Deutschland dreht am Rad, und Armin Laschet gibt den Hamster

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Riskieren wir mal einen kurzen Blick in die Tierwelt: Die Zoologie ist reich an den unterschiedlichsten Exemplaren, große, kleine, kuschelige, gemeine, liebe und fleißige. Und dann gibt´s natürlich auch die Nervigen.

Die niedlichen Hamster z.B. buddeln, graben, laufen und schlagen „bei der Arbeit“ in ihrem Hamsterkäfig gerne ordentlich Krach. Diese Eigenschaften müssen sich – jetzt verlassen wir die Zoologie – auch bestimmte Menschen abgeschaut haben. Aber man weiß nicht so recht, ob man sie mögen soll oder nicht.

Homo arminius nervens

Lassen wir das ´mal einfach so stehen; denn hier geht es um Bedeutenderes, nämlich die Hamster-Menschen der Spezies „homo arminius nervens“. Besondere Merkmale: Am Rad drehen und die Mitmenschen nerven. So einen kenne ich, und deshalb will ich heute mal mit ihm „spielen“ – wie das Kinder mit Hamstern gerne würden, aber nicht sollten.

Unser Hamster Armin, um den es hier geht, hat eine diebische Freude, wenn er „den Haufen mal so richtig aufmischen“ kann. Und es ist ihm offensichtlich schrecklich gleichgültig, was er dabei anrichtet. Hauptsache, das Rad dreht sich. Und da läßt er keine Sprosse aus. Und wenn Du ihm ein Stöckchen hinhältst, springt er drüber.

Armins Lieblingsstöckchen heißt „AfD“. Da kann er von Herzen Krach schlagen, beißen – und nerven. Der Beifall seiner Artgenossen ist ihm sicher. Das war in meiner politischen Kindheit auch so, legte sich aber bald. Wir jungen JU-Kerle strampelten, krakeelten und traten, was der Gegner hergab. Anschließend lief ich durchs Dorf und ließ mich feiern – „denen hast Du´s aber gegeben“. Geschwollene Brust war dann aber der einzige Lohn für den Krawall!

Bei Armin nicht, er strampelt und tritt weiter, immer druff auf die AfD.

Wer das nicht versteht, versteht „Politik“ nicht. Nur feste „nach unten“ treten – dann kommt man schneller nach oben. Und Armin der Hamster hat´s tatsächlich geschafft! Er hamsterte sich hoch in die erste Reihe der (ehemaligen Christlich)-Demokratischen Partei.Da steht er jetzt und kassiert Beifall. Daß dieser Beifall hauptsächlich aus den Reihen der ihm (aus Eigeninteresse) treu zu Füßen liegenden Genossen aus dem eigenen Landesverband kommt, registriert er nicht. Die Jungs klatschen und rufen laut „Bravo, Arnim!“ Is´ halt so in der Politik: Er hat (momentan) die Macht, und deshalb will man´s mit ihm nicht verderben.

Und Armin tritt und tritt – immer im Rad, immer dieselbe Runde. Davon kann man besoffen werden. Zumindest verhindert das eines: Man kommt nicht dazu, darüber nachzudenken, ob das die richtige Strategie ist, eine gegnerische Partei zu „packen“. Denn strategisch denken zu lernen, braucht man als Rundlaufhamster nicht.

Sollte er aber besser! Ich kann ja noch verstehen, daß er die AfD bekämpft – wie man eben jeden politischen Gegner bekämpfen sollte. Nur hat unser Armin die Kampfesregeln nicht kapiert, die da lauten: Wüstes Schimpfen ersetzt nicht fehlende Argumente.

Und da frag ich doch ´mal ganz bescheiden meine Vize-Parteiführer:

Wo sind die Belege, die Beweise für die Vorwürfe gegen die AfD? Im Programm und ihrer Politik im Bundestag habe ich dazu nichts gefunden. Es dröhnt mir aber ununterbrochen in den Ohren: Nationalisten, Rassisten ja sogar Faschisten usw. usf.

Pauschale Vorwürfe ohne jeden konkreten Beweis. Das ist mir zu dünn!

