„Es gibt eine Unterscheidung zwischen guter und schlechter Gewalt“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Stecher

Deutschland ist auf dem linken Auge blind: Kommunistischer Terror immer noch geduldet

(Vor-Information: https://youtu.be/RLPU0r0vXjQ)

Linke-Politikerinnen wie Martina Renner dürfen ganz unverhohlen Sticker der Antifa im deutschen Bundestag am Revers tragen. Erinnerungen an die Zeiten der NSDAP, aber auch den Kommunismus unter Josef Stalin oder Mao Tse Tung werden wach. Wer sie noch nicht kennt:

Die Antifa ist ein linke Terrorgruppe, die im Zeichen der „Toleranz“ und des Anti-Kapitalismus nicht nur auf so genannten „Nazi-Kundgebungen“ auftritt, sondern auch alles und jeden attackiert, der nicht in das links-faschistoide Weltbild passt: Seit Neustem Immobilienunternehmen und Baufirmen, Polizeireviere und AfD-Büros ohnehin schon längst.

Plattformen wie Indymedia sind voll mit höchst fragwürdigen „Heldenstorys“, in denen sich die Versager und Verlierer aus der ehemaligen Wohlstandsphase ihrer Gewalttaten gegen den Staat, das System und Deutschland an sich rühmen. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Volker Münz bestätigte unlängst, der „Kommunismus hätte absolute Narrenfreiheit“ in unserem Land. Das drücken die Zahlen überdeutlich ist:So ist die Bundesregierung unter Angela Merkel dazu bereit, jährlich 180 Millionen Euro im Kampf gegen das vermeintliche „Rechts“ zu investieren – aber nur 0,13 Millionen Euro für diejenigen, die Deutschland in jeder Hinsicht unsicher und instabil machen.

Exakt 4.622 linksextremistische Straftaten gab es im letzten Jahr. Die Zahl der gewaltbereiten Antifanten und ihrer Gefolgschaft wird auf rund 9.000 Personen geschätzt. Gelder für die Aktionen fließen nicht nur von ganz oben, sie stammen auch von zahlreichen Gönnern und politisch Gleichgesinnten wie etwa der SPD, ver.di, IG Metall, der Linkspartei, Grüne und noch vielen anderen.

„Die Netzwerke gehören schon längst offengelegt und zerschlagen“, befand auch Volker Münz.

Wer offen mit Parolen wie „All Cops are Bastards“, „AfD angreifen“ oder „Kantholz statt Nationalstolz“ um sich wirft, führt garantiert nichts Gutes im Schilde.

Heuschreckenartig breitet sich der linke Terror über das ganze Land aus: So ist das Bundesland Nordrhein-Westphalen führend, was die linksbedingten Straftaten anbelangt, Sachsen rangiert derzeit noch auf Platz zwei – AfD, übernehmen Sie!

Alleine in Berlin brannten über 600 teure Autos in den letzten Jahren, Kinder werden für den Friday for Future missbraucht, Luxuswohnung, in denen die so genannten „Yuppies“ leben, sind längst keine sichere Herberge mehr. Der Systemumsturz kommt mit Farbbeuteln, Molotow-Cocktails und der Brechstange – „Demokratie“, „internationale Solidarität“ oder „Nie wieder Krieg!“ steht dort drauf, wo die Antifa-Terroristen ihre blutige Spur hinterlassen.

Dieser krasse Widerspruch in Verbindung mit einer schlecht funktionierenden Verlogenheit ist längst auch den Politikern aus den anderen Parteien jenseits der AfD bewusst:

„Es gibt sehr wohl eine Unterscheidung zwischen guter und schlechter Gewalt“,

so der Bundestagsabgeordnete Michael Kuffer von der CSU, um zu beweisen, dass vernünftige Politik längst kein Alleinstellungsmerkmal der AfD ist, sondern von allen Seite kommen kann, wenn man denn nicht zu weit links steht.

——

Hier als Randinformationen noch eine interessante Perspektive über Spenden.

