14 Jahre Merkel – eine kritische Bilanz

(www.conservo.wordpress.com)

Ein Gastbeitrag von Frank Haubold

merkel bergerDie Bundesrepublik Deutschland ist heute – nach 14 Jahren Merkel – der Staat mit dem geringsten privaten Haushaltsvermögen aller Euro-Länder, mit einer der höchsten Abgabenquoten weltweit und einem der geringsten Rentenansprüche EU-weit. Zudem ist unser Land seit 2015 Schauplatz einer zuwanderungsbedingt überbordenden Ausländerkriminalität und Opfer einer ökonomisch hirnrissigen ideologiegetriebenen Energie- und Wirtschaftspolitik. Sollten in 30 oder 50 Jahren Historiker die Amtszeit von Bundeskanzlerin Merkel analysieren und beurteilen, dürften drei Jahreszahlen im Mittelpunkt stehen: 2011 als Beginn der sogenannten „Energiewende“, 2015 als Jahr der Aufgabe der Kontrolle über die Landesgrenzen und 2019 als Beginn der endgültigen Zerstörung der energetischen und industriellen Basis des Landes unter der Fahne der „Klimarettung“.

Vornehmlich aus wahltaktischen Gründen entschied Bundeskanzlerin Merkel 2011 im Gefolge eines durch einen Tsunami ausgelösten AKW-Unfalls im fernen Japan unvermittelt, den mühsam ausgehandelten Atomkompromiss aufzukündigen und die friedliche Nutzung der Kernenergie in der Bundesrepublik Deutschland damit zu beenden. Dass die Tsunami- und Erdbebengefahr hierzulande eher überschaubar ist und die meisten Länder gar nicht daran denken, den Ausbau der Kernenergie zu stoppen, spielte dabei ebenso wie wirtschaftliche Überlegungen keine Rolle. Schließlich gab es ja den Verbraucher, den man per EEG zur Zahlung der Zeche verpflichten konnte.

Sogenannte „Energiewende“ ist gescheitert

Selbst die keineswegs regierungskritische „Welt“ kam unlängst nicht umhin einzugestehen, dass die sogenannte „Energiewende“ gescheitert ist: „Die Ziele der Energiewende werden verfehlt. Es gibt trotz der vielen Milliarden keine Senkung der Kohlendioxid-Emissionen, keinen geringeren Energieverbrauch, keine höhere Energieproduktivität und nicht mehr eingesetzte regenerative Energien, wie der Bundesrechnungshof schon vor Monaten festgestellt hat. Dafür zahlen die deutschen Verbraucher und Unternehmen die höchsten Strom- und Gaspreise der Welt.“Die Hände reiben können sich allerdings die Betreiber von Windkraftanlagen. Die erhalten vom Stromkunden über das EEG sogar Geld für Strom, der nie produziert wurde. Laut einem Bericht der „Welt“ betrugen Ausgaben der Verbraucher für den nicht produzierten Geisterstrom allein im ersten Quartal 2019 364 Millionen Euro. Zitat: „Denn für den Abtransport des Ökostroms fehlen die Netze. Die Rechnung zahlt der Verbraucher.“

Dafür stieg der Preis für eine Kilowattstunde Elektroenergie während der Kanzlerschaft Merkels von 18,66 Cent auf 30,43 Cent (2019), also um 63 Prozent, was natürlich auch eine Folge besagter „Energiewende“ ist, in deren Folge sich die EEG-Umlage von 0,69 Cent auf 6,76 Cent (2020) fast verzehnfacht hat. Ein durchschnittlicher Dreipersonenhaushalt zahlt somit knapp 250 Euro im Jahr allein für diesen vernunftwidrigen Alleingang der Bundesrepublik, der zudem die Stabilität der Energieversorgung des Landes nachhaltig gefährdet. Die an die Energiekonzerne zu zahlenden Entschädigungen wegen des vorzeitigen Ausstiegs aus der Atomkraft liegen im Milliardenbereich. Allein Vattenfall fordert vor einem internationalen Schiedsgericht 5,7 Milliarden Euro.

Im Alleingang verfügtes Außerkraftsetzung geltenden Asylrechtes und des Artikels 16a des Grundgesetzes

Merkel-Wähler-300x167Die 2015 ohne Zustimmung des Bundestages oder Kabinettsbeschluss verfügte Außerkraftsetzung geltenden Asylrechtes und des Artikels 16a des Grundgesetzes hatte dramatische Folgen sowohl hinsichtlich Kosten als auch bezüglich der inneren Sicherheit. Politisch verantwortlich ist in erster Linie die Bundeskanzlerin selbst, die alle Einwände der Sicherheitsbehörden in den Wind schlug und es zuließ, dass seitdem fast 2 Millionen Zuwanderer weitgehend unkontrolliert ins Land kamen, darunter 70 Prozent, die ihre Identität verschleierten.

