Gib Gas, bis es kein Spaß mehr ist: Neuer muslimischer Lärmterror

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

Wer mutwillig das soziale Niveau in den Dreck zieht, sollte schneller zum MPU dürfen

Auch wenn es in Hinblick auf die unzähligen Vergewaltigungen, Massenprügeleien und Ehrenmord, die von muslimischen Zuwanderern wie am laufenden Band produziert werden, fast schon wie eine Bagatelle und Nebensächlichkeit erscheint, so darf eine weitere Sache beileibe nicht außer Acht gelassen werden: Den mutwillig verursachten Lärmterror durch immer mehr muslimische Auto- und Motorradhalter, der durch sein tagtägliches 24-Stunden-Vorkommen und den schier unglaublichen Umfang ungeahnte Dimensionen des neuen asozialen Dauerverhaltens angenommen hat.

Eines beweisen die Muslime damit jedoch unwillkürlich immer wieder: Dass eine Integration völlig misslungen ist! Wer schon im Kleinen die Normen und Regeln eines Landes mit den Füßen tritt und das soziale Niveau bei jeder noch so geringen Gelegenheit in den Dreck zieht, gehört nicht zu Deutschland! Meistens sind es die ausländischen Halter von getunten Fahrzeugen mit entsprechender Auspuff-Sound-Anlage, die für den unmenschlichen Geräuschpegel sorgen.

Auch hier ist die Rechnung denkbar simpel: Eine immer größer werdende Anzahl von muslimischen Verkehrsteilnehmern mit entsprechend aufgemotztem Gefährt und der gleichen sozialen Rücksichtslosigkeit und die neue Form des endlosen Dauermobbings ist perfekt. Den Motor hochjagen, aufs Gas drücken und dann jeden hören lassen, was für ein monströses Rohr man sich doch hinten angeschraubt hat. Der Masseneffekt ist auch hier und abermals der entscheidende Faktor, denn es gibt heutzutage keine Stadt, keine Kommune, kein Dorf und keine Straße mehr, die nicht von dieser Entwicklung betroffen ist. Ganze Wohngebiete, deren Lebensqualität dadurch schon ins Bodenlose absinken musste. Das getunte Auto als neue Waffe gegen die deutsche Bevölkerung.

Natürlich haben auch schon sehr viele Deutsche mutwilligen Verkehrslärm produziert. Doch im Zeichen der muslimischen Massenmigration hat Deutschland eine weitere bizarre Stilblüte für sich entdeckt, was die südländische „Kulturbereicherung“ und der ungebremste wie offenkundige „Lebensfreude“ betrifft.

Rund 13 Millionen Menschen sind laut dem Umweltbundesamt von den Schikanen betroffen, Tendenz steigend. Schlafstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Depressionen oder Hörschäden sind die häufigsten Krankheitsbilder. Und anstatt über sündhaft teure Lärmschutzkonzepte nachzudenken oder auf sinnlose E-Mobilität zu setzen, sollte man sich einfach mal die Personen konsequenter vorknöpfen, die für den mutwillig produzierten Fahrzeuglärm verantwortlich sind. Merke: Nicht das Auto ist das Problem, sondern der Fahrer! Auf diese Weise kann der Moslem natürlich auch hier sein anti-deutsches Politikum betreiben.

Wie aber wäre es damit: Ausländischen Verkehrsrowdys schneller die Führerscheine entziehen und den Gang zum MPU vereinfachen. Nicht nur für den Verkehrslärm, sondern auch für die asozialen bis lebensgefährlichen Fahrweisen, den Einsatz des Fahrzeugs als Waffe, Hochzeitskorsos, die Einnahme von Substanzen während der Fahrt usw.

www.conservo.wordpress.com     9.1.2020

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Islam, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Gib Gas, bis es kein Spaß mehr ist: Neuer muslimischer Lärmterror

  1. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Ausweisen!
    .
    WAS? DAS GEHT NICHT ??
    .
    RECONQUISTA !!!

    Ohne umgehende REMIGRATION sind wir VERLOREN!
    WIR KÖNNEN DIE REGIERUNGEN ZWINGEN (!!!), die REMIGRATION durchzuführen! Denn seit 20 J. haben sich alle UNO-Staaten auf den SACHS-Plan VERPFLICHTET.
    Die Industriestaaten schließen Verträge (STRIKTE BEDINGUNGEN!) mit den Entsendestaaten und geben dafür GEZIELTE Entwicklungshilfe, nach dem Plan des anerkannt weltbesten UNO-Experten für Entwicklung, Prof. Dr. J. SACHS.

    Das SACHS-Konzept erlaubt es, die GRENZEN DICHT zu machen, die FREMDEN in Würde HEIMZUSCHICKEN, die Geburtenrate in der Dritten Welt zu normalisieren und die NOT IN DER WELT zu beenden. Und das ganze ist noch dazu zum NULLTARIF zu haben, weil die BRD ihre bisher ungezielt vergebene Entwicklungshilfe umwidmen kann!

    COMPACT hat das Konzept veröffentlicht (https://www.compact-online.de/wem-nuetzt-die-einwanderung-das-sachs-konzept/). Es basiert auf dem UNO-Milleniumsplan von 2001, den ohnehin fast alle 191 Staaten der Erde bereits bindend unterschrieben haben.

