Blind draufhauen! Ein Rückblick auf die Landtagswahlen am 1. Sept. ´19 in Sachsen und Brandenburg

(www.conservo.wordpress.com)

Quittung für Borniertheit

Von Peter Helmes

„quidquid agis, prudenter agas et respice finem“

Was auch immer Du tust, handle klug, und bedenke die Folgen!   (aus Äsops „Fabeln“)

Die Blamage haben sich die Altparteien selbst zuzuschreiben. Sie handelten und handeln weder klug, noch bedenken sie das Ende. Blind draufhauen auf die AfD – das scheint ihre Triebfeder zu sein. Daß sie damit einen großen Teil der Wähler „verhauen“, dämmert ihnen vielleicht erst in fünf Jahren, wenn weitere unter ihnen verschwunden oder noch mehr marginalisiert sein werden.

Die AfD ist nun zweitstärkste Partei in diesen Bundesländern. Und das mit Ergebnissen, die sie faktisch zur Volkspartei machen.

Die Stärke der AfD, aber auch die schwindende Bindungskraft der Volksparteien SPD und Union, haben die politische Landschaft in Brandenburg verändert. War die AfD bislang eine Partei der frustrierten Alten, zieht sie nun auch immer mehr jüngere Wähler an, die die zunehmende Abneigung gegen die traditionellen Parteien von ihren Eltern übernommen haben.

Ein Viertel der Sachsen und Brandenburger steht hinter der AfD. Das zwingt die Beteiligten zum Überdenken ihrer Programme und zu mehr Kompromißbereitschaft – die aber noch auf sich warten läßt. Ein Ausgleich der Interessen unter den Beteiligten wird schwieriger werden. Die Demokratie erfordert mehr Offenheit – auch für das vermeintlich Undenkbare.

„Wir gegen die!“

Die Siege waren auch Ergebnis einer deutlichen Frontstellung: „Wir gegen die!“ Doch „Wir gegen die“ kann langfristig keine Lösung sein. Denn es verstärkt die Spaltung der Gesellschaft und treibt der AfD womöglich noch mehr Wähler zu.

Es gehört nicht viel Phantasie dazu vorauszusagen, daß Ähnliches auch in den anderen mitteldeutschen Bundesländern zu erwarten wäre. Die „Alternative für Deutschland“ soll unter allen Umständen von Macht und Regierung ferngehalten werden. Das wird sich rächen, auch im Westen.

Wertet man die Stimmen aus den Altparteien zu den beiden Landtagswahlen, erkennt man die Gefahr, daß der Aufschrei im politischen Berlin eher nach Erleichterung klingt: „Wir sind noch einmal – mit einem blauen Auge – davongekommen.“ Gleichgültig zur Tagesordnung überzugehen, wäre jedoch selbstmörderisch, vor allem für die Parteien der Großen Koalition. Woidke und Kretschmer können, wenn auch mit besagtem blauen Auge und in veränderten Koalitionen, weiterregieren. Mit „Veränderung“, „Öffnung“ und „Nähe zum Wähler“ hat das wenig zu tun. Zukunftsorientiert ist es schon gar nicht.

Es ist schierer Machterhalt um der Macht willen.

Die „Etablierten“ wollen uns glauben machen, sie hätten das „Recht“, eben ´mal ein Viertel der Wähler auszugrenzen, in die rechte Ecke zu stellen und für unreif zu erklären. Das aber wird den (bald nicht mehr „Etablierten“, sondern Ausrangierten) noch hart auf die Füße fallen. Die SPD hat´s als erste sehr schmerzhaft abbekommen, die SED/Linke auch, und die FDP spielt schon länger nicht mit. Wem sollte das leidtun?

Eine Genugtuung bleibt auch noch: Der herbe Verlust, den die Kommunisten (Linkspartei) hinnehmen mußten, scheint kein singuläres Ereignis zu sein.

DIE LINKE „hat fertig“.

Kein Zukunftskonzept, nur Nabelschau – „wir früher“ und „in der DDR war nicht alles schlecht…“ Das überzeugt(e) kaum noch einen Bürger. Und das abgestandene linke Führungspersonal erst recht nicht!

Über alle Unterschiede hinweg sind sich jedoch alle Alt-Parteien offenbar nur darin einig, daß sie nicht mit der AfD koalieren werden – eine äußerst dürftige und kaum tragfähige Basis für eine breit angelegte Politik.

Nein, sagen wir es offen: Es ist borniert!

In der AfD mag es „Rindviecher“ geben, in den anderen Parteien aber auch. Es gibt hie wie da genügend fähige Köpfe, mit denen sich zumindest ein Diskurs lohnte. Wer aber schon dazu nein sagt, hat die Demokratie nicht verstanden.

In eine starke Oppositionsrolle gedrängt, wird die AfD – so sie die Chance wahrnimmt – an Profil gewinnen und den „Etablierten“ nicht nur große Schwierigkeiten, sondern einigen auch den Garaus bereiten.

Nach dem „Geheimnis des Erfolges der AfD“ zu forschen, ist eigentlich nicht schwer. Aber bereits hier zeigt sich die Borniertheit ihrer Gegner. „Schuld“ am AfD-Erfolg sei der überlaute „Rechtspopulismus, der niedere Instinkte bediene“. So lautet – in einem Satz zusammengefaßt – die „Analyse“ der Altvorderen. Oh Gott, wie armselig!

„Hau drauf!“ statt „denk nach!“

Wie wäre es mit mehr Ehrlichkeit?! Mir kann doch niemand erzählen, daß es unter den Altparteien nicht auch noch – wenn auch nur wenige – kluge Köpfe gibt, die genau wissen, worin der Erfolg der AfD begründet liegt. Aber sie dürfen es nicht sagen – oder trauen sich nicht. Draufhauen ist halt einfacher, als eine innere Auseinandersetzung zu suchen.

Wetten wir, daß mindestens jeder zweite der lautstarken AfD-Kritiker das Parteiprogramm der AfD nicht kennt! Aber die gleichgeschalteten Medien und die Merkel-gesteuerten Hofschranzen beten das Mantra wohl schon beim Morgengebet vor: Die AfD – das sind „Rechtspopulisten, Faschisten“ usw.! Und mit Schmuddelkindern spielt man nicht.

