SORGEN – Deutschland wird zertrümmert

(www.conservo.wordpress.com)

Von bayernistfrei *)

Unsere Kinder und Enkel werden uns fragen, was wir während dieser entscheidenden Monate und Jahre taten

Die folgenden Ausführungen stammen vom Juni 2015. Im September änderte sich die Lage grundlegend. Der Volumenstrom stieg von etwa 1 Million Personen pro Jahr auf 3-5 Millionen, während die Zertrümmerung Südeuropas ebenfalls voranschreitet. Syrien hat nur am Rande mit der Gefahr zu tun. Afrikas Bevölkerung vervierfacht sich in diesem Jahrhundert. Wer kann, strebt nach Europa. Zugleich sind die Zeiten vorbei, in denen man durch industrielle Revolution die proletarische Verelendungsspirale beenden konnte. Wir leben auch in Europa in einer malthusianischen Welt, in der eine gewisse Bevölkerungsschrumpfung eigentlich willkommen sein müsste. Aber die große Völkerwanderung rollt erst gerade an, und Europa hat sich immer weiter in eine humanitäranarchistische Leitkultur verrannt, die keine angemessene Antwort auf diese Situation erlaubt.

Wir Europäer marschieren derzeit wie Lemminge in den Abgrund.

Wir verspielen das hart erarbeitete Erbe unserer Vorfahren, das wir von unseren Enkeln nur geborgt haben. Wenn wir jetzt nichts tun, werden sie als bedrängte Minderheit in zerrissenen und verarmten Ländern leben.

Griechenland weist den Weg. Seine Bevölkerung besteht inzwischen zu über 10% aus Asylmigranten aus Südasien und Afrika. Ehemals hohes gesellschaftliches Vertrauen ist zerstört, Vorstädte sind von nie gekannter Kriminalität heimgesucht. Von 400 Jahren Türkenherrschaft und 5 Jahren Euroschuldenkrise kann man sich erholen. Von 20 Jahren Europäischen Asylunrechts nicht. Und es geht erst gerade richtig los. Dieses Jahr wuchs der Zustrom um 459%.

Ähnlich sieht es in Süditalien aus. Jahrelang rettete Italiens Küstenwache die Schiffbrüchigen und brachte sie zurück. Dann aber gründeten die Straßburger Menschenrechtsrichter mit ihrem Nichtzurückweisungsprinzip den Schleppermarkt. Die Schlepper setzen seitdem als Privatunternehmer die Straßburger Menschenrechtspolitik um. Im Hintergrund verdient der Islamische Staat und schickt seine Schläfer. Und unsere Politiker schicken die Bundesmarine, um sich unentgeltlich als Hilfsschlepper zu verdingen. Menschenrechtsaktivisten, Bischöfe und Journalisten dienen den Schlepperhelfern als publizistische Helfershelfer. Sie meinen es nur gut, aber nicht mit uns.

Über die Sahara kommt eine Völkerwanderung. Jetzt sind es jährlich hunderttausende, bald Millionen. München erwartet dieses Jahr 10000 Ankerkinder. In Rom und Brüssel gehen man davon aus, dass bei quotengesteuerter Zuwanderung, wie auch die Große Koalition sie befürwortet, bis 2050 etwa 50-75 Millionen Afrikaner über Europa zu verteilen sein werden. Bis zum Ende des Jahrhunderts werden laut UNO alleine in Nigeria knapp 1 Milliarde Menschen leben. Nach geltendem europäischem Recht werden sie alle in Europa aufenthalts- und alimentierungsberechtigt sein. Demografischer Druck, Tribalismus und Islam gehen mit Staatsscheitern einher. Laut “Foreign Policy” gibt es derzeit 37 gescheiterte Staaten. Ihre Bevölkerungen und Kulturen gingen aus 50000 Jahren getrennter Evolution hervor. Unsere Politiker tun stets so, als könnten wir sie innerhalb weniger Generationen assimilieren. Viel realistischer ist nach bisheriger Erfahrung aber die Erwartung, dass Europa polarisiert, geschwächt und islamisiert wird. Das vorhersehbare Scheitern wird man dem “Rassismus” unserer Nachkommen anlasten. Sie werden kaum noch sich selbst geschweige denn Afrika helfen können.

Kuturrevolution in der Sackgasse

Münchens Oberbürgermeister sagt, wir seien “rechtlich und moralisch verpflichtet”, die eintreffenden “Flüchtlinge” aufzunehmen. SZ-Chefredakteur Heribert Prantl hat gerade ein Buch veröffentlicht, in dem er die Neuansiedlung verarmter Afrikaner als Bauern in Mecklenburg-Vorpommern fordert. Bundespräsident Gauck will uns einreden, dass diese “Flüchtlinge” ähnlich wie einst die deutschen Heimatvertriebenen zum Aufbau Deutschlands beitragen werden. Einige Politiker wollen sogar ausdrücklich “Wirtschaftsflüchtlinge” möglichst schnell in den deutschen Arbeitsmarkt eingliedern. Sie erfinden ständig neue Probleme, für die die vorgegebene Völkerwanderung angeblich die Lösung darstellt. Sie biegen sich die Realität stets so zurecht, dass sich für sie keine Pflicht zu unbequemem Denken und Handeln ergibt. Je unbequemer die Fakten werden, desto stärker breiten sich in Politik und Medien neue faktenresistente Meme aus.

Die Kulturrevolution, die uns an den Abgrund führte, lässt sich weit zurückverfolgen. Fatale juristische Weichenstellungen entstanden gleich nach dem Krieg. Insbesondere seit 1968 wurden sie dann von Jahrzehnt zu Jahrzehnt weiter ausgebaut und verhärtet. Thilo Sarrazin fasste in seinem letzten Buch “Der Neue Tugendterror” die Postulate und Methoden der daraus entstandenen denunziatorischen Leitkultur recht gut zusammen. “Der Französische Selbstmord –- Die Vier Jahrzehnte, die Frankreich abschafften” heißt der aktuelle Besteller von Eric Zemmour, der den Vorgang akribisch beschreibt.

