Was wäre wenn … der russische Bär und der deutsche Bundesvogel zusammenfänden?

www.conservo.wordpress.com)

buch bittnerEine Vorbemerkung zu Wolfgang Bittners neues Buch

Wolf Deinert, ein in der DDR verfolgter und von der BRD freigekaufter Schriftsteller, mit dem ich seit vielen Jahren vertrauensvoll zusammenarbeite – und der (unter Decknamen) mehrfach bei conservo publiziert hat – schrieb mir zur „mentalen“ Vorbereitung auf seine Rezension die folgende amüsante Einleitung:

„Ich hatte Bittners Buch bei Compact bemerkt und mir als Rezensionsexemplar zusenden lassen. Da Bittner sich vor allem mit der Zeit ab 1990 beschäftigt, war ich mir mit dem Verleger einig, hier auch ein bißchen in der Geschichte der Gründung der Sowjetunion herumzuturnen.

Schließlich verdanken wir nicht nur die Neue Welt Ordnung, die Merkel, die Finanzierung von Adolf Hitler, sondern auch die gesamte Sowjetunion samt aller Verbrechen dieser winzigen US-amerikanischen Finanzbande.

Mit anderen Worten:

Hätten die Indianer die Weißen von Columbus und Nachfolgern damals rechtzeitig in ewigen Jagdgründe geschickt – und die Inkas und Azteken die Spanier und Portugiesen….

  • wäre unser Deutschland niemals überrannt worden,
  • Lenin, Stalin und Trotzki wären irgendwo in Sibirien verschollen,
  • es hätte weder Russische Revolution, Gulag, Tscheka, Osteuropa-Diktaturen der stalinistischen Moskowiter
  • und keine DDR und BRD-Westzonen unter dem Stiefel der Amis gegeben.

 

Wir hätten den WK I gewonnen und uns mit dem Zaren verständigt. (Der hatte diese Amis im Griff. Er ließ sie niemals ins Geldgeschäft, deshalb waren sie böse.)

Und mit Frankreich – aber erst danach.

Die Briten wären draußen geblieben und wären bald mit ihrer Seeherrschaft pleite gegangen.

Und die Grünen hätten ja um Aufnahme in die amerikanischen Indianerstämme bitten können – da wären sie genau richtig gewesen.“

Wolf Deinert, 23.10.2019

———-

Und nun die Rezension von Wolf Deinert, Journalist und Autor:

Der Schriftsteller Wolfgang Bittner hat ein neues Buch über den „Neuen Ost-West-Konflikt“ für „deutsche Leser“ geschrieben *).

Zu diesem Thema gibt es mindestens so viele Bücher wie über die Erderwärmung. Aber der Autor übergießt den Leser mit einem Wasserfall von Fakten, so daß er sich zum Schluß wundern mag, warum ihn seine Regierung in eine Lage gebracht hat, die jener des Jahres 1941 ähnelt.

Weil er im Lande der guten Regierungen sitzt und Russland das Land der bösen Regierung ist. Weil er schon wieder für die Guten das Russland von den Bösen befreien soll.

Was immer mit den sorgsam inszenierten vielen kleinen Minikonflikten beginnt und zwischen 1941 und 1945 Deutsche und Russen 20 Millionen Tote und viele zerstörte europäische Heimatländer gekostet hat.

Damit es nicht wieder dazu kommt, hat der Autor diese fast zahllos erscheinenden Minikonflikte gesammelt, und man kann sich nun rauschhaft hineinlesen.

Ich möchte deshalb dieses Buch jedem deutschen Leser empfehlen, auch wenn er Angela Merkel als weiblichen Jesus Christus und ihre Groko-Minister als ihre himmlischen Heerscharen betrachtet – und im derzeitigen russischen Regierungschef Putin die Inkarnation Luzifers persönlich erblickt.

Zum aufnahmefreudigen Lesen eines Textes gehört eine angeregte Stimmung. Meine Besprechung soll diese Stimmung befördern.

Fangen wir mit ein paar Appetithappen an:

Unser bester Freund auf der Welt ist – wie jeder Nachwende-Deutsche schon aus den Medien weiß – US-Amerika.

Am 3. Februar 2015 ließ der Direktor einer der wichtigsten Denkfabriken auf dem Gebiet der Geopolitik, des Unternehmens „Stratfor“ (Strategic Forecasting), Sir George Friedman, im TV die erstaunte westliche Wertegemeinschaft wissen:

„Das primäre Interesse der USA, wofür wir seit einem Jahrhundert die Kriege führen – Erster und Zweiter Weltkrieg und Kalter Krieg – waren die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland. Weil vereint sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann, und unser Interesse war es immer, sicherzustellen, dass das nicht eintritt.“

War jemand verblüfft in Europa – oder gar im Nachwende-Deutschland? Gab es kritische Medienkommentare? Nein.

