt verbrät, gleichsam uns Einzahler mit Minirenten abfertigt, jemals richtig gehaßt habe, so richtig aus dem tiefen Herzen heraus, dann ist es beim Thema IS. Aber lassen wir uns diese Ausgeburten der Hölle nicht unterjubeln. Das sind alles Menschengeschenke, die sich ganz bestimmte Leute gewünscht hatten. Und ich gönne sie denen auch. Sollen sie gemeinsam auswandern meinethalben.
      AfD ist die einzige Alternative. mpGF.

      Gefällt 2 Personen

  15. Pingback: Top-Meldung aus dem Propagandaministerium: Deutschland wächst. Leistungsträger verlassen Buntland. Sozialhilfeempfänger rücken nach – website-marketing24dotcom

  16. Pingback: Top-Meldung aus dem Propagandaministerium: Deutschland wächst. Leistungsträger verlassen Buntland. Sozialhilfeempfänger rücken nach – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  17. Pingback: De beschuldigende vinger naar Maassen stuit binnen de Unie op aanzienlijke weerstand – Theresa's visie

  18. theresa geissler schreibt:

    Mann, war das übersetzen dieses begeisternden Artikels mal wieder eine grossartige Herausforderung! Herrlich; ich kann da nichts anderes sagen!
    Aber was mich ebenso gefreut hat, lieber Peter, war, dass Sie offensichtlich in den vergangenen Tagen physisch gut genug waren um für dieser Sammlung nach Koblenz zu reisen. Und diesen Unternehmen só gut durchstanden haben, dass Sie es uns Alle hier und jetzt bis im Detail nacherzählen können! Hervorragend und erfreuend: Ein alter Eiche wie Sie sind wir- zum Glück -noch nicht so schnell los!
    Gratuliere! Ich bin wirklich sehr froh dazu!

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja, sehr guter Artikel!

      Angelas Kleiner Klon ist genau so ein Nichtsnutz wie die anderen Knallchargen, TAUBer, Lusche Laschet & Consorten!

      Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Theresa Geissler: Danke, danke, liebe Theresa. Das tut gut. Allerdings häufen sich in letzter Zeit bei mir Attribute (bzw. Benennungen), die mich schon arg in Verlegenheit bringen – von wegen der gebotenen Bescheidenheit. Da fällt es schwer, bescheiden zu bleiben. Beispiele: „konservatives Urgestein“, „konservativer Dino“, „Patriarch der Konservativen“ (von Dr. David Berger gestern), „unkaputtbarer Kämpfer“ usw. usw. (Alles in den letzten beiden Wochen. Was soll ich machen?! Wißt Ihr was? Ich kämpfe einfach weiter!!! Mein Arzt (seit 30 J.) hat eh schon gesagt: „Dem müssen wir einen Schreibstift und einen Block in den Sarg legen, sonst gibt er selbst im Grab noch keine Ruhe!“ Wohlan denn, weiter, immer weiter! DANKE FÜR ALL EUREN RÜCKENWIND! Liebe Grüße! PH

      Gefällt 2 Personen

  19. ceterum_censeo schreibt:

    Politikwissenschafteler Werner Patzelt zu ‚Angelas Kleinem Klon ‚ und der „Halbmond – Union“:

    „Der ostdeutschen CDU hat die Bundesvorsitzende jedenfalls übel mitgespielt“, äußerte Patzelt.

    – Im Grunde hat sie ja gesagt: Euch frühere Kohl-Wähler wollen wir nicht mehr, schert euch mitsamt eurem Idol Maaßen zur AfD!“

    Genau! Aber SOWAS von!

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Patzelt:
      „Am besten wäre es freilich, man gewönne die zur AfD abgewanderten Wähler zurück, indem man ihnen die einst für absolute Mehrheiten gute Original-CDU endlich wieder zur Wahl anbietet. Dann gäbe es auch erneut pragmatische bürgerliche Mehrheitsregierungen.“

      Schon, aber WOVON träumt der Mann?

      Mit MerKILL, AKK, TAUBer und Lusche Laschet?

      Gefällt 1 Person

  20. ceterum_censeo schreibt:

    – ohne Worte! –

    Liken

  21. ceterum_censeo schreibt:

    Boris & MerKILL

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und gerade vorhin bei BBC:

      Die dumme Fresse, die MerKILL gezogen hat während Boris‘ statement – sehenswert!

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      ‚Brexit‘ möglicherweise jetzt doch ohne ‚backstop‘?

      Boris Johnson raised his arms high in the air in an apparent expression of triumph this evening on his return from unexpectedly encouraging talks with European counterparts.

      Both Emmanuel Macron today, and Angela Merkel yesterday, gave the British PM a glimmer of hope of pulling off his plan to leave the EU with a deal which does not include the hated Irish backstop.

      h ttps://www.dailymail.co.uk/news/article-7384453/Victory-Boris-Prime-Minister-appears-triumphant-mood-Macron-Merkel-meetings.html

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      P.S. Zum Bild ‚Boris in Berlin‘-

      Das nennt man „MerKILL‘ SSCHE SITZBLOCKADE“!

      Liken

  22. ceterum_censeo schreibt:

    Komplott gegen Salvini: Merkel, die EU und linke Gewerkschaft verbünden sich
    Migrationspolitik Italiens ein Dorn im Auge der EU

    Auf Italien und Salvini wird EU-Druck ausgeübt: Sollte Italien eine Regierung ohne die »Lega« bilden, werden EU und Berlin finanziell behilflich sein.

    bei: https://www.freiewelt.net/nachricht/migrationspolitik-italiens-ein-dorn-im-auge-der-eu-10078748/

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Auch der sog. Papst „Soziskus“ mischt – natürlich ! – kräftig mit:

      Ziel des ideologischen Schachzuges: Salvini aus der Regierung verbannen und seine Partei mit einem Bündnis aus der »M5S« (Fünf-Sterne-Bewegung) und der PD, d.h. den Linksdemokraten zuersetzen.

