Ist der Bevölkerungsaustausch ein „Märchen“, sogar Paranoia?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– Der SPIEGEL verbucht die Realität der letzten Jahre unter Verschwörungstheorie

– Tatsächlich geht es noch um viel mehr als um einen Austausch – hier die Fakten

Seit Jahren gehen Demographen vom Schlage Raffelhüschen und Co. damit hausieren, Deutschland sterbe aus, es gebe zu wenig Kinder und die „Bevölkerungspyramide“ stehe Kopf. Diese Angst wurde aber vor einem ganz bestimmten Hintergrund verbreitet. Zu wenige Beitragszahler müssten zu viele Rentner durchfüttern, was die Gesetzliche Rentenversicherung nicht mehr leisten könne. Deshalb müsse die erste Säule der Altersversorgung durch eine zweite (Betriebliche Altersversorgung) und eine dritte (Privatvorsorge) ergänzt oder gar ersetzt werden mittels der kapitalgedeckten Alternative. Ein Riesengeschäft für die Versicherungswirtschaft! Seit aber die EZB den Begriff Kapitaldeckung durch ihre Nullzinspolitik ins Gegenteil verkehrte, ist es von dieser Seite ruhig geworden.

Stattdessen traten Leute wie Dr. Schäuble auf den Plan und setzten die These in die Welt, Deutschland ginge an „Inzucht“ zugrunde, wenn wir nicht Frischfleisch ins Land holten. Wenn das kein menschenverachtender Rassismus war? Unterstützt wurde und wird solch Geschwätz von den Parteien der Regenbogenfraktion, wenn auch mit einem etwas gemäßigtem Schwerpunkt. Es gehe weniger um Frischblut, das wird bräuchten, als um Multikulti zur Bereicherung der heruntergekommen heimischen Lebensart. Wieder andere meinten, die Humanität und die allgemeinen Menschenrechte würden gebieten, dass wir uns für Menschen aus aller Welt öffnen müssten.

Jedenfalls schlugen sich alle diese Motive, viele Menschen ins Land zu lassen oder zu holen, in den Grundsätzen des Migrationspaktes nieder. Dort wurde der großräumige Bevölkerungsaustausch festgezurrt, basta. Aber damit es nicht ganz so auffällt, dass tatsächlich ein Bevölkerungsaustausch betrieben wird, indem wir Araber und Afrikanergezielt nach Europa holen, wurde die Migration zum Menschenrecht erklärt. Seither ist der Bevölkerungsaustausch ein Selbstläufer, nach Migranten braucht nicht mehr gerufen zu werden, sie kommen von sich aus. Und wem aus der einheimischen Bevölkerung das nicht passt, der solle sein Bündel packen und wegziehen, basta.

Aber OK, akzeptieren wir mal die Sache mit dem Austausch. „Austausch“ im Wortsinn als auch in der Mathematik bedeutet die Auswechslung einer bestimmten Zahl/Größe unter Beibehaltung des Potenzials. Das würde bedeuten, dass so viele ins Land geholt werden, wie die Geburten- hinter den Sterbezahlen zurückbleiben. Doch hier entsteht bereits ein Spagat unter den Demographen. Die „Rentenfraktion“ unter ihnen wünscht sich eigentlich, dass früher gestorben wird, damit Beitragszahler und Rentenempfänger im Lot bleiben. Eine niedrige Lebenserwartung allerdings würde die Bevölkerungszahl drücken, die auf Biegen und Brechen beibehalten werden müsse, meint die andere Fraktion der Demographen.

Wenn die Bevölkerungszahl mit dem Import von Menschen gesichert werden soll, hat das seine Tücken. Werden z.B. Waren importiert, dann sind diese sofort einsatzfähig. Zündschlüssel rein und los geht’s mit dem Auto. Anders bei Menschen, die meist erst nach Jahren den Zweck erfüllen, für den sie „importiert“ wurden. Lange wurde uns vorgerechnet, dass wir trotzdem ein Geschäft mit dem Arbeitskräfteimport machen würden, weil die Kosten für die Kinderaufzucht bei einer anderen Volkswirtschaft anfielen, die Unternehmer kostenlos fertige Arbeitskräfte bekämen, die Sozialversicherung Beiträge und der Staat Steuern kassiere. So die Theorie. Heute wissen wir, dass die Herstellung der Erwerbsfähigkeit für unsere moderne Arbeitswelt meist teurer ist als die eingesparten Kindererziehungskosten.

