„Demo für alle“: Riesige Demonstration in Paris: Für Vater, Mutter und Kinder

(www.conservo.wordpress.com)

Von Hedwig von Beverfoerde *)

Sehr geehrter Herr Helmes,

wieder haben die Franzosen großartig vorgelegt: Ein langer und bunter Demonstrationszug für die Familie füllte am vergangenen Sonntag die Straßen von Paris. Laut Angaben des Veranstalters „La Manif Pour Tous“ demonstrierten rund 600.000 Menschen dafür, daß jedem Kind Mutter und Vater zustehen. Anlass war das Gesetzesvorhaben der französischen Regierung, künstliche Befruchtung auch für lesbische Paare und alleinstehende Frauen zuzulassen.demo

„Manif“-Sprecherin Ludovine de la Rochère kritisierte, so würden Männer zu Samenspendern degradiert und den Kindern ihr Vater vorenthalten. Sie betonte, wie wichtig diese Proteste seien: „Wenn wir es nicht schaffen, Grenzen zu ziehen und zu sagen, daß ein Vater für das Leben eines Kindes wichtig ist, dann werden wir überhaupt nichts mehr aufhalten können.“

Schritt für Schritt ebnet Frankreich der (noch verbotenen) Leihmutterschaft den Weg. So entschied die französische Nationalversammlung vor einer Woche mit nur einer Stimme Mehrheit, daß im Ausland von Leihmüttern geborene Kinder französischer Samenspender automatisch standesamtlich als Franzosen registriert werden.

Auch in Deutschland droht die Legalisierung von Leihmutterschaft. Hier wäre die nächste große Hürde die Legalisierung der Eizellenspende, die bereits mehrfach gefordert wird, u.a. von der FDP oder von Mitgliedern der „Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina“. Die Folgen wären verheerend: Familie würde nicht mehr durch Vater, Mutter und Kinder definiert, die Ausbeutung vieler Leihmütter verharmlost, der Säugling zur Ware degradiert und die Tötung zahlreicher ungeborener Kinder durch fehlgeschlagene „Transfers“ in Kauf genommen.

In unserer wichtigen Reportage „Geliehene Bäuche – Gekaufte Kinder: Big Business Leihmutterschaft“ berichten wir über die Hintergründe und Folgen dieser menschenverachtenden Praxis. Bevor wir auch in Deutschland erneut viele Menschen aufrufen werden, für die Familie auf die Straße zu gehen, helfen Sie mit, das Bewußtsein für diese Gefahr zu wecken. Bitte teilen und verbreiten Sie daher den Film via E-Mail, Facebook, Twitter, WhatsApp etc.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße, Ihre Hedwig von Beverfoerde

P.S.: Die Familie steht unter Beschuss. Wir halten stand. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende – per Überweisung oder per PayPal

Vielen Dank!

——————————————————————————–

*) DEMO FÜR ALLE · Koordinatorin: Hedwig Freifrau von Beverfoerde, Münchenhofstraße 33 · D-39124 Magdeburg. (www.demofueralle.de)

Spendenkonto IBAN: DE80 8105 4000 0505 0117 51 · BIC: NOLADE21JEL

www.conservo.wordpress.com   11.10.2019

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Christen, FDP, Kirche, Kultur, Medien, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu „Demo für alle“: Riesige Demonstration in Paris: Für Vater, Mutter und Kinder

  1. Maru schreibt:

    Die Famlie ist eine der Identitäts-Säulen, die die Finanz-Globalisten und Linksgrün zum Einsturz bringen wollen.
    Die anderen sind die nationale, kulturelle, religiöse und die geschlechtliche Identität.

    Ohne diese stabilisierenden Identitäts-Säulen ist der Mensch ein ENTWURZELTES Wesen, das haltlos und widerspruchslos dirigierbar ist. Genau deswegen wird zum Angriff auf ALLE Formen von Identität gleichzeitig geblasen. Ein leicht zu durchschauendes Manöver.

    Gefällt mir

  2. text030 schreibt:

    Wir können von den Franzosen lernen. Weniger von den politischen Eliten, mehr jedoch von Menschen, die ihre Bürgerrechte auf der Straße einfordern, ob nun Gelbwesten oder grüne Fahnen für die Familie, wie auf dem Foto zu sehen.

    Gefällt 2 Personen

  3. Artushof schreibt:

    Nur wer die Geschichte Europas und der Welt nicht kennt wird die Beseitigung der Völker und Nationalstaaten hinnehmen.

    Ein Zusammenschnitt der „anderen“ Sichtweise.