Das gemeine Volk jedoch ist viel feinfühliger, als es den Etablierten guttut. Die Bürger fühlen mehr und mehr, daß ihnen ein Popanz vorgeführt wird, auf daß man ihn so richtig vermöbeln kann. Wieder „Hau drauf, statt denk nach“! Schaut man in die Köpfe und Herzen (zumindest) eines Viertels der Wähler, offenbart sich das „Geheimnis“:

Die AfD spricht aus, was in den anderen Parteien nicht gesagt werden darf. Wenn „(Stief-) Mutti Merkel“ z. B. vorgibt „Zuwanderung ist eine Bereicherung“, dann haben dies gefälligst alle nachzukauen. Und sie tun es auch. Aber eben nicht die AfD, sie widerspricht deutlich. Und das ist nach den Regeln der politischen Korrektheit „Populismus“.

Aber eben dieser Populismus ist ein Schlüssel zum Erfolg der AfD. Wenn CDU und SPD den „Menschen im Lande“ nicht das Gefühl geben, Probleme offen ansprechen zu können, werden sie weiter an Boden verlieren. Selbst aus dem linken Lager sind Wähler zu den bürgerlichen Rechten abgewandert; denn auch sie sind gegen eine weitere Aufblähung des „Molochs Brüssel“ und gegen die zu weitgehende Aufnahme von Flüchtlingen. Genau damit hat die AfD es geschafft, ihre Wähler zu mobilisieren und ein hervorragendes Ergebnis zu erzielen. Fazit:

Die AfD hat sich damit in Mitteldeutschland weiter etabliert, während die großen Parteien SPD und CDU erneut geschwächt wurden.

Eine neue politische Heimat

Und ein Weiteres, das in der politischen Diskussion viel zu kurz kommt: Was hat das „westliche Modell“ der Bundesrepublik Deutschland den neuen Bundesländern inhaltlich geboten? Wurde klar, für welche Werte wir stehen? Oder wurden und werden die alten Werte nicht zunehmend mit Füßen getreten, verächtlich gemacht, aufs Abstellgleis geschubst?

Der Wähler aus den neuen Bundesländern war nie und ist nicht „politischer Lehrling“.

Er versteht genauso wie wir im Westen, wie Politik läuft, wo Fallen lauern, wo unhaltbare Versprechungen gemacht oder Nebelkerzen gezündet werden. Die Bürger in Sachsen, Brandenburg, Thüringen usw. dürften sehr bald die Gewißheit erlangt haben, daß die westliche Gesellschaft weder einen tieferen Sinn zu haben scheint noch „Sicherheit“ zu bieten hat. Im Gegenteil: Das westliche Lebensmodell weckt Unsicherheit. In dieser (weit verbreiteten) Seelenlage stellt sich die AfD (übrigens in ganz Deutschland) als einzige Partei dar, die den Bürgern wirklich zuhört.

Auf dieser Plattform hat sich die AfD ganz offensichtlich als neue Volkspartei einen festen Platz in der politischen Landschaft erarbeitet und gilt nicht mehr nur als reine Protestpartei. Was CDU, SED(LINKE) und erst recht SPD versäumt haben: Die AfD bietet den Bürgern eine Heimat, eine neue politische Heimat.

Rund 56 Prozent der Brandenburger stimmen laut dem Umfrageinstitut infratest dimap der Aussage zu:

„Die AfD spricht aus, was in den anderen Parteien nicht gesagt werden darf.“

Ungeachtet des tatsächlichen Wahrheitsgehalts einer solchen Behauptung ist diese eine schallende Ohrfeige für die etablierten Parteien. De facto ist sie sogar gravierender als das eigentliche Wahlergebnis – und zeigt, wie dringend CDU und SPD, aber auch Grüne, FDP und Linke an ihrer Kommunikation arbeiten und ihre Glaubwürdigkeit verbessern müssen. Sie kommen nun nicht mehr an der AfD vorbei.

Sie können sich gegen sie verbünden, sie können deren Programm auseinandernehmen, sie können die Umtriebe des radikalen „Flügels“ geißeln – aber ignorieren können sie die AfD nicht mehr.

Gelernt haben die Altparteien das aber bis heute nicht. Obwohl ihre Wahlergebnisse von Wahl zu Wahl schlechter wurden, bleiben ihre Reaktionen die stets gleichen: Man werde sich mehr um die Sorgen und Nöte der Bürger(_Innen) kümmern, werde „Rechts“ und Kriminalität stärker bekämpfen usw., usw. Genau das aber können die Wähler nicht mehr hören. Sie haben die Nase voll von den immerwährenden Beschwörungen der „hätte, würde, könnte, sollte…“ und der Verteufelung der bürgerlichen („rechten“) Meinung.

Im Klartext bedeutet die im wahrsten Sinne des Wortes „nichts-nutzige“ Haltung der Etablierten nichts anderes als ein „Weiter so wie bisher!“ Wer wundert sich da eigentlich noch über die Wahlergebnisse?!

Die AfD wird in Deutschland nicht mehr zu stoppen sein. Deren wachsende Popularität basiert nämlich nicht auf einem kurzfristigen Protestvotum, sondern auf einer tiefen Krise der etablierten Parteien und ihrer Spitzenpolitiker. Die Wähler haben ihren Glauben an sie verloren. Davor verschließen die Volksparteien CDU und SPD immer noch die Augen. Das Aufwachen wird schmerzhaft sein.

www.conservo.wordpress.com       9.9.19

P.S.: Wegen einer vorübergehenden Sehschwäche nach zwei erfolglosen Augen-OP kann der Autor seit zwei Monaten kaum lesen und schreiben. Deshalb erfolgt dieser Kommentar leider verspätet.