Er hat ja nur einen Schlüssel hingelegt.

Aber mit diesem Schlüssel kann man Bittners Buch sofort aufschließen…

Denn der „Neue Ost-West-Konflikt“ ist der „Alte Ost-West-Konflikt“. Sichtbar wurde er 1917.

Als das amerikanische Rockefeller/Rothschild-Kartell und ihre assoziierten Finanz- Unternehmen Schiff, Warburg, Morgan den „Revolutionären“ Trotzki, Lenin und Stalin die „Russische Revolution“ finanzierten.

Warum?

Russland besaß als einzige europäische Macht keine Zentralbank.

Deshalb ließ Lenin zwischen dem 25. Oktober und 7. November 1917 die zaristische Staatsbank auflösen. Und gründete eine russische Zentralbank, in Abhängigkeit zu amerikanischen und deutschen Finanzmagnaten und zur FED. Das erforderliche Kapital brachte Trotzki von den Wallstreet-Banken.

Die Hochfinanz Amerikas und Deutschlands förderte ihren angeblichen Erzfeind, die „kommunistische Revolution“.

Mit ihren vielen Millionen Bürgerkriegs- und Gulag-Toten (alleine die Oktoberrevolution kostete 14 Millionen Menschen das Leben). Ein leidvolles Schachspiel – das die Banker gewannen.

Warum?

In den Köpfen euroamerikanischer Geldbarone geisterten damals schon Ideen einer „Neuen Weltordnung“ herum, die von Bankstern beherrscht werden sollte.

Und ein Schritt dahin konnte ein riesiges, wirtschaftlich schwaches Russland sein, das von einer zentralen Mini-Elite geführt wurde und dessen Geld für die US-FED kontrollierbar war.

Heute posaunen sie es ja in aller Öffentlichkeit aus, und der „Neue Welt-Ordner“ Soros ist der beste Freund unser Bundeskanzlerin Angela Merkel, mit deren „alter Erziehung“ eine „Neue Welt-Ordnung“ durchaus vereinbar ist.

Lenin lieh sich bei Rothschild ca. 50 Milliarden Dollar. Rothschild bekam die kommunistische Zentralbank vertraglich gesichert – in die Hände.

Der Sieg der russischen Oktober-Revolution wurde vom Bankhaus Jacob Schiff in New York wie ein Sieg gefeiert.

Nach damaligen und späteren Medienberichten galt der Vertrag für 99 Jahre und lief erst im Jahre 2016, in der Zeit Putins, aus.

Und Putin, der „Böse“, will ihn nicht verlängern.

Nun ist er samt seinem Russland – im Gegensatz zu seinem Vorgänger Gorbatschow – wieder ein Erzbösewicht. Und der Kalte Krieg der guten US-Banker, von Rothschild und der FED gilt – vor allem – dem russischen Rubel, der ihrer „Aufsicht“ entgleiten will..

Russland mußte sein Öl für Dollar der FED verkaufen. Für die US-Dollar kaufte Russland US-Anleihen, wodurch die Dollar in die US-FED zurückkehrten. Ein Spitzengeschäft, das ewig weitergehen konnte.

Die Rückkehr zur klassischen Wirtschaft, zur Verstaatlichung des Rubels, ist für Putin allerdings hochproblematisch. Eine starke Front von superreichen Oligarchen im eigenen Lande steht auch dagegen. Denn sie sind über den Dollar-Milliardäre geworden.

Außerdem hat Lenins und Stalins Russland zahlreiche Kriegsverbrechen, Überfälle auf Nachbarländer, NKWD- und Tscheka-Terror und das Abschlachten von Millionen Gulag- Häftlingen auf den unausgeglichenen Sollseiten ihrer staatlichen Herrschaftsbilanz.

Das wird nun wieder kräftig aufgerührt und zur Einkreisung für die Schwächung des unbotmäßigen Rubelbesitzers benutzt. Was das Vertrauen zu russischen Partnerschaften schwächt.

Das Deutschland der heutigen BRD ist ab 1990 ebenfalls in keiner beneidenswerten Lage.