      Der Papst mischt ganz vorne mit: ohne Unterlass predigt er gegen den »Populismus« [Freie Welt berichtete] – den er mit den Nazis vergleicht – und seine engsten Beraten machen es ihm gleich. Antonio Spadaro SJ, Chefredakteur der römischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà Cattolica setzt Katholiken unter Druck, indem er den Salvini-Wählern die Exkommunikation androht, wie katholisches.info berichtet. Sogar das Christsein wird Salvini-Wählern abgesprochen, wie vom linksrevolutionären Priester Alex Zanotelli.

      Wohl eher der ANTICHRIST?

      Gefällt 1 Person

  23. ceterum_censeo schreibt:

    Ja – auch das muß gesagt werden – Maaßen hin – Maaßen her!

    – Schade daß Peter Helmes im Moment nicht „an Bord“ ist –

    Nun, so aufrecht Herr Maaßen sein mag – UND vergessen wir nicht, daß er sich SEHR deutlich von der SfD distanziert! –
    wenn er zunächst derzeit durch die östlichen Lande tingelt‘, und zweitens, selbst wenn in deuitlicher Distanz zu MerKill und ihrer verbrecherischen Deutschland – Zerstörungs – Politik- WESSEN GESCHÄFT BESORGT ER DA ???

    Gut, er ist in die Werte – Union eingetreten.
    Aber wollen wir uns nichts vormachen: „Werte – Union“ bedeutet immer noch „CDU“ und das wofür Herr Maaßen da trommelt – und Wählerstimmen einzufangen versucht, ist die CDU und nicht die AfD!

    WAS mit dieser CDU los ist , habe ich bereits vor einiger Zeit in einem Artikel Von „Klatschaffen“, „Pöstchenjägern“ und „Machterhaltern“ – Merkels unterwürfige Gefolgschaft
    beschrieben –

    Die schwachsinnigen zig- Minuten langen Ovationen für MerKILL von den „Klatschaffen“ -> Im Jahr 2016 wiederum elf Minuten (!) nach ihrer mehr als öden Parteitagsrede.
    Und jüngst, im Dezember 2018, immerhin noch neun Minuten Beifall und „herzzerreißende“ Szenen bei ihrer Abschiedsrede als Parteivorsitzende. – Absurd!
    – Alles von mir aufgelistet.

    Und was bewirkt – bei aller Sympüathie – die „Werte Union“? Glaubt man tatsächlich, die Umvolkungs – Verbrecherin von ihrem strikt durchgehaltenen Kurs abbringen zu können?

    Dadurch, daß Herr Maaßen im Osten gar Stimmen für diese „CDU“ einwirbt?

    Doch wohl nicht wirklich, wer einigerma(a)ßen klaren Sinnes ist!

    Und gerade eben bin ich bei ‚PI‘ auf einen Artikel gestoßen, der wiederum genau dies thematisiert.
    An diesem Artikel von Martin E. Renner, AfD, kann ich praktisch alles unterstreichen!
    Ich füge den Artikel wegen seiner Bedeutung in voller Länge an – dieser Fragen müssen wir uns klar bewußt sein!

    Werte-Union: Freund, Feind oder doch nur Opportunist?
    – Martin E. Renner –
    h ttp://www.pi-news.net/2019/08/werte-union-freund-feind-oder-doch-nur-opportunist/

    Nicht zuletzt seit dem öffentlichen Beitritt von Herrn Maaßen, vor allem aber und insbesondere durch seine Auftritte im sächsischen Wahlkampf erfährt die Werte-Union einige öffentliche Aufmerksamkeit. Die Medien berichten einhellig darüber, dass die Mitgliederzahlen ganz exorbitant nach oben gehen würden.
    Auch
    unter AfD-Anhängern ernten die klaren Aussagen zur „Flüchtlingskrise“ und die deutliche Kritik gegenüber dem weiter anhaltenden strammen Linkskurs der Merkel-CDU und ihrer stets gefälligen Postenbesetzerriege einiges an Zustimmung. Und das ist wohl offenkundig und überhaupt das Ziel der Werte-Union und ihrer exponierten Vertreter. (WAS sonst? cc.)

    Zeit also, einmal genau hinzuschauen
    Bereits im April des vergangenen Jahres veröffentlichte die Werte-Union ihr „Konservatives Manifest“. Die gewaltigen Schnittmengen mit dem noch ziemlich kargen 2013er Wahlprogramm der AfD und unserem in Stuttgart im Jahre 2015 beschlossenen Grundsatzprogramm springen unvermittelt ins Auge. Ohne hier ins Detail gehen zu wollen: Es gibt in diesem Manifest der sich an „Werte erinnernden CDU-Teilmenge“  nahezu keinen Punkt, dem man als überzeugter AfD-Wähler nicht guten Gewissens und mit Überzeugung teilen könnte.

    Das macht die Werte-Union natürlich auch für die Mitglieder und die Wähler der „Alternative für Deutschland“ ungemein sympathisch. Auf den ersten Blick. Aber spätestens beim zweiten Blick entstehen Fragen, die dann doch jedermann aufhorchen lassen müsste.