Und dann auch noch „Antisemitismus“ – ein Vorwurf, der schnell in sich zusammenfällt; denn ausgerechnet die AfD ist die einzige „etablierte“ Partei, die in ihrem Programm nicht nur plakativ ein Bekenntnis zu Israel verkündet, sondern auch konsequent danach handelt, während die anderen Parteien lieber den roten Teppich für Islam und Hisbolah ausbreiten. Das erleben wir seit Jahren in der UNO, wo die Deutschen stets israelfeindliche Anträge durchwinken. Und das erleben wir hier:

AfD-Antrag zum Verbot der Hisbollah abgelehnt

Ein AfD(!)-Antrag im Deutschen Bundestag für ein Verbot der schiitischen Terrororganisation lehnte die Mehrheit – Routine muß sein! – wieder mal ab. Ich wiederhole: Die AfD stellte diesen Antrag und nicht etwa die im bedrohten Christentum lebende Unionsfraktion. Mehrere Sprecher von Union, SPD und anderen Fraktionen betonten, sie lehnten den Antrag ab, weil „eine europäische Lösung gefunden werden müsse, die auch außenpolitische Aspekte berücksichtige.“ Das ist feige!
Hisbollah bei „Laschet zuhause“

Ach ja, à propos Hisbollah:

Herr Ministerpräsident des Landes NRW,

Münster ist eine der bedeutendsten Städte Ihres Landes in einer urchristlichen Region. Der Name des Münsteraner Bischofs Clemens August Graf von Galen, der „Löwe von Münster“, steht besonders für die mutige Verteidigung des christlichen Glaubens. Und ausgerechnet dort treibt die Terrororganisation Hisbollah nicht nur ihr Unwesen, sondern unterhält – getarnt als Moschee – ein Ausbildungszentrum für die radikalen „Gotteskrieger“. Und „die Politik“ geht schweigend drüber weg. Eine Schande!
„Von Verbot nicht die Rede“
In Deutschland ist von einem Verbot des politischen Arms der Hisbollah nicht die Rede. Sie sei legal und aktiv, wird allerdings vom Verfassungsschutz beobachtet. Knapp tausend Mitglieder hat die Organisation hierzulande. Unter anderem besitzt sie im nordrhein‐westfälischen Münster ein eigenes Zentrum.
Und dort fiel u.a. der Satz:

„Wir wurden beschuldigt, Terroristen zu sein – wir sind stolz auf Terrorismus“…

Da darf man den Ministerpräsidenten des Landes doch wohl fragen, warum JETZT die Sicherheitsbehörden nicht endlich handeln! (Nach Protesten dagegen frage ich schon gar nicht mehr.)

  1. Oktober 2019, Peter Helmes
(Weiterführende Links:
https://www.juedische-allgemeine.de/politik/hisbollah-verbotsantrag-abgelehnt/ sowie https://www.google.com/search?ei=5m-mXYjPKIXawAK_0ZHADQ&q=Hisbollah%2BZentrum+M%C3%BCnster&oq=Hisbollah%2BZentrum+M%C3%BCnster&gs_l=psy-ab.12…43577.46496..48985…0.2..0.71.532.8……0….1..gws-wiz…….0i71.QJzQdAnddYk&ved=0ahUKEwiI2uWHzp_lAhUFLVAKHb9oBNgQ4dUDCAo)

*****

Klaus Hildebrandt, seit vielen Jahren streitbarer conservo-Autor, hat deshalb einen Offenen Brief an Laschet geschrieben:

Offener Brief an Armin Laschet wegen Hetzjagd auf die AfD

Von Klaus Hildebrandt

Absurde Unterstellungen: Judenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident von Nordrhein-Westphalen, Armin Laschet!

Deutschland dreht am Rad. Sie, Herr Laschet, waren einer denjenigen, die sich in den letzten Tagen am heftigsten öffentlich an der Hetzjagd auf die AfD beteiligten, indem Sie ihr wiederholt und schon unverschämt eine Mitverantwortung am Attentat von Halle unterstellten, was einfach absurd ist. Ihre CDU scheint sich des Ernstes der Lage nicht im Klaren zu sein.

Wie unverantwortlich Sie als hochrangiger Politiker mit einem für unser Land so sensiblen und wichtigen Thema wie die Judenfeindlichkeit umgehen, ist unglaublich.