Die Kosten für die Vollversorgung dieser Klientel sind hierzulande ein Tabuthema. Offiziell gab der Bund im Jahr 2018 15,1 Milliarden Euro für die „Flüchtlingsbetreuung“ im Inland aus, aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Die „NZZ“ zitiert hierzu Entwicklungshilfeminister Müller „Für eine Million Flüchtlinge geben Bund, Länder und Gemeinden 30 Milliarden Euro im Jahr aus. Das Geld wäre in den Herkunftsländern besser angelegt.“ Da inzwischen etwa 1,8 Millionen Zuwanderer zu versorgen sind, kommt man rasch auf mehr als 50 Milliarden im Jahr, eine Zahl, die mit den Schätzungen des Institutes der Deutschen Wirtschaft (IW) und des Sachverständigenrates korreliert.

„Flüchtlingskrise“: ein Milliardengeschäft

Nun fallen 50 Milliarden jährlich nicht vom Himmel und sind auch nicht verfügbar, „weil der Bund gut gewirtschaftet hat“, wie eine in der Politik gestrandete ehemalige Weinkönigin unlängst stolz verkündete. Nein, es handelt sich um von den Bürgern hart erarbeitete Steuergelder und Sozialabgaben, die zwangsläufig an anderer Stelle fehlen. Mit diesem Geld könnte man Schulen und Kindertagesstätten sanieren, Jugendarbeit finanzieren, Brücken und Straßen instandsetzen, sozial Schwachen und Obdachlosen eine menschenwürdige Existenz ermöglichen und den skandalösen Pflegenotstand mildern. Aber für solche Selbstverständlichkeiten wird man als Kanzlerin natürlich nicht weltweit als Wohltäterin gefeiert und außerdem will die aufs Engste mit der Politik verbandelte Migrationsindustrie auch leben, für die die „Flüchtlingskrise“ ein Milliardengeschäft ist.

Während die Politik und Medien eine zuwanderungsbedingte Zunahme der Kriminalität zunächst leugneten und später relativierten, zeigen die amtlichen Statistiken (Polizeiliche Kriminalstatistik und BKA-Bundeslagebild) ein anderes Bild. 2005, also zu Beginn von Merkels Kanzlerschaft lag die Zahl der nichtdeutschen Tatverdächtigen (ohne ausländerrechtliche Verstöße) noch bei 448.544 Personen und 20 Prozent aller Tatverdächtigen. 2018 waren es dagegen bereits 589.200 und 30,4 Prozent aller Tatverdächtigen. Dieser dramatische Zuwachs um immerhin 31,4 Prozent ist in erster Linie auf tatverdächtige Zuwanderer (früher Asylbewerber) zurückzuführen, deren Zahl insbesondere seit 2015 deutlich zugenommen hat und im Jahr 2018 bei 165.769 Personen liegt, die 296.226 Straftaten verübten. 2014 waren das noch 115.011.

Die Zeche zahlten und zahlen die einheimischen Opfer

Ein Staat, der seine Grenzen nicht schützt und selbst Schwerkriminelle und Dschihadisten unkontrolliert aufnimmt und aus dem Sozialsystem alimentiert, gibt die eigene Bevölkerung für Plünderung, Vergewaltigung und im Extremfall sogar Mord frei.

Die Zeche für die vermeintliche Großherzigkeit der Bundeskanzlerin, die diese Zustände politisch zu verantworten hat, zahlten und zahlen die einheimischen Opfer. Allein 2018 wurden gemäß BKA-Bundeslagebild „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ 46.336 Deutsche Opfer von Straftaten mit Zuwanderern als Tatverdächtigen, darunter 3.261 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Erinnert sei auch an den blutigen Anschlag auf dem Berliner Breitscheid-Platz durch einen abgelehnten Asylbewerber mit hochkrimineller Vergangenheit. Dabei starben elf Menschen und 55 wurden zum Teil schwer verletzt. Der fahrlässige Umgang der Behörden mit dem späteren Täter, der in Deutschland unter mindestens 14 Aliasnamen Sozialleistungen beantragte, offenbarte schlaglichtartig den Wahnwitz der Merkelschen Zuwanderungspolitik. Ein Staat, der seine Grenzen nicht schützt und selbst Schwerkriminelle und Dschihadisten unkontrolliert aufnimmt und aus dem Sozialsystem alimentiert, gibt die eigene Bevölkerung für Plünderung, Vergewaltigung und im Extremfall sogar Mord frei.

Kritikern dieser Politik wurde von den Merkels Propagandisten neben den üblichen Diffamierungen als „Fremdenfeind“ oder „Rassist“ auch entgegengehalten, dass Deutschland doch ein reiches Land sei, dessen Bevölkerung moralisch in der Pflicht stünde, Asylheischende aus aller Welt aufzunehmen und zu versorgen.