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CDU, Die Linke, EU, Europäische Kommission, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Blind draufhauen! Ein Rückblick auf die Landtagswahlen am 1. Sept. ´19 in Sachsen und Brandenburg

  1. POGGE schreibt:

    Guter Kleiner AfD-SIEG in Sachsen, Schwarz-Rot-Grüne-Regierungs-Regime wird die NOCH SÄCHSISCHEN CDU-WÄHLER der AfD ZU TREIBEN ! Bedenklich ist Aber dass in Brandburg die CDU So massive Abgestrützt ist und Unsere AfD in Brandburg NICHT noch viel mehr Stärker durchstarten könnten ist, Ist Grund zur Tiefen Sorge !

    Gefällt 1 Person

  2. Artushof schreibt:

    Die Erkenntnis manifestiert sich ganz klar:

    1.
    Gewählte politische Mehrheiten auszugrenzen, die nun in der „fragwürdigen“ Demokratie der BRD zustande kamen (Sachsen & Brandenburg) ist eine Offenbarung erster Klasse. Der Klassenfeind braucht also zukünftig mehr als 50 % der Stimmen um eine Chance zu haben.

    2.
    Die AfD hat in beiden Bundesländern aus allen Bürgerschichten, vor allem aus dem Mittelstand ihre Stimmen erhalten. Das die Gutgemeintmenschen mit ihren angeschlossenen Medienorganen sich die Frechheit herausnehmen, diese Menschen/Wähler gleichlautend als NICHT bürgerlich einzustufen ist ein Vorgang, der an diktatorischem Auswurf größten Kalibers erinnert.

    3.
    Es ist ein undemokratischer und linksfaschistischer Vorgang, daß sich Moderatoren öffentlich entschuldigen, weil eine Angestellte sich etwas selbstverständliches erlaubt hatte, nämlich die AfD als bürgerliche Partei beim Namen zu nennen.

    4.
    Es ist ein unglaublicher und politisch widerwärtiger Vorgang, daß sich die Altparteien mit ihren Gutgemeintmenschen geistig verschließen und über alle Gegensätze an politischen Richtungen anderer Parteien Bündnisse eingehen, nur um der AfD keine Mitverantwortung zu ermöglichen.

    An dieser Stelle muß ganz klar gesagt werden, ………liebe Altparteien und Gutgemeintmenschen, liebe VOLKSVERTRETER, wenn 30 % aller abgegebenen Stimmen des Volkes in den beiden Bundesländern eine der AfD entsprechenden Politik wünschen und sie diese einfach totgeschwiegen und ignorieren stimmt etwas nicht mit ihrer Verantwortung gegenüber dem allgemeinen Wähler.. Die Demokratie wird so mit Füßen getreten und der klare Auftrag der Wähler, daß sich etwas ändern soll wird nicht berücksichtigt. Dies provoziert den Wähler und dies kann der freien demokratischen Politik nicht dienlich sein. An dieser Stelle muß nochmals unterstrichen werden, daß die Altparteien in jüngster Vergangenheit sehr gerne Vorschläge der AfD kopiert haben um diese dann umzusetzen. Welch eine Lachnummer, wenn sie beim Namen genannt wird.

    Diese Vorgehensweise eures Handelns schafft Verhältnisse, die 30 % der Wähler nicht wollen.
    Die Zusammenarbeit mit der AfD ist angesagt. Stattdessen Randparteien zur Machterhaltung in die politische Verantwortung zu holen ist der eindeutige Selbstmord an der Demokratie und ein Vergehen am klaren Wählerauftrag.

    Für die zukünftigen Wahlen bedeutet dies, daß der Wähler nur eine Chance für einen politischen Neuanfang erhält, wenn die AfD als bürgerliche Partei mit einer guten Mannschaft mehr als 50 % der abgegebenen Stimmen vereint.

    Dies ist der Auftrag für die nahe Zukunft

    Es gibt nur eine Alternative

    50 % PLUS X

    Gefällt 2 Personen

    • Ulfried schreibt:

      Aber hallo Artushof, bis hierher meine volle Zustimmung. Doch wie können wir das von dir hier Benannte umsetzen und realisieren. K. Marx sagte:
      DIE IDEE WIRD ZUR MATERIELLEN GEWALT, WENN SIE DIE MASSEN ERGREIFT!
      Krude Ideen wie; Klimawandel, Refugees, Gender, „grüne“ Gutmenschen, Vogelgrippe, Rinderwahn, Diesel- Wahn, Braunkohle- Idiotie, Greta- Schulschwänzen, Geschichtsverfälschung, „Treibhauseffekt“, Feinstaub, Räächts, Veganerismus und bald wohl irrsinniger Kannibalismus für CO2 ist der irre Massen- Trend, der immer mehr die Masse, vor allem die Jugend ergreift.
      Daneben manifestiert sich immer mehr eine Jugend die den Irrsinn erkennt. Ich habe schon des Öfteren darüber geschrieben, daß Wir Bewegungen wie EIN- PROZENT, IDENDITÄRE und andere Praktiker unterstützen müssen.
      Die DEUTSCHE KONSEVATIVE führen unter Siegerist und Helmes einen tollen Kampf gegen den „grüninnen“ Irrsinn.
      Dieser Prozess:
      *ttp://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
      …muß endlich von den Menschen in Deutschland eingefordert werden – Kriegsverbrecher gehören vor Gericht und nicht in die Parlamente!!
      Im März 1999 hat die Rot- Grüne Bundesregierung den deutschen Frieden beendet und die Bundeswehr zum Töten gegen ein Nachbarvolk geschickt. Machen wir, wie ich schon forderte, diesen Tag zu einem Gedenktag gegen den Roten, Braunen und Grünen Faschismus. Der Verband freier Medien
      https://deutschlandsfreiemedien.de/
      kann hier eine bedeutende Rolle spielen.
      Das Institut EIKE um Dr. Wolfgang Thüne (Bitte googeln) klärt auf über den Wahnsinn der Kasper um Greta und „Deutsche Umwelthilfe“.
      Broschüren darüber können bei den DEUTCHEN KONSERVATIVEN angefordert werden. Der Peter Helmes kann darüber mehr sagen als ich, schließlich ist er einer der Autoren um dieses patriotische Team.
      Artushof, was wir wollen wissen wir Patrioten. Wir müssen jedoch mehr tun als nur darüber zu reden – wir müssen handeln.
      Und dazu gehört vor allem, daß wir Deutsche zu Jesus Christus und dessen jüdische Wurzeln zurückkehren. Sonst kommt eine bestialische Alternative auf uns zu. „Wer das Gute nicht will, bekommt halt das Andere – ob er will oder nicht.“
      Wie sagte KM? „Die Idee wird…!“
      Wann ergreift die Normalität wieder die Massen und wie können wir das bewerkstelligen.
      Wie sieht dazu UNSER Beitrag aus??

