Greta, Freitagsdemos, Massenstreik – die Klimabewegung wird beängstigend

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

* Wie konnte es kommen, dass die eigentlich unpolitische Jugend jetzt rebelliert?

* „Die Welle“ – wohin wird sie am Ende schwappen und zu wessen Lasten?

Die Begeisterungswelle für den „Kampf“ gegen die vermeintlich heraufziehende „Klimakatastrophe“ nimmt immer gewaltigere Dimensionen an. Aus der Einzelaktion einer Schülerin wurde inzwischen eine Massenbewegung in einem nie gekannten Ausmaß. Zumindest, was die Zeit betrifft von den Anfängen bis zum jetzigen Stadium. Städte erleben die größten Demonstrationen aller Zeiten, sogar im Vergleich zu Hitlers Aufmärschen. Wie wird es weitergehen? Ich bin kein ängstlicher Mensch, gebe aber zu, dass mich inzwischen ein ungutes Gefühl beschleicht.

Nun bin ich keiner, der vor Menschenmassen Bammel hatte. Im Gegenteil, auch ich organisierte Massenveranstaltungen mit, z.B. 1982 in Bonn gegen den gefährlichen NATO-Doppelbeschluss, mit dem die Sowjetunion wirtschaftlich totgerüstet werden sollte. Und wenn dies misslingt, uns zum atomaren Schlachtfeld der Supermächte gemacht hätte. Ich kenne das erhabene Gefühl, Teil einer Masse von 200.000 Gleichgesinnten gewesen zu sein. Ich organisierte selbst Kundgebungen und sprach vor tausenden Menschen – was heißt sprach, man steigerte sich richtig hinein. Und es war eine Genugtuung, wenn die vorgegebenen Losungen skandiert wurden. Aber es ging dabei immer um Probleme, welche uns die nächsten zehn Jahre betrafen.

Die jetzige Klima-Bewegung ist aber eine ganz andere. Den Aktivisten/innen gelang es in kurzer Zeit, auch Gewerkschaften in den Massenstreik am vergangenen Freitag einzubeziehen, obwohl Streiks nur der Durchsetzung von Verbesserungen der Arbeitswelt dienen dürfen, die schließlich den Abschluss von Tarifverträgen zum Ziel haben. Wie war es möglich, unsere eigentlich unpolitische Jugend nun für dieses Jahrhundertziel der Weltrettung (Merkel) zu mobilisieren? Über die Elternhäuser geschah dies nicht, das ist nur mit der vorherrschenden Doktrin der Lehrerinnen und Lehrer zu erklären. Diese haben inzwischen jene Macht, die eigentlich den Parlamenten zustünde.

Bei meinen Gedanken, wie so etwas zu erklären ist, schweiften diese zu einem beeindruckenden didaktischen Versuch eines amerikanischen Lehrers. Der Roman »Die Welle« (Originaltitel »The Wave«) von Morton Rhue aus dem Jahr 1981 spielt in einer US-amerikanischen Kleinstadt an einer Highschool und handelt von dem Geschichtslehrer Ben Ross, der anhand eines Experiments mit seinen Schülern die Entstehung des Nationalsozialismus nachzeichnete. Die Geschichte beruhte auf Tatsachen und wurde 2008 verfilmt. Aufschlussreiche Quellen:

https://www.inhaltsangabe.de/rhue/die-welle/

https://www.prüfung-ratgeber.de/2012/06/die-welle-inhaltsangabe/

https://www.inhaltsangabe.de/rhue/die-welle/

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Welle_(2008)

Dramaturgie: Die neugierige Schulklasse fragte ihren Lehrer, wie es Hitler in nur fünf Jahren gelingen konnte, Deutschlands Jugend so zu indoktrinieren, dass sie 1938 ihre jüdischen Mitschüler und deren Eltern verjagten und in KZs schickten. Und warum deren Eltern ein Jahr später bereitwillig in den Krieg zogen und die Schüler selbst sich am Ende des Krieges im Volkssturm verheizen ließen. Gehirnwäschen vollziehen sich heutzutage noch schneller.

