Landtagswahl in Thüringen: Gewinner, Nutznießer und viele Verlierer

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Durch das Landtagswahlergebnis in Thüringen sei eine „schwierige Gemengelage“ nach der Wahl entstanden, hörte man von vielen Kommentatoren kurz nach der Wahl. Typisch für die Bestätigung vorgefaßter Meinungen! Wieso „schwierige Gemengelage“? Die Lage ist doch sehr einfach! Aber man muß die innere Distanz aufbringen, die Ergebnisse nüchtern zu betrachten. Deshalb:

Das Ergebnis in aller (versuchter) Sachlichkeit zuerst:  

1.) Es gibt einen(!) Wahlgewinner: Und der heißt Björn Höcke und die AfD. 

2.) Und es gibt einen Wahlnutznießer: Der heißt Bodo Ramelow.

Der magere Zuwachs der Linkspartei reicht nicht, in „Wahlgewinner“-Jubel auszusprechen. 

3.) Es gibt drei klare Wahlverlierer:

– die CDU

– die SPD

– die Grünen

Ein Debakel und damit auch ein Menetekel für diese Drei! 

4.)Bodo Ramelow braucht sich mit der Regierungsbildung nicht zu beeilen.

Die Landesverfassung läßt ihm solange Zeit, als Minderheitsregierung alleine weiter zu regieren, bis eine regierungsfähige Koalition zusammengefunden hat – sogar die gesamte Legislaturperiode lang – allerdings nur auf Sparflamme, da er für einen neuen Haushalt eine Mehrheit braucht. Aber:

5.) Der Haushalt fürs nächste Jahr ist bereits verabschiedet, so daß Ramelow in Ruhe Partner suchen kann. 

6.) Bodo Ramelow hat erfolgreich den „Landesvater des Freistaates Thüringen“ gegeben und DIE LINKE nie nach vorne geschoben. Er sah stets „bürgerlich“ aus. 

7.) Mit seiner „sozialdemokratischen“ Linksregierung hat er der SPD die Luft weggenommen und das Wasser abgegraben. Sie hatte keine Chance, sich zu profilieren.

Das gilt auch für den anderen in der bisherigen Regierung: Die Koalitionspartner im Bündnis, SPD und Grüne, gehen beide leer aus. Mehr noch: SPD und Grüne können froh sein, geradeso die 5%-Hürde erreicht zu haben.

8.) Die vom ehem. CDU-Generalsekretär Heiner Geissler weiland festgestellte „Lagertheorie“ gilt immer noch:

Die deutsche Polit-Landschaft ist gespalten in ein bürgerliches und ein sozialistisches Lager. Allerdings haben sich innerhalb der beiden Lager die Gewichtungen massiv verschoben: Im bürgerlichen Lager zugunsten der AfD, im sozialistischen Lager zugunsten der Linkspartei.

Nebenbei bemerkt:

Es ist schon nicht mehr komisch sondern traurig, daß beide Lager sich nicht zu ihren Wurzeln bekennen: Die CDU nicht dazu, bürgerlich (also konservativ-liberal) zu sein, und die Sozialisten nicht, ihre Wurzeln im Marxismus zu bekennen.

Und: Die drei stärksten Kräfte der Thüringer Landespolitik – die Linke, die AfD und die CDU – sind miteinander kaum vereinbar (noch!).

—–

Und nun meine Wertung:

AfD: Die Partei wird mit einem größer gewordenen Schwergewicht namens Höcke zu rechnen haben. Björn Höcke haben die gegnerischen Schmutzkampagnen nicht geschadet. Er geht mit Machtzuwachs auch innerhalb seiner Partei aus dieser Landtagswahl hervor. Das wird vielen in der AfD nicht gefallen, zeigt aber überdeutlich, daß ein klares Bekenntnis zum Konservatismus ein Wesenskern der AfD sein und bleiben muß. Allerdings wird der „Beschuß“ durch die „demokratischen“ Parteien noch hemmungsloser werden als bisher. Das wird die AfD durchstehen müssen. Aber der AfD kann eines Mut machen:

Gerade die junge Generation – das sind die Wähler der Zukunft – hat AfD gewählt.

Ein kleiner Rückblick: Die Situation erinnert mich ein wenig an Franz Josef Strauß. Je mehr die „demokratischen“ Kräfte – also die Linken (und Teile der CDU) – auf ihm rumhackten und ihm „Rechtspopulismus“ (was noch die Höflichste der Anti-Strauß-Attacken war) vorwarfen, desto stärker wurde er und desto stärker wurde die CSU.

Die CDU: Massiv Stimmen (und Ansehen) verloren, es droht der Rutsch in die Bedeutungslosigkeit – wie bei der SPD

Die CDU sitzt zwischen allen Stühlen. „Rechts“ will sie nicht sein, das Etikett “bürgerlich“ paßt schon längst nicht mehr, und links??? – nein, „mit der LINKEN nie“, hieß es einst. Aber jetzt, eine mögliche Regierungsbeteiligung im Auge, liebäugeln einige in der Thüringer CDU doch tatsächlich mit Ramelow! „Polithuren“ nennt man das wenig freundlich!

Die Distanzierung davon wirkt sehr bemüht:

„Ich kann nur von irgendwelchen Duldungen abraten.“ Die Union dürfe weder mit links noch mit rechts koalieren. Er hoffe sehr, „daß wir da alle gemeinsam standhaft bleiben“ (Tankred Schipanski, CDU-MdB, im Dlf am Wahlabend).

Auch die CDU hat nix kapiert. Sie wird nie eine bessere SPD! Aber wenn sie nicht „links“ werden will, dann bleibt ihr nur eine Öffnung zur AfD. Zusammen mit der FDP gäbe dies eine satte bürgerliche Mehrheit. Über diesen Schatten muß die CDU springen (die FDP auch). Denn sonst blüht beiden, der FDP und der CDU, das Schicksal der SPD. 

Die Grünen müssen lernen wie in Thüringen, daß sie genau da verlieren, wo die intensive Klima-Orientierung der Partei vor allem als Bedrohung für die eigene Existenz empfunden wird. Die grünen Naturheuchler, die zwar „Natur“ (aus Eigennutz) zur Ehre der Altäre hervorheben möchten, aber damit das ökologisches Gleichgewicht für ihre Geldgier vernichten wollen, haben vergessen, daß gerade Landschaften wie der Thüringer Wald für Generationen die Existenz der Menschen gesichert hat. Ihn wegen Tausender Killer-Windmühlen zu opfern, wäre ein Frevel an der Natur und ein Verrat an den Menschen. Und das haben die Bürger (und Bürger*_Innen notabene) begriffen.

Aber wenn die Grünlackierten sonst nichts (mehr) anzubieten haben denn „Klimawahn“, sind ihre „Tage einer besonderen Bedeutung“ auch gezählt.

Die SPD – ein totgerittenes Pferd

Die SPD sammelt bereits die Sargnägel. Die Partei hat fertig – aus eigener Schuld. Da darf ich Willy Brandt zitieren, der in diesen Tagen vor fünf Jahrzehnten Kanzler der Republik wurde:

„Das Land braucht Mut, Vision und eine außerordentliche Anstrengung, um sich gegenseitig zu verstehen.“

Der SPD heute fehlt das alles: Mut, Vision und Anstrengung. Wenn aus der Führungsriege der SPD fast niemand bereit war, für den Vorsitz zu kandidieren, sagt das alles. Niemand mit Verstand besteigt ein totes Pferd.

Der SPD geschieht es also recht. Wer nicht mehr weiß, woher er kommt, nicht weiß, wohin der Weg gehen soll und schon gar nicht weiß, wer sie auf diesem Weg führen soll, der hat seine politische Existenz verwirkt. Ehe die SPD ganz zur Lachnummer verkommt, sollte sie den Mut aufbringen, sich mit Anstand aufzulösen. Denn sonst landet sie bei zukünftigen Wahlergebnissen unter den „Sonstigen“ und wird eine linke Splitterpartei. 

Die Dumpfbacke des Monats

Nur ein Beispiel: Ein Genosse hat´s nicht kapiert. Thüringens Innenminister Georg Maier warnt vor „rechter Unterwanderung“ in „gewissen ländlichen Regionen“ Mitteldeutschlands. Im Dlf appellierte er an die Zivilgesellschaft, entschieden gegen eine Übernahme dörflicher Strukturen durch rechte Kräfte aufzutreten (https://www.deutschlandfunk.de/thueringens-innenminister-maier-zur-rechten-unterwanderung.694.de.html?dram:article_id=460373). So was nannten wir früher „Dumpfbacke“ – einer, der nix kapieren will, aber meint, er habe recht. Die „rechte Unterwanderung“, verehrter Genosse Maier, hat längst stattgefunden. Die Bürger haben´s gemerkt, nur Sie nicht.

Nein zur Migrationspolitik der GroKo

In Thüringen wurde auch eine weitere klare Absage deutlich: Die Bürger sind durch die Migrationspolitik von CDU und SPD verunsichert, sie sagen NEIN. Und ich kann mir nicht vorstellen, daß Ramelow für eine weitere „Öffnung“ eintreten wird.

Fazit: Die Thüringer Wahl war mehr als eine Abmahnung an die Altparteien, sie war vielmehr ein buchstäblich vernichtendes Urteil.

Die Wähler zukünftiger Wahlen haben eine klare Alternative: Sozialismus versus Bürgertum.

Diese Klarheit wiederhergestellt zu haben, ist das positive Ergebnis der Landtagswahl.

www.conservo.wordpress.com     28.10.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, CDU, Die Grünen, Die Linke, FDP, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

91 Antworten zu Landtagswahl in Thüringen: Gewinner, Nutznießer und viele Verlierer

  1. text030 schreibt:

    „Die Wähler zukünftiger Wahlen haben eine klare Alternative: Sozialismus versus Bürgertum.
    Diese Klarheit wiederhergestellt zu haben, ist das positive Ergebnis der Landtagswahl.“

    Diese Sentenz fasst es zusammen! Nach 30 Jahren Mauerfall haben wir nicht nur tiefe Gräben un unserer Gesellschaft, sondern eine klare Polarisierung. Sozialismus (der in der DDR bereits als Gesellschaftsmodell versagt hat) oder eine freie bürgerliche Gesellschaft.

    Gefällt 4 Personen

  2. Walter schreibt:

    Sehr optimistisch, lieber Herr Peter Helmes! Wie auch immer, ca 76% aller Wähler haben „weiter so“ gewählt…Die Mehrheit der Deutschen habe immer noch nicht kapiert, wohin die Reise geht.

    Gefällt 4 Personen

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Danke, Peter – gute und treffende Analyse.