Durchschnittliches Haushaltsvermögen im angeblich wohlhabenden Deutschland geringer als in jedem anderen Euro-Land

Wie weit es mit diesem vorgeblichen Reichtum der Deutschen tatsächlich her ist, offenbart eine Statistik des medianen Haushaltvermögens, die zwar schon aus dem Jahr 2010 stammt, sich zwischenzeitlich aber nur marginal verändert haben dürfte. Demnach ist das durchschnittliche Haushaltsvermögen im angeblich wohlhabenden Deutschland geringer als in jedem anderen Euro-Land. Dazu schreibt die „FAZ“: „Das Medianvermögen beträgt hierzulande 51.400 Euro – in Zypern 266.900 Euro. Das ist eines der Ergebnisse einer mit Spannung erwarteten Umfrage der Euro-Notenbanken zu Armut und Reichtum in ihren Ländern. Das Median-Vermögen – eine Hälfte der Haushalte hat mehr, die andere weniger – beträgt im Euro-Raum rund 109.000 Euro, wobei die Daten für Irland und Estland noch nicht vorliegen. Hierzulande hat die Masse der Haushalte jedoch nicht einmal halb so viel. Das Median-Vermögen beträgt in Deutschland 51.400 Euro.“ Selbst im krisengeschüttelten Griechenland ist das Haushaltsvermögen doppelt so hoch!

Dazu passt, dass sich die Zahl der prekären Arbeitsverhältnisse in Deutschland, auch „Zeit‑“ oder „Leiharbeit“ genannt, während der Kanzlerschaft Merkels von 464.000 (2005) bis 2018 auf 1,04 Millionen mehr als verdoppelt hat. Auch der Anteil der Empfänger von Niedriglöhnen liegt in der Bundesrepublik mit 22,5 Prozent an der Spitze Europas.

Unterdessen sank das durchschnittliche Rentenniveau (vor Steuern!) im gleichen Zeitraum von 52,6 Prozent des Nettolohns auf 48,0 Prozent (2019) und zählt damit zu den niedrigsten in Europa. Dazu schreibt der Bayerische Rundfunk: „Während in der EU männliche Niedrigverdiener im Schnitt 80,7 Prozent ihres Netto-Durchschnittsverdienstes als Netto-Rente erwarten dürfen, waren es in Deutschland nur 53,4 Prozent.“ Normalverdienern geht es allerdings kaum besser, denn hier beträgt der EU-Durchschnitt 70,9 Prozent gegenüber den erwähnten 48,0 Prozent in Deutschland.

Rentenniveau sinkt stark, Abgabenlast steigt stark

Im Gegensatz zu Rentenniveau gehört die Abgabenlast für den steuerpflichtigen Bürger in Deutschland zu den höchsten weltweit. 2018 betrug der Abgabenanteil (Einkommenssteuer plus Sozialabgaben) auf das Bruttoeinkommen in Deutschland 39,7 Prozent (ohne Arbeitgeberanteil). In den USA beträgt dieser Anteil 23,8 Prozent und in der Schweiz gar nur 17,4 Prozent. Selbst der Wohlfahrtsstaat Schweden bittet seine Arbeitnehmer nur mit 25,2 Prozent zur Kasse. Insbesondere der weltweit mit Abstand höchste Anteil von Sozialabgaben (20,6 Prozent des Bruttoeinkommens) wirft angesichts des niedrigen Rentenniveaus die Frage auf, wer von diesen Abgaben alimentiert wird. Das sind in erster Linie Zuwanderer und Migranten, die nie in die deutschen Sozialsysteme eingezahlt haben, aber auch die riesigen Verwaltungsapparate der Bundesagentur für Arbeit, der Krankenkassen, Rentenversicherer und Kassenärztlichen Vereinigungen.

Das Jahr 2019 war bislang von zwei Entscheidungen geprägt, deren ökonomische und sozialen Folgen noch gar nicht absehbar sind. Das sind erstens der Beschluss zum Kohleausstieg bis spätestens 2038 und zweitens das sogenannte „Klimapaket“ der Merkel-Regierung, das am 16.10.2019 vom Bundeskabinett verabschiedet wurde. Nun ist aus ökologischer Sicht wenig gegen eine Abkehr von der Kohleverstromung zu sagen, sofern sinnvolle und ökonomische Alternativen existieren. Nur gibt es diese nicht, zumindest nicht in Deutschland, wo man erst kürzlich dem CO2-neutralen Atomstrom abgeschworen hat. Der Anteil der Windenergie an der Stromerzeugung betrug 2018 gerade einmal 17,5%, der der Photovoltaik 7,1%, wobei beide noch nicht einmal kontinuierlich zur Verfügung stehen. Unter diesen Bedingungen ist der geplante Kohleausstieg mit „abenteuerlich“ noch freundlich beschrieben.

Ähnliches gilt für das „Klimapaket“, das zudem allen Ernstes mit dem Anspruch daherkommt, dass globale Klima ganz im Sinne der Greta-Religiösen zu „retten“. So wird die Verteuerung der Flugtickets wird einzig allein dazu führen, dass deutsche Fluggesellschaften und Flughäfen im internationalen Wettbewerb zurückfallen. Das anstehende Verbot von Ölheizungen und die in Aussicht gestellte Förderung für alternative Heizungssysteme sorgen schon heute für den Zusammenbruch der Nachfrage wie die „Welt“ schreibt: „Mit ihrem Klimapaket hat die Bundesregierung den Heizungsmarkt in Deutschland ins Chaos gestürzt: Tausende Eigenheimbesitzer haben ihre Bestellungen storniert.“ Die Förderung der Elektromobilität zu Lasten der etablierten Autoindustrie wird Hunderttausende Arbeitsplätze kosten, vom Mehrbedarf an Elektroenergie ganz zu schweigen. Wie schon beim Atomausstieg folgt die Bundeskanzlerin dem Geschrei lautstarker Lobbys zu Lasten von Wirtschaftlichkeit und Vernunft.