Sie selbst und die ganze linke Front haben die Themen Rassismus und Antisemitismus seit der Grenzöffnung in 2015 im eigenen politischen Interesse aufgeputscht und wiederbelebt.

Ergo, waren all die politischen und gesellschaftlichen Bemühungen um Beruhigung und Besinnung der vergangenen Jahrzehnte quasi mit einem Schlag sozusagen „für die Katz“. Ihre Polemik, Hetze und allgemeine Kritik gegen die AfD ist untragbar. Aber vielleicht ist es gut, dass die Wahrheit (schon) jetzt zum Ausbruch kommt, denn käme sie später, so könnte dies schlimme Konsequenzen für uns und die ganze Welt mit sich ziehen.

Mit der unkontrollierten Öffnung der deutschen Grenzen überschritt die Kanzlerin eine rote Linie, die es schon längst zu definieren galt. Ihre Einladung an Millionen überwiegend männlicher Muslime aus Afrika und Asien, die bekanntlich Juden/Israel gegenüber feindlich gesonnen sind, war ein Rechtsbruch mit Konsequenzen für uns alle und für Nachahmer. Ich behaupte sogar, dass Deutschland durch seine „Flüchtlingspolitik“ eine Mitschuld am gegenwärtigen Einmarsch Erdogans nach Nord-Syrien trägt, wohin er bekanntlich Millionen „Flüchtlinge“ übersiedeln will.

Wenn die Kanzlerin meint, überall auf der Welt mitmischen zu müssen, dann sollte sie auch die Verantwortung für ihr Handeln tragen, und mit ihr alle, die sie unterstützen.

Dass sie nicht nur das eigene Volk verprellte und sich sogar mit den beiden Großmächten USA und RUS anlegte, spricht doch eine klare Sprache. Selbst die EU hat sie gespalten und ihre Globalisierungspolitik mit den Ersparnissen der Bürger finanziert, indem sie ihnen – für viele nicht erkennbar – durch die Niedrigzinsen das Geld klammheimlich und über viele Jahre aus den Taschen zog.

Dies alles hätte vermieden werden können, hätten Sie, Herr Laschet, als möglicher Kanzlerkandidat Ihrer Partei dem Wähler doch nur zugehört und ihm die per Grundgesetz zustehende Kompetenz zur demokratischen Gestaltung insbesondere in der Bundespolitik zugebilligt; denn jede neue Wahl birgt auch die Möglichkeit, die Interessen des Volkes neu zu gewichten. Wer diesen Grundsatz mit Unterstützung der öffentlichen Medien durch taktische Lügen und Polemik bekämpft, wie es derzeit in Berlin und vielen Landesparlamenten der Fall ist, versteht nichts von Demokratie und sollte vom Volk am besten für alle Zeiten abgewählt werden.

Ich bitte Sie und Ihre CDU: Lassen Sie die Wähler frei entscheiden, wen sie als ihre Repräsentanten in politischer Verantwortung haben möchten, und akzeptieren Sie das Ergebnis. Stellen Sie Ihre zutiefst trügerische und unehrliche Polemik gegen Menschen, „die schon länger hier leben“ und auch in Zukunft weiter so leben möchen wie bisher, ein.

Sollte Ihnen das Ergebnis von Wahlen nicht gefallen, so fragen Sie sich doch einfach nach den Gründen und ändern Sie Ihre Politik entsprechend. Daher wäre mein Ratschlag an Sie und generell alle Politiker, dass Sie sich wieder mehr um die eigenen Bürger kümmern, z.B. die Familien, und weniger um die Außenpolitik. Schließen Sie aber zuallererst und sofort die Grenzen. Über alles Weitere muss man dann reden (und handeln).

Bitte lesen Sie auch meinen Beitrag auf conservo.de von Peter Helmes und die vielen Kommentare dazu: https://conservo.wordpress.com/2019/10/15/arglistiger-versuch-das-attentat-in-halle-gegen-die-afd-auszuschlachten/ sowie https://conservo.wordpress.com/2019/10/15/arglistiger-versuch-das-attentat-in-halle-gegen-die-afd-auszuschlachten/#comments .