    Was noch zu sagen ist: angesichts der sich schon abzeichnenden Tendenzen seitens des MerKILL – Vasalls ‚MohrrübenKing‘ (pardon):

    – die Werte Union stand schließlich auch nicht zur Wahl, sondern ein MerkILL – Vasall mit Linksdrift.

    MerKILL führt ihren Auftrag und ihr Herzensanliegen, Deutschland zu destabilisieren, erfolgreich weiter.
    Warum ist dieses Monstrum noch nicht längst in der geschlossenen Psychiatrie?

    Explizite Botschaft des Wählers erneut überhört:

    – Wollt Ihr den totalen MerKILL? – CDU: JAAAAAAA!

    Ihr habt ersichtlich den Donnerknall immer noch nicht gehört!

    Gefällt 3 Personen

  4. Berti schreibt:

    6-Ton Senderkennung 3X wiederholt, Paukenwirbel, Liszt’s Préludes in Fanfarenform.
    „Guten Abend meine Damen und Herren, zur Aktuellen Kamera.-Die Übersicht…“

    Ach Mist, wieder verwechsele ich verschiedene deutsche Epochen:-)

    Im Ernst, was haben sich 1/3 der Thüringer dabei gedacht, waren 40 Jahre DDR noch nicht genug?
    Die paar Verwirrten die noch immer SPD/Grüne/Andere gewählt haben lasse ich mal weg.

    Gefällt 5 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und dann geht – wie schon abzusehen – die Halbmond – Doofen Union ‚irgendwie‘ mit den Linken – wie faselte der Mohrenkopf doch schon gestern was von ‚Handlungsfähigkeit‘?

      na ja – sollen die mal machen – dann ist auch die Halbmondpartei endgültig zerlegt.

      Gefällt 4 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Denn eins ist abzusehen: Sollte sich die ‚C’du tatsächlich ‚irgendwie‘ mit der SED einlassen,

      wird der Rammel-low den Mohr-ring am NASENRING durch die Manege führen, daß dem Hören und Sehen vergeht!

      Gefällt 3 Personen

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Die SPD, einstige Vertretung der hiesigen Arbeiter, beutet die Arbeiter aus zu Gunsten der Fremden, die zu faul und zu dumm sind, zu Hause zu bleiben und sich dort ein gutes Land aufzubauen. Sie ist zu einer rassistischen Partei mutiert, rassistisch und ausbeuterisch gegenüber ihrer eigenen Wählerschaft. Für die Merkel CDU gilt dasselbe.

    Gefällt 4 Personen

  6. Freya schreibt:

    „Die CDU sitzt zwischen allen Stühlen. „Rechts“ will sie nicht sein, das Etikett “bürgerlich“ paßt schon längst nicht mehr, und links??? – nein, „mit der LINKEN nie“, hieß es einst. Aber jetzt, eine mögliche Regierungsbeteiligung im Auge, liebäugeln einige in der Thüringer CDU doch tatsächlich mit Ramelow! „Polithuren“ nennt man das wenig freundlich!“

    Letzteres überrascht mich, ehrlich gesagt gar nicht. Diese CDU mit ihrer Kanzlerin hat das deutsche Volk „zwischen alle Stühle gesetzt“ ! Niemand kann mehr erkennen, dass diese ganzen, von einer CDU-Frau im fast Alleingang ohne Gegenwehr ergriffenen Maßnahmen hinsichtlich arabischem und afrikanischem Wohlergehen noch irgendwie zum Wohle des deutschen Volkes geschehen. Das ist doch schon lange nicht mehr UNSERE CDU, sondern vielmehr ein globalistisch handelndes Gremium, vor dem man Angst kriegen kann.
    Wieso die Menschen in Thüringen jetzt verstärkt Linke wählen? Ich ahne es. In hunderten Gesprächen mit Menschen im Osten habe ich festgestellt, dass bei vielen die Abneigung gegen all das, was Merkel und Co in den letzten Jahren herbeipolitisiert haben, derart stark ist, dass man sich vielerorts sogar die Mauer zurückwünscht. Auch ich habe schon öfter gedacht, wenn man DAS geahnt hätte……..???!!!
    Meist wird das mit großer Wehmut und Tränen der Enttäuschung ausgedrückt und ich verstehe die Menschen. Die Wähler im Westen haben jahrzehntelang mit offenen Augen sehen können, wen und was sie da wählen und das immer mehr Kopftücher die Landschaft „verschönern“, Jahr um Jahr. Wir Menschen im Osten wußten das SO nicht. Wir sind da reingelockt und jetzt angesch….worden. Erst gestern sprach ich mit jemandem, der jetzt wie ich kaum noch Rente kriegen wird. Was machen die mit uns?
    Will sagen, die Linken werden hier auch oft aus Verzweiflung gewählt, nicht aus Liebe.

    Danke, guter lieber Peter, für diese Auswertung und Einblicke. Ich freue mich für Herrn Höcke, er hat übermenschliches durchgemacht. Wenn ihn jetzt die Jugend wählt, dann ist das ein Zeichen dafür, dass sie doch nicht so verblödet ist, wie wir alle befürchten, wenigstens nicht in Thüringen 😉
    Freuen wir uns gemeinsam über ein deutliches Zeichen für Demokratie und Rechtstaatlichkeit. Die übrigen 75 Prozent müssen leider noch mehr Heimat verlieren, bis sie es begreifen, aber davon will ich heute nicht reden. Ein wichtiger AfD-Erfolg will gefeiert werden. Dank sei Gott !!!
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Da schließe ich mich voll und ganz an.

      Viele liebe Grüße

      Gefällt 2 Personen

      • Freya schreibt:

        ….und auch an Dich, lieber c_c Grüße von Freya auf der Insel Usedom (AfD-Land)! Bei unserer Landtagswahl gabs Dörfer hier auf der Insel, die haben mit über dreißig Prozent die AfD gewählt. Seltsam, oder?! Keine Ahnung, was die Thüringer mit der Linken haben, doch irgendwie scheint alles besser zu sein, als die Raute des Grauens!
        herzlichst Freya

        Gefällt 4 Personen

        • terminegegenmerkel schreibt:

          In Thüringen haben wohl viele alte Stasi-Seilschaften ihre Datschen.

          Gefällt 4 Personen

        • Freya schreibt:

          ….oder DAS. Auch Brandenburg soll ja noch immer eine Hochburg sein, warum da ja auch viel Stasi gewählt wurde. Aber naja, jedes Zeichen gegen Heimatvernichterin Merkel soll mir inzw. Recht sein! Danke und Gruß Freya

          Gefällt 1 Person

        • terminegegenmerkel schreibt:

          Man wird bescheiden, das ist wahr.

          Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ja, liebe Freya, gratuliere!

          Davon kann sich der Rest des Landes eine Scheibe abschneiden!
          Nun ich weiß auch nicht was rund 30 % der Thüringer Wähler noch zur SED zieht. Habe nebenan schon die Frage gestellt, ob da noch aus ‚alten Zeiten‘ etwas hängengeblieben ist?
          Aber mit Honni-Nostaglgie ist das auch nicht gänzlich zu erklären …

          Immerhin, der Zuwachs der Mauerschützen – Epigonen ist letztlich nur eine Verteilung im linken Lager, das meiste von der abgehalfterten SPD her, wobei der Zuwachs dort nicht mal den Verlustderselben wettmacht.

          Aber ja, besorgniserregend ist das schon wenn immer noch knapp 1/3 der Thüringer Wähler der praktisch nicht gewandeltenSED ihre Stimme geben.

          Sei herzlich gegrüßt und umarmt – cc.

          Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          @ terminegegenmerkel :

          Ich schätze, das trifft es.

          Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      ceterum_censeo schreibt:
      28. Oktober 2019 um 06:31

      Fund – absolut zutreffend:

      Was hat uns FDJ-Merkel gebracht?

      – Das Euro-Desaster
      – Höchste Strompreise und Steuern
      – Ausstieg aus sicherer Energieversorgung
      – Zerschlagung der Automobilindustrie
      – Eine kaputte Armee
      – Bevölkerungsaustausch und Islamisierung
      – Mord, Raub und Vergewaltigung auf den bröckelnden deutschen
      Straßen
      – Brexit
      – und ….

      CDU-Mitglieder, wie weit wollt Ihr mit Eurer FDJ-Sekretärin noch in den Untergang reiten?

      Gefällt 5 Personen

      • Freya schreibt:

        Bingo, lieber c_c, denn DAS ist die Frage:
        CDU-Mitglieder, wie weit wollt Ihr mit Eurer FDJ-Sekretärin noch in den Untergang reiten?
        ….das wüßte ich auch gerne mal. Oder sind wir schon im freien Fall?! und sie finden nichts mehr zum Festkrallen, also weiter so! Nur trifft man unterwegs auf keinen Normalo mehr, der sich NICHT aufregt über diese Politik. Ich denke ja an Wahlfälschung, anders nicht mehr erklärbar! mpGF.

        Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ohne Worte:

      „Bild“: CDU-Niedergang ist hausgemacht – „Wer nach allen Seiten offen ist, ist nicht ganz dicht“

      Von Reinhard Werner 28. Oktober 2019 Aktualisiert: 28. Oktober 2019 9:37
      Die CDU ist die große Verliererin der Landtagswahlen in Thüringen. Der Parlamentsredakteur der „Bild“-Zeitung, Ralf Schuler, sieht darin die Konsequenz eines politischen Kurses unter Angela Merkel, der den bürgerlichen Markenkern der Partei preisgab. –

      Wie sagte doch noch vor gar nicht allzu langer Zeit der Kalif Al – Luschet aus dem Kalifat Nord-rinn – Kuffnuckistan in einem ‚FAS‘ – Interview:
      „Das Konservative ist NICHT unser Markenkern!“

      Gefällt 3 Personen

      • Freya schreibt:

        Haha, bei der Bild ist seit kurzem Götterdämmerung. Denen sind die Leser in Scharen davongelaufen. Und jetzt schreiben sie mehr und mehr, sagen wir anders……und unsereiner ist amüsiert. mpGF.

        Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Der Artikel ist bei Epoch Times:
        -hausgemacht-wer-nach-allen-seiten-offen-ist-ist-nicht-ganz-dicht-a3047222.html

        So schön:
        „In einem Kurzkommentar für die „Bild“ hat der Leiter ihrer Parlamentsredaktion, Ralf Schuler, die Strategie der Merkel-CDU für gescheitert erklärt. War es zu Beginn der Großen Koalition, die – mit einer Unterbrechung von 2009 bis 2013 – seit fast 14 Jahren Deutschland regiert, vor allem die SPD gewesen, die an die politischen Ränder und ins Lager der Nichtwähler verlor, ereilt das gleiche Schicksal nun auch die CDU.