Die Bundesrepublik Deutschland ist heute der Staat mit dem geringsten privaten Haushaltsvermögen aller Euro-Länder, mit einer der höchsten Abgabenquoten weltweit und einem der geringsten Rentenansprüche EU-weit. Zudem ist unser Land spätestens seit 2015 Schauplatz einer zuwanderungsbedingt überbordenden Ausländerkriminalität und Opfer einer ökonomisch hirnrissigen ideologiegetriebenen Energie- und Wirtschaftspolitik, die die Bundesrepublik mittelfristig aus der Reihe der wirtschaftlich führenden Nationen ausschließen wird.

Um die Situation noch einmal zusammenzufassen: Die Bundesrepublik Deutschland ist heute der Staat mit dem geringsten privaten Haushaltsvermögen aller Euro-Länder, mit einer der höchsten Abgabenquoten weltweit und einem der geringsten Rentenansprüche EU-weit. Zudem ist unser Land spätestens seit 2015 Schauplatz einer zuwanderungsbedingt überbordenden Ausländerkriminalität und Opfer einer ökonomisch hirnrissigen ideologiegetriebenen Energie- und Wirtschaftspolitik, die die Bundesrepublik mittelfristig aus der Reihe der wirtschaftlich führenden Nationen ausschließen wird.

Jenseits der vorgenannten Zahlen und Fakten gilt es jedoch noch eine weitere, nicht weniger bedrohliche Entwicklung zu beklagen, nämlich die von Merkel und ihren politischen und medialen Verbündeten verursachte und nachhaltig vorangetriebene Spaltung der Gesellschaft und die schleichende Etablierung einer Gesinnungsdiktatur.

Zensur und Zwang die Regierungspropaganda zu finanzieren

Die Bundesrepublik dürfte inzwischen das einzige westliche Land sein, in dem sämtliche Leser- und Diskussionsforen der Mainstream-Medien im Sinne der Regierung zensiert werden. Sie dürfte außerhalb von Diktaturen auch das einzige Land sein, in dem der Bürger vom Staat gezwungen wird, die Regierungspropaganda der öffentlich-rechtlichen Medien zu finanzieren. Mittlerweile ist ein Zustand erreicht, in dem der politisch Interessierte gezwungen ist, sich bei ausländischen Medien (z. B. der Schweiz) über die Vorgänge im eigenen Land zu informieren, da keine unabhängige Berichterstattung außerhalb von Nischenmedien mehr existiert.

Dieser Prozess der Quasi-Gleichschaltung der Medien ist eng mit dem Jahr 2015 verbunden und selbst die eher linke Otto-Brenner-Stiftung musste in einer Studie einräumen, dass die untersuchten Medien bezüglich der Flüchtlingsproblematik überwiegend Regierungspropaganda verbreiteten. In einem derartigen Umfeld ist eine sachliche Auseinandersetzung in der Öffentlichkeit nicht mehr möglich – ein Zustand, der mich fatal an die Verhältnisse in der verblichenen DDR erinnert, womit sich der Kreis zu Merkels Sozialisierung schließt.

41KBevLIAqL__SX321_BO1204203200_-194x300Der angerichtete Schaden ist nicht wiedergutzumachen

Angesichts all dieser Entwicklungen kann man ohne Übertreibung postulieren, dass es in der Geschichte der Bundesrepublik noch nie einen Bundeskanzler oder Politiker überhaupt gegeben hat, der dem eigenen Gemeinwesen so nachhaltigen und irreversiblen Schaden zugefügt hat wie Angela Merkel. Vor diesem Hintergrund klingt der Amtseid, den die Bundeskanzlerin bei ihrer Amtsübernahme ablegte, für mich wie blanker Hohn:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

**

Hier können Sie das neueste Buch des Autors bestellen:

Deutschland am Ende: Chronik des Niedergangs 2015-2019

***
Quellen:
https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article190849661/Gescheiterte-Energiewende-Deutschland-einig-Aussteigerland.html
https://www.welt.de/wirtschaft/plus198195361/Nie-produziert-aber-bezahlt-Der-Geisterstrom-offenbart-den-Irrsinn-der-Energiewende.html
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/atomgesetz-kabinett-beschliesst-entschaedigung-fuer-atomkonzerne/22592444.html
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/entschaedigung-fuer-atomausstieg-vattenfall-fordert-5-7-milliarden-von-der-bundesregierung/20711724.html
https://www.finanztip.de/stromvergleich/strompreis/
https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsches-tabuthema-ld.1316333
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armut-und-reichtum/ezb-umfrage-deutsche-sind-die-aermsten-im-euroraum-12142944.html
https://www.dw.com/de/studie-millionen-arbeitnehmer-leben-prek%C3%A4r/a-45614288
https://www.personaldienstleister.de/presse/aktuelles/detail/zahlen-daten-fakten-neue-publikation-der-bundesagentur-fuer-arbeit-informiert-ueber-die-aktuellen.html
https://de.statista.com/infografik/13660/oecd-vergleich-steuern–und-abgaben/
https://www.welt.de/wirtschaft/article202619724/Klimapaket-Heizungskaeufer-stornieren-tausende-Auftraege.html
https://www.deutschlandfunk.de/journalismus-studie-die-ueberregionalen-medien-haben-die.2907.de.html?dram:article_id=391573