Die MLDP (Marxisten/Leninisten), welche stramm bei den FFFs mitmarschiert, ist doch auch in den Wahlkämpfen sichtbar.

Festgestellte verstärkte Plakatierung in Baden Württemberg um Rudersberg, Waiblingen, Fellbach in Fahrtrichtung auch natürlich Stuttgart, daselbst bei den letzten Wahlen.

https://youtu.be/nRc549MB8JA

Bild gesichtet am 20.9.2019 in Stuttgart bei FFF – Noch Fragen?freitag

linkeww.conservo.wordpress.com     1.10.2019

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu „Es gibt eine Unterscheidung zwischen guter und schlechter Gewalt“

  1. Semenchkare schreibt:

    …wird nicht nur von den Altparteien tolleriert bzw. akzeptiert sondern vorallem finanziert…
    ********************************************************************

    Brandstiftungen, Angriffe auf Polizisten, Hausbesetzungen: Linker Hass beruht auf persönlichem Versagen

    Auch dieses Wochenende wieder verbreitete die linksautonome Szene Chaos und Hass in der Hauptstadt: Sie warf Steine auf Polizisten, zündete Autos an, besetzte Gebäude.

    In der Nacht zu Samstag attackierten linksradikale Gewalttäter zunächst Polizisten in der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain mit Steinen, Farbbeuteln und Feuerlöschern; mindestens ein Polizist habe Verletzungen erlitten, informiert die Berliner Zeitung. Zwei Stunden später gingen in der Rhinstraße Ecke Landsberger Allee in Lichtenberg vier Fahrzeuge eines Autohändlers in Flammen auf, die auf fünf weitere Pkw übergriffen. Aufgerufen dazu hatte die Initiative „Tu mal wat“, die sich in einem Schreiben zu den Anschlägen bekannte.

    Am Sonntag Nachmittag besetzten die Chaoten zunächst eine leerstehende Brauerei an der Landsberger Allee, später dann ein leerstehendes Gebäude an der Frankfurter Allee, wo die verharmlosend als „Aktivisten“ bezeichneten Gewalttäter Bengalos entzündeten und die Straße blockierten.

    Sie kommen zumeist des Nachts, nie allein, feige maskiert – und mit taktisch inszenierter Gewalt, die in ihren Augen moralisch geheiligt ist. Sie richtet sich gegen symbolträchtige Objekte wie Gerichtsgebäude, Jobcenter und andere Behörden, die sie für die Gängelung…

    mehr hier:

    https://www.compact-online.de/brandstiftungen-angriffe-auf-polizisten-hausbesetzungen-linker-hass-beruht-auf-persoenlichem-versagen/

    ..!!

    Gefällt mir

  2. Semmenchkare schreibt:

    ›Bild‹ und ›BamS‹ fusionieren
    Noch mehr Macht für AfD-Hasser Reichelt

    ….Im kriselnden Verlagshaus Axel Springer kreist der Sparhammer. Die bisher eigenständigen Redaktionen von ›Bild‹ und ›Bild am Sonntag‹ (›BamS‹) werden zusammengelegt. Jede fünfte der insgesamt rund 800 Stellen soll gestrichen werden. Die Inflation von Vize-Chefredakteuren und sonstigen »Stellvertretern« mit dicken Gehältern und Dienstwagen wird beendet. Das sickerte am Montag aus Branchenkreisen durch. …

    ….Mit dem ideologisch verblendeten und seine Leser verachtenden Reichelt, dem ausweislich der jüngsten Quartalszahlen (Print) wieder jeder 10. Leser ade sagte, dürfte sich der Auflagenschwund beider Blätter noch rasanter fortsetzen. Reichelt steht fest in der Tradition seines Ziehvaters Kai Diekmann: »Wir berichten nicht über die AfD – wir bekämpfen sie.« Wie der Herr, so’s Gescherr: »›Bild‹ ist übrigens die einzige Marke, in der man kein AfD-Interview finden wird«, brüstete sich Springers Chefideologe kürzlich in einem Podcast des ›Hamburger Abendblattes‹. ….