        „In Thüringen versinken gerade 24 Nachwende-Jahre CDU-Regierung im Schatten der Geschichte“, diagnostiziert Schuler in Anbetracht des Landtagswahl-Ergebnisses vom Sonntagabend (27.10.) im Freistaat
        „Die SPD sitzt auf der Rutsche in den Keller der politischen Bedeutungslosigkeit. Und die Union fährt hinterher.“

        – da wächst einem ja fast die ‚Blöd – Zeitung ‚ wieder ans Herz …. 😉 😉 😉

        Gefällt 3 Personen

  7. Ingrid schreibt:

    Ich brauche dem nichts mehr hinzufügen.

    Lieber Peter, ich habe viele Berichte und Kommentare seit gestern gelesen, aber deine Analyse war die Beste.
    Genau ins Schwarze getroffen, denn irgendwann wenn Merkel weg ist und die ganzen Verunglimpfungen besonders gegen die AfD nicht mehr fruchten, dann wird das Volk seine eigenen Entscheidungen treffen und endlich wieder die echten Demokraten wählen.

    Ich glaube fast die Ossis wünschen sich doch wieder ihre alte DDR zurück, denn da war man bei allen Verbrechen gegen das Volk doch unter sich und ihre Gemeinschaft untereinander war sehr groß und heute merken sie erst was verloren gegengen ist.

    Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Ingrid: Herzlichen Dank, liebe Ingrid. Dein Anerkennung freut mich und ist mir zugleich Verpflichtung. Lb. Gr. P.

      Liken

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Ingrid,
      „Merkel muß weg!“, das reicht nicht. Reicht hinten und vorne nicht!
      Wenn Merkel weg ist (hoffentlich subito!), dann haben wir Deutsche erstmal nichts als die alten, NEU-liberalistischen Parteien, die wir wählen können.
      DAS SYSTEM MUSS WEG !!
      .
      Wir brauchen ein NEUES DEUTSCHLAND, weder DDR noch brd!
      Nach Art. 146 ist es seit 1949 fällig, und heute längst überfällig, daß die Deutschen in freier Abstimmung sich eine VERFASSUNG geben.
      .
      Könnte so aussehen:
      Art. 1
      Die Menschenwürde besteht in der Geistigkeit, Kulturfähigkeit des Menschen. Daher ist die Erhaltung, Behauptung und Entwicklung der deutschen Kultur, und ihres Trägers, des Deutschen Volkes, das überwölbende Ziel aller Artikel der Verfassung.

      Gefällt 2 Personen

      • Ingrid schreibt:

        Das stimmt ja Dr.Kümel, aber wenn erst mal der Kopf weg ist, dann bricht im System das Chaos aus und man macht Fehler und Fehler.

        Am Wochenende wieder: Merkel ist die beliebteste Politikerin, dann frage ich mich, wie kann das nur sein?
        Gruß Ingrid

        Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Ingrid,
          Wie kann das sein?
          1. Die Umfragen werden manipuliert, wenn nicht gefälscht. Wenn ich de Fragen stelle, kommt das Gegenteil heraus.
          2. Die Deutschen sind uninformiert, denn sie vertrauen trotz allem der Zeitung und den Abendnachrichten. Wer weiß schon, daß wir gleich von vier tödlichen Gefahren bedroht sind: Demographische Katastrophe, Tsunami-Katastrophe, EU-Euro-Katastrophe, Bevölkerunsexplosion in Afrika.
          3. Die Deutschen neigen dazu, der werten Obrigkeit zu vertrauen: „Merkel ist dran? Na, die wird es schon richtig machen, wäre sie sonst Kanzler?“

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Deutscher Untertanengeist?

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Ja, Untertanengeist. Hören heißt Gehorchen.
          Wir sind viel zu brav, auf Folgen und Schweigen abgerichtet, umerzogen.

          Gefällt 2 Personen

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Ingrid,
          Noch etwas: Chaos bricht aus? Laß es doch ausbrechen! Hoffentlich ist es derart stark, den Buntfaschismus und den Globalismus hinwegzufegen!
          Nicht Ruhe ist jetzt erste Bürgerpflicht, sondern Aufstand als Notmaßnahme zur Rettung in höchster Not!

          Gefällt 3 Personen

        • ceteum_censeo schreibt:

          FAKE! Framing!

          – Oder abgrundtiefe Doofheit von Millionen Schlafmicheln, die es nicht begreifen wollen.

          Da fällt mir eine schöne Geschichte ein, die genau das illustriert:©

          – so gehts:

          Ein Mann sitzt in einem Eisenbahnzug.
          Er jammert und jammert und das ganz herzzerreißend.
          Mit jeder Station wird sein Jammern lauter und kläglicher.

          Bis es schließlich einem der Mitreisenden zu viel wird und der den Jammernden fragt: „Guter Mann, was ist denn, Ihr Klagen ist gar nicht auszuhalten. Was um Himmels Willen ist denn bloß los?“

          Der aber jammert weiter und bringt unter lauter Gejammere stockend hervor: „Stellen Sie sich vor, ich habe entdeckt, daß ich hier im falschen Zug sitze und in die entgegengesetzte Richtung fahre!“

          „Na gut“, meint der Mitreisende, „das ist ärgerlich, aber warum steigen Sie dann nicht an der nächsten Station aus und nehmen den nächsten Zug in die Gegenrichtung?“

          „Aber nein“, sagt da der Reisende,“ das geht nicht – am Bahnsteig ist es zugig, und wo es hier herin doch grad‘ so schön warm ist!“

          Und das genau ist der deutsche Schlafmichel – der jammert nicht mal – der suhlt sich nur noch …..

          Auch in der SCH….. ist es nämlich warm!

          Gefällt 2 Personen

  8. Robin von der Demo schreibt:

    wie kann man ausgerechnet im Osten Deutschlands erneut die kommunistische Stasi Partei (PDS) -nun die LINKE mit gleichem Programm wählen, die ideologisch sowie mit politischem Personal mitgewirkte, dass die Menschen in Thürigen (Sachsen u.Brandenburg) hinter Mauern und Stacheldraht eingesperrt waren, unter Lebensgefahr flüchteten, ermordet wurden, im Gefängnis landeten, 40 Jahre benötigte sich daraus zu befreien und nun nahezu wieder die gleichen Gesinnungsgenossen wieder wählen?! Jedem klar sein müsste, dass bei Rammelow bei den LINKen mit einer vermeintlich „sauberen Weste“ inklusive Heiligenschein das gleiche Gysi, Honnecker,Krenz&Co. Denken drinsteckt -nur sozialverträglich übertüncht. = DDR 2.0
    Mischung von CDU Merkel/Refugee wellcome, Überwachung, SPD Sozialismus,Islam -Hurra,MeinungsUnfreiheit und NWO Utopia . Insbesondere der ältere Anteil der EX DDR Bürger
    haben nun ihre eigenen Ex DDR Metzger erneut gewählt. Die jungen Wähler wissen es nicht – nahezu gleicher Effekt wie die Jungen GRünen Wähler im Westen,. (Politisch meist Null Ahnung von den beiden korrellierenden, sich überschneidenden rotsozialistischen Ideologien,(Merkel als Input) die in keinem Land der Erde funktioniert). Unfassbar was in Deutschland passiert. Wie lange ist es noch bis zum kompletten Zusammenbruch und Anarchie eines der wirtschaftlich wichtigsten, innovativsten,und best funktionierenden Ländern Europas/ der Welt. ?!
    Schade,dass dies selbst die AFD (mit div. Grabenkämpfen beschäftigt) nicht auf die Reihe bekommt.

    Gefällt 4 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Robin,
      Die umbenamste SED zu wählen, ist natürlich selbstmörderisch. Der Marxismus ist eine absurde, widersprüchliche Ideologie, und die Linke trägt ihn noch immer vor sich her.
      .
      Aber wie der Beitrag mit dem Bild der Migranten im Saal zeigt, ist die „Linke“ nicht „links“, sondern globalistisch. In der DDR gab es gezwungenermaßen einige Migranten, aber keine Überflutung, kein Migrantenproblem. Wer nicht spurte, flog raus.
      Man muß sich vorstellen, welches Maß an Ablehnung des SYSTEMS des „Westens“ es bedeutet, daß die Mitteldeutschen ihre alten Unterdrücker lieber haben als den „Westen“.
      .
      Natürlich spielt mit, daß der breite Rücken des aalglatten Ramelow die marxistischen Attitüden der SED zudeckte.

      Gefällt 3 Personen

      • Ingrid schreibt:

        👍☝️

        Gefällt 1 Person

      • Freifrau Gabriele schreibt:

        Vielen Dank, geehrter Dr. Kumel. Ihr Zitat trifft den Nagel auf den Kopf. Es ist wahrhaftig eine Tragoedie das ein Grossteil unserer Bundesbuerger heutzutage nicht die leiseste Ahnung hat warum Deutschland weiterhin zielgerecht in den Abgrund gesteuert wird. Die Umerziehung der Deutschen Bevoelkerung nach 1945, und seinen Nachkommen zeigt sich Heute in seiner vollen Bluete. Aus den US Archiven kommt folgender Bericht :