(mit freundlicher Genehmigung übernommen von https://philosophia-perennis.com/2019/11/23/14-jahre-merkel-eine-kritische-bilanz/)

www.conservo.wordpress.com     26.11.2019

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Außenpolitik, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Medien, Merkel, Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu 14 Jahre Merkel – eine kritische Bilanz

  1. Pogge schreibt:

    Aufruf zur Gross-Demo gegen Habeck’s und MerkeL’s Anti-Energie-Politik Am Sonntag, 29. Dezember 2019, 14:00 Uhr KKW Philippsburg von Nuklearia !!!!

    Vielleicht könnten Sie auch diesen Aufruf zur Gross-Demo gegen Habeck’s und MerkeL’s Anti-Energie-Politik Am Sonntag, 29. Dezember 2019, 14:00 Uhr KKW Philippsburg von Nuklearia auch in meinen Eigenen Conservo-Blog-Artikel bringen ?! Vielen Dank !

    Atomstromverbot = Klimatod !

    https://nuklearia.de/2019/11/24/klimademo-philippsburg/

    Atomstromverbot = Klimatod !

    Aufruf zur Demonstration
    Veröffentlicht am 2019-11-24 von Nuklearia

    Für Sonntag, 29. Dezember 2019, 14:00 Uhr, ruft die Nuklearia auf zur Klimademo am AKW Philippsburg !

    Wie können wir rasch und effizient etwas gegen die Klimaerwärmung tun? Indem wir unsere Industriegesellschaft auf CO2-arme Prozesse umstellen. Doch wie machen wir das, ohne die Sicherheit unserer Stromversorgung zu riskieren und schlimme soziale Verwerfungen hervorzurufen?

    Die internationale Wissenschaft bietet Lösungen an. Eine dieser Lösungen ist der Umbau der Energiewirtschaft auf erneuerbare Energien und Kernenergie !

    Videoaufruf zur Klimademo am Kernkraftwerk Philippsburg

    Atomkraft fürs Klima? In Deutschland ein Tabu. Doch international ist das unstrittig. Kernenergie liefert riesige Mengen CO2-armer und gleichzeitig zuverlässiger elektrischer Leistung. Mit modernen, sicheren Kernkraftwerken kann man Motoren antreiben, Wasserstoff für klimafreundliche Stahlwerke gewinnen, Fern- und Prozesswärme erzeugen. Die Kernforschung erarbeitet neue Lösungen zur besseren Entsorgung von Atommüll. Die noch laufenden deutschen Kernkraftwerke haben weltweit Maßstäbe für Sicherheit und Zuverlässigkeit gesetzt.

    Doch Deutschland möchte bis 2022 aus der Kernkraft aussteigen und diesen Lösungen keine Chance geben. Die Festlegung der Energiewende auf einen raschen Atom- statt Kohleausstieg ist ein deutscher Sonderweg.

    Gleichzeitig ist sie auch ein Hauptgrund für die Verfehlung der deutschen Klimaziele 2020. Mit jedem Kernkraftwerk, das wegen des Atomausstiegs stillgelegt wird, gehen uns rund 1.400 Megawatt CO2-arme und gesicherte, planbare elektrische Leistung verloren. Auf diese Weise haben wir seit 2011 bereits rund 9.000 MW klimafreundliche Leistung verloren. Das nächste KKW auf dieser Liste ist Philippsburg 2.

    Wind- und Sonnenenergie, die nur unregelmäßig einspeisen, können die Leistung eines Kernkraftwerks nicht ersetzen. Deshalb brauchen sie ein Backup. Ohne die CO2-arme Kernenergie kommen dafür nur die CO2-intensiven Brennstoffe Kohle und Erdgas zum Einsatz.

    Das bedeutet: Philippsburg 2 wird durch einen Mix aus Kohle, Gas und Erneuerbaren ersetzt. Dadurch stößt Deutschland jedes Jahr 4,7 Millionen Tonnen CO2 zusätzlich aus. Das ist so viel wie 2,6 Millionen PKW mehr auf unseren Straßen. Würde Philippsburg 2 komplett durch Braunkohle ersetzt, wären es sogar 8 Millionen Tonnen mehr CO2. Und in den nächsten drei Jahren müssen sechs weitere Kernkraftwerke schließen …

    Wir sagen: Schluss damit! Wir, das ist eine Allianz polnischer und deutscher Aktivistinnen und Aktivisten, die sich für Klimaschutz, Kernenergie und Ökomodernismus einsetzen. Unsere polnischen Nachbarn suchen einen Ausweg aus ihrer Kohlewirtschaft und plädieren für Kernenergie. Mit großer Besorgnis schauen sie auf uns Deutsche, die gerade ihre leistungsstärksten CO2-armen Stromerzeuger verschrotten.

