Eine Kerze für Maria Müller († 2018)

(www.conservo.wordpress.com)

Von Maria Schneider *)

Ich bin die Tür. Wenn jemand durch mich hineingeht, wird er gerettet werden und wird ein- und ausgehen und eine Weide finden. Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten. Ich bin gekommen, damit sie das Leben in Fülle haben“. (Joh, 10, 9-10)

Die zierliche Maria Müller (1,43 m) hatte den Zweiten Weltkrieg und die harten Jahre danach überstanden. Mit 84 Jahren lebte sie immer noch selbstständig in ihrer Wohnung am Prenzlauer Berg in Berlin. Nachbarn beschrieben die kleine Dame als hilfsbereit und warmherzig.

Maria bereitete gerade ihr Abendessen zu, als der obdachlose Kameruner Bernard Ngue (25 Jahre) am Abend des 2. Mai an ihrer Türe klingelte.

Die alte Dame öffnete arglos die Türe und wurde sofort von Bernard Ngue angegriffen. Er packte ihren Einkaufstrolley, der im Gang stand und schlug wiederholt auf die kleine Person ein. Dabei zertrümmerte er ihr Gesicht und ihre Rippen. Maria hatte keine Chance.

Danach schlief Bernard bis zum nächsten Morgen in Marias Unterwäsche in ihrem Bett und verließ die Wohnung.Da seine Mutter den ganzen Tag nicht an das Telefon gegangen war, ging Marias Sohn am 3. Mai in ihre Wohnung und fand dort seine leblose Mutter vor.

Im Februar 2019 wurde er nach dem Prozess am Berliner Landgericht in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Laut Anklage habe Bernard Ngue „Zunehmend frustriert, unzufrieden und sexuell angespannt“ abends „willkürlich das Haus“ von Maria M. aufgesucht und an der Tür der Rentnerin geklingelt. Die alte Dame habe er „aus niedrigen Beweggründen und heimtückisch“, auf grauenhafte Weise getötet.

Bernhard Ngue kam 2012 nach Belgien. Sein Asylantrag wurde 2015 abgelehnt, woraufhin er illegal nach Deutschland einreiste. Dort erhielt er u.a. 12 Anzeigen wegen Körperverletzung und eine Bewährungsstrafe wegen Sexualdelikten.

Schon vor dem Mord hätte Bernard Ngue „mit Genehmigung der Staatsanwaltschaft jederzeit, ob in U-Haft-sitzend oder auch während eines laufenden Verfahrens, abgeschoben werden können“, erklärte Rechtsanwalt Hans-Georg Lorenz (75), Spezialist für Ausländerrecht.

Maria würde noch leben, wenn unsere Grenzen nicht für internationale Interessengruppen geöffnet worden wären, die bis heute Recht und Gesetz außer Kraft setzen.

Quellen:

https://www.bz-berlin.de/media/cgpsyj-qf-reschla-master_1547219925

https://www.berliner-kurier.de/berlin/polizei-und-justiz/prozess-um-getoetete-rentnerin-voller-wut-schlug-er-mit-dem-trolley-zu-31861018

+++

*) Beweggrund für diese und zukünftige Geschichten:

Glaubenssätze wie „offenen Grenzen“, „Alle Menschen sind gleich“, „Solidarität“ oder „Menschlichkeit“ scheinen heute die neue, heilsbringende Religion zu sein. Tatsächlich handelt es sich jedoch um einen Tanz um das goldene Kalb, der zu einer Auflösung gewachsener Gemeinschaften, Nationen und jahrhundertealte Tradition in weißen, christlichen Ländern führt.

Weiße stellen lediglich 8 Prozent der Weltbevölkerung. Die meisten von ihnen sind Christen und derzeit der größten Christenverfolgung aller Zeiten ausgesetzt. Damit sind weiße Christen inmitten der afrikanischen, arabischen und asiatischen Mehrheit lediglich ein kleiner Tupfer, der immer schneller schrumpft. Dennoch niemand nimmt Kenntnis vom stillen Sterben der weißen (sowie der orientalischen und afrikanischen) Christen.

„Verschwörungstheorien“ erweisen sich nun zunehmend als bittere Realität: International agierende Interessengruppen haben mittlerweile große Fortschritte bei der Auflösung von Grenzen und dem Verschieben von Millionen Menschen erzielt, um in Europa und den USA neue, profitable Konsumenten zu schaffen.

Wohlmeinende Sozialisten und Flüchtlingshelfer werden von diesen Gruppen als „nützliche Idioten“ zur Erfüllung ihrer Finanz- und Machtinteressen eingesetzt.

Geblendet von den Verheißungen der neuen Religion betrachten sie die wachsende Zahl indigener Europäer, die von Migranten getötet werden, als notwendiges Opfer für eine bessere Welt und breiten den Mantel des Schweigens über sie.

Diese Menschen hatten Familien. Sie hatten Partner, Kinder und Eltern, die nun ohne sie weiterleben müssen. Keine Religion der Welt rechtfertigt solche Opfer. Deshalb widmen wir an jedem Adventssonntag einem Menschen, der stellvertretend für die vielen anderen Opfer der importierten Gewalt steht, eine Geschichte.