Seit den 80er Jahren wird in Europa die politische Meinungsbildung mit immer neuen Gesetzen eingeengt. Das vom Bundestag gegründete Deutsche Institut für Menschenrechte (DIMR) erwirkt unermüdlich Rügen gegen Deutschland wegen fehlender Strafverfolgung Sarrazins, wegen PEGIDA und wegen rassendiskriminierender Polizeikontrollen. Die Bundesregierung steht unter Druck, weil Deutschland die Antirassismus-Konvention unterzeichnet hat, deren Gummiparagrafen von den Menschenrechtlern immer extensiver ausgelegt werden.

Wo das deutsche Strafrecht noch nicht ausreicht, übernehmen “breite Bündnisse” aus Politik und Medien die Menschenrechtsarbeit. Der SPD und ihren städtischen Agenturen nahestehende Tarnvereine legen jeden Montag in München Hand an, um durch Gewalt, Beleidigungen, Portraitfotografie und sonstige Einschüchterungen das Demonstrationsrecht auszuhebeln. Dazu passend skandieren sie “Kein Recht auf Nazipropaganda”. Die Medien konzentrieren sich auf angeblich mitlaufende “Nazis”, um alle Demonstranten in ein schlechtes Licht zu rücken und Otto Normalbürger abzuschrecken. Mit Lügen und Halbwahrheiten wird der Eindruck erweckt, “die Rechtspopulisten von PEGIDA” dürften nicht einmal im Löwenbräukeller Bier trinken.

Ich kenne inzwischen viele der Montagsdemonstranten Mein Eindruck bestätigt eine Studie der TU Dresden, wonach es sich um relativ gebildete und beruflich erfolgreiche Bürger mit Durchschnittsalter von 48 Jahren handelt. Wir sind das Volk, und sogar ein recht buntes. Mitbürger süd- und osteuropäicher Herkunft sind stark vertreten. Es gibt unter uns sogar ein paar Orientalen, Afrikaner und Ostasiaten. Sie alle wollen nicht länger dabei zusehen, wie Deutschland sich abschafft.

Wir demonstrieren nicht gegen Flüchtlinge sondern für ein restriktives Asylrecht. Pogromlust, Sündenbockhetze und Verschwörungstheorie überlassen wir unseren Gegendemonstranten. Uns interessieren Regeln und Einwirkungsmöglichkeiten. Wir wollen als mündige Bürger zu einem souveränen Staat beitragen. Nationale und andere Sozialisten hätten bei uns schlechte Karten. Die Medien schießen auf “Nazis”, um Patrioten zu treffen. Sie warnen vor einem “Extremismus der Mitte”. Mit außerparlamentarischer Opposition kennen sie sich aus. Sie fürchten den überfälligen Paradigmenwechsel.

Propheten in der Wüste

Die politische Vernunft hat es von Jahrzehnt zu Jahrzehnt schwerer, sich zu artikulieren. Der linke SPD-Politiker Martin Neuffer schrieb 1982 in seinem Buch “Die Erde wächst nicht mit”:

Dies bedeutet, daß auch das Asylrecht neu geregelt werden muß. … Es ist eine Illusion, zu meinen, die Bundesrepublik könne in dieser Lage ihre Grenzen für alle Asylanten der Erde weit offen halten. Sie könnte es schon nicht annähernd für die unübersehbare Masse der echten politischen Flüchtlinge. Sie wäre aber auch überhaupt nicht in der Lage, zwischen echten und den Fluten der unechten Asylsuchenden zu unterscheiden. Eine solche Unterscheidung verlöre von einem bestimmten Punkt an auch jeden Sinn. … Es bleibt uns keine andere Wahl, als das Asylrecht drastisch einzuschränken. Damit sollte aber nicht so lange gewartet werden, bis die ersten Millionen schon hier sind und die Binnenprobleme bereits eine unlösbare Größenordnung erreicht haben. Wir müssen die Frage unverzüglich diskutieren und entscheiden.

Was seitdem geschehen ist, wissen wir. Die Frage wurde mit Mühe auf die Tagesordnung gebracht und dann sogleich an den Südrand Europas verdrängt. Griechenland wurde zertrümmert. Italien folgt. Deutschland schafft sich ab. Debatten gelten als “nicht hilfreich”. Das Asylunrecht bleibt unantastbar.

Der Gründer der Grünen Herbert Gruhl schrieb 1992 in “Himmelfahrt ins Nichts”:

Es ist ausgeschlossen, daß die Wohlstandsländer – sosehr sie sich auch bemühen wollten – die Probleme jener Völker “lösen” können, wie die Politiker immer noch daherschwätzen. Allein die dortige Verdoppelung der Bevölkerung alle 30 Jahre fegt selbst die größten ökonomischen Erfolge hinweg. Politisches Chaos ist schon heute allenthalben die Folge. Wer immer kann, wird aus den Elendsregionen in die letzten Wohlstandszonen der Erde flüchten.

Aber wenn – was droht – 500 Millionen Menschen aus der Dritten Welt nach Westeuropa kommen, dann bricht auch hier jegliche Ordnung zusammen. Dort allerdings schaffen selbst 500 Millionen Abgewanderte keine Entlastung; denn in nur sieben Jahren ist diese Lücke von 500 Millionen schon wieder ausgefüllt. Und nach 14 Jahren leben in den Armutsländern abermals mindestens 500 Millionen mehr als heute.

Über die Nachhaltigkeit des Systems Deutschland schreibt Professor Herwig Birg in seinem neuen Buch “Die Alternde Republik und das Versagen der Politik”:

Der in Deutschland drohende Kulturabbruch durch die Einwanderung bildungsferner Bevölkerungsgruppen ist im Gegensatz zu einem wirtschaftlichen Rückschlag ein für Generationen irreversibler Vorgang. So wie es für eine Familie nichts Schlimmeres gibt, als wenn ihre Kinder ohne Ausbildung das Erwachsenenalter erreichen, so kann es für ein Land nichts Nachteiligeres geben, als die Einheimischen um vermeintlicher wirtschaftlicher Vorteile willen in großem Maßstab durch bildungsferne Populationen zu ersetzen.