      Gefällt 1 Person

      • Artushof schreibt:

        Guten Abend @Ulfried
        um am unteren Ende deines Beitrages zu beginnen,……

        -Jesus Christus und dessen jüdische Wurzeln

        Die Wunschvorstellungen stehen auf der einen Seite und auf der anderen Seite rast die Realität in der Form der Abkehr von den Religionen mit einer Geschwindigkeit auf uns zu, daß der Ausgang nicht klar erkennbar ist. Erkennbar nur in einem Punkt, daß die alten Kulturen in Europa verschwinden werden. Glaube, Sitte, Heimat wie wir es noch kannten wird zunehmend Neugeistlich erklärt und vieles was für die eigene Kultur wichtig ist wird verschwiegen.
        Mehrheiten finden sich im Bereich der spirituellen Szene und der Schutz der Natur wird zu einer wichtigen Aufgabe. Sie wird so wichtig, daß die Gesellschaft als heidnisches Volk Formen annimmt, so wie es vor der Christianisierung war. Kaiser Karl sorgte bekanntlich dafür, daß auch die letzten starken deutschen heidnischen Länder in die Knie gingen.
        Die Frage sei erlaubt, ob es vor Kaiser Karl also ohne eine christliche Religion schlecht für die Menschen war.
        Das die christlichen Religionen in den Tagen unserer Zeit mehr und mehr Abstand genommen haben, von dem was Konservative Bevölkerungsgruppen von ihr erwarten und in früheren Tagen auch erhielten kann extremer und entzweiender nicht sein. Die mächtigen Glaubensvertreter predigen eine Religion, die viele Menschen abschreckt. Die massenhaften Austritte sprechen eine Sprache für sich.
        Wenn ein großer Glaubensvertreter der Christlichen Kirchen predigt, daß es vordringlich und wichtig sei, daß eine weiße Christin einen Mohammedaner zum Mann nehmen sollte, dann sind weitere Erklärungen überflüssig.

        Nochmals klargestellt, mit alten Sprüchen ist noch nie eine Wahl gewonnen worden.
        Ein großer Freund von Sprüchen oder Zitaten war ich nie, die Wahrheit zu erkennen und das tun, und in diesem Punkt sind wir uns einig, sind wichtig um Wahlen zu gewinnen.
        Was Patrioten/Konservative sich von der Seele schreiben und es veröffentlichen ist, das gebe ich zu, recht einfach. Man hat schnell etwas geschrieben und befriedigt so sein Ego.
        Der damit verbundene Wunsch ist es doch auch, daß das Wort möglichst von vielen Menschen gelesen wird und wenn auch nicht alle Menschen so schreibgewandt sind so ist es gut, wenn vieles was dem einen oder anderen bekannt ist immer und immer wieder in das Gedächtnis zurückgeholt wird. Auch da sind wir uns einig.
        Das viele Wunschkonzerte vorgetragen werden ist aus meiner Sicht sehr wichtig, da sie in der Summe den Dialog vorantreiben. Meinungsbildungen ohne Diktat aber aus freiem Willen mit einer freien Sprache ohne den Deckmantel der Religionen sind durchaus zukunftsträchtig. Die direkte Demokratie in diesem Zusammenhang zu erwähnen mußte jetzt ganz einfach sein.

        In der heutigen Zeit lieber Ulfried brauchen wir einen verlässlichen politischen Träger.
        Ich sehe ihn in der AfD. Das die AfD sehr selbstkritisch mit sich umgeht, hat H. Gauland mit seinen „Irren“ bewiesen. Es gehört viel Mut dazu, als Politiker ohne die Provokation der Medien Tacheles zu sprechen, in aller Öffentlichkeit versteht sich.

        Unser Gemeinwesen funktioniert durch das Einbringen vieler politischer Meinungen und wenn sie gut für das Volk sind dann ist das Volk auch gut zur politischen Macht.
        Eine DDR.2 Politik schafft sich selbst ab, das zeigen die letzten Wahlen in Mitteldeutschland.

        Normalerweise dürfte es den Deutschen überhaupt nicht bange sein.
        Bei der gigantischen Steuerlast die zu stemmen ist steht doch so viel Geld zur Verfügung, daß alles in sicheren Tüchern ist. Viele Länder dieser Erde beneiden uns um so viel Geld und der Neid schafft auch offene Grenzen.

        Die Mandatsträger der Altparteien haben den Zeitpunkt verpasst, die Wähler als Ganzes zu sehen und sich für den Ausdruck „Pack“ zu entschuldigen. Die Köterrasse wird anders behandelt als andere.

        Es bleibt abzuwarten, ob der Bürger in Uniform, ich spreche vom Polizeidienst, mehr Schutz von der Judikativen Gewalt erhält und seine Befugnisse nicht weiter von den Altparteien unterhöhlt wird. Die Sprache der letzten Jahre ist auf der Straße rauer geworden und die Gefahr für alle ist gewachsen. Der Respekt vor dem „Schutzmann“ ist bei vielen noch nie vorhanden gewesen. Das der Schutzmann meist eine Familie im Rücken hat und ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft ist sollte den Gutgemeintmenschen und „Deutschland verrecke“ Sympathisanten und selbigen Vertretern stets klar sein.
        Die Polizei ist eine wichtige Stütze für den Staat und deren Bürger.
        In diesem Zusammenhang ist das letzte Urteil eines Vergewaltigers zu erwähnen, der 5 Jahre Haft erhalten hat, weil er ein Kind unter 10 Jahren missbraucht hat.
        Solche Urteile sind niemals zur rechtfertigen oder zu begründen, sie sind eine Demütigung.
        Werden sie aktiv, werden sie ein aktives Mitglied der AfD oder eine Hilfskraft.
        Es muß nichts kosten, aktiv zu sein. Meist sind es die kleinen Hilfen, die nur Zeit für sich in Anspruch nehmen.
        Die Kraft in einer Partei zu bündeln ist wichtiger, als auf vielen Plattformen tätig zu sein.
        Die Zeit ist und bleibt kostbar und sie ist für jeden von uns ein großes Geschenk.