        What to do with Germany. 1945 Distributed by Special Service Division, Army Service Forces, U.S. Army. Not for sale! (
        „Die Umerziehung ( Re-Education) der Deutschen wird fuer alt und jung gleichermassen erzwungen und darf sich nicht auf das Klassenzimmer beschraenken. Die gewaltige ueberzeugende Kraft dramatischer Darstellungen muss voll in ihren Dienst gestellt werden. Filme koennen hier ihre vollste Reife erreichen. Die groessten Schriftsteller, Produzenten, und Filmstars werden unter Anleitung der „Internationalen Universitaet“ die bodenlose Bosheit des Nazismus dramatisieren und dem gegenueber die Schoenheit und Einfalt eines Deutschland loben, dass sich nicht laenger mit Schiessen und Marschieren befasst. Sie werden damit beauftragt, ein anziehendes Bild der Demokratie darzustellen, und der Rundfunk wird sowohl durch Unterhaltung, wie auch durch ungetarnte Vortraege in die Haeuser selbst eindringen. Die Autoren, Dramatiker, Herausgeber und Verleger muessen sich der laufenden Pruefung durch die ‚Internationale Universitaet‘ unterwerfen; denn sie sind alle Erzieher. Von Beginn an sollen alle nichtdemokratischen Veroeffentlichungen unterbunden werden. Erst nachdem das deutsche Denken Gelegenheit hatte, in den neuen Idealen gestaerkt zu werden, koennen auch gegenteilige Ansichten zugelassen werden, im Vertrauen darauf, dass das Virus keinen Boden mehr findet; dadurch wird groessere Immunitaet fuer die Zukunft erreicht.
        Der Umerziehungs-Prozess muss ganz Deutschland durdringen und bedecken. Auch die Arbeiter sollen im Verlauf von Freizeiten vereinfachte Lehrstunden in Demokratie erhalten. Sommeraufenthalte und Volksbildungsmoeglichkeiten muessen dabei Hilfestellung leisten.
        Viele Deutsche Gefangene ( POW) werden nach Kriegsende in Russland bleiben, nicht freiwillig, sondern weil die Russen sie als billige Arbeiter brauchen. Das ist nicht nur vollkommen legal, sondern beugt auch der Gefahr vor, dass die zurueckkehrenden Kriegsgefangenen zum Kern einer neuen nationalen Bewegung werden. Wenn wir selbst die deutschen Gefangenen nach dem Krieg nicht behalten wollen, sollten wir sie nichtsdestoweniger nach Russland senden.
        Die „Internationale Universitaet“ ist am besten dazu geeignet, die Einzelheiten des deutschen Erziehungswesens, der Lehrplaene, der Schulen, der Auswahl der Lehrer und der Lehrbuecher, kurz: alle paedagogischen Angelegenheiten zu regeln. Wir brauchen ein „High Command“ fuer die offensive Umerziehung. Besonders begabte deutsche Schueler erhalten Gelegenheit zur Fortbildung an unseren Schulen; sie werden als Lehrer nach Deutschland zurueckkehren und eine neue kulturelle Tradition, verbunden mit internationalem Buergersinn begruenden.
        Die Professoren sollen nach Moeglichkeit deutsche Liberale und Demokraten sein. Das Eindringen von „Fremden“ koennte aufreizend wirken und muss auf ein Minimum beschraenkt werden; aber das darf nicht dazu fuehren, dass uns die Kontrolle verloren geht.
        Jedes nur denkbare Mittel geistiger Beeinflussung im Sinn demokratischer Kultur muss in den Dienst der Umerziehung gestellt werden. Die Aufgaben der Kirchen, der Kinos, der Theater, des Rundfunks, der Presse und der Gewerkschaften sind dabei vorgezeichnet.
        Die Umerziehung tritt an die Stelle des Wehrdienstes, und jeder Deutsche wird ihr zwangslaeufig unterworfen, so wie frueher der gesetzlichen Wehrpflicht.
        Uns ist die Aufgabe zugefallen, Frieden und Freiheit zu retten; jene Freiheit, die am Berge Sinai geboren, in Bethlehem in die Wiege gelegt, deren kraenkliche Kindheit in Rom, deren fruehe Jugend in England verbracht wurde, deren eiserner Schulmeister Frankreich war, die ihr junges Mannesalter in den Vereinigten Staaten erlebte und die, wenn wir unseren Teil dazu tun, bestimmt ist zu leben – all over the world!“
        Die Namen der Unterzeichner fuer die Umerziehung der Deutschen sind in ‚Nation und Europa‘, August 1958, eingetragen.
        Weitere Quellen fuer die systematische Zerstoerung Deutschland und seiner oeffentlichen Moral auf „stillem Weg“ sind in den Berichten von Dr. Georg Jaeckel unter dem Titel „Umerziehung des Deutschen Volkes“ nachzuschlagen.
        To be continued

        Gefällt 3 Personen

        • Ingrid schreibt:

          Danke Freifrau Gabriele.
          Das ist ja alles schon eingetroffen.
          Man lernt immer dazu und versteht diese ganze Geschehen in Deutschland , immer besser.
          Alles Böse kam schon immer aus Amerika.
          Ich werde das noch mal nachlesen.

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Schade, Freifrau Gabriele, daß ich aus dem Weltnetz nicht herausfinden konnte, um welche Freifrau es sich bei Ihnen handelt. Ich hätte Ihnen sehr gerne ein ausführliches politisches Konzept zur Remigration zugeleitet. In Kurzform:

          WIR KÖNNEN DIE REGIERUNGEN ZWINGEN (!!!), die REMIGRATION durchzuführen! Denn seit 20 J. haben sich alle UNO-Staaten auf den SACHS-Plan VERPFLICHTET.
          Die Industriestaaten schließen Verträge mit den Entsendestaaten und geben dafür GEZIELTE Entwicklungshilfe.

          Das SACHS-Konzept erlaubt es, die GRENZEN DICHT zu machen, die FREMDEN in Würde HEIMZUSCHICKEN, die Geburtenrate in der Dritten Welt zu normalisieren und die NOT IN DER WELT zu beenden. Und das ganze ist noch dazu zum NULLTARIF zu haben, weil die BRD ihre bisher ungezielt vergebene Entwicklungshilfe umwidmen kann!

          COMPACT hat das Konzept veröffentlicht (https://www.compact-online.de/migrationsproblem-loesen-weltweite-armut-beenden-ein-politsches-konzept/ ).

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Was ist mit unserer Würde, Herr Dr. Kümel? Bei Würde denken Sie nur an die Fremden! Zu unserer Würde gehört, dass wir keinen Cent mehr an Entwicklungshilfe oder sonstiges an die 3.Welt bezahlen, dass wir nicht mehr zu Gunsten der 3.Welt versklavt werden. Außerdem, nur so lernt die 3.Welt. Nur wer privat möchte, soll privat seine Unterstützung durch sein Geld und seine Schweißtropfen der 3.Welt geben, alles andere ist Zwang und Sklaverei.

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Ja, die Frage muß uns allen erst einmal gestellt werden: „Wollen wir denn überhaupt irgendjemandem „helfen“?
          .
          Aber die humanitäre Hilfe ist KEINESWEGS das Primäre am modifizierten SACHS-Plan!
          Es ist ein Nothilfe-Programm zur Rettung des Abendlandes!
          Das Ziel sind die BEDINGUNGEN, die wir den Geldempfängern stellen:
          1. Rücknahme der Eingeschleusten
          2. Zuweisung von Paßlosen zu einem Land
          3. MASSNAHMEN ZUR NORMALISIERUNG der Geburtenrate, die ja eine wesentliche Ursache der Armut ist.
          4. Ende der Armutsmigration.
          .
          Afrika hat heute etwa 1 Milliarde Einwohner. In einigen Jahren sind es FÜNF MIlliarden!
          Tun wir nichts, dann gehen wir alleine an diesem krebsartigen Wachstum zugrunde.
          Zu den Kosten:
          Die brd gibt derzeit bereits etwa 30 Miliarden jährlich für UNGEZIELTE (daher nutzlose) „Entwicklungshilfe“ aus. Werden diese Gelder UMGEWIDMET, dann bekommen wir die Remigration zum Nulltarif!

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Die Gelder müssen für uns selbst umgewidmet werden. Die Afrikaner müssen afrikanische Probleme lösen, das sagt ein Afrikaner, der kenianische Ökonom James Shikwati. Wir sollten uns ganz aus Afrika raushalten, keine Entwicklungshilfe, keine Aufnahme von Flüchtlingen, keine Waffenlieferungen, keine Militäreinsätze. Und wenn die uns überrennen wollen, ist das Krieg, den wir sowieso schon haben, dann Grenzsicherung durch harten Militäreinsatz. Keine irgendwie geartete Weichheit mehr.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Du hast einen klaren Standpunkt, sehr gut.
          ABER:
          Dein Plan setzt voraus, daß in Europa handlungsfähige, entschlossene Regierungen existieren. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit dafür?
          Dein Plan setzt voraus, daß es gelingt, einige Milliarden verhungernde „Afrikaner“ fernzuhalten. Das ist auch mit Kernwaffen nicht möglich.
          Dein Plan setzt voraus, daß wir bei den herrschenden Kräften durchsetzen können, die Entwicklungshilfe einzustellen und keine „Flüchtlinge“ mehr aufzunehmen. Hast Du ein Konzept für diese Aufgabe?
          Dein Plan setzt voraus, daß die heimattreuen Kräfte die absolute Macht gewinnen. Hast Du einen Vorschlag, wie das erreicht werden kann, noch dazu innerhalb überschaubarer Zeiträume?
          .
          Hast Du das Buch gelesen „Heerlager der Heiligen“? Da kapern einige tausend verhungernde Inder ein uraltes, verrostetes Schiff und schippern langsam gegen Europa. Die dekadenten Europäer tun nichts (tun sie heute etwas?).
          Das Schiff erreicht die Mittelmeerküste bei Marseille (das war damals noch eine frz. Stadt). Die Inder übernehmen die Macht in Europa und ziehen Millionen nach.
          Ich befürchte:
          Wenn sich die Bevölkerung in Afrika vervielfacht, sind wir verloren. Der Wanderungsdruck von Milliarden auf ein nahezu ausgestorbenes Europa wäre selbst dann nicht zu meistern, wenn wir es wollten.Wir müssen etwas tun, Nichtstun hilft nicht.
          Wir müssen auf Instrumente sinnen, die auch durchführbar sind.
          Der SACHS-Plan wurde von den UN-Staaten bindend unterschrieben. Es ist nicht utopisch, die Regierungen zu drängen, zu zwingen, ihn jetzt durchzuführen. Sie „retten die Welt“, und ganz nebenbei auch das Abendland.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Die Not und der möglicherweise kommende Krieg wird unsere Mentalität komplett ändern, die Luxusmoral eines dekadenten Europas können wir uns dann nicht mehr leisten.
          Du bist ja genau so wie Angela Merkel, die behauptet hat, dass wir die Grenzen nicht schützen können. Dass es doch geht, beweisen Ungarn und andere Staaten. Und wenn es ganz hart kommt, vielleicht sogar Krieg gegen die Afrikaner.
          Und den UN ist nicht mehr zu trauen, total unterwandert von Moslems und Afrikanern. Ich glaube nicht, dass die sich an Verträge halten.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Der UNO war NOCH NIE zu trauen!
          Sie wurde gegründet als Koalition der Feindmächte Deutschlands im WKII. Heute ist sie das Instrument des Globalismus, NEO-Liberalismus.
          Ich bin wie Du sehr wohl der Ansicht, daß wir gegenwärtig unsere Grenzen schützen könnten: KÖNNTEN !!! Hätte, hätte Fahrradkette.
          .
          Aber mit welchem Konzept willst Du die Regierung ZWINGEN, das zu tun??
          Wenn das Deutsche Volk seine Souveränität wiedergewonnen HÄTTE und die absolute Macht in den Händen des Volkes LÄGE, dann KÖNNTEST Du Deine (selbstverständlichen Vorschläge einbringen. Aber WIE sollen wir in überschaubaren Zeiträumen (viel Zeit haben wir nicht!) dorthin kommen ???
          WAS IST DEIN PLAN ??