Sie scheinen wirklich nicht zu verstehen, worum den Menschen im Lande geht.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Hildebrandt

www.conservo.wordpress.com     16.10.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Antisemitismus, Außenpolitik, CDU, Christen, CSU, Islam, Merkel, Nahost, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, SPD, Trump, UNO, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Deutschland dreht am Rad, und Armin Laschet gibt den Hamster

  1. Berti schreibt:

    Ich vermisse die …alten Fernsprecherzellen!
    Dort konnte man -im Gegensatz zur Politik- hatte man sich verwählt, einfach aufhängen u. neu wählen:-)))

    Gefällt 4 Personen

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Wenn „Nationalismus irgendwas bedeutet, dann „Bekenntnis zum Begriff Volk“, Bekenntnis zur Kulturgemeinschaft. Das schließt Verachtung, Abwertung anderer Völker aus, den Auserwähltheitswahn. Die Ansicht, nur die eigene Gruppe, das eigene Volk sei wertvoll, die anderen „seelenlos wie das Vieh“ ist dem Bekenntnis zum Volk („Nationalismus“) fremd.
    CHAUVINISMUS ist nicht „übersteigerter Nationalismus“, sondern sein genaues GEGENTEIL!

    Liken

  3. Freya schreibt:

    Danke, lieber Peter, ein toller Vergleich mit dem Hamster. Ich bin zwar meist völlig entsetzt über die Sorte Laschet und die Hamsternummer, konnte dem Vergleich aber doch einiges abgewinnen. Also wirklich treffend. Und ich bin sogar der Meinung, dass hier zwei Aspekte sehr gut aufzeigen, dass sowas:
    „Mehrere Sprecher von Union, SPD und anderen Fraktionen betonten, sie lehnten den Antrag ab, weil „eine europäische Lösung gefunden werden müsse, die auch außenpolitische Aspekte berücksichtige.“
    genau davon kommt:
    „Und Armin tritt und tritt – immer im Rad, immer dieselbe Runde. Davon kann man besoffen werden. Zumindest verhindert das eines: Man kommt nicht dazu, darüber nachzudenken, ob das die richtige Strategie ist, eine gegnerische Partei zu „packen“. Denn strategisch denken zu lernen, braucht man als Rundlaufhamster nicht.“

    Der Hamstervergleich trifft es genau. Und es trifft auf alle Altparteien zu. Strategieverständnis wäre für mich in dem Fall, man hätte noch eine Ahnung davon oder es wäre noch irgendwie relevant, was der Souverän eigentlich will und braucht. Aber nicht so die Hamster im Laufrad. Die wollen nur, dass das Rad immer schön am Laufen bleibt, also die Gunst der Raute und anderen EU-Hinterzimmerhamsterkönige nicht verloren geht. Da braucht man weder Weitblick noch Strategie, nur immer die nächste Sprosse erhaschen…..das ist die Aufgabe und so wird man mit den Jahren ganz Hamster. Man schaut nicht weiter oder tiefer, man krallt sich nur fest. Sprosse und Laufrad sind für mich in dieser Metapher der Machterhalt an sich. Ohne Volkesstimme oder Willen, ohne Rückenstärkung oder sonstiges, nur festkrallen eben, egal wie es aussieht oder auf andere wirkt. Am Ende der Hamsterentwicklung steht dann, dass man keinerlei Zivielcourage mehr besitzt und sich in allen Fragen überfordert fühlt. Schnell weisen die Hamster dann immer nach Brüssel zu den anderen Hamstern. Die sollen das entscheiden oder zu etwas Stellung nehmen und sagen, ob die gesamte Hamsterschaft etwas fördern soll oder ablehnt. So kommt auch das dumme Schwallgeschwätz zustande, dem man keinerlei faktische Aussagen mehr entnehmen kann, wenn „Politiker“ befragt werden. Aber die Hamstergehilfen, wie Kleber und Co. bekommen auch schon etwas Pelz an der Backe, so mehr und mehr im Gesicht…….überall Hamster ;-), wo sind wir hingeraten?
    Ich danke herzlich für diesen schönen Beitrag und den Lacher und sende patriotische Grüße an conservo und Euch alle, wo immer Ihr gerade seid.