    Da wäre die Frage nach der späten Erkenntnis. Warum bemerken die Werte-Unionisten erst jetzt die gigantischen Probleme, die eklatanten Fehlentscheidungen, die schleichende Unterhöhlung unserer Demokratie an vielen Orten, die sich unter Merkels quasi-feudalistischer Herrschaft gar nicht mehr alle aufzählen lassen?

    Wurde die CDU verändert oder hat sich die CDU selbst aktiv verändert?
    Wenn der Vorsitzende der Werte-Union, Alexander Mitsch, in einer NTV-Talkshow also zurecht moniert, dass Frau Merkel „die Partei in den letzten 10, 15 Jahren extrem verändert“ habe, so muss er sich die Gegenfrage gefallen lassen, warum er selbst und warum die Mitglieder der Werte-Union, die ja häufig genug auch Funktionsträger der CDU sind, dies alles und im gleichen Zeitraum haben geschehen lassen? Hat also Frau Merkel tatsächlich „die Partei von Helmut Kohl ganz stark umgedreht“ (Alexander Mitsch) oder hat sich die CDU selbst aktiv verändert?

    Wir erinnern uns: Ovationen, Ovationen, Ovationen.
    Im Jahr 2012 satte acht Minuten stehende Ovationen bei Merkels Wiederwahl zur Parteivorsitzenden. Im Jahr 2014 dann zehn Minuten stehende Ovationen und rauschartige Anfälle einiger Beteiligter. Im Jahr 2015 trotz vereinzelter Kritik an ihrer Asylpolitik, die ja gar keine Asylpolitik, sondern in Wirklichkeit vollzogener und wiederholter Rechtsbruch darstellt, immer noch neun Minuten enthusiasmierter Beifall. Im Jahr 2016 wiederum elf Minuten nach ihrer mehr als öden Parteitagsrede. Und jüngst, im Dezember 2018, immerhin noch neun Minuten Beifall und „herzzerreißende“ Szenen bei ihrer Abschiedsrede als Parteivorsitzende. – „KLATSCHAFFEN“, FÜRWAHR, – cc.

    Wo war denn da die Werte-Union? Liegen die Positionen, die Herr Mitsch und der Herr Maaßen gerne von ihrer Partei vertreten sähen, tatsächlich noch „in der DNA der Partei“ – oder haben dies Herren schlichtweg verpasst, dass diese ursprüngliche „DNA“ bereits nachhaltig entartet, pardon, degeneriert ist? Dass aus der „CDU“ das „Christliche“ systematisch ausgemerzt, pardon, ausgemerkelt wurde und dafür einem phantastischen Werteuniversalismus, der selbstverständlich einen hohen Islamkoeffizienten enthalten muss und darf, Platz gemacht hat. Dass, der zweite Buchstabe „D“, der einstmals das „Demokratische“ verdeutlichte, nunmehr glatt ebenfalls eliminiert werden könnte.

    Die neue „Union“ als Nachfolger der „SED“
    Man darf mit Fug und Recht erwarten, dass die ehemalige „CDU“ zukünftig nur noch als „U“ – für „Union“ – auftritt. Der Markenname „Union“ wäre aus kommunikationsstrategischer Sicht sogar erstklassig geeignet, da die Vereinnahmung aller anderen Parteien inklusive ihrer politischen Positionen – außer der AfD – ja in Wirklichkeit nichts anderes darstellt, als die „Unionisierung“, die „Vereinigung“ aller Parteien. Die neue „Union“ als legitimer, nein, besser, nicht legitimer Nachfolger der einstmals so hoch gepriesenen „Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands“.

    Ist den beiden Herren entgangen, dass die meisten ursprünglichen und grundständigen Positionen eben nicht mehr vertreten werden, nicht mehr vertreten werden sollen? Immerhin konstatieren beide Herren ja erneut und völlig zutreffend, dass „die Partei (CDU) in den letzten Jahren so weit nach links abgerutscht (ist), dass viele Konservative und Wirtschaftsliberale ihre Heimat verloren haben.“

    Richtig – und viele der Genannten haben bereits eine neue Heimat gefunden: Die Alternative für Deutschland. Und nun sollte man eigentlich meinen, dass die Werte-Union und die AfD einander nicht nur aufgrund der enormen programmatischen Schnittmengen freundschaftlich zugeneigt seien. Nein, man müsste bereits aufgrund der unübersehbaren politischen Nähe, aufgrund der nahezu identischen Forderungen eigentlich in gemeinsamer Beratung an einem Tisch sitzen.

    Wenn zwei das gleiche sagen, ist es noch lange nicht dasselbe.
    Eine alte römische Weisheit besagt: “Quod licet Iovi, non licet bovi“. Was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen noch lange nicht gestattet. Es ist nämlich keineswegs der Fall, dass man sich zusammensetzt und berät, obwohl die Analyse des Politischen und die Folgerungen für die Zukunft nahezu identisch sind. Sowohl Herr Maaßen, als auch Herr Mitsch sind im Gegenteil stets bemüht, jedweder Spekulation in diesem Zusammenhang vorzubeugen:
    „Es gibt zwei Punkte“, so Alexander Mitsch in besagtem Talk-Format, „die wir auf keinen Fall diskutieren können – das ist eine Koalition mit der AfD (…). Das darf nicht passieren.“

    Nein, meine Herren, es geht nicht um potentielle Koalitionen. Es geht um gleiche Analysenergebnisse und um identische Folgenvermutungen. Und, was passt, muss nicht unpassend gemacht werden, es sei denn, es geht um gänzlich anderes.