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Kümel: Ich denke, dass bei weiterer Invasion und finanzieller Belastung und Vergewaltigungen und Terror und Messermorden die Mentalität und die Luxusmoral aus zivilen komfortablen Zeiten sich um 180° drehen wird und der Widerstandsgeist und der Selbsterhaltungstrieb – der stärkste Trieb in den Lebewesen – erwachen wird. Und von den Fähigkeiten sind wir den Südmenschen überlegen, denn die Südmenschen sind ja nur hier wegen mangelnder Fähigkeiten bezüglich Arbeitsmoral und Intelligenz. Wer zu faul und zu dumm ist, sich selbst zu Hause ein gutes Land aufzubauen, ist auch zu faul und zu dumm zu kämpfen. Deutschland hat im 2.WK seine Kampfkraft selbst gegen die 4 mächtigsten Staaten, USA, Sowetunion, Großbritannien und Frankreich bewiesen.
          Wichtig ist für uns, dass wir die luxuriöse, dekadente Selbstzerstörungsmoral überwinden. Dabei vertraue ich aber auf den Selbsterhaltungstrieb, den der Schöpfergott in alle Lebewesen hineingelegt hat, und der bei weiterer Bedrängung sicherlich geweckt wird. Siehe die Wahlergebnisse der AfD in Sachsen, Brandenburg und Thüringen, gerade auch bei der zukünftigen Generation. Und das trotz totaler medialer Verunglimpfung durch die Mainstreammedien.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Leider, leider gehst Du von völlig falschen Voraussetzungen aus.
          .
          HÄTTEN wir ein „Deutschland“ und eine deutschfreundliche Regierung (so schreibt es das GG der BRD vor), dann wären Deine Worte realistisch.
          ABER wir haben kein „Deutschland“, keine deutschfreundliche Regierung. „Deutschland“ ist heute nur ein geistiger Begriff für die Einheimischen im Siedlungsgebiet des deutschen Volkes in Mitteleuropa. Was wir REAL haben, ist die brd. Punkt.
          .
          HÄTTEN wir eine „Junge Generation“, dann WÄREN Deine Worte vielleicht realistisch.
          ABER durch VORSÄTZLICHE UNTERLASSUNG einer familienfreundlichen Politik seit Adenauer besteht im dt. Siedlungsgebiet eine Geburtenlücke von mehreren Millionen. Im Durchschnitt (!) haben dt. Frauen nur noch rund 1 Kind (EINS!). Da jedes Kind zwei Eltern hat, halbiert sich seit Generationen die Zahl der jungen Menschen, d.h., viertelt sich in 2, achtelt sich in 3 Generationen.
          Schon 2005 (!!!) veröffentlichte das Bundesamt für Statistik, daß in den Großstädten 70% der Unter-5-Jährigen MiHiGru-Kinder sind. Die sind heute 19 und kriegen selber MiHiGru-Kinder.
          .
          Der Selbsterhaltungstrieb HÄTTE bei den Deutschen schon vor Jahrzehnten entscheidend wirksam werden müssen. Ist er aber nicht!
          .
          Sieh den (modifizierten) SACHSPLAN als die (vielleicht allerletzte?) Chance des Selbsterhaltungswillens der Deutschen an!

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Die ganze Welt müsste der Bevölkerungsentwicklung der Deutschen folgen, weil der Platz auf unserem Planet begrenzt ist.
          Auch der Sachs Plan ist eine Demutsgeste im Sinne der linksgrünen Schuldpropaganda. Deswegen lehne ich ihn ab. Wir sollten von diesem Denken herunterkommen.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          gelbkehlchen,
          Die Geburtenrate in Mitteleuropa bedeutet das sichere Aussterben es Deutschen Volkes.
          Es fehlen Millionen von jungen Deutschen.
          .
          Dagegen ist die Rate in Afrika derart hoch, daß die Afrikaner Europa erdrücke werden. Selbst mit Kernwaffen wäre der Wanderungsdruck in ein mehr und mehr unbesiedeltes Europa nicht zu stoppen.
          .
          Tun wir nichts Wirksames dagegen, bedeutet dies alleine den Volkstod.
          WAS wir tun können? SACHSPLAN!
          Oder haben Sie einen anderen???????

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Wenn wir auf ein gesundes Maß in unserem dichtbesiedelten Land zurückschrumpfen, ist das gesund und gut für Natur und Umwelt. Trotzdem können wir mit unserer technischen Überlegeheit Deutschland verteidigen. Es liegt nur am Willen. Das kleine Ungarn macht es vor. Sie reden wie Merkel. Sind Sie ein Merkel Troll?

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Guter Dr. Kümel, Sie sind schon viel zu sehr von linksgrüner Propaganda gehirngewaschen. Das sieht man daran, dass Sie bei dem Begriff Würde nur an die Fremden denken, so, als ob wir keine Menschen wären und keine Würde hätten und man uns zu Sklaven der Afrikaner machen könnte und wir sie ernähren müssten.
          Menschenwürde muss für alle Menschen da sein, dazu gehört, dass die einen nicht nur Menschenrechte haben und die anderen nur Menschenpflichten. Genauso sagen und tun aber die linksgrünen Speckmadengutmenschen, aber das ist doch Ungerechtigkeit und Ausbeutung hoch 3.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          „Menschenwürde“, das ist die wesentliche, begriffsbestimmende, essentielle Eigenschaft des Menschen. Wie eine lange Reihe von Philosophen der Antike, des Humanismus, der Aufklärung feststellten, besteht die Menschenwürde in der Geistigkeit des Menschen. Der Ausdruck der Geistigkeit ist die Kultur, die nur von einer Menschengemeinschaft in vielen Generationen gebildet, tradiert, bewahrt und entwickelt werden kann. Diese Gemeinschaft ist das Volk, eine Kultur-, aber auch Herkunfts- und Schicksalsgemeinschaft.
          Der Nationalist bekennt sich zu seiner Kulturgemeinschaft, zu seinem Volk.
          .
          Die Forderung nach der Umsetzung des Sachsplanes unter strengen BEDINGUNGEN (!!!) ist nicht eine Wohltätigkeitsveranstaltung. Sondern ein nationales NOTHILFEPROGRAMM!
          .
          Die Einschleusung von Millionen ruiniert unsere Kultur, ruiniert unsere Demographie, ruiniert unsere Staatsfinanzen. Und, sie ruiniert alle Chancen für die Arbeiter und die übrigen Arbeitenden.
          .
          RECONQUISTA
          .
          Ohne umgehende REMIGRATION sind wir VERLOREN! Aber wie soll das gehen??
          WIR KÖNNEN DIE REGIERUNGEN ZWINGEN (!!!), die REMIGRATION durchzuführen! Denn seit 20 J. haben sich alle UNO-Staaten auf den SACHS-Plan VERPFLICHTET.
          Die Industriestaaten schließen Verträge mit den Entsendestaaten und geben dafür GEZIELTE Entwicklungshilfe: unter STRIKTEN BEDINGUNGEN!
          .
          Das SACHS-Konzept erlaubt es, die GRENZEN DICHT zu machen, die FREMDEN in Würde HEIMZUSCHICKEN, die Geburtenrate in der Dritten Welt zu normalisieren und die NOT IN DER WELT zu beenden. Und das ganze ist noch dazu zum NULLTARIF zu haben, weil die BRD ihre bisher ungezielt vergebene Entwicklungshilfe umwidmen kann!

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Und dann werden sie heimgeschickt und kommen wieder und bekommen wieder Rückführungsgeld. So läuft das doch mit der gegenwärtigen Arschlochmoral.
          Und denken Sie nur an den Migrationspakt der UN vom letzten Jahr, der diesem Sachs Plan völlig widerspricht. Wie können Sie der UN und den 3.Welt Staaten vertrauen.
          Merken Sie nicht, dass Sie immer noch einer hergekommenen Moral vertrauen? Merkel hat etliche Gesetze, Verträge und und sogar das Grundgesetz gebrochen. Sie reiten auf einem toten Pferd, einer toten Moral, die nicht mehr existiert. Wenn das Volk noch mehr unter der Invasion leidet, wird sich das Volk schon wehren, wahrscheinlich mit Gewalt. So wird es mit Sicherheit kommen bei all den Gesetzes-, Vertragsbrüchen, all den Gerichtsentscheidungen gegen uns Biodeutsche.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Wer redet von Vertrauen?
          Bekämpfen ist das Gebot. Aber wie?? Sie haben doch alle Macht?
          Das Argument kommt mir vor wie der Widerspruch eines Gefreiten gegen den Befehl, einen bestimmten Hügel zu nehmen, koste es, was es wolle. Denn der Hügel sei strategisch entscheidend: „Aber der Feind? Der sitzt doch auf dem Hügel und er will das vielleicht nicht?“
          Ja klar widerspricht der Vertrag über den SACHS-Plan dem Migrationspakt! Na, und?
          Wir können den Sachs-Plan durchsetzen, mit Kraft des Volkes, von unten. Wir können die Regierungen zwingen, schließlich haben sie sich verpflichtet.. Und haben nicht alle merkls versprochen, der M.-Pakt sei gar nicht verbindlich?
          Nun, der SACHS-Plan st verbindlich und wir werden die Reierungen zwingen, ihn nach unseren Bedingungen durchzuführen!