    Gefällt 2 Personen

  2. Anonymous schreibt:

    Ja

    Liken

  3. Dieter schreibt:

    Ja

    Liken

  4. juetz schreibt:

    ..ach, „die“ Deutschen passen sich doch an. Wenn ich mir viele deutsche Jungmänner anschauen … wie sie sich anführen lassen von den Anderen …

    .. ja, Hiphop bereichert die Sprache und die Deutschen passen sich an .. wie immer …

    https://www.n-tv.de/wissen/Deutsche-fluchen-immer-sexualisierter-article21495893.html

    Gefällt 1 Person

  5. Maru schreibt:

    Das nennt man „akkustische Landnahme“ – so wie die Frauen mit ihren Sklaventüchern eine „visuelle Landnahme“ betreiben sollen.

    Gefällt 3 Personen

  6. Freya schreibt:

    „Eines beweisen die Muslime damit jedoch unwillkürlich immer wieder: Dass eine Integration völlig misslungen ist! “
    Aus meiner Sicht, und nach allem, was wir inzwischen erlebt und erfahren haben, „beweisen die Muslime damit“…..das Integration ihrerseits nie beabsichtigt war. Kaum zu glauben? Aber wahr.
    mpGF.

    Gefällt 2 Personen

  7. Ingrid schreibt:

    Ich frage mich oft, wie die an die vielen teuren Autos kommen?
    Was die auf unseren Strassen demonstrieren ist Macht, Macht über uns. Denn wenn man selbst nichts darstellt, nicht gelernt und geleistet hat, such man sich etwas, was einen über die Anderen stellt.

    Schwachköpfe, die zwar das Geld und alle Annehmlichkeiten gerne nehmen, uns aber mit ihrer Verachtung strafen.
    In ihren Ländern stelken sie nichts dar, überhaupt nichts. Warum lässt sich ein Land wie Deutschland, das nur bieten.

    Gefällt 2 Personen

    • Freya schreibt:

      „Schwachköpfe, die zwar das Geld und alle Annehmlichkeiten gerne nehmen, uns aber mit ihrer Verachtung strafen.“
      Ach liebe Ingrid, das spricht mir aus der Seele, das denke ich auch öfter. Und wer nur, wollte uns das antun? Wir schauen jetzt zu, wie unsere eigenen Großmütter und bald auch wir selber unser Auskommen an der Tafel und sogar schon mit Flaschensammeln suchen, und während dessen fahren „Schwachköpfe in teuren Autos“ an einem vorbei.
      Das ist ungeheuerlich. Und einzig zu toppen von Schwachköpfen, die man in die Regierungsverantwortung gestellt hat. Dort werden sie derart überbezahlt, dass ihnen wohl bei Mandatsantritt vor lauter Freude über soviel Macht Gehirnwindungen durchschmoren. Anders alles nicht mehr plausibel erklärbar.
      Sei herzlich gegrüßt von Freya

      Gefällt 2 Personen

  8. STEFAN MATUN schreibt:

    Hat dies auf My Blog rebloggt.

    Liken

  9. text030 schreibt:

    „Lärmterror….“ Leide gerade heute wieder in unserem Haus in Berlin-Kreuzberg darunter. Wer nicht arbeitet, hat viel Zeit seine Mitmieter mit Lärm zu „bereichern“. Danke, das Thema wird viel zu wenig diskutiert.

    Gefällt 1 Person

  10. Pingback: akkustische Landnahme | HEIMDALL WARDA – Die das Gras wachsen hören

  11. Freya schreibt:

    Also gewöhnen wir uns jetzt an diese Zustände?
    Die Bundesregierung hat diesbezüglich noch viel mehr mit uns vor. Wenn man nur mal seine mails aufrufen will, greift man schon, freilich ohne es zu wollen, in die mediale Wundertüte, aus der jeden Tag ein neues, buntes, überraschendes und vor allem heimatvernichtendes Bonbon herausgezogen wird.
    Jetzt gar wird bei t-online lapidar vermeldet: „Drei Standorte im Gespräch“….jaaaa für was wohl? Richtig, die Türkei will jetzt Schulen in Deuschland.
    Da fehlen mir jetzt gerade alle weiteren Worte. mit patriotischen Grüßen von Freya
    _________________

    „Drei Standorte im Gespräch
    Bericht: Türkei will Schulen in Deutschland gründen“
    10.01.2020, 07:54 Uhr | AFP
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_87125454/tuerkei-will-angeblich-schulen-in-deutschland-gruenden.html

    Liken

  12. ceterum_censeo schreibt:

    „Wie aber wäre es damit: Ausländischen Verkehrsrowdys schneller die entzieFührerscheinehen und den Gang zum MPU vereinfachen. Nicht nur für den Verkehrslärm, sondern auch für die asozialen bis lebensgefährlichen Fahrweisen, den Einsatz des Fahrzeugs als Waffe, Hochzeitskorsos, die Einnahme von Substanzen während der Fahrt usw.“

    Aber NEIN! – Das gehört bei denen doch zurKÜLTÜR“!

    Gefällt 1 Person

  13. ceterum_censeo schreibt:

    Na, wer behauptet, die ‚C’DU hätte keine ‚WERTE‘ mehr:

    Kölner CDU-Mann feuert nach Streit mit Männergruppe auf mutmaßlichen Migranten:

    Selbst ist der Mann!
    https://www.journalistenwatch.com/2020/01/10/koelner-cdu-mann/

    Wie sagt Schiller? – „Der Starke ist am Mächtigsten allein“! (Wilhelm Tell)

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.