Hart aber (un-)fair 14.10.´19: Wieder ´mal aggressiv und einseitig

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Vogel *)

Propaganda für die dümmsten Bürger Deutschlands

Höhepunkt der linksgrünen Propaganda in der ARD, speziell „hart aber (un)fair“, am 14. Oktober! Ich konnte nicht anders und habe für die ARD einen Kommentar geschrieben! Unglaublich, was in den GEZ-Medien abgeht!

Die ÖR rotgrünen Mainstream-Sendeanstalten werden immer aggressiver und einseitiger! Sie predigen ununterbrochen „Demokratie“ und praktizieren genau das Gegenteil! Mittlerweile ist es nicht mehr wie in den letzten Jahren, wo in einer Sendung ein bis zwei Gegner oder Andersdenkende von vier bis fünf Selbstgerechten fertig gemacht wurden.

Gestern wurde bei „hart aber fair“ nicht anwesende Andersdenkende diffamiert und bespuckt, allen voran von einem ekligen, penetranten, selbstherrlichen und arroganten Herrn (Friedmann) fertig gemacht! Diese Art „Propaganda“ erkennt der dümmste Bürger Deutschlands auf Anhieb! Längst merkt man, dass unsere politischen vom Bürger zwangsfinanzierten Sendeanstalten von Kräften gelenkt und bestimmt werden! Deshalb wird vieles verschwiegen und gelogen!

Das Thema Antisemitismus ist auch für mich ein wichtiges Thema und diskussionswürdig, aber es läuft nun seit einer Woche in allen ör Sendeanstalten und in der gesamten linksgrünen Presse rund um die Uhr, nur um die Wahl in Thüringen zu beeinflussen! Warum hat man von dem Terroranschlag eines Syrers in Limburg in den ÖR rotgrünen Mainstream nur insgesamt drei Minuten berichtet, und das nur ganz am Rande und nebenbei?! Jeder kann das sicher selbst beantworten!Interessant an der gestrigen Sendung waren auch die gezielt bestellten Klatscher und die ausgewählten Zuschauerkommentare! Angenehme Äußerungen in der Mehrzahl wurden sofort gelobt und beweihräuchert, Meinungen nicht konform denkender Zuschauer wurden brachial abgeurteilt und in die böse AFD-Ecke gestellt!

Wer dieses Spiel unserer rotgrünen medialen Strippenzieher, bestimmt und finanziert von Soros, Al Gore und Bilderberger, nicht erkennt, muss schon mehr als blind sein und strohdumm!

Man trifft immer mehr Menschen, die behaupten, sie würden schon lange keine Nachrichten, Talkshows und Satiresendungen wegen der einseitigen Belehrungen, Bevormundungen und Berichterstattung mehr anschauen! Die Beweggründe kann ich gut verstehen! Verstehen kann man nicht, dass das Ganze vom für dumm gehaltenen Bürger zwangsfinanziert werden muss!

Ganz nebenbei: Ich bin kein AFD-Wähler oder besonderer Sympathisant, aber wenn jemand gute Argumente und vernünftige Dinge sagt, ist mir egal, welcher Partei derjenige angehörig ist!

Es geht um die Sache und nicht, wie die Medien es eskalieren, um Schwarz und Weiß oder Gut und Böse, sondern um Vernunft und Sachverstand sowie um echte Demokratie, nicht um die von Rotgrün und ÖR-Sendeanstalten verstandene, die aber letztlich nur Zensur, Propaganda, Hetze und vor allem Meinungsdiktatur bedeutet!

Ich bitte die Verantwortlichen der Sendung „hart aber fair“, die Sendung mit den neuen Intentionen anzupassen!

„hart aber unfair“ oder „Hart aber Hetze bitte sehr“ wären da schon treffender! Oder?