Zur Entwicklung damals und heute zeigen sich Parallelen. Mit der liberalen Aufbruchstimmung in der Weimarer Republik, des Alles-erlaubt-seins, hielten die wenigsten mit. Der spätere Kampf jeder gegen jeden, die Respektlosigkeit vor der Meinung der anderen mündete in eine politische Orientierungslosigkeit. So konnte der Lehrer jener Klasse die damalige Sehnsucht nach Orientierung, der vermissten Suche nach Autoritäten und Halt, in einem Experiment nachstellen. Was schließlich aus dem Ruder lief. Man sollte sich die Sache noch einmal in Erinnerung rufen.

Wo stehen wir heute? Was Salafisten vorexerzierten, ihr ideologisches Fußvolk per Sittenpolizei noch gefügiger zu machen und sie einem dubiosen „Allah“ zu unterwerfen, findet jetzt auf einem anderen Feld Nachahmung. Was wir zu tun und zu lassen haben unterliegt immer weniger unserer Entscheidung. Die der Klimabewegung abseits stehen, werden als Klimaschweine gebrandmarkt. Niemand wird verschont, auch jene nicht, die das Bildungswesen der protestierenden Schüler mit ihren Steuern finanzieren und sogar die eigenen Eltern fallen bei den heutigen Klima-Kids in Ungnade. Wer nicht zur Klimademo will, wird gemobbt – wie im Roman „Die Welle“ der jüdische Mitschüler. Wer „ungläubig“ ist, d.h. wer nicht glauben kann, dass unsere Vorfahren an der Erhöhung der Temperatur um 1,5 Grad der letzten 150 Jahre Schuld sind, wird bestenfalls – noch – mitleidig belächelt. Und wer sich nicht dem gerechten Kampf gegen die „Klimakatastrophe“ anschließt, der möge wenigstens keine Kinder mehr in die Welt setzen.

Schon beginnt sich die Klimabewegung in drei Stoßrichtungen zu organisieren. Einmal die politischen Einpeitscher, die Agitatoren aus den Schulen und anderen Kaderschmieden. Dann der größere Teil, der potenziellen, mobilisierbaren Masse, die Mitläufer. Und schließlich der zunehmend militante Teil der Bewegung „Extinction Rebellion“ („Wenn eine Gesellschaft unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant“) und die Antifa. Am Übergang von der Weimarer Republik gab es eine ähnliche Struktur. Einmal gab es die Agitprop-Trupps, die Aufklärer und Einpeitscher, dann die Parteien selbst. Und schließlich hatten sowohl die Nationalsozialisten als auch die Kommunisten ihre kämpfenden Flügel. Die Sturmabteilung SA der NSDAP auf der einen Seite, und der Rotfrontkämpferbund auf der anderen Seite.

Als „die Welle“ in den 30er Jahren des letzen Jahrhunderts zur Woge wurde und der nationalsozialistische Tsunami über Deutschland hereinbrach, brauchte Hitler keine Flügel mehr. Die Köpfe der SA ließ er 1934 liquidieren. Agitation und Macht lagen nun in einer Hand, und die Medien wurden ebenfalls gleichgeschaltet.

Wohin geht die Reise heute? Sicher, wir sind von einer Ökodiktatur weit (?) entfernt, aber erste Anzeichen gibt es bereits. Denn keine Geringere als Merkel war es, welche die Pariser Klimabeschlüsse initiierte. Und heute tut sie so, als bliebe uns nichts anderes übrig, als die so postulierten hochgesteckten EU-Zielvorgaben zu erreichen – „alternativlos“, auch wenn wir damit fast alleine stehen in Europa. Und zur Durchsetzung ihrer politisch gesetzten Ziele spannt sie nun auch noch die unschuldigen Freitagskinder vor ihren Karren und ermuntert diese zur Agitation statt zum Lernen. Unsere (?) Medien blasen unisono ins gleiche Horn.