Am 5. Juni 2009 verkündete Amerikas Vorgänger-Präsident Barak Obama während eines Besuchs auf dem deutschen Luftwaffenstützpunkt Ramstein: „Deutschland ist ein besetztes Land und wird es bleiben“.

Der „Ost-West-Konflikt“ seit 1917 ist nicht nur eine Tragödie. Er ist ein Krimi.  

Der „Neue Ost-West-Konflikt“ – seit 1990 setzt sich die Kriminalserie fort.

Da aber durch das Internet die Geheimhaltung der kriminellen Aktionen immer schwieriger wird, ähnelt er auch mehr und mehr einer Schachpartie vor großem – weltweiten – Publikum!

In dem die heutigen Deutschen die Rolle von (natürlich weißen!) Bauern spielen, welche die großen Schachspieler in Übersee schon als (erneute!) zukünftige Opfer einkalkuliert haben.

Auch wenn sehr viele hochbezahlte Springer, Läufer, und Türme mit einigen lauten Sprachrohren auf dem Schachbrett herumturnen, um ihnen das Opfer so schmackhaft wie möglich zu machen.

Die verschiedenen Schachzüge hat Wolfgang Bittner in seinem 300 Seiten-Opus gut nachvollziehbar dargestellt.

Zum Lesen sollte man sich am besten mit diversen Nachschlagewerken bewaffnen, oder sich damit gleich vor einen Internetzugang setzen. Es lohnt sich wirklich.

Und man wird dabei – sowohl als historisch Interessierter als auch als Krimi-Fan – beim Nachvollziehen der Schachzüge seine helle Freude haben. Denn der Schwarze Humor bei den skurrilen Verrenkungen deutscher Politiker bei ihrem widerwilligen Russland-Bashing kommt nicht zu kurz.

Statt einer erfundenen Krimistory sollte man sich also lieber diesen Schachkrimi zu Gemüte führen. Und wer seinen Schrebergarten, seinen Lieblingshund, seine Schmusekatze und seinen gepflegten Vorgarten liebt, sollte jeden abwählen, der ihn auf diesem Schachbrett samt Hund, Katze und Vorgarten opfern will.

Er könnte auch einmal so dahin träumen:

Was wäre wenn … der gezauste russische Bär und der arg zerzauste deutsche Bundesvogel sich doch einmal zu einer gemeinsamen Therapie zusammen finden würden…?

Was Herr Barnett natürlich im realen Leben niemals zulassen würde…

—–

*) Wolfgang Bittner „Der neue Ost- West – Konflikt“,  Zeitgeist print und online Verlag 2019, Klappenbroschur 320 S. 20 Abb. 19,90 €

www.conservo.wordpress.com     24.10.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Außenpolitik, Die Grünen, Die Linke, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Politik Europa, Putin, SPD, USA abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Was wäre wenn … der russische Bär und der deutsche Bundesvogel zusammenfänden?

  1. Berti schreibt:

    Der heutige Bär ist gar nicht (mehr) so zerzaust und könnte eigentlich sehr gut mit einem stolzen, schlanken See(reichs?)Adler, aber keinesfalls mit der verfetteten u. gerupften Bundeshenne, so wie sie heute im „hohen Haus“ hängt:-)
    Wer sagte mal was vom Russen draußen u. den Deutschen unten halten?

    Gefällt 1 Person

    • POGGE schreibt:

      Die Aussage, dass Deutschland den Ersten Weltkrieg gewonnen, wenn es die USA so NICHT gegeben hätte ist FALSCH !!!!

      Deutschland hätte auch den Ersten Weltkrieg auch verlieren können, Wenn es die USA so NICHT gegeben hätte ! Deutschland hätte auch den Ersten Weltkrieg auch verlieren können auch OHNE USA !

      Im Ersten Weltkrieg hatten die USA so noch NICHT KEINE So grosse Bedeutung !

      Im Ersten Weltkrieg waren noch GROSSBRITANNIEN, FRANKREICH und ITALIEN die Stärksten Mächstigen Kriegsmächte !

      DIE ENTSCHIEDENE MACHT IM ERSTEN WELTKRIEG WAREN DIE VON ENGLISCHEN ADEL GESCHAFFENEN INTERNATIONALEN GEBUNDE !

      Die Internationale Hochfinanz ist von Englischen Hochadel und Europäischen Hochadel erschaffen gewurden sowohl in Europa und Amerika !

      Die Neue Welt Ordnung (NWO) wird auch von Europäischen Machteliten gefordert und Gefördert siehe CLUB OF ROME, BILDERBERGER und die Königshäuser Oranie-Nassau und Windsor und Sachsen-Coburg-und-Gotha, Hannover, Rothschild und Warburg !