        Patriotische Grüße

        Artushof

        Dies ist der Auftrag für die nahe Zukunft
        Es gibt nur eine Alternative
        50 % PLUS X

        Gefällt 1 Person

  3. Semenchkare schreibt:

    Exakt.
    Nun wird hoffentlich bald in ganz Deutschland das normal , was in anderen Länder schon lange politische Alltag ist.
    Die Rückbesinnung auf das Eigene Volk und das nationale Staatswohl !
    Also die Abkehr von dem Islamisch-Grün-Linken Kulturschock mit seinen antimenschlichen Verwerfungen und dem apologierten Weltbild der völligen Gleichmacherei in Armut und Verblödung.
    ********************************************************

    Das Motto der Groko:
    Augen zu und durch……

    Gefällt 1 Person

  4. Semenchkare schreibt:

    Überall: Volles Haus..!!
    Beispieltweet
    *******************************

    Heute Bürgerdialog in Bruchstedt.
    #Höcke #AfD #LTW2019

    🙂 🙂

    Liken

  5. Semenchkare schreibt:

    Sehr gut.
    Auch PI hat dazu einen Artikel mit Video und Bildern gebracht:
    ************************************************************

    Endlich mal einig: 23 Gruppen rufen zur „Stoppt die Gewalt!“-Demonstration auf

    Dominik Roeseler („Mönchengladbach steht auf“) lebt seit fast einem Jahrzehnt fürs Demonstrieren. Mit bewundernswerter Leidenschaft organisiert er Demo auf Demo. Diesmal: „Stoppt die Gewalt! In NRW und Deutschland“ am 8. September 2019 in Mönchengladbach.

    Nach dem Mord an dem achtjährigen Jungen auf den Gleisen des Frankfurter HBF, der die bunte Republik erschütterte, gab es insbesondere im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW eine Vielzahl von Mahnwachen und Trauermärschen: Köln, Düsseldorf, Duisburg, Bottrop und der Trauerzug der „Steeler Jungs“ in Essen zeigten die große Anteilnahme.
    Wochen zuvor gab es bereits in Mülheim eine Mahnwache und Tage später einen Spaziergang durch den Stadtteil Styrum, nachdem minderjährige Bulgaren eine 18-jährige Frau gruppenvergewaltigten.

    Die Vorfälle im Düsseldorfer ‚Rheinbad‘ mit nordafrikanischen Flüchtlingen sorgten dafür, dass dieses dreimal vorzeitig geschlossen werden musste und ab sofort Zulass nur noch unter Vorlage des Ausweises erfolgt. Neben einer breiten Debatte in den Medien zeigte sich auch hier der Unmut in der Bevölkerung.
    Hinzu kommen diverse Messervorfälle und Vergewaltigungen mit Tätern arabischen Aussehens, die es, wenn überhaupt, nicht über die lokale Berichterstattung hinaus geschafft haben.

    Angesichts solcher Zustände, die sowohl Urdeutsche als auch gut integrierte, hier geborene Bürger mit Migrationshintergrund treffen, ist es konsequent, dass am Sonntag, den 08.09.2019 um 14.00 Uhr zu einer Versammlung mit Demonstrationszug unter dem Motto, „Stoppt die Gewalt! In NRW und Deutschland“ in Mönchengladbach aufgerufen wird.

    mehr hier:

    https://19vierundachtzig.com/2019/08/13/endlich-mal-einig-23-gruppen-rufen-zur-stoppt-die-gewalt-demonstration-auf/

    Gefällt 1 Person

  6. Semenchkare schreibt:

    Auch Team Heimat war vor Ort:
    ***********************************
    Gegen GEWALT gestern in Mönchengladbach – Die Nachbetrachtung

    Gestern am 08.09.2019 fand in Mönchengladbach die Kundgebung gegen Gewalt in unserer Heimat statt. 27 Gruppen, Bewegungen und Bündnisse schlossen sich zusammen, um ein kraftvolles friedliches Zeichen gegen die Verrohung unserer Gesellschaft zu setzen.
    Die Medien und die Presse betreiben natürlich wieder mal allerbestes Framing, um dem Bürger mitzuteilen, das es sich um
    eine rechte Demo handelte. Es dient wie immer nur dem Zweck zu verhindern das sich mehr Menschen anschließen.

    (Text youtube)

    ca 7 min.

    ..!!

    Gefällt 1 Person

  7. Semenchkare schreibt:

    Zahl der geduldeten Ausländer erreicht neues Rekordhoch

    BERLIN. Die Zahl der ausreisepflichtigen aber geduldeten Ausländer hat eine neue Höchstmarke erreicht. Von den 246.737 Personen, die zum Stichtag 30. Juni ausreisepflichtig waren, sind 191.117 wegen einer Duldung vor Abschiebungen geschützt, ergab eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Lars Herrmann an die Bundesregierung.

    Damit stieg die Zahl im Vergleich zu Ende März um weitere Fünftausend. Hauptherkunftsländer sind Afghanistan (17.475), Irak (15.463) und Serbien (10.349). Dahinter folgen Rußland (10.270) und Nigeria (9.030). Seit Ende März kamen mehr als 4.000 geduldete Afghanen und Iraker hinzu.