Birg ist in Deutschland der Begründer der Bevölkerungsforschung. Jedes Entwicklungsland hat an den Universitäten mehrere Lehrstühle und Forschungseinrichtungen für Bevölkerungsforschung, weil die Thematik untrennbar mit dem wirtschaftlichen Wohlergehen eines Landes verknüpft ist. Deutschland hingegen hat auf Druck der Politik alle (früher drei) Institute für Bevölkerungsforschung geschlossen und durch Lehrstühle für Gender-, Schwulen und Transgenderstudien ersetzt. Deutsche Politiker brauchen offenkundig keine wissenschaftlichen Daten zur Bevölkerungsentwicklung.         (Original: https://bayernistfrei.com/politik/sorgen/)

**********

*) https://bayernistfrei.com/ „bayernistfrei“ ist ein Partnerblog von conservo, mit dem wir eine Artikelaustausch-Vereinbarung pflegen.

www.conservo.wordpress.com         8.10.2019   

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Außenpolitik, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

47 Antworten zu SORGEN – Deutschland wird zertrümmert

  1. Pingback: Islamisten/Muslimisten werden immer unverschämter – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  2. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  3. lemurianerin schreibt:

    Vielleicht haben wir ja, als die geburtenstarken Jahrgänge, doch noch eine Chance, dafür zu sorgen, dass Deutschland wieder auf den richtigen Weg kommt? Ich habe nämlich den Eindruck, dass eine Menge Leute von diesen Jahrgängen die Nase langsam aber sicher gestrichen voll haben, und es werden wohl immer mehr! Und auch unter den jungen Leuten gibt es durchaus welche, die noch Denken können und auf unserer Seite stehen.
    Es wird aber auch unsere Aufgabe sein, dafür zu sorgen, dass der Wandel sich nach Möglichkeit friedlich vollzieht! Die Gegenseite wartet doch nur darauf, dass Unruhen ausbrechen, damit sie die Daumenschrauben noch mehr anziehen können.
    Ein geeignetes Mittel dabei ist meiner Meinung nach, Kommunikation und nochmal Kommunikation!
    Mit patriotischen Grüßen
    Lemurianerin

    Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Lemurianerin,
      Wenn wir keine Methode finden, die Migration zu stoppen und die Eingeschleusten heimzuschicken, gibt es keine Hoffnung. Unsere Staatsfinanzen werden ruiniert, unsere Kultur, ohnehin schwer angeschlagen, kann nicht überleben und unsere demographische Katastrophe wird endgültig tödlich.
      ES GIBT EINE METHODE!
      Der weltbeste Entwicklungsexperte hat detaillierte Pläne entwickelt, wie die 30 entwickelten Länder die Armut der Welt endgültig beenden können. Alle haben vor 20 Jahreen unterchrieben, keiner hat was getan. Jetzt können wir die Regierungen zwingen, den Plan durhzuführen, allerdings mit ein par Zusatzbedingungen: Die Empfänger müssen Maßnahmen zur Normalisierung der Geburtenrate
      akzeptieren, die Migration stoppen und die Eingeschleusten zurücknehmen.
      COMPACT hat das Konzept veröffentlicht (https://www.compact-online.de/migrationsproblem-loesen-weltweite-armut-beenden-ein-politsches-konzept/ ). Es basiert auf dem UNO-Milleniumsplan von 2001, den ohnehin fast alle 191 Staaten der Erde bereits bindend unterschrieben haben.

      Gefällt mir

      • diehassrede schreibt:

        Klar doch. Ich muss nur mal eben 175 Milliarden p.a. die nächsten 20 Jahre reinpulvern und dann wird schon alles gut. Selten so gelacht. Kleiner Hinweis: Nicht die Ärmsten der Armen kommen, sondern es kommen die reicheren der Armen nach Europa. Es sind die, die sich überhaupt die Reisekosten leisten können. Der Irrglaube man müsse nur irgendwie irgendwo planwirtschaftlich Investieren und dann würde das ein Selbstläufer werden ist vollkommen irrational. Entwicklungshilfe wird seit über 60 Jahren geleistet, größtenteils sind die Erfolge bescheiden. Wenn ich schon lese: Ein Berater von Kofi korrupt Anan, dann kriege ich das kotzen. Der ist der eigentliche Initiator dieser gesamten Replacement Migration, auch wenn die Strippenzieher woanders zu suchen sind. Ist halt eine typische Marionette so wie auch Obumbum. Europa ( und seine ehemaligen Kolonien) muss Afrika sich selbst überlassen und sich entsprechend abschotten. Entweder schaffen es dann diese Länder in Afrika und Asien und Lateinamerika oder sie schaffen es eben nicht. Das ist dann eben deren Problem und nicht unser Problem.
        Im übrigen ist alleine die Vorstellung, diese Länder würden sich auf den gleichen Entwicklungspfad wie Europa und Südostasien begeben ist eine vollkommen krude Vorstellung, ich verweise hiermit auf einen entsprechenden Artikel: https://luismanblog.wordpress.com/2017/04/21/welche-iq-sind-notwendig-um-bestimmte-berufe-ausfuhren-zu-konnen/?wref=tp .

        Gefällt 3 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          So etwas ähnliches habe ich Dr. Gunter Kümel auch geschrieben. Totale Illusion. Die schon seit 60 Jahren nicht funktioniert. Wenn er die 3.Welt retten will, soll er nach Afrika gehen und mit seinem Geld tun und seinen Schweißtropfen.

          Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ich glaube fast nicht mehr an einen gewaltfreien Wandel, aber ich würde mich freuen, wenn ich Unrecht hätte.

      Gefällt 2 Personen

  4. francomacorisano schreibt:

    Die letzte Kneipe macht im Jahre 2034 zu, 2036 gibt der letzte Bauer seinen Hof auf, 2037 schließt der letzte Fleischerhandwerksbetrieb, 2039 macht der letzte Bäckerhandwerksbetrieb dicht. Diese Rechnung macht der Bundesverband der Regionalbewegung (BRB) auf. Er bezieht sich dabei auf Angaben des Statistischen Bundesamtes, nach denen das Sterben von Bäckereibetrieben, Metzgereien, Gastwirten und Bauern dramatische Formen angenommen hat, und rechnet diese Daten hoch. Denn in den vergangenen 20 Jahren hat sich die Zahl der Bäckerhandwerksbetriebe nahezu halbiert ebenso wie im Fleischerhandwerk. Die Gastwirtschaften sind mit einem Rückgang von 59 Prozent von 1998 bis 2018 besonders betroffen.