*(Original: https://www.facebook.com/peter.vogel.9400?fref=search&__tn__=%2Cd%2CP-R&eid=ARAIXu6iGJ0cXdW14_67BKxK2SMws6IyWpehCBqJJB5xNm7AtE0bOrAQ8rZJgGiGnG0LFmlt0EE4LlDd)

www.conservo.wordpress.com     15.10.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Antisemitismus, Islam, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Hart aber (un-)fair 14.10.´19: Wieder ´mal aggressiv und einseitig

  1. Zorro schreibt:

    Ich finde es richtig, das Radikalisierung und Extremismus bekämpft werden, aber es ist geradezu lächerlich sich bei verschwindend kleinen Zahlen von Rechtsextremismus auf zu blasen und die viel höheren Straftaten von Linksextremismus und islamistischen Straftaten zu verschweigen und gegen diese nichts zu tun. Herr Friedmann mal wieder ein PR geiler Notbock, der die Tatsachen verdreht, bin mir nicht sicher, aber ich dächte es war Friedmann der in seinem Hass alle deutschen Inges in das Bordell schicken wollte, dementsprechende Kontakte zum Rotlicht Milieu hat er ja schon. Wie gesagt, ich bin mir nicht sicher. Es ist schlimm was in Halle passiert ist, aber seit dem Mittelalter prägen auch Juden deutsche Geschichte und es ist grausam was das NS Regime angerichtet hat und unentschuldbar. Aber die Straftat Einzelner mit Sippenhaft zu verknüpfen, wo es viele Deutsche gab, die Juden geschützt haben ebenso. Ich habe die Leute in Halle nicht erschossen, das war der Täter, der für seine Tat zur Verantwortung gezogen gehört. Zudem ist gerade Halle an der Saale eine Stadt, die von jüdischer Kultur geprägt war und über Nacht wird ein Volk nicht zu Mördern und Antisemiten, anders bei vielen illegalen Neusiedlern, die ihren Hass auf die westliche Welt ausleben und im Streit um die Nachfolge Mohammeds vor Terror nicht zurück schrecken, auch in Deutschland nicht, weil sie das Mittelalter nie überwunden haben und die Aufklärung bekämpfen. Warum wird verschwiegen, dass in Berlin bei Demos offiziell die Vernichtung Israels gefordert wurde durch muslimische Neusiedler, Israel Flaggen verbrannt wurden und das antisemitistischer Terror, der hier seiner Grenzen verwiesen wurde fleißig importiert wurde?

    Gefällt 3 Personen

  2. text030 schreibt:

    „Sie predigen ununterbrochen „Demokratie“ und praktizieren genau das Gegenteil!“

    Wie könnte man es prägnanter ausdrücken!

    Gefällt 3 Personen

    • Daphne schreibt:

      Sind wohl bald wieder Wahlen in Sachsen Anhalt, das unsere Politiker aus den Altparteien so durch knallen und friedliche Bürger als Dunkeldeutsche brandmarken?

      Gefällt 2 Personen

  3. Attila schreibt:

    Das Friedmann ein Schwätzer ist, sieht man daran, das er über die Zeitschiene der NS Zeit, das Trauma Deutschlands sich versucht in die Opferrolle zu stilisieren und weitere historische Fakten seit dem Mittelalter und die Ursachen des Antisemitismus unterschlägt. Nein, im Mittelalter war es nicht Deutschland, wo das Leben mit den Juden Alltag war, sondern Spanien was die grausamste Judenverfolgung betrieb. Die Ursachen für den Antisemitismus wurden auch durch den Vatikan verursacht, obwohl Rom das jüdische Land besetzte und den Juden für die päpstliche Allmacht die Schuld am Tode Jesu alleinig zuschob. An seiner Hinrichtung waren sowohl römische wie auch jüdische Eliten im Kampf um Macht und Geld beteiligt, nicht das Volk. Durch gezielte Propaganda der Machthaber konnte sich Antisemitismus bis heute behaupten, einen Grundstein dazu legte auch die Rothschild Bank, um ihren Kampf um die Weltherrschaft als Vertreterin der Weltherrschaft. Das Volk machte sich nach dieser Propagandabestrahlung nicht die Mühe, zwischen jenen Juden des knechtenden Finanzadels und den einfachen Bürgern zu unterscheiden. Wie kann man also Wirrköpfe, die einen Sündenbock suchen davon abhalten, die aktuelle deutsche Geschichte lehrt es. Obwohl viele Völker Blut an ihren Händen haben, Deutschland wird zum Sündenbock der Welt durch seine Eliten gemacht, aber Strippenzieher sind Eliten und die Finanzoligarchie. Jetzt alle deutschen Bürgern zu Verbrechern stempeln, Geschichte wiederholt sich, damals war es das einfache jüdische Volk.