    Gefällt 1 Person

  4. greypanter schreibt:

    Ein Fünftel der in Deutschland lebenden Menschen hat Eltern, die mit nichtdeutscher Nationalität geboren wurden. Die meisten dieser Personen mit ‚ausländischen Wurzeln‘ machen davon keinerlei Aufhebens. Dazu gehören auch viele Mitmenschen jüdischen oder muslimischen Glaubens. Man trifft sie in jedem Warenhaus beim Einräumen der herbeigekarrten Paletten und wenn man sie nach dem Standort eines Artikels fragt, bekommt man freundlich Antwort oder wird zu ihm hin begleitet, wenn es mit der Antwort auf Deutsch noch nicht so klappt. Aber auch die perfekt deutsch sprechende Sekretärin und der Meister in der Autowerkstatt stammen oftmals aus dem Ausland und lassen ihre ausländische Herkunft nicht erkennen. Es sind Menschen wie Du und ich, auch wenn sie aus einem anderen Kulturkreis kommen.

    Und dann gibt es einige wenige, die plakativ ihr Anderssein vor sich her tragen und von uns Respekt und Anerkennung für ihr Anderssein fordern, ja sogar darauf bestehen, deshalb Vorrechte zu genießen. Bei ihnen handelt es sich um die tatsächlichen Rassisten und sie zögern auch nicht, uns Deutsche permanent rassistisch zu verurteilen und mit Unterstellungen herabzuwürdigen.

    Unsere etablierten Parteispitzen haben sich angewöhnt, diese zahlenmäßig bedeutungslosen Plakativjuden und Plakativmoslems zu hofieren, obwohl sie keinesfalls für die in Deutschland lebenden Angehörigen ihrer religiösen oder ethnischen Minderheit repräsentativ sind. Die meisten in Deutschland lebenden Juden und Moslems führen ein weltlich orientiertes Leben. Sie bejahen das wissenschaftlich begründete Verständnis ihrer Religionslehre als historische Überlieferung und verneinen den Anspruch ihrer Religion, lebensbestimmendes Regelwerk zu sein.

    Trotzdem hofieren unsere Politiker die Ewig-Gestrigen, welche lautstark vorgeben, für die Gesamtheit ihrer Volksgruppen zu sprechen. Damit zerstören unsere Politiker unbewusst das Fundament für ein demokratisches Zusammenleben ohne permanenten Rassismus.

    Wer auf diese Zusammenhänge hinweist, wie Herr Höcke, steht in einem permanenten Kreuzfeuer von Unterstellungen und Verdächtigungen, die jeder Grundlage entbehren. Es ist in Deutschland nicht mehr möglich, ungestraft die Wahrheit zu sagen.

    Gefällt 2 Personen

  5. Artushof schreibt:

    Totale Überwachung in China: Ab Dezember kein Internet ohne Registrierung durch Gesichtserkennung

    Am 1. Dezember tritt in China ein neues und umfassendes Gesetz in Kraft, das Cybersecurity Multi-Level-Schutzsystem („MLPS 2.0“). Das neue Gesetz beinhaltet auch Regeln und Verfahren, um die vollständige Offenlegung aller Daten und den uneingeschränkten Zugriff auf alle Server durch die chinesischen Behörden zu jeder Zeit zu erzwingen.

    Warum die BRD den Chinesen den Zugang zum 5G Netz gestattet muß man nicht verstehen, oder vielleicht doch?

    Gefällt 2 Personen

  6. ceterum_censeo schreibt:

    ceterum_censeo schreibt:
    *Laschet rief die Union auf, sie müsse beim Umgang mit der AfD «differenzierte Antworten» finden. «Bürgerliche Wähler, die das rechtsradiakle Gerede von Björn Höcke und anderen anwidert, die können wir gewinnen, wenn wir einen klaren Kurs bei Wirtschaftspolitik, bei innerer Sicherheit, bei unseren Grundsätzen haben.» Es sei richtig, die AfD«bis aufs Messer» zu bekämpfen: «Klare Sprache, kurze Sätze, markante Botschaften – dann werden wir die AfD vertreiben.»

    h ttps://www.zeit.de/news/2019-10/12/jubel-fuer-friedrich-merz-beim-deutschlandtag-der-ju

    Superdemokrat der! – Wirklich TOLLE ‚Klare Sprache‘! Das läßt an Deutlichkeit NICHTS zu wünschen übrig.
    – WER predigt da Gewalt und ist der WAHRE ‚geistige Brandstifter‘???