    Wir rufen daher alle auf, die sich für rasche, effiziente und sozialverträgliche Klimaschutzmaßnahmen einsetzen, mit uns zu demonstrieren und zu diskutieren.

    Wir rufen insbesondere unsere Freunde von Fridays for Future und Jungen Grünen auf, neues Energiedenken zu wagen. Jetzt müsst ihr Farbe bekennen und zeigen, dass euch wirklich am Weltklima gelegen ist. Wollt ihr die überlebte deutsche Atomangstpolitik fortsetzen, die uns die besten Werkzeuge gegen die Erderwärmung aus der Hand schlägt? Oder wollt ihr euch gemeinsam mit uns für pragmatische und schnelle Lösungen einsetzen?

    Wir sagen gemeinsam mit dem Klimaforscher James Hansen: All hands on deck! Wir wollen eine kombinierte Lösung: Für die deutschen Erneuerbaren brauchen wir Kernenergie als Absicherung, nicht Kohle und Gas.

    #Hambi bleibt – wenn #Philippsburg, #Emsland, #Grohnde, #Brokdorf, #Neckarwestheim, #Gundremmingen und #Isar bleiben! Weg mit dem deutschen Atomstromverbot !

    Kommt alle am Sonntag, 29. Dezember, um 14:00 Uhr zum KKW Philippsburg. Zeigt der Politik, wie man Klimaschutz pragmatisch anpackt!

    Klimafreundliche Anfahrt: mit dem ICE nach Mannheim und mit der S33 weiter nach Philippsburg. 35 Min. Fußweg zum AKW. Wir freuen uns auf euch !

    Über die Nuklearia

    Der Nuklearia e.V. ist ein gemeinnütziger, industrie- und parteiunabhängiger Verein zur Förderung der Kernenergie. Wir sehen in der Kernenergie eine wesentliche Säule der Energieversorgung. Fortschrittliche Reaktoren arbeiten sicher, sauber und nachhaltig. Atommüll lässt sich in Schnellen Reaktoren als Brennstoff nutzen.

    Anders als erneuerbare Energien steht Kernenergie jederzeit in ausreichender Menge zur Verfügung und verbraucht keine großen Landflächen. Im Unterschied zu Kohle oder Gas ist Kernenergie CO2-arm und vermeidet Luftverschmutzung.

    Kenntnisse über Kernenergie sind in Deutschland rar geworden. Das wollen wir ändern.

    https://nuklearia.de/

    Kontakt: Rainer Klute, E-Mail: rainer.klute@nuklearia.de, Telefon: 0172 / 2324824, Twitter: @Rainer_Klute, Facebook: Rainer Klute

    Nuklearia-Pressemitteilungen abonnieren: http://lists.nuklearia.de/mailman/listinfo/presse

    https://nuklearia.de/2019/11/24/klimademo-philippsburg/

    Gefällt mir

  2. Pogge schreibt:

    Dass Merkel doch noch So lange im Amt war dass verdankt Sie nur Ihren engen Persönlichen Beziehnungen zu den Machteliten in West und Ost ! Mit Fährigkeiten oder können im Amt hatte Sie es JA noch so richtig gehabt !

    Angelika MerkeL’s enge Persönliche Beziehnungen zu den Machteliten in West und Ost sind so wie so ein ganz eigener Abgrund sich selbst schon alleine genommen um damit eine ganze Bücherei zu füllen !

    RECENTR-NEWS 13.04.2019 Das Welfen-ADELs-Netzwerk hinter Angela MerkeL

    https://player.vimeo.com/external/330331303.hd.mp4?s=22bd333a081ebeeb8b2c5b2ab0ccb60a320e3ecf&profile_id=175

    RECENTR-NEWS 03.08.2017 Angela MerkeL und Der STASI-Deckname ANITA

    https://player.vimeo.com/external/228266527.hd.mp4?s=242f5a3c1beda084d12a780a4ebf4118012f16f2&profile_id=175

    Gefällt mir

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Wußten wir es nicht? ->
    Endlich belegt: Auch Merkel ist ein H(e)itler

    Die Nazis und Hitler sind heutzutage das, was die Stones und Beatles in den 60er und 70er Jahren waren: Angesagt.
    Für die Linken ist sowieso jeder, der sich nicht offen zum Stalinismus oder Maoismus bekennt und Sympathien für die R.A.F. gezeigt hat, ein rechtes Nazischwein und selbst, diejenigen, die sich an die Verkehrsordnung halten und rechts vor links beachten zumindest verdächtig – und es vergeht kein Tag, in dem die von Hitler besessenen Medienleute dem genervten Bürger irgendeine Hitler-Story vor den Latz knallen.