Doch die Einwohnerzahlen der letzten Jahre gehen über das hinaus, was man unter einem bloßen Bevölkerungs-Austausch versteht. Vor zehn Jahren hatten wir 82 Mio. Einwohner. Als diese im Jahr 2011 untere 81 Mio. fiel, schrillten für manche die Alarmglocken. Dann trat die Kanzlerin auf den Plan und bereits 2015 waren es wieder 82 Mio. Einwohner. Doch Merkel macht nicht auf klein-klein, sie gab sich mit einem Bevölkerungserhalt nicht zufrieden. Deshalb legte sie 2015 erst richtig los. In nur fünf Jahren steigerte sie die Bevölkerungszahl um über 450.000 im Jahr, gesamt 2,225 Mio. auf über 83 Mio. Ende 2018. Und das trotz immer neuer Sterberekorde in Deutschland – 2018 erstmals über 950.000. Stimmt, das ist kein Bevölkerungsaustausch mehr, sondern eine Bevölkerungs-Vermehrung per Migration, die sich gewaschen hat – immerhin ein Drittel des Bevölkerungswachstums in Afrika.

Nun bräuchte die Kanzlerin eigentlich keine Zuwanderung mehr, um ihr gestecktes Ziel von vielleicht 84 Mio. dann zu erreichen, wenn sie das Zepter aus der Hand geben wird. Man muss sich nur die Geburtenstatistik anschauen: Seit 2013 wurden eine Mio. Kinder von Nicht-Deutschen Müttern geboren, jedes Jahr rund 18.000 mehr als im Vorjahr. Während die Geburtenzahlen einheimischer Mütter bei jährlich rund 600.000 konstant bleiben, haben sich die Geburten afrikanischer und staatenloser Mütter verdoppelt, aus Asien fast verfünffacht. Nicht in deren Heimatländer, sondern hier! Der „Erfolg“ zeigt sich in Kindergärten und den Klassenzimmern.

Und da kommt ein Michael Dworschak im SPIEGEL und zitiert einen „Amerikanisten“ Michael Butter, „Noch nie hat sich eine Verschwörungstheorie im Nachhinein als wahr herausgestellt.“ Auf welcher Welt leben eigentlich solche Schreiberlinge?

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen“, sagte Ulbricht 1961 wenige Tage vor dem Mauerbau. Heute gilt die Parole, „Niemand soll an einen Bevölkerungsaustausch glauben“, auch wenn er im Migrationspakt und davor unverblümt propagiert wurde, und sich mit den amtlichen Statistiken belegen lässt. Die es dennoch tun, werden im SPIEGEL und anderswo als „Wirrköpfe und Märchenerzähler“ tituliert, „die unter krankhafter Paranoia leiden“.

www.conservo.wordpress.com     29.09.2019

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Medien, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Ist der Bevölkerungsaustausch ein „Märchen“, sogar Paranoia?

  1. Pingback: Meeresspiegel steigt um einen Meter – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  2. Pingback: Meeresspiegel steigt um einen Meter – website-marketing24dotcom

  3. Wahrheit schreibt:

    Erste Klasse in einer Grundschule in Wuppertal:
    29 Kinder, darunter 28 Muslime……..

    Gefällt 2 Personen

  4. Freya schreibt:

    Selbst wenn unsere Regierung so naiv sein sollte zu glauben, wir würden NUR bereichert. Es ist völlig klar, das wir hier islamisiert und/oder abgeschafft werden. Wer das bei dem Massenzustrom an Moslems noch anders bewerten will, der muss krank sein.
    Danke für den Artikel, mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 1 Person

  5. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Wieso meinen Sie, die demographische Katastrophe wäre ein Hirngespinst ???
    Sie ist leider die pure Wahrheit.
    Jedes Kind hat zwei Eltern, nicht. Wenn also die DURCHSCHNITTLICHE Kinderzahl unter 2,2 liegt, fehlen heute die Säuglinge, in 20 Jahren die potentiellen jungen Eltern. Da die verminderte Zahl pot.j. Eltern nun NOCH weniger Kinder in die Welt setzen, … usw. In Mitteleuropa ist die Geburtenrate seit 1940 NIE WIEDER auf den Minimalwert von 2,2 angestiegen!! Seit etwa 3 Generationen VERMINDERT sich die Geburtenrate von Jahr zu Jahr! Heute liegt sie (für EINHEIMISCHE wohlgemerkt!) etwa bei EINS: Im Duchschnitt haben 2 Eltern nur noch 1 KIND!! Die Alten bleiben.

    Gefällt mir

  6. gelbkehlchen schreibt:

    Genau umgekehrt: Die Spiegel Journalisten sind total krank und leiden an Realitätsverlust oder Psychose!

    Gefällt 1 Person

  7. Helmut Walter schreibt:

    Wir sehen das leider ganz anders, es geht der NWO darum auf kleinsten Räumen eine Bevölkerungsreduzierung in Milliardenhöhe vorzunehmen, und das Weltweit.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.