Gegen das Vergessen. Und damit wir uns daran erinnern, wer wir sind: Christen, die ein Leben in Fülle haben sollen.

www.conservo.wordpress.com     2.12.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Christen, Flüchtlinge, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Eine Kerze für Maria Müller († 2018)

  1. Walter schreibt:

    „Weißen stellen lediglich 8% der Weltbevölkerung. Die meisten von ihnen sind Christen und derzeit der größten Christenverfolgung aller Zeiten ausgesetzt.“ Auch in Deutschland, wo die Kanzlerin der regierenden CHRISTLICHEN Partei zugehört. Und die über 80% der „Aktivisten“ in Deutschland unterstützen diese Christenverfolgung . Die einzige Möglichkeit
    Möglichkeit diese Verfolgung zu beenden ist 51% Stimmen für die AfD! Jetzt!

    Liken

  2. Juetz schreibt:

    Wir haben ein Leben in Fülle, wir Christen.
    Aber nur wenn wir wirklich an den Heiland glauben und uns von IHM haben retten lassen.
    Aber in der Bibel steht nirgends, dass wir das Leben in Fülle im irdischen Kontext haben.
    Im Gegenteil, Verfolgung ist uns vorhergesagt und es wird auch in Deutschland bald soweit sein.
    (Hebräer 11)
    Die strikt an der Bibel bleiben, und Sünde Sünde nennen, werden verfolgt werden, wie es ja schon anfängt, hie und da.
    Und zwar werden die Verfolger aus den eigenen Reihen kommen, wie immer.

    https://www.betanien.de/bereit-fuer-die-kommende-truebsal-ein-brief-von-corrie-ten-boom/

    Gefällt 1 Person

  3. Maru schreibt:

    „Geblendet von den Verheißungen der neuen Religion betrachten sie die wachsende Zahl indigener Europäer, die von Migranten getötet werden, als notwendiges Opfer für eine bessere Welt und breiten den Mantel des Schweigens über sie.“

    Als ob man für eine „bessere Welt“ Opfer bringen müsste. Allein dadurch wird die „bessere Welt“ ja bereits obsolet.
    Die Deutschen sind leider IDEOLOGEN. Sie kennen generationen- und epochenübergreifend nur EXTREME, und deshalb werden sie als Kulturnation wohl auch untergehen – und zwar selbstverschuldet. Weder das Dritte Reich noch die DDR waren ein deutscher „Betriebsunfall“. Vielmehr haben sich in beiden Regimen die unangenehmen Seiten der deutschen Seele – Untertanengeist gepaart mit gnadenlosem Fanatismus für eine vermeintlich „gute Sache“ – mit Macht Geltung verschafft.

    Liken

  4. Juetz schreibt:

    Naja, der Kommunismus und der Islam sind aber immer noch die blutrünstigsten Ideologien.
    Die Deutschen haben keinen A.. in der Hose und kein Rückgrat.
    Und das ist die schlimmste Ideologie.
    Für ihre Bequemlichkeit tun sie alles.

    Ich habe mir letzte Woche, als ich krank war, einige Dokus angeschaut.
    Obwohl ich mit Leib und Seele Christin bin – 1. Frage und Antwort im Heidelberger Katechismus – fand ich die Germanen doch sehr beeindruckend, und die Kelten, auf deren Errungenschaften sich die Römer draufgesetzt haben.

    Der Zerfall einer Nation hat immer mit der inneren Fäulnis zu tunn.
    Gier, Dekadenz, Machtstreben, Religion – und genau das ist der wahre christliche Glaube nicht. Er ist keine Religion, mit Menschenopfern sondern er ist eine Person.
    Jesus Christus, der die Liebe und das Leben selbst ist.

    Liken

  5. Aufbruch schreibt:

    Das alles bestätigt immer wieder: Merkel hat Blut an den Händen. Immer mehr Einzelheiten darüber kommen ans Licht, dass Merkel ganz bewusst, aber nicht einem „Imperativ der Humanität“ folgend, die Grenzen geöffnet hat. Die Folgen waren schon damals abzusehen und de Maiziere hat davor gewarnt. Warnungen kamen auch aus dem Ausland. Merkel hatte einen Auftrag und diesen setzte sie kaltblütig und skrupellos um. Ihre Auftraggeber um Soros und Genossen, sind ihr ewig dankbar. Und die Mehrzahl der dummen Deutschen wählen sie immer wieder. Zumindest die, die bisher von Messerattacken, Morden, Vergewaltigungen und Attentaten verschont geblieben sind.

    Gutmenschentum und Heuchlerei haben in Deutschland Hochkonjunktur. Das ehemals christliche Deutschland wird von unserem Polit/Medien-Kartell in ein Sektirertum geführt, in dem die Menschen einer Gehirnwäsche unterzogen werden, die ihnen das Wahrnehmungsvermögen nimmt. Die ihnen vorgegaukelte christliche Nächstenliebe, die Merkel und ihre Vasallen angetrieben haben soll, wird doch tatsächlich von den Kirchen widergekäut und als Gottes Wille verkauft. Welcher Gott öffnet das Gatter, lässt die Wölfe herein, die dann über seine Schafe herfallen? Nein, der wahre Hirte beschützt seine Schäfchen. Ein ungarischer Bischof hat das klar erkannt und auch so benannt, während die deutschen Oberhirten Gott, das Kreuz und ihre Schäfchen verleugnen.

    Liken

  6. Semenchkare schreibt:

    Traurig! Es sind immer die Unschuldigen, die normalen Bürger die drunter zu leiden haben. Wehrt sich denn mal einer und „gewinnt“ auch noch, steht derjenige wo möglich noch vor Gericht, trotz Notwehr..!

    Der Rest meiner Meinung ist nicht druckreif..!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s