    Wie passt das alles zusammen?
    Einen Hinweis finden wir in einem Interview der Jungen Freiheit mit Herrn Maaßen: „Derzeit kommt die AfD als Koalitionspartner nicht in Frage. Dazu ist ihr Problem mit ‚Spinnern‘ und Radikalen zu groß. Es hängt also davon ab, ob sie das in den Griff bekommt.“

    Lassen wir das einmal so stehen und fragen uns nicht, welche Partei in Qualität und Quantität die gefährlicheren „Spinner“ beherbergt. Fragen wir uns einfach: Welche Partei in Person und Programm zu ihrem Namen steht. Die „Alternative für Deutschland“, die dringend alternative Programm-und Politikansätze in Deutschland für notwendig erachtet. Oder, eine „CDU“, die zur „U“ entartet ist (siehe oben) („Halbmond – Union“!, cc.)

    und sich keinem ihrer ursprünglichen Programm- und Politikansätzen mehr verpflichtet fühlt.

    Noch einmal die Frage: Wie passt das zusammen?
    Aus unserer Sicht ist ein Detail beim Blick auf die Werte-Union besonders bitter-amüsant: Dass sie – quasi in unserem Kielwasser – von den gleichen links-irrationalen Kanonenbooten des gesamten polit-medialen Establishment unter Feuer genommen wird. Inklusive eines erheblichen Eigenbeschusses („friendly fire“) aus der eigenen „U“-Partei. Und zwar mit exakt der gleichen, links-ideologisch-kulturmarxistisch aufgeladenen Munition namens „Nazi-Keule“.
    Gerade in Äußerungen von Herrn Maaßen findet man dabei sehr häufig deutliche Hinweise auf das zunehmend totalitäre Vorgehen unseres Regierungsapparates und seiner abhängigen Organe und Institutionen. Ganz offen spricht Herr Maaßen von „einer fortschreitenden Erosion der Demokratie und des gesellschaftlichen Zusammenhaltes.“

    Pikanterweise, so darf oder muss man es in diesem Zusammenhang wohl nennen, schildert er sehr deutlich den heute vorherrschenden Opportunismus im politischen Betrieb. Namentlich die ausschließliche, explizite Ausrichtung auf das Gewinnen der nächsten Wahlen. Dies möglichst auch dadurch, dass man dem politischen Gegner durch Übernahme seiner Positionen möglichst viele Wähler „abluchsen“ will.

    Den Wohnungszugang reinigen, bewahrt die Wohnung vor Schmutz
    Vermutlich möchte Herr Maaßen dies als „Fegen vor der eigenen Haustür“ verstanden wissen – denn dort passt dieser Vorwurf hin, wie bei keiner anderen Partei sonst. Immerhin schildert Herr Maaßen freimütig, wohin uns Deutsche dieser Verrat an den eigenen Werten durch die Merkel-Entourage geführt hat: „… dass Demokratie und Gesellschaft vor einer tiefen Krise stehen, die fatale Folgen haben wird…“.
    ( bereits jetzt den „Verlust“ unserer Grundrechte durch schleichende Abschaffung – und Verfassungsbruch – braucht’s noch Beispiele? – cc.)

    Halten wir fest: Die Werte-Union stimmt mit der Analyse des Zustandes unserer Demokratie weitestgehend überein. Sie erkennt offenkundig richtig – auch wenn es aus Pietätsgründen so nicht ausgesprochen wird – dass der „eigene „U“-Laden“ maßgeblich (mit-)verantwortlich ist. Sie stellt die richtigen Forderungen, die mit dem AfD-Programm weitestgehend deckungsgleich sind. Und ihr widerfahren die gleichen Versuche, per Verortung im politischen Rechtsaußen politisch und gesellschaftlich geächtet, tabuisiert und somit aus dem öffentlichen Diskurs verbannt zu werden.

    Und immer wieder die Fratze des opportunistischen Ungeistes
    Und jetzt schießt sie sich ins eigene Bein – grenzt sich von der AfD im Duktus Franz Josef Strauss´ ab: „Rechts von CDU/CSU darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben.“ Herr Maaßen möchte die AfD vor dem Hintergrund dieses altbekannten Anspruches „überflüssig machen“. (!, cc.)

    Spätestens an dieser Stelle muss der politisch gesunde Menschenverstand die Alarmsirenen aktivieren. Trotz aller etwaigen Sympathien stellt sich jetzt nur eine einzige, nämlich die finale Frage.

    Wen möchte die Werte-Union eigentlich „retten“? Unsere Demokratie, unser Land, unsere Zukunft – oder doch nur die eigene Partei? Inklusive der eigenen „Regierungsfähigkeit“, die Herr Mitsch in zutreffender Weise bereits in akuter Gefahr sieht?

    Meine Antwort, ist die eines unbestechlichen und politischen Denkers:
    Für beide Zielfelder der Werte-„U“ bleibt angesichts der Verwüstungen in unserem Land, mit unserer Kultur, mit unserem verlierbaren Wohlstand keine Zeit mehr!

    Entscheidet Euch.

    Das schrieb Friedhelm Bestek heute: „Werte Werteunion! Wie absurd und kafkaesk ist eine Parteiformation, die, wenn sie nicht blöd sein will, gemäß ihrer Raison d’être geschlossen eine andere Partei wählen muß?!“

    (Martin E. Renner ist Bundestagsabgeordneter der AfD. Er war Anfang 2013 einer der 16 Gründer der Partei in Oberursel.)