    Jetzt gibt es aber einen Konter von eben dieser verdächtigen Seite.
    Gerade eben hat Nicole Höchst, Kandidatin für den AfD-Vorsitz in einem ZDF-Interview Merkel doch tatsächlich mit Hitler verglichen.
    Bereits Anfang des Jahres war die Dame der Meinung, dass die Machtergreifung schon stattgefunden hat und dass der Schnauzer nun Raute trägt.
    – mehr bei: https://www.journalistenwatch.com/2019/11/27/endlich-auch-merkel/

    KLASSE, die Frau! Nicole Höchst natürlich, nicht das Scheusal mit den Hängelefzen.

    Gefällt 1 Person

  4. ceterum_censeo schreibt:

    In einem Satz: „14 Jahre MerKILL – eine KATASTROPHE ohnegleichen!“

    Gefällt 1 Person

  5. conservo schreibt:

    @ Berti: „… dieser Ausdruck, dieser Charme, dieses Timbre,
    ob´s im Mai ist, im April oder Decembre…
    Ach, Angela, keine ist so schräg wie die da….“

    Gefällt mir

  6. Ingrid schreibt:

    Bitte conservo, keine Bilder von dieser Frau, ich kann sie nicht mehr ertragen.

    Die sitzt doch nur auf auf ihrem Hintern und denkt sich neue Schweinereien aus , zu mehr ist sie nicht mehr im Stande. Regieren kann sie schon lange nicht mehr, sie verherrlicht sich nur selbst und sie geht damit inzwischen der halben Welt auf die Nerven.

    Aber uns wird sie schaffen, wenn nicht bald ein Wunder geschieht.
    Danke Herr Haubold für die ehrlichen Worte.

    Gefällt 2 Personen

  7. Sisyphus47 schreibt:

    Hat dies auf Where do We go from Here? rebloggt und kommentierte:
    14 Jahre

    Gefällt mir

  8. Walter schreibt:

    Geliefert wie bestellt (gewählt). Nur weiter so.

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Es könnte auch Wahlfälschung geben. Merkel aus der DDR weiß, wie das geht.

      Gefällt 1 Person

      • Walter schreibt:

        @gelbkehlchen
        Hast Du vielleicht auch recht. Nicht umsonst ist es verboten einen Wahlzettel zu fotografieren, man kann ja später keinen Wahlbetrug nachweisen!
        Aber trotzdem über 80% Fälschungen -glaube ich nicht. Am Sonntag in Hannover 7300 (Gut)Menschen haben gegen „rechts“ demonstriert. Keine andere Gefahr für Deutschen, klar…

        Gefällt 1 Person

  9. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Das System Merkel ist volksfeindlich und deshalb grundgesetzfeindlich, blödsinnig sowieso.
    Jeder vom Autor geäußerte Vorwurf trifft voll ins Schwarze!
    .
    Am schlimmsten ist das Versäumnis, die Sozialpolitik endlich familienfreundlich, kinderfreundlich umzugestalten. Die Geburtenrate der einheimischen Frauen liegt nur wenig über Eins, das heißt, in jede Generation halbiert sich die Zahl der Jungen, die potentiell Eltern, Studenten, Fachleute, Lehrer, Ärzte, Erfinder und Firmengründer sein könnten: DIE GEBURTENLÜCKE WÄCHST DAHER GEOMETRISCH; lawinenartig! Die Alten bleiben (mit Hungerrente), bis auch der Letzte stirbt: Licht aus!
    .
    ABER MOMENT !!
    Dieses Problem besteht doch seit 1970, eigentlich seit Adenauer, und Warner gab es genug!
    Wieso ist nichts passiert? Da hätten doch schon Kiesinger, Brandt, Schmidt, Schröder, Kohl die richtigen Entscheidungen treffen können !!??
    .
    Ja.
    Merkel ist zwar das Schlimmste (außer Atomkrieg), was uns zustoßen konnte.
    Aber die Kanzler davor haben alle in der gleichen Richtung gearbeitet, sie waren allesamt nicht für „DAS WOHL DES DEUTSCHEN VOLKES“ unterwegs. Nur haben sie nicht ganz so offensichtlich eine Herrschaft des Unrechts aufgerichtet. Aber seit dem NATO-Beitritt, der Türkeneinwanderung 1960, der Osterweiterung, der DM-Abschaffung, und dem VORSÄTZLICHEN UNTERLASSEN einer effektiven Familienpolitik sind Dutzende Entscheidungen GEGEN das DEUTSCHE VOLK getroffen worden. WIR WURDEN ERST GAR NICHT GEFRAGT!
    .
    Daher reicht es hinten und vorne nicht, zu sagen: „MERKEL MUSS WEG!“
    VIEL MEHR !!
    „DAS SYSTEM MUSS WEG!!“

    Gefällt 1 Person

    • Berti schreibt:

      „aber Moment“…
      Na bei dieser Aufzählung bleibt ja nur noch der Kanzler vor Adenauer übrig:-)))

