Der Kaiserin neue Kleider

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alexander Seibel

Andächtig und ehrfurchtsvoll wird sie herumgereicht, Greta Thunberg. Eine hochemotionale Wutrede beim UN-Klimagipfel lässt die Anwesenden in Betroffenheit erschauern, sittsam applaudiert man, denn man hat ja nun eine prophetische Gestalt vor sich, eine Ikone, die uns vor der kommenden Klimakatastrophe bewahren soll.

Die mächtigsten und einflussreichsten Politiker, besonders die EU-Garde, stehen stramm. Vor allem die westliche Welt bejubelt ihre Retterin vor der bevorstehenden CO2-Apokalypse. Da wagt es eine Stimme, Friedrich Merz, festzustellen: Das Kind ist krank.

Ihre Mutter Malena Ernman berichtet sogar in ihrer Biographie „Szenen aus dem Herzen. Unser Leben für das Klima“, wie Gretas Hungerstreik fast lebensbedrohlich wird. Zwei Monate lang isst sie fast nichts. Sie braucht 53 Minuten, um ein Drittel einer Banane zu verzehren. Die Eltern bringen sie vom Krankenhaus ins Zentrum für Essstörungen. Sie steht kurz davor, zwangsernährt zu werden. Es tritt eine leichte Besserung ein, doch die Essstörungen bleiben bestehen. Neben dem Asperger-Syndrom werden bei ihr hochfunktionaler Autismus und OCD (Zwangsstörungen) diagnostiziert.

Nun dient der angebliche Klimawandel als Grund für diese schwerwiegenden Probleme und deren Verursacher haben angeblich ihre Jugend zerstört. Eine neurotische Person flüchtet sich in den Klimawahn. Kohlendioxid als Therapie für psychische Störungen und Ängste. Zwar glaubt man besonders seit der Aufklärung, dass der Mensch mündig sei, doch wir sind Zeitzeugen einer Art Massenpsychose. Bekanntlich fürchten sich die Gottlosen, wo nichts zu fürchten ist (Ps. 53,6).

So ist die Klimareligion die Projektionsfläche für eine ebenso fremdgesteuerte wie durch linksgrüne Ideologie neurotisierte Generation geworden. Diese medial manipulierte Klimahysterie unserer ziemlich gleichgeschalteten Medien hat sich als hochgradig infektiös herausgestellt; besonders dort, wo man den biblischen Glauben über Bord geworfen hat und nun eifrig an einer neuen Weltreligion zur Rettung der Menschheit und von Mutter Erde zimmert. Lemmingen gleich sammeln sich nun Scharen von Teenagern hinter ihrer Prophetin der neuen apokalyptischen Klimasekte. Eine grün-ökologische Massenhysterie breitet sich aus. Auch solche, die pietistisch beten aber humanistisch-sozialistisch denken, schließen sich gerne solchen Demonstrationen an. Eine kranke Gesellschaft blickt ehrfurchtsvoll zu einem kranken Kind auf.

Nur die Generation, die im Jahre 1958 unter Mao in China zur großen „Spatzenkampagne“ zur Ausrottung der Spatzen orchestriert wurde, dürfte mehr manipuliert gewesen sein.

Henryk Broder hat es ziemlich treffend und nicht gerade schmeichelhaft formuliert. Unter der Überschrift „Infantilisierung der Gesellschaft“ heißt es: Ich liebe Greta. Nicht wegen ihrer Zöpfe, nicht wegen ihres Mondgesichts, nicht weil sie an Asperger leidet und auch nicht, weil sie das Schulschwänzen zu einem moralischen Imperativ erhoben hat. Ich liebe Greta, weil sie es – wenn auch ungewollt – geschafft hat, die westliche Gesellschaft als das zu entlarven, was sie ist: abergläubisch, dekadent, dumm, hysterisch, infantil und süchtig nach Erlösung. Eine beachtliche Leistung für eine Sechzehnjährige aus einer schwedischen Mittelstandsfamilie, die wahrscheinlich keine Zeile von Max Weber, Karl Marx, Sigmund Freud oder Theodor W. Adorno gelesen hat. Wozu auch?

Das Phänomen Greta steht für die Verblödung unserer Zivilisation. Die Begeisterung für die Jungen und Mädchen, die sich auf einmal politisch engagieren, ist reine Heuchelei.

https://www.weltwoche.ch/amp/2019-35/artikel/infantilisierung-der-gesellschaft-die-weltwoche-ausgabe-35-2019.html

Fazit: Die Klimareligion ist Psychose für das Volk. Leider auch eine Goldgrube, um nun CO2-Steuern einzuführen und wieder einmal Milliarden für ideologische Hirngespinste, man denke nur an Gender-Mainstreaming, zu verschleudern.

www.conservo.wordpress.com   1.10.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien, Merkel, Politik, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Der Kaiserin neue Kleider

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Der Kernsatz:
    „Das Phänomen Greta steht für die Verblödung unserer Zivilisation. Die Begeisterung für die Jungen und Mädchen, die sich auf einmal (!, cc.)politisch engagieren, ist reine Heuchelei. „

    Klar was denn sonst?