    Mehr dazu bereits letztes Jahr:
    Von „Klatschaffen“, „Pöstchenjägern“ und „Machterhaltern“ – Merkels unterwürfige Gefolgschaft
    https://conservo.wordpress.com/2018/11/01/von-klatschaffen-poestchenjaegern-und-machterhaltern-merkels-unterwuerfige-gefolgschaft/

    Veröffentlicht am 1. November 2018 von conservo
    Von ceterum_censeo

    Gefällt 2 Personen

    • POGGE schreibt:

      AfD WÄHLEN IST IMMER BESSER !!!!

      IMMER AfD WÄHLER BEI ALLEN WAHLEN IST DASS EINZIG RICHTIGE !!!!

      NUR DADURCH KANN MAN DIE WERTEUNION (CDU) WIEDER NACH GUT RECHTS HIN DRÜCKEN UND HIN TRIEBEN !!!!

      http://www.AfD.de

      Liken

    • POGGE schreibt:

      @ceterum_censeo @CONSERVO

      Werter Herr Ceterum_Censeo und Werter Conservo

      Insider: „Die AfD spielt den strategischen Plänen der CDU völlig in die Hände !!!!“

      Die AfD als deutlich rechte Partei zu stärken war möglicherweise eine bewusste strategische Entscheidung der CDU auf Rat des Demoskopen Matthias Jung, des Vorstands der Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim. Nachzulesen in seinem Positionspapier „DIE AfD ALS CHANCE FÜR DIE CDU-CSU-UNION“.

      Die Forschung zeigt, dass die deutsche Gesellschaft in den vergangenen Jahrzehnten schon so weit umgebaut und indoktriniert worden ist, dass rund 80% der Menschen sich politisch irgendwo in der “Mitte” verorten. Weil die katholische Kirche dramatisch an Bedeutung verloren hat und pro Legislaturperiode der CDU/CSU rund eine Million Wähler wegsterben, kam die strategische Entscheidung, nach dem Ende des Kalten Krieges und der Helmut Kohl-Ära, die CDU/CSU umzubauen zu einer Partei der breit definierten politischen Mitte. Deshalb behielt man Angela Merkel solange, deshalb wird AKK ihre Nachfolgerin, deshalb wurden die Grenzen offengelassen. Reine Strategie. Hätte die CDU/CSU ihren klassischen konservativen Kurs beibehalten, hätte sie auch massiv Wählerstimmen eingebüßt.

      Die AfD, so der Forscher Matthias Jung, ist im Prinzip ein Sammelbecken für das gesamte rechte Spektrum mit einer maximalen Obergrenze von rund 20% bundesweit. Die AfD kann noch so sehr strampeln und wüten, sie kommt als stramm rechte Partei nicht an gegen die Demografie Deutschlands und gegen die gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte. Die aktuellen Wahlerfolge in Brandenburg und Sachsen sind zwar mehrere Prozente oberhalb von 20%, aber im Osten leben fünfmal weniger Menschen als im Westen, wo der stramm rechte Kurs der AfD einfach nicht gut ankommt.

      “Die CDU/CSU ist durch die bloße Existenz der AfD vom latenten Vorwurf befreit, rechts zu sein, was anders als in den meisten europäischen Ländern in Deutschland einen stigmatisierenden Charakter hat !”

      Die CDU mag konservative Wähler verloren haben, konnte aber Verluste teilweise ausgleichen mit Zugewinnen in der Mitte. Der Mitte-Kurs ist strategisch betrachtet alternativlos für die CDU und sie koaliert eben künftig mit anderen Parteien der breit definierten Mitte wie den Grünen oder der SPD.

      “Während bei der Bundestagswahl 1976 noch 37 % aller Wähler der CDU/CSU aus der Gruppe der Katholiken mit starker Kirchenbindung stammten, waren das trotz seither fast unverändertem
      Wahlverhalten innerhalb dieser Gruppe bei der letzten Bundestagswahl nur noch 9 %. Selbst wenn es gelänge, den Wahlanteil für die CDU/CSU in dieser Gruppe von zur Zeit über 70 % auf unrealistische 90% zu steigern, wäre mit diesem Zugewinn keine wesentliche Verbesserung des Gesamtergebnisses
      der CDU/CSU zu erreichen. Es ist somit offensichtlich, dass die Rekrutierung neuer Wähler schon aus quantitativen Gründen nicht überwiegend aus der alten Kernklientel der CDU/CSU erfolgen kann !”

      Der als eher gemäßigt geltende Bundesvorstand der AfD ist sich zumindest Teilen dieser Forschung und Mechanismen bewusst. Ein neues, internes Strategiepapier erklärte treffend, dass die AfD als konservative Partei maximal 20% Potenzial bundesweit hat und sich bald zu einer Partei der Mitte entwickeln müsste, die breitere Wählerschichten ansprechen kann. Der sogenannte rechte Flügel der AfD will aber die gesamte Partei auf stark rechts trimmen und erhebt nun nach den Wahlerfolgen im Osten immer größere Ansprüche. Eine komplett rechte AfD bliebe ein begrenztes Sammelbecken ohne Koalitionspartner und ohne Chance auf Regierungsbeteiligung.

      Gäbe es unter extremen Umständen eine einzige AfD-Regierungsbeteiligung in einem Bundesland im Osten, könnte sich dies als kontraproduktiv erweisen für die AfD, weil eben keine blühenden Landschaften entstehen würden und sich die schwammigen Ideen der Ost-AfD (“patriotischer Sozialismus”) nicht umsetzen lassen oder nicht wirklich Erfolg bringen.

      Viele Wähler aus dem bürgerlich-konservativen Lager halten die AfD für zu aufgekratzt und revolutionär; die Bürgerlich-Konservativen wollen keine Experimente und Umstürze von Verhältnissen.

      “Aus diesen Gründen kann sich das Erscheinen der AfD im politischen System mehr als Segen denn als Fluch für die Union erweisen !”