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Soso, wenn das Volk zwingen kann, dann kann es auch ohne Sachs Plan die Remigration erzwingen.
          Bemerken Sie nicht, dass Sie auf einer toten Moral, einem toten Pferd, reiten? Merkel und ihr Gefolge scheißt auf Verträge und Gesetze und die UN ebenso. Merkels Vertrags- und Gesetzesbrüche:
          1) Verlängerung der AKW Laufzeiten, Tsunami 2011 in Japan, AKW’s werden abgeschaltet.
          2) Der No-Bail-Out Vertrag der EU besagt, dass kein EU land die Schulden eines anderen EU Landes übernimmt. Deutschland rettet Griechenland im Auftrag von Merkel.
          3) Bruch des Asylgesetzes Art.16a Grundgesetz: Wer durch einen sicheren Drittstaat kommt, kriegt kein Asyl. Fast alle Asylanten kamen durch sichere Drittstaaten.
          4) Dublinvertrag gebrochen.
          Usw.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Irrtum.
          Die Gesetzesbrüche des SYSTEMS sind Legion. Ich kenne sie, Du brauchst sie nicht aufzuzählen.
          Nun, was können wir dagegen tun???
          Seit Adenauer ist es uns nicht gelungen, die Regierung zu irgendetwas zu zwingen, was dem Amtseid im GG entspricht.
          Remigration können wir auf direktem Weg auch nicht erzwingen. HAST DU EINEN PLAN ???
          .
          Der SACHS-Plan beruht auf einem Konzept, das bereits unterschrieben wurde, also ist die brd dazu VERPFLICHTET, ihn umzusetzen. Das geht nur mit Hilfe der Staaten und Politiker in Europa, die migrationsskeptisch aufgestellt sind. Wenn Orban, Salvini, Strache, LePen, Farage den Plan für sich entdecken, wird er plötzlich nicht mehr „SACHS-Plan“ heißen, sondern „Salvini-Plan“.
          Wenn von Blogs, Zeitschriften, Demonstrationen ausreichend Druck gemacht wird, und andere Staaten die Remigration auf diesem Weg befürworten, wird sich das System in diesem Punkt geschlagen geben. Denn gerade die „Gutmenschen“ der Länder werden mithelfen, „die Welt zu retten“, und ganz nebenbei auch das Abendland.
          Na gut, Du bleibst skeptisch, willst nicht mitarbeiten. Viele andere wollen es.

          Liken

  9. Semenchkare schreibt:

    Bodo Ramelow hat es seit Jahren verstanden das christliche Protestantische mit dem Sozialismus „neuen Typs“ zu vereinen. Da liegt sein Erfolg.

    ->für die einen ist er ein gottesfürchtiger Mann und für die anderen der Schutzpatron der Antifa.

    In der öffentlichen Warnehmung ist er kein stalinistischer Betonkopf, wie Kipping, Rixinger oder Bartsch sondern der „gute Landesvater“ den man Sonntags in der Kirche trifft und mit dem man labern kann….

    Die Fusion von Hammer, Sichel und Ährenkranz mit dem chr. Kreuz, das ist Bodo Ramelow perfekt gelungen.

    Seine Wählerschaft kommt direkt von:
    -Antifa/NGOs
    -Grüne
    -teils SPD
    -teils CDU
    -teils Nichtwähler
    ******************************************************************
    (Auszug)

    Herkunft und Familie

    Bodo Ramelow wuchs in Osterholz-Scharmbeck (Niedersachsen) und Nieder-Wiesen (Rheinhessen) in einem evangelischen Elternhaus mit drei Geschwistern auf.[1] Als Ramelow acht Jahre alt war, starb sein aus Kricheldorf bei Salzwedel stammender leiblicher Vater Erwin[2] an den Folgen einer Kriegsverletzung.[3] Seine Mutter war eine alleinerziehende Hauswirtschaftsleiterin aus der traditionsreichen lutherischen Familie Fresenius; ein Ahne war Johann Philipp Fresenius.[1]

    Ramelow ist seit November 2006 in dritter Ehe mit der Italienerin Germana Alberti vom Hofe verheiratet,[4] einer Supervisorin und Organisationsentwicklerin bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Er ist Protestant[1] und hat zwei erwachsene Söhne aus erster Ehe.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bodo_Ramelow

    *****************************************************************

    Die AfD und B. Höcke haben in aller erster Linie bei den entäuschen CDUlern und den Nichtwählern gepunktet.
    Und natürlich bei den überzeugten AfD Anhängern.

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ich glaube, daß es inzwischen viel mehr „echte“ AfD – Stammwähler gibt als man ahnt: Menschen, die früher der CDU zuneigten und sogar Mitglied und Funktionsträger waren , auf dem Boden der bisherigen Werte stehen (sh. nur CDU – Programme 2002 und zuvor –

      heute all das angeblich ‚Naaaahtziiieh‘ – welch ein Irrsinn!) und die aus der VermerKILLisierten und verkommunistisierten ‚C’DU vertrieben worden und geflohen sind.

      Ich denke, der hier von Epoch Times zitierte ‚Bild‘ Artikel beschreibt es zutreffend.

      Gefällt 4 Personen

  10. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Die „Lagerthese“ ist wohl richtig, aber sie betrifft nur die fehlgeleiteten Motivationen der Wähler, nicht die Ausrichtung der Parteien.
    .
    „Rechts und links“, das gibt es lange nicht mehr. Es sind leere Worthülsen geworden.
    Klar, daß keiner mehr sich zur absurden Lehre von Marx bekennen will.
    Die christlichen Parteien sind nicht christlich (bürgerlich auch nicht), die diversen „sozialistischen“ Gruppierungen nicht gemeinschaftsfreundlich, die Grünen sind lange nicht mehr „grün“, mittlerweile nicht einmal mehr „rot“.
    .
    Sie sind allesamt nur noch SYSTEMPARTEIEN und verfolgen die Agenda des NEO-Liberalismus, Globalismus: Einkommen (auch Renten) der Bürger stagnieren oder werden gesenkt, die Früchte der Arbeit fließen über Banken und Konzerne an die winzige Geldjunta der Supermilliardäre.
    Wenn die AfD dies erkennt, beim Namen nennt und die Bürger im Kampf gegen diese institutionalisierte Ausbeutung zu vereinen, wird sie spektakulären Erfolg haben!

    Gefällt 3 Personen

  11. -hsg' schreibt:

    Stimmt!

    Gefällt 3 Personen

  12. Claus Pengel schreibt:

    Sie haben vergessen zu erwähnen, dass
    Herr Höcke kein Direktmandat gewonnen hat.
    Das läßt eher darauf schließen, dass die
    Thüringer nicht Höcke, sondern konservativ
    gewählt haben. Die Bedeutung von Herrn
    Höcke sollte journalistisch nicht zu sehr auf-
    geplustert werden.

    Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Pengel,
      Kann schon sein, daß nicht die Person Höcke gewählt worden ist.
      Aber, wie auch die Wahlergebnisse in den übrigen mitteldeutschen Ländern zeigen, wählen die Bürger die Richtung der AfD, die entsprechend dem Wortlaut des GG das „Wohl des deutschen Volkes“ fördern, seinen „Nutzen (zu) mehren“, „Schaden von ihm (zu) wenden“ trachten.
      Die AfD wird untergehen, wenn sie das nicht erkennt!
      Anbiederung an das NEO-liberalistische SYSTEM bringt keine Stimmen!

      Gefällt 3 Personen

      • Freya schreibt:

        Genauso ist es, Herr Dr. Kümel. Und falls sich die AfD nur einen Zentimeter weit auf das „NEO-liberalistische SYSTEM“ zubewegt, wird sie den Zorn des verzweifelten Volkes zu spüren bekommen. Ich denke NICHT, das Höcke unbedeutend war. An IHM scheiden sich die Geister und viele von ihnen haben sich deutlich FÜR IHN und seine fundamentalistische und konsequente Heimatliebe entschieden. Ich bin sehr dankbar dafür. patriotische Grüße an Sie von Freya

        Gefällt 3 Personen

        • Freya schreibt:

          Ach ja, und wer nicht glauben will, dass die NEO-Liberalen unwiederbringlich fertig haben, der sollte sich mal ein Gabalier- Open Air Konzert anschauen. Allein das zum 10jährigen Bühnenjubiläum in München. Da ahnt man was…..;-) mpGF.
          ps, Ehrengast war Didi Mateschitz…..! Wir sind noch lange nicht verloren!

          Gefällt 3 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          Liebe Freya,
          vollständig einverstanden!
          Nebenan habe ich gerade eine Anmerkung zu PP-Berger & Höcke angebracht.
          Eins ist klar – Höcke ist deutlich und man mag ihn oder eben nicht.

          P.S.
          Habe Deinen Hinweis neulich auf das Gabalier – Konzert gesehen – leider zu spät.
          Hoffe daß es noch mal wiederholt wird oder im Netz verfügbar.

          Gefällt 3 Personen

        • Freya schreibt:

          Wiederholung war gestern schon mal bei servus tv. Aber bestimmt gibt es davon was bei youtube. Ich gestern hier allein im WZ mitgetanzt, gheult und gesungen….Hulapalu….das war wie Therapie für Heimatliebende 😉 mpGF.

          Gefällt 1 Person

        • Semenchkare schreibt:

          Hier ihr Lieben….

          Aus dem Olympiastadion München: Andreas Gabalier: 10 Jahre Volks-Rock’n’Roller

          Andreas Gabalier 157 min.
          Video Konzert:

          https://www.servus.com/tv/videos/aa-1zfjgwan51w12/

          Gefällt 3 Personen

        • Freya schreibt:

          Juchuuuu, Danke schön, werter @Semenchkare und Grüße an Dich von Freya

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          • Ist es vielleicht das:
          Andreas Gabalier – Amoi seng ma uns wieder

          OLYMPIASTADION MÜNCHEN

          – aber leider nicht das ganze Konzert –

          Gefällt 2 Personen

        • Semenchkare schreibt:

          @Freya

          …Klar, gerne doch. 🙂
          MpG Semenchkare

          Gefällt 2 Personen

        • ceterum_censeo schreibt:

          @ Semenchkare – danke!

          Gefällt 2 Personen

  13. lilie58 schreibt:

    Gehe im Großen und Ganzen mit Ihnen d’accord, lieber Peter Helmes. Aber bei Ramelow bin ich mir nicht sicher, was weitere Migranten angeht. Ich habe das irgendwo schon gelesen. Schaut man sich auch das Wahlprogramm der Linken an und denkt man vor allem an die herzliche Begrüßung der Migranten 2015 durch Bodo Ramelow, also, da bin ich doch eher skeptisch. Die Linke ist eine internationalistische Partei und fährt den NWO Kurs, kleine Varianten mögen unterschiedlich ausfallen.

    https://www.die-linke.de/themen/flucht-und-migration/?fbclid=IwAR3Wr1BeJd3QIaIQ8Bxex77p2MZhDz3znCv4iBAEQBMdYsb8Ja1Tm_k-sdY

    Gefällt 3 Personen

    • lilie58 schreibt:

      Apropos, ich möchte noch anfügen, Ramelow und evangelisches Elternhaus und Sozialismus, es gibt ja hier auf CONSERVO einige interessante Artikel zu diesem Thema, zu dieser speziellen Verbindung. Wir erinnern uns, ev. Elternhaus und Angela Merkel, ev. Kirche und KGE, ev. Kirche und Gauck , Evangelische und Islam usw. usf. https://conservo.wordpress.com/?s=Evangelische+Kirche+%2B+Sozialismus

      Gefällt 4 Personen

      • Freya schreibt:

        Ja seltsam, liebe @lilie58, jetzt wo Sie es sagen!
        „Wir erinnern uns, ev. Elternhaus und Angela Merkel, ev. Kirche und KGE, ev. Kirche und Gauck , Evangelische und Islam usw. usf.“

        Genau darauf sollte man mal achten. Und wie dieser Neue Papst so seltsam gut in dieses Neo-Sozialistische-Neo-Christliche, gleichsam islamaffine Spinnennetz hineinpaßt. Sehr nachdenklich macht einen das. Danke und liebe Grüße von Freya

        Gefällt 4 Personen

  14. ceterum_censeo schreibt:

    Die SUPER – Demokraten:

    Genial, wie toll – errant die doch sind!