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      @Attila, da stimme ich zu:
      „Obwohl viele Völker Blut an ihren Händen haben, Deutschland wird zum Sündenbock der Welt durch seine Eliten gemacht, aber Strippenzieher sind Eliten und die Finanzoligarchie. Jetzt alle deutschen Bürgern zu Verbrechern stempeln, Geschichte wiederholt sich, damals war es das einfache jüdische Volk.“

      Alle Deutschen zu Verbrechern zu stempeln geht dann, wenn die gesamte Regierung aus Nestbeschmutzern besteht. Wir haben da einen „Musikantenstadl“ am Werke, da könnte man auch die Psychiatrieinsassen Politik machen lassen. Wir stehen kurz davor, im Krieg zu sein, völle ohne Not sind wir da mal wieder hineingeraten……oder gezwungen worden, von Leuten, die geschworen haben, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden. Aber ja nun, wenns das ja gar nicht mehr so richtig gibt, dieses deutsche Volk, was kümmert uns da unser Meineid? mpGF.

      Gefällt 2 Personen

  4. patriosius schreibt:

    Eine solche einseitig moderierte Sendung ist wie viele der neue Maßstab von…..recht haben wollen. Friedmann der sich bereits in vielen Sendungen als Dummschwetzer profiliert hat, brilliert hier wieder mal mit giftigem Gesichts Ausdruck und theatralisch rechthaberischer Wortwahl. Der Rest der Besserwisser macht den Eindruck Herrn Friedmann in nichts nachzustehen. Linke Aktivisten und NGOs sind bestimmt sehr angetan von soviel hau drauf Populismus der dem ZDF mal wieder alle Ehre macht. Islamisten überall in Deutschland klatschen heftig Beifall obwohl diese die eigentlichen Antisemiten sind, froh durch die Tat eines einzelnen einen Sündenbock ihrer eigenen Umtriebe zu bekommen. Aber es wird ja auch mal wieder gewählt und Thüringens Altparteien fürchten den Druck von rechts mittels der AfD wie der Teufel das Weihwasser. Was liegt da näher als den Einzeltäter von Halle politisch vor ihren lahmenden Karren zu spannen ein solches „Geschenk“ gehört natürlich rhetorisch ausgeschlachtet bzw gewürdigt. Das Kalkül die rechten und ihre Wähler als Täter zu brandmarken wird wohl….noch….bei den meisten Menschen verfangen leider. Aber auch die werden den nächsten Jahren mehr Aufmerksamkeit schenken, denn was sich jetzt auch Thüringen anbahnt ist für alle ein schlechter Kompromiss den seine Akteure aushandeln können. Rot rot grün ist gescheitert kommt die CDU über 20% wird die SPD, nach meiner Einschätzung, wohl aus der Regierung fliegen. Auf jeden Fall wird es nicht zu einer Konstellation kommen die vom Wähler gefordert wird. Der Klüngelhaufen Altparteien wird die Sache wieder unter sich regeln aller Gegensätze zum Trotz und damit dem Spaltpilz der Zukunft einen Nährboden bereiten.

    Gefällt 2 Personen

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Man trifft immer mehr Menschen, die behaupten, sie würden schon lange keine Nachrichten, Talkshows und Satiresendungen wegen der einseitigen Belehrungen, Bevormundungen und Berichterstattung mehr anschauen!“
    Das trifft auf mich schon seit Jahren zu. Es geht einem einfach besser, wenn das linksgrüne scheinheilige, geltungstriebgesteuerte Bessermenschengift nicht abbekommt. Und der ÖR muss abgeschafft werden. Ohne Pensionsansprüche. Die haben sie sich verwirkt.

    Gefällt 3 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Es kommt drauf an ob man damit richtig umgehen kann oder nicht… Hin und wieder schau ich mir sowas an. Vor allem dann wen doch ein AfDler dabei ist. Den Schmus von gestern hake ich unter „Wahlhilfe“ ab.
      Meiner Meinung nach, hat beispw. Friedmann justiziable Dinge (Verleumdungen) geäussert. Aber das muss die AfD und deren Rechtsabteilung beurteilen..!!

      Gefällt 2 Personen

    • Peggy schreibt:

      Stimme vollumfänglich zu. Sich die o.g. Sendungen anzuschauen ist Lebenszeitvergeudung. Der Tenor bleibt doch immer der gleiche.