      Das hieße auch, dass falls der Verfassungsschutz oder “befreundete Dienste” aus dem Ausland die AfD infiltriert hat, die eingeschleusten Agenten und V-Personen die Partei dazu drängen würden, immer stärker auf den radikalen Kurs einzuschwenken.

      Für den Fall, dass wider Erwarten die AfD doch stärker wird als vorausberechnet, hat die CDU die Option, eine bundesweite “Werteunion”-Partei zu starten, die der AfD einen Haufen Wähler wegnimmt. Die Werteunion hat am Wahlabend demonstrativ getrennt von der CDU gefeiert und in den letzten Monaten gab es einen andauernden (Schau-)Kampf zwischen den CDU-Politikern der “Mitte” und der Werteunion. Das Manifest der Werteunion klingt, als habe man einfach von der AfD abgeschrieben und analysiert, welche Slogans bei den konservativen Wählern am besten ankommen.

      Matthias Jung prägte den Begriff der Asymmetrischen Demobilisierung, der den Bundestagswahlkämpfen von CDU/CSU seit 2009 zugrunde lag. Gemeint ist mit dem Begriff “das Vermeiden von Stellungnahmen zu kontroversen Themen die potenziellen Wähler des politischen Gegners soweit zu demotivieren, dass sie vom Wahlgang absehen. Wenn nicht unbeabsichtigt gleichzeitig die eigenen Wähler demobilisiert werden, steigt der Stimmenanteil der Partei, die diese Strategie praktiziert. Das Sinken der Wahlbeteiligung wird bei Anwendung der asymmetrischen Demobilisierung billigend in Kauf genommen !”

      Die CDU setzt (zusammen mit den anderen großen Parteien) auf die Diktatur der Mitte und gemeinsam regiert man weiter bis in alle Ewigkeit. Der rechte Flügel der AfD muss endlich nachvollziehbar und wissenschaftlich erklären, wie man strategisch auf die Realität zu reagieren gedenkt. Einfach nur ideologische Slogans zu dreschen oder auf Putins Panzer zu hoffen, reicht nicht.

      Man muss das gesamte ideologische System durchschauen, die Techniken von Geheimdiensten und die Strukturen der Supermächte. Dazu muss man manche heiligen Kühe schlachten.

      http://recentr.com/2019/09/02/insider-die-afd-spielt-den-strategischen-plaenen-der-cdu-voellig-in-die-haende/

      Liken

  24. POGGE schreibt:

    WerteUnion fordert „Hans-Georg Maaßen“ Als Neuen Bundesinnenminister (Polizei-Minister) !

    https://werteunion.net/werte-union-chef-bei-klamroth/

    Liken

  25. ceterum_censeo schreibt:

    Kretschmer tritt dem fliehenden Hund noch einmal hinterher
    Diese Mann und sein undifferenziertes Gerede haben die Debatte über die rechtsradikalen Ausschreitungen in Chemnitz unnötig verlängert (MP Kretschmer)
    bei: /philosophia-perennis.com/2019/08/26/forderungen-der-linkspartei-erfuellt-cdu-wirft-hans-georg-maassen-als-wahlhelfer-raus/
    Doch selbst jetzt tritt man dem geschlagenen und bereits resignierenden Hund noch mächtig hinterher. So etwa Sachsens Ministerpräsident Kretschmer. Maaßen habe genügend Ärger gemacht, so Kretschmer, der sich in Dresden zufrieden über dessen Aufgabe zeigte.
    Und weiter: „Diese Mann und sein undifferenziertes Gerede haben die Debatte über die rechtsradikalen Ausschreitungen in Chemnitz unnötig verlängert … Maaßen hat keine Bedeutung. “ Daran dass er dennoch Aufmerksamkeit bekomme, seien die Medien schuld, die überhaupt darüber berichtet hätten. Vor etwa einem Jahr hatte sich Kretschmer noch ganz anders zur Hetzjagdenfrage in Chemnitz geäußert.
    – hier:

    Kretschmer zu Chemnitz: „Es gab keine Hetzjagd“

    WELCH ein widerlicher HEUCHLER und LÜGNER!– K**z!

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) begrüßte den Rückzug. „Maaßen hat genügend Ärger gemacht“, erklärte er. „Dieser Mann und sein undifferenziertes Gerede haben die Debatte über die rechtsradikalen Ausschreitungen in Chemnitz unnötig verlängert“, sagte er. „Maaßen hat keine Bedeutung.“

      Und das nachdem er selbst – sh. vor – bestätigt hatte „es gab keine Hetzjagden!“
      So was nennt man gemeinhin Charakterlump!

      NOCHMAL: ABSCHAUM! K**z!

      Gefällt 1 Person

      • POGGE schreibt:

        Bei Putin in Russland hat dieser Michael Kretschmer (CDU) auch angebandelt !

        Ob dieser „Michael Kretschmer (CDU)“ mit dem GRÜNEN Kretschmer aus Badenwürtberg Weitläufig Familien-Verwandt ist ?!

        ICH DENKE IN DIESEM FALL NEIN !!!!

        Liken

  26. POGGE schreibt:

    In Grossbritannien, Der MI5 BEKÄMPFT die Grünen ! Daran sollte Sich Unser Scheiss Verfassungsschutz ein Beispiel nehmen !

    Undercover police officer who infiltrated green groups and had affair is probed himself over ‚deceiving women into relationships and leaking secrets‘ !

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-7403719/Undercover-police-officer-infiltrated-green-groups-affair-probed-himself.html

    Liken

  27. POGGE schreibt:

    Putin’s Hilfe für den Islam !