    Gefällt 1 Person

  4. Semenchkare schreibt:

    …Frankreich riesige Demo für die Familie, klar.
    In Deutschland nicht denkbar.
    Mann, Frau hat Angst vor Repressialien durch Medien und Antifa,
    also bleibt der Ars…. im Sessel..!! Wie fast immer.

    Gefällt 1 Person

  5. Artushof schreibt:

    Zehn Gebote für seelisches Gleichgewicht von Christa Meves

    1. Habe es im Bewusstsein, dass nicht der Mensch, sondern Gott der Herr über das Universum ist. Bemühe dich durch Jesus Christus um eine Beziehung zu ihm durch eine intensive Praxis des Gebetes und der Beschäftigung mit der Heiligen Schrift.

    2. Nimm nichts Gutes für selbstverständlich. Sei für alles Gute immer voll Staunen dankbar.

    3. Halte dich daran fest, dass du – ganz gleich, in welcher Lage du dich befindest – als Mensch einen dir von Gott verliehenen Wert hast.

    4. Lasse dich nicht von Abwertungen, Kränkungen und Beleidigungen aus der Ruhe bringen. Mache dir klar, dass der andere auch Fehler hat.

    5. Sei immer bereit, denen, die dich kränken, vergeben zu wollen.

    6. Versuche, dich der geschöpflichen Ordnung zu unterstellen. Gehorche den notwendigen, natürlichen Bedürfnissen nach Schlaf, Nahrung, Sauberkeit.

    7. Schiebe nichts auf! Die Dinge, die erledigt werden müssen, tue unverzüglich!

    8. Nimm dich nicht zu wichtig! Sieh eher von dir selbst ab und auf die anderen und deine Aufgaben hin.

    9. Gib nicht auf, wenn sich Schwierigkeiten ergeben, Schicksalstrotz bewährt sich.

    10. Bemühe dich um einen guten Freund bzw. Freundin, mit der du auch intime Probleme besprechen kannst.

    Erziehung

    1. Kinder brauchen konstant zusammenhaltende Eltern in ihrer
    unmittelbaren Nähe. Gebt Eure Ehen nicht preis! Familie ist
    als Nest für die Kinder unaufgebbar

    2. Lebt fröhlichen Glauben vor! Gottes Schutzraum stärkt die
    Lebenskraft Eurer Kinder. Bewahrt sie, indem Ihr
    unbekömmliche Grenzüberschreitungen meidet

    3. Beachtet bei Euren Kindern sorgsam ihre Entwicklungsphasen!
    Diese haben natürliche Entfaltungsbedingungen. Jedes Kind ist
    ein uns unbekanntes Unikat und braucht ein sorgsames,
    liebevolles und seiner Individualität Rechnung tragendes
    Umfeld

    4. Nehmt die prägende Bedeutsamkeit der ersten drei
    Lebensjahre sehr ernst! Sie haben besonderes Gewicht, weil
    sich hier das Gehirn konstituiert. Jede Entwicklungsstufe
    hat ein Zeitfenster. Sprachreichtum z. B. wird durch
    mütterliches Sprechen mit dem Kind bereits im
    Säuglingsalter vorbereitet. Jede einzelne Stufe dient der
    Einprägung eines Teilziels. Die Phasen der Befriedigung des
    Kleinkindes in den ersten drei Lebensjahren vollziehen sich
    in dieser Reihenfolge: Sattsein von Muttermilch,
    Mutterliebe durch duale Bindung und ab dem 2. Lebensjahr
    von gelingender Selbstbehauptung

    5. Versucht, geistige Mündigkeit des Erwachsenenalters
    durch stufengerecht bildende
    Umwelteinflüsse zu erreichen mit dem Ziel eines
    ausgereiften Status von Menschlichkeit, d. h. von liebevoller
    Mitverantwortung und persönlicher Freiheit!

    6. Gebt den naturgemäßen Prägungen Raum; denn verpasste
    oder unzureichende Befriedigung der Hauptlebenstriebe
    können bei Kindern nachhaltige, oft lebenslängliche
    Auswirkungen, ja leichte bis schwere Störungen zur Folge
    haben!