Wenn sich die Öko’s einmal auf breiter Front durchgesetzt haben (die Grünen marschieren in Baden-Württemberg auf 40 Prozent zu), werden sie ein leichteres Spiel haben als damals Hitler. Die Medien brauchen sie nicht mehr gleichzuschalten, die taten es freiwillig vorweg; sie ersetzen die frühere Funktion der Agitprop. Die Frage ist nur, was von der Klima-Bewegung übrig bleiben wird. Ein noch demokratisch legitimiertes Parlament oder eine Öko-Diktatur à la Extinction Rebellion? Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht (frei nach Heinrich Heine).

www.conservo.wordpress.com     24.09.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Greta, Freitagsdemos, Massenstreik – die Klimabewegung wird beängstigend

    • POGGE schreibt:

      Ein Impfschaden und der Klimakult stahlen Greta Thunbergs Kindheit, nicht das CO2 !

      http://recentr.com/2019/09/24/ein-impfschaden-und-der-klimakult-stahlen-greta-thunbergs-kindheit-nicht-das-co2/

      Ein Impfschaden und der Klimakult stahlen Greta Thunbergs Kindheit, nicht das CO2 !

      Greta möchte an meine Freiheiten ran. Die Zukunft meiner eigenen zwei Kinder manipulieren. Sie will mich und meine Kinder zu einer Reihe an Dingen zwingen, umerziehen und mich natürlich bezahlen lassen für ihre Ideen, die nicht einmal wirklich ihre eigenen sind. Das ist eine Menge an Ansprüche für ein Kind aus Schweden, das noch nie einen Job oder Kinder hatte.

      Man weiß nie exakt, was wirklich in dem Kopf der 16-jährigen Klimaaktivistin Greta Thunberg vorgeht. Sie ist nicht mehr oder weniger betroffen von Kapitalismus und Industrie als jedes andere Wohlstandskind, aber sie missioniert mit einem vergleichbaren Eifer wie ein kommunistischer Revolutionär in Südamerika, dessen halbe Familie von einem rechten Regime einkassiert worden war.

      Ein natürlich vorkommendes Gas und die Tatsache, dass sich die Welt nicht schnell genug ihr und ein paar Forschern, deren apokalyptische Vorhersagen reihenweise falsch waren, bedingungslos unterworfen hat, hätten ihre “Kindheit gestohlen”. Sie wäre quasi lieber ein normales Kind, das bedeutungslose Dinge an einer bedeutungslosen Schule treibt. Sie würde gigantische Opfer damit bringen, wie ein Star nach New York zu reisen und von ihrem Team auf die größte Bühne geleitet zu werden.

      Selbst ein normaler Teenager würde süchtig werden nach der Aufmerksamkeit und der Illusion von Macht. Aber sie ist kein normaler Teenager.

      Ihre Klima-Mission ist ihre Therapie: “Bevor ich anfing zu streiken, hatte ich keine Energie, keine Freunde und ich sprach mit niemandem. Ich saß einfach allein zu Hause, mit einer Essstörung. All das ist jetzt weg, da ich einen Sinn gefunden habe, in einer Welt, die für so viele Menschen manchmal oberflächlich und bedeutungslos erscheint !”

      Sie hat nach eigenen Angaben Asperger-Syndrom, Zwangsstörungen, Depressionen, Essstörungen und sie war zeitweise stumm. Ihre Schwester hat ebenfalls eine Reihe an ernsten Störungen.

      Für Asperger typisch ist die Beeinträchtigung der zentralen Kohärenz: der Fähigkeit, zwischen Wichtigem und Unwichtigem zu unterscheiden. Bei einem Themenkomplex, der nicht nur Klima, sondern auch Kapitalismus, internationale Wirtschaft, Industrie und nicht zu vergessen auch Manipulation durch einflussreiche Kreise beinhaltet, hat sie es noch schwerer, den roten Faden nicht zu verlieren. Fanatismus ist da wesentlich einfacher.