    Gefällt 4 Personen

  7. text030 schreibt:

    „Pauschale Vorwürfe ohne jeden konkreten Beweis. Das ist mir zu dünn!“

    Mir auch!

    Im Hamsterrad mitlaufen, verlangt weniger Einsatz, als Argumente und Beweise vorzulegen. Das betrifft alle „Hamsterräder“ gegen die Opposition in unserem Land.
    Fazit. Hamster sind mir sehr lieb. Von den „homines arminius nervendus“ kann ich das nicht behauten. Die nerven nur noch.

    Gefällt 2 Personen

  8. Ingrid schreibt:

    Dieser Hamster im Hamsterad, der läuft und läuft und weiß überhaupt nicht wohin.
    Immer im Kreis mit der selber Laier an Verlogenheit und Dummheit.

    Wie so einer Ministerpräsident werden kann, habe ich mich schon immer gefragt.

    Sehr guter Vergleich, aber in diesem Hamsterad sitzen doch fast alle Politiker, man dreht den Spieß einfach um und macht aus Demokraten, Faschisten und hetzt und hetzt, denn irgendwas bleibt immer hängen.

    Ich frage mich so oft was in deren Köpfen vor sich, dass selbst intelligente Menschen diesem ganzen Wahnsinn folgen, der wenn es mit dieser Geschwindigkeit der Islamisierung weitergeht, die doch zuerst vom verbrecherischen Islam entsorgt werden.

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      Genau, liebe Ingrid, diese Frage habe ich mir auch oft schon über so manch einen von denen gestellt :
      „Wie so einer Ministerpräsident werden kann, habe ich mich schon immer gefragt.“

      Erst hat man sich das über Einzelpersonen gefragt und dann wurden es mehr und mehr, bis nun die gesamte Regierung aus dahergelaufenen Schurken, Schulabbrechern, nichtstudierten Lügnern, aus manipulativen Fastwisseenschaftlern und Nichtdemokraten besteht. Einfach gruselig, diese massenhaften Fehlbesetzungen….! Aber wenigstens weiß man jetzt, welches Knöpfchen man drücken muss, damit diese Blindgänger ausrasten und ihre Masken fallen lassen . Darunter befindet sich dann entweder das blanke Nichts oder eben die hässliche Fratze vom o.g. Hamsterverschnitt.
      Sei herzlich gegrüßt von Freya

      Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        Ach ich vergaß ja die ganzen „Doktoren“ in der Regierung, denen man bereits nachgewiesen hat, das ihre „Doktorarbeit“ ein Plagiat, also Diebstahl von geistigem Eigentum ist. Sowas tummelt sich regelrecht in Regierunskreisen…..mpGF.

        Gefällt 1 Person

      • Ingrid schreibt:

        Liebe Freya, danke.
        Was würden wir tuen wenn wir dich nicht im Block hätten.Du bringst es immer auf den Punkt.
        Danke, ich bin immer deiner Meinung.
        Liebe Grüße Ingrid

        Gefällt 1 Person

  9. ulfried953 schreibt:

    Ja dieser Beitrag bringt es auf den Punkt. Doch es ist nicht Laschet allein. In unserem Deutschland gibt es eine Allianz der (Linken) Verwirrten, die leider die Politik dominieren. Bei uns in Bayern gibt es dafür zwei besch… Beispiele: Seehofer und Söder.
    Wohin bewegt sich Bayern seit Franz Joseph Strauß?
    Söder war bayrischer „EU- Minister“ als 2009 die Flutung mit afrikanisch- islamischen Männern durch EU und UNO per Lex beschlossen wurde.
    Jetzt hetzt der gegen Diesel und SUV, obwohl BMW und Audi hier die größten Arbeitgeber sind.
    Immer geht es um „Umwelt“ und „Klima“! Klar, das lenkt gut ab, vor allem wenn dabei ein durchgeknalltes Mädchen als Gallions- Figur modelt.
    Unser christliches Ur- Verständnis haben die sich längst auf Klo- Papier geschrieben und dafür neue Schein- Religionen erschaffen mit Hilfe der Atlantik- Brücke und deren „DENKFABRIKEN.
    Laschet Söder & Compl. Sind angetreten als Erfüllungsgehilfen der Rothschilds, Rockefellers und Soros ihre NEUE WELTORDNUNG (EIN DOLLAR SCHEIN) zu finalisieren und werden durch diese Marionetten- Spieler gesponsert.
    Durch EU wurde mir die Glüh- Birne und der 900- Watt Staubsauger verboten.
    Doch ich soll E- Auto fahren!? Geht’s noch??
    Als älterer Mensch bin ich eine Gefahr im Straßenverkehr? Doch arbeiten bis 67 ist in Ordnung??
    Ja mir wurde per Arzt der Führerschein bis 2023 verlängert, dann bin ich 70.
    Als Bäcker mußt du eine Meisterprüfung nachweisen doch als Politiker…?
    Ich denke dabei an Claudia, Kathrin G. E. und viele andere berufslose Deppen die uns hier durch regieren. Selbst Merkel hat kein gültiges Examen geschweige denn einen ordentlichen Beruf.
    Sehe ich dagegen die AfD an… Dr. Gottfried Curio, Prof. Jörg Meuthen…
    Da brauche ich nicht lange überlegen, warum linke Deppen nur schreien. Hirn ist halt woanders.
    Wir müssen dringend etwas ändern.

    Gefällt 2 Personen

    • ulfried953 schreibt:

      Hier steht immer Ulfried 953 das ist und bleibt Ulfried. hat mein Enkel so eingerichtet.

      Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Hallo Ulfried : „Laschet Söder & Compl. Sind angetreten als Erfüllungsgehilfen der Rothschilds, Rockefellers und Soros ihre NEUE WELTORDNUNG (EIN DOLLAR SCHEIN) zu finalisieren und werden durch diese Marionetten- Spieler gesponsert.“
      …..und man erkennt es jetzt sehr gut, an diesem hochaggressiven Verhalten, dem Wahlvolk gegenüber. Sie machen jetzt keine Gefangenen mehr, entweder IHR seid für das, was WIR hier anrichten und bestimmen, oder raus mit EUCH aus der Gesellschaft. Das ist eigentlich nicht die Demokratie, für die wir uns jahrzehntelang eingesetzt hatten. Hier tobt ein ganz ANDERER, das hast Du schön ausgeführt. Danke und Grüße an Dich von Freya

      Gefällt 1 Person

  10. Pingback: Deutschland dreht am Rad und Armin Laschet gibt den Hamster | 99 Thesen

  11. ceterum_censeo schreibt:

    Bundestag: Seehofer stellt Sechs-Punkte-Programm gegen Antisemitismus vor
    Epoch Times17. Oktober 2019 Aktualisiert: 17. Oktober 2019 15:42
    Nach dem Anschlag von Halle hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ein Sechs-Punkte-Programm zur Bekämpfung des Antisemitismus in Deutschland angekündigt. Dazu gehören ein besserer Schutz jüdischer Einrichtungen und mehr Personal für Behörden. –

    Abschiebung juden- und Israelfeindlicher AsylInvasoren ist ersichtlich nicht vorgesehen.

    Schlaf weiter, elender Drehhofer!

    Gefällt 1 Person

  12. ceterum_censeo schreibt:

    Amok in Limburg: Lkw-Vorfall offiziell kein Terror –

    Ach so – wußten wir das nicht schon? –
    Immerhin:

    Junge Union Hessen fordert Abschiebung, auch nach Syrien
    Nun, ob unsere gottgleiche ‚GröKaZ‘ auch auf die Jüngelchen hört?

    Epoch Times17. Oktober 2019 Aktualisiert: 17. Oktober 2019 16:26
    ‚Bezüglich des Lkw-Amoks in Limburg kam die Polizei zum Ergebnis, dass es sich nicht um einen Terror-Akt handelt. Bei dem absichtlich herbeigeführten Unfall wurden insgesamt neun Personen verletzt.‘

    Nun ja, da kann man ja wohl auch kaum die AfD für den Anschlag verantwortlich machen …..

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.