    Gefällt 3 Personen

    • Pogge schreibt:

      Nah JA die Islamischen Moslems dürfen Fleisch essen, NUR EBEND KEINE Schweine-Fleisch !

      Rind-Fleisch, Lamm-Fleisch, Ziegen-Fleisch und viele andere Fleisch-Sorten dürfen auch die Islamischen Moslems essen !!!! Nur KEIN Schweine-Fleisch und KEIN Hunde-Fleisch !

      Der Koran verlangt ja sogar Alle 40 Tage Fleischen zu-essen oder häufigeren, Wenn es sich ergibt !

      Also von der Islam-Seite her, könnten Fleischerhandwerksbetriebe teilweise überleben !

      DA SIND DIE GRÜNEN-ÖKO-TEUFEL SOGAR SCHLIMMERE ZERSTÖRER !!!!

      Gefällt 1 Person

  5. Walter schreibt:

    „Unsere Kinder und Enkel werden uns fragen…? “
    Glaube ich nicht. Ein Zitat aus dem FB :“
    …Rassisten und Klima -Leugner sind die gleiche dumme Gruppe von alten unzufriedenen Menschen, auf die wir als junge Generation hier und weltweit keinen Bock mehr haben…Die alten AfD -Nazis, die gegen Flüchtlinge hetzen und den Klimawandel leugnen haben einfach nix gecheckt. Greta, Carola (Rakete), Rezo, Space Frogs, FFF. Das ist die Zukunft. AfD -Nazis, Pegida und Wutbürger war gestern. “
    Noch Fragen?

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Der Meinug bin ich nicht Walter, du vergisst, das diese Jugend fast gesammt in Wohlstand aufgewachsen ist und fällt der weg, kippt die Moral und der Klimawahsinn ist ganz schnell vorbei, denn der Mensch ist ein Individuum und seine Eigenliebe übersteigt die für die Allgemeinheit beträchtlich.

      Gefällt 2 Personen

      • Anonymous schreibt:

        Der Wohlstand dieser Jugend ist schwammig. Nicht alle haben reiche Eltern. Aber fast alle (über 80%) haben diese Meinung indoktriniert verankert, wie im FB. Und wenn der Wohlstand ganz weg ist (damit meine ich den Wohlstand des ganzen Volkes mit Hunger, Krankheiten…usw), dann ist es schon viel zu spät irgendwelche Fragen zu stellen. Stellt die Jugend in islamischen Ländern Fragen an die ältere Generation?
        „Individuum… Moral…“ diese Begriffe existieren nur noch in einem gewissen Zeitraum, wenn der Rückkehr zu der Demokratie möglich wäre…

        Gefällt 1 Person

      • Walter schreibt:

        Ingrid @
        Ich empfehle Dir über die „kulturrevolution“ in China 1966 etwas zu lesen. Die Mao Zedong – Jugend -Handlungen hatten überhaupt nichts mit dem Wohlstand zu tun. Auch damals wurden die Kinder sehr schnell indoktriniert. In Kindergärten wurden die Puppen aufgespießt, die Klassenfeinden darstellten. Und die Jugend stellte keine Fragen an die ältere Generation. Intellektuelle und Literaten, Wirtschaftsexperten, Ingenieure und Technokraten wurden diffamiert, ausgelacht, geschlagen und ermordet. Mit Bambusstöcken und Schraubenschlüsseln von 12-20 Jährigen Rotgardisten, die eine “ radikal -kommunistische Demokratie“ errichten wollten.
        Die eine von denen unterrichtet jetzt an der Uni in den USA und erzählt über damalige Zeit.

        Gefällt 1 Person

        • Ingrid schreibt:

          Das stimmt ja alles Walter, aber wir leben heute in der Zeit des Internets und wenn denen schon das Handy genommen wird geraten sie in Panik.
          Sicher stumpft die Menschheit auch ab und läuft immer den neuen Eroberen nach, aber die kommen doch aus dem Mittelalter und das werden die sehr schnell merken.

          Ja an diesem ganzen perfide eingefädelten Klimahype kann man sehen, dass die Indoktrination fünktioniert, aber ich bin der Meinung nur so lange bis die Bepuemlichkeit dahin ist, denn diese neuen Generationen sind nicht mehr die deutschen Arbeitstiere, das sehe ich täglich auf unserer Strasse, da schuften nur noch Arbeiter aus Nachbarländern. Wir haben unsere Nachkommen zu sehr verweichlicht und ihnen alle Probleme abgenommen.

          Aber danke für den Tipp Walter, man lernt nie aus!

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Ingrid,
          Klar, daß die Schulschwänzer indoktriniert wurden von den üblichen Verdächtigen. Schließlich geht schon die Gründung des Club of Rome auf die Rockefeller-Clique zurück, und die Rolle der „Dreihundert“ (so Disraeli und Rathenau, und die mußten es ja wissen).
          .
          Aber andererseits gibt der Vorgang doch Hoffnung.
          Die jungen Leute sind nicht derart von ihren endlosen Spielen am Rechner veblödet, daß sie nicht einem idealistischen Impuls folgen könnten. Offensichtlich sehnen sich viele nach Sinn im Leben.
          .
          Nun gut!
          Ich erhoffe mir die gleichen jungen Leute mit Transparenten „SACHS-PLAN endlich durchführen!“.
          Bis jetzt gehen sie auf die Straße, damit das Wetter besser wird.
          Aber jetzt! Jetzt können sie die Armut in der ganzen Welt ein für allemal beenden!
          Sie retten die ganze Welt, und nebenbei auch das Deutsche Volk und das Abendland.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ingrid, ich denke, Du hast Recht, nur 4 Beispiele sehr junge Menschen gerade im Internet, die gegen den Strom schwimmen, besonders beachtenswert das blutjunge Mädchen Naomi Seibt:



          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          gelbkehlchen und hassrede,
          Tut mir leid, ihr habt das DURCH BEDINGUNGEN MODIFIZIERTE SACHS-Konzept vollkommen mißverstanden!
          Es geht überhaupt nicht darum, durch „Entwicklungshilfe“ vielleicht, vielleicht die Armutsmigration zu stoppen. Die Argumente von hassrede sind völlig richtig: es kommen die Bessergestellten, die Pioniere, auf die die Entsendestaaten keinesfalls verzichten können.
          .
          Es geht um VERTRÄGE mit den Entsendestaaten: Wir erfüllen den SACHS-Plan, der vom besten Entwicklungsexperten der Welt zusammen mit Hunderten anderen Experten detailliert entworfen wurde, Ziel: Hilfe für die ärmsten Länder, DIE UNTERSTE STUFE der Entwicklung zum Schwellenland zu erreichen.
          IM GEGENZUG für dieses Geschenk akzeptiert ihr Bedingungen, die für euch leicht zu erfüllen , für uns aber essentiell sind:
          .
          ERSTENS, ihr nehmt die hier anwesenden Migranten zurück,
          ZWEITENS, ihr akzeptiert, daß wir Paßlose nach rationalen Kriterien euch ZUWEISEN
          (oder anderen),
          DRITTENS, ihr akzeptiert ein Maßnahmenbündel zur Normalisierung der Geburtenrate
          .
          Einige weitere Bedingungen habe ich hier weggelassen.
          Wer nicht akzeptiert, kriegt kein Geld.
          Die BRD zahlt nach einer Zusammenstellung der Press. Allg. ohnehin derzeit 15-25 Milliarden Entwicklungshilfe. Man kann diese Mittel umwidmen als Zahlungen für den SACHS-Plan. Dann bekommen wir die Remigration, die Normalisierung der Geburtenrate und das Ende der Armutsmigration ZUM NULLTARIF!
          .
          Und noch etwas:
          Alle UNO-Staaten haben den Sachsplan schon 2001 bindend unterschrieben. Unsere Bedingungen bieten jetzt auch den Geberländern Vorteile. Wir können die merkls und macros VON UNTEN zwingen, den Plan durchzuführen!

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Sie meinen also, die bisherige Entwicklungshilfe umzustellen auf den Sachs Plan, eben mit den Bedingungen der Rücknahme der Flüchtlinge. Also ich selbst vertraue den Entsende Ländern und der UNO nicht. Die UNO ist zu einem Haufen von islamischer Staaten und afrikanische Staaten verkommen, die die Erste Welt ausbeuten wollen. Die UNO ist für mich nicht mehr vertrauenswürdig. Hierzu ein gleich guter Beitrag von Jürgen Fritz. Ich selbst wäre aber dafür, die bisherige Entwicklungshilfe komplett zu streichen. Die Länder der Dritten Welt müssen endlich komplett ohne Hilfe mit sich selbst klarkommen. Nur so werden sie selbstständig. Und was die Migranten anbelangt, unter Umständen muss bei der Rückführung der Migranten Gewalt angewendet werden. Das ist meine Meinung. Und hier der gute Beitrag von Jürgen Fritz über die UNO:
          https://juergenfritz.com/2019/10/09/un-kurz-vor-zahlungsunfaehigkeit/

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          gelbkehlchen,
          Die Eingeschleusten ruinieren unsere ohnehin gefährdete Kultur, sie ruinieren unsere Staatsfinanzen und sie machen die lebensbedrohende Demographiekrise endgülti tödlich.
          Wenn wir überleben wollen, Volk, Kultur, Staat, dann müssen wir die Aliens (die „Fremden“) los werden und zwar schleunig.
          Dazu brauchen wir ein Konzept, von selber gehts nicht.
          Nicht ganz zu Unrecht schlägst Du die Ausschaffung durrch die staatliche Gewalt vor. Nun, dieses Konzept setzt voraus, daß Du und ich die absolute Macht haben, und, daß über Nacht alle Träumer aufwachen und eine radikale Lösung befürworten. Ich befürchte arg, daß wir keinen Plan ersinnen können, der diese beiden Voraussetzungen verwirklicht.
          Du willst keine Entwicklungshilfe. Will ich eigentlich auch nicht, wir haben im Land genügend Baustellen. Aber die Bevölkerungsexplosion in Afrika alleine edrückt uns. Selbst wenn wir eine Armee hätten, und, eine Regierung, die sie einsetzt, und, eine internationale Lage, die den Einsatz „erlaubt“, wäre gegen eine Milliarde Kongo-„Afrikaner“ jede Armee hilflos. Ich erinnere an das „Heerlager der Heiligen“.
          .
          Ganz anders der Sachsplan!
          Die UNO selbst (über diese org. haben wir vermutlich Konsens!!) hat den Plan vorgeschlagen, (fast) alle Staaten haben sich darauf verpflichtet. Da der Plan seit 20 Jahren nicht umgesetzt wurde, liefern jetzt wir den Zögernden Argumente, daß die Durchführung des Plans auch ihnen Vorteile bringt, nämlich die Normalisierung der Geburtenrate in der Dritten Welt, das Ende der Armutsmigration, die Heimkehr („in Würde“) der Aliens und damit gewaltige Budgetentlastung.
          Das sind die Bedingungen, ie die Geber den Nehmern stellen. Sie sind für die Nehmer leicht zu vekraften, sie stellen unsere Rettung dar.
          .
          Es ist absolut unangreifbar, sich für so etwas Hehres einzusetzen, wie für den allseits akzeptierten menschheitsrettenden Plan der heiligen UNO, die Armut in der Welt zu beenden, ein für allemal!
          Und durhc die Umwidmun der Entwicklungshilfe kostet uns die Rettung des Abendlandes und des Deutschen Volkes keinen Heller!
          Wir retten die Welt, kann es was Erhabeneres geben? Und nebenbei retten wir Deutschland und das Abendland.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          die Armut in der Dritten Welt wird mit ziemlicher Sicherheit nicht beendet, das ist ein frommer Traum von Gutmenschen, denn die Intelligenz und Mentalität und Arbeitsmoral der Dritten Welt reicht nicht aus, um die Armut zu überwinden. Aber es geht ja auch um Rückführung der Migranten. Ich bin da eher skeptisch, ob ihr Plan funktioniert. Ich denke, dass es in Gewalt münden wird.