      Was passiert, wenn der Klima-Kult sie nicht mehr braucht? Wenn die Aufmerksamkeit, an die sie sich gewöhnt hat, plötzlich fort ist, weil andere Stars aufgebaut wurden oder weil andere Themen wie Wirtschaft und Krieg das Klima-Geheul in den nächsten Jahren völlig verdrängen?

      Der Klima-Kult hat sie anscheinend gründlich bearbeitet, ohne Rücksicht auf ihr Alter und ihre Beeinträchtigungen. Wäre ihre Mission nicht das Klima, sondern Impfschäden, die vielleicht bei ihr und ihrer Schwester die Störungen ausgelöst haben, bekäme sie keinen roten Teppich ausgerollt, keine Bühne bei den Vereinten Nationen, keine Aufmerksamkeit, nichts. Sie wäre einfach nur die kleine Greta, die einen Blog hat oder einen Youtube-Kanal und gegen die übermächtige Pharmaindustrie antreten muss. Und Youtube würde wahrscheinlich noch ihren Kanal sperren.

      Der Klima-Kult ist ihre Therapie; aber was ist mit all den anderen Teenagern, die auch neurologische bzw. psychische Störungen haben? Es kann nicht jeder eine große Bühne bekommen und die große Mission im Leben, die vom eigenen Selbst ablenkt.

      Gerade die unternehmerische Freiheit, der Wohlstand durch günstige Energie und ein vielfältiger Arbeitsmarkt geben dem Individuum ein Gefühl von Bedeutung, Abenteuer und Einfluss. Während Greta ihre 15 Minuten Ruhm auslebt und sich damit selbst therapiert, untergräbt sie all die Fundamente der Zivilisation für meine Kinder und die gesamte nachrückende Generation. Sie fördert einen grünen Sozialismus, der die Kinder zu den Dingen verdammt, denen Greta entfliehen wollte: Bedeutungslosigkeit und Machtlosigkeit.

      Als sie im Januar 2019 per Zug von Schweden nach Davos reiste zum Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums, hätte sie auch gegen die Pharmaindustrie demonstrieren können. Dann wäre sie aber draußengeblieben. Weil ihr Thema das Klima war, durfte sie prompt Christine Lagarde, Bono und Jane Goodall treffen. Der Begründer der Davos-Konferenzen namens Klaus Schwab (zum Ritter “Knight Commander of the Order of Saint Michael and Saint George geschlagen von der Queen of England) ist auch im Steering Committee der Bilderberg-Konferenzen. In Davos oder bei Bilderberg treffen sich Verwalter des angloamerikanischen Imperiums und es gab auch große Einflüsse auf ehemalige Kolonien und Kriegsgegner des Imperiums wie Indien und China, die für sehr viele Emissionen verantwortlich sind und nicht gebunden sind an Beschränkungen wie bei uns im Westen.

      Ihre Mutter ist Mitglied in der Royal Swedish Academy of Music und wurde zur Hof-Sängerin von Carl Gustaf von Schweden ernannt. Daher weht wohl der Wind. Hat man da ein paar Beziehungen spielen lassen, um der Tochter eine Karriere zu verschaffen?

      Carl Gustaf ist das jüngste Kind und einziger Sohn des Herzogs von Västerbotten Gustav Adolf Erbprinz von Schweden (1906–1947) und seiner deutschen Frau Prinzessin Sibylla (1908–1972), der ältesten Tochter des letzten regierenden Herzogs von Sachsen-Coburg und Gotha, Carl Eduard und Prinzessin Viktoria Adelheid von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg. Cousin von Königin Margrethe von Dänemark. Sie stammt aus dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, einer Nebenlinie des Hauses Oldenburg.