      Gefällt 4 Personen

    • Freya schreibt:

      Haha, genau lieber gelbkehlchen, so gehts mir auch. Und es geht noch viel weiter. Man kann auch keine historischen Dokus oder irgendwas über Geologie oder Altertümer oder sonstwas von denen anschauen. Innerhalb kürzester Sendezeit befindet man sich im Erziehungsmodus und ich hab dafür schon sowas wie Sensoren entwickelt. Bin sofort weg, wenn die anfangen, mir politische Schuldkultpropaganda heimlich beizubringen. Thema könnte auch das Liebesleben der Waldameisen sein, ich bin mir einfach sicher, in fünf Minuten haben die es mit den bösen Deutschen, den schrecklichen Nazis und so weiter. Nein Danke, mir ist schon schlecht, möchte man ihnen sagen. Für so einen Mist wie hart aber unfair hab ich schon länger keine Nerven mehr. Dann wäre ich ja noch gut beisammen, wenn ich das ertragen könnte. Deshalb, Danke, dass der Autor es sich für uns angetan hat. Aber man hat es ja schon geahnt, sie drehen jetzt bald frei bei den ÖRs…..und das ist gut so.
      Sei lieb gegrüßt von Freya

      Gefällt 2 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Liebe Freya, wie bei Karl Eduard von Schnitzler (Sudelede) und sein Schwarzer Kanal. Bei uns im Sauerland konnten wir den damals empfangen. Ihr in der DDR habt ja sofort abgeschaltet, wenn die Ansagerin ihn ansagte. Sie kam nur bis „Schnitz“, dann war der Fernseher aus. Die Zeiteinheit des Abschaltens hieß „ein Schnitz“.

        Gefällt 2 Personen

        • Freya schreibt:

          Ach ja, lieber gelbkehlchen, ich muss grad laut lachen. Das mit „Schnitz“ wusst ich gar nicht, aber ich erinnere mich noch gut daran, wie alle aufschrien, wenn jemand die Fernbedienung hatte, und nicht schnell genug aus-oder umgeschaltet hatte und die ersten Klänge vom Schnitzlervorspann ertönten. Dann war aber Bambule wie Ääääh, spinnst Du! Mach das sofort aus, also sowas aber auch, AAAAUUUUSmachen!!!
          Also ich bin da ja schon eingeübt, mir verkaufen die so schnell nix mehr, auch nicht wenn Schnitzler jetzt Kleber heißt 😉
          glGF.

          Gefällt 3 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Genau, wenn das Erziehungsfernsehen anfängt, schalte ich meistens auch ab.

        Gefällt 2 Personen

  6. Semenchkare schreibt:

    Ich habs mir angetan.
    Unterirdisch, aber … allerbeste Wahlreklame für die AfD, die ja wieder ganz bewust nicht eingeladen war.

    Parallel dazu habe ich das Gästebuch verfolgt….
    Lohnenswert zu lesen!

    Wer Geduld hat:

    https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/hartaberfairgaestebuch478.html

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      „Ich habs mir angetan.“…….Respekt, werter @Semenchkare. Sehr tapfer, und Grüße an Dich von Freya

      Gefällt 1 Person

      • Semenchkare schreibt:

        Ja…
        War schon trollig die tränige Laberrababerrunde….
        Liebe Grüße an Dich und alle Mitstreiter…

        Hoffe Du und alle anderen können mal abschalten….

        5min.

        Sonnenuntergang am Meer (Musik-Version) – RELAX – 5-Minuten-Entspannung (4K)

        Gefällt 2 Personen

  7. Berti schreibt:

    Ich lese/höre dauernd von „antisemitismus“ (dabei meint man sicher antijudaismus).
    Schon mal darüber nachgedacht das sowohl der israel-Itzig wie auch der pali-Ali gleichsam „volkstechnisch“ Semiten sind?!

    Gefällt 2 Personen

  8. francomacorisano schreibt:

    In jener Zeit sprach Jesus: Weh euch Pharisäern! … Weh auch euch Gesetzeslehrern! Ihr ladet den Menschen Lasten auf, die sie kaum tragen können, selbst aber rührt ihr keinen Finger dafür.

    Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas – Lk 11,42-46.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.