Gewerkschaften und Terrorgruppen der Antifa hofieren den Islam in Stuttgart

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Stecher

Heilige Kuh ohne Flecken: Islamsatire bleibt weiterhin verpönt

Antifa-Schlägertrupps statt Gerechtigkeit: Gekündigter verliert vor Stuttgarter Arbeitsgericht

(Der Videobericht dazu: https://youtu.be/uTSi6bz150w )

Der Islam ist auch weiterhin die heilige Kuh der linken Gutmenschen und der grünen Volksvertreter. Jeder Anflug von Kritik, aber auch der humorvolle Spott am selbigen wird mit äußerster Brutalität und dem Einsatz von Waffen im Keim erstickt, wie der Anschlag auf das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“ vom 7. Januar 2015 bewies, bei dem zwölf Menschen durch die Hand von Muslimen starben.

Mit dem Urteil des Stuttgarter Landesarbeitsgerichts vom Donnerstag, 5. Dezember 2019, wurde die Unantastbarkeit der selbst ernannten „Friedensreligion“ einmal mehr zementiert.

Was genau war vorgefallen? Im Sommer letzten Jahres schickte ein 46-jähriger deutscher Mitarbeiter der Daimler Benz AG einem muslimischen Kollegen in einem über Wochen dauernden persönlichen WhatsApp-Dialog diverse Smartphone-Bilder, die seiner Ansicht nach eine Mischung aus Satire und Islamkritik darstellten. Der besagte Mitarbeiter wurde gefeuert, wies sämtliche rassistischen Vorwürfe (Rassismus deckt die gläubigen Muslime nicht ab, da die Umma aus vielen verschiedenen Volksgruppen besteht) zurück, weil laut seiner Aussage diese vom muslimischen Empfänger angefordert wurden, klagte vor Gericht gegen seine Kündigung – und verlor. Die betriebsinterne Ermittlergruppe legte als Beweis 3 Bilder vor, wobei zu beachten ist, dass der ganze Dialog nicht vorgelegt wurde.

Während der brüskierte Moslem ungeniertes Herrschaftsgehabe an den Tag legen durfte, wurde von den Staatsdienern einmal mehr das Exempel statuiert, wie man mit Menschen umzugehen hat, für die Moscheen und der Koran keine Kulturbereicherung ist. Der besagte Mann in dieser B-Schicht glänzte mit Abwesenheit, und die Informationen an die Vorgesetzten wurden ignoriert:

Obwohl in einer sogenannten MEE-Gruppe die Sichtung der Teile laut Daimlervertreter nicht nach Stückzahlen bewertet wurden, kamen Sie später doch dazu, dass im Vergleich die A-Gruppe mehr Teile abarbeitet, und aus diesem Grunde heraus kam es zum Gespräch, in diesem wiederum wurde angesprochen, warum die Stückzahl geringer sei – der Kollege Muslim war ja eher selten am Arbeitsplatz. Diese Aussage erzürnte den Muslim, und seine Tiraden endeten in der Kündigung dieser Mitarbeiter.

Die Daimler Benz AG unterstützte das Urteil der Justiz und stand damit nicht alleine da: Draußen vor dem Gerichtsgebäude hatten sich etliche Antifa-Schläger versammelt, die laut den Medienberichten nicht nur einmal handgreiflich wurden: Neben zwei verletzten Polizisten wurden Interessierte durch Rempeleien am Betreten des Gebäudes gehindert. Eier und Kastanien flogen, Anti-Nazi-Banner wurden gehisst und rote Fahnen geschwenkt. Die DGB, Daimler, die Südwestmetall und die SPD solidarisierten sich in gewohnter Manier mit dem Moslem. Jens Heidrich vom linksextremistischen Lilo Herrmann-Zentrum in Stuttgart sowie Alfred Denzinger, Chef der neo-kommunistischen Hetzplattform „Beobachternews“, wurden im Zuge der Verhandlung ebenfalls gesichtet.

Sehr interessant auch die Aussage zum „Sicheren Geleit“ des Gewerkschaftsfunktionärs, der den Einfluss von Gewerkschaften auf die Terrorgruppen Antifa klar belegt und diese als deren Schlägertruppe deutlich erklärt.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.urteil-in-stuttgart-rauswurf-von-daimler-arbeiter-wegen-rassismus-vorwurfs-rechtens.e67816b3-6465-4285-aec3-7f856f7a8946.html
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.rassismus-prozess-gegen-daimler-arbeiter-rangeleien-zwischen-polizei-und-demonstranten-in-stuttgart.39be9b61-b766-4783-8f11-662cad00d2b8.html
Hier der Film von Zentrum Automobil dazu: https://youtu.be/kylYs6l2ZOk
www.conservo.wordpress.com    7.12.2019

 

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, Gewerkschaft, Islam, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Gewerkschaften und Terrorgruppen der Antifa hofieren den Islam in Stuttgart

  1. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  2. theresa geissler schreibt:

    Ja, übersetzt habe ich es schon. Aber hier zögere ich noch:
    „Die Daimler Benz AG unterstützte das Urteil der Justiz… usw.“
    Müsste das nicht eher sein: Die Daimler Benz AG (gemeint wird hier meiner Ansicht nach die Gewerkschaft) unterstützte das Urteil der Justiz NICHT… usw.“?

    Gefällt mir

  3. Pingback: Vakbonden en terreurgroeperingen van de Antifa paaien de Islam in Stuttgart – Theresa's visie

  4. Hans-Josef Unland schreibt:

    Abgesehen von dem Urteil, das nach Revision förmlich schreit, frage ich mich: Wie darf das sein, dass eine Gruppe von gewalttätigen Terroristen vor dem Gericht Rabatz macht? Sollte es nicht eine Bannmeile um Gerichtsgebäude geben? Denn solche Aktionen haben sicher auch auf Urteile Einfluss.

    Gefällt 2 Personen

  5. Ingrid schreibt:

    Soweit ist es gekommen in Deutschland, wir haben zu kuschen und als Köterrasse uns den Herrenmenschen unterzuordnen.
    Die werden täglich dreister beschimpfen uns dauernd Nazi und Rassisten und fordern und fordern.
    Blödland hat fertig, denn wer solche Gerichte, Gewerkschaften und Politiker hat, die sich für keinen redlichen deutschen Arbeiter mehr einsetzen, der braucht sich nicht wundern, wenn die Angriffe der Antifa mit mouslimischer Hilfe unser ganzes Rechtssystem zerstören und uns plattmachen.
    Da wird Angst geschürt um uns verstummen zu lassen, damit der Weg in ein Kalifat nicht mehr weit ist.
    Der MDR hats vorgemacht und der Rest wird folgen und da reden unsere Eliten immer noch vom Rechtsstaat!

    Gefällt 2 Personen

  6. Berti schreibt:

    Na dann, salaam aleikum Genossen, wann wird endlich der „Dreizack“ mi’m Sichelmond auf der Motorhaube ausgetauscht u. Einheitslackierung der Karren in Prophetgrün eingeführt, bzw. Antennenspitzen in Minarettform gestaltet?

    Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.