      Mit Auszug aus wikipedia unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“

      http://recentr.com/2019/09/24/ein-impfschaden-und-der-klimakult-stahlen-greta-thunbergs-kindheit-nicht-das-co2/

      Gefällt 1 Person

    • POGGE schreibt:

      Psyschopathin – Greta. Die ganze Geschichte !

      https://recentr.media/video/news-24-09-19-greta-die-ganze-geschichte-

      Impfschaden und Klimakult-Wahn stahlen Gretas Kindheit, nicht CO2 !

      Gefällt 1 Person

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Fund bei ‚PI‘
    Trump lässt die kleine Fischdose links liegen !
    Trump machte mit seinem Stab eine kurze Visite
    bei der UN-Kindergarten-Veranstaltung und würdigte
    die kleine, dumme Schauspielerin aus Schweden keines
    Blickes. Davor hatte Sie bei Ihrer Rede geweint und die
    Politiker schreiend angeklagt, was Sie denn mit „Ihrer“
    Welt gemacht haben und die Volltrottel spendeten Ihr darauf auch noch Beifall. ( hab ich im Radio auch so gehört)
    Kann es noch eine schizophrener geführte
    Welt geben ?
    Das Drecksblatt „Welt“, natürlich voll Greta verblödet ;
    Der Blick von dem Rotzlöffel sagt beim Anblick von Trump,
    mehr als tausend Worte …. ha, ha, haaa, genau so gehört
    mit diesem aufgestellten Mäusedreck und Ihrer Meute umgegangen.
    Trump zeigt diesen Schweine-Medien immer mehr, was Er von
    Ihnen hält. Unsere Hoffnung beruht auf die Stärke von Trump
    und das amerikanische Volk. Sie sind die Garanten einer
    freien, demokratischen Welt !

    Gräta Thunfisch gehört in die KLAPSE – NICHT VOR DIE ‚u–n“!

    Aber – bei Lichte betrachtet – sooo groß ist der Unterschied gar nicht

    „Die heilige Greta verkündete, in N.Y., sie drohte wütend:
    „WENN IHR UNS IM STICH LASST, DANN WERDEN WIR EUCH DAS NIE VERZEIHEN!“

    SO ein Pech aber auch! Ich erzittere jetzt schon und erschauere!

    „Offenbar ist der kleinen naseweisen Göre jetzt schon klar, dass das nichts wird mit ihrer Klimakrankheit, die ganze Welt zu infizieren! TRUMP saß im Publikum, sah zu und schwieg! Hat sich erst mal einen Überblick über die Epidemie und ihre am schwersten Erkrankten verschafft.“

    Vielleicht überlegt er aber auch schon, welche amerikanische Hochsicherheits Klapse für das durchgeknallte kind Am besten geeignet ist?

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Greta ist ein schwer missbrauchtes, unglückliches Kind, ihr Gesicht während der grotesken UN-Klimarede ist ein einziger Hilfeschrei. Wenn sie nicht bald in fachkundige therapeutische Hände kommt, wird die Geschichte dieses jungen Menschen schlimm enden.

      Liken

  2. Semenchkare schreibt:

    Was scheinbar keiner verstehen will, ist, das die Massen nicht von Sprechpuppe Greta direkt gelenkt werden, sondern das im Hintergrund überregionale, internationale, mehr oder weniger finanzstarke Interessenverbände dahinter stehen.

    Wem nutzt der Hype?
    Wer hat ein Interesse, das ganze Industrien destabiliesiert werden?
    Warum sind die Mächtigen so beflissen?
    Was bringt es mir ein?

    Hat man die verdummten manipulierten Leute erst mal im Sack, kann man die mit dem nächsten politischen Giftmüll weiter durchs Land jagen.