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Die Armut der Dritten Welt beenden zu wollen, erscheint als riesenhafte, uferlose, unlösbare Aufgabe. Ich wär nie auf die Idee gekommen, dies in Angriff nehmen zu wollen.
          Jeffrey SACHS, berühmter US-Superprofessor, hat die Aufgabe analysiert und eine unendlich deatillierte Lösung präsentiert, die er als Chef einer 100-köpfigen Planungsgruppe erarbeitet hat.
          Er war jahrzehntelang hochrangiger Regierungsberater einer ganzen Reihe von Problemstaaten und hat bald die Einsicht gewonnen, daß die Entwiklungshilfe der Weltbank rausgeschmissenes Geld ist, noch dazu dem Nutzen bestimmter Konzerngruppen dient.
          .
          Ich habe seine Bücher gelesen, sie sind schlüssig. Sein Plan kann funktionieren. Ursprünglich gin es natürlich nur um ein humanitäres Projekt, jetzt fügen wir Bedingungen hinzu.
          Wenn dieses Projekt nicht zum Tragen kommt, sind wir verloren, das ist der letzte Versuch. Darauf warten zu wollen, daß die . . . –„regierung“ abschiebt, ist hoffnungslos.
          Wenn aber ein paar tausend Demonstranten, Zeitschriften, Mandatare mit den richtigen Argumenten (Welt retten) die BRD auffordern, ihr Versprechen gegenüber de Dritten Welt doch nun einzulösen, wlcher Gutmensch könnte da widersprechen?
          .
          Seien Sie mir nicht böse, aber Hasenherzigkeit bringts jetzt nicht. Nicht mehr!
          Keiner darf zurückstehen, es geht um unser Weiterleben. Jeder, der das liest, informiert seinen Verteilerkreis, Meinungsführer, Mandatare.

          Gefällt mir

  6. germananicus schreibt:

    Dieser Artikel zeigt ganz deutlich, was hier in diesem Forum schon bis zum Erbrechen(nicht negativ gemeint) niedergeschrieben bzw. diskutiert wurde. Nämlich die Vernichtung Deutschlands und damit Europa. Und dann geht doch tatsächlich diese Innenministerbazille von Drehhofer hin und ist pickiert, dass es in seiner Partei eine nicht-geistig-weichgespülte Person gab, die mit der Aussage jeden 4. Bootsflüchtling nach Deutschland zu holen, nicht einverstanden ist. Er findet es eine Unverschämtheit, dass man sich, wenn man Leben retten will, auch noch rechtfertigen muss. Da ist doch die Frage erlaubt, in welchem Land er Innenminister ist, Afrika, Syrien, oder so? Ich glaube kaum, dass wenn es bundesdeutsche Bootsflüchtlinge wären, dass er darüber auch nur eine schlaflose Nacht gehabt hätte. Nur was sein „Parteifreund“ bemerkte ist richtig. Mit dieser Aussage, reiben sich Schlepper doch die Hände. Die haben schon das Dollarzeichen in den Augen. Diesen Blankoscheck zu bekommen, ist doch wie Weihnachten und Ostern auf einen Tag. Vor allem war es interessant zu hören, dass diese Kreatur, vor einem Jahr, genau das Gegenteil von sich gab. Hören die sich eigentlich mal selbst zu, bei dem was sie sagen? Ich glaube kaum. Wenn einer von uns in einem Gespräch diesem bayerischen Hofnarren diesen Vorschlag gemacht hätte, den er hätte er sofort für nicht zurechnungsfähig erklärt. Wenn es eine Dritte Macht gibt, die das was hier passiert verhindern kann, dann soll sie nicht mehr lange warten, denn sonst gibt es kein Massensterben mehr in Äthiopien sondern hier. Und unsere Kinder und Enkel, zumindest die meisten, sind schon so „durch den Wind“, dass die sich nicht mal mehr die Schuhe binden können.

    Gefällt 7 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Er trägt seinen Namen Drehhofer nicht umsonst.

      Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Den Mann halte ich wirklich schon für senil.
      Der redet in letzter Zeit nur noch Stuss.
      Statt endlich das Signal in die Welt zu setzen, keine Rettung mehr und schon gar keine Aufnahme, jongliert er täglich mit neuen Zahlen.
      @Germanicus, die IS und andere Schleuser verdienen sich schon dumm und dämlich und können schon im Geld baden und bei uns wird gedruckt und gedruckt, sonst müssten sie schon Insolvenz beantragen.
      Greade Meldung: Deutsche Bank entlässt Tausende. Es bröckelt in allen Ecken und die treiben es täglich schlimmer.

      Gefällt 4 Personen

  7. text030 schreibt:

    30 Jahre nach dem Mauerfall steht das seinerzeit geeinte Deutschland vor einer Entwicklung, die irreversible Probleme impliziert. Aus der Geschichte wurde nichts gelernt.

    Nachfolgend ein heute stiller Ort mit bewegter Geschichte, dem ich ein Video gewidmet habe.

    Gefällt 2 Personen

  8. Maru schreibt:

    „Sie fürchten den überfälligen Paradigmenwechsel.“

    Und genau dieser Paradigmenwechsel wird sich Bahn brechen. Ich werde allerdings mittlerweile reichlich UNGEDULDIG!
    Wann wachen die phlegmatischen deutschen Schlafschafe endlich auf!

    Gefällt 4 Personen

  9. Pingback: SORGEN – Deutschland wird zertrümmert | DIREKTE DEMOKRATIE

  10. Artushof schreibt:

    Vielen Dank an „bayernistfrei“

    Ihr Beitrag kann nicht klarer und eindeutiger sein.