    Russia’s Double Game with Islamic Terror – Even as Washington touts its counterterrorism partnerships with Moscow, evidence points to Putin’s intelligence service practically helping the Islamic State.!

    https://www.thedailybeast.com/russias-double-game-with-islamic-terror

    Liken

  28. Pogge schreibt:

    @ceterum_censeo @CONSERVO

    Werter Herr Ceterum_Censeo und Werter Conservo

    Insider: „Die AfD spielt den strategischen Plänen der CDU völlig in die Hände !!!!“

    http://recentr.com/2019/09/02/insider-die-afd-spielt-den-strategischen-plaenen-der-cdu-voellig-in-die-haende/

    Insider: „Die AfD spielt den strategischen Plänen der CDU völlig in die Hände !!!!“

    Die AfD als deutlich rechte Partei zu stärken war möglicherweise eine bewusste strategische Entscheidung der CDU auf Rat des Demoskopen Matthias Jung, des Vorstands der Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim. Nachzulesen in seinem Positionspapier „DIE AfD ALS CHANCE FÜR DIE UNION“.

    Die Forschung zeigt, dass die deutsche Gesellschaft in den vergangenen Jahrzehnten schon so weit umgebaut und indoktriniert worden ist, dass rund 80% der Menschen sich politisch irgendwo in der “Mitte” verorten. Weil die katholische Kirche dramatisch an Bedeutung verloren hat und pro Legislaturperiode der CDU/CSU rund eine Million Wähler wegsterben, kam die strategische Entscheidung, nach dem Ende des Kalten Krieges und der Helmut Kohl-Ära, die CDU/CSU umzubauen zu einer Partei der breit definierten politischen Mitte. Deshalb behielt man Angela Merkel solange, deshalb wird AKK ihre Nachfolgerin, deshalb wurden die Grenzen offengelassen. Reine Strategie. Hätte die CDU/CSU ihren klassischen konservativen Kurs beibehalten, hätte sie auch massiv Wählerstimmen eingebüßt.

    Die AfD, so der Forscher Matthias Jung, ist im Prinzip ein Sammelbecken für das gesamte rechte Spektrum mit einer maximalen Obergrenze von rund 20% bundesweit. Die AfD kann noch so sehr strampeln und wüten, sie kommt als stramm rechte Partei nicht an gegen die Demografie Deutschlands und gegen die gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte. Die aktuellen Wahlerfolge in Brandenburg und Sachsen sind zwar mehrere Prozente oberhalb von 20%, aber im Osten leben fünfmal weniger Menschen als im Westen, wo der stramm rechte Kurs der AfD einfach nicht gut ankommt.

    “Die CDU/CSU ist durch die bloße Existenz der AfD vom latenten Vorwurf befreit, rechts zu sein, was anders als in den meisten europäischen Ländern in Deutschland einen stigmatisierenden Charakter hat !”

    Die CDU mag konservative Wähler verloren haben, konnte aber Verluste teilweise ausgleichen mit Zugewinnen in der Mitte. Der Mitte-Kurs ist strategisch betrachtet alternativlos für die CDU und sie koaliert eben künftig mit anderen Parteien der breit definierten Mitte wie den Grünen oder der SPD.

    “Während bei der Bundestagswahl 1976 noch 37 % aller Wähler der CDU/CSU aus der Gruppe der Katholiken mit starker Kirchenbindung stammten, waren das trotz seither fast unverändertem
    Wahlverhalten innerhalb dieser Gruppe bei der letzten Bundestagswahl nur noch 9 %. Selbst wenn es gelänge, den Wahlanteil für die CDU/CSU in dieser Gruppe von zur Zeit über 70 % auf unrealistische 90% zu steigern, wäre mit diesem Zugewinn keine wesentliche Verbesserung des Gesamtergebnisses
    der CDU/CSU zu erreichen. Es ist somit offensichtlich, dass die Rekrutierung neuer Wähler schon aus quantitativen Gründen nicht überwiegend aus der alten Kernklientel der CDU/CSU erfolgen kann !”

    Der als eher gemäßigt geltende Bundesvorstand der AfD ist sich zumindest Teilen dieser Forschung und Mechanismen bewusst. Ein neues, internes Strategiepapier erklärte treffend, dass die AfD als konservative Partei maximal 20% Potenzial bundesweit hat und sich bald zu einer Partei der Mitte entwickeln müsste, die breitere Wählerschichten ansprechen kann. Der sogenannte rechte Flügel der AfD will aber die gesamte Partei auf stark rechts trimmen und erhebt nun nach den Wahlerfolgen im Osten immer größere Ansprüche. Eine komplett rechte AfD bliebe ein begrenztes Sammelbecken ohne Koalitionspartner und ohne Chance auf Regierungsbeteiligung.

    Gäbe es unter extremen Umständen eine einzige AfD-Regierungsbeteiligung in einem Bundesland im Osten, könnte sich dies als kontraproduktiv erweisen für die AfD, weil eben keine blühenden Landschaften entstehen würden und sich die schwammigen Ideen der Ost-AfD (“patriotischer Sozialismus”) nicht umsetzen lassen oder nicht wirklich Erfolg bringen.

    Viele Wähler aus dem bürgerlich-konservativen Lager halten die AfD für zu aufgekratzt und revolutionär; die Bürgerlich-Konservativen wollen keine Experimente und Umstürze von Verhältnissen.

    “Aus diesen Gründen kann sich das Erscheinen der AfD im politischen System mehr als Segen denn als Fluch für die Union erweisen !”