    (googeln: Linksextreme Islamisten Klimabewegung)

    Fundstück von 2014 ,ja richtig, schon 2014 !!
    ***********************************************************
    Übersetzung:

    Warnung Deutschland: Grüne Träume zeugen braune Alpträume

    Jawohl, erneuerbare Energie boomt in Deutschland, nachdem man den Erzeugern von Wind- und Solarenergie langzeitliche, über dem Marktpreis liegende Vergütungen versprochen hatte, Einspeisetarife genannt. Aber die Kosten dieser Subventionen wurden an die Verbraucher durchgereicht in Gestalt von grünen Aufschlägen. Für die Industrie beeinflusst dies Grundlinien, und viele deutsche Firmen schauen sich nach Produktionsplätzen im Ausland um, wo die Energie viel billiger ist (in den schiefergasreichen USA zum Beispiel). Für Haushalte waren diese Aufschläge eine schlimme regressive Steuer, wie vor allem die Ärmeren an ihren stetig steigenden Stromrechnungen bemerken. …

    mehr hier und bei google

    https://www.eike-klima-energie.eu/2014/09/?print=print-search
    **********************************************************

    Greta ist auf Grund Asberger, ideal um die Deppen zu „füheren“.
    Die kann nur das wahrnehmen, wie sie es sieht:

    Eindimensional, Agressiv, Hysterisch und ganz wichtig: MEDIENWIRKSAM !

    Die Präsentation Gretas, das hat schon was pittoresk stalinistisch goebellistisches…

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Hab ich hier vor einiger Zeit schon mal zitiert:
      – Greta Thunberg ist langsam aber sicher ein Fall fürs Jugendamt –

      – Greta sitzt mit selbstgebasteltem Pappschild an einer Hauswand in Schweden auf dem Boden.
      REIN ZUFÄLLIG kommt an genau diesem Tag, in genau dieser Stunde,
      an genau diesem Ort Ingmar Rentzhog,

      REIN ZUFÄLLIG PR-Experte, dort vorbei und fotografiert.

      REIN ZUFÄLLIG hat Herr Rentzhog auch exzellente Kontakte zu Organisationen,
      die mit viel Geld ausgestattet sind und dichte, global verzweigte Netze und sehr
      reiche Geldgeber haben.

      REIN ZUFÄLLIG ist er auch Vorsitzender des Think Tanks “Global Challenge”.

      REIN ZUFÄLLIG bringt Gretas Mutter auch wenige Tage später ein neues Buch über sich
      und Greta heraus. Und natürlich

      REIN ZUFÄLLIG postet Ingmar Rentzhog sein anrührendes Foto von Greta auf Instagram
      und Facebook samt einem langen, herzerweichenden Artikel genau am Tag der Buchvorstellung.

      REIN ZUFÄLLIG hatten sich Rentzhog und Gretas Mutter aber schon früher mal getroffen.
      Am 4. Mai 2018 bei einer Klimakonferenz.

      REIN ZUFÄLLIG wurde er an genau diesem Tag auch Vorsitzender des genannten Think Tanks.

      Der REIN ZUFÄLLIG von Milliardärin und Ex-Ministerin Kristine Person von der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei gesponsert wird.

      Und los geht die PR-Kampagne für die linksgrün indoktrinierten, naiven jungen Menschen rund um die Welt. Ein dauer-schulschwänzender Teenager mit Asperger-Syndrom als Zugpferd für Spendengelder und zur Verbreitung linker Botschaften, das zieht wie verrückt und wird perfekt gemanagt. Als Krönung ein Auftritt im schwedischen TV mit einem flammenden Plädoyer für die Klimarettung. Was die linientreuen Merkel-Medien natürlich nicht zeigten und erst ein Clip am folgenden Tag offenbarte: der Saal war fast leer…

      REIN ZUFÄLLIG ist Gretas Papa nicht nur Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides aktiennotierte Gesellschaften in Schweden mit identischer Adresse in einem Nobelviertel Stockholms, deren Aktien seit dem ersten Auftreten Gretas quasi durch die Decke gehen, er ist nebenbei auch