    Es gibt nur ein gemeinsames Ziel
    Es gibt nur eine Alternative AfD
    50% Plus X

    Patriotische Grüße

    Artushof

    https://direktedemokratiefuerdeutschland.wordpress.com/

    P.S.
    Für Freunde der schönen Künste:

    Gefällt 2 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Artushof,
      Es ist also Ihr Gedanke, wir bräuchten bloß die absolute Mehrheit für die AfD, dann könnten wir jede Maßnahme durchsetzen (etwa Remigration).
      Ich fürchte, das ist eine Illusion.
      Das System wird es nie zulassen, daß eine richtige Partei derart wächst. Ich bin selbstverständlich auch der Meinung, die AfD (Flügel) müsse gestärkt werden. Aber dazu müssen viele andere Formen des Kampfes treten. Pegida, zum Beispiel. Zeitschriften, zum Beispiel. Ich kenne eine kleine heimattreue Schrift, die hat das Konzept, durch massenhaftes Verteilen von preiswerten Werbeheften immer mehr Abonnenten zu finden, bis eine große Menge Leute für eine Demonstration vor dem Reichsta zusammenkommen und nach der Methode der Mitteldeutschen 1989 das System stürzen.
      .
      Die NPD wurde etwa 1970 gegründet, und sie war eine Alternative. Sie hatte ungeheuren Zulauf. Das System schickte busladungsweise „gesellschaftliche Kräfte“, die jede Versammlung brutal zerstörten. Das hat der Partei sehr geschadet. Trotzdem hatte sie ungeheuren Erfolg, soar noch bei der nächsten BT-Wahl, in einer Gemeinde 56%, in Würzburg 15%.
      Damals trat Brandt an. Er war gezwungen, heimattreu zu argumentieren: 10 m hohe Gestelle mit Transparenten: „Deutsche, ihr könnt wieder stolz sein auf euer Land!“
      .
      Das Konzept „SACHS-PLAN“ ist ein weiterer Weg des Kampfes. Und keiner kann ja was daegen saen, wenn wir ein humanitäres Projekt der heiligen UNO durchsetzen, das ohnehin shon lle Staaten untershrieben haben. Na ja, und di paar zustzlichen Beingungen…

      Gefällt mir

  11. Ingrid schreibt:

    Ja es stimmt, die Europäer maschieren zur Zeit wie Lemminge in den Abgrund.

    Die sogenannten Flüchtlinge halten uns für Idioten. Aber wir hier, die Patrioten, sind keine Idioten, aber die dummen Gutmensch-Deutschen und das ist immer noch der größte Teil der Deutschen, sind leider Vollidioten, die das Denken verlernt haben.,, Sorry“

    Sie lassen sich immer noch von der Gehirnwäsche unser Politiker und Funk und Fernsehen verleiten und alle planen und planen in der Hoffnung, dass alles so bleiben wird wie bisher.
    Wir haben ein Rechtsystem, missachten es aber selbst, dann muss man sich nicht wundern, wenn er von Schleppernetzwerken als ,,Mitwirkender“ eingestuft wird.
    Die Toleranz, eigentlich ein hohes Gut und ein Zeichen vorbildlicher Zivilisiertheit, erstreckt sich mittlerweile nur noch auf Lug und Trug.
    Jeder darf bei der Einreise lügen, ohne Papiere und ohne ehrliche Identitätsprüfung einreisen und viele Identitäten vortäuschen.
    Alles wird hingenommen, kann man so ein Land noch Ernst nehmen, wir bekommen es täglich gezeigt, null Respekt und Integration.

    Das Schlimmste aber, die Armee des Islam steht schon bereit und täglich kommen mehr, was haben wir dem noch entgegen zusetzen?

    Gefällt 6 Personen

  12. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    ALSO GUT! Ich tu was!
    1. Die Migration nützt niemandem, schadet allen. Denn dadurch, daß verarmte afrikanische
    Bauern in Mecklenburg angesiedelt werden, ändert sich in Afrika, Indien, Syrien (usw.)
    überhaupt nichts (https://www.youtube.com/watch?v=YsRQNu9Jg7k).
    2. Wollen wir denn eigentlich irgendjemandem „helfen“?
    Wenn ja, dann müssen wir den verarmten Völkern dort helfen, wo sie leben. 2001 hat der
    weltbeste Experte für Entwicklung mit Hunderten anderen Experten eien detaillierten Plan dazu
    ausgearbeitet (UNO-Milleniumsplan). Alle UNO-Staaten haben sich darauf verpflichtet, keiner
    fand es nützlich, der Verpflichtung nachzukommen. Jetzt muß der Plan durchgeführt werden,
    mofifiziert durch BEDINGUNGEN, die auch den Gebern Nutzen bringen: Remigration, Ende der
    Armutsmigration, Maßnahmen zur Normalisierun der menschheitsbedrohenden Geburtenrate.
    3. COMPACT hat das Konzept veröffentlicht (https://www.compact-online.de/migrationsproblem-
    loesen-weltweite-armut-beenden-ein-politsches-konzept/). Wenn einer der Leser die Möglichkeit
    hat, den Gedanken an Meinungsführer, Mandatare, Staatsoberhäpter (ORBAN zB, oder Salvini)
    weiterzugeben, dann könnte dieser Leser ganz persönlich einen wesentlichen Beitrag leisten!

    Gefällt 3 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ich will nicht mehr der 3.Welt helfen, wenn dann gilt meine Energie der eigenen Gemeinschaft, dem eigenen Vaterland. Die 3.Welt muss sich selber helfen. Warum erwartet sie, dass wir sie ernähren, anstatt sich selbst zu ernähren? Die 3.Welt ist egoistisch hoch 3, zieht unser Geld ab, unser Land, macht uns zu Sklaven, bedankt sich mit Messermorden, Vergewaltigungen, Terror (aktuell Limburg), macht diesen ganzen Planeten kaputt durch ihre Bevölkerungsexplosion, benimmt sich wie die Axt im Walde. Lassen Sie das „wir müssen“ weg. Wir müssen gar nichts außer sterben und das werden wir bald, wenn wir uns nicht verteidigen. Die akademische Schongeisterei muss aufhören.