    …PS: Der Springer-Verlag will 20 Millionen Euro investieren, um seine Boulevardblätter zu einer TV-Marke zu machen, eigener Sender nicht ausgeschlossen. 18 Stunden Live-Fernsehen täglich seien geplant, eine eigene Sendelizenz solle her, kündigte Reichelt am Montag im Berliner Newsroom vor den verunsicherten Mitarbeitern an. Die hatten eigentlich damit gerechnet, Näheres zur anstehenden Fusion von ›Bild‹ und ›Bild am Sonntag‹ zu erfahren. Reichelt beschränkte sich auf die Auskunft, man setze nun auf vereinte Kräfte. …..

    (Auszüge)

    https://www.deutschland-kurier.org/bild-und-bams-fusionieren-noch-mehr-macht-fuer-afd-hasser-reichelt/

    …was die schwarzen Schläger auf der Straße tun, machen die subtiler mit ihren Medien….!!

    Gefällt 1 Person

  3. Emil schreibt:

    Das Antifa Abzeichen hat in Form und Farbe sehr viel Ähnlichkeit mit dem ehemaligen Parteiabzeichen der NSDAP. Zeigt doch auch, wer die wahren NAZIS sind. Anders läßt sich das nicht erklären. Und die, die dem Ganzen tatenlos zusehen sind die Unterstützer und somit mitschuldig. Auch der Sohn von Pöppelralle.

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      „Das Antifa Abzeichen hat in Form und Farbe sehr viel Ähnlichkeit mit dem ehemaligen Parteiabzeichen der NSDAP. Zeigt doch auch, wer die wahren NAZIS sind.“

      Sehr richtig@Emil, und die Vorgehensweise ist ja auch verblüffend ähnlich. Bald dreschen sie noch hemmungsloser auf uns ein, wetten?! mpGFreya

      Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Kein Wunder die Antifa wurde in den 1930igern gegründet.
      Als Privatarmee der Kommunisten. Und das ist die auch bis heute.

      Soweit ich das hier beurteilen kann, stimmen die verschwurbeld dargestellten Fakten:

      linke radikale Seite und erschreckend aktuell
      **************************************************************

      Woher kommt die Antifa?

      Ein kurzer Überblick über die Entstehungsgeschichte der Antifaschistischen Aktion.

      https://www.klassegegenklasse.org/woher-kommt-die-antifa/

      Gefällt 1 Person

  4. Berti schreibt:

    Den (deutschen) „Bullen“ sollte man das physikalische Gesetz von Aktion u. Reaktion erklären; paar mal (per Gummiknüppel) angewandt, danach wär‘ Ruh, was glaubt ihr wie schnell die antifanten dann zu ihren Muttis rennen um sich auszuheulen da Dresche bezogen…

    Gefällt mir

  5. Freya schreibt:

    „Es gibt sehr wohl eine Unterscheidung zwischen guter und schlechter Gewalt“

    …….und nicht nur das. Es gibt jetzt sogar schon eine gewisse Unterscheidung zw. dem schlechten Judenhass und dem guten Judenhass, das ist ganz offensichtlich. Und es gibt eine Unterscheidung zwischen schlechter und guter Kindeswohlgefährdung bzw. Missbrauch. Ach ja, und es gibt sogar eine Unterscheidung zwischen guter Tierquälerei und böser Tierquälerei. Die Liste für diese dämonischen Differenzierungen könnte sicherlich noch fortgeführt werden. Ich habe es aufgegeben, das zu verstehen. Doch ich hoffe noch immer, das es dafür mal einen großen Prozess geben wird, denn es ist einfach nur zum Brüllen ungerecht. Da will ich dereinst die kosmische Ordnung (gerne auch göttliche Gerechtigkeit zu nennen) wieder hergestellt wissen.
    Gefällt mir der Artikel, Danke. mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.