      REIN ZUFÄLLIG Promoter der Firma “WeDontHaveTimeAB”, deren Gründer

      REIN ZUFÄLLIG Ingmar Rentzhog ist und die ihr Geschäftsmodell mit der Verbindung über das Pariser Abkommen und der Förderung des großen Geschäfts mit Klima-Informationen und CO2-Zertifikaten finanziert. Diese “edle” Firma betreibt ausschließlich PR für die Pariser Verträge und die CO2-Agenda zur “Klimarettung”, die

      REIN ZUFÄLLIG diese CO2-Zertifikate in die Welt gerufen hat.
      Hinter “WeDontHaveTime” stehen “Aktivisten” von “Extinction Rebellion”, einer internationalen linksradikalen Umweltschutzbewegung. Nachdem Rentzhog mit Greta für die Neuemission von „WeDontHaveTime“ geworben hat wurden etwa eine Million Euro eingesammelt.

      Überflüssig zu erwähnen, dass auch diese Aktie seit der Greta-PR steil nach oben geschossen ist. Dass diese CO2-Zertifikate ein Riesengeschäft sind und alles andere als eine wirksame Waffe gegen die Umweltverschmutzung und CO2, ist mittlerweile bekannt.

      Die Idee des Handels mit Verschmutzungslizenzen, durch den die Wirtschaft zum Energiesparen und Klimaschutz angespornt werden sollte, wurde von der Industrie schlicht in ihr Gegenteil verkehrt. Sogar eine hochoffizielle in Berlin vorgestellte Studie besagt, dass die Firmen durch den europäischen Emissionshandel nicht etwa draufzahlen, sondern millionenschwere Geschäfte machen.

      Greta hat sich wahrscheinlich sehr mit dem Thema „Klimawandel“ beschäftigt (eine ‚fixe Idee‘ )und sich ganz dort hineingearbeitet – ihre von finanziellen Interessen getriebenen Eltern werden daran nicht unschuldig sein.

      Es wäre typisch für eine Asperger-Patientin, dass sie den Klimawandel so sehr als Gefahr und Bedrohung erlebt, dass sie wirklich all das glaubt, was man ihr an Gefahren ausmalt. Zitat: “Ich will, dass ihr in Panik geratet, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre“. Ob das wirklich eine „gute Sache“ ist, das Mädchen derart in Panik zu versetzen, so dass sie gut funktioniert?

      Und man sehe sich mal an, was die “Aktivisten” nach ihrer Demo am Ort des Gesichtzeigens zurücklassen. Weggeworfene Pappschilder, anstatt daheim vorschriftsmäßig getrennt und entsorgt, Hamburger in Styroporkisten, massenweise Getränkebecher und Weißblechdosen, Plakate, Spruchbänder, Fahnen, bestückt mit superschlauen Klimarettersprüchen – alles einfach am Straßenrand entsorgt. Und Greta sitzt schon wieder im Zug und lässt sich beim Essen fotografieren. Zwischen Bergen an Plastikverpackungen und ihrem Einweg-Kaffeebecher.

      Greta kann einem eigentlich nur leid tun. Sie versteht nicht, dass sie die Marionette für rein finanzielle Interessen ist. Dass man hierfür eine Behinderte missbraucht, ist umso verwerflicher. Im Gegensatz dazu sind all die linksgrünen Gesichtzeiger auf den Demos ja bekanntlich ideologisch derart gefestigt, dass sie ihre geistige Insolvenz für moralische Überlegenheit halten und weder willens, noch in der Lage sind, die wahren Zusammenhänge zu erkennen.

      Und jetzt wißt Ihr auch, warum uns das MÄrKILL ‚um jeden Preis‘ mit einer CO² *Bepreisung* berwichert beglückt –
      Damit sich Verbrecher wie der ‚Herr‘ Rentzhog und seine Kumpane und Spießgesellen noch viel mehr den A … lerwertesten vergolden können und sich noch mehr dumm und dusselig verdienen.