      Liken

    • POGGE schreibt:

      ES gibt auch in RUSSLAND eine Sehr massive Islamisierung Russland’s vergleichbar mit der Islamisierung Frankreich’s ! Dazu hatte es JA sogar im MM-Blog einen Artikel gegeben !

      Putin bei Moschee-Eröffnung: Traditioneller Islam und Multikulti waren immer Russische Tradition !

      http://recentr.com/2019/08/01/putin-bei-moschee-eroeffnung-traditioneller-islam-und-multikulti-waren-immer-russische-tradition

      Putin bei Moschee-Eröffnung: Traditioneller Islam und Multikulti waren immer Russische Tradition !

      In der Eröffnungsrede anlässlich der modernisierten Moskauer Großmoschee, mit Gästen wie Erdogan und Abbas, feierte Wladimir Putin den Islam und Multikulti als integralen Bestandteil Russland’s !

      Mit einem Fassungsvermögen von bis zu 10000 Personen und einer Gesamtfläche des Areals (inklusive Nebennutzungen wie Hotel und Bibliothek) von 19000 Quadratmetern ist die Moskauer Kathedralmoschee heute die Größte Moschee Russland’s, die zweitgrößte in EU-Europa.

      Putin erklärte: „Der Koran fordert uns auf, uns gegenseitig zu überbieten mit guten Taten. Von Anbeginn an war Russland immerzu ein multi-ethnisches und multi-konfessionelles Land. Diese gegenseitige Bereicherung unterschiedlicher Kulturen, Traditionen und Religionen war immer die herausragende Eigenschaft unseres Landes und unsere Stärke. […] Die Anzahl an Moscheen und islamischen Kulturzentren hat sich enorm vergrößert in Russland während den vergangenen 20 Jahren !“

      In Russland sind bereits mindestens 10% der Bevölkerung muslimisch, Tendenz stark steigend.

      Trevor Loudon bringt es auf den Punkt: „BITTE ERSPAREN SIE MIR DIESE NAIVEN SEELEN, DIE DIE KGB-DESINFORMATION GLAUBEN (JETZT FSB), DASS PUTIN EIN WEISSER CHRISTLICHER RITTER SEI, DER DEN DEKADENTEN WESTEN VOR DEM ISLAM UND DER SCHWULENBEWEGUNG RETTEN WIRD. PUTIN IST EIN VOM KGB AUSGEBILDETER TYRANN, DER DEN WESTEN HASST !“

      http://recentr.com/2019/08/01/putin-bei-moschee-eroeffnung-traditioneller-islam-und-multikulti-waren-immer-russische-tradition

      Liken

    • Pogge schreibt:

      Russland, Dugin, Putin, Lenin, Stalin, die Zaren und das Geheimnis des Russischen Nationalbolschewismus !

      https://recentr.media/video/stalin-die-zaren-und-das-geheimnis-des-nationalbolschewismus

      Liken

  2. Freya schreibt:

    Danke für den Hinweis auf das Buch, sicher alles sehr interessant. Ich für mich persönlich kürze es allerdings etwas ab, das Thema.
    Da „Mütterchen Russland“ niemand besiegen kann, sollte man besser mit ihm befreundet sein. Wieso man das heutzutage wieder anders sehen kann, bleibt mir ein Rätsel. Das weiß wohl allein die Raute des Grauens, aber Sinn macht es nicht.
    mpGFreya

    Gefällt 2 Personen

  3. floydmasika schreibt:

    Der Bär kommt mit dem Drachen derzeit sehr gut zurecht. Er ist da zwar inzwischen, was das wirtschaftliche Gewicht anbetrifft, der Juniorpartner, aber bei der gemeinsamen Gestaltung der Sicherheits- und Wirtschaftssysteme Eurasiens, ist er durchaus führend, wie sich zuletzt auf dem Gipfel der Eurasischen Union in Sotschi zeigte. Für den zerzausten Adler ist der Zug vielleicht schon abgefahren. Er sollte sich besser eine Verschweizerungskur verordnen.