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Berti,
        Ja, es gab einmal, vor langer, langer Zeit, einen Kanzler, der sehr erfolgreich Familienpolitik ins Werk gesetzt hat.
        .
        Prof. Herwig BIRG, gebürtig aus dem Banat, der Doyen unter den Bevölkerungswissenschaftlern in der brd, stellte Überlegungen an, was denn zu einem höheren Kinderwunsch beitrage. Er befand, es sei ein Zustand der Politik, in dem die Frauen mit Zuversicht in die Zukunft schauen könnten.
        .
        Die Geburtsjahrgänge 1934 – 1938 waren stark, aber die Jahrgänge 1939 – 1941 waren die höchsten seit dem Absturz im WKI. Es waren diese Jahrgänge, deren Kinder die „Babyboomer“ waren. Diese „B.“ haben in der Entwicklung der brd die tragende Rolle gespielt. Ohne sie und ihre Eltern wäre der Wohlstand in der brd, und deshalb in Europa seit 1960 nicht möglich gewesen. Demnächst gehen die „B.“ in Rente, es sind nur immer dünnere und dünnere Jahrgänge nachgefolgt.
        .
        Wohlstand ade; und der Letzte macht das Licht aus.

        Gefällt mir

  10. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Die Bösartigkeit (Inkompetenz ist es nicht!) dieses Regimes ist seit langem offenkundig.
    Eigentlich müßte das doch jeder sehen!
    .
    Daß dennoch Millionen von BRD-Bürgern das System stützen, ist ein sehr starkes Indiz dafür, daß Demokratie in der heute praktizierten Form nicht das bewirkt, was behauptet, vorgetäuscht wird:
    nämlich, Entscheidungen, die dem Wähler nützen.
    .
    Das Grundgesetz (Art. 1) stellt die Menschenwürde, also Geist, Kultur über jede andere Norm.
    Konsequent fordert Art. 56, alle Politik sei so einzurichten, daß das „WOHL des DEUTSCHEN VOLKES“ gefördert, sein „NUTZEN GEMEHRT“, „SCHADEN von ihm GEWENDET“ werde.
    .
    Die „Repräsentative Demokratie“ ist keine Demokratie: Ich gebe meine Stimme ab, und danach habe ich keine mehr. Die Gewählten können grundgesetzfeindlich und volksschädlich agieren, faktisch eine Tyrannei einrichten.
    .
    Von wem und zu welchem Zweck wurde diese Zerrform einer angeblichen „Volksherrschaft“ eigentlich erfunden?
    Als die Gründungsväter der USA überlegten, welche Herrschaftsform der neue Staat haben sollte, dachten sie zuerst an eine Monarchie. Das Konzept „Demokratie“ war populär, aber unbestimmt; Vorbilder gab es nicht.
    Die Gründungsväter waren wohlhabende Honoratioren. Sie befürchteten, die „Vielen“ könnten doch entscheiden, das Vermögen der Reichen einfach auf alle aufzuteilen. Also schufen sie etwas, das demokratisch aussehen sollte, aber die Macht bei den Reichen beließ
    (Mies, Wernicke, Hg., „FASSADENDEMOKRATIE und TIEFER STAAT“,Promedia, 2017).
    .
    Das erinnert an den geistigen Ziehvater vom merkl, ULBRICHT, der bei der Etablierung des SBZ-Regimes die Weisung ausgab: „Es muß alles demokratisch aussehen, aber wir müssen die volle Kontrolle haben!“

    Gefällt 1 Person

  11. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Die geradezu idiotischen Entscheidungen der merkl-Junta zerstören das deutsche Volk, und diese Haltung ist bekanntlich GG-feindlich.
    .
    Man muß fragen:
    Sind die denn vollkommen blödsinnig ?? Verbrecherisch inkompetent?
    Oder kassieren sie Schmiergelder für ihre ruinösen Handlungen?
    .
    Ich denke, daß jede dieser Fehlleistungen einer Agenda von „irgendwem“ dient. Sooo blöd kann doch wirklich niemand auf der Welt sein. Wenn in der Politik etwas geschieht, dann nicht aus Zufall oder Blödheit, sondern, weil es genau so geplant war.
    .
    Nun: WER ist es, dessen Agenda die folgsame Vasallin in Berlin folgt?
    Von der tödlichen und allen Gesetzen hohnsprechenden „Zuwanderungspolitik“ wissen wir, daß die Hochfinanz (SOROS & Gen.) die Sache steuert.
    Die Zerstörung des deutschen Volkes entspricht dem Interesse des Globalismus, NEO-Liberalismus. Alle Völker sollen zerstört werden, die natürliche und kulturelle Identität jedes Einzelnen ausgelöscht werden.
    Die De-Industrialisierung der BRD ist ein Monstergeschäft für die Begründer des Club of Rome (Rockefeller). Die Rechnung zahlt der kleine Deutsche. Man kann immer noch etwas aus uns herausquetschen.

    Gefällt 1 Person

  12. Berti schreibt:

    Für was sie angerichtet hat, wird sich Genossin Staatsratsvorsitzende irgendwann noch glücklich schätzen müssen wenn sie nur das Schicksal Erichs u. nicht die …Ceauşescus ereilt!
    Stellt euch mal vor, beim nächsten öffentlichen Auftritt sucht ihre Leibstandar…eeehm, ich meine Leibwache geschlossen die erstbeste Kneipe auf u. geht einen heben…
    (man darf wohl noch träumen, oder? -grins- )

    Gefällt 3 Personen

Kommentare sind geschlossen.