    „Vertrauensverlust in etablierte Parteien ist nicht verwunderlich“

    Ein häufiger Grund für die Duldung ist das Fehlen von gültigen Reisedokumenten. Dies ist bei fast einem Drittel der Afghanen und Irakern der Fall. Diese Zahlen seien „explodiert“ und stellten einen „neuen Negativrekord“ auf, kritisiert Herrmann gegenüber der JUNGEN FREIHEIT. „Der Vertrauensverlust der Wähler in die etablierten Parteien ist vor diesem Hintergrund nicht verwunderlich und wird auch kaum noch aufzuhalten sein.“

    Die Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg hätten gezeigt, daß es ein „Weiter so“ nicht mehr geben dürfe, betont der aus Sachsen stammende Hauptkommissar. Er spricht sich deshalb für eine bürgerliche Koalition aus CDU und AfD aus. „In einem solchen Bündnis eine Kehrtwende in der Asylpolitik möglich – zunächst auf Landesebene und später bundesweit.“ (ls)

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/zahl-der-geduldeten-auslaender-erreicht-neues-rekordhoch/

    Tja, die derzeitig politsch Handelnden wollen dieses Land in den Ruin treiben. Das wurde auch heute bei der Rede vom Finanzminister (SPD, Scholz) deutlich. Der faselte u.a. vom menschgemachten Klimawandel und ballert zukünfig Millionen dafür raus….

    Gefällt 1 Person

  8. Semenchkare schreibt:

    #klimlüge #greta #fridayforfuture
    Klimawandellüge vor Gericht entlarvt- Jetzt ist es offiziell !!!

    Der Begründer der Theorie vom menschengemachen Klimawandel ist jetzt vor Gericht der Lüge überführt worden. Kaum zu glauben aber wahr. Alle Klimajünger beziehen sich auf die sogeannte Hockeykurve – das Problem ist nur das der gute Mann dafür keinerlei Beweise vorlegen konnte.. aber schaut selbst.

    (Text youtube)

    ca 14 min.

    Gefällt 1 Person

  9. Ulfried schreibt:

    Leider verebbt das alles viel zu schnell. Die Bewegung „KANDEL IST ÜBERALL“, da ist nichts mehr zu hören. Wenn all diese Aktionen mit PEGIDA und vielen anderen patriotischen Bewegungen vereint und koordiniert werden können, kann ich mir vorstellen, daß Dresden das Zentrum der patriotischen Bewegung für Deutschland wird.
    Was können wir tun? ich bin dabei – versprochen!!
    Weitere vorschläge Bitte!!

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Lieber Ulfried, nimm patriotische Flyer und Aufkleber auf Deine LKW-Touren mit und verteil die .
      z.B. an Raststätten…

      Beispielsweise….

      https://www.einprozent-versand.de/

      google findet noch viele mehr….

      Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Dr. Verena Wester (AfD): Wende West – Unsere Aufgaben für 2020.

      Dr. Verena Wester, Juristin und Vorstandsmitglieder AfD in NRW, zeigt auf, welche Themen und Angriffspunkte für die AfD in Nordrhein-Westfalen im kommenden Jahr im Fokus stehen. Es wird klar: Die Lage ist mehr als ernst. Es gibt viel zu tun!

      (Text youtube)

      ca 15 min.

      Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Kandel ist nicht tod.
      Es lebt und gedeit…
      allerdings weitgehend im Stillen, da Spionageplattform Frazenbook.

      *ttps://de-de.facebook.com/Kandelistueberall/

      Gefällt 1 Person

  10. Ulfried schreibt:

    Vielleicht erinnert sich noch der Eine oder die Andere an die tolle Tatjana Festerling von PEGIDA die einst so fulminant in den Dresdener Stadtrat einzog. Was viele nicht wissen, es gibt eine Alternative zu dem Unsozialen Netzwerk FACEBOOK und das ist das russische VK. Dort ist Ulfried zu finden und auch Tatjana und viele andere mehr wie Michael Mannheimer und und und…
    Die Tatjana schreibt dort regelmäßig auch in meinem Blog.
    http://www.tatjanafesterling.de/
    Schaut euch deren tolle Seite mal an. Wer mehr wissen möchte über VK dem gebe ich gern Hinweise.
    So, jetzt muß ich wieder in die Koje. Da der Fahrer des LKW an seinen Urlaub noch eine Krankmeldung angehängt hat fahre ich jetzt noch eine vierte Woche und habe am Montag mal wieder meinen Geburtstag (66) im LKW gefeiert. War sehr schön mit den Kollegen, doch meine Maria fand das nicht so toll. Wie sang einst Udo Jürgens…??

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      (Auszug)

      Archiv:2018

      „Jedes U-Boot muss irgendwann auftauchen“ – Teil 2

      Dienstag, 30.01.2018 – 19:30 Uhr – Tatjana Festerling:

      Mal ehrlich, wer ist dieses ominöse „wir“? Wie will er mit seiner „Bewegungspartei“ (was immer das sein soll) die Macht…ach ne, beim Thüringer Wegweiser muss es ja die „totale Macht“ mit „51%“ sein, wie will er diese Macht „bekommen“? In der „Fundamentalopposition“, mit der er sich schön aus der Verantwortung ziehen kann?
      Oder fällt die vom Himmel?

      Und wann kommt es dann zur Machtübernahme des Höcke-Völkchens?
      In 20 Jahren, nach weiteren solcher Hohlphrasen und der vollständigen Islamisierung seines „Bullerbü“-Deutschlands?

      Leider bleibt er wie immer was schuldig: Wie sieht sein Konzept dazu bitte konkret aus?

      Liefern Sie Ihren actionplan bitte, Herr Ladig!

      Nein, dieses Phrasenschwein Höcke ist nur dazu da, der AfD zu schaden, politische Lösungen bietet er nicht. Aber das muss er ja auch gar nicht, die Hohlbirnen, die ihm immer noch zujubeln, denken eh nicht nach, sondern wollen einfach nur ein wenig in der patriotischen Wolke kuscheln. …

      mehr hier:

      http://www.tatjanafesterling.de/archiv_2018.01.php

      Mehr muss ich von der Frau nicht lesen, es sei denn:
      Sie hat ihre blöden Hetzereien gegen B.Höcke und damit den Flügel mittlerweile eingestellt und sich besonnen…

      Liken

    • conservo schreibt:

      Liebe Mit-Jungfrau Ulfried, wenn auch nachträglich, so doch umso herzlicher meine besten Wünsche zu Deinem Geburtstag. Möge Gott Dir Glück, Freude und eine stabile Gesundheit geben! Ich danke Dir für Deine klugen und hilfreichen Kommentare. Mit besten Grüßen! P.