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      „Der Bär kommt mit dem Drachen derzeit sehr gut zurecht.“
      …..und nicht nur das! Der Bär kommt gut mit Trumps Amerika und jetzt sogar auch noch mit dem türkischen Sultan zurecht. Vielleicht sollten unsere „Politdarsteller“, die ja bekanntlich inzw. mit fast allen im Klinsch sind beim Bären mal nachfragen, wie er das macht ? 😉
      Gegenbeispiel: Der Vorschlag von AKK wg. Sicherheitszone wurde von Macron zwar als gar nicht schlecht deklariert, aber weil nicht zuvor abgesprochen vom Tisch runterkritisiert. Okay, also unsere Deppen haben es so weit gebracht, dass sie nicht mal einen Vorschlag unterbreiten können, wenn sie ihn zuvor nicht mit anderen abgesprochen habewn. Das nennt man die Politik an die Wand gefahren bzw. Raus aus dem Spiel! mpGFreya

      Gefällt 2 Personen

      • floydmasika schreibt:

        Mehr als das: Paris erklärte dazu noch, der Vorschlag von AKK sei offensichtlich unrealistisch, bürde anderen (Frankreich) Kosten auf, sei nicht ernst gemeint und für innenpolitische Verwendung bestimmt.

        Gefällt 2 Personen

        • floydmasika schreibt:

          Macron ist nicht besonders erfahren, aber lernt recht schnell, und hat sich auch schon als Putins und Trumps erster Ansprechpartner in Europa positioniert. AKK und VdL haben hingegen völlige Unverlässlichkeit unter Beweis gestellt, und Merkel profitiert davon. Dass sie die „beliebteste Politikerin“ bei uns sei, wie Umfragen behaupten, ist wohl nicht einmal gelogen. Glaubwürdigere gibt es einfach nicht. Dummschwätzer wohin das Auge blickt. Alle brauchen die Verschweizerungskur.

          Gefällt 2 Personen

  4. pogge schreibt:

    Desweiteren haben USA selber und Grossbritannien an Russland Moderne High-Technologien hingeliefert die man sogar NICHT an Deutschland hingeliefert hat, Wo durch Russland überhaupt erst seinen Neustart machen kommte !

    https://player.vimeo.com/external/355597234.hd.mp4?s=0f74f5f674071109df66ddb728a4f982c57900cf&profile_id=175

    Dass Angela Merkel und Gerhard Schröder immer noch zum Russischen Nationalfeiertag des Russischen Kriegssieges über Deutschland begeistert hinfahren zum mitfeiern sollt Misstrauisch machen !

    https://player.vimeo.com/external/269690232.hd.mp4?s=41a717c6f4f87789e22ec8fa992d5989a656c8e5&profile_id=175

    Jeder sollte für sich noch einmal über diese Berechtigten Einwände von Dieter Farwick genau nachdenken,

    Russland gehört auch wie China, Türkei und Frankreich zu den Grossmächten die dieses Heutige Bundesregierungsregime unterstützen und am Überleben halten tuen und damit auch die Heutige Politik in Deutschland unterstützen und am überleben halten tuen !

    https://conservo.wordpress.com/2019/09/23/die-drei-fuer-deutschland-wichtigsten-dikaturen-zeigen-risse-china-russland-und-tuerkei/

    Liken

  5. Pogge schreibt:

    Die Russische Februar-Revolution 1917 am 23. Februar 1917 entmachtete den Letzten Zar und seinen ganzen Familienclan ! Diese Februar-Revolution 1917 am 23. Februar 1917 ist wahrscheinlich die eigendliche Ursache für Oktoberrevolution 1917 Acht Monate später !

    Russische Februar-Revolution 1917 am 23. Februar 1917

    https://de.wikipedia.org/wiki/Februarrevolution_1917

    Am 23. Februar 1917 Nach Gregorianischer Zeitrechnung machten Rechts-Nationalistische Russen, Demokratische Bürgerliche-Lieberale Russen und andere Russischen Adelshäuser einen Gewaltsamen Putsch gegen den Letzten Zar und seinen gesamten Familienclan !

    Zwischen dem Letzten Zar und seinen Neffen gab es innere Machtkämpfe !

    Aber auch zahlreiche andere Russische Adelshäuser befanden in einem Machtkämpfe gegen dass Zarenhaus !

    Und es gab im Russischen Volk massive Revolutions-Bestrebungen !

    Die Russische Februar-Revolution 1917 am 23. Februar 1917 entmachtete den Letzten Zar und seinen ganzen Familienclan !

    Am 23. Februar 1917 Nach Gregorianischer Zeitrechnung machten Rechts-Nationalistische Russen, Demokratische Bürgerliche-Lieberale Russen und andere Russischen Adelshäuser einen Gewaltsamen Putsch gegen den Letzten Zar und seinen gesamten Familienclan !