    Das hieße auch, dass falls der Verfassungsschutz oder “befreundete Dienste” aus dem Ausland die AfD infiltriert hat, die eingeschleusten Agenten und V-Personen die Partei dazu drängen würden, immer stärker auf den radikalen Kurs einzuschwenken.

    Für den Fall, dass wider Erwarten die AfD doch stärker wird als vorausberechnet, hat die CDU die Option, eine bundesweite “Werteunion”-Partei zu starten, die der AfD einen Haufen Wähler wegnimmt. Die Werteunion hat am Wahlabend demonstrativ getrennt von der CDU gefeiert und in den letzten Monaten gab es einen andauernden (Schau-)Kampf zwischen den CDU-Politikern der “Mitte” und der Werteunion. Das Manifest der Werteunion klingt, als habe man einfach von der AfD abgeschrieben und analysiert, welche Slogans bei den konservativen Wählern am besten ankommen.

    Matthias Jung prägte den Begriff der Asymmetrischen Demobilisierung, der den Bundestagswahlkämpfen von CDU/CSU seit 2009 zugrunde lag. Gemeint ist mit dem Begriff “das Vermeiden von Stellungnahmen zu kontroversen Themen die potenziellen Wähler des politischen Gegners soweit zu demotivieren, dass sie vom Wahlgang absehen. Wenn nicht unbeabsichtigt gleichzeitig die eigenen Wähler demobilisiert werden, steigt der Stimmenanteil der Partei, die diese Strategie praktiziert. Das Sinken der Wahlbeteiligung wird bei Anwendung der asymmetrischen Demobilisierung billigend in Kauf genommen !”

    Die CDU setzt (zusammen mit den anderen großen Parteien) auf die Diktatur der Mitte und gemeinsam regiert man weiter bis in alle Ewigkeit. Der rechte Flügel der AfD muss endlich nachvollziehbar und wissenschaftlich erklären, wie man strategisch auf die Realität zu reagieren gedenkt. Einfach nur ideologische Slogans zu dreschen oder auf Putins Panzer zu hoffen, reicht nicht.

    Man muss das gesamte ideologische System durchschauen, die Techniken von Geheimdiensten und die Strukturen der Supermächte. Dazu muss man manche heiligen Kühe schlachten.

    http://recentr.com/2019/09/02/insider-die-afd-spielt-den-strategischen-plaenen-der-cdu-voellig-in-die-haende/

    Liken

  29. POGGE schreibt:

    Hong Kong’s Volk’s auffordert Angela MerkeL Ihren CHINA-Staatsbesuch ABZUSAGEN !!!! DDR-STASI MERKEL WIRD ABER GERADE TROTZDEM CHINA BESUCHEN !!!!

    https://ca.yahoo.com/news/guard-hong-kong-activists-tell-224102465.html

    Liken

  30. POGGE schreibt:

    Doktor Alice WeideL (AfD) Die ANTI-Energiepolitik der Bundesregierung wird zum Albtraum fuer die Buerger – Alternative fuer Deutschland (AfD) !

    https://www.AfD.de/Alice-Weidel-die-energiepolitik-der-Bundesregierung-wird-zum-Albtraum-fuer-die-buerger/

    Doktor Alice WeideL (AfD) Die ANTI-Energiepolitik der Bundesregierung wird zum Albtraum fuer die Buerger – Alternative fuer Deutschland (AfD) !

    Berlin, 5. September 2019. Zur Bilanz der Unternehmungsberatung McKinsey bezüglich der Deutschen ANTI-Energiewende erklärt Bundesvorstandsmitglied Alice Weidel:

    „Die Bundesregierung steuert Deutschland sehenden Auges in die ANTI-energiepolitische Katastrophe ! Aufgrund der verantwortungslosen ANTI-Energiewende sinkt die Versorgungssicherheit in Deutschland dramatisch ab, bereits für Mitte des kommenden Jahres prognostiziert McKinsey erste Engpässe in der Stromversorgung ! Diese Situation wird sich durch die geplante Abschaltung aller AtomKernKraftwerke und Kohlekraftwerke dramatisch verschärfen ! Schon in diesem Sommer gab es Mehrere Kritische Situationen, die das Stromnetz in Deutschland an den Rand des Zusammenbruchs geführt haben ! Für eine führende Industrienation wie Deutschland sind das alarmierende Anzeichen, die unseren Wohlstand gefährden !

    Trotz dieses verhängnisvollen Kurses gelingt es der Bundesregierung nicht einmal, mit der ANTI-Energiewende die selbst gesetzten Ziele zur CO2-Reduzieurng zu erreichen ! Was für ein Desaster ! Und auch finanziell erweist sich die ANTI-Energiewende für die Bürger immer mehr als ein Albtraum: Bereits heute liegt der Haushaltsstrompreis hierzulande 45 Prozent über dem europäischen Durchschnitt ! Dabei entfallen 54 Prozent des Deutschen Strompreises auf Steuern ! Die ANTI-Energiewende ist im höchsten Maße ungerecht !

    Wir brauchen daher umgehend einen radikalen Wechsel in der ANTI-Energiepolitik: Weg von einer ideologisch motivierten ANTI-Energie-Politik, die unseren Wohlstand gefährdet, hin zu einer vernünftigen Politik, die langfristig die Versorgungssicherheit in Deutschland garantiert, die nicht nur für unsere Wirtschaft lebensnotwendig ist ! Die verhängnisvolle ANTI-Energiewende muss so schnell wie möglich gestoppt werden !“

    https://www.AfD.de/Alice-Weidel-die-energiepolitik-der-Bundesregierung-wird-zum-Albtraum-fuer-die-buerger/

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s