    7. Mütter, stillt Eure Kinder!
    Mindestens 6 Monate voll und nach Bedarf gestillte Kinder
    werden erfolgreiche Schüler. Ja, sie erkranken dann im
    Erwachsenenalter seltener an Depressionen und Süchten

    8. BILDE DEIN KIND DURCH BINDUNG!
    An die Mutter im Säuglingsalter gebundene Kinder werden
    durch konstante, liebevolle Ansprache in ungetrenntem
    Kontakt später eher bildungs– und gemeinschaftsfähig

    9. Mütter vermeidet Trennung von euren Babys und
    Kleinkindern!
    In den ersten drei Lebensjahren in Krippen fremd betreute
    Kinder werden in der Ausgestaltung des Gehirns umso mehr
    behindert, je früher, je kontinuierlicher und je länger sie
    dort verweilen

    10. Beharrt als Eltern auf der eigenen konstanten Pflege Eurer
    Kleinkinder! In Krippen betreute Kinder sind im
    Erwachsenenalter weniger gemeinschaftsfähig und weniger
    intellektuell leistungsfähig als in Familien aufgewachsene
    Kinder

    11. Weckt bei Euren Kleinkindern die Freude am
    bebilderten Buch! Vorlesen bildet!
    Um später mühelos lesen zu lernen und später durch
    Lesefreude einen kultivierten Status zu entwickeln, kann
    eine tägliche Vorlesestunde aus phasengerecht
    ausgewählter Kinderliteratur – durch die gesamte
    Vorschulzeit hindurch – außerordentlich erfolgreich sein

    12. Begreift, dass Euer Kind die Welt erobern will, nachdem es
    sich auf die Beine gestellt hat! Das zweite und das dritte
    Lebensjahr bilden das Zeitfenster für Nachahmung und
    Selbstbehauptung. Kinder brauchen Spielraum und Grenze
    Konstanz und Konsequenz. Sie wollen in eingebahnten
    Strukturen geborgen sein. Sie zu schlagen, sei tabu.
    Gewalt erzeugt Gewalt!
    Geschwister sind in dieser Phase Übungsobjekte und
    Verwöhnungsverhinderer

    13. Kindergartenzeit beginnt mit der Halbzeit des
    Kleinkindalters:
    9 Monate im Leib (der Mutter)
    9 Monate am Leib
    9 Monate an der Hand
    9 Monate in den Fußstapfen
    9 Monate im Blick
    also im Alter von drei Jahren.
    Verschafft also Euren Kindern von diesem Alter ab den
    Umgang mit Gleichaltrigen!

    14. Seid als Eltern, als Väter für die Jungen, als Mütter für die
    Mädchen, in der Prägungsphase für eine sichere
    geschlechtliche Identität der 5-7-Jährigkeit besonders
    eindeutige Vorbilder! Lasst die Gender-Ideologie nicht zu!

    15. Kinder wollen keinen Sex. Schützt ihre Unversehrtheit!

    16. Lob spornt an! Leistungsermutigung in der
    Familie in Bezug auf die Schule ist Gleitschiene zum Erfolg!

    17. Ab Grundschulzeit spätestens: Die tägliche gemeinsame
    Mahlzeit in der Familie sei Pflichtprogramm!

    18. Beobachtet Eure Kinder im Hinblick auf ihre Interessen!
    Begabungsförderung und Hobby sind einbahnender Schutz
    vor pubertären Entgleisungen

    19. Gebt Euer Kind nie auf!
    Jedes Kind – je vitaler es ist, umso mehr – hat einen Impuls
    zur Selbstregulation von unvollständig durchlaufenen
    Entwicklungsstufen (Resilienz). Seine Flexibilität ist
    Chance zu nachholender Bemühung

    20. Eltern, seid in der Pubertät Eurer Kinder ebenso wachsam
    wie verständnisvoll! Pubertät ist Ablösungszeit

    21. Kontrollierter Umgang mit TV, DVD und PC
    ist unumgänglich!

    22. Wehrt den Anfängen von Suchtgefahren!
    Ein Übermaß jeglicher Betätigungen bedarf der
    Einschränkung

    23. Jugendzeit sei für Jungen Vaterzeit!

    24. Jugendzeit sei bei Mädchen schwesterliche Mutterzeit!

    25. Jugendzeit ihrer Kinder sei für Eltern Anregung zu
    Mitverantwortung und Hilfe zu einer im Glauben
    verankerten Orientierung!

    26. Lasst Eure Kinder allezeit Eure Liebe, Anerkennung und
    Versöhnungsbereitschaft spüren!

    Patriotische Grüße

    Artushof

    Gefällt 3 Personen

  6. Berti schreibt:

    Also manche Kampflesben sind echt doof da sie noch immer nicht begriffen haben das Essen u. Trinken die …3 schönsten Sachen dieser Welt sind:-)))
    Im Ernst, der Natur ins Handwerk pfuschen hat nie ein gutes Ende genommen…

    Gefällt 4 Personen

Kommentare sind geschlossen.