    ES kamm dann eine Unfährige und zerstrittene Rechts-Nationalistische und Bürgerliche-Lieberale Russische Regierung an die Macht !

    Nur Wenn man die Umstände der Russischen Februar-Revolution 1917 und Die Machtkämpfe innerhalb des Russischen Adelsstand auswertet, Kann man Anfangen die innere Geschichte von Russland’s Machtelite verstehen lernen !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Februarrevolution_1917

    Dass Geld-einsammeln der Warbung’s und Rothschild’s für die Oktorber-Revolution 1917 wurde erst nach der Februar-Revolution 1917 gestartet, erst danach nach der Februar-Revolution 1917 am 23. Februar 1917, aber nicht vor der Februar-Revolution 1917 am 23. Februar 1917 !

    Die Russische Oktoberrevolution 1917 ist viel mehr die Gegenrevolution gegen die Februar-Revolution 1917 gewesen, die die Rechte-Februar-Revolutions-Regierung wieder weg putscht und durch eine Linke-Diktatur ersetzte !

    Russische Oktoberrevolution 1917 am 25. Oktober 1917 !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Oktoberrevolution

    Alle Exil Romanov-Zaren-Neffe in Westeuropa und in Nordamerika wie „Kyrill Wladimirowitsch Romanow“ und „Wladimir Kirillowitsch Romanow“ hatten weiterhin enge Geschäftliche Beziehnungen zu den Jüdischen Warburg Banker, Obwohl diese die Rote Oktoberrevolution 1917 bezahlt hatten !

    Wer verhält sich denn so macht weiterhin Geschäfte mit Leuten die dem eigenen Onkel sein Königreich geraubt haben ?!

    Mehr noch diese Exil Romanov-Zaren-Neffe betrieben Qusi-Diplomatische Tätigkeit für dass UdSSR-Regime von Lenin und Stalin !

    Kyrill Wladimirowitsch Romanow

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kyrill_Wladimirowitsch_Romanow

    Kyrill Wladimirowitsch Romanow und Lenin hatten sich Beide in Finnland aufgehalten in einem Kurzen Zeitraum nach der Februar-Revolution 1917 am 23. Februar 1917 !

    Wladimir Kirillowitsch Romanow

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Kirillowitsch_Romanow

    Alle Exil Romanov-Zaren-Neffe in Westeuropa und in Nordamerika betrieben weiterhin enge mit Geschäftliche Beziehnungen zu den Jüdischen Warburg Banker und diese Exil Romanov-Zaren-Neffe betrieben Qusi-Diplomatische Tätigkeit für dass UdSSR-Regime von Lenin und Stalin !

    Dass “Wladimir Kirillowitsch Romanow” und vor Ihm Sein Vater “Kyrill Wladimirowitsch Romanow” betrieben Qusi-Diplomatische Tätigkeit für dass Regime von Lenin und Stalin !

    In den 1980er Jahren und 1990er Jahren Ausarbeitete dieser “Wladimir Kirillowitsch Romanow” für Kommunistische-Partei der UdSSR einen Rettungsplan der den Vollständigen Zerfall der Sowjetunion (UdSSR) verhindern sollte und eine Grundlage erschaffen sollte für dass Wiedererstarken eines Neuen Rsussland’s !

    Wladimir Kirillowitsch Romanow’s Plan zur Rettung der Sowjetunion (UdSSR) vor sah dass Umwandeln der Sowjetunion (UdSSR) in einen Teilweise Unabhängigen Verbund von Staaten, die aber weiterhin mit Russland’s Gefolgsam sind, den GUS-Verbund und dieser GUS-Staaten-Plan wurden dann auch Tatsächlich Umgesetzt !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Kirillowitsch_Romanow#Commonwealth_statt_Auseinanderfall

    Dass “Wladimir Kirillowitsch Romanow” und vor Ihm Sein Vater “Kyrill Wladimirowitsch Romanow” betrieben Qusi-Diplomatische Tätigkeit für dass Regime von Lenin und Stalin !

    Wladimir Kirillowitsch Romanow traff Sich Mehrfach in Moskau in den Jahren 1980er mit dem Anführern des Polit-Büro der KPDSU der UdSSR um den GUS-Plan auszuarbeiten !

    Desweiteren diese Exil Romanov’s waren Beste Geschäftspartner mit der Jüdischen Bankerfamilien “Warburg”, Diese Exil Romanov’s und die Warburg’s betreiben gemeinsame Unternehmens-Investitionen in den Internationalen Handel, Seefahrt und Schiffsbau, Rohstoffbergbau und Rüstung Obwohl diese Warburg dass Geld für die Oktober-Relovution gewaschen hatten !