    Gefällt 5 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und ansonsten – Diese „Kaiserin“ ist NACKT – splitternackt!
      Die hat nur das papiererne Mäntelchen einer perfiden, verlogenen PR-Kampagne um!

      Und im Übrigen genauso durchgeknallt wie MerKILL!

      Gefällt 3 Personen

      • Freya schreibt:

        Ganz richtig, lieber c_c, und mir ist auch aufgefallen, das dieses „Kind“ ja extrem auf kindlich getrimmt ist mit den Babyzöpfen und dem ganzen Outfit und so. Alls das Gequake mit „den Kindern“ und diesem mutigen „Kind“……dabei ist die 16 und wenns nach unserem KiKa geht, hat man in dem Alter doch schon längst einen Integrationsbraten in der Röhre, oder ?! Alls das mit der Gretl und alls das mit de Kinner……ich kann es nicht mehr hören noch sehen. Hoffe, die schwedischen Anzeigen wg. „Kindeswohlgefährdung“ bringen bald mal was unn dat „Kind“ kann wedder in Schuuuul.
        Sei herzlichst gegrüßt von Freya

        Gefällt 2 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Sicher: Der Nagel auf dem Kopf!

      Gefällt 1 Person

  2. Semenchkare schreibt:

    Ich stimme Herrn Broder und Herrn Seibel einfach nur zu.
    Mehr gibts da von mir nicht mehr zu sagen.

    Gefällt 4 Personen

    • Freya schreibt:

      Okay, werter @Semenchkare, akzeptiert. Aber wenn die Gretl und ihr Gefolge freidrehen, wirst Du uns doch hoffentlich davon berichten?!……oder wenn dat mal wieder in die Schule geht. 😉 Sei herzlich gegrüßt von Freya

      Gefällt 1 Person

  3. Berti schreibt:

    Bei der Gör würde 1X über’s Knie legen reichen, die im ganzen Mist involvierten Erwachsenen, an erster Stelle ihre Eltern, sollte man allerdings mit der Peitsche bearbeiten und das nicht zu knapp…

    Liken

  4. Emil schreibt:

    Es stimmt. Es zeigt tatsächlich die Verblödung unserer Gesellschaft. Zudem noch am Tag des Veganers. Besser geht´s nicht. Heute den ganzen Tag in den Medien was wir Fleischesser doch für Klimakiller sind. Allein schon das Wort „Klimakiller“. Fazit: Dümmer geht immer!!!

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      Ja genau, @Emil : „Fazit: Dümmer geht immer!!!“
      Vielleicht bin ich ja auch schon verdummt, denn ich vermute ja, das der „Klimakiller“ in ganz übler Kumpanei steht mit dem „Klimaleugner“, ergo kriegt man hier Verfolgungswahn 😉 . Am besten ich frag noch mal bei FFF nach, bevor man was verwechselt,…..bei all den Feindbildern kann man schon mal durcheinander kommen……. Haha, die sind echt reif für die Klapse.
      Sei herzlich gegrüßt von Freya

      Gefällt 1 Person

  5. Freya schreibt:

    Übringens ist es auch sehr auffällig, das alle, die auch für die Masseninvasion sind, auch für Gretl und FFF sind…..bis hin zum Papst. Hahaha, daran könnt ihr sie erkennen, die KH (Klimaheuchler) und die HV (Heimatvernichter). Ich frag mich nur, WANN haben die sich alle abgesprochen, sodas quasi wie über Nacht sämtliche Institutionen, Presse, TV, Regierung, EU, UN usw. ALLE das Gleiche wollen und ALLE Gretl anhimmeln. Ein Schelm, der Böses dabei denkt… .;-) mpGF.

    ps, man darf über „das Kind“ jetzt nicht mehr spotten……auch ne Möglichkeit, gelle?!,…. also sich mit Nonsens durchzusetzen und die Vernunft zum Schweigen zu bringen.

    Gefällt 1 Person

  6. Pingback: De nieuwe kleren van de keizerin – Theresa's visie

  7. theresa geissler schreibt:

    Bravo, Alexander Seibel! Und, selbstverständlich und wie immer: Bravo, Henryk M. Broder!
    Warum fiel mir das übersetzen dieses hervorragenden Artikels mal wieder derartig leicht, sozusagen ‚wie geflügelt‘?
    Antwort: Weil man -also ichselbst auch- all dasjenige, was hier bei namen genannt wird, inzwischen mit eigenen Augen sehen konnte. Kutz zusammengefasst: die Infantilisierung, die Verblödung der Gesellschaft.
    Andauernd fragt man sich: „Werde ich nun verrückt oder liegt es an der Gesellschaft?!“ Ein Wohlbefinden, dass jetzt die ernsthaften Zweifel sogar durch einen Grossen Namen wie Broder bestätigt werden!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.