      Und zugleich bekommt das Scheusal MerKILL seine ‚Flüchtilantensteuer‘ – heißt bloß nicht so, Ihr doofen deutschen Deppen, die ihr bekanntlich alles ’schluckt‘.

      Na, denn Prost!

      Gefällt 1 Person

  3. Semenchkare schreibt:

    …..möchte ich Euch nicht vorenthalten, PI hat dazu einen Artikel:

    *************************************
    leider nur kurz
    **********************
    Omi tanzt fröhlich für das Klima.^^Haha „Wir machen mit bei der Rettung der Erde“

    ..mhm!

    Gefällt 1 Person

  4. francomacorisano schreibt:

    Es ist unbegreiflich, dass sich so viele Menschen von diesem politisch missbrauchten, schwedischen Mädchen, das ja geistig selbst nicht auf der Höhe ist, sagen lassen, wo es lang gehen soll … 😦

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Aufklärung ,mal anders als gedacht…. 🙂
      Entlarvend…

      ca 22 min

      Fridays For Future – Antifa greift an

      Am 20.09. hatte Fridays For Future zum “globalen Klimastreik” aufgerufen. Wir waren für euch in Hamburg dabei, wo zwischen 70.000 bis 100.000 Menschen unter musikalischer Begleitung von u.a. Henning May, Bosse und Mia demonstriert haben. Was wir dabei erlebt haben, seht ihr in diesem Video.

      PS: Leider kann man den Dieselgeruch des Generators für die Bühne in dem Video nicht riechen 😉

      Das I love CO2-Shirt gibt es hier zu kaufen:

      (Text: youtube)

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Alexander Gauland:
      *Kotau von Politikern nach Gretas Wutrede löst bei Gauland Kopfschütteln aus*
      Epoch Times:
      https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/neue-versprechen-nach-thunbergs-wutrede-beim-klimagipfel-a3011817.html

      *Der Wahnsinn hat Methode: Greta Thunberg als grenzdebiles Ablenkungsmanöver* – Daniel Matissek
      h ttps://www.journalistenwatch.com/2019/09/24/der-wahnsinn-methode/

      Liken

  5. Berti schreibt:

    Auspeitschen sag ich!
    Nicht die Göre, sondern diejenigen die sie „aufgebaut“ haben…

    Liken

  6. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Das ganze Theater ist durchaus nicht „unverständlich“.
    „Wenn etwas geschieht, kann man sich darauf verlassen, daß es genauso geplant wurde“.

    Nur einer ausgeklügelten Strategie, mit sehr viel finanzieller Unterstützung, konnte es gelingen, eine solche Massenhysterie zu erzeugen. Ich erinnere daran, daß bei den vielen „Regime changes“ stets eine ähnliche Strategie am Zuge war, ebenfalls mit haufenweise Geld.
    Mir ist zwar nicht recht klar, was der NEO-Liberalismus-Globalismus mit der Deindustrialisierung Mitteleuropas bezweckt. Aber das ist offenbar das Ziel.
    Chaos erzeugen? Die letzten Euros aus dem Sparstrumpf klauen? Das deutsche Volk vernichten?
    Ich blicke nicht durch.
    Aber eins ist klar: Es gibt gar keine andere Macht, die so etwas inszenieren kann.
    Und das merkl macht mit, sie ist die nibelunentreue Vasallin der Lenkungsspitze der Hochfinanz.

    Liken

  7. terminegegenmerkel schreibt:

    Übrigens stimmt es, dass Die Welle 2008 fürs Kino verfilmt wurde. Jürgen Vogel übernahm die Hauptrolle. Doch fürs US-Fernsehen war bereits 1981 eine TV-Version produziert worden. Die deutsche Synchronisationsfassung war in den 1980er Jahren Pflichtprogramm an BRD-Schulen und machte zumindest diese Schülergeneration ziemlich immun gegen extremistische Gruppierungen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s