    Diese Exil-Romanov-Zaren-Neffen wie “Kyrill Wladimirowitsch Romanow” und “Kyrill Wladimirowitsch Romanow” hatten auch Beste Geschäftliche Beziehnungen zur Jüdischen Bankerfamilien “Warburg” Obwohl diese Warburg dass Geld für die Oktober-Relovution gewaschen hatten !

    Diese Exil-Romanov-Zaren-Neffen wie “Kyrill Wladimirowitsch Romanow” und “Kyrill Wladimirowitsch Romanow” verstalten Partys in Grossbritannien, Ferankreich und USA bei denen auch die Jüdischen Bankerfamilien “Warburg” als Gäste immer wieder Eingelanden geworden waren Obwohl diese Warburg dass Geld für die Oktober-Relovution gewaschen hatten !

    Diese Exil Romanov’s machten zusammen mit den Warburg’s Gemeinsame Partys in Grossbritannien, Ferankreich und USA und Diese Exil Romanov’s machten zusammen mit den Warburg’s Gemeinsame Unternehmensinvestitionen in den Internationalen See-Handel, Seefahrt und Schiffsbau, Rohstoffbergbau und Rüstung Obwohl diese Warburg dass Geld für die Oktober-Relovution gewaschen hatten !

    Was auch mit zu berücksichtigen ist, Ist Lenin und Stalin waren V-Männer der Ochrana-Geheimpolizei des Zaren und die gesamte Organisation der Bolschewisten war völlig unterwandert !

    Lenin und Stalin waren V-Männer der Ochrana-Geheimpolizei des Zaren und die gesamte Organisation der Bolschewisten war völlig unterwandert ! Beim bolschewistischen Parteitag 1912 waren ein Viertel (!) der Stimmberechtigten entweder Agenten oder Spitzel der Ochrana. Die Ochrana konnte jederzeit Bolschewisten bedrohen, verhaften und ins Exil schicken, die nicht mit der Ochrana zusammenarbeiten wollten. Der Agent Roman Malinowski beispielsweise gelangte ins Zentralkomitee der Kommunisten und schuf die berüchtigte Zeitung Prawda mit dem Geld vom Geheimdienst. Es mag so aussehen, als hätte die Führung der Ochrana letztendlich die Zaren verraten, allerdings muss man hierbei berücksichtigen, dass britische Geheimdienste mehrere Generationen lang Zeit und beste Gelegenheiten hatten, die russischen Geheimdienste zu infiltrieren. Großbritannien hätte niemals so viel verdeckte und später offene Hilfe an die Kommunisten gegeben, ohne verdeckte und feste Kontrolle auszuüben über die leitenden Kommunisten.

    http://recentr.com/2019/08/15/der-neue-stalin-kult-bereitet-die-russen-vor-auf-den-naechsten-grossen-vaterlaendischen-krieg/

    Kyrill Wladimirowitsch Romanow und Lenin hatten sich Beide in Finnland aufgehalten in einem Kurzen Zeitraum nach der Februar-Revolution 1917 am 23. Februar 1917 !

    ES ist möglichlicherweise So, Dass der Letzte Zar durch seine Unfährigkeiten des Herrscher, Dass der Letzte Zar sein Königreich verspielte an Rechte Russische Bürger und andere Russische Adelshäuser, Seine Romanov-Zaren-Neffen und deren Warburg Banker hatten dann organisiert diesen Brutaleb Blutigen Rache-Feldzug am Russischen Volk, Anderen Russischen Adelshäusern und Ihrem Unfährigen Onkel den Zar und Der neuen Russischen Rechtsnationalen Regierung als Ihre Ausführenden Truppen benutzten Sie Ihre V-Männern in den Linken Roten Bolschewisten-Terrorbanden !

    Alle späteren Machteliten von UdSSR, Sowjetunion und Russland sind Aus diesen V-Männern Personenkreisen in den Reihen der Bolschewisten hervor gegangen ! Die wichtige Frgen ist in wie weit ist die Heutigen Machtelite Russland’s Unabhängig oder Abhängig von den Internationalen Globalen Machteliten und andere wichtige Frage ist Welchen Weg will diese Russische Machtelite gehen ?! Und die letzte Frage ist kann Russland seinen Weg dauerhaft durchesetzen oder NICHT ?!

    Liken

  6. Pogge schreibt:

    Die „Romanow’s“ sind eigendlich Westeuropäischer Adel und NICHT wirklich KEIN ursprünglicher Russischer Adel !