    ‚Und jetzt gibt’s was in die Fresse!“
    (eine gewisse A.naaaaläääässs)

    Gefällt 3 Personen

    • Freya schreibt:

      Genau, lieber c_c, sehr toll-errant sind sie! Wenn ich mir vorstelle, daß wir es ja nicht nur mit verbaler Entgleisung zu tun haben, sondern daß dergleichen „Politiker“ sich tatsächlich eine Sturmtruppe namens Antifanten leistet, die diesen Worten Taten folgen lässt…….dann kann man nur sagen: Ihr seid enttarnt, Ihr seid demaskiert, Ihr habt fertig. Abgang, wie Anales, the only way….!!!
      glGF.

      Gefällt 3 Personen

  15. Michael van Laack schreibt:

    Die Analyse trifft in vielem, hat mich aber doch in einem wesentlichen Punkt überrascht: Björn Höcke ist keine V2-Rakete, die von der bürgerlichen Mitte als Kampfmittel gegen den Buntfaschismus instrumentalisiert werden darf und kann.
    Denn der Thüringer Landesvorsitzende arbeitet primär auf eigene Rechnung und sekundär für die Stärkung des Flügels, der alles andere als die Mitte der Partei abbildet. Liberalismus ist ihm zuwider, Patriotismus und Nationalismus sind für ihn untrennbar miteinander verbunden. Sein Begriff von Bürgerlichkeit bildet nicht das Selbstverständnis der bürgerlichen Opposition ab, nicht die Mitte der Partei, nicht die Meheit der gesamtdeutschen AfD-Wählerschaft.
    Auf die Zukunft hin wird er also eher ein Problem denn eine Hilfe sein für den Erfolg der Gesamtpartei im Bund.

    Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Michael van Laack: Lieber Michael, ich habe meine Meinung auch schon David geschrieben. Wir stimmen in wesentlichen Punkten überein, aber eben nicht, was Höcke betrifft. Deshalb habe ich unsere Leser gebeten, gerade diesen Punkt zu kommentieren. Denn das sollten wir ausdiskutieren. Lb. Gr. P.

      Liken

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      M.v. Laack,
      Höcke vertritt die Position des Bekenntnisses zu Kultur und Volk („Nationalismus“).
      Und genau wegen dieser Haltung wurde die AfD gegründet und gewählt. Das Bekenntnis zur eigenen Kultur ist selbstverständlich nicht irgendwie randständig in der politischen Landschaft, es ist eine Grundüberzeugung quer durch alle Lager. Selbst die Linke hielt früher das Bekenntnis zum eigenen Volk als Selbstverständlichkeit in Ehren. Von Thälmann sind geradezu hymnische Worte dieses Bekenntnisses zum deutschen Volk bekannt.
      Inwieweit Höcke sich dem „Patriotismus“ verpflichtet fühlt,, also dem Eintreten für ein „Vaterland BRD“, und ob er dies mit dem Bekenntnis zum Volk verbinden will, das müßten Sie mir erst einmal vorhupfen.
      Sie mögen Höcke nicht, gut. Aber woraus können Sie schließen, sein Bekenntnis zum Volk sei nur vorgeschoben, sein wahres Ziel sei bloß Macht und Karriere?
      .
      Problem für die Gesamtpartei???
      Andersherum wird ein Schuh daraus: Der Mißerfolg der Anbiederungspolitik im Westen an das SYSTEM des Globalismus (ja, man kann es Buntfaschismus nennen), ist aus den mageren Wahlergebnissen gut ablesbar.
      Wenn sich die AfD zu einer nationsfremden (und daher GG-widrigen) Systempartei entwickelt, wird sie scheitern!

      Gefällt 2 Personen

  16. ceterum_censeo schreibt:

    Na, wer sagt’s denn:
    Linnemann (MIT): ‚“ ….öffnen wir uns einer Koalition mit den Linken …. das wäre der Anfang vom Ende der CDU als Volkspartei ….“

    Aber die Mohrrübe hat den Schuß nicht gehört und ist vauf dem linken Ohr taub ……..

    Gefällt 3 Personen

    • Robin von der Demo schreibt:

      Zitat: …“ öffnen wir uns einer Koalition mit den Linken …. das wäre der Anfang vom Ende der CDU als Volkspartei ….“(..)
      Ich denke die CDU ist schon lange keine Volkspartei mehr, ebenso wenig -bzw. noch weniger die SPD. Beide haben sich blind dem Kurs von Merkel verschrieben.. das Volk wurde dazu nicht gefragt. Mit Merkels Mulltikulti Hauruck „wir schaffen das“ Politik hat die CDU voll auf merkel gesetzt obwohl der Großteil deren Anhänger schnell merkte, dass dies blinde Heuchlerei bedeutet. Man hängte sich in der Euphorie das Prädikat „Gutmensch“ um den Hals. Damit wurde das Volk belogen und betrogen. Aus einer Art kollektiven Gesichtswahrung gab es irgendwann keinen Weg mehr zurück. Man hat an dem Kurs einfach festgehalten, in der Hoffnung, dass dieser Wunschbaukasten – in einer Art selbsterfüllenden Prophezeiung (von Merkel) (engl. self-fulfilling prophecy)doch noch in Erfüllung gehen wird. Eine solche Prophezeiung löst allerdings Reaktionen aus, die zur Folge haben, dass sie gerade nicht in Erfüllung geht. Im konkreten Fall sogar nur Chaos produziert wurde.
      Die vermeintliche Volksherrschaft hat dem Volk längst ein in reinen Formalismen erstarrtes politisches System generiert, in dem das Volk nichts mehr zu sagen hat und das in Wahrheit eine Herrschaft über das Volk darstellt, hinter deren scheindemokratisch polierter Fassade soziale Ungerechtigkeit, Chancenungleichheit, Armut und soziales Elend sich ständig und unaufhaltsam weiter ausbreiten. Eine hochpolierte Scheinmoral (Merkel wurde mit Preisen aus der gleichen Klientel überschüttet) machte sich mit den Worten „wir schaffen das“ , breit ,um das Recht auf Asyl und „der Islam gehört zu Deutschland“ um die Alternativlose Migration von Millionen Menschen aus anderen Ländern den Bürgern einzuimpfen. Pure NWO Ideogie, egal mit welchen Konzequenzen. Kein Wunder, dem breiten Volk in allen entwickelten Demokratien geht es von Jahr zu Jahr immer schlechter, Kriminalität, Parallellgeselschaften, Terror, Hass und Unfreiheit entstand, obwohl das Gegenteil behauptet wird.
      21.3.18 Eva Herman über Merkels Amtseid: „Gerechtigkeit“ für das deutsche Volk?

      Heute – Herbst 2019 hat sich das Ganze ins Absurde zugespitzt. Sogar verlorene Wahlen werden zu Siegen umgedeutet und es wird nichts unternommen. Eine Umkehr ist nicht mehr in Sicht. Wie sagte Honnecker „vorwärts immer Rückwärts nimmer“. Der mündige Bürger wurde zum Feindbild des politischen Mainstreams. Alle Bürger die sich dagegen wehren, werden als Rechts oder als Nazis verunglimpft. Die ehemalige CDU und die SPD als ehemalige Volksparteien in der Groko kippten nach Ultralinks wo die Ultralinken und Scheingrünen schon auf sie warteten. Die ehemaligen Volksparteien haben sich selbst programtatisch aufgelöst, alle treiben gemeinsam mit den Propaganda Medien unser Land in eine Linkes NWO Utopia. Die AFD ob mit oder ohne Höcke steht nur noch vor dem Haufen Scherben um sie zusammenzukehren. Mind. 1 Million Menschen auf der Strasse würde noch etwas bewirken (mehr als die Wahlen) dieses perfide Merkel Regime in die Knie zu zwingen.

      Gefällt 3 Personen

      • Freya schreibt:

        Hallo Robin, stimmt genau:
        „Heute – Herbst 2019 hat sich das Ganze ins Absurde zugespitzt. Sogar verlorene Wahlen werden zu Siegen umgedeutet und es wird nichts unternommen. Eine Umkehr ist nicht mehr in Sicht.“
        ……und sie weigern sich, die richtigen Schlüsse aus Wahlergebnissen zu ziehen. Land auf Land ab wird jetzt gegrummelt, der Wähler habe sich falch entschieden. Der gefährlich dumme Wähler hat jetzt sein Kreuz an der falschen Stelle gemacht. Man muss noch mehr Geld aufwenden für den „Kampf gegen Rechts“ – also für den Kampf gegen den Wählerwillen.
        Das nimmt kein gutes Ende, ein einziges Horrorstück.
        Guter Beitrag von Dir, Danke und Gruß Freya

        Gefällt 3 Personen

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Robin,
        In der DDR wäre es gleichgültig gewesen, ob die SED oder eine der übrigen Blockparteien die Regierung gestellt hätte. In der BRD ist das seit Jahrzehnten genauso, leider; müßte nicht so sein, ist aber so. Die „failed personality“ Joschka Fischer: „Nach einer Wahl können sich Koalitionen ändern, die Politik bleibt jedenfalls die gleiche!“ Und Juncker stößt ins gleiche Horn.
        .
        Ja, wenn das sooo ist! Dann ist es auch egal, wer mit wem „regiert“, bzw., die Vorgaben des Tiefen Staates erfüllt. Masseneinwanderung? Sehr wohl! Deindustrialisierung? Bitte sehr, bitte gleich!
        Löhne absenken? Natürlich, sofort, euer Gnaden!
        .
        Es gibt keine „Linke“, keine „Christsozialen“, keine „Liberalen“, „Grüne“ sowieso nicht.
        Alle sind „Erfüllungspolitiker“, alle dienen dem Globalismus, NEO-Liberalismus, der mit „liberal“ so viel zu tun hat, wie die Kuh mit Klavierspielen: Allesamt sind sie SYSTEMPARTEIEN. Ob die (angeblichen) Christsozialen mit den (angeblich) Linken zusammengehen, oder nicht, kommt sich weitgehend auf dasselbe raus.
        Meine Hoffnung ist, daß es einen großen Unterschied machen würde, wenn die CDU mit Höcke koalieren würde. Aber das ist eine Hoffnung, in Österreich hat diese Hoffnung getrogen.