      Gefällt 3 Personen

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        gelbkehlhen,
        Sie werden staunen: Auch ich würde eher dem deutschen Volk helfen als einem afrikanischen Land.
        Aber die Invasion von Millionen zerstört unsere Kultur, unsere Staatsfinanzen, und, sie macht unsere demographische Katastrophe endgültig tödlich. Wir müssen handeln und wir haben nicht viel Zeit!
        .
        Ohne Rücksendung („in Würde“) der Eingeschleusten haben wir nicht mehr die geringste Chance.
        Der SACHS-Plan ist nun ein gangbares Konzept zur Remigration, eine andere Rettungsstrategie ist mir nicht eingefallen. WISSEN SIE EINE ANDERE ???
        .
        Alle UNO-Staaten haben sich bereits auf den Plan verpflichtet. Daher können wir die Regierungen zwingen!
        Die BEDINGUNGEN, die wir den Empfängern stellen, sind für sie selbst unerheblich, für uns lebensrettend. Die Normalisierung der Geburtenrate nützt den Gebern UND den Nehmern.

        UND, GANZ WICHTIG:
        Da die BRD bereits jetzt riesige, aber ungezielte und nutzlose Projekte finanziert, brauchen wir diese Mittel nur auf die SACHS-Pläne umzuwidmen: WIR BEKOMMEN SO DIE REMIGRATION ZUM NULLTARIF!

        Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Der Sachs Plan ist doch nichts anderes als die Entwicklungshilfe, die schon 70 Jahre nicht funktioniert hat. Wir müssen wieder Geld in die Hand nehmen, für das wir malocht und geschwitzt haben, um der Dritten Welt die Faulheit zu stärken. Außerdem glaube ich auch nicht an die Vertragstreue der UNO, die inzwischen eine verkommene linksgrüne Organisationen ist, und an die Vertragstreue der EU. Angela Merkel hat ja bewiesen, dass sie einfach EU Verträge bricht, sie hat bei der Griechenland Rettung den No-Bail-Out Vertrag gebrochen, nach dem kein EU-Land die Schulden eines anderen EU Landes übernehmen darf. Ich glaube also nicht, dass das funktioniert.
          Nach meiner unmaßgeblichen Meinung bleibt uns nur Gewalt übrig. Ich denke, dass die kuscheligen Zeiten vorbei sind.

          Gefällt mir

  13. lilie58 schreibt:

    Wie habe ich es auf einer der AfD Seiten gelesen, wir haben noch 2-3 Legislaturperioden, dann werden SIE in der Überzahl sein und IHRE Parteien wählen. DIES scheint ja den Etablierten hier vollkommen zu entgehen?
    Folgender Artikel zur Kenntnisnahme
    https://sezession.de/47864/ich-bin-nicht-charlie-teil-1?fbclid=IwAR3490he0gyjbi72VDopsaZHfjFZEmTBMJJULZmi6ToP_gtKMWGAWld3OvI

    Gefällt 2 Personen

  14. gelbkehlchen schreibt:

    Die linksgrünen Speckmadengutmenschen sind doch die bösartigsten Versklaver und Rassisten gegenüber der eigenen Gemeinschaft, von der sie auch noch alimentiert werden. Mit ihrer elenden dreckigen Arschlochmoral. Sie arbeiten mit Verdrehung von Sprache und Begriffen und Moral.

    Gefällt 3 Personen

  15. Semenchkare schreibt:

    Deutsche Politiker brauchen offenkundig keine wissenschaftlichen Daten zur Bevölkerungsentwicklung.

    Natürlich nicht.

    „2015 …..Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“

    …!!

    Gefällt 8 Personen

  16. Berti schreibt:

    Noch leben wir von der Substanz; wenn -in naher Zukunft- das Regime elementare Grundbedürfnisse wie Fraß, Suff u. Dach über’m Kopf nicht mehr sichern kann da keiner mehr was produziert, gibt’s Mord u. Totschlag u. die Verursacher werden die ersten sein die dran glauben müssen, da werden weder gepanzerte Limousinen noch Leibwachen helfen…

    Gefällt 5 Personen

  17. Freya schreibt:

    „Wir verspielen das hart erarbeitete Erbe unserer Vorfahren, das wir von unseren Enkeln nur geborgt haben. Wenn wir jetzt nichts tun, werden sie als bedrängte Minderheit in zerrissenen und verarmten Ländern leben.“
    Besser kann man es nicht sagen. Danke.
    Ich persönlich verstehe nicht genug von der großen Politik um sagen zu können, was genau diese Völkerwanderung und Masseninvasion an Moslems ausgelöst hat, doch ich kann sagen, dass sie allein deshalb zahlenmäßig explodiert, weil Europa in seinem Willkommenswahn unbotmäßig viele Anreize schafft. Wenn DAS mal aufhört, hört auch der zerstörerische Zustrom auf. Und dann nur noch Rückführungen, bitte.
    vielen Dank für den Artikel, mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 6 Personen

  18. Semenchkare schreibt:

    ….Unsere Kinder und Enkel werden uns fragen, was wir während dieser entscheidenden Monate und Jahre taten…
    ******************************************************************

    Werden sie eben nicht, denn:

    Die sind entweder tot oder angepasste „stille“ Moslems.
    Fleißige deut. Arbeitstierchen….

    Ein paar wenige Aufmüpfige wirds geben. Die hat das Regime dann aber schnell unter Kontrolle. 57 realexistierende islam Länder zeigen deutsche Zukunft!

    Von „Generation Smartfon“ zu „Generation Koran“ ist`s nur ein kleiner Schritt.

    Gefällt 7 Personen

    • Catwoman schreibt:

      Ja, Semenchkare, deinen Ausführungen kann ich nur zustimmen.

      Ich habe mir diesen Satz aus dem Artikel herauskopiert: „Wenn wir jetzt nichts tun, werden sie als bedrängte Minderheit in zerrissenen und verarmten Ländern leben.“

      Übertragen auf Deutschland kann ich nur dieser Ironie zustimmen, den ich auf „Bayern ist frei“ gelesen haben:

      „Dann ist das, was von Deutschland übrig ist, vielleicht nur ein kleines Lemma in der Enzyklopädie (nur knapp über die Relevanzhürde gekommen): Deutsch, ~land: kleines zänkisches Bergvolk im Westen Chinas;“

      Das Verschwinden des deutschen Volkes lässt sich nicht mehr aufhalten.

      Gefällt 3 Personen

Kommentare sind geschlossen.