    Die „Romanow’s“ hatten immer wieder einen Massiven Grossteil des Klassischen Russischen Adel’s und des Russischen Landadel’s gegen Sich !

    Dauer Machtkampf zwischen dem Zaren-Haus „Romanow“ und fast Allen anderen Russischen Adelshäusern prägte massive alle Gesellschaftlichen in Russland über fast 200 Jahre lang !

    Der Letzte Zar war zu dem ein Macht-Unfähriger Schwerkranker Petch-Vogel, Gegen Den sich auch sein eigener Romanow-Familienclan stellte !

    Und dass Aufbegähren des Unterdrücken Russischen Volk’s wurden immer schlimmer !

    Die Romanov-Zaren-Neffen waren die Chef-Boss und Generäle der Ochrana-Geheimpolizei des Zaren die die Linken Roten Bolschewisten war massive unterwandert mit V-Männer, V-Leuten der Ochrana-Geheimpolizei des Zaren !

    Lenin und Stalin waren V-Männer der Ochrana-Geheimpolizei des Zaren !

    http://recentr.com/2019/08/15/der-neue-stalin-kult-bereitet-die-russen-vor-auf-den-naechsten-grossen-vaterlaendischen-krieg/

    Die Rechte Februar-Revolution 1917 am 23. Februar 1917 entmachtete den Zar und entmachtete dass Adelshaus „Romanow“ ! Schon durch diese Februar-Revolution 1917 verloren die „Romanow’s“ und der Zar Ihre Macht über Russland an Rechte Nationalistische Bürgerliche Regierung !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Februarrevolution_1917

    Dass Geld sammeln der Warburgs, Rothschilds und Rockefellers begann erst nach dieser Februar-Revolution 1917 am 23. Februar 1917 !

    Die Rothschilds und Rockefellers Ihrer Seits haben enge Geschäftliche Verbindungen zu den Königshäusern „WINDSOR“ und „ORANIE-NASSAU“ und „Von Dänemark“ !

    Diese Königshäusern „WINDSOR“ und „ORANIE-NASSAU“ und „Von Dänemark“ sind auch direkte Familien-Verwandte der „Romanow’s“ !

    Kyrill Wladimirowitsch Romanow und Lenin hatten sich alle beide in der Zeit nach dem 23. Februar 1917 am selben Ort in Finnland aufgehalten !

    Erst dann danach kamm diese „Oktober-Relovution 1917“ am 25. Oktober 1917 !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Oktoberrevolution

    Alle „Exil Romanov-Zaren-Neffen“ im Ausland hatten weiterhin enge Geschäftliche Verbindungen zur Jüdischen Bankerfamilie „Warburg“ auch nach der Oktober-Relovution 1917 bis Heute ! Obwohl die Warburgs denen Ihr Königreich geraubt hatten ?!

    Die Ranghöchsten Anführer der „Exil Romanov-Zaren-Neffen“ betrieben Qusi-Diplomatische Tätigkeit für dass UdSSR-Regime von Lenin und Stalin und deren Nachfolgern beim Westeuropäischen Hochadel und der Internationalen Hochfinanz und den Westlichen Regierungen !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Kirillowitsch_Romanow#Commonwealth_statt_Auseinanderfall

    RECENTR-NEWS (31.08.2017) Das Echte Game of Thrones !

    https://player.vimeo.com/external/231889554.hd.mp4?s=20e15b33ef215b3d8db80aa06cada812fe339d99&profile_id=175

    Liken

  7. Pogge schreibt:

    Nach so vielem Kritischem und Negartivem zum Thema Russland und Russland’s Machteliten Geschichte !

    Will Ich zum Abschluss jetzt noch doch etwas Positives und Schönes aus Russland bringen !

    Die Russischen TV-Musik-Unterhaltungsshow im Russischen TV-Fernsehen sind viel besser als bei Uns hier im Westen !

    Нюша – Цунами. Live! Full HD версия. Премия RU.TV 2015

    Liken

  8. POGGE schreibt:

    Chabad-Lubawitsch-Judentum in RUSSLAND, Russisch-Jüdische Chabad-Lubawitsch’s enge Verbindungen zu PUTIN und “Die Jüdische Chabad-Lubawitsch-Connection von PUTIN und Trump und MerkeL !”

    https://player.vimeo.com/external/243737783.hd.mp4?s=32656cd827a72931b8410c0451f502812beef717&profile_id=175

    Liken

Kommentare sind geschlossen.