        Gefällt 1 Person

  17. Artushof schreibt:

    Die Wahl in Thüringen ist gelaufen und die Spekulationen sind breit gefächert

    Höcke mag in seinem Bezirk nicht die Erststimmen erhalten haben, die er sich persönlich erhoffte.
    Die Kritik der Einheitsmedien hat ihre Wirkung nicht verfehlt.
    Die Zweitstimmen und andere Erststimmen für die AfD sprechen dagegen eine klare Sprache, die AfD wurde zweitstärkste Kraft in Thüringen.
    Höcke als Spitzenpolitiker und harter Vertreter des rechten Flügels der AfD ist in einem Bundesland wie Thüringen für viele Wähler wählbar gewesen. Möglicherweise eine reine Trotzreaktion der Wähler, die mit den Altparteien und „Deutschland verrecke“ Aussagen nichts anfangen konnten.
    Die soziale und kulturelle Veränderung im Land und die sichtbaren Missstände in den Städten haben eine eigene Sprache entwickelt, die nicht mehr zu überhören und zu übersehen ist.
    Höcke mag für viele Wähler das Ventil gewesen sein, ein Hoffnungsträger.
    Die Konservativen entwickeln sich zur Volkspartei der Mitte, aber die Machtverhältnisse werden sich erst dann spürbar zum Vorteil der AfD ändern, wenn der Wähler dies auch in der Masse unterstützt. Unfassbare Bundnisse der Altparteien sind „noch“ möglich. Eine gute Politik für die Nation ist dadurch eher unwahrscheinlich.
    Die Basis der AfD benötigt bundesweit viel mehr Unterstützung, die Desiderius Erasmus Stiftung benötigt viel Geld für die Fachgremien, für die Herausforderungen in der nahen Zukunft.
    Die AfD hat mit ihrem aufgestellten Kader in Thüringen einen großartigen Erfolg erzielt und die klaren Ansagen haben den Wähler erreicht, die Broschüre „Der Wahlhelfer“ war ein Erfolg.
    Informationen für das Volk und die wichtigen Qualifikationen der vielen Leistungsträger innerhalb der AfD und das öffentliche Bekenntnis zur AfD sind grundlegende Pfeiler für eine starke Volkspartei. Die AfD hat das Potential und sie bekommt den Zuspruch aus allen Altersschichten der Republik.

    Die öffentlich-rechtlichen Medien

    Wie der WDR gestern Abend sich auch quälte, es war mehr als makaber, über die AfD und ihren Wahlerfolg zu berichten, es ging voll daneben. Die Reporterin (vom Spiegel entsandt) hatte die größte Mühe negativ oder zweideutig zu berichten, man wollte der AfD keine sichtbare Freude schenken.
    Die Neutralität im WDR wurde wieder unter Beweis gestellt.

    Die SED/Linke hat es nur deshalb geschafft, so viele Stimmen zu vereinen weil viele Mitteldeutsche Wähler am liebsten die Grenzmauer neu ziehen würden. Sie fühlen sich verraten und verkauft, sozial abgehängt und als „Pack“ von einem Politiker tituliert. Gabriel, der Politiker der SPD, trägt auch die Mitschuld am Niedergang der SPD in Thüringen. Das dieser Politiker nun ein Wunschkandidat der Automobilindustrie ist bleibt ein großes politisches Rätsel. Als Autofahrer und als Wähler macht man sich da seine eigenen Gedanken.

    Sollte die CDU tatsächlich mit den Linken ein Bündnis eingehen wird dies die CDU bundesweit schwächen. Der Gewinner wird die AFD sein, da sie eine Politik für das deutsche Volk umsetzt.

    Vergessen wir nicht NRW, dort wurde die Eidesformel schon vor längerer Zeit geändert.

    Dort spricht man nicht mehr „zum Wohle des deutschen Volkes“.
    Altparteien machten dies möglich.

    Nach der Wahl ist vor der Wahl

    Direkte Demokratie JETZT
    Es gibt nur eine EU der Vaterländer
    Es gibt (gegenwärtig) nur eine Alternative: AfD

    50% Plus X

    HG

    Artushof

    Gefällt 3 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Artushof,
      Mit Sicherheit wird die Hoffnung getäuscht werden, die AfD könnte die absolute Mehrheit erringen und dann Politik für das deutsche Volk machen. Es gibt allzuviele Kräfte, die das nicht zulassen würden, abgesehen von der Abneigung der Wähler, einer Partei alleine so viel Macht zu geben.
      .
      Die Strategie muß eine andere sein:
      Es muß eine ganze Reihe von unabhängigen Feldern politischer Wirkung geben, die alle auf ein Ziel hinarbeiten: 1 Million informierter Unzufriedener vor dem Reichstag!
      Die parlamentarische Säule ist dabei wichtig.
      Straßenproteste sind wichtig, Pegida usw. Es gibt die Netzseite „Dunkeldeutschland“, die über bevorstehende Demonstrationen informiert. Dazu kommen intelligente Flugzettel und Aufkleber.
      Die Presse ist sehr wichtig. Ob große Zeitschriften wie COMPACT, ob kleine Blätter mit begrenzter Reichweite.
      Das Weltnetz ist sehr wichtig.
      JÜRGEN ELSÄSSER sagte dazu auf der Konferenz in Leipzig: „5 Säulen des Widerstandes, wie die 5 Finger. Jeden einzelnen kann man brechen, aber zusammen sind sie eine Faust!“

      Gefällt 3 Personen

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Und MArode LUsche Dreyer von der Scharia Partei:
    „Tief sitzt der Schock über das Wahlergebnis der AfD!“

    Ja – das gefällt Euch Kommunistischen Antifa – Freunden nicht!

    Wie ist es aber mit dem Grausen über euch Gesi****l?

    Gefällt 3 Personen

    • Freya schreibt:

      „Und MArode LUsche Dreyer von der Scharia Partei“:
      „Tief sitzt der Schock über das Wahlergebnis der AfD!“

      Haha, genau lieber c_c, soll die uns mal fragen, wie wir mit dem Schock zurechtkommen, wenn wir unseren Rentenbescheid in Händen halten. Aber das ihre Partei in Aufösung ist und bald gar keine Wähler mehr hat, das ist wohl nicht besonders schockierend?! Was für Heuchler allesamt! glGF.

      Gefällt 2 Personen

  19. Dieter farwick schreibt:

    Lieber Herr Helmes !
    Danke für Ihren Kommentar, dem ich voll zustimme.

    Merkel und AKK sind die eigentlichen Verlierer. Sie haben die politische Mitte zerstört.

    Die jungen Wähler der AfD machen Hoffnung.

    Wann werden Merkel und AKK merken, dass sie von dem toten Pferd CDU absteigen sollten.

    Mit besten Grüßen für nIhre Gesundheit. Wir brauchen Sie mit Ihrer Erfahrung und Ihrem Durchblick.

    Mit besten Grüßen – auch an Ihre Frau –

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 3 Personen

  20. conservo schreibt:

    @ Farwick: Herzlichen Dank, lieber Herr Farwick. Ich vermute, daß die Oberen in der CDU noch immer nicht gemerkt haben, daß das Pferd tot ist.

    Wie Recht Sie haben: „Merkel und AKK sind die eigentlichen Verlierer. Sie haben die politische Mitte zerstört“!

    Danke für Ihre lieben Grüße! Wir werden weiterkämpfen – auch dank Ihres „Rückenwindes“.

    Herzliche Grüße
    Ihr
    Peter Helmes

    Gefällt 1 Person

  21. Pingback: Thüringen-Wahl 2019: Trotz AFD-Wahlsieg gibt es einen klaren Verlierer: Deutschland – Die Wahrheitspresse

  22. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Herr Helmes,
    Hervorragend, daß Sie endlich klargestellt haben, daß die Linken keinesfalls als „Sieger“ angesehen werden können. Es gibt eine Reihe von Gründen dafür, warum Ramelow sein Wählerpotential in etwa halten konnte. Aber er wußte schon selber, daß mit linkssozialistischem Bramarbasieren kein Blumentopf zu gewinnen ist und hat sich deshalb als der gute Onkel präsentiert.
    Die Demokratie und Meinungsvielfalt in der BRD ist schwer angeschlagen!
    Dazu sagt Martin Sellner ein paar deutliche Worte:

    Gefällt 2 Personen

  23. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Bei Briefwahlstimmen kann noch viel mehr geschummelt werden als an den Urnen. Jetzt ist das „amtliche Endergebnis“ da:
    .
    Linke: 30,6 Prozent
    AfD: 23,6 Prozent
    CDU: 22,1 Prozent
    SPD: 8,3 Prozent, UND JETZT KOMMTS:
    .
    Grüne: 5.0 Prozent
    FDP: 5,0 Prozent
    .
    Damit Rot Rot Grün regieren könnte, mussten die Gelben, aber auch die Grünen die 5% Hürde erreichen. So ein Zufall!!
    Wer da wohl den Bleistift gespitzt hat? – Ein Schelm der Böses denkt?

    Gefällt 2 Personen

  24. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    HÖCKE:
    „Kein Direktmandat“
    Noch nie hat jemand, der nicht der CDU angehört, ein so gutes Wahlergebnis in Eichsfeld I erzielt. Der erzkatholische Wahlkreis zählt als die stärkste CDU Hochburg Thüringens. Noch bei der Landtagswahl 2004 hat hier die CDU einen Stimmenanteil von 74 Prozent gehabt. Noch nie hat hier eine andere Partei die 20-Prozent-Marke geknackt. Höcke schaffte es und holte hier respektable 21,4 Prozent. Die CDU schrumpfte gewaltig auf unter 50 Prozent.
    .
    Höcke will nichts geschenkt
    .
    „Es verleiht einem Politiker einen gewissen Glanz, wenn er von sich behaupten kann, auch persönlich von einer Mehrheit der Bürger gewählt worden zu sein. Deswegen ist es üblich, daß prominente Vertreter von Parteien gerne dort als Direktkandidat antreten, wo sicher zu erwarten ist, daß sie den Wahlkreis gewinnen.“

    „Das ist aber nicht mein Anspruch. […] Das erzkatholische Eichsfeld ist die große CDU-Hochburg in Thüringen. Das Land wurde jahrzehntelang aus dem Eichsfeld regiert. Und genau deswegen nehme ich diese Herausforderung an. Wir können nicht darauf warten, daß uns die Erfolge in den Schoß fallen, sondern wir müssen überall, wo wir stehen, für den großen Durchbruch kämpfen.“

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s