      Liken

      • Ulfried schreibt:

        Ja danke lieber Peter, du bist auch Jungfrau?
        Was ist eigentlich das gemeinsame Wesensmerkmal der Jungfrauen?
        Wann ist dein Geburtstag?

        Liken

        • conservo schreibt:

          @ Ulfried: Jungfrauen sind zweigeteilt. Auf der einen Seite die „pingeligen“, genauen Menschen, auf der anderen Seite die Träumer. Bei mir trifft beides zu. Das sieht man auch an meinen Studien: Volks- und Betriebswirtschaft einerseits, Philosophie andererseits. Was meine Mutter zu einem treffenden Kommentar verführte: „Der Kerl steht mit einem Bein fest auf dem Boden, und mit dem anderen Bein fest in der Luft“.
          Nu mach was draus. Ich kann schwärmen und fürchterlich realistisch sein. Mein Bruder genauso: Zuerst lernte er Verwaltungsfachmann, dann entdeckte er den Priesterberuf. Tja, 1 Bein in der Luft… So is es, und damit muß ich leben. Lb. Gr. Peter

          Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Den ‚Jungfrauen‘ herzliche Glückwünsche, und wie Peter sagt,
        “ … Glück, Freude und eine stabile Gesundheit …. geben! “

        – Wie mir scheint, liege ich da nun gar nicht weit entfernt vom Ulfried (JG. ’53) –

        Und ganz besonders das alles auch Dir lieber Peter!

        Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Lieber Ulfried, an dieser Stelle noch meine herzlichen Glückwünsche zum 66. Geburtstag. Ja, das soll ja eine magische Zahl sein….Aber sicherlich ist es schon mal ein großes Glück, wenn man all die Dinge noch tun kann, die Du so machst. Bist immer noch auf großer Fahrt,…..was will man mehr 😉
      Alles Gute, viel Glück und Erfolg, Gesundheit, Liebe und Frieden, den wohl verdienten Wohlstand nicht zu vergessen, mit nachträglichen Geburtstagsgrüßen von Freya

      Gefällt 2 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Ja stehe grad in einer großen Spedition in Ginsheim Gustavsburg und wir Fahrer haben gegrillt. Dabei hatte ich ein interessantes Gespräch mit einem Kollegen aus Montenegro. Der war sichtlich ergriffen danach und sagte mir, daß er diese Wahrheit (über Milosewich, Mladich und die Verbrechen der NATO und des Westens an seinem Volk) noch nie so treffend von einem Deutschen gehört oder erwartet hätte. Hatte ja schon mal einen Disput mit einem anderen Kollegen protokolliert und hier veröffentlicht. Falls es interessiert werde ich das mit diesem Gespräch auch tun – ist sehr interessant. Bin ja noch drei Tage hier und ja, wir Trucker reden viel miteinander nach Feierabend.
        LG Ulfried

        Gefällt 2 Personen

    • lemurianerin schreibt:

      Lieber Ulfried,
      auch von mir alles Gute nachträglich zum Geburtstag, bleib gesund!

      Gefällt 2 Personen

  11. Semenchkare schreibt:

    Ja, natürlich, Geburtstag.
    Hatte es gelesen, aber erst jetzt geschnallt… (rot werdend)
    Tschuldigung.

    Ich wünsche Dir nachträglich auch alles Gute im neuen Lebensjahr.

    Gefällt 3 Personen

  12. Freya schreibt:

    „Nach dem „Geheimnis des Erfolges der AfD“ zu forschen, ist eigentlich nicht schwer. Aber bereits hier zeigt sich die Borniertheit ihrer Gegner. „Schuld“ am AfD-Erfolg sei der überlaute „Rechtspopulismus, der niedere Instinkte bediene“. So lautet – in einem Satz zusammengefaßt – die „Analyse“ der Altvorderen. Oh Gott, wie armselig!“

    In der Tat, lieber Peter, wie armselig. Ich sehe es übrigens auch ganz einfach. Diese Wahlen haben deutlich gemacht, das ein großer Teil der Menschen weder auf sein Land, noch auf seine Nation noch auf seine staatsrechtliche, völkerrechtliche und kulturelle Vorherrschaft im eigenen Land verzichten will. Das aber wollen die Altparteien nicht nur nicht wahrhaben, sondern sie haben sich aktiv schuldig gemacht, gegen diesen Willen zu agieren. Sie tun Dinge, die nicht in unseren Gesetzen verankert sind und sie beleidigen jeden Andersdenkenden. Wahlweise mit Hohn und Spott oder deutlicher Ausgrenzung, an anderer Stelle mit offener Drohung, die bereits mehrmals in die Tat umgesetzt wurde.
    Zu allem Überfluß an denkbar schlechtem Benehmen und und abstoßenden Reaktionsmustern kommt nun hinzu, das man dreist die Wahlergebnisse zu ignorieren gedenkt und sich umverschämterweise unter Wahlverlierern zusammentut um die eigentlich Gewählten auszugrenzen und damit einen bedeutsamen Wäherwillen als Null und nichtíg hinzustellen.
    Ich würde mal mit meinem Hausfrauenlatein einfach sagen: So geht das nicht Freunde der Nacht. So könnt Ihr nicht machen, die Leut sind nicht dumm.

    Das wird ihnen jedenfalls vor die Füße fallen und mit Recht laufen Jung und Alt diesen Verrätern in Scharen davon. Danke für den Artikel, mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 1 Person

  13. Semenchkare schreibt:

    Guten Morgen Deutschland
    Ein paar Gedanken zum Allgemeinzustand des Landes….
    ******************************************************************

    Willkommensfetischisten sind gleichzeitig Klimafetischisten

    Deutschland hat zwei hausgemachte Probleme, die Migration und die Klimahysterie. Die Befürworter der Masseneinwanderung in das Sozialsystem sind gleichzeitig die großen Verfechter der Klimahysterie. Somit gehört Masseneinwanderung und Klimahysterie unzertrennbar zusammen. Der harte Kern, die sich selbst Aktivisten nennen aber eher Idioten sind, und ihre Hauptaufgabe in das Zerstören fremden Eigentums sehen, leben größtenteils von staatlichen Sozialleistungen und /oder von der Unterstützung aus ihrem Elternhaus.

    Sie tragen selbst nichts zu dem Gemeinwohl bei, fordern jedoch vehement das die „Anderen“ für ihre Vorstellungen über das Leben und den Staat aufkommen müssen. Im Prinzip fordern sie das, was die Politik sowieso will, nämlich den normalen und arbeitenden Bürger abzocken bis auf das letzte Hemd, das bekanntlich keine Taschen mehr hat.

    Eine andere Gruppe der Zuwanderungsfreunde und Klimafetischisten sind die Vorteilsnehmer, die über eine vielschichtig ausgelegte Asyl- und Klimaindustrie finanzielle Vorteile erzielen, sei es über gesicherte Positionen im öffentlichen Dienst, in freiberuflichen Verhältnissen oder in der Klimabranche.

    Die größte Gruppe der Befürworter des Migrations- und Klimazirkus bilden jedoch ganz normale Menschen, die über Staats- und Massenmedien oder auch den Kirchen indoktriniert sind. Sie wollen nicht als Nazis gelten und zu den Gutmenschen gehören, weil die Gesellschaft Migrations- und Klimaskeptiker als Außenstehende brandmarkt.

    Das betreute Denken hat diese Bevölkerungsschicht vollkommen eingenommen und alle Lügenmärchen werden geglaubt. Hier hat die herrschende Politik bereits ihr Ziel erreicht, die Bereitschaft höhere Steuern und Abgaben zu leisten ist somit gegeben.

    mehr hier:

    https://www.diefreiemeinung.de/2019/09/willkommensfetischisten-sind-gleichzeitig-klimafetischisten/

    …..!!
    ******************************************************************
    Heute

    09:00 Sitzungseröffnung

    09:00 1 Epl 04 Bundeskanzlerin und Bundeskanzleramt

    13:00 1 Epl 05 Auswärtiges Amt

    14:45 1 Epl 14 Verteidigung

    16:30 1 Epl 23 Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

    18:15 Sitzungsende

    *ttps://www.bundestag.de/tagesordnung

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      Dir auch guten Morgen, werter @Semenchkare
      und hier:
      „Die größte Gruppe der Befürworter des Migrations- und Klimazirkus bilden jedoch ganz normale Menschen, die über Staats- und Massenmedien oder auch den Kirchen indoktriniert sind. Sie wollen nicht als Nazis gelten und zu den Gutmenschen gehören, weil die Gesellschaft Migrations- und Klimaskeptiker als Außenstehende brandmarkt.“

      Das kann ich bestätigen. Es ist für mich oft recht verwunderlich, wie die Leute sich stur und sogar entgegen ihr, manchmal schon vorhandenes, inneres Warnsignal, jeden Abend wieder von Klaus Kleber die Welt erklären lassen. Sie sind zwar auch besorgt usw. aber wählen würden sie niemals AfD, das tut man irgendwie nicht. Es werden am Ende diese, ich sag mal Ignoranten sein, die uns in den Abgrund stürzen. Allerdings haben die Wahlen ja auch gezeigt, man kann wählen und rauszählen, was man will, die Bande, die alles gekapert hat, macht dreist weiter.

      herzliche Grüße an Dich von Freya und nochmals ein großes Dankeschön (ich schließe mich hier @gelbkehlchen an) für Deine unermüdliche Redaktionsarbeit als conservo sie brauchte. Du hast das alles am Laufen gehalten und ich weiß mittlerweile auch, wieviel Zeit und Mühe da drin steckt. Hut ab! mpGF.

      Gefällt 1 Person

  14. conservo schreibt:

    @ Freya/Semenchkare: Dieses Lob hat Semenchkare voll verdient. Eine Seele des conservo-Betriebes! Danke!

    Gefällt 1 Person

  15. Ulfried schreibt:

    Vielen Dank euch allen, die ihr mir gratuliert habt. Ja, 66 ist schon eine komische Zahl – wurde doch grad erst eingeschult. Kann mich jetzt aber nicht an die genaue Uhrzeit erinnern war irgendwie 1960 zwischen 8 und 9:00 am 1. September mit ’ner großen Zuckertüte!!!
    Also auch euch allen alles Gute. Lieben Gruß Ulfried

    Gefällt 2 Personen

  16. Freya schreibt:

    Da sind mal wieder „die Richtigen“ am Mahnen. Jetzt auch noch Stunk mit China anfangen, weil man sich da ja unbedingt einmischen muss und zu welchem Thema wohl? Genau, hahaha, weil da in China das mit der Demokratie nicht so richtig läuft (womöglich nicht so perfekt wie in Merkeldeutschland?). Man ist ja von den Socken, also die trauen sich was. Dieser Maas hat sich mit Oppositionellen getroffen….., ich lache mich gleich tot,….. um sich da deutlich auf die Seite der Aufmüpfigen zu stellen. Also ja, gute Idee. Wann stellt er sich zu Höcke und wann stellt er sich schützend vor die friedlichen Demonstranten von Pegida. Aber gut, niemand will ihn da haben, schon klar. Das Ding ist sowieso gelaufen, und weil man im eigenen Land nur noch mit Tomaten beschmissen wird, mischt man sich jetzt in China ein. Was für ein elendes Heuchlerpack.
    Aber hier, Wolfgang Hübner hat`s schon aufgedröselt, mpGF.:

    Treffen zwischen Außenminister Maas und Hongkong-Aktivist Wong
    Das China-Desaster der Berliner Dilettanten
    http://www.pi-news.net/2019/09/das-china-desaster-der-